1887 / 29 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

F

. C (A el Northeim, klagt gegen den Holzbauer Ernst Sade aus Denkershbau]en, jeßtger Aufenthaltsort un: e anni, Jobann Krorenberger, Hirt in Courtelevant (Frank- | wegen Zahlung von Zinsen zu E e t reich) wohnhaft, vertreten dur Rechtsanwalt Gold- | lehn von 1650 4 für die Zei ò. August mann, flagt gegen: ls 1885 bis daßin 1886, mit den Pius, E D j 1 E 1) Caépar Kronenberger, zuleßt in Eglingen | urtheilung des Beklagten zur Zablung von (2,29 Fe

e Bellagie G F Ee F s / Z / J 2

À tie Deltogien unter Auferlegung dex Kosten wohnhaft gewesen, jeßt ohne bekannten Wobn- | und ladet den Beklagten zur mündli<en Verbandlung fog I E Anton Kruszeroëski die Löschung : und Aufenthaltsort abwesend ; E S des Rechtsstreits vor das Königliche mtsg ® per im Grundbuche ron Fiewo Blatt 6 Ab- Philomene Kronenberger, gewerblose Ebefrau | zu Northeim, Abtheilung 111, a 48 10 Uhr

Sein I, Nr 9 S ¿ar die Marianna von Franz Riebstein, Maurer, beisammen in | den 29. März 1887, Vormi tag DI t. Wa e S ns E zu S, 5 9/0 verzins- Eglingen wohnhaft, und diefen selbst der che- Zum Zwecke der fentlichen Zuste ung wi

E Le E gee Kruézewéêki lichen Gütergemeinshaft wegen; S Avszug der Klage befannt gemacht.

vigeidrihanen 20 Tblr 1 Sgr. 111 Pf. Iohann Kronenberger, Dienstkneht in Ober- | Northeim, 31. Januar L120

| DEE E D S . 19 . sept wobnbaft; Brandes, Sekcetär, :

N, rfte ; S - E wp“ , s : T n N O , E i di rer og deg G ahre E Josef Kronenberger, Dienstkne<t in Eglingen Gerichtss<reiber des Königlichen Amtsgerichts. i Sr t è A L b E . wobnbaft: E darüber unterm 28. Juni 1881 ertheilten i Hast; S ul Hvvotbekenbrief zu den Grundafkten Fiewo Maria Anna Kronenberger, 21g, Os, Blatt 6 einzureichen Dienstmagd in Mülhaujen i. E. won flagte i 3 ials Udele Kronenberge inderjährig, vertreten en Be ¿9 der W afi als Erben UAdele Kronenberger, minderjaHrig, Pert i 114 Valees B ir id me n die dur ihren R Morand Holvein, 4A L -. DPPLA 9 FD , 9 Ä “s F ¡linge obunbaft: Löschung der für den Leuteren im Grundbu e [terer in 2E Bera : von Fiewo Blatt 6 Abtbeilung In T E, ege zeilung, D i 0n0 90 T1 p EAN 1 M ct J) age: E an E eingetragenen -=U Thlr. 1 Sgr. L E 2. L 21 o L of tone; 1 O T nebst Zinsen Muttererbtheil in gerihtlih oder | - Ae SPELURE n „vé“heltithenen e Steh in notariell beglaubigier Joe zu bewilligen, laf Be E E Ne ih Ayril tzehnhundert- die Beklagten, Wittwe Marianna Wanowska, laß der am a<tundzwanzig]ten Prie ace at : geb Gerke i die Marianna Ovalka, geb febenzig zu Caglingen verstorbenen Warta Ann . , e P , A s Ianowska, und den Alerander Wanowsfi als

[54611] Vekanntmachun In der Hahn'sen Aufgebotss0%e ist unterzeihneten Geri<t am 27. Januar 1-2 dey \<lußurtheil dabin erlassen, daß Alle e i termine Ausgebliebenen mit ihren Ays- Aufgebey, die auf Arnhausen Band L. Blatt \rüchen W theiltimg ur Nr. 4 eingetragenen 970 Tir 14 E Post ‘Um Grunbbude für NL die Lösung einge Nr. 2, wird für fraftlos erklärt. Polzin, den 28 r zuläffig erklärt wird “8 Abtb. burg, den 17. Januar 1887.

zin, den 28. Januar 1887. : Sens I ónigliches Amtsgericht. Königliches Amtsgericht. n

——

[54622] Aufgebot.

Auf den Antrag der verwittweten Bauerguts- besiter Agnes Tillmann, geb. Wagner, zu Klemmer- wiß und der minderjährigen Agnes Klara Martha

3) den Swpveider Alexander Wanowski, zuleßt 1n Neumark wobnbaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, 4) den S<huhmachermeister Anton Kruszewski in Löbau,

wegen 200—309 & mit dem Antrage:

[54606] Aufgebot.

Auf Antrag des Fräuleins Marie Falk in Kiel, vertreten dur “4 Gebemen Sustizrats Dr. G. Ned, ; ) i torf daselbst, ist das Aufgebotsverfahren etngelette Tillmann, vertreten dur< ihre vorgenannte Mutter ne at (8) angebli vorloren gegangene Prioritäts:

als Vormünderin, werden alle Diejenigen, welche an Allee L F , S bat ai ' Qr ! | obligationen I. Emission der Altona-Kiel‘er Eifen- den Na(hlaß des am 24. Oktober 1886 zu Klemmer g llfbaft, nämli über folgende: 4 U Ft.

witz verstorbenen Bauergutsbesißers Oswald Till- bahngefell ai Ansvrüce zu haben vermeinen, aufgefordert, Nr. E 41 s me Thlr. Pr. Crt. 1800 diese Ansprüche spätestens Nr. 5243/44 * 300 1800 d den 31. März 1887, Vormittags 11 Uhr, | Nr. +4 e s e fe 4 an Gerichtsstelle, Zimmer 29, anzumelden. _ Nr. ee phA z 1500 E P E 9090 S Gegen die Nahlaßgläubiger, welche ihre Ansprüche Nr. 8638/39 À 19 lbe Recht s Ansprü nicht anmelden, tritt der RNechtsnachtbeil ein, daß sie |. Alle Diejenigen, wel<he Rechte und tp e gegen die Beneficialcrben ihre Ansprüche nur noch irgend welcher Art an den vorstehend aufgebotenen insoweit geltend machen können, als der Nahlaß mit Prioritätsobligationen zu, haben vermcinen, werden Aus\{luß aller seit dem Tode des Erblassers auf- aufgefordert, dieselben spätestens in dem auf gekommenen Nußungen dur< Befriedigung der an- 12. August 1887, Vormittags 11 Uhr, gemeldeten Ansprüche nicht ers<öpft wird. vor dem unterzeihneten Amtsgericht (Justizgerichts- Liegnitz, den 25. Januar 1387. gebäude, Zimmer Nr. 16) anstehenden Aufgebots- s 9 Thlr. 27 S Königliches Amtsgericht. termine unter Vorlegung der Urkunden in gehöriger G Y E 1 Sl. sbausen Die Hypotheken-Urkunde über 92 Thlr. 24 Sgr. i Weise anzumelden, widrigenfalls unter Auss<ließung | den Amtsgerichts-Rath Kirsch für Reit: 112 Pf. Erbtheilforderung, eingetragen Tür die Anna S aller niht angemeldeten Re<hte und Ansprüche die | „Die Geschwister des verstorbenen B :

E f dbuchblatt des dem G er , S T E : Beramay= Q rotbea Senst aus! „dem Grun U 4 E Kraftloserklärung über die aufgebotenen Prioritäts- Johann Wilhelm Peter Sommer, Namens. Bre August Ruediger in Augustvnki gehörigen obligationen ausgesprochen werden wird. O

1) Christine Wilhelmine Sommer, geb. 29. 9, Grundstü>s Kuraene Nr. 7 Abth. 111. Nr. 2 auf Altona, den 28. Januar 1887. * 9. Fi Ir

1836 8 Erbrezesses vom 24. März 1854, gebildet : 9 au: : S G i mnd Des Er rezene v J Königliches Nane, Abtheilung Il. 2) Eva Wilhelmine Sophie Sommcr, h E e

ähr. ), Na, us

O0 . Fm Namen Delhs Miael Wank aus 154629) Oeffentlithe Zustellung. V d - Au! rfennt das Königlibe Amtsgericht zu Sens- Karwer :y e Amtsrichter s Klen>ter 446 ür Recht : :, Hypothekenurkunde über 200 Thlr. Darlehn, ® ragen für Michael Fleischer auf Karwen Blatt 35

[54607] Aufgebot. G8 werden biermit folgende geboten: e A. Zum Zwece der Aulegung cines nenen

Grundbuchblattes :

Auf Antrag der Freistellenbesizer Adolf Jäschke und Ernst Oder zu Groß-Weigelsdorf eingetragenen Eigenthümer der Stellen Nr. 17 und Nr. 23 Nieder- Groß-Weigelsdorf, die beiden im Gemeindebezirk Groß-Weigelsdorf, Kreis Oels, belegenen, in dessen Grundfteuermutterrolle unter Art. Nr. 111 einge- tragenen Parzellen im Klein-Weigelsdorfer Felde, namli<: a. die Wicse, Kartenblatt 7 dec Gemarkung Groß- Weigelsdorf, Parzelle Nr. 60 im Flächeninhalte von 16 a 10 qm mit 0,63 Tblr. Reinertrag, und b. die Wiese, Kartenblatt2 der Gemarkung Klein- Weigelódorf, Parzelle Nr. $ im Flächeninhalte von 17 a 10 qm mit 1,34 Thlr. Reinertrag. B. Zum Zwecke der Eintragung eines neuen Eigenthümers:

a. auf Antrag Sr. Majestät des Königs Albert von Sahsen das im Grundbuche von Loischwitz auf Blatt Nr. 11 Loishwitz eingetragene, im Gemeinde- bezirk von Loishwitz, Kreis Oels, belegene und în dessen Grundsteuermutterrolle unter Artikel Nr. 10 verzeichnete Grundstü, als dessen Eigenthümer no<

Grundstü>e auf-

(L

- 4609 m Namen des Königs! Im Namen des Königs! [54809] H fndet am 28. Januar 1887. Verkündet am 28. Januar 1887 SHoenenberg, Ref., als Gerichtsschreiber.

7 Meschede, Gerichtsf>reiber Auf den Antrag des Wirths August Rüdiger in _ Auf den Antrag des Heilgehülfen Jacos S An fi vertreten dur< den Justiz-Rath Schaß 91 x aub, als Pfleger des Nawlassez die Aug erkennt das KönigliGe Amtsgericht zu Lissa 21. Avril l. J. zu Kaub verstorbenen Berzw,? ia den Amtêrichter von Pusch Johann Wilhelm Peter Sommer, erf. g, li dur) für Ret: Königliche Amtsgericht zu St. Goars tenut dz:

[54690]

Kaiserl. Amtsgericht Straßburg.

Oeffentliche Zuftellung. j Der Väter und Wirth Sebastian Weber, hier, vertreten dur< MRechtékonsulent Knapp hier, mit Nollmacht, klagt im Urkunden-Prozeß gegen Frans Karl Koenig, Bä>er und Pensionär, früher hier vobnhaft, jeßt ohne bekannten Aufenthaltéort, aus dem Schuldiheim vom 23. April 1354 über ge» gebenes Darlehn, verabreicte Speisen und Getränke, mit dem Artrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung des Restbetrages von 235,88 A nebsi 5% Zinsen seit Zustellung dieser Klage, und ladet Beklaztcn zur mündlichen Verhanblung * Les

[54689]

[54575] Aufgebot.

Der Gutébesitzer Gottlieb Wilke sen. in Scha>k- stedt lat das Aufgebot der für ihn ausgefertigten Schuld- und Pfandverschrcibung vom 8. Januar 1867 c. ann. über Eiutausenda<hthundert Mark,

diesem Rezesse und einem Hypothekenauêzuge 4, Mai 1854, wird für kraftlos erklärt. Die des Verfahrens bat der Antragsteller zu

Brand und des im Mai ahtzchnhundertsiebenzig

vember 1837, | i verstorb Jakob Kronenberger gehörend, und des | den

vom

ria Ea s Ae A C REI S U. ‘A, u J Li Ai

der inzwischen am 14. September 1825 zu $ berg gestorbene Nittmeister Carl Wilhelm Christovh Ernst von Schulse auf Loishwitz und Eichgrund im Grundbuche eingetragen ist, und welches aus ¿wei Ackerstücken besteht, nämlich aus dem A>er an der Straße nah Bruschewitz Kartenblatt 1 Parzelle Nr. 56 im Fiächeninhalte von 74 a 60 qm mit 4,48 Thlr. Reinertrag und

aus dem A>er am Dorfe Loischwit Kartenblatt 1 Parzelle Nr. 61 im Flächeninhalte von 14 a 809 qm mit 1,57 Tblr. Reinertrag ;

b. auf Antrag des Rittergutsbesißzers Wilhelm Litbbert auf Gimmel das im Grundbuch von Obrath auf Blatt Nr. 22 Obrath eingetragene, im Ge- meindebezirk Gimmel, Kreis Oels, am Vorwerk Obrath belegene und in dessen Grundsteuermutter- rolle unter Artikel Nr. 76 verzeichnete Schäferhaus- Grundstück, als dessen Eigenthümer no< der in- zwishen am 29. August 1850 zu Boppard gestorbene Rentner Alerander Karl Graf Dyhrn im Grundbuch eingetragen ist, und wel<hes aus einem Garten- stü Kartenblatt 2 Parzelle Nr. 23/14 im Flächen- inbalte von 21 a 20 gm mit 0,83 Thlr. Reinertrag, und aus einem A>erstü> Kartenblatt 2 Parjzelle Nr. 15 im Fläteninhalte von 37 a 80 qm mit 1,18 Thlr. Reinertrag, besteht.

Die vorgenannten Äntragsteller beanspruchen das Eigenthum der bezeichneten Grundstüke und haben Bescheinigungen der Ortsbehörden darüber bei- gebracht, daß fie die Grundstücke eigenthümlich be- sißen. Es werden daher alle Diejenigen, welche ebenfalls das Eigenthum dieser Grundstü>ke be- anspruchen, insbefondere die ihrem Aufenthalte nah unbekannten Erben des Rittmeisters von Schulse, näâmli<h die Wittwe Wilhelmine von Schulse, geb. von MRothkirh, und deren Kinder, sowie die un- bekannten Erben des Grafen Alexander Karl Dyhrn hiermit aufgefordert, ihre Nechte und Ansprüche auf die vorbezeichneten Grundstücke \chriftlih oder münd- lich spätestens in dein auf

den 30. März 1887, Mittags 12 Uhr, in unserem Schöffengerichtésaale anberaumten Termin anzumelden und womögli<h dur< Vorlegung der ihre Eigenthumsrechte beweisenden Urkunden zu beschei- nigen, widrigenfalls sie mit ihren Rechten und An- sprüchen auf die vorbezeichneten Grundstücke aus- ges<lossen werden, decn Antragstellern aber das alleinige Eigenthum zuerkannt wird, so daß die Antragsteller allein als Eigenthümer der aufgebotenen Grundstücke im Grundbuche eingetragen werden und ¿zwar Adolf Jäschke und Ernst Oder unter Anlegung cines neuen Grundbuchblattes.

Oels, den 22. Januar 1887.

Königliches Amtsgericht.

[54623] Ausgebot.

Von dem unterzeihneten Amtsgerichte ift auf Antrag des Heinrich Karl Friedrih Bo>k in Lindig wegen Löschung der auf Fol. 54 Rubr. II1. Nr. 1/1b. im Grund- und Hypothekenbuche für Lindig lt. Erb- zuschreibungéurkunte vom 24. März 1840, 16. Fe- bruar 1841 und 10. Februar 1842, fowie Kauf- urkunde vom 22, Mai 1855 eingetragenen Erbe- gelder an

48 Thlr. 23 Nar. 1 Pf. = 146 Æ 31 4 für __ Wilhelm Friedrih Adam Bo aus Lindig die Einleitung des Aufgebotsverfahrens bes<lossen, und Dienstag, der 5. April 1887, : Vormittags 10 Uhr, als Aufgebotstermin bestimmt worden.

Es werden deshalb der vorgenannte Hypothek- glaubiger, bezügli dessen Erben, Rechtsnawfolger oder sonst Berechtigte hiermit geladen, in gedachtem Termine an ordentlicher Amtsstelle vor unterzeich- netem Amtsgericht in Person oder dur< ausreichend instruirte und legitimirte Bevollmächtigte, bezüglich durch geseßliche Vertreter zu erscheinen, si ihrer Person na zu legitimiren und ihre Ansprüche und Rechte spätestens in diesem Termine anzumelden, widrigenfalls auf Antrag die vorgeda<hte Hypothek für erloschen erklärt werden wird.

Kahla, am 26. Januar 1887.

Herzoglich Sä. Amtsgericht. gez. Beyerlecein. Beglaubigt :

Kahla, den 28. Januar 1887,

Der Gerichtsschreiber beim Herzoglichen Amtsgericht.

(L. 8.) Ger.-Aff. Kießling.

[54578] _ Aufgebot.

Das Sparkassenbuch der städtischen Sparkasse zu Gleiwiß Nr. 6782, ausgestellt für Bertha Jaworek in Jasten, über 426 S. 86 «d ift angeblich verloren gegangen und foll auf Antrag des Verlierers zum E der neuen Ausfertigung für kraftlos erklärt werden.

Es wird daher der Inhaber des Sparkassenbuhs aufgefordert, spätestens im Termine den 17. September 1887, 11 Uhr Vormittags, bei dem unterzeihneten Gericht Zimmer Nr. P —- seine Rehte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erflärt wird.

Gleiwitz, den 28. Januar 1887.

Königliches Amtsgericht.

Hirsch-

S6uld der Maurer Friedri<h Ramdohbr'shen Che- leute in Sandersleben, später in Folge Schuldüber- nabme des Handarbeiters Friedrih Bischoff daselbst und gegenwärtig des Handelsmannes Wilhelm Bauer- meister daselbst, eingetragen im Grundbuche von Sanderéleben Band 1. Llatt 40, beantragt. Der Inhaber der „Urkunde -wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 20. September 1887, Vormittags 10 Uhr, vo- dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Nechte anzumelden und die Ur- Éunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. Sandersleben, den 29. Januar 1887. Herzoglich Anhaltishes Amtsgericht. (gez.) Behr. Ausgefertigt: Sandersleben, den 29, Januar 1887. (L. 8) Hartmann, Bureau-Diâtar, i. Vertr. d. Gerichts\chreibers Herzoglich Anhaltis {en Amtsgerichts.

[19015] Aufgebot. Die Erben des zu Dchsenwerder verstorbenen Höftmanncs Johann Jacob Beyn, namentlich: 1) die Wittwe Anna Margaretha Beyn, geb. Busch, 9) Hermann Jacob Beyn, 3) Emma, geb. Beyn, des Carsten Timm Ehefrau, vertreten dur den Rechts- anwalt Dr. Wehl in Hamburg, haben das Aufgebot des Extractes über Ct.-M., 2000, welche 1864 6. April dem Johann Jacob Beyn in Ochsenwerder auf das Grundstück des Hermann Jacob Beyn, be- legen in Kirchwerder, im Landbu<h für Kirchwerder Fol. 285 zugeschrieben sind, beantragt. Der In- Ht 4 Urkunde wird aufgefordert, spätestens in em au den 15. April 1887, Vormittags 103 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Ne<hte anzumelden und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Vergedorf, den . Juli 1886.

Das Amtsgericht.

Lamprecht, Dr.

47000] Aufgebot. Der Wirthschaftsinspektor J. Schroeder zu Vor- werk Dratig bei Dratzig hat das Aufgebot des für den Wirthschaftsinspektor I. Schroeder zu Vorwerk Dragig bei Dratig unter Nr. 2319 ausgefertigten Spar- fassenbucl's über eine von demselben am 19, April 1886 kei der hiesigen Kreis-Sparkasse gemachte Einzahlung von 209 zweihundert und neun 75 \ beantragt. Der Inhaber des Sparkassenbu<hs wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 12. Juli 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 15, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung des Sparkassenbuchs er- folgen wird. Pr. Stargard, den 13. Dezember 1886. Königliches Amtsgericht.

[48915] Aufgebot.

Es ist die Einleitung des Aufgebotsverfahrens wegen folgender verloren gegangener Hypotheken- Urkunden beantragt worden: 1) eines Kautionsdokumentes vom 20, November 1873, nah wel<hem der Landwirth Emil Attrodt in Grabsleben in seiner Eigenschaft als Gemeinde- fassirer auf den ihm damals gehörigen Plan Nr. 341 : 256,4 a Land, Grundbuch von Grabsleben Band A. Blatt 295 eine Kautionshypothek im Werthe des Grundstücks zu Gunsten der Gemeinde Grabsleben bestelit hat. Antragsteller ist der jeßige Eigenthümer des Grundftü>s, der Landwirth Traugott Schumann in Grabsleben, 2) eines Kaufvertrags, confirmirt am 14. Februar 1860, na< welchem Frau Beate Rosalie Keil, geb. Steinbrück, in Töttelstädt an Jeremias Wilhelm Steinbrück in Friemar ein Viertel Zinsland, Flur- buch Fol. 811, verkauft hat, und na< welhem 800 Thaler Kaufgelder hypotbekaris< auf das Grundstü> eingetragen worden sind. In Folge der Zusammenlegung ist das Grundstück, jeßt der Plan Nr. 382/383: 124,4 a Land, Grundbuch von Frie- mar Bd. D. Bl. 631, Antragsteller ist der jeßige Eigenthümer des Planes, der Landwirth Ernst August Benser in Friemar. Cs wird Aufgebotstermin auf den 9. Juli 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgericht anberaumt. _ Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in diesem Texmine die Urkunden vorzu- legen und ihre Rechte geltend zu ma<en, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Gotha, den 20. Dezember 1886.

Herzoglih Sächs. Amtsgericht VII.

JIusat.

Veröffentlicht: Hartung, Sekretär, als Gerichtsschreiber.

is Aufgebot.

Auf Antrag des Rechtsanwalts Kallmann zu Berlin; Werders<her Markt 2/3, als Pflegers für den Nach- laß und die unbekannten Erben des am 17. Sep- tember 1886 zu Berlin verstorbenen städtischen Lehrers Ferdinand Profelz, werden sämmtlihe Nachlaß- gläubiger und Vermächtnißnehmer des Pp._ Profelz hierduch aufgefordert, spätestens in dem auf den 10. Mai 1887, Vormittags 114 Uhr, vor dem unterzei<hneten Gerichte, Neue iFriedrih- straße Nr. 13, Hof, Flügel B, parterre, Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche anzu- melden, widrigenfalls sie dieselben gegen die Benefizial- erben nur insoweit geltend machen können, als der Nachlaß mit Ausschluß aller seit dem Tode des Erb- lasers aufgekommenen Nußungen durch Befriedigung der angemeldeten Ansprüche nicht ers<opft wird. Berlin, den 29. Januar 1887.

Königliches Amtsgeri<t I. Abtheilung 49.

S Aufgebot behufs Todeserklärung.

Auf den Antrag des früheren Fischers Matthias Petersen in Blankenese, wird dessen am 13. Dktober 1847 geborener und seit dem 20. August 1882 ver- shollener Sohn Fiscer Matthias Petersen, sowie die unbekannten Erben desselben hierdur< auf- gefordert, sih bei dem unterzeichneten Gericht, späte- stens in dem auf Sonnabend, den 21. Mai 1887, Mittags 12 Uhr, anberaumten Termin zu melden, widrigenfalls der Verschollene E n. A e mögen na der erordnung vom 9 A(ovemoer 198 Ran Patent vom 21. April 1840

verfabren werden wird. Blankeuese, den 28. Januar 1887.

Königliches Amtsgericht.

[54577] Aufgebot. Auf den Antrag der Arbeiterfrau Elisabeth Rybarczyk geb. Laskowska, aus Gostoczyn, wird deren Chemann, der Arbeiter Simon Rybarczyk, welcher, soweit bekannt, in Wierzhuczyn bei Krone a. B. etwa im Jahre 1837 geboren ist, sich bis zum Jahre 1863 in Gostoczyn im Kreise Tuchel aufgehalten hat und sodann verschollen ist, si<h spätestens im Auf- gebotstermin den 14. Dezember 1887, Vorm. 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte (Zimmer Nr. 11) zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung er- folgen wird. —- F. 13/86. Tuchel, ten 9. Januar 1887.

Königliches Amts8gericht. [54614] Ausschlußurtheil. Auf den Antrag des Käthners Carl JIecdamczi>k in Proberg, vertreten dur< den Justizrath Weber zu Sensburg, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Sensburg dur< den Amtsrichter Dr. Kleucker

für Necht :

die unbekannten Berechtigten werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Alt Proberg Bl, 15 Abth. 111. Nr. 1 eingetragene Post für den Christoph Buttler ausgeschlossen und werden die Kosten des Verfahrens dem Antragsteller auferlegt. Seusburg, den 17. Januar 1887.

Königliches Amtsgericht.

[54619] Ausschlußurtheil. Auf den Antrag des Besißers Michael Glaser I. in Burschewen, vertreten dur den Rechtsanwalt Schweichler zu Sensburg, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Sensburg dur< den Amtsrichter Dr. Kleu>er

für Recht:

Die unbekannten Berechtigten werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Burschewen Bl. 27 Abth. 111. Nr. 1 eingetragene Post für Anna Glaser ausgeschlossen. Sensburg, den 17. Januar 1887.

Königliches Amtsgericht.

[54620] Im Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot der Parzelle Flur 5 Nr. 253/1 a. der Gemeinde Stadtlohn- Wessendorf hat das Königliche Amtsgericht zu Vreden dur<h den Amtsrichter Paleske auf Grund der Akten und des Terminsprotokolls vom 29. September 1886 für d Guan

a

I. alle Diejenigen, wel<he auf das Flur 5 Nr. 253/1 a. der Katastralgemeinde Stadtlohn- Wessendorf belegene Grundstü>k Ansprüche haben sollten, mit diesen Ansprüchen zu Gunsten der Ehe- frau Kaufmanns Wilhelm vom Berge, Marie Pau- line, geb. Beekhaus, in Stadtlohn, auszuschließen, II. die Kosten des Verfahrens der Chefrau vom Berge aufzuerlegen.

Von Rechts Wegen.

3) Anna Christine Pauline So l % & „eue i 9 Mer, ges, L I werden als Erben von dem Natwlasse de , 21. April 1886 zu Kaub verstorbenen ub gi helm Peter Sommer ausges{lof\en, und der IT laß lediglih der Juliane Henz, geb, Sommer e, frau des Bürgermeisters Henz in Haitmnbsn überwiesen. S N Die Kosten des Verfahrens fallen der Nas» masse des Johann Wilhelm Peter Some gez. Kiri <. E Ausgefertigt : St. Goarshausen, den 28. Januar 1887 Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts, 7

[54826] Jm Namen des Königs! Verkündet den 27. Januar 1887. _ Haase, Aktuar als Gerichtéschreiber.

Auf den Antrag der Wittwe Auguste Arnim, 1: Hempel, zu Wißleben, vertreten dur<h den Reds: anwalt Dr. von Sikorski in Wirsiß, erkennt dai Königl. Amtsgericht zu Lobsens dur<h den Amt rihter Matthei f

für Recht:

Sämmtliche beute nicht erschienenen Eigenthum prätendenten werden mit ihren Ansprüchen auf du im Srundbude von Wißleben Nr. 14 verzehrt: Grundstü> von 0 Hektar 38 Ar 20 [J Meter, bw stehend aus Hofraum und Aer und den Abschnitt Nr. 19, Nr. 20 und Nr. 21. Kartenblatt 1 der Ge markung Wißleben, und veranlagt zu eincm Rei ertrage von 1,50 Thlr. hiermit ausges{lossen ut werden die Kosten des Verfahrens der Antragstellerin zur Last gelegt.

Lobsens, den 27. Januar 1887.

Königliches Amtsgericht.

[54610] Das Hypotheken-Instrument über die auf Nr. 13 Winzig für die Lehrerfrau Blanka Kretig, geb, Scwarz, von Winzig in Abtheilung 111 Nr, 1? eingetragenen 200 Thaler ist für kraftlos erklärt. Winzig, den 25. Januar 1887.

Königliches Amtsgericht.

[54615] Jm Namen des Königs! | Auf den Antrag des Besißers Friedri<h Paul in Kerstinowen, vertreten dur<h den Rechtéanwalt Schweichler in Sensburg erkennt das Königlide Amtsgeriht zu Sensburg dur<h den Amtérichter Dr. Kleuder

für Recht :

Die Urkunde über die im Grundbuche von Kersti- nowen Blatt 7 Abth. II1. Nr. 8 und 9 für Heinriette und Friedri Glowienka eingetragenen Erbgelder von je 18 Thlr. 23 Sgr. 5 Pf. wird für krastlos erflärt. Seusburg, den 17. Januar 1887.

Königliches Amtsgericht.

[54617] Im Namen des Königs! i Auf den Antrag des Grundbesitßers Eduard New! mann in Borowen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Schweichler zu Sensburg, erkennt das Königliäe Amtsgericht zu Sensburg dur den Amtsrichter Dr. Kleud>er

für Recht :

Die Hypothekenurkunde über 124 Thlr. 19 Sgt 6 Pf. Darlehn, eingetragen für die Geschwister Z0 hann Wilhelin und Wilhelmine Juliane Neuman jetzt noch in Kraft hinsichtlih des Antheils des & hann Wilhelm Neumann von 62 Thlr. 9 Sgr. ?Þ". auf Borowen Blatt 28 Abth. 111. Nr. 6, wird [U kraftlos erklärt. Sensburg, den 17. Januar 1887.

Königliches Amtsgericht.

[54618] Im Namen des Königs! S Auf den Antrag des Grundbesißers Thiel 1" Gonswen, vertreten dur den Rechtsanwalt Schwei in Sensburg, erkennt das Königliche Amtsgericht ¡8 Sensburg dur< den Amtsrichter Dr. Kleu>er

i für Recht: T Die Hypothekenurkunde über dreimal 50 Tblr. Kaufgelderrücstand, eingetragen für August, Anton und? Joseph Olschinski auf dem Grunstü>ke Gonsn& Blatt? 34 Abth. 111, Nr. 9, 10, 11, und übereign! an den Strohde>enhändler Michael Olschinski, w1: für kraftlos erklärt. Seusburg, den 17. Januar 1887.

Königliches Amtsgericht. [54613] Jm Namen des Königs! odd Auf den Antrag des Shneidermeisters Fried Seydler in Eichmedien, vertreten durch den Rel E anwalt Shweichler in Sensburg, erkennt das Kön!d! lihe Amtsgericht zu Sensburg dur< den Amtsrichte Dr. Kleuder M ü

/ r Recht : hn Die Hypothekenurkunde über 30 Thlr. Darle P eingetragen für die verwittwete Krugbesißzer Milthalet, geb. Meyer, zu Eichmedien in Abth. 11. Nr. 2 de Grundbuchs des Grundstü>ks Cichmedien Blatt 46 wird für fkraftlos erklärt.

Seusburg, den 17. Januar 1887.

Königliches Amtsgericht.

Kosten tragen.

Aus\{lußurtheil vom 27. Januar 1887 P über die auf Nr. 56 Broscwit in Abtheilung 11. T t Nr. 4 für Carl Joseph Grun aus der * Frbforderung vom 10. März, 17. November und 12. Dezember 1856 mit 39 Thlr. 13 Sgr. 1 Pf. b f Nr. 5 für Theresia Grun, jeßt verehe- Tigte Casper, aus der Verhandlung vom 3. Fe- bruar 1857 mit 100 Thlr. L i 7 cingetragenen Posten Ur kraftlos erklärt worden. Wausen, den 28. Januar 188. Königliches Amtsgericht.

7

54612 ahren. N R heut verfündetes Urtheil ist für Recht ertannt orden : 2 :

s) “Die Rechténachfolger der verstorbenen Hypo- thefengläubigerin Marianna Dziuba werden mit ibren Ansprüchen auf die Hypothekenpost über 900 Thlr. Darlehn, eingetragen 1n Abtheilung Il.

klagten zu 3 wird dieser

UAufgebotsverfahren. [54862]

den 23. April 1887,

emacht. II. C. 517/86.

Corne

resp. 4 eingetragenen

Löbau W./Pr., den 24.

Rechtsnachfolger des Leonhard Wanows®fi und des Marian Wanowski, die Löschung der ur jeden der beiden letzteren im Grundbuche von Fiewo Blatt 6 Abtheilung III. Nr. 2 zu 1 7 20 Thir. 1 Sgr. 112 Pf. nebst Zinsen Muttererbibeile in gerichtlid oder notariell beglaubigter Form zu bewisligen ;

TI. das Urtel für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Beklagten zur dlic bandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtê- geriht zu Löbau auf j Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung an den Be- Auszug der Kioge bekannt

lius,

Gerichtéshreiber des Königlichen AmtsgeriHts. Oeffentliche Zustellung. Der Maurermeister I. G. Priebe zu Dt.-Eylau, vertreten dur< den Iustizes flagt gegen den Kausmann

Weißenburg wegen 209 H aus auf den Beklagten

Georg einem

gezogenen und von

> genommenen Wechsel d. d. Dt.-Eylau,

Nr. 4 im Grundbu des dem Stellenbesizer Franz Milczek gehörigen Grundstüés Nr. 91 Smolnitz ausge!<losen, Antragsteller Wilczek e. 7 Gleiwitz, den 22. Januar 1804. Königliches Amtsgericht.

124630) Oeffentliche Zustellung. Der Hausbesißer Julius Lindenau zu Elbing, vertreten dur den Rechtsanwalt Schulze zu Elbing, flagt gegen den Assekuranz-In|pektor Rudolf Wiß fowskfi, unbekannten Aufenthalts, aus einem Wesel Je dato Elbing, den 2. September 1886, über 30 F it dem Antrage : : E den Verklagten zur Zahlung von 31 M 35 A nebst 69/0 Zinsen von 30 M seit dem 2, Oktober 1886 und 10 - Provision zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht ¿u Elbing, Zimmer Nr. 7, auf “den 25. April 1887, Vormittags 11 Uhr. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Elbiug, den 24. E 1387. ? e, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgeri<ts. [54631] Landgericht Hamburg. : Oeffentliche Zustellung. : Die Frau Emma Anna Seegert, geb, Gerstner, zu Hamburg, vertreten dur) Rechtsanwalt Dr. Th. Behn, klagt gegen ihren Ebemann Christian Otto Seegert, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs, mit dem Antrage : die Che der Parteten vom Bande zu scheiden, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IV. Civil- fammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) anf den 23. Mai 1887, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieer Auszug der Klage bekannt gemacht. _ Hamburg, den 27, Januar 1887. Gerdau, —- Gerichts\hreiber des Landgerichts, Civilfammer IY. [54864 Oeffentliche Zustellung. O ade Arbeiter Henriette Buda, eb. Zunke u Butterfelde, vertreten durh den Rehts- anwalt Braune zu Königsberg N.-M., klagt gegen ibren Ehemann, den Arbeiter August Buda>, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, zuleßt in Dölztg wobnbaft, wegen böslicher Verla))ung aus Ehe- {eidung mit dem Antrage, das zwischen den Par- teten bestehende Band der Ehe zu trennen, den Be- flagten für den allein huldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilklammer des Kon1g- lichen Landgerichts zu Landsberg a./W. auf den 21. Mai 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachien Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. . Landsberg a./W., den 31. Januar 1887. Herfarth, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

5372 .

(53720) Oeffentlihe Zustellung. Der Ackerbürger Rochus von Kuczkowski zu Löbau,

perireten durh den Rectsanwalt Schuelke z Löbau, agt gegen

, Us Wittwe Marianna Wanowska, geb. Gere,

in Löbau, A

_ 9) die Ebefrau des Schuhmachermeisters Franz

palka, Marianna, geb. Wanowska, im ehelichen

zu zahlen und das zu erklären, und ladet

diefer Auszug der

1886, mit dem Antrage, den erlegung der Kosten zu @ - L A N kt 6/0 insen

I) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werdcn dem R A A : Urtheil für vorläufig vollftre>bar den Beklagten zur mündlichen Nerhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu | den 23. April 1887, V. offentlichen ¡ Wil Klage bekannt gemacht. (11. D. 24 86.) Löbau W.-Pr., den 28. Januar 1887.

Zuchowski, i. V.: Gerichts\{reiber des Königlichen

Zum Zwette der

[54361] klagt

nommenen Wechsel d. d. tember 1886, mit dem A den Beklagten unter

des Rechtsstreits vor das Lbau W./Pr. au!

Auszug der Klage bekann

Löbau W./Pr., den Zu ch

[54627]

4 eser, vertreten durch

B zu Lüneburg, klagt gee

z rejp. Cessionéurkunde tember 1885 mit dem

den Beklagten zur mùü Rechtsstreits vor die er

Auszug der Klage bekam

[54632]

dies, zu Tattamischken,

Fhescheidung mit dem - s Ae Ghe der Parteter

demselben die Ko erlegen,

lung des Rechtsstreits

mit der Aufforderung, Zum Zwee der öffci

Flato Gerichtsschreiber des

Ÿ

> N A

eistande, in Löbau,

Der Maurermeister J. | vertreten dur< den Justizrath gegen den Kaufmann

Weißenburg wegen 207,95 F aus el auf den Bcklagten gezogenen und von

den 23. April 1887, Vorn r. ¡#0 der öffentlichen Zustellung wird diejer Zum Zwecke der öffentlichen Zuste Dg R Ie

98 Januar 1887.

Hans v. d. Oelsniy zu Hasenwinke : jetziger Aufenthaltso-t unbekannt aus der < | vom 1. April bezw. 7. ( Antrage auf Verurtheilun n 2000 4, und ladet Verhandlung des ste Civilkainmer des König- lihen Landgerichts zu Lüueburg aus den 28. April 1887, Vor! 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen der dem gedachten SVe- richte zugelassenen Rechtéanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

des Beklagten zur Zahlung vo

mann, den Grundbesitzer

für den allein \<uldigen Th

adet den Beklagten zur i fs vor die I. Civ

verurtheilen,

bau W.-Pr. auf Vormittags 9 Uhr. Zuttellung wird

Oeffentliche Zustellung. G. Priebe zu Obuch

Georg

ntrage:

Auferlegung der Kotten zu nebit 15. Dezember 1886 und zahlen, das Urtheil ar zu erklären, Verhandlung

verurtheilen, an den Kläger 207,55 6 °/6 Zinsen seit dem 3 M Wechselunkosten zu auch für vorläufig vollstre>bar und ladet den Beklagten zur mündlichen Bera: Königliche Amtsgericht zu

t gemacht.

owsti,

i. V.: Gerichtsschreiber des Königlichen An

Oeffentliche

Der Kaufmann Carl Bohde zu

ndlichen

it gemacht. _

Liijueburg, den 28. Januar 1887. v. Shüching, ; S Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oecffeutliche Zustellun Die Grundbesitzerfrau Änne FZenmg Lebbe : 1 vectreten dur<h den Rechts»

Königlichen Landgerichts zu Memel den 20. Mai 1887, ' einen Le zee i affenen Anwalt zu bestellen. E | rie A he itlien Zustellung wird diejer (L. 8.)

Auszug der Klage bekannt gemacht.

w, Assistent, Königlichen

mündlichen Ver-

SFanuar 1887.

Rath Obuch zu Löbau,

Beklagten unter Auf-

cit dem 15. Oktober 1886,

Vormittags 9 Uhr.

Zuficülung. Nienburg an der Rechtsanwalt Gravenborît n den früheren Gutsbesizer l bei Lüneburg der Schuld-

Scep-

Vormittags 10

Schilfa zu vom Kläger diesem au- den 12. Juli an Kläger

von 0,606

Amtsgerichts.

Stilfka zu nem vom Kläger diesem ange- Dt.-Eylau, den 19. Sep-

a. feit, geb. Lebb

mündliden Verkand- ilkfammer des

aus

Vormittags 9 Uhr, R N V edachten Ge- | Neustadt a. Aisch, am 23. Januar l nta. ——— Der Gerichtsschreiber des Königli®en Amtsgerih1s: Schnizlein, Königl Sekretär.

Oeffeutliche Zustellung. E Der A>ermann August Meine>ke sen. zu Denkers-

f Dt.-Gylau,

1 Qa ( 1010! / ( ju Fo in Besitz und Genuß der Steigobijefte ein und haben

t8geri<is.

Uhr,

sub Ziffer 5 aufgeführten als zum Nachlaß des zu | Rechtsstreits vor das Kaiserliche

Eglingen verstorbenen Michael Brand

unter den Parteien in der Weise zu verordnen, daß

dem Kläger an den Liegenschaften 1—4 die

Amtsgericht zu

gehörig | Straßburg i. Eisaß auf

lebenslâng-

liche, unentgeitlihe und bürgschaftsfreie Nußznicßung, | A

fowie 1/28 zu vollem Eigenthum, und an der Liegenschaft zugetheit werde, den Beklagten dagegen an den Liegen!chaften 1—4

5 die Hälfte zu vollem Eigenthum

das na>te Eigenthum zu je 56 und an

schaft 5 das volle Eigenthum zu je zugetheilt werde, die Versteigerung dic]er Liegenschaften zu den

ia V beigesektecen Anschlagspreti)en und den üblichen

zu verfügen, den K. Notar Lehmüller

_

; C j e E I rf: M O 116 mit Vornahme der Theilungs- und Bersteigerungs

opcrationen zu beauftragen und den L Prozef:kosten nah Maßgabe ihres Unte Last zu legen. : l

Beschreibung der Liegenfcha

preis

Rummelhart Aufstößer,

Fabian

Gölling, neben und unten

Glasgall, oben preis MWolfsgruben, neben Theobald Greter, oben Ausfstößer, unten preis

Host, neben Josef Batiga und 2 oben Morand Greter, unten Weg c Alles im Bann von Cglingen, 5) Sektion E. im Dorfe Eglingen, Kanton Lorenz Greter und Xaver Glasgall, derselbe, Anschlag8prei8 . . . . : Besondere Bediungunge1 Axt. 1. Die Steigerer treten | vom Besitzantritte an alle Steuern von denfclben zu übernchmen. U I, Der Steigpreis ist zahlbar in 4 gl

zu 5 9% jährlich, jedo< nur vom versa

Art. 111. E Außer dem Steigvreis baben die S balb eines Monats vom Zuschlage an steigernden Notar 10 %/o ihres : Abzug von demselben zu bezahlen, it falle mit fünfprozentigen Zinsen vom Mittels der Bezahlung dieses 10° heitrages bleiben alle Koiten der Ve Last der Versteigerer, diejenigen der zu ertbeilenden Steigbriefe inbegriffen. N Art. IV.

Paragraphen siebenhundert und ¿wel Neichs8-Civilprozeßoronung. Kläger ladet die Beklagten

: mit der Aufforderung, einen bei dem ged

zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stahl. [54628] Ocffentliche Zustellun In der beim hiesigen Sfreitsahe des Oekonomen und Georg Weigand von Peppenhöchstädt, den Gütler Peter Bogel Obe klagten, zur Zeit unbekannten Aufe e, | Forderung,

bestimmte Sitzung des hiesigen Aints

alt Schlepps emel, klagt gegen ihren Che- 1 Am anwalt S 2 n Tennigkeit, früher Donnerstag, den 10. März 1887, zu Kuhlins, jeßt unbekannten Aufenthalts, weg Antrage, 1 zu trennen, den Beklagten | ge eil zu erklären, und

sten des Rechtsstreits auszu-

en 1 Zimmer Nr. 1,

Den Beklagten kostenfällig zur 40 M längit fälligen Meerrettig zu verurtheilen und das Urthei vollstrellbar zu erklären. / Zum Zwecke der vom Prozezger

taaten biermit bekannt gegeben.

[54626]

Landgerichts.

hausen, vertreten dur

c G32 . >pOI 1977 , und nachstehenden besonderen Bedingungen

1) Seftion E. Nr. 31 95a ea Acker, Kanton L Kleinfeld, neben Franz Stimpfling und Í Rummelhart, oben Aufstößer, unten Weg, Anschlag3- ß

2) Seftion D. Nr 228 2a Baumgarten, Kanton

3) Scktion C. Ne. 284 4a 69eca Aer, Kanton Î Greter und

Nen S 1

4) Sckticn E. Nr. 316 6a 80 ca Aker, Kanton Morand

Nr. 201 2a 10ca Graëgarten Dorfagarten, oben und unten

sofort mit dem Zuschlage

und Zielen, ein Iabr nah dem Zuschlage und dem gleihen Tage der folgenden drei Jahre mit Zimen

Steigpreises ohne

Die Ansteigerer haben si der sofortigen Zwangs- vollstre>ung aus dem Versteigerungsprotokoll nebit Bedingungsheft zu unterwerfen in Gemäßt'eit des

zur mündlichen Ver- handlung des Mechtéstreits vor die Civilkammer des

Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhaufen i. E. auf den 9. April 1887, Vormittags 9 uhr,

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zusielung wird diejer

Mülhausen, den 31. Januar 1887. Der Landgerichts-Sekretär :

Amtsgericht

Vormittags :9 Uhr,

der Liegen-

in Eglingen zl

in Altkirch

Zeflagten die rliegens zur

ften. n

Fabian

M 150,00. l und Xaver l Anschlag®-

M 40,00,

Iosef Anschlag8- #6 60,00,

_Greter, Anschlags- Á 120,00,

,

neben

. 40,00. 1.

und Abgaben eichen Theilen

[lenen Termin.

teigerer inner- an den ver-° n Säumungs- Zushlage an. olgen Kosten“ csteigerung zur dein Steigerer

der deutschen

a<ten Gerichte

E anhängigen Bürgermei}ters Klägers, gegen

von Obecrhöchstädt, Be-

nthalts, wegen

wird der Beklagte vom Kläger in die zur Verhandlung über die allda cingereihte Klage

gerihtes vom

laden, in welcher Kläger ten Antrag stellen wird:

Bezahlung von faufschillingSre\t [l für vorläufig

iht bewilligten

G

H L E «r 8 Zfentlihen Zustellung wird Borstelendes dem De-

ar 1887.

[54688]

erklären, au8zuspre<hen, daß f

[54633]

deu 28. März 1887, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser u8zug der Klage bekannt gemacht.

Korsch, Gerichtsschreiber.

Oeffentliche Zustellung. Die Ernestine, geb. Weinbach, Ebefrau von Her-

mann Levr, Kaufmann, früher zu St. Johann, ießt

1 Neunkirchen wohnend, vertreten durch Rechtsanwalt

Dr. Brüggemann zu Saarbrücken, klagt gegen den aenannten Hermann Levy, Kaufmann, früher zu St. obann, jeyt zu Neunkirchen wohnend, wegen Güter- Frennung, mit dem Antrage, die zwischen den Par- teien bestehende Gütergemeinschaft für aufgelölt zu

ir den Fall Klägerin it darauf Verzicht leistet, diese halb der Klägerin, alb dem Verklagten zufällt; den Königlichen Notar

Hen> în Neunkirchen mit der Ausetinandersetzung zu

eauftragen; die Kosten dem Verklagten zur Last zu egen, und ladet den Bcklagten zur mündlichen Verhand- N - , , 0H L ung des Rechtsstreits vor die zwelke Civilfammer dcs

L

Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken auf

den 20. April 1887, Vormittags 9 Uhr, nit der Aufforderung, einen bei dem gedachten

Gerie&te zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer

Auszug der Klage bckannt gemacht.

Saarbrücken, den 31, Januar 1887. Cüppers, Assist, - Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Ocffentliche Zustellung. E Die zum * Armenrechte zugelassene Ehefcau Mathias Gruteser, Anna Maria, geb. Hinkes, zu Sücteln, vertreten dur Rechtsanwalt Fleischhauer, flagt geacn ihren vorgenannten Chemann, den Nckerer Mathias Gruteser zu Süchteln auf Güter- trennung, und ladet den Veklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Kleve auf den 1. April 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedahten GVe- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Hebenitreit, /

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[54534] Gütertrenuungsklage. y Babette, geborene Bitzenhoffer, hak gegen ihren Ehemann Leo Cilaudin, Bierbrauer, mit welchem fie ¿u Sennheim i. E. wohnt, cine Gütertrennungsflage 1m Kaüserlichen Landgerichte Mülhausen i. E. dur) Herrn Rechtsanwalt Dümmler eingereiht. i Termin zur mündlichen Verhandlung ift aus Mittwoch, den 23. März 1887, Vormittags 9 Uhr, im Civilsitzungsfaale des genannten Ge- richts anberaumt. - Mülhausen, den 31. Januar 1857.

Der Landgerichts-Sekretär.

Stahl.

[54636] Beschluf. A Nach Einsiht des Thatberihts des Kaiserlichen Bezirks-Kommandos zu Saargemünd vom 21, De- ¿ember 1886 und des Antrags des Königlichen Divisionsgerichts zu Met vom 11, Januar L587 und des Antrags der Kalferlichen Staatsgnwalt- chaft hier vom 15. Januar 1887, L

Nach Einsicht des Geseßzes vom b. Dezember 1873, des 8. 246 der Militar-Prozeß-Ordnung

3 Avril 1345 und des$.1 Gesetz vom 11, März

Nach gehaltener Berathung, In Erwägung, daß dem

gegensteht ;

Antrage nichts Aus dien non verordnet die Strafkammer des Katerlichen Land» | gerichts den Arrestbeshlag -auf das Bermogen dés rabnenflüchtigen Rekruten Johann Nikolaus Schäffer, geboren 15. August 1866 zu NReyersweiler, bis zur Höbe von 3000 M. : E “e Hinterlegung von dreitau?end Mark wird die Vollziehung des Arrestes gehemmt und der 2. Schäffer zu dem Antrag auf Aufhebung des voll- zogenen Arrestes bere<tigt. - Saargemünd, den 15. Januar 1887. Kaiserliches Landgericht, Strafkammer. gez. Krieger. Weber. Michaelis. / Für richtige Abschrift: _ Saargemünd, den 20. Januar 1556. Der Landgerichts-Sekretar :

(L. S) gez. Jacoby.

[54635] Veschluß. S Nach Einsicht des Thatberihts des Kaiferlichen Bezirks-Kommandos zu Saargemünd vom 11. De- zember 1886, des Antrags des Königlichen Divisions- gerits zu Metz vom 11. Januar und des Antrags der Katferlichen Staatsanwaltschaft zu Saargemünd vom 15. Januar 1887; 2 Nach Einsicht des Gesetzes vom 6. T ezember 1873, des 8. 246 der Militär-Prozeß>D cdnung vom 3. April

Rechtéanwalt Meyer in

1845 und des $. 1 Geseß vom 11, März 1850; Nach gehaltener Berathung;