1907 / 93 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

im Mai 1842 gab Hebbel für die Konzeption der gewaltigen Tragödie, die mit einem Bericht über das brennende Karthago anhebt, besondere Anregung. In der Aufführung des Schillertheaters wird das Hebbelsche Molochfragment, für das jeßt durch die Oper von Da Schillings das Interesse besonders rege geworden is, zum ersten Male auf der Bühne erscheinen.

Am morgigen Donnerstag, Abends 6—7 Uhr, findet in der Kaiser Wilhelm-Gedächtniskirhe ein Orgelvortrag statt, bei dem Fräulein Fanny Opfer (Sopran) und Fräulein Johanna Klapp (Mezzosopran) mitwirken. Die Orgel spielt der Organist Walter Fischer. Das Programm enthält u. a. ein „Grande pièce symphonique“ bon Céfar Frank. Karten zu 1 A und zu 90 S find in der Küsterei (Achenba(hstraße 18/19), bei Bote u. Bock Se diuer Straße), im Warenhaus Wertheim und Abends an der Kasse zu haben.

Der für den heutigen Mittwoch angekündigte II. Liederab éd von Hans e ist infolge etner plößlichen Indiéposition des Künstlers auf ein noch bekannt zu gebendes Datum verschoben worden. Die Billette behalten Gültigkeit.

Da die Erkrankung von Frau Lula My 8z-Gmeiner noch nicht gehoben ist, mußte der für heute angesetzte Liederabend der Künstlerin abermals vershoben werden. Er findet am 26. April im Beethoven-Saal statt. Die Billette behalten Gültigkeit.

Mannigfaltiges. Berlin, 17 April 1907.

Äm Montag fand im „Kaiserhof* hier die Generalve r-

a des von Frau Generalleutnant Küper geleiteten ereins zur Erri@tung von B Een für bedürftige Töchter von verstorbenen ffizièéren und höheren Beamten statt. Der Verein macht gute A feine Mit- gliederzahl wächst stetig. Der bisherige Vorstand wurde auf Antrag der Frau Staatsminister Gräfin von Posadowsky, die eine warme Gönnerin des Vereins ist, dur Zuruf wiedergewählt. Sonnabend, den 4. Mai d. I., Abends 8 Uhr, wird der Stabsarzt d. N. Dr. M ax Schulte im Theatersaal der Königlichen Akademischen Hochschule für Musik einen Vortrag mit Lichtbildern über die Hilfstätigkeit des Roten Kreuzes in Deutsh-Südwestafrika zu Gunsten des Vereins halten. Eintrittskarten zum Preise von 246 und 1,50 \ämtlich numeriert) find bei Frau Generalleutnant Küper, Kalckreuth- traße 13, bei dem Stabsarzt Dr. Max Schultze, Altonaer Straße 33, im NReise- und Verkehrsbureau des Kaufhauses des Westens, beim Kastellan, Fasanenstraße 1, Portal V, und an der Abendkasse zu haben, Der unter dem Protektorat Seiner Majestät des Kaisers und enne Verein zur Besserung der Strafgefangenen in Berlin hielt am Montag unter dem Vorsiß seines Präsi- denten, des Generaljtaatsanwalts, Geheimen Oberjustizrats Dr. Wachler im NReichstagsgebäude seine diesjährige General - versammlung ab. Unter den Anwesenden befanden sich u. a. der vortragende Rat im Justizministertum, Geheime Oberjustizrat Plaschke, der Präsident und der Vizepräsident der Zentralstelle des Vürforgewesens der Provinz Brandenburg, die Herren Landforst-

metster a. . Välhter und Geheimer Oberregierungsrat Albrecht - Potsdam. Der Vorsitzende eröffnete die Sißung mit Worten des Dankes an die zahlreich Erschienenen, dankte

ferner der Justizrerwaltung für die dem Verein im Justizpalast zur Disposition gestellten Bureau- und Versammlungsräume, des- gleichen gedachte er der reihen Zuwendungen von seiten des Staates (6000 Æ) und der Stadt Berlin (4060 4) auch im leßten Jahre und hob dann die wichtigsten Ereignisse des Berichtsjahres hervor. Als einen EChrentag des Vereins bezeichnete der Borsißende den 14. Mai v. J., an wel@em Tage wohl zum ersten Male seit der vor 80 Jahren erfolgten Gründung des Vereins der derzeitige Justiz- minister einer Vereinssitung beiwohnte. Hterauf erstattete der Vor- sißende den Jahresberiht über die vielen Arbeitsgebiete des Vereins, denen im Berichtsjahre wiederum zwet neue, glei höre hinzugetreten sind, die beide dasselbe Ziel im Auge haben, die MNettung der bestraften und verwahrlosten Jugend: die Schugtaufsicht über Knaben und Mädchen, deren

trafauésezung mit Aussicht auf künftigen Gnadenerweis bewilligt worden ist, und die Unterbringung (bisher 21) von Knaben als Schiffs- jungen. Die leßtere Frage verdankt ihre Verwirklihung der Anregung des Anstaltsgeistlihen Pastors Diestel. Von großem Werte ist, daß die Minister der Justiz und des Innern die Befürwortung der Bitten um Streihung der Bestrafung aus den polizeiliGßen Listen berüdsihtigt haben, ferner der Polizeipräsident in zahlreihen Fällen auf Bitten des Vereins die Ausweisungsvecfügung zurückgenommen hat. Im Berichtsjahre hatten sih 6678 (4- 631 gegen das Vorjahr) Personen um Unterstüßung auf dem Vereinsbureau gemeldet, davon wurde 5216 (+ 358) Personen Arbeit nahgewiesen, vom 15. April 1883 bis Ende 1906 wurden 99 851 Personen mit Speisemarken, Schlafstelle, Kleidung und Arbeit unterstüßt, davon 77 770 Personen Arbeits- gelegenheit vershafft, für 875 (Vorjahr 1152) Strafentlassene

wurden 15 864 M (16 374 4) Arbeitsprämien verwaltet und ver- wendet. Das vom Verein unentwegt verfolgte Prinzip der grundsäg- lien Rückzahlungspfliht aller von ihm gemachten baren Aus- [agen hat sich auch im Berichtsjahre bewährt ; es wurden zurückgezahlt, und zwar gern, 14 155 4, im ganzen seit 1883 von den obgenannten

77 700 Strafentlassenen 197 639 4 Die Einnahmen des Vereins betrugen 1906: 50 485 #4, die Ausgaben 49 308 « Das Vermögen des Vereins beträgt außer dem Stiftungsvermögen in Höhe von rund 21 000 Æ 41267 A Nah Erteilung der Entlastung an den Schaßtz- meister, Aen Nechnungsrat Krehain hielt der Strafanstalts- geistliche, Pfarrer M L En einen längeren Vortrag Über „Aufgaben und Schwierigkeiten der heutigen Ent- lassungsfürsoxge“. An den Vortrag [hloß sus eine rege Dis- kussion, an der sih u. a. auch der Geheime Oberjustizrat Plaschke vom Justizministerium beteiligte, in seinen Ausführungen für das Wohl der Strafentlassenen warm eintretend.

Das Deutsche Nationalkomitee zur Bekämpfung des Mädchenhandels veranstaltet Mittwoch, den 24. April, Abends 8 Uhr, im Oberlichtsaal der Philharmonie eine Versamm - lung, die insofern eia allgemeines Interesse bietet, als der Redner, Major

agener, über die Entwticklung der Arbeit des Nationalkomitees in den leßten Fahren unter Berücksichtigung der Stellung gegenüber der kajernierten Prostitution \prehen wird. Auf dem Bureau des Komitees (Dessauer Straße 23) find Karten unentgeltlich zu erhalten.

Der Vorbereitungsausschuß für den Gegenbesuch der englishen Journalisten teilt mit: Die Gastfreundschaft, die eine große Anzahl deutscher Redakteure als Vertreter der deutschen Oeffentlichkeit im vorigen Sommer in England gefunden haben, soll nunmehr erwidert werden. Es hat sh zu diesem Zweck ein großer Ausschuß gebildet, in dem die maßgebendsten Persönli{keiten des

deutschen öffentlihen Lebens vertreten sind, und dem der Herzog zu Trathenberg, Fürst von Haßfeld, Franz von Mendelssohn und Friedrih ODernburg präsidieren. Ein-

ladungen find exgangen an etwa 70 führende englische Blätter, deren Interesse für den Besuch als gesichert betrahtet werden darf. Die englischen Journalisten sollen ihren Besuch niht auf Berlin beschränken, sondern durch mehrere Städte des Deutschen Reichs geführt werden, in denen ih bereits Lokalkomitees gebildet haben, um einen würdigen Empfang der englishen Gäste vorzubereiten. In diesen Lokalkomitees haben sich überall die Spiyen der städtischen Körperschaften und die führenden Persönlichkeiten der Gesellshaft zusammengefunden, Der Norddeutshe Lloyd wird etnen Sonderdampfer nach Dover senden, wo am 26. Mat die Ab- fahrt der englischen Herren erfolgen soll. Die Reise, die auf eine Dauer von zwölf Tagen berechnet ist, geht von Bremen über Ham- burg nach Berlin, wo ein Aufenthalt von 24 Tagen vorgesehen ist, von da nah Dresden, München, Frankfurt und Cöln, wo der offizielle Teil der Fahrt seinen Abschluß finden wird. Die Regierungen des Reiches und der Bundesstaaten haben dem Unter- nehmen ihr wohlwollendes Interesse und die Beteiligung an der Ghrung der Gäste zugesichert. E

Der Verein der Kameraden vom Pionierbataillon von Rauch (Brandenburgischen) Nr. 3 zu Berlin hat einen Aufruf zur Errichtung eines Denkmals für die in den Fel d- zügen von 1864, 1866 und 1870/71 sowie bei den friegerishen Unternehmungen in China und Südwestafrika gefallenen Kameraden erlassen. Etwaige Anfragen beantwortet depzWBorsitzende des Vereins, Geheimsekretäc Kindt, Charlotienburg 4, Gofkstraße 32.

Im Zirkus Schumann währt die dieswinterlihe Spielzeit nur noch kurze Zeit und buingt bis zu guterleßt immer wieder eine Neuheit. Kaum haben die Preisringklämpfer die Arena verlassen, da er- s gestern {hon wieder eine frishe Zugk-aft und brachte in das chon an und für sich mannigfadz veränderte Programm eine abers malige interessante Abwechselung. Frau Piloty von Kaulbach hat, durch eigene Anschauung im Orient und namentli in Indien angeregt, unter Leitung des Hofballettmeisters Mürih, die Tanzkunst der Hindus sich zu eigen gemaht. Sie führt, ähnlih wie unlängst die Amerikanerin Ruth St. Denis, den besonders charakteristischen „Weihrauh*- und „Tempeltanz“, nach einer dafür geeigneten Musik von Nubinstein und Saint-Saëns, in außerordentlih ein- drucksvoller Weise vor. Der erstgenannte ist eine ehrfurchtsvolle Zeremonie, wie sie vornehmen Fremden beim Eintritt in das Haus erwiesen zu werden pflegt; der Tempeltanz dagegen bildet eine chareo- graphis@e Darstellung der fünf Sinne und endet mit dem Opfertode der fanatischen Tänzerin. Jn beiden, meist nur in rhythmischen Körper- bewegurgen bestehenden Tänzen entwickelt die Dame eine er- staunlihe Geschmeidigkeit und viel grazióse Ausdrucksfähig- keit. Von den anderen Programmnummern seien noch zwei shneidige Reitkünstler, eine Dame und ein Herr, hervor- gehoben, die im gewöhnlihen Anzuge die \{chwierigsten Künste auf einem Pferde und auf zweten ausführen. Auch ein musikalisches Wunderpony trägt zur allgemeinen Unterhaltung bei. Die Helden des Abends find aber unstreitig die 4 Luftgymnasiiker, die „Rasso“ genannt. Bei diesen athletishen Gestalten glaubt man kaum, daß der Erdboden ihr eigentliher Aufenthaltsort sei, sondern wähnt sie in der Wft zu Hause, mit sol verblüffender SigHherheit und Gewandtheit fliegen sie dort in der s{chwtndelnden Höhe der Zirkuskuppel umher. Ihre Darbietungen sind außerdem so anmutig und greifen so {nell und felbstverständlichß ineinander, daß man es fast bezauert, wenn die luftigen Gesellen wieder unten in der Manege festen Fuß fassen. Außerdem führt auß noch Herr

Kommissionsrat Shumann manche trefflihen Nummern seines eigenen

reihhaltigen Sonderprogramms vor und erntet, wie stets, den größten

Beifall. Die so überaus reizvolle Ausftattungspantomime „St, ubertus“ bildet aber nach wie vor den Glanzpunkt des Abendz. te wird, ebenso wie manches Andere, was das ehemalige Nenzsche Fn.

stitut biéher dem hiefigen

dieses Jahr seine Pforten geschlossen haben wird, in bester Erinnerung

Ra und thm bei der Wiedereröffnung ein freundlihes Willkommen ern.

Breslau, 17. April. (W. T. B.) Heute vormitta in der Kaiser Wilhelmstraße ein Neubau ein; mehrere wurden unter den Trümmern begraben. Die genaue N an deren Rettung eifrig gearbeitet wird, ste n est.

Norderney, 17. April. (W. T. B.) In der Nacht ift nord- östlich des Leuchhtturms auf dem Außenriff ein großer Dampfer aufgelaufen. Das Nettungsboot von Baltrum ist dorthin abgegangen. Die Mannschaft is an Bord ge, blieben und hat dem Leuchtturm um Schlepper hilfe signali,

stürzte rbeiter ahl der t nog

bekannt.

rankfurt a. M.,, 16 April. \ (W. T. B.) Nah einer Depesche der „Frankfurter Zeitung“ aus Montreal ist die Ah. teilung für Medizin der Mac Gill-Universität ein- {ließlich eines Museums mit unerseßbarem Inhalt du rch Feuer, als dessen Ursache Brandstiftung vermutet wird, zerstört worden.

Paris, 16. April. Der behufs Untersuhung des Explosionsunglücks auf dem Panzerschiff „Jéna“

Untersuchung eventuell auch sämtlihe Schiffe des Mittel,

meergeschwaders zu besihtigen. Das Geschwader, das in der h Nähe der Hyòres-Inseln Schieß- und taktische Uebungen vornahw, wurde E

deshalb nach dem Hafen von Toulon zurückbeordert. Batum, 16. April.

lang anhielt und den Verkehr völlig hemmte. Dächer wurden fortgerissen. Der angerichtete erheblich.

Meriko, 17. April.

bedeutend höher \stellen werden. Die Ortschaften Ayutla und Ometepec find völlig zerstört, die Stadt Acapulco is zum Teil überschwemmt, Tlapa ist stark beschädigt. größeren Ortschaften des Südens wird gemeldet, daß man dort das Erdbeben verspürt hat, daß aber Personen nicht verunglückt sind und der angerihtete Schaden gering ist. Tehuantepec werden mit Besorgnis ecwartet. Auf den Cisenbahn- linien im Süden sind verschiedene Stellen eingesunken, die Telegraphenlinien sind stark beschädigt.

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depcschen.

Homburg, v. d. Höhe, 17. April. (W. T. B.) Seine Majestät der Kaiser traf heute vormittag hier ein und wurde von Jhrer Majestät der Kaiserin auf dem Bahn- hof empfangen.

Paris 17 A (W D B) meßelung von zwei Fremdenlegionären wird aus Oran berichtet, daß zwei Soldaten des ersten Fremdenlegion-

regiments, die bei der i Udshda— Marnia beschäftigt waren, flohen und nah | Melilla zu gelangen suhten. Zwei Tagemärshe von | Udshda wurden sie von marokkanishen Marodeuren |

angefallen, die ihnen die Gewehre und die Munition entreißen F

wollten. Ein Flüchtling wurde getötet, der andere, obwohl ver

wundet, konnte sich zum Stamme der Beni Snassen retten, ( ) L Der Zwischenfall F wird, da es sih um Fahnenflüchtige handelt, keine weiteren |

die ihn nah Udschda zurückbrachten. Folgen haben.

(Fortseßung des Amtlihen und Nichtamtlichen in der Ersten, |

Zweiten und Dritten Beilage.)

Schillertheater N. (Friedriß Wilhelmstädtishes

ublikum geboten hat, auch nachdem es für |

siert. Der Name und die Nationalität des Schiffes sind noch un- |

(W. T. B.) Aus Toulon wird berichtet;

cingeseßte Kammeraus\chuß, der in L Toulon eingetroffen ist, hat den Wuns geäußert, anläßlich dieser Î

(W. T. B.) Nawhmittags gegen 3 Uhr erhob si heute ein heftiger Sturm, der etwa eine halbe Stunde |

Mehrere | Schaden is |

(W. T. B.) Nach den bisher hier vor- | liegenden spärlihen Nachrichten sind bei dem Erdbeben (vgl. Nr. 92 | d. Bl.) 38 Personen getötet und 93 verwundet worden, doh befürhtet man, daß, wenn die aus vielen kleineren Ortschaften nod ausstehenden Berichte eingegangen sein werden, diese Zahlen sig |

Aus allen |

Nachrichten vom Isthmus von E

Ueber die Nieder- |

Ausbesserung der Straße von |

zum Deutschen Rei

M 93.

Berlin, Mittwoch, den 17. April 1907 & Amtliches.

Deutsches Reich.

Auswüärtiger Handel Deutschlands mit Getr 1) Ein- und Ausfuhr nach Erutejahren, beginnend mit L. August.

Erste Beilage

chsanzeiger und Königlich Pr

eide und Mehl, !) |

eußishen Staatsanzeiger.

Theater.

Königliche Schauspiele. Donnerstag: Opern- haus. 92. Abonnementsvorstellung. Zum 250. Male: Mignon. Oper in 3 Akten von Ambroise Thomas. Text mit Benußung des Wolfgang von Goetheschen Romans „Wilhelm Meisters Lehrjahre“ von Michel Carrs und Jules Barbier, deutsch von Ferdinand Gumbert. Musikalische Leitung: Herr Kapellmeister Blech. Regie: Herr Oberregisseur Droescher. Ballett : Herr Ballettmeister Graeb. Anfang 74 Uhr.

Schausptelhaus, 100. Abonnementsvorstellung. Die Rabensteinerin. Schauspiel in 4 Akten von Ernst von Wildenbruh. Regie: Herr Regisseur Keßler. Anfang 7F Uhr.

Freitag: Operrhaus. 93. Abonnementsvorstellung. Dienst- und Freipläße sind aufgehoben. Der Ring des Nibeluagen. Vorabend: Das Rheinugold. Anfang 7} Uhr.

Schauspielhaus. 101. Abonnementsvorstellung. Zum 200, Male: Wallenfteins Lager. Schauspiel in 1 Aufzuge von Friedrih von Schiller. Die

iccolomini, Schauspiel in 5 Aufzügen von

riedrih von Schiller. Anfang 7{ Uhr.

Deutsches Theater. Donnerstag: Der Gott der Nache. Anfang 7} Uhr. Freitag: Der Revisor.

NKammerspiele: aa: Frühlings Erwachen. Anfang r

Freitag: Aglavaine und Selhÿsette.

Venes Schauspielhaus am Nollendorfplay.

Donnerstag: Derthas Hochzeit. Freitag: Alt-Heidelberg.

Anfang 8 Uhr.

Lessingtheater. Donnerstag, Abends 74 Uhr: Die Stützen der BVesellschzaft.

Freitan, Abends 74 Uhr: Die Stützen der Gesellschaft.

Sonnabend, Abends 74 Uhr: Die Stütßeu der Gesellschaft.

Sthillertheater. ©. (Wallnertheater.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Narreuglauz. Ein Spielmannédrama in 4 Akten von Nudolf Nittner.

Ua Abends 8 Uhr: Traumulus.

onnabend, Abends § Uhr: Narreaglanuz.

Charlottenburg (Bismarckstraße, Ecke der Grolmanstraße). Donnerstag, Abends 8 Uhr: Zum ersten Male: Moloch. Eine unvollendete Tragödie (2 Akte) von Friedri Hebbel. Hierauf : Der zer- brocheue Krug. Ein Lustspiel in 1 Aufzuge von Heinrich von Kleist.

Freitag, Abends 8 Uhr: Moloch. Hierauf: Der zerbrochene Krug.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Die Verschwörung des Fiesco zu Genua.

E

Theater des Westeus. (Station: Zoologischer Garten. Kanistraße 12.) Donnerstag, Abends 8 Uhr : Gastspiel des Neuen Operettentheaters aus Hamburg. Die lustige Witwe. Operette in 3 Akten von See Léon und Leo Stein. Mußk von Franz

ehár.

Leag und folgende Tage: Die luftige Witwe.

onnabend, Nachmittags 3 Uhr : Shülervorstellung. Der Waffenschmied.

Lustspiclhaus. (Friedrihftraße 236.) Donners- tag, Abends 8 Uhr: Husarcuficber. Freitag und folgende Tage: Husareufieber.

Theater.) Donnerstag, Abends §8 Uhr: Vereins-

vorstellung. Familie Zwi. -—— Dex Sündige. Freitag: Unsere Käte. Sonnabend: Zum ersten Male:

Am grünen Weg.

Residenztheater. (Direktion: RichardAlexander.) Donnersêtag, Abends 8 Uhr: Haben Sie uichts

Freitag und folgende Tage: Haben Sie nichts zu verzollen ?

Lorßingtheater. (Bellealliancestraße Nr. 7/8.)

Donnerstag: Undine. Anfang 8 Uhr. Freitag: Martha. Sonnabend: Fidelio.

Thaliatheater. (Dresdener Straße 72/73. Di-

rektion : Kren und Schönfeld.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Zum ersten Male: Novität! Wo die Liebe hinfällt. Schwank mit Gesang in 3 Akten von

Jean Kren und Arthur FIES. o die Liebe hiu-

al a8 und folgende Tage : ällt.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Eine lustige Doppelehe. stig

Pentraltheater. Donnerstag, Abends 8 Uhr:

Wiener Blut. Operette in 3 Akten von Johann Strauß.

reitag: Der lustige Krieg. Ai Wiener Blut

Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof Fredrichstraße.) Donnerstag, Abends 8 Uhr : Fräulein |

osetie meine Frau.

Freitag und Sonnabend: Fräulein Josette |

meine Frau.

u verzollen? Schwank in 3 ¿ Mten von Familiennachrichten. ._ Henne : A in: Richard Alerand) E E Verlobt: Frl. Lotte Guth mit Hrn. Leutnan!

Hans Brandeis (Charlottenburg—Berlin-Schône |

erg).

Verehelicht: Hr. Leutnant Ido Marquard vot | Lüßow mit Frl. Irma von Arnim (Neustrelitz i. M.) |

Geboren: Eine To(hter: Hrn. Fischer (Frankfurt a. M.). Hrn, Ehrenreil von Knoblauch (Ofterberg).

Gestorben: Hr. Generalmajor z. D. Eduat Sh oenfelder (Cafsel). Hr. Geheimer Regierung! rat a, D. Mordian William Arthur Frh. vo! Bischoffshausen (Cassel). Hr. Landgerichts! Julius Sauer (Oels i. Schles.)

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg-

Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin

Amtsrichte F

Druck der Norddeutshen Buhdruckerei und Verla!

Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Zehn Beilagen (eins{ließlich Börsen-Beilage).

t

L | 2) Mehlausfuhr aus dem freien Verkehr. E l Ea E R E 1 Gesamteinfuhr |Davon sofort verzollt Gesamtausfubr Davon Ausfuhr aus Gattung, Ausbeuteklasse a 1906 oder zollfrei 10, April 1 dcis f dem freien Verkehr pril 1907 ¡2 e E M dz = 100 kg 1: A 1906 T: M 1906 L: au 1906 1, Mui 1906 1. Klas o—FFoggenmehl: g is « RIa}le O de 10. April 1907 10. April 1907 10. April 1907 10. April 1907 2. ¿ (über E O N 226 dio S E dz = 100 kg USoGae Io E 391 E 4 874 561 3 668 852 2 e : 378 240 2 324 226 : Wein L 13811051 11 477 076 2 535 685 1566 322 1. Klasse 0-0 e Malig e004 4 138 386 13 706 477 65 453 2 943 2 R S “s 608 Gerste ohne nähere Angabe... 35 220 _— F et O 4 4 70 5 h b) O Es afer L 2402 241 2 068 987 2 947 605 2 702 550 N s 161 I t 854 N 360 er 6 agi De Dare 350 Wen 118 124 98 868 571 272 567 135 Ü 3) Einfuhr in den freien Verkehr nach Verzollung. l 4) Niederlageverkehr Davon verzollt Gesamte F Einfuhr auf Ve rzollt von Ausfuhr vo verzollte Menge | '(inummnttfelbaren | bei ber Ginfuhr von Diederfagen, | Niederlagen, | Niederlagen, Warengattung freien Verkehr Freibezirken usw. Warengattung E Ge E S E 1. August 1906 1. August 1906 1 v ß i) t 1906 T: e 1906 i Us 1906 1. 0 1906 10. April 1907 10. April 1907 10. April 1907 10. April 1907 | 10. April 1907 10. April 1907 42 =-400.kg dz = 100 kg n 4 573 403 3 663 032 E 910 371 i Dén N A0 12 702 767 11472 337 1 230 430 e 2 388 975 1230 430 969 363 C 12 720 624 11 086 823 168002 oon ans 197 993 656 808 53 209 E S 1 ¿ fer a 2 148 896 2 061 069 87 827 Gerste ohne nähere Angabe... 5 S0 S e ais S O EE 7 222552 6 196 700 102% 852 E 338 254 87 827 245 055 01070 0 0000.0 6 5 E A 62 625 60 984 1 641 Srogüenmebl T E bis Ute A R 561 E S 2 Ver leih8zahlen können nur am Monats\{lusse gegeben werden. ' \ a on t E Ausbeute für jede Mühle zollamtlih besonders festgeseßt. Berlin, den 16. April 1907. Kaiserliches Statistishes Amt. van der Borght. Berichte von deutschen Fruchtmärkten. Zusammengestellt im Kaiserlichen Statistischen Amt. Qualität : Ä 4 1907 Außerdem wur E gering mittel | gut Verkaufte | Verkaufs- v an Diarden u Markttag April Marktort Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner für (berichlag Menge wert 1 Doppel- u Sibur ic iher Tag niedrigfter | höchster | niedrigster | hö@fter [N höster jenlner } preis | dem | Doppelzentner A M K t M M [Doppelzentner] 4 “A A (Preis unbekannt) ÆW eizen. 16. Allenstein 17,60 17,60 | 18,60 18,60 | 19,60 19,60 ; ; E 18,40 1840 | 18,70 18,80 15 2 j : . | Schneidemühl . 16,00 16,00 16,50 1650 | 1700) 1700 30 495 16/50 1650 12.4 l e 17:00 17:40 17/40 17,60 | 17/60 17/80 i ; | S h: E 16,10 17,30 17,40 17,70 | 17,89 18;60 ; j : : ; Freiburg i, Sl. 17,30 17,50 17,60 1700 | 17/00 18,30 i j Glay - S 16,20 16,70 17,20 17,20 | 17,70 18,20 : L L" s 17,60 17,60 5 8 7 : c i Neustadt O.-S, 17,10 17,20 17,50 17,60 | 17,90 18,00 30 528 17/60 17:89 A ‘i l Hannover . , 18/60 18,70 18.80 19,00 19,20 19,40 i i N L C, 18,50 19,00 19,00 19,50 | 19,50 20,00 ; N ¡ N j j 19,72 19,72 20,00 20,00 150 2 950 19,67 19,65 9. 4 T, L | 18,00 18,00 | 19,00 | 19,00 250 4 630 18,52 18,50 | 15.4, 35 j Sn abmündhen ; 19,60 19,60 | 19,80 19,80 | 20,00 20,00 15 297 19,80 20,00 9. 4. R 2 _— O 20,00 | 2 40 20,00 22,00 9. 4, j « | Mülhausen i. E. O 20 O O 2 7 144 20,57 L f 10:4 ÿ aargemünd bei | 19,00 1900 | 19,30 19,30 2 400 45 960 19,15 19/20 9. 4. f Si wid. lo Kernen (enthülster Spelz, Diukel, Feseu). i i j ; , 19,80 19,80 | 920,40 20,40 25 485 7 : Memmingen y 210 210) 210 | 2180| 2180! 91:0 219 4719 21:60 2180 | 94 » | S#wabmündhen . 19,40 19,40 | 19,60 1960 | 19,80 | 19:80 14 273 19,53 1950 | 9.4 Ÿ Waldsee i. Wrttbg. ile “- 20,60 20/60 N S 41 845 20,60 20,58 9. 4, é G E _ ies as f 19,60 4 78 19,60 z Ï Pfullendorf . , m 19,50 20,00 | _— Ae 59 1 169 19,81 19,68 9. 4, E Roggen. 16, Allenstein C 15,50 15,50 16,60 | 16,60 | 17,70 17,70 : : i : horn E e _ 16,40 16,60 | 16,80 17,10 29 485 16,72 16,66 | 12.4, s Gneidemühl j 15,60 15,60 15,80 15,80 | 16,00 16,00 60 948 16/80 1280 12. ¿ R E 16,00 16/20 16,20 16,40 | 16/40 16/60 i: i i A j s Wau 14/50 15/00 15/10 15/40 | 15,50 16,50 i i ; i ; Freiburg i. S@hl, ; 15,40 15,60 15,70 15,90 | 16,00 16,40 i : s Glap - O 14,80 14.80 15,30 15,30 15,80 16,30 i f l i ; E ; ; les u: 16,80 16,80 50 8 l , ; Neustadt O.-Shl, 15,50 15,60 15,90 | 1600 16,30 16,40 60 960 18/00 15/80 T T j e Fan 17/40 17,60 17,70 17,80 17,90 18,00 i j i E x agen i. W. 16,50 17,00 17,00 17,50 | 17/50 18,00 : : i : Goh 1s 17,81 17,81 17,97 17,97 | 18,12 18,12 300 5 350 17,83 17,42 9. 4. z Schwabmünchen . , e E 3,0 16,00 17,00 17,00 90 1 490 16,56 16,50 | 15.4. 30 - | Schwerin i. Mecklb. -— T [R 10 i i i j i " Saargemünd 6 ls 1725 | 17,20 | 160 17,60 1 000 17 530 17,53 17,50 9. 4, Ï