1907 / 90 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

‘Nr. 577 und in der Gebäudesteuerrolle Artikel Nr. 505

etragenen Parzelle Kartenblatt 9 Flächenabschnitt. C 7E n Pa groß, beantragt. Es werden alle

Personen, welche das Eigentum an diesem Grundstück in Anspruch nehmen, ae sorbert, spätestens in dem auf den 3. Juni 1907, Vormittags 10 Uhr, por dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls ihre Ausschließung mit ihrem Rechte erfolgen wird. Kallies, den 7. April 1907. Königliches Amtsgericht.

T3746] Aufgebot. F 3/07. 2.

Die Ehefrau des Maurers Peter Orth, Dorothea geb. Jatho, in Orferode hat beantragt, den ver- vershollenen Johann George Jatho, geb. am 6. Ja- nuar 1833 zu Ellershausen, zuleßt wohnhaft in Gllershausen, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den L. November 1907, Vormittags UL Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu „erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte An- zeige zu machen.

Allendorf a. W., den 5. April 1907.

Königliches Amtsgericht.

T4605] Aufgebot.

Der Mechaniker Jean Fuchs in Bayreuth hat in seiner Eigenschaft als gerihtlich bestellter Abwesen- beitspfleger über die 4 Schausptelerskinder Karl, Theodor, Maria und Pauline Schneider, zuletzt in Bruck, nun unbekannten Aufenthalts, den Antrag bei dem K. Amtsgericht Bruck gestellt, zum Zwecke der Todeserklärung der 4 genannten Personen das Auf- gebotsverfahren einzuleiten. Dieser Antrag wurde mit Beshluß vom 26. März 1907 als zulässig er- Eärt und als Aufgebotstermin Freitag , den 5. Oktober 1907, Vorm. 9 Uhr, bestimmt. (Fs ergeht hiermit die Aufforderung: 1) an die Ver- schollenen, sich spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen werde, 2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht hiervon Anzeige zu machen.

Bruck, den 9. April 1907.

K. Amt3geriht Bruck. Gerichtsschreiberei. Norich, K. Sekretär.

4606]

[ Der Privatmann Franz Näh in Sander?leben hat beantragt, den verschollenen, in Körmigk am 22. April 1865 geborenen und zuleßt in Hamburg aufhältlich gewesenen Kellner Otto Räß für tot zu erflären. Der bezeihnete Vershollene wird aufs» gefordert, fi spätestens in dem auf den 25. No- vember 1907, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht Zimmer 16 anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergebt die Aufforderung, \pätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Cöthen, den 8. April 1907. Herzogl. Amtsgericht. 3,

[4607] Aufgebot. F 18/07.

Der Rentner Gustav Kußleb senior in Udersleben hat beantragt, seinen Bruder, den vershollenen Johann Friedrich Robert Eduard Kutleb, geboren am 21. April 1830 in Udersleben, zuletzt daselbst wohnhaft gewesen, für tot zu- erklären. Der bezeich- nete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 23. Dezember 1907, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- Eo erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. , „Frankenhausen am Kyffhäuser, den 8. April

Fürstlihes Amtsgericht. Meisel.

[4615 Moefgebot zum Zwecke der Todeserklärung. Auf Antrag der Händlerin Julie H in Fegers8- heim wird Franz Josef Ciriak Hife, À erer, geboren am 6. August 1815 zu Fegersheim, zuleßt daselbst wohnhaft, jeßt verschollen, aufgefordert, sich spätestens nacbezeihneten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Der Kufgebotstermin wird bestimmt auf Dienstag, den 29, Oktober 1907, Vormittags 10 Uhr, im Sigzungsfaale des unterzeihneten Gerichts. Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver. thollenen zu erteilen vermögen, werden aufgefordert, pätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Mit- teilung zu mahen. F. 1./07. Jllkirh, den 5. April 1907. Kaiserliches Amtsgericht. [4616] Aufgebot zwecks Todeserklärung. Nr. 5677. Der Taglöhner Augustin Borho in Biberach hat die Todeserklärung feiner Schwester Theresia Borho, geboren am 6. Oktober 1862 zu Biberach, im Inlande zuleßt wohnhaft in Lahr, im D 1890 nach Südamerika aus ewandert, und Jeitdem an unbekannten Orten abwe end, beantragt. Die bezeichnete R Ea wird aufgefordet, si pätestens in dem auf Samêtag, den 16. Novem- ber 1907, Vorm. 11 Uher, vor dem Grolherzog- Tien Amtsgericht Lahr anberaumten Aufgebots- termine unter fürsorgliher Bezei nung als Ferien: sache zu melden, widrigenfalls die Todese ärung ‘erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem ' genannten Gericht Anzeige zu machen. Lahr, den 8. April 1907. Der Gerichts\hreiber Gr. Amtsgerichts :

Eisenträger, Gr. Amtsgerichtssekretär. {4610] Ie: F. 2/07 zu 2. Der Pfleger Damastweber Johann Karl Mahr in

VBreitenbah ‘am Herzberg hat beantragt, den ver- schollenen Konrad Wilhelm Mahr, Johann Adams Sohn, geboren den 17. Juli 1845 în Breitenbach a. H., zuleßt wohnhaft daselbst, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, fi ipâtestens in dem auf Montag, deu 11. No- - vember 1907, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht auf dem Gerichtstag in

melden, widrigenfalls die Todes wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod ‘des Verschollenen zu erteilen vermögen, erga die ‘Aufforderung, spätestens im Aufgebotsterm

Breitenbach a. H. anberaumten es, j o mige zu ng erfolgen

ne dem Gericht Anzeige zu machen. Oberaula, den 6. April 1907. Königlihes Amtsgericht. [4618]

Aufgebot. Nr. 3162. Der Fasser Emil Friedrich Nothen- stein in Dill-Weißenstein hat beantragt, den ver- schollenen Philipp Jakob Coblenzer von Dill- Weißenstein, geboren daselbst am 12. Mai 1832 der im Jahre 1857 von Dill-Weißenstein _nach Australien ausgewandert ist, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf Montag, den 4. No- vember 1907, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu maten. Pforzheim, den 6. Apcil 1907. Kilian, Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgerichts. 5.

[4619] K. Amtsgericht Reutlingen.

Aufgebot zum Zweck der Todeserklärung eines Verschollenen. Gegen den am 30. März 1840 zu Lustnau geborenen Ernst Friedri Kreß, Sohn des + Johann Friedr. Kreß u. der f Christina Katharina geb. Napp zu Lustnau, ift auf Antrag seines Ab- wesenheitspflegers, des Adam Dörsam, pens. Post- beamten in Mainz, das Aufgebotsverfahren zum Zweck der Todeserklärung eingeleitet worden. Es ergeht die Aufforderung 1) an den Verschollenen, sich spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird, 2) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Berschollenen geben können, spätestens im Aufgebots- termin dem Gericht hiervon Anzeige zu mahen. Auf- gebotstermin ist bestimmt auf Dienstag, den 1. Januar 1908, Vorm. 40 Uhr.

Den 8. April 1907.

Referendar R u ck.

[4630] Aufgebot.

Nr. 4149. Die Josef Heckle Witwe Albertine geb. Riesterer in Chrenstetten hat beantragt, den verschollenen, am 22. März 1823 in Chrenstetten geborenen Karl Theodor Riesterer, Schuhmager, zuleßt wohnhaft in Ehrenstetten, gem. SS 13, 14 B. G.-B. für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf Mittwoch, den 30, Oktober 1907, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihnecten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wele Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Staufen, den 10. April 1907.

Der Gerichts\hreiber Großherzoglichen Amtsgerichts: (Li S) Lederle. [4614] Beschluß. E. 101/06.

In Sachen Todeserklärung des geisteskranken voll, jährigen Bauernsohnes Georg Neittnger von Grub- hof, Gemeinde Kagzelsried, nun unbekannten Auf- enthalts, beschließt das K. Amtsgericht Waldmünchen ¡ufolge des mit nachträglicher Genehmigung des K. Amtsgerihts Waldmünchhen als Vormundschafts- gerichts gestellten Antrages des Vormunds äFohann Nepomuk Mauerer, Austragsbauern von Biberbach, vom 26. September 1906, in der Erwägung, daß glaubhaft gemaht ist, daß Georg NReitinger am 28. November 1892 \ich von seinen Angehörtgen entfernt hat und daß seitdem troß vielfaher Nach- forshungen keine Nachrichten über Leben oder Tod desselben mehr eintrafen sowie daß der Genannte seinen leßten inländishen Wohnsiß in Grubhof hatte, auf Grund der 8813, 14 B. G.-B., § 946 ff. D 960 ff, der N.-Z.-P.-O. nachstehendes Auf- gebot:

Gegen Georg Neitinger, geboren am 20. 7 bruar 1864 in Grubhof, Gemeinde Kaytelsried, Be- zirk8amts Waldmünchen, ehelicher Sohn der Múüllers- eheleute Georg und Franziska Reitinger, letztere geb. Brühl, Bauerssohn, zulegt wohnhaft in Grubhof, welcher am 28. November 1892 stch von seinen An- gehörigen entfernte und von dessen Leben, wie glaub- haft gemacht, seither troß aller Nathforschungen keine Nachrichten mehr eingegangen find, ist auf Antrag des Vormundes, des Ausiragsbauern Johann epomuk Mauerer von Biberbach, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung eingeleitet worden und wird Aufgebotstermin auf Mittwoch, den X83, November 1907, Vormittags 10 U r, im Sizungsfaale des K. Amtsgerihts Waldmün en bestimmt. Es ergeht die Aufforderung: a. an den genannten Georg Reitinger, sich spätestens in diesem Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird; b. an alle, welde über Leben und Tod desselben Auskunft zu erteilen vermögen, ebenfalls spätestens in diefem Termine dem unterfertigten Gerichte Anzeige zu machen.

Waldmünchen, den 10. April 1907.

K. C cht.

(L. 5) Erras, K. Amtsrichter. [4603]

Das in der zweiten Beilage zum Deutschen Neichs- anzeiger und Königl. Preuß. Staatsanzeiger vom 28. März 1907 unter Nr. 102 809/06 erlassene Auf- gebot zum Zwette der Auss{ließung von Nachlaß- gläubigern des am 29. Dezember 1906 zu Niendorf verstorbenen Hausmaklers Christian Krüger in Lokstedt wird dahin ergänzt:

„Die Ai poltublaer, welche sich nicht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlich- keiten aus Pflihtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen berücksihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung rauen, als ih nah Telriending der nicht uA ossenen Be Le A ein Ue eas ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nach der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprechenden Teil der Verbindlichkeit.“

Altoua, den 11. April 1907.

Königliches Amtsgericht. Abt. 3 a.

[4197] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Dr. Frit Ehrhardt g Berlin, Briedrihstraße 114, hat als Pfleger des ahlafses des am 11. Juli 1906 in Berlin verstorbenen ledigen Dienstmädhens Barbara Wieland das Aufgebotsver- fahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaß-

gläubigern beantragt. Die Nalaßgläubiger werden daher aufgefordert fie Forderungen gegen den Nachlaß der verstorbenen Barbara Wieland spätestens in dem auf den 29, Juni 1907, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Geri T Neue Friedrichstraße 12—15, 111. Stock, Zimmer 113/115, anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die An- gabe des Gegenstandes und des Grundes der orderung zu enthalten. Urkundlihe Beweisstücke sind in Ur- schrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaß- läubiger, wele sich nicht melden, können, unbe- chadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus

flihtteilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen be- rüdsihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sich nach Befriedigung der nicht ausgesdlofenen Gläubiger noch ein Ueber- \{chuß ergibt. uch haftet ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Nachlafses nur für den seinem Erb- teil en enta Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen fowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sich nit melden, nur der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprechenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

Berlin, den 28. März 1907. Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abteilung 85,

[4602]

Den von uns ausgefertigten, uns als verloren an- gezeigten Depositenshein vom 7. März 1903 über den Versicherungss{ein Nr. 87 699, ausgestellt auf das Leben des Herrn Anton Alfred Felix Tietz, Dekonom der Kgl. Gewehrfabrik in Spandau, jeßt Hotelbesißer ebendaselbst, erklären wir nah erfolglosem Aufruf in Gemäßheit von § 15 der Allge- meinen Versiherungsbedingungen unseres Statuts für kraftlos. Wir haben für obigen Schein ein Duplikat ausgefertigt.

Leipzig, den 12. April 1907.

Lebensverficherungs-Gesellshaft zu Leipzig. Dr. Walther. Niedel. [4631]

Durch Aus\ch{lußurteil des unterzeichneten Gerichts

vom 29. März 1907 ift das Sparkassenbuch

19 949 Nr. 93 206 der slädtishen Sparkasse zu Witten, aus-

gestellt auf den Namen Engelbert Kölsch zu Witten, lautend über 402 4 21 S, für traftlos erklärt. Witten, den 6. April 1907. Königliches Amtsgericht.

[4633] Oeffentliche Zustellung. 5 R 49— 07, 1, Der Schreinermeister Paul Hermann Quante in Eving bei Dortmund, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Dr. Lekebush zu Dortmund, klagt gegen setne Ghefrau Josephine Christine geb. Krüger, unbe- kannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie nah Begehung eines Ehebruhs den Kläger böoslih verlassen habe, mit dem Antrage auf Ehe- scheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivillammer des Königlichen Landgerichts in Dortmund auf den 11. Juli 190%, Vormiit- tags 9 Uhr, Zimmer 50, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Dortmuud, den 6. April 1907. Gohr, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[4622] Oeffentliche Zuftellung.

In der Ehesache der Wilhelmine Helene Clara verehel. Müller, geb. Brähne in Leipzig-Neuftadt, Klägerin Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Dr. Georg Schmidt in Dresden gegen ihren Ehemann, den Architekten Paul August Andreas Müller, früher in Leipzig, jeßt unbekannten Auf- enthalts, Beklagten, wegen hescheidung, hat die Klägerin gegen das am 22. Mai 1906 verkündete, ihre Ehescheidungsklage abweisende Urteil der ersten Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig Berufung eingelegt mit dem Antrage, die Ebe der Parteien vom Bande zu s{heiden. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung über die Berufung vor den zehnten Zivilsenat des Königlih Sächsischen Oberlandesgerichts zu Dresden zu dem auf Dieustag, den 17. September 1907, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Termine, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zuge- laffenen Rechtsanwalt zu seiner Vertretung zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Borufungs\chrift bekannt gemacht,

Dresden, den 8. April 1907.

Der S Treiber des Königl. Sächs. O erlandesgerichts.

[4624] Oeffentliche Zustellung. 10 R. 60/05. 8,

Die Pußfrau Eleonore Trits, geb. Mühlfeith, in Frankfurt a. M., Prozeßbevollmähtigte: die Nechts- anwälte Justizrat Dr. Oelsner und Dr. Rumpf hier, klagt gegen thren Ehemann, den früheren Eisen- bahnshaffner Georg Michael Tritsch, früher in Tramsutt a. M., jeßt unbekannten Aufenthalts, auf

rund der Behauptung, daß er sie im Jahre 1901 böswillig verlaffen habe, mit dem Antrage auf Scheidung der Ghe. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur Eidesleistung und mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 5. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Frankfurt a. M. auf den L. Juli 1907, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaÿt.

Fraukfurt a. M., den 8. April 1907. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

————

[4626] Enno Zuftellung.

Frau Emilie Rejek, geb. Freier, jeßt in Marien- walde bei Mölln in Lauenburg, Prozeßbevollm. : Ficat Hembd hier, klagt gegen ihren Mann, Arbeiter Stanislaus Rejek, früher in Landsberg a. W., jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem An- trage, die Ehe der Parteien zu trennen und zu er- klären, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt. Klägerin ladet Beklagten zur Rechtsstreitsverhandlung auf den 4. Juli 1907, Vorm. 10 Uhr, vor die 1. Zivilk. hies. Land- gerihts mit der Aufforderung, einen bei demselben zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Laudsberg a. W.,, den 9. April 1907.

Gerichts\hreiberei des Königl. Landgerichts. [4625] Oeffentliche Zustellung. 21R 35/07. 2.

Die Ehefrau Johanne TEURann, geborene Bedck8- mann, in Wegeleben, Adel evollmäthtigter: Fustiz- rat Krüger in Halberstadt, klagt gegen den Maurer

Otto Hofmann, früher in Wegeleben, jeßt y j kannten Aufenthalts, auf Grund des 8 56e Ab S Nr. 2 B. G.-B.,, mit dem Antrage, zu erkennen : die Ehe der Parteien wird getrennt, der Beklagte trägt die Schuld an der Scheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die Ill. Zivilkammer deg Königlichen Landgerihts in Halberstadt auf den 9. Juli 1907, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Pu Zwee der öffent ichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Halberstadt, den 6. April 1907.

Schneider,

als Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts, [3722] Oeffentliche Zustellung.

Der Klempner Mathias Bohler zu Mey, vere treten durh Rechtsanwalt Dr. Kaiser in Met, klagt gegen feine Ehefrau Charlotte Louise geb. Efselin, früher in Metz, jeßt ohne bekannten Wohr- und Aufenthaltsort, aus bösliGem Verlassen, mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Is. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mey auf den 20. Juni 1907, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, gum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Met, den 10. April 1907.

Gerichtsschreiberei des Kaiserl. Landgerichts. Dreyfus, Landgerichts\ekretär.

[4830] Bekanntmachung. Nr E 243/1907,

In Sachen der Schriftstellersehegattin Berta Forster, z. Z. in Dachau, Klageteil, vertreten dur Rechtsanwalt Maurméèier hier, gegen den Srifta steller Georg Forster, zuleßt in München, nun un- bekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Gheseis dung, wurde die öffentliche Zustellung der Klage be willigt. Zur Verhandlung über diese Klage ist unter Gntbehrlichkeitserklärung des Sühneversuhs die öffentliche Sißzung der I. Zivilkammer des K. Land- gerihts München T vom Montag, den 17. Juni 1907, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Hierzu wird Beklagter durh den klägerishen Vertreter mit der Aufforderung geladen, rechtzeitig einen bet dies, feitigem K. Landgerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Der klägerishe Anwalt wird beantragen, zu erkennen: I. Die Ebe der Streitsteile wird aus

} Verschulden des Beklagten wegen Chebruh8 ges

schieden. Il. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen beziehungsweise zu erstatten, München, am 10. April 1807. Gerichts\reiberei des K. Landgerihts Münten I. Hartmann, K. Kanzleirat.

[4621] Oeffentliche Zustellung. C. 175/07. 3.

Die minderjährige Emmi Brückweh in Baden- sledt, vertreten durch ihren Vormund, Kaufmann Georg Brückweh daselbst, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Wunnenberg und Nack Il. in Linden, klagt gegen den Obterkellner Franz Kuphal, früher in Quedlinburg wohnhaft, jegt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß sie das am 15. September 1906 geborene außerehelihe Kind der ledigen Meta Brückweh sei. Sie nimmt den Be- klagten als Vater in Anspru, welcher der Kindes- mutter in der geseßlichen Empfängniszeit, 17. Nos vember 1905 bis 18. März 1906 beigewohnt habe, und beantragt, denselben zu verurteilen, an fle von ihrer Geburt bis zur Vollendurg des sechzehnten Lebenétjahres als Unterhalt eine im voraus zu ent- rihtende Geldrente von vierteljährlich 105 A zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erflären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Quedlinburg auf den 11, Juni 1907, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Quedlinburg, den 6. April 1907.

Beu de, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 3.

[4828] Oeffentliche Zuftellung.

Die Emilie Marquart, geboren am 25. September 1905, gefeglich vertreten durch den Vormund Karl Feger, Eifenbahnarbeiter in Ulm, Glasgasse 14, Prozeßo bevollmächtigter: Nehtsanwalt Dr.Nö]enstein inStutto gart, klagt gegen den Gustav Wiedmaun, led. Kon- ditor, früher in Stuttgart, Paulinenstraße 4, jett mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, wegen Ünter- halts, mit dem Antrage, durch ein soweit zulässig vorläufig vollstreckbares Urteil für Recht zu er- kennen: Der Beklagte ist kostenfällig \{uldig, an die Klägerin zu Handen ihres Vormunds für die Zeit vom 24. Dezember 1906 bis zur Vo endung ihres 16. Lebensjahres am 24. September 1921, in viertel- jährlichen Vorauszahlungen eine monatliche Mente von 15 # fünfzehn Mark zu bezahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amts- gericht Stuttgart Stadt auf Montag - deu L. Juli 1907, Vormittags 91 Uhr, Saal 50. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stuttgart, den 10. April 1907.

Alber, Gerichts\{hreiber des Königl. Amtsgerichts Stadt.

[4623] Oeffentliche Zuftellung. ad 69. O. 499/06. 4,

Der Kaufmann Otto Klausner in Berlin, Rosen- straße 19, Prozeßbevollmächtigter : Justizrat L, Arndt in Berlin, Lothringerstr. 44/45, klagt gegen 1) den Schuhwarenhändler W. Novitrust in Düsseldorf, 2) dessen Ehefrau, ebenda, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß E Waren im Betrage von 2083,65 4 geliefert erhalten hätten mit dem Antrage auf Zahlung. von 2083,65 4 nebs 99/0 Zinsen von 112,50 M4 eit 11. Oktober 1906, von 1210,35 „c seit 17. Oktober 1906, von 482 seit 18. Oktober 1906, von 159 4 seit 26, Oktober 1906 und von 119,50 M 106 1. November 1906. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 15. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts 1 zu Berlin, Neue Friedrichstr. 16/17, Zimmer 76, 11. Sto, auf den 8. Juli 1907, Vormittags 10 Uhr- mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 8. April 1907.

Crueger, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts 1.

Dritte Beilage zeiger und Königlich Preußisch

Berlin, Sonnabend, den 13. April

Rübenverarbeitung und Jnlandsverkehr mit Zucker im März 1907.

zum Deutschen Reichsan

2 90.

338 156

1 851 669 2 189 825 2 226 669 100 902 545 770 646 672 19 850 123 086 142 936 113 859

anbere

Monat März 1907

2 979 433 2 897 254

Ver- arbeitete Rüben -] Roh- mengen

689

4 921 2 ial 458 908

Zuckerabläufe : 17 913| 2 520 525

5 610

1 600 12 992 14 592 19 563; 20 202 25 762

Verwaltungs-

sirup. | Abläufe.

t

Speise-

956 052 824 957

3 1

Zu- 350 94 134 16 821 891

en Staatsanzeiger. 1907.

In den freien Verkehr sind geseßt worden

gegen Entrichtung der uckersteuer !)

zucker

sammen (eins{hließ- waren). 3116 663 3 467 606 3 469 173

lih Zucker-

2)

s. 9 649/10 847 599

2243| 981 Ul 7 406) 5 442 449 9 649/1)6 423 ad 17 524| 6 335 390 6199| 556 726 2243| 1 466 596 7 406] 9 381 003 17 524/10 629 520

e

ucker-

Brandenburg .

Invert-

|

10 945

| 77 831 | 887 971

2

22 2 220 421 819 205 085 5 Zl 3776 218 4 297 34 l

302 028 336 108

306 496

E x

|

349 184

294 063)

en-Nafsau .

E E LES I L E

56 222 421 662 141 700

717 051 46 978

861 332 244 900

ges

96

14 869 1276

104 108

26

mahlener | Farin. Melis. 1 453 209

Summe Preußen

| |

348 766| 1 075 1 1 698 109 285 442| 1 138 153| 1 577 057

81 696 496 696 4 844 32 632 32 881

63 686 465 226 490 174| 242

401 540| 433 952

462 044 643 228 926 024

gemahlene Naffi- naden. a7 887 858 751 I Id

|

930 27 788| 302 206

74 824| 149 701

52 925 273 942

und 19 746 65 365 85111 199 276 251 801 2 553 11 854 18 620

Krümel-

zucker.

IL. Es sind gewonnen worden :

Verbrauch3zucker

9 993 60 029 70 022 53 012

Braunshweig Ana eid s

51 350 329 137 | 369 437| 65 904

Platten-, | Stüen- Stangen- und Würfel- jucker. 277 855 160 014 851 017 221 357

L EITEI

2 907

80 43

18 2

1 539

401

| |

101 134 994 744

Summe deut\ches Zollgebiet

1) Au enthaltenen Zu

|

34 733 193 749 5 221 30 732 35 953 25 186

228 482 655 878) 1 011 031

647 523] 1 103 oss 200 918 779 225) 1 188 901 920 313] 1 410 258 884 455] 1 525 666

211 746 141 088

Brot- zuder.

dem: Zudckerhaltige ers 111 dz. Berlin, den 13. April 1907.

Kaiserliches Statistishes Amt. van der Borght.

Öffentlicher Anzeiger.

| |

|

eit vom 1. September 1906 bis 31. März 1907. 8 940 12 444 79 533 91 977 85 182 12 444 79 533 91 977

Kandis.

307 998 1210 21 212 22 422 1322

(1 bis 3).

lierter 70 665 99 665 670 175 701 440 379 718 2 326 379

| Zucker. 2600222] 94 377

granus dz rein.

3591

Waren unter Grstattung der Vergütung 279 dz, Gewicht des darin

62 625 366 847 429 472 241 van der Borght.

32 298 753 084| 1 705 502

864 402] 2 013 500 779 838| 1 897 460

3) Melasseentzuckerungsanstalten. 395 616 2 250 288| 2 706 097

berhaupt

| 119 09

1198 798/19 091 39 1392 59719 219 498 1 440 082]20 919 428

Kristall- zuer. 956 414

111 318

2 044 047

2 198 369

Art. 108 282 19 020 402] 924116| 5 19 128 684 5 107 34 532 39 639 31 211 5710 36 465 42 175 80 573 9 206 9

aller 20 807 644] 1 022 915

Rohzucker 2) Zudckerraffinerien.

der Stron-

1) Rübenzudcke rfabriken.

193 7991 1198 798 1 392 597 1 440 082 4) Zuckerfabriken ü 193 799

tian- r im Verhältnis von 9: 10 umgerechnet.

Kaiserliches Statistisches Amt.

|

net: 21 538 441 dz.

|

86 763|

e

â

der 86 763 109 840 86 763 86 763 109 840 e

Aus- scheidung. | verfahren.

|

|

|

einanderseßzun bis jeßt unbe

der Elution

und

Osmose. F ällun g.

Zuckerabl äufe

Hiervon wurden entzuckert mittels

er

9 vas 9 345 9345

9 345 11253

d

| 11253)

Auseinander innerhalb Veröffentlihung dieser

| | |

|

im

96 108 96 108 193 799 193 799

ganzen.

lokal zu Cassel Fünf dem auf Montag, den 10. mittags LLU Uhr, vor dem O erregierungsrat Wiß- mann anberaumten Termin sich zu melden.

NRegierungsassessor Strohmeyer zu

g 1) Hutebefreiung und wirtschaftliße Zusammen- legung der Gemarkung Wipperode, Kreises Eschwege. Kommissar : Oekonomiekommifsar Wessel zuFranken-

2) Hutebefreiung und wirtshaftlihe Zusammen- legung der Gemarkung Louisendorf, Kreises Franken-

g

3) Wirtschaftliche Zusammenlegung der Gemarkung ises Frankenbe ekonomierat

|

713 22 356] 1 198 798

23 069] 1 392 597

I. Es sind verarbeitet worden: 21 927] 1 440 082

3 039 30 737 33 776 50 273

19 635 136 057] 1 294 906

84 308] 121 093 155 692] 1 488 705 156 508] 1 561 175

Vers brauchs- zucker 15 883 82 964 98 847

zuder als Einwurf usw.). 324 796 9531 209 1 069 710 6183 733 7 253 443 7 228 051 57 504 385 001 442 505 306 937 1452 910 8 099 943

Roh-

Betrieb der Zuckerfabriken des deutshen Zollgebiets im Monat März 1907 und in der 3

: 1141 716 662

September

Rohe Rüben.

. [141 716 662] 1856 005 . [157 334 779 1 719 442 . [141 716 662] 9 551 953 . 1157 334 779] 9 254 430

. 1141716 669] 1

September nd d erwaren 309 dz. 1907.

g u

September September

erstellun nun nter Zus , den 13. April

eit vom 1. rz 1907 eit vom 1 1907 eit vom 1 z 1907 . eit vom 1 ârz 1907 . samte Bei dieser Bee, 1) Daru

S Berlin

den Vormonaten?

usammen in der

I 3 fri E B 3 1906 bis 31. M

M

Seitabshnitt, auf welchen

die Betriebsergebnifse fich beziehen.

III. Ge

in der in N

8) Hutebefretun 1 legung der Gemarkung Grüfsselbach, Kreises Hünfeld. Kommissar: Regierungsrat Dr. Pommer zu Mar-

9) Hutebefreiung und wirts{aftlihe legung der Gemarkung Schönstadt, Kreise

ormonaten ? ¿ 1907

ärz

S 1906 bis 31.

Dagegen 10G 1906 bis 31. M

Dagegen 1905/6.

den V

n den Vormonaten C j

3

1906 bis 31. Dagegen 1905/06 sammen in der

Fm M

u n

Zusammen in der Im Mär

Im März 1907 . In den Vormona Zusammen

Dagegen 1905/06 . .

3

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

In Sachen Bartsch gegen den Schiffseigner Otto a . unbekannten Aufenthalts 2. C. 66/07 ist der auf den 6. Mat cr., Vorm. 10 Uhr, anberaumte Termin anderweit verlegt auf den 3, Juni 1907, Vormittags 10 Uhr. Kalkberge, 9. April 1907. Seimert, Sekretär, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 2.

Bekanntmachung. tehende, in den Re iesbaden des Königreich ürstentümern Waldeck und Pyrmont ürstentum Schaumburg - Lippe anhängige Aus- sfahen werden zweck8 Ermittelung annt gebliebener Teilnehmer und zur ung der Legitimation der Beteiligten unter ezugnahme auf die geltenden geseßlihen Bestim- mungen hierdurch öffentli bekannt gemaht. Es wird allen unbekannten Teilnehmern, Hypotheken und Realprätendenten, welhe ein Intere en zu haben vermeinen, überlaffen, vom Tage der erfolgten Bekanntmachung an, bei f\ar oder bet der unterzeihneten Behörde, aber bei der leßteren in deren ensterstraße Nr. 1 in uni d. Js., Vor-

I 2420.

bezirken Caffel reußen, in den

und im

läubigern e bei den

Geschäfts-

rg. Me zu Fulda. Hutebefreiung und wirtshaftlichße Zusammen- legung der Gemarkung Blankenau Gemeinde- bezirk und Gutsbezirk Blankenau Kr Kommissar: Negierungsrat Scherer zu 9) Wirtschaftlihe Zusammenlegung der Biedebach, Kreises Hersfeld.

Kommissar: Oekonomiekommissar Burhenne zu

g 6) Hutebefreiung und wirtshaftliße Zusammen- legung der Gemarkung Saasen, Kreises Vomberag. Kommissar : Regierungsrat Jllgner zu Hünfeld. 7) Zusammenlegung der Gemarkung Gethsemane,

und wirtschaftlihe Zusammen- |

eises Fulda ersfeld.

emarkung

Zusammen- 8 Marburg.

_____ _Zuckerabläufe

denaturiert undenatu- e

E

| rungêmittel)

d. Denatu-

uckerabläufe g Z f

do pi t T

L ET I ZÆTTTTTTTTTI I

pur

pak

E E ETTLES

Kommissar : Oekonomiekommifssar Met zu Mel-

9a) Hutebefreiung und wirtsaftli legung der Gemarkung Vockerode, Kr Kommissar : Regierungsrat Klocke zu Treysa 10) Hutebefreiung und wirtschaftliche legung der Gemarkung Ascherode, Kreises utebefretung und wirts{chaftliche er Gemarkung Ziegenhain, Kreises Ziegen-

Kommiffar: Regierungsafsefsor Ketteler zu Dillen-

Gemarkung einschließli rseelbach, Dillkreis. gierungsafsefsor Heß zu Limburg. Feldgemarkung Mengers-

burg. 12) Konsolidation der des Ortsberings von Haige Kommissar : Re 13) Konsolidati kirhen im Oberlahnkreife. Kommissar : Regierungsrat Oppermann zu Wies-

d 14) Konfolidation derjenigen Gemarkungsteile von Nödelheim, aus\{ließlich Ortsbering, in der Konfolidations\ahe von Rödelhei außsges{lofsen gewesen sind. Kommissar: Regierungsrat Dr. Renner zu Arolsen. 15) Hütebefreiung und wirts{afilihe Zusammen- legung der Gemarkung J Eisenbergs des Fürstentum

welche bisher m—R.IV. 7

hausen im Kreis des Regterungsrat Reinhard zu Bad

16) Hutebefreiung und wirtschaftlihe Zusammen- legung der Gemarkung Hüddingen, Kreis der Eder. Oekonomiekommissar Dr. Heiser zu

17) Wirischaftliche Zusammenlegung des \üdlih traße Bergkirchen—Wölpinghausen—Bad Reh- er Gemarkung Wösölpinghausen,

18) Wirtschaftlihe Zusammenlegung des \üdlich der Straße Sachsenhagen— hausen belegenen Leils der Kreis Stadthagen.

Caffel, den 6. April 1907. ;

Königliche Generalkommission.

Sa ZDCDA T R O0 A NINON E F R AWSEE: S TINAI S S R D 3) Unfall- und Juvaliditäts- x. Verficherung.

Kommissar:

burg gelegenen Teils d Kreis Stadthagen.

Bergkirhen—Wölpings Gemarkung Bergkirchen,

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen x.

Die angesammelten alten Oberbau- und Baus- materialien, bestebend aus Schienen, eisernen Schwellen, enes F enQus und Stahlschrot, sollen öffentli verkauft werden.

F Verkaufsbedingungen nebst Gebotbogen können

bei unserer Hansyverwaltung, Domhof 28, eingesehen