1907 / 104 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

R E

[10576] Genehmigungsurkundee. f elkommener od j bernichteter ldverschreib Mit Allerhöster Grmädtigung erteilen bie biér- erfolgt nab Borsen ber S5 Ie e reibungen K

durch auf Grund des § 795 des n hen Geseg» | prozeßordnung. niglichen_ h f c können weder für

10572 { Dee Johannes Monheim, Villa Rütsch b. ist am 24. April 1907 durch Tod aus dem fichtsrat. unserer Gesellshaft ausgeschieden. Aachen, den 25. April 1907. Aachener Bank für Handel und Gewerbe. Der Vorfitzeude des Auffichtsrats:

L. Iörissen, Justizrat.

Der Vorstand.

August Loh Söhne Aktiengesellschaft

für Militärausrüstungen in Berlin.

Zur elften ordentlichen Generalversammlung am Dounerstag, deu 23. Mai 1907, Vor- mittags 92 Uhr, im Hotel „Kaiserhof“ zu Berlin (Eingang Wilhelmplaß), Hohenzollernfaal, werden die Herren Aktionäre der Gesellshaft hiermit ein-

[10628]

Franz Seiffert & Co. Aktien- _ gesellshaft Berlin.

Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesell- {haft zur Teilnahme an der am r den 24. Mai 1907, Nachmittags 44 Uhr, im Geschäftshause der Bankfirma A. Hirte, Berlin SW., Markgrafenstraße 92/93, stattfindenden ordent- lichen Geueralversammluug ergebenst ein. Tagesorduung :

1) Bericht des Vorstands über die Lage des Ge- chäfts unter Vorlegung der Bilanz, der Ge- winn- und Verlustrechnung und des Geschäfts- berichts für das verflossene Geschäftsjahr, sowie Bericht des Aufsichtsrats.

2) Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz und Feststellung der Dividende.

und. Ohligationen später durch Zirkular mitgeteilt werden. Winterthur, den 27. April 1907. Schweizerische Unfallverficherungs-Aktiengesellschaft. Der Generaldirektor: Boßhard.

S G 6) Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellsh.

[10607] Victoria Feuer-Versiherungs- Actien-Gesellshaft in Berlin.

6. März und 16. März 1907, und der Genebmiq,, M, 2 des Großherzoglichen Staatsministeriums zu Ole WMnerlosung burg vom 19. April 1907. Wo, der am 12. Dezember 1906 stattgehabten (Deutscher Reichsanzeiger vom ‘losung der am L. Juli 1907 zur Aus- Ut N _Wlung kommenden Stadtauleihescheine wurden Mende Dies Lea vom 21. November

; m Privile i

jus de 1870 Lit. C.

98 Stück à 300 4, nämlich Nr. 51 65 78 ; 173 228 281 292 315 332 350 383 404 412 ; 470 482 502 505 512 604 618 637 655 668

691; ' S Stück à 150 4, nämlich Nr. 6 23 44 15 92 114 130 146 150 177 193 213 221 255 y 291 336 339 347 363 400 442 520 539

| T dem B vom 3. März 1879

11 Uhr, hierselbst für die Zeit von Fohannis 1908 bis 1. Juli 1926 meistbietend verpahtet werden.

Größe rund . e C O B Grundsteuerreinertrag . . 12 442 M, Erforderlihes Vermögen . 130 000 Æ, Bisherige Pat... 17410 Nähere Auskunft, auch über die Voraussetzungen der Zulassung zum Mitbieten, erteilt die Königliche Regierung, Abteilung für direkte Steuern, Domänen und Forfteu zu Stralsuud.

i | : Dürener Stadtanleihescheine.

.

. .

bus und des Artikels 8 der aufgeboten, noch Fraftlos werden. Doch wird dem bisherigen

In von Zinsscheinen, welcher den Verlust vor dem Ablaufe der Met rigen Vorlegungs cil bei dem gel äftsführenden Ausschusse der Berliner Stadtsynode eas nach Ablauf der Frist der Betrag der angemeldeten Zins\heine gegen Quittung ausgezahlt werden. Der Anspruch ist ausges{chlos}sen, wenn der abhanden gekommene Schein dem ge|häfts- führenden Aus\chu} der Berliner Stadtsynode zur Einlösung vorgelegt oder der Anspru aus dem Scheine gerihtlih end gemacht worden ist, es \ei denn, daß die Vorlegung oder die eritli e Geltendmachung nah dem Ablaufe der Frist erfolgt ist. Der Anspruch verjährt in vier Jahren.

PEREE gur Aus Hrung des Bürgerlichen Gese vom 16. November 1899 der Berliner Stadtsynode d Genehmigung zur Ausgabe von Suldvers ibungen auf den Inhaber bis zum Betrage von 5 000 000 M, in Bulhstaben: „Fünf Millionen Mark“ behufs

ertigstellung begonnener Kirhen, Deckung von Bau- ostenübershreitungen fertiggestellter kirhliher Ge- bäude, Ankaufs von Kirhbaupläßen und Errichtung neuer kirchliher Gebäude.

Die Schuldverschreibungen sind nach dem an- liegenden Muster auszufertigen, mit 3F 9/0 jährli zu verzinfen und nah dem festgestellten Tilgungsplane pon der Ausgabe der Schuldverschreibungen Lr lich mit weni tals,

500 (1000) A verzinslih mit jährli 4 vom Hundert vom 1. Ap 1 Du in halbjährlihen Terminen am 1. April wi ober. :

. E E

Der Inhaber gegenwärtiger Schuldvers\hreiby,|

wird hierdurch als Gläubiger der Stadt Dele /

für den Betrag von 500 (1000) «A

anerkannt. Die Anleihe is für den Inhaber w

kündbar.

[10598] s Holzversteigerung auf Vorfteundorfer Staats- (Leubsdorfer P I Get of Zur Fried

eubêdorfer Parzellen asthof „Zur Friedens- eihe“ in Leubsdorf, Mittwoch, deu §8. Mai 1907, Vorm. 9 Uhr: 581 w. Stämme, 771 w.

Klößer, 29 w. Röhrklößer, 932 w. S leifflöger,

300 w. F 74¿ rm w. Brennhölzer und

2E Be w. Abraumreisig. Kahlshläge Abt. 56, und 70.

SRRENG E S: D E M I (L T E I E A E 9) Verlosung x. von Wert- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verluft von Wert- papieren befinden fich aus\ch{ließlich in Unterabteilung 2.

[10596] _ BVekanutmachung.

In Gemäßheit der Bestimmungen des e vom 2. März 1850, betreffend die Errichtung der Rentenbanken, und des Gesezes vom 7. Iuli 1891, betreffend die Beförderung der Errichtung von Renten- gütern, wird am 15. Mai d. J,, Vormittags 10 Uhr, in unserem Geschäftslokale, Kloster- straße 76 I, hierselbft, die Auslosung von 4 10e Rentenbriefen (Lit. A—E) und von 33 °/oigen Rentenbriefen (Lit. L— E) sowie die Vernichiung der ausgelosten und eingelösten Renten- briefe 2c. unter Zuztehung der von der Provinzial- vertretung gewählten Abgeordneten und etnes Notars stattfinden.

Verlin, den 24. April 1907.

Königliche Direktion der Reutenbauk für die Provinz Brandeuburg.

[69702]

Von den Anleihescheinen der Stadt Aurich, Allerhöchstes Privilegium vom 9. Oktober 1882, sind heute ausgelost

Buchstabe À zu 1000 4 Nr. 64 68 72,

Buchstabe W zu 500 ( Nr. 27.

Rückzahlung vom 1. Juli 1907 gab bei unferer Kämmereifafse. Mit dem 30, Juni 1907 hôrt die Verzinsung auf.

Aurich, den 4. Dezember 1906.

‘Der Magistrat. Schwiening.

[74557] Bekanntmachuug. Nr. 8340 K. A.

Bei der am 13. Dezember 1906 stattgefundenen Auslosung von 4°/gigen Neideuburger Au- leißescheinen, welhe auf Grund des A erhödhsten Privilegiums vom 22. Juni 1874 in Höhe von 135 000 G ausgegeben sind, wurden folgende Nummern gezogen.

1) Lit. A Nr. 14 und 19 über je 1500 « =

3000 „« 12 24 25 127 146 über je

2) Lit. W Nr. 300 M = 1500 A

Wir kündigen dieselben hiermit zur Rückzahlung zum L. Juli 1907. Die Auszahlung erfolgt gegen bloße Rückgabe der Anleihescheine nebst den noch nicht fälligen Zinsscheinen und der Anweisung bei der hiefigen Kreiskommunalkasse, dem Bank- hause S. A. Samter Nachfolger, Königsberg i. Pr., und der Kur- und Neumärkischen Ritterschaftlichen Darlehnskasse in Berlin.

le Verzinsung der gekündigten Nummern hört

mit dem 1. Juli 1907 auf.

Neidenburg, den 18. Dezember 1906. Der Kreisausschuf a Ie Neidenburg.

ansi.

[74365] ___ BVBekauntmachung.

Bei der in diesem Jahre stattgefundenen Aus- losung der nah dem Allerhöchsten Privilegium vom 23. März 1881 ausgegebenen Perleberger Stadt- obligationen sind

Nr. 10 und 53 über 1000 A

Nr. 99 141 und 180 über 500 A

Nr. 238 274 307 349 358 388 427 445 460 499 und 502 über 200 A

go en worden.

tese Obligationen werden den Inhabern hiermit ¿um 1. Juli 1907 mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag derselben gegen Rückgabe der Obligationen nebst Talons vom 1A. Juli 1907 ab bei der Stadtkasse hier in Empfang zu nehmen.

Vom 1. Juli 1907 ab bört die Verzinsung der ausgelosten Obligationen auf, und es wird der Wert der niht mit eingelieferten Coupons von dem zu zahlenden Kapital in Abzug gebraht werden.

Perleberg, den 7. Dezember 1906.

Der Magistrat. Schoenermar ck.

[72862] ; Auslosung von Koblenzer Stadtanleihescheinen vom Jahre 1886,

In der heutigen Sihung der städt. Anleihes- kommission sind die nahbenannten Auleihescheine zur Rückzahlung am 1. Juli 1907 ausgelost worden : Buchstabe A über 1000 4: Nr. 24 35 37 55 68 73 88 102 166 171 201 211 333 383 553 633 689 720 736 787 797 826 841 850 862 863 896 899 951 991 1000. Buchstabe 1 über 500 A: Nr. 1005 1010 1040 1110 1120 1172 1186 1251 1335 1351 1513 1514 1540 1550 1578 1581 1652 1713 1716 1735 1775 1794 1892 1944 1968. Buchstabe © über 200 4: Nr. 2007 2170 2184 2187 2230 2288 2328 2348 2421 2462 2499. Die Auszahlung der Kapitalbeträge erfolgt vom 1. Juli £907 ab bei der Agen Stadt- Fasse und den Bankhäusern Delbrü, Leo «& Co. in Berlin, Rhein.-Westf. L Col, SCENiGeNt in Aachen und J. H. Stein in Cöln gegen Rück- gabe der Schuldverschreibungen und der für die fernere pi beigegebenen Zinsscheine und Zinssheinanwet- ungen. Die Verzinsung der ausgelosten Anleihe- scheine hôrt mit dem 1. Juli 1907 auf.

Koblenz, den 6. Dezember 1906.

Me einem Prozent des Kap unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Schuld- verschreibungen, dur Auslosung oder Ankauf zurück-

zuzahlen.

Vorstehende Aenetignng wird vorbehaltlih der Rechte Dritter erteilt. Für die Befriedi ung der Inhaber der Schuldverschreibungen wird eine Ge- währleistung seitens des Staats niht übernommen.

Die Os nebst Anlage ist im Deutschen NReichs- und Königlich Preußischen Staatsanzeiger be- kannt zu machen.

Verlin, den 4. April h

(L Der Minister der geistlichen, Unter- richts- und Medizinal- A LN N, v. Studt.

Der Finanzminister. Im Auftrage :

Foerster. M. d. g. A. 6. I. 559. lag Min. I. 5174, Veröffentlicht. Berliu, den 26. April 1907.

(L. S) Königliches Koufistorium der Provinz Brandenburg, Abteilung Berlin. Steinhausen.

Provinz Brandenburg. Stadtsynode Berlin.

Schuldverschreibung der Berliner Stadtsynode te Ausgabe, h.

Serie . . . . Buchstabe Reichswährung.

Ausgefertigt auf Grund der mit Allerhöchster Er- mächtigung erteilten Genehmigung der Minister der geistlichen, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten und der Tan vom (Deutscher Reichs- und Königlih Preußischer Staatsanzeiger Vot 4 (s TEN 100 D

In Gemäßkeit des von dem Königlichen Kon- sistorium in Berlin von Kirchenaufsihts wegen und von dem Königlichen Staatsministerium von Staats- aufsihts wegen genehmigten Beschlusses der Berliner Stadtsynode vom 9. April 1906 wegen Aufnahme einer Anleihe von Fünf Millionen Mark bekennt sich der geshäftsführende Autshuß der Berliner Stadtsynode namens des Stadtsynodalverbandes urs diese, für jeden Inhaber gültige Schuldver- shreibung zu einer seitens des Gläubigers unkünd- baren Darlehns\{huld von mit 3# 9% jährli zu verzinsen ist. Die ganze Schuld wird nach dem genehmigten Tilgungsplane durch Einlösung auszulosender Shuld- verschreibungen oder durch Ankauf von Schuldver- schreibungen vom des Jahres A INteNens bis zum Schluß des Jahres getilgt.

Zu diesem Zwecke wird ein Tilgungs\tock ge- bildet, welchem jährlih wenigstens ein Prozent des Anleihekapitals sowie die Zinsen von den getilgten Schuldverschreibungen zuzuführen sind.

ie Auslosung geschieht in dem Monat Januar jeden Jahres. Der Berliner Stadtsynode bleibt jedo das Necht vorbehalten, eine stärkere Tilgung eintreten zu lassen oder au sämtlihe noch im Umlauf befindliche Schuldverschreibungen auf einmal zu kündigen. Die durch die verstärkte Tilgung er- [parten Zinsen sind ebenfalls dem Tilgungs\tocke zu- zuführen.

Die ausgelosten sowie die gekündigten S@uld- verschreibungen werden unter Bezei nung threr Buchstaben, Nummern und Beträge sowie des Termins, an welchem die Rückzahlung erfolgen soll, öffentlich bekannt gemacht. Diese Befkannt- machung erfolgt drei Monate vor dem Zahlungs- termine in dem Deutschen Neichs- und König- lich Preußischen Staatsauzeiger, der Neuen Preußischen ( reuz-) Zeitung, der National- Zeitung, dem Amtsblatte der Königlichen Negierung zu eda und der Stadt Berlin und dem Amts-

latte der Königlichen Regierung zu Frankfurt a. O. Wird die Tilgung der Shuld dur Ankauf von Schuldverschreibungen bewirkt, so ist dieses unter Angabe des Betrages der angekauften Schuldverschrei- bungen alsbald nah dem Ankauf in gleiher Weise bekannt zu machen. Geht eines der vorbezeichneten Blätter ein, so wird an dessen Stelle von dem N renden Ausschusse der Berliner Stadt- ynode mit U des Königlihen Kon- sistoriums ein anderes Blatt bestimmt.

Bis zu dem Tage, an welhem hiernach das Kapital zu entrichten ist, wird es in halbjährlichen erminen, am 2. Januar und 1. Juli, von heute an gerechnet, mit 3} 9%/% Did verzinst.

Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals er- folgt gegen Rückgabe der fällig gewordenen Zinsscheine bezw. diefer Schuldvers reibung bei der Kafse der Berliner Stadtsynode und zwar au ín der nah dem Eintritte des Fälligkeitstermins folgenden Zeit. Mit der zur Empfangnahme des Kapitals eingereichten Schuldverschreibung nd auch die dazu gehörigen Zins- heine der späteren Fälligkeitstermine zurückzuliefern. ür die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom

Kapital abgezogen. i

er Anspruch aus dieser Schuldverschreibung erlischt mit dem Ablaufe von dreißig Jahren nah dem Rüdck- zahlungstermine, wenn nit die Schuldverschreibung vor dem Ablaufe der dreißig Jahre dem geshäfts- führenden Ausschusse der Berliner Stadtsynode zur Einlösung vorgelegt wird. Erfolgt die Vor- tcoung, fo verjährt der Anspruch in zwei Jahren von dem Ende der Vorlegungsfrist an. Der Vorlegung steht die gerichtliche Geltendmachung des Anspruchs aus der Urkunde glei. Bei den Zinsscheinen beträgt die Borlegungsfrist vier Na ie beginnt für Zinss{heine mit dem Sch f des Jahres, in welchem die für die

e

ark, welche

Der Oberbürgermeister: Ortmann.

Mit dieser Schuldverschreibung sind halbjährliche Zinsscheine bis zum Shlusse des Jahres ausgegeben; die Meneren Zinsscheine werden für zehn- jährige Zeiträume ausgegeben werden. Die Ausgabe einer neuen Rethe von Zinsscheinen erfolgt bei der der älteren Zinsscheinreihe beigedruckten Erneuerungs- eins, sofern niht der Inhaber der Sculdver- reibung bei dem geschäftsführenden Ausschuß der

erliner Stadtsynode der Ausgabe widersprochen hat. In diesem Falle sowie beim Verluste eines Etneuerungs\{heins werden die Zinsscheine dem În- haber der Schuldverschreibung ausgehändigt, wenn er die Schuldverschreibung vorlegt. -

Zur Sicherheit der hterdurch eingegangenen Ver- pflihtungen haftet die Berliner Stadtsvnode mit threm Vermögen und mit der Steuerkraft der Mits glieder der zu ihrem Verbande gehörigen Kirchen- gemeinden.

Dessen zu Urkunde haben wir diese Ausfertigung unter unserer Unterschrift erteilt.

Berlin, den 19...

Der geschäftsführende Ausschuß der Berliner

Stadtsynode.

Siegel des (Name des geschäftsführenden Vorsitzenden.)

us\chusses der

(Name eines Aus\chuß- mitgliedes.) Berliner (Name eines zweiten Ausshuß- Stadtsynode. mitgliedes.) Ausgefertigt :

(Eigenhändige Unterschrift des damit von dem ge- \{äftsführerden E, R Kontrolll- amten.

Stadtfynode Berlin. schein

te Reihe reibung der Berliner Stadtsynode, erie Buchstabe

Provinz Brandenburg.

zu der Schuldvers, . . .te Ausgabe, Nr über

über E

Der Inhaber dieses Zins\cheins empfängt gegen dessen Nückgabe in der Zu vom ab die

insen der vorbenannten Schuldverschreibung für das albjahr vom bis mit H bei der Kafse der Berliner Berlin, den

Der geschäftsführende Aus\{huß der

Stadtsynode. (Trockenstempel des Siegels des (Name des Vorsitzenden.) “Au (Name eines Ausshußmitgliedes.)

O Berliner

A Buse ver (N i iten Aus\{huß us\hufses der ame eines zweiten Aus\{huß- Berliner Stadt- mitgliedes.)

\ynode.) ‘Der Anspruch aus diesem Zinsscheine erlischt mit dem Ablaufe von vier Jahren vom Schlusse des Jahres ab, in welchem der Zinsanspruch fällig geworden ift, wenn nit der Zinsschein vor dem Ablaufe dieser Frist dem geshäftsführenden Ausschusse der Berliner Stadt- \synode zur“ Einlöfung vorgelegt wird. Erfolgt die Vorlegung, \o verjährt der Anspru innerhalb zweier Jahre nah Ablauf der Vorlegungsfrist. Der Borlegung steht die gerihtlihe Geltendmachung des Anspruchs aus der Urkunde glei. Provinz Brandenburg. Stadtsynode Berlin. Erneuerungs\chein für die Zinsscheinreihe Nr zur Schuld- vershreibung der Berliner Stadtsynode, te Ausgabe, Serte Buchstabe . s UDer M Der Inhaber dieses Scheins empfängt gegen dessen Rückgabe zu der obigen Sculdversbreikun die te* Neihe von Zinsscheinen für die Jahre von 19 .. bis 19 . . nebst Erneuerungs- [geit bei der Kasse der Berliner Stadtsynode in erlin, sofern niht der Inhaber der Schuldver- schreibung der Ausgabe bei dem geschäftsführenden Auss{husse der Berliner Stadtsynode widersprochen hat. In diesem Falle sowie beim Verluste dieses Scheins werden die neuen Zins\{eine nebs Erneue- rungöshein dem Inhaber der Schuldyerschreibung ave anda, wenn er die Schuldverschreibung vorlegt. erlin, den 10 Der ge\häftsführende Aus\{huß der Berliner

tadsynode. (Trockenstempel des Siegels des (Name des Vorsizenden.) geschäftsführenden (Name eines Aus\ch{ußmitgliedes.) Auéshusses der (Name eines zweiten Aus\chuß- Berliner Stadt- mitgliedes.)

\ynode.) Veröffentlicht. Berlin, den 26. April 1907.

(8) Königliches Konsistorium der Provinz Brandenburg, Abteilung Berlin. Steinhausen.

[10564] Der Stadtgemeinde Delmenhorst wird auf Grund des § 795 B. G.-B. die Genehmigung zur Ausgabe von Schuldverschretbungen auf den Inhaber nah anliegendem Muster bis zum Nennwerte von 850 000 G (in Worten Achthunderlfünfzigtausend Mark) erteilt. L Oldenburg, den 19. April 1907. Grofßherzoglih Oldenburgisches Staatsministerium, Ns TOment des Junnern. i i;

000) A elmenhorst von 850 009 «A

500 g

4 9/0 Anleihe der Stadt 1907 aufgenommen auf Grund der

Beschlüsse des Stadt-

U Nilung b timmte Zeit eintritt. Das Aufgebot und die Kraftloserklärung abhanden

rats der Stadt Delmenhorst

vom 15. Februar,

Kasse der Berliner Fd ilynode gegen Ablieferung des

Die gesammte Anleihe von 850 000 4 wird Masigabe des umstebhenden Tilgungsplans bind 90 Jahren auf Grund jährlicher uslosungen zurü, ets Die erste Auslosung exfolgt jedo erst iy

ahre 1916, bezüglih der Tilgungsbeträge für dh ersten 10 Jahre des umstehenden Tilgungöplanez,

Der Stadt Delmenhorst bleibt das Re È box behalten, die Anleihe jederzeit, frühestens a er q den 1. April 1917 mit halbjähriger Frist zu Fündigg durch eine mindestens 3 mal zu vers fentlihende “i kanntmahung in den Oldenburgischen Anzeigen uh im Reichsanzeiger. Die Kündigungsfrist beginit mit dem Tage der letzten Bekanntmachung. h

„Die Stadt Delmenhorst kat au das Recht, thy jährlichen Auslosungen zu verstärken, jedoh darf ein verstärkte Auslosung zum ersten Male erst im Jahr 1916 stattfinden. Außerdem kann die Stadt dj Auguns der Le Ne „ganz E d bd s a dur ung oder Kündigung au ur nka Schuldverschreibungen beschaffen. N A

Die Auslosungen erfolgen im Oktober Jahres zum ersten Male im Oktober 1916, im Lokale de, Oldenburgishen Spar- und Leihbank in Oldenbur O ger Sctaldie edle 4; dgós ist. Dk ausgetollen S@uldverschreibungen sind am 1. des telgenden Zahres h N bd:

e Xummern der ausgelosten, sowie der Tilgung der Schuld etwa angekauften S {reibungen werden durch den Stadtmagistrat wenigstens 2mal in den Oldenburgischen Anzeigen und im Reichsanzeiger bekannt gemacht, zum ersten Male spätestens im November desselben Jahres.

Die Auszahlung der gezogenen, bezw. gekündigten S@huldscheine nebst rückständigen Zinsen erfolat zut Verfallzeit an die Ueberbrin Schuldscheine. Mit den Schuld ¡ auf einen späteren Termint einzuliefern. Soweit die leßteren nit mit einge liefert werden, wird der Betrag derselben von dem Kapital gekürzt, und zur eventuellen Einlösung dieser

Zins\cheine verwandt.

Die Verzinsung rfolgt mit jährli 4 vom Hundert in halbjährlihen Terminen am 1. April und 1. Ok, tober für das abgelaufene Halbjahr gegen Ein- lieferung der fälligen Zinsscheine. Ausgeloste, bezw, gekündigte Schuldscheine treten mit dem Fälligkeitstage außer Zins.

Die Zahlung der

gekündigten Schuld

jeden

{einen sind sämtli laufende Siri

fhusen und der ausgelosten, bezw, cheine erfolgt bei der Olden- burgischen Spar- und Leihbank in Oldenburg und deren Filialen.

Sollten noch andere Zahlstellen bestimmt werden, so werden dieselben vom Stadtmagistrat in den Oldenburgishen Anzeigen und im Reichsanzeiger bekannt gemacht.

gemäß Artikel 38 § 2 der rev. Gemeindeordnu vom 15. April 1873. A Delmenhorst, den 1907. Der Stadtmagistrat. Zur Kontrolle. Mitglieder des Stadtrats. Tilgungsplan.

Es wird jährlich zusammen an Zinsen und Til- gungsbeträgen annähernd die gleihe Summe geleistet, sodaß fih die Tilgungsrate jährlih um den Betrag steigert, um den si die Zinsen verringern. Der erste Kapitalabtrag des Jahres

1908 beträgt 5500 ,4, der leßte Kapitalabtrag des Jahres 1957 beträgt 39 000 A

4% Anleihe der Stadt Delmenhorst von 1907.

_ Zinsschein zur Schuldverschreibnng Lit. . . Nr. . über M zahlbar am b

mit bei der Oldenburgischen Spar- und Leihbank in Oldenburg und deren Filialen. Delmenhorst, den 190 Der Stadtmagistrat.

Mitglieder des Stadtrats. Die Vorlegungsfrist endet am 31. De- zember . . —.

Zinsschein A zahlbar am

s Die vorstehende Genehmigung wird mit dem Be- merken bekannt gemadt, daß 550Stüde à 1000 A und 600 Stücke à 500 Æ ausgegeben werden. Delmenhorft, 1907, April 27. Der V MLRONvss 2.

[64622] Bekanutmachung. losung der auf Grund des Allerhöchsten Privi- [legiums vom 6. Februar 1888 ausgefertigten 3} þro- entigen Grimmer Kreisanleihescheine find olgende Nummern gezogen worden: Vuchftabe D à 1000 4 Nr. 14 28 69 76 137 139 140. Vuchstabe Æ à 500 A Nr. 73 78 96 98 123. Buchftabe F à 200 A Nr. 37 70 84 131. Diese Anleihescheine werden den Inhabern hiermit zum L. Juli T1907 gekündigt. Die Rückzahlung erfolgt von diesem Tage ab gegen Rückgabe der Anleihescheine nebst Zinsscheinen und Zinssthein- anweisungen bei der Kreiskommunalkasse in Grimmen. Vom 1. Juli 1907 an hört die Verzinsung der ausgelosten Stücke auf. | 0 nicht eingelöft sind: L Nr. 109 und F L N Grimmen, den 13. November 1906, Der Kreisausschuß des Kreises Grimmen. „Maltzahn.

ger der betreffenden“

Ausgefertigt vom Stadtmagistrat Delmenhorst |

Bei der am 5. d. Mts. stattgefundenen Aus- |

z, 7 Stück à 1000 M, nämli Nr. 73 81 171

j 229 234 240;

h, 6 Stük à 500 M, nämlich Nr. 337 430

) 494 515 537 ;

I, aus dem Vrmteaium vom 9, April 1884

t, F. M Stúck à 1000 (4, nämli Nr. 46 73 108 7 159 174 219 229 269 319 337;

aus dem Privilegium M 1S91. Lit.

34 Stülk ò 1000 M, nämli Nr. 12 27 69 ) 139 179 244 281 332 371 461 512 544 552 4 592 625 653 684 709 824 927 995 1039 1142 hb 1201 1249 1319 1350 1401 1426 1460 1538; aus dem Privilegium vom 13, November

1899 Lit.

4 Stüdk à 1000 #, nämli Nr. 92 155 199 1 276 300 380 408 451 500 584 618 672 697 1 787 827 944 957 983 1023 1030 1111 1126 4 1181 1266 1304 1330 1420 1523 1559

[1 1642;

aus dem Privilegium vom 4. Jauuar 1901 Lit. F.

15 Stü à 1000 (, nämlich Nr. 38 102 139

} 997 274 339 371 397 398 477 506 534

h) 595.

Gleichzeitig wird darauf aufmerksam gemacht, daß t eo ausgelosten Anleihescheine noch nicht r Einlösung vorgezeigt worden sind, nämlich:

, zum 1. Juli 1901 ausgelost: Ut. G Nr. 309

1000 M

», zum 1. Juli 1903 ausgelost: Lit. H Nr. 878

1000

¡um 1. Juli 1905 ausgelost: Lit. E Nr. 905

1000 é

1, zum ¡8 Juli 1906 ausgelost: Lit. C Nr. 306 Lit. C Nr. 261 559 und 564 150 4; Lit. E Nr. 502 à 500 4; Lit. F Nr. 85 Lit. G Nr. 1422 à 1000 4;

d 340 à 300 M;

000 M; , 690 und 758 à 1000

1000 6. Düren, den 17. Dezember 1906. die städtische Schuldentilgungskommisfion.

B, I Nr. 12823. 97]

Kloß.

gewandelten

st worden :

) Von dem Buchstaben

immern: 10 13 71 78 97 209 233 246 251 271

d 463 687 802 804 815 854 859 875.

Von dem Buchstaben W über 500 Æ die unga 113 129 149 155 187 188 202 216 219 242 260 276 280 286 298 424 496. i ) Von dem Buchstaben C über 200 Æ die

mmern: 4 7 19 30.

Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgelosten anleihesheine nebst den noch nicht fällig ge-

denen Zinsscheinen und ssheinanweisungen vom

der Teltower Kreiskommunalkasse, Berlin W., oriastraße 17, einzureihen und den Nennwert der fang zu nehmen.

leibesheine dafür in Emp Nit dem 1. Juli 1907

ausgelosten Anleihescheine auf. für fehlende Zinsscheine wird deren Wertbetrag

Kapital abgezogen.

RNeftnummern : Aus dem Jahre 1904: dem Buchstaben B

Bon immer 52,

Verlin, den 25, April 1907. Ver Kreisausschuß; des Kreises Teltow. von Stubenrauch.

Z U] Y andes

ennwert §00 4 Nr. 34 47 48 49 119 188 287 300 312 325 446 449 483 571 572, ennwert 150 Æ Nr. 39 108 170 246 277 den hiermit zum L. Juli 1907 gekündigt. Vie früher gekündigten Obligationen Nennwert e Nr. 332 286 285 574 575, Nennwert 150 46 174 sind noch nicht eingelöst.

vfsen a. O., 22. Dezember 1906.

‘eichamt des Crossen’er Deichverbandes.

D) ] \eizerishe Unfallversiherungs- lltiengesellshaft in Winterthur.

folge Beschlusses der heute stattgehabten General-

am [ Akti

en mit Fr. 73,50

i unserer Gesellschaftskasse, den General-Agenturen, i der Bauk in Winterthur und deren

„Filiale in Zürich dir bitten, den Coupons fügen,

êtner hat die Generalversammlung beschloffen,

Reingewinn pro 1906 per Aktie zu verwenden.

tinbezahlte Teil einer Aktie beträgt demnach in unft A 400 und die Obligation für den nicht \ahlten Teil einer Aktie wird von Fr. 650 auf

dem

lablung von Fr. 50

0 reduziert. Den itere bezüglih der

Bekanntmachung. êlosung von Teltower Kreisanleihescheinen. Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums 1 25. Mat 1881 ausgefertigten 4 9% in 34 % Anleihescheinen des ow, VIL. Ausgabe, sind nah Vorschrift des gungsplanes zur Einziehung im Jahre 1907 aus

t Obligationen des Crossen'er Deich-

mlung der Aktionäre wird der Coupon Nr. 31

vom 11. Oktober Ge

A T

M; Ut. T Nr. 61

Kreises

A über 1000 M die 142 148 164 180 188 337 369 380 404 420 827 837 842 844 849

den hierzu gehörigen L. Juli 1907 ab

hört die Verzinsung

über 500 M die

von heute ab

ein Nummernverzeichnis

r. 250 000 zur

Die Aktionäre werden hierdurch laut § 28 der Statuten zur 4. ordentlichen Generalversamm- lung, welhe am 29, Mai 1907, Nachmittags 125 Uhr, im Geschäftsgebäude der Victoria zu Berlin, Lindenstraße 20/21, stattfindet, eingeladen. 6 Tagesorduung : 1) Vorlage des Rechenschaftsberihts, der Gewinn- und Verlustrechnung und Genehmigung der Bilanz des Jahres 1906. 2) Verteilung des Uebershufsses pro 1906. 3) Entlastung des Vorstands pro 1906. 4) Entlastung des Aufsichtsrats pro 1906. 5) Wahl der Revisoren pro 1907. Berlin, den 29. April 1907.

Der Auffichtsrat.

M. Titel, Vorsigender.

[10605] : i Victoria zu Berlin Allgemeine Ver-

sicherungs-Actien-Gesellschaft.

Die Aktionäre werden hierdurch laut § 28 der

Statuten zur 52. ordentlichen Generalversamm-

lung, welhe am 29, Mai 1907, Mittags

12 Uhr, im Geschäftehause der Gesellschaft, Linden-

straße 20/21, stattfindet, eingeladen.

Tagesorduung :

1) Vorlage des Rechenschaftsberihts, der Gewinn- und Verlustrechnung und Genehmigung der Bilanz des Jahres 1906.

2) Verteilung des Jahresgewinnes an die Aktio- näre und Versicherten.

3) Entlafiung des Vorstands pro 1906.

4) Entlaftung des Aufsichtsrats pro 1906.

5) Wabl von Mitgliedern des Aufsichtsrats.

6) Wahl der Neviforen pro 1907.

Berlin, den 29. April 1907.

Der Auffichtsrat. M. Titel, Vorsißender.

(10624) Süddeutshe Wasserwerke A.-G. Frankfurt a/M.

Wir beehren uns, die Aktionäre unserer Gesell- schaft zu der am Samstag, den 25, Mai 1907, Nachmittags 2 Uhr, im Hotel Russischer Hof, Frankfurt a. M., Bahnhofsplah 4, p., stattfindenden X. ordeutlichen Generalversammlung einzuladen. Tagesordnung : Y 1) Geschäftéberißt des Vorstands, Vorlage der Bilanz. 2) GEntlajtung des Vorstands und Aufsichtsrats. 3) Verwendung des Reingewinns. 4) Wahl von Aufsihtêratsmitgliedern. 5) Ankauf einer Wasserkraft. Diejenigen Aktionäre, welche an dieser General- versammlung teilzunehmen beabsichtigen, wollen ihre Aktien ohne Couponbogen spätesteus am dritten Tage vor dem eneralversammlungstage (Mittwoch, den 22. Mai 1907) im Bureau der Gesellschafi Fichardstr. 28/30 deponieren oder den Depotschein einer Bank innerhalb dieser rift einsenden. P Sr aueleae a. Main, den 26. April 1907. Der Vorstaud. 10627 : B Aa Aktionäre werden hierdurch zu der am 22, Mai 1907, Nachmittags 7- Uhr, im Geschäftslokale der Firma C. Schulze, Nord- hausen, Weidenftraße 21, stattfindenden außer- ordentlichen Geueralversammlung eingeladen. Tagesordnung: Beschlußfassung über Liquidation der Gesellschaft und Wahl eines Liquidators. Stimmberechtigt in der Generalversammlung sind diejenigen Aktionäre, welche ihre Aktien oder die Depotscheine der Reichsbank oder eines deutschen Notars darüber bis zum Sonnabend, den 19. Mai 1907, bei der Gesellschaft hinterlegt haben. Limburg a. L., den 29. April 1907.

Lahndolomitwerke, Actiengesellschaft. Der Vorftaud.

[10623]

Heddernheimer Kupferwerk vorm. F. A. Hesse Söhne.

Die Aktionäre werden hierdurch zu der am Freitag, den 24. Mai d. J., Vormittags 10x Uhr, im Geschäftslokale der Gesellshaft zu Frankfurt am Main, große Gallus\traße 16 11, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen,

Tagesorduung :

1) Berichte des Vorstands und des Aufsichtsrats.

Vorlage der Bilarz sowie der Gewinn- und Verlustrechnung. Beschlußfassung über diese Vorlagen und die Gewinnyerteilung. Entlastung des Vorstands und Aufficht3rats.

2) Wahlen zum Aufsichtsrat.

Die Aktionäre, welche an der Generalversamm- lung teilnehmen wollen, haben nach § 18 der Statuten ihre Aktien oder den Nahweis deren Hinter- legung bet einem Notar spätestens am fünften Tage vor dem Versammlungstage bei der Gesellschaftskasse in Fraukfurt a. M. oder einer der Firmen Grunelius & Cie., Direction der Disconto-Gesellschaft oder Filiale der Vauk für Handel und Judustrie, Fraukfurt a. M., u hinterlegen. y Die Berichte des Vorstands und Aufsichtsrats sowie die Bilanz und Gewinn- und Verlustrehnung liegen von heute an im Geschäftslokale der Gesell- schaft zur Einsicht der Aktionäre aus.

Frankfurt a. M., den 29. April 1907.

3) Erteilung der Entlastung für den Vorstand und

den Aufsichtsrat.

4) Beschlußfaffung über die Auszahlung des dem

Aufsichtsrat nah § 17 der Statuten zustehenden

und bereits reservierten Anteils am Reingewinn

des ersten Geshäftsjahrs gemäß § 245 Absatz 3

des Handelsgesegbuchs.

5) Neuwahl des Aufsichtsrats.

Zur Teilnahme an der Generalversammlung ift

jeder Aktionär berehtigt, welher spätesteus bis

um 22, Mai cr., 1 Uhr Nachmittags, seine

ktien unter Beifügung eines doppelten Nummern-

verzeichnisses entweder bei der Gesellschaftskasse,

Köpenierstraße 154a, oder bei der Bankfirma

A. Hirte, Berlin SW., Markgrafenstraße 92/93,

hinterlegt oder bis zu diesem Zeitpunkt die bei

einem Notar erfolgte Hinterlegung der Gesellschaft

nachweist. Dem Aktionär wird zu seiner Legitimation

eine Eintrittskarte ausgehändigt.

Berlin, im April 1907.

Frauz Seiffert & Co. Aktiengesellschaft. Der Vorstand.

Franz Seiffert. Willibald Goldmann.

10625]

[ Die diesjährige erfte ordeutliche General-

versammlung der Vereinigten Farbwerke Wilh.

Urban & Co. A. G. Caffel findet am Sounabeud,

den 25, Mai d. Js., Vorm. 11 Uhr, im

Kaufmannshause in Cassel statt.

Tagesorduung :

1) Geschäftsbericht, Vorlegung der Bilanz, Beschluß- faffung über deren Genehmigung und über die Gewinnverteilung.

2) Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats.

3) Neuwahl des Aufsichtsrats.

__ Zur Teilnahme an der Generalversammlung ist

jeder Aktionär berechtigt, der seine Aktien bei der

Gesellschaftskafse oder bei der Firma L. Pfeiffer

in Cassel spätestens am dritten Tage vor dem

Versammlungstag, f et uicht mitgerechnet,

hinterlegt hat. Es ist statthaft, statt der Aktien

selbst die Bescheinigung eines Bankhauses über die ihm in Verwahrung gegebenen Aktien zu deponieren.

Caffel, den 30. April 1907.

Vereinigte Farbwerke Wilh. Urban & Co., Akt-Ges.

Fr. Zickler.

Scheidhauer & Gießing, Aktiengesellshaft in Duisburg.

Die Generalversammlung der Scheidhauer & Gießing Aktiengesellshaft vom 6. April 1907 hat beschlofsen, das Aktieukapital von 4 1 125 000,— auf 1 500 009,— durch Ausgabe von Stück 250 neuen, über je „F 1500,— lautenden Jnhaberaktien mit Dividendenberehtigung für das Geschäftsjahr 1907 u. ff. zu erhöhen. Wir hab

[10629]

aben diefe nom. M 375 000,— neuen Aktien im Auftrage und für Rechnung etnes Konsortiums zum Kurse von 150 °9/% mit der Verpflichtung übernommen, dieselben den Besißern der alten Aktien zum gleichen Kurse zu- züglih 4% Stüdzinsen vom 1. Januar 1907 derart zum Bezuge anzubieten, daß auf je drei alte Aktien eine neue Aktie zu 4 1500,— bezogen werden kann. hi Nachdem die Eintragung des Erhöhungsbeschlusses wie diejenige der durchgeführten Erhöhung in das Handelsregister erfolgt ist, fordern wir die Aktionäre der S auf, das Doro unter nah- tehenden Bedingungen auszuüben : / Y Das Bezugsrecht ist bei Verlust des Anrehts vom L. Mai bis zum 15, Mai ds. Js. eiu- \shließlih bei der Duisburg-Ruhrorter Bauk, Duisburg, während der üblihen Geschäftsstunden auszuüben. /

2) Bet der Anmeldung sind die Aktien, fir welche das Neaereos geltend gemaht werden foll, ohne Dividendenscheine in Begleitung eines bei der oben- erwähnten Stelle erhältlichen, doppelt auëgefertigten Anmeldeformulars einzureichen. Die Aktien, für wel R IUTTNe ausgeübt ift, werden abge- tempelt zurüdckgegeben. :

! 3) Det Bezugspreis von 150% zuzügli 4 9% Stückzinsen für die Zeit vom 1. Januar 1907 bis zum Tage der Ausübung des Bezugsrechts ist bei der Anmeldung bar einzuzahlen. 4) Die Ausgabe der neuen Aktien erfolgt sofort. Duisburg, im April 1907. Duisburg-Ruhrorter Bank.

[10626]

Centralmolkerei A. G. Nürnberg.

Am 22. Mai c., Nachmittags S Uhr, findet im Hotel „Wittelsbach“ dahier eine außerordent- liche Generalversammluug der Central-Molkerei

A. G. statt. Tagesorduung : 1) Vorlage der Bilanz nebs Gewinn- und Verlust- rèechnung für das Geschäftsjahr 1906. 2) Dechargeerteilung des Aufsichtsrats und des Wahl des Aufsichtsrats 3) Wahl des Au rats. D itiealgia Herren Aktionäre, welche an der Ver- sammlung teilnehmen wollen, müssen ihre Aktien längstens 5 Tage dor der Versammlung bei der Ee A E n der E e TOER Effekten- und Wechselbauk hinterlegen. Anträge sind bis längstens 8 Tage vor der

äftsberiht liegt in der Birkner’shen Effekten- y tant und in der Cet Malteai zur Einsicht auf.

Nüruberg, den 29. April 1907.

geladen.

Gege toberidt bei dem Auffichtsrat einzureichen. | \

._ Tagesorduung:

1) Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz sowie

der Gewinn- und Verlustrechnung für 1906.

2) Beschlußfassung über die Genehmigung der

Bilanz und Verteilung des Reingewinns.

3) Erteilung der Entlastung für den Vorstand und

den Aufshtsrat.

4) Beschlußfaffung über die Beibehaltung der gegenwärtigen Zahl der Mitglieder des Auf- fichtsrats.

Aktionäre, welche in der Generalversammlung das

Stimmrecht ausüben wollen, haben gemäß § 17 des

Statuts ihre Aktien spätestens am dritten Tage

vor der Generalversammlung, den Tag der

leßteren und den Tag der Hintérlegung nicht mitgerechnet, bei der Gesellschaftskasse, Wilhelm- straße 22 (Geschäftszeit 9—5 Uhr), zu hinterlegen und in dieser Hinterlegung bis nah der General- versammlung zu belassen. Die von der Gesellschaft3- kasse hierüber geit die Anzahl der Stimmen beurkundende Erklärung berechtigt zur Stimmführung

in der Generalversammlung. 4

An Stelle’ der Aktienurkunden können auch Depot-

heine der Reichsbank oder eines deutshen Notars

hinterlegt werden.

Der Geschäftsberiht nebst Bilanz und Gewinn-

und Verlustrechnung werden vom 4. Mai ds. Fs. ab

in unseren Geschäftsräumen zur Einsicht der Herren

Aktionäre ausliegen.

Berlin, den 27. April 1907. [10603]

August Loh Söhne

Aktiengesellschaft für Militärausrüftungen. Der UAuffichtêrat.

Albert Mar, Vorsitzender.

[10610] Bekauntmachung.

In Gemäßheit der N 9 und 10 des Gesellshafts- vertrages werden die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Freitag, den 31. Mai 1907, Vor- mittags 11 Uhr, im Gesellshaftsgebäude, SW. 68, Schügenstr. 3, abzuhaltenden ordentlichen Gene- ralversammlung hierdurh ergebenst eingeladen,

Tagésorduung :

1) Vorlegung des Geschäftsberichts des Vorstands, der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung für 1906 und des Berichts des Aufsichtsrats über die Prüfung dieser Vorlagen.

2) Beschlußfassung über die Verteilung des Nein- gewinns 31 des Gesellschaftsvertrages).

3) Beschlußfassung über Erteilung der Entlastung für den Vorstand und den Aufsichtsrat.

4) Ersaßwahl zum Aufsichtsrat. /

5) Wahl einer aus zwei Aktionären und einem Vero sicherten bestehenden Kommission zur Revision der Bilanz des laufenden Geschäftsjahres.

Die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung

sowie der Geshäftsberiht des Vorstands mit dem

Bericht des Aufsichtsrats lieat vom 10. Mai a. c.

ab im Direktionsbureau der Gesellshaft während der

Geschäftsstunden zur Einsicht der Aktionäre aus.

Wegen der Berechtigung zur Teilnahme an der

Generalversammlung verweisen wir auf § 11 des

Gesellschaftsvertrages.

Berlin, den 26. April 1907.

Deutschland, Lebens-Versicherungs-Actien- Gesellschaft zu Berlin.

Der Auffichtsrat. Klewit, Vorsißender.

[T0162]

Vereinigte Elbeschiffahrts - Gesell- schaften Aktiengesellshaft.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hierdurch zu der Donuerstag, den 23. Mai 190%, Vormittags 10 Uhr, im Saale der Dresdner Börse, Waisenhaussir. 23, abzuhaltenden außerordentlichen Generalversammlung unserer Gesellschast ein. t / Die Tagesorduung ist folgende:

1) Vorlegung und Genehmigung zweier Verträge

mit der -Privatschiffer-Transportgenofsenschaft,

e. G. m. b. ÿ. in Aken a. E. und der „Elbe“,

Dampfschifffahrts-Aktiengesellshaft in Hamburg

über Erpachtung der gesamten Betriebsmittel dieser beiden Gesellschaft sowie damit zusammen- hängende Maßnahmen.

2) Auffichtsratswoahl.

Aktionäre, welhe in der Generalversammlung ihr Stimmrecht ausüben wollen, haben ihre Aktien oder eine Bescheinigung Über bei einem deutshen Notar bis nah Abhaltung der Generalversammlung hinter- legte Aktien späteftens am 18. Mai a. e. in Dresden bei der Gesellschaftskasse,

bei der Dresduer Bank,

bei der Dresduer Filiale der Deutschen

Bank, bei dem Bankhause Philipp Elimeyer und bei dem Bankhaufe H. G. Lüder, in Su bei der Commerz- und Disconuto- Bauk, bei der Dresdner Bauk,

bei der Deutschen Bauk, bei dein A Sbaashausen’ schen Bauk-

verein, in Hamburg bei der Commerz- und Discouto-

Bauk,

in Wien bei dem Wiener Bank-Verein gegen eine Empfangsbescheinigung zu deponieren und während der Generalversammlung deponiert B lassen. Diese Empfangsbescheinigung dient als Legitimation zur Ausübung des Stimmrechts. “Bereialate Slb. di hris.Gesellschaften Vereinigte e a «

s ktiengesellschaft.

erren Aktionären wird bstempelung der Aktien

d des Heddernheimer erwer? Ver Dorn A Ie Gee C O H. Landsberg. Hubert Hesse jr.

Der Auffichtsrat.

Der Auffichtsrat. Tonne, Vorsißender.