1887 / 33 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

M, rer Mai-Juni 45,5 K,

kg Îcco Æ, Lieferung —.

Pe troleum. (Raffinirtes Standard white) per 190 Kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter

mine ges4äftélos. Gefündigt Ctr. Kündi gungs,

preis L2oco —, ver diefen Monat ver

Geb ruar-Märs —, per März-April —. per April-Mai

er Mai-Juni —, per Juni-Juli —, per Juli-

ver 100 1 à 100% = 10000 19/9 dec still. Gekündigt 40 000 1. Kündigungs- preis 36,6 Loco mit Faß —, per diesen Monat 36,6 bez., pe er Februar-März 36,6 bez.,, per März- April —, per April - Mai 37,4—37,3 bez., per Mai- Juni 37 7— 2, 6 bez, per JIuni-Juli 33,4— 38,3 kez., per Juli- 38,9 bez., per August- Scvtember 39,9 En Ver September-O tober E Spirit us rer 100 1 à 100% = 10000 °/6 tocg obne Faß 64 bez. Meizenme hl Nr. 0 is L Ie ò bez. Feine Marfen über Notiz bezahlt. ggenmehl Nr. 0 u. 1 17,75—16,75, do. reine en Nr. 0 u. 1 19,00— als Nr.

23,25—22,00, Nr. 0 21,75

0 und 1 vr. 100 kg br. infl. Sad>.

FZeriht der ftändigen Deputation für den Eier- | Ueton I E Normale Gier je na< Qualität |

Berlin.

3,30 #4 pro Scho>k. Aussortirte, fleine

na< Qualität von 9 15—2,25 M per !

Bei stärkerer Zufuhr matter.

Verlin, 7. Februar. : an derTheutigen Waarenbörse gewann wicderum feinen lebbafteren Charakter, do< find in einzelnen

(Seschäftszweigen Akschlüsse perfekt geworden. Die | wenn | auch die Preise sich zumeist behaupten, weil die Ab- | Käuferpreis, März-April 57/64 do., | Verkäuferpreis, | 913/64 do., Juli-Aug1 (‘517 84 D, DO,

Stimmung bleibt im Allgemeinen gedrüdt, geber zu Preiskonze ftonen nicht geneigt find. Das Papierges chäft bleibt still; Dru>papier ist mehr ge- ragt. Für Leder bleibt die Stimmung günstig; die Preise halten sich bei knappen Zufuhren fest, Die Tertilbrante zeigt nur n . Neg? amkeit. Wollene Garne hauptete Preise. Baumwollene nes sehr fest, aber rug In eide findet ih L für versWiedene A tel. Für Damen-Konfektion liegen größere Ordres Peluches und Ktrimmer. Provisionen rubig. In Butter sind die Zufuhren etwas kleiner, die Preise behauptet ; für Mittelwaare seinen ih die Preise zu befestigen. Schmalz fehr fest, Preise T—# M höher. Zucker sehr still bei theilweise etwas nie- drigeren Preisen. Brod Raffinade I. 27—272 46, do. II, 262—27 4, gem. Raff. I. 26—265 4, do. U 26 E Würfelzu>ker 1. 294 A, do. I1. 26 bis 27 M, Melis 24—24] A, gelber Farin 19 Æ, )Londer Dor M, weißer Kandis 36—38 H, gelbe und brauner 33—30 M Kaffee fest, Käufer und Berkäufer in abwartender Haltung.

Verliu, ò. Februar. Marktpreise na< Ermitte- lungen des Königlicher. Polizei-Präsidiu ms Höcbite |Medrigîte Pretse

Per 100 kg für: “A 22A S

en quie Se. 17 | 40 39 en mittel Sorte : 16 | 50

zen geringe Sorte | 60 Noggen gute Sorte . 30 O mittel Sorte 20 Roggen gering Je Sort 10 Gerite gute S Sort Gerste mittel 80 Gerte geringe 1e Hafer gute Sor Hafer mittel S Hafer geringe S Rititroh

p [e>]

4 "

T8 Mei W

iz iz

c o c o? DC

A cen

p p pe pad pr d

M I O U U O

Sc So Nr Ly

I J] Q n L e O C O TI S I

Kartoffeln Rinde < von der Keule 1 kg Bauchfleisch 1 e S<{weinefleish 1 Eg Ka lbfleis< 1 Eg a Hammelfleis e Butter 1 _kg ; Etzr 60 Stü. Karpfen l kg

L E D A pt pm pak pk J

D I

19 | H A b

fit i L

6 DE. Sto

ettin, 5. Februar. (W. T. 8) Getreide Weizen flau, loco 159,00 167 00,

ril-Mai 166,00, ypr. Mai-Juni 167,50, matt, loco 121—126, pr. April- Mai ) e Mal-Zunt 13000 RUbol rubia Ipril-Mai 45009, Spiritus fest, loco 39,90, pr. ¡Februar 35,90, pr. April-Mai 36,80, pr. Iuni-

Petr roleunt loco 11,50,

Posen, 5. Februar. (W. T. B) Sviritus leco ohne Faß 34,60, pr, Februa 34,80, pr. Vivril- Ma 39,90, Ver unt 3690 Getlindigt

1 Fester.

A 7. Februar. (W. T. B) Getretd

arkt. Spiritus pr. 100 1 1009/6 pr. Ffranr

D, 5,10, do. pr. April-Mai 36,99, do. pr. Iuli-August 37170, Weizen E Roggen pr. Avril-Mai 133 09,

pr. Mat-Juni 135,00, do. pr. Juni-Iuli 137, 00. MÄbT loco pr. Februar 46 0, do. pr. April - Mai

46,09, Zink: Ruhig, feft.

Kölu, 5. Februar. (W. T. B) Getreide: markt. Weizen loco hiesiger 17,75, fremder 18,25, pr. März 17,25, pr. Mai 17,65. Noggen loco biefiger 14,50, pr. März 13,20, pr. Mai 13,55. Hafer loco A Rüból loco 24,009, pr. Mai 20,807 DL. Oktober —,—.

Bremen, 5. Februar. (W. T. B) Petroleum (Schlußbericht) \{wa<. Standard white loco 6,20 Br.

Hamburg, 5. Februar. (W.T.B.) Getreide- markt. Weizen loco rubig, holfteinisher loco 168,00 -—172,00. Roggen loco ruhig, me>lenburgischer oco 132,00—138,00, ruf. [oco rubig, 102,00—105,00, Hafer fest. Gerste still. Rübsl still, loco 423. Spi- ritus ill, pr. Februar 24 Br., pr. April-Mai 24 Dl, V Mai: Juni 245 Br., pr. Juli-August 25Br. Kaffee ruhig, geringer Umsaß. Petroleuin

“1

ult 30,00.

17,75 bez. Nr. 0 1,75 4 |

Der ge\<äfilihe Verkehr | e Er.

vei mattem eshâft be- |

aus Amerika vor, ebenso für |

[oco till, Standard white loco 6,45 Br, 6,49 Gd. pr. Februar 6,30 Gd., pr. August-Dezember 6,590 Gd. Mien, 5. Februar. (W. T. ) Getreide- markt. Weizen r. Frübjabr 9,66 Gd., 9,68 Br, pr. Mai-Juni 9,69 Gd., 9,71 Br., vr. Herbst 9 20 Gd, ay Be Roggen pr. sFrübijahc TIT Sd, 7,39 Br., pr. Mai-Juni 7,44 Gd., 7,46 Br., pr. Herbst T8 Gd, 7,36 " Br. Mais pr. Mai-Juni 6,68 Gd., 6,70 Br., pr. Juli-Aug. 6,75 Gd., 6,77 Br. Hafer pr Frübjab 7,23 Gd., 7,25 Br., pr. Mai- äFuni 7,27 Gd., 7,29 Br. Pest, 5. Februar. (W. T. B.) Produkten- nartt. Weizen loco unverändert, pr. Frühj. 9,22 Gd., 9,24 Br., pr. Herbst 8,93 Gd., 8,95 Br. Hafer —. Mais pr. 1887 6,28 Gd., 6,30 Br. Koklraps pr. Ercaa-Gentents er 11} à 113. „Metern, 5, Februar. (W. T. B.) Banca- ¿inn 612 Amäerdam, S

Februar. (W. T. B.) Ge- treidemarkt. i

tre Weizen pr. Mai 228. Roggen pr. März 128, pr. Mai 131.

Untwerven, d. Februar. (W. T. B) Ge- treidemarfi. (Schlußbericßt.) Weizen flau. Noagen rubig. afer flau. Gerste S Üntwerpen, 2. „Februar (W. T. B.) Petro- res R Mar? )[ußberi<t). Raffinictes, Type i 16: Ber. pr. Marz 155 bes. Br. E, September-Dezem- 5, Februar. (W. T. B.) Havanna- 12 121 nomineli, Rüben-Robzuder 10} g An der Küste ange ‘boten 1 Weizenladung. Liverpool, 5, Februar. (W. T. B.) Baum- woile (Stlußbericht). Nmfay 7000 B, davon rur Spetu lation und Export 500 B. Stetig Middl. amerik. Lieferund: Fecbruar-März 53/32 April-Maîi 5/64 Mat-Juni 51/44 do., Juni-Juli ust 515/:4 do., August-September

(W. S: 2) Getreide- R “M Weizen rukig, pr. Februar 2260 Mêr 2300, e Márz-J eut 3,60, pr. Mai- August i 24 29, Mel 12 Meins rubig, pr, Februar 9175, yr. Marz 9225 pr. Manz-Suin 53,00, pr. Mai- Augu it 54.00, Rüböl fest, pr.

Februar 57,29. Þpr. März 5725, pr, MaätzrScunt 56,75, pr. Mai-August 5525. Sviritus rubig, E Nr O E März 40,00, pr. März- April 40,50, pr. Mat-August 42,25.

Paris, 5. Fcbruar. (W. T. B.) NRohzu>&er 889 rubîg, loco 2850. Weißer Zud>er fest, E 3 Þr, 100 ke pr. Februar 33,30 dr. Verur 33,60, pr. März-Ïuni 33,50, pr. Mai- August 34,50.

“Havre, 6. Frbruar. (W. T. B.) (Telegramm von Peimann, Ziegler u. Co.) Kaffee. New-York [Met mit 0 Points Hause. Mo 2000 B. Santos $009 B, Recettes für gestern.

New - York, 5, Februar. (W. 2 B) Cable Tranéfers, {lossen 4,884. Waaren- beribt. Baumwolle in New-York 92, do. in New-Orleans 8? Raff. Petroleum 70%/o Abel Test in Nerww- Bork ( 63 Gd., do. in Philadelphia 63 Gd. Rohes Petroleum in New- York D, 6 C, do. Pipe line Certificates D, 632 G, Mehl 3 D. 35 C. Rother Winterweizen D 922 C. v Feu _— D P E März 927 C, vr. Mai D. 95 C. Mais (New) 481 Zudter (Fair reîning Muscovados) 4/15. Kaffee (Fair Ri0-) E Sc@malz (Wilcox) 7,35, do. Fatrbanks 7,25, Robe und Br 7&4. Getreidef s 3t.

Petrolcum be wegt infolge von Gerüchten über die Enitde>kung neuer Quellen.

X%Wari is, D. F ebrua E: cu

thers 7,30. Spe

Central Marttballe 5 S6 bruar. Bericht des städtische Verkaufêv vermittlers J. Sandmann. Butter. (Reine Naturbutter.) Feinfste, frische haltbare Tafelbutter (bekannte Marken) Ta. 106—112, frische reins<me>ende Tafelbutter 11a. 96—105, Tishbutter Ila. $9—98, gewöhnliche Butter I1V a. 70—-85, Koch- und Babutter Va. 60 geringste Sorten, Standbutter VIa. 40—60, Auktion täglich E Uhr Vorm. Die Auktionspreise hielten sih der allgemeinen Stimmung ent- sprechend. G biite Zufuhren crwünsht. Eier 3,40, Kalkeier 3,25 per Scho>. Käse. I, Em- menthaler 70—75, Schweizer I. 56—63, IL. 50— 55, 1. 30—48, [JBa>stein 1. fett 18—22, IT. 12—18 4, Limburger I. 28—32 A4, II. 18— 22 G Rheinischer Holländer Käse 45—58 M, echter Holländer Käse 60—65 M, Edamer I. 659—70, II, 56—58 Wild. Hasen 2 50—3,00— 3,20 Æ#, Kaninhen 60—89 H per Stü>. Rehbö>e Ia. (junge, feiste, gut ges{hossene) 70— S9 S, Ila. (fehr starke und fehlerhaft zer- fchoffene, geringe) 54—59—70 4, Rotbhirsce Ia. 4300, Va 27—43, Damwild 1 50=58, lTa. 30—50 2 V Pfd. Wildshwein 29, 45— 50, 50—58, 60—75 S ver Pfd., Fasanenhennen 2,00—4,20 16, «Hähne 3,40—4,50—5,80 M, Birk- hühbner 1,50 2,90 Ht, 'Birkb¿hae 210—2,40 M, Hasfelhühner 1,00—1,10 4, Schneehübhner 1,10— 1390 M6. O 60 S pr. Pfd. Wild- auftion täglih um 6 Uhr Nachmittags. Hafen we rden no< bis zum lo d Me ges bandélt Geflügel ges{la<tet. Junge Gänse 6—8 bis 10 J pr. St>. Fette Gänse, $—10 Pfd. schwer, 48—55 4. Fette Enten 50—65—70 per Pfund. Ueber 8 Pfd. {were fette Puten 99—10 S per Pfd. Tauben 30—50 .. Poularden 2—4,50—6 M Hühner 9,55—0,80, 1,20—1,70 M, Fapaunen 2,00—2,80 A Gänsebrüite 1,00 —1,50 M (Sänsefeulen 29—45. Mageres und lebendes Geflügel {wer verkäuflich. Auktion tägli um 6 Uhr Nachmittags. Fleis<h. Regelmäßige Sendungen erwünscht. Rind erviertel 28—40— 60 Z, Kälber im Fell 48 53— 58, Hammel 30—36—41 „4, Schweine 40—45—59 pr. Pfd. Geräucherte nd marinirte Fische : Auktion tägli<h um 5 Uhr Nahmittags. Bratheringe pr. Faß 1,25 150 Æ Russie Sardinen 1,20—1,50 S, Büdlinge 1, 60—4 ,90 A. per 100 St>. Spvprotten 1,00—1, 50—2 ,00 M per Kiste. Rauchaal 0,901, 10 4 per Pfd. Oft ce-Räucherlabs 0,95—1,30 A. DasSonnabendge \hâft ist stets \{<wa<. ——- Fische. Hechte : 39 99 M ver Ctr. Karpfen 309—64er 40—58 M, Bleie 15—20—30 M per Ctr. Zander 30—60—8$0 d, Steinbutte 1,20—1,50, Seeczunge 1,00—1,30, Scholle 10—25 Schellfis< 10—2d, Kabliau 15— 25, Dorsch 10— 29 Lachs 0,99—1,10, Aal 0,60—0,80. Stleie 30— 60. Obkstund Gemüse. Birnen 10——20 M, feinste Sorten 20—50 Æ, Aepfel 6—10 M, Tafeläpfel 10—20 At, feinste Sorten 20—46 M, "Wallnüsse 10—26 M,

Berlin.

(V,

18—25 Æ pr. Cir. Arfelsinen 12— Feigen 18—20 A pr. Ctr. Citronen Maronen 10 A pr. Ctr. Weiß- 3,60—3,80 A Zwie- 100 kg. Blumenfohl 20 Kohblruben 1,50—2,00 M

Haselnüsse 20 M, S—16 M, fleischige Speisekartoffeln beln 4,00—6,00 Æ pr. —40 pr. 100 Std. pr. Cir.

Frankfurt a. M., 3. Februar. (Getreide- und Produktenberiht von Joseph Strauß.) Für Weizen herrschte eine sebr glei{hgültige Stim- mung. Der Bedarf kauft nur das Nötbigite zu Tageépreifen, die Spekulation bleibt unthätig. Ab unserer Umgegend 18—} Æ, frei bier 137 6 be- zahlt; norddeuts<her und fkurbessisher 18—] H, rufsis<he Sorten 20—] A Größere Müblen gehen behutsam vor, während die Provinzmüblen behberzter kaufen. In Roggen war der Handel unbedeutend und der Abzug Be, zu wünschen übrig; hiesiger 14 M, rufsischer eb Gerîte luîtlos, obne Umsay; Franfen, Ried und Wetterauer 15—17 X, erquisite fremde viel darüber. Hafer konnte N dem befestigenden Einfluß nit ganz entziehen, und ift der Abzug an Konsumenten zu etwas böheren Preisen ziemli s<lank gewesen. Die Notiz 12 bis 24 bleibt, erquisite Sorten bis 13 G Raps hat unter der allgemeinen Verkehrsstille zu leiden; taxiren 23—24 M je na< Qualität. In Mais (mixed) blieben Umsätze beschränkt. und hat das Coursniveau feine Aenderung erfahren, 12} Æ nom Hülsenfrüchte nebmen einen der Vorwohhe j vollfommen analogen Preislauf. Gute weiße Bohnen 14{—s5 M, cxquisite 17—13 M Mebl hat flotten Absatz beibehalten, und ift das hiesige L Lager in einem stetigen Rückgang be griffen. Gerade bei diesem Artikel ergiebt sich es zur Evidenz, daß Vorrätke bei den Vâä>kereien so gut wie nicht eristiren. Roggenmehl 0/1 ab Berlin 18}—19t # je nah Qualität, 0 mit 13—Z} #( Aufgeld. Das beliebte Stettiner Rogge! A Nr. 0 lafien Früßjahrs abladung frei Mainz, Mannkeim oder ranff urt in Käufers Wahl zu 225—> M Hiesiges Weizenmehl Nr. 0 314—324 M, Nr. 1 27—28 M, Nr. 2 2B— 26 M, Nr. 3 23—24 4, Nr. 4 17—>è #, Nr. 5 15—16 Æ, Milc{hbrod- und Brodmehl im Ver- bande 50—53 M, norddeutshe und westfälisbe Weizenmehle Nr. 00 24—25 K Pn (hiesiges) Nr. 0 23—24 K, M Ms —23 M, Ir. 1 183—19# M, Nr. 2 16—t} M “Heu per Centner 2 s E Stroh per Cent r 23—3 M

ence di H, Weiz n 3,80 M, Malzkeime 4 4, Moos storffireu, prima 1,30 M, Svelzenspreu 1,30 #, Sesam?uchen 5} M, Raps- fuhen 5}—6 M, Mohnkuchen 34 #, Chili- salpeter (per Februar) 10 M (umsaßlos wegen hoher Forderungen). Reismehl mit garantirt

—24 9% Fett- und Protëingeßalt 4{—2 M sämmtlie Artikel kei Abnahme von 200 Centnern an). Rüböl im Detail 52 #4

_—

Wetterbh ertht vom 6, Fe S Uhr : Morgen>,

L

tillim 49 N.

9)

Stationen. LABetter.

red. tn in 9 Celsius

Temperatur

Bar. auf 0 Gr.! u. d. Meeressp. |

‘0 (L, i

5 wolfenlos8 | 2\wolfenlos | S\wolfig

2 wolkenlos | 4wolfkenlos |

Mullaghmore | Aberdeen . . | Christiansund | Kopenhagen . | Stockholm . | Haparanda i; 2 heiter | St. Petersbg. | 2Schnee | Cort, Queens» |

O Brest |

J =J J I C0 D

x MRDOUOME

5 wolkig | j 1 Dunst | Helder N | ö ol | c R 2 wolfenlos | O. | (2 2 bede>t | Swinemünde | 76 INW 2ibede>t | Neufahrwa? er [WNW 4 bede>t)) | Mend N <4 eden Pu. | WSW 1 Munter 8 Karlsruhe . . | Wiesbaden . | München Chemniy Derlit., Wien ed Bresla. | T _[WSW 4 wolfenlo! Jled'Aix .. | 776 NNO 3 Nebel | Ma. ŒW [D 1wolkenlos Set. E N 2 wolkenlos

1) Regnerisch.

Skala für die Windftärke: 1 = leiser Zug, 2 = leiht, 3 = s{<wa<, 4 = mäßig, 5 = fris, 6 = stark, 7 = steif, $ = stürmis<, 9 = Sturm, 10 = starfer Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 = Orkan.

O H O S U O! H f U H O —I

fti il Nebel

C

l

Nebersit der Witterung.

Die Theildepre sfion, welche gestern vorm Kanal lag, ist ostwärts „nach Deutschland fortgeschritten, während si der hohe Luftdruc über die britischen Inseln ausgebreitet hat; gleichzeitig ist eine Depression von Nordskandinavien \üdostwärts na< Rußland vorgedrungen. Ueber Deutschland ist bei meist \<wachen, im Norden „westlichen, im Süden um- laufenden Winden das Wetter vorwiegend trübe und vielfa neblig; in Norddeutschland it stellenweise etwas _Regen gefallen. In Süddeutschland L noch Frost, dagegen im Weriei Deutscland dauert die milde Witterung fort.

aut! Se Seewarte.

9) San - Anzeigen.

Königliche Schauspiele. Dienstag: Opern- haus. 35. Vorstellung. Der Tzompctier von

Säkkingen. Oper îin 4 Akten nebst einem

Vorspiel. Mit autorisirter theilweiser Ben wuBßung der Idee und einiger Original-Lieder aus J. Victor von Scheffel'3 Dichtung von R. Bunge. Mußk von Victor E. Nefl ler. Baklct von Charles Guille- min. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 38. Vorstellung. Minna von Barnheim, oder: Das Soldatenglü. Lustspiel in 5 Akten von G. E. Lesfing. Anfang 7 Ubr.

Mittwoch: Opernhaus. 36. Vorstcilung. Fidelio. Oper in 2 Abt theilungen, nah dem Französischen von

| Treltschke. Musik von L. van Beethoven.

Anfang Uhr. Schauspielhaus: 59. Vorstellung. Der Leibarzt. Lustspiel in 4 Akten, mit Einfügung erner Riebl’f en Idee, von Leopold Günther. Anfang 7 Wi A

Deutsches Theater. Dienstag: Das Käthcheu von Heilbronn. Mittwoch: Die Bluthoechzzeit. Donnersta Ein Erfolg. Die nächste Auffüilenne von „Macbet#“ findet am Sonnabend, den n 12. Februar statt.

Wallner =- Theater.

Direktion W. Hafe:nam. Diensiag: Gastspiel des Herrn Felix Schweigs hofer: Zum 4. Male: Unser Doctor. Bolfs zud mit Gesang in < Aften von Leon Treptow undo L. Herrmann. Mit theilweiser Be enußung_ eines aiten franzöfishen Stoffes. Musik von Fr. Roth. Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

Victoria-Theater. Dienstag: 8. Gastspiel des Meininger Hoftheaters. Zum 8. Male: Die Jungfrau von Orleans.

Ka!senöffnung ö; Uhr. Anfang 6 Vhr.

Mittwoch: Die ‘Jungfrau von Orleans.

Friedrich - Wilhelmstädiisches Theater.

Direktion: Julius Frizs{he. Cbausseestrafß fe 25—26. Dienf tag: Mit neuer Ausstattung: Zum 33. Male: Der Hofnarr. MRomantish - kfomishe Operette von H. Wittmann und J. Bauer. In Scene gefeßt von 5 Julius Frißshe. Musik von A. Müller jun. Dirigent Kape lm. Federmann. Die Deko- rationen von Briosci und 2 Burghardt, K K. Hof- The atermaler in Wien. Die neuen Kostüme nah den Wiener Figurinen, vom Ober-Garderobier Fus und der Ober-Garderobiere Frl. Springer angefertigt. Anfang 7 Uhr. Mittwoh: Zum 34. Male: Der Hofnarr.

Residenz = Theater. Dircktion: Anton Anno.

Dienstag: Zum 18. Male: Eheglick. (Le bonheur conjugal.) S<wanf in 3 Aften von Albin

Valabrègue. Deutsch von Robert Buchholz und Fr. Willibald Wulff. Regie: Anton Anno. Vor- ber auf vielseitiges Verlangen: Zum 173, Male: Die Schulreiteria. Lustspiel in 1 Aft von E. Pobl.

Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

Belle-Alliance-Theater. Di:nstag: Baft- spiel der Frau Adolphine Ziemaier mit den Mit- gliedern des Friedrich «Wilbe elmstädtifhen Theate rs. Zum H, Male Vlaubart. Komische O Operette in 4 Akten von Meilhac und Halévy. Deutsch von Julius Hopv. Musik von Jaques Offenba. (Boulotte:_ r. Adolphine Ziemaier, als Gast.)

Anfang 7 Uhr.

Mittwoh: Blaubart.

Walhalla - Theater. Charlottenstraße 90—92.

Dienstag: Zum leßten Male: Der Vagabund. Operette in 3 Akten (nach einer I Idee 4A Souve'tre) E M. West und Ludwig Held. Musik von Carl Zeller. Anfang 7 Ubr. Kostüme (fämmtlih neu) na< Figurinen des Franz E in Wien. Die De forationen (sämmtli neu) 1 E. Brioëchi und H. Burghart, Hoftheatermaler N Wien. Mittwoh: Ges<lofen. Donnerstag : Josephine in Egypten, Operette in 3 Aftten von Ferrier und Carré. von Victor Roger.

Komisbe Musik

Concert - Yaus, Leipzigerstr. 48, Täglib: Karl

Meyder-Concert. Ortester von 75 Künstlern (12 Solisten). Strei<-Orchester 50 Klinstler, Im Abonnement 5 Billets 3 #, 30 Concerte Per? on à 10 4, 2 Personen 18 Anfang 7 Uhr. Dienstag (Fastnat): Subscriptions-Vall.

Circus Renz. Markthallen. Carlstcaße. Dienstag, Abends 7 Uhr: Große equestris<he Vor-

la mit einem speziell auësgenäblten Programm. Quadrille de la grande Duchesse, geritten von 12 Damen. „Lady Lyon* und „UAtropos*“, sowie „Harras“ großartiges Springpferd, sämmtlich dressirt und vorgeführt von Hrn. Franz Ren. „El-Hamid“ arabis<es Vollblutvferd, vorgeführt von Frl. Pauline Veith. (oncer rt- und Balbippique, auë geführt von 8 arabif chen Schimmelbeng sten, tin kurzer Zeit in Freibeit dressirt und in einem ganz neuen Genre vorgefl hrt von Herrn Franz Nenz. „Die vier- fabe Fahrs{ule.“ Zwei Athleten zu Pferde. Miß Claire. Jeu de la rose, equestrishe Scene, ausg:führt von Fräul. Cleotilde Hager und Mr. Gas on. Damen-J Iockey- Rennen. Auftreten der vorzüglichftez Neitkünstlerinnen und Neitkünstler. -— Zum 2: Male: Zarina und Attala. Große Aus!tattungs-Pantomime. :

Mittwo<: Vorstellung.

Sonntag: 2 Borstellungen.

E. Nenz, Dircktor.

E PRE E R E E C E

10) Familien - Nachrichteu.

Verlobt: Frl. Anna Klein mit Hrn. Pastor Moriß Schreiner (Barme n Unter! armen). Frl. Marie Walter mit Hrn. Landrath Hch. Schroeter (Breslau—Pleß). Frl. Math. Mumm von S{hwarzenstein mit «Hrn. Sek.-Li. Mumm von Schwarzenfstein (Frankfurt a. M.—Bocken- beim). Frl. Wilh. Molter mit Hrn. Pfarrer Gust. Heidenrei<h (Nienburg—Pietben). Frl. Helene Berg mit Hrn. Rechtsanwalt und Notar

Job. Zinzow (Pvritz—Neuftettin). Zerehelicht: Hr. Sek.Licut. A. Hamann mit i Math. Bube (Hanp over).

Geboren: Gin Sohu: Hrn. Rittmeister Carl Graf Klin>owsirceem (Votsdam).. Einc Eee Hrn. Reg -Afefsor Frhrn. von NRhein- aben.

Gestorben Hr. Landschaftsmaler C. Brügner (Ghatlottendari). Hr. Dr. med. D. Buchmann (Alvensleben). —- Fr. Prem.-Lieut. Marie Ries, geb. Beltz ( Glo i. Shl.).

Deutscher Reichs-Anzeiger

Königlich Preußische

und

SW., Wiihelmftraßec Nr. 32.

Alle Post-Anstalten nehmen KBeftelinug an;

Das Abounement beirägt vierteljährli<h 4 A 50 4. L für Serlin außer deu Post-Anstalten anch die Expedition j

Einzelne HKummern kosixu 25 4.

aats-Anzeiger.

ini En F

O

|

j 1

S anr S

0 Bebe

Berlin, Dienstag, den S. Februar, Abends.

—3K M N S Í e —————

Insertionspreis für den Raum dine Donduelte 30 Juserate nimmt an:

die Königliche Expedition des Dentschen Reihs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers Berlin SW., duaedatieidamianiniad Nr. 32.

1887.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem bisherigen Verwaltungs-Beamten der Nitter-Akademie und des St. Johannis:Stifts zu Liegniß, Re<hnungs-Nath und Major a. D. Elbrandt daselbst, den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem Ober- -Bürgermeister a. D. Weber zu Stegliß den Rothen Adler: Orden vierter Klasse; dem emeritirten Oberpfarrer und Superintendenten a. D: Schmidt zu Soldin den Königlichen Kronen- Orden dritter Klasse; dem Betriebs-Jnspektor der Gotthardbahn, Wilhelm von Roeder zu Altdorf in Der Schweiz, dem Eisenbaÿn- Stations-Vorsteher I. Klasse a. D. Dinnweber zu Hannover, bisher zu Nienburg, dem Rentier Franz Cornelius zu Berlin, dem emeritirten Hauptlehrer E>ebreht zu Schwerin a. W. und dem emeritirten Lehrer Stephan zu Marklissa im Kreise Lauban den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; den emeritirten Lehrern Wintrath zu Dusemond im Kreise Berncastel, und Sternad zu Rokitten im Kreise Birnbaum den Adler der Inhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern; den emeritirten Lehrern Neumann zu Birn- baum, bisher zu Mokrig im Kreise Birnbaum, Lindner zu Neuschilln im Kreise Meseriß, und Nordheim zu Greibnig im Kreise Liegniß das Allgemeine Ehrenzeichen ; sowie dem Grenadier Schirmacher im 3. Garde- Regiment zu Fuß die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Königreich Prenunfszen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Landgerichts-Rath Dr. Schrader in Frankfurt a. M. zum Landgerichts-Direktor daselbst zu ernennen; und dem Ober-Amtmann Marx Loesener zu 'Voigtstedt den Charakter als Königlicher Amtsrath zu verleihen.

Privile m wegen Ausfertigung au] de " Ababe: Tautender Kreis- Anleihescheine des Kreises Schivelbein im Be- trage von 90000 M ark.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2. Nahdem die Vertretung des Kreises Schivelbein auf dem Kreis tage am 22. Juni 1886 bes<lofsen hat, die_ zum Bau einer Kreis-Cbaussee von Botenhagen über Le>ow na<h Semerow erforder- lichen Mittel im Wege ciner Anleihe zu beschaffen, wollen Wir auf den Antrag der Kreisvertretung, zu diesem Zwicke auf jeden Inhaber lautende, mit Zinsscheinen versehene, Seitens der Gläubiger unkündbare Anleihescheine im Betrage von 90 000 Æ ausîtellcn zu dürfen, da sich hiergegen weder im Interesse der Gläubiger, no< der Schuldner etwas zu erinnern gefunden bat, in Gemäßheit des $8. 2 des Gesetzes vom 17. Juni 1833 zur Ausstellung von Anleibescheinen zum Betrage von 90000 Æ, in Buchstaben: „Neunzigtausend Mark“, welche in folgenden Abschnitten : 25000 zu 1000 A, 0000. B00 30000 -= 900 zusammen 90 000 na< dem anliegenden Muster auszufertigen, mit dreieinhalb Prozent u verzinsen und mittelst Verloosung oder dur< Ankauf jährli<h vom Jahre 1883 ab mit wenigstens zwei Prozent des Kapitals, unter Zu- wachs der Zinsen von den getilgten Sculdbe trägen, zu tilgen sind, durch gegenwärtiges Privilegium Unsere landesherrliche Genehmigung ertheilen. Die Ertheilung erfolgt mit der re<tliwen Wirkung, daß ein jeder Inhaber dieser Anleihescheine die daraus hervorgegangenen Rechte geltend zu machen L ist, obne zu dem Nachweise der Ueber- tragung des Eigenthums verpfl ichtet zu sein,

Durch vorstehendes Privilegium, wel<es Wir vorbehaltlich der Rechte Dritter ertheilen, wird für die Befriedigung der Inhaber der Anleihescheine eine Gewährleistung Seitens des Staats Tnidt über- nommen.

Urfundli< unter Unserer beigedru>tem Königlichen Infiegel.

Gegeben Berlin, den 19. Januar 1887.

(L. 8.) Wilhelm. von Puttkamer. von SwHolz.

Höchsteigenhändigen Unterschrift und

Regierungsbezirk Köslin. Auleidesbein des Kreises Schivelbein,

.te Ausgabe,

Bucstabe . . Nr. . ._... Mark Reichswährung. Ausgefertigt in Gemäßheit des landesherrlihen Privilegiums vom 19. Januar 1887 (Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Köslin vom 188 . Nr. . . . Seite . . und Gesetz-Samm-

lung für 188 . Seite . laufende Nr. ….

Auf Grund des von dem Bezirks ¿auss <uß des Regierungsbezirks Köslin E Kreistagsbes{<lusses vom 22. Juni 1886 wegen Aufnahme einer Schuld von 90 000 6 bekennt si der Kreizaus\<uß des Kreises Scbivelbein Namens des Kreises dur< diesen für jeden Inhaber gültigen, Seitens des Gläubigers unkündbaren Anleihe- \hein zu einer Darlehnsshuld von . . . . Mark, welche an den Kreis baar gezahlt worden und mit dreieinhalb Prozent jährli<h zu ver- änsen ist.

Provinz Pommern.

über .

Die Rückzahlung der ganzen Sthuld von 90009 #4 geschieht vom Jabre 1583 ab bis spätestens 1916 einschließli mittelst An- faufs oder Verloosung der Anleibescheine aus einem Tilgungssto>e, welcher mit mindestens zwei vom Hundert des Kapitals jährli, unter Zuwachs der erspart m Zinsen von den eingelösten Anleihe)ceinen, gebildet wird. Der Kreis behält ih jedo das Net vor, den Tilgungs stock zu verstärken oder au sämmtlie no< im Umlauf befindliche Anleibescheine auf einmal zu kündigen.

Die durch die verstärkte Tilgung ersparten Zinsen wachsen eben- falls dem Tilgungssto>ke zu.

Die ausgeloo!îten, fowie die geklindigten Anleihesheine werden unter Bezeichnung ihrer Buchstabe n, Nummern und Beträge, sowie des Termins, an welhem die Rück,ahlung erfolgen foll, \se<8, drei, ¿wei und einen Monat vor leßterem öffentlich bekannt gema<ht. Alle auf die Anleihescheine bezüglihen Bekanntmachungen erfolgen in dem „Deutschen Reichs- uud Preußischen Staats-Auzeiger“‘, dem Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Köslin und dem Kueis- blatte zu Siv velbein. Geht cines dieser Blätker ein, so wird an dessen Statt von der Kreiêvertretung mit Wenehmigung des Königlihen Regierungs - Präsidenten in Köslin ein anderes Blatt bestimmt und die eingetretene Aenderung dur< die übrigen Blätter bckannt gema<ht. Die jährli be Ausloosung erfolgt, sofern eine sol<he stattfindet, im Monat September, die Einlösung der aus- geloosten Anleihescheine vom 1. April des nä<hsten Jahres ab.

Bis zu dem Tage, wo folc(ergestalt das Kapital zu entrichten ist, wird es in balbjahrlihen Terminen, am 1. April und am 1. Of- tober, mit dreieinhalb vom Hundert jährli verzinst.

Die Auszahlung der Zinsen und des 5 Kapitals erfolgt gegen bloße Rückgabe der fällig gewordenen Zinsscheine, beziehungsweise dieses Anlcihesheinecs bei der Kreis - Kommunalkasse zu Schivelbein, und zwar au< in der na< dem Eintritt des Fälligkeits- termins folgenden Zeit. Mit dem zur Empfangnahme des Kapitals eingereihten Anleihescheine sind a; die dazu ge- Bérigen fehlenden : der späteren Fälligkeit, a4 „:cüfzulicfern. ür die zogen. Die gekündigten Kapitalbeträge, wel<e innerhalb dreißig Jahren na< dem Rückzahlungêtermine niht erhoben werden, fowie die innerhalb vier Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in welbem sie fällig geworden, nicht erhobenen Zinsen verjähren zu Gunsten des Kreises. Das Aufgebot und die Kraftloserklärung verlorener oder vernichteter Anleihescheine erfolgt na< Vorschrift der 88. 838 ff. der G beoias prag für das Deutsche Reich vom 50, Januar 1877 (RN.-G.-Bl. S. 83) beziehungsweise na< $. 20 des Aus führung8geseßes zur Aida Civilprozeßordnung vom 24. März 1879 (G.-S. S. 281).

Zinsscheine können weder aufgeboten no< für kraftlos “vi werden. Doch soll Demjenigen, welcher den Verlust von Zinsscheinen vor Ablauf der vierjährigen Verjährungéfrist bei dem Kreis- aus\<usse anmeldet und den stattgehabten Besiß der Zinsscheine dur< Vorzeigung des Anleihescheines oder sonst in glaubhafter Weise darthut, na< Ablauf der Verjährungsfrist der Betrag der angemeldeten und bis dabin niht vorgekommenen Zinsscheine gegen Quittung ausgezahlt werden.

Mit diesem Anleihe ene sind halbjährige Zinsscheine bis zum _ DeS ahres 18. e die ferneren 1 Zinsscheine werden für zehnjährige Zeiträume Ea werden. Die Ausgabe einer neuen Reibe von Zins\<heinen erfolgt bei der Kreis-Kommunal- fasse in Shcivelbein gegen Ablieferung der der älteren Zinsscheinreihe beigedru>ten Anweisung. Beim Verlust der An- weisung erfolgt die Aushändigung der_ neuen Zinsscheinreihe an den E des Anleibescheines, sofern dessen Vorzeigung rechtzeitig ge-

en E

Zur Sicherung der hierdurch eingegangenen Verpflichtungen haftet der Kreis mit seinem Vermögen und mit seiner Steuerkraft.

Dessen zu Urkund haben wir diese Ausfertigung unter unserer Unterschrift ertheilt.

Schivelbein, den . . ten 188

Der Kreitaus\chuß des Kreises Schivelbein,

Anmerkung. Die Anleihescheine sind außer mit den Unter- schriften des Landraths und ¿weier Mitglieder des Kreisaus\{<usses mit dem Siegel des Landraths zu versehen.

Provinz Pommern. Regierungsbezirk Köslin. Zino[Getn y L Reihe zu dem Aer eine des Kreises Schivelbein, . . te Au8gabe, Buch- ae. E. U. ata: zu 34 9/0 Zinsen über

M ark . Pfi

Der Inhaber dieses Zinss sche ines ; empfängt gegen dessen Rückgabe vom 1. Avril (bezw. 1. Oftober) 18. ab die Zinsen des vorbenannten Anleihescheincs für das Halbjahr vom bis . mit (in Buchstaben) . Mark . . Pfennig bei der Kreis- Kommunalkasse zu Stwivelbein.

Schivelbein, Den

er Kreisaus\<uß des Kreises Schivelbein. .

Dieser Zinsschei in ist ungültig, wenn dessen Geldbetrag nicht innerhalb vier Jahren na< Ablauf des Kalenderjahres der Fälligkeit erboben wird.

Anmerkung. Die Namensunterschriften der Mitglieder des Kreisaus\{<u}es können mit Lettern oder Facsinilestempeln gedru>t werden, do< muß jeder Zinéschein mit der eigenhändigen Namens- unterschrift eines Kontrolbeamten versehen werden.

Provinz Pommern. Regierungsbezirk Köslin. Anwei zum ¿Kras Anleibesein des Kreises Schivelbein, . te Ausgabe, DUGU e i nbe Mark.

Der Inhaber dieser Anweisung empfängt gegen deren Rückgabe zu dém vorbezeihneten Anleihescheine die g Reihe ne für die zehn Jahre vom . . ten . bis dahin 18

hlenden Zinsscheine wird der Betrag vem Kapital abge-

bei der Kreis-Kommunalkasse zu Schivelbein, sofern niht re<tzeitig von dem als folhen si< au8weisenden Sulaber des Anleibescheines dagegen Wider) pruch erhoben wird.

Schivelbe ein, den . . ten E

Der Kreisausf<uß des Kreises Schivelbein,

Anmerkung: Die Namens zunterschriften der Mitglieder des Kreis8auësschusses fönnen mit Lettern E Facsimile stempeln cent werden, do< muß jede Anweisung mit der eigenhändigen Unterschrift eines Kontrolbeamten versehen werden.

ie Anwei’ung it zum Unterschiede auf der ganzen Blattbreite

unter | Jes beiden letzten Zinsscheinen mit davon abweichenden Lettern in nabsteßender Art abzdrud>en:

. ter Zins ¿\<ein.

. Ter Zins schein.

Anweisung.

Justiz-Ministerium. Der Rechtsanwalt Schmidt in Fürstenwalde ist zum

Notar für den Bezirk des Kammergerichts, mit Anweisung seines Wohnsißzes in Fürstenwalde, ernannt worden.

BekannfmaGung,

Nach Vorschrift des Geseßes vom 10. April 1872 (Geseßz-Samml. S. 357) sind bckannt gemat :

1) der Allerhöchste Erlaß vom 27. Oktober 1886, betreffend die Verleihung des Enteignungsrehts an die Stadtgemeinde Altona für die zur Ausführung der durch den Zollanshluß derselben ve ran- laßten Umgestaltung ihrer Hafenanlagen, sowie zur Anlegung einer neuen Straße zwischen leßteren und der Breitestraße erforderlichen Grundstücke, durch »as mtsblatt Jes Königlichen Regierung zu Shle3wig, Jahrgang 1887 Nr. 2 S. 15, ausgegeben den 15. Ja- nuar 1887 ;

2) der Allerhöchste Erlaß vom 8. November 1886, betreffend die Verleihung d-es Enteignungsre<ts an den Kreis Her ford für die von demselben zu bauende Chaussee von dem Dorfe penge durch das Dorf Wallenbrü>k bis zur Grenze der Provinz Hannover, dur<h das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Minden Nr. ‘52 S. 283, aura aen A den 25. Dezember 1886;

) der Allerböchste Erlaß vom 17, November 1886, betreffend die A des Enteignungêre<ts an die Gemeinde Amelunren im Kreise Hörter bezüglich der zur Herstellung eines Umfluthgrabens bef dem Dorfe Amelunren erforderlichen Grundstücke, dur< das Amts- blatt der Königlichen Regierung zu Minden Nr. 52 S. 283, ausgegeben den 25, Dezember 1886;

4) der Allerhöchste Erlaß vom 1. Dezember 1886, betreffend die Herabseßung des Zinsfußes der von der Stadt Nordhausen auf Grund der Allerhöchsten Privilegien vom 58 Juni 1866, vom 28. Sep- tember 1874 und vom 7. Juli 1884 aufgenommenen Anleihen von 4 auf 38 2/0 dur das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Erfurt, Zabrgang 1887 Nr. 1 S. 1, ausgegeben den 1. Januar 1337; 5) der Allerhöchste E vom 6. E 1886, betreffend die Herab set ung des Zinsfußes des s noch niht begebenen Theils derjenigen Anleibe, zu deren Aufnahme | di Stadtgemeinde Hanau dur< das Allerhöchste Privilegjum vom 30. Juni 1880 ermächtigt worden ift, von 4 auf 37 %, dur das Amtsblatt der Ks niglichen Regierung zu Kassel, Jahrgang 1887 Nr. 2 S. d, ausgegeben den 12. Januar 1887;

6) das Allerhöchste Privilegiuun vom 27. Dezember 1886 wegen Ausfertigung auf den Inhaber lautender Anleibescheine der Stadt Ottensen bis zum Betrage von 1570 000 é. Reichswährung dur das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Schleswig, Jahrgang

1887 Nr. 2 S. 13, ausgegeben den 15. Januar 1887.

Beltanntmahungeén auf Grund des Reichsgeseßes vom 21. Oktober 1878.

Die in Dru> der Buchdruckerei des „Badischen Landes- boten“ von A. H. Dillinger in Karlsruhe erschienene Flu g- \<rift: L A Ty an die Reichstagswähler!“, welche beginnt mit den Worten: „Ein folgenshwerer Zeitpunkt im Leben unseres Vaterlandes jpielt si<h ab“ und schließt: „was das Wohl des Volkes von ihm verlangt!“ wird auf Grund der 88. 11 und 12 des Reichsgesezes vom 21. Oktober 1378 verboten.

Karlsruhe, den 6. Februar 1887.

Der Großherzoglih badishe Landeskommissär für die Kreise Karlsruhe und Baden. Jn Vertretung: Fr. Wielandt.

Auf Grund des $. 11 des Gesezes gegen die gemein- efährlihen Bestrebungen der Sozialdemokratie vom 21. Oktober 8 wird verfügt:

Die Nummer 1 der „Gleichheit“, fozialdemokrati- hes Wochenblatt, Wien, den 25. Dezember 1886, sowie die Einladung zum Abonnement auf diese Zeitschrift mit der Ueberschrift : „Arbeiter“ und der Unterschrift : „Redaktion und Administration der „Gleichheit“ VI., Gumpendorferstraße 79“

werden verboten. Mannheit, den 7. Februar 1887 Der Großherzoglich badische Landeskommisär für die Kreife Mannheim, Heidelberg und Mosbach. Fre eh.

gesa 187