1864 / 217 p. 5 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2528

Gesellschafter Carl Reininghaus und Wilhelm Bogelsang - Kaufleute in Barmen, am 1. September 1861 erfolgte Auflösung der Handels- Gesellschaft unter der Firma Reininghaus und Vogelsang dafelbst das Geschäft wird liquidirt und die Liquidation von den benannten Gesellschaftern gemeinsam bewirkt, welche dafür die Firma mit dem Qusaße »in Liquidation« und deren Unterschrift beibehalten; demnächst aber erlischt die besagte Gesellschasts-Firma. 4) Nr. 1376 des Firmen - Registers. Die Firma Carl Reininghaus in Barmen , deren Junhaber der Kaufmann Carl Reininghaus daselbft ift, 5) Nr. 438 des Profuren-Registers. Die von dem vorgenannten Carl Reininghaus, seiner bei ihm wohnenden Ehegattin Emilie, gev. Hense, ertheilte Prokura. 6) Nr. 1377 des Firmen-Registers. Die Firma Wilh. Vogelsang in Barmen, der Jnhaber der Kaufmann Wilhelm Vogelsang daselbst ist. Elberfeld, den 7. September 1864. Der Handelsgerichts-Secretair Mink.

In das Handels-Register bei dem Königlichen Handels - Gerichte dahier ist heute auf Anmeldung eingetragen worden : Nr. 1378 des Firmen-Registers. Die Firma C. W. Deus in Solin- gen, deren Juhaber der Fabrikant und Kaufmann Carl Wilhelm Deus daselbst ist. Elberfeld, den 10. September 1864. Der Handelsgerichts -Secretair Mink.

In das Handels-Register bei dem Königlichen Handel8gerichte hierselbst is beute auf Anmeldung eingetragen worden: Nr. 1379 des Firmen - Registers. Die Firma P. Carl Neumann in Barmen, deren Jnhaber der Fabrikant und Kaufmann Peter Carl Neumann daselbst ist. Elberfeld, den 12. September 1864. Der Handelsgerichts-Secretair Mink.

BetlgqgquntmaMmung. Die Nr. 153 des Firmen-Registers eingetragene Firma Christopb Reusch ist auf den Kaufmann Julius Reusch übergegangen und dieselbe Nr. 366 des Firmen-Registers cingetragen. Neuwied, den 8. September 1861.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Konkurse, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

[2510] Bekanntmachung. In dem Konkurse über das Vermögen des Gastwirths und Handels- manns J. Wendzinski zu Exin is zur Verhandlung und Beschlußfassung über einen Akkord Termin auf den 3. Oktober er., Vormittags 10 Uhr, in unserem Gerichtslokal vor dem unterzeichneten Kommissar anberaumt worden. Die Betheiligten werden hieroon mit dem Bemerken in Kenntniß geseht, daß alle festgestellten oder vorläufig zugelassenen Forderungen der Konkursgläubiger, soweit für dieselben weder ein Vorrecht, noch ein Hyp0o- thekenre<t, Pfandrecht oder anderes Absonderungsèccot in Anspruch genom- men wird, zur Theilnahme an der Beschlußfassung über den Akkord be- rechtigen. Schubin, den 8. September 1864: Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung. Der Kommissar des Konkurses. Schmidt.

[2368] Konkurs-Eröffnung. Königl. Kreisgericht zu Sagan, Ferien- Abtheilung. Den 30. August 1864, Mittags 12 Uhr.

Ueber das Vermögen des Tuchfabrikanten und Fabrikbesigers Robert Tzschahmann zu Sagan isst der kaufmännische Konkurs eröffnet und der Tag der Zahlungseinstellung auf den 6. Juli 1864 festgeseßt worden.

Qum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Kaufmann Julius Deußen hierselbst bestellt.

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem auf : den 12. September 1864, Vormittags 10 Uhr, in unserem Gerichtslokal , Terminszimmer Nr. 1, vor dem Kommissar, Herrn Kreisrichter van Baren, anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines anderen einstweiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen ih Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände

17 TDTE ZUW 30. September e. einschließli < dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwanigen Rechte , ebendahin zur Konkursmasse abzu- liefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleichberechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfand- stücken nur Anzeige zu machen. :

Qugleich werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkürsgläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche, die-

selben mögen bercits recztshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangien

Borrecht bis zum 11. Oktober cer. eins<ließli< bei uns schriftlich oder zu Protofoll anzumelden und demnächst zur Prüfun der sämmtlichen , innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderun 28 sowie na< Befinden zur Bestellung des definitiven Verwaltungspersonal, auf den 18. Oktober c., Vormittags 9 Uhr,

in unserem Gerichislokal, Terminszimmer Nr. 1, vor dem genannten Kom missar zu erscheinen. |

Mer séine Anmeldung christlich einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohn. haften oder zur Praxis bei uns berctigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjeuigen, welchen es hier an Ve, fanntschaft fehlt, werden die Rechts- Anwalte Justiz-Räthe Elsholz und Stein. meh und Rechtsanwalt Kette zu Sachwaltern vorgeschlagen.

[251.1]

Ín dem Konfurse über das Vermögen des Handelsmanns Franz Winnand zu Kemberg ist zur Verhandlung und Beschlußfassung über einen Akkord Termin \

auf den 24. September er., Vormittags 10 Uhr,

vor dem unterzeichneten Kommissar im Termins - Zimmer Nr. 2 anbe- raumt worden. Die Betheiligten werden hiervon mit dem Bemer. ken in Kenntniß geseßt , daß alle festgestellten oder vorläufig zugelasse. nen Forderungen der Konkurszläubiger, fo weit für dieselben weder ein Vorrecht, noch ein Hypothekenrecht, Pfandrecht oder anderes Absonderungs- re<t in Anspruch genommen wird, zur Theilnahme an der Beschlußfassung über den Akkord berechtigen.

Wittenberg, den 12. September 1864.

Königliches Kreisgericht. Der Kommissar des Konkurses. Haberland.

[1968] Subhastations8-Patent.

Das in Pommern , im Camminer Kreise, 15 Meilen von Cammin, 2 Meilen von Wollin , etwa $ Meile von der Chaussee Cammin—Wolln belegene Allodialgut Plastikow, von etwa 1284 Morgen 130 Quadratruthen Flächeninhalt, wovon circa 1040 Morgen durchweg kleefähiger, in sebr hohem Kulturzustande befindlicher Aker und circa 188 Morgen 100 Quadratruthen Wiesen, gerichtlich taxirt auf 92,050 Thlr., soll mit unbeweglichem und be- weglichem Qubehör, namentlich ciner Stanmimschäferei, im Konkurse des Guts besigers August Appel

am 22. Februar 1865, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle subhastirt werden.

Ausgenommen vom Verkaufe ist das in Staecwen belegene Forst Etablissement von circa 78 Quadratruthen Hofstellen und Gärten.

Taxe und neuester Hypothekenschein sind bei uns im Büreau l\a, einzusehen.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersicht- lichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastationsgericht anzumelden.

Cammin, den 1. Juli 1864.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

[1969] i Subhastations-Patent.

Das in Pommern, im Camminer Kreise, zu Staeven am Volzer Bach belegene, dem Gutsbesizer August Appel gehörige, an dessen Gut Plasti>ow grenzende Mühlengrundstük Nr. 34, gerichtlih abgeschäßt auf 17,185 Thir. 18 Sgr. 4 Pf., bestehend aus einer Schneide -, Oel- und 3gängigen Mahl- mühle, doppeltem Familienhause, Kornspeicher und Stallung, ferner circa 51- Morgen 55 Quadratruthen schr guten Aer, 125 Morgen Wiesen und 12 Morgen Gärten, soll in dem Konkurse des Gutsbesizers Appel

; am 22. Februar 1865, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle subhastirt werden.

E und neuester Hypothekenschein sind daselbst im Bürcau IV a. ein zusehen.

Das Mühlen-Jzwentar ist gut, wesentlich vollständig und die Werke nach den neuesten Prinzipien konstruirt.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersi}! lichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben sid) mit ihren Ansprüchen bei dem Subhastationsgericht zu melden.

Cammin, den 1. Juli 1864.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

[1647] BEeranntmahung. Das dem Lieutenant Eugen Wernich gehörige Vo-werk Wyrobki g“ richtlich abgeschäßt auf 10,944 Thlr. 9 Sgr.

zufolge der nebst Hypothekenschein und Bedingungen in der Registratur eil zuschenden Taxe, soll am 29, Dezember 1864, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden. ___ Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersih!' lichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden. Trzemeszno, den 3. Juni 1864. Königliches Kreisgericht. 1, Abtheilung.

Beilagt

2529 Beilage zum Königlich Preußischen Staats - Anzeiger.

A2 217.

Donnerstag 15. September

1864.

[2512] A Oeffentliche Vorladung.

Der Hofspediteur J. A. Fischer hier hat wider den Kaufmann Adolph Seusser, Mitinhaber der früheren Firma Seelig Salomon und Seusser zu Berlin und Cöln, Klage wegen 32 Thlr. 26 Sgr. für Frachtauslagen, nebst 6 Prozent Zinsen seit der Klagebehändigung, angestellt und gleichzeitig in Höhe dieses Betrages und wegen der entstehenden Kosten die Anlegung eines Arrestes auf die dem Verklagten an den Kaufmann Julius Berliner hier angeblich zustehende Forderung von 1600 Thalern erwirkt.

Die Klage ist eingeleitet, der Arrest angelegt, und da der jeyige Auf- enthalt des Kaufmanns Adolph Seusser unbekannt is , so wird dieser hier- durch öffentlich aufgefordert, in dem zur Klagebeantwortung und weiteren mündlichen Verhandlung der Sache auf

den 15. Januar 1865, Vormittags 11 Uhr, im Stadtgerichtsgebäude, Jüdenstraße Nr. 59, Portal I[., Zimmer Nr. T4, vor dem Herrn Gerichts - Assessor Tornau anstehenden Termin pünktlich zu erscheinen, die Klage und das Arresigesuch zu beantworten und Urkunden im Original einzureichen, indem auf spätere Einreden, welche auf Thatsachen beruhen, keine Rücisiht genommen werden kann.

Erscheint der Beklagte zur bestimmten Stunde nicht, so werden die: in der Klage angeführten Thatsachen und Urkunden auf den Antrag des Klä- gers in contumaciam für zugestanden und anerkannt erachtet, und was den Rechten nach daraus folgt, wird im Erkenntniß gegen den Verklagten aus- gesprochen und. der angelegte Arrest für justifizirt erachtet werden.

Berlin, den 2., September 1864.

Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Civilsachen. Kommission 6 für Bagatellsachen.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[2371] Bekanntmachung. Das Domainen-Vorwerk Giesekenhagen im Kreise Greifswald, 25 Mei- len von der Kreisstadt Greifswald, 5 Meile von der Eisenbahn-Station Bud- denhagen und 14 Meilen von Wolgast entfernt, mit einem Areal von 1018 Morgen 1 C]Ruthe, worunter 739 Morgen 106 C]Ruthen Aer und 225 Morgen 88 [JRuthen Wiesen,

sol auf 18 Jahre, von Johannis 1865 bis dahin 1883, im Wege des öffentlihen Aufgebots anderweitig verpachtet werden. Das dem Aufgebote zum Grunde zu legende Pachtgelder - Minimum beträgt 1100 Tblr. Preuß. Courant. Die zu bestellende Pacht-Caution is auf den Betrag der einjährigen Pacht bestimmt und das zur Uebernahme der Pacht erforder- liche Vermögen auf Höhe von 15,000 Thlr. nachzuweisen. i

Qu dem auf den 10. Oktober d. J-/ Vormittags 11 Uhr, im Lokale der unterzeichneten Negierung anberaumten Bietungstermine laden wir Pachtbewerber mit dem Bemerken ein, daß die Verpachtungs - Bedingun- en, die Regeln der Licitation und die Karte nebst Flurregister, mit Aus- fluß der Sonn- und Festtage, täglich während der Dienststunden in un- serer Registratur eingesehen werden föónnen, wir auch bereit sind, auf Verlangen Abschriften der Verpachtungs - Bedingungen und der Licika- tions-Regeln gegen Erstattung der Kopialien zu ertheilen.

Stralsund, den 25. August 1864.

Königliche Regierung.

[2306] Bekanntmachung. |

Die an der Memel-Langaller Kreis-Chaussee belegenen beiden Hebestellen zu Buddrien - Jahn und Gabergischken sollen vom 1. Januar 1865 ab anderweitig auf 3 ‘Jahre, also bis zum 1. Januar 1868 im Wege der öffentlichen Licitation meistbietend verpachtet werden. ;

Qu diesem Behufe haben wir einen Licitations-Termin auf Dienstag, den 27. September ec., Vorm. 10 Uhr, für die Hebe- stelle in Buddricken-Jahn und Nachmittags 3 Uhr für die Hebe- stelle in Gaberg ischen,

auf dem Königl. Landraths-Amte, Rosenstraße Nr. 2, anbe- raumt. Pachtlustige werden hierzu mit dem Bemerken eingeladen, daß die Termine resp. um 12 Uhr Borm. und 5 Uhr Nachmittags geschlossen wer- den und daß jeder Bieter im Termine eine Caution von 100 Thlr. baar zu stellen hat. Die Pachtbedingungen fönnen im landräthlichen Bureau eingesehen werden, auch is der unterzeichnete Landrath gern bereit, auf porto- freie Anfrage nähere Auskunft zu ertheilen.

Memel, den 19. August 1864. |

Die ständische Chaussee - Kommission. Schult, Landrath. Gleinig, Hanke, Kraus, Schli>.

[2508] Auctions-Anzeige. N Am 16. d. M4s., Vormittags von J Uhr ab, sollen im hiesi- gen Cadettenhause verschiedene alte, außer Gebrauch gestellte Bekleidungs- stü>e, hölzerne Utensilien (Spinden, Kommoden, Stühle), alte Fenster, Bret- ter, alte Küchengeräthe von Kupfer und verschiedene Lehrbücher, worunter deutsche, lateinische Grammatiken, geographische Leitfäden 2c. öffentlich an den Meistbietenden gegen gleich baare Bezahlung verkauft werden. Potsdam, den 13. September 1864. Kommando des hiesigen Cadettenhauses.

[2513] Bekanntmachung. , a4 _ Nathfolgend verzeichnete Wirthschaftsbedürfnisse der hiesigen Königlichen Straf-Anstalt für das Jahr 1865, als:

circa 40,000 Pfund Kommisbrod, 220,000 » feines Roggenbrod, » 4000 » Weizenbrod, 7000 » Rindsleisch, 400 » Kalbfleisch, 3600 » Rindernierensett, 200 Centner Gerstenmehl, 20 » Roggenmehl, 10 Wispel Erbsen, O Linsen, weiße Bohnen, 10 y»y Mohrrüben, 200 Scho> Kohlrüben, 4000 Quart Sauerkohl, 150 Centner Hafergrüße, 5 » Caroliner Reis, 4 feinen Gries, s) Fadennudeln, 8 feine Graupen, 96 grobe Graupen, 64 Butter, 25 » Schwcineschmalz, 60 Pfund Pfeffer, 140 » Catharinen-Pflaumen, 1200 Quart Essig, 300 Tonnen Halbbier, 150 Quart Starkbier, 5000 » Milch, 29) 70 Centner raffin. Röböl, 60» Elain-Seifc, 31) T weiße Stücken-Seife, 32) 800 » Roggenstroh, sollen in dem dazu auf den 11. Oktober d. J-- Vormittags 10 Uhr, im Geschäftszimmer der Straf-Anstalt anberaumten Ter- mine öffentli im Wege der Submission an die Mindestfordernden verdungen werden es fann jedoch die Lieferung des Brodes, des Fleisches, des Nierentalgs und des Bieres nur an hiesige Unternehmer vergeben werden. Die Lieferungsbedingungen liegen vom Tage der Bekanntmachung ab im Geschäftszimmer der Straf-Anstalt zur Einsicht aus. Von dem zu liefernden raffinirten Rüböl muß eine Probe eingesandt werden. Brandenburg, den 13. September 1864. Königliche Direction der Straf-Anstalt.

s Bani i zx ai S Qa

beds pan N

jucats jus S N Sa Sa Sas L

suanis sun jmd semes, jer a Sa a

R O m S mze B mm Sm ae N Sim mae ra

Id TC S d S5

OdZ d de d B N L

Uo O ps De

Amortisation, Zinszahlung u. {. w. von vffentlichen Papieren.

[1280] Beklanntmamwung Bei der heute nah Maßgabe der $F$. 39. , 41. und 47. des Geseges vom 2. März 1850 wegen Errichtung von Rentenbanken im Beisein der Abgeordneten der Provinzial-Vertretung und eines Notars stattgehabten se<8undzwanzigsten öffentlichen Verloosung von pommerschen Rentenbriefen sind die in dem nachfolgenden Verzeichniß a. aufgeführten Nummern ge- zogen worden, welche deu Besigern mit der Aufforderung gekündigt werden, den Kapitalbetrag gegen Ouittung und Rückgabe der ausgeloosten pommer- schen Rentenbriefe im coursfähigen Zustande mit den dazu gehörigen Zins$- coupons Ser. II. Nr. 13/16 vom 1. Oktober 1864 auf unserer Kasse, gr. Ritterstraße Nr. 5, in Empfang zu nehmen. Dies kann, soweit die Be- stände der leyteren ausreichen, auch schon früher geschehen, jedoh nur gegen Abzug von 4 pCt. Zinsen vom Zahlungs- bis zum angegebenen Jälligkeitstage. Pom 1. Oktober 1864 ab hört jede fernere Verzinsung dieser Renten- briefe auf. Jnhabern von ausgeloosten und gekündigten Rentenbriefen soll bis auf Weiteres gestattet scin, die zu realisirenden Rentenbriefe unter Bei- fügung einer vorschriftsmäßigen Quittung auf der Post an unsere Kasse einzusenden, worauf auf Verlangen die Uebersendung Der Valuta auf gleichem Wege auf Gefahr und Kosten des Empfängers erfolgen wird. In dem Verzeichniß þ. sind die Nummern der seit zwei Jahren rü>- ständigen , nicht mehr verzinslichen Rentenbriefe abgedrud>t / und es werden die Jnhaber derselben zur Vermeidung ferneren Zinsverlustes an die Erhe- bung ihrer Kapitalien erinnert. Y Verzeichniß a. i: der in der 26. Verloosung pommerscher Rentenbriefe gezogenen Nummern. Litte. A. à 1000 Thlr. Nr. 434. 888. 943. 948. 1054. 1248. 1751. 1793. 9712. 2732. 2840. 3097. 3212. 3253. 3266. 3358. 3557. 3606. 4149. 4230. Litir. B. à 500 Thlr. Nr. 130. 332. 367. 448. 948. Litte.. C. à 100 Thlr. Nr. 152. 188. 949. 501. 620. 768. 1623. 1729. 1815. 2246. 2660. 3043. 3079. 3227. 3646. 3965. 4015. 4050. 4177. 4572. 4829. 4915. 5001. 5229, : Littr, D. à 25 Thlr. Nr. 604. 1030. 1095. 1137. 1141. 2088. 2110. 2189. 2345. 2354. 2990. 3929. Liitr, E. à 10 Thlr. Nr. 4926. 4927. 4928. 4929. 4930. 4931. Anmerkung. Sämmtliche Rentenbriefe Lüttx. E- find verloost 1esP» gekündigt.

Verloosuug,