1887 / 31 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E E E

E E E

E O R E E E E

E E

Liepe

F F F E - F F [4 1 1 1

SaF. Termine matter. Gekündigt Ctr. Kün- diguntg8spreis # Loco 16,60 Br., per diefen Monat und per Februar-März 16,50 Br., per März-April —, per April-Mai 16,50 Br., per Mai-Juni —, pcr Junti-Juli —.

Oclsaaten pr. 1000 ke. Gek. —. Winterraps Sommerraps #4, Winterrüb}en F, Sommer- cübsen e

Rübsl per 100 kg mit Faß. Termine wenig ver- ändert. Geck. Ctr. Kündigungspreis —. Loco mit Faß —, Loco ohne Faß —, per diefen Monat 49

pcr Februar-März —, per März-April —,

Upril-Mai 45,1—45—45,1 bez, per Mai- ni 45.4 bez., ver Juni-Juli —.

Leinél per 100 kg loco H, Lieferung —.

Petroleum. (Maffinirtes Standard white) per 10Ò kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter- mine geschäftslos. Gekündigt Ctr. Kündigungs- vreis „(6 Loco —, per diesen Monat ver Februar-März —, per März-April! —. per April-Mai —, per Mai-Juni —, per Juni-Juli —, per Juli- August.

Spiritus per 100 1 à 1099/9 = 10009 1% Termine fest und höher. Gefkündigt 10000 1. Kündigungspreis 36,9 4 Loco mit Faß —, per diefen Monat und per #cbruar-März 36,8—37,1— 37 bez., ver Mäcz-April. —, per Aprii-Mai 37,4— 37,6—37,3—37,7 bez, per Mai - Juni 37,7-- 38 bez., per Juni-Juli 38,4—38,7 bez., per Juli-August 39——39,3 bez., per August - September 39,59— 39,8 bez, per September-Dktober —.

Spiritus ver 100 1 à 100°/ = 160090 ?/o [ece ohne Faß 36,4 bez.

Wetzeninehl Nr. 00 23,25—22,00, Nr. 0 21,79 bis 19,75 bez. Feine Marken über Notiz bezahlt.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 17,75—16,79, do. feine Marken Nr. 0 u. 1 19,295—17,75 bez. Nr. 0 1,75 6öher alé Nr, 0 und 1 vr. 100 kg br. infl. Sad.

Berlin, 4. Februar. Die Waarenbörse zeigte en im Wesentlichen unverändertes Aussehen. Das Geschäft lag sehr still in fast allen Zweigen; die Stimmung bleibt gedrü>t. Das Papierge]<äft ¡ft till, Der täglihe Bedarf wird von den Lägern gede>t; Bestellungen auf spätere Licferung gehen nicht ein. Die Textilbranche ist geschäftslos. Wollene Garne abwartend, Preise von den Spinnern fest ge- balten. Baumwollene Garne ohne Handel. In der Sciden-Phantasiebranche liegen L res für Juli- und August-Lieferung vor. as Rohmaterial bleib wegen Befürchtungen betreffs der allgenieinen Lage ungede>t. Leder schr ruhig und tendenzlos Kaffee heute unverändert. Wochendur<schnitts- preise: ähter Mocca 1,28—1,70, Levante-Yèocca 0,82—0,90, Ccykon 1,09—1,40, Perl-Ceylon 1,40— 1,52, gew. Laguayra und Guatemala 9,96—1,10, Portorico 1,00—1,12, Java fein braun und Menado 1,22—-1,60, gelb Preanger (Timor 2c.) 1,10—1,30, gelbl. Java 0,98—1,08, gut u. gew. Cheribou 0,98— 1,06, Domingo verlesen 0,95—1,03, Campinas fein 0,90— 0,93, Santos fein ord. 0,83—0,89, Bahia gut ord. 0,81—0,88, Triage 0,75—0,80, afrifan. Cazengo 82—86. Kaffee in Folge großer Zurückhaltung der Verkäufer während der leßten Woche fest. Geschäft für Cafsawaare gering. Für die in Amsterdam ange- fündigte Auktion am 8. d. M. sind 75751 Sa und 491 Kisten Java gemeldet, die speziell aus grünl. Javas bestehen sollen. Vorläufige Taxe für Java list 403—41 Cts. Zucker (Wochendurch- \hnittspreise) : Raffinade T, Brode 274—28, Maff. TI. Brode 27, Raff. I. gem. 26—26#, Raff. Il. gem. 25—26, Würfelzucker 26—30, Melis 1. Brode 26—264, Melis 11. Brode —, Melis gem. 24— 24; Farin 19—23 Kandisweiß 36—38, do. gelb und braun 353—30 F Kartoffelstärke und Kartoffelmehl flau. Stärkesyrup gehandelt. Butter: heute flau, besonders feine Qualitäten, welche sich ca. 2 s. billiger stellen; andere Sorten un- verändert. (Wochen-Durchschnittspreise.) Hof- und Meiercibutter aus Ost- und Westpreußen, Schlesicn, Mecklenburg, Vorpommern, Holstein 2c. T. Qual, 105—110 MÆ, II. Qual. 100—105 M, do. ab- weichende $80—95 M; bayerishe Senn- und Schweizer Butter 890—95 M; Landbutter : Pommersche Netz- brucher und preußishe 72—78 H, \<lesis{e O S0 M, bayeris<he 60—75, polnishe 7T5—80 H, galizishe 60—70 #; Kunst-Mischbutter 60—90 F, Margarinbutter 35—C0 Das Geschäft war während der Woche namentli<h in den feinen Oualitäten bei großen Zufuhren wieder schr flau. Schmalz: Fairbank 41 Æ, Westeru 40¿—41, (Shamberlain 495 #4, Hamburger Stadtschmalz 43 6, Kopenhagener Tafelschhmalz 42 A Jn Amerika fest und steigend; hiesige Verkäufer sehr zurücthaltend.

Berlin, 3. Februar. Marktpreise na< Ermitte- [engen des Königlichen Polizei-Präsidiums.

Höchste |MNiedrigste

Preise.

Per 100 kg für: M | S Mien e E O40 Weizen mittel Sorte . 50 Weizen geringe Sorte . . . 1 15 | 60 MPAGat ate Se L B E80 Roggen mittel Sorte . 10 Roggen geringe Sorte . . . 112 Gerste gute Sorte r Gerste mittel So. s Gerste geringe Sorte . . . 112 afer que Ste s Baer H S S Pafer geringe Sorte. . , . 111 M S S Erbsen, gelbe zum Kochen . . Speifebohnen, weiße. .,, 145 E eo S 6 Rindfleis<

von der Keule 1 kg .

Bauchfleisch 1 kg . Schweinefleisch 1 kg. Kalbfleish 1 kg .. Hammelfleish 1 kg . Butter 1 kg s Gier 60 Stü>. Karpsen 1 ke .

Aale e ander Hechte

Barsche

Es S pk pk pk pmk perdk

D

x M: W

A

- i

Krebse pr. Scho>k

E Es T b r

C3 mk D pk p L

Poseu, 3. Februar. (W. T. B.) Spiritus leco obne Faß 34,70, vr. Februar 34,90, pr. April-Mai 35,90, per Juni 36,90. Gekündigt 1]. Fest.

Mf 4. Februar. (W. T. B.) Getreide- markt. Spiritus vr. 100 1 100°/o pr. Februar 34,90, do. pr. April-Mai 26,00, do. pr. Juli-August 37,70. Weizen —. Roggen pr. April-Mai 133,00, do vr. Mai-Juni 135,00, do. pr. Juni-Juli 137,00. Nüböl loco pr. Februar 46, do. pr. April - Mai 46,50, Zink: Rubig, "eit.

Magdeburg, 3. Februar. (W.T. B.) Zu>er- beri<t. Kornzucter, exkl., von 96 ®%/o 19,90, Korn- uer, exfl., $89 Rendem. 18,80, Nachprodukte, exkl. 759 Rendem. 16,60. Flau. Gem. Raffinade mit Faß 25,00, gem. Vêelis I. mit Faß 23,50. Still. NRobzu>er 1. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. Februar 10,60 bez, pr. März 10,67 Æ bez., 10,70 / Br., pr. April-Mai 10,97 46 bez., 11,05 f Br., pr. Juni-Juli 11,15 6 bez, 11,75 (4 Br. Sich aufbessernd.

Wremen, 3. Februar. (W. T. B.) Petroleum (Sghlußberi&t) flau. Standard white loco 6,29 Br.

Hamburg, 3. Februar. (W.T.B.) Getreide- narft. Weizen loco fester, holstcinisher loco 168,00 172,090, Roggen loco fester, meelenburgischer scco 132,00—138,00, ruff. loco fester, 102,00—105,00, Hafer ruhig. Gerste matt. Rüböl still, loco 425. Svi- citus matter, pr. Februar 24 Br., pr. April-Mai 247 Br., pr. Mai-Juni 245 Br., pr. Juli-August 252 Br. Kaffce matt, Umsatz 2000 Sack. Petrolcuin loco flau, Termine fester, Standard white toco 6,45 Br., 6,40 Gd., pr. Februar 6,30 Gd., pr. August-Dezember 6,50 Gd.

Pest, 3. Februar. (W. T. B.) Produkten- markt. Weizen loco fest, pr. Frühj. 9,22 Gd., 9,24 Br., pr. Herbst 8,92 Gd., 8,94 Br. Hafer —. Mais pr. 1887 6,23 Gd., 6,25 Br. Kohlraps pr. August-September 114 à 11F.

Umstervam, 3, Februar. (W. T. B.) Banca- inn 6182.

Amfterdatt, 3. Februar. (W. T. B.) Ge- treidemarkt. Weizen pr. Mai 228. Roggen pr. März 129, pr. Mai 132 à 131 à 132. NAutiwverven, s. Februar. (W. T. B) Ge- treidemarkt. (Schlußberi@t.) Weizen ruhig. Noggen unverändert. Hafer unbelebt. Gorîte behauptet.

Nutwerven, 3. Februar. (W. T. B.) Petro- lenmmarfkt (Schlußbericht), MRaffinirtes, Type weiß, loco 162 bez. und Br., pr. März 152 Vr., vr. Mai 153 Br., pr. September-Dezember 167 Br. Weichend.

London, 3. Februar. (W. T. B) Havanna- u>er Ne. 12 127 nominell, Rühen-Nohzucker 108 matt. An der Küste angeboten 3 Weizenladungen. Liverpoo!, 3. Februar. (W. L. V.) WBaum- wolle (S<hlußbericht). Umsay 12 000 B,, davon für Spekulation und Export 2000 B. Ruhig. Middl. amerik. Lieferung: Februar 57/64, Februar- März 59/32, März-April 57/64, April-Mai os, Mai- Juni 9°/32, Juni-Juli 53/16, Juli-August 957/32, August-September 54, September-Oktober 516 d. Alles Verkäuferpreise.

Liverpool, 3. Februar. (W.T. B) (Offizielle Notirungen.) Upland good ordinary 43, Upland low middling 5, Upland middling öt, Orleans good ordinary 47, Orleans low middling dds, Orlcans middling 54, Orleans middling fair 5°/16, Ceara fair 5}, Ceara good fair 57/16, Pernam fair 55/16, Pernam good fair 511/16, Maccio fair- 5/16, Maranham fair 57/16, Egypt. brown fair 65/16, Egypt. brown good fair 62, Egyptian brown good 7, Egyptian white fair 52, Egyptian white good fair 527, Egyptian white good 6/16, M. G. Broah good 411/16, M. G. Broach fine 51/16, Dhollerah fair 3% 16, Dhollerah good fair 4, Dhollerah good 41, Dhollerah fine 41/16, Domra fair 3/16, Domra good fair 37, Domra zood 45/16, Domra fine 41, Scinde good fair 3, Bengal good fair 3s, Bengal good 35/16, Bengal fine“ 3#, Tinnevelly good fair 49/16, Western good fair 313/16, Western good 42 Peru rough fair 64, Peru rough good fair 62, Peru rough good 69/16, Peru smooth fair 58, Peru smooth good fair 5#, Peru moder. rough fair 515/16, Peru moder. rough good fair 63/16, Peru noder. rough good 67/16.

Glasgow, 3. Februar. (W. T. B) MRob- eisen. Mixed numbers warrants 44 sh. 47 d. bis 44 h. 6 d. 5

Paris, 3. Februar. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen fest, þr. Februar 23,00, pr. März 23,25, pxr. März-Junt 23,80, pr. Mäie August 24,50. Mehl 12 Marques steigend, pr. Februar 52,50, pvr. März 52,80, pr. März-Juni 23,60, pr. Mai-August 4,60, Rüböl behauptet, pr. Februar 57,29. Þpr, März 57,29, pr. März-Juni 56,50, pr. Mai-August 55,25. Spiritus ruhig, pr. Februar 39,75, pr. März 40,25, pr. März- April 40,50, pr. Mai-August 42,25.

New-York, 3. Februar. (W.T.B.) Waaren- beriwt. Baumwolle in New-York 9#, do. in New-Orleans 8F. Raff. Petroleum 70%/o Abel Test in New-York 65 Gd, do. in Philadelphia 625 Gd. Rohes Petroleum in New-York D. 6 C., do. Pipe line Certificates D. 674 C. Mehl 3 D. 35 C. Rother Winterweizen loco D. 93 C,, pr. Februar D. N C, pr. Mi D. 93# C., pr. Mai D. %4 C. Mais (New) 494. Zucker (Fair refining Muêcovados) 42/16. Kaffee (air Rio-) 144. S{hmalz (Wilcox) 7,25, do. Fairbanks 7,25, do. Robe und Brothers 7,25. Spe 7X. Getreidefracht 37.

Verlin. Central - Markthalle, 3. Fe- bruar. Bericht des städtis<hen Verkaufsvermittlers J. Sandmann. Wild. Hasen 2,85-—3,00—3,40 6 pr. St>k., Kaninhen 60—80 F per Stück. Rehböcke Ta. (junge, feiste, gut geshossene) 70— 85 S, Ia. (schr starke und fehlerhaft zer- \chossene, geringe) 60—70 4 pr. Pfd., Roth- hirshe Ia. 43—55, Ila, 30—43, Damrwoild T. 90—98, Ila. 30—50 S pr. Pfd. Wildshwein 459—00, 90—58, 60—75 ß per Pfd., Fasanenhennen 3,00—4,20 „16, «Hähne 3,40—4,50-—5,80 „4, Birk- hühner 1,50 2,00 M, Birkhähne 2,10—240 #4, Haselhühner 1,00—1,10 4, Schneehühner 1,10— 1,30 A, Rennthierfleis< 60 H pr. Pfd. Wild- auctionen tägli< um 6 Uhr Nachmittags. Obwohl die b Q mäßig find, ift do keine große Kauflust vor- anden. Hafen werden noch bis zum 13. d. M. ge- handelt. Geflügel ges<lahtet. Junge Gänse 6—8 bis 10 M pvr. St>. Fette Gänse, 8—10 Pfd. \<wer, 48—55 «, Fette Enten 65—70 4

per Pfund Ucber 8 Pfd. s<were fette Puten

50—70 4 per Pfd. Tauben 30—59 «. Poularden 9—4,50—6 M Hühner 0,55—0,80, 1,20—1,70 AÆ, Kapaunen 2,00—2,50 M Gänsebrüfte 1,00 —1,50 Gänsekeulen 29—45. Mageres und lebendes Geflügel {wer verkäuflih. Auktion tägli< um 6 Uhr Nacmittags. Fleis<h. Negelmäßige Sendungen erwünscht. Rinderviertel 28—40— 50 $, Kälber im Fell 48—53—%58 S, Hammel 30—36—41 S, Swweine 40—45—59 4 pr. Pfd. Butter. (Reine Naturbutter.) Feinîte, frische haltbare Tafelbuitec (bcïannte Marken) Ta. 106—112, frishe reins<me>ende Tafelbutter IIa, 96—105, TIif<butter Ila. 86—98, gewöhnliche Butter IV a. 75—85, Koch- und Backbutter Va. 60 —75, geringste Sorten, Standbutter VIa. 40—60. Auktion täglih 10 Uhr Vorm. Die Kauflust war beute au in der Auktion gering z die Preise hielten sich der allgemeinen Stimmung entsprechend niedrig. Eier 3,40, Kalkeier 3,25 per Sho>. Käse. I. Ein- menthaler 70—75, Schweizer I. 56—653, II. 50— 55, III. 30—48, [JBastein 1. fett 18—22, Il. 12—18 Æ, Limburger I. 28—32 Æ, II. 18— 92 M, Rheinisher Holländer Käse 45—9583 H, e<ter Holländer Käse 60—65 #, Edamer I. 65 70 M, I. 56 58 M. Ge- räuherte und marinirte Fische : Auktion täglih um 5 Uhr Nachmittags. Bratheringe pr. Faß 1,25 150 Æ Russishe Sardinen 1,20—1,80 Æ, Büklinge 1,80—4,50 4 per 100 St>. Sprotten 1,090—-1,50—2,00 \ per Kiste. Nauchaal 0,90—1,10 46 per Pfd. Oft ce-Näucherlachs 0,95 1,30 M. Die Zufuhr is gering. Fische. Hehte 25—50 Æ per Ctr. Karpfen 35—6der 40—58 MÆ, Bleie 15-——20—30 M. per Ctr. Zander 30—-60—80 K, Steinbutte 1,20—1,50, Scezunge 1,00—1,30, Scholle 10—25, Scellfish 10—2, Kabliau 15—2ò, Dorsh 10—20, Lachs 0,90—1,10. Aal 0,60—0,80. Schleie 30—b0. Obstund Gemüse. Birnen 10—20 4, feinste Sorten 20—50 M, Aepfel 6—10 M, Tafeläpfel 10—20 M, feinste Sorten 20—46 A, Wallnüsfse 19—26 M, Haselnüsse 18—25 H pr. Ctr. Apfelsinen 12— 20 M, Feigen 18—20 pvr. Ctr. Citronen S8—16 M, Maronen 10 Æ pr. Ctr. Weiß- fleischige Specisekartoffeln 3,60—3,80 Zwie- beln 4,00—6,00 A_ pr. 100 kg. Blumcenkohl 20 —40 A pr. 100 St>., Kohlrüben 1,50—2,00 4 pr. Ctr.

Wetterbericht vom 4. Februar, Uhr Morgens.

t | s f

C0

V U!

sp.

C P L A O O N ° R red. in Villii

Bar. auf 0 Gr

Stationen. Wind.

| | Wetter. |

9 Celfius

R G —40Ÿ

d. Meerc

“Temperatur

1

fn

Aberdeen . , | Ghristiansuud | Kopenhagen . Stocholm Haparanda

SW 4 heiter WSW 8 wolkig!) WSW 4 wolkig | SSW 4 bede>t apa [W 4 halb bed. St, Petersbg. SSW 4NRegen | Moskau itillbede>t | Cork, Queens-e | | | | P e « Ss 4wolkfg | B s SS 4 bedectt Helder . [S&W 3 wolkig P WSW 6b heiter Hamburg .. | SW 6 bede>t Swinemünde | SW 5 bededt Neufahrwasser| WSW 4 bedecit M SW 5 Regen M SW 2 bedeckt Münster. . . | SW 5 bedeckt Karlsruhe SO 9 Dunst Wiesbaden | til 'bededt S 3 wolfig

München Chemniy SSW «4 wolkig?) Berlin [SW 4 beded>t

Breslau [SSW_ 3 wolkenlos 2 5 wolkenlos | 6

S S Nizza | OSO 1 wolkcnlos 6 G er Sturm. 2) Dunst. Skala für die Wind stärke: l = leiser Zug 92 == leiht, 3 = s{<wa<, 4 = mäßig, 9 = fri, 6 = stark, 7 = steif, 8 = stürmish, 9 = Sturm. 10 = ftarfer Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 Orkan.

R M.

O

|

A1]

I [bs

S

O N M

A LVWLIMIINUTUIDRNOSD

- M N

[mx | | | |

ILDMOLNR==OA

1 A

ill No D DMDON=AAND

| —JI——I—I 1] C O

Uebersicht der Witterung.

Während ein tiefes Minimum im hohen Nord- westen vorübergezogen ist, hat der hohe Luftdruc über der Südhälfte Europas an Intensität zu- genommen und scheint si< nordwärts auszubreiten. Üeber dem Nord- und Ostscegebiete sind die west- lichen und südwestliben Winde stark aufgefrischt und treten vielfach stürmish auf. Ueber Deutschland ift das Wetter mild, vorwiegend trübe, do< ohne nennenswerthe Niederschläge. Im nördlichen Deuts<- land liegt die Temperatur bis zu 9, im südlichen bis 6 Grad über der normalen.

Deutsche Seewarte.

Y izeigen.

Königlihe Schauspiele. Sonnabend: Opern- haus. Keine Vorstellung.

Sechste Symphonie-Soirée der Königl. Kapelle. _ Schauspielhaus. 35. Vorstellung. Durch’s Ohr. Lustspiel in 3 Akten von W. Jordan. Hierauf: Castor und Pollux. Lustspiel in 1 Akt von W. Ernst. Anfang 7 Uhr.

Sonntag: Opernhaus. 33. Vorstellung. _ Die Afrikaunerin. Oper in 5 Akten von E. Scribe, deuts<h von F. Gumbert. Musik von Meyerbeer. Ballet von Paul Taglioni. Anfang 6# Uhr.

Schauspielhaus. 36. Vorstellung. Die Jäger. Ländliches Sittengemälde in 5 Akten von A. W. Iffland. (Dberförsterin: Fr. Marie Seebach, Ghren- mitglied der Hoftheater in Hannover und (Loburg- Gotha, als Gast. Anton: Hr. Purschian, vom Deutschen Theater in Mostau, a!s Gast.) Anfaug 7 Uhr.

Beutshes Theater. Sonnabend: Macbeth.

Sonntag: Die Bluthochzeit.

Montag: Der schwarze Schleier.

Die nächste Aufführung von „Das Käthchen von Heilbronn“ findet am Dienstag statt.

Wallner - Theater. Direktion W. Hg;

Sonnabend : Gaítspiel des Herrn Feli Ceman, hofer: Zum 1. Male: Unser Doctor f emei mit Gesang in 4 Akten von Leon Treptg olféftüs Herrmann. Mit theilweiser Benußung e: L sranzösishen Stoffes. Musik von Fr Roth alten

Sonntag: Dieselbe Vorstellung. B

Victoria-Theater. Sonnabend: 5. Gaß, des Meininger Hoftheaters. Zum 5. ate: L Fungtas von E, E

Kasjeaöffnung 95 r. Anfang 62

Sonntag: Die Jungfrau von Dit

Friedrich - Wilhelmslädtisches Theater Direktion: Julius Frißs<he. Chausseestraße 95__5 Sonnabend : Mit neuer Ausstattung : Zum 30. M: Der Hofuarr. Romantish - kfomishe Hale: von H. Wittmann und J. Bauer, geseßt von Julius Frische. Musik von À. Mül jun. Dirigent Kapellm. Federmann. D Dek

a < DPerette n Sco

rationen von Brioshi und Burgha L Theatermaler in Wien, D E Rost e M den Wiener Figurinen, vom Ober-Garderobier F und der Ober-Garderobiere Frl. Springer ang reti Anfang 7 Uhr. E Sonntag: Zum 31. Male: Der Hofnarr,

Residenz - Theater. Direktion: Anton Anu Sonnabend: Zum 15. Male: Eheglü>. (14 bonheur conjugal.) Schwank in 3 Akten von Albin Valabrègue. Veutsh von Nobert Buhhhol; p Fr. Willibald Wulff. Regie: Anton Anno a ber auf viclseitiges Verlangen: Zum 170, Male; Doll Schulreiterin. Lustspiel in 1 Aft von E Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

Belle-Alliance-Theater. Sonnabend: Gxs spiel der Frau Adolphine Ziemaier mit den Mit gliedern des Friedrich - Wilhelnmstädtishen Theaters Zum 2. Male: VBlaubart. Komische Operette i 4 Akten von Meilhac und Halévy. Deutich von Julius Hopv. Musik von Jaques Offenba, (Boulotte: Fr. Adolphine Ziemaier, als Gast)

Anfang 7 UÜhc. L

Sonntag: Vlaubart.

Walhalla - Theater. Charlottenstraße 90-92,

Sonnabend: Zum 57, Male: Der Vagabund Operctte in 3 ten (nah einer Idee des Souvestte) von M. West und Ludwig Held. Musik von Carl Zeller, Anfang 7 Uhr.

Kostüme (sämmtlich neu) na< Figurinen des Franz Gaul in Wien. Die Dekorationen (sämmtlich neu) von E. Brioscht und H. Burghart, Hoftheatcrmaler in Wien.

Sonntag: Der Vagabund.

In Vorbereitung: Jofephine in Egypten.

Concert - Haus. Leipzigerstr. 48 (früher Bilse), Sonnabend , Abends 7 Uhr: Komponisten-Abend unter gefälliger Mitwirkung der Violin - Virtuosin Fräulein Steinhardt, der zweite Theil unter Leitung des Komponisten Herrn Gustav Schaper. Concert des Kavellmeisters Hrn. Karl Meyder mit seinem aus 75 Künstlern (12 Solisten) bestehenden Or@etter,

Programm: 1. Theil. Ouverture „Egmont* von L p. Beethoven. Syringtanz von Emil Hart- mann. Ave Maria, für Orgel und Orchester, von Schubert. Grand Fantasie militaire, für Violine und Orchester, von Léonard, vorgetragen von Frl, Steinhardt. 2. Theil, unter Leitung des Kompe- nisten Herrn G. Schaper. Huldigungêmarsch, op. 1d, für großes Orchester. Romanze für Violoncello, Solo mit Begleitung von Harfe und Orchester. Musikalisße Gedenkblätter, für Streich-Quartett, a. Stilles Glück, b. Süßes Erinnern (Litolf), c. Feierliche Scene. Julius Cäsar, sinfonische Did tung. 3. Theil. Souvenir de Bellini von Artôt, Jur Violine mit Piano-Begleitung, vorgetragen von Frl, Steinlardt. Königs-Gebet aus „Lohengrin“ von Wagner. Slavischer Tanz Nr. 8, G-moll, von Dvorak.

Rauchen ist nur in den Nebensälen, 2. Rang und Tunnel gestattet.

Anfang 7 Uhc.

Dienstag (Fastnacht): Subscriptions8-Ball,

Circus Renz. Markthallen. Carlitraze.

Sonnabend, Abends 7 Uhr: Gala - Vorstellung, Zum 1. Male in dieser Saison: Zarina und Atala. Cquestrish-<orcographische Ausstattungs-Pantomiunt

in 4 Akten und einer Äpotheose, arrangirt und R U A S A Q Scene gesezt vom Direktor E. Renz. Je Lyon“ und „Atropos“, englische Vollblutpfer® in ihren großartigen Steeple - chase- und Ron furrenzsprüngen mit dem arabischen Vollblub- Schimmelhengst „Harras“, in Freiheit dressirt und vorgeführt von Hrn. Franz Renz. Das SQU" pferd „Galgzenstri>k“, dressirt und geriiten von n F, W. Hager. „El-Hamid“, arabischer Mohret \c<immelhengst, vorgeführt von Frl. Pauline Veit, Die Fahrschule, geritten von Frl. Clotilde Hagel. Orientalis<es Manöver, geritten von 16 Val Vorführen der 7 dressirten indischen WunderElé vhanten dur den Amerikaner Mr. Eph. Thomp1on. Auftreten der vorzüglichsten Reitkünstlerinnen k Reitkünstler. E

Sonntag: 2 Vorstellungen. Um 4 Uhr Nas mittags (ein Kind frei). „Ein Carneval auf d Eise“. Um 7+ Uhr Abends: „Bacchus U

Gambrinus,“ : E. Renz, Direktor. _

10) Familien - Nachrichten.

Verlobt: Frl. Ehrengard v. Saldern mik aj Premier-Lieutenant Eberhard v. Krosigk (Hann Münster). D,

Verehelicht: Hr, Gch, Ober-Regierungs“ q v, Tepper-Lasfki mit Frl. Martha Freiin Se ord Sterubarg (Lüßschena). Hr. Lieutenant Es Schimméelfennig mit Frl. Fanny Marschall V! Bieberstein. Hr. Geh. Ober-Finanz-Rath N Pfahl mit Frl. Marie v. Ernst (Breslau)._ Lin

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Provinzial-Sl Sekretär R. Wildt. - (Ner!

Gestorben: Hr. Dr. med. C. H. Ladendor! Le lin). Fr. Kreisdircktor L. v. Krosigk, geb. * Thielau (Deffau).

d

F

Deutscher Reichs-Anzeiger

Königlich Preußischer

Alle Post-Anstalten nehmen Kesteilnng an;

M | Das Abonnement beträgt viercteljähelih 4 Æ 50 A.

Und

sür Berlin außer den Poß -Arstalten auch die Expediiion

SW., Wilhelmftraße Nr. 32. Einzelne

t -

M 30

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Pastor em. Kempe zu Stralsund, bisher zu Pütte im Kreise Franzburg, und dem praktishen Arzt Dr. Win d- horst zu Bersenbrü den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Superintendenten a. D. Bi> zu Solingen den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; den emeritirten Lehrern Hohen- stein zu Muttrin im Kreise Belgard und Barnstorff zu Agendorf im Kreise Kalbe den Adler der Fnhaber des König- lichen Haus-Ordens von Hohenzollern; dem evangelischen Lebrer Straten zu Glansdorf im Kreise Leer, dem Schußt- mann Königs mann zu Danzig und dem Fabrikaufseher Jacob Hurter zu Neuwied das Allgemeine Ehrenzeichen ; sowie dem Kapitän-Lieutenant Müller die Rettungs-Medaille

am Bande zu verleihen.

Deutsches Reich.

Se. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht : den Königlih preußischen Ober - Landesgerichts - Rath Hugo Maximilian Ernst Neumann zum Kaiserlichen Geheimen Regierungs-Rath und vortragenden Rath im Reichs- Schaßamt zu ernennen.

Jn Hamburg werden im Laufe dieses Jahres drei Seedampfschiffs - Mashhinistenprüfungen abgehalten werden, und zwar wird mit der ersten Prüfung am 18. April, mit der zweiten am 18. Juli und mit der dritten Prüfung am 17. Oktober d. J. begonnen werden.

Königreich Prenfzen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : die bisherigen Wasser-Bauinspektoren Haupt in Ruhrort und Suadicani in Emden zu Regierungs- und Bauräthen zu ernennen.

Ministerium der geistlichen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Bekanntmachung.

Um Personen aus gebildeten Ständen, welchen die Mittel zu einer Badekur ganz oder theilweise fehlen, den Gebrauch der Heilquellen und Bäder zu Marienbad in Vöhmen zu ermöglichen oder zu erleichtern, wird denselben Seitens der Friedrich-Wilhelms-Stiftung für Marienbad etne Geld- unterstübung von je 100 F gewährt und Erlaß der Kur- taxe 2c. vermittelt. e

Dem unterzeihneten Minister steht der Vorschlag zur Verleihung dieser Beihülfen von jährlich zwet zu. :

Hierauf reflektirende Bewerber werden aufgefordert, ihre Gesuche, mit den nöthigen Zeugnissen versehen, alsbald und spätestens bis Anfang März d. J. einzureichen.

Berlin, den 1. Februar 1887.

Der Minister : der geistlihen, Unterrichts- und tedizinal:- Angelegenheiten. Jn Vertretung:

Lucanus.

Justiz-Ministerium.

Dem Ober - Landesgerichts - Rath Shul-Völ>er_in N ist die nachgesuhte Dienstentlassung mit Pension ertheilt,

Verseßt sind: der Amtsrichter Suntheim in Kiel als Landrichter an das Landgericht daselbst, und der Amtsrichter Nissen in Steinhorst an das Amtsgericht in Nageburg.

Der Fabrikbesißer Westermann in Wesel ist zum Handelsrichter bei der Kammer für Handelssachen in Duisburg ernannt. E E

Den Amtsgerichts-Näthen Spe>s in Eschweiler, Thie- mig in Wlienthal und Dr. Glödler in Frankfurt a. M. ist die nachgesuchte Dieustentlassung mit Pension ertheilt.

Jn der Liste der Rechtsanwälte sind gelöscht : der RNochts- anwalt, Justiz-Rath Ellerbe> bei dem Landgericht in Gnesen, der Rechtsanwalt Pade bei dem Landgericht in Meseriß, und der Rechtsanwalt Paul Meyer bei dem Landgericht 1 1n Berlin.

On die Lists der Rechtsanwälte sind eingetragen : der Gerichts-Assessor Langenmayr bei dem Amtsgericht 1n Pinne, der Gerichts-Assessor Passavant und der Gerichts- Assessor Bernhard bei dem Landgericht in Frankfurk a. M, der Gerichts-Assessor Dr. Strunk bei dem Landgericht 1n Dortmund. E L __ Dem Rechtsanwalt und Notar Cruse in Schwerte 1j! die Entlassung als Notar ertheilt. i : E

i is Rechtsanwalt Dr. Rohdenburg in Achim ut ge- orben,

ÜUnmmern koFen 25 ».

Berlin, Sonnabend, den 5. Februar, Abends.

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

Der Forst-Assessor, Second-Lieutenant im Reitenden Feld- jäger-Corps, Dr. Jent\<, ist zum Oberförster ernannt und demselben die Oberförsterstelle zu Neuhof im Regierungsbezirk Kassel übertragen worden.

Dem Thierarzt Heinrih Schmidt zu Buxtehude ist die von ihm bisher fommissarish verwaltete Departements- Thierarztstelle des Regierungsbezirks Stade und die Kreis- Thierarztstelle der Kreise Jork und Kehdingen oerliehen worden.

Ministerium der öffentlichen Arbeiten.

Der Regierungs- und Baurath Haupt ist der Königlichen Negierung zu Stettin, und

der Negierungs- und Baurath Suadicani der König- lichen Regierung zu Schleswig überwiesen worden.

Abgereist: Se. Excellenz der General der Kavallerie, von Wigendorf], fommandirender General des VII. Armee- Corps, nah Münster.

BekannLa>Eu n a.

Die in Gemäßheit der Bekanntmachung vom 27. März 1878 (Centralblatt für das Deutsche Reih S. 160) nah dem Schlusse des laufenden Winter-Semesters an der Hiesigen Thierarzneishule abzu- haltende thierärztlihe Fachprüfung beginnt am 10. MALz Lv. die schriftlichen Meldungen zu dieser Prüfung sind bis zum 5. des\. M. bei der unterzeihneten Direktion einzureichen.

Berlin, den 2. Februar 1887.

Königliche Thiexarziei[Gutes ireftion. S è

Müller.

Bekanntma qui a

Die in Gemäßheit der Bekanntmahung vom 27, März 1878 (Centralblatt für das Deutsche Reich S. 160) am Schlusse des laufenden Winter-Semesters an der hiesigen T hierarzneis<ule abzuhaltende thierärztlihe Fahprüfung beginnt am 10. März d. I.; die Meldungen zu dieser Prüfung hafen bis spätestens zum 5. desfelben Monats bei dem unterzeichneten Direktor zu erfolgen.

Hannover, den 3. Februar 1887.

Der Direktor der Königlichen Thierarzneischule. Dr. Dammann.

Bekanntmachungen auf Grund des Reichsgesezes vom 21. Oktober 1878.

Auf Grund des $. 12 des Reichsgeseßes gegen die gemein- gefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie vom 21. Oktober 1878 wird hierdur< zur öffentlichen Kenntniß gebracht, daß das Flugblatt mit der Ueberschrift: „An die Wähler Berlins!“ Für Redaktion und Verlag verantwortlich : J. Berndt, Berlin, Linienstraße 99, nah $. 11 des gedachten Geseßes durch den Unterzeichneten von Landespolizeiwegen ver boten worden ist.

Berlin, den 5. Februar 1887.

Der Königliche Polizei-Präsident. Freiherr von Richthofen.

Das im Dru> und Verlag von Woerlein & Comp. zu Nürnberg erschienene Flugblatt, welches beginnt : „An die Wähler des Wahlkreises Erfurt - Shleusingen- Ziegenrück“, und unterzeichnet 1st : „Das sozialdemokratische Wahl-Comité“, wird auf Grund von 8. 11 des Geseßpes gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie vom 91. Oktober 1878 hierdurch verboten. Erfurt, den 3. Februar 1887. E Der Regierungs-Präsident. von Brauchit sch.

Auf Grund des $. 12 des Reichsgeseßes gegen die ge- meingefährlihen Bestrebungen der Sozialdemokratie vom 91. Oktober 1878 wird hierdurh zur öffentlichen Kenntmß gebracht, daß die nicht periodische Druckschrift mit der

| Ueberschrift: „An die Neichöstagswähler Münchens!“

und mit dem Schlusse: „Wählt Georg von Vollmar, den Kandidaten des arbeitenden Volkes! den Kandidaten der Sozialdemokratie !“ Verantwortlicher Herausgeber und Ver leger Jos. Miller in München, Druck von M._ Ernst in München gemäß $. 11 des gedachten Geseßzes Seitens der unterzeichneten Landes-Polizeibehörde verboten worden 1st. München, den 2. Februar 18ST. Königliche Regierung von Ober-Bayern, Kammer des Jinern. Freiherr von Pfeufer, Präsident.

taats-Anzeiger.

M

Insertionspreis für den Raum einer Drn>zeile 39 s. Juferate uimmt au: die Königliche Expedition

des Dentschen Reichs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers : Verlin $W., Wilhelmstraße Nr. 32. ;

—— H

F

Versonalveränderungen.

Königlich Preußische Armee.

Ernennungen, Beförderungen undVerseßzungen. Im aktiven Heere. Berlin, 29, Januar. v. Behr, Sec. Lt. vom Hus. Regt. Nr. 15, in das Garde-Kür. Regt. versetzt.

Berlin, 1. Februar. Frhr. Schilling v. Canstatt, Sec. Lt. vom Feld-Art. Regt. Nr. 6, in das Feld-Art. Regt. Nr. 14 zurückversetzt.

Berlin, 3. Februar. Frhr. Böcklin v. Bö>linsau, Oberst-Lt. vom 4. Garde-Regt. zu Fuß, zum etatsmäß. Stabsoffiz. ernannt. v. Oertzen, Major und Bats. Commandeur vom Inf. Regt. Nr. 15, in das 4. Garde-Regt. zu Fuß, Henke, Major vom Füs. Negt. Nr. 80, als Bats. Commandeur in das Inf. Regt. Nr. 15 versetzt. v. Winning, Major aggr. dem Füs. Regt. Nr. 80, in die erste Hauptmannsstelle dieses Regts. einrangirt.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preuszen. Berlin, 5. Februar. Se. Majestät der Kaiser und König empfingen heute den General-Lieutenant Bronsart von Schellendorff, Commandeur der 17. Jnfanterie- Division, und nahmen später die Vorträge des Chefs des Militärkabinets, Generals von Albedyll, sowie des Staats- Sekretärs Grafen Bismar> entgegen.

Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz begab Sich gestern Vormittag 101/, Uhr zu einem Besu<h zu Sr. Majestät dem Kaiser und nahm um 111/, Uhr militärishe Meldungen entgegen.

Nachmittags 13/4 Uhr empfingen Jhre Kaiserlichen und Königlichen Hoheiten die Kronprinzlichen Herrschaften den merifanishen Minister-Residenten, General Mena.

Um 5 Uhr begab Sich Se. Kaiserliche Hoheit der Kron- prinz nah Potsdam und kehrte um 71/, Uhr von dort zurü, um Sich vom Bahnhofe aus in das Concert in der Sing- Akademie zu begeben.

Der Schlußbericht über die gestrigeSißung des Hauses der Abgeordneten befindet sih in der Ersten Beilage.

Jn der heutigen (14.) Sißung des Hauses der Ab- geordneten, welcher der Minister für öffen-liche Arbeiten, Maybach, nebst zahlreichen Kommissarien beiwohnte, stand auf der Tagesordnung die Fortseßung der zweiten Berathung des Entwurfs des Staatshaushalts-ÉEtats für 1SST/SS und zwar: Eisenbahnverwaltung Einnahme Kap. 10.

Der Abg. von Wedell-Malchow wies gegenüber den gestrigen Auslassungen des Aba. Grafen Kanitz darauf hin, daß er selbst als Vertreter Brandenburgs si< gegen die Petition wegen Herabseßung der Getreidetarife für den Ber fehr von Osten nah Westen ausgesprochen habe. Er habe befürchtet, daß eine Berücksichtigung diejer Petition einen Nückfall in die alte Eisenbahnpolitik bedeuten, daß ein Landestheil auf Kosten der anderen bevorzugt werde. Die vom Abg. Meyer gegen das Staatseisenbahn system geltend gemachten Bedenken seien unbegründet. Nach ein paar Jahren werde Jeder zugeben, daß der Uebergang zum Staats-Eisenbahn- system ein durchaus glücklicher Schritt gewesen sei.

Der Abg. von Meyer (Arnswalde) beklagte sich, daß von Berlin nah Arnswalde Retourbillets nicht ausgegeben würden.

Der (Geheime Ober- Regierungs-Rath Fle> wies den Nedner daraux hin, daß eine Beschwerde bei der betreffenden Eisenbahn-Direktion ras< zu einer Abstellung des gerügten Mangels führen würde.

Der Abg. Bachem bemängelte, daß der Köln-Berliner Schnellzug an den großen Städten des Westens vorübereile, während er in Charlottenburg und Station Zoologischer Garten längeren Aufenthalt habe. Auf die Frage der Verstaatlichung wolle ex nicht eingehen, erkenne aber an, daß dieselbe in geschi>ter Weise vollzogen fei. Er sei weiter erfreut über die Verbesserung der Beamten- gehälter, bitte aber, die Frage der Ueberbürdung der Beamten nicht aus dem Auge zu lassen. Redner plädirte zum Schluß dafür, daß auf der rehtsrheinishen Bahn wieder wie bisher Bier als Eilgut zu gewöhnlichen Frachtsäßen be- fördert werde.

Der Geheime Ober-Regierungs-Rath Fle erwiderte, daß dies bereits jeßt geschehe, soweit die Betriebsverhältnisse es gestatteten. ;

Der Minister der öffentlihen Arbeiten, Maybach, hob hervor, daß eine vergleichende Statistik der Eifenbahn-Unfälle auf den preußischen und deutshen Bahnen ergeben habe, daß die Unfälle auf den preußischen Bahnen stets ab- genommen hätten. Die Eisenbahnverwaltung sei beständig auf eine Verbesserung der Vorkehrungen zur Verhütung von Eisenbahnunfällen bedacht. Auch der Frage der Ueberbürdung werde Aufmerksamkeit zugewendet. Wenn auch in einzelnen Fällen starke Anforderungen an die Beamten gestellt würden,