1907 / 92 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

i fa f f j 5 20 F 1“ 2

Doppeleimer 47}. Kaffee. Behauptet. Offizielle Notieruncen der Boumwolibärse Baumwolle. Ruhig. Upland loko middl.

A.

Hamburg, 15. April. (W. T. B.) Petroleum. Fest Standard white loko 6,80.

Vamburg, 16. April. (W. L. B.) Kaffee. (Vormittags- beriht.) Good average Santos Mai 283 Gd., September 292 Gd,, Dezember 30} Gd., März 303 Gd. Stetig. Zuckermarkt. (Anfangsberizt.) MRübenrohzucker 1, Produkt Basis 88 9/, Rendes- ment neue Usance frei an Bord Hamburg April 18,85, Mat 18,90, Auguft 19,15, Oktober 18,65, Dezember 18,55, März 18,85.

Stetig. M Da dapest, 15. April. (W. T. B.) Raps August 13,75 Gd., ¿ L London, 15. April. (W. T. B.) 96% Javazucker loko feft, A A 43 d. Verkäufer. Rübenrohzudcker loko fest, 9 sh. d. e .

London, 15. April. (W. T. B.) (S{hluf.) Chile-K upfer kaum stetig, 943, per 3 Monat 942.

Liverpool, 15. April. (W. T. B.) Baumwolle. Umsay: 10 000 Ballen, davon für Spekulation und Export 1000 B. Tendenz: Ruhig. Amerikanische good ordinary Lieferungen: Stetig. April 9,81a April Mai 5,78, Mai-Juni 5,78, Junt-Juli 5,74, Juli- August 9,71, August-September 5,67, September-Oktober 5,63, QOk- Qa T uemner 5709, November - Dezember 5,58, Dezember-

anuar 5,58,

Glas8gow, 15. April. (W. T. B.) (Schluß) Roheisen stramm, Middlesborough warrants 54/9.

Paris, 15. April. (W. T. B.) (S{hluß.) Rohzudcker stetig, 88/9/60 neue Kondition 23}—234, Weißer Zucker stetig, Nx. 3 für 100 kg April 26, Mai 26}, Mai - August 263, Oktober- Januar 26? /z.

Amsterdam, 15 April. (W. T. B) Java-Kaffee good ordinary 33. Bankazinn 1112.

Antwerpen, 15. April. (W. T. B) Petroleum. Raffiniertes Type weiß loko 214 Br., do. April 214 Br., S Mai E R do. Ati - Zuli 24 Br Fest =—

malz April 1095.

New York, 15 April. (W. T. B.) (Sw(hlufßi.) Baumwolle- preis îin New York 11,15, do. für Lieferung per Juni 965, do. für Lieferung August 9,75, Baumwollepreis in New Orleans 103,

etroleum Standard white in New York 820, do. do. in Philadelphia 15, do. Refined (in Cases) 10,65, do. Credit Balances at Oil City 1,78, Schmalz Western Steam 9,10, do. Rohe u. Brothers 9,25, Ge- treidefraht nach Liverpool 1}, Kaffee fair Rio Nr. 7 67/z, do. Nio Nr. 7 Vat 5,00. do. do. Juli 555. Zucker 3/23 Zinn 40.20— 40,35, Kupfer 24,00—25,00 Die Visible Supplies be- trugen in der vergangenen WoWhe an Weizen 51 179 000 Bushels, an Mais 11 217 000 Bushels.

[Verdingungen im Auslande.

Oesterreih-Usngarn.] TF8

25. April 1907, 12 Uhr. K. K. Staatsbahndirektion in Wien: Hochbauherstellung für die Errihtung einer Shmiede, Näderwerkstätte und Spänglerei in der Werkstättenanlage in St. Pölten. Näheres bei der genannten Direktion und beim „Reichsanzeiger“.

30. April 1907, 12 Uhr. Materialverwaltung der K. K. priv. Südbahngesellhaft in Wien: Lieferung von 1000 Meterzentnern Jutefäden. Näheres bei der genannten Materialverwaltung und beim

„Reichsanzeiger“. Mes Jtalien.

Königliche Tabakmanufaktur in Rom. 25. April, 2 Uhr Nach- mittags: Lieferung von 15 000 Blehschachteln. 5520 Lire. Sicher- heitsleistung 500 Lire. Näheres in italienisher Sprache beim „Reichs- anzeiger“.

Verkehrsanftalten.

Ve rkehr deutscher Schiffe in ausländischen Häfen ' während des Jahres 1906.

Eingang Ausgang Zahl Raum- Darunter Zahl Darunter Häfen der gehalt Schiffein der in Schiffe Registertons Ladung Schiffe Ladung A 75 6 493 67 76 26

elsingborng .. 82 415 Pairs O 10 743 30 176 172 Karlskrona .. 49 7 801 5) 3 E B 10 1958 N 26 L l E E 134 248 105 1 134 133 Oékarshamn ., 19 6 469 13 19 13 Söderhamn ., 25 11 859 11 25 22 Stavanger . . . 3 1712 3 3 2 A, 187 42 861 156 5) L O 40 4 998 37 40 4 mou... 101714 9 74 9

a R 4 431 4 4

ortsmouth ., 26 10 287 24 26 10

A a L 259 612 639 250 259 247 E. 49 16 438 17 19 5 Dinlirden 82 90 209 79 81 26 Gravbelines ,.. 29 13 448 29 30 9 Sa 33 31 348 33 32 3 St. Nazaire .. 15 20 606 11 15 5 Almerica k. . 39 25 364 32 39 33 SárruGa .. : Lc 14751 14 18 15 La Gorula. . , 101 5) 201 5) Zatraana .…., 46 10.122 11 16 8 7 110 002 9482 .*) Da 00 98 362 Y OC 2) LaValette( Malta) 279 414 793 M4 278 269 Noworcfsyk . . 27 43 867 12 27 20 St. Peteréburg. 8387 305 880 9) 387 O Er: Elizabeth 00 193 859 9 64 20

It Sons 4 8111 4 0: 4 Halifax (Neu-

Schottland) . 4 26 561 2 4 3 New Orleans . 76 129 719 51 76 56 Gulfport . 13 17 720 A 13 13 E99 76 135 26 25 2 Laguna de Ter-

t, 5 1 692 L 4 4 Maatlan 80 89 630 25 29 25 Ar Ga 4 85 052 54 54 54 Rio Grande do

S 40 70 947 40 40 25 A 100 351 792 100 129 122 O ¿O 202 012 61 66 66 Montevideo . . 374 1101 086 22) 367 I

*) Nicht nachgewiesen. = (Nach den Schiffslisten der Katserlichen Konsulate.)

Theater und Musik.

Konzerte.

Jan Ingenhoven leitete am Donnerstag im Beethoven- Saal das Philharmonishhe Orchester, das vor lauter neue Aufgaben gestellt war. Die Tondichtungen, die zum Teil vom Dirigenten selbst, zum Teil von Cornelia van Ooslerzee und Joh. Wagenaar komponiert waren, ließen ein charakterislis{es Ge- präge zumeist nicht erkennen; weder Form noch Inhalt boten etwas Neues, wenn auch vereinzelt wirkungsvolle Stimmungen

noch Wagenaars yrano von Bergerac“, weil hier das kampflustige Element In der Liedkomposition wandelte Anna Cramer au nit gerade eigene Wege; Gerard Zalsman gab sih ted Mühe, mit seinem ansprehenden warmen Bariton die Gesänge mögli zur Geltung zu bringen; von seinem Gesang ging denn au aus als von den Tondihtungen selbst. es hatte sich ein gleichfalls am Donners- Norah Drewett (Klavier) und Herrn Horatio ) in der Singakademie gegebenes Konzert zu nistin verfügt über einen kraftvollen und doch Jeder Ton ist klar und rein. artheit war beispielsweise der Vortrag der „Berceuse“ von Chopin. uch die Mozartshe Sonate in D und di Saint-Saëns wurden vortrefflih wiedergegeben, die Künstlerin lohnte. ä

\ckchaft keinen lei zwischen Könne

ausgelôft wurden. Am frischesten Ouvertüre zu „C

kräftig betont

schieden eine stärkere Wirku Eines sehr zahlreihen Besu

Connell (Gesan

weichen Anschlag. Von entzückender Caprice von Gluck- sodaß stürmischer Beifall g bei dieser Partner- dchten Stand. Bei ihm trat freilih auch der Gegensa

n und Wollen mehr hervor. Seine Baritonstimme ift nicht ausgtebig genug, es fehlt ihr an Kraft und Fülle, und das merkbare verleiht seinem Vortrage etwas Nüchternes. be an den musikalischen Stoff. Am besten auernkantate", eine interessante und seltener Die vorzüglihe Klavierbegleitung des tent besonders hervorgeboben zu werden. Ctndruck, den das Klaviersplel des Fräuleins Marta Hugen, eitig im Saal Bechstein konzertierte, gelungenen Einzelheiten in dem italienischen konnte man erkennen, ung besißt, aber um

Bestreben, korrekt zu fingen, Man vermißt die Hin gelang ihm noch die , gehörte Bachsche Komposition.

Herrn Kapellmeisters Er ben verd

hinterließ, ging niht eben tief. Konzert von Bach, mit daß die Dame tehnishe und musikalische Begab stimmungsreihe Sonate wie Op. 81 von Beethoven (Les Adieux) wirfung8boll wiederzugeben, fehlte es ihr doch an der nötigen

Auch bei Chopia war ibr Vortrag ohne Die Darbietungen der mitwirk-nden, bestens bekannten Getaerin Fräulein Jrene von Brennerberg wurden mit warmem Beifall aufgenommen.

Lebhafte Sympathien und Anerkennung wurden dem Berliner Vokalquartett der Damen Collin, Schulz, entgegengebrahht, das ih am Freitag in der Si ließ. Die vier woblgeshultea Stimmen klangen vorzügli zusammen. rhythmisher Festigkcit erledigten 3 Programm, Kompositionen:

seelishen Begeisterung. jeden poetishen Neiz.

Vetter und Beeg ngakademie hören

Mit warmem die Sängerinnen ihr reichhaltige besonders flarg- und gemütvolle Th. Krause und zwei gleih \{öne vierstimmige Gesänge von R. Kahn aufwies, deren Wiedergabe den größten Beifall erzielte. Die mit- wirkende Pianistin, Fräulein Helene O broúska, bot einige Tonwerke von Sgambati, Chopin, d’ Albert und Liszt mit etwas zuviel Kraftaufwand, was ihrem sonst trefflichen und klaren Spiel einigen Eintrag tat. Friedrich W. Porges (Violine) und imSaal Bechstein (Freitag) kamen Händel, Mozart und Beethoven zu Gehör. Mit guter Technik und verständigem Kunstempfinden wurden die recht vorgetragen; nur neig'e das Spiel des Geigers en, den s{chlichten Ausdruck zu wahren, etwas zur hr Temperament bekundete der Piantst, der wiederholt herzigen Gefühl Ausdruck gab. Johanns Brahms war der dritte Liederabend gewidmet, den Ludwig Wüllner an demselben Tage im Beethoven-Saal veranstaltete. en Tonsprache, ihre oft niht leiht zugängliche, in der Stimmung differenzierte Melodik, findet in Wüllner einen besonders reitag wußte der Künstler für sein umfangreihes Programm, das neben allgemein bekannten auch selten gesungene Kompositionen brachte, durchweg daslebhafteste Jateresse wach zu ß Wüllner den größten Erfolg nächst den graziös- Abends mit den vier ernsten Gesängen er- fähigkeit und Vielseitigkeit des errat“ hätte künstlerisch tiefer \chlichter vorgetragen und B, die allzu starke Nahahmung der weib- verzichtet hätte. Lieder auénahmslos modernen Ursprungs fang am Hans Buff-Gießen in der Singakademie. Die hre zum Vortrag ausgewählten Lieder felbst waren Wilhelm Berger (Meiningen), g) und Arnold Mendelsfohn (Darm- änge hat jeder von ihnen \{hon zutage tende lyrishe Empfindung fast e jorgfältig gearbeitete, einem Begleitung interessiert dabei Melodik. Weniger Erfindungs- hl, die oft farblos und dürftig er- old Mendelssohn zwar kräftigere aker echte Ursprünglihkeit trat au bei ihm Die Vortragékunst des Sängers en durhblicken; hon an sih niht sehr lebenskräftiger der Konzertgeber nicht besonders. Geller - Wolter

Das 1. d Volkslieder von

Am zweiten Sonatenabend von Dr. James Simon (Klavier) Sonaten von dall’Akaco,

Nummern stilge in dem Bemü Trodenheit; me einem warm

Die Eigenart der Brahms

geeigneten Vermitiler.

erhalten. Der Umstand, da humoristischen Gaben des rang, spricht für die seltene Wandlun Sängers. Der dramatisch bewegte , ewirkt, wenn Ludwig Wüllner ihn äußerlidhe Effekte, wie z. lichen Stimme,

Sonnabend “drei Komponisten, die i am Klavier begleiteten Stephan Krehl (Leipzi stadt). Einzelne hüb gefördert; Bergers Werken g durchgängig ein freundlihes Gepräge; df charafteristishen Ausdruck nrachstrebende fast mehr als die etwas weitschweifige gabe zeigte si in den Liedern von Kre schienen. Ihm gegenüber wußte Arn Wirkungen zu erzielen, kaum hervor. Willen als wirkli tüchtiges Könn Wiedergabe zahlreicher,

Tondichtungen etignete fi

Beethoven-Saal ihren zweiten Liederabend. Leider bebinderte geshäßte Altistin in der unbedingten Hergabe Troßdem hatte

ibt eine anmu

ließ mehr guten zur wirksamen

eine Indisposition die ihrer prächtigen Sti würdigkeit, ale Nummern des reichhaltigen, Lieder von Behm und Richard Strauß enthaltenden P Die feinsinnige

die Liebens-

Hugo Wolf, zu fingen.

Stimme der gefsen, und reicher nah dem Behmschen Liede «Ich bin di anderen Gesänge von dem Komponisten vorzüglich begleitet wurde. Der zweite seiner dieswinterlihen Klavierabende

Anton Foerster am Sonnabend im Saal Bech ste Grfolg, wie der vorhergegangene. künstlerishen Könnens

teilhafteste hervor; auch dicsmal wußte er die Ausdrucksf ents bis an die Grenze des Erreihba-en zu steigern. Be- eine Auffassung Beetbovens, was stoso der Sonate 111 zur Geltung kam. Von en vornehmlich Shumanns „Vogel als Dur-Polonaise von

und die wohlgeshulte Unpäßlichkeit fast ver- Beifall wurde thren Darbietungen zuteil, nam e Harfe*, das ebenso wie die

Ausführung

brahte H-.rrn in den gleien Die bedeutenden Vorzüge feines sind früber s{chon gebührend gewürdigt

V ähigkeit des

onders kraftvoll und energisch war \ namertlich im Mas den anderen Vo1träzen wirkt und die Wiedergabe der markanten E- Liszt äußerft reizvoll.

Anläßlih des 25 jährigen Künstlerjubiläums des bc- ¡italors Matthias von Erdberg fand am Sonntag oven-Saal cine „musikalis{(-dramatische bei der außer dem Jubilar noch Frau H tag (Gesang), der Kammervirtu und der Komponist Dr. Berliner Liede Leitung mitwirkten. wohlgelungenen Gesange des Psalms 100 [l vertont, aus dem Manuskript vo trug zunä&st einige Dichtungen von Schiller, seiner waimen, empfindungsvollen lingen späterhin noch Balladen von melodramatischer Musikbegleitung v

kannten Ne im Beeth Pèatinee*" statt, elene Elsner-Sutten- ose Adalbert Gülzow (Violine) Nichard Hering aus Dresten sowie das rquartett unter Hern Rudolf Fierings

Das leßtere eröffnete den Festabend mit dem , von Mittelhausen wirkungs- Verr von Erdberg Goethe und Platen in Art vor und mit dem gleihen Ge- Hebbel und Marie Madeleine, mit on N. Shumann und N. Hering. . Die Hex? vom Orudenstein“ von Marie Madeleine faß der Komponist Dr. Hering selbst am F schiedene Male bekam man Wek im Laufe des Winters

Bei der Ballade Bereits ver- dieses, hier hon wiederholt gewürdigte zu hôren und jedeêmal fand seine dem Wort diskret und \timmungsvoll angepaßte eigenartige V schen diesen Da1bietungen erfuhren und Violinvorlräge gleihfalls ihre wohlverdiente An- rde jedoch ter Jubilar seitens des zahl-

neuen, lebhaften Anklang. die Gesangs- Am meisten wu reih ershienenen Publikums

Wetterbericht vom 16. April 1907, Vormittags 9j Uhr.

2 u 2 E =— Name der E Wind- Z S2 | Wittérungs, Beobachtungs- LAOS ASuns Wetter | S 46 bverlau fiation Es 29 tärke 2D 2 der leßten S2 flârke Sa 89 Stunden E mm Borkum . | 750,7 |ONO 3\bedeckt 6,3) 0 | meist bewöltt Keitum . . | 753,0 |OSO 4|woltig 3,1/_ 0 | meist bewölft Hamburg . . | 751,4 |/NO Asbedeckt 9,0|_0 | meist bewöllt Swinemünde | 751.9 |DSOD 3/bededckt 64/ 0 | meist bewil Nügenwalder- münde . . | 7543 |OSO 3\bedeckt 9,2/_0 vorwiegend heiter Neufahrwasser| 755,7 |DSO 2|wolkig 4,5|__0 |vorwiegend heiter Memel . _| 758 9 |DSD 3s|heiter 3,2/ 0 vorwiegend beiter Aachen . . . | 748,8 |INO 2L2|RNegen 68/1 Nachts Niederschl, Hannover , ‘. | 749.5 |NO 3|bededt 6,0| 0 | meist bewöltt Berlin . . . | 749,5 |(SO 3|bededt 8,7) 0 | ziemlich heiter Dresden . . | 748,1 |O 1|bededckt 7,5| 0 | ziemli beiler Breslau . . | 749,6 |OSO 3|bedeckt 66| 0 | meist bewölft Bromberg . | 753,5 |D 5/bezdedt 7,0| 0 | ziemli heiter Meß . ._… | 747,8 |/NNO 2|Regen 9,6| 12 Nachm. Niedersch[. Frankfurt, M. | 746,0 |N ö|Negen 7.4| 5 [Nachts Nieder, Karlsruhe, B. | 745,7 |/NO 2|Fegen 7,8| 4 [Nachts Niederl. München . . | 745,9 |/SW 2L2|)regen 9/4 4 Nachts Niederschl, (Wilhelmshayv,) Stornoway . | 754,8 |Windst. [wolkig 4,4| -- meist bewölkt Kiel Malin Head | 753,3 |/SSO 1/|bedeckt 6,1| —- atitab beiter (Wustrow i, M} Valentia . | 753,8 |Windft. |halbbed.| 50| .… [Vorm. Niederl. j (Königsbg., Pr.) Scilly . | 751,6 |NNOD 2|oolkig 7,8| [vorwiegend heiter (Oas) Aberdeen . | 754,1 |/SW 1/halb bed. ___2,8| [Nachts Nieders. (Magdeburg) Shields . . | 753,8 |N 2\bededlt | 3,9] | meist bewölkt (GrünbergSchl,) Holyhead . . | 7527 |NO 2wolkig 6,7| | meist bewölkt (Mülhaus., Els.) Jsle d’'Aix 750,2 [NNO 2\wolkig 8,0| 0 janhalt. Nieders. (Friedrichshaf.) St, Mathieu | 751,2 |N 2/Dunst 6,6) 0 | meist bewzlkt (Bamberg) Grisnez ._. | 749,4 |[NNW 3/Dunst 6,2) 0 jnhalt. Niederschl. Paris 748,9 [NNW 2\|bedeckt 0/0 S Vlissingen . | 748,7 |[NNO 1/Dunft 65| 0 Delder ….,þ 749,9\O 2halbbed.| 7,/2/ 0 Bode.) 706/910 2heiter | —4,2| Christiansund | 753,6 |SSW 1 bedeckt 20 Skudesnes 754,6 |S 4|bededckt 960 Skagen 756,7 |[OSO 1 heiter 3,3/ 0 Vestervig | 755,1 |SO A4hhalbbed.| 2,3| 0 Kopenhagen . | 754,4 |D 5\wolfkig 20 0 Karlstad . | 758,6 |SSO 2hhalbbed.| 2,0| 0 -— Stockholm 759,2 |SSW 2 wolkenl.| 16 @ PUE Wisby . . 758,7 |/SO 2lbeiter 28| 0 -— Hernösand 756,7 |Windst. |bedeckt 14! 0 —— Haparanda | 757,8 |W 2wolkenl.| 6,9) 0 -— Riga 762 5 |S 1\wolkenl.| —1,0| 0 Wilna 762 0 |SO 1\wolkenl.| —24| 0 —— Pinsl …_. _| 709 1D 4'heiter 25 0 Petersburg 763,2 |W l halb bed.| —2,0| 0 —— Wien .. _| 747,7/SO 3 Regen C S Prag 748,0 /SO 1Regen T0 1 Rom : 748,4 SO 2|Regen 102| 4 —— Florenz 7460 SO 1llveiter | 101 0 | R S Cagliari .. 748,1 NW 4\RNegen 11.0.4 Warschau . 754,0 NO 3\bedeckt | 6,0/ 0 r Thorshavn . | 754 4 |ONO sshalbbed.| 24| G Seydisfjord | 762,4 |N 4|Schnee | —4,5| G Cherbourg 751,1 |N 3|woltig 7,40 dea Clermont . | 748,4 |SSW 3|Fewitt.| 73 8 E AE A O ed O Na 745,2 |O 1/heiter 95 0 s E Kalau. . 4 (000/D 3/bedeckt 67 0 duns Lemberg . | 754,2 |DSO A4sRegen 42 1 ees Hermanstadt | 750 3D 3sbedeckt | 78 1 et | 7490 Windsti det I” Brindisi 7518 (SW_ 2\wolkeal.| 11,0| 0 Livorno . ._| 747,1/NO 2hhalbbed.| 10,0| 0 Du Belgrad . . | 750,0 |[DSO 4\bedeckt 7,0| 2 —- Helsingfors . | 762,6 |SSW 2\heiter | —05| @& S Kuopio . . | 761,1 NW 1/bedeck | —5,0| 0 Zürich . ._. | 747,7 /SW 2Regen | 5,2 2 R Ee]... 76S Iean 41 9 -— L n De 0 Sêntis 5472 SW 2Shnee | —5,8| MWick_. _753,2(W Ubedeckt 3,3 Portland Bill! 7512 |NNO lL'deteckt 06 L

Ein Maximum über 762 wm liegt nördli von Islayd, ein onderes über 766 mm, ostwärts schreitend, über Innerrußland, etne Depression dringt vom Mittelmeer über Mitteleuropa vor; Minima unter 745 mm liegen über Süddeutshland und Oberitalien. Fn Deutschland ist das Wetter im Süden bei geringer Wärmeänderung regnerish; es wehen leite veränderlihe, im Norden {wae östlihe Winde; im übrigen ist es im Norden wolkig und eiwas wärmer.

Deutsche Seewarte.

Mitteilungen des Königkliten Aörongautti chen Observatoriums Lindenberg bei Beeskow,

veröffentliht vom Berliner Wetterbureau.

Drahhenauffstieg vom 15. April 1907, 9 bis 104 Uhr Vormittags:

Station Seeböhe 122 m | 500 m 11000 1 | 1500 m | 2000 m | 2320 m

Temperatur (09) 0 47 | 2 104 60! | 89 Rel. Fchtgk. (9/0 70 T 46 HD 75 51 Wind-Nichtung. | O zwischen O und 080 - Geshw.wmps c Ger a E Drei Viertel des Himmels mit Altostratuewolken bedeckt. Zwischen 610 und 710 m Höhe Temperaturzunahme von 4,1 bis 4,8 9,

weitere Temperaturzunahme begann in der erreihten größten Höhe.

Vierte Beilage zum Deutshen Reichsanzeiger und Köni

Berlin, Dienstag, den 16, April

glih Preußischen Staatsanzeiger.

1907.

Akti d Akti ell Ls tgenoflensdhaften. A

M 92.

Unterjuchu

Aufgebote, Kommanditge

erlust, und Fundsachen, S ° A Z 6. Unfall ui Snvaliditts- & Verficherung. ssentlicher Anzeiger. |

Verlosung 2c. von Wertpapieren.

1) Untersuchungssachen.

g Iohann Weber, geb.

Zustellungen u. dergl. tiederlassung 2c. von

ankausrwei/e. 10. Verschiedene Bekanutmachungen.

in Dortmund ausgestellten, Ioester in Dortmund gezogen enommenen, bei dem Bankh ortmund am 1. vom 8. Oktober 1 Inhaber des Wechsels wird in dem auf den 9. 1Lè Uhr,

Aktien der

Rechtsanwalt Dr. ier, bat bas Ler aevanigalt Dr. Bopp biér En Zinsschei

der angeblich verloren gegangenen der Hamm-Neukßier zu Hamm beantragt. wird aufgefordert, spätestens in dem auf den §1. De- ormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Kaiser-Wilhelmstraße 12, anberaumten Aufgebotstermine den und die Urkunde vorzulegen, aftloserklärung der Urkunde er-

Düsseldorf, den 4 April 1907. Königliches Amtsgericht. Aufgebot. Die Erben des am 5. April 1908 zu Düfseldorf verstorbenen Rentners Heinri Scheuren- bera, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. haben das Aufgebot der angebli ver- enen Aktien Nr. 112, 158 und 159 der er Fähre-Aktiengesellschaft zu Hamm be- Inhaber der Urkunden wird aufge- ns in dem auf den 31. Dezember 1907, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht, Kaiser Wilhelmstraße 12, Zimmer Nr. 17, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte Urkunden vorzulegen, widrigen- ung der Urkunden erfolgen wird.

Pfälzischen Marimilianshe-G nen, fällig am winnanteilsheinen für 1896 un

auf die Frau Witwe en und von dieser ans ause Wiskott & Co. in Januar 1907 zahlbaren Wechsels 200 # beantragt. Der

aufgefordert, spätestens Januar 1908, Vormittags zeihneten Gericht, Zim- fgebotstermine seine Rechte vorzulegen, widrigen- des Wechsels erfolgen wird.

1/1. 97 und mit Ge- d folgenden nebst Er- Nr. 941 528 über 5800 Gulden Oesterr. Nordwestbahn mit Zins- m 1. Januar 1897 und folgenden

Grundrenten-Ab- Zinsscheinen, fällig am 1. Juni nebst Erneuerungss\cheinen, M. 49/9 Bayerische Hypo- fandbriefe mit Zinsscheinen, 96 und folgenden nebft Er- 941531 über 15200 1 Wechselbank. Pfand- fällig am 1. Januar 1897 enden nebst Erneuerungssheinen; am 23. Zuli 662 über 13 000 4 3409%/ Bayerische & Wechselbank-Pfandbriefe mit Zins- ust 1896 und folgenden r. 942 663 über 2000 A & Wechselbank-Pfand- fällig am 1. Dezember 1896 euerungssheinen; am 15. Fe- bruar 1897 Nr. 972297 über 5000 M 34 9/0 Bayerishe Staatseisenbahnanleihe mit Zinsscheinen, ällig am 1. Januar 1898 und folgenden nebst Er- gsscheinen und mit einem Differenzzins\schein 9% Binsen vom 1. Januar bis 31. März 1897 Zinsen vom 1. April bis 30. Juni 1897; tai 1897 Nr. 987243 über 33 000 4 yerishe Staatseisenbahn resy. allgem. An- fällig am 1. März 1898 und ungssheinen und mit einem Differenzzinsschein, fällig am 1. September 1897 über 4% Zinsen vom 1. März bis 31. März 1897 und 349% Zinsen vom 1. April bis 1. September 1897; am 3. Juli 1897 Nr. 993 334 über 16 000 3F 9/0 Bayerische Staatseisenb seinen, fällig am 1. Oktobe nebst Erneuerungs\chetnen, relin von Neimans in Wiesbaden, echt8anwalt

ähre-Aktiengesellschaft Inhaber der Urkunde | neuerungs\{einen, Stammaktien der seinen, fällig a

Erneuerungs\cheinen , [ôsungékasse-Oblig. mit

Nr. 941 530 über 2000 theken- & Wehselbank-P fällig am 1. Oktober 18 neuerungs\{heinen, Nr. Hypotheken-

[5314] Lad

1) Der Bahnhofsarbeiter 24./8. 1875 in Breitenlohe,

2) der Korbmachher Emil Schueider, geb. 31./3. 1872 in Gollmig,

3) der Werkzeugshlofser Wilhelm Hagelganz, geb, 3./12. 1867 in Eisenach,

jet unbekannten Aufenthalts, zuleßt sämtlih in Schöningen, werden beschuldigt, zu Nr. 1: als Wehr- mann I. Aufgebots ohne Erlaubnis ausgewandert zu sein, zu Nr. 2 und 3: als Wehrleute 11. Aufgebots ausgewandert zu sein, ohne yon der bevorstehenden Auswanderung der Militärbehörde Anzeige erstattet Uebertretung gegen § 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuchs und § 4 Ziff. 3 des Gesetzes, betr. Aenderungen der Wehrpflicht, vom 11. Februar 1888. Dieselben werden auf Anordnung des Herzoglichen Amtsgerichts hierselbst auf den 12. Juni 190, Vormittags S{Uhr, vor das Herzoglihe Schöffen- ertht Schöningen zur

zember 1907, V

vor dem unter mer 115, anberaumten Au anzumelden und den Wechsel falls die Kraftloserklärun

Dortmund, den 10.

seine Rechte anzumel widrigenfalls die Kr folgen wird.

24 F. 11/07. 2. Aufgebot.

] F. 9/06. 4. Im Grundbu v f

on Groß-Germersleben Band 1 steht auf den Grundstücken des Molkerei- g IIT Nr. 13 folgende 4 Großpatererbegelder 19. Juli 1878 aus der eingetragen am wister Ulrich zu Minna Friederike

zu haben, briefe mit Zinsscheinen,

. Horst in Abteilun Hypothekli eingetragen : 720 nebst 4239/6 Zinsen seit dem Urkunde vom 22. Dezember 1880, 23. Dezember 1880 für die 4 Ges Groß-Germersleben, nämli: 1) geb. am 29. April 1859, 2) Emma geb. am 14. Januar 1861, 3) Christian . am 1. Januar 1863, 4) Rudolf Adol . am 25. Januar 1869. Emma on ihrem Vater, dem Gastwirt zu Stadt-Hadmersleben, 9 Kindern beerbt worden. Christian Wilhelm Ullri und Heinrih Friedrich dem Aufenthalt nah unbekannt. August Hätler und des Molkerei- st in Gr.-Germersleben, vertreten durch den Rechtsanwalt Weber hierselbst, werden die Gläubiger bezw. deren Rechts- gefordert, ihre Ansprüche und Rechte thek spätestens im Aufgebotstermine am 7, Juni 1907, Vormittags 102 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 13, anzu- fie mit ihren Ansprüchen auf ofen werden.

besigers

Düsseldorf, potbett [loren gegan L fällig am 1. nebft Erneuerungs\{eine 34 9% Bayerische Hypotheken- briefe mit Zinsscheinen, und folgenden nebst Ern

Hauptverhandlung geladen. i unentshuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah § 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Bezirkskommando I zu B fchweig am 16. März 1907 ausgestellten Erklärung verurteilt werden. Schöningen, den 6. April 1907.

Weihe, : Gerichtsschreiber des Herzozlihen Amtsgerichts. ¿ Veschluß.

Der Kanonier Adam Weber der 12. Komp. K. 2. Fußartl.-Regiments, geboren am 26. Juli 1886 in Haig, Bez.-Amt Kronah (Bayern), wird gemäß § 360 M.-St.-G.-O. für fahnenflüchtig erklärt.

Mes, 12. April 1907.

Gericht der 8. Infanteriebrigade. Der Gerichtsherr :

Generalmajor.

Gee, späteste

enriette Ullri

hristian Ullrich und diefer von seinen Von leßteren fi ch, geb. am 12. Juli 1852, Ullrich, geb. am 10. Juli

anzumelden und die falls die Kraftloserklär

Düsseldorf, den 4. April 1907. Köntalibes Amtsgericht.

[5464] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt.

fg

Auf Antrag der Rechtsnachfolger des verstorbenen Georg Philipp Rieber, Meßgers in Ebingen, ist das ufgebotsverfahren zum Zwecke der Kraftloserklärung der am 22. Dezember 1871 ausgestellten, lautenden Aktien der Württembergischen gart Nr. 3282, 7576, 10 141, = 200 Taler, eingeleitet worden. Aufgebotstermin is bestimmt auf Samstag, den 16, November 1907, Saal 55. Die Inhaber d

am 29. Y Zinsscheinen, Auf Antrag

folgenden nebst Erneuer olkereibesißzers

vorgenannten beiden nahhfolger auf,

Notenbank in Stutt 250 Gulde, auf die Hypo

über je 350 Gulden ahnanleihe mit Zins-

r 1897 “und folgenden von dem Fräulein Ludmilla vertreten durch Dr. Paul Schulze in Dresden, Mar- schallstraße 14, beantragt worden. ordnung wird der Reichsbank verboten, an Papiere eine Leistung zu rbot findet auf die oben be- zeichnete Antragstellerin keine Anwendung.

Berlin, den 3. April 1907.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 85. Bekanntmachung. Gestohlen am 13. d. Mts.: 3 uß. Konsols Lit. E Nr. 7 F Nr. 24177 über 200 A (2805 IV. 48. 07.) Berlin, den 15. Ap Der Polizeipräsident. IV. E. D Bekanntmachung.

Abhanden aekommen die Mäntel zu Kr. 60 100 49/0 Wiener Stadtanleihe von 1898 Serie 27 Nr. 1, Serie 413 Nr. 1, Serie 414 Nr. 1. Serie 979 Nr. 1, Serie 980 Nr..1, Serie 981 Nr. 1.

Berlin, den 15. April 1907. Der Polizeipräsident.

Aufgebot.

Die von uns am 5. Oktober 1900 auf das Leben des Lageristen Herrn Otto Sünnemann in Stadt- oldendorf unter Nr. 47 962 T ausgestellte Police ift abhanden gekommen. Der derzeitige Besißer dieser Police wird deshalb aufgefordert, binnen 6 Monaten, vom Tage der ersten Veröffentlichung dieser Anzeige ab chnet (also bis zum 15. September cr.), \sich unterzeihneten Gesellschaft widrigenfalls diese Police für kraftlos erklärt wird.

Berlin, den 15. März 1907.

Deutschland, ctien-Gesellshaft zu Berlin. Mertins.

Kriegsgerihtsrat. Vormittags 107 Uhr,

er Urkunden werden auf-

, spätestens im Aufgebotstermin ihre Rechte L dem Gericht anzumelden und die Urkunden vor- aen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen

Den 9. April 1907. Der Gerichts\hreiber : Henßler.

Aufgebot. cht Hamburg hat heute folgendes

hn der verstorbenen Witwe Sophia ohnsack, der Rentter o der in Hamburg, Alardus-

melden, widrigenfalls die Hypothek ausgeshl Oschersleben, den 5. April 1907. Königliches Amtsgericht.

Auf Der Müller Friedri iesgrau hat als Pfleger beantragt, die ver- {ollenen Hans Peter Schuack, geboren am 20. Juli 1835, Friedrih Georg Schuack, geboren am 18. Juni 1838, Heinrich Wilhelm Schnack, geboren am

Marie Christine Marren, in Stolk ihren Bruder P Reis Meisterling, geboren am 16. März 1869

n Esgrus,

für tot zu erklären. Die bezeihneten Ver. {ollenen werden aufgefordert, fh spätestens in dem f den 23. Oktober 1907, Vormittags nterzeihneten Geriht an-

ine zu melden,

ung. i de gegen den Jnfanteristen der 7./2. Infant.-Rgts. Johann Stokmaier, wegen Fahnenfluht u. a., wird auf Grund der 88 69 ff. | -St.-G.. B. sowie der §8 356, 360 M M der Beschuldigte hierdurh für fahnenflücßtig

München, 3. April 1907. K. B. Gericht der 1. Division.

Verfügung.

_ Die unter dem 28. Dezember 1906 gegen den Ge-

freiten Ewil Bruch der 3.

regiments Nr. 57 erla}

wird hierdurch aufgehoben. Düsseldorf,

In der Untersuhungssa

Bivilp Gemäß § 1019

roze gebot.

den Jubaber der genannten @ Wilhelm Asmus Thiessen

Das Amt3geri Aufgebot erlassen

1) Der So Catharina Ha mann Carl Wilhelm Har straße 9, und '

Witwe, der Holste in Ha

16. Oktober 1844, 2) die Ebefrau Caroline geborene Meifterling,

4 9/0 (gleih anfangs)

rder, geb B 13095 über 300 M,

Komp. Infanterie- ene Fahnenfluhtserklärung

ftamentsvollstrecker der vorgenannten Hausmakler Carl Mathias Wilhelm mburg, Rathhausstraße 2,

beide vertreten durch die biesigen Rechtsanwälte Dres. Wolffson, Dehn und Schramm, haben das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung der drei prozentigen Hypothekenpfandbriefe der Hypotheken-

g

Serie 176, Nr. 45 157, Lit. C, über 500 M,

Serie 176, Nr. 45 158, Lit. C, über 509 4 und Serie 176, Nr. 45 159, Lit. C, über 500 A4

Die resp. Inhaber: der efordert, ihre Rechte bei d iesigen Amtsgericht olstentor, Erdgeschoß, pätestens aber in dem auf vember 1907, Nachmittags S Uhr, anbe- raumten Aufgebotstermin, daselbit, oß, Zimmer Nr. 161, anzum LOHELRE die Kraftloserklärung

den 10. April 1907.

Gericht der 14. Division. Verfügung. _ Die unter dem 28. Februar 41907 Rekruten Josef Haseupflug vom Landwehrbezirk Wesel erlaffene Fahnenfluchtseklärung wird hierdurch | b aufaehoben. Düsseldorf

Wesel

10 Uhr, beraumten Aufgebotsterm die Todeserklärung erfolgen wird. A Auskunft über Leben oder Tod der Versch ju erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem ¡eige zu machen. Kappeln, den 11. April 1907. Königliches Amtsgericht: Abt. 2.

] Aufgebot.

Die Magdalene Frech, geb. Staiger, Schreiners- witwe in Hausen a. d. W,, hat als ) den Johann Gottlieb Staiger, geb. am 24. Juli 1826 in Höfingen, im Jahre 1855 oder 1856 nah Amerika ausgewandert und seither verschollen,

2) die Anna Katharine Staiger, geb. am 4. Juni 1819, im Jahre 1846 nah Amerika gereist und seit- her verschollen,

3) die Johanne Luise Staiger, geb. am 30. Juni 1832, in den 1860er Jahren nah London, England, reift, in den 1870er Jahren mit einem namens ats verheiratet und seit etwa 15 Jahren ver-

für tot zu erklären. Die bezeichneten Verschollenen ih spätestens in dem auf Samstag, den 28. Dezember 1907, Vormitt. 10} Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anbe- raumten Aufgebotstermin ju melden, widrigenfalls olgen wird. An alle, welche oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Leonberg, den 12. April 1907.

K. Amtsgericht.

Stv. Amtsriter Kauffmann.

ebot. i b Cestein von Eitnartshausfen hat beantragt, den vershollenen Joseph Spier, un- eanette Eckftein, geboren am inartshaufen, für tot zu er- kFlären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, spätestens in dem auf rmittags L0 Uhr, dor dem unterzeihneten botstermine zu melden, ung erfolgen wird. An

wider den widrigenfalls

Aufforderung,

ergeht die Gerichte An-

, den 12. April 1907.

Gericht der 14. Division.

Bekanutmachung.

Die durch Beschluß der Strafkammer des hiesigen K. Landgerichts vom 30. Junt 1898 angeordnete, in Nr. 159 des Deutschen Reichsanzeigers vom 8. Juli 1898 veröffentlißte Vermögensbe\hlagnahme den Zahnarzt Dr. Rosenthal, geboren den 5. tember 1877 in Straßburg, is aufgehoben worden.

Straft{burg i. E., den 10. April 1907.

Der K. Erste Staatsanwalt: Hasemann.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

Zivangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Berlin an der Dreibundstraße in der Gemarkun Berlin belegene, im Grundbuche von Tempelhof, Band 28 Blatt Nr. 1102, zur des Verfteigerungsvermerks auf den Klempnermeisters getragene Grundstü

Urkunden werden auf- er Gerichtsschreiberei des viljustizgebäude vor dem ittelbau, Zimmer Nr. 165, Mittwoch, den 6. No- ite beantragt, interflügel, Erd- en und die Ur- zu melden den vorzulegen, Í der Urkunden erfol , den 24. Januar 1907.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerihts Hamburg. bteilung für Aufgebots\achen.

P RL Beers,

ie Erben des verjtorbenen Kaufmanns Perez

. Frau Mindel Minna

b. deren Kinder Helene, sämtli in Frankfurt a. M.,

vertreten durch die Rechtsanwälte, Justizrat Dr.

Stadthagen und Dr. Eifsenstaedt in Berlin SW.,

Zimmerstraße 16/17,

2) der Gutépächter Konrad Ackermann in Friedrihs- walde, vertreten durch den Rechtsanwalt, Justizrat Neßlinger in Königsberg i. Pr.,

haben das Aufgebot

: ‘der dreieinhalbprozentigen Ostpreußischen fandbriefe Lit. D. Nr. 8394 über 600 M,

r. 15615 über 300 ,

zu 2: des dreteinhalbprozentigen privilegierten Pfandbriefs der Ostpreußischen Landschaft zu Köntgs- Buchstabe A Nr. 4530 über 3000

beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 7. J 1908, Vorm. 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 35, anberaumten Aufgebots- termine ihre Rehte anzume vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Königsberg i. Pr., den 5. Ap Königliches Amtsgericht.

] Zahlungssperre.

Es ist das Aufgebot der folgenden, abhanden ge- kommenen Depotscheine der Reichsbank, ausgestellt auf Fräulein Ludmilla Freiin von Neimans in Dresden, vom 17. Juli 1896, Nr. 941 525 über 6000 A Deutsche Reichsbank’anteilscheine mit Zins- einen, fällig 2. Januar 97 und Gewinnanteil- einen für 1896 ff. und Anw., Nr. 941 526 über 11 000 -Akttien der Frankfurter Bank mit Gewinn- anteilsheinen für 1896 und folgenden nebst Er- neuerungssheinen, Nr. 941 527

Der von uns ausgefertigte Versicherungsschein Nr. 86 €67, ausgestellt am 10. Auguft 1891 auf das Leben des Herrn Otto Hermann Paul Thomas, Pfefferkühler in Thorn, ist uns als verloren angezeigt In Gemäßheit von § 15 der Allgemeinen n unseres Statuts machen wir edeutung bekannt, daß wir den obigen Schein für kraftlos erklären und an defsen Stelle ein Duplikat ausstellen werden, wenn fh inner- halb dreier Monate vom untengeseßten Ta ein Jnhaber dieses Scheins bei uns nit melden April 1907.

osen, geb. Lange,

ah und Isaak Posen, werden aufgefordert,

Versicherungsbedingun dies hiermit unter der die Todeserklärun

eit der Eintragung Auskunft übe u r

zu Berlin ein- am 13. Mai 1907, Vor- inittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, an der Gerichts\telle, Halleshes Ufer 29/31, parterre - Nr. 4, versteigert werden. Grundftück, Acker, Kartenblatt 6, Fläthenabschnitt 641/235 2c., eingetragen unter Artikel Nr. 19 748 des

ruydsteuerbuchs, ist mit 3,99 4G Reinertrag und etner von 8 a 51 qm zur Grundsteuer veranlagt. Versteigerungsvermerk is am 16. Februar 1907 în das Grundbuch eingetragen. Das Weitere ergeben die Aushänge an der Gerichts- und Gemeindetafel und die Akten 9. K. 5. 07.

Berlin, den 2. März 1907.

Königliches Amtsgeriht Berlin«Tempelhof.

Abteiluna 9.

Veschlufe. In der Zwangsversteigerungssache, betreffend das Namen des Rechtsanwalts Dr. Magnus ne Grundstück von den Umgebungen reise Niederbarnim Band 27 Blatt Nr. 1387, wird der auf den 19. April 1907, Vor- mittags 11 Uhr, anberaumte Verfteigerungstermin aufgehoben.

Verlin, den 12. April 1907. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

j 24. F. 10/07. 2.

Die Witwe Gottfried Heckhausen, Margaretha geborene Sheurenberg, zu Düsseldorf- Hamm, ver-

ranz Stolze

f zu Leipzig.

Das Amtsgeriht Bremerhaven hat am 10. April 1907 folgendes Aufgebot erlafsen: Auf Antrag des Gerlah, wohnhaft in Lebe, Hafenstraße 210 111, wird der unbekannte Inhaber der Einlegebüher Nr. 27100 der Bremerhavener Sparkasse, Deutschen Nattonalbank, Kommanditgesellshaft auf Aktien, Bremerbaven, und Nr. 13 934 der Städtischen Sparkasse in Bremerhaven hiermit aufgefordert, die eichneten Bücher unter Anmeldung stens in dem biermit auf Mitt- Januar 1908, Vormitta 11 Uhr, vor dem Amtsgeriht bierselbst anbe- raumten Aufgebotstermine dem P ROEIIaRo dieselben für kraftlos erklärt werden ollen.

Vremerhaven, den 13. April 1907. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts: S{lingmann, Sekretär.

Vie Firma Ftiedrih das Aufgebot des von dem Kaufmann

Der Pfleger Jako

ehelihen Sobn der

berg i. Pr., erg i. P 20. Januar 1858 zu

Stewards Hermann ehemaligen 9, Januar 1908, ivcigensalld bie Tovedertt wid a alle, Seide Auskunft über Leben oder Tod des Ver- \{hollenen zu erteilen vermögen, geht die Au rung, spätestens im Aufgebotstermine dem zu machen.

GSroßherzoglides Amtsgericht.

Aufg . 205, 07. De Bauer Johann Rack in Renquishausen, Oberamts Tuttlingen, hat beantragt, den vershollenen am 19. Nov. 1857 in S({hcer, n der verst. Creszentia geb. Gutkneht, späteren Ehefrau des verstorb. David Ra uishaufen, für tot zu erklären. Der ose | Verschollene wird aufgefordert, h spä

Geriht an

lden und die Urkunden

einer Nette

woch, den

aase eingetr | i Gerihte vorzulegen,

F. 205, 07

ef Vraun, geb. ck, zuleßt wohnhaft

Aufgebot.

tavenow în Hamburg hat | in Rer

über 500 Gulden