1907 / 112 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

des Landgerihts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor) auf den 17. September 1907, Vor- mittags D7 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der fentlichen Zustellung wird dieser Auszug des Schriftsaßzes und der Ladnng be- kannt gemat.

Hamburg, den 3. Mai 1907.

Luhmann, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[13622] Oeffentliche Zustellung. 7.R.111/07.5. Der Kellner August Borgfeld in Hannover, Celler- ftraße 148 1V, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Steinberg in Hannover, klagt gegen die Ehefrau Franziska Borgfeld, geb. Koslowski, früher zu Hannover, jeßt unbekannten Aufentha!ts, auf Grund der §8 1565, 1567 und 1568 B. G.-B., mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und die Beklagte für den {huldigen Teil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die siebente Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Hannover auf den 13. Juli 1907, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen_ bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Haunuover, den 27. April 1907. Der Gerichtsschreiber des Köntalthen Landgerichts.

[13634] Oeffentliche Zuftellung einer Klage.

Nr. 9168. Die Chefrau des Hermann Kaufmaun, Mathilde geb. Weil, zu Bruchfal, Prozeßbevollmäh- tigter: Rechtsanwalt Notbschild in Bruchsal, klagt gegen ihren Ehemann, früher zu Bruhhsal, jeßt an unbekannten Orten, unter der Behauptung, daß der- selbe durch seinen leihtsinnigen und unsittlichen Lebenswandel die Zerrüttung des ehelichen Lebens berbeigeführt und die Ehe gebrochen habe, mit dem Antrage auf Scheidung der am 11. Mai 1904 zu Sulzburg ges{chlofenen Ehe. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die III. Zivilkammer des Großherzog- lien Landgerichts zu Karlsruhe auf Dounerstag, den 27. Juni 1907, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwali zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Karlsruhe, den 4. Mai 1907.

L. S) Nenner,

Gerichts\hreiber des Großberzoalihen Landgerichts.

[13635] Oeffentliche Zustellung.

Die Elisabeth geb. Peters, Ebefrau des Ayo- thekers Hans Weber, in Mainz, Prozeßbevollmäch- tigter: Nehtsanwalt Dr. Mattes in Mainz, klagt gegen den Hans Weber, Apotheker, unbekannten Aufenthalts, früher in Mainz, auf Ebesheidung, mit dem Antrage, die zwishen den Streitteilen am 17. April 1899 vor dem Standesamt zu Bonn ge- aalen Ehe zu scheiden, den Beklagten für den allein huldigen Teil zu erklären, demselben au die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu seyen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Großherzoglihen Landgerihts in Mainz auf den 10. Juli 1907, Vormittags 9 Uhæz, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedahten Gerichte zus gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Mainz, den 7. Mai 1907.

Der Gerichts\{reiber des Großherzogl. Landgerichts. [13623] Oeffentliche Zuftelluug. R 42./1907.

Die Ehefrau Albert Gasser, Emilie geb. Mayer, zu Mülhausen, Prozeßbevollmächhtigte: Nechtsanwälte Justizrat Dr. Stoeber und Thomas, klagt gegen ihren Ehemann, den genannten Albert Gafser, Ser früher in Mülhausen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, wegen Ehe- \cheidung, unter der Behauptung, daß derfelbe arbeitsscheu und dem Trunke ergeben sei, daß er sie oft s{chwec mißhandelt habe und sih jeßt niht mehr um sie und ihre Kinder bekümmere, mit dem Antrage : die zwischen den Parteien bestehende Ehe für aufgelöst, den Beklagten für den allein schuldigen Teil zu er- klären und demselben die Prozeßkosten zur Last zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die Il. Zivil- kammer des Kaiserlichen Landgerichts in Mülhausen im Glfaß auf den 8. Juli 1907, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einea bei dem gedaten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mülhausev i. E., den 6. Mai 1907.

Der Gerichts\{reiber des Kaiserlichen Landgeri§1s.

[13624] Oeffentliche Zuftellung. R. 61/07, Die Frau Arbeiter Johanne Friederike Sophie Hennig, geb. Roschig, zu Sandberg bei Belzig, Schloß- iraße 1, Klägerin, R Mater : Nechts- anwalt Ziemßen in Potsdam, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Arbeiter August Heunig, früher zu Sandberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, auf Grund bösliher Verlassung aus § 1567? B. G.-B., mit dem Antrage: die Ehe der Parteten zu trennen und bten Beklagten für den \{uldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die oie niens 2b des Königlichen Landgerichts in otsdam auf den 17, September 1907, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahtem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Potsdam, dea 6. Mat 1907.

Niekesmann, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts. [13262] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Vtèaria Johanna Stetnbring, geb. Staalkopf, tin Stolzenhagen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Hirsbfelt, in Steitin, klagt gegen ihren Chemann, den Arbeiter Johannes Ferdinand Nobert ie Min: zuleßt in Stolzenhagen, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte die Klägerin grob mißhandelt und be- droht habe, seit März 1905 vershwunden fei und seitdem nichts habe von sich hören lassen, mit dem Antrage, die Che der Pateten zu heiden und den Beklagten für allein \chuldig zu erklären, Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver-

andlung des Nechtsftreits vor die vierte Zivil- ammer des Königlihen Landgerichts in Stettin Zimmer Nr. 7 auf den 10. Juli 1907, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet

dem gedahten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu be-

stellen. um Zwedte der öffentlihen Zustellung

wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Stettin, den 3. Mat 1907.

Frese, Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[13263 Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Anna Brüamann, geb. Paßke, in Hamburg, Gr. Bâderberg 85 T1, rozeßbevollmähtigter : Rechts- anwalt Schnißker in Stettin, klagt gegen thren Ghe- mann, den Seiler Heinrih Brügmauna, zuletzt in Swinemünde, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, das der Beklagte sich des Ehe- bruchs schuldig gemacht und am 24. Junt 1905 die Klägerin bözlich verlassen habe, mit dem Antrage, die Ghe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Stettin, Zimmer Nr. 7, auf den 10. Juli 1907, Vormittags 9 Uhr, mit der Zussarderung, einen bei dem ge- dahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Sühne- versu ist nicht für erforderli erklärt.

Stettin, den 3. Mai 1907.

Frese, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13281] Oeffentliche Zusteiluug.

Katharine Heiligemann, geb. Hermann, in Feuer- bach, E 10, Klägerin, Rechtsanwalt Christlieb in Stuttgart, klagt gegen ihren Ehemann Jakob David Heiligemaun, früherer Steinbreher in Feuerbah, zur Zeit mit unbekanntem Aufenthalt, angeblich in Amerika, ab- wesend, Beklagten, wegen Ghescheidung, mit dem Antrage, durch Urteil zu erkennen : Die zwischen ven Parteten bestehende Ehe wird wegen Verschulden des Beklagten geschieden, der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stuttgart auf Dienstag, den 9. Juli 1907, Vormittags S8è Uhr, mit dec Aufforderung, cinen L gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu estellen.

Stuttgart, den 1. Mai 1907.

Muth, Gerichtsschreiber des Könialichen Landgerichts.

[13264] Oeffentliche Zuftellung. 2. R. 7/07. 3.

Die Wirtin Julie Jurkiewic, geb. Czerwinska, zu Chelst bei Lautenburg Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Radt in Thorn klagt gegen ihren Ehe- mann, den früheren Besißer Josef Jurkiewicz, früher zu Wroßk, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie mit demn Beklagten am 30. November 1882 vor dem Standesamt in Grutta die Ehe geschlossen, daß ihr Ehemann sie und seinen damaligen Wohnort Wroßk heimlich ver- lassen habe und nah Amerika ausgewandert set, daß er seit jener Zeit nichts von 5 habe hören lassen und daß ihr sein jeßiger Aufenthaltsort unbekannt sei. Sie hat den Antrag gestellt: thre Ehe mit dem Beklagten zu trennen und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlitzen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Zivilkammer des Köntglichen Landgerichts zu Thorn auf den S. Juli 1907, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug aus der Klage bekannt gemacht.

Thoru, den 2. Mai 1907. Matz, Geri®tsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13618]

2. O. 68/07. 1. Die minderjährigen Kinder des Eisendrehers Georg Schmidt, nämlich: 1) die am 29. Oktober 1899 geborene Frieda Schmidt, 2) der am 17. September 1904 geborene Walter Smidt in Breslau, vertreten dur@ i;rea Pfleger, den Buch- halter Karl Guschel in Breslau, Kläger, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt, Justizrat Oettig in Breslau, klagen gegen ihren Vater, den Eisendreher Seorg Schmidt, zuleßt in Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, unter der Behauptung, daß der Beklazte sih niht um sie kümmere und sich seit längerer Zeit seiner Unterhaltspfliht ihnen gegenüber entziehe, sowie daß sie völlig erwerbsunfähig seien und keinerlei Vermögen besißen, mit dem Antrage: 1) den Beklagten zu verurteilen, an die Kläger zu Hänten ihres Pflegers, des Buchhalters Karl Guschel in Breslau, seit dem Tage der Klagezusrellung bis zur jeweilig erreihtea Volljährigkeit eine im voraus zahlbare Geldrente von vierteljährlih je 45 #4 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, 2) das Urteil, eventuell gegen Sicherheitsleistung, für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau auf den 12. Juli 1907, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. WVreslau, den 7. Mai 1907. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

vertreten dur

niGt mehr bestehenden Firma E. Lorenz & Co. 1) Kaufmann Paul Ros, 2) Kaufmann Erich Lorenz, beide unbekannten Aufenthalts, in den Akten 63 O. 104. 07, unter der Behauptung, daß die Beklagten von dem Kläger in dessen Hause Rathenowerstr. 55 zu Berlin eine Wohnung gemietet hatten, bestehend aus 2 Zimmern, Küche, Korridor, Ausstellungsraum und Nebengelaß. Der Miets- vertrag ist \chriftlich am 12. Juli 1905 für die Zeit vom 1. Oktober 1905 bis 1. Oktober 1907 ab- geschlossen und ist vereinbart, daß die Miete monatlich pränuinerando mit 110 4 zahlbar ist, da die Be- klagten seit 1. Junt 1906 keine Miete mehr bezahlt haben, mit dem Antrage, die Beklagten als Gesamt- schuldner kostenpflichtig zu verurteilen, an den Klägec 1100 nebit 59/6 Zinsen von 110 M seit 1. Junt 1906, von 110 Æ jeit 1. Juli 1906, von 110 M seit 1. August 1906, von 110 M seit 1. September 1906, von 110 Æ seit 1. Oktober 1996, von 110 A seit 1. November 1906, von 110 A seit 1. Dezember 1906, von 110 Æ feit 1. Januar 1907, von 110 6 seit 1. Februar 1907 zu zahlen, und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu er- flärea. Der Kläger ladet die Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 28. Zivil kammer des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Grunerstraße, 11. Stock, Zimmer 8/10, auf den 13. Juli 2907, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- elafsenen Anwalt zu bestellen. Auna Zwelke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Die Etnlassungsfrist ist guf 3 Wochen festgesetzt. Berlin, den 4. Mat 1907. Gülle, Gerichts\hreiber des Kgl. Landgerichts I.

[13630] Oeffentliche Zustellung,

Der Bergmann Josef Köchling in Brakel, Holland- straße 28, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Frank & Dr. Elias zu Dortmund, klagt gegen den Bergmann Zohann Köchliag, früher in Brackel, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm für erhaltene Darlehen 50 # s{hulde, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Vecurteilung des Beklagten zur Zaÿlung von 50 # Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtszeriht ia Dortmund auf den 12, Juli 1907, Vormittazs D Uhr, Zimmer 145. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klaze bekannt gemacht.

Dortmund, den 3. Mai 1907.

Hegemann,

Gerichtsschreiber des Königlidben Amtsgerichts.

[13280] Oeffentliche Zustellung. 13. O. 220/07. 2. Die Firma A. Loeb und Cie., Frankfurt a. M., Kaiserstraße 74, Prozeßbevollmächtigtec: Nechts- anwalt Dr. Kat, Frankfurt a. M., klagt gegen den Kaufmann Josef Be, fcühec in Frankfurt a. M,, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Be- hauptung, daß er, der bei der Klägerin als Neisendec in Stellung war, durch Einsendung gefäl|chter Be- stellungen se um in®gesamt 6000 Æ geschädigt habe, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an Klägerin 6090 Æ nebft 49/6 Zinsen seit dem 23. No- vember 1905 abzüglich am 16. März 1906 gezahlter 200 Æ und am 1. November 1906 gezahlter 100,4 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die siebente Zivil- kammer des Köntglichen Landgerichts in Frankfurt a. M. auf den 11, Juli 1907, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Fronkfurt a. M., dea 3. Mat 1907. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13621] Oeffentliche Zustellung. O 243/07 Der Bädtermeister Oskar Cramer in Georgenthal, vertretea durch Justizrat ‘Dr. Kunreuther in Gotha, klagt grgen den Bädermeister August Küäftner in Gotha, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, 1000 M nebst 4 9% Zinsen seit dem Tag der Klag- zustellung an den Kläger zu zahlen, und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erkiären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Herzoglihen Landgerichts zu Gotha auf den 8. Juli 1907, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaÿht.

Gotha, den 4. Mat 1907.

Der Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts : Böhner, Lger.-Sekr.

[13253] Oeffeutliche Zuftellung.

Der Häusler und Maurer Anton Borzußky in Zabrzeh, vertreten dur den Nechtsanwalt Weyrauch in Hultshia, klagt gegen den Arbeiter Josef Borzußky, früher in A bien: jeßt domizillos, wegen Erteilung einer Quittung und Löschungs- bewilligung einer auf Nr. 58 Zabrzeh in Abteilung 111 unter Nr. 2 eingetragenen Post von 60 Tlr. = 180

s

[12785] Oeffentliche Zustellung. j Der Aderbürger Peter Zuchgan zu Haselünne, als Vormund des von der Arbeiterin Adelheid Korte i unehelich geborener Kindes Margarethe Korte, | Prozeßbevollmächtigter: Mechtsaawalt Sulz in j Herne, klagt gegen den Dienstknecht Karl Glauvber, früher in Herne, Sodingerweg 12, jegt unbetannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte der Vater der Klägerin sei, mit dem Antrage, der Klägerin von ihrer Geburt an bis zur Vollendung ihres sechzehnten Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus am Ersten jedes Kalendervierteljahrs fällige Geldrente voa vierteljährlih 37,50 ,4 für die beiden j ersten Jahre und von 30,4 für die folgenden Jahre, ! und zwar die rückständigen Beträge sofort, zu zahlen. j Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Herne auf den 4. Juli 1907, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen * Bu ung wird dieser Auszug der Klage bekannt gee ; macht. |

Herne, den 24. April 1907. h

Keese, als Gerih!sschreiber des Köntglichen Amtsgerichts. |

[13617] Oeffentliche Zustellung. j Der Eigentümer Richard Baesler in Berlin, :

Rathenowerstr. 55, Prozeßbevollmächtigter : Justizrat ;

Dr. Loewenfeld und Rechtsanwalt Hans Stein, : hier, klagt gegen die früheren Inhaber der z. Zk.

mit dem Antrage, zu Gunsten des Klägers in öffent- licher oder öffentlih beglaubigter Form darüber zu quittieren, daß die im Grundbuhe von Zabrzeh Blatt 58 Abt. 111 Nr. 2 eingetragene Hypothek von 60 Tlr. mit allen Zinsen an ihn gezahlt ist, und ia deren schung zu willigen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Hultschin auf den 9. Juli 1907, Vormittags 9} Uhr. Zum Zroecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hulstschin, ven 6. Mat 1907. Der Gerich1s\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[13616] Oeffentliche Pes,

Der Mühlengutsbesißer Eduard Dahlmann in Slonawy-Mühle Prozeßbevollmächtigter: Prozeß- agent Harder in Obornik klagt gegen den Wirt- schastsbeamten Konrad Kittel, früher in Meseriß, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm aus dem Schuldshein vom 295. August 1905 den Betrag von 500 #4 verschulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, an ihn den Teilbeirag von 300 4 nebst 9 9% F feit dem 25. August 1905 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche

Zustellung wird dieser Auszug der gemacht.

Meseritz, den 23. April 1907. Der Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerigh

[13254] Oeffentliche Zustellung.

Der Bierverleger Beta Keimling ‘n Ao REOISIe O gter? Rechtsanwalt, Justizrat /

turm in Naumburg a. S,, klagt egen D Restaurateur Georg Kuiesche, früher zu Mund j a. S., jegt unbekannten Aufenthalts, unter der gi | hauptung, daß ihm der Beklagte 44 0%, Zinsen pa einer auf seinem Grundstü Spechsart 8 zu Nau i burg a. S. eingetragenen Hypothek von 3500 Kf die Zeit vom 1. Januar bîs 31. März 1907 u 39,37 6 \Gulde, mit dem Antrage, den Bekla ; zu verurteilen: a. an den Kläger Cuno

Klage bekanit

i Neun und dre Mark 37 Pfennige zu zahlen, þÞ. diej M Ananaon olera in seinen sämtlidien It M

buhe von Naumburg a. S.,, Häu er, N Blatt 629 unter Nr. 1 und 2 verzelthneten Q N 4 besi gefallen zu lassen, c. die Prozeßkosten zu tragen, E ; Der Kläger ladet den Beklagten zur mündblige E Verhandlung des Nechtsstreits vor das Köntglide Amtsgericht zu Naumburg a. S. auf den 11, Juli 0 1907, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwet dee S öffentlichen Zustellung wird dieser Äuszug der fla L bekannt gemacht. ft Naumburg a. S., L Mai 1907.

Winde,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amt: gerichts, [13278] Oeffentlicye Zustellung.

Der Gottlieb Sorg zu Salmünster, bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Sondheimer jy Gelnhausen, klagt gegen den Karl Schlauch yy Soden, z. Zt. unbekannt wo, unter der Behauptun daß ihm der Beklagte an Restkaufgeld für in det Jahren 1902 und 1904 gelieferte 2 Fahrräder, Fahr radutensilien und 1 Paar Sticfel 144 4 veisduly mit dem Antrage, den Verklagten dur ein vorläu vollstreckbares Urteil kostenfällig zu verurteilen, q E den Kläger 144 #4 nebst 49% Zinfen seit Klag E ¡ustellung zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten | zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits yg das Köntglihhe Amtsgericht in Salmünster auf de 11, Juli 1907, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aut der Klage beklanrt gemabt. C 66/07. :

Salmünster, den 2. Mai 190? Der Serichts\hreiber des Königlichen Amisgerichts,

[13806] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Erast Fischer jr. in Chemniß, Watt: tuchfabrik, vertreten durch Nechtsar walt Dr. Gutbrod in Stuttgart, lagt gegen den Kaufmann Eugen Gölitz, \rüher in Stuttgart, jeßt mit unbekannten Aufenthalt abwesend, aus Kauf, mit dem Atroge, durh ein gegen Sicherheitsleistung vorläufig voll streckbares iirteil zu erkennen: Der Biklagte if schuldig, der Klägerin 308 6 04 „4 nebft 5 9% Zinsen seit dem Tage der Klagzustellung zu bezahlen und die Kosten des Rechtssireits zu tragen, und ladet dei [f Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechts streits vor die 11. Kammer für Handelssachen de Königlichen Landgerichts zu Stuttgart auf Montag, [# den S8. Juli 1907, Vormitiags 39 Uhr, mi der A'fforderung, cinen bei dein gedachten Gerichte Ff zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

E A E

Stuttgart, den 7. Mai 1907. Landgerichts\ekretär Windhösel, Gerichts\hreiber_ des Köntgliben Landgerichts. [F [13631] Oeffeutliche Zustellung. M Der von der unverehelihten großjährigen Mar- L

garete Herbert in Beesenlaublinzen am 6. Junt 1906 außerehelich geborene Willy, vertreten durch scinen Vormund Brennmeister Julius Herbert in Bresen F laublingen Gläubigers —, Prozeßbevcllmähtigter; F Nechtsanwalt Got!shalk in Bernburg, ladei dei Wi Schiffer Hermann Vamtmnert in Thorn, kei seinen Vater, dem Schiffseigner Friedrich Bammert in Thorn auf dem Kahn, jeßt unbekannten Aufentkalts, Schuldners, unter der Behauptung, daß der Schuldner F auf Grund des vollstreckbaren Urteils des Königlichen F Anitsgerihis zu Thorn vom 30. September 1) FF verpflichtet sei, den Offenbarungseid wegen Alimer F talionsforderung des Gläubigers von monatlich 15,4 F von seiner Geburt bis zur Vollendung fein! [F 16. Lebensjahres zu leisten. Der Gläubiger ladet F den ScGuldner ¡ur Leistung des Offenbarungseidt F vor das Köntaliche Amtsgericht in Thorn, Zimmer öl, auf den 11. Juli 1907, Vornitiagë 12 Uhr. | Zuin Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemaht. Thorn, den 27. April 1907.

Lobert, Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[13249] Oeffentliche Zustellung. C. 770/07, BE Die Handels8gefellschaft Georg Schwarz in Berlin, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. a H mann in Wilhelmshaven, klagt gegen den Leutnar! ¿. S. a. D. Freiherr von Paleske, früher Wilhelmshaven, jeßt unbekannten Aufenthalts, al Grund der Behauptung, daß Beklagter ihr a1! F fäuflihßer Warenlicferung die Summe von 440 # {chulde, wovon mit dieser Klage nur ein Teiles H von 300 M gefordert werde, mit dem Antrage al! F Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 3004 F nebst 4 v. H. Zinsen seit dem 16, Dezember 10 F und in die Kosien des Rechttstreits. Die Kläger! Fr ladet den Beklagten zur mündlichen Verhaudlung dd Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgerih! "n Wilhelmshaven auf den 11. Juli 1907, Vor F mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen 31 F stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema! Wilhelmêhaveu, den 26. April 1907. | Der Gerichtsschreiber des Königlichen AmtageriE [13279] Oeffeutliche Zustellung. C. 7690 Die Handelsgesellschaft Georg Schwarz in Berlil, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Biuunnt! mann in Wilhelmshaven, klagt gegen den Leutnan Ff ¿. S. a. D. Freiherr vou Paleske, früher |! F Wilhelmshaven, jeßt unbekannten Aufenthalts, al! F Grund der Behauptung, daß Beklagter ihr a! } fäufliher Warenlteferung die Summe von 440 4 F \{hulde, mit dem Antrage auf Verurteilung des Bo : kflogten zur Zahlung von 140 M nebst 4 v. H, Zinsen seit dem 16. Dezember 1905 und in die Kosten de Nechtsftreits. Die Klägerin latet den Beklagte! zur mündlichen Verhandlung des ReLtsstreits vor daé f Königliche Amtsgeriht tin Wilhelmshaven auf de? 11, Juli 1907, Vormittags 9 Uhr. Z Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Autzus der Klage bekannt gemacht.

La t

E E H

P

R E uz e Sp

Amtsgericht in Meseriß auf den 6. Juli 1907, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen

Wilhelméëhaven, den 26. April 1907. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Jf 112.

—————

, Untersuhungasfachen. 2 E Berlust- und Fundsachen, Zustellungen 3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Verficherung.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5 Verlofung 2c. von Wertpapieren.

pee t

3) Unfall- und Fnvaliditäts- 2c.

3

Verficherung.

E rp.

Verdingungen 2. [10950] ü Domänenverpachtung.

Die Domänen Kraschen-Gaffron und Klein-Ulbers- dorf im Kreise Groß-Wartenberg, 10,1 bezw. 3,8 km von der Kreisstadt Groß-Wartenberg und 12,1 bezw. 10,8 km von dem Bahnhofe Groß-Wartenberg ent- fernt, sollen den 22. Mai d. Js., Vormittags 11 Uher, hierselbsi füc die Zeit vom 1. Juli 1907 bis 30. Juni 1925 alternativ im ganzen und jede für fch zur öôffentlihen Verpahtunz ausgeboten werden. E

Größe: 786,72 ha bezw. 373,72 ha.

Grun» steuerreinertrag : 5450,04 4 bezw. 2469,54 4

Erforderlihes Vermögen :

195 000 M für die GesamtpaWtung,

138 000 #4 für KrasWen-Saffron allein und 57 000 M für Klein-Nlbersdo:rf allein. Nähere Auékunft, auch über die Vorausseßungen der Zulassung zum Mitbieten, erteilt Breslau, den 27. April 1907. L Königliche Regierung, Abteilung für direkte Steuern, Domäues uvd Forsten W.

[8903] Domäneuverpachtung.

Die Domäne Hagen im Kreise Jerichow 17 fol für die Zeit von Johannis 1908 bia 1. Juli 1926 am Sonnabend, deu 25. Mai d, Js., Vormittags 10 Uhr, in unserem Sißzungésaale, Domplaß Nr. 3, hierselbst meistbietend verpachtet werden.

Größe: 190,9314 ha.

Grundsteuerreinertrag: 4018 M

Grforderliches Vermögen : 80 000

Bisheriger Pachtzins: 9043 M. (eins{ließlih 31 4 Jagdpachigeld). E

Nähere Auékunft, ‘auch über die Boraussegungen der Zulassung zum Bieten, erteilt unser Kommissar, Regierungsrat Klrefeld. :

Magdeburg, den 16. April 1907.

Königliche Regierung, Abteilung für direkte Steueru, Domänen u«d Forfsteu W. i KnickWenber g.

5) Verlosung x. von Wert- papieren.

Die Bekanntma@ungen über den Verlust ven Werkt- payieren befinden sich aus\chließlich in Unterabteilung 2.

{13536} Pfandbriefaufkündigung. i

Iofolge ftatutenmäßiger Auslosung werden die eten eme 4 °/gigen Westfälischen

andbriefe, nämlich:

à ZoL0. Nr. 365 645 998 1472 1662 2160 2596 2683 2911 3341 3518;

à é 2000: Nr. 29 31 128 476 1000 1299 1490 2172 2308 2660 4570 4585 4601 4606;

à (4 1000: Nr. 2 681 791 880 1275 1964 2034 2387 2544 3043 3584 3830 3853 4676 5074 5166 5382 5915 5931 6027;

à 4M 500: Nr. 144 457 666 759 1620 2198 2213 2313 2520 3172 3626 3770 3793 4499; :

à é 200 Nr. 839 1046 1421 2006 2704 3047 3149 3243 3988 4157 4577 4607 4729 5268,

den Inhabern zum 2. Januar 19608 mit der Aufforderung gekündigt, vou diesem Tage ab an unserer Kasse Vormitt. 9—12 Uhr die betref. Pfandbriefe mit dem Talon ‘der 111. Serie oder mit Coupons Nr. 1—20 und dem Talon der IV. Serte einzuliefern und die Einlösungsbaluta in Empfang zu nehmen. Die Verzinsung der ge- Un Pfandbriefe hört mit dem genannten

age auf.

ezüglih der zum L. Juli 1907 gekündigten

Pfandbriefe verweisen wir auf unsere Bekannt-

machung vom 17. Novembec 1906.

Aus früheren Auslosungen find noch rückständig: 4 9/60 ige Pfandbriefe :

à M 5000: Nr. 2666 2777 2778 2829 3277;

à M 2000: Nr. 2407 3153 3301 3478 3563 3567 3720 3867 3868 4308 4401;

à M 1000: Nr. 677 1223 2789 3281 3424 3488 3822 4093 4353 4724 4860 5278 5356 5363 5383 §560 5579 5584 5679 5763 6051 6203 6204;

à M 500: Nr. 794 1012 1229 1755 1772 1815 2279 2417 2671 2844 3556 3648 3692 3755 3872 pen 3925 3927 3935 4049 4050 4089 4116 4189

Et

3 à “A 200: Nr. 40 E 642 1229 1452 2211 302 4644 4710 4959 4969. Münster i. W., den 3. Mat 1907. Die Direktion der Landschaft der Provinz Westfalen.

[3538 Auslosung von Schuldverschreibungen der i Stadt Mainz.

Bet der heute vorgenommenen Auslosung von

Vierte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

u. dergl.

A E

zur Rückzahlung zum Nennwerte am 1. Oktober 1907 berufen : a. Nr. 44 60 72 77 279 320 348 356 435 462 475 477 667 749 und 763 über je 200 Æ b. Nr. 1050 1135 1146 1151 1372 1309 1429 1582 1587 1594 1731 1862 1872 1875 1891 1896 2018 2073 2255 und 2308 über je 500 c. Nr. 2544 2767 2780 2817 2872 2879 2905 2932 2958 und 2971 über je 1000 # Die Kapitalbeträge können vom 1. Oktober 1907 ab gegen Nückgabe der Schuldverschreibungen nebst Grneuerungêèsheinen und nicht fälligen Zins- sheinex bei der Stadtkasse in Mainz sowie bei den Niederlassungen der Vavk für DHaudel und Industrie in Darmftadt, Verlin und Frankfurt a. M. in Emvfang genommen werden. Fehlende Zinsscheine werden an dem au8zuzahlenden Kapitalbitrage gekürzt. Die Verzinsung der aus- gelofien Suldrvershreibungen hört mit Ende Sep- tember 1907 auf. Rückstände aus früheren Verlo]ungen : Aus 1905: Nr. 1046 über 500 Æ Aus 1908: Nr. 194 und 203 über je 200 e Nr. 1906 und 2281 über je 500,4 und Nr. 27883 über 1000

Mainz, den 2. April 1907. .

Großh. Bürgermeisterei Mainz.

S. B.: Oaffer:

[13533] Auslosung von Schuldverschreibungen der Stadt Mainz. Bei der heute vorgenommenen Auslosuug von Schuldverschreibungen wurden folgende Stücke ¡ur Nützahlunz zum Nennwerte am 1. November 1907 berufen : L. Von dem 33 °/igen Aulehen Lit. I vom Jahre 1884. a. Nr. 339 549 582 642 671 866 1021 1099 1180 1191 1236 1282 1423 1456 1496 über je 200 M b. Nr. 1528 1623 1983 2235 2263 2302 2478 2687 2777 2877 2971 2999 3006 3139 3266 3432

3456 3547 3552 3575 3696 3780 3894 4054 über je 500 E c. Nr. 4182 4273 4401 4867 5001 5066 5108

5241 5287 5304 über je 1000 „4 : LL. Von dem 4°/% igen Anleben Lit. O voin Jahre 1899.

a. Nr. 437 600 605 641 842 über je 500 4

2219 2223 2228 über je 1000 Æ# c. Nr. 2595 2710 über je 2000 4 Die Kapitalbeträge könne: vom L. November 1907 ab gegen Rückzabe der Schuldverschreibungen nebs# Erneuerungsscheinen und nit fälligen Zins- cheinen bei der Stadtkafse in Maiaz sowie bei den Niederlassungen ber Bauk für Saudel und Industcie in Darmftadt, Berlin und Frauk- furt a. M. îà Empfang ger ommen werden. Feblende Zinsscheine werden an dem auszuzablenden Kapitalbetrage gekürzt. Die Verzinsung der aus- gelosten Schuldverschreibungen hört mit Ende Oktober 1907 auf.

Rückstände aus früheren Verlosungen: Von Lit. J aus 1905: Nr. 1064 über 200 «6 Von

Lt. J aus 1906: Nx. 149 und 1437 über je 200 #, Nr. 1907 über 509 „6 und Nr. 5354 über 1090 4 Voa Lit. O aus 1906: Nr. 1230 über 100 4 Mainz, den 1. Mai 1907. : Großh. Bürgermeifterei Maiuz. 2 MU! IIEX

H) Kommanditgesellschaften auf Aktien 1. Akriengesellsch.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden sich aus\chlie{,[i@ in Unterahtetlung 2.

[13170] L Sebnizer Baumschule.

Souvabend, den 25. Mai, N.-M. 83 Uhr, in „Stadt Dresden“ Geueralversammlung. Rechnungslegung und Entlaftung. Sebzait, den 10. Mai 1907. Die Ligquidatious8kommiffion. Gustav Strohbach, Vorsizender.

{13830] Vekauuntmachung.

Die ordeutlihé Generalversammlung der Aktiengesellschaft „Evangelische Gemeinschaft iu Deutschlaud“ wird Samêtag, deu 8. Juni, Nachmittags D Uhr, in ihrer Kirche zu Darlach, Baden, stattfinden. R

Tagesorduuug : 1) Rehenshaftsberiht des Vor- stands. 2) Neuwahl des Vorstands. 3) Sonstiges.

Der Vorftaud. J. B. Breush. J. Schempp.

[13515) / : An Stelle des verstorbenen Aufficts&ratsmit-

lieds unserer Gesellschaft, Bürgermeister Schöffer n Gelnhausen is Bürgermeister Dr. Schmidt da- selbft in den Aufsichtsrat gewäblt worden.

Zum Vorsitzenden des U wurde Landrat von Gröning, zu E Stellwertreter Bürgermeister Dr. Smidt in Gelnhausen gewählt.

Gelnhausen, den 6. Mat 1907.

Vad-Orber Kleinbahn Aktieu-Gesellschaft.

b. Nr. 967 1234 1299 1440 1546 1722 1982

Berlin, Freitag, den 10, Mai

Öffentlicher Anzeiger.

n:

1

[13512] unserm Auffichtärat ausgeschieden.

6, Kommanditgesellscha 7. GErwerbs- und Wi 8. Niederlassun 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1907.

en auf Aktien und AktiengesellsG.

ten. Reciganwältn.

2A. von

; Bekanntmachung. Herr Willy Ponfik, Frankfuct a. Main, is aus

Cöln, den 7. Mai 1907.

Kaisersteinbruth - Aktiengesellschaft.

(13516) Phóöniciawerke Aktiengesellschaft in Elsterwerda.

Unter Bezugnahme auf unsere dreimal veröffent- lichte Aufforderung vom 21. Januar 1907 zur Ein- reihung unserer Aftien behufs Zusammenlegung 3 : 2 bis 30. April 1907 werden die nicht rehtzeitig ein- gereicoten Akcieu Nr. 172 176 und 471 hiermit für fraftlos erklärt. Elfterwerda, den 6. Mat 1907.

Der Vorstand.

C. Bendix.

13823] Schöneberg - Friedenauer Terrain- Gesellschaft.

Die diesjährige ordentliche Generalversamur-

lung unserer Gesellshaft findet am 4. Juni, Vor-

mitiags L107 Uhr, zu Berlin, im Geschäftslokal

der Banlficrma C H. Kreyshmar, Jägerstr. 9, statt.

Tagesordnung :

1) Vorlegung des Geschäfteberihts, der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrewpnung.

2) Gntlaftung für den Vorstand und den Auf- fichtsrat.

3) Wablen zum Aufsihtsrat.

Sul Teilnahme an dieser Generalversammlung sind

diejenigen Aktionäre berechtigt, welhe vis zum

31. Mai d. J., Abeuds 6 Uhr, ihre Aktien

oder den Depot)chetn eines Notars bei dem Bank-

hause C. S. Kretzschmar hinterlegt haben.

Schöucberg, den 10. Mai 1907.

Scchöneberg-Friedeuauer Terraiu- Gesellschaft.

Paul Woiwode.

[13822] Karlsbad Mergentheim A.-G.

Die erfte ordeutlihe Geueralversammlung findet am 25, Mai 1907, Vormittags 10 Uhr, in Stuttgart, Calwerstraße 21, I. Stock, statt.

Tagesorduung :

1) Seneyntigen dec Jahresrechnung und der Ver-

teilung des Reingewinns. :

2) Gratlaftung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3) Neuwatkl des Aufsichtsrats.

Gesellshaft in

4) Aenderung der Firma der Bad Mergentheim A.-G.

Die Herren Aktionäre, welhe an der General- versammlung teilnebmen wollen, baben si spätestens vor Beginn der Versammlung über ihren Aktien- befi auszuweisen. :

Mecgentheim, den 8. Mai 1907,

Karlsbad Mergentheim A.-G. Hugo Polbe s

[13513] 4 prozeutige Auleihe der Portland-Cementwerke Heidelberg und Mannheim

Actien-Gesellschaft in Heidelberg.

In der am 6. Mai d. J. stattgehabten Aus- losung der 4 prozentigen Anleihe der Portland- Cementwerke Heidelberg & Mannheim, Actien-Ge- sellschaft in Heidelberg. wurden

StüxX 92 Obligationen zu je 4 1000,

Nr. 15 32 35 44 47 52 70 93 100 126 151 175 178 194 198 211 220 286 314 322 334 343 373 379 383 408 416 421 428 449 505 9538 548 550 563 565 588 593 600 607 611 612 622 632 640 647 679 692 727 728 730 745 757 765 766 771 777 789 802 811 818 819 821 824 845 883 894 914 921 944 959 964 975 991 995 1018 1034 1053 1062 1084 1088 1106 1107 1112 1120 1146 1152 1153 1156 1169 1178 1192

zur Rückzahlung auf den U. September b. J. gezogen. i

Die Auszablung erfolgt gegen Nückgabe der aus- gelosten Obligationen nebst den nit verfallenen Zinsscheinen

in Frankfurt a. M. an unserer Kasse,

in Heidelberg an der Kafse der Gesellschaft während der üblihen Geschäfts|tunden.

Noch nicht zur Zahlung vorgezeigt wurden die im vorigen Jahr gezogenen Nummern 326 1011 und 1076. .

Frankfurt a. M., den 6. Mai 1907.

Baß «& Herz. [13841]

Berufung zur

versammlung des

„„Globus‘‘ Versiherungs- Aktien-Gesellshaft in Hamburg

am Montag, den 8. Juni 1907, 12 Uhr

Mittags, am Bureau der Gesellschaft Hamburg,

Trostbrüdcke Nr. 1, Zimmer 27. :

Tagesorduung :

1) Entgegennahme des Geschäftsberichts des Vor- stands, der Bilanz und der Gewinn- und Verlust-

21. ordentlichen Gencral-

rehnung, des Berichts des Aufsichtsrats über die Prüfung Ede Boutalds fowie Beschluß-

fassung über die Bilanz und Gewinnverteilung. 2) Erteilung dex Sailastung für den Vorftand un den Aufsihtsrat. 3) Wabl von Mitgltedern des Aufsichtörat, 4) Wahl des Aedaunaterttent

[13514] ' An Stelle des verstorbenen Avfsihiscats- mitglieds unserer Gesells ft, Bürgermeister Schôöffer in Gelnhausen it Bürgermeister Dr. Schmidt daselbst in den Aufsichtsrat gewählt worden. Zum Borsitzerden des Aussichtirats wurde Landrat yon Grôaing, zu dessen Stellv:rtreter Bürgermeister Dr. Schmidt in Gelnhausen gewählt. Beluhausenu, den 6. Mai 1907.

Freigerichter Kleinbahn. Aktien-Gesellschaft.

Die Direktion. Winkler. Ziegler.

[13824) Waldauer Braunkohlen-Industric-Aktieu- Gesellschaft zu Waldau bei Osterfeld. Bez. Halle a/S.

Die diesjährige ordentliche Geueraiversamm- lung findet Dounerstag, dea 27, Juri cr., Nachmittags A Uhr, im „Hotel zum Mutigen Ritter“ in Kösen ftatt, wozu wir unfere Aktionäre ergebenst einladen. Tagesorduung: ;

1) Erstattung des Geschäftsberichis über das Ge»

schäftsjahr 1906/07, Vorlegung der Bilanz und

Erteilung der Entlastung der Verwaltungsorgane. 2) Beschluß über Verwendung des Neingewinns. 3) Wahl von Aufsichtsratsmitgli-dern.

ur Teilnahme an der Generalversammlung sind diejenigen Herren Aktionäre berechtigt, welch- ihre Aktien bis zum 24. Juni a. €. bei den Herren Reiuhold Steckner, Halle a. S., Kühne & Ernesti, Zeitz, oder beim Vorstaub der Gesell- schaft auf Fabrik Waldau bei Osterfeld, Les. Halle a. S., deponiert haben. Werden statt befsen die Aktien bei einem Notar binterlegt, so ist dies binuen gleicher Frift dem Vorftanb nahuweisen. Der Auffichtsrat.

H. Bunge.

[13836] Portland-Cement- und Wasserkalk-Werke

„Mark“ Act. Ges. Neubeckum i. W.

Wir beehren uns hiermit, die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft zu der am Moutag, den 3, Juni d. Js., Nachmittags 43 Uhr, im Lokale der Gescll|chaft Harmonie zu Bochum ftatt- findenden S. ordentlichen Generalversammlung ergebenst einzuladen.

Tageêsordnung :

1) Entgegennahme des Geschäftsberihts und Vor- lage der Bilanz nebs Gewinn- und Verlust- ba für das Jahr 1906. :

2) Genehmigung der Bilanz sowie Entlastung des Aufsichtsrats und des Vorstands. j 3) Beschlußfassung über die Verteilung des Rein-

Wahlen Aufsichtsrat 4 ahlen zum Au rat. | 4 Ausübung des Stimmrechts sind nur dies jenigen Aktionäre berechtigt, welche wenigflens drei Tage vor der Generalversammlung ihre Aktien oder Depotscheine der Reichsbank entweder hei unserer Gesellschafis8kafse in Neubeckum

oder bei der Märkischen Bauk in Bochum oder dereu Filialen in Arnsberg, Beckum, Buer, Castrop, Dortmund, Gelsenkirchen, Herne, Langendreer, Münster, Oelde, Recklinghausen, Wanne und Witten oder bei der T Bank in Berlin interlegt haben. ÿ Erfolgt die Hinterlegung von Aktien durch einen deutschen Notar, fo Vat der hinterlegende Aktionär späteftens drei Tage vor der Generalver- sammlung den Hinterlegungsshein mit genauer An- gabe der Manimecn dem Vorftaude einzureichen. Neubeckum, den 7. Mai 1907. Der Vorftaud. Meyer. [13835 i: Bergische Kleinbahnen A. G. Elberfeld. Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden bierdurch zu der am 1D. Juni 1907, Vorm. 11 Uhr, in Elberfesd in Hotel Weidenhof statts findenden neunten Generalversammlung einge-

laden. aer Morsendé Vorlage der e bericht des Vorstands, orlag ;

N B A E Gewinn- und Verlustrehnung und tes Vorschlages zur Gewinnverteilung.

2) Bericht des Aufsichtsrats über die Prüfung der Bilanz, der Gewinn- und Verlustrechnung und des Vorschlages zur Gewinnverteilung. ;

3) Beschluß über die Genehmigung der Bilanz und die Gntlastung des Auffichtêrats und des Vorstands.

L Aufsichtsrate. 4E Mini n der Generalversammlung

nd diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihie rften \spätesteus 5 Tage vor der Geueral- versammlung bei der its van aqu dia ck bei der Continentalen Gesellschaft electrische Unternehmungen in Nürnberg, oder bei den Bankhäusern: VBayrishe Vereinsbank în München, Comm und Diëcontodomk in Hamburg, von der , Kersten und Söhne in Elberfeld binterlegt und bis zum Generale»

lungs belassen haben. E actegana eines Depotsheène® dor Mat. bank bat dieselbe Wirkang wie die der Aktion al, Elberfeld, 8 Mai 1907

*

Die Dinektion.

Schul nungen des 3} °/oigen Auleheus Lit Ran U 1873 wurden f

olgende Gtüke

Winkler. Zütegler.

Dr. A. E Vorsitzender.

Der Vorsdand. G. Riegel.

A D E E L A, E S S