1907 / 115 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Geheimer Oberregierungsrat Dr. Engelhard erklärt sih gegen

den Antrag.

8 9a wird unter Ablehnung des Antrages unverändert

angenommen.

8 13 bestimmt:

Werden Grundflähen einem gemeins{haftlichen Jagdbezirk zu- gelegt, so gelten sie als dessen Teile. Der Wert der Jagd auf einges gossentn Grundflächen ist nach den Grundsätzen einer pfleg- lien Behandlung der Jagd zu ermitteln.

Abg. von Hennigs-Techlin (kons.) befürwortet einen Antrag, die Worte „der Wert der Jagd auf einges{lofsenen Grundflächen“ zu streichen und durch folgende Worte zu erseßen: „Der Anschluß an S O erfolgt pachtweise nach dem Werte der Iagdnußung.

EL NETL p oe 64 q 13 wird mit diesem Antrag angenommen.

(Schluß des Blattes.)

Theater und Musik,

Im Königlichen Opernhause findet morgen, Mittwoch, eine Wiederholung von Bizets „Carmen“ statt, in der Fräulein Rose erstmalig die Titelrolle singt. Den Don Joss singt Herr Naval, den Escamillo Herr Hoffmann, die Micaëla lag Herzog. Im Ballett des vierten Aufzuges tanzt Fräulein Dell’Era.

Im Königlihen Schauspielhause geht morgen Grill- arzers „Sappho*“ in folgender Beseßzung in Szene: Sappho : Frau oppe; Phaon: Herr Staegemann; Eucharis: Fräulein von Arnauld;

elitta: Fräulein Steinsieck; Rhamnes: Herr Pohl. __ Der Direktor Ferenczy hat die Kaiserlich Königliche Hofopern- \ängerin Frau Gutheil -Schoder von der Wiener Hofoper zu einem Gastspiel im Neuen Ksöniglihen Operntheater verpflichtet. E ite ist statt der Operette „Der Bettelstudent" „Nanon“ angeseßt.

Seine Majestät der Kaiser hat der Neuen Bach- Gesellschaft 8000 G zur Erhaltung von Joh. Seb. Bachs Geburtshaus in Eisenach aus Reichsmitteln zur Verfügung gestellt. Diese hochherzige Spen/e wird hoffentlich dazu beitragen, weitere Kreise für das Unternehmen zu interessieren, was um so mehr zu wünschen ist, als die vorhandenen Mittel für den Ankauf und die nôligen Einrichtungen zur Erhaltung des Hauses gänzlich auf- gebrauht find.

Mannigfaltiges.

Berlin, 14. Mai 1907. In der Kaiser Wilhelm - Akademie fand heute vormittag

unter dem Vorsiß der Prinzessin zu Hohenlohe-Schillingsfürst die

Scchlußprüfung von 120 Damen des Vaterländischen Frauenvereins statt. Sie hatten ihre praktishe Ausbildung zu freiwilligen Kriegskrankenpflegerinnen im Garnison- lazarett und in den Berliner Unfallstationen vom Noten Kreuz erhalten, deren Vertreter, der Generalstabsarzt Dr. Schjerning und der Direktor 2A Schlesinger, dem Festakte beiwohnten. Anwesend waren ferner u. A. Frau Geheimrat Uhles und Frau von dem Knesebeck sowie der Stellvertreter des Polizeipräsidenten, der Geheime und Ober- regierungsrat Friedheim. Der Geheime N ag an Schwarz dankte in einer Ansprache den ärztlihen Lehrern sowie den Leitern der e riser und {loß seine Rede mit einem Hoh auf Ihre Majestät ie Kaiserin.

In München-Gladbach findet am 30. d. M. der XXYV. Ver- einstag des Vereins für christlihe Volksbildung, gleich- zeitig die Feier des 25 jährigen Bestehens des Vereins, statt. Es werden zwei Vorträge gehalten: der Pastor Theile - Crefeld spricht über „Bildung und Christentum“, der Lic. Weber über die Ges \chihte des Vereins.

Poien, 13 Mat, (W D. D) Zur Jubelseter des 50jährigen Bestehens der Posener Landschaft fand heute im Stgungasae des Landschaft3gebäudes unter dem Vorsiß des Generallandschaftsdirektors von Staudy ein Festakt statt, dem die Spitzen der Behörden und zahlreihe Ehrengäste beiwohnten. Hierauf begaben sich die Anwesenden nah dem Playe des neuen Land-

Theater.

Königliche Schauspiele. Mitiwoh: Opern- haus. 119. Abonnementsvorstellung. Carmen. Oper in 4 Akten von Georges Bizet. Text von Henry Meilhac und Ludovic Pren, nah einer Novelle des Prosper Merimée. Musi Sie Leitung: Herr Kapellmeister von Strauß. Regie: Herr Negi Braunschweig. Ballett: Herr Ballettmeister Graeb. Anfang 74 Uhr.

Schauspielhaus. 127. Abonnementsvorstellung. Sappho. Trauerspiel in 5 Aufzügen von Franz Grillparzer. Regie: Herr Regisseur Adler. Anfang

7# Uhr Unter Leitung des Dis-

Wien. graf.

Neues Operntheater.

rektors: Gastspiel des Joss Ferenczy-Ensembles. | Kaiserjäger. (M) Tausend und eine Nacht.

perette in 3 Akten von Leo Stein und Karl S ORR erag, Lindau. Berliner Textbearbeitung von B. Jacobson. | Freitag, Abe

Musik von Johann Strauß. Musikalishe Ein- richtung von Ernst Reiterer. In Szene geseht von JFosó Ferenczy. Choreographie: Ballettmeister Louis Gundlach aus Wien. Dirigent: Arthur Peisker. Anfang 74 Uhr.

Donnerstag: Opernhaus. 120, Abonnements- vorstellung. Dienst- und Freipläße sind aufgehoben. Die Meisterfinger von Nüruberg. Oper in 3 Akten von Richard Wagner. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 128. Abonnementsvorstellung. Die Nabeusfteinerin. Schauspiel in 4 Akten von Ernst von Wildenbruch. Anfang 74 Uhr.

Neues Operntheater. Unter Leitung des Di- rektors: Gastspiel des Josó Ferenczy-Ensembles, (Strauß-Zyklus.) Die Geisha. Anfang 74 Uhr.

E Der Betrag der Abonnementsbillette für die auß9gefallene 112. Vorstellung, am_8. Mai d. I., wird den Hauptabonnenten am Schlusse dieses Monats, bei Entnahme der Abonnementsbillette für den Monat Juni, in Anrehnung gebraht werden.

Lehár. Witwe.

Montag (2.

Deutsches Theater. Mittwoh: Robert und

Bertram. Anfang 74 Uhr. Donnerstag: Robert und Bertram.

Kammerspiele t Weg.

Donnerstag: Frühlings Erwachen.

Ueues Schauspielhaus am Nollendorfplay. Mittwoch: Hopfenraths Erben. Anfang 8 Uhr. Donnerstag: Hopfeuraths Erben.

Cessingtheater. Gastspiel des Theaters an der Mittwoch, Abends 8 Uhr:

Donnerstag und folgende Tage: Der Bettelgraf.

Schillertheater. 0. eur | Mittwoch, Abends 8 Uhr: Heimat. 4 Akten von Hermann Sudermann. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Ein Fallissement. Freitag, Abends 8 Uhr: Moloch. Hierauf: Der zerbrochene Krug.

Charlottenburg Grolmanstraße). Mittrooh, Abends 8 Uhr: Der Komödie in 3 Aufzügen von Hans Brennert und Hans Ostwald.

Abends 8 Uhr: Heimat. nds 8 Uhr: Heimat.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Garten. Kantstraße 12.) Mittrooh, Abends 8 Uhr : Gastspiel des Neuen Operettentheaters aus Hamburg. Die lustige Witwe. Operette in 3 Akten von Victor Léon und Leo Stein.

Donnerstag und folgende Tage:

Sonntag (1. Pfingstfeiertag), Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen: Alt Heidelberg. Abends 8 Uhr: Die lustige Witwe. fingstfeiertag), Nachmittags 3 Uhr : Zu halben Preisen: Alt-Heidelberg. Abends 8 Uhr: Die lustige Witwe.

Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Mittwoch,

Abends 8 Uhr: § \ Donnerstag und folgende Tage: Husarenfieber. nal onntas: Husarenufieber. fingstmontag: Husarenfieber.

i: Donnerstag und folgende Tage: Am grünen Weg. MittwoŸ: Frühlings Ecwachen. Anfang 8 Uhr. Pfingstsountag: Aa grünen Wen,

fingstmontag: Am grüneu Weg.

Residenztheater. (Direktion: RichardAlexander.) Mittrooh, Abends 8 Uhr: Haben Sie nichts zu

usareufieber.

\chaftsgebäudes, um dort die Legung des Grundsteins zu voll- P ñ Fra natags fand im Saale des Apollotheaters ein Fest - mahl statt.

Wiesbaden, 13. Mai. (W. T. B.) Die Stadt Wies- ba den gab heute nahmittag den Ehrengäflen ein Be p mahlim neuen Kurhause. Die Tische waren in der Wandelhalle ‘gedeckt und mit den herrlihsten Frühlingsblumen über und über ges{chmÜückt. Anwesend waren die Spißen der Behörden mit dem Oberpräsidenten von Wind- heim und dem kommandierenden General von Eichhorn, Vertreter der Stadt und der Me die bei dem Bau beteiligt gewesenen Herren, ferner zahlreihe Oberbürgermeister deutsher Städte, Kur- direktoren namhafter Bäder, Vertreter der Presse. Der Oberbürger- meister von Jbell begrüßte die Gäste und brahte ein Hoh auf Seine Majestät den Kaiser aus. Der kommandierende General von Eichhorn trank auf die Stadt Wiesbaden, der Bürgermeister Bes gedachte des Erbauers des Kurhauses, Professors von Thier.

ieser trank auf seine Mitarbeiter und Gehilfen beim Bau.

Der zweite Abend der Festspiele im Königlichen Theater brahte Glucks „Armide“ in der Hülsenshen Bearbeitung mit den musikalishen Ergänzungen Shlars, Fanfaren begrüßten Seine Majestät den Kaiser, als Allerhöch\stderselbe die grofe Loge betrat. Die märchenhaft {chönen, üppig phantastishen Bühnen- bilder fesselten wie immer. Die Armide sang Frau Leffler-Burckard, den Hidroat Herr Schwegler, die Furie des oes Frau Schröder- Kaminsky und den Rinald Herr Kirhhoff-Berlin.

Cöln, 12. Mai. (W. T. B.) Zu der heutigen Dan: versammlung des Deutschen Flottenveretns. die unter sehr zahlreiher Beteiligung stattfand, war im Auftrage Seiner Majestät des Kaisers der Generalfeldmarshall von Hahnke erschienen, ferner unter anderen der Regierungspräsident von Cöln Dr. Steinmeister und der Gouverneur von Cöln Generalleutnant von Sperling. Der Präsident Fürst zu Salm-Horstma r-eröffnete die Hauptversammlung mit einem Hoch auf Seine ‘Majestät den Kaiser, die deutshen Bundes- fürsten- und die freien Städte. Der Generalfeldmarschall von Hahn ke bemerkte, daß Seine Majestät der Kaiser den Flottenverein sehr hoh {äße und in thm die Verkörperung des idealen Gedankens sehe, in dem deutshen Volke das Verständnis und Interesse für die Be- deutung und die Aufgaben der deutshen Flotte zu weden, zu pflegen und zu stärken. Seine Majestät habe ihn beauftragt, der Versammlung nicht nur Allerhöchstseinen Gruß zu überbringen, sondern au Seinen besonders herzlichen Dank allen auszusprechen, die so opferwillig und einsihtig ch den Mühen und umfangreichen Arbeiten im Verein unterziehen. Seine Majestät der Kaiser lasse dem Deutschen Flottenverein eine weitere segensreichßhe und erfolg- reiche Fen wünschen zum Besten unserer deutshen Flotte. Der edner L, mit einem dreifahen Hoh auf den Flottenverein. Der Regierungspräsident von Cöln, Dr. Stein - meister, begrüßte die Hauptversammlung im Namen der Staats- regierung. Der Präsident Fürst zu Salm-Horstmar und der Generalmajor Kei m bezeichneten es als grobe Lüge, daß der Deutsche lolitenverein die katholishe Kirhe und die fatholische Bevölkerung ekämpfe. Dem Deutschen Flottenverein sei jeder Deut|he ohne Unterschied der Konfession und Partei willkommen, der die Be- \strebungen des Vereins erigen wolle. Der Verein treibe keine artei-, sondern nur nationale Politik. Schließlih wurde folgende rkl ärung einstimmig angenommen: : d

„In der Erkenntnis, daß andere Nationen die Kampfkräfte ihrer Flotten unaufhörlih, und zwar in einem solchen Maße vermehren, daß sich die Stärkeverhältnisse immer mehr zu unseren Ungunsten verschieben, woraus ernste Gefahren für unfer Vaterland ent- stehen können, s\priht die auptversammlung des Flotten- vereins die Ansicht aus: Es ist unbedingt nötig, den dur die Ste rleWe von 1900 und 1906 festgeseßten Ausbau der deutschen

lotte zu beschleunigen. Um das Verständnis hierfür weiter im deutshen Volke zu fördern, wird der Deutsche Flottenverein in feiner aufklärenden Tätigkeit fortfahren und hierbei als nationaler Verein über dem Gegensaße der Konfessionen und Parteien stehen.“

Sodann wurde ein Antrag einstimmig angenommen, nach dem die Versammlung von der Erklärung des Präsidiums, daß der Verein als nationaler unpolitisher Verein einer Agitation für oder gegen eine politische BaS fern bleibe, Akt nimmt, unter Zustimmung des bayerishen Landesverbandes dessen Antrag für sachlich erledigt erklärt und dem Präsidium thr volles Vertrauen und herzlichen Dank für die au fopfernde, tatkräftige Führung und Förderung des Vereins aus- spricht. Als Tagungsort für die Hauptversammlung 1908 wurde Danzig gewählt, die Hauptverfammlung darauf ges{lossen. Für

und P. Veber. Beronter.

Der Bettel- (Robert de

zu verzollen ?

(Wallnertheater.)

Schauspiel in | Mittwoh: Der Troubadour.

Donnerstag: (Unbestimmt.) Qreilag: Fidelio. onnabend: Fra Diavolo.

Pfingstsonntag,

(Bismarckstraße, (cke der

8 Uhr: Wo die Liebe Gesang in 3 Akten von

hinfällt. Musik von Franz S aa:

2. Die lustige Hochtourift.

Vaters Ebenbild.

gang. eerag: Hamburger Leiden.

café.

osette meine Frau

ends 8 Uhr: Am grüuen

meine Frau.

verzollen? Schwank in 3 Akten von M. Henneguin Triveltin:

onnerstag und folgende Tage: Haben Sie nichts

Lorkzingtheater. (Bellealliancestraße Nr. 7/8.) Anfang 8 Uhr.

Nachmittags 3 Uhr: Abends 8 Uhr: Die Fledermaus.

Pfingstmontag: Nachmittags 3 Uhr: (Unbestimmt.) Abends 8 Uhr: Alessandro Stradella.

Thaliatheater. (Dresdener Straße 72/73. Di- rektion: Kren und S{öafeld.) Mittwoch, Abends infällt. ean Kren und Arthur Lippshiy. Gesänge von A. S{hönfeld.

Donnerstag und folgende Tage: Wo die Liebe

1. Pfingstfetertag, Nachmittags 34 Uhr: Charleys Pfingstfeiertag, Nachmittags 3 Uhr: Der

BPentraltheater. Gesamtgastspiel des Hamburger Ernst Drucker-Theaters. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Die Nachtigall aus dem Bäckergaug. Vorher :

Donnerstag: Die Nachtigall aus dem Bäceker- Vorher: Vaters Ebenbild.

onnabend: Das Mädchen aus dem Nacht-

Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof

Schillertheater N. oFiriedridh Wilhelmstädtisches E Mittwoch, Abends 8 Uhr: Fräulein

S . Theater.) ittwod, Donnerstag bis Sonnabend: Fräulein Josette

ein an Seine Majestät den Kaiser abgesandtes Huldigungs- telegramm hat Seine Majestät den Teilnehmern an der Ver- s telegraphisch Allerhöchstseinen Dank aussprehen assen. | 4

Offenbach a. M, 14. Mai. (W.T. B.) In der vergangenen Nacht platte auf dem Gesimse der Pad 1 im Hofe des Stadt hauses eine aus einem starken Eisenrohre, wahrscheinlich dem Ende eines größeren Gasrohres, gane Bombe. Das dicke Sandsteingesimse ist, der „Offenbacher Zeitung“ zufolge, an der Gxplosions\telle völlig zerschmettert, die Fenster sind aae zersplittert, der Verpup der Mauer ist stark

eshädigt. Zahlreihe Sprengstücke flogen in die Wachtstube selbst, die Mehrzahl jedo auf den Hof, weitere Fenstersheiben zerschmetternd und die dahinter befindlichen Drahtgeflehte durchlöhernd. In der Dee der Wachtsiube befinden si tiefe Löcher, au sonst sind überall die Spuren der umherfliegenden Sprengslücke bemerkbar. Von den Beamten, von denen glückliherweise niemand im Augenblicke der Explosion in der Nähe der Fenster war, wurde niemand verlegt. Ueber ‘die Täter fehlt jede Spur.

FInnsbruck, 13. Mai. (W. T. B) In Schlundern sind durh eine Lawine drei Personen verschüttet und eine ge- tôtet worden.

London, 13. Mai. (W. T. B.) Bei dem heute abend ver- anstalteten Jahresfestmahl der das deutshe Hospital in London unterhaltenden deutsch-österreichischen Wohltätig- keitsgesellschaft brahte der Vorsißende, Botschaftsrat Freiherr von Stumm, nas einem Hoch auf den König von England und die Mitglieder des Königshauses cinen Trinkspruch auf das Wohl des Deutschen Kaisers, des ihm eng verbündeten Kaisers von Oesterreich und der deutschen Bundesfürsten aus, die zu den Gönnern des Hospitals gehören. Er gab dem Gefühle der Dankbarkeit gegen diese für das dem Hospital erwiesene Wohlwollen Ausdruck. Ferner wurde mitgeteilt, da} die Herren Friy und Hans König dem Hospital ein neues Nekonvaleszentenheim in Hitchin gestiftet haben, mit dessen Bau in einigen Wochen begonnen werden wird. Die Sammlungen ergaben einen Betrag von 3758 Pfd. Sterl, davon sind 200 Pfd. Sterl. vom Deutschen Kaiser und 50 vom Kaiser von Oesterreich gespendet.

Belfort, 13. Mai. (W. T. B.) Eine Feuersbrunst zer- störte die Werkstätten zur Herstellung des Packmaterials für landwirtschaftlihe Maschinen und die Modellwerkstätten der neuen Sl Firma Japy in Beaucourt. Der Schaden ift etr ¿

Longwy, 14. Mat. (W. T. B.) Gestern abend stießen an dem oe bei Gouraincourt eine Lokomotive und ein Straßenbahnwagen aufeinander. 4 Personen wurden getötet und 4 verwundet.

S4 Petersburg, 13. Mai (W. T, D) VDury einen Wagen, in dem sih die Kaiserin-Mutter befand, wurde ‘heute hier ein Kind umgerissen. Die Kaiserin ließ halten, \tieg aus, hob das Kind auf und befahl, thm Hilfe angedeihen zu laffen. Das Kind wurde in ein Hospital gebracht, wo man feststellte, daß es keine Verlezung erlitten hatte. Als die Kaiserin nah Gatschina abreiste, war das Kind mit seinem Vater auf dem Bahnhofe anwesend.

San Nemo, 13. Mai, (W. T. B.) Nach einem längeren Regenfall trat heute mittag hier ein kurzer Schwefelregen ein, der auf den Straßen eine Shwefelschicht hinterließ.

Bern, 13. Mai. (W. T. B.) In Kienthal im Berner Oberland hat sich in der Naht von Sonnabend auf Sonntag ein Erdruts\ ch ereignet, der das kleine Dorf in Panik verseßte, aber weniger ernste Folgen hatte, als die ersten Meldungen be- fürdten ließen. Es wurde ein etnziges Haus zerstört, unter dessen Trümmern aber zwei Wache haltende Feuerwehrleute be- graben und getiötet wurden, Die anderen Häuser des Dorfes sind geräumt, obwohl unmittelbare Gefahr nicht droht.

(Forlsezung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten, weiten, Dritten, Vierten und Fünften Beilage.)

Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Marie Luß mit Hrn. Leutnant Karl Klug (Stegliz-Berlin—Posen). Frl. Elisabeth Bernhardt mit Hrn. Hauptmann Ernst Frhrn. von Hofmann G ne . Frl. Karola von Schmeling mit Hrn. Oberleutnant

riedrich Karl Grafen von Hahn (Haus Ogger- chüg—Berlin). Frl. Ilse Lous mit Hrn. Leutnant Erich Quade (Klaukendorf i. Ostpr.— Allenstetn). Frl. Paula Müller mit Hrn. Franz-Ludwig Reichsfrhrn. von Preushen von und zu Liebenstein (Barmen-Gemarke—S{hloß Liebeneck a. L Frl. Irmgard Wendt gen. Koh mit Hrn. Leutnant Ludwig von Kummer (Potödam).

Verehelicht: Hr. Oberleutnant Hans von Plessen mit ut Else-Pauline von Helldorff (St. Ulrich). Hr. Hans von Shüß mit Frl. Ursula von Bredow (Senzke, Westhavelland).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Erblandmarschall Kurd Grafen Flemming (z. Zt. Berlin). Hrn. Erich. von Tiedemann (Brausendorf). Jonkheer Ludolf van Bevervoorden tot Oldemeule (Amster- dam). Eine Tochter: Hrn. Karl von Grol- man-Gosda (Gosda bei Klinge, Kr. Kottbus).

Gestorben: Hr. Konrad von Trüßschler Frhr. zum Falker stein (Dorsstadt). Hr. Hauptmann und Bezirksoffizier Georg Frhr. von Gillern (Beeskow). Hr. Hauptmann z. D. Benno von Tettenborn (Nanking, China). Hr. Emil von Ohnesorge

Blankenburg a. Harz). Eleonore Freifr. von nde, geb. Gräfin von Koenigsdorf (Wiesbaden).

Richard

Fidelio.

Sc{hwank mit

Verantwortlicher Redakteur: . Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin.

Druck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlags- Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Zwölf Beilagen (einschließlich4 Börsen-Beilage), sowie die Jnhaltsangabe zu Nr. 6 des öffeunt-

Klindworth-Scharweuka.

Konzerte.

Beethoven-Saal. Mittwoch, Abends 74 Uhr: 7, öffentliche Aufführung des Konservatoriums

lichen Anzeigers (eiuschließlich der unter

Nr. 2 veröffentlichten Bekauutmachungen)-

Gee Na En gese LR Los anf Aktien

und Aktiengesellschaften, für die Woche vom / 6. bis 11. Mai 1907.

E E r 2 2 E A E R) ES E E 22 S E

A

E, S E E E I E Es

E A A E

zum Deutschen Rei

M 145. _———————————— O7.

Amslliches.

Deutsches Reich,

Erste Beilage

hsanzeiger und Königlich

Berlin, Dienstag, den 14, Mai

Doktoringenieurpromotionen an Technischen Hochschulen.

Preußischen Staatsanzeiger.

D E Name Ï E O N iten, Reifezeugnis, Studiengang. Diplomprüfung. Dissertation. Mündliche Dat a Vor- und Zuname. Anstalt Besuchte Hochschul Prüfun was S Ort und Zeit der Geburt. n (Techni L Pont Facrihtung. Hochschule. Titel. L des ë Befnatrot: Datum der Ausstellung, einschl. der Untverate9. Datum des Siibas Deriag hei, Zeitschrift, T O S Zeit des Besuchs. Referent und Korreferent. Datum eto ey oms,. A. Technische Hochschule zu Berlin 1 Julius Müller, Lyzeum Me Tecni : Met, 5, August 1899 rid he Hochschule Darmstadt, | Chemie. Beiträge zur Kenntnis d 99, . om Winterhalbjahr 1899/1900 Techni j ¿ur Kennin1s der 15, November „Gut“ 23, Seziember 1880, bis cinséließliG Sommerhalbiahr ens Hodscule Metaphogphate, 1906. bestanden. 190g ee j 23, 1 C O V s n 9 Carl Heinel, Industrieshule Tetniste oche Mi Bee, Maschi E lafsenburg, zu Nürnberg vom Winter albiabr 1890/91 f a neningenieurfah. Zahlenstoff und Winke | : albjahr 1890/91 bis sul e ar Sit 118: Dezember): ¿Sut® “: © 114 5 Sale 31. Juli 1890. einshl. Sommerhalbjahr 1804. Technijáe Hodjcuie a e i U Velen [C 21. April 1906, Referent: Profefer JIofse. 3 Arthur Pröôll Gymnasium M T Professor Sturpf j nasium Meran. ehnische Hochschule G Staatsprü L O Bad Gastein 21. Suni 1894, |vom Winterbalb ge ga rüfung an der K. K. | Kraft- und Festigkeitsverhältni ¡ : ; abr 1894/95 ältnifse | 16. Januar | Bestanden. i: 4 E E | Men: cene de SMNO S reg. | iger | apa | H Fu Technische Hochschule Berlin, Professor Di h vom Winterhalbjahr 1899/00 bis Korref In Sommerhalbjahr 1900 und vom Profes r Leist E B Winters or Leist. 4 Paul Ri eppel, Gymnasium Würzbur Eidgenö | Polv Q Mainz, i g. genöfs, Polytehnikum Zürich, | Laboratoriums-Ingenieure. | Die Verw 20. Ofioher 1879 14. Juli 1899. vom Winterhalbjahr 1900/01 bls Technische Hosschule zum Betricb des Dieselmotors, | 100% | agt ng* | Februar 5 r L g 0 " . terkrade. Technische Sobspile Berlin, 26. Juni 1905, Profesor Gef bestanden, Winterhalbjahr 1902/03 bis Korreferent: : E ommerhalbjahr 1905, Geheimer Regierungsrat, Professor rawe, Gymnasium Technishe Hochshule B r Dr,-Jng. Niedler. Malstatt-Burbadh. l ule Berlin Maschineningenieurfach. Ausbild a anuar 1877 B Mini 1896. cinsdl Wine, O gten Te Ne Podschule Bewertung der Regelung großer E Tar Auszeihkung 1-190 s h . S n. . n 5 MLLEG +4 1: 3. März 1902. Z B ree via bestanden, eheimer Regierungsrat, Profefso Dr. Dr.-Ing. Riedler, lor 6 Georg Klose König Wilhelm T Profesor Stumpf , nig Wilhelms- enishe HohsGule Berli Baui A erlin, Gymnasium Stettin Sommerhalbjehe 1898 bi x A ngenzeürta, leber den Ginfluß des Cinbaues | 6. ä : 3 s ein. Te@ni 4 März Besftanden. 8, März 1 C 8. März 1898. Winterhalbjahr 1901/02, ih 06 A sealqule e asrasen 0 Be fehr aßen 1907, 1907, 19, Junt 1903, in Großstädten. eferent : Professor Brix. 7 Walter Thel Real Professor Boost er Thele, ealanstalt Stuttgart. | Technishe Hohshule Stuttgart Schiffs 5 rofeier Doll, s 15, Juli 1896, VonN Winterhall R er Vai Tednische Seba, V e E ° COT Héaaten O . abr p u B i Vas ; . . Hamburg. E A ed E 5 28. Ee 1903, Prof ‘Lrt r e einschl. Sommerhalbjahr 1903. Gebeine M Uacnat 8 | Hermann Bertschinger Kantonschule Aargau Technishe Hohshule Professor Kretschmer. , ° e Mün Bauingeni : i Ae a 8, Oktober 1898, | vom Binterbalbahr 1898/99 bis Tehnis le Do jule M “artig N A Mit , | 2%. März Berlin. s ommerhalbjahr 1900. u Berlin. Baurat, Professor de Thierry ° á pejeimnung 1907. E as: Ie Hochschule Berlin, 16, Dezember 1904. Roevtlerent i bestanden, p nterhalbjahr 1901/02 bis Geheimer Regierungsrat, Professor 9 dnl ars Real Mai eins{chl. Sommerhalbjahr 1905. Dr. Dr.-Ing. Riedler Mainz , T unum Ag nz. Technishe Hochschule Berlin, Elektroingenieure. Betrachtungen über die Verluste 14. 21. Märi 1881. + Februar 1899, | bom S argalbiabr 1899/00 bis | Technishe Hochschule Zlgner. Förderanlagen und 1907. Dele go Berlin. Sommerhalbjahr 1905, zu Berlin. Bestimmung des wirtshaftlichen : 3907, 26, Juni 1905, Schlupfes ibrer Anlaßmotoren. Neferent : Professor Reichel. 10 Max Kusch N P for Wedb rben Me ealgymnasium Elbing. | Technishe Hohschule Berlin, Maschinenb F LCUSE Fon: s Elbing, so. 14, März 1899, vom Winterhalbjahr 1899/00 bis Tehnisce Hodhsehule haftliGfeit T Heineren Heiß O S O Berlin eins{[. » Dagrhalviahr 1902/03, raun Íue g. dampflokomobilen, Sauggasanlagen : 1907, ; A f Hobe ive, 19. Dezember 1903, und Dieselmotoren / r S Winterhalbjahr 1903/04. Profes Shaiupf, 4 E a Tag o ms, Realgymnasium Technishe Hochschule Berli îtt rofessor Zofe. a8 e, q Iod, vom interhalbjahr 1899/00 bis Teile CÄtWu1e O R enflofinie. % ehrt «Gut 26, März Charlottenburg. O A eins{l. Winter arat 1903/04 zu Berlin. Professor Mathesius N Voandei: 1907, nburg. wud cini, Goa i R 4. Juni 1904. orreferent : E 12 . Sommerhalbjahr i; j Reue ft, Bar eamna s Technishe Hochschule Berlin, Technische Chemie. Ueber Lite vlactEuletin und 9, Gut“ 99. August 1877 A Mae dia vom Sommerhalbjahr 1898 bis Technische Hochschule Aeskuletin-ß-carbonsäure ‘1907, ftant O Charlottenbiea: : i : einschl. Sommerhalbjahr 1906. zu Berlin. Referent: ; : bestanden. 1907, ; 4, Juni 1904. Geheimer Regierungsrat, Professor Dr. lileiang. Korreferent : Geheimer Regierungsrat, rôfessor Or. Witt, j S B. Technische Hochschule in Haunover. ur einfels, Leibnizschule Technische Hohshule Ha Chemish-t Hannover, Real nnover, hemish-technishes Fah. | Das Maltodextrin x ein Zwischen-| 22. Mai B ; 20. September 1880, | zu dg i inter eimester 1904/05. v Letnlie Ie, [Pvobutk. der ansen „Söärles On A “1608.

Hannover.

21. Februar 1900,

annover. 5, Mai 1904,

ydrolyse. Druck von Edler ‘u. Krische, annover. eferent : Professor Dr. H. Oft, Korreferent : Professor Dr. K. Seubert.

aats