1864 / 220 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

25

Werlin, 17. September. Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Major von Ro.etscher, Commandeur des Brandenburgischen Pionier-Bataillons Nr. 3, so wie den Feld- webeln Schroeder und Ko und den Sergeanten Hocder, Stiller und Pawlowsfki vom 4. Brandenburgischen Jnfanterie- Regiment Nr. 24, die Erlaubniß zur Anlegung des von des Groß- herzogs von Mecklenburg - Schwerin Königlicher Hoheit ihnen ver- liehenen Militair-Verdienstkreuzes zu ertheilen.

Personal - Veränderungen.

L. Jun der Armee. Offiziere, Portepee-Fähnriche 2c.

Ernennungen, Beförderungen und Versezungen. Den 4. September.

Gr. v. d. Goltz, Oberst u. Flügel-Adjutant Sr. Majestät des Königs u. Commdr. des Königs Hus. Regts. (1. Rhein.) Nr. 7, unter Belassung in dem Verhältniß als Flügel-Adjutant, zum Commdr. der 14. Kav. Brig. ernannt. v. Lindern, Ob. Lt. und Commdr. des 2. Leib-Hus. Regts. Nr. 2, als Commdr. zum Königs-Hus. Regt. (1. Rhein.) Nr. 7 verseßt. v. Schauroth, Ob. Lt. und etatsm. Stabsoffiz. im Königs-Hus. Regt. (1. Rbein.) Nr. 7, mit der Führung des 2. Leib-Hus. Regts. Nr. 2, unter Stellung à la suite desselben beauftragt. Prinz Heinrich von Hessen und bei Rhein Großherzogliche Hoheit, Major à la suite des König8-Hus. Regts. (4. Rhein.) Nr. 7, als etatsm. Stabsoffiz. in das Negt. einrangirt. von Müller, Sec. Lt. vom Garde-Füs. Negt - auf Z Jahre zur Dienstleistung bei der Unteroffizier-Schule in Potsdam fommandirt.

Den 5, September.

V eit h, Ob. Lt. in der Garde-Art. Brig, zum Mitgliede der Studien- Kommission für die Kriegsshulen und zum Mitgliede der Studien - Kom- mission für das Kadetten - Corps ernannt. Papendick Sec. Lt. vom 2. Schles. Hus. Regt. Nr. 6, in das Rhein. Ulanen-Regt. Nr. 7 verseßt.

Den 6. September.

v. Seckendorff, außeretatöm. Sec. Lt. von der 8. Art. Brig. , als Sec. Lt. in das 1. Rheinische Inf. Regt. Nr. 25 verseßt. v. Tschudi, Schulz I1l., Buttmann I1l., Taubert I Gartmann L, v. Rein» brecht, Wolff, Rohr, Taubert Il, außerctatsmäßige Sec. Lts. von der 1. Ing. Jnsp., Schneider, v. Metzen, Priem/, Krause, Fôr- ster 1I., Knebel, Frhr. v. Richthofen, außeretatsmäßige Sec. Lts. von der 2. Ing. Insp, Klauer, Hoffmann, Mathieu, Kluge I, Nau- mann, Kurs, Vopelius, außeretatsm. Sec. Lts. von der 3. Jng. Insp., zu Jng. Offiz. ernannt. de Bary, Secc. Lt. 1. Aufg. des 3. Vats. (Oppeln) 2. Oberschles. Landw. Regts. Nr. 23, zur Dienstleistung in eine vakante etatsm. Sec. Lts. Stelle bei dem Train-Bat. des 6, Armee-Corps kommandirt. Bramerel, Major von der 8. Gensd. Brig., zur Á. Genód. Brig. verseßt. Frhr. v. Plotho, Hauptm. a. D, zuleßt à la suite des á, Magdeb. Inf. Regts. Nr. 67 und fommandirt zu dem Herzogl. Sachsen- Koburg-Gothaischen Kontingent, in der 8. Gensd. Brig. angestellt. von Schaper, Major von der 5. Gensd. Brig., zur 8. Gensd. Brig, Nich- rath, Major von der 8. Gensd. Brig, zur 5. Gensd. Brig.,, v. Strac- lau, Major v. der 5. Gensd. Brig., zur Á. Gensd. Brig, Sch immelpfennig v. d. Oye, Hauptm. von der 4. Gensd. Brig., zur 5. Gensd. Brig. verseht. Waldmann, Pens. erster Wachtm. von der 4. Gensd. Brig., der Char. als Sec. Lt. oerlichen.

Den 8. September.

v. Winterfeld, Pr. Lt. vom 3. Brandenb. Inf. Regt. Nr. 20 und fommandirt als Insp. Offiz. und Lehrer bei der Kriegsschule in Potsdam, in gleichem Verhältniß zur Kriegsschule in Engers verseßt. v. Arnim, Pr. Lt. vom 6. Pomm. Juf. Negt. Nr. 49, zur Dicnstl. als Jnsp. Offiz. und Lehrer bei der Kriegsschule in Potsdam kommandirt.

Bet Der Land wer Den 6. September.

Naumann, Sec. Lt. von den Pion. 1. Aufg. des 1. Bats. (Span- dau) 3. Brandenburg. Regts. Nr. 20, zum Pr. Lt,, Bartels, Vice-Feldw. vom 1. Bat. (Wesel) 4. Westfäl. Regts. Ne. 17, Weber, Vice-Feldw, vom 1. Bat. (Cöln) 2. Rhein. Regts. Nr. 28, zu Sec. Lts. bei den Pionieren 1. Aufg. befördert. Holz, Vice-Wachtm. vom 2. Bat. (Halle) 2. Magdeb. Regts. Nr. 27, Schmidt, Vice-WVachtm. vom 1. Bat. (Trier 1.) 4. Rhein. Regts. Nr. 30, Sprenger, Vice-Wachtm. vom 3. Bat. (Trier 11.) 4. Rhein. Regts. Nr. 30, Zinnow, Vice-Feldw. vom Bat. Woblau Nr. 38, zu Sec. Lts. beim Train 1. Aufg. befördert.

Abschiedsbewilligungen 2. Den 4. September.

&Grhr. v. Geyr-Schweppenburg, Gen. Major und Commdr. der 14. Kav. Brig., unter Verleihung des Char. als Gen. Lt., mit Pension der Abschicd bewilligt.

Den 5. September.

v. Versen, Port. Fähnr. vom 1. Pos. Juf. Regt. Nr. 18, wegen temporairer körperlicher Untauglichkeit zum Militairdienst, zur Disp, der Er- \aß-Behörden entlassen.

__ Den.6. September.

Frhr. v. Münchhausen , Sec. Lt. vom 1. Westpr. Gren. Regt. Nr. 6b, als Halbinvalide ausgeschieden und zu den beurl. Offiz. 2. Aufg. des 2. Bats. (Burg) 1. Magdeb. Landw. Regts. Nr. 26 übergetreten. v. Aster 1, Haupk- mann von der, 1. Ing. Jnsp., als Major mit Pens. und der Erlaubniß zum Îragen der Jng. Unif. der Abschied bewilligt.

Den 8. September.

52

Beamte der Militair - Verwaltung.

Den 3. September.

Oehler, Jntendantur-Registrator von der Jntendantur des Il. Arme Corps, fommandirt zur Dienstleistung beim Kriegs-Ministerium, unter Be, lassung in diesem Verhältniß zur Intendantur des Garde-Corps verseßt i

Den 5. September. E _ Degener, Zahlm. Aspirant vom 3. Garde-Ulanen-Regt., zum Zahlm . bei der Central-Turn- Anstalt ernannt. i: Den 7. September.

Schult, Jntendantur-Referendar von der Jntendantur des 11. Armee Corps, zur Provinzial-Jntendantur des Ul. Armee-Corps verseßt. i Durch Verfügung des General-Auditoriats.

Den 12. September. _ Kaehrn, Garn. Auditeur, an Stelle des auf seinen Wunsch ausge, schicdenen Divisions - Auditeurs und Justizraths v. Fischer -Benzon D Divifions-Auditeur zur 6. Division, Bornemann, Feld-Auditeur, unter einstweiliger Belassung in seiner jezigen Stellung, als Garn. Auditeur nach Stettin verseht.

1E. Jun der Marine. Den 2. September. Kuhn, Capitain zur See, bisher kommandirt zur Führung des Flo- tillen-Kemmandos, zum Kommandanten Sr. Majestät Segelfregatte » Niobe« als Kadettenschiff ernannt. Werner, Korvetten - Capitain, von dem Ver. hältniß als Kommandant Sr. Majestät Schiffes »yNymphe« entbunden Kinderling, Capitain-Lt., bisher Chef der 1. Flotillen - Div., zum Kom-

erster Offizier Sr. Maj. Schiffes yArcona«, zum Chef der 1. Flotillen-Diy ernannt. ;

ü

BeltauzuntmacMhung.

Nach dem Beschle Seiner Majestät des Königs sollen die Pro- vinzial-Stände des Königreichs Preußen zu einem Provinzial-Land- tage in Königsberg versammelt und dieser am Sonntage

den ck. QOipbex. 9. 18, in der bisher üblihen Weise eröffnet werden. Zum Landtags-Kom- missarius haben des Königs Majestät den Unterzeichneten, zum Land- tags-Marschall den Königlichen Regierungs-Präsidenten und Kam- merherrn, Grafen zu Eulenburg-Wicken, zum Stellvertreter des Landtags-Marschalls den General-Landschafts-Direktor Grafen von Kanit-Podangen zu ernennen geruht.

Die Eröffnung wird, nach voraufgegangenem Gottesdienste, in a Stände-Saale des Königlichen Schlosses um 12 Uhr Mittags erfolgen.

Königsberg, den 12. September 1864.

Der Landtags-Kommissarius, Ober-Präsident der Provinz Preußen, Wirkliche Geheime Rath Eichmann.

Nichtamtliches.

4 Preußen. Berlin, 16. September. Se. Majestät der König nahmen gestern um {11 Uhr den Vortrag des Civil-Kabincts, um 11 Uhr die Meldungen des General-Lieutenants von Scholten, des Obersten von Rauch, Commandeurs des 2. Westfälischen Husaren- Regiments Nr. 11, und“ des Majors von Malachowsfi entgegen. Hierauf folgte der Vortrag des Militair-Kabinets.

Um 1 Uhr begaben sich Se. Majestät nah dem Neuen Palais, um Jhre Königliche Hoheit die Kronprinzessin und den neugeborenen jungen Prinzen zu sehen, und fuhren Se. Majestät mit dem 2 Uhr- Qug nach Berlin. Jm Palais daselbst wurde der Wirkliche Geheime Rath von Balan, der Minister Graf Eulenburg und der Legations- Rath von Pir empfangen , und dinirten Se. Majestät um 4 Uhr bei Sr. Königlichen Hoheit dem Prinzen August von Württember arbeiteten Abends im Palais mit dem Finanz-Minister von Bodelschwingh und begaben Sich mit dem #11 Uhr-Zug nach Schloß Babelsberg zurü.

17. September. Gestern um 11 Uhr nahmen S cine Majestät auf Schloß Babelsberg die Meldungen der Obersten: Paris , Commandeurs des 4. Niederschlesischen Jnfanterie-Regiments Nr. dl, Freiherrn von Wrangel, Connnandeurs des 8&Yommerschen Infanterie-Regiments Nr. 61, von Randow, zur Zeit stellvertretenden Kommandanten von Potsdam , des Oberst-Lieutenants von Kriegd- heim vom Jngenieur-Corps und des Majors von Kleist vom isten Garde-Regiment, und demnächst die Vorträge des Kriegs-Ministers und des Militair-Kabinets entgegen.

* ¿Un 4 Uhr fand daselbst cin größeres Diner statt, wozu Jhre Königlichen Hoheiten der Kronprinz, Prinz Karl, Prinz Friedrich Karl, Prinz Albrecht und die jeßt hier anwesenden K. K. österreichi- chen, so wie die Kaiserlich russischen Generale und Offiziere geladen waren, unter Ersteren Fürst Liechtenstein , Graf Festetits, Baron

v. Arnim, Pr. Lt. vom Rhein, Jäger-Bat, Nr. 8, als Hauptm. mit Pens. der Abschied bewilligt. i

Gablenz, Fürst Taxis 2c. 2c.j unter Leßteren die Generale von Tod°

mandanten Sr. Majestät Schiffes »Nymphe«, Berger, Capitain-Lt., früher |

hat sih wieder nach

| eiwa ziehung zum evangelischen Gottesdienst und über die Ì ihm übertragene Korreferat Über den aus | erstattete.

| stahn« zu singen.

2553

sehen, Graf Adlerberg 111. , von Behn und von Albedinsfi; ferner aren au die Königlich preußischen Generale von Scholten und von Niebelschühÿ, o wie der General-Arzt von Langenbeck und einige andere Offiziere zur Tafel geladen. Nach der Tafel statteten Scine ajestät Jhrer Königlichen Hoheit der Kronprinzessin im Neuen alais cinen Besuch ab und nahmen den Thee bei Jhrer Königlichen oheit der Prinzessin Karl in Glienicke ein.

Potsdam, 17. September. Se. Königliche Hoheit der Kronprinz empfing gestern die Glückwünsche der Mitglieder des Staats-Ministeriums, der städtischen Behörden von Potsdam 1, A. :

Danzig, 16. September. Die Korvette »Gazelle«, welche Mitte Oktober hier eintreffen soll, wird ihre Kadetten behufs wei- terer Ausbildung an die Fregatte »Niobe« abgeben. Leßtere wird eben so wie die Briggs »Rover« und »Musquito« zur Zeit gedichtet und soll, neuerer Bestimmung zufolge, vorerst eine mehrwöchentliche lebungsfahrt auf der Osisce ausführen. (Danz. D.)

Schleswig. Flensburg, 14. September. Nachdem gestern Nachmittag die »Grille« noch hinzukam, liegt gegenwärtig die ganze preußische Flotte wieder an der Stadt. Auf der »Vineta« hat gestern Abend ein Ball stattgehabt; das Schiff war zu diesem Zweck ¡ußer prachtvoll mit Blumen und Laubwerk dekorirt. Auf dem Kordeck wurde getanzt und glaubte man sich in einem großen Sa- lon zu befinden, die Segel, Teppiche 2c. bildeten die Wände und die hönsten Blumenguirlanden, von den Seelcuten gewunden, zogen ch längs denselben. Der Namenszug des preußischen Königs bildete den Glanzpunkt. Bis 5 Uhr Morgens dauerte der Seeball.

Die Schiffe werden uns leider morgen hon wieder verlassen und vorläufig nah Kiel gehen, doch sprechen See-Offiziere von einer wahrscheinlichen baldigen Wiederkunft ; die »Arcona« verläßt bereits diesen Nachmittag den Hafen. (Alt. M.)

Sachsen. Coburg, 15. September. Am nächsten Mon- tag, den 19. d. M. /, wird hier der Auss{uß des gemeinschaftlichen Landtags zur Erledigung verschiedener Rehnungssachen zusammen- treten. Später wird auch der Ausschuß des biesigen Sonderland- tags noch auf. einige Wochen sih versammeln , denn die Landtags- aus\{Üüsse bleiben nach dem Staatsgrundgesez bis zum Zusammen- tritt des neugewählten Landtags in Wirksamkeit. (C. Z.)

Eisenach, 15. September. Se. Königliche Hoßeit der Groß- herzog is gestern Abend von Friedrichshafen hier cingetrossen und MWilhelmsthal begeben. (L. Ztg.)

Altenburg, 14. September. Se. Hoheit der Herzog ist

| heute Nachmittag nach dem Jagdschloß Hummelshain gereist.

Oas heute früb ausgegebene Verzeichniß der Mitglieder des Kirchentags weist eine Zahl von 898 Mitgliedern nah, von denen 500 bis 600 Auswärtige sein mögen. Die heutige zweite der hon am frühen Morgen zwei Spezial- Bedeutung der christlichen Kunst in ihrer Be- Verpflichtung der Heimathkirhe für die evangelischen Deutschen in Nordamerika vorausgegangen waren y eröffnete Ober-Hofprediger Krummacher aus Potsdam mit Gebet, worauf Prof. Dr. Köstlin von Breslau da®

den neuesten Schriften von Strauß und Renan über das Leben des Herrn zu ziehenden Gewinn Das Gewicht des Vortrags fand scine Anerkennung in dem sofort am Schlusse desselben aus der Mitte der Versammlung gestellten Antrag, Luthers gewaltiges »Das Wort sie sollen lassen Am Schlusse der Debatte wurde vom Vor}hen- in 7 Sägen zusammen-

Hauptversammlung fonferenzen Über die

den das Endresultat der Verhandlungen gefaßt.

Hessen. Darmstadt, 19. September. Ihre Majestäten der Kaiser und die Kaiserin von Rußland mit Familie und Ge- folge haben heute Morgen halb 9 Uhr den Heiligenberg bei Jugen- heim verlassen. Se. Hoheit der Prinz Alexander und Familie begleiteten Jhre Hohen Gäste bis in den Bahnhof von Bickenbach. Hier trafen auch Se. Königliche Hoheit der Großherzog und die übrigen Höchsten Herrschaften von Secheim ein, um Abschied von der erlauchten Kaiserfamilie zu nehmen. Die russischen Herrschaften reisten gegen 9 Uhr von der Station Bickenbach ab, zunächst nach Stuttgart, von wo Allerhöchst- und Höchstdieselben nah kurzer Rast nach Friedrichshafen weiter reisen. Daß die durchlauchtigste russische Kaiserfamilie. gegen Ende des Monats (27.) nah Darmstadt zurück- zukehren gedenkt, wurde bereits erwähnt. E

Vor der Abreise überraschten Ihre Majestät die Kaiserin Jhre Königliche Hoheit die Prinzessin Ludwig und Jhre Durchlaucht die Prinzessin Battenberg durh Verleihung des Großkreuzes des Katharinen-Ordens. (Darmst. Ztg.)

Baden. Karlsruhe, 15. September. Heute Vormittag 10 Uhr hat Seine Majestät der K aiser von Rußland, begleitet von Ihrer Majestät der Kaiserin, dem Großfürst Thronfolger und den jüngern Gliedern der Kaiserlichen Familie, auf der Reise von Jugenheim nach Friedrichshafen das Großherzogliche Gebiet passirt.

Seine Majestät, im strengen Incognito cines Grafen von Borodinski reisend, hatte jeden Empfang abgelehnt, und es waren demzufolge die getroffenen Empfangsanordnungen auf ausdrülichen Wunsch wieder zurückgenommen worden. Scine Großherzogliche Hoheit Prinz Wilhelm allein war den hohen Reisenden bis Wein- heim entgegengefahren, überbrachte daselbst die Begrüßung Seiner Königlichen Hoheit des Großherzogs, und verließ die Kaiserliche Familie erst, als dieselbe in Bruchsal die württembergische Bahn erreicht hatte. (Karlsr. Ztg.)

2Iúrttemberg. Stuttgart, 15. September, Mittags 1 Uhr. So eben sind Jhre Majestät der Kaiser und die Kaise- rin von Rußland auf ihrer Durchreise nah Friedrichshafen hier angekommen, Höchstdieselben wurden auf dem Bahnhofe von Jhrer Majestät der Königin-Mutter begrüßt und fuhren sodann mit Höchstderselben in das Königl. Residenzshloß. (Schw. M.)

Bayern. München, 15. September. Se. Majestät König Ludwig L. ist, von Salzburg zurücfkehrend, gestern Nachts wieder hier eingetrossen. Wie der »Bayer. Ztg.« von guter Hand mitge- theilt wird , sollen die Geseygebungs-Ausschüsse auf den 3. Novem- ber l. J. einberufen werden.

Oesterreich. Wien, 16. September. Die »Wiener Ztg.« enthält nachstehendes Allerhöchstes Befehlschrciben Sr. K. K. Aposto- lischen Majestät :

Ich ertheile Meinem Herrn Sohne dem Kronprinzen die Bewilligung zur

Annäyme und zum Tragen des Jhm verliehenen Königli reußischen Schwarzen Adler-Ordens. Ih h glih preußisch

Schönbrunn, am 9. September 1864.

L E Franz Joseph m. p.

Ihre Königliche Hoheit die Prinzessin Alexandrine von Preußen ist am 13ten d. M. von Venedig nach Lecco abgereist.

' Großbritannien uud Irland. London 15. September. Prinz Alfred ist gestern an Bord Jbrer Majestät Schiff »Racoon« von seiner norwegischen Reise nah Edinburgh zurückgekehrt und hat sich alsbald nach der Landung zu der hochländischen Residenz der Königlichen Familie, Balmoral, begeben.

Jn der Westminster-Abtei, unter der westlichen Halle und nahe

den Monumenten Sir William Folletts, Kemble's und des Genecral- Lieutenants Sir Eyre Coote, ist von Freunden des Verewigten eine shöne Büste Sir George Cornewall Lewis, ausgeführt von Herrn Weeks, errichtet worden. Die Inschrift preist die hohen Vorzüge und Verdienste des Verstorbenen als Gelehrten und Schriftsteller8, als Menschen und als weisen Staatsmannes. _ Jtalien. Der »Libertà Jtaliana« zufolge lauten die Nah- richten aus Abruzzo Aquilano noch immer beunruhigend. Wenn man nicht bald Orduung hincinbringt, werden die Briganten die Schafzucht vollständig zerstören. Während der ersten Tage dieses Monats kamen dreizehn Briganten auf dem Wege von Celano nah Rocca Cambio. Diese Bande begab sich nach dem Parke des Herrn Lorenzo Scillitani, wo eine Heerde von 1500 Schafen weidete, von denen die Räuber auch kein einziges shonten. Man fügte au dem Besitzer shweren Schaden zu, der eine von den Banditen verlangte Summe nicht zahlen wollte. Die Schafe wurden sämmtlich mit Messern erstochen. Nach dieser Schlächterei begaben ih die Brigan- ten nach Torninporti.

Rußland und Polen. Von der polnischen Grenze, (5. September. Der in Posen erscheinende »Przcglond Poznan®sfki«, das Organ der polnischen aristokratisch - klerikalen Partei, behandelt in cinem seiner legten Hefte die Frage: »Was bedeutet für Polen das Bündniß mit der russischen Revolution und das Bündniß mit dem europäischen Radikalismus?« und beantwortet dieselbe dabin, daß beide Bündnisse einen Verrath gegen die westcuropäische Civilisation, gegen die katholische Kirche und gegen die historische Tradition involviren und für Polen höchst verderblich sein wür- den. Das Programm der eigenen Partei faßt das Blatt in folgenden Säyen zusammen: »Für uns sind die polnischen Hoff- nungen und mithin auch die polnischen Pflichten vorzugsweise in dem Begriff der organischen Arbeiten enthalten. Wir vertrauen mehr der moralischen Kraft, als den physischen Anstrengungen, welche, wenn sie oft und erfolglos wiederholt werden , den National-Orga- nismus unendlich s{chwächen und die Zukunft gefährden. Unüber- windlih machen uns allein die religiöse - moralische und historische Tradition, die Bildung, dic Wohlhabenheit und die rechte Reife des öffentlichen Geistes. Gewiß sehen auch wir den Zeitpunkt voraus, wo eine bewaffnete Anstrengung nothwendig sein wird; doch wird diese Anstrengung nur dann möglich scin, wenn das Land moralisch erstarkt ist, fo daß der äußere ODruck von selbst gleichsam zerbricht, wie die soziale Zersezung unsere Feinde be- rührt hat, oder wenn günstige Umstände cintreten und die Politik des Auslandes wirksame Hülfe leistet.« (Ofts. Ztg.)

Schweden und Norwegen. Stockholm, 10. Septem- ber. Die Emigranten, 470 Personen , die auf dem »Ernst Merke nach Amerika verschisst worden , sollen dort als Soldaten gaworben werden j es is darüber schon große Klage entstanden und der schwe- dische Konsul in Quebec hat sich deren Rechte annehmen müssen, E) weit es ihm möglich ist.