1864 / 221 p. 7 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2572

m Gesellschafts - Register des Kreisgerichts Arnsberg is sub Nr. 15 [2427]

bei der Firma S. u. A. Reifenberg mit dem Siye Neheim in Kolonne 4: Rechtsverhältnisse der Gesellschaft, olgendes eingetragen:

Nach der Anmeldung der Gesellschafter in dem gerichtlichen Protofolle d. d. Unna, den 23. Juli 1864, is die Gesellschaft unter der bisherigen Firma S. u. A. Reifenberg aufgelöst und der Kaufmann Raphael Reifen- berg in Unna zum Liquidator bestellt.

Eingetragen nach der Verfügung vom 7. September 1864 am T7. Sep- tember 1864 (cfr. acta über das Gesellschafts-Register Band I. Seite 161).

Boot, Secretair..

Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht zu Sagan. Erste Abtheilung, den 2. September 1864, Vormittags 10 Uhr.

Ueber das Vermögen des Tuchfabrikanten und Fabrikbesißers Carl Fricdrich Wilhelm Wenzel zu Sagan ist der kaufmännische Konkurs eröffnet n fag Tag der Zahlungseinstellung auf den 6. Juli 1864 festgeseßt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Kaufmann Julius Deußen zu Sagan bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem

auf den 12. September, Vormittags 10 Uhr, in unserem Gerichtslokal, Terminszimmer Nr. 1, vor dem Kommissar, Kreisrichter van Baren, anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines anderen einstweiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besi oder Gewahrsam haben, oder welcbe ihm etwas verschulden, wird aufgegeben , nichts án denselben zu verabfolgen oder zu zahlen , vielmehr von dem Besiß der Gegenstände

bis zum 30. September 1864 einschließli < dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte, ebendahin zur Konkursmasse abzu- liefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleichberechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß besindlichen Pfaud- srüzécn nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche, die- selben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten

Vorrecht

: bis zum 11. Oktober 1864 einschließli < bei uns s<{riftli< oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prü- fung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forde- [2548] rungen, so wie nah Befinden zur Bestellung des definitiven Verwaltungs-

In dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Hermann Brun- personals : fing zu Landsberg a. W. werden alle Diejenigen, welche an die Masse | auf den 18. Oftober 1864, Vormittags 10 Uhr, Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdurh aufgefordert, ihre in unserm Gerichtslofal, Terminszimmer Nr. 1, vor dem genannten Kom- Ansprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem | missar zu ersc einen. H E : E dafür verlangten Vorrecht : Wer feine Anmeldung {riftli einreiht, hat eine Abschrift derselben bis zum 18, Oktober 1864 einschließli < und ihrer Anlagen beizufügen. i bei uns schriftli oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prü- Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnsiß fung der sämmtlichen innerhalb der gedachten Frist angemeldeten For- hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften derungen, so wie nach Befinden zur Bestellung des definitiven Verwaltungs- oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmächtigten be- personals, stellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Be- auf den 29. Oktober 1864, Vormittags 10 Uhr, kanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwalte Justizräthe Elsholz und Stein-

an hiesiger Gerichtsstelle vor dem Kommissar Herrn Assessor Schaß, im | meb und Rechtsanwalt Kette zu Sachwaltern vorgeschlagen. Terminszimmer Nr. 7 zu erscheinen.

Wer seine Anmeldung s<riftli< einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen.

eder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohn- haften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Be- kanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwalte Burchardt, Glogau, Pescatore, Sturm und Justiz-Rath Ruhneke zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Landsberg a. d. W, den 16. September 1864.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

Auf Anmeldung is heute in das hiesige Handels - ( Gesellschasts-" Register bei Nr. 430 eingetragen worden : Daß durch einen von Nota- Eglinger dahier am 30. Mai d. J. beurkundeten, und am 1. August l, J landesherrlih genehmigten Beschluß der außerordentlichen Gencral-Versamm- sung der Actionaire der Actien-Gesellschafr unter der Firma: »Gesell- schaft für Rheinischen Ber werks- und Kupferhüttenbetrieb«,/ welche ibren Siy in Cöln hat, die Auflösung und Liquidation genaunter Actien-Gesellschaft beschlossen worden is; und daß die Liquidation der auf- gelösten Gesellschaft durch die von dem Verwaltungsrathe derselben statut- mäßig gewählten Liquidatoren Wilhelm Meurer, Kaufmann, Carl Tillmann, Hotelbesiger, und Charles Aragon, General-Agent, alle in Côln wohnend, unter der Firma: »Gesellschaft für Rheinischen Bergwerks- und Kupfer- hütten-Betrieb in Liquidation« besorgt wird.

Cöln, den 16. September 1864.

Der Handelsgerichts-Secrctair Kanzlei-Rath Lindlau.

Konkurse, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

M Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht zu Sagan. Erste Abtheilung,

den 2. September 1864, Mittags 12 Uhr.

Ueber das Vermögen des Handelsmanns und Fabrikbesißzers Carl Julius Wenzel zu Sagan ist der faufmännische Konkurs eröffnet und der Tag der O Reg auf den 2. September cr., Mittags 12 Uhr, festgeseyt worden.

Qum einstweiligen Verwalter der Masse is der Kaufmann Julius Deufsen bestellt.

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem ; _auf den 12. September c., Vormittags 10 Uhr, in unserm Gerichtslokal, Terminszimmer Nr. 1, vor dem Kommissar, Kreisrichter van Baren, anberaumten Termin ihre Erklärungen und Vor- {läge über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung cines anderen einstweiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiy oder Gewahrsam haben , oder welche ihm etwás verschulden , wird aufgegeben , nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zählen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände

bis zum 30. September 1864 einschließ li< dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte, eben dahin zur Konkursmasse ab- zuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleichberechtigte Gläubi- ger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiy befindlichen Pfand- stücken nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle Diejenigen , welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche/ die- selben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten

Vorrecht : i bis zum 11. Oktober 1864 einschließli < bei uns schriftlich oder zu Protokoll anzumelden, und demnächst zur Prüfung

[2428]

[2549] Konkurs-Eröffnung.

Königliches Kreisgericht zu Landsberg a. W. Erste Abtheilung.

Den 16. September 1864, Vormittags 11 Uhr.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Hermann Brunsing zu Lands- berg a. W. ist der faufmännische Konkurs eröffnet und der Tag der Zah- lungß8einstellung auf den 3. September 1864 festgeseßt.

um einstweiligen Verwalter der Masse ist der Kaufmann Samuel Fraenkel hierselbst bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden auf- gefordert, in dem auf

den 3, Oktober 1864, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle vor dem Kommissar, Herrn Assessor Schaß, im Zimmer Nr. 7, anberaumten Termin ihce Erklärungen und Vorschläge über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines anderen einst- weiligen Verwalters abzugeben.

(llen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiy oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden , wird aufgegeben , nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände

bis zum 14. Oktober 1864 eins<ließlid< “dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte y ebendahin zur Konkursmasse abzu- der sämmtlichen, innerhalb der gedachten" Frist angemeldeten Forderunget liefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleichberechtigte Gläubiger sowie nach Befinden zur Bestellung des definitiven Verwaltungs - Personal des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besige befindlichen Pfand- auf den 18. Oktober 1864, Vormittags 10 Uhr, stü>en nur Anzeige zu machen. : in unserem Gerichtslokal, Terminszimmer Nr. 1, vor dem genannten Kont missar zu erscheinen.

Wer seine Anmeldung s<riftlich einreiht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung sciner Forderung einen aim hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen , welchen s hier an Be- kanntschaft fehlt, werden die Rechts - Anwälte Justiz - Räthe Elsholz und Steinmehy und der Rechts-Anwalt Kette zu Sachwaltern vorgeschlagen.

[2429]

[2546] Bekanntmachung. ÍÎn dem Konkurse über das Vermögen des Uhrmachers Rudolph Siede ist an Stelle des nach Danzig versegzten Justiz-Raths Weiß der Rechts- Anwalt Boic hierselbst zum definitiven Verwalter der Masse bestellt. Tiegenhof, den 30. August 1861. Königliche Kreisgerichts-Deputation, -

O l Bui Herr Justizrath Herrmann zu Görliß is in dem über das Ver- mögen des Fabrikbesigers Robert Tzscheutschler zu Penzig eröffneten Kon- furse zum definitiven Verwalter der Konkursmasse ernannt worden. Görliß, den 12. September 1864. Königliches Kreisgericht, L. Abtheilung.

Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht zu Sagan. Erste Abtheilung. Den 2. September 1864, Vormittags 12 Uhr. Ueber das Vermögen der HandelsgeseUschaft J. Wenzel u. Comp. ¿l

| [2544]

| Realforderung

2573

gagan is der kaufmännische Konkurs eröffnet und der Tag der Zahlungs- instellung- auf den 2: September 1864, Mittags 12 Uhr, festgeseyt worden.

um einsiweiligen Verwalter der Masse is der Kausmann Julius geußen in Sagan bestellt.

Oie Gläubiger der Gemeinschuldnerin werden aufgefordert, in dem

auf den 12. September c., Vormittags 10 Uhr, jn unserem Gerichtslokale, Terminszimmer Nr. 1, vor dem Kommissar, Kreis- richter van Baren anberaumten Termin ihre Erklärungen und Vorschläge iber die Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines anderen einstweiligen Verwalters ahzugeben.

Allen, welche von der Gemeinschuldnerin etwas an Geld, Papieren (der anderen Sachen in Besig oder Gewahrsam haben, oder welche ihr (was verschulden, wird aufgegeben, nichts an dieselbe zu verabfolgen oder zu zahlen y vielmehr von dem Besiß der Gegenstände

bis zum 30. September 1864 einschließli < zem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, nit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte , ebendahin zur Konkursmasse abzulie- fern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleichberechtigte Gläubiger der Gemeinschuldnerin haben von den in ihrem Besiy befindlichen Pfand- sü>en nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als gonfurs-Gläubiger machen wollen , hierdur<h aufgefordert y ihre Ansprüche,

\pieselben mögen bereits rehtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlang-

jen Vorrechte bis zum 11. Oftober 1864 einschließli <

hei uns schriftlich oder zu Protofoll anzumelden und demnächst zur Prü- fung der sämmtlichen innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderun- gen, sowie na< Befinden zur Bestellung des definitiven Verwaltungs- Personals, auf

den 18, Oktober c., Vormittags 10 Uhr, jn unserem Gerichtslokale, Terminszimmer Nr. 1, vor dem genannten Kom- missar zu erscheinen.

Mer seine Anmeldung \{riftli< einreicht, hat eine Abschrift derselben ind ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger , welcher nicht in unserm Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmäch- tigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Vekanntschaft fehlt , werden die Rechtsanwalte Justizräthe Elsholz und

| Eteinmey und Rechtsanwalt Kette zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Bekanntmachung

[2543] ; i das Vermögen des Kaufmanns Heinrich

In dem Konkurse über

} Cbristian Iser hier is zur Verhandlung und Beschlußfassung über einen

Akkord Termin auf den 24. September d. J., Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeicneten Kommissar im Kreisgerichtsgebäude Zimmer Nr. 2áä anberaumt worden. Die Betheiligten werden hiervon mit dem Bemerken in Kenntniß geseht, daß alle festgestellten und vorläufig zugelassenen For- derungen der Konkursgläubiger, soweit für dieselben weder ein Vorrecht, no<h ein Hypothekcnrecht , Pfandrecht oder anderes Absonderungsrecht in Anspruch genommen wird, zur Theilnahme an der Beschlußfassung Über den Akkord berechtigen. Halle a. d. Saale, am 5. September 1864. Königlich preußisches Kreisgericht. I. Abtheilung. Der Kommissar des Konkurses. Freund.

1694] Subhastations-Patent.

Nothwendiger Verkauf Theilungshalber.

Das den Geschwistern Göe gehörige, in dem Dorfe Kriescht belegene uind Nr. 12, Vol. lIL Fol. 78 des Hypothekenbuchs verzeichnete Kossäthen- gut Haus Nr. 17, abgeschäßt auf 5240 Thlr., zufolge der nebst Hypotheken-

| hein im Büreau Nr. Ul b. einzusehenden Taxe, soll

am 16. Januar 1869/ Vormittags 1h, vor dem Herrn Kreiögerichtéz-Rath Scholle an hiesiger Gerichtsstelle im Zim-

mer Nr. 11. öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden.

Diejenigen Gläubiger , welche wegen ciner aus dem Hypothekenbuche

| nicht ersichtlicven Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen,

haben sich mit ihrem Anspruche bei dem Gericht zu melden.

Sonnenburg, den 6. Juni 1864. | Königliche Kreisgerichts - Deputation.

Subhastations - Patent Bekanntmachung. Königliches Kreisgericht zu Côslin, I. (Civil-) Abtheilung, den 9. September 1864. Das dem Restaurateur Ferdinand Ludwig Berndt gehörige Wohnhaus 81» Nr. 1b, auf der hiesigen Scloßfreiheit / gerichtlich abgeshägt auf 13894 Ihlr. 7 Sgr. 4 Pf. soll im Termine den 20. März 1865, Vormittags 11 Uhr, vor dem Herrn Kreisrichter Leupold im Wege der nothwendigen Subhasta- n an ordentlicher Gerichtsstelle öffentlih an den Meistbietenden verkauft werden. (Fate und Hypothekenschein können in unserm Il. Büreau eingesehen werden. Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuch nicht ersichtlichen aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen , haben ihren An-

spruch hei dem Subhastations-Gericht anzumelden.

[2947] Nothwendiger Verkauf. Kreisgericht zu Sagan. Das Tabagist Burcardtsche Grundstück, Hypotheken-Nr. 180 zu Sagan

(Grünthal), abgeschäßt auf 7504 Thlr. zufolge der neb| Hypothekenschein in der Registratur einzusehenden Taxe/ soll am 11. April 1865, Bormittags 11 Uhr,

an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Nealforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen R haben si< mit ihren Ansprüchen bei dem unterzeichneten Gerichte zu melden.

[1676] Oeffentliche Vorladung.

Die im gemeinschaftlichen Besige der Grafen Oscar und Carl von Pilati befindlichen, bei Schlegel, Kreis Neurode, belegenen, mit der Lehns- qualität bchafteten Kohlengruben Johann Baptista und Helene, so wie die Kohlenbau-Berechtigung zu Schlegel, sollen laut eines bei dem unterzeichne- ten Gerichte von Oscar, Maximilian und Carl Grafen von Pilati, als den gegenwärtig alleinigen Lehns - Agnaten eingereichten Entwutfes eines Fa- O vom 28. Dezember 1863 in freies Eigenthum verwandelt werden.

Es werden daher:

I. von den aus den Akten bekannten Lehnsbesißern und Anwärtern:

a) der K. K. Hof- und Kammer-Rath und Geheime Kämmerer, Zahl- Sit Joseph Anton Baron Pilati von Thossul und dessen fünf COUNE/ 1) der älteste, seinem Namen und legten Ausenthalte nach un- bekannt, 2) der zweite, Johann Baptista Freiherr von Pilati zu Schlegel, 3) der dritte, Carl Freiherr von Pilati im Glagzischen, 4) der vierte, Leopold Freiherr von Pilati, Kanonikus zu Raab und Domdechant zu Trient, 5) der fünfte, Joseph Anton Freiherr von Pilati, welcher zu Linz verstorben scin soll; b) die beiden Söhne des vorstehend ad 5. a. genannten Joseph Anton Freiherrn von Pilati, als: i 1) Georg Joseph Freiherr von Pilati, welcher zu Linz, und 2) der K. K. Wirkliche Kämmerer Johann Baptista Graf von Pilati, welcher zu Wien gestorben sein soll; c) die drei Söhne des vorstehend ad b. 2. genannten Tohann Bap- tista Grafen von Pilati, als: 1) der K. K. Lieutenant Joscph Graf von Pilati, welcher zu Linz, 2) Felix Graf von Pilati welcher zu Leva in Ungarn, und 3) der K. K. pensionirte Hauptmann Carl Graf von Pilati, welcher zu Lichtenegg in Ocsterreich gestorben sein soll,

oder die sonstige lehnsfähige Descendenz der sämmtlichen vorstehend

aufgeführten Personen, ferner:

Il. alle sonstigen unbekannten, zur Succession in die bezeichneten Kohlen- gruben Johann Baptista und Helene und die Kohlenbau-Berechtigung zu Schlegel berechtigten Anwärter

zu dem auf

den 10. Januar 1865/ Vormittags 11 Uhr, vor dem Kreisgerichts-Rath Wollny im Zimmer Nr. 16 des hiesigen Ge- richtsgebäudes anberaumten Termine mit der Aufforderung, vor oder in demselben ihre Erklärung über den zu errichtenden Familienschluß abzugeben, und mit der Warnung vorgeladen, daß nah Ablauf des Termins der Ausgebliebene mit seinem Widerspruchsrecht wird präkludirt werden. Glatz, den 2. Juni 1861. Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

[2542] Oeffentliche Vorladung.

Der Eigenthümer W. C. Buchwald hierselb hat gegen den Kausmann E. F. Kusche, zuleht hier Alte Jacobstraße Nr. 83 wohnhaft, wegen einer Miethsforderung von 88 Thlrn. 22 Sgr. 6 Pf. nebst 5 pCt. Zinsen seit dem 1. Juli 1864 Klage erhoben. :

Die Klage is eingeleitet, und da der jehige Aufenthalt des Verklagten unbekannt is, so wird dieser hierdurch öffentlich aufgefordert, in dem zur Klagebeantwortung auf

den 17. Januar 1869, Vormittags 11 Uhr, vor dem Herrn Gerichts-Assessor Puls im Stadtgerichtsgebäude, Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 37, anstehenden Termin pünktlich zu erscheinen, die Klage zu beantworten, etwaige Einwendungen und die zur Begründung derselben dienenden Thatsachen anzuführen und die Beweismittel für seine Behauptungen genau anzugeben, Urkunden im Original oder in Abschrift einzureichen, indem auf spätere Einreden, welche auf Thatsachen beruhen, feine Rücksicht genommen 1oerden kann. Es steht dem Verïlagten auch frei, schon vor oder in dem Termin cine schriftliche Klagebeantwortung einzu- reichen. Diese muß jedoch von einem Rechtsanwalt unterzeichnet sein, widrigenfalls sie für nicht angebracbt erachtet wird.

_—

Erscheint der Beklagte nicht zur bestimmten Stunde und hat auc eine vorschriftsmäßige Klage nicht eingereicht, so werden die in der Klage angeführten Thatsachen und Urkunden auf den Antrag des Klägers in contumaciam für zugestanden und anerkannt erachtet, und was den Rechten nach daraus folgt, wird im Erkenntniß gegen den Beklagten ausgesprochen werden.

Berlin, den 11. September 1861.

Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Eivil-Sachen. Prozeß-Deputation 1Il.

[2273] Edictal - Citation.

Der Kaufmann Adolf Libuda is von der Handlung G. F. A. Steiff hier aus zwei von derselben auf ihn gezogenen und von ihm acceptirten Wechseln de dato Danzig, den 18. und resp. 30. Januar 1864, über 400 Thlr. resp. 200 Thlr. auf Zahlung von 500 Thlr. nebst Zinsen be- langt worden, und wird, da sein gegenwärtiger Aufenthaltsort unbekannt ist, hierdurch öffentlich aufgefordert, diese Klage spätestens in dem auf

den 29, November er, Vormittags 9 Uhr,