1907 / 80 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

edrihstraße 16/17, 2 Treppen, Zimmer 65, auf da 14. Juni 1907, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der bfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

.: Berlin, den 27. März 1907. Dobenzig, Landgerichtssekretär, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts I.

[174]

In Sachen Meidinger gegen stud. hem. Friy Krebs 28. O. 82/07 ift der auf den 2. Mai d. Is. anberaumte Termin auf den 24. Juni 1907, Vorm. UU Uhr, verlegt, und wird der Beklagte zu dem neuen Termin vor das Les I, Zivil- kammer 12, Grunerstraße, Zimmer 21, Stockwerk 2, mit der in der Klage enthaltenen Aufforderung geladen. N

Berlin, den 27. März 1907.

Melzer, Gerichtsschreiber des Landgerichts 1.

[138] Oeffentliche Zufteilung.

j Auszug.

In Sachen Ewald, Benno, Gastwirt in Wegfurkt, Kläger, vertreten durch Rechtsanwalt L. Schmitt in Neustadt a. S., gegen Korb, Anton, Taglöhner und Bauer von Wegfurt, Beklagten, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung, wurde dur Beschluß des Kgl. Amtsgerichts Bischofsheim v. d. Rhön vom 26. März 1907 die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt. Zur Verhandlung über diese Klage wurde die dôffentlihe Sißung des Kgl. Amtsgerichts Bischofsbeim v. d. Rhön vom Donnerstag, 6. Juni 1907, Vorm. 9 Uhr, bestimmt, hierzu wird Beklagter durch den klägerishen Vertreter geladen. Klagspartei wird beantragen, zu erkennen: I, Der Beklagte ift {huldig, an den Kläger 71,73 M nebst 49/0 Zinsen hieraus seit dem Tage der Klags- zuftellung und 1,50 # früher erwachsene Gerihts- auslagen zu bezahlen und die Kosten des Nechts- ftreits zu tragen bezw. zu erstatten. T1. Das Urteil wird für vorläufig vollstreckbar erklärt.

Vischofsheim v. d. Röhn, den 27. März 1907. Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts Bischofsheim.

Steinle, Kgl. Sekretär. [103655] Oeffentliche Zuftellung. 4 C. 496/07.

Der Hermann Briese in Breslau, Keßzerberg Nr. 30, Ee Rechtsanwalt Hennig in

resíau, klagt gegen den Versiherungsinspektor Taddäus Enn, früher in Breslau, Weidenstraße 33,

of II, jeßt unbekannten Aufenthalts, „unter der

ehauptung, daß der Beklagte dem Kläger für in den Monaten November und Dezember 1906 bis um 26. Dezember 1906 erhaltene Darlehne, deren Rückzahlung binnen 14 Tagen er versprochen habe, den Gesamtbetrag von 80 Æ vershulde, mit dem Antrag, den Beklagten zur Zablung von 80 4 nebst 49/0 Zinsen seit dem 1. Januar 1907 zu verurteilen, ihm die Kosten des Rechtsstreits einschließlich der dur das voraufgegangene Arrestverfahren 4 6. 2/07 entstandenen Kosten aufzuerlegen und das Urteil für vorläufig vollstre®bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgeriht in Breslau auf den S. Juni 1907, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 145, im L. Stock des Amt3gerichts- gebäudes, Schweidrißz-rstadtgraben 4. Zum Zweke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. L

Breslau, den 23. März 1907.

Der Gerichts\{hreiber des Königl. Amtsgerichts.

[154] Oeffentliche Zustellung. Ia O 185/07 1.

Der Dachdelkermeister Erasmus Pott in Cöln, Nichard O E 33, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Heinri Wirt in Töln, klagt gegen die Anna Kuechtel, früher in Cöln, Richard o: pg ligt 33, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, mit dem Antrag auf Eer rug der am 95. März 1907 erlassenen einstweiligen Ver- fügung des Königlihen Amtsgerihts Abt. T 14 zu Côln. Der Kläger ladet die Beklagte zur münds lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 9. Zivil- kammer des Königlichen Landgerihts in Cöln auf den 22. Juni 1907, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Cöln, den 25. März 1907.

Laufenberg, Justizanwärter, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[102822] Oeffevtliche Zustellung.

1) Der Besißer Johann Schenkel, 2) der Besiter Reinhold Schenkel, beide in Hermannsdorf, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Peters in Culmsee, klagen gegen den Brauer Adolf Friedrih Schenkel, unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß in der IT1. Abteilung des Grundbuchs von Hermanns- dorf Bl. 48 Nr. 8 und des Grundbuchs von Herraanns- dorf Bl. 67 Nr. 5 eine Gesamthypothek von 1794 4 Kuratelkaution ohne Dokument für 6 Geschwister Shenkel, unter denen ih auch der Beklagte befindet, eingetragen seien, und daß diese Forderungen, zu deren Tilgung diese Kuratelkaution bestellt wurde, [längst getilgt seien, mit dem Antrage, den Beklagten kostenlästig zu verurteilen, darin zu willigen, daß die oben genannte Kuratelkaution von 1794 4 gelöst werde und das Urteil für vorläufig vollstreckbar erklärt werde. Die Kläzer laden den Beklagten zur mündblihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Culmsee auf den 16. Mai 1907, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Culmsee, den 21. März 1907.

Abraham,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

103671) : ; Oeffentliche Zuftellung. 18. C. 432 07/1.

Die Gemeinde Lindenhorst bei Dortmund, vertreten durch den Amtmann des Amtes Evina und den Gémeindevorsteher Schulte in Lindenhorst, Prozeß- bevollmächtigte: Rechtsanwälte Dr. Berend u. Sond- heim zu Dortmund, klagt gegen den Bergmann riedrich Habicht, früher in Lindenhorst, jeßt un- ekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter verpflichtet sei, auf Grund des Kaufver- trages vom 22. August 1901 das Grundstück Flur 4 Nr. 979/0. 92 der Steuergemeinde Lindenhorst ihr aufzulafsen, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflihtig zu verurteilen, an die Klägerin sein im Grundbuche von Lindenhorft Band 1 Artikel 12 ein- etragenes Grundftück Flur 4 Nr. 979/0. 92 der teuergemeinde Lindenhorst, 1,10 a groß, aufzulassen.

Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen

Verhandlung des Rechtsftreits vor ‘das Königliche | bek

Amtsgeriht in Dortmund auf den 2. Juli 1907, Vormittags 9 Ubr, Zimmer 86. Zum Zwele der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. /

Dortmund, den 22. März 1907.

Empting Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

————-

f [103672] Oeffentliche Zustellung. 3 Ug. 38/07.

Die ofene Handelsgeselschaft ia Firma Oswald errfarth in Dresden, Prozeßbevollmächtigter : echtéanwalt Dr. Galle in Dresden, klagt gegen den Architekten und Baumeister Paul Friedrich Gotthelf Lätzig, früher zu Dresden, jeßt unbekannten Auf- enthalts, u. Gen. auf Grund eines Wechsels vom 17. August 1904 über 600 4 nebst der dazu gehörigen Piel unde vom 18. November 1904, mit dem ntrage, die Beklagten als Gesamtshuldner mit schon verurteilten Wechselverpflichteten zu verurteilen, der Klägerin 622 4 15 nebst 69/6 Zinsen von 621 M 65 S vom 23. November 1904 ab zu zahlen und das Urteil gegen Mater del En für vorläufig voll- \treckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- klagten Lßig zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 3. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den 16. Mai 1907, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts Dresden, am 23. März 1907.

(158) Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma A. Wolff & Co. in Gera (Reuß), Die: Rechtsanwälte Brückner und Hienbsh in Dresden, klagt im Wechselprozeß gegen Wilhelm Göte, früher zu Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, und 1 Gen. auf Grund eines am 19. Ok- tober 1906 ausgestellten und am 19. Fanuar 1907 fälligen, von thm afzeptierten Wechsels von 500 A4 d, mit dem Antrage, den Beklagten als Gesamt- \{chuldner mit Max Vocke in Dresden zur Zahlung von 512 # 97 4 Wechselregreßsumme nebst 6 °/% Zinsen vom 24. Januar 1907 ab sowie 2 M 67 S weitere Wechselunkosten und zur Tragung der Prozeß- kosten zu verurteilen. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu QDresden auf den 22, Mai 1907, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelaffenen Rehtsanwalt zu bestellen. Zum Zwele der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 4

Dresden, am 26. März 1907. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[158] Oeffentliche Zustellung. 4 P 9/06.

Der Kaufmann Friß Schmitz in Crefeld, Prozeßs- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Gerbert, klagt gegen den Kaufmann Karl Wolff, Mitinhaber der Firma C. Wolff & Cie. zu Düffeltorf, früher in Düsseldorf, jeßt ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort, unter der Behauptung, daß der einge- klagte Betrag aus zwei von der Firma Franz Koh & Cie. zu Cöln ausgestellten, von der Firma C. Wolff & Cie. akjeptierten, am Verfalltage mangels Zahlung protestierten Wechseln zuzügli Wechselunkosten vers schuldet werde, und daß die Schuldsumme dur Fon auf den Kläger übergegangen [e mit dem

ntrage auf Verurteilung als Gesamtshuldner mit dem bereits verurteilten Heinrih Wafserhoven zur Zakblung von 936,90 Æ nebst 69% Zinsen von 910,— Æ seit 30. Oktober 1906 und 40/0 Zinsen von 26,90 4 seit dem Klagetage sowte zu den Kosten einshließlih der des Arrestyerfahrens 13 G. 480/08. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Düsseldorf auf den 15. Juni 1907, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. l

Düsseldorf, den 25. März 1907.

Gronau, Gerichts\hreiber des Köntalichen Landgerichts.

[103703] Oeffentliche Zuftellung.

Der Mühlenbesißer Wilhelm Huppe in Svillen- burg bei Steele-Ruhr, Prozeßbevollmähtigte: Rechts- anwälte Abel und Dr. Herzseld in Essen, klagt gegen den Bälermeister Heinrih Franke, früher in Kray, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm für käuf- lih gelieferte Waren den Betrag von 1300 4 nebst 99/0 Zinsen seit dem 1. Januar 1907 \{ulde, mit dem Antrage, 1) das Urteil gegen Sicherbeitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, 2) den Be- klagten fostenpflihtig zu verurteilen, an Kläger 1300 M nebst 59/9 Zinsen seit 1. Januar 1997 zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die T. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landaerichts in Essen-Ruhr auf den #1, Juni 1907, Vor- mittags 9¿ Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedahien Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klaae bekannt gemacht.

Essen-Ruhr, den 26. März 1907.

Lange, Landgerichts\ekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[103704] Le Zuftellung.

Das Fischversandgeshäft „Brema“ G. m. b. H. in Bremerhaven, vertreten durch den Geschäftsführer, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Dr. ‘Meumann in Essen, klagt gegen die Handelsfrau Carl Be jr. in Efsea, Stoppenbergerstraße, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß Beklagte ihr für gelieferte Waren den Betrag von 473,81 M nebst 5°%/ Zinsen seit dem 1. Sep- tember 1905 [Lde mit dem Antrage, 1) die Be- klagte fTostenfällig zu verurteilen, an Klägerin 473,81 M nebst 59/0 Zinsen seit dem 1. September 1905 zu zahlen, 2) das Urteil, soweit erfocderlih, gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Kammer für Handelssachen des Königlichen Land- gerihts in Essen (Ruhr), Zimmer Nr. 3, auf den 11. Juni 1907, Vormittags 9{ Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedahten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der

öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage annt gemacht. 7 Effeu (Ruhr), den 26. März 1907. Lange, Landgerichtssekretär, Gerichts\hreiber des Köntalichen Landgerichts.

[160 Oeffentliche Zuftellung. 7. O. 69/07. 2 Die Firma H. Stüßze Söhne in Brieg, Bezirk Breslau, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Justiz- rat Dr. Dreves in Frankfurt a. M., klagt gegen den Kaufmann Paul Stähle, früher zu Frankfurt a. M,, unter der Behauptung, daß er aus käufliher Waren- lieferung 2317,40 M [hulde, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 2317,40 4 nebst 5 9/6 Fen seit 24. Juni 1904 zu verurteilen und das rteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- streckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die T1. Kammer für aid des Königlichen Landgerihts zu Frankfurt a. M. auf den 5. Juni 1907, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Fraukfurt a. M., den 23. März 1907.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[141] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Carl Potyka in Gleiwitz, Augustastr., Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Josef Geißler in Gleiwiy, klagt gegen den Drogisten Bruno Niklis, früher in Gleiwitz, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte

2. ber 1904 _ ihm für zwei am 2 Detember 7904 Fäuflih ge-

lieferte Anzüge noch 96 4 verschulde, mit dem An- trage auf Zahlung von 96 M nebst 49/6 Zinsen seit dem 5. Februar 1905. Der Kläger ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht in Gleiwiß auf den 31. Mai 1907, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 8. C. 427/07.

M den 26. März 1907. :

dolph, Amtsgerichts\sekretär, Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

142] Oeffentliche Zustellung.

| Die Firma Heinr. Simons, G. m. b. H, zu Teltow- Berlin, klagt gegen den Nobert Meder, früher in Berlin, jeyt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie dem Beklagten - bezw. dem Verbande deutscher Friseurinnen, dessen Vorsitzender Beklagter ist, auf sein Ersuchen Waren zum kom- missionsweisen Verkauf für zusammen 293,75 A6 übergeben habe, wofür Beklagter inzwischen für 161,50 Æ retourniert habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig dur vorläufig vollstreckbares Urteil zur Zahlung von 132,25 4 nebst Zinsen vom Tage der Klagezustellung an Klägerin zu verurteilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Siredaitling des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Groß-Lichterfelde, Ringstraße 9, auf den 11. Juni 1907, Vormittogs 9 Uhr, Zimmer 17. Der auf den 20. April 1907, Vor- mittags 10 Uhr, anberaumte Termin zur mündlichen Verhandlung if aufgeboten. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Aktenzeihen 2 C 1247. 06.

Grof;-Lichterf: lde, den 26. März 1907. Toussaint, Aktuar, Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

[164] J Oeffentliche Zuftellung einer Klage. Nr. 5697.

Der Holzhändler Stefan Wallisheck zu Wiesloch, Prozeßbevollmächtigter : R.-Anwalt Dr. Müller in Heidelberg, klagt gegen den Gipsermeister Karl Knecht, früher zu Wiesloch, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Grund der Behauptung, daß ibm der Beklagte aus Werkvertir1g vom Jahre 1906/07 den Betrag von 12 000 4 schulde, mit dem Antra1e auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 5000 46 nebst 49/6 Zins hieraus feit dem Klagzustellungstage sowte dem Kläger für diese Forderung auf sein Grund- \tück Lagerbuh Nr. 24 C in Altwiesloch, eingetragen auf den Namen des Beklagten im Grundbuch Alt- wtesloch Bd. [1l1 Heft 28, eine Sicherungshypothek über 5000 M nebst 40/6 Zins hieraus vom Klag- zustellungstag an einzuräumen, ferner die Kosten des Rechtsstreits eins{l'eßlich derjenigen, die durch die vorausgegangene, die Eintragung einer Vormerkung auf Einräumung einer Sicherungsbypothek über 5000 Æ zum Gegenstand habenden cinstweiligen Ver- fügung Gr. Amtsgerichts Wiesloch vom 4. d. M. enistanden sind, zu tragen sowie das Urteil für bor- läufig vollstreckbar zu erklären gegen Sicherheits- [eistung. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- [ichen Verhandlung des Rechtsstreits yor die II. Zivil- kammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Heidel- berg auf Samstag, den L. Juni 1907, Vor- mittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedachten Gerichte zuoelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwee der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klaae beknnt gemacht.

Heidelberg, den 27. März 1907.

Schneider,

Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Landgerichts.

B! Oeffentliche Zustellung. 1.0. 78/07 4. Die Firma Adam Hofmann, Holzhandlung zu Koftheim bei Mainz, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Salomon in Koblenz, klat gegen den Zimmermeister Adam Gewehr, fiüher in Hungen- roth bei St. Goar, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß Beklagter ihr 649,50 4 für am 30. Juni 1904 und 20. Sep- tember 1904 erhaltene Hölzer vershulde, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung des Beklagten zur Zablung von 649,50 #4 nebst 5 9/9 Zinsen von 529,07 #4 vom 30. September 1904 und von 123,93 A seit dem 20. Dezember 1904 Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Köntalichen Landgerichts in Koblenz auf den 26. Juni 1907, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. n Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Koblenz, den 26. März 1907.

Breuer, Gerichtsshreiber des Köntalihen Landgerichts.

145 Oeffentliche Zustellung. ( Ee. Gastwirt Joseph Ea in Markirch klagt

en den Karl Hack, Baumeister, früher in Mar- fir, nun ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts-

unter der Behauptung, daß ihm Beklagter für elteferte Kost usw. die Summe von 146,69 M4 chulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- urteilen, an Kläger die Summe von Einhundert sech8 und E 69 Pfennige zu zahlen sowie die Koften des Nechtsf\treits zu tragen. Der Kläger. [adet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreita vor das Kaiserlihe Amtszeriht in Markirch auf Donnerêtag, den 20. Juni 1907, Vormittags § Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Bun ens wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Markirch, den 28. März 1907. Gerichtsschreiberei des Kais. Amtsgerihts Markirh.

[146] Oeffentliche Zustellung. 1. C. 1436—06. 6. Der Spediteur August Günther in Neisse, ver- treten durch den Rechtsanwalt Braun in Neiffe, klazt gegen die Frau Czenkowsfa, früher in Rochus bei Neisse, jeßt Ehefrau des Schmieds Roman Swiatkowsky in Sosnowice, aus der am 6. und 7. Dezember. 1906 mit seinem Gespann erfolgten Bestellung des Ackers der Beklogten zum ange- messenen Preise von 24 4, mit dem Antrag auf Zahlung von 24 #4 nebst 49/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Neisse, Zimmer Nr. 10, auf den 11. Juli 1907, Vormittags 9 Uhr. d Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer uszug der Klage bekannt gemaht. Die Ein- lafsungsfrist ist auf einen Monat festgesetzt. Neisse, den 25. März 1907.

RNepptch, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[147] Oeffentliche Zustelung. 0. 491/07. Der Kaufmann Otto Safse in Ler bevollmächtigter: Rehnungssteller Wilh. Müller in Oldenburg, klagt gegen den Reisenden August Herr- maun, früher in Östseebad Kolberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der B: hauptung, daß der Beklagte ihm an Miete und Auslagen für Beköstigung die Summe von 93 4 12 &F \hulde, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 93 Æ 12 S nekst 4 v. H. Zinsen seit dem 1. Januar 1906 und 30 4 Auslagen und vor- läufige Vollstreckbarkeitserklärung _des Utteils. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amts- geriht in Oldenburg, Abt. V, auf den 8. Mai 1907, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Oi1deuburg, den 26. März 1907. : Großherzogliches Amtsgeriht Ol enburg. Abt. V.

[170] Oeffentliche Zuftellung. Der Wirt Valentin Bakalarz in Mangshüt, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Goldschmidt in Ostrowo, klagt unter Anderen gegen die unver- ehelichte Antonina Cwikla, früher in Unterwieder- stedt, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß der Erblasser der Beklagten, der Wirt Stanislaus Cwikla, von ihm im Jahre 1903 das Grundstück Parzynow 9 gekauft habe, nahdem er, der Kläger, vorher eine Parzelle von b ha 12a 20qm an die Johann Kuzajishen Eheleute in Parzynow verkauft habe. Von einer auf Parzynow 9 für die Preußishe Central - Boden - Kredit - Aktienbank in Berlin ‘eingetragenen Hypothek von 3500 4 habe der Erblasser der Beklagten sich verpflichtet, 1800 Æ als Selbstshuldner zu übernehmen. Auch der Preußishen Central-Boden-Kredit-Aktienbank gegenüber babe der Erblafs:r der Beklagten \ich hierzu verpflichtet, die Erklärung später aber wieder zurückgenommen und ih geweigert, die zur erforder- lihen Hypothekenoperation notwendigen Erklärungen abzugeben. Jett verlange er von den Grben des Stanislaus Cwikla daß diese die zur Teilung der ypothek erforderlihen Erklärungen abgeben, ins- esondere die von der Central-Boden. Kredit-Aktien Gesellshaft bereits am 6. April 1906 vollzogene \hriftlihe Erklärung in gerihtliher oder notarieller Form vollziehen und sih zwecks AOCOEN der Urkunde als Erben nach Stanislaus Cwikla zu legitimieren. Er beantragt: die Beklagten kosten- pfliht'g zu verurteilen, it ih damit einverstanden zu erklären, daß die auf ihrem Grundstücke Parzynow Nr. 9 und auf dem Grundstück: Parz;y1o0w Nr. 255 konjunktim für die Preußische Central-Boden-Kredit- Aktienge!"ellshaft etngetragene Hypothek von 3500 M unter den von der Central-Boden-Kredit-Aktien- Gesellshaft gestellten Bedingungen derart auf die beiden Grundj1tücke verteilt werde, daß auf Parzynow Nr. 9 1800 4 und auf Par;ynow Nr. 255 1700 4 bestehen bleiben und zu diesem Zweke die Erklärung vom 6. April 1903, welhe von der Preußischen Zentralbodenkreditaktiengesellshaft bereits zu Nr. 640 pro 1906 des Notariatsregisters des Rechtsanwalts Richard Irmler in Berlia vollzogen ist, in notariell oder gerichtlich beglaubigter Form zu unterschreiben; 2) sich als Erben nach Stanislaus Cw'ikla dur Nebergabe eines Testaments oder Erbscheins zu legitimieren. Der Kläger ladet alle Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Ostrowo auf den 5. Juni 1907, Vorx- mittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 2. O 149/06,

Ostrowo, den 25. März 1907.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

149 Oeffeutliche Zustellung. i Die Firma Ernst und Alex Thtery in Schnappach, Prozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Bachmann in Sulzbach, klagt gegen den früheren Wirt Franz Seewald, unbekanarlen Aufenthalts, früher in Saar- brücken bezw. Merchweiler, auf Grund der Be- hauptung, daß 2c. Seewald für geliefertes Mehl,

orti und 19 Stück leere Säcke 251,60 4 seit dem 4. Mai 1905 verschulde, mit dem Antrage, den Be- klagten kostenpflihtig zu verurteilen an Klägerin 251,60 M, i. B. iweibunderteinunbfünf sg ark 60 Pfennig nebst 5 9/9 Zinsen seit dem 24. Mai 1905 zu zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Sulzbach auf den T. Juni 1907, Mittags 12 Uhr. um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Sulzbach, den 22. März 1907.

L. 8 lzknecht, Aktuar, als GeriQtosGSibe RÍniUURE Amitgecibts..

M e

48 Oeffentl Die Handlun L erliner Tor

Rymarkietwvi zt unbek1nnten

«10;

Ä

e

che Zuftellung.

une zu Pose Flagt gegen die en Eheleute, früher in Strelno, nthalts, unter der Behauptung, dieselben ihr für im Jahre 1906 und 1907 tuflih entnommene Waren den Betrag von 70,54 4 {huldig geworden seien und daß als Erfüllungsort Für Lieferung und Zahlung ausdrüdcklih Tinbart sei, mit dem Antrage, die Beklagten als "Gesamtschuldner kostenpflihtig zu verurteilen, an Mlägerin 74 4 54 4 nebft 49/6 Meit 31. Dezember 1906, von 24 # seit 22. Februar 1907 und von 23,50 4 sett 1. April 1907 zu zahlen, Tdas Urteil auch für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen erhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht in Posen auf den 14, Mai 1907, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen op iu wird dieser Auszug der Klage bekannt macht. Posen, den 25. März 1907. er Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

13 C 379/07. 1. n 01, Vor dem Bäer

osen ver-

Zinsen von 23,04 M4

) Unfall- un e

d Jubvaliditäts- 2c, Versicherung.

Keine.

771 Die rund 13 km von der Stadt und dem Bahn- fe Küstrin sowie rund 10 km von dem Bahnhofe Oderbruchdomäne nriettenhof soll am Mittwoch, den L. Mai 1907, Vormittags 104 Uhr, im htesigen Megierungsgebäude, Zimmer 120, für die Zeit von Mohannis 1908 bis zum 30. Juni 1926 meistbietend

olzow

Y) Verkäufe, Ver

Verdingungen 2.

Domüänenverpachtung.

(Ostbahn)

entfernte

Tiederverpahtet werden.

Teinertrag 4908,59

18)

Etne Auslosung der Beriia n 1886, 1890, 1898 u

Nähere Auekunft, der Zulassung zum Jeibnete Behörde.

T&Frankfurt a. O., den 19. März 1907. uiglihe Regierung, Abteilung für direkte Steuero, Domäne

M,

Mitbieten,

pahtungen,

M Katastermäßige Größe: 144,0886 ha, Grundsteuer- i gegenwärtiges Pachtgeld: 6244 M, erforderlihes Vermögen: 42 000 A

au über die Vorausseßungen erteilt die unter

n und Forsten U.

papieren.

Die Bekanntmachungen über ben Verlust von Werkt- teren befinden sich aus\clief,lich in Unterabteilung 2.

Bekanntmachung.

d) Verlosung 2. von Wert-

er Stadtanleihen nd 1904 für das Jahr 1907

t uicht stattgefunder, weil die zu tilgenden Werte n 921100 M, 919900 M, 1 602 600, A und

R

r Epe:

= bezüglih der Berlin 1078, 18*2 und 1892

noch rückständig : f Stadtauleile von 1828, Lit. C 300 Tlr. 775. Lit. D 200 Tlr. 1809. Mit. E 100 Tlr. 5174 5863. it. F 50 lr. 762 1351 2235 4587 9059 E. 7223 8001 9370 9921 9934 12826 14464

it. G 25 Tlr. 575 619- 1647 1767 2059 b4 3864 4365 4450 5000 5779 6200 7170 7913 2464 8758 10304 10872 11076 11163 11327 11356 B48 12953 13007 13121 131922 13234 13338 18839 13340,

“Lit. Mit. 8 Fit.

06 33 tit, 92 82 0 it 29 74 26 37 25 88 44 38 36

it. D

959 700 A durch Ankauf erworb- Aus früheren Verlosungen umerer Bekanntmachung vom 13. = Neitsanzeiger vom

n worden sind. find außer den in September 1906

20. und 29. September 1906

E 100 Ttlr. 7230.

G 25 Tlr. 16139 25036.

H 20 Itlr. 2932 2971 3787. Stadtauleihe vou 1855.

B 100 Elr. 11449.

Stadtanleihe von 1866.

. B 500 Tlr

17247 20996 F

20561 238951 24917 G a 28410 31335 350 9 35786 36990 40597 42536 43939 46617

17480

50 Tlr. 20 82 24177 24973

25 Tlr.

28756 31656 39331 35819 37638 41288 42906 44549

46888,

1240.

8229 8860 9087 9381. . 13085 13580

17729

16553 21592 24255

27326 28798 32001 395381 39842 38298 41583 43490 44599

18185

17799 21897 24381

27350 28988 32797 35480 39895 38323 41632 43495 44688

14741 18286

17911 22367 24401

27665 29595 34733 35713 36198 38329 41699 43507 44902

Stadtauleihe von 1869/1870,

200 Ilr. 11664 16499 16901,

it. E 100 Tlr. 24410 25544 30382, Stadtanleihe von 1875,

t. M 500 M 3072 3073

4483 6430 6486 6487 16108.

t, N 200 M 4398 4399 4400.

t. O 100 A 1054 4187. Stadtauleihe von 1886. s K 2000 A 12067

t, C BO t. 18 3

L 6 6

89257 98724

89513 98733.

91073

N 200 M 37806

12115

1C00 A 52302 52484 4218 54220 54613 9692 65696 65704, M 500 M 87523 88409

95215

92925 37817

12259

52919 62832

88410 95862

37818

er Stadtanleihen von 1876, befannt gegebenen Nummern

Stadtanleihe von 1846 und 1849, tit. D 200 Tlr. 6165.

16783 20436

18262 23931 24584

27683 29817 34889 39718 36622 40463 41705 43901 44908

3074 3075 3076

12260

94216 65740

88803 96888

37834

37845 38474 38477 39966 40628 40779 40788 47208 47209 47210 47211 47951.

Lit. O 100 A 41725 41734 41739 41753 41788 41792 43542 43558 43561 43569 43571 43594 43600 43804 43823 43897 43830 43895 47601 47615 47616 47668 47687 48181 48354 49903 49922 51099 52912 52968 52976.

Stadtanleihe von 1890.

Lit. L 1000 A 75630 80966 89045 91699 94192 94200.

Lit M 500 Æ 104769 104770 104771 114510 117386 118609 119066.

Lit. N 200 M 55850.

Lit. O 100 A 58407 58415 98443 58459 98473 61445 61446 61447 61448 61449 61480 61777 61784.

Stadtanleihe von 1898.

Lit. L 1000 M 138373 138374 141084 142614 142615 142625 142626 143092 143682 143688 145166 146792 146730 147001 147031 147032.

Lit. M 500 M 154194 154195 154909 155983 155985 159281 159286 159288 1861521 161524 161525 168580.

Lit. N 200 A 93503 93536 93540 93546.

Restverzeichnisse, welche die Nummern aller bereits gekündigten, aber noch nicht eingelösten Berliner Stadtobligationen und Stadtanleibescheine enthalten, auh die Verlosungszeiten und die Zabl der abzuliefernden Zinsscheine erkennen lassen, liegen in der Stadthauptkasse zur Einsicht aus.

Verlin, den 25. März 1907.

: Magistrat hiesiger Königlichen E und Refidenzstadt.

eide.

40781 41740

138451 142630 146727

[74358] Pfaudbriefsaufkündigung.

Es werden statutenmäßig die nachstehend bezeih- neten Pfandbriefe der Posener Laudsch{aft und zwar:

1) Die 4 prozentigen Pfandbriefe ohne Buchstaben :

Serie VI ¡u 1000 Tlr. bezw. 3000 4: Nr. 631 1174 242 2831 3624 695 4458 5288 6071 353 7622 8021 13231 529 14716 20249 988 21666 22059 884 24363 25865 27258 30489 32113 33520 34093 227 35377 37899 38067 959 40345 41303 743 42073 43798 804 870 981 44189 50211 51721 52271 681 53380 55200 270 404 58938 59646 793 62260 469 614 646 811 880 64533.

Serie Vil zu 500 Tlr. bezw. 1500 4: Nr. 432 753 1729 2965 3581 4831 982 5091 386 399 7666 747 S739 9392 10642 12655 695 13399 401 627 14060 290 15206 16630 18119 20348 637 21056 374 518 5982 869 23388 507 901 24396 25268 647 27307 30870 32938.

Serie VIIT ¡u 200 Tlr. bezw. 600 A: Nr. 1497 3261 409 728 875 978 4017 5569 716 818 8843 9273 10153 155 11152 478 523 766 13487 562 14981 15503 607 609 17642 740 19185 989 20072 683 21436 23008 831 24022 424 25020 076 077 665 717 22608 801 930 28627 30157 31329 447 32151 33025 478 35736 36928 37406 992 38000 308 453 537 39090 40019 155 785 790 41203 42152 574 43169 208 44603 832 415593 46002 765 47288 295 48723 49522 50348 51565 54037 123 55409 56393 57098 58204 520 59471 60103 891 61280 393 896 62032 932 954 63450 665 65086 322.

Serie IX ¡u 100 Tlr. bezw. 300 A: Nr. 417 558 1258 757 83031 114 644 4068 078 153 398 789 5018 6369 8331 710 9433 10269 308 733 11220 327 12305 434 886 13050 915 14017 121 231 673 746 963 15320 357 582 760 807 913 995 16094 648 18250 553 19305 610 615 804 846 21443 22272 822 23341 24193 379 510 739 942 25350 26129 599 27462 28119 29343 30324 538 794 904 31582 841 32099 373.

Serie X zu 200 (: Nr. 19 90 1325 799 949 955 2923 3499 994 4012 381 428.

2) Die 3? prozentigen Pfandbriefe

ohne Buchstaben:

Serie XI zu 5000 4: Nr. 13 291 313 328 337 419 426 531 653 701 708 719 889 943 970 1039 121 201 248 251 297 314 413 425 570 673 804 832 870 910 942 2076 164 264 271 272 276 334 355 384 391 399 460 465 545 658 674 691 726 757 775 846 855 914 988 3075 168 237 250 292 301 312 361 385 434 474 505 544 585 644 703 723 858 948 988 992 4005 018 087 133 332 919 597 825 940 986 5556 7110 623 8911 9122 123 359 383 10029 222 869 11009 717 761 969 12129 891 13515 851 928 15605 856 16419 962 17458 §74 18258 19889 20351 21134 22086 476 23172 24508 26001 299 29505 509 510 525 985.

Serie XIUI zu 2000 A: Nr. 11 61 116 120 178 215 218 311 375 382 487 574 598 618 6683 703 764 784 813 847 858 949 1050 085 273 335 403 433 473 524 638 676 742 790 799 969 2022 030 038 059 414 777 844 3507 612 824 4043 5119 321 6777 976 7121 347 8103 572 860 914 9028 10533 11055 373 922 12591 874 903 909 13980 14251 15367 16052 520 18418 19196 20411 654 21365 23922 24199 367 761 887 25352 27109 163 28237 245 798 905 29496 497.

Serie XIUTI zu 1000 A: Nr. 36 37 72 208 226 326 344 378 465 579 607 684 689 714 754 762 861 871 956 959 1010 015 033 064 088 110 212 365 458 495 511 530 551 553 597 634 657 704 720 730 756 804 882 967 2051 065 104 123 139 241 274 374 446 497 563 624 785 906 970 3216 226 376 379 498 501 521 557 560 581 622 646 664 697 726 727 775 852 952 4095 099 107 135 741 813 65022 335 771 6237 7295 452 8641 685 804 9105 267 307 329 351 693 827 10399 581 11130 361 12470 489 §859 13050 203 367 767 14018 037 359 488 796 798 16293 551 17478 18423 531 20124 995 21683 22037 041 244 291 450 628 23709 716 747 917 24137 314 26112 27000 28798 29495 681 30070 473 749 32367 954 34603 85020 310 590 752 38603 39833 978 46911 41688 42543 483121 44049 528 813 47412 668 927 48795 919 51334 530 52859 860 55472 849 951 56095 098 099 100 168 171 202 364 403 867 282186. Serie XIV ¡u 500 A Nr. 40 47 200 269 321 325 365 447 459 529 627 690 760 826 846

869 890 897 919 981 1112 124 179 189 206 219

812 829 914 2007 016 051 639 3057 741 784 932 4482 5015 674 6236 904 965 #183 8073 126 10001 069 569 766 898 901 11234 383 922 12256 450 831 915 987 13140 677 14558 913 15248 486 17574 18766 21675 801 23922 947 24571 737 25170 347 875 26037 771 834 27142 145 160 859 970 28541 566.

Serie XV zu 300 4 Nr. 24 30 107 155 174 229 265 390 442 457 557 586 619 691 701 706 730 793 809 850 857 906 921 978 991 1051 115 119 126 146 201 386 409 444 461 658 694 728 806 851 921 922 923 988 2399 460 541 646 659 4088 859 874 920 5606 6029 064 085 729 7099 484 828 876 8608 881 9009 580 650 871 10302 963 601 819 11508 12481 523 13348 14056 298 15623 647 16849 18591 341 20340 530 946 720 734 22739 882 23705 26049 27558 999 29439 505 995 30005 199 227 274.

„Serie XVI zu 200 Mark: Nr. 27 126 291 398 402 446 499 544 551 576 578 680 722 869 888 932 944 980 992 1063 086 108 215 235 237 249 268 313 385 389 421 522 555 559 667 692 757 771 849 878 931 932 976 2032 061 123 167 3096 218 906 4250 435 505 721 735 965 5054 490 695 927 6066 400 7042 093 8174 634 666 9161 267 10819 11209 890 13174 346 1.44830 17884 18575 19098 522 20080 938 21002 22069 553 863 24335 25409 26910 27420 685 841 28294 515 516 677 29182 183 201 437

3) Die 3? prozentigen Pfandbriefe

Reihe X” L000 m L: N

eihe zu ark: Nr. 114 133 50 E U N 970 3199. : ethe XIT zu 2000 Mark: Nr. 644 100 061 179 2503 3226 452, | |

Reihe XIUkT zu 1000 Marek: 993 708 1020 2136 327 3321 335 657 733 7509

Reihe XIV zu 500 4: 986 2201 818.

Reihe XV ¡ju 300 4: 2010 576 731 3380.

Nr. 155 297 602 4197 649

Nr. 1043 094 854

Nr. 691 926 1892 Reihe XVI zu 200 4: Nr. 242 685 1536 2596 671 3021 163 805.

4) Die 4 prozentigen Pfandbriefe stabe D;

Buch Reihe x} ¡u 10 000 (: Nr. 261. Reihe Ul zu 5000 4: Nr. 382 389 420 547. Reihe AïT zu 2000 : Nr. 199 245

1605 666. M: Nr. 902 1075 298

Reihe IV ¿u 1000 510 762 2948 3795 829. Reihe V ¡u 500 A: Nr. 35 1548 693 737, Reihe Vi ¡ju 300 A: Nr. 140 154 1506. Reihe VII zu 200 M: Nr. 91 959. Reihe VIII zu 100 4: Nr. 104. 5) Die 4prozeutigen Pfandbriefe. Buchstabe E : Neihe IX zu 10 000 A: Nr. 240. Reihe X zu 5000 4: Nr. 216 379. Reihe X] zu 2000 M: Nr. 43 129 250. Reihe XIl zu 1000 4: N1. 405 946 1190 281, Reihe XIUl ¡u 500 4: Nr. 165 415 540, Reihe XIV ¡u 300 (4: Nr. 663 759. Reive XV ¡u 200 M: Nr. 176 695 den Inhabern zum L. Juli 1907 hierdurch mit der Aufforderunz gekündigt, den Kapitalsbetrag von dem Kündigungstage an bei unserer Kasse hier- se.b#t Vormittags zwischen 9 und 1 Ühr oder bei der Pofeuer Landschaftlichen Vauk hierseibst bezw. bei folgenden auswärtigen Einlösungsstellen : der Direction der Discouto. Gesellschaft in Berlin, dem Bankhause Oppenhiim «& Schweitzer in Bresêlau, dem Bankhause M. Stadthagen in Bromberg, der Sächfischen Bauk zu Dresden, den Kommanditen des Schlesischeu Bank- vereius in Glogau und Liegnitz, der Kommunalftändishen Bauk für die Preußische Obertausit in Görliß, dem S Gme A. Spiegelberg in Hannover un dem Bankhause Wm. Schlutow in Siettiu bar in Empfang zu nehmen. Die gekündigten Pfandbriefe müssen nebst den noch niht fälligen Coupons bezw. Zinsfcheinen Nr. 11 bis Nr. 20 und den Talons bezw. Anweisungen in luréfähtigem Zustande eingeliefert werden. Der Betrag der etwa fehlenden Coupons bezw. Se wird von der Einlösungévaluta in Abzug gebracht. Zur Bequemlichkeit des Publikums ist nachgegeben, daß die gekündigten Pfandbriefe nebst Coupons bezw. Zinsscheinen und Talons bezw. Anweisungen unserer Kasse bezw. den obenugenaunuten Einlösung®- stellen au dur die Poit, aber frankiert, eingesandt werden können, in welchem Falle die Gegensendung der Valuta möglihst mit nähster Post, unfrankiert, ohne Anschreiben und unter Angabe des vollen Wertes erfolgen soll. Zugleih werden die bereits früber ausgelosten, aber noch rückftäudigen Pfandbriefe, und zwar: 1) Die 4 prozentigen Pfandbriefe ohne Buchftaben : Serie 1 zu 1000 Tlr. = 3000 4: Nr. 4240 300. Serie I1 zu 200 Tlr. = 600 4: Nr. 19610 Serie 111 zu 100 Tlr. = 300 &%: Nr. £2960 13015 14802, Serie VI zu 1000 Tlr. bezw. 3000 %: Nr. 2795 813 3269 4569 5423 726 7103 812 10330 14245 15865 16248 700 17868 18429 20641 21003 464 22235 704 25092 27494 28990 31617 32530 853 35852 52761 57652 726 61485. Serie VIT zu 500 Tlr. bezw. 1500 «: Nr. §058 303 953 4345 637 5984 6333 7493 §258 531 733 9609 972 10111 449 16645 18978 21290 24369 25357 29379 80218 659. Serie VIII zu 200 Tlr. bezw. 600 4: Nr. 755 851 1047 466 850 2339 83782 888 4069 916 5015 7654 S227 448 10743 11445 455 12179 199 316 351 526 13101 383 478 941 14089 880 15136 616 657 717 §47 16960 18015 019 19119 162 20407 514 541 640 677 849 22166 732 864 28055 135 583 924 26694 28517 789 31359 33618 34131 35099 552 §9074 408683 41730 42944 45587 46518 49460 51925 53329 358 55126 56238 545 57393 729 58334 335 808 59118 62923 63122 64167 908. Serie 1X zu 100 Tlr. bezw. 300 „4%: Nr. 89 343 378 441 444 765 769 897 1190 133 307 840 886 D480 614 685 889 923 959 8124 694 839 4003 595 815 990 99H #8116 242

202 697 674 846

257 340 407 437 541 568 700 719 745 769 790

7094 351 364 603 645 8075 625 9067 216 413 426 503 916 978 10207 424 609 11232 433 497 650 959 13854 14134 240 811 17935 18380 19824 20921 21699 866 22021 347 415 24041 082 255 519 689 780 985 25734 26624 27383 410 90 28538 29377 829

32338. #&: Nr. 195 1423 908 2179

Serie X zu 200 791 8165 584 693. 2) Die 3} prozentigen P fandbriefe ohne Buchf{aben : Serie X1 zu 5000 4: Nr. 451 1029 459 759 A 860 3360 414 432 10186 20933 Serie XI1 zu 2000 4: Nr. 692 1122 299 300 2177 3409 10087

459 928 598 605 737 916 11357 515 12653 15596 17904 23563 #57834 Nr. 49 77 245 296 386

26196 27434.

Serie XIIl zu 1000 4: 433 888 953 984 1036 0953 310 378 496 570 822 838 860 2047 346 449 917 671 840 844 983 3093 097 267 323 590 619 638 784 799 958 4084 5781 798 7956 12801 928 13175 342 14445 15703 760 16372 993 18394 19366 907 873 901 20279 813 22177 316 23994 25462 463 26553 885 304835 590 330920 34614 670 35040 36420 41380 483 42021 229 242 43433 45841 46558 47461 48461 50067 756 52019 54347 55410. i

Serie XI[V zu 500 4: Nr. 141 356 397 596 771 834 861 885 888 1296 363 379 382 418 573 602 931 999 2079 088 824 3380 627 754 832 977 4505 561 895 5071 724 G6436 451 8821 9853 999 10278 371 805 807 11862 12252 286 326 413 85 14534 15540 18567 19251 20303 22451 25547 995 26251 27701

28016 081.

Serie XV zu 300 A: Nr. 245 432 918 689 843 902 1036 072 085 117 261 322 537 575 700 2087 154 464 806 834 3807 4311 5022 6206 294 504 563 €02 962 990 F313 910 8329 335 343 507 9110 620 768 845 10669 710 859 11582 877 12175 455 942 13149 14581 1.5315 402 882 16829 18807 853 20118 881

21037 582 22736 23158 536 25112 2%: 4 28534 673 987 29320. M Nr. 125 448 650 690 861

Serie XVI zu 200 A: 896 903 1252 266 306 476 668 749 809 936 956 2540 3493 625 4179 295 6274 501 S042 235 246 331 480 776 917 9584 10383 671 11413 948 962 12109 485 13808 936 14337 381 16239 17012 18061 932 19052 781 20012 694 §96 21004 885 22268 686 982 23544 927

25037 088 243 26220 27169 467 501 28040. 3) Die 3? prozeztigen Pfaudvrie fe stabe C:

j Buch

Reihe XITI zu 2000 A: Nr. 249 1516 570.

Reihe XIIIl zu 1070 4: Nr. 6556.

Reihe XIV zu £00 A: Nr. 118 460 1357 £00.

Rethe XV zu 300 4: Nr. 1491 648 2897.

Reide XVI zu 200 „A: Nr. 462 1760 2130.

4) Die 4 prozentigen Pfandbriefe Buchftabe D:

Rie ais S eh: Nr. 395.

MNethe ¡u 5000 A: Nr. 22 20 E 1225 278. S Ee [IT zu 2000 A: Nr. 265 442 514 1477

(.

Reibe 1V zu 1000 4: Nr. 49 125 297 640 693 764 765 986 1842 870 975 2146 190 594 3172 DiL

Reihe V zu 500 4: Nr. 44 132 558 909 1107 153 191 194 274 424 580. E

Reibe VI zu 300 : Nr. 55 111 118 150 171 201 513 736 804 896 998 1003 120 244 343 470 472, 665. Reihe VII zu 200 A: Nr. 150 468 525 599 5: 597 1097 204 470 473 567. S Be eUI zu 100 M: Nr. 33.

Die X prozentigen Pfandbriefe Bu abe E: Reihe IX zu 10 000 4: Nr. 81. P Reihe X zu 5000 : Nr. 401.

Reibe XI1 zu 2000 4: Nr. 151 180 232 509 556 570 571.

Reibe XIl zu 1000 4: Nr. 98 142 149 150 211 221 356 491 699 729 745 759 776 841 887 1104 133 172. E

Reihe X[l11 zu 500 4: Nr. 65 68 330 581 661,

Reibe X1V zu 300 4: Nr. 80 205 207 208 296 427 455 532 665 740 751. ;

Reibe XV zu 200 4: Nr. 24 71 166 167 200

361 474 572 583

hierdurch wiederholt aufgerufen und deren Inbaher aufgefordert, den Kapitalsbetraz dieser Pfanddrié#e zur Vermeidung weiteren Zinéverluftes unverweilt in Empfang zu nebmen.

Posen, den 21. Dezember 1906. Königliche Direktion der Posener Landschaft. von Staudv.

[522] Bei der am 18. ds. Mts. ftattarfundenen Aus. losung von 3} % igen Rentenbricfen find folgende Nummern gezogen worden: S

F. aus den Jahren 1878 bis 1885

Crützer 4% ig).

Serie A zu 1000 A Nr. 22 141 246 315 490 637 940 1014 1052 1135 1573 1575 1740 1945. Serie 8 ¡u 500 „« Nr. 28 113 443 481 591 584 646.

Serie C ¡u 200 « Nr. 7 70

e a L (D 105 6 4

658 684 908 1068 1070. D LE, aus den Jahren 1SS? bis L V9D. Serie A ¡u 1000 4 Nr. 125 172 388

471 616.

Seric V zu 500 « Nr. 21.

Serie © zu 200 « Nr. 18 197 236 452

Die Einlösung der -autgelosten StùFe ertolgt vom 25. September d. Js. ab dur& die fr! èche Haupilandedkasse gegen NückXzade der Nenter briefe und der noch nicht fälligen ZintsSeine nebsi Zint- leiste. Der Betrag der feblenden Jins\deine wird vom Kapital in Adzug gebraSt Mit dem Autzzblungstermèn hört

zinfung der ausgelosten Nentondriefe auf.

Aus den früderen Verlofungen find noch rück ändig :

Nentenbriefe aus den Jahren L1STS—18SSS5. Serie B Nr. 34 eit 1. Ofkrobder 1902

Serte C Nr. 661 eit 1. Oktober 1908 Nudolstadt, den B. März 1907.

Mh

die Ber

907 6067 075 208 300 592 672 721 722

7dl1

Eng Swa E k Ministerium, zu F nanzen. Frridere b. d. Nedcke.