1907 / 88 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Abg. Metger (nl.): Die Volks\ an den Universitäten zugel fie ihre Stellung emester in

ng der Universitä ne weitere

lässig. It lässig f

rlamentarischen Kontrolle, und den Minifter, die Sache einer Revision zu

Oberregierungsrat Dr. Elster: Ueber das erfahren bestehen des 18. Jahrhunderts Jahrhundert

diejenigen Vorlesung hôren mußten, öffentl war also die öffentlihe V esjoren nur kleine nebensächliche us halber hôren konnten,

en Fakultät eingeschrieben fich au vollkommen d en Fakultäten können. rage vorgelegt, ob eine usländer an- und Universitäten haben und irgendwelhe nennens- ralinstanz nit , Und sollten sich Miß- geshafffen werden den in der freten Seminaren werden die er die Materien vor-

dicse Inländer nur in „der philo werden können, die Ausländer es

ferenz hat der Minister di der Immatrikulationsbedingun eine, aber die Fakultäten

d zum größten Teile dagegen erflärt,

find in der Zent Frage wird weiter geprü so wird leiht Abhilf Zur besseren Ausbildung der Studieren hieht |chon mandhes; in den Studierenden angekalten,

assen; wollen bee Be bilde "Fatulitt

er ofophishen Faku un x Semester immatrikulie Genehmigung des Mini

unterziehen.

Verschärfu t noch zwei weitere

Verlängerung is nur mit diese Ansicht rihtig es bestehen darüber ganz Meinungen —, fo bitte ih die N Das Höchstgehalt der außerordentlichen Professoren wozu allerdings der

) gnorarabzugsv

zum Teil bis tief in das 19. Professoren

verpflichtet, Exami

Der Ausgang lasen die Profe} maßen die St

die Studierende « unentgeltlich, zu lesen. orlesung, und privatim Materien, die g aber eigentli

Le herausftelle

Professoren, solche, die nur

denten d udenten des Lu die eine selbst

in freier Rede üb

chullehrer sind nur sie immatrikuli

egierung,

als Gasthörer

Sie ks d mit

hen Erweiterung bedarf.

Die gerichtli mer noch in den N Len

r Anatomie statt. Praktikanten hat, Anatomie so efonders im

dringend einer bauli Sektionen finden im Da die Universität Breslau nun 180 ana Zahl andauernd steigt, so si vollauf in Anspruch Winter sehr mißlih die Zeit des anatomi

Jahre übersteigende

Anstellung liegt, der?fün das Befoldungsdien

auer von zwei Jahren au hnt ein Gericptsassessor es ab, der Au er Ablehnung verfloss

Teil bis zur stalter ange-

des tiz- Nichteramt F putis ene Zeit von

Produktion von Stapelartikeln i

m britishen Rei

im Jahre 1905. (E Ÿ Abstract for the British Empire 1891 stehenden Zahlen über die Produktion von

entnommen. Zum

Dem „Statistical bis 1905* werden die na Stapelartikeln im briti Ros sind die Zah

. Tons y. 2240 Ibs

daß die Zustände h gerihtlihen Sektionen in Diese bauliche Erweite-

Stiefkind der Könt as Psychologische

hen Reich im Jahre 1905

das Jahr 1904 beige b 1904

259 688 000 14 759 000

nd, weil d schen Ünterrichts fallen. Kostenanschlag auf Ein weiteres reslau ist d

leisten, so bleibt rechnung ausges{lossen.

84. etatsmäßiger Beamter des höheren en Gehaltsklasse ge

dies zu be, 265 356 000 15 600 000 10 079 000

ist unumgänglich nötig.

Staatsregierung bei uns in B Iustizdienstes in ein

W s ohnungsgeld ramt über, so wird

¿u einer ander örendes Nichte

Arten von außerordentlichen

zur Unterstüßung eines Ordinarius

ändige Disziplin vertreten. er Ordinarien werden, die leßteren können a , also niemals die Gehälte Ich möchte deshalb eine

und solche, können \pât Lebens Extr lihen Professoren beziehen. der f A anregen. eheimer Oberre daß die Ansicht des

zum Teil bis in die Jahrhunderts genau umgekehrt wie heute. sungen privatim gelesen und nur t besonders ankommt, publice. sich keinerlei Privatvorlesungen der Privatstun

tels zur Hilfe bedienen ältnis war also

ahren an einer

Studierenden im Es geschieht darin also auf diesem Wege gehen. von Sport und

sich auch eines kleinen Zet en wir in den legten J Berlin, Königsberg, B estellt, welhe die rache üben. und wir werden weiter von der Pflege des Körpers,

zutragen, wobei

Zahl von Universitä für den deutschen Vortrag Vortrag und auch in der Aus viel mehr als früher, Das gilt au

Jahre des vort Heute werden alle “wi auf die es ni

aordinarien bleiben Bestimmungen in die Uni-

[lfommen zutrifft. Damit schließt die allgemeine Besprechung. * gierung zur Erwägung über-

‘daß die Pro- | der Volks\{ullehrer vo nnen, und zwar So seten si die onorar zusammen. geführt wurde, timmungen der Universitäts- gar keine Meinungs- um eine Abänderung enügt, wenn diese unkte durch ist also ab- Hause und von daß die Pro- anden seien, anze Anzahl ar abschaffen. elne Student Wenn wir heute auf den würde die weitaus größte Zahl fahren vollkommen einverstanden onders hohen Honoraren Herren Abgg. die große Mehrzahl man 1897 bet der bst beitragen lassen

versitäts\tatu fessoren für ihre Vorl war die Höhe in den amtlihen Bezüge der Als 1897 da

Bestimmung aufgenommen,

iversitäten Spie efungen Honorare nehmen ks

lpläße, und für Ruder- Jahren fo viel geschehen wundern über die neuen den Universitäten ge- emd waren. und wir werden auf diesem unbesorgt sein.

möchte erneut bitten, dium mindestens in

an allen Un sitäten ist in den leßten Wir Aelteren wlirden uns die im Laufe der Jahre an die uns seinerzeit völlig fr was möglich war, Sie dürfen ganz erlin (fr. Volksp.): I zum akademishen Stu ie Ausländer zugelassen an unseren Universitäten Mi orgegangen werden; a von Herrn von Arnim v eine Schikane hinausläuft. Anlehnung an eine Resolution der , daß die Kenntnis de

Wir haben fast Tubs an den Univer wie nie zuvor. Einrichtungen, \chaffen sind, u Zertralinstanz ist ge Gebiete weiter arbeiten, Abg. Dr. Müller- B daß die Volksschullehrer demselben Umfange wie d bezüglih der Ausländer haben, so muß dringend davor warnen, den Weg zu beschreiten, der auf

Statuten genau angegeben. oren aus Gehalt und H onorarabzugsverfahren ein

Die Petition wird der Re

Jy der Spezialdisku die Universität Königsb Bei den Ausgaben f Extraordinarium die provisori g des Zahnärztlichen Jn für innere Medizin un Zahnärztlichen Jnstitut benußte vorgesehen. e Hierzu lieat eine Petiti Vereinen des Vereinsbundes ge Errichtung eines in Berlin bittet. Berichterstatter Abg. Dr. von Sa dieser Etatsforderung zunä antragt, die Petition Die Regierung habe können, weil es noch zur Zeit ein Personenwe

8 sogenannte nd dur Allerhöchsten Erl ert worden, und es darüber bestanden handelte, und d

ssion wird zunä rg ohne Debat ür die Univer

diese Besi hat damals daß es fch nur es vollkommen g nig bestätigt sind, in die ändert werden.

rei, und das wurde dam burg im Herrenhaus esem Abzugsverfahre Vorredner.

atuten geänd verschiedenheit der Statuten Statuten, die Allerhöchsten Erl solut einwandsf rofessor Dern effsoren mit di irrt sih der von Professoren sogar,

iefen war es nit e die Vorlesungen gewi Universitäten abstimme der Professoren \i

ist es natürli Friedberg und Professoren d

Die Rechtslage als in diesem e lar gestellt. Darin, n sehr wenig einverst

stände ergeben ja dagegen v orgeshlagenen Zum Sckluß interessierten r Himmelsgeog seren höheren Schulen hler der lateinishen Grammatik ehen, als die klare Kenntnis der Be- wichtig au vom politischen zushäßen wären, Stern am politishen Himmel tiges Stäubchen im All s Hochmütigen senken.

Elster: Bezüglih der Volks-

Schon früher meinte etne g man solle das Vorlesungshonor inmal sympathisch, daß der einz ermaßen bezahlte.

Gelehrtenkreise anreg und der Astronomie me gepflegt wird. wird als bedeutungsvolle wegung der Erde im Weltenraum. Gesichtspunkt aus die geht daraus hervor, erkennen würde,

edeutender Fe n lassen wollten,

mit dem heutigen Ver einigen Professoren m nicht fonderlih angenehm. Dittrich werden bestätigen, d amit einverstanden ist. rung die Professoren dazu fel

fe Kenntnisse der Astronomie ein daß so mancher daß er nur ein ni

und das würde Demut in die Seele de

einen Neu an einem geeignete chsel im Institut

he Unte tituts im neuen d die Jnstandseg

Weggange vo ghaus geradez Verwaltung und gen beauftragt,

{ch versehen,

rneuerung und

welches seit dem ist, V h. seit Herbst 1905. ‘xperimentellen Ueb erden provisori ern bedarf der wenn dieses S sihtsvolle Entw Bezüglich des

der Beginn fe talters in d a estg

eamte tritt in die

n of, Gb ines Besoldungsdien

„valtsklafse Wert in £

igen Normalgehalt ent- nn in dieser eine

bisherigen Ge- tts in die neue

Abhaltung von e 41 700 000 46 600 000

dringlihsten Gesch Apbäralén und Büch Es wäre sehr zu b Prof. Ebbinghaus eine so aus nun einem völligen Instituts in Breslau

seinem bisher ufe der neuen Klasse oder st, in die nächsthöher derjenige Gehaltsfaß der Tage des Uebertri ftalter entspricht. Stufe verbleibt der estimmten Frist. [t geringer als erigen Klasse bei

derselben Zeit ut

ber zeit ibres r der ordent. Besserstellung

ierungsrat Dr. Elster: Ich kann bes orredners über die Imnfatri

vorhanden i gehalt gilt er dem in di eiten Besoldungsdien ihm bei dem Uebertriit a

welhes unter begonnen hatte, Archäologischen

bisheriges Normal haltsklasse, wel Sehclortafe err

440 500 000 105 300 000 341 600 000 38 700-000 373 590 000 37 098 000 97 800 000

1534 620 000 26 400 000

939 600 000 109 200 000 341 100 000 739 900 000 398 184 000 41 994 000 47 200 000

1 306 188 000 29 900 000.

Niedergange verfiele.

fulationsbefugnis ngewiesenen

das Aufsteigen ise verliehene Geha in der bish

Beamte während der vollen für der neuen Kla welches der B nächsten Zulage erhal here Stufe der neuen K

n der bisherigen Klasse aufgesti

Erfolgt der Uebertritt flafse gehörenden ni

au Abhilfe {afen kann, h genügend nahgewi f

e man in St. Louis sicher

gsrat Dr. Naumann: blen Jahren fo nicht alle mit einem eine gewisse Neihene vorgegangen find.

daß lediglich ein Neub mein Freund von Breslauer Ar

dasjenige Gehalt, der Gewährung der er in die nähsths zu der er |

Neumann-Großenbor häologish?: Institut hâtt

Wirkliher Geheimer Oberre die Universität Br geäußert worden,

fgestellt worden, nah war seinerzeit,

chst der Zuschuß für auts{chuk te bewilligt.

sität Berlin ist im rbringung einer Ab- Poliklinischen ung des vom

eslau sind daß wir sie ist deshalb

in ein Richteramt aus einem zu derselben “) Nur in Indien.

des höheren Justiz- alters fo festgeseßt, nigen Zeitpunkt an-

terlihen Amte „Beginn des Besoldungsdien

eramte zu demie Die Mineralien

angestellten

N Y produktion Kretas. für die Krank geologishen Unt

gestellt worden ersuhungen

n Haujes Dorotheenstraße 40

on vor, die von den preußi deutsher Zahnärzte ausgeht

wäre, zu welchem er in dem nih

kamen zunächst die medizi t rihterliden Amte

wissenschaftlihen folgten d Es sind sehr viele gebaut werden,

8gebäude soll um

Institute h nun weiter geschehen ? eine neue Universitäts= isches Institut, das

europäishe Ber haben ergeben,

schiedenen Stellen der Schwefel, Oer und

gbaufahmänner, er Eisenerz nfel zu Ta vielleicht au

Ie die Insel e in großen ; auch Kupfer BVlet in geringen

e besuten, Mengen an ver- , Magnesium, Mengen vor-

angestellt worde

S s Patholo izdienstes in einem un-

eubaues für das Zahnärztliche

Instituts gehört werden follen.

Geheimer Oberregierungsrat Dr. gt die Sache so, daß N an den Universitäten B. selbst auch höhere der Disziplin. ospitantenschein zu erwer m Examen angerechnet athematish-geographischen Unterri

Alterszulagen werden nit anze Besoldungs- estritten worden; det worden. sind aber in der im Etat voll-

Besoldungsaufbesf ich

aus diesem Fonds best reform von 1897

die Honorare sind | soll dieser Fonds ej Verwendung durch

eihs-, Staats-, Gemeirde- und immatrikuliert werden ungsbeamte nit, und n Volks\{ullehrern aber ben, und es ist verfügt, n foll. Die Aus- chts und der Kennt-

der Geheimer Oberregierun daß die Negierung einen Neubau hoffe, daß im näihsten E verwendet werden könne. Abg. von Heimhbur die Stellen für zwei neue vorgesehen seten.

vtelmehr ist die

allein aus Staatsmitteln für ein dringe

Kirchenbeamte

können, also z. zwar aus Nücksichten nicht verwehrt, den H ß thren dieser bei

gestaltung des m

n kelner Weise dazu verwen n Geheimfonds sein. Wir den betreffenden Vermerk und * das Kultusministerium fommission

g (kons.) weist darauf hin, Präparatoren für das 3 i ein dringendes Bedür

tat d

e Kräfte niht zu haben \

ronomie behält die Unterrihtsverwaltung dauernd im (freikons.): Ih möhte zunächst dem Minister g der außerordentlihen Professur daß andere Professuren folgen mens meiner Fraktion bezüglich onalökonomie speziell in Berlin fog. Kathederfozialisten, Ver- sondern daß auch r Geltung kommen. m in diefer Sache schaffen werden. dret Universitäten, ge auf 100009 bis egen andere Uni- t einmal 6000 ch denen eines Regierun an diesen Universitäten die zustehenden Gehalt 20/9 der ten Vorlesungshonorare er- st einer eint sehr schäßens- oren gewisserma st sonst in Preußéèn ganz an den Einkünften erhält. wie denen bei der Eisen- ja niht einmal die Pro- ch weiß von einem raren za. 13 000 A an er Berechtigung erhalten Staatseinnahmen ?

Errichtung von Lehrstühlen eßige Studienplan für die en bet den modernen An- uldbarer Unwissenheit nit ch die soziale Gesetz- ankheiten usw. ge- e Aerzte auf diese Grsaß, wenn an Unfallkrankheiten lese. in einen theoretischen ch die große Zahl der fassen. Dann könnten

geringe Gehalt würden gut verschiedene photogra den Tisch des Hause Dermatoplastik zu zeigen.

jeden Fall erhöht werden von Privaten gezahlt würden.

Abg. Dr. Wagner (freiko in Berlin sind neue erforderlih. Am 5, Instituts abgelaufen, es besichtigt worden. aber das Institut 4 Tagen geschlossen ist, Interesse des außerordentli

Von einem Befürchtung, diesem Verfahren

teilen wir nit, fahrungen hoffen, da verfahren in der G allerersten Nanges, behindert an unserem Honorarabzugsv verwaltung meint, daß stimmung des haben und mit blicken können:

Abg. Schiffer verfahrens war anderen deutshen Bundes\taate ist aber niht gesehen. Wenn ei innerlich begründet ist, muß Hochschulen nachgeahmt wird. alfo wohl der Meinung sein diesem Gesichtspunkt muß die sich Mißstände ergebe e fodann die Negierun ficherungéwissenschaft bitten. D ih in einer Weise entwickelt, daß sondere Berücksichtigung chulen als Träger der Wiss cherung wie mit der öffe fih ein fo ungeheueres ß gefragt werden muß, aus der Ausgestaltung und ben, gerecht werden können sich auf verschieden Zusammenfassung Versicherungswesen ge- anner, die sich wissen- rbeitet haben. ie Kenntnis des Ver- äre an der einen oder r Versicherungszweige

nisse in der As; A

Abg. Dr. Wagner f ausfprehen für die für Kolonialrecht in Berlin Im Anschluß daran möchte i eßungen der Profefsuren für Nati den Wunfh aussprechen, daß niî treter des Staatss andere Nichtungen n Ich will nicht den heraufbeshwören, a Es i mir aufgefa Breslau, Bonn und Gött

000 verfitäten, z. B. Berlin un zahlen. Diese präsidenten

bar bezahlten u halten. Es mag diese B werten Selb Angestellte d ungewöhnlich, as würde au bahn, sehr fessoren felb

die Staatskasse a also die Quästore

cheimfonds kann also feine preußischen rer Gntwicklung lei n wir nah den zeh ner Weise durch g tüchtiger Lehrkräfte, find. Es ist auch erfahren gescheitert. ch die Neform vo versitäten nur Entwicklung

Verwendung. phishe Darstellungen aus den niedergelegt, um die Wichtig Die Bezüge dieser da überall viel

Es handle sih

): Für das Institut für Meereskunde sehen, und es is auch durchaus Geschäftsjahr dieses n 102 000 Besuchern ch große Ziffer. öffnet, an den übrigen oßen Uebelstand. Das itlmen Gegenstände e Veranlassung, es weiter zu

Universitäten den könnten, njährigen Er- dieses Abzugs- ja sogar folcher noch keine Berufung Die Universitäts- n 1897 unter Zu- Vorteile geschaffen und in die Zukunft

jedenfalls fönne ß wir in fei

fte vorge März war das erste ist in diesem Jahre vo

ozialismus berufen ach dem Prinzip der Geist des Freiherrn Parität muß auch hier ge daß die Quästoren an gen, ihre Gehaltsbezü ormiert haben, wohin d Königsberg, noch ni

Parität zu von Stum Hauses für unsere Uni

Befriedigung auf die

(nl.): Bei der Einführun r Meinung, daß dem Beispiele ne solhe organi man annehmen, daß

Die anderen Bundes daß sie nit zweckent euordnung weiter n, müssen wir ga

Das ist eine außerordentli an 3 Wochentagen ge ch für cinen gr Publikums ist gera oß, und wir haben all e mir sagen lassen, hrausgaben für Aufsihtsbeamte von 750 bis 800

g des Honorarabzugs- selbstverständlich die olgen würden. atorishe Neuordnung sie von anderen staaten müssen sprechend sei beobachtet werden, n Abhilfe denken. tung besonderer Lehr- ite sozialpolitische Gesetz- sie auf den Hoschulen äre ein Unrett, t sih nit sowohl itlih-rechtlihen be- Material auf diesem Universitäten Ausdehnung

man hier de

hohen Bezüge, die

nd, resultieren daher, da er dem ihnen

‘der gestünde timmung der ein, als diese Q n waren; denn es i

bedeutenden

stverwaltung er Professore daß ein Beamter T ch anderen Beamtenklassen, Heute erhalten t die Honorare in voller 27 000 Vorlesungshono bführen muß. Mit welch n Anteile selbst an diesen D Nuegenberg(Zentr.) regt die Dafür lasse der j und daher blieb Fehlgriffe der Aerzte aus ents Anforderungen an die durch die Anzeigepflicht beim Studium geschehe a n vorzubereiten. rsitäten ein Pri er Unterriht in der sozialen {hen Teil zerfall ankheiten und die Gewerb Aerzte auch an der Gewerbeinsy Zeheimer Oberregierungsrat Dr gehend beschäftigt. hen Fakultäten einmütig bes erforderli hielten, weil gen behandelt werde und Fächern fruhtbringend ind an den Universitäten Be en über Sozialmedizin beauftra ch im ganzen bewährt. daß mit dieser Materie zte befassen sollen,

Ich möcht g um die Ecri stühle für Ver Cs würde troßzd

Institut geschehen. i k, daß die M

Besuch ift oft so star

Abg. Kreitling (fr. Bolksp.): ür den Neubau Es ift eine Verle wendet wird. M

ut gefallen. | nd es wäre wenn die Hochs

privaten Versi fassen würden. Gebiete aufgespei den Erfordernissen, die sich sicherungswesens erge chiedenen Versihherungszwei chaftlihe Gebiete, der einzelnen Gebie schaffen werden. shaftlih und tehnish in alte Klage ist, daß siherungswesens nicht anderen Uniy in besonderen

Geheimer O und wohlwollend hin, daß gerade Pr Versicherungswesens vorangegangen f enschaft in Göttingen be rankfurt a. M. und Cöln

ri entr.) macht ve e E Verschiedenhe

g. Cassel (fr. Volksp.) hält den Vor für hervorragende Professoren, prehend ihre festen Gehälter erh n dem vorzuziehen, daß aus den E Zulauf die Bezüge der anderen glih des Wunsches des Abg. Dr.

für soziale Me

0 ) wi i l Mediziner keinen Raum, aber so, wie die Dinge

Mitglieder des Zahnä otheenstraße nit betrete

allerdings beru niht bleiben. Haus in der Dor es noch heute benugt. bewilligt werden, aber Neubau untergebracht

Abg. Dr. Eckels (freikon Osterfestes ausführ Kröcer mit dem H nicht zur Spezialdebatte gehöre

Abg. von Böhlendorff-Kölpin (kons.) erkennt die Errichtung hrstuhls für Kolonialrecht mit g einer Professur für kolon cht für wichtiger : daß eine sole Anr

ge erstrecken und es muß deshalb te ein geistiges Band im hen in der Praxis M dieses Gebiet eingea auh bei den Behörden d genügend ift. ität eine Zufammenfassung alle orlesungen am Plate.

berregierungsrat Prüfung dieser eußen in der Aner

forderungen

ber nidts, um di fo bald wie mögli sei nur ein {wacher vatdozent über Medizin müsse en *und namentli ehygiene um ektion teilnehmen. .Gl ster: Diese Ich habe dama ondere Professuren für Sozial diese Materie {hon bei den Zusammenhang mit den behandelt werden könne. rlin und Bonn Professoren gt worden, und diese Ein- Sache is noch nicht

sih die praktischen zumal unsere medizinischen Frage wird weiter geprüft, d der Minister auf diesem

einzelnen Unive Deshalb w

und einen prakti

Dr. Elster sagt eine eingehende egenheit zu und weist darauf ennung der Bedeutung des e das Seminar für Ver- für die Handelsho(- geworden fet.

r\hiedene Vorschläge, um it der Professoreneinkünfte

[ ; rage hat das Haus hon früher ein wichtig, wenn ni dankbar dafür sein, folge. Weiter bemä vertretung neben d Es fei do Ansbildung in der orientalishen Seminar erfahren

Brütt (freikons.) \ Staatsregierung de in Berlin als ein dringendes Bed

den Bau selbst

em Konsul noh ch eigentli selbstverständlich, daß die Konsular- E etreffenden Landes im müßten, um ihr eigener Dolmetscher

Abg. Dr. Ditt

§ einen Fuogleidh bei beamten ihre

mit Borlesun rihtung hat entschieden ; ortbildungskurse für on überlaste rihtung bewährt, wir

lag für den geeignetsten, ringe Vorlesungshonorare öht werden sollten; es sei inkünften der Vorlesungen Herren ausgeglichen werden Wagner und seiner Freunde

wir meinen, Neubau des

mit starkem

Wege weiter gehen. sollen. Bezü

de für die mar

eres Seminargebäude irtshaft wünschen für Matthiasplag.

handen sind. ausgebeutet. bis jegt nur in gerin fehlt, die Erze im gr

werden bereits an me lenerzen nach Euroya stattgefunden,

isenerzlager fungen von Ei gem Maße m großen zu förd Ergebnisse der angestellten Un us folgenden Tabellen chwefelerze.

breren Orten baben jedo da es an Kapitalien

en Staatsdtenstes, im er im Dienste eines

die Dienstzeit als gung ganz oder

g des höheren Justiz- nd Gebiete anderer riht oder bei der st, steht einer in der Iustizbehörde j¡urüd-

soll errichtet werden, das Landwirt scha Das ift eine Fülle von eingehalten werden, aber das Arhäologische Institut ist, und er will

die Vertreter d Reichödienst, ir

deutschen Bundes: Nechtsanwalt od teilweise auf das Bes

dienstes bet Bundesstaaten gebild Staatsanwaltschaft e entsprehenden Stellu gelegten Dienstzeit gl

Richter haben einen Re

n Landesdienste der Schutgebiete ebraht hat,

Notar mit Königlich oldungsdienstalter angere welchWe in einer Stell

r preußische Gebietsteile u eten gemeinschaftliGen Ge folchen zurückgelegt i bei einer preußischen

vigny berichtet, daß es ih bet ch\ nur um ein Provisorium handelt, und be- gierung zur Berücksichtigung zu über- bau noch nitt vornehmen n Bauplay fehle, stattfinde und erst

¿ n es muß ster erkennt tersuhungen der vers iu entnebmen :

ern darin entgegen : g geg Eifenerze

nars errichtet wird.

) erwidert, daß all weist darauf hin ch son als z ng der medizinis

[ser (kons.): F es Regterungsko t wird, das Seminars neu zu rdentlih vielen W t, fo wird er gera daß wir uns Be

e die Wünsche Breslaus das neue gerihts- erweise, und tritt hen Klinik durch einen

mich des Wohlwollens in der Er- darüber, daß Institut tunlihst enn der Kommissar über 1 den leßten eutigen Ausführungen in unseren Wün

Geheimer Oberfinanzrat Abg. Zieschs, t genügendes

gs überflüssig seten, Institut in Breslau entshieden für eine Erweiteru

Abg. Stro

gsrat Dr. Naumann ndes Bedürfnis an- ie erste Rate für einen folchen

daß in diesem Etat oologishe Museum fnis, aber für das

Schwefel . 12 Kieselsäure . el, 19

karbonat 86,50 89,24 58,92 Eifengehalt bei 200 angeftellten Analvsen s{hwankt d 72 9/0.

S C Manganerz . chtsanspruch au boëpborsâure

f die Verlei d Abs. 3 bezeichn E

eten Zeitpunkt ab,

mmissars, b Archäologische Kuvf uUpfererze.

Verluste des | E

die außero Mehrgehalts

Jahren spr ersehen haben, erlegt haben. Kommissar Dulheuer: Regterung der gegenbringe,

Sammlungen auf keit der modernen Beamten müßten auf höhere Gehälter auch eben um künstlerische

de aus unseren ¡urückbehaltenen

s{ränkungen Kieselsäure

8 8. isches 5 elung des Besoldungsdien Fife ishes bes bereits qa

Für die Neg treten dieses Gese gelten die Vorschriften der mit der Maßgabe, fünfjährigen Frist e daselbst bestimmte Hoch findet.

Die übrigen bereits an r bisheriges Besoldungsdie Beamten, für welche de früheren Ta in die Ge

stalters der beim Inkraft-

kann die Auffa} Universität B

ngestellten L

daß an die Stelle der i folhe von vier Jahr stgrenze von zwei Ja

Amtsrichter ; 9, S 6 Abs. 2 \. 1 bezeihneten d daß die Anwendung

ihterliß-n Beamten behalten sind diejenigen ers auf einen wenn bei ihrem Eintritt

Kalk (Ca 0) . Koblensäure . Schwefel .

reslau nich unwidersprochen

dem Abgeordneten Regterung ist in kei zurückgeblieben.

ist in den leßter niht annähern Negierung ist er besonderen davon überzeu

Interesse e en tritt un was geschehen Fürsorge für diese um für die in einer Weise gestie anderen Universität er die Universität Bresla Finanzminister ist

ner Weise Bleierze. Das Etxtra- 1 15 Jahren d bon einer sih bewußt, daß tigung bedarf, und lele Aufgaben nah

Blei (Metall) . Silber (Metall) . (Bericht de

gestellten r Ausgenommen Besoldungsdienstalt

Universität Breslau gen, wie es auch

Kaiserlichen Game 2 D Ae E s G 4 bk =— Ls N

r Beginn des n gewesen sein

g festzuseze ibres gegenwärtigen

MLON i au auf Santo Domizgsao.

daß jeder Besichtigungstag meh

;

Das ist aber eine fehr geringfügige Ausgabe gegenüber dem Zweck und Nutzen dieses

Tage seines Ink golten hâtte. eamten wird au

rafttretens bestehenden : inn des Besoldung f jenen früh

8flafsen bereits

Mözlichkeit i 8dfenftalters dieser

in den näht ß für das Archäolo

Seminars errichtet w

Jahren erfüllt

gische Sie fitut

Veber die Er [äßt sich ¡ur Zett keine tüchtige Bergbautechniker

werden müssen.

giebigkeit der E ein Neubau an é e

j _Srzvorklommen nichts Zuver[&f

Ÿ a. N e %. c 5 Aen, da tr dicier

-_- = r Fus gratt baber

Museums, sodaß ih der Negterung

an diefer Stelle eine freigebige Hand zu zeigen

e,

Durch die Bes höheren Gehaltsb Inkrafttreten dies

estimmungen dieses etrags, auf den efn es Gesetzes erworben

seßes wird der NRechtsanspruch nit berührt,

Fortbezug eines

bereits vor dem | Andere Metalle sowie Sz

Formen gefunden, ob aber ist noch sebr zu bezweifeln. Jaque im Cibao wird etwas im k ausgewaschen. In den Bergen von Sax Cbriitoha! Vauptstadt, ist eine amerikanisSe s einige Häuser usw. erritet 62:

weist darauf hin, wie b wie hoh auch falls müsse die Ausgab

für die Universität lie werden allzrdiz r Breslau sein

nische Klinik ge-

gaben für die Universität Breslau werden be-

s S nE m m eo Ser ck T N ALOA Dém lai L Se! rade e Mur L, r T l T L

F } s A De

cidGten, lbe ie Ausgaben / n izi MaBi U e für die medizi 8 9.

L pril 1908 in Kraft. E Aus reffend die Ne

S. 157) aufgeho

tritt am 1. A das Gesetz, bet 1897 (Geseßsamml.

Von diesem Zeit-

em sehr stark besuht sein. Der er Nichtergebälter,

enschen sih nicht bewegen Fönnen. punkt ab wird

vom 31. Mai

D

ite q 159

is

Im vorigen Jahre ist bereits etne

des Zahnärztlihen Instituts bewilligt worden. bung des Etatsrehts, wenn die Summe nit ver- an kann fih doh nit alle Jahre von neuem über- ein Bauplaß da ist. Der Regierungskommissar hat uns jebt liegen, können fie auch rztekongresses konnten das n, weil es baufällig ist, und roviforium muß ja natürli ch muß das Institut in einem

f.) will auf die lih eingehen, wird aber

Das P

“0924

einigemal gewe@Sselt, au New York gesGikt worden. für eine Eisenbahn von Sante ift jede no§ n | lien Konsulats

, daß die Universitäts- gen Apotheke deck-. Beteiligung anderer ferner gebe die Klinik tienten au über die

Apotheken sei eine Ant Arzneimittel aus ih Straße ab, was un

Wirkliher Ge

wort nicht e ren Beständen direkt eseßlih sei.

eimer Oberr daß in Breslau eine was gute Erfolge geh thekern Verträge mit Nabatt gewährte Kliniken gestattet.

gaben für die Universität ne Debatte d

Handel und Gewerbe,

(Aus den im Neihsamt des „Nachrichten für Ha

Ausfuhr aus inDeutschlan

¡usammengestellten Industrie“.)

merikanischen K gtenStaaten vo

egterungsrat Dr. ndel und

eigene Universitäts aber anderwärts

Naumann er- apotheke bestehe,

schlossen würden, die 2 einfacher Medikamente

den Bezirken der a

d nach den Vereini

im Jahre Ausfuhrwerte in Dollars

Zu- oder Ab.

nahme gegen 1905

abt habe, daß orzugspreisen abge Die Selbstbere

Frage der Verlegung des n Amerika

vom Präsidenten von aran verhindert, daß dieser Gegenstand

Dermdgen der Nailastmasi: T ® 7 K de BeriSltuheE® de E f

- e b

Koifulatibeiut Sthifra Blaß in Nadompsl cs t8gericht2, Abteilung 19 zu alle werden bewilligt, onfulatsbezir Kreisgerichts Abteil g IN

desgleichen oh r die Universitäten

ie Ausgaben Silvester MiAter Le Wee Greifswald und Kiel. Silvefter Ri&Ste: 5 a hae a RL

Dank an, hält aber die weitere Er-

Ss - B S _ definitiven KonHurEma See

Tut Soed Van ara «Bs 4 NTT Las C T

iale Wirtschafts[l ur eben ürreenitizgt L [Maftslehre für ch 5 Uhr verta bei dam gw»

gt das Haus die weitere Beratung des

die Neichsbehörden könnten n

oder det dem m der Apolda n der Aremeldamng

ftellung8deDoN m Stg

nannten GerèFt anzumelden :

12K ir Radvaons! zal mo mbar: —unaRiagiah-

Kultusetats auf Donnerstag 11 Uhr.

eaung von dieser Stelle aus er-

ngelt der Nedner, daß bei der auswärtigen Konsular- t cir t Nadompsi

Sen Air 10, Vai TA0T

P Q: F D U

ter amb un

ein Dolmetscher angestellt werden

Sprache des h

priht seine Befriedigung aus, daß die Zahnärztlihen Instituts rkannt habe und hoffe, Ausgaben für den Bauplatz

ürfnis ane

den Etat einzustellen.

r Nationalökonomie an aupten, daß die hie schaftlihen und politi au bei die

der Beseßung der Lehrstühle

Aba. b Abg. Ruegenberg tät Berlin könne man niht beh

en Kreisen der ntgegenkommende

der Budget-

Abg. Eik h wird troß der Aerzte geteilt, Giklärung des von den Kollegienhono fommission nicht

Ich kann dies nicht fessoren davon betro Dienstaltersstufen für fefsoren zu den Kosten Kollegienhonoraren, worden ist, d

off (fr. Volkep.): Die Anregung des Stimmen der Fakultäten in weit ch freue mich über die e rungsvertreters. raren für die Professoren ist in

Einrichtung ch nur 16 9% der Pro- hat seinerzeit, um die en zu können, die Pro- en durch den Abzug von chsten Erlaß angeordnet stark bestritten worden ist.

möchte ih, fährt der Hauses darauf lenken, werden foll, und daß Budgetkommission abge und mit der Klinik für innere M, verbunden werden soll. Die Ma daß man auch al ß die einheitlihe U Die Patienten

Redner fort, die Aufmerk daß die Massageanstalt in fie nah den vom Negterungskommissar in der [ kunft geteilt wird Tedizin und der chicurgishen Klinik fsage ist eine einh s Laie berechtigt ist, nterweisung in der und Rekonvaleszen nik der Massage

ton und Technik der

den, während das M

der Universi nomen von den gleihen wirt Jedenfalls solle Bedeutung der betreffenden

stüßt eindringlih den Vor- Medizin und be- Präparatoren

sen Besezungen

Anschauungen ausgehen. Herren in Frage

our die wissenschaftliche

Abg. Rosenow (fr. Volksp. g der Errichtung eine

ung ihrer Gehalts- Berücksichtigung vorgeschlagen hatte, entr.) weist darauf htn,

gebenen E

und ich glaube, zu äußern, da wegfallen soll, Material, an denen die Te Hier kann nur die Indikat Erkrankungen gelehrt wer sih aus fast allen Gebiete

s Lehrstuhls f Konservatoren

und Nangverhältni überweisen,

nden, wenn qa en sein sollten. die Professoren einführ felbst heranziehen woll der in einem Allerhö die Kommission daß an den Universitäten

rÉlärungen in Zu

Heilkunde 1ekrutiert.

en juristishe Zulässigkeit

ür die Neuordrung a r Medizin, währ hmen hätten.

ristieren, die fo deren Funktionen o Kategorien durchaus ezüge der Beamten

lassen von Bureaubeamten e tenten und die Kanzlisten, ergingen, daß eine V mindestens müßten aber d

uf die großen Einnahmen zwei verschiedene K end andere Professoren in Aber solche

en, und die Professoren

icher Geheimer Oberregterungsrat Dr. 9 daß die Anstalt aufgehoben wer

rofefsoren de Die Petition b

fultäten ganz geringe iede werden sih niemals ver

ereinigung beider den soll, weil sie

am Plage

närztlihen

ung überwiesen. Universität Breslau bemerkt

Regierung zur Berü

Bei den Ausgaben Abg. Strosse

üsse unterstüßen. Die rundsaß des suum cuique und en Standpunkt

egorie, die bisher 1800 bis 2400 öht werden, soweit sie nachwei

Hülsen erwidert, da

hielten, ebenfalls

der zweiten Kat 8bar die Arbeiten der

auf 2700 M erh 1. Klasse wabrzun

eringen Einnahmen kann män

Abzugsform entspricht niht dem G

wird bon den Professoren selbst verworfen; auf dies ehmen haben. r (kons.): Jch fr

eue mi, mit etnem

nterstüßung, welhe dem Zahnärztli

zu können für die U Breslau zuteil ge aber immer [eid troßdem Minist Dringlichkeit de unerfüllt sind

ß man bei diesen für eine aus- nicht genügend Arbeit toren und Konservatoren en werden, da eamten gedacht

lesishe Zeitung, die eitung usw., gestellt. Heranziehung rsitäten ge- hen und Leipzig e den preußischen ng des Abzugssfonds ent-

eitungen, wie die S {he und Magdeburger täten werden dadur den anderen deutshen Unive wenn Mün er Lehrkräft

egierungsassessor Dr. yon Î eibe tellun ehäftigung bezüglih der Petition der möge es bei der bei der allgemeinen werden würde.

haben fich au anffurter Zeitung, Vo ie preußishen Üniversi tüchtiger Le \chä und es ist kein W in bezug auf die Tüchtigkeit d täten vorankommen.

gen schaffen mußte, da oft worden ist. Das ist erialdirektor Dr. Altho

r Etatisierung ausdrücklich leider unsere früheren Bi

Gerichtsärztlißen Fnstituts geblieben ,

zur Erwägu Gehaltsaufbesserung au dieser

Die Verwaltu

(ermin zur Feststeüung der Arprühe) 10. 3 BrrermnttiggeE

Braunschweig . .

Parlamentarische Nachrichten. 10711 914

Abgeordneten sind der E hes nebst Begründ

Ausführung des chaltsklassen und Gehal ungen des Gese Regelung der Ge chterlihen Beamten schaft, soweit sie 1 M angehören, zu et, wie folgt:

Dem Hause der s Nichterbesold Denkschrift über gsgeseßes zu bildenden ber die finanziellen Wirk Nachweisung altersstufen für die ri

eamten der Staatsan klasse von 7500 bis 11 000

Der Gesehentwurf laut

D. A

Düsseldorf

Dherile ite Katte

ungsgese

l ++++++++++++++

rankfurt a.

s nebst einer h he bft einer rreecua E

hälter nah Dienst: und die höheren richt der Gehalts- gegangen.

famkeit des hohen Berlin aufgehoben

«feu.

L Ds A Mare dos « Deutsden Hand

werde (Verlag der

i d Junort dor, Hit Dando ind Fi» do: V. D, Mitirs

781186 17 811864 dl Ardidt* Döragtidor k V. W De Ut tent eror Naite M d Der Md g did 1d Reid Vora ton Sj in Geoderttteny ion

eitliche Disziplin, N Auber unt Bedenken dagegen Massage in Zukunft ten sind niht das elehrt werden kann. tassage für bestimmte aterial der

11 438 899 11 614 643

L Gesedgedanadtes Gedèete der Doi der die S von Amrercka N utte Dew deren F nd rag N Fn Dam N | P DER tf 0 195 C | Ad zend SSE dde

Ddr Ns a

Wonderrunaer Ft!

Wb WarüBeittee d: T Net WVaraingatzr Sitaotmn e N Dyrdal mi Dingomitto?s Ee das

ola. rom Fnd

N M dtr D rede va

L M Wenecdifts.

0 l Nichter werden, ufen geregelt.

8 9, messung des Gehalts 1 ginnt in jeder Gehalt nstellung in einem

Die Gehälter der nah Dienstalterss

Das für die Be soldungódienftalter) etatsmäßigen A gehörenden Richteramte.

Anstellung gilt der Tag, ten der Stelle zu beztehe Zulagen erfolgt von dem ah an dlejent esoldungodlen ljahr errelcht haben.

hat auf die Be Plenstalters l'ein

sken etatemäßlgen Anstellun oder Amtsrichter wlr age des Dlenstalter

soweit sie nicht Einzelzehälter Mannheim M

Nürnberg . E

v 0 4%

rp r rader dere É dee L f

naßgebende Dlenstaltèr ollasse mit dem Tage zu dteser Gelaltsklasse

von dem ab der

e

d, Wel 7k Ai Ai Dea As

ibe "gat überflüssig ist. Instituts wird -der

Aer

Ì Ao

le Verleihu «V ART Tor 200 152 S392 455

Kalendervlerteljahrs Worker

R Kei

ohe

ersten Tage elnes b G CaL R

n Beamten, ah Daily Conaular and Teado Rop

talter errelhe Lee

Dank beginnen chen Institut in ein erfreuliher Anfang, der er noch. nicht etat3mäßig zum Ausdru gekommen ist,

f bereits vor 2 Jahren die anerkannt hat, iten und Klagen bezüglich

oder e090 fm Wovidin Bode Nas Pots Vio v Dew e N Vogt uh ies 1 E Is. Ne Ned, da Vorla in Dau Tygls WeedBeddh Vet Noel) (s WomgaodAy ad Hyp doi dd (Cas Vuondanda

alendervlerte Das Befoldungsdienstal n Bezlehungen maßgebenden

Bei der er als Landrichter o zwishen dem T

vorhergehenden i, Mittoikunger

00%, Jans t Ves in Jbre T5 Hor, Br ui Witutd

slimmung des {n en (ŒElnfluß.

eines Gerichtsassessors | eitraume, ber chtdasse}sor und dem

N 1X 18d: Pie Abwoldungen Mud Ade deus wte r Abradwme

162 889 436 : zuklären und beruben Differenzen bol dey

26 699 953 ansbelunend Buren

MNoarwogou)

N pa Fw t:

L, Orth Sr des I A)

d von bem 9 als Gei