1887 / 36 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ei t 2 Tak d: O R it E

Sts

E

und per Februar-März 36,4 bez., per März-April —, per Apri! - Mai 37,3—37,4—37,3 bez., per per Juni - Juli 38,4 bez., per Juli-August 39 bez., per August-September

Mai-Juni 37,5—37,6 bez., 39,5 bez., per September-Oktober —.

Spiritus per 100 1 à 100% = 12000 9/3 Iocc ohne Faß 36,5 bez.

Weizenmehl Nr. 00 23,25—22,00, Nr. 0 21.75 bis 19,75 bez. Feine Marken über Notiz bezahlt.

Roggenmebl Nr. 0 u. 1 17,75—16,75, do. feine Marken Nr. 0 u. 1 19,00—17,75 bez. Nr. 9 1,75 4 sber als Nr. 0 und 1 pr. 100 kg br. inkl. Sa.

Bericht der ständigen Deputation für den Eier- handel von Berlin. Normale Eier je na< Qualität von 3,10—3,25 pro Scho>k. Aussortirte, kleine Waare je na< Qualität von 2,20—2,30 H per Scho>k. Matter.

Verlin, 10. Februar. Die Waarenbörse wies au beute nur sehr rubigen Verkehr auf, doch kamen vereinzelt größere Abs<lüsse zu Stande. Die Stim- mung scheint ih allmähli<h zu bessern. Im Leder- markt berrs{t unverändert ziemlih<h feste Haltung; einzelne Artikel, wie Fahlleder, erlitten eine fleine Abschwächung; re<ht gefragt bleiben leichte, deutsche Brandfohlleder und gute braune Kipse. Von Webestoffen sind Berliner Doubles 2e. auf ftei- gende Garnnotirungen sehr fest. In aus- wärtigen Webestoffen wenig Geschäft. Vaum- wollene Garne unverändert fest aber ftill, wollene Garne fest und ruhig, Seide fest. Pro- visionen rubig; Butter unverändert flau; Schmalz unverändert fest, Preise etwas besser auf höhere New - Vorker Meldung. Stärkefabrikation eher matter. Fettwaaren unverändert ruhig. Kaffee fester; es wurden mehrere Posten zu etwas anziehen- den Preisen aus dem Markt genommen. In Zu>er fanden einige Umsäge statt, und zwar in Gem. Melis :u 23,75, Hildesheimer Würfelzu>ker 26 M, Tangermünder Würfelzu>ker 27 4 In Reis berr <t \tarïe Kauflust, Preise steigend.

Berlin, 9. Februar. Marktpreise nah Ermitte- [lungen des Königlichen Polizei-Präfidtums. Höchste [|Niedrigite Pretle.

Per 100 kg für: A |

Metten aue Sole. . | 40 Weizen mittel Sorte . ; O0 eizen geringe Sorte . . . 15 | 60 Odo E E... 3 | 30 NMNoggen mittel Sorte . 20 Roggen geringe Sorite . 8 [T0 Gerste quie Sole : . |— Gerste mittel Sorle, » | 80 Gerste geringe Sorte | 50 Hafer gute Sorte. | 60 Hafer mittel Sorte .

afer geringe Sorte .

éfNichtstroh

U A Ster, gelbe zum Kochen Speisebohnen, weiße . e Kartoffeln Rindfleis<

von der Keule 1 kg .

Bauchfleish 1 kg... SchweincfleisH 1 kg. . Kalbfleish 1 kg . .

I T Ee,

Mule.

Eier 60 Stü>k. Karpfen 1 kg . . Aale ¡

ander echte Zars{he

S(hleie Bleie N Krebse pr. Scho ; |

Stettin, 9. Februar. (W. T. B) Getreide- markt. Weizen unverändert, loco 159,00 167,00, pr. April-Mai 167,50, pr. Mai-Juni 168,50, Roggen unverändert, loco 121—126, pr. April-Mai 129,59, pr. Mai-Juni 130,00. Rüböl unverändert, pr. April-Mai 45,09. Spiritus matt, loco 35,70, pr. Februar 35,70, pr. April-Mai 36,50, pr. Juni- Suli 37,80, Petroleum loco 11,40.

Posen, 9. Februar. (W. T. B.) Sviritus leco ohne Faß 34,50, pr. Februar 34,70, pr. April-Mai 35,70, per Juni 36,70, Getündigt 1. Bebauptet.

Breslau, 19. Februar. (W. T. B) Getreide- markt. Spiritus pr. 100 1 100%s pr. Februar 35,19, do. pr. April-Mai 36,00, do. pr. Juli-August 37,70, Weizen —. MRoggen pr. Avril-Mai 131,50, do. pr. Mai-Juni 133,50, do. pr. Juni-Juli 136,90. Rübsl loco pr. Februar 45,50, do. pr. April - Mai 46,00. Zink: Ruhig, fest.

Köln, 9. Februar. (W. T. B) Getreide- markt. Weizen loco hiesiger 17,75, fremder 18,25, pr. März 17,10, pr. Mai 17,80. Roggen loco hiesiger 14,50, pr. März 13,20, pr. Mai 13,60. Hafer loco 14,75. Rüböl loco 24,00, pr. Mai 23,69, pr. Oktober —,—.

Bremen, 9. Februar. (W. T. B.) Petroleum (S&lußberiht) matt. Stantard white loco 6,10 Br.

Hamburg, 9. Februar. (W.T.B.) Getreide markt. Weizen loco ruhig, holsieinisher loco 1638,00 —172,00, Roggen loco rubig, me>lenburgiscer Loco 132,00—138,00, ruff. loco rubig, 102,00—105,00, Hafer ruhig. Gerste still. Rüböl till, loco 424. Spi- ritus fester, pr. Februar 24} Br., pr. April-Mai 244 Br, pr. Mai-Juni 24è Br., pr. Juli-August 95% Br. Kaffee fest, Umsatz 4000 Sa>k. Petroleum loco flau, Standard white loco 6,30 Br., 6,20 Gd., pr. Februar 6,15 Gd., pr. August-Dezembver 6,45 Gd.

Wien, 9. Februar. (W. T. B) Getreide- markt. Weizen pr. Frühjahr 9,50 Gd., 9,55 Br., pr. Mai-Juni 9,54 Gd,, 9,59 Br., pr. Herbst 9,05 Gd., 9,10 Br. Roggen pr. Frühjahr 7,20 Gd., 7,25 Br., pr. Mai-Juni 7,25 Gd., 1,30 Br., pr. Herbst 7,15 Gd., 7,20 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,65 Gd., 6,70 Br, pr. Juli-Aug. 6,73 Gd., 6,78 Br. Haser pr. Frühjahr 7,07 Gd., 7,12 Br., pr. Mai- U 2 O, u D.

Pest, 9. Februar. (W. T. B.) Produkten- markt. Weizen loco matt, pr. Frühj. 9,13 Vd,, 9,14 Br., pr. Herbst 8,83 Gd., 8,85 Br. Hafer —. Mais pr. 1887 6,28 Gd., 6,30 Br. Kohlraps pr. August-September 11} à 113.

Umsterdam, 9. Februar. (W. T. B.) Banca- tinn 614.

| A

p jem pmk pak p prak prÁ pk k je jk Q Io ONLRILINNIDIMINS R

[00 | 50 a

M N S

S ©

f C

N A cs =

| 2

D [WW)

| 40 20 | 40 | 50 30 {80

D T D i pk pk park pl

[40 60

_-

i | 50 | 60 50 90

wo | E pur

L

Amsterdam, 9. Februar. (W. T. B.) Ge- treidemarkt. Weizen auf Termine ges<äftslos8, pr. Mai —. Roggen loco niedriger, auf Termine unverändert, pr. März 127 à 128 à 127, pr. Mai 131 à 130. Rüböl loco 233, pr. Mai 232, pr. Dezember

Antwerpen, 9. Februar. (W. T. B.) Petro- leummarft (S6&lußberiht). MRaffinirtes, Type weiß, loco 16 bez., 164 Br., pr. März; 158 Br., vr. Mai 157 Br.,, pr. Sevtember-Dezember 16} Br. Weichend.

London, 9. Februar. (W. T. B.) Havanna- ¡uer Nr. 12 121 nominell, Rüben-Robzu>er zu 108 Käufer fest. NRüben-Rohzu>ker (spätere Meldung) 104 bezahlt. An der Küste angeboten 2 Weizen-

ladungen.

London, 9. Februar. (W. T. B.) Getreide- markt (Schlußbericht). Fremde Zufuhren seit leßtem Montag: Weizen 42110, Gerste 1240, Hafer 43 240 Qrt.

Weizen sehr träge, übrige Artikel rubig, stetig.

Liverpool, 9. Februar. (W. L. B) Baum- wolle (S&lußberiht). Umsatz 8000 B., davon für Spekulation und Export 500 B. Nukig. Middl. amerik. Lieferung: Februar 5!/16 Käuser- preis, Februar-März 51/16 do., März-April 5/64 do., April-Mai 57/64 do., Mai-Iuni 5%64 do., Juni- Fuli 51/54 do., Juli-August 51/34 do.,, August- September 515/64 Werth.

Glasgow, 9. Februar. (W. T. B) MWMoh- eisen. Mixed numbers warrants 44 1h. 2 d.

Leith, 9. Februar. (W. T. B.) Getreide- markt. Markt lebles, fast kein Geschäft.

Paris, 9. Februar. (W. T. B.) Rohzu>er 889% rubig, loco 28,25. Weißer Zuder ruhig, Nr. 3 pr. 100 kg pr. Februar 33,10, pr. Vtärz 33,30, pr. März-Iuni 23,75, pr. Mai-August 34,25.

Paris, 9. Februar. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen rubig, pr. Februar 22,60, pr. Mäáärz 23,00, pr. März-Juni 23,60, pr. Mai- August 24,30. Mehl 12 Marques ruhig, pr. Februar 51,75, vyr. März 52,20, pr. März-Juni 53,10, pr. Mat-August 54,10, Rüböl ruhig, pr. Februar 57,00, pr. März 57,00, pr. März-Junt 56,25, pr. Mai-August 55,25. Spiritus behauptet, pr. Februar 40,00, pr. März 40,59, pr. März- April 40,75, pr. Mat-Auguft 42,50.

New-York, 9. Februar. (W. T. B.) Waaren- beri<t. LVaumwolle in New-York 9s, do. in New-Orleans 8. Test in New-York 65 Gd., do. in Philadelphia 64 Gd. Robes Petroleum in New-Vork D. 6 C., do. Pipe line Certificates D. 63è G, Mehl 3 D. 40 C. Rother Winterweizen loco D. 92 C, pr. Februar D, E C, r Va D. 914 C., pr. Mai D. 934 C. Mais (New) 48F. Zucker (Fair refining Muscovados8) 4%/16. Kaffee (Fair Rio-) 142, S@malz (Wilcor) 7,35, do. Fairbanf8 7,25, do. Robe und Brothers 7,95. Spec> 72, Getreidefracht 4.

Berlin, ten 10. Februar. Die Marktpreise des Kartoffel - Spiritus per 10 9009/0 na< Tralles3 (100 Liter à 1009/0), frei hier ins Hâus geliefert, waren auf hiesigem Plate am 4. Februar 1887 H 36,4

5 9, Ï ¿ 00,0

T. L 804 E S 9, e 36, (—38,9 10, 009 Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin.

Verlin. Central -Markthalle, 9. Fe- bruar. Bericht des städtischen Verkauf8vermittlers F, Sandmann. Butter. (Reine Naturbutter.) Feinste, frische, haltbare Tafelbutter (bekannte Marken) Ta. 110—115, frische reins<me>ende Tafelbutter Ila. 100—108, Tischbutter Ila. 86—-98, gewöhnliche Butter IV a. 70—85, Koch- und Ba>kbuttec V a. 60 —70, geringste Sorten, Standbutter VIa. 40—60. Auktion täali<h 10 Uhr Vorm. Größere Zufuhren erwünscht; finden s{lanken Absaß. Die Auktion war gut besuht; die Preise waren steigend, Eier 3 40, Kalkeier 3,15 per Scho>. Käse. T. Em- menthaler 70—75, Schweizer [. 56—63, II. 50— S I 04 Sten L fat B22 IT. 12—18 MÆ, Limburger I. 28—32 4, II. 18— 229 M, Rheinisher Holländer Käse 45—98 A, e<hter Holländer Käse 60—65 H, Edamer I. 65—70, 11. 56—58 M Wild. Hafen 2,40—2,80— 300 M, Kaninhen 60—80 H$ per StüdL. Nebbö>ke Ia. (junge, feiste, gut geschossene) 30— 98 „S, Va, (lehr starke und sehlerhaft zer- \chossene, geringe) 58—65—75 A, MRothbhirsche Ia. 43—55, Isa. 27—43, Damwild I. 50—d5s, Ila. 30—50 S pr. Pfd. Wildshweia 45— 50, 50—58, 60—75 S per Pfd., Fasanenhennen 1,60—3,00 Æ#, Hähne 2,90 3,00 4,00 M, Rennthierfleis<h 60 H ver Pfund. Wild- auktion tägli um v Uhr Nachmittags. Vom 13. d. M. ab darf nur männlicßzes Wild ge!andt werden. Geflügel geshlachtet. Junge Gänse 8 bis 10—1? M pr. St>. Fette Gänse, $—10 Pfd. \<hwer, 50—55 „4. Fette Enten 90—b5—70 per Pfund. Ueber 8 Pfd. \<hwere fette Puten 55—70 „$ per Pfd. Tauben 30—50 4, Poularden 2—4,50—6 M Hühner 0,55—0,80, 1,20—1,70 M, Kapaunen 2,00—2,50 A Gänsebrüste 1,00—1,50 f Gänsefeulen 29—45. Mageres und lebendes Geflügel {wer verkäuflih. Auktion täglih um 6 Ubr Nathmittags. Fleish. Regelmäßige Sendungen erwüns<t. Minderviertel 28—36— 45 S, Kälber im Fell 28 43— 50, Hammel 30—36—41 S, Schweine 40—45—50 S pr. Pfd. Geräucherte und marinirte Fishe : Auktion täali<h um 5 Uhr Nachmittags. Bratheringe pr. Faß 1,25 150 Russishe Sardinen 1,20—1,80 4A, Büklinge 1,40—2,50 4 per 100 St>. Spvprotten 0,75—1,50—2,00 4A per Kiste. Rauchaal 0,90—1,10 A per Pfd. Ost’ee-Räuger- la<hs 0,90—1,30 4 Alte Waare drü>te den Preis. Fische. Hechte 30—55 #( per Ctr. Karpfen 35—64cr 40—58 H, Bleie 15—20—30 # per Ctr. Zander 390—60—80 A, Steinbutte 1,20—1,509, Secezunge 1,00—1,30, Scholle 10—25, Schellfish 10—25, Kabliau 15—25, Dorsch 10—20, Lachs 0,90—1,10. Aal 0,60-——0,80. Schleie 30—6O. Obft und Gemüse. Birnen 10—20 4, feinste Sorten 20—50 Æ, Aepfel 6—10 46, Tafeläpfel 100—20 f, feinste Sorten 20—46 #4, Wallnüsse 10—26 A, Haselnüsse 18—25 4# pr. Ctr. Avfelsiren 12—

20 Æ, Feigen 18—20 # pr, Ctr. Citronen

Naff. Petroleum 70% Abel

8—16 M, Maronen 10 A pr. Ctr. Weiß- fleishige Speisekartoffelnn 3,60—3,80 A Zwie- beln 4,00—6,00 4 pr. 100 kg. Blumenkohl 20 —40 M pr. 100 St>., Kohlrüben 1,590—2,00 pr. Ctr.

Eisenbahn-Eiunnahmen.

Aussig - Teplißer Eisenbahn. Im Jan. er. 1886 269 779 Fl. (+ 59 823 FL)

Buschtiehrader Eisenbahn. A. -Net 237 964 Sl. (+ 56658 FL.), 212 868 Fl. (+4- 37 170 FL)

Vereinigte Arader und Csanader Eisenu- bahn. Im Jan. cr. 55330 Fl. (— 2035 Fl.)

Böhmische Westbahn. Im Jan. cr. 278 850 Fl. (+— 30010 F[.)

Ural-Bergwwertsbahn. Im Nov. 1886 215 032 Rbl. (— 33 285 RbL.), bis ult. Nov. 1886 2 841 381 Rbl. (— 108 724 Rbl.)

Ftalienisces Mittelmeer - Eisenbahnuet. Wäbrend der 3. Dekade des Januar 1887 nah provisorisher Ermittelung im Personenverkehr 964 101,56 Fr., im Güterverkehr 1 956 545,95 Fr., zus. 2 920 647,51 Fr. Diese Beträge stellen die bereits reftifizirte ungefähre eigene Einnahme dar.

Moskau - Kursk - Eisenbahn. Im Nov. pvr. 862 939 Rbl. (— 102 859 Rbl), bis ult. Nov. pr. 9 888 635 RbI. (— 337 801 Nbl.)

Weichselbahu. Im Nov. pr. 293 498 Rbl.

_ Generalversammlungen.

18. Febr. Lübe>er Vrivatvank., Ord. Gen.-Verf. zu Lübek. Leipziger Immobilien - Gesellschaft. Ord. Gen.-Vers. zu Leipzig. Elberfelder Baukvcerein. Vers. zu Elberfeld. Deutsche Industrie - Aktien - Gesell- schaft. Außcrord. Gen.-Vers. zu Berlin. Grundrenten-Gefellshaft. Ord. Gen.- Vers. zu Berlin. Deutsche Versicherungs - Gesellschaft gegen Froft-, Hagel- und Nosft- schaden. Ord. Gen.-Berf. zu Berlin. Allgemeine Deutsche Credit-Austalt. Ord. Gen.-Vers. zu Leipztg. Niederwaidbahn - Gesellschaft. Ord. Gen.-Vers. zu Berlin.

Natiounal-Vich-Versicherungs-Gesell- schaft. Ord. Gen.-Vers. zu Cassel. Vereinsvank in Hamburg. Ord. Gen.- Vers. in Hamburg.

Dortmunder Bank-Verein. Ord. Gen.- Vers. zu Dortmund.

Neue Norddeutsche Fluß - Damvf- \chiffahßrts - Gesellschaft. YVOrd. Gen.- Vers. zu Hamburg.

Bayerische Notenbank. Ord. Gen.- Verj. zu München.

Anglo - Deutsche Vank in Hamburg. Ord. Gen.-Vers, zu Hamburg.

Im Jan. cr.

B. - Netz

Ord. Gen.-

wre T-B CUL A T T R

iht vom 10, Februar, hr Morgen3,

o!

r V4,

red. in Millim

u. d. Meere: 40N |

Stationen.

Temperatur | Y

D 150 (L.

in ° Celsius |

Bar. auf 0 Gr.

Mullaghmore | 776 Aben Christiansund 769 Kopenhagen . | 783 Stockholm . | 779 Haparauda . 761

St. Petersbg. | 779 Moskau... | 779

Cork, Queens-

O 776 |[NO Obe... W& D S... 81 [SO

Auto. | gd OND 2 wolkenl.1)

U N D C H

N Qr il

| | | |

3 wolkenlo3 1 wolkenlos

S Swinemünde SOD 2? wolfenlos Neufahrwafser S 1 wolfenl 9) | Men SO 2wolkenlos | O 5 wolkenlos | 3/Schnee 4 Schnee (wolkig j 2 halb bed.

Münster. j [2 Karlsruhe . . | 769 [NO Wiesbaden . | 772 |NO München . 5 [D Genn... E Berlin. . . | 780 |ONO 4wolkenl.9) | Wien 5 stil Schnee Breslau... | 779 |OSO 4\wolkenlos Se [OND (Peded

1) Dunst, Reif. 2) Reif. 3) Reif.

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 9 = leiht, 3 = s{<wa<, 4 = mäßig, 5 = fris, 6 = stark, 7 = steif, $8 = stürmis<, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 =

Orkan. Uebersicht der Witterung.

Der Kern des barometris<hen Marimums mit einem Luftdru>e von 785 mm erstre>kt f< von der ostpreußishen Küste nah dem südwestlichen Rußland. Ein Minimum auf der Südfeite der Alpen ver- ursaht in Süddeutschland ziemliche starke östliche und nordöstliche Winde mit Schneefällen. Dagegen im nördlichen Deutschland ist das Wetter andauernd rubig, beiter und tro>en Die Temperatur ist in Deutschland gesunken, insbesondere in den nordwest- lichen Gebietstheilen, so daß jeßt dasclbst strenge. Kälte herrscht.

Deutscwe Seewarte.

9) Theater - Anzeigen.

Königliche Schauspiele. Freitag: Dpern- haus. 38. Vorstellung. Coppelia. Phantaftishes Ballet in 3 Aufzügen von Ch. Nuitter und A. Saint- Leon. Musik von Leo Delibes. Vorher: Der be- trogene Kadi. Komische Oper in 1 Akt von

Christoph Ritter v. Glu>k. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 41, Vorßtellung. Die Karo- linger. Trauerspiel in 9 Akten von Ernst von Wildenbruch. Anfang 7 Uhr.

Sonnabend: Opernhaus. 39, Vorstellung. Der Freischütz. Oper in 3 Abtheilungen von Friedrich Dk Musik von C. M. von Weber. “Anfang

L

Schauspielhaus. 42. Vorstellung. Graf Walde- mar. Schauspiel in 5 Akten von Gustav Frey- tag. Anfang 7 Ubr,

Deutsches Theater. Freitag: Zum 1. Male: Weiße Rosen. Dramolet in 1 Aufzug von Felice Cavallotti. Deutsch von A. Stern. Clavigo. Ein Trauerspiel in 5 Aufzügen von Gocthe.

Sonnabend: Macbeth.

Sonntag: Weiße Rosen. Clavigo.

Wallner - Theater. Direktion W. Hasemann, Freitag: Gastspiel des Herrn Felix Schweig- hofer: Zum 7. Male: Unser Doctor. Volkéstük mit Gesang in 4 Akten von Leon Treptow und L. Herrmann. Mit theilweiser Benußung eines alten französisWen Stoffes. Musik von Fr. Noth. Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

VPictoria-Theater. Freitag: 11. Gastspiel des Meininger Hoftheaters. Zum 11. Male: Die Jungfrau von Orleans.

Ka/ssenöffnung 54 Uhr. Anfang 6# Uhr.

Sonnabend: Die Jungfrau von Orleans.

Friedrich - Wilhelmstädtishes Theater. Direktion: Julius Fritsche. Chausseestraße 25—26.

Freitag: Mit neuer Ausstattung: Zum 36. Male: Der Hofnarr. MRomantisch - fomishe Operette von O. Wittmann und J Bauer Zun Scene geseßzt von Julius Fritsche. Musik von A. Müller jun. Dirigent Kapellm. Federmann. Die Deko- rationen von Brioshi und Burghardt, K. K. Hof- Theatermaler in Wien. Die neuen Kostüme nach den Wiener Figurinen, vom Ober-Garderobier Fuchs und der Ober-Garderobiere Frl. Springer angefertigt. Anfang 7 Uhr.

Sonnabend: Zum 37. Male: Dex Hofnarr.

Residenz =- Theater. Direktion: Anton Anno.

Freitag: Zum 21. Male: Eheglück. (Le bonheur conjugal.) Schwank in 3 Aften von Albin Valabrègue. Deuts<h von Robert Buchholz und Fr. Wilibald Wulff. Regie: Anton Anno. Vor- ber auf vielscitiges Verlangen: Zum 176. Male: Die Schulreiterin. Lustspiel in 1 Akt von E. Pohl.

Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

Belle-Alliance-Theater. Freitag: SDast- spiel der Frau Adolphine Ziemaier mit den Mit- gliedern des Friedrich - Wilhelmstädtishen Theaters. Zum 3. Male: BVBlaubart. Komische Operette in 4 Akten von Meilhac und Halévy. Deutsch von Julius Hopp. Mußk von Jaques Offenbach. (Boulotte: Fr. Adolphine Ziemaier, als Gast.)

Anfang 7 Uhr.

Sonnabend: Blaubart.

Walhalla - Theater. Charlottenstraße 90—92.

Fred U 2 Male! Iosephine in Egypten. Komische Operette in 3 Akten von Paul Ferrier und Fabrice Carré. Frei bearbeitet von Ed. Jacobson. Musik von Victor Roger.

Kostüme (sämmtlich neu) na< Pariser Figurinen. Die Dekorationen (sämmtlich neu) des 1. u. 2. Aktes von C. Brioshi und H. Burghart, Hoftheater- Dekorationsmaler in Wien; die des 3. Aktes von G. Falk.

Anfang 7 Uhr.

Sonnabend: Jofevhine in Egypten.

Concert - Haus. Leipzigerstr. 48. Täglich: Karl Meyder-Concert. Orchester von 75 Künstlern (12 Solisten). Streich-Orchester 50 Künstler.

Sm Abonnement 5 Billets 3 #6, 30 Concerte Person à 10 4, 2 Personen 18 4

Anfang 7 Uhr.

RNaudchen ift nur in den Nebensäken, 2. Rang und Tunnel gestattel.

Dienstag (Fastnacht): Subscriptions8-Vall.

Circus Renz. Markthallez. Carlstraße.

Freitag, Abends 7 Uhr: Große Extra-Vorstellung. Auf vtelseitiges Verlangen: Zarina und Attala. Große cquestrisch - horeographishe Ausstattungs- Pantomime, neu arrangirt vom Direktor E. Renz. „Emir“, Mohrenshimmelhengst, dressirt und vorgeführt von Herrn Franz Renz. „El-Hamid“, arabisher Mobrenshimmelhengst, vorgeführt von Frl. Pauline Veith. Jeu de la rose, cqueftrische Scene, ausgeführt von Fräul. Clotilde Hager und Mr. Gassion. Das Verschwinden ciner Dame. Mexikaner-Manöver, geritten von 12 Herren. Der Hothspringer Mr. Iakley. Miß Claire. Das Schulpferd „Ab-del-Kader“, dressirt und ge- ritten von Hrn. I. W. Hager. Saltomortale über 12 Ponys vom Clown Godlewsfy. Auf- treten der Reitkünstlerinnen Mile. Adèle u. Zephora, der MNeitkünstler Mr. Cooke, Mr. Permané, Mr. Franks, Vorführen der 7 dresfirten Wunder- Elephanten dur< den Amerikaner Mr. Eph. Thompson.

Sonnabend: Vorstellung.

Sonntag: 2 Vorstellungen. Um 4 Uhr Nachmits- tags (ein Kind frei): Auf Verlangen: Reinecke Fuchs? Schelmenstreihe. Miß Claire. Der Clown im Bade. 6 Pierrots, Das Apportir- vfexrd „Demetrius.“ 7 Elephanten. Um 73 Uhr Abendo: Vacchus uud Gambrinus.

Der Circus ift gut geheizt. E. Renz, Direktor.

Gs E Aa i e 53 7 Ei O

10) Familien - Nachrichten.

Verlobt: Frl. Ellen von Meyenn mit Hrn. Kapt.- Licut Frhrn. von Wneker (Wiesbaden). Frl. Thea Gräfin Korf-Schmising mit Hrn. Karl Frei- herrn von SHorlemer (Münster). Frl. Henny Harms mit Hrn. Leut. Kari Stenger. Frl, A Faké mit Hrn. Pastor Ad. Klügel (Pritz- walk).

Verehelicht: Hr. Oberst z. D. Hugo von Ballu- \se> mit Frl. Anna Lefsel.

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Major a. D, Trüstedt. Eine Tochter: Hrn. Oberst von Hopfengärtner (Ludwigsburg). Hrn. Regierungs- Baumeister Dangers (Staßfurt),

Gestorben: Hr. Post-Direktor O. Krose> (Kassel).

d

Deutscher Reichs-Anzeiger

i Das Abonnement beträgt vierteljährlih 4 4. 50 «8. Alle Post - Anstalten nehmen Bestellung an; | für Berlin anßer den Post- Anstalten auch die Expedition /

SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Nummern kosten 25 -.

A2 3G.

Berlin, Freitag, den 11. Februar, Abends.

Staats-Anzeiger.

| Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 -. Juserate nimmt au: die Königliche Expedition 2

Æ

des Deutschen Reichs - Auzeigers

und Königlich Preußishen Staats - Anzeigers

E

157.

Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst gerußt :

dem General-Major z. D. von Lehmann, bisher Com- mandeur der 27. Jnfanterie-Brigade, den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub; dem Major 3. D. Meyer, bisher Commandeur des Ostpreußischen Train-Bataillons Nr. 1, dem Hauptmann Koch im Pommerschen Pionier-:Bataillon Nr. 2, dem Militär-:Jntendantur-Nath Stein von K amiensfi, bisher Vorstand der cFntendantur der Kavallerie-Division des I. Armee Corps, dem Pastor Kaniß an der evangelischen Pfarrkirche zu Bromberg, dem Jngenieur Richard von Fischer-Treuenfeld, zur Zeit in London, dem Ritter- gutsbesiger Dr. philos. Heimann auf Wiegshüß im Kreise Kosel, und dem Steuer-Einnehmer I. Klasse a. D. Schmidt zu Berncastel den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Superintendenten und Ersten Pfarrer, Lie. theol. Saran, an der evangelischen Pfarrkirhe zu Bromberg, den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; dem Kirchenältesten, Kausmann Arndt daselbst, den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; dem emeritirten Lehrer Brandtner zu Reußen im Kreise Mohrungen den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus- Ordens von Hohenzollern ; sowie dem Sergeanten Bordt im 8. Ostpreußischen Jnfanterie:Regiment Nr. 45, und dem Ge- freiten Schiele im 3. Garde-Ulanen-Regiment die Rettungs- Medaille am Bande zu verleihen.

Königreich Prenfzen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : die Gerichts - Assessoren Dr. Aschrott, Herholz, Schwarzer, Meyer, Schauschor, Reiche und Pr, Frank zu Amtsrichtern zu ernennen ; sowie dem Fabrikbesißer Reinhold Franz zu Seidenberg im Ca Lauban den Charakter als Kommerzien-Rath zu ver- eihen.

Ministerium des Junern.

Den Ausführungen in Ew. Excellenz gefälligem Berichte

vom 13. Dezember v. J., betreffend die von dem Königlichen Regierungs-Präsidenten zu X. in Antrag gebrachte Ergänzung des Reichsgeseßes vom 6. Februar 1875,

trete ih, im Einverständniß mit dem Herrn Justiz-Minister, bei.

Einer derartigen Ergänzung, welche den Zwe> verfolgen soll, den Nupturienten eine Dispensation von Beibringung der in dem $. 45 des alleg. Geseßes erwähnten Urkunden

(Geburtsurkunden, zujstimmende Erklärung Derjenigen,

deren Einwilligung nah dem Gesete erforderlich ist) C bedarf es, wie au<h Ew. Excellenz ausführen, nicht.

Nach $. 45 cit. Absay 3 kaun der Standesbeamte selbst die Beibringung jener Urkunden, eventuell nah Entgegen- nahme einer eidesstattlihen Versicherung der Verlobten er- lassen, wenn ihm die zur Eheschließung gesezlich notwendigen Erfordernisse (Absay 1) als vorhanden persönlich bekannt oder sonst glaubhast nachgewiesen sind. Dies gilt, wie unbedenklich anzunehmen, auch von dem vorliegend in Rede stehenden Falle, wenn es si<h um den Nachweis handelt, daß Diejenigen, deren Einwilligung nah dem Gesey erforderlich ist, bereits verstorben seien.

Der Standesbeamte wird von der in $8. 45 cit. ihm er- theilten Befugniß, da es sih hierbei um die materiellen Er- fordernisse der Eheschließung handelt, allerdings, bei eigener Verantwortung, nur mit Vorsicht Gebrau<h zu machen haben. Lehnt er es demnach ab, die Beibringung der Urkunden zu erlassen, so steht es zwar nicht der Aufsichtsbehörde zu, davon in ähnlicher Weise wie nah F. 50 des RNeichs- geseßzes und der Allerhöchsten Verordnung vom 8. Januar 1876 vom Aufgebote zu dispensiren; wohl aber kann nah $ 11 des Reichsgeseßzes das Gericht nach der Bekanntmachung vom 1. Juli 1879 (Verw.-Minist.-Bl. S. 146) das Landgericht —, wenn die Sachlage dazu angethan ist, Entscheidung dahin treffen, daß der Standesbeamte, troydem die mehrgedahten Urkunden nicht beigebracht sind, verpflichtet sein soll, Aufgebot und Eheschließung vorzunehmen.

Die Standesbeamten werden bei Ertheilung ihres“ ab- lehnenden Bescheides die Betheiligten auf das hiernah von ihnen einzuhaltende Verfahren hinzuweisen haben, und wird es sih empfehlen, in den dazu geeigneten zweifelhaften Fällen das bezüglihe Gesu<h mit den Betheiligten alsbald proto- N aufzunehmen und dem Gerichte zur Entscheidung vor- zulegen.

Ew. Excellenz ersuche ih ganz ergebenst, hiernach gefälligst die Standesbeamten der Provinz mit Anweisung zu versehen und das Entsprechende zu dem vorliegenden Spezialfall zu verfügen.

Berlin, den 29. Januar 1887.

Der Minister des Jnnern. von Puttkamer. An den Königlichen Ober-Präsidenten Herrn Staats- Minister Dr. N. Excellenz in X.

Abschrift lasse ih Ew. Excellenz mit dem Ersuchen ganz ergebenst zugehen, au<h Jhrerseits die Standesbeamten der Provinz dem Vorstehenden gemäß gefälligst mit Anweisung zu verschen.

Der Minister des Jnu1?rn. von Puttkamer. An sämmtliche Herren Ober-Präsidenten.

Ministerium der öffentlichen Arbeiten. Dem bisher bei dem Bau des Ems-Jade-Kanals be- schäftigten Wasser- Bauinspektor Hermann Dannenberg ist die Wasser-Bauinspektorstele in Emden verliehen worden.

Anzeige betreffend die von der Landesaufnahme veröffent- li<hten Meßtischblätter im Maßstabe 1: 25000 der natür- lihen Länge.

Im Ans<hluß an die diesseitige Anzeige vom 22. Oktober 1886 wird hierdur< bekannt gemacht, daß folgende Blätter, welche der Aufnahme 188 angehören, erschienen sind:

a. Von der Provinz Pommern: Nr. 258, Crent, 316. Lubkow, 373. Samtens, 593. Greifswald. b, Von der Provinz S<hlesien: Nr. 2635. Trachenberg, 2636. Gr. Cainowe, 2638, Kraschnißz, 2706. Trebnitz, 2767. Wiese, 2768. Pershüß, 2769. Oeis, 2528. Breslau, 2831. Bernstait,

L : 2892, Tattern, 2893, Gr. Nädliß, 2894. Laskowiß.

c. Von der Rheinprovinz: Nr. 3457. Neumagen, 3459, Hottenbach, 3492, Wincheringen, 3511. Losheim. d. Vom Reichslande Elsaß-Lothringen: Nr. 3678, Ensisheim, 3684. Mülhaufen (Weit), 3685, Mülhausen (Oft) 3692, Friesen, und 3693. Hirsingen.

Der Vertrieb der Karten erfolgt dur<h die Simon Schropp'sche Hof-Landkartenhandlung in Berlin, Charlottenstraße Nr, 61. Der Preis eines jeden Blattes beträgt 1

Berlin, den 9. Februar 1887.

Königliche Landesaufnahme. Kartographische Abtheilung. Steinhausen, Oberst und Abtheilungs-Chef.

Bekanntmachungen auf Grund des Reichsgeseßes vom 21. Oktober 1878.

Auf Grund der 8. 11 und 12 des Reichsgeseßes gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie vom 91. Oktober 1878 wird das im Dru> von Ernst Müller in Berlin, Friedrichstr. 105a, und unter verantwortlicher Redak- tion des Carl Fringel in Brandenburg a. H. erschienene Flugblatt mit der Ueberschrift : -

„An die Wähler des Westhavelländischen Kreises“ und mit den Schlußworten : i „Ferdinand Ewald, Vergolder-Meister in Brandenburg a. H.“ verboten. Potsdam, den 10. Februar 1887. Der o von Nee

Das in Königsberg in Ostpreußen erschienene Flug- blatt, beginnend mit den Worten: „Arbeiter, Handwerker, Kleinbürger!“ Ver- lag A. Bunk, Königsberg i. Pr. Dru> von Heinr. Thierbah Nachflgr., : wird hierdur< auf Grund der S8. 11 und 12 des Geseßes gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie vom 21. Oktober 1878 durch die unterzeichnete Landes-Polizei- behörde verboten. Königsberg, den 9. Februar 1887. . Der Königlich preußische Regierungs-Präsident. Jn Vertretung: Höpker.

Die unterfertigte Stelle hat den Wahlaufruf mit der Ueberschrift : i

An die Reichstagswähler des Wahlkreises Augs burg! Wähler des arbeitenden Volkes! Bürger! Arbeiter! Handwerker!“ beginnend mit den Worten: „Schon in einigen Wochen sind wir wieder an die Wahlurne berufen 2c. “, während am Schlusse Georg von Vollmar zur Wahl empfohlen wird und durch den Beisaß „M. Ernst, München, Sennefelderstraße 4“, der Drucker bezeichnet ist,

auf Grund der 8. 11 und 12 des Reichsgeseßes gegen die ge- meingefährlihen Bestrebungen der Sozialdemokratie vom 91, Oktober 1878 mit Beschluß vom heutigen Tage verboten. Augsburg, den 9. Februar 1887. Königlih bayerische Regierung von Schwaben und Neuburg, Kammer des Fnnern.

“In der heutigen Handelsregister - Beilage wird Nr. 6 der Zeichenregister- Bekanntmachungen veröffentlicht.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 11, Februar. Se: Majestät der Kaiser und König hörten gestern Nachmittag no<h den

Vortrag des Reichskanzlers, Fürsten Bismark.

Heute nahmen Se. Majestät militärishe Meldungen ent- gegen und sprachen den Oberst-Kämmerer Grafen zu Stolberg- Wernigerode sowie den mit den Geschäften des General- Intendanten betrauten Grafen Hochberg.

Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit der Kronprinz begab Sih gestern Morgen 71/2 Uhr zum Empfange “Ihrer Königlichen Hoheit der Herzogin Marx Emanuel in Bayern nah dem Anhalter Bahnhof und nahm um 111/74 Uhr militärishe Meldungen entgegen.

Um 10/7 Uhr besuhten Jhre Kaiserlichen Hoheiten die Kronprinzlichen Herrschaften die Ausstellung zum Besten des fatholishen St. Hedwigs-Krankenhauses in der Wohnung des Fürsten Anton Radziwill und fuhren um 1 Uhr nah Pots- dam, von wo Höchstdieselben mit dem Zuge um 3,11 Uhr hierher zurü>fkehrten.

Auf die anläßli<h der Geburt eines vierten Sohnes des Prinzen und der Prinzessin Wilhelm an Jhre Majestäten den Kaiser und die Kaisern, an Jhre Kaiserlichen Hoheiten den Kronprinzen und die Kronprinzessin und an Fhre Königlichen Hoheiten den Prinzen und die Prinzessin Wilhelm von dem hiesigen Magistrat und von den Stadtverord- neten gerichteten Glü>wunsch-Adressen sind Denselben folgende Antwortschreiben zugegangen:

Die frohe Kunde von der Geburt des vierten Sohnes Sr. König- lihen Hoheit des Prinzen Wilhelm von Preußen, Unseres geliebten Enkels, hat in Unserem Hause große Freude erregt. Tief empfinden Wir in Dankbarkeit den Segen Gottes, wel<hen Wir durch dieses glü>kli<he Ereigniß von Neuem erfahren haben. Dem Magistrat und den Stadtverordneten sagen Wir daher Unsern aufrichtigen Dank für die berzlihen Glü>wünsche, welche Uns, den Urgroßeltern, in Ihrer Adresse vom 2. d. M. dazu ausgesprochen worden find. Mögen die Wünsche und Hoffnungen, welche si< an das Leben dieses jüngsten Sprofsen des Hohenzollernhauses knüpfen, begleitet von der liebevollen Theilnahme des preußischen und des deutschen Volkes, si dereinst zum Segen Unsercs Hauses wie des ganzen Landes im reichsten Maße erfüllen.

Berlin, 9. Februar 1887.

Wilhelm. Augusta.

Die Kronprinzessin und-Ich haben die vom Magistrat und den Stadtverordneten Uns dargebrachtcn Glü>wünshe zur Geburt Unseres Enkels mit aufrihtigem Dank entgegengenommen, Gern erbli>en Wir in diesem Zeichen freundlicher Theilnahme an dem frohen Gr- eigniß abermals den Beweis der treuen und anhänglihen Ge- sinnung, wel<he die Bürgerschaft Berlins Uns immer bezeigt. Msgen dur< Gottes Gnade die guten Wünsche in Erfüllung gehen, denen Sie einen so warmen und Uns wohlthuenden Ausdru>k gegeben haben.

Berlin, den 4. Februar 1887.

Friedri< Wilhelm, Kronprinz.

Für die freundlichen Wünsche, welche Mir der Magistrat und die Stadtverordneten von Berlin aus Anlaß der Geburt Meines jüngsten Sohnes dargebraht haben, sage Ich den Vertretern Meiner Vaterstadt herzlihen Dank. In den zahlreihen Beweifen der Theil- nahme an dem Glü>, wel<hes der Prinzessin, Meiner Gemahlin, und Mir dur< die Geburt eines vierten kräftigen Sohnes zu Theil geworden ist, schen Wir mit aufrihtiger Freude ein neues Zeichen der innigen Anhänglichkeit, wel<c die Nation für ihr Herrscherhaus empfindet. Uns dafür dankbar ¿u erweisen, werden Wir durh Er- ziehung Unserer Kinder in Gotteësur<t, König8treue und Vaterlands- liebe stets bestrebt sein.

Potédam, den 5. Februar 1387.

N Wilhelm, Prinz von Preußen.