1907 / 82 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Untersuungssachen

2. Aufgeb

3. all- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Un Un

ote, erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Öffentlicher Anzeiger.

6. Kounaiditgetna n auf Aktien und Aktiengesell\@Ÿ. 7. Erwerbs- und Wirth

8. Niederlassung 2c. von

9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

aftsgenofs en n |

1) Untersuhungssachen.

{1015]

Der unter dem 11. Februar 1897 hinter den Kellner Heinri<h Maile in den Akten J. IIT E 1392. 96 erlassene Ste>brief wird hiermit zurü>genommen.

Verlin, den 26. März 1907.

Kgl. Staatsanwaltschaft 1. [1100] \

Fromme, Gottlieb Wilhelm, Obershweizer, geboren am 26. 4. 1867 in Kl.-Schierstedt, entzieht fich der Fürsorge für seine Familie. Um Mitteilung über den Aufenthalt wird gebeten.

Moctau, am 2. April 1907.

Der Gemeindevorstand. Illing.

{1077]

In der Untersuhungssahe gegen den zur Die- Dts der Ersaybehörden entlassenen ehemaligen Musketier Johann Willms aus dem Landwehr- bezirk Düsseldorf, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der S8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der $8 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdur<h für fahnenflüchtig erklärt.

Düsseldorf, den 2. April 1907.

Königliches Gericht der 14. Division.

11287] Verfügung.

In den Untersuchungen gegen

1) den Rekrut Emil Hoffmauu, geboren am 30. 10. 86 zu A E

2) den Reservist Joseph Nicolas, geboren am 16. 2. 79 zu Zittersdorf, Kreis Saarburg i. L.,

3) den Wehrmann Joseph Schwaller, geboren am 16. 6. 75 zu Thal, Kreis Zabern,

4) den Reservist Emil S<hwaller, geboren am 3. 9. 82 zu Thal, Kreis Zabern,

5) den Wehrmann Joseph Huffenus, geboren am 10. 6. 76 zu Hilbesheim, Kreis Saarburg i. L.,

6) den Wehrmann Ludwig Vacker, geboren am 8. 1. 75 zu Großblittersdorf, Kreis Saargemünd,

sämtliÞh aus dem Landwehrbezirk Saargemünd, wegen Fahnenflu<t, werden auf Grund der $S 69 ff. Militärstrafgeseßbu<s, der $S 356 und 360 der Miilitärstrafgerihtsordnung sowie der $8 56? und 38 B. 1 des Reichsmilitärgeseßes v. 2. 5, 74 die Beschuldigten hierdur< für fahnenflüchtig erklärt.

Straßburg i. E., den 2. April 1907.

Königl. Gericht der 31. Division, [510] Beschluffe.

Die Fahnenflußtserklärung und Beschlagnahme- verfügung vom 4. September 1906 gegen den Musketier Heinrih Josef Mostert der 1. Komp. 9. Westf. Inf.-Rgts. Nr. 53 wird nah Ergreifung des Beschuldigten aufgehoben.

Düsseldorf, den 28. März 1907.

Königliches Gericht der 14. Division.

2) Aufgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[1128] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Lichtenberg, Jungfstraße 21, Eke Weserstraße 20 und Weserstraße, belegene, im Grundbuche von Lichten- berg (Berlin), Kreis Niederbarnim, Band 10 Blatt Nr. 280 zur Zeit der Eintragung des Versteigerung9- vermerks auf die Namen 1) des Malermeisters Emil Kirchner, 2) des Maurermeisters Atolf Kirchner, beide in Charlottenburg, eingetragene Gartengrund- stü> am 30. Mai 1907, Vormittags 11 Uhr, dur< das unterzeichnete Geriht, Neue Friedrih- straße 13—15, Zimmer Nr. 113/115, im dritten Sto>kwerk, versteigert werden. Das 8 a 29 qm große Grundstü> besteht aus den Parzellen 3413/111 und 3414/111 des Kartenblattes Nr. 2 der Gemarkung Lichtenberg und ift in der Grundsteuermutterrolle des Gemeindebezirks Lichtenberg unter Artikel Nr. 1095 eingetragen. Der Grundsteuerreinertrag beträgt 5,89 H, zur Gebäudesteuer ist es bisher niht ver- anlagt. Der Versteigerungsvermerk is am 4. März 1907 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 19. März 1907.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 87.

[1127] Zwaugsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Charlottenburg in der Si>ingenstraße belegene, im Grundbuche von der Stadt Charlottenburg-Berlin Band 4 Blatt Nr. 95 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen der offenen Fe R Sa Kierzek und Schul zu Berlin,

angesiraße 46, eingetragene Grundstü> am 10. Juni 1907, Vormittags 10 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht, Neue Friedrichstraße 13/15, Zimmer Nr. 113/115, im 111. Sto>werk, versteigert werden. Das 8 a 86 qm große Grundstü> Parzelle 1871/30 2c. des Kartenblatts 11 der Gemarkung Charlottenburg hat in der Grundsteuermutterrolle die Artikelnummer 5520 und ist weder zur Grund- no< zur Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteige- rungsvermerk ift am 6. März 1907 in das Grund- buch eingetragen.

Berlin, den 25. März 1907.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 87.

[53414] Aufgebot. F 13/06.

Der Toussaint André, Rentner zu Bioncourt, Witwer von Josephine geb. Banon, die Mathilde Clasquin, Ehefrau des Bürgermeisters Anatol Perrin dortselbst, und die großjährige Marie Clasquin, ohne Gewerbe a vertreten dur den bevollmächtigten Rechtsanwalt Dr. Foret zu T haben das Auf- ads nachstehender Wertpapiere beantragt: 1. Lit. C

r. 011299 und 011298 dreiprozentige Elsaß- Lothringische Rente von je 34 jährli oder 1,50 4 halbjährlih. 1. Lit. C Nr. 020085, 020602, 020603, 009092, 020084 dreiprozentige Elsaß- Lothringishe Rente von je 30 A tährlidh oder 15 A halbjährli<. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 30, April 1907, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, in Zimmer Nr. 55, Obergeschoß, anberaumten Aufgebot3termine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

Strafßeburg, den 8. Oktober 1906.

Kaiserliches Amtsgericht.

buche von Güttland Blatt 23 au Mitnachbaren Andreas Wannow und seiner güter- gemeins<haftli<hen Ehefrau, Friederike Wilhelmine

Lamenstein, Justizrat Citron und Zander in Danzig,

in Neufahrwasser, und seiner Ehefrau, Friederika geborene Rohbloff, vertreten dur< den Justizrat Dobe in Danzi

[67867]

[1097] Oeffentliche Zahlungssperre.

Durch Beschluß des unterfertigten Gerichts vom 30. März 1907 wurde auf Antrag des Gütlers Andreas Aichinger in Triftlfing vom 28./29. März 1907 gem. $ 1020 Z.-P.-O. die Zahlungssperre bezüglih der nahbezeihneten, na< glaubhaft ge- machten Angaben zu Veclust gegangenen Urkunden angeordnet, nämlich: der zwei 3F 0/gigen Pfandbriefe der Bayerischen Vereinsbank in München zu je 200 4 Ser. IX Lit. D Nr. 51261, 51262. Es ist sona an die Ausstellerin, die Bayerishe Vereinsbank in München, das Verbot erlassen, an den Inhaber der Pfandbriefe eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zins- oder Erneuerungs\cheine auszugeben.

München, 30. März 1907.

Kgl. Amtsgeriht München I. Abt. A. f. Z.-S.

Der K. Amtsrichter: Dessel.

[1300]

Dem Fräulein Mathilde von Kölichen auf Kroishwiß, Kreis Bunzlau, is der 34 9% ige Shlesishe landschaftlihe Pfandbrief Lit. A Serie VIII Nr. 9552 über 500 # abhanden ge- kommen.

Breslau 1, den 25. März 1907.

Schlesishe Generallandschaftsdirektion. Frhr. v. Tshammer. Pföôrtner von der Hslle.

[1126] Aufgebot.

Der Versicherungs\hein Serie A Nr. 127 960, den wir unterm 1. Juli 1895 für Herrn Max Alwin Victor Röthing, Kaufmann in Dresden, ausgefertigt haben, is uns als verloren angezeigt worden. Wir fordern hiermit zur Anmeldung etwaiger Ansprüche bezüglih des bezeihneten Versiherungs\heins auf mit der Ankündigung, daß, wenn innerhalb dreier Monate von heute ab gerehnet ein Berechtigter sich nicht melden sollte, der Versicherungsshein gemäß Punkt 15 der Versicherungsbedingungen für nichtig erklärt und für ihn ein Duplikat ausgefertigt werden wird.

Leipzig, den 18. Februar 1907.

Allgemeine Renten- Capital- und Lebensversicherungsbank „Teutonia“. Dr. Bischoff. Müller.

[1131] Aufgebot. 8. Gen. F. 62/06.

A. Die Gläubiger nachstehender, im Grundbuche eingetragener Nechte : <

1) der im Grundbuße von Lamenstein Band 4 Blatt 68 in Abteilung 3 unter Nummer 1 für die Witwe Martanne Maahs, geborene Sulewska, zu- leßt wohnhaft in Lamenstein, seit etwa 60 Jahren unbekannten Aufenthalts, am 15. Mai 1838 auf Grund des Erbvergleihs vom 4. Mai 1816 einge- tragenen Hypothekenpost, kulmischen Hälfte des Nach- laßes ihres Ehemanns Martin Maahs von 191 Talern 20 Silbergroschen 10 E

2) des im Grundbuche von Bröfen Blatt 9A in Abteilung 3 unter Nummer 3c für Carl Ferdinand Schroettki, zuleßt wohnhaft in Brösen, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, auf Grund der gerichtlichen Verhandlungen vom 4. Januar und 16. März/17, Juni 1864 am 25. Juni 1864 eingetragenen, mit 5 9% seit dem 4. Januar 1864 zu verzinsenden Erbgeldes von 9 Talern 18 Silbergroschen 1 Pfennig,

B. diejenigen, wel<he das Eigentum folgender Grundstücke in Anspruch nehmen:

1) des in Danzig, Pferdetränke 6, belegenen, im Grundbuhe von Danzig-Boetthergasse Blatt 9 auf den Namen des Arbeitsmannes Johann Zimmer- mann und seiner Ehefrau, Anna Christine geborene Koß, am 24. Oktober 1820 eingetragenen, mindestens seit dem Jahre 1875 im Eigenbesiße der Böttcher- meisterfrau Albertine Karpenkiel, geborene Krüden- baum, in Danzig, Große Mühlengafse 13, bezw. ihren Rechtsvorgängern befindlihen Gebäudegrund- tüds, welhes cine Größe von 53 qm hat, zur Gebäudesieuer mit 247 Nuztungswert veranlagt

ist, im Kataster auf dem Kartenblatt 12 Parzellen

Nummer 258 So in der Grundsteuer- mutterrolle Artikel Nummer 836 und der Gebäude-

steuerrolle Nummer 3115 verzeichnet ist,

2) des im Dorfe Güttland M gien M ano, en Namen de

geborene Neumann, am 23. Februar 1830 einge-

tragenen, mindestens seit 30 Jahren im Eigen- besiße der verwitweten Frau Luise Wüst, ver- witweten Wannoro, land bezw. ligen Ehemannes Heinri<h Wannow befindlichen Katengrundstü>s, das eine Größe von 22 a 70 qm und einen auf dem Kartenblatt 1 Parzelle Nummer 223/169 eingetragen, Artikel Nummer 17 und in der Gebäudesteuerrolle unter Nummer 40 verzeichnet ift,

geborenen Bul>ke, zu Gütt- ihres verstorbenen gütergemeinschaft- ußungswert von 60 H hat, im Kataster in der Grundsteuermutterrolle unter werden auf den Antrag : i

zu A1 des Gastwirts Leo Anton Tißler in vertreten dur<h die Rechtsanwälte zu 2 des Schiffszimmermanns Julius Schlagowski Wilhelmstraße Nummer 13 b,

zu B1 der Böttchermeister Eugen und Albertine,

geborene Krü>enbaum, Karpenkielshen Eheleute in Danzig, Große Mühlengasse 13, vertreten dur< den Rechtsanwalt Su>au in

Danzig, : zu 2 der verwitweten Frau Gutsbesißer Luise Wüst,

verwitweten Wannow, geborenen Bul>ke, zu Gütt- land, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Wannow

in Zoppot,

aufgefordert, spätestens in dem auf den 11. Juli

1907, Vormittags A1 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht, Pfefferstadt 33/35, Hofgebäude, Zimmer Nummer 50, anberaumten Auf

ihre Ansprüche oder Rechte anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Rechten ausges{<lossen werden.

gebotstermine

Danzig, den 27. März 1907. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. F 3/06.

Der Landwirt Karl Trier I1. von Gauerstadt hat die Kraftloserklärung der abhanden gekommenen Hypo- thekenurkunde vom 2. Februar 1875 über 710 M 86 4 Darlehensforderung des Friedrih Knab in

11

Coburg, eingetragen im Grundbuch von Gauerstadt Bd. IIT Blatt 241 Haupt-Nr. 176 auf seinem, des Antragstellers, Grundbesiß beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte spätestens im Aufgebotstermin vom 27. Mai 1907, Vor- mittags 9 Uhr, bei dem unterzeihneten Amtsgericht anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls. die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Nodach (Herzogtum Coburg), den 27. Novbr. 1906. Herzogl. S. Amtsgericht. Hillmann. [1433] Aufgebot. D 19/07, 1, Das Herzogliche Amtsgericht Lutter a. Bbge. erließ am heutigen Tage folgendes Aufgebot: Nachdem

mittels bestätigten Nezefses zwischen der Herzoglichen Kammer, Direktion der Forsten, und den Halbspännern Hermann Sperling und Wilhelm Wesche in Lutter a. Bbge. die Ablösung der diesen wegen ihrer Ge- höfte No. af}. 7 und 8 zu Lutter a. Bbge. gemeinsam zustehenden Berechtigung zum Bezuge etner Brenn- holzrente aus den Herzoglichen Forsten gegen eine Kapitalentshädigung von 1400 4 nebst 49/9 Zinsen seit dem 2. Januar 1997 vereinbart ist, wird auf Antrag der genannten Behörde Termin zur Aus- zahlung des Ablösungskapitals auf den 11. Juni 1907, Morgens 117 Uhr, vor dem Herzoglichen Amtsgerichte Lutter a. Bbge. anberaumt, zu dem hiermit alle diejenigen, wel<he an der Brennholzrente oder dem an deren Stelle tretenden Ablösungskapital ein Ne<t zu haben glauben, mit der Aufforderung geladen werden, sol<he Ansprüche spätestens in dem Termine geltend zu machen, widrigenfalls sie mit thren Ansprüchen der Antragstellerin gegenüber aus- geschlossen werden. : Lutter a. Bbge., den 21. März 1907. Der Gerichts\{hreiber Herzoglihen Amtsgerichts : Schier, Sekretär.

[1431] Aufgebot.

Der Kaufmann Czeslaus Buza zu Köslin, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Dr. Brummund zu Köslin, hat beantragt, den vershollenen Kaufmann Nichard Joachim August Berkholz, geb. am 30. August 1862 zu Berlin, zuleßt wohnhaft in Jüterbog bis zum Juni 1885, alsdann nah Amerika (New York) ausgewandert, für tot zu erklären. Der be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 29, Oktober 1907, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Jüterbog, den 20. März 1907.

Königliches Amtsgericht.

[1142] Aufgebot. F. 1. 2/07. 1.

1) Der Gastwirt Johannes Stumpf in Haupt- shwenda hat beantragt, die vershollenen Anna Elisabeth Stumpf, geb. 5./7. 1825, und Anna Kunigunde Stumpf, geb. 3./7. 1832, beide zuleßt wohnhaft in Nauses, für tot zu erklären.

2) Der Prozeßagent Zoll in Neukirhen hat beantragt, die verschollenen Heinrih Koch, geb. 4./11. 1833, und Wilhelm Koch, geb. 11./8. 1839, beide zuleßt wohnhaft in Neukirchen, für tot zu erklären. Die bezeihneten Verschollenen werden aufgefordert, si< spätestens in dem auf den 24. Dezember 1907, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod der Ver- \{hollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. / 4 Ae (Krs. Ziegenhain), den 16. März

Königliches Amtsgericht.

[1096] Aufgebot. Der Holzarbeiter Josef Fürstner in Brüd>l, Gemeinde Hohenaschau, hat als Pfleger seines

Bruders Johann Fürstner, geboren am 6. Februar 1859 in Brü>l, Gemeinde Hohenashau, Sohn der Wagnergütlerseheleute Kaspar und Maria Fürstner, leßtere geborene De>ker, von Brü>l, zuleßt als Fuhrkne<t wohnhaft in Hohenaschau, beantragt, daß genannter Iohann Fürstuer, der im Jahre 1885 na< Amerika ausgewandert und seither vershollen ist, für tot erklärt werde. Der genannte Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf Mitt- woch, den 23. Oktober 1907, Vormittags 97 Uhr, im Sitzungssaale des unterfertigten Gerichts anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des vers<hollenen Iohann Fürstner zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Prien, den 30, März 1907. K. Amtsgericht.

[1437] Aufgebot. 4: 007 L Der Gärtner Karl Kopit in Trebitschin, vertreten dun<h den Prozeßagenten Greupner in Rofenberg D.-S., hat beantragt, den vers<ollenen Franz Johann Bartylla, zuleßt wohnhaft in Trebitschin, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, s< spätestens in dem auf den 28, Oktober 1907, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht Zimmer 4 anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, die Auskunft über, Leben und Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, \spätesteas im Aufgebotstermine dem Gerichte An- ¡eige zu machen. Amtsgeriht Roseuberg O.-S., den 2. April 1907. [1284] Aufgebot.

Der NRatsprotokollist Kienappel in Waren hat beantragt, den On aufmann Leberecht Kaysel, zuleßt wohnhaft in Waren, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird auf- gefordert, si< spätestens in dem auf den 22. Ok- tober 1907, Vormittags 9 Uhx, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine ju melden, wthrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod

des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Waren, den 24. März 1907. Großherzoglihes Amtsgericht.

[1435] Bekauutmachung.

Am 19. Juui 1906 is zu Mittel-Gerlahsheim bei Marklifsa die ledige Inwohnerin Christiane Dorothea Pfeiffer gestorben. Sie war am 23. De- zember 1833 zu Marklissa als siebentes Kind dez Bürgers und Handarbeiters Johann Gottlieb Pfeiffer und defsen Ehefrau Johanna Sophia geb. Miehrdel geboren worden. Da ein Erbe des Nachlasses bisher nicht ermittelt ist, werden diejenigen, welhen Erhb- re<hte an dem Nachlaß zustehen, aufgefordert, diese Nechte bis zum U. Juni 1907 bei dem unter- zeihneten Geriht zur Anmeldung zu bringen, widrigenfalls die Feststellung erfolgen wird, daß ein anderer Erbe als der Preußische Fiskus niht vor- handen ist. 4 \

Marklif}a, den 26. März 1907.

Königliches Amtsgericht.

{1441] Oeffentliche Zuftellung.

In der bereits anhängigen Rechts|ahe der Ehe- frau des Arbeiters Hippe Gerdes Sassen, Elise Gesine Men Habben, in Fahne, Prozeßbevollmähh- tigter: Nechtsanwalt Maaß in Aurich, gegen thren Ehemann, den Arbeiter Hippe Gerdes Saffen, zu- leßt in Fahnster-Moor, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen Ehescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des NRechts- streits vor die erste Zivilkammer des Kösnig- lichen Landgerichts zu Aurih auf den 30. Mai 1907, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte WaTfenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Aurich, den 27. März 1907.

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[1442] Oeffentliche Zustellung. R.45.07. Z.-K.20.

Der Kellner Waldemar Pose>ker in Berlin, Clsasserstraße 57, Prozeßbevollmächtigter: Justiz- rat Dr. Max Hoffmann hier, klagt gegen seine Chefrau, Helene Pose>ker, geb. Sieg, früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- bru<s und wegen schwerer Verleßung der durch die Che begründeten Pflichten sowie wegen des ehrlosen und unsittlihen Verhaltens derselben, dur< das eine so tiefe Zerrüttung des ehelihen Verhältnisses herbeigeführt ift, daß ihm die Fortseßung der Ebe nit zugemutet werden kann, mit dem Antrage, die Ghe der Parteien zu trennen und die Beklagte für den allein {huldigen Teil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor die zwanzigste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T in Berlin, Neues Gerichts- gebäude, Grunerstr., IT. Sto>werk, Zimmer 27, auf den 19. Juni 1907, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Oe- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der. Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 2. April 1907.

Lehmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 20,

[103661] Oeffentlihe Zuftellung.

Die verehelihte Arbeiterfrau Pauline Thiele, ge- borene Woythe zu Obershöneweide, Wilhelminenhof siraße 31, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Brandt zu Berlin W. 9, Linkstraße 38, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter August Thiele, früher im Gerichtsgefängnis in Köpeni>, jetzt unbe- kannten Aufenthalts, in den Akten 7. R. 284/06, wegen Chescheidung. Sie ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die siebente Zivilkammer des Königlichen Landgerichts Il in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29—31, Zimmer 40, auf den 21. Juni 1907, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwelke der öffentlihen Zustellung wird dieser UAus- zug der Klage bekannt gemacht.

Berlin SW. 11, Halleshes Ufer 29—31, 25. März 1907.

E>ardt

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11.

[1291] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Martha Seele, geborene Büttner, in Berlin, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Qr. Kirschbaum in Berlin, welche gegen ihren Ehemann, den losser Johannes Seele, früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage aus Chescheidung klagt, ladet den Beklagten, nachdem die Klage rechtzeitig zugestellt, zur weiteren mündlien Verhandlung des Rechtsstreits vor die 22. Zibil- kammer des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Grunerstraße, Gerichtsgebäude, Hauptportal, 11. Stod, Zimmer 2—4, auf den 27. Juni 1907, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt ¡1 bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemah!. 39, R. 22. 07,

Berlin, den 2. April 1907.

Hahn, Gerichtsschreiber bi

des Königlichen Landaerichts 1. Zivilkammer 22.

1445] Oeffeniliche Zuftellung einer Klage. i Nr. 7425. Der Bildhauer Robert Schulze A Freiburg i. B., Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwä! Weil und Kassewiy in Freiburg, klagt gegen se t Ehefrau, Maria Klara, geb. Küpper, früher zu Fre, burg, auf Grund des $ 1565 Abs. 1 B. G.-B., n dem Antrage, die am 13. Januar 1899 zwischen u Streitteilen abgeiMiesene Ehe aus Verschulden d Beklagten für geschieden zu erklären. Der K U ladet bie Beklagte zur mündlichen Verhandlung F Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des G herzogliden Landgerichts zu Freiburg i. B. 4 i Mittwoch, den 29. Mai 1907, Vormittas/ 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem 6 dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu beste: ia un Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird die Auszug der Klage bekannt gemacht. Freiburg, den 30. März 1907.

L. 8) Dr. Martin, ¡chit

Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landger

dei

Dweite Beilage <sanzeiger und Königlich Preußischen Staatsan

erlin, Donnerstag, den 4. April

Öffentlicher

IT. die beiden und Frau Gertrude geb. K e e L e vorstehend

rve der Kläger behufs Zroangévollftre>un M O Fischer Eheleute) markung Darmstadt:

_ Flur V Nr. 401/160 E

zum Deutschen Nei

2 S2,

zeiger. 1907.

f Aktien und Aktiengesell\(. enofsenschaften. E 8anwälten.

uchun; Haen,

: erlust- und Fundsachen, 3. Unfall- und Invaliditätee 2c. ee 4. Verkäufe, Verpachtungen,

9. Verlosung 2

9) Aufge

Anzeiger.

ger laden die Beklagte zur erhandlung des Rechtsstreits

mmer des Köntgliches L N Mai 190, orderung, einen affenen Anwalt fentlichen Zustellung age bekannt gemaht.

Der Serichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

e Zustellung. försters Wilhelm Derichs- l, in Fulda, Prozeßbevoll- ee Sriling u. Dr. Halberkann en Antiquitätenbä E juitätenbändler

ion » Gas 6. Kommanditgesellshaften au l 8- und Wirts Niederlassung 2c. von . Bankausweise.

ershiedene Bekanntmachungen.

3) Unfall: und Jn

Verdingungen 2c.

Fund-

O 90=J

c. von Wertpapieren. bote, Verlust- u. sachen, Zustellungen u. ] Oeffentliche Zuftellung. 69 C. _ Der minderjährige Walter Damm, vertre! seinen Vormund, den Krämer Gottlieb Wandsbek, Hod straße 37,

Rechtsanwalt Dr. Mars Co straße 17, klagt gegen den früher in Berlin, Mula>str

jeßt unbekannten 2

ten Iobann Jakob Fischer A g zu erten i v?

aufgetührten An. aliditäts- xe. Befriedigung die (Iohann Jakob

Liegenschaften der Ge- Sl 10 qm Grabgarten,

Mitbeklagten Gertegen. si mündlichen

¿weite Zivilka o auf d

r, mit der Au

dachten Gerichte gal Zum Zwe>e der Auszug der Kl

andgeri<ts zu Vormittags bei dem ge- zu bestellen. wird dieser

Versicherung.

g in die ihnen

Schwarz îin Prozeßtevollmächigter: hn in Berlin, Münz- <lâhter Paul Thiel, bei Lubit, er Behauptung, : 27. Juni 1904 Fab: ikarbeiterin Minna

6/100 50 408/100 G 2863/, 4019/10 69 401!2/ 100 27 11 5

stattfinden und die öffentlice Liegenschaften gesehen zu lassen a 18 Urteil ohne [leistung für vorläufig vollst ladet die Beklagten zu 3 Verhandlung des Rechtsstreits y kammer des Großherzoglichen Lan stadt auf Freitag, mittags 8 Uhr, m gedachten Gerichte zuge ellen. Zum Zwe>e der öff diefer Auszug der Klage be Darmstadt, den 28. M Glenz, Ger.-Aff}., r des Großherzoglichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Friß Schmitz in Rechtéanwalt Dr mann Karl Wolff,

444 <

Oeffeutli : Ghefrau des i weiler, Sophia geb. Pfah mächtigie: Rechtsanwälte

Wilhelm Schemut 4: E, ien Wohn- er ehauptung, d Mitglied der Grhenäemei seines in den 90e

lufenthalts, unter daß der Beklogte der Vater des n außer der Ehe von Damn geborenen Klägers 1 Glige Verurteilung des on k. vierteljährli der Geburt des Kläzers b M se<hzehnten Lebentjahres barkeit des ergehenden Urteils den Beklagten zur Nechtsstreits vor das Mitte, Neue Friedrihstraß- Zimmer 167—169 mittags 20 Uh Zuftellung wird dieser Auszu

Grabgarten Liebigstraße Nr. 15, Versteigerung dieser

Bekanntmachung.

tlihen Verdingung soll beim die Beschaffung von:

Eg Automobilbenzin

Wege der öffentli

auf kostenpfli Beklagten zur Artilleriedevot Meg

l Alimente von 18 zur Vollendung seines vorläufige Vollstre>- „AUrteils. Der Kläger ladet mündli<hen Verhandlung des Amtsgericht in Berlin- —15, IT Treppen, uni 1907, Vor- Zwee der öffentlichen g der Klage bekannt ge-

oder gegen Sicherheits- re>bar zu erklären, und d 4 zur mündlichen or die erste Zivil- dgerihts zu Darm- den 31. Mai i907, Vor- Aufforderung, einen bei lassenen Anwalt zu be- entlichen Zustellung wird tannt gematht.

onn wohnhaft, und Aufenthaltsorts, ihr der Beklagte als nshaft an dem er Jahren ¿zu Bonn ver ihm in dieser Ei m zu Bonn gel ) 00 M. versu iglihes Landgericht woll urteilen, an Klägerin 5000 nebst 49/0 Zinsen von 4000 seit dem 1. 9. 04, ¡u zahlen und die Die Kläge

vergeben werben. _ Angebote, von welten depot unentgeltli< bezo ¡um Verdircungstermir 07, 10 Uhr Vorm., eir; Bedingungen liegen zur Eir.sicht aus

bichriftlih bezogen werden. trägt 3 Wochen vom Tage

Hunter vom Artillerie- gen werden lörnen, find bis : Donnerstag, den 18, 4 genfs<aft gehörigen egenen Hausgrundstü> lde, mit dem Antrage, e den Beklagten ver- # (fünftausend Mark) seit dem 13. 8. 04, von 500 Æ seit dem Kosten des Rechts- rin ladet den Be- <en Verhandlung des Rechts- Zivilkammer des Königlichen Au L orderung, einen dite zugelassenen Anwalt zu fentlichen Zustellung bekannt gemacht.

Anteil an eine

in Höbe von 50 und können

gegen 75 Ja Die Zuschlagsefrift des abgehaltenen Termirs 5 iedepot Mes.

, auf den 22. J

Berlin, den 27. März 1907. a e …, Großmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerihts Berlin-Mitte. Abteilung 69.

Zustellung. Mechanikers Heinrich Katz, | er, zu Worms, Schiffer- Kind Heinri Kat, geboren 7, 3 ©) den Pfleger Heinri Rechtsanwalt n gegen den Mechaniker Gustavstraße 48 a, inter der Behauptung, die Klägerin zu 1) zu- en, Mißbarblungen, Ver- altspfliht verlassen tsbeiträgen geseßlih zer beantragen, den Be- zu verurteilen :

als Gerihts\hreibe

9) Verlosung 2c. papieren,

! ç aaa i üs M e -—. J Die Bekanntmachungen über den V

papteren befinden ß

klagten zur mündli streits vor die sebe Landgerichts in Cöln Vormittags 9 Uhx, bei dem gedahten Geri ; n. Zum Zwre>e wird dieser Auszug der Klage Cölu, den 27. März 1907. __ Brinkmann, als Serihts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

Der Kaufraann bevollmächtigter: gegen den Kauf Firma C. Wolff Düsseldorf, jett o haltsort, unter der Betrag von der Fir Gebr. Somme \{<uldet werde

Oeffentli Y _1) Die Chefrau Gy von Wert- Ghriftine geborene Scher

flrafie 0,2, 2)

Crefeld, Prozeß- Die klagt itinhaber der & Cie. zu Düsseldorf, früher in ne bekannten Wohn- und Aufent- Behauptung, daß d ma C. Wolff & ( r zu Kandel für geltefer e, und daß die sion auf die Firma Franz K und von dieser auf sei, mit dem Anir lagten als Gefamtihult urteilten Heinrih W (40,00 M nebst 59/0 Der Kläger ladet den Verhandlung des Neczts Tammer des Königlich auf den 15, Juni 1907, mit der Aufforderung, einen ri<te zugelafsenen der öffentlihen Z bekannt gemah Düsseldorf, den 25. März 1907.

i G GBerichis\hreiber des Königlichen Landgerichts.

fentliche Zustellung. W. Pulbveri x

auf den 27. mit der Auff erluft von We

190%, geseßlih vertreten dur Diet lib in Unterabteilung

Kay daselbt, Breidenbach in Efsen V'inrich Katz, zuleßt in E Jeßt unbekannten Aufenthalts, unte daß der Beklagte, den sie ( folge grober Beschimpfung Treue und

er eingeklagte Tte. der Firma elteferte Waren ver- Schuldsumme dur< nz Koh & Cie. in Cöln den Kläger übertragen worden Verurteilung des Be- ner mit dem bereits ver- asserhoven zur Zablung von Zinsen seit dem Klagetage. Beklagten zur mündlichen streits vor die 4. Z dgerihts in Düsseldorf Vormittags 9 Uhr, bei dem gedahtien Ge- Zum Zwe>e Auszug der

zbevolimäcßtigter :

Bezug von neuen Aktien

; der

Vänischen Landmannsbank, Hypotheken-

und Wechselbank, Aktiengesellschaft, in Kopenhagen.

_der Generalversamm T

om 27. März d. I.

böbung des Aktien?

weitere Kr. 10 000 009,

leßung der babe, zur Zahlung von Unterhal verpflichtet set. j flagten kostenpflichtig 4. On Ader Wu 1 3860 M, b. t 2 -- 120 A und je 40/ hängigkeit; II. vom 1. Febr1 je vierteljährliß zum voraus eit den Fälligkeitstagen 1. 2 jeden Jahres je 180 #, b. an Klä und pofilfrei. klagten zur mündli streits vor die se Landgerichts zu Esse Vormittags 9 Uhr, mit der bei dem gedachten

K. Württ.

Amts®sgeri Robert Bürkle, geriht Maulbroun.

Dampfsägewer käb gt gegen den mit unbefkarn Lauf, reines „mit dem Antrag, durch vor- Urteil r Recht ‘ju e Mteie 'buldtg 147 A 82 9 nebst 50/, P ia B bezahlen. Kläger ladet den Beklagten zur mü: Verbandlung des Rechtsstreits vor das K Amts Maulbronn auf Montag, den S7. Vormittags 10 Uhr. Zulleung wird diefer

Den 30. März 1907. Sericht8\chreiberei.

Oeffentliche Zustellung. 40 147/07 1. D. Ablemann in des Testaments s „Clementine Tshuschke, ge sbevollmätigter : Justizrat le Vijeur gt gegen 1) Frau a, früber in Posen,

cfizer in Pforz- tem Aufenthalt in Schmie, aus Ka meister, früher läufig vollstre>bares Der Beklagte sei ko

L _an Kläger o Zinsen seit Rechts- iar 1907 ab weiterhin mit 4%/6 BVerzugszinfen A D, L O Und L E 2 an Klägerin zu 1 ger zu 2 je 60 4, und zwar Die Kläger laden den Bes hen Verhandlung des Nechts- te Zivilkammer des Königlichen n auf den 28,

Anwalt zu bestellen.

tellung wird dieser Mai 1907 Í Zum Zwed>e der öffentlichen

Auszug der Klage bekannt

Mai 1907, i Aufforderung, einen Gerichte zugelassenen Anwalt zu fie get Thea Zustellung g der Klage bekannt ger N en 26. März 1997. Aa Nichter, Landgerichtsfekretär, s\hreiber des Königlichen Landgerichts. 2d C 1685/06. 14. gen Heriza Katharina g), vertreten dur< Vormund, den Berg- Klägerin, im 3raß zu Wies- , jeßt Schlosser , Jeßt unbekannten ion, bat das Königliche ébaden auf die Klage vom

Unterschrift.) Der Kaufma bige Prozeßbevollmäch!igter: R felbst, klagt im Weh Kölkebec>k,

< in Efsen-Ruhr, e<tsanwalt Dr. Levy ne elprozeß gegen den Wirt Karl Ruhr, Gustavstraße 13, , auf Grund

Generalmajor z. walde, ee Vollstre>er witweten Frau Justizrat Kleemann, Proze )

geb. Makowsk Aufenthalts, 2 Edmund, Helene, verireten durch ibren V mann Carl Krajewicz in Posen, Behauptung, daß im

wird dieser Auszu auszuftellen. Deutschland bei und Joh. Bereuberg, burg und bei Herrn Verren F. W. Krause in Verlin zahlbar gestellt Die Zulaffung der neuen zur amtlichen

früher in Efsen- jeßt unbekannten Aufenthalts vom 10. Dezember 1906 über 93 4 95 Behauptung, am 11. Febr den Betrag von 93,95 unkosten \{hulde, mit dem An st 69/9 Zinsen # Wechselunkosten nebst 5 l Der Kläzer ladet

zur mündlihen Verhandlung des R Amtsgericht Zimmer 43, auf den 24. Mai 190 tags S8 Uher.

stellung wird d

L Behrens & Söhne Goßler «& Co. in Ham . Bleichröder und den «& Co., Vaukgeschäft,

-\, mit der daß der Beklagte ihm auf Grund dieses fällig gewordenen Wechsels st Zinsen und Wechsel- Zahlung von seit 11. Februar 1907 2/0 Zinsen seit den Beklagten e<tsstreits vor Efsen - Ruhr, 7, Vormit- Zum Zwe>e der öffentlichen ¡eser Auszug der Klage bekannt

Essen, den 4. März 1907.

Treu,

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. Oeffentliche Zustellung.

Aerer Carl Z'ffer, Sibilla ge- zu Hülserbrnh bei Hüls, P Rechtsanwalt Arenz in hefrau des Tagels e geborene Zi

Marie Kubicka, : n Posen, jezt unbekannten die minderjährigen 4 Geshwister : Sophie, Miecislaus Geschwister ormund, den Kauf- Wilhelmstraße 20,

Grundbuche von Blatt 10 (Bä>er- Nr. 8 eine Grundschuld , welche auf 4L 9%/% fserin eingetragen ftehbe, tober 1893 fällig ß selbige außerdem gers s\ofort zahlbar fei, Zinszahlungen länger be, mit dem Antrage: , 11 338,75 M nebst: 0 e Januar 1907, 79 M seit der Rechtskraft _Bermeidung der as Grundstü> Posen Sanct zu zahlen, 2) das Urteil gegen g vollstre>bar zu er- klagten aufzuerlegen. zu 1 zur mündlichen

_In Satwen der minderjähri Heeser zu Fürfurt (Amt ihr gerihtli< bestellten mann Otto Paul zu Prozeß vertreten dur< Rechtéanwalt B baden, gegen den Wiihelm Rudolf zu Wiesbaden Aujenthalts, wegen Alimentat Amt9geriht 24 in Wie 31. August 1906

93. Sanuar 1907 Verhandlungêtermin auf 18, Mai

ags 9 Uhr, im Gerichtsgebäude, den, Zimmer Nr. 61, en Beklagten zur münd- ¡treits zu diesem Termin Beklagten kostenfällig zu ver- ( Geburt an bis zur jahres weitere 10 G pro Raten, im voraus zah die Unterhalts- ebung als au auêgehende Vierteljahr ge- äufig vollstre>bar zu erklären. ihen Zustellung wird dieser

2. April 1907. Amtsgerichts :

Aktien zum Handel und

93,95 ôrí ,95 4 neb Börsen von Ham-

sowie 3,95 Klagezustellung.

Notierung an den burg und Berlin wird beantragt Der bon uns durch d zielende Nutzen fließt de dieser die in den Statu Kr. 10 000 000,

Hirschhausen,

ie neue Aktienemission zu er- Reservefonds zu, wodur tatuten festgeseßt Höhe von O erreihen wird.

Betreffs der neuen, vollgezablten nom. Kr. 125 000,—, Gründerre<hten reserviert bleib konfortium gebildet worden, wel übernommen wärtigen Aktionären nah Ma Aktienbesitzes zum Kurs zinsen vom 1. Januar d. J. anzubieten den deutschen Aktionären Reichêëftempel Aktien zum Kurse von o Stückzinsen vom L. Janua zum Zahltage in mit dem deuts stempel versehenen jungen YVkrcien.

Demgemäß fordern wir Aktienbesizer auf,

Feuerwehrmarnn, Posen St

straße 2) in Abteilung IlI 59 500 J mit 50 ermäßigt sind, daß die Grundschuld seit dem und bisher nit eingefordert set, da auf Verlangen des Gläubi wenn etne der vierteljährli 14 Tage im Rütstande blei 1) die Beklagten zu verurteilen /o Zinsen von 10 000 Á seit 1. : 49/0 Zinsen von 1338 Urteils an den Kl Zwangêvollstre>ung .in d Martin Bl. 10 Sicherheitsleistung

für die Erbla i îgli Aktien, abzüglich

zur Befriedigung von

en, ist ein Garantie

1907, Vormitt 8 die Verpflichtung

Gerichts\traße 2, anberaumt.

2, zu Wiesba Klägerin ladet d lien Verhandlung des Nets mit dem Antrage, den an die Klägerin von der Vollendung des 16. Lebens Monat in vierteljährlichen zu zahlen sow

gabe ibres bisherigen e von LVTL 07, borene Tersteegen, bre “mit bevollmächtigter : klagen gegen die E Tuin, Wilhelmin bruch, jeßt unbekannten Aufent bauptung, daß No!ar Werner

â J s ger zur V deutschem versehenen alten

9% zuzügli en Reichs-

1 ie das Urteil, soweit kosten für die Zeit nah der Klageerh süUr das der Klage vor fordert werden, für vorl Zum Zwede der öffentl Auszug bekannt gemacht.

Beglaubigt: Wiesvaden, den

Der Gerichtsschreiber Königlichen

Mingelmann.

<e Zuftellung: 0 252/07. enen Namens und y uisfe geb. Weiler, YNechtsanwalt Justiz- K bogen ggen l) E 2) dessen Ehefrau, Helene Í

Darmstadt, e

hners Hermann ffer, früher zu Hülser- halts, unter der Be- sie der Beklagten dur Akt vor Güntzer in Kempen 7 gember 1905 die 1hnen gehörigen,

von Kempen Band VIl Artike Grundsiü>e mit der daß Kläger ih den behalten, wenn die haftung der übert

für vorläufi 3) die Kosten den Be Der Kläger ladet die

Verdi, terdur< die deut\Den

; : nad&stebenden bon ihrem Bezugsrete Gebrau zu

des Nechtestre

i, im Grundbuche des Königl p : l 330 eingetragenen Bedingung übertragen bâtten, Rücktritt vom Vertrage vor Beklagte dur< \{le<te Bewirt- ragenen Grundstü>e deren Wert verringere, und daß die Beklagte si verp habe, die Grundstü>e wieder an die K zulassen. Die Bewirtschaftung seitens der Bekl set von vornherein eine klagte sei, da sie in na< Holland ü Kläger, von dem erwähnten gemacht und der Bekl Die Bellaate

l Landgerits in Posen, Zimmer 54, auf den 3. I Vormittags 9 Uhr, mit der geda<ten Gerichte zu- ( Zum Zweke der ird dieser Au?zug der Klage

Kopenhagen, im April 1907

Dänische Landmanusbank, Hypotheken wud Wechselbank, Aktiengesellschaft.

: _Vedingungen:

l) Die Anmeldung zum Bezuge findet bei Y meidung des Ausschlusses vom 5. bis 19. 1907 einschließlich

in Hamburg bei den Herren L. Vehrens >

gelassenen Anwalt zu bestellen.

öffentlichen Zustellung w

bekannt gemacht. Posen, den 26. März 1907. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zuste Der J, Cosar, Bie iu i N treten dur MRe Andreas Sich zt obne bekannten W arenlieferungen, mit des Beklagten zur Zah 9% Sinsen aus 60 A aus 34885 M lâufige Vo

Der Kaufmann Max als Vertreter seiner Ghefrau, zu Darmstadt, vertreten durch rat Dr. Reis dahier, kla Heinrich Neuhoff,

3) Johann Jakob Fischer, Gertrude Fischer, B früher in Darmstadt, jeh aus Immobiliarkaufvertra

L. die Beklagten Heinrich geb. Kreyer als Gesamtschuldner unter in die Kosten s{uldig zu erkennen : zum Geldempfang ermächtigten

1. Oktober 1906, 2) 61 nebst 4 9/9 Zinsen von K b. die Kläger von jeder den auf die na<fol [haften hypothekari rungen der städtischen betrag von 89000 „A neh oder in fonstiger Welse zu k

s{le<te gewesen, die Be- Zahlungsschwierigkeiten geraten und hâtten sie, Rüktrittsreht Gebrauch agten den Nü>tritt erklärt. te habe das Nü>trittsret anerkannt, Nückauflassung niht vorgenommen: mit dem Antrage: Königliches Landgerlt wolle die Be llagte verurteilen, darin zu willigen, daß die Klä als Eigentümer folgender im Grundbus bis jeyt auf den Namen der Bek! Grundstücke: Nummer 416/236 p am Steyer sen Dv & Flur 16 Nummer 414/236 daselbst Sekiton D), Haudnummex 8 Va 22 m laft Nummer1028 Klur 15 Ackerland, am Steyer cen Bru, 32 a 17 wm, ein getragen werden, Slche1 héitslelstung

L. lin en, ve <is8anwalt Hahn hter, y eat eon früher îin Nußweiler, ohn- und Aufenthaltsort, aus Antrage auf Verurteilung lung von 408,85 M nebst l, Januar 1903 und M feit 8, November 1906 und vor- listre>barerklärung des Urteils, nöti gogen Stcherheitölciftung, zur unndlichen Verhandlung des Ne(btsstreits l. Zivilkammer des Kalferlthen Landgerichts den 18, Juni 1907, ¡nit der Aufforderung, einen alt zu bestellen. ellung wird dieser

lo adt Joh. Verenberg, Goßler

0,

in Verlin bei Herrn S. Vicichröder, bei den Herren F. W. Krause & Co., s der O dN, während der bet jeder Stelle übli@hen stunden statt. E E

2) Der Be (in 1 Aktie à

Kreuß, die beiden leßten l unbekannt wo abwesend, mit dem Antrage:

Neuhoff und

Frau Helene Verurteilung

budd von Hüls agten eingetragenen

eines Nennbetragé von Kr. 2000,-

r. DOO00 oder 2 Aktien à Kr. 1000 oder 5 Aktien à Kr. 400) alter, mit deutschem Aktien berechtigt zum Bezu

Prozeßbevoll M nebst 44 % Zinsen felt 87 M Zinsen, Tagezustellung an zu zahlen

persönllhen Haftung von e: den unter 11 bezelneten Llegen- etnqe!ragenen Darlehensfoide- Sparkasse dahler im Gesamt- |t Zinsen durch Zahlung

Band V11

und ladet den Be-

Neichóstempel versehener einer neuen Aktie von Kr. 1000, zuzügli 4 % Stützinsen vom 1. Januar d. J. bis zum Zabliage

meldung bat der Zeichner diejenigen e er sein Bezugérecht geltend machen will, der Anmeldestelle vuter Beifügung eines arith. metis<h geordneten Nummernverzeihnifses zu über«

7 a 02 m, Hofraum »e Band XX1 B

Saargemünd | Fer Rg 9 lhr, cem Geriébte wolle das li eil eventuell gegen s vorläufig vente thar CT# | ären und dexr Beklagten die Kosten ded Rewtöstreits |

von LWT} 0),

zugelassenen Anw um Zwe>e der fentlichen Zu der Klage bol rit dhreibe}

3) Bet der An Aktien, für wel>

mnn gema des Kaiserlichen Landgerichts.