1907 / 85 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Qualität | Am vori Außerdem wurden m vorigen gering mittel gut Verkaufte Dan Markttage am Markttage de Decet “a Verkaufs- pr (Spalte Q D V Ì Î t e B e Î L a Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner FOOE edt 1 Del Durh- nad R er[A ag ter a g C E | schnitts- A 4 au ? : (U niedrigster | höchster | niedrigster | höchster | niedrigster | höchster [Doppelzentner zentner preis dem j Doppelzentner zum E , d 5) d K óni li : y 5 e S R E (Preis unbekannt) ulchen Aeihsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger A2 5 D ; ® Nohh: Gerste. 2 De Berlin, Montag, den §8. April

; E N 17,50 18,00 18,09 18,50 18,50 / ; : i ¿ : S E E Í c Ap 1907.

, L “T R n E L. a 86 1801 21,00 20,69 | 80.3. j a e og e E ———RRR L j \ 5 N U 4 , , 18, 1 139 30, 3, 2 ufge Ote, Ber uit- und Fundsa Cn, M { e » . de Ó E ici ritte t A

: H Das 9 2 D M | / / i ' ck E A S “4 iden Zustellungen u. dergl. : : ü q Kommanditgesell chaften auf Aktien und Aktiengesells{ch.

I 17,00 17,50 17,60 17,90 18,00 18,20 , ; : i 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Cn Cl N er 8, Niederla s Oas enossenschaften.

i. V ta 16,00 16,00 18,00 18,00 | / : f Ï 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren. + 9. Bay fa affung 2c. von Rechtsanwälten.

Wi ° 18,00 18,00 20,00 20,00 21,20 21,20 38 773 20,24 19,78 30. 3. ¡ ———————————_—— D ————_———. 10, Vers Elba 9 N a 22 19,00 20,09 20,40 21.00 55 1114 20,26 19,90 30. 3. 5 9) Auf ebo te V rl st d [2267] y a C E E E E ri A S M ZZZZZZ S Ber chiedene Bekanutmachungen.

2 j / j 40 99 432 19,68 19,60 30. 3, : -1 ch6 n usgebot. [2593] E

E E E 18 09 18.00 18/50 18/50 : i sachen Zustellungen U dergl. S nfragt, den versbollenen Arbeiter August | Margaretha geb. Petersen, in Sophi ‘M önnichsen, | Élagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- E e A 5 tis 17,00 17.00 100 1700 17,00 16,86 30. 3. 100 ? + S IAES, geboren den b. Januar 1831, dessen leßter | Koog, 2) die Witwe des Land n 1 E: streits vor die fünfte Zivilkammer des Königlichen 16,50 16 50 F E 1750 17/50 i j / ] [2594] Aufgebot. Cannes Wohnort Ober-Schridlau war, für tot zu | Petersen, Ingeburg Catharina Peterse PEE Ingwer | Landgerichts in Essen -Ruhr auf den 6. Juni

18,50 18,60 19,00 19,00 19,60 19,60 26 496 19,08 18,53 90.3 Die von uns noch unter unserer früheren Firma: fich âren. Der bezethnete Verschollene wird aufgefordert, | zu Stadum, haben, die erstere als Erbia, S Me Vormittags 9 Uhr, Zimmer 52, mit

1 „Lebensversicherungs- und Ersparnisbank in Stuttgart“ E DaN in dem auf den 20. Juni 1907, | tere als Berechtigte aus dem Güterst: de d L Je | per agorderung, einen bei dem gedahten Gerichte

Hafer; ausgefertigte Lebensversiherungsurkunde Nr. 133 333 Rittags A Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, | hen Low, hinsihtlich des am 29 Sni : A ¿ugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der

e 16,00 | 16,85 16,85 17,65 17,65 | 18,50 921 6 689 17,24 16,98 A i ber 20 000 4, ausgestellt am 15. März 1899 auf Amer Nr. 3, anberaumten Aufgebotstermine zu | Stadum, seinem lezten Wohnort verforhe Q in | öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage L a D dai (0 17/00 17:00 f Se 17:00 17/00 D | das Leben des Herrn Christof Wilhelm Kuape, | E widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen | manns Peter Ingwer Petersen das Auf x9 i8verf a bekannt gemacht.

; 16,90 16,90 17,10 17,10 17,35 17,35 » i z j j L Gutsbesitzers in Bregenstedt, ist un8 als abhanden Tod d n Ae welche Auskunft über Leben oder | zum Zwecke-der Ausschließung von Nablaß Lr ren | Essen, den 5. April 1907,

26 s E 17/60 17/60 18/80 18'80 8 6g 1820 17.00 44 gekommen angezeigt worden. Jn Gemäßheit von T s Sttigolienen zu erteilen vermögen, er- | beantragt. Die Nathlaßgläubiger werden babe a Geri Fechtel, Aktuar, de E A 1850 18/50 18/60 18/60 6 111 18/53 18/40 933 | § 7 [eter Absaß unserer allgemeinen Versiherungs- gel : e ufforderung, spätestens im Aufgebots- | gefordert, ihre Forderungen gegen den Nachla n 8 erihtsschreiber des Königlichen Landgerihts. E T9 DE S8 0 18,60 18,60 10 186 18/60 17.70 30. 3 ; bedingungen machen wir dies hiermit unter dem Bev, em Gericht Anzeige zu machen. verstorbenen Petersen spätestens in dem | de [2259] Oeffentliche Zustellun 1. R. 77/ nburg a. H. . 17,20 17,20 17,70 17,70 18,20 18,20 j ; | j Präjudize bekannt, daß wir dem Versicherten Herrn event, den ® April 1207. 5. Juni 1907, Vormittags 10 Uhr, | Die Fabrikarbeiterin Martha telanie verebel, E ca O 18,00 18,20 18,20 18,60 18,60 j 4 \ n j Kaape, dem nah unseren Büchern die Rechte aus Königliches Amtsgericht. vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf: Grnst, geb. Vogel, in Gera, zum Armee e S 16,60 16,60 16,70 16,70 17,00 17,00 20 335 16,75 16,75 30. 3. der Versicherung zustehen, mit befreiender Wi: kung | [2596] gebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die | lassen und vertreten durch Rechtsanwalt Nibsche ir 1 N E -— 17,50 17,50 9 158 17,50 17,25 3.4. eine Ersaßurkunde ausstellen werden, wenn sich| Das Amtsgeriht Breiten hat am 3. April 1907 Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und Gera , klagt gegen ihren Ehemann, den Weber

S e is L 2 16,50 17,00 14 935 16,79 16,30 H : innerhalb fünfuudvierzig Tagen von beute | das folgende Aufgebot erlassen : des Grundes der Forderung zu enthalten. Ur- au Arthur Ernft, früher in Gera jeßt nbe d i. Pomm. . 16,20 16 20 16,40 16,60 16,80 17,00 59 979 16,59 16,50 3.4, ; ab gerechnet ein Inhaber der bezeichneten Ver- | _ „Auf Antrag 1) des Professors Ludwig Anton | fUndliche Beweisstücke sind in Urschrift oder in | gonnen Aufenthalts, wegen Ehescheidung mit tem bein . e 14,80 14,80 15,20 15,20 15,60 15,60 10 152 15,20 15,20 21.0, ¿ ficherungsurkunde bei uns nicht melden follte. Eugen Grauel in New York, 2) des Rechtsanwalts Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger welche Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe i E 15,60 16,00 16,10 16,50 16,60 17,00 i; : x i Stuttgart, den 5. April 1907. und Notars Enno Groeneveld in Weener als Vor- | nit melden, können, unbeschadet des Rechts, | eiden, den Beklagten ais den allein culdi en

L 16,00 16,00 L 88 16,80 16,80 59 968 16,41 16,00 3.4 Stuttgarter Lebensversicherunasbank a. G. mund der abwesenden Antoinette Hilberdine Hen- vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten Ber- Teil zu e:flären und ihm die Kosten des Rechtsstreits i. Pomm. . 16,00 1600 16,40 16,40 16,60 16/60 110 1793 16/30 16/48 34 Ï (Alte Stuttgarter). riette Friederike Grauel wird die letztere geboren mächtnifsen und Auflagen berüdsihtigt zu werden aufzuerlegen. Klägerin ladet den Beklagten zur münd rg i. Pomm. 16,00 16,00 16,50 16,50 17,00 17,00 20 326 16,30 16,45 3. 4 60 __ Die Direktion. am 28. August 1854 in Varel, Tochter der ver- | ?9n den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die I Zivil Or 15,70 | 1570 15190 | 186090 | 1620 | 1620 20 319 15,95 15,95 3.4 Leibbrand. Play, storbenen Eheleute: Syhneidermeister Christian | ls, s nah Befriedigung der niht ausgeschlofsenen | amer des gemeinschaftlichen Landgerichts zu Gera O 15,70 15,70 16,20 16,20 16,70 16,70 60 972 16,20 16,20 30. 3 100 Das Amtsgericht Bremerhaven bat am 20. Mz Ludwig Philipp Grauel und Eita geb. Roskamp | Släubiger noh ein Uebershuß ergibt. Auch haftet (Reuß) auf den 25. Juni 1907, Vormittags T Sul. 15/00 16.00 16/00 16/40 16/60 17/00 | / , h | : 1907 rélaenbes Aufgebot Slafea, am 20. März | aufgefordert, svätestens in dem biermit auf Donuers- ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses 9 Uhr, mit der Aufforderung , einen bei da

s 15,70 16,10 16,20 16,40 16,50 16,90 ¿ 4 ; : ¿ Auf Antrag der Ebefrau des Oberhbeizers K tag, den 2. Januar 1908, Nachmittags | 1k für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen a o 0 16,60 16,60 16,80 16,80 17,40 17,40 70 1190 17,00 16,60 30.3 Christian Augast Hahn, Anna n Ste E Karl 5 lhr, vor dem Amtsgerichte, im Gerichtéhause Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteils- Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser

S / 15/80 16/00 16.20 16,40 | 16/60 16/80 : : : j Goetbestr. 52, Seba e R Lebes hierselbst, Zimmer Nr. 79, anberaumten Aufgebots- rechten, Vermähtnissen und Auflagen sowie für die Auszug der Klage bekannt gemacht.

D. | (7 fes! S d 1670 16/70 | E E 4% 7014 16/70 16,25 30. 3. Liber bés Eluleaebutos Ne T4008 ‘tee EE R termine sich zu melden, widrigenfalls sie für tot er- Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften Gera, den 23. März 1907.

4 T LEN 1060 | 1000 | 6 o | 0 N i : : : ; Sparkasse in Bromerhaven, lautend uar Se dien | klärt werden soll. Mit dem Bemerken, daß an- | s renn se h niht melden, nur der Rehts- DerGerichtssreiberdes gemeinschaftlihenLandgerichts:

i i 16/00 16,00 16,50 16,50 | 16,90 16,90 | Anna Streit mit einer Einlage von 113 6 75 g | geiteliten Ermittlungen zufolge die obengenannte nahteil ein, daß jeder Erbe ihnen nach der Teilung Rau, L-G.-Sekr i 6 1620| 160.) 1660 | 1680| 1600 | 1820 j : i hiermit aufgefordert, das bezeichnete Buch tre go: | Antoinette Hilberdine Henriette Friederike Grauel | 7, enber L wr git, den seinem Erbteil ent- | [2257] Oeffentliche Zustell Lc. A N E us | 1e e e 156 2527 16,20 16,00 30, 3. 52 Bes seiner Nehte auf dasselbe spätestens in bein lebten inlindisdie BObaae in p L ihrem Oen Tell E Ela haftet. a Agnes Wilhelmine verebel Guráto As ent

; ; ; 08 | ; : ; i : ; iermit auf Mi C en Wodnsißge nach England ab- f Lelrs : Beer, geb. i ; nrecht E: S L 1904, Sram Lu lte Zoe Sue | eme (d 14 see ta be (n ee M Miles Angri | gs unt verlan vird e Nati / j; j j ,00 | , i | gerichte hierselbst anberaumten Aufgebotstermine dem | ;; onhasten Shwester Wilhelmine gegen- | [2273] E Zustizrat Dr. A. und Dr. P. Schl i 16,50 16,50 17,50 17,50 | 18,50 18,50 H eri botstermine dem | über dahin geäußert hat, daß sie nah Californien ju | Dur Aus! : “L e N

e P Be 8 Gali povlegen, rhenfals dal für frat: ereveln fene daf dfer lus lid: Sab: | pon 2 Me S 2s antro eten Geriäts | Fefe Guentn, fder fe Berg Li wfirden

; s 1D 8,50 ,00 00 | ¡90 19,50 è : ¿L L: Bremerhaven, den 22. - riht von ihr fehlt, ergeht an alle, welche Aus- E LIFT Q O, TDMTOVET ZOHOIN | Muisent i ung, 1

i 18/50 18.60 1875 1875 | 19/00 19/00 A 3 760 1875 17,60 | “30.8. E Geriblssbreiber k oi A kunft über Leben oder Tod der Vers Se n el geborene Seemann Hinrih Martens die R E E, T U dert Antrage,

j La E E 4 1600 17 80 50 880 17,60 12500 1: V 90 {101756] - S@{lingmann, Sekretär : erteilen vermögen, die Aufforderung, spätestens im | 15. August 1884 Ui Als Todestag ist der | und ladet den Beklagten zur mündliche ee bn 16,40 18,20 18,40 19,60 | 20,40 22,00 925 17 872 19,32 1943 | 30/3. Î [2031] Wade s Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu maten.“ Meabas 8 E gestellt. n lung bes VeGtiticeits vor, die 7 iei erhand- ing 18,63 | 1909 | 2068 | 2186 | 2176 | 221 70 1 392 20,03 | 1958 | 830,3 O M S Et u Saat pa, | R n R E Könialihes Amtögeribi. Abt. 3 gemeinschaftlichen Landgerichts zu era (Reuß) aaf

5 us i | j 6 4 : / teites , - erihts\hreiber des Amtsgerichts : E A den 18. Juni 1907,

4 17,30 17,60 17,70 106 Bas 18,50 . hat das ‘Aufgebot Ne ves bee Firma eil Poll Fürhölter, Sekretär. [2274] Bekauntmachung. der nftoeeana, einen urig wnuggre: a g etn i. V. 1 2 18,20 L E 128 250 A gal tig s E . bach zu Hattingen ausgestellten, auf den K. Göginger [2276] Aufgebot. In derm Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Tode®- ¡ugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der

L 1920 | 1920 | 19,60 | 19,60 | 20,00 | 20,00 97 1 907 19,65 19/35 | 30.3. ¡u Burgsteinfurt bezogenen und auf die Antreg: | Das Amtsgericht Hamburg hat heute beshlofsen: | tuns des verschollenen Arbeiters Michael Sika | |,„p, Seen Zustellung wied diejer Aubzug der Klage gen . Ia e ' 200 i ; c | 50 | a | stellerin übergegangenen Wechsels über 50,00 A v Auf Antrag des Kurators des vershollenen C n: | hat das Königliche Amtegeriht in Shrimm dur | “gnnt gema.

il. 18,60 | 19,00 19,20 19,60 | 19,80 20,40 102 2 002 19,63 19,20 | 30.3. 20 Be O Ie I iber L O) M vom eh Peva, umi Vet Medtigaers Hollenen Carl | den Amiérihter Peters für Reht erkannt : Der ver- | q Gera» den 26. März 1907.

L Df 2 E R O Bes M & E E D Der Inhaber der Urkunde wird aufgeford # äte, | Wilhelm Petersen, vertret echtéanwalts Dris. Carl | sollene Arbeiter Michael Sika , geboren am | DtrSerithts|hreiberdes gemeinshaftlichenLandgerihts: kika. | 1960 | 1960 | 20,00 | 2080 30 601 20,17 | 1989 | 30.3. ften Tr dera auf den 1&8 Ottogae Loo, Bie | anwälte Dres. Gmbben, Petersen, Nottebohra tue | 20. September 1866 in Wlotciejewki Hauland, wird | R E 4 17:60 | 1760 1888 | 1888 | 19/60 19,60 36 680 1889 1850 | 30.3. mittags LL Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, | Petersen, wird cin Aufgebot dabin Gf und | für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der | [2258] Oeffentliche Zustell R. 21/07 Mt „6 (; 3,8 B O N 4) N E E Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgeboisterttine sein: | 1) S wird der ant 12. Januar E 1 1. Januar 1906 festgestellt. Die Kosten des Ver- | Die Fabrikarbeciterin Pauline Emitin E D rg | 8 00 | ‘50 ' ¡ 0 | U. d. Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, | Curhaven als Sohn des ‘Carl Jürgen Nicolaus fahrens fallen dem Nalafse zur Laft. geb. Rosenkranz in Gera, zum Armenrecht zugelassen al. v | s 19,00 19,0 O A 1 200 90 370 16.98 16.94 30. 3 widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- Peyn und desen Ebefrau Anna bg R, Schrimurx, den 19. März 1907. und vertreten durch den N Fee e

/ E e E 1 O 700 11 900 17,00 17,11 | -: 8043, 300 folgen wird, - Pepyn, alias Pein, geborene Carl Hinrih Peyn, Königliches Amtsgericht. Gera, flagt gegen ibren Ebemann, den früheren weig 17,0 | 17,50 | 1830 | 18830 | ‘18,80 | 1880 y 2 Burgsteinfurt, den 22. März 1907. welcher seit dem Jaÿre 1896 vershollen ist, | [2265] E Kutscher, jeßigen Handarbeiter Franz Richard Paul “G 18,00 | 18,00 11000 1900 : ; S i [259 Königliches Amtsgericht, diermit aufgefordert, fi bei der Gerichtsschreiberei | Die von uns ausgefertigten, uns als verloren an- ¡ulept in Gera, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen urg : 18/20 18/20 19,60 1980 | 2000 | 20/00 31 608 19,60 19/25 | 30.3. / [ 995] L N rft eigen Amtsgerichts, Ziviljustizgebäude vor dem gezeigten Depositensheine vom 19. Juli 1904 über Ghescheidung, mit dem Antrage, die zwishen den

H A m Prins hat am 3. April 1907 Da SrdgesGoß, N ter Nr. 165, | die Versicherungs\{eine Nr. 67 231 und Nr. 73 493 Balictn tue Miablie E: E O das fo ufgebot erlassen: em au ittwoh, den | ausgest a . , zur mündlichen Verbandlung des R 2 ch, den | ausgestellt auf das Leben des Herrn Hermann | streits vor die 1. Zivilkammer des gemeinschaftlichen

deutsche ndes,

n. Die verkaufte Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis nit vorgeko:umen ist, ein Punki (.) in den leßten sechs Spalten, daß ent

Sachverständige in

Menge wird auf volle

Land- und Forstwirtschaft.

irtshaftlihen Verhältnisse Canadas.

teilungen der Deutschen Landwirtschaftsgesell haft“ landwirtschaftliche 1 effanten Bericht über die landwirtshaftlihen Ver-/ Nachdem erst vor wenigen Monaten der 11 der „Berichte über tshaft im Auslande“ über die forstlichen Verhält- tet hatte, wird es an der Hand beider Berichte sein, fich ein Bild von den wirtschaftlihen und tnifsen dieses sich in jüngster Zeit in so großem ichen Landes zu machen. en hielt man Canada f / nee erstickte und für landwirtschaftlihe Nußung li sei. Dies trifft auch auf den weitaus größten . Von den 970 Millionen Hektar der Dominion en auf den vegetationslosen Nordteil, 328 Millionen Oedland und Wildnis, 369 Millionen auf Wald tonen auf Ackerland und Weide.

Heft

ür ein Land, d

Das

Sachverständige

für

as nahezu

heißt: nur

haftlihes Nuzungsgebiet. Immerhin ift dieses Gebiet

en arktischen Kulturländern noch sehr erheblich,

sodaß

ih weiter in der gleichen Weise wirtschaftlih ent-

ehmen.

ellt ift.

unter den

ionsgebtet in

Anspruch nehmen. He besonderen Umstände,

n leßten 20 Jahren, sehr wohl berufen ift, eine le unter den Ländern wichtiger landwirtschastlicher

ih au über das Klima Canadas im allgemeinen tellungen, die man von den rauhen, schnee- und h des Ostens auf das ganze Land übertrug. Die desten des südlihen Gürtels yon Canada sind jedo nders gestellt und bieten für landwirtscha\tliche Be-

chten.

ganz oberflächlich dieses klimatisch und wirtshaftlih nende Gebiet, öôstlih bis zum 50., westlich bis zum reichend, auf etwa & des ganzen Landes, fo bleibt bid, das in dieser Hinsicht auch landwirtshaftli Es wäre dies vielleicht eine Fläche von lionén Geviertkilometern oder der 3fahen Größe ren fTimatische Erzeugungsbedingungen den mittel- ih nabe stehen. Aber selbst wenn das landwirt- Canada eine solche Größe nit er- egebenen Verhältnifsen unsere vollfte

die das Klima dieses süd-

vorteilhaft beeinflufsen. Zunächst ist auch hier die aud im alten Deutschland, gemahte Erfahrung

ist es

seine Borteile. im Innern und entlang der buhtenreichen Küsten ein. Japan kommende warme Meeres- British Columbia Allerdings

im besonderen die von ( strômung, die das Klima in Teilen des anliegenden und weiter mild und im Winter fast frostfrei gestaltet. 1 treten auch in dieser Provinz infolge der eigenartigen Gebirgsbildung darin mannigfahe Schwankungen ein, aber im ganzen ift doh der Westen geschüßter, feuhter und wärmer als der kalten Winden preiss

gegebene rauhe Osten.

Das Haupthemmnis, L Canada gegenwärtig entgegensteht, ist die i beträgt im Durch|hnitt der Dominion 0,50 auf 1 qkm, Der Hauptanteil an die schnitt fällt natürlig auf die ganz urbewohnten Immerhin zeigen auch diejenigen opa auf einer Stufe stehen, So entfallen in Ontario 1,3, in Nova Scotia 8,3, in Prince Edward Island das ift aber gegen einen Die Canadier

ift so gut wie Bevölkerungédur arftischen und südarktishen Zonen. Striche, die klimatisch etwa mit Mitteleur nur eine geringe Bevölkerungsdichtigkeit. 3,3, in Manitoba

allerdings 18,0 Einwohner auf 1 qkm; Durchschnitt von etw und vor allem auch die j Canada in ein möglichst günstiges lihen Hilfsquellen hinzuweisen un Man hôrt neuervings, daß Canad Staaten Auswanderern sogar die Ue Landanteil umsonst gibt. B die landwirtschaftliche Ershließu so ift doch die Verwertungémöò Produkte einstweilen, dur die recht beschränkt, an dessen Ver ausgeseßt arbeitet. empfohlen werden, fi klimatishen, Boden-, Gegend, der fie fich zuwenden wollen,

menschckch

enleer.

Wenn na

bef

Es fann also

zweifellos festgestellt, daß mit des Holzfällers Pflug im ane gegen Man baut heu

früber mildere Witterun e in vielen Gegenden Getreide oder Futterpflanzen oder Obst, wo man ehedem niht hâtte daran denken können und wo selbst die Haltung von Weidevieh übermäßigen Frostes und Schnees wegen Sc(wierigkeiten machte. j

Auch die durchschnittlichß geringe H Meeres\piegel von 93 m gegen mehr a amerika oder Europa hat besonders für die Günstiger aber noch wirken die großen Wasserflächen Im Westen

Art und des Landmanns

6be des Landes ls die doppelte von Nords rdliheren Breitengrade

a 107 in Preußen sehr wenig. canadishe Regierung versuchen nun alles, um Licht zu seten, auf seine uners{chöpf- d die Ansiedlung dorthin zu lenken. a ährlich wie einzelne australishe berfahrt bezahlt und einen größeren ch Borstehendem die Autsihten für ng des Landes auch nicht s{lecht find, glihkeit für die landwirtshaftlichen inge Ausdehnung des Verkehrönees erung die canadishe Regierung un- Ansfieblern nicht dringend ch vor der Niederlassung ganz genau na wirtschaftlichen und Verkehrsverhältnifsen der zu erfunbigen.

g eingetreten ift.

das der Ausdehnung des Ackerbaus in geringe Bevölkerung. Diese d. h. Canada sem geringen

über dem

enug den

hauses.

bardt

hauses. Leben

138., 140. Bdchn. Bon Chr. Ran ck.

Dr. Gerber.

Wege Lienhard. Bildnifsen : ( Luise, Juno Ludovisi, Klopstock, Lessing, Winkelmann. Sebdn. 3,50 Stuttgart, Greiner u. Pfeiffer.

Deutsche Bücherei, mund. Eine Erinnerung und eine Mahnung. Wolzogen. Ie Dr. Ernft von Leyden.

Dr, med, Hans Leyden. 0,30 A Berlin SW. 68, Kochstr. 73.

Bibliothek der Bela mér teeratur des In- und Nr. 2018—27,

G udrun, Deutsches

uer von

landes. l M.

eines alten

Berlag. Sport bei Hof. Roman von Arthur Achleitner. 3 Mh

Berlin W, 35, Gebrsiber Paetel.

1,25 .— Die Naturw Bongardt. Von Dr. JosephPetzoldt. und seine Anwendungen. 40 Abbildungen und 19 stereoskopischen Tafeln. Die menschliche Stimme und ihre Hygiene. Gebdn. 1,25 M. \{chuß in Deutshland. Von Die Knabenhandarbeit Von Dr. Alwin Pabst. Karl Hauptmann. von Berger. 0,59 s München, Georg D. W,. Callwey. Von Hermann Krüger-Westend. Zum 22. März: Goethes 75. Todestag. 0,50 M Berlin W. 30 Konrad W. Mecklenburg (vormals Richtersher Berlag). nach Weimar. Band:

Der Volks-SGoethe.

LIL

Literatur. Kuxte Anzeigen

Doppelzentner und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berehnet. sprehender Berit fehlt.

neu ershienener Schriften, deren Besprehung vorbehalten bletbt,

Aus Natur und Geisteswelt 121., 125., 126., 133., 135, 136 Kulturgeschichte des deutshen Bauern- Mit 70 Abbildungen im Text. issenshaften im Haushalt. Von Dr. I. 2 Bdehn. Gebdn. je 1,25 4. Das Weltproblem. Gebdn. 1,25 (4 —- Das Stereoskov

Bon Professor Th. Hartwig.

Gebdn.

Mit Gebdn. 1,25 A Von Profesor

Der gewerblihe Nechts-

B. Tolksdor f. in der heutigen Erziehungs-

Gebdn. 1,25 &

Gebdn. 1,25 M Leipiig, B. G. Teubner. Eine Studie zur Poesie. Von Herber:

Gesammelte Friedrich der

Monatsblättec von F

Große. Mit den

Friedrich der Große, Tafelrunde in Sanssouci, Königin

Halle a. S., Otto Hendel. Alfred Kirchhoff. einem Bildnis.

Populäre

Apothekers,

eift li

Band 66 bis 72, Aufsäße

Ferdinand Raî- Von Hans vorn

und Vorträge von 4 Bände. Kreuz und 2 Bände. Feder Band

Berlag Deutsche Bücherei.

Au#ê-

e Liever yon Paul Ger-

Aus einer ganz kleinen Apotheke,

Jelbenltev, übers. von Karl Simrock. 0,75 4. Gedichte von Anastastus Grün. 0,75

Sin Lebénshily von Willi Ale. 0,50 A Halle a, S, Buchhanblung des Waisen-

Skizzen aus dem 0,50 A Dreoden, E, Piersons

Mit

„Uuf Antrag der unverehelihten Lucie und Iohann Köper, beide wohnhaft in Bremen, wird ls lite bekannte Inhaber des von der Neustadt-Beerdigungs- Anftalt auf den Namen von Catharina Angeltca Vusse ausgestellten Dokuments über die Erbbegräbnis- stelle Nr. 504 auf dem Begräbnisplatze aufer dem Buntentore in Bremen hiermit aufgefordert, das bezeichnete Dokument unter Anmeldung seiner Nechte auf dasfelbe spätestens in dem hiermit auf Donners- tag, den 2, Januar 1908, Nachmittags 5 Uhr, vor dem Amtsgerichte, im Gerichtshause hierselbst, L HRELES, Be s, n A Auf- ge ermine dem Gerichte vorzulegen, widrigen dasselbe für kraftlos erklärt werben soll,* E

Bremen, den 5. April 1907.

Der Gerichts\hreiber des Amtsgerichts: rad) Fürhöl ter, Sekretär. Lad Aufgebot. L O7.

Der Kolon Hermann Stcck8meier, Nr. 12 in Almena, hat das Aufgebot der angeblich verloren ge- gangenen Schuldurkunden vom 5. März 1880 und 28. März 1890, aus welch{en für die Fürstliche Leihe- kafse in Detmold Hypotheken von 450 A und 225 4 auf feinem im Grundbuhe von Almena Band Il Blatt 17 verzeihneten Grundbesize in Abteilung 111 unter Nr. 3 und 7 eingetragen sind, beantragt. Es ergeht daher an die Inhaber der Urkunden die Auf- orderung, spätestens in dem auf Dienstag, 15. Ok- tober 19807, Morgens 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht bestimmten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, w'drigensalis die Kraftloserklärung derselben erfolgen

Alverdifsen, 22. März 1907.

Fürstlihes Amtsgericht. [2268] Oeffentliche Ladung.

Zur Anlegung des Grundbuchs über die in der emeinde Nettersheim belegenen Parzellen: Flur 7 E 509/145, Shellgesgasse, Holzung, 31 a 93 m, eingetragen im Grundsteuerflurbuh auf: Nelles, Fo- hann Mathias, Schäfer, und Konsorten zu Netters- Heim, und Flur 5 Nr. 387/203, Auelsheck, Holzung, 12 a 34 m, eingetragen im Grundsteuerflurbuch pu: Hochgürtel, Hubert, zu Nettersheim, werden die eteiligten Konforten, mit Ausnahme der Familie Johann Mathias Nelles, zu dem auf den 10, Juni 1907, Vormittags 10 Uhr, im Gerichtshause

vier, Zimmer Nr. 8, anberaumten Termine hierdurch | oder Tod des V [l geladen. 2 die Au Faebepun 4 bhtesiens lr Mt ba E Blaukenheim (Eifel), den 1. April 1907. die uffocterung, Peliens rate deim | D

zember 1907, Vormittags E anal arp Ss eraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls auf Antrag die Todeserklärung erfolgen wied, An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Königliches Antsgeriht. Abt. 2. [2279] Aufgebot. Der Gerbereibesißzer Peter Harnishmacher zu Olpe

hat als Abwesenheitspfleger beantragt, {ollenen Bäler Peter i e G zuleßt wohnhaft in Olpe i. Westf, klären. Der vorgenannte Verschollene wird aufge-

Termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärun erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Sebèn

8, Jauuar 1908, Nachmittags S Uhr, anbe- raumten Aufgebotstermin, bafelbt Dinterflicel, Gee: pesgoß, Zimmer Nr. 161, zu melden, widrigen- alls seine Todeserklärung erfolgen wird. 2) Es werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu “erteilen vermögen, htermit aufgefordert, dem hiesigen Amtsgerichte spätestens im Aufgebotstermine Anzeige zu machen. Hambu ton A März 1907. er Gerihts\hreiber des Amtsgerichts Hambura. Abteilung für AnfaeboiC Gn Ms

[2270] | Aen

Die Schifferfrau Johanne Mallien, geb. Wals- dorff, aus Rosenberg, im Beistande ihres Ehemannes, des Schiffers Adolf Mallien aus Rosenberg, und der Schiffer Heinrich Höpfner aus Rosenberg, ver- treten dur den Rechtsanwalt Carlsfohn in Heiligen- beil, haben beantragt, die angebli Verschollenen Johann Carl Walsdorff, geb. am 9. Juni 1817,

zember 1821 zu Rosenberg, Söhne der S Michael und Anna Louise, geb. Fröck, WalgEe

Rosenberg, zum Zweck der Todeserkläru - bieten. Bie bezeihneten Verschollenen A u gefordert, sih spätestens in dem auf den 9. De- 10 Uhr, vor immer Nr. 3, an-

Heiligenbeil, den 29. März 1907.

den ver- nton Josef Gustav Nies, für tot zu er-

A Königliches Amtsgericht. usgefertigt: (L. S) (Unterschrift), erihts\{chreiber.

Nr. 5870 vom 7. Juni 1882 über 600 4, aus-

gele L N e I des Brinksißzers rg, Karoline geb. Niefenberg, i

für fraftlos erklärt, Ai L

und Johann Gottlieb Walsdorff, geb. am 26. De- | [2256]

K

{hen Eheleute aus Nosenberg, zuleßt wohnhaft in | N Linden 43, klagt gegen den Schneider Joseph Paul Haftkowsfki, früher in Berlin, D otaiäer iraße Lie, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Be- hauptung, daß der Beklagte sie vor mehreren Jahren böswillig verlassen habe, dem Trunke ergeben fei und sie vor seinem Fortgang gröblid mißhandelt habe, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu {heiden [2261] und auszusprechen der Scheidung trägt. Lage r Zun T det Rechtsstreits rite ammer des Königliche 1 ;

in Berlin SW. 11, C L L dan 15. Juni 1907, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öfent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bunk, als Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts 11.

garethe geb. Sczepcynski, in Gelsenkirhen, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Hennecke in Gen N gegen thren genannten Ebemann, unbekannten

Philipp, Kaufmanns in Berlin, erklären wir nah

erfolglosem Aufruf in Gemäßheit von § 15 der Allge-

meinen Versicherungsbedingungen unferes Statuts

für kraftlos. Wir haben für obige Scheine Duplikate

ausgefertigt.

Leipzig, den 5. April 1907. Lebensversiherungs-Gesellschaft zu Leipzig.

Dr. Walther. Niedel.

[2269] Durch Uiteil des unterzeihneten Gerichts vom 18. Veârz 1907 is die Schuldverschreibung der Spar- und Leihkasse für das Amt Celle Lit. C

Celle, den 4. April 1907. Königliches Amtsgeriht. Il.

Oeffentliche Zustellung. Die Frau Magdalene Philipine Haftkowéki, geborene s: n Kostheim bei Mainz, Prozeßbevollmächtigter : echtsanwalt Wilhelm Korn zu Berlin, Unter den

daß der Beklagte die Schuld an Die Klägerin ladet den Be-

Halleshes Ufer 29—31, auf den

Aktenzeichen 1. R. 474. 06, Berlin, den 27. März 1907. y

ufenthált3s, früher in Anle auf Grund. des

1567? B. G.-B. mit dem Antrage, die Ebe der

Olpe, den 22. März 1907. P Königliches Amtsgericht.

eil zu erklären, ihm au die Kosten des Nets

[2260]

Landgerichts zu Gera (Neuß) auf den 26. Juni 1907, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufi rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht.

Gera, den 26. März 1907.

v ale

es gemeinshaftlihen Landgerichts. Rauch, L..G.-Sekretär. Ô Oeffentliche Zustellung.

Die Robert Blümel Ebefrau, Sun geb. Rösch,

g Pes Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt e Küfer, früher in Friedberg, jeßt unbekannt wo ab- De e tg unter Ie B di oraussegungen der aus böslicher Verlaffung, wie fie im § 1567 B. G.-B. enthalten find, vorliegen, mit dem Antrage auf Ebescheidung, und ; Beklagten zuk mündlichen Verhandlung des Rethts- streits vor die II. Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Gießen auf den L7. Juni 1907, Vormittags §8 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. F wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht

er zu Friedberg, klagt gegen den Robert Blümel,

ehauptung, daß die

adct den

Zum Zwecke der &

entlidhen Zuftellung

Gießen, den 3. April 1907. I oft,

der Gerichtsschreiber des Großberzoglihen Landgerithts

Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Amalie Auguste Latka, grb. Walter

in Enkendorf bei Nortorf, Prozeßbevollmäthtigter Rechtsanwalt Stahn in A aa gegen ihren Ehemann, den Wochlöhner Franz Latka, früher zu Schönhagen, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs, m

R bestehende Ebe zu sMheriden und den Be-

t dem Antrage, die zwishen den

agten für den s{uldigen Teil pu erklären. Die

Klägerin ladet den Belllagten zur mündlichen Ver- handlung des Re@töstreits vor kammer des Köntalihen Landgerichts zu Kiel auf den 24, Juni L907,

die zweite Zivil»

Vormittags 10 Uhr,

fordert, sich spätestens in dem auf den 12. No- mit der Aufforderun inen bei

/ , 0 a, t dem gedachten es A Age 11 Uhr, vor dem | [2284] Oeffentliche Zustellung. Gerichte zugelassenen Unwalt zu bestellen. Zum unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 11, anberaumten | Die Ehefrau Bergmann Wilhelm Beyer, Mar- | Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Nus

zug der Klage bekannt gema@ckht.

Kiel, den 26, März 1907.

Der Gerichtss@hreihder des Königlichen Landgeri@hts. [2597] l

Oeffentliche Zuftellung. 3. R. 10/07. 2. Die Ebefrau Otkar Felir Rudert, Karoline geb.

arteien zu trennen, den Beklagten für den s{uldigen | Heydt, in Sohren, Prozeßbevollmächtigte: Neckts- anwälte Justizrat Gräff und Dr. von

bidfon zu