1887 / 37 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

N

a A (0 r

co Ptizeidt reue

[56355]

1) Folgende Personen haben zur Erlangung eines Auss{lußurtheils zum Zwe>e ihrer Eintragung als Eiaenthümer in neu anzulegendes Grundbucbblatt na< Vorschrift des $. 135 G. B. O. das Aufgebot von no< ni<t zum Grundbuche übernommenen Grundftüden beantraat:

a. der A>erêmann Johann Hermann Temming in

Hörsteloe der Realitäten Flur 1 Nr. 66, Flur 4 Nr. 33, 82, 130 Katastralgemeinde Ottenstein, b. die Wittwe Schneider Bernard Haveresb, Anna

Catharina, geb. Stange, in Ottenstein, der Realitäten Flur 3 Nr. 85, Flur 4 Nr. 210,

- 0

378 Katastralgemeinde Ottenstein.

2) Zur Erlangung eines Aus\<{lußurtheils zwe>s ibrer Eintragung als Eigenthümerin hat die Wittwe Schneider Bernard Haveres<, Anna Catharina, geb. Stange, in Ottenstein, na< dem Gesetz vom 7 Marz 1%45 das Aufgebot der Band 7 Blatt 29 des Grundbu<hs von Ottenstein für die Eheleute Heinrich Hermann Gerwing und Margaretha, geb. Hilbers, in Ottenstein, eingetragenen Parzellen Flur 4 Nr. 598 und 601 Katastralgemeinde Otten- stein beantragt.

Alle unbekannten Eigenthumsprätendenten sowie alle sonstigen dinglihen Berechtigten aur fene Grundstü>e werden aufgefordert, thre Rechte und Ansprüche auf die gedachten Realitäten spätestens in dem an biesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 7,

am 14. April 1887, Morgens 10 Uhr, anstebenden Termine anzumelden, unter der Ber- warnung, daß bei nicht erfolgender Anmeldung sie mit ibren Rechten und Ansprüchen ausges<{lossen und dic Antragsteller als Eigenthümer eingetragen werden.

Ahaus, 24. Januar 1887.

Königlicbes Amtsgericht.

[56345] Aufgebot.

Der Grubenvorstand des Steinkohlenbergwerks „Ernst Moritz Arndt“ bei Moers, bestehend aus :

1) Generaldirektor Rive auf Haus „Einsicdel“

bei Benrath bei Düsseldorf,

9) Julius de Gruvyter zu Ruhrort,

3) Daniel Morian zu Neumübl bei Oberbausen, hat das Aufgebot der nachbezeichneten Kurscheine obengenannten Bergwerks „(Ernt Moritz Arndt“ und zwar: Nr. 1—10 (ausgestellt in einem Sein auf Louis Kesselkaul, Aachen), Nr. 11—20 (1 Schein auf Robert Kesselkaul, Aachen), Nr. 21—30 (1 Schein auf Eduard Kesselkaul, Aachen), Nr. 31—3d (1 Schein auf August Leruth, Aachen), Nr. 36—45 (1 Schein auf Elias Meyer, Aachen), Nr. 46—60 (1 Schein auf Robert Suermondt, Aachen), Nr. 61 bis 100 (1 Stein auf Emil Wagner, Aachen), Nr. 101—110 und. Nr. 313—322 (2 Steine auf Georg Rogge, Aachen), Nr. 111—125 (1 Schein auf H. I. Peters, Aachen), Nr. 126—13 (1 Schein au] Lippmann & Herz, Aachen), Nr. 136—140 (1 Swein auf Gebr. Heucken & Cie, Aachen), N 0 E San auf Albert Bischoff, Aachen), Nr. 151—160 (1 Schein auf Ed van Gülpen, Aachen), Nr. 161—175 (1 Schein auf Franz Lingens, Aachen), Nr. 176—195 (1 Sein auf Heinr. Lippmann, Aachen), Nr. 196—200 (1 Stein auf Gebr. Heht, Aachen), Nr. 201—210 (1 Schein auf Moritz Mever, Aawen), Nr. 211—

920 (1 Stein auf Bernh. Rothschild, Aachen), Nr. 221—235 (1 Schein auf August Er>ens, Burt-

(1 Swcin auf_ Richard Nr. 251—260 (1 Schein auf Aachen), Nr. 261—27d

\<heid), Nr. 236—290 (Er>ens, Burtscheid), Dr. F. W. Hasenclever, (1 Schein auf P. I. Püngeler, Burtscheid), Nr. 276—285 (1 Schein auf W. Brügmann, Burtscheid), Nr. 286—295 (1 Sein auf O). Sauerbier, Burtscheid), Nr. 323

365 (1 Schein auf Wilh. Jos. Strom, Burtscheid), Nr. 426—430 (1 Sein auf C. Th. Kilian, Aachen), Nr. 431— 450 (1 Swein auf Gw. Janfen-Farina, Montioie), Nr. 451—465 (1 Sein auf Albert Lob, Aachen), Pr. 466—495 (1 Schein auf Ferd. Neuhaus, Aachen),

insgesammt die Nr 1—29d, 313—365 und 426 bis 495 über zusammen 418 Kure in 30 Kurscheinen am 15. Februar 1874 ausgestellt und unterzei<net vom Vorsitzenden des Vorstandes : General-Direktor Rive und dem Vorstands-Mitgliede Iultus de Gruyter, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 7. Oktober 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 1, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Moers, den 9. Februar 1887,

Königliches Amtsgericht. 0e Luca. Beglaubigt: (L. S.) Schuy, Gerichtéschreiber des Königlichen Amtsgeri<ts.

[56348] _ Aufgebot. . Der Ockonom Friedrih Baeumer zu Lünen, der

Weber Friedrih Kreutzer daselbst, der Kaufmann Heinrich Hüller daselbt, vertreten dur den Rechts- anwalt Ellerbe> zu Dortmund, haben das Aufgebot der o nicht zum Grundbuch übernommenen, im Stadtbezirke Lünen belegenen Parzellen Flur 7 Nr. 492/901, 493/201 und 494/201 beantragt. Die unbekannten Interessenten, welche Ansprüche und Nechte auf die gedachten Grundstücke erheben, werden bierdur< aufgefordert, spätestens in dem auf den 23. September 1887, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Ie 20 l? beraumten Termine ibre Rechte und Ansprüche gel- tend zu machen, widrigenfalls dieselben mit ihren Ansprüchen auf die gedachten Grundstücke abgewiesen werden und der Besitztitel für die Antragsteller be-

ri<tigt werden wird. Dortmund, den 2. Februar 1887. Königliches Amtsgericht.

[33197] Ausfertigung. Aufgebot.

1) Im Hypothekenbuche für Beerbah Bd. I. S. 154 sind an 11. Stelle auf den Objekten

Nr. 224® 225 ab* 226 ab* diefer Steuergemeinde im Besitze des Oekonomen Johann Heinrich Hengelein von Eschenau unterm 12. Dezember 1826 452 Fl. Vierhundertfünfzig zwei Gulden 13 %oiger Voraus der vier minorennen Kohlmann'’schen Kinder auf Grund der Vorausregulirungsurkunde vom 18, Fe- bruar 1814 intabulirt.

S. 2 u. 30 sind auf dem Anwesen des Köblers Konrad Stadelmann von Oedenberg Haus Nr. 6 dort an I. Rangstelle unterm 26. August 1826 aus Grund des Kaufvertrags vom 28. Februar und 90. April 1824 für die Johann und Barbara Geiß- ler’s<hen Gbeleute zu Oedenberg 75 Fl. siebzig fünf Gulden mit 2% verzinslicer Kaufschillings- rest eingetragen. Nachdem die Nachforschungen na< dem re<ht- mäßigen Inhaber gedachter beider Forderungen fruht- los geblieben und vom Tage der leßten auf diese Forderungen fich beziehenden Handlungen an gerechnet dreifig Jahre verstrichen sind, ergeht auf Antrag der Hypothekenobjektsbesiter, Oekonom Iohann Heinrich Hengelein von Eschenau und bezw. Köbler Konrad Stadelmann von Oedenberg, an alle Diejenigen, wel<e auf die obigen Forderungen ein Rebt zu haben glaubten, hiemit die Aufforderung, ihre Rechte spätestens im Aufgebotstermin den 15. April 1887, Vormittags 8 Uhr, hierorts anzumelden, widrigenfalls ün Falle der Unterlassung der Anmeldung die Forderungen für er- loshen erklärt und im Hvvothekenbuche gelöst würden. Lauf, den 5. Oktober 1886. Königl. bayerishes Amtsgericht. Der K. Amtsrichter. Sc<bwarz. Zur Beglaubigung der Ausfertigung : Lauf, den 7. Oktober 1886. Gerichtss<reiberei des K. Amtsgerichts. (L. 8) Bi>el, K. Sekretar.

[51182[ Aufgebot. Das Aufgebot folgender Poften:

Im Grurdbuche des Rittergutes Schilde Band 111 Nr. 57 stehen aus dem Erbtheilungs- rezesse vom 2. Juli 1779 in Abtheilung I fol- gende Schuldposten eingetragen:

Nr. 4: 486 Thlr. 5 Sgr. in Courant, Rest der ursprüngli<h mit 1872 Thlr. 21 Gr. eingetragen ge-

wesenen Summe zu 9 “/0 zinsbar, Ehegelder der Dorothee Elisabeth, geb. von Kapphengît, verw.

Rittmeister von Graevenitz, zu ihrer freien Dis- position.

Nr. 5: 4000 Thlr. in Courant zu 5 °/o Zinsen an Gegenvermähtniß und Morgengabe für eben- dieselbe verw. Rittmeister von Graeveniß, geb. von Kavpvhengst, welche sih in Ansehung dieses Kapitals der freien Diéposition begeben hat, mit der Be- stimmung, daß solhes na< ihrem Tode nah $8. 3 Abschnitt 11 im Rezeß vom 3, September 1796, in das Gut Schilde zurücefallen und alsdann zwischen ibren Kindern zur geseßzmäßigen Theilung fom- men soll.

Nr. 6: 3800 Thlr. in Courant, als ein in-

terimistis< ausgeworfenes Kapital, wegen der der verwittweten Rittmeister von Graeveniß, geborenen von Kapphengît, jährlih zu reichenden 160 Thlr. betragenden Alimentation und 30 Thlr. Wohnungs- gelder. Nr. 7: 600 Thlr. in Courant, als ein in- terimistis< ausgeworfenes Kapital, wegen der den beiden von Graevenißz's<en Töchtern zu gewährenden freien Wohnung bei ihrer Mutter und einigen Naturalien, was jährlih zu einein Betrage von 30 Thlrn. gerehnet ift;

ift beantragt worden, da die Berechtigten dem Besitzer des Rittergutes Schilde nicht bekannt sind, Zwects Löschung der Posten im Grundbuche.

Es werden deshalb diejenigen Perfonen, welche Ansprüche auf diese Posten erheben, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin,

am 6. April 1887, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, in dessen Geschäftê- lofal im Rathhause zu Perleberg, Zimmer Nr. 14, ihre Rechte anzumelden und ihre Ansprüche glaub- haft zu machen, widrigenfalls sie mit ibren Rechten an diesen Posten für ausgeschlossen erklärt werden.

Perleberg, den 1. Dezember 1386.

Königliches Amtsgericht. [50546] Aufgebot. Es sollen:

Auf Antrag 1) der Lokals<hul-Kommistion HiV- petsweiler, Hohenzollernsche Lande das Seitens der Spar- und Leihkasse für die Hohenzollernschen Lande in Sigmaringen zu Gunsten des Schulfond Hippetsweiler am 31, Mai 1367 ausgestellte Spar- fassenbu< Nr. 5301, dessen Werth am 31. Dezember 12S 05 6 S0 M betta eee

Auf Antrag 2) des Schmiedemeister Josef Bechin- ger von Wald, Hohenzollernsche Lande; die folgenden aus der Police Nr. 21983 herrübrenden Nückgewährs- scheine der „Victoria zu Berlin, Allgemeine Ver- sicherungs- Aktiengesellschaft“

Nr. 38483 ausgestellt am 15. August 1875, "

38484 / s 1876, O1901 v ÿ ¿ TLOCS 58943 y R

und zwar jeder Schein über den Betrag von 72 60 A lautend, da diese Urkunden verloren gegangen sind, hiermit aufgeboten werden.

Etwaige Inhaber der genannten Urkunden werden aufgefordert, ihre diesfälligen Rechte spätestens in dem auf deu 19. September 1887, Vormit- tags 9 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Aufgebotstermine geltend zu machen. widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Wald in Hohenzollern, den 6. Januar 1887.

Königliches Amtsgericht.

[56347] Aufgebot. Nachstebender Wechsel : Waltrop den 24. März 1882. FürM. 59. R. W. Drei Monate nah dato zahlen Sie gegen diesen Prima-Wechsel an die Ordre des Herrn Franz Koene die Summe von Mark neun und fünfzig R, W. den Werth in Rechnung und stellen solchen auf Re<hnung laut Bericht. Herren Wiskott & Comp. (gez.) B. W. S8töve Dortmund ist dem Kaufmann Franz Koene zu Haltern anes abhanden gekommen und wird auf dessen Antrag hiermit aufgeboten. Demgemäß wird der unbekannte Inhaber dieses Wechsels hierdur<h aufgefordert, spätestens in dem am 19. September 1887, Vormittags 12 Uhr, Terminszimmer 21, anstehenden Aufgebotstermine sein Recht bei dem unterzeichneten Gerichte anzu- melden und den Wesel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des letzteren erfolgen wird. Dortmund, den 7. Februar 1887. Königliches Amtsgericht.

[41926] Aufgebot. J Das Fräulein Anna von Schimonsky, früher zu Kowanówko, jeßt zu Posen, bat das Aufgebot des der- selben von der städtishen Sparkasse zu Posen am 95. November 1882 ausgestellten Sparkassenbuches Nr. 55686, dessen Bestand am 31. März 1885 si auf 21 M 50 S belief, beantragt. Der Inhaber dieses Buches wird aufgefordert, bei dem unterzeihneten Gerichte spätestens in dem auf den 25. Juni 1887, Vormittags 11 Uhr, im hiesigen Amtsgerichtsgebäude, Wronker Plaß Ne. 2, M Nr. 18, anberaumten Aufgebots- termine seine Re<hte anzumelden und das Sparkassen- bu< vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Lettern erfolgen wird. Posen, den 20. November 13836.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV.

[44912] Aufgebot.

Auf zulässig befundenen Antrag des Gemeinde- vorstandes zu Moitin, des Schulzen Joh. Geitmann, des Hauswirths Ioh. Jürß und des Erbpächters Carl Tamms, für welchen Gemeindevorstand als Nertreter der Gemeinde Moitin ad Fol. 7 der dritten Abtheilung des Grund- und Hypothekenbuchs der Hâäuslerei Nr. 1 zu Moitin unterni 9, Juni 1881 150 M zu 49/% jährliher Zinsen nah vorgehenden 1959 Æ und 1509 Thlr. Crt. eingetragen worden sind, wird der Inhaber des über bezeiwneten Eintrag ausgestellten, angebli< im Mai 1884 verbrannten Hypothekenscheins hierdur< aufgefordert, spätestens in dem auf Dounerstag, den 7. Juli 1887,

Vormittags 11 Uhr, : bestimmten Aufgebotstermine seine Rechte beim unter- zeichneten Gerichte anzumelden und den Hypotheken- iein vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Hvpotheken\cheins auf bezüglichen Antrag 1m Termine dur< Urtheil erfolgen wird. E Neubukow i. M., den 7. Dezember 1886.

Großherzoglies Amtsgericht. A. W. Martens.

(N Aufgebot.

Auf den Antrag des Darlehnskassen-Vereins zu S{werin a. W, vertreten dur den Vorstand des- selben, den Gutsbesitzer Rebfeld, Rektor Labes und S6neidermeister Nagel, dieser vertreten dur den Rechtsanwalt Fraenkel zu Landsberg a. W., wird der Inhaber des angebli<h verloren gegangenen Wechsels d. d. Berlin, den 27. August 1885 über 128 80 M, zablbar am 27. Februar 1886 zu Ostrowo, ausgestellt von dem Kaufmann Carl Mellin an eigene Ordre, acceptirt von A. Marcus jr. zu Ostrowo, girirt an den Darlebnékassen-Verein zu Schwerin a. W,, bierdur aufgefordert, seine Rechte auf diesen Wechsel svätestens in dem Aufgebots- termine

den 19. September 1887, Vorm. 9 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden und den

Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Krasftlos- erklärung desselben erfolgen wird.

Ostrowo, den 7. Januar 1887. Königliches Amtsgericht.

[56352] Aufgebot.

Auf die Grundstü>ke Flur 11. Nr, 448/81 Flur I. Nr. 82 und Flur 11. Nr. 79 der Steuergemeinde Rüdinghausen Vol, I. Fol. 31 des Hypotheken- bus von Rüdinghausen steht sub Rubr. M N l ein Erbpachtzins von 10 Thalern 9 Sgr. 9 Pf. auf Grund des notariellen Vertrages vom 14. März 1844 zu Gunsten des Iohann Heinrich Althüser zu

Salingen zufolge gerichtliber Verfügung vom 94. Mai 1849 beziehentli<h vom 15. Auguit 1578 eingetragen.

Der Hvvothekenschein über diesen eingetragenen GCanon iît angeblih verloren aegangen, weshalb der eingetragene Eigenthümer Bergmann Wilhelm Hagenkötter auf dem Schnee bei RNüdinghausen und der Ackerer Diedrich Hermann Althüser zu Salingen als Rechténachfolger des Johann Heinrich Althüser zu Salingen, vertreten durch den Justizrath Viebahn hier, das Aufgebot behufs Löfchung beantragt haben,

E38 werden deshalb die unbekannten Besitzer diefes Hvpothekenscheins aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf diesen Hypothekenschein bis \pâtestens zu dem auf

den 15. Juni d. J., Mittags 12 Uhr, Zimmer Nr. 27 des Königlichen Amtsgerichts anbe- raumten Termine anzumelden, widrigenfalls der ge- dachte Hypothekenschein für fraftlos erklärt wird.

Dortmund, 29. Januar 1387.

Königliches Amtsgericht.

[56349] Aufgebot.

Die Dienstmagd Clara Haas zu Balkhausen, ver- treten dur< Rechtsanwalt Riffart in Köln, hat das Aufgebot des Sparkassenbuchs der städtishen Spar- fase zu Köln über 891,97 4, eingetragen unfer A. 24 Fol. 566, beantragt.

Urkunde wird

Der Inhaber der spätestens in dem auf den 4. November 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte an ordentlicher Gerichtsstelle anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urfunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. Köln, den 5. Februar 1887. Königliches Amtsgericht. RI. In Vertretung! _ (gez.) Stat, Gericht8assessor. Für die Nichtigkeit: / (L. 8.) Kump, Kanzleirath, Erster Gerichtsschreiber.

[50547]

Die Conservatoren der Diederihs\hen Stiftung baben das Aufgebot der gerihtlihen Obligation vom 11. Oktober 1849, Inhalts welcher der Porzellan- bändler, frühere Schneidermeister Johann Carl k Steinboff der Johanne Christine Elisabeth

iederihs gegen Verpfändung des an der Cte des Steinweges und Ritterbrunnens Nr. 1935 gelegenen Le es und Hofes sammt Hinter- und Nebengebäuden,

arten und sonstigem Zubehör und des Gebäudes Nr. 1936 2000 Thlr. schuldet, beantragt.

Der Inhaber dieser Obligation wird aufgefordert,

spätestens in dem auf den 27. Juli 1887, Morgens 11 Uhr,

aufgefordert,

2) Im Hypothekenbuche für Oedenberg Bd. I.

“i

gesetzten Termine sein Re<t anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls solche für kraftlos erklärt werden wird. Braunschweig, den 5. Januar 1887. Herzoglihes Amtsgericht. IR. L, Rabert.

[56386] Aufgebot.

Folgende Urkunden werden hiermit aufgeboten : 1) Auf Antrag des Handelsmanns Wilhelm Geismar in Gotha, der Hülfsschein des vormalizen Herzoglichen Sächs. Stadtgerichts Gotha vom 16. November 1871, laut welchem dem Handelsmann Wilhelm Geismar in Gotha wegen einer von ihm gegen den Tôöpfer- meister Leopold Köllner in Gotha ausgeklagten und rihterli<h auf 28 Thlr. 7 Sgr. festgestellten For- derung die Exekution in das dem 2c. Köllner gebörige Wohnhaus Nr. 34, Mohrenstraße in Gotha, für vollstre>t erklärt und das dadurch für 2c. Geismar entstandene Pfandre<t in das Grund- und Hypo- Das für die Stadt Gotha eingetragen wor- en ist. 9) Auf Aatrag der Wittwe Ida Zink, geb. Muß- bac, in Gotha, °

die Urkunde des vormaligen Herzogl. Sächs. Stadtgerichts Gotha vom 7. Mai 1873 über 8900 Thlr. Kaufgelderforderung, welche auf dem in Gotha gelegenen und im Grundbuche für die Stadt Gotha Bd. C. Bl. 518 „cin Wohnhaus mit Nebengebäude und Hof im Brühl, der sogenannte Königssaal, 4,4 a Flächengehalt, Hausnummer T, Flähenbuh- nummer 620“, beschriebenen Grundstücke für den Bürgerhauptmann Louis Zink in Gotha, den verstorbenen Ehemann der Antragstellerin, hyvothekarish eingetragen ist. 3) Auf Antrag des Gutsbesißers Hermann Müller in Gotha,

die Urkunde vom 10. März 1855 über 30 0009 Thlr. Jllatenforderung, welche auf den jeßt dem Antrag- steller gehörigen, in Gotha, Bahnhofsstraße Nr. 9 und 11, gelegenen Grundstücken (Flurbuch von Gotha Nr. 2234, 2285) für Frau Meta Müller, geb. Kestner, die verstorbene Mutter des Antragstellers, hypothekarisch eingetragen iît. Aufgebotstermin bezüglich der vorbezeichneten Hypo- thekendokumente wird auf den 1. Oktober 1887, Mittags 12 Uhr, anberaumt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem gcnannten Aufgebotstermine vor dem unterzeihneten Amtsgerichte ihre Ansprüche anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. Gotha, den 4. Februar 1387,

Herzoglih Sächs. Amtsgericht. T. Boettner, î. V.

S8 S LIODe Aufgebot.

Auf Antrag des Justiz-Rath Braun hierselbît, als Nachlaßpflegers des am 16. April 1886 zu Dessau verstorbenen Einjährig-Freiwilligen Emil Hermann Stiller, geb. am 6. Juni 1864 zu Alt Pillau, werden, na<hdem der Vater des Verstor-

benen, Schuhmachermeister Albert Schiller in Rauschen, sowie scin Stiefbruder der Erbschast in

re<tsgültiger Form entsagt haben, die unbekannten weiteren Erben des Emil Hermann Stiller auf- fordert, ihre Ansprühe auf den Nachlaß desselben spätestens im Termin am

8. Dezember 1887, Vormittags 11 Uhr, quf dem biesigen Gerichte, Zimmer Nr. 5, geltend zu machen, widrigenfalls der Nachlaß dem si<h mel- den und legitimirenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem preußischen Fiskus verabfolgt werden wird.

Fischhausen, den 4. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht. I.

[56351] Aufgebot.

Auf den Antrag des Iustizraths Naschinski zu Posen, als Nachlaßpflegers, werden die unbekannten Erben und Rechtsnachfolger der am 21. November 1884 zu Posen verstorbenen, daselbst wohnhaft ge- wesenen (unverehelichten oder verwittweten) Antonie Jagodziúska hierdur< aufgefordert, bei dem unter- zeichneten Gerichte spätesiens in dem auf den 26. November 1887, Vormittags 11# Uhr, im biesigen Amtsgerichts-Gebäude, Wronter Platz Nr. 2, Zimmer Nr. 18, anberaumten Au fgebots- termine ih zu melden, widrigenfalls der Nachlaß der Antonie Jagodziúska den ih meldenden und legitimirenden Erben oder, in Ermangelung Solcher, dem landesherrlichen Fiékus wird verabfolgt, alle unbekannten Erben und Rechtsnachfolger aber mit ibren Ansprüchen auf den Nachlaß dergestalt werden ausges<losen werden, daß sie, bei späterer Meldung, alle Verfügungen über den Nachlaß anzuerkennen \{uldig und weder Rechnungslegung no< Ersaß der gezogenen Nutzungen zu fordern bere<htigt, son- dern ledigli<h mit dem alsdann von dem Nachlasse no< Vorhandenen sich zu begnügen verbunden find.

Posen, den ò. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1IF.

[56354] Aufgebot.

Am 29, Oktober 1868 starb zu Ascheberg die Maria Theresia Middendorf, gent. Nahndrup, zweite Ghbefrau des Schneiders Iohann Heinrih Nahndrup. Ihre Erben waren, da die Ehe kinderlos gewesen war, ihr Ebemann Schneider Johann Heinrich Nahn- drup, gestorben am 10. Dezember 1868 zu Aicheberg, und ihre Verwandten eventuell bis zum VI. Grade.

Auf Antrag der zu Ascheberg wohnenden Gheleute Schneidermeister Heinri Stahl und Elisabeth, geb. Billermann, vormals Wittwe des am 8. Dezember 1885 gestorbenen Schneidermeisters Gerhard Heinri Nabndrup, Sohn des Johann Heinrih Nahndrup, aus dessen erster Che mit der Catharina Glisabeth Klaverkamp, und ferner auf Antrag des Fuhrmanns Franz Heinri Ewald zu Ascheberg, des Vormundes der Kinder des Gerhard Heinri Nahndrup und Elisabeth, geb. Billermann, ergeht das Aufgebot an die dem Namen und Wohnort na< unbekannten Een der Maria Theresia Middendorf, gent. Nahn-

rup.

Dieselben haben ihre Ansprüche im Lermine, 20. Mai 1887, Vorm. 10 Uhr, am hiesigen Amtsgerihte anzumelden unter der Verwarnung, da na< Ablauf des Termins die Ausstellung der Grb- besheinigung erfolgen wird.

Lüdinghausen, den 5. Februar 1887.

vor Herzoglichem Amtsgerichte, Zimmer 27, an-

Königliches Amtsgericht.

Zweite

Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen

M 37

|

Steckbriefe und Untersubungs-Sachen.

Berkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Berloo?ung, Zinézahlung 2c. von öffeutlicben

en f p b p

I

23 Zwaugösvollstretungen,

Aufgebote, Vorladungen u. dgl. | oa

Osforno, geb. Kahlenberg, im Beistande ihres Ghe-

[56385] Von dem gerichte ist

Aufgebst.

unterzeichneten Königlißen Am

T, bebufs Erlangung der TodeLerklärung der na stehend unter A. genannten, abwesenden Person und bez. behufs Aus\cluf etwaiger unbekannter Erben derselben und : i I

behufs Löschung der unter B. bezeichneten alten

Hypotheken

auf Antrag der Betheiligten die Einleitung des Auf-

gebotsverfahrens bes<lossen worden. Es werden daher der nachstehend

an das Vermögen desselben, desgleichen alle D

jenigen,

hierdurch aufgefordert, spätestens in dem auf

den 14. November 1887, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeineten Gerichte anberaumten Auf- | Daz gebotstermine zu ersheinen und <h felbst bez. ihre E bezüglichen Rechte und Ansprüche anzumelden, unter der Verwarnung, daß im Falle des Unterlassens diefer

Anmeldung die Betheiligten werden für au8ge\{<lo}

und ihrer Ansprühe und Rechte verlustig erachtet, insbesondere der unter A. genannte Abwesende für todi erklärt und solcenfalis dessen Bermögensbestand

an die sih legitimirenden Erben oder Gläubig

oder an sonst Berechtigte ausgeantwortet, die unter B. aufgeführten Hypotheken aber in den betreffenden

Grund- und Hypothekenbüchern gelöst werden. Schirgiswalde, am 22. Januar 1887

Vis

Königliches Amtsgericht.

Shmal3. 3. August 1885 hiefelbst verstorbenen Carl, | 2der Nacfolgern überwiesen, A. rihtiger Carl Martin Heinri<h Kahleaberg | & M Abwesendcer: Erb- oder fonstige Ansprüche zu haben ver- | !kattet sein.

Tietze, Johann Karl Gottlieb, Weber, früher in Wehrédorf, geb. am 18, Januar 1802 in Wehrs-

dorf. Derselbe hat Wehrsdorf in den fünfzig

Jahren verlassen und sih na<h Amerika begeben und ist die leßte Nachricht von ibm im Dezember 1858 i : Sein Vermögen besteht in cinem Quittungsbuche der landftändishen Bank

von dort na< hier gelangt. O zu Bauten Nr. 18980 über 1139 4 19 H Bestan B. Alte Hypotheken : 1) 50 Thlr. C.-M, oder 51 Thlr. 11 Ngr. 7 P

= 154 M. 17 5 unbezahltes Kaufgeld für Gottlob Harnisch in Obersobland, laut Kaufs vom 6. Mai 1817, auf dem Grundstücke der Häuslerin und We-

berin Johanne Chriftiane Ander, geb, Lebelt, 1 Oberfohland, Folium 89 des Grundbuchs für diefe Ort,

2) 20 Thlr. 16 Ngr. 7 Pf. = 61 67 un- bezahltes Kaufgeld für den vormaligen Auszügler

Ob

Gottfried Hensel in Obersohland, lt. Kaufs vom

15, November 1802, auf dem Grundstücke de

Gartennahrungsbesitzers Karl August Herrmann in Grundbuchs für diefen

Obersohlland, Fol. 71 des Ort,

3) 30 Thlr. Kaufgeld für Andreas Gruhl in Nodewitz, lau Kaufs vom 23. Dezember 1827, auf dem Grund

tüdte Johann Hobrak's in Rodewiß, Fol. 32 des

Grundbuchs für diesen Ort,

42) 00 hlr, G M. oder 591 h 11

Grundbuchs für diesen Ort,

5) 6 Thlr. = 18 M4 unbezahltes Kaufgeld für [56362] / 2 y Gottlieb Mani in Kroftau, laut Kaufs vom D N Bekanntmachung, : 17. Mai 1834, auf dem Grundstücke des Babn- | H7p1, Verfahren, betreffend das Aufgebot der

arbeitecs Ernft Wilbelm Fischer in Krostau, Fol. 33

des Grundbuchs für diefen Ort,

6) 182 Thlr. = 546 unbezablte Kaufgelder für Johann Christoph Felfe in Wilthen, laut Kaufs vom 4. April 1851, auf dem Grundstücke des Haus- besißers und Tagearbeiters Friedri Adolf Wünsche in Wilthen, Fol. 133 des Grundbuchs für diesen

Ort. Antragsteller : zu A. der Hausbesitzer und Weber Karl Trau- ott Tietze in SteinigkwolméEdorf, als ein Miterbe

g des Abwesenden,

zu B1, 2, 4, 5 und 6 die Besiter der verhafteten Grundstüdte, und

zu B3 die Schlofserschefrau Marie Ernestine Michalk, geb. Rostock, in Großpostwigß.

{56353] UAnfgebot.

Der Zeller Iohann Heinrich Hidding zu Oster- wi>, vertreten dur< den Rechtsanwalt Hente zu Lüdtughausen, kat das Aufgebot des scit Januar 1886 verlorenen, auf den Namen feiner Chefrau Anna Middeler zu Hiddingsel ausgestellten Spar- fassenbu<s der Kreissparkasse zu Lüdinghausen Nr. 9539 mit cinem Guthaben am 1. Januar 1886 von 2769,56 M beantragt. Dec Inhaber des Sparkasseubu<hs wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 14. September 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichie, Zintmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermiae scine Rechte anzu- melden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung des Sparkassenbuchs er- folgen und dein Antragsteller cin neues an dessen Stelle ausgefertigt werden wird.

Lüdinghausen, den 4. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht.

Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-GeseUs.

E L D unter À. ge- nannte Abwesende, sowie alle Diejenigen, welche als Erben oder aus irgend einem sonstigen Rechtêgrunde

welhe an die unter B. genannte en i Je M De N . genannten alten Hypotheken Ansprüche und Rechte zu haben vermeinen,

95 Ngr. = 92 # 50 „$ unbezahltes

: Nagr. 7 Pf. = 154 M 17 4 undbezahltes Kaufgeld für Fohann Liebusch in Sora, laut Kaufs vom 17. April 1310, auf dem Grundstücke des Wirthschaftsbesizers Ernst Alfred Richter in Wilthen, Lol. 157 des

Papieren.

[56389] Uuxatsgericht Hamburg. Antrag von Mèanuela

D,

berg, geb. Cor) Elise Wilbelmine Kaklenberg, sämmtlich

en | und O. Debn, wird ein Aufgebot dahin erlassen: 1es daß Alle, welche an 10, Januar 1887

spru< nehmenden Antragsteller

und Widersprüche spätestens in dem auf

Dicustag, dcn 29. März 1887, 10 Uhr V. M.,

, 0s v

bei Strafe des Aus\c{lusses. Hamburg, den 8. Februar 1887.

E Zur Beglaubigung: Romberg, Dr., Gerihts-Sekretär.

M ass —— (56388] ÜUmtsgericht Hamburg. Auf Antrag anwalt Dr. Kahlenberg, und Carmen Kablenberg, geb. Wolffson und O. erlassen:

daß Alle,

Dehn, wird cin Aufgebot dah

welhe an den

er Ghefrau Carmen Kaÿßlenberg, 5, Juni 1884 errichteten,

D Si A d speziell der Befugniß, E

en Nahlaß vor den Behörden, insbesondere | [56377 F s Königs

den Hypothekenbchörden zu as d E A E 1857 :; O S O E Le ZOEL VEL t E S (. ¿Feoruar O, f, spreche üen, htemit aufgefordert werden, Semelke, Gerichtsschreiber.

solhe An- und Widersprüche dem auf

Dienftag, 29. März 1887, l {0 Uhr Vormittags,

spätestens i

n anberaumten Aufgebotstermin im unterzeibneten

bei Strafe des Ausschlusses.

8 Hamburg, den 8. Februar 1887,

T L Gl P O , P Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtbeilung IV, L Zur Beglaubigung :

Romberg, Dr, Gerihts-Sefkretär.

Oeffentlicher Anzeiger.

Bictoria Carmen

mannes des Konfuls F. I. Oforno und Guillermo t8- Carlos Kablenberg in Arica (letzterer vertreten dur $- | feine Generalbevollmächtigte Wittwe Carmen Kablen- als Gescbwisterkinder von Anna vertreten <- 5 C Mata 2 Œœ ‘F h dur die Rechtéanwälte Dres. d A. Wo bier bevormundeten : ed âlte Dres. J, und A, Tou n den Nachlaß der am Elise Wilbelmi ieselbst verstorbenen Anna S ise Aae Kablenberg Erb- oder sonstige n\prüche zu haben vermeinen, insbesondere dem Verkü F 7 Pr C V , insbefond e erÉündet am 19. Januar 188 alleinigen Erbre<hte der den Nachlaß in An- : ev 46 Sond ehm H widerfprechen wollen, biemit aufgefordert werden, sol<he An-

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthoritraße 10, Zimmer Nr. 24, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines biesigen Zustellungsbevellmächtigten

Amtsgericbt Hamburg. Civil-Abtbeilung IV.

ag von_ Carl Hüttlinger und Rechts- F. Wolffson, als Testamentsvollstre>ern er | der Eheleute Carl, rihtiger Carl Martin Heinrich

» Cor, für Recht: A. Ñ hannes Brauner, geboren am 22. Dezember 1845 zu Techow Kreises Ost-Priegnitz, wird für todt erklärt b, Vermögen den nächsten bekannten Erben

vertreten dur< die Rechtsanwälte Dres. F. und 2

Nachlaß des am | Und fein

meinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser in Gemeinschaft mit seiner C O n j d. Juni ( ten, mit Codicill vom bei 2, Dezember 1284 versehenen, am 20. August 1885 hieselbft publizirten Testaments, insbesondere den den Antragstellern als Testamentévollstreckern

stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten

Berlin, Sonnabend, den 12. Februar

000 =I

T beater-Anzeigen

Slaals-Anzeiger.

1887,

6. Berufs-Genossen\chafteu. . Wochen-Ausweise der deutshen Zettelkanken. E j

N

Ber chiedene Befznntmachungen.

T l

l< E Me me A G E —— 10 Marten ari. I (age. Nonay ey Nosalit, geb. Walczok, Kalis*’s{en Ehbe- | 11. Die Kosten des Verfahrens sind aus de:n Ve euten acböriaen Grundftüd>s Falfowit Nr 152 vo E E E E d aus dem Ver- of n ge örigen Grundstücks Falkowitz Nr. 152 vor- mögen des Verschollenen zu bestreiten, resp. zu L aiten, er'et: 46 2 S E E J L D. E L Z wril. el. el. _ 2) die übrigen Rechtsnachfolger des verstorbe. en Chbristenn, K. Amtsricter E E S Œœ.TE - : : é É N Galle Sue Me engt au bigers Josef Zelder werden mit Verkündet am siebenten Februar eintauscnd ihren Ansprüchen auf die bezeihnete Hypothekenpost acthundert febin unt adtiig ausges{lofsen, Schwab, stellv. Erschrbr. ú f Z 2 c e s s 2 L L , 4 . ie d __9) die Kosten des Aufgebotsverfabrens werden Beglaubigt on | den Häusler Ignaß und Rosalie, geb. Walczok, (L. S8.) Munkért, Sekctr

Kalis'schen Eheleuten zu Falkowitz auferlegt. Heyn. [96375] Jm Namen des Köuigs!

Junge, Gerichtsschreiber.

meisters Franz Ludwig

Ci

lihe Amtsgericht

Amtsrichter Keber : : nachdem die Chefrau Brauner die Todeserklöärur ihres seit dem 31. Mai 1878 verschollenen

24, November 18386

vom R —— 19, Januar 1884

Erlaß des Auss{lußurtheil Gesetzes vom 23. Sammlung pro 1848

Seite 143, der Civilpro:chß ordnung S8. 823 ff., O

Nocbmals werden alle noŸ

der UÜcberweisung des

\chollenen den foll.

Vermögens des

Keber.

n In der Piski'schen Aufgebotssache I. F. 10/56 er- das Königliche Amtsgericht zu Jaretschin

kennt dur den AmtéribÞter Wollheim für Recht : ce [+0 S Nifke Pyzderski bezw. deren

O , e s, 40 I t iRyro Miri! or 115 Do dto f Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 24 A E E H äntumelben Und wae Ausw tttine nter Bo: Y S G P

zumelde und zwar Auswärtige unter Be- der Abtheilung 111. unter Nr. ? aus dem in

der Salomon Pyzderski’shen Vormundschafts- schaftlich bestätigten Erbrezeß für Rifke My: derk! ex decreto vom 20, April

Hypothekenpost von 13 Thaler 28 Sgr. 3 Pf. nebst 5 %/9 Zinsen ausges{lo}en. i

i j s S Top 9 raatolso Mr Mie fi; 19a t | [56350] Verichtigung- E O S Theater-Inspcktor Johann Gottfried Eduard fragen. E 3 | Körner, in dessen Todeserklärungssahe auf den S Wollheim

9. Zuli 1287 vor dem unterzeichneten Gerichte der .

Aufgebotstermin ansteht, int ni<t am 7., sondern ;

am 6. September 1809 in Kunnersdorf bei [56334] Bekanntmachung.

Hirschberg geboren. Verlin, den (. Februar 1887. Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 48.

Nachlaßgläubiger

manns Heinrich Ko ist beendigt. Wippra, 4. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht.

Stüler.

[56380] n Dur Urtbeil des Königliches Aml8gerihts zu Baldenburg vom 3. Februar 1887 find alle unbe- fannten Gläubiger und Interessenten mit ihren An- sprüchen und Rechten an die Amtskaution des früheren Gerichtsvollziehers bei dem erkennenden Amtsgerichte, Kabrowski ausgeschlossen und an die Person des pensionirten Gerichtsvollziehers Kabrowski zu Flatow verwiesen worden. x S Valdenburg, den 6. Februar 18587, Königliches Amtsgericht.

[06379] Jm Namen des Königs! : Verkündet am 3. Februar 1887. s Preuß, Neferendar, als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag der Häusler Ignatz und Nofalie chb. Walczo alis’ : A geb. Walczok, Kalis’schen Eheleute zu Falkowit vertreten dur den Rechtsanwalt Oderski zu Kupp, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Karlsruh OD.-S. durch den Amtsrichter Heyn

t. X. E 1) der Auszüglerin Maria Plewnia zu Bachwikz, dem Johann Zelder zu Bahwiß, der Susanna Zelder, verehelihten Biskup, zu Rosenberg und der Anna elder, verchelihten Krowiorz, zu Dzieditz werden ihre Nehte auf die Hypothekenpost von 100 Thalern Darlehn, eingetragen für den Ziegel- meister Josef Zelder zu Polnish-Würbitz in Ab-

Nadlaßgläubiger und Bermächtnißnehmer des am 9. Marz 1886 zu Dankerode verstorbenen Handels-

Durch das von dem unterzeichneten Gericht am 18, Dezember 1886 verkündete Auss{lußurtheil 1) sind die eingetragenen Gläubiger und deren Rechtsnachfolger folgender auf dem Grundstück Bauerndorf Groß Kommorsk Blatt 4 Abthei- Tung 111. Ne. 1 eingetragenen Hypothekenpost, _ eine Auéstattung für die Marianna und Francisfa Sole>ka, bestehend für jede aus einem Dberbett 4 Kissen. einem Vorstecklaken und cinem Fußlafken. eingetragen auf dem Grundstück Bauerndorf Gr. Kommorsk Blatt 4 des Grundbuchs Abtheilung T1. Nr. 1 auf Grund des Grbrezesses in der Josef So- le>i’s<en Nachlaßfahe vom 19. Mäcz 1824, be- stätigt den 7. April 1829, mit ihren Ansprüchen auf diese Post auégesclossen, 2) ist folgende Hypothekenurkunde : Uber 33 Thlr. 10 Sgr., welche die Besiteer Wil- belm und Regina Szikarra’schen Eheleute von dem Militär-Vlinden-Unterstütung#verein tin Marien- werder zum Ankauf des Grundstücks zinsenfrei er- balten haben und w.l<he eingetragen sind im Grund- bu<h von Fiedlitz Blatt 21 Abtheilung 111. Nr. 1 auf Grund des Schuld- und Verpfändungêinstru- ments vom 21. September 1822 ex decreto vom 25. März 1823, bestehend aus der SŸuld- und Ver- vfäandungsurkunde vom 21. September 1822, dem Hypothekenrekognitions\chein und der Ingrossations- note vom 16. Oktober 1843 für kraftlos erklärt worden. Neuenburg, den $, Februar 1887. Königliches Amtsgericht.

[56381] Beglaubigter Auszug.

Jm Namen Seiner Majestät des Königs

E von Bayern.

Das K. Amtsgericht Oettingen erläßt in Sachen

R h N L : Strelin August gegen Hörner August, ledigen Handlungsgehülfen von Oettingen, wegen Todes-

erklärung, na< durchgefüh: tem nachstehendes Aus\chluß-Urtheil : I. August Hörner, lediger und großjähriger Hand- lungégebülfe von Dettingen, wird für todt er- klärt und hat als Todestag der 7. Fe&zuar

Aufgebotsverfahren

theilung 211. Nr, 1 des Grundbuches des den Häusler

In Sahen der Ghefrau des Marine-Unterzahl- 1 Iobannes Brauner, Emmc Auguste, geb. Müller, zur Zeit in Jüterbog, En dur den Rechtsanwalt Bastian in Wilhelmshaven gegen ihren genannten Ebemann, zuleßt in Wilbelms- haven wobnbaft gewesen, jeßt unbekannten Aufent- haltsorts, wegen Todeserklärung, erkennt das König- : G

zu Wilhe! mshaven dur< den In der Olejniczak’schen

Vg | j M (her mannes und bei dem Nichtericheinen desselben in den vorschriftêmäßig bekannt gemachten Aufgebotsterminen s | und Rechten an die im Grundbucbe F % 4 $ T 75 ; 2 F if

beantragt bat, îin Gemäßheit der Vorschriften des

Mai 1848, Hannoverscbe (Besetze

J nicht angemeldeten Erb- oder Nachfolgeberechtigte zur N ¿hrer Ansprüche untcr der Verwarnung aufgefordert, daß

erw Ber- auf fie keine Rücksicht genommen wer-

Mao i nage 5p Neccisnad olger

- T E sache unter dem 1. Dezember 1852 obervormund-

1893 etTngetragenen

A î 4

Lay If F In dem Aufgebotsverfabren versteigerungssabe des Hohmannshen Grundstücks

e257

[56357] ren der in der Zwangs- i iy

Behrendshagen Nr. 50 binterlegten Hohmann Haese-

[hen Specialmafse von 1200 #6 ift beute Ausfluß»

urtheil ergangen. 5 Elbiug, den 1. Februar 1837,

Königliches Aumtégeri<{t

/ [96364] e Im Namen des König

Verkündet Jarotschin, am 7. Feb

(> “of (T5 Semelle, Ge

et U

erfennt S2 L Ie t - - L:

ennt das önigliche Amtsgeriht zu Jarotschin dur< den Amtsrichter Wollheim sür Mecht:

czat sowie L. von Putiatycki, bezw,

lger, werden mit ihren Ansprüchen

» g Meno

Me On Abbelung U unter M 1a Cuno

9, Februar 1848 -

Januar 1849

ç Sli u Q S

s "24 4 Tos Ma 2) 9 tlc]iniczal zu Folge BersÜgung vom 30, 2

M

Loh Data a, Jacob Olejni deren Nehtsnachfo

des Erbrezesses vom 16 für D lejnicze [ [pril 184 eingetragene und für den Kaufmann L. von Putiatycfki

: -

G S ; 7 T ; c Arres\ l f s Der Marine - Unter:ahlm. ister Franz Ludwig Jo- | Mit Arrest belegte Hypothekenpost von #0 Thlr

9 Sp Q4L F 1E: Le 13 Sar. 244 Pf. nebst 59/9 Zinsen ausges\> R I C E Ce < das über diese Post gebildete Hypothekendoku- bestehend aus dem Hypothekenbud

d 7115111 70 Lui U SaAUuzZuUge

Je] MIoNen,

ment,

No

auch foll geeigneten | des Grundstücks Prufinow Nr. 20 de dato Plesden,

E S

Oa ias (Ga l O t 30 Ul 18 f Falls seiner Ehegattin die Wiederverheirathung ge- | 1 30 April 1849, und der Ausfertigung des am

16, Januar 1849 bestätigte Pleschen, ertlärt, c. der Antragsteller hat die Kosten des Aufgebots- verfahrens zu tragen. - Woliheim.

T en Erbrezesses de dato Den 0 Seoruar Loo Io TUC CÉOTILOS

[06363] Jm Namen des Königs! Verkündet Jarotschin, am 7. Februar 1887, e Semelke, Gerichtsschreiber. In der Przvbylski'’shen UAufgebottsache I. F. 9/86 erteant das Königliche Amtsgericht zu Farotschia dur< den A1ntsrichter Wollheim S für MNecht : E &ranz, Marianna und Constantia Ges{wister ostatny fotote Marianna verchelihte Regulska bezw. deren Re<htênachfolger werden mit ihren An- sprüchen und Rechten auf die im Grundbuche von Ge n M U unte V 1 und resp. Nr. 2 eingetragenen Hrvotkekenposten von 48 Thalern 18 Sgr. °/9 Pf. je 16 Thlr. 6 Sgr 2/9 Pf. für Franz, Marianna und Constantia (Ses \<wister Dostatny) und resp. von 40 Thalern (für Marianna Regulska) ausge’ {loffen ; S b, das Hypothekendokument über die im Grund- buce von Cilcz Nr. 11 in der Abtheilung 1I1. unter Nr. 2 für Marianna verehelichte Negulska eingetragene Hypothek von 40 Thalern, bestehcnd aus dem Hypothekenbuchsauszuge des Grundstückes Cilcz Nr. 11 de dato Pleschen, den s. O tober 1848, und der Ausfertigung des Exrbrezesses vom 16, Dezember 1846 nebst Avpprobationsclausel de dato Pleschen, den 2. April 1847, und der Ver- handlungen vom 19, Oktober 1847 und 28, März 18548, wird für fraftlos erflärt; . 9 die Kosten des Aufgebotsverfahrens hat der Antragsteller zu tragen. Wollheim. [56361] Durch Auss{luß-Urtheil des unterzeihneten Ge- ri<hts vom 21. Sanuar 18587 tit das Hypotheken- dokument über die auf Krobshen Nr. 9 in Abtkei- lung 1II. unter Nr. 1 für die vier Geschwister An- duszies, Christoph, Anna, Urte und Elske einge- tragenen Erbtheilsforderungen im Betrage von j 100 Thalern nebst 5% Zinscn und über die Nr. 2 daselbst für dieselben Geschwister Anduszies und den Mertzus Anduszies eingetragenen Natural-Ausstat- tungen von je 29 Thalern, bestehend aus einer Aus- fertigung des Kaufvertrages vom 19, September 1846 und der Ingrofsationsnote und dem Hypo- thekenbuch8außzuge vom 13, September 1854 für kraftlos erflärt. S Tilsit, den 22. Januar 1887. Königliches Amtsgerißt., ITT.

C U

156360] Durch Aus\<{lußurtheil vom 26. Januar d. J. ift das nachstehend bezeihnete Hypotbekendokumenkt fur kraftlos erklärt: Die Ausfertigung des Erbrezesses vom 14, März 1851, versehen mit der Eintragungsregistratur und verbunden mit dem Hypothekenschein vom 14. März 1852 als Hypothekendokument über den auf Uszpiaunen Nr. 11 Abth 111. Nr. 6 für den Iurgis Lukat eingetragenen Muttererbtbeil von 300 Thalern nebst Zinfen. Pillkallen, den 29. Januar 1887.

Königliches Amtsgericht. (596365) Bekauntuiachtung. _ Die Hypothekenurkunde über die auf den Grund- stücken des Kaufmanns Martin Gerardi zu Duisburg im Grundbuche von Duiëburg Band 37 Blatt 21 Abth, 111 Nr. 2 für den Maurermeister Carl

1887 zu gelten.

Blumenkamp zu Duisburg aus der Urkunde vom