1907 / 88 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. April 1907 zu zahlen. Der Kläger ladet den Be-

, einen bei dem geda<ten Ge- E e Anforderung, an A ndlichen Verhandlung des Rehtestreits

richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e klagten zur

| ÿ vas Ürteil gegen Sicherheitsleistung für vor-

Gläubiger, denen die Erben

unbeschränkt ; tritt, wenn sie fich nit Sit Jol

Sohn des verst. Johannes Dilli, Webers in Hatten- fGränkt haften, he Zustellung.

ufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet.| Der August May, P

3 für sofort zu | ati auf den

hofen, von Hattenhofen aus, woselbst er seinen leßten inländishen Wohnsiß hatte, im Jahr 1881 oder 1882 nah Awerika ausgewandert und seit dieser

rdehändler in Wöllstein, <t8anwalt Dr. Billhardt aul Görtser, Fuhr-

Amitsgeriht Stutt

gart Stadt auf den 23.

Zum Zwe>e der

g wird dieser Auszug der vor das Kgl. L ge erlu Nr. 20225

Albrecht Eberlein, Alteuburg,

der A N ekannt gemacht. E raden, den 4. April 1907.

nachteil ein, daß jeder Erbe ihnen des Nachlasses nur für den sein sprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

nah der Teilung

hen Verhandlung des Erbteil ent-

I. Zivilkammer des Köntglichen f den 25. Juni 1907,

ven Beklagten zur mündli

Prozeßbevollmächtigter ¿ N edgtsftreits vor die

Donnerstag, Élagt gegen den

! mittags 107 Uhr, Saal 50.

L, Oktober 1897:

„Bas Altenub., L. Emission. Nr. 286 über 100 Taler Gold.

is zu Glogau au

hei bem gedachten Gerichte zugelassenen

ellen, “gun Zwede der öffentlichen frd dieser Auszug der Klage bekannt gem Glogau, den 6. April 1907.

e g n R s f dert, ätestens in dem au L oor Delémber 1907, Vorm. 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten ebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- rung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft

kannten Aufent

D Ven. Ze ers<ollen auf Grund

altsortes, früher in Kaufvertrags Verkauf Antrage, den Beklagten nebst 5% 3 Tragung der Kosten des

< das ergehende Urteil

Timmelstr. 4, par

öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

| bekannt gemacht. VLLIT 2868, | Stuttgart, den 3. April 1907. Alber, Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts Stadt.

e Schäfer, | [3715] Oeffentliche Zustellung. 33. 0. 50. 07. 4.

Der Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

42] Oeffentliche Zustellung. R.9/ e Ziegler Friß Schäfer Nr. 140 zu Bruch bei Hohenhausen, vectreten dur< Rechtsanwalt Wahrburg in Lemgo, klagt gegen setne Ehefrau Louis

Berlin, den 3. April 1907. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 85.

Vekanutmachung. Ueber den Nachlaß des am 5. Februar 1907 zu fmanns Adolf Hochheim ist

ufforderung, einen

Gonsfenheim, Anwalt zu

eines Pferdes mit t zur Zahlung von 550 M4 pril 1906 sowie zur sstreits zu verurteilen,

Moutag, den 2. , E 96 VI176.07. infen vom Gd! E S a

Berlin verstorbenen Kau

1. Oktober 19083:

I. Emission. Nr. 288 über 100 Taler Gold. Hannover, den 6. April 1907.

Das Landesdireftorium.

9) Ver osung A. von Wetrt- | 13641 Bekaunim em E Nr. II 681 K. A.

Der GSerichts\<reiber des Köntalichen Landgerichts.

<e Zustellung einer Klage. Ne. 5798. Inftallateur Gustav Kromer zu

Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt

klagt gegen den Techniker Oskar Ba ad, früher zu Straßburg i. Els, jegt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm der Bellagte aus Kauf eines Fahrrads vom Jahre 1905 ulde und als E:füllungsort

Über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Den 6. April 1907. Gerichtsassessor Groß. Veröffentlicht durh Gerichts\hreiber Kieser.

Die Handlun

g in Firma Frank & Kurta in Berlin, anzösischestr.

49, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat arl Ladewig in Berlin, Kaiserhofstr. 4, klagt! n Kaufmann Georg Rosenthal, laudiuss\tr. 13, jeßt unbekannten r Behauptung, daß sie, Klägerin, dem Beklagten e in der Klagere<nung aufgeführten Kleidungs\tüde ngefertigt und übergeben, resp. Reparaturen aus- führt hat, mit dem Antrage, den Beklagten zur

erheits[eistung

für vorläufig voll- Der Kläg r A Ee

alts, wegen er ladet den Be-

geb. Jasper, z. Zt. unbekannten Aufenth Herstellung der häuslihen Gemeinschaft, mit dem Antrage, Fürstliches Landgericht wolle di \{uldig verurteilen, die häuslihe Gemei | dem Kläger wieder herzustellen und die Kosten des | C Nechts\treits zu tragen, und ladet die Bekla mündlichen Verhandlung des Rech

zweite Zivilkammer des F

entuel gegen Sich

Nechtsanwalt ar zu erklären.

Potsdamerstraße 116, ift

die Nachlaßverwaltung angeordnet, Hermann Kolsen, Berlin zum Nachlaßverwalter bestellt

Berlin, den 30. März 1907.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 96. Bekauntmachung.

Durch Aus\{<"ußurteil des unter vom 3. April 1907 ist der am 25 Geversdorf geborene Leichtmatrose

bapieren,

gen über den Verlust von Werkt- [teßli<h in Unterabteilung 2. des Kreises Brie

3711] Oeffentli

e Beklagte nshaft A | de früher in Berlin,

Die Bekanntmachun Aufenthalts, unter

Landgerichts i papieren befinden sich

Vormittags 9 U em gedachten Geri Zum Zwede wird dieser Auszug der K

Mainz, den 8$. Ay

n Mainz auf den 6

. Juni 1907, hr, mit der Au I

derung, einen n Anwalt zu en Zustellung bekannt gemacht.

gte zur | de tsstreits vor die | di ürstlihen Landgerichts zu a Detmold auf den 26. Juni 1907, Vormittags |

F. 1/06. 13. zeichneten Gerichts . Februar 1867 zu Iohann Friedri

dite zugelassene

der öffentlich Bekauntmachung.

Der Zimmermann Hermann Bauer in Ostra- Durch die in G

mondra hat beantragt, den vershollenen Barbier hen Betrag von 220 4 #<

Zinsen seit

d r worden : g find folgende Stüke Ain

L. Ausgabe; Buchstabe 4 21 über 1006 M

s Notars stattgehabte | By abe B $5 E A a0 e 135 236 257 258 über je

ahlung von 475,75 Æ nebst 49/6 zu verurteilen und das Urteil gegen für vorläufig vollstre>bar zu er-

einen bei dem ge-

mit der Aufforderun Mt walt zu bestellen.

dachten Gerichte zugelassenen S Aivedte der öôffentlihen Zustellung wird dieser

nter den Parteien „Kehl“ des Klägers vereinbart worden \ rage, auf fostenfällige Verurteilun

frühere Wohrsig et, mit dem An- g des Beklagten

anz Oswald Kirst, zuleßt wohnhaft in Stößen, Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, {G spätestens in dem auf den

Bartels für tot erklärt. Als Todestag ist dex

D , 31. Dezember 1895 festgestellt er Gerichts\{reiber

1. Januar 1899

Sigerheitsleist des Großherzogl. Landgerichts. erbe eitun ——

r tot zu erklären.

¿ Haunover urd Aktien Buchstabe © 271 340 413 620 642 732 832

eums zur Einlösung bestimmt: über je 200 A

Neuhaus a. O., den 3. April 1907. Königliches Amtsgericht.

Oeffentliche Zustellung. 4. R. 91/07. 14. Die Ehefrau Elisabeth Schulze, Prozeßbevollmächtigter :

<e Zuftellung. Albert Dornseifer i mächtigte: F.N Siegen, klagt gegen früher zu Weidenau,

, unter der Behauptu Wechselforderung von mit dem Antrage, den Bek ahlung von 85,89 46 . März 1907 und 3,95 äger zu verurteilen. Der n zur mündlihen Verh Königliche Amtsgericht Juni 1907, Zweke der öffentlichen ug der Klage bekannt

Siegen, den 5. April 1907. des Königliche

rin ladet den Beklagten zur dlung des Rechtsstreits vor die 16, Zivilkammer des Königlichen Landgerilhts T in Berlin, Grunerstraße, Zimmer 16/ auf den 28. Juni 1907, mit der Aufforderung, Gerichte zugelassenen Anwalt z Zwe>e der öffentlichen Zu zug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 3. April 1907. Knispel, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkanmer 16. Oeffentliche Zustellung. i se, Bierbrauerei zu Hohen- Klägerin, - Proz Dingerdissen “in Wirt W. Althof, i. W., jeßt unbekannten Auf- daß der Beklagte nde vom 27. De- hnsbetrag von 1200 4 nébst 7. Dezember 1904 verschulde, den Beklagten zu verurteilen, an é nebst 4% Zinsen seit dem und das Urteil gegen fig vollstre>bar zu er- Beklagten zur münd- reits vor die zweite dgerihts in Bielefeld ormittags 8 Uhr, einen bei dem gedahten Ge- alt zu bestellen.

Auszug der Klage bekannt gemacht. 0/0 Zins bieraus Detmold, den 8. April 1907. Begemann, Sekretär,

Gerichts\hreiber des Fürstlichen Landgerichts. Oeffentliche Zustellung.

Die unverehelihte Köchin Marie münderin ihres minderjährigen Kindes Otto Friedrich Wilhelm Hiese in Cassel, klagt gegen den Meyger- gesellen Otto Friedrih Wilhelm Schulz, frühec in Cassel, unter der Behauptung, daß dieser der Vater des unehelihen Otto Friedrich Wilhelm Hiese sei, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig zu ver- urteilen, dem Otto Friedri<h Wilhelm Hiese von einer Geburt, dem 8. Januar 1907 an bis zur

ollendung seines se<zehnten Lebensjahres Unterhalt eine im voraus zu entrichtende Geldrente bon vierteljährlih 60 4, und zwar die rü>ständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden am 8. Januar, 8. April, 8. Jult und 8. Oktober jedes Jahres zu zahlen und das Urteil für vorläufig | Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlihe Amtsgeriht in Cassel, Abt. II1, auf den 7. Juni 4907, Vormittags | Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung er Auszug der Klage bekannt gemacht. Caffel, den 6. April 1907.

Dauzenroth, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. [IL.

Oeffentliche Zustellung. 5. A a. 25—07, Die Chefrau Heinrich Lauterfeld, Friederi>e geb. Kitschenberg, in Mülheim-Nuhr, Gracht 15, Prozeß bevollmächtigter: Rechtsanwalt Deerberg in Duis- klagt gegen den Färber Heinrich Lauterfeld, in Mülheim-Ruhr, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, seine Familie verlassen habe und de halt gewähre, mit dem Antrage, den Beklagten Tosten- fällig zu verurteilen, an Klägerin vom 1. März 1907 an eine vieteljährli< im voraus zahlbare Unterbalts- rente von monatli 50 A zu ¿ahlen, au das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin gten zur mündlihen Verhandlung vor die dritte Zivilkammer des in Duisburg auf den

ur Zahlung von 220 A nebst 4 Mom Klagzustellungstage ab und das Urteil für vor-

äufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den den Verhandlung des Rechts- herzoglihe Amtegericht den 7. Juni bestimmten Termin. ustellung wird dfeser

reibungen der Provinz

Serie VII.

über 5000 „6 191 249 381 590 817 996 über Buchftabe © 127 130 151 167 188 193 205

24, Oktober 1907, Vorm. Ul Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotster- widrigenfalls die Todeserklärung An alle, die über Lehen oder Tod des Verschollenen Auskunft zu erteilen vermögen, geht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Kölleda, den 27. März 1907.

Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. Die Ehefrau des Achatschleifers Johann oller, Wilhelmine geb. Strobfuß, zu Hintertiefen-

hat beantragt, ihren Ehemann, den Achats\hleifer ann Adam Holler, früher zu Hintectiefenba@, oren am 16. Juni 1820, für tot zu erklären, da derselbe verschollen sei. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sh spätestens in dem auf den 2. November 1907, Vormittags 10 Uhr, yor dem Großherzoglichen Amtsgericht, Abt. Il, in Oberstein anberaumten Au widrigenfalls die

Der Klempnermeister

ol. Geisweid, Prozeßbevoll azu Clafeld

mündlichen Verhan N. Bigge und

mine zu melden,

erfolgen wird. Lit. E Nr. 180

Lit. F Nr. 162 je 2000 A

Lit. G Nr. 15 1 4 1139 14 M

Lit. El Nr. 132 Lit. F Nr. 26 ü

geb. Dier>s, zu Nechtsanwalt klagt gegen den Lohgerber geboren am

18, II. Sto>werk, Vormittags 10 Uhr, bet dem gedachten u bestellen.

stellung wird dieser À

Beklagten zur mündli reits vor das Groß guf ben von diesem auf F M907, Vormittags 83 Uhr, Zum Zwede der öffentlihen Z Muszug der Klage bekannt gema

Kehl, den 6. April 1907. Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts:

(L, (Unterschrift.)

Wilhelm Zimme bekannten Aufenthalts Beklagte dem K

ällig zur Z Zinsen feit 10. unkosten an K! den Beklagte Nechts\treits

Stegen auf Freitag, ormittags 9 Uhr. Zustellung wird dieser

Wandsbek, Dr. Weber in Altona, Wilbelm Karl August / 26, September 1874 zu Wandsbek, früher zu Bram- feld, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß Beklagter die Klägerin im Frühjahr 1902 hetmli< verlassen, nahdem er y Schläge mit seinem Leibriemen gröbli<h mißhandelt hatte; er habe sih seitdem gegen den Willen der bösliher Absiht von der häuslichen haft fern gehalten und sein Aufenthalt sei Antrage auf Ehe- Bellagten für den

tese als Vor-

67 208 327 612 7 f 1 3 1484 1546 R h Diese Anleihescheine werden den Inhabern zur

Einlösung am L. Juli 1907 mit dem Bemerken

aufhört. Mit den Anleihescheinen {sind die zu ôri Zinsscheine späterer Fülligkeitötern A “Ans weisung zurü>zugeben. Für fehlende Zinsscheine wird

U. Wechsel-

Kläger ladet 305 über je 500 A

ber 200 Serie VIIx. 44 über je 5000 A

1212 1493 üb 2 f "nd 92019 2104 S E Von früher gekündigten Anleihescheinen sind no<

144 über 500 M, 11. Ausgabe: Buchstabe B 53 104 über je 500 M6,

fie zuvor dur

Lit. E Nr. 232 2, Lit. F Nr. 1147 Lit. G Nr. 1816 2322 2420 2596 263 über je 1000 A

Lit, M Nr. 409 517 571 Lit. F Nr. 252 über 20

Serie IXK.

4 547 über je 5000 A 939 2657 über je 2000 A 3637 3736 3765 3786 4062

Lit. M Nr. 871 952 1061 1139 1 55 Ü Í Ta 155 über je

B. Aktien des Nr. 184 185 192

Die Schuldverschceibun VIILT und déte Mus auf den L. Oktobe Serie TXK qu gestalt gekündi an außer Verz vom L, Oktober an 2 e Provinzi

der Hauptkasse der Köni in Berl

hause Delbrück Leo «& onalbauk für dem A. Schaa

dem Bankhause L. dem Bankhause Hard burg

der Vereinsbank in der Hildesheimer der Braunschweig - Hann thekenbauk in Hanover, der Hannoverschen Bauk in der Vereinsbank in Hannov dem Bankhause nover und n Bankhause Ep

gegen Nü>kgabe der Schu zugehörigen, nah dem 1. gen A : nsscheine wird deren Betra Kapital abgezogen. eas Außer den vorbezeichneten verschreibungen find von der Neihe e = 38 900 A

a J. W. Gier felde bet Wiedenbrü> i. W bevollmächtigter : Bielefeld, klagt gegen den früheren früher in Wiedenbrü>k enthalts, unter der B der Klägerin aus der ScMhul>urku zember 1904 den Darle 4% Zinsen feit dem 2 mit dem Antrage, die Klägerin 1200 27. Dezember 1904 Sicherheitsleistung für vorläu Die Klägerin ladet de lihen Verhandlung des Rechts\ Zivilkammer des Königlichen Lan auf den 28. Juri 1907, V mit der Aufforderung, richte zugelaffenen Anw ffentlichen Zustellung wird dieser bekannt gemacht. Bielefeld, den 2. April 1907.

Rose, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

ffffeutlihe Zustellung. er Helduser, und zwar: 1) die un- verehelihte Auguste, 2) der Kaufmann Otto und helihte Ottilie Helduser, \ämtli< in Prozeßbevollmästigter: elbraht in Dortmund, gen Inhaber ter früheren | Venn und Shlett, den Kauf- früher zu Soest, jeßt unbekannten r der Behauptung, daß für den Grundbuche von Dortmund Band 3 m Grundstü> Flur 14 Nr. 749/84. eine Vormerkung zur ypothek bis zur Höhe e Handlung Venn und ei, mit dem Bemerken, I] Nr. 6 vorgehe, daß der An- Vormerkung zu Grunde liegt, Antrage, den Beklagten zu ver- schung der für die Handlung Venn Soest im Grundbuche von Dortmund 73 in Abteilung 3 unter Nr. 23 ein: ung zur Erhaltung des Nechts ur Höbe von fünfhundert Talern gegen Sicherheitéleistung Die Kläger Verhandlung r des König- den 4. Juli mit der Aufforderun erichte zugelassenen Anwa Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung lage bekannt gemacht.

0 Kaufmann Marx Baetge zu Frügerbrüde 6, Prozeßbevollmächtigte: N llimann, Kaufmann und S

lagt gegen die Ehefrau Louis

früher in Magdeburg nbelanuten Aufenthalts, unter

I. Beklagte dem Kläger aus geg für sie erfolgter Bezahlung vo rag von 13 000 G verschulde,

Wanertannt und si< verpflichte

etrag mit jährli 6 0/0 vom 9. Januar 1907 ab à verzinsen und na einer viertel} urüdzuzablen, daß Schuldnerin

Mid) verlaffen habe bezeichneten Forderung dur< Zuste beslufses vom 11. März

Frau Anna Pree hier an rung von 1700 nebst velje Kläger, da er selbft dafür eingegangen fei nebst Leilzahlungen von zusam habe, und deren Rückzahlung IL Beflagte dem Fräulein Ther

gegebenen Darlehnea einen ebst Zinsen vershuldet hab

selbsts{uldnerishe daß Kläger auf die ¿usammen 1920 j M bezahlt habe und ' er verauslagten Beträge

) nebst 6 v/g

näher bezeihneten von der Bürgschaft

y an die Beklagte zu-

n no< 3680 46

seit dem 1 April 1907 verl

Herrn Frig Würf

gte zustehende Forder

dnerishe Bürgschaft i

se Forderung in einzelnen

) bezahlt habe, fodaß

< in Höhe von 600 bestebt

¿ahlung der von ih

etung von der Bürgscha

Perru Frig Würfel in Groß-Salz

orderung von 600 M verlange,

xer bhorbezeihneten Forderungen auf

Klgers dur<h das Könt

defehl und Pfändungsb

rger 13 000 A nebs; tar 1907 zu zahlen ebst 6/0 Zinsen: a 6, b. von 107,50 bon 107,00 4 seit 30. 106,50 {eit 22. Dezembe t 29. Januar 1907, f. vo , g. von 1100,00 3a. an den Kläger a. von 9150 A 300,00 M feit q von 330,00 M 330,00 M » 9on 79,50 A feit 22. 20,00 « seit 30. Januar 4. Februar 1907, ¿ 1907, i. von 64,75 b. den Kläger von der Bürg} die er wegen der dem deburg an die Bekl 1g eingegangen ist, und j #4 nebst 6 9/% Zinsen 8 an den Klä

Magdeburg, echtéanwälte pizer zu Magdeburg, e Rada>æ>, geb. Berg- Nobben Nr. 7, jeßt der Behauptung, ebenen Darlehen n Schulden den Be- Beklagte diese SHuld

nit zu ermitteln, Rechtsanwalt

eidung und Erklärung des uldigen Teil. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf Sounabend, den 6. Juli 1907, Vormittags 10 Uhr, mit der

einen bet dem gedahten Gerichte zug walt zu bestellen. Zustellung wird dieser

Aitoua, den 27. März 1907. Der Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Frau Emma Böl>e, Dalldorferstraße 6, Prozeß anwalt Arnheim in Berlin, gegen ihren Ehemann, unbekannten Aufenthalt Akten 34. R Beklagter #i< Willen der Klä

7 2729 3339 3352 3419 3473 1. Ausgabe: Buchstabe B

ki, Gerihts\<reiber R über je 500 M

n Amtsgerihts. Abt. 6.

<e Zustellung. zu Côln - Deug, e: I.-R. Bigge gegen den Gast-

Behauptung, daß lteferte Zigarren <ulde, mit dem Antrage, zur Zahlung von 70 M4 ebruar 1907 an Klägerin il für vorläufig vollstre>- erin ladet den Beklagten 1g des Rechtsstreits vor zu Siegen auf Freitag, Vormittags 9 Uhr. Zustellung wird dieser

ehauptung,

fgebotstermine zu melden, Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wele Auskunft über Leben oder Tod des Ver- shollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Oberstein, den 5. April 1907. Großherzoglihes

Lit. E Nr. 427 54 Lit. F Nr. 2390 2 Lit. G Nr. 3566 4432 über je 1000

vollstre>bar zu erklären.

Aufforderung, elassenen An- Zum Zwecke der öffentlichen Auszug der Klage bekannt

Firma August huld- | Tempelstr. 89, Prozeßbevo

Frey in Siegen, klagt m Zimmer, thalts, unter der gerin für ge

ut und R.- A.

ährlihen Kündigung | virt Wilhel Wohnung heim- digung der vor- | [lung des Arreft- 1907 erfolct sei, IT. der die Beklagte eine Forde- zugestanden habe,

[ unbekannten Aufen der Beklagte der Betrag von 70 | den Beklagten kostenfällig st 5 % Zinsen seit 7. F j fu A i und das Urte iche Bürgschaft ; ar zu „er âren.

| zur mündlichen Verhandluz allen Zinsen in N | das Königlich

e .

Provinzialmuseums,

und eine Kün 326 334 über je 100 Taler

mtsgeriht. Bekanntmachung.

Das Königl. Amtsgeriht Würzburg hat am 3. April d. Js. folgendes Aufgebot erlassen :

Für tot sollen erklärt werden : j

1) Anton Stahl, geboren am 4. Oktober 1872 in Lengfeld, Sohn des Hieronymus Stahl und der Margareta geb. Rummel, led. leßt in Würzburg, seit Oktober 1889 na< Nord- amerika ausgewandert und seit 1894 vershollen,

2) Philipp Kreiuer, geboren am 22. Mai 1844

rlabrunn, Sohn des Häkers Kilian Kreiner und

der Katharina geb. Weigand, verheir. Häker, zuleßt im Jahre 1870 nah eit 1886 verschollen, und Kreiner, geboren am 7. M Tochter des Bauers Georg reta geb. Seubert, Ehefrau hilipp Kreiner, zuleßt als Tag- abrunn wohnhaft, im Fahre 1886 merifa ausgewandert und seitdem verschollen. Hteronymus Stahl und dessen Sohnes Karl Stabl von Lengfeld und des Michael Iosef Kreiner, Stationsgehilfe dahier, vertreten dur Rechtsanwalt Straub hier, erg an Anton Stahl, Philipp Kreiner und Eva reiner, fi spätestens im

geb. Schröder, in Berlin, bevollmächtigter: Rechts- Brunnenstraße 194, klagt den Shneider Karl Böleke, s, früher in Berlin, in den er der Behauptung, daß mehr als ein Jahr lang gegen den gerin in bösliher Absicht von der häuslihen Gemeinschaft ferngehalten habe und die ungen für die döffentlihe Zustellung seit t gegen ihn vorliegen sowie daß er dur m 29. November 1905 stellung der häuslihen Gemeins, verurteilt sei, dem Urteil jedo habe, mit dem Antrage, die heiden und auszusprechen, Schuld an der Scheidung ladet den Beklagten lung des Rechts

Zum Zwe>e Auszug der

dex r 1907 der- on diesem Tage ie Auszahlung erfolgt vember d. Js. e zu Hannover

e Amtsgerißt Juni 1907, un De der fentlichen a | Hu8zug der Klage bekannt’ ge Vetrag von noch 5600 6 Siegen, den 5. April 1907.

Kucharski, s Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zuftellung. Kaufmann Karl Kirsstein in | bevollmähti j gegen die vere | linska, geb. W Ur | Genossen, mit dem A urteilen, zu dulden, Forderung an Hypot aus dem Grundstü

men 1740,50 M be er jeßt verlange, | ese Aubry hier aus

andlungsgehilfe, zu- . 140. 07 unt gti. Die A

daß der Beklagte alhauptfass

rselben kein Unter-

Die Geshwis für wel<he Stuld |

Bürgschaft über- | glichen Seehandlung

Co. in Berlin, Deutschlaud in Berliu, n’schen Bankverein in Behrens «& Söhne in y «& Sinrichsen in Sam-

Samburg, Hildesheim, verschen Hypo-

Hannover,

3) die unvere ommen habe, se Forderung in! Serichtsschreiber de

Erlabrunn wohnhaft

Amerika ausgewandert un re<tskräftig zur Her-

haft mit der Klägerin niht Folge geleistet der Parteien zu daß der Beklagte die Die Klägerin zur mündlihen Verhand- treits vor die 17. des Königlichen Landgerichts T in Berlin, Gruner- immer 13, auf den 28. tember 1907, Vormittags 10 Uhr, m Aufforderung, einen bei dem geda<ten Gerichte jus gelaffenen Anwalt zu bestellen. öffentlichen Zustellung wird dieser bekannt gemacht.

Berlin, den 8. April 1907.

Müntenberger, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

Oeffentliche Zustelluug. 3 R 38/07. 2, pinski, geb. David in Dresden, Rechtéanwalt Pörshke hier, mann, den Bäder Friedrich jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1567 Nr. 2 deg B. G.-B., mit dem Antrage, die Ehe der Parteten zu {heiden und den Bekla Teil zu erklären. Beklagten zur mündlichen streits vor die 2. Ziy Landgerichts in Liegnitz a Vormittags 11 Uhr, bei dem gedachten Geri bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen wird dieser Auszug der Klage bekannt ge Lieguitz, den 6. April 1907. erihts\{<reiber des Königlichen Landgerichts,

[3306] Oeffentliche Zustellung. 2. R. 70 In Sachen der Hebamme Marie E jeb. Lo>ner, in Osterfeld, Proze Rechtsanwalt Justizrat Remertz in gegen thren Ehemann, den Arbeiter, [<ußmann Friedrih Richard Müh Großgestewiß, jeßt unbekannten Auf Ehescheidung, ist der Klägerin dur< gewordene Urteil des Köni vom 22. Dezember 1906 ei Die Klägerin ladet den B ihr auferlegten Eide Verhandlung des N des Königlichen Landgerichts zu Juni 1907, Antrage, dite Folg des Eides durh Urtei Aufforderung, einen elafsenen Anwalt zu best fentlichen Zustellung wird dieser ekannt gemacht. Naumburg a. S,, den 4. April 1907,

Klaus<h, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

fentliche Zuftellung. ristine Janyz,

Wißstraße , Rechtsanwalt Justizrat Ges klagen gegen den alleini Handlung in Firma mann A. Venn, Aufenthalts, unte Beklagten in dem Blatt 73 auf de in Abteilung 3 Erhaltung des Rechts einer H von fünfhundext Talern für di Slett zu Soest eingetragen \ daß die Post rubr. : spruch aber, da dies erloshen sei, mit dem urteilen, in die £6 und S{hlett zu Band 3 Blatt getragenen Vormerk einer Hypothek bis z zu willigen, auh das Urteil für vorläufig vollstre>bar z laden den Bekla

Binfeu zusammen 238,75 egt die Rückzahlung dies don ¡usammen 2158,75

Berlin, Prozeß- nkopf hier, klagt ertrudis Newgo- etannten Aufenthalts, und die Beklagte zu ver- läger wegen setner and von 181,20 A tt 115 befriedige. mündlichen Ver- Königliche Amts- + November 1907, Zwe>e der öfen Auszug der Klage be

ladet den Bekla des Rechtsstreits Köntglichen Landgerichts 2. Juli 1907, Vormittags 87 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öfent- lihen Zustellung wird dieser A bekannt gemacht. : Duisburg, den 28. März 1907. Wienskowski, | Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts. Oeffentliche Zustellung. Die minderjährige Maria Me i treten dur< ihren Vormund, Gütler Martin Meier daselbst, klagt gegen den S Adolf Müller von Gru Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, der außerehelihe Erzeuger der Klägerin sei, Antrage, zu erkennen : Klägerin von ihrer Geb ihres 16. Lebens vterteljährlih vo

851 in Waldbrunn, Endres und der Marga des vorgenannten Iöhnerin in Erl

gter: Nehtsanwalt Todte helihte Töpferfrau G

owie die Befreiung die der Fräulein Theres

ehende Forderung in Höhe vo daß sich de

hekenzinsenrüdf l > Wissek Bla läger ladet die Beklagte zur <tsstreits vor das auf den 14 Uhr. Zum

Antrag des ivilkammer ter Nr. 23 i | unter Nr. straße, II1. Sto>, Z uszug der Klage V. baß Kläger für cine dem Sroß-Salze an die Bekla von 1340 die \elbstsMul tomuten habe, und auf die

Raten zusammen 740 M4

ergeht a. die Auf- ng des Re | Crruyt in U | Vormittags

Zustellung wird dieser <t

Wirsit, den 6. April 1907. Der Gerichtss{hreiber des Königlichen Amtsgeriæ%ts,

| ——— A, E

Zum Zwoede der

Aufgebotstermine, Auszug der Klage

den 14. Dezember 1907, BVor- nittags 9 Uhr, Sitzungssaal Nr. 70/1, beim Königl. Amtsgerichte Würzburg zu melden, widrigen- alls die Todeserklärung erfolgen wird; þ. die Auf- orderung an alle, wel<e Auskunft über Leben und Tod des Anton Stahl, dann des Philipp Kreiner zu rteilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu erstatten. Würzburg, den 8. April 1907. Gerichtsschreiberei des Königl. Amtsgerichts. (L. S.) Andreae, Kal. Kanzleirat.

Aufgebot.

Die verehelihte Hüttenarbeiter Franziska Schmatt- oh, geb. Gburek, aus Borsigwerk hat beantragt, den bershollenen Schuhmacher Simon Gburefk, ihren Bruder, geboren am 15. Febru uleßt dort wohnhaft, für tot eihnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens n dem auf den 15, November 1907, Vor- tittags D Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Dorotheenstraße 21 Gerichtsdienerstube —, anbe- aumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärun Auskunft über Le

T SamEtag. An: nue: ai Hermann Bartels in Han-

Kläger die füge und Befr

ier in Hemau, ver- m bezahlten B

fst wegen der ! e zustehenden !

hraim Meyer «& Sohn in

Idvershreibungen mit den Oktober bezw. 1. November

<ieferde>er Karl August mbach, ießt unbekannten

ntrag des |

Die Frau Martha Li ein Arrest- |

Prozeßbevollmächtigter : flagt gegen ihren Ehe in Liegnit,

gl. Landgerit hier es<luß erlassen sei agte zu verurteilen, i 6% Zinsen seit dem 9. i ; 2) an den Kläger 1740,50 4 |

on 108,00 Æ seit 1. Oktober | #4 seit 31. O! November 1

Beklagter ist \<uldig, der urt an bis zur V jahres als Unterhalt eine jährliche, rauszahlbare Geldrente von 100 M, und zwar die rü>ständigen Beträge sofort, zu zahlen sowie die Kosten s Klägerin ladet den Beklagten zur münd handlung des Rechtsstreits vor das Herzogliche Amts, geriht zu Gräfenthal auf Freitag, den 1907, Voraiittags 9 Uhr. ôöfentlihen Zustellung wird die bekannt gemacht. Gräfenthal, den 27. März 1907. Der Gerichts\{reiber des Herzoglichen Amtsgerihts. I. Oeffentliche Zustellung. Zimmermann Adolf Müller in Neichmanns- dorf, als Vormund der minde Flagt gegen den Steiner aus Meura, z. wegen Zahlung von Unte ehelichen Beiwohnung, mit dem Antrage, den klagten für \{uldig zu erachten, der Rosa Gutheil anzuerkennen, Geburt derselben ab his 16. Lebensjahre vorauszahlbare Geldrente von 160 zahlen und die Kosten des das Urteil au für vorläufig und ladet den Be des Nechtsstreits Oberweißba<h auf den 5 mittags 10 Uhr. Zum Zwe stellung wird dieser Auszug der Oberweiß bach,

u erklären. gten zur mündlichen

Rechts\treits vor die 2. Zivilkamme lichen Landgerichts in Dortmund auf 1907, Vormittags 9 Uhr, einen bei dem gedahten G zu bestellen.

wird dieser A

3) Unfall- und Juvaliditäts- x. Verficherung.

ausgelosten Sculd-

gten für den allein \{ul- Die Klägerin ladet den Verhandlung des Rechts- ilklammer des Königlichen uf den 18S. Juni 1907, mit der Aufforderung, einen d<te zugelassenen

des Rechtsstreits zu tragen.

lien Ver- tober 1906

906, 4d. von | =- r 1906, e. von 106,00 a | —— n 105,00 A seit 25. h seit 6. März 1907 2158,75 nebst 6% seit 4. Oktober 1906,

uszug der K Dortmund, den 3. A

i NRadunz, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Oeffentliche Zuftellung. 10 C 577/07. Zeil 41, Prozeßbevollmächtigter Nud. Rosenthal, Frankfurt a. M

Frau Gräfin Gerta von Str #Frankfurt a. M,

ar 1867 in Biskupit, e zu erklären. dur< Ankauf zur 1. November d. Js bestimmt. An Schuldverschreibun aus der Kündigung auf den

31. Dezember 19083:

Lit. D Nr. 285 über 300 M4 31. Dezember 1904;

Lit. D Nr. 3376 über 300 M 31. Dezember 1905:

S Lit. D Nr. 288 über 300 4

S Lit. C Nr. 530 über 600 A i / Serie V. Lit. D Nr. 10245 über 300 4 L, Oktober 1906: Serie VII. Lit. G Nr. 161 über 1000 4 Serie VIIEI. Lit. I Nr. 345 über 200 A L, November 1906:

Lit. P Nr. 2479 über 2000 A

: Reih Buchst. M Nr. 1644 über 1000 M. mber 1906.

458 590 über je 150 A über 300 A Serie Ux.

É Oktober bezw. gen sind rüständig

Zum Zwe>e der | i

ser Auszug der Klage 4) V 1906, | [3958] Dienstag, 2 Uhr, jollen die im Á | diesseitigen Betriebe | Matertalten als:

etwa: 4000 kg Eisenble< in ve und Härtekästen,

lußeisenble@,

Anwalt zu

zu Frankfurt a. M., : Rechtsanwalt Dr. „_ lagt gegen ‘die

ufenthalts, Wohnsißes,

ntrage, Beklagte il zur Zahlung nsen seit 1. April gerin ladet die Beklagte Nechts\treits vor ung 10 zu Frank- | ni 1907, Vor- nah Zimmer 54, Hauptgerihts- fentlichen Zustellung bekannt gema@t.

Bekanntmachung. den 30. Avril 1907 Nechnungéjah voraussichtli<

, Mittags re 1907 im eutstehenden

rbrannten Glüh-

An alle, welche n oder Tod des Verschollenen zu rteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens m Aufgebotstecmine dem Gericht Anzeige zu machen. 11. F. 28/06. Zabrze, den 30. März 1907. Königliches Amtsgericht.

1 Aufgebot. Der Rechtsanwalt Dr. Friß Ehrhardt , Friedrihstr. 114, hat als Pfleger ; 3, April 1906 in Portugiesis{%-Oftafrika ver- en Wilhelm (Willi) Tiesler, zuleßt shauerstr. 77, wohnhaft, das Auf- n zum Zwe>ke der Ausschließung von tachlaßgläubigern beantragt. Die Nachla berden daher aufgefordert, ihre Forderun n Nachlaß des verstorbenen Zoologen Willi) Tiesler spätestens in dem auf den 3. Zuli 907, Vormittags AUA Uhr, vor dem unter- neten Gericht, Neue Friedrih\tr. 12—15, IIT. Sto, anberaumten Aufgebotstermine Die Anmeldung

erfolgen wird. Dezember 1906, £.

1907, g. von 330,00 von 300,00 A6 \ März 1907 haft zu be- Fräulein Therese Aubry agte zustehenden Forde- war in Höhe von no 1. April 1907 ger 740,00 A nebst 6 9% ÁÁ. seit 18. September 1906, 16. Oktober 19 November 1906, 4d. ber 1906, s. von 100 t 1907, f. von 100,00

00 4. Mârz 19 Bürgschaft Frit Würfel

ährigen Rosa Gutheil immermann Hilmar . unbekannten Aufenthalts, altsfosten aus einer au

jeßt unbekannten A unter der Behauptung, daß Klägerin der , zur Zeit ihres hiesigen

gere{<nung verzeihneten W Arbeiten geliefert habe, mit dem A dur< vorläufig vollstre>bares Urte von 109 G nebst 4 vom Hundert Zi 1905 zu verurteilen. Die Klä zur mündlihen Verhandlung

das Köntaliche Amtsgericht Abteil M. auf den 27. Ju mittags 9 Uher,

wird dieser Auszug der Klage Frankfurt a. M,, den 6. April 1907. Der Gerichts\chreiber ge Koniglichen Amtsgerichts.

l8beth Mühlner, ßbevollmättigter : Naumburga. S, früheren Polizei- ner, zuleßt in enthalts, wegen das re(tskräftig glihen Landgerichts hier a Eid auferlegt worden, eklagten zur Abnahme des s und zur weiteren mündlichen e<tsftreits vor die

im Jahre 1905

die in der Kla 25 000 kg altes

1 800 kg altes 5 000 kg altev 4 000 kg Gußeisen in verbrannten stäben und NRetorten, reh- und Bohrspäne

aus Eisen und Stah 150 000 kg Frässpäne (mit Oel

aus Eisen und Stahl unbrauhbaren Feilen,

die Vaterschaft zu

daher von der zu deren zurü>gelegtem eine jährliche, in vierteljährigen Raten 46 an dieselbe zu Rechtsstreits zu tragen, vollstre>bar zu erklären, (lagten zur mündlihen Verhandlung Fürstliche Amtsgericht zu

uni 1907, Bor- e der öffentlichen Zu- Klage bekannt gemat. den 9. April 1907.

Müller, Amtsgerichtssekretär, Gerichts\{reiber des Fitrstl. Amtsgerichts. Oeffentliche Zustellung. anuar d. J.

X T «V «L

des Nalhlasses des 30 000 kg D

06, c. von 100,00 A von 100,00 A \ ,00 M. seit 12. Fa- ! Februar 1907, 07 zu zahlen; ! ¡u befreien, die | in Gr.-Saljze | g eingegangen A. 600,00; II. die lih der des voran- E aufzu» als gegen dbar zu er- Beklagte zur münd- | streits vor die

torbenen Zoolog Berlin, War ebotsverfahre

2. Zivilkammer Naumburg a. S. auf Vorm. 9} Uhr, mit dem en der Leistung oder N

wee der 8 2 000 kg Stahl in

20 kg altes Weißble<, 100 kg altes Zinkble<, 10 kg alter F 230 kg altes Leder, Tau- und Stri>werk, üd> alte Glühlampen, alte Tro>kenelemente und 20 kg altes Gummi meistbietend verkauft werden. shriftsmäßige Angebote sind mit der Auf-

eAnkauf alter Materialien“

* den Kläger von der den der dem Herrn Beklagte zustehenden Forderun ¿war in Höhe von no< e<ts\treits eins<lteß Arrestverfahrens der TIT. das Urteil erforderliche ftung für vorläufig vollstre Kläger ladet die erhandlung des Nechts er des Königlichen Lan

i<tleistung l auszuspre<hen und mit der m gedachten Gerichte zu- Zum Zwede der

Oeffentliche Zustellung. 2. 0. 142 Auszug der Ladung Zust g

pezierer Paul Stinner (vorm. Prozeßbevollmächtigter : Fraenkel in Glogau, Bamberg, früher zu en Aufenthalts, auf er dem Beklagten auf Sattlerarbeiten auss

Sattler und Ta sten des N A. Heilscher) in Polk der Rechtsanwalt Justizrat

klagt gegen den Professor von Ober - Zauche, jeßt unbekannt Grund der Behauptung, daß Bestellung laut Klagerehnung

immer 113/115, i diesem Geriht anzumelden. at die Angabe des Gegenstandes und des Grundes Urkundlihe Beweig- <rift oder in Abschrift beizufügen. läubiger, welhe si< nih habet des Re<hts, vor den Ver- |-

Der am 1 S Werner, vertreten dur<h seinen Petersen, Handshuhmacher hier, t gegen den Karl Steinhilber, früher in Stuttgart, jeßt mit unbeka

eborene Alfred ormund Karl Rosenstraße 27, Fuhrmann,

Lit. B Ny. 179 Lit. D Nr. 836

Lit. A Nr. 94 über 3000 4

r Forderung zu enthalten.

zweite | shrift:

innen, unb Die Frau Ch geborene Teidigsmann, paerihts zu Magde» |

Lx. Ausgabe: Buchstabe A 13 über 1000 A Buchstabe W 40 60 83 über je 500 A

234 248 294 298 300 309 310 316 31 338 über je 200 M tus

der Betrag vom Kapital abgezogen. rüc{ständig : Buhhstabe C 467 über 200 M

Buchstabe C 145 229 349 über je 200 A Peel E er Vorfißende des Kreisauss<hufes : J B Sie Reglerung8afefe

M 6) Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesells.

gen der Serien VII ; Y r Uten wett kietnit Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert-

r 1907,

f den L. Novembe t, daß das Kapital y nsung tritt.

papieren befinden ih aus[<ließli in Unterabteilung 2, [3153] S

Chemische Düngerfabrifk Rendsburg.

am Dienstag, den 30. A ril d/ J.; ,

mittags 3 Uhr, in Green? (n G RRO i Tagesordnung :

1) Bericht des Vorstands über das 29. Geschäftsjahr.

2) für bie Gu E aen und Dedargeerteilung

ur die Veschäftéführung des verflo ene Í

3) Wahl eines Mitglieds des Aufsicneng Bahres

4) Sonstiges. Der Auffichtsxat. [102680

Rhederei Actien Gesellschaft von 1896 zu Hamburg.

tag, deu 15. April 1907, 12 Uhr Mitta ê, im Bureau der Gesellschaft, Steinhöft 8-11 Elb, hof, IT. Etage.

Tage®sorduung: 1) Vorlage des Geschäftsberichts, der Gewinn- und 9 Dealtrebnung ias E Bilanz, 4) Vechargeerteilung an Vorstand und Aufsichtsrat. 3) Wahlen ¿zum Aufsi@tsrat. id Diejenigen Aktionäre, welhe an der Generalver- fammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien zwischen dem. 2, und 13. April inkl,, von 10—12 Uhr Mittags, im Bureau der Herren Dres, Weber, Wäutig & Kaufmaun, Börsen- brüde 2a. behufs Abstempelung und zur Empfang- nahme der Stimmkarten vorzuzeigen. Ce S Der Vorftand. [4008] E E E

Liebschügzer Dampfziegelei Actien Gesellschaft.

Die Generalversammlung der Aktionäre findet

statt am Montag, den 29, April 1907,

Abends 8s Uhr, im Gasthof der Brüdergemeine in

Neusalz a. O. j

1) Nech SL e: b e<nungslegung un eshâftsberiht für da

Geschäftsjahr 1906/07. # | ,

Erteilung der Decharge.

3) Beschlußfassung über den Reingewinn.

_ Stimmberechtigt sind diejenigen Aktionäre, welche

ihre Aktien bis spätestens zum 28, Aþril 1907

bei der Kasse der Gesellschaft, bei den Herren

Meyerotto «& Co. in Neusalz a, O. oder bei

geren W. Schmidt in Neusalz a. O. hinterlegt

aben.

Liebschüg, den 9. April 1907.

Liebschüßer Dampfziegelei Actien Gesellschaft.

von Reiche. [3638

Einladung zur füufuudzwanzigften ordeut-

lichen Generalversammlung der Aktionäre der

Rhein. Westf. Kupferwerke A. G. in Olpe

Mittwoch, den 8. Mai 1907, Nachmittags

5 Uhr, im Hotel Dis zu Cöln.

; Tagesorduung :

1) Geshäftsberiht und Nechnungsabs{luß des ab- gelaufenen Jahres, Entlastung des Au sichtsrats

und des Vorstands.

2) Verteilung des Reingewinns.

3) Wabl zum Aufsichtsrat.

Die Herren Aktionäre, wel<e an der Versamms-

berstädterstraße Nr. 13

enthalt abwesend, wegen Unterhalts, mit trage dur vorläufig vollstre>bares Urteil zu erkennen : der Beklagte if \{uldig,

Geburt an bis zur Vollen jahres als Unter Kalenderviertelj hrli<h 45 A ie rüdständigen Be

tteilsre<ten, Vermächtnifsen 1, Siminer tigt zu werden, von den efriedigung verlangen, als sich ) Befriedigung der niht ausges<loffenen Gläu- ger no<h ein Uebershu e der Erbe nah der Teilung des Nachlasses nur für prehenden Teil der Ver- er aus Pflichtteils- agen sowie für die

in Frankfurt a. Main, bevollmächtigter : a. Main, klagt g früher in Höchst halts, auf Grund $8 15 Die Klägerin ladet - den Verhandlung des Re

Alte Matnzergasse 17?, Prozeß- Rechtsanwalt Sommer zu Höchst egen thren Ghemann Karl Jangtz, jeßt unbekannten Aufent- 65 und 1568 B. G.-B. Beklagten zur mündlichen ts\treits vor die vierte kammer des Königlichen Landgerichts in Wiesbaden auf den 29, Mai 1907, V

eführt und die da abe, mit dem An zu verurteilen, an Klä a. von 79,35 M \ 89,35 f seit dem 1. Juli seit dem 1. Oktober 1905, 20. Juni 1905, 6. von 79,40 M seit 1906, f. von 8995 M g. von 93,80 A seit dem

zu gehörigen Materialien geliefert“ ge, den Beklagten kostenpflichtig ger 618,30 4 nebst 4 9/9 Zinsen 1. April 1905, b. von 1905, c. von 139

143, auf versehen der hr, | nannten Ter

S

1359 1852 über je 1500 „« 1287 1430 über je 600 A 1812 1992 2365 3280 3375 r je 300

unterzeihneten Direktion bts min portofrei einzusenden. ungen ltegen im diesseiti gegen portofre bezogen werden. Formulare zu Angeboten werden

önigliche Direktion der Gewehrfabrik zn Erfurt.

Lit. B Nr. 895 Lit. C Nr. 1178 Lit. D Nr. 1700 3377 4291 5824 übe

S Lit. B Nr. 2194 über 1500 Lit. D Nr. 8469 10335 über je 300 „Æ«

S Lit. D Nr. 11130 über 200 4

uni 1907, Vormittags etnen bet dem gedahten G alt zu bestellen. en Zustellung wird diefer 2. O. 235/07. 2.

e den 4. April 1907. oewenthal, Kanzleirat, reiber des Königl. Landgerichts.

d Auflagen berü rben nur insoweit

ufforderung,

dem Kläger von seiner em g \ ne 1ugelassenen Anw

dung seines 16. Lebens- halt eine im voraus am Ersten jedes ahres fällige Geldrente von viertel nfundvterzig Mark —, und zwar träge sofort, die werdenden je am Tag der Fälligkeit, e

en Geshäfts-

Zwee | zimmer aus, e Einsendung

ug der von 1,00 A Vorschrifts ; unentgeltlih ab

Auch haftet ihnen abschriftlich

dem 1. Januar Magdebur

seit dem 1. April 1906, 1. Januar 1907 zu zahlen,

einem Erbteil en ten, Vermächtnissen und A

nftig fällig rstmals am

ormittags 9 Uhr,

lung teilnehmen wollen, „werden ersuht, ihre Aktien spätestens am 3. 1907 bei der Gesell- schaft in Olpe oder bei der Filiale der Bauk für Handel & Judustrie in Fraukfurt a. Main oder bei einem Notar oder bet der Reichsbank be-

hufs Entgegennahme der Legitimationskarten zu hinterlegen.

Olpe, 8. April 1907. Der Vorstaud.

An Museumsaktien find rü>stäudig aus der

Bei der in Gemäßheit des Allerhödste ivi- legiums vom 30. Juni 1889 im Beisein a Notars stattgefundenen Auslosung der planmäßig im Kalenderjaht 1906 zu tilgenden Anleihe scheine

Ordentliche Generalversammlung der Aktionäre

11. ordentlie Generalversammlung Mon-