1887 / 40 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1347069] Aufgebot. Folgende Kursccine: Kuxschein Nr. 1 über ncunhundertneunzig (990) Kuxeu und Kuxschein Nr. 2 über zehn (10) Kuxeu des in tausend Kure eingetheilten Steinkohlen- Bergwerks Hannovex, gelegen in der Gemeinde Hordel und Günnigfeld, im Kreise Bochum, Regierungsbezirk Arnsberg, Ober-Bergamtsbezirk Dortmund, des im Gewerkenbuch pag. 3 ver- zeihneten Gewerken Geh. Kommerzienrath Alfred Krupp in Essen, ausgefertigt Zeche Hannover, den 10. April 1874 von dem Gruben- Repräsentanten gez. Steinagroever,_ i sind im April 1874 der Königlichen General-Direk- tion der Seehandlungs - Sozietät zu Berlin zum Fauftpfande bestellt und übergeben worden, und sind dann angebli auf unbekannte Weise verloren ge- angen. y Auf Antrag der Königlichen General-Direktion der Sechanèlungs-Sozietät zu Berlin unter Beitritt des Geheimen Kommerzienraths Alfred Kruxp zu EGfsen wird der Inhaber der vorstehend bezeihneten Kuxscheine aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termizie deu 13. Mai 13887, Vormittags 10 Uhr, bei dem: unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 10, seine Rechte anzumelden und die Kurscheine vorzu- legen, widrigenfalls dieselben für kraftlos werden er- klärt werden. Vochum, den 10, Oktober 1386. Könialiches Amtsgericht.

[41263] Aufgebet. S

Der Schachtmeister Karl Martini zu Granshüt, vertreten dur< den Rechtéanwalt Kühnemann zu Weißenfels, hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen, im Wechselprozesse des Kaufmanns Martini zu Halle, Klägers, wider den Edmund von Prollius zu Weißenfels, Beklagten, dur<h das Urthcil des Königlichen Kreisgerichts zu Naum- burg a. S. vom 24. Oîtober 1876 ausgetlagten Wechsels, d. 4. Weißenfels, den 5. August 1876, über 1350 4, zahlbar uitimo August 1876 zu Weißenfels, acceptirt von Edmund von Proiltus, beantragt. Der Inhaber des Wechsels wird auf- gefordert, spätestens in dem auf

den 3. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte Zimmer Nr. 7 anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung deffelben erfolgen wird.

Weißenfels, den 18. November 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[45762] Nufgebot. S

Das Sparkassenbuch der Sparkasse der Aemter Bochum 1]. und 11. zu Bochum Nr. 8083 de 1881 über cin am 7. April 1886 lautendes Guthaben von 541 M 38 A, ausgefertigt für Frau Heinrich Schulte-Spellberg zu Ucckendorf, ist angeblich ver- brannt bezw. verloren gegangen und soll auf deren Antrag zum Zwecke der neuen Aufertigung amortisirt werden. Der Inhaber des Buchs wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 7. Juli 1887, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 10, anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzu- melden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desfelben erfolgen wird.

Bochum, den 10, Dezember 1886.

Königliches Amtsgericht.

O Aufgebot.

Der Kathenmann Atolph Utesh zu Datow a. R. hat das Aufgebot der Bücber der hiesigen städtischen Sparkasse Serie I. Nr. 85 643 über 166 4 32 w, auf den Namen Utesh lautend, und Serie Il. Nr. 26 138 über 81 #, auf den Namen Auguste Kruse ausgefertigt, wel@Œe angeblih bei dem am 27. Mai d. I. zu Datßow stattgefundenen Schaden- feuer verbrannt sind, beantragt.

Die Inhaber dieser Sparkassenbücher werden auf- gefordert spätestens in dem auf

den 18. Juni 1887, Voruittags 11 Uhr, an hiesiger Gcrichtêstelle Zimmer Nr. 12 anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzumelden und die Sparkaffenbücher vorzuzeigen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Stralsund, den 5. Dezenber 1886.

Königliches Amtsgericht. T.

34545]

i Das Kal. Amtsgericht München I. Abtheilung A. für Civilsachen, cat unterm 8. Oktober 1886 nah- stebendes Aufgebot erlaffen:

Es ist zu Verluft gegangen ein Bersicherungsschein der bayerischen Hypotheken- und Wechselbank dahier voin 19, FSebrüar 1806 Ne. 1926 f 2 G B, wonach das Leben des Dr, Franz Josef Arnold, Assistenzarztes im städtischen allgemeinen Krankenhaus dahier, nun praftishen Arztes in Obergünzburg, auf Lebensdauer für die Summe von 2500 Gulden Bankvaluta versichert worden ist. Auf Antrag des Kgl. Landgerichts-Naths Michael Kastner dabier, als bevollmächtigten Bertrcter8 des Genannten wird fona< der Inbaber diefes Versicherungs\<eines auf- gefordert, längstens bis zum Aufgebotstermine am Freitag, 29. Uuril 1887, Vormittags 9 Uhr, im dicsgerichtli<hen Sitzungssaal, Zimmer Nr. 18 1,, seine Nechte anzumelden und den Versicherungsschein vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung er- folgen wird.

München, am 3. Oktoker 1886.

Der geschästsleitende Kgl. Gerichtsschreiber. i. 8) Hagenauer.

[57291] Rusfgebvot.

Auf den Antrag des Käthbners Iobann Potzentowski in Udschit (Jafchennitz) wird dessen Ehefrau Marianna, geb, Matrë, Teccbter dcs Michael Mark und der Catharina, geb. Kuklewska. geboren am 9. Januar 1834 zu Pollum, welc<e seit 18 Jahren ver\<ollen sein soll, aufgefordert, sih spätestens in dem hiermit anberaumten Aufgebotstermin den 19. Dezember 1887, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht (Zimmer Nr. 6) zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird.

Neueubnrg, den 11. Februar 1887,

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 5. Februar 1887. Kühnemann, Gerichtsscreiber.

Auf Antrag des Gârtners Johann Spoida zu Kotschanowit, vertreten dur< den Rechtsanwalt Müde zu Kreuzburg O.-S., erkennt das Königliche Amtsgericht zu Kreuzburg O.-S. dur<h den Ge- ri<hts-Assesscor Wohlauer

für Recht :

Die eingetragenen Gläubiger und deren Rechts- nachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf folgende im Grundbu<h von Kotschanowiß Blatt 64 einge- tragene Posten: : :

l. auf die unter Nr. 1 Abtbeilung TIl. für das Pupillen-Depositorium des Königlichen Justiz- Amts zu Neuhof cingetragenen 4 Tbaler 24 Sgr., und zwar als ein aus der Daniel Moy'’schen Masse zu Kraskau von dem Besißer erborgtes Darlehn gegen 5% Zinsen zufolge Waisen- gelder-Re<hnung und ex agnitione des Befißers. Eingetragen vigore decreti vom - 28, Sanuar 1817,

. auf die unter Nr. 2 Abtheilung TII. einge- tragenen 12 Thaler 9 Sgr. 6 Pf. mütterliches Grbtheil der Josepha und Johann Gnatzyschen, zur Zeit no<h minorennen Kinder, Namens Ro- fina, Maria, Franz, Anton und Katharina, für jedes derselben 2 Thaler 14 Sgr. 10#4/5 Pf. eingetragen auf Grund des Josepha Gnatzy'schen Erbrezesses vom Li. Februar 1835 ad deer. vom 16. Mai 1839

ausgeschloffen. l:

Die Kosten des Aufgebctsverfahrens werden dem Antragsteller auferleat.

Wohlauer.

[57078]

[57304] Beïtanntmachung.

Der frübere Schuhmacherlehrling Carl Wilßelm Kuboth von bier. geboren am 14. Juli 1850, ift heut für todt erklärt worden.

Guttentag, den 11. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht.

[5,8406] ee : 506 ODeffentlihe Ladung.

Von dem Herrn Rechts2nwalte Dr. Wittel3höfer in Fürth ift bei dem K. Landgerichte daselbst, Kammer für Civilsachen, unterm 11 Oktober v. J. namcns der Antonie Weiélbaupt, Volks\ängersehefrau und Näherin in Erlangen, gegen deren Ehemann Friedri Weishaupt. Vollsfänger, zuleßt in Fürth, nun unbekannten Aufenthalts, eine Klage wegen

| Ehescheidung, datirt den 27. Septemkter vor. Is,,

eingereiht worden, worin gebeten it, zu erkennen:

1) die Che der Streitstheile werde dem Bande na getrennt,

2) Beklagter werde für den allein \{uldigen Theil erkläct und verurtheilt, die Klägerin mit dem vierten Theile seines Vermögens ab- zufinden,

3) Beklagter habe die Streitskosten zu tragen bezw. zu erstatten.

Zur mündlichen Verbandlung dieser Klage ist Termin auf

Moutag, den 25. April 1887, Vormittags 9 Uhr,

im Civilsißungésaale des Kgl. Landgerichts Fürth anberaumt, wozu der Beklagte Friedri<h Weishaupt hiemit öffentlich mit der Aufforderung geladen wird, einen beim Kgl. Landgerichte Fürth zugelassenen Rechtéanwalt zu bestellen.

Fürth, den 8. Februar 1887.

Die Gerichts\(reiberei des Kgl. Landgerichts.

(L. S) Kellermann, Kgl. Obersekretär.

1 Oeffentliche Zustellung.

Der BVäermeister Karl Robert Wilhelm zu Torgau, vertreten dur den Justiz-Rath Hermann daselbst, klagt gegen die Erben des veritorbenen Zimmermanns Karl Friedri<h Wilhelm Richter, nämlich :

a. die Wittwe Richter, Sophie, geb. Gälder, in

Staupin,

b. die in der Che mit derselben erzeugten, no< minderjährigen und dur< ihre zu a. genannte Mutter bevormundeten Kinder:

1) Fricdri< Karl Hermann, | Geschwister 2) ¿Friedri< Wilbelm Oswald, | Richter,

c. den bereits großjährigen, in erster Ehe mit Hanne Christiane, geb. Aßmus, erzeugten Sohn ¿FFriedri< Wiihelm Richter, in unbekannter Ab- wesenheit lebend,

wegen einer Darlehns- und Zinsenforderung mit tem Antrage : die Verklagten zu verurtheilen, dem Kläger, soweit der Nachlaß des Zimmermanns Karl Fricdrich Wilhelm Richter reicht,

a. die Summe von 150 H nebst 5% Zinsen seit 1. Oftober 1886, und

b TO,7O. E, insbesondere bei Vermeidung der Zwangsvollstre>ung in die im Grundbuhe von Staupitß Band Il, Seite 21 Nr. 1-—3 verzeichnete Besitzung zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- klären, und ladet den Mitbeklagten Friedrih Wil- helm Richter zur mündlihen Verhandlung des MNechtéstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Torgau auf

den 2. April 1887, Vormittags 11 Ußr,

Zimmer Nr. 9.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Torgan, den 7. Februar 1887.

Werner, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

157136! Vekauntmachung.

Die dur<h Rechtsanwalt Dr. Berthold vertretene Ida Emilie, geb. Hessenbruch, zu Remscheid, Ehefrau des Maurermeisters Gustav Bender daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgerichte zu Elber- seld Klage erhoben mit dem "Antrage auf Güter- trennung.

Zur mündlichen Verhandlung ift Termin auf den 7. April 1887, Vormittags 9 Uhr, im Sigungssaale der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Schmidt, Gerichts\{reiber des Königlicen Landgerichts.

[57139] Bekanntmachung.

Der Rechtsanwalt Dr. jur. Johann Gottlieb Maercker ist in der Nehtsanwalts-Liste des hiesigen Landgerichts gelöscht.

Frankfurt a. Main, den 8. Februar 18587.

Königliches Landgericht.

57282 l In L. hier gefübrten Anwaltsliste ift der Ein- trag des Rechtsanwalts Neumeister, jeßt in Mei- ningen, gelös{t worden. Salzungeu, den _ 11. Februar 1887. E S.-Mein. Amtsgericht. F ehner.

Bekanntmachung.

Der bei dem KönigliGen Amtsgerichte zu Inowrazlaw zur Rechtsanwaltschaft zugelassene Valerian Drwesfki zu Inowrazlaw ift in der Liste der Nechtsanwälte gelöscht worden.

Jnowrazlaw, den 15. Februar 1887. Königliches Amtsgericht.

[57279]

[57281} . i In der Liste der bei dem unterzeineten Gerichte zugelassenen Rechtsanwälte ift die Eintragung des Dr. jur. Sermaun Grote gelöst.

Bremen, den 15. Februar 1887. Das Amtsgericht. Blendermann.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[57055 Vorläufige Holzverkaufs-Anzeige.

Kgl. Oberförsterei Junkerhof, Reg.-Bez. Marien- werder. Aus dem Einschlage des Winters 1886/87 kommen aus hiesigem Revier ca. 2000 Stück kieferne Handelshölzer mit ca. 2700 fm Inhalt von bekann- ter guter Qualität Mitte des Monats März zum Verkauf. Der Verkaufêtermin wird no< be- fonders bekannt gema<t werden.

Die Hölzer sind zum größten Theile bereits auf die Ablage an der Brabe bei Golombe> angefahren.

Junkerhof, 10. Februar 1887,

Der Königliche Oberförster : Thiel, [57056]

Donncrstag, den 24. Februar, Vormittags 11 Uhr, jollen in Reppen im Hotel Lambateur aus dem hiesigen Reviere nachstehende Kiefern-Bauhölzer und zwar:

Jagen 96 = 914 Stück mit 795,91 fm, Jagen 79 = 518 Stück mit 540,20 fm, Jagen 122 = 227 Stüd>k mit 308,27 fm, Iagen 145 = 480 Stück mit 865,19 fm und Jagen 153 = 631 Stü>k mit 753,80 fm öôffentlih meiïtbietend unter den gewöhn- liden Bedingungen verkauft werden.

Die Hölzer lagern 7 bis 14 km von der Oder entfernt, sind meist von vorzüglicher Beschaffenheit und baben vielfach einen Festgebalt von über 2 bis 5 Meter.

Reppen, den 14. Februar 1887,

Der Königliche Oberförster. Schmidt.

[56895] Nutzholz-Versteigernng in der Königlichen Oberförsterei Freienwalde a. O.

Gelegentlih der am 28. Februar 1887 im Deutschen Hause zu Eberswalde stattfindenden großen Nußtholz-Versteizerung werden aus dem Forstrevier e a. O. folgende Hölzer zuin Verkauf gestellt :

Schutbezirk Breitefenn, Distr. 212þ. = 213 Stück

Kief. Bauholz mit 381 fm, Distr. 214a. = 238 Stück Kief. Bauholz mit 333 tm, Schutzbezirk Maienpfuhl Distr. 171a. = 150 Stück Kief. Bauholz; mit 175 fm, Schutzbezirk Breitelege, Distr. 122b, = 115 Stück Kief. Bauholz mit 50 fm.

Auszüge aus dem Versteigerungs-Protokoll können bei re<tzeitiger Bestellung aus dem diesseitigen Büreau gegen Erstattung der Schreibgebühren be- zogen werden.

Freienwalde a. O., den 11. Februar 1887.

Der Königliche Oberförster. Boden [572691 Oberförsterei Rüdersdorf. RNeg.-Bez. Potsdam, 30 Kilom. öftlic<h von Berlin, Wasserstraße der Spree.

Am Montag deu 28. Februar cr. vou Vor- mittags 10 Uhr ab, sollen im Engelkeshen Gast- hause hierselbst 2044 Stück kiefern Bauhölzer von 1474,26 Festmeter Kubikinhalt öffentlih nah dem Meistgebote verkauft werden, und zwar aus den Schuzßbezirken :

Störig : Jagen 27: 363 Stück mit 271,72 fm.

Schmalenberz : Jagen 68: 182 Stü> mit 205,86 fm. Jagen 32: 198 Stück mit 149,76 fm.

Hobenbinde: Jagen 90: 353 Stück mit 226,08 fm.

Mittelbeide: Jagen 120: 462 Stück mit 262,37 fm. Jagen 102: 6 Stück mit 6,18 lm.

éangschleuse: Jagen 138: 39 Stück mit 29,02 fm.

Cggersdorf: Jagen 245: 423 Stück mit 247,21 fm. Jagen 230 und 236: 13 Stück mit 16,06 fm.

Rüdersdorf, den 15. Februar 1887,

Der Oberförster. BeédleL.

[57270] Soizversteigerung in der Königlichen Oberförsterei Falkeuberg bei Dommitsh, Kreis Torgau, Reg.-Vez. Merseburg. Gs sollen öffentlih meistbietend versteigert werden : I. Freitag, den 25. Februar cr., von Vormittags 10 Uhr ab, im Winkler'shen Gasthofe zu Weidcnhain: U Weidenhain, Jagen 22 b, 397 Stück Kiefern Langnußzhölzer mit 370 fm. 17, Montag, den 28. Februar cr., von Vormittags 10 Uhr ab, an Ort und Stelle: Scubvbezirk Authausen, Jagen 141. 1783 Stück Kiefern Langnuthölzer mit 1759,36 fm. Falkenberg, den 14. Februar 1887. Der Overförfster.

[57053] Holzversteigerung den 24. Februar cr., Vorm. 10 Uhr, im Henkel’shen Gasthause hier. I. Bez. Theerofen, Jag. 21 = 346 Stü>k Kief. Langnußh. V.—I. Kl. mit 305 fm. Il. Bez.

Chakobjce, Jag. 42/3 = 256 St. desgl. V.—III. u. T. Kl. mit 235 fm, 15 St. Eichen 1V.—I. Kl. mit 39 fm. 11]. Bez. Dammendorf, Jag. 80, 83, 84 = 373 St. Eichen V.—I. Kl. mit 365 fm, 479 rm Eich. Seit, 386 Sto>, 64 Reis I., 74 St. Kief. Langnutbh. V.--II. Kl. mit 54 fm, 48 rm Kief. Scheit. 1V. Bez. Planheide, Jag. 110 = 34 St. Birkea Lanznutzh. V.—IV. Kl. mit 9 fm, 84 St. Kief. IT1.—1:. Kl. mit 114 fm._ Dammendorf, den 12. Februar 1887. Der Oberförster: Rasmu. [57054] :

Am Sonnabend, den 19. Februar, solle im Ta>shen Gasthofe in Neustreliß von Morgens 10 Uhr ab, aus der Oberförsterei Mirow an Kiefern-, Bau- und Scneidebölzern versteigert werden :

Begang Grünpían E fm,

Tot. 5 E

Wesenberg Iagen 64, 384 339

Peetsch . 1600, 565 70

. W8 21 457

Holm ¿ 236, 109 183 Mirow, den 14. Februar 1887. Der Oberförster : F. Scharenberg.

Jagen 2, 47 Stü> T 9

157137]

Zur Neuvoerpahtung der Königlihen Domäne Havnsburg mit den Vorwerken Médelstein und Sautschen und der Jagdnußung auf den Domänen- ländereien auf den 18 jährigen Zeitraum von Jo- hannis 1888 bis dahin 1906s haben wir Termin auf

Donnerstag, den 14. April d. Js., Vormittags í1 Uhr, in unferem Situngésaale anberaumt, zu welchem Pachtbewerber hiermit eingeladen werden. E

Die Domäne Haynsburg liegt im Zeitz'er Kreise, 7 km von der Stadt Zeitz entfernt und umfaßt rund 300 la, darunter 190 ba Aer und 61 ha Wiesen.

Das Pachtgelderminimum ift auf 24 000 1, das Jagdpachtgeld auf 90 Æ festgeseßt. Zur Üeber- nahme der Pachtung ift ein disponibles Vermsgen von 116 000 erforderli. Pachtbewerber haben ih s<hon vor dem Termine über ihre landwirth- \chaftlihe und sonfiige Befähigung und den Besiy des erforderlichen Vermögens auszuweisen. Die Verpachtung8bedingungen, die Regeln der Lizitation, die Vorwerkskarte und das VermessungêEregister sowie das Gebäude-Inrentarium können täglich innerhalb der Dienststunden in unserer Domänen-Kontrole und auf der Domäne Haynsburg eingesehen wer den. Auf Verlangen find wir bereit, Abschrift der speziellen Pachtbedingungen und Exemplare der allge- meinen Bedingungen gegen Erstattung der Schreib- gebühren und Druckkosten zu ertheilen.

Pachtbewerber, welche die Domäne und die zuge- hörigen Grundstüke in Augenschein zu nebmen wünschen, wollen sih an den jeßigen Pächter, Ober- Amtmann Carl zu Haynsbura, wenden.

Merseburg, den 8. Februar 1887.

Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

Fla.

[57267] Eisenbahn-Divrektion®bezirk Breslan. Neubaustrecke Lissa Javotschin.

Die Ausführung der Erd- und Lschungsarbeiten auf der Theilstrecke Lissa—Scstyn von Stat, 0 bis Stat, 306 soll, in 4 Loose getheilt, im Wege der öffentlichen Verdingung vergeben werden.

Loos 1. enthält rot. 27 000 cbm Erdarbeiten,

L E O00 /

Loos ITII. Ï 20000 ¿

L008 IV,. # «„ 47 000 i Angebote auf einzelne oder mehrere Loose sind versiegelt, postfrei und mit der Aufschrift: „Angebot auf Crdarbeiten“ versehen bis

Montag, den 7. März ds. J8., Vormittags 11 Uhr, an den Unterzeichneten einzureichen, zu wel<her Zeit dieselben in Gegenwart der etwa persönlih er- schienenen Bieter in den Amtêräumen der Bau- Ab- theilung. Kirhrirg Nr. 10, eröffuet werden.

Die BVerdingnißhefte und Zeichnungen können da- selbst eingesehen, erstere au< gegen postfreie Ein- sendung von 75 „$ für jedes Heft bezozen werden.

Die Ausfolgung der Bedingnißhefte erfolat nur an Unternehmer, wel<e si über ihre Leistung83- fähigkeit dur Zeugnisse aus neuerer Zeit auswcisen können.

Zuschlagsöfrist 4 Wochen.

Lissa i. Pof., den 14, Februar 1887. Der Abtheilungsbaumbxeister. IPerren I. [57266) Eiseubaßun-Direcktiousvezirk Kölu (re<tsrheinis<er).

Die Lieferung von Betriebsmatecrialien (Gruppe F)

sür das Betriebsjahr 1887/88, und zwar:

460 000 Eg mineralis<es Schmieröl,

300 000 Putzbaumwolle und

230 000 (Sasöl soll vergeben werden. Das Verdingungs- Verzeichniß t uin Materialien-Bureau, IJohannisstraße 65, bier- felbst zur Einsicht offen gelegt und kann au< von dort aegen franfkitte Einsendung von A 0,50 porto» frei bezogen werden.

Die Angebote find mit entsprechender Aufschrift versehen bis zu dem in vorbezeichnetem Bureau auf ver 4. März d. J., Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termin frankirt dorthin einzusenden.

Für die Ertheilung des Zuschlags wird eine Frist von 28 Tagen na< dem Eröffnungstermin vor- behalten.

Köln, den 11. Februar 1887.

Fönigliche Eisenbahn - Direktion. [57265] Submission.

Für die Werft soll der für das Etatsjahr 1287/88 vorliegende Bedarf au gewöhnlichen, matten und Spiegel-Glasscheiben beschafft werden. Geschlofsene Offerten mit der Aufschrift: „Submission auf Glaëscheiben“ sind zu dem am 2. März 1887, Mittags 12 Uhr, im dieétseitigen Büreau an- stehenden Termine einzureihen. Bedingungen liegen in der Registratur der unterzeihneten Behörde aus und sind für 0,75 #4 zu beziehen.

Kiel, den 15. Februar 1887.

Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilnuug.

H

M 40.

F [57048]

® das Tauschgeshäft abgeschlosse> h ® in der Registratur der unterzeichneten Behörde aus # und sind für 1,00 M zu beziehen.

Kaiserliche Werft.

[57049]

# fertigung

* Eisenkonstruktionen nebft eisernen Fensterrahmen und # verzierten Gußlagern im Gesammtgewichte von rund #7 31 t für die Glasschürzen unter den massiven Stirn- © bôgen der Ein- und Ausgangshallen des Empfangs- # gebäudes des Central-Personenbahnhofes zu Frank- Ï furt a. M

* dem Central-Personenbahnhofe hierselbst.

-

Zweite Beilage

Berlin, Mittwoch, den 16. Februar

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

1887.

1. Ste>briefe und Untersuchun g8-Sawen.

2, Zwangsvollstre>ungen, Aufg ebote, Vorladungen u. dergl.

. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlihen Papieren. . Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

Deffentlicher Anzeiger.

6. Berufs-Genofsenschaften.

7. Wochen-Ausweise der de:ts{<hen Zettelbanken. 8, Verschiedene Bekanntmachungen.

9, Theater-Anzeigen. l 10. Familien-Nachrichten. /

In der Börsen-LVeilage.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2e.

Submission. —— Die Kaiserliße Werft zu Kiel beabsichtigt den

f Raddampfer „Caurus“ gegen einen neuen kleineren F Sraubendampfer einzutauschen, desen Erbauung # nach diesseits aufgestellten Bedingungen zu erfolgen bat.

Diese Bedingungen fowie diejenigen, unter welchen werden soll, . liegen

Reflektanten wollen geshlossene Offerten mit der

* Aufschrift: „UmtausG Caurus“ bis zu dem am

: 7. März 1887, Mittags 12 Uhr, im dies-

* seitigen Bureau anstehenden Termine einreichen.

Kiel, den 14. Februar 1857. l x Werwaltungs-Abtheilung.

Bekanntmachung.

Es joll die auf ca. 45 000 4 veranschlagte An- ron 41 Stü>k hölzernen Landbaken (Zimmer- und Schmiedearbeit), deren Ablieferung

Ï an die Kaiserlichen Werften zu Kiel oder Danzig, auch # an einem anderen größeren Oftscehafen , erfolgen

fann, im Termine, deu 26. Februar 1887, Mittags 12 Uhr, vergeben werden. Bedingungen, Massenbere<hnung und Zeichnungen 2c. find im Hauptbureau der unterzei<hneten Kommission ein- zusehen, au< von dort gegen Erstattung der Ko- pialien von 6,50 M zu beziehen. Geschlossene und mit entsprehender Aufschrift versehene Offerten {sind bis zum Termin einzureichen.

Kiel, den 12. Februar 1887. i

Kaiserliche Marine-Hafenbau-Kommission.

[56458] i : © Eisenbahu-Direktionsbezirk Frankfurt a. M.

Verding der Anfertigung und Aufstellung der

Termin am 7. März d. J., Vormittags 11 Uhr, beim Unterzeichneten, Geschäftshaus auf Die Ver- dingsunterlagen können daselbst eingesehen werden,

+ auch fönnen die Bedingungen für 1 X, die Ueber-

sihtszeichnungen für 2,40 A bei kostenfreier Einsen- dung des Betrages von daher bezogen werden. Zu-

© s\<lagsfrist 4 Wochen.

Frankfurt a. M., den 10. Februar 1887. Der Abtheilungs-Baumeister. Frant.

[56459] Eisenbahn: Direktions8bezirk Frankfurt a. M.

Verding der Verglasung der Schürzen unter den massiven Stirnbögen der Ein- und Ausgangshallen des Empfangsgebäudes des Central-Personenbahnhofes ¿u Frankfurt a. M, umfassend etwa 440 qm, ent- weder als Vleiverglasung oder als Verglasung in grün gefärbtem Rohglase.

Termin am 11. März d. Js., Vormittags 11 Uhr, beim Unterzeihneten, Geschäftébaus auf dem Central-Personenbabnhofe hierselbst. Die Ver- dingéunterlagen können daselbs eingesehen werden, auch können die Bedingungen für 1,00 , die Ueber- sihtszcihnungen für 1,20 M bei kostenfceier Einsen- dung des Betrages von daher bezogen werden. Zu- \hlagsfrist 4 Wochen.

Frankfurt a. M., den 10. Februar 1887.

Der es, ranß.

[57116] Vekanntmachung.

Im Wege der öffentlihen Submission soll die kontraftliche Lieferung der im Betriebsjahre 1887/88 erforderlichen

pptr. 2000 kg Padwerg, 2000 m Paleinewand, 1200 kg Kölner (Tischler-) Leim und 1500 kg Knochenleim an den Mindest- _ fordernden vergeben, lowie die in der Königlichen Gewehrfabrik lagernden resp. bis zum 20. März 1888 entstehenden

pptr. 90000 kg Dreh- resp. Bohrspähne (tro>ene),

290000 kg Fraisspähne (mit Oel getränkte), aus Eisen resp. koßlenstoffarmem Gußstahl, an den Meistbietenden verkauft werden.

Lieferungs- bezw. Kauflustige wollen ihre genau 0 Oen aungen LnispreGente und mit der Auf- schrift: „Submission auf die Lieferung von Pa>- werg resp. Pa>kleinewand resp. Leim, bezw. den An- kauf von Spähnen“ versehene und postmäßig ver- \hlossene Offerte bis zum Beginn des auf

Donnerstag, den 10. März 1887, Vormittags 11 Uhr,

anberaumten Submissionstermins an die unterzeih- nete Direktion einreichen : Bedingungen und Musterofferte liegen im dies- seitigen Bureau zur Einsicht aus, können auch gegen Einsendung von je 50 4 abschriftlich bezogen werden.

Erfurt, den 14. Februar 1887.

Königliche Direktion der Gewehrfabrik.

5 E Hy . Fa d ite Submission.

Der Bedarf an Stein- und Braunkohlen in unserer Anstalt sür das Rechnungsjahr 1887/88, welcher \i< auf ungefähr

700 000 t Steinkohlen und 60 000 t Braunkohlen

stelli, soll im Wege der Submission kontraktlih vergeben werden. Indem wir no< besonders hervor- beben, daß die Lieferung ers na<h Eröffnung der Shifffahrt zu beginnen hat, und daß die Stein- koblen aus der Florentinengrube oder der fiskalischen Königsgrukbe gewünscht werden, fordern wir die Sub- mittenten auf, ihre Offerten, wel<he äußerlih als solche erkennbar sein müssen, verschlossen und porto- frei bis zum 5. März 1887, Vormittags 10 Uhr,

an uns cinzusenden, zu welcher Zeit die Oeffnung derselben in Gegenwart etwa erschienener Betheiligter erfolgen wird

Tie Offerten dürfen bei Vermeidung des Aus- \{<lusses von der Konkurrenz weder Korrekturen no< Rasuren enthalten und es muß darin die ausdrü>- lihe Erklärung enthalten sein, daß die allgemeinen Lieferungsbedingungen bekannt sind und angenommen werden. Letztere liegen in unserem Bureau zur Ein- sicht aus, können auch gegen Erstattung von 0,75 M4 von uns bezogen werden.

Ueckermünde, 11. Februar 1887.

Direktion der Provinzial-Jrren- Anstalt.

[55941]

Die Lieferung des in dem Zeitraum vom 1. April 1887 bis ult. März 1888 für das unterzeichnete Lazareth erforderlihen Bedarfs an Bier, Ba>- waaren, Fleis, Müblenfabrikaten, Viktualien, Materialien foll im Wege der öffentlihen Sub- mission vergeben werden.

Lieferungs-Unternehmer werden ersu<ht, nah Ein- siht und Unterschrift der im Geschäftszimmer des Lazareths ausliegenden Bedingungen ihre versiegel- ten und mit der Aufschrift:

„Submission auf die Lieferung von Viktualien“ versehenen Offerten bis zum Termin am

Montag, den 21. Februar 1887, _ Vormittags 9 Uhr, wo die Eröffnung der letzteren erfolgt, in dem oben genannten Lokale abzugeben. Offerten, decen Ein- sender die Bedingungen vor Einreichung der crsteren nit unterschrieben haben, bleiben ebenso wie Nach- gebote urberücsihtigt. Magdeburg, den 7. Februar 1887. Königliches Garnison-Lazareth.

[55654] Bekanntmachung. Zur Vergebung der Lieferung von 800 cbm fiefernem Klobenholz in öffentliher Submission ist Termin im Bureau der unterzei<hneten Direktion auf Freitag, den 25. Februar 1887, Vormittags 10 Uhr, anberaumt. Die Bedingungen liegen in den Dienst- stunden im Bureau der Direktion aus; au< können ab ad auf Wunsch unter Postnachnahme zugesandt werden. Spandau, den 7. Februar 1887. Direktion der Geschütz-Gießereci.

[55408] Bekanntmachung. Die pro 1887/88 erforderliche Lieferung von pptr. 34 lfd. m eichene und kieferne Ganz- ) hölzer 10,» eichene Holbhölzer, G8

eichene und kicferne Kreuz- böl;er 1648 qm ecidene, rothbuchene, wciß- buchene und kieferne Bohlen und Bretter 118 Stü kieferne Stangen und Latten soll in öffentliher Submission vergeben Hierzu ist Termin auf Freitag, den 4. März cr., Vormittags 105 Uhr, im diesseitigen Bureau anberaumt. Bedingungen liegen im Bureau Nr. 1 zur Einsicht aus, können auch gegen 1 M abschriftlih bezogen werden. Spandau, den 4. Februar 1887. Königliche Direction der Gewehrfabrik.

[57138] Für die Zeit vom 1. April 1887 bis 1. April 1888, sollen im Wege der Submission vergeben werden : A. Materialien. 175 t Braunkohlen, 200 cbm kiefern Kloben- 600 kg weiße Seife, olz, 1000 kg Soda,

1000 , Elain- , 40 Ries Löschpapier, 3000 m Sheuertuh, 1200 kg Petroleum. 200 kg Schuhwichfe, B. Schreibmaterialien. 2000 Bogen Briefpapier, 5000 Bogen Mundirpapier, 5000 Conzeptyapier, 1500 do. blau liniirt, 3000 do. blauliniirt, 500 Medianpapier

weiß,

1500 1000 do. Conzept, 1500 200 500

Aktende>el weiße, ï s blau.

Die Angebote sind bei Koblen pro Tonne à 1000 kg, bei Holz pro 1 cbm, bei Scheuertu}h pro Meter, bei Löshpapier pro Nies und für die übrigen Ma- terialien pro 100 kg abzugeben.

Die Angebote für Scbreibmaterialien sind pro Ries à 1000 Bogen anzugeben und ist dabei die allgemeine Verfügung vom 15. Oktober 1886, Justiz- Ministerial-Blatt Seite 272, zu berü>sichtigen.

C. Die Küchenabgänge und die Knochen.

Unternehmer werden aufgefordert, ihre Angebote in einem versiegclten mit der Aufschrift :

ad A. Submission von Materialien, ad B. Submission von Schreibmaterialien,

___ad C. Submission auf Küchenabgänge, versehenen Schreiben bis 21. Februar c., Abends 7 Uhr, an die Direktion des Untersuchungs- Gefängnisses, Alt:Moabit 11/12 franco einzureichen.

Ab- mefsungen

| ver- | schiedener

werden.

Löschpapier Packpapier,

Später eingehende Offerten finden keine Berü>sich- tigung. Die Eröffnung der Offerten findet am 22, Februar, Vocmittags 10 Uhr, statt.

Die Lieferungébedingungen ad A. und C. sind tägli von 10—12 Uhr im Büreau des Oekonomie- Inspektors, Rathenowerstraße am Sthhilderhause, ad B. in der Registratur im Verwaltung82gebäude Alt-Moabit 11/12 einzusehen nd müssen vor dem Termine unterschrieben werden.

Berlin, den 14. Februar 1887.

Königliche Gefängnifß:-Direktion.:

[57047] Submission.

Für die Werft soll der für das Etatsjahr 1887/88 vorliegende Bedarf an Kupfer in Blöcken, Zink und Zinn beschafft werden. Geschlossene Offecten mit der Aufschrift: „Submission auf Kupfer in Blö>en“ sind zu dem am 28. Februar 1887, Mittags 12 Uhr, im diesseitigen Bureau anstehenden Termine einzureichen. Bedingungen liegen in der Registratur der unterzeihneten Behörde aus und sind für 1,00 (A zu beziehen.

Kiel, den 14. Februar 1887.

Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilung.

5) Kommandit- en auf Actien-Bau-Gesellshafi Alexandra- A Stiftung.

Generalversammlung am Montag, den 21. März d. J., Nachmittags 6 Uhr, zu Ber- lin, im Lokale des Arcbitekten-Vereins, Wilhelm- straße 92/93.

Actionaire, wel<be der Generalversammlunz bei- wohnen wollen, haben ihre Actien bezw. Depoti cheine der Reichsbank über diese Actien bei der Kasse der Gesellschast, Französishe Straße 32, in den Ge- \chäftsstunden von 9 bis 5 Uhr, bis zum 19. März c. niederzulegen. Der darüber von dem Schaßmeister, Herrn General - Consul F. Borchardt (Firma M. Borchardt jun.) auszustellende Depotschein dient als Einlaßkarte zur Generalversammlung.

Tagesorduung :

a. Geschäftsberiht. Vorlegung der Bilanz, fowie des Gewinn- und Verlust-Contos. Ertheilung der Decarge.

b. Beschlußfassung über den Antrag auf theilweise Abänderung der Statuten in - Gemäßheit des Gefeßes vom 18. Juli 1884.

Verlin, den 16. Februar 1887.

Cnratorium der Alexandra-Stiftung. Krokisius. Hesse.

(069%) Generalversammlung der Actionaire der Dampf- \schiffs- Gesellschaft Europa

am Freitag, den 4. März, 11 Uhr Vorm., im Casiuo in Lübeck. Tagesordnung : 1) Erstattung des Jahresberichts. 2) Vorlage des Rechnungs - Abschlusses und der Bilanz. 3) Quittirung des Vorstandes. 4) Feststellung der Dividende. 5) Wahl cines Mitgliedes des Aufsichtsraths. Der Vorstand.

[57238]

Nachdem die handel8gerihtlihe Eintragung des

Beschlusses der außerordentlichen Generalversamm- lung vom 25. Januar c. auf Erhöhung des Grund- kapitals unserer Gescllshaft bis zur Höhe von 1500 000 A6 erfelgt ist, fordern wir auf Grund S. 6 des Gesellschaftsstatuts die Bezugsberechtigten auf, ihr Vorreht zur Uebernahme neuer Actien al pari \pâtestens bis zum 17. März c. bei der Direktion der Gesellschaft geltend zu machen. Die neuen Actien werden in Stücken von je 1200 #4 ausgegeben. _Die Vollzahlung für die zu übernehmenden Actien ist bei der Zeichnung an unserer Gesellschaftskasse, Langegasse 42, gegen Quittung zu leisten. Für Ein- zahlungen na< dem 1. März c. sind 4% Zinsen zu vergüten.

Vreslau, am 15. Februar 1887.

Der Aufsichtsrath

der Breslauer Spritfabrik Actien Gesellschaft. [57241]

Verliner Lagerhof-Actien-Gesellschaft.

Die Herren Actionaire unserer (Hesellshaft werden hiermit ¿ur 15. ordentlichen Generalversamm- lung auf Sonnabend, den 19. März cr., Nachmittags 5 Uhr, nach der Berliner Waaren- Vörsfe, Eingarg St Wolfgangstraße, eingeladen.

Tagesordnung :

1) Bericht über die Geschäftslage und Vorlegung der Bilanz sowie des Gewinn- und Verlust- Contos pro 1886. Bericht der Revisoren und Ertheilung der Entlastung.

2) Wahl der Revisoren.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind diejenigen Actionaire berechtigt, welche ihre Actien oder bezüglihe Depôtscheine der Reichsbank bis zum 18. März cr., Mittags 12 Uhr, bei der Gesell- \schafts-Cafse oder bei der Allgemeinen Deut- schen Handels: Gesellschaft in Berlin, Neue Friedri<hstraße 47, cinreichen.

Verlin, den 14. Februar 1887.

Der Auffichtsrath. Bodstein.

[57051] Delanminaiduaa: ? N Lieferung von Telegraphenstangen.

Die Lieferung] ven 6096 StükTelegraphenstangen soll im Wege des s{riftli<hen Anbietungsverfah- rens vergeben werden.

Die näheren Bedingungen können in der Registratur der Ober-Postdirektion eingesehen, oder abschriftlich bezogen werden.

Etwaige Angebote sind versiegelt und äußerlih mit dem Vermerk „Angebot auf Lieferung von Telegraphenstangen“ versehen, bis

zum 1. März d. Js., 11 Uhr Vormittags,

hierher einzusenden und werden zu diesem Zeitpunkte in Gegenwart der etwa erschienenen Anbieter eröffnet werden.

Angebote, welche später eingeben, oder welche den gestellten Bedingungen nit entsprechen, bleiben un- berücksichtigt.

Die Auêéwakhl unter den Anbictern, wel<e 4 Wochen vom Tage des Termins ab an ihr Angebot gebunden bleiben, wird vorbehalten.

Stettin, 12. Februar 1887.

Der Kaiserliche Ober-:Postdircktor. Cunio.

[57239] TIT. Tuchfabrik Lambrecht.

Dienstag, den 5. April 1887, Nachmittags 2 Bhr, im Gasthause zum „Pfälzer Hof“ zu Lambrecht in der bayerishen Rheinpfalz :

Außerordentliche Generalversammlung.

: Tagesorduung :

1) Berathung und Beschlußfa}sung über die Auf- lôfung respektive Liquidation der Gesellschaft.

2) Gventuelle Wahl der Liquidations - Kom- mission.

Lambrecht, den 10. Februar 1887.

Der Vorstand der CIx. Tuchfabrik Lambrecht : Karl Oehler. M. E. Schmitt, Ge

[57235] Remscheider Bank.

Außerordentliche Generalversammlung Samstag, 5. März d. J., Abends 7 Uhr, im Saale des Herrn Hugo Korff, hier.

___ Tagesordnung: i Beschlußfassung über Antrag auf Vermind#king der Mitglieder des Aufsichtsraths; demzufolge Ab- änderung der betreffenden Faragrapen des Statuts. Remscheid, den 15, Februar 1887. Der Aufsichtsrath.

[56844] E Sächsische Glasfabrik vorm. Verthold & Hirsch Actiengesellschaft.

Die Herren Actionaire werden hierdur< zu der

Montag, den 7. März a. c., von Nachmittags 4 Uhr an, im Geschäftslokale der Gesellschaft zu Nadeberg stattfindenden

ersten ordentlicheu Generalversammlung eingeladen. .

Tagesordnung :

1) Vorlegung der Bilance, der Gewinn- und Verlustre<nung, sowie des Geschäftsberichtes vro 1886 nebst den Bemerkungen des Auf- sichtsrathes hierzu.

2) Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstandes.

3) Beschlußfassung über Verwendung des Rein- gewinnes

4) Neuwahl des Aufsichtsrathes.

Die Legitimation erfolgt dur<h Vorzeigung der Actien oder, gemäß $. 27 unserer Statuten, aus- gestellter Depositensccine.

Der Jahresberi<ht des Vorstandes, die Bilance und die Gewinn- und Verlust-Nehnung liegen vom 18. Februar c. an im Geschäftslokale der Gesellshaft zur Einsicht der Herren Actionaire aus.

Radeberg, 11. Februar 1887,

: ___ Der Vorstand.

Wilh. Hirs<. M. Hirs<. SqwMneider.

[57236]

Am Donnerstag, den 10. März dss. Jahres, Vormittags 12 Uhr, wird die ordentliche Generalversammlung der

Lübe>er Pferde Eisenbahn Gesellschaft

hier im Lokale der Gesellschaft zur Beförderung der gemeinnützigen Thätigkeit, „Breitestraße 33“, ab- gehalten werden.

Diejenigen Aktionäre, resp. Vertreter von Aktionären, wel<he an der Versammlung Theil zu nehmen wünschen, haben am Tage der Versammlung zwischen 11 und 12 Uhr Vormittags im genannten Lokale gegen Vorzeigen der Aktien die Eintritts- - karten entgegenzunelmen.

Tagesordnung :

I. Vorlage des Geschäftsberihts pro 1886. Be- riht des Aufsichtsraths über die Prüfung der Bilance und Ertheilung der Decharge.

II, A a eines Mitgliedes des Verwaltungs- raths.

III. Neuwahl eines Mitgliedes des Aufsihtsraths.

IV. Auslösung von 8 Stück am 1. Juli dss. __ Jahres zahlbaren Prioritäts-Obligationen. Lübeck, den 14. Februar 1887.

Herm. Fehling, p. f. Vorsißender des Verwaltungsraths.