1887 / 41 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

an den abgetretenen Grundflädin resp. an den dafür in die Stelle tretenden Preisen zu baben vermeinen, bierdur edictaliter aufgefor?ert, ibre desfalligen Retbte ‘pätestens in dem auf

den 14. April d. Js., Morgens 10 Uhr, vor biesigem Herzogliben Amtsgerichte anberaumten Termine geltend zu machen, widrigenfalls dieselben zit tbren bezügliden Ansprüchen auëgeschlofsen werden sollen. s

Gandersheim, den 4. Februar 1887.

Herzogliches Amtsgericht. gez. Seebaß. Zur Beglaubigung:

(L. 8.) Bremer, Gerichtsschreiber. :

Verzeichniß der Grundeigznthümer, welhe behufs der Gandeforreftion vor Gandersheim für abgetretene Gruntstü>e Geldents<ädigung erbalten.

- - F zablende an Bat gläce | diguna

a ORth. lo M. A A

No. | Abgang

ass.

Namen Plan- der u. Besitzer aze. !1/10

Herzog. Kammer der Domänen Dieselbe Die Primariat- Be Scbubmacer Louis Pose . Derselbe l Ghefrau desMau- rers Wilhelm Sérader Sattler W Blôt Wittwe Louise Koppmann . Dieselbe i, Maler Louis E Glaser Wilb. Maätkler . i Aerbürger Ferd. Probît Handelsmann Louis Röttger A>erbürgerFried e, A>&erbürger Wilh. Schaumann St{losser Ernst Grimme S <ubhmacberCar Moa>ensen . Wittwe Louise Bierberg . Glaser Wilb. Malt. . . Actien - Zuer- fabrik A Diaconat- Pfarre Zur Beglaubigung : Bremer, Gerichtéschreiber.

252

Ausfertigung. Aufgebot.

Die auf Namen der Dorothea Barth Wittwe von Obervolkach lautende S{buldurkunde des Kredit- vereins Volka<h vom 3. Februar 1870 über cin 4490 verzinslihes Darlehen ¡u 150 Gulden 257 4 14 A ist angebli< verloren gegangen.

Auf Antrag des Oekonomen Adam Welt von Ober- volka<, VBevollmächtiger der Erben der genannten Barth Wittwe wird der Inhaber dieser Urkunde aufgefordert, seine Rechte spätestens in dem auf

Donnerstag, den 25. August 1887, Vormittags 9 Uhr, H anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterfertigten Gerichte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlo2erklärung dieser Schuld- urkunde erfolgen wird.

Volkach, den 15. Januar 1887.

Königliches Amtsgericht. Küttenbaum, K A. N.

Für die Ausfertigung : Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts Volkach. Der Kgl. Sekretär :

(L. S) Setegeret.

[57454] Aufgebot.

Im Hypothekenbu<h von Vöhl sind auf dem Erund- vermögen des Christian Schaafe I. und Daniel Wil- belm Schaake von Vöbl natbstehende Pfandre<hte eingetragen : i y

1) Obligation vom 19./3. 1830 für ein vom hie- figen Kirchenkasten erhaltenes Darlehn von 200 Gulden. E

2) Obligation vom 16 /10, 1833 für ein von der biesigen Sparkasse erhaltenes Darlehn von 200 Gulden. j

Beide Darlehen sind na den vorgelegten Be- icheinigungen längst abgetragen, die Hypothekurkunden aber verloren worden.

Auf Antrag des Christian Schaake I. werden auf Grund der Art. 25 u. 26 des Gesetzes bf. das Verfabren der Hypotbekenbehörden, alle Diejenigen, welche au3 diefen Obligationen Ansprüche erheben zu können glauben, aufgefordert, dieselben spätestens in dem aus

Mittwoch, den 13. April 1887, Vorm. 9 Uhr,

anberaumten Aufgebotstermine ihre Re<hte anzu-

melden und geltend zu machen, widrigenfalls die

Löschung der Hypotheken verfügt werden foll.

Vöhl, den s. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht.

[57457] Bekanntmachung. _ Die Na&lafgläubiger und Vermächtnißnehmer des am 23. Februar 1886 verstorbenen Rottenarbeiters Anton Simon aus Bigge werden aufgefordert, ihre Ansprüche in dem auf : den 15. April d. J., Vormittags 10 Uhr, an biesiger Gerichtsstel'e anberaumten Aufgebots termine bei Vermeidung der im $. 10 des Gesezes vom 28. März 1879 angedrohten Nachtheile an- zumelden. Bigge, den 13. Februar 1887.

| belm Mever von Tofenserdeich, jetzt zu St. Franciëco

57309

i E geri<tlih folemnisfirten Kauffontrakts vom 6. Dezember 1886 verkaufte der Landköter Hinrich Wilbelm Wilks zu Langwarden, als General-Bevoll- mächtiater seines Stieffohnes Johann Diedrih Wil-

in Kalifornien, die 1einem Mandanten zustehende, zu Tosfsenserdeih belegene Landköterei, Artikel Nr. 50 der Mutterrolle der Gemeinde Tosßens, bestehend aus Wohnhaus, Garten und Ländereien, und ¿war: Flur 2, Parz. 17. Mars{land, grof: ha 0,20 22, E Garten, . \ 2 16 0E Haus-Oorraum, 5 25 « 19. \ Wohnhaus s 0,02 82, 20. Mars{(land, _… L638; E z 2 O 22. __ IRTL zusammen ha 3,01 91, sowie die zu der Köterei gehörenden Kirhez- und Grabstellen bezw. in der Kirbe zu Tossens und auf dem Kirchhofe daselbst an Reinhard Wilhelm Auguiît Hedemann zu Tofsen!erdei. ' Vorbesiterin dieser Landköterei war die Wittwe des weil. Wilbelm Mever, Rebeka Margaretha geb. Vüfing, nacbber verebelihte Wilks, zu Tossenserdeih. Auf Antrag werden nun alle Berechtigte aufge- fordert, ihre bypotkbefarishen Forderungen an Kavital, Zinsen und Kosten und ibre sonstigen dinglichen An- iprücbe, insbesondere aub Eigenthums-, lehnret- libe und fideifemmifsarishe Recte, Reallasten und Servituten, bei Strafe des Verlustes des dinglichen Anspruchs in dem auf den 4. April d. J angesetzten Angabetermine entweder \<riftli< oder mündli zum Protokoll des Gerichtsschreibers anzu- melden. 5 E Die im Hypothekencrtrakte aufgeführten Gläubiger brauen ibre Forderungen ec. o. ec. im Angabe- termine nit anzugeben und sollen fol@e als profitirt angeseben werden. Aus\{lußbe\<{eid erfolgt am 6. April d. J. Ellwürden, 1887, Februar 8. Großherzogliches Amtsgeriht Butjadingen, Abth. I. Ellerboríst.

[57290] Aufgebot

Die Ehefrau des Anbauers Friedri Hoffmeister, Karoline, geb. Reese, in Ottenstein, als Eigen- thümerin der zu dem früßeren Kleinkothhofe No. ass. 112 daselbst gcebôrig gewesenen Ländereî, und die Ghefrau des Arbeiters Georg Mahler, Mathilde, geb. Rose, in Ottenstein, als Eigen- thümerin des Wohnhauses No. ass. 112 daselbft nebst Zubehör, baben glaubbaft gemacht, daß die- jenige Forderung, wel<e der auf die beiden ge- da<hten Grundstüfe am 7. Februar 1863 für die Wittwe Sophie Wollberg, geb, Behrend, in Grohnde eingetragenen Hypotbek von 200 Tblr. unterliegt, {on vor dem 1. Oktober 1878 getilgt ist, und haben, wegen Unbekanntheit des Inhabers der be- zügliden Schuld- und Pfandurkunde vom 7. Fe- bruar 1863, bebufs Löschung jener Hypothek das Aufgebotsverfahren beantragt. i Demgemäß werden der unbekannte Inhaber der fragliben Urkunde und Alle, welche auf die bezeih- nete Hvpotbek Ansvru<b machen, aufgefordert, ihre Rechte [pätestens in dem auf den 20. September 1887, Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte angeseßten Termine anzumelden, widrigenfalls die Hypothekenurkunde den Eigenthümern der verpfändeten Grundstücke gegen- über für kraftlos erklärt, die Hvvothek aber gelös<t werden wird. : Ottenftein, den 11. Februar 1887.

Herzogliches Amtsgericht.

F. Brandis.

Aufgebot.

B. Mielztener II. s s<weig, als Konkursverwalter im Schuldwesen des Banguiers Eduard Bremer zu Seesen, bat glaub-

[57297]

Der Kaufmann in Braun-

haft gemaht, daß die gerihtlide Schuldurkunde vom 17. April 1873, na< welcher für den Banguier Eduard Bremer auf dem Halbkothbof des Kauf- manns Carl Fränkel hieselbst No. ass. 65 eine Hy- pothek über 2000 Thaler Darlebn nebst 69/0 Zinsen eingetragen steht, abhanden gekommen ist und hat das Aufgebotsverfahren beantragt. e

Demgemäß werden na< den Vorschriften der &. 838—850 C.-P -O., sowie der $8. 7 Nr. 5 und 11 des Braunschweigischen Auëführungsgeseßes vom 1. April 1879 Nr. 12 die unbekannten Inhaber der Schuldurkunde biermit aufgefordect, ihre Rechte unter Vorlegung der Urkunde spätestens in dem auf

Mittwoch, den 24. August d. J-, Morgens 10 Uhr,

vor dem biesigen Gericht angesetzten Termine anzu- melden, widrigenfalls die Urkunde dem Eigenthümer des verpfändeten Grundstü>ks oder dem Schuldner oder dessen Rehtsnachfolgern gegenüber für fraftlos erklärt werden wird.

Lutter a. Bbg., den 11. Februar 1887.

Herzogliches Amtsgericht. Hartwig.

[57289] Das Kgl. Amtsgeriht Münen I., Abtbeilung A. für Civilsachen, kat am 10. Februar 1887 folgendes Aufgebot er- lafsen : Es ift zu Verlust gegangen ein Depositenschein der bayer. Hypotheken- und Wechselbank in München Nr. 31 989 vom 4. Dezember 1885 über ein ver- segeltes Paket im deklarirten Werthe von 27 500 4, welher auf den Namen Gustav Cella, General- Lieutenant a. D. in München, ausgestellt ist. Auf Antrag des Kgl. Advokaten und Rechtsanwalts Dürr in Münthen, als bevollmächtigten Vertreters des ge- nannten Gustav Cella, General-Lieutenants a. D. in Münden, wird nun der Inhaber aufgefordert, läng- stens bis zum Aufgebotstermine Mittwoch, 28. September l. Js., Vormittags 9 Uhr,

im diesgerihtliben Sitzungszimmer Nr. 18/1, seine Rehte anzumelden und den Depositenschein vor- zulegen, widrigenfalls defsen Kraftloserklärung er- folgen wird.

München, am 12. Februar 1887.

Der ge\{<äftsleitende Kgl. Gerichts\chreiber :

(L. 8.) Hagenauer.

46174 Ausfertigung. Cs Aufgebot. j Im H.-B. Allersdorf 1. 128 find seit 16. Juli 1841 auf dem Anwesen der Ebeleute Iosef und Catharina Brüglmeier in Wablsdorf 150 Fl[. Kautionékapital für den vermißten Georg Loder- meier von Dünzling eingetragen und werden auf Antrag na< Art. 123 Z. 3 des bayr. Ausf. Ges. zur K. C. P. O. u. K. O. Alle, die auf diese Hvpotbek ein Recht zu baben gläuben, zur Anmel- dung ibrer Ansprüche binnen se{s Monaten, späâte- stens aber am Aufgebotëtermin vom Samstag, den 25. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr, E im biesigen Sitzungssaale aufgefordert, widrigenfalls die Hvpotbek für erlos<hen erklärt und im H.-B. gelöf{<t werden würde. Rottenburg, den 11. Dezember 1886. Kgl. Amtsgeribt Rottenburg N. B. Bruner, K. O.-A.-R. Zur Beglaubigung : Am 11. Dezember 1886 Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerihts Rottenburg. (L. 8.) Gaenger, Sekretär.

57288] Aufgebot. :

Im Grundbube des dem Baumann Hermann Paul zu Pölitz gehörigen Grundstü>s Pöliß Band I. Seite 85 Nr. 56 stehen in Abtheilung II1. Nr. 1 120 Thaler 360 Æ aus der Obligation der Wittwe des Iobann Pagels vom 8. Juni 1757 für den Daniel Himmler cingetragen. Die Poft ist angeblih läng't getilgt und foll im Grundbuche gelö\>t werden.

Auf den Antrag des Grundstü>kseigenthümers wer- den deébalb die Rechtsnachfolger des Hypotheken- gläubigers Daniel Himmler aufgefordert, ibre An- sprüche und Rehte auf die Post spätestens im Auf- gebotstermine

den 16. Juni 1887, Mittags 12 Uhr,

bei dem unterzeihneten Gericht anzumelden, widrigen- falls se mit ihren Ansprüben auf die Poft werden ausges<{losen werden.

Pölitz, den 5. Februar 1887.

Königlites Amtsgericht.

[57295 Aufgebot. : Der Häutehändler S. Steinbarter zu München, vertreten dur< die Re<tsanwälte Dr. Löwenstein 11 und III zu Stuttgart, hat das Aufgebot eines ihm angebli<h am 1. September 1886 auf dem Bahn- hofe zu Stuttgart gestoblenen Wechsels über 100 4 beantragt, welher, am 2. August 1886 von Feigen- beimer & Burger zu Mübenigen auf Lampert Hir! <- berger zu Dötßingen gezogen, von diesem acceptirt, am 30. Oktober 1886 verfallend und von Jacob Göppinger jun. in Reutlingen in blanco auf den Antragsteller girirt ift, beantragt.

Der Jubaber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf

Montag, den 6. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr,

vor dem unterzeiGneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Dauneuberg, den 26. Oktober 1886,

Königliches Amtsgericht. Il. Dettmer.

[57285] Aufgebot. -

Die Wittwe Philippine Burmeister, geborene Osterrath, in Flensburg, vertreten dur< den Re<hts- anwalt Salling dafelbst, hat das Aufgebot der im Grundbuch von Rendsburg Band X. Blatt 499 ein- getragenen, im früheren Sbuld- und Pfandprotokoll für die Stadt Rendéburg Fol. VI. pag. 257 proto- follirten von dem weiland Färbermeister Georg Lud- wig Carl Burmeister in Rendsburg an die Erbmasse der zu Ahrensburg verstorbenen Eheleute Carl

einrih Osterrath und Johanna Katharina, geb. E bezw. an den Inspektor Lange in Ahrensburg als Exekutor der leßtwilligen Anordnungen der Ebe- leute Osterrath unterm 14. Juli 1852 ausgestellten, auf 2090 & v. Crt. = 2400 Æ, verzinëlih mit 49/0 lautenden Obligation beantragt. Der In- baber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf :

den 14. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, ier Nr. 8, an- beraumten Aufgebotstermine seine Re<hte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserflärung der Urkunde erfolgen wird.

Rendsburg, den 2. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht. T. I eß.

[52090] Bekanntmachung. :

Auf Antrag des Gasthofbesißzers August Neumann hier wird der Inbaber des angebli verloren ge- gangenen Wechsels vom 1. März 1886 über 600 M, zahlbar am 1. September 1886, von dem Gasthof- besißer August Neumann bier auf den Kaufmann Robert Melzer und dessen Ebefrau Ernestine, geb. Hoher, hier gezogen und von den Melzer'\<en Che- leuten angenommen, bierdur< aufgefordert, seine Rechte auf diesen Wechsel jpätestens im Aufgebots- termine den 10. Oktober 1887, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 3, an- zumelden, und den Wechsel vorzulegen, widrigens3- falls die Kraftlo8erflärung desselben erfolgen wird.

Freistadt i. S., den 7. Januar 1887.

Königliches Amtsgericht.

[56679] Aufgebot. 5 Der FriedriG Wilhelm Goetz, Kaufmann zu Köln am Rhein, vertreten dur< Rechtsanwalt I. Hendri(s ebendort, hat das Aufgebot eines am 23. März 1886 von Ferdinand Loeb zu Gemünden an eigene Ordre auf Fräulein Pul<h & Schmidt zu Kastellaun gezogenen, von Letteren acceptirten, an den Antragsteller in blanco girirten, drei Monate dato fälligen Wechsels über Einhundert zwei und zwanzig Mark beantragt. Der Inhaber der Ur- funde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 23. September 1887, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ürkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird. Kirchberg, den 8. Februar 1887. Köniagli

[45968] [

Der Korkfabrifant Wilbelm Brodbage, die Ebe- frau des Hausmanns Wiihelm Sievers, Ernestine Auguste, geb. Schmidt, die Wittwe des Rentners, früheren Knochenbzuermeisters Hermann Lütcherath, Dorette, geb. Vü”rig, und die Ebefrau des Lotterie- collecteurs S{weer, Henriette, geb. Timpe, bieselbît, haben das Aufcebot der gerichtlichen Obligationen

vom 1) 25. Oftober 1867, laut wel<er der Kork- fabrifant Wilbelm Brodbage gegen Verpfändung des an der Weberstraße Nr. 1023 gelegenen Hauses und Hofes sammt Zubehör dem Rentner Carl Kalefeldt 500 Tklr. f<uldet,

12. April 1804, 14. November 185 und 1. Ok- tober 1835, laut welcher die Wittwe des Woll- binders I. C. M Bartels, geb. Albert, und der Maurer Iobann Heinrich Gottfried Langebeine gegen Verpfändung des an der Langenstraße Nr. 975 gelegenen Hauses und Hofes sammt Zubehör dem Kaufmann J. Cb. L. Spannuth, als Vormund der Blume'scen Kinder 500 Tblr, dem Scenkwirtbh I. Fr. W. Kolbe 109 Tblr. und dem Vätermcister I. Ch. Basse 59 Tblr. \cbulden,

30. April 1863, Inhalts wel{er der Knochen- bauermeister Rintelmann gegen Verpfändung des Nr. 481 am Brut&thore gelegenen Hauses und Hofes dem Knochenbauermeister Hermann Litcherath 390 Tblr. \{<uldet,

) 22, November 1877, derzufolge der Bä>er- meister Conrad Anna>er gegen Verpfändung det Nr. 44 Blatt I. des Feldrisses Altewiek am Giersberge gelegenen Grundstüeë zu 2 a 83 qm fammt Webnbause Nr. 4486 und übrigem Zu- behör dem Victualienbändler Wilbelm Huse-

mann 2400 . nebst 5 9/0 Zinsen s<huldet, beantragt. Die Inhaber dieser Obligationen werden aufge- fordert, spätestens in dem auf

den 9. Juli 1887, Morgens 11 Uhr,

vor Herzoglichem Amtsgerihte Zimmer 27

angeseßten Termine ihre Rehte anzumelden und die

Urfunden vorzulegen, widrigenfalls solÞbe für fraft-

los erflärt werden.

Braunschweig, 11. Dezember 1886.

Herzogliches Amtsgericht. L. Rabert.

[45970] Aufgebot. _

Der Pfarrer Ludwig Friedri< Iaeger zu Hangen- bieten und die Wittwe Rotbbach, geb. Luise Müller, zu Straßburg im Diakonissenhaus, Elisabethstraße, haben das Aufgebot, und zwar:

Ersterer von fünf ibm im Jahre 1885 verloren gegangener 49/0 Pfandbriefe aus der Pfandbrief- Anleibe von 1875 der Aktiengesellshaft für Boden- und Kommunalkredit in Elsaß-Lothringen zu Straß- burg über 1000 Frcs. = 800 Æ, Serie I Litt. B. Nr. 1485 1486 4648 4649 und 49550;

Letztere eines ibr im Jahre 1885 abhanden ge- fommenen 44% Pfandbriefes derselben Afktiengesell- haft für Boden- und Kommunalkredit über 500 Francs = 400 Æ aus der Pfandbrief-Anleibe vor 1875 Serie I Litt. C. Nr. 6873 beantragt.

Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf

vor dem unterzeihneten Gerihte im Sitzungssaale für Civilsahen anberaumten Aufgebotstermine sein Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

Straßburg i. Els, den 9. Dezember 1886.

Das Kaiserli6e Amtsgericht. gez. Dubois, Amktsêricter. Beglaubigt: Kors<, Gerichtsschreiber. [41479] Aufgebot.

Die früher unverehelihte Marie Rosalie Kolter- mann aus Knaftendorf, jeßt verebeli<hte Eigenthüme: Albert Brueske, und deren Ebemann zu Sokolow: haben das Aufgebot des angebli<h verloren ge gangenen, über 1284,41 Æ auf den Namen de Ersteren lautenden Sparkasfsenbuhs der Kreis\par fasse zu Dt. Krone Nr. 1396, Neue Folge, beantragt

Der Inhaber des Sparkafenbu<hs wird hbiermt aufgefordert, seine Rete spätestens in dem auf

den 21. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeibneten Gerichte anberaumten Ter mine anzumelden und das Sparkassenbuch vorzuleger widrigenfalls die Kraftloserklärung des Sparkaßer bubs8 erfolgen wird.

Dt. Krone, den 19. November 1886.

Königliches Amtsgericht. (36570) Aufgebot.

Die Wittwe Pöts, Henriette, geb. Stiebler, i: Hobenleina, bat das Aufgebot des ibr gebörigen se: Januar d. Is. verloren gegangenen é bubes Nr. 2913 der Kreissparkasse zu g lautend auf „Henriette Wilhelmine Pößs<h in Gl: sien“ mit ciner gegenwärtigen Einlage von 859,15 beantragt. Der Inhaber des Sparkassenbuches wi: aufgefordert, spätestens in dem auf

den 17. Mai 1887, Vormittags 11 Uhr,

Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und d:

loserkflärung des Sparkassenbuches erfolgen wird. Delitsch, den 20. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht.

[31959] i , | Auf Antrag des Kaufmanns R. Fischer zu Lande! hut, vertreten dur< den Justizrath Schulz zu Lands

Louis Rummler, zuleßt und zwar im Jahre 18 in Landeshut wohnhaft, über dessen Aufenthalt, n *

genannte Kaufmann Louis Rummler aufgefordert, " in oder vor dem am 16. September 1887, V

zu erwarten, widrigenfalls der Genannte für t erflärt und sein Vermögen an die fi<h meldent: legitimirten Erben ausgeantwortet werden würde.

Dieselbe Aufforderung zur Anmeldung unter drobung des näâmliben Nahtheiles wird an etwaigen unbekannten Erben und Erbnehmer Verschollenen gerichtet.

Landeshut, den 27. September 1886.

Königliches Amtsgekiht.

Amtsgericht.

Königliches Amtsgericht.

deu 25. September 1890, Vormittags 9 Uhr,

Sparkasse: *

vor dem unterzeihneten Gerichte, Rathhaus zu Ti 7 liß\<, 1 Treppe bo, Zimmer Nr. 5, anberaumt: #

Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls die Kra *

but, des Pflegers des abwesenden Kaufmanns Robe |

[laubhaft gema<ht worden ift, seit länger als zet ahren Nichts bekannt gema<ht worden ist, wird d

mittags 11 Uhr, anstehenden Termine \<riftl® i oder persönli zu melden, um weitere Anweisu®

x

[57529] Amtsgericht Hamburg. Das Erbschaftzamt in Verwaltung des biesigen Nawlasses von Pierre Henry Théodore Mairin, ver- treten dur< die Rechtëzanwälte Dres. Antoine-Feill und Dr. Otto Hübener, hat vorgetragen : Der am 27. Februar 1859 in Paris verstorbene, der Anzabe nach hieselbst geborene Henry Théodore, rihtiger wobl Peter Hcinrih Theodor oder Pierre Henary Théodore Mairin babe in feinem am 8. No- vember 1848 zu Paris errichteten, am 19. November 1885 bieselbst publizirten Testament den Kindern seiner verstorbenen S<{wester Sopbie ein Legat von Francs 6000,— ausgeseßt. Bei dem Erbschaftzamt jeien für diese Kinder die lezirten Francs 6009,— abzüglih 5 °/% Erbichaftssteuer mit 4 4521,25 und ein M 1846,89 betragender Antbeil an einem von dem Erbschafts2amt érzielten Verwaltungsüberschuß, beide Beträge nebst inzwischen aufgelaufenen und nob auflaufenden Zinsen binterlegt; da die Kinder der vorgenannten Sophie Mairia dem Erbschaftsamt unbekannt seien, so beantrage dasselbe zwe>3 Er- mittelung derselben den Erla eines Aufgebots. Das beantragte Aufgebot wird dabin erlassen: Es werden Alle, wel<he als Kinder von Sophie Mairin, der vorverstorbenen S{wester des am 27. Februar 1850 in Paris verstorbenen Henry Théodore rihtiger wobl Peter Heinri Tbeodor oder Pierre Henry Théodore Mairin bez. als Grben dieser Kinder, die Auëkehrung der vor- bezeichneten Beträge 4 4621,25 und M4 1846,80, z¡zuîamnmen S 6468,05 nebst Zinsen, bearspruten wollen, hiemit aufgeforvert, solhe Ansprüche spätestens in dem auf Dienstag, 5. April 1887, 10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 2, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\c{lusses. Hamburg, den 8. Februar 1887, Das Amtsgeri{t Hamöurg. Civil-Abtheilung V. Zur Beglaubigung : Romberg, Dr., Gerihts-Sekretär.

[57522] Amtsgericht Dariburg. Auf Antrag von 1) des Lecbtsanwalts W, E. L. Muchow als Vollstre>er des Lctaments der Ehe- leute Iobannes Heinri® Eonrad (sllercth und JIo- hanna Amanda Christine Eiierv Beute, und

der Letitgenannten als bez.

O, YEY. K Univerfalerbin enefizialerbin thres Ehemannes, diese vertreten dur< Rechtsanwalt Muchow, wird ein Aufgebot dabin er- laffen: G8 werden Alle, wel>e an den au8weise Be- {luffes des Amt8geribts Hamburz vom 8. Januar d. J. seitens der ad 2) vorgenannten Mitantragstelle- rin re<tzeitig mit der Re<tswohlthat des Inven- tars angetretenen Nablaß des am 24. November 1886 hieselbst verstorbenen Johannes Heinrich Conrad Elleroth Erb- oder fonstige Ansprüche zu baben vermeixen, oder den Bestimmungen des von den vorbezei<neten Eheleuten Elleroth am 12. September 1873 errichteten, am 9. De- zember 1886 hieselbst publizirten Testaments in welchem bestimmt worden ist, daß die über- [lebende Ebefrau in dem vollen Besiy und Ge- nuß des gesammten, alsdann vorhandenen Ver- mögens verbleiben folle, darüber nah freiestem Grmessen unter Lebenden wie auf den Todesfall verfügen könne und zu keinerlei Abtheilung mit der Familie des Ehemannes verpflichtet sein solle widerspre<hen wollen, biemit aufgefordert, folhe An- und Widersvrühe spätestens in dem

auf Montag, 4. April 1887, 10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeih- neten Amtsgeri<ht, Dammthorstraße 10, Zim- mer Nr. 24, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines Zustellungëbevollmächtigten bei Strafe des Auss{lusses und unter dem Recht8nachtheil, daß die nit angemeldeten An- sprüche gegen die Benefizialerbin nit geltend gemaht werden können. Hamburg, den 14. Februar 1837. Das Amtsgeriht Hamburg. Civil - Abtheilung I1F. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr., Gerihts-Sefkretär.

H Aufgebot.

Auf Antrag des Gastwirths J. H. Voogdt zu Aschendorf, des Nachpflegers, wird ein Aufgebot da- bin erlaffen,

daß Alle, welhe an den Na&laß der am 23. Ja- uar 1386 zu Aschendorf verstorbenen Wittwe des Zolleinnehmers Heinri< Wilhelm Wolgast, Jan- nette, geb. Müller, nähere oder glei< nahe Erb- oder sonstige Ansprüche, als die als Erbin legiti- mirte Karoline Friederike Krüger geschiedene Ebefrau Leunig zu Nordbaufen zu baben vermeinen, biermit aufgefordert werden, sol<e Ansprüche spätestens in dem auf

Mittwoch, den 27. April 1887, Vormittags 10; Uhr. vor dem hiesigen Königliben Amtsgerichte anbe- raumten Aufgebotstermine anzumelden mit dem Rechtsnaththeil, daß die Erbschaft, wenn si$ keine nâbere oder gleih nahe Erben melden oder legitimi- ren sollten, der obengedahten Krüger, geschiedenen Leunig, auêgeantwortet werden wird, sowie daß der nah dem Ausscluïe si< etwa meldende Erbberec- tigte alle bis dahin über die Erbschaft erlassenen Verfügungen anzuerkennen \<uldig, auß weder Rechnungsablage, no< Ersaß der erhobenen Nugun- gen zu fordern bere<tigt sein, sondern sein Anspruch n< auf das bes<ränfen soll, was alsdann noh von Erbschaft vorbanden sein mötte. Papenburg, den 15. Februar 1887. Königliches Amtsgeriht. Abtbeilung I. L M De ever. (L. 5.) Ausgefertigt: Hu >, Iustiz-Anwärter, als Gerichtsschreiber Königlicben Amtsgerichts.

“tbgté Aufgebot.

In der Marguardt'’s<hen Erbeslegitimationssache bat si als Erbin der am 6. April 1886 zu Eller- wald 4. Trift bei Elbing verstorbenen Altsiterfrau Christine Marauardt, geb. Reiniger, die Tochter des im Jahre 1842 zu Sumpf verstorbenen Eigenkäthners Christoph Reiniger, eines Vaterbruders der 2c. Mar-

| den 2. März 1888, Vormittags 10 Uhr,

in einer Verhandlung in Sachen des Na<hla}\es des weiland Moritz Abraham Fischer, Schütte und Linde gegen Fischer und Andere erlassen ist, werden die Gläubiger des Moritz Abraham Fischer,

von London, Fabrikanten, Agent und Kaufmann, welher am 4. Oktober 1886 im St. George's Hospital, Hyde Park, in der Grafschaft vonMiddleser ftarb, hiermit aufgefordert, bis zum 1.

Reiniger, zu Vaterswille bei Müblbausen in Osft- preufen legiiimirt. Alle Diejenigen, welbe nähere oder gleid nabe Erbanfprühe auf den Nachlaß erbeben, werden gemäß $. 3 Abs. 5 und S. 4 des Gesetzes vom 12, März 1869 aufgefordert, i svätestens bis zum 27. Juni 1887 zu melden und zu legitimiren, widrigenfalls die Erb- bescheinigung für die oben bezeihnete Erbin aus- geitellt werden wird. Elbing, den 109. Februar 1887. Königliches Amtsgeriht. Abtheilung II.

[57302]

Nr. 1668. Der ledige Anton Roth von Ms8- bab, vor ungefähr 39 Iabren na< Amerika aus- gewandert, bat scit dem Iabre 1873 keine Nawricht von sih gegeben. Derselbe wird auf Antrag der Betbeiligten und auf Anordnung Gr. Amtsgerichts bier aufgefordert, binnen Jahresfrist Nacri®t von fit anber gelangen zu lassen, widrigenfalls er für vers<ollen erklärt und fein Vermögen seinen mutbhmaßliden Erten, als Facob Roth, Landwirtb pon Ulm, Andreas Rotb, Landwirth von Mösbach, Moriz Roth minderjährige Kinder Katbarina und Bertha Roth von da, die Leßteren vertreten dur<h ibre Mutter Vormünderin Pbilipp Sc{hwenk Gbefrau. Helena, geborene Klumpp, von Mssba(, gegen Sicherheitsleistung in fürsorglihen Besiß ge- geben würde.

Achern, den 7. Februar 1887.

Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts. Steinbach.

[56941] Aufgebot behufs Todeserklärung.

Der Swiftskapitän Hinderk Klaasen Janssen, ge boren am 19. Ianuar 1836 zu Larrelt, Sobn des Zimmermeisters Ian Klaafsen Hinderks und dessen Ebefrau Trientje, geb. Berends, daselbst, zuletzt wobnhaft zu Geestendorf, sol auf seinem Swhooner „Schwalbe“ auf der Reise von Liebau nah Schiedam am 20. Oktober 1880 von Helsingör in das Kattegat in See gegangea sein. Soweit wie bekannt, ift seitdem eine Natriht iber fein Fortleben niGt eingelaufen.

Auf Antrag seines Vormundes, des Buchhalters Friedri Hermann Straßburg au3 Geestemünde, wird der Schiffs Hinderï Klaaften Janssen aufgefordert, s< bei dem unterzeihneten Amts- gerihte spätestens in dem auf

5s

angesetzten Termine f<riftlibd oder verfönli<h zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt, sein Vermögen den nätbsten bekannten Erben oder Naswfolgern überwiesen werden, au seiner Ehefrau die Wiederverheiratbung gestattet fein sell. Zuglei werden Alle, welhe über das Fortleben des Verschollenen Kunde geben können, zu deren Mit- theilung und für den Fall der demnähstigen Todes- erflärung etwaige Erb- und Nachfolge-Berechtigte zur Anmeldung ibrer Ansprüde unter der Ver- warnung, daß tîm Nicbtanmeldungsfalle auf fe keine RNücfsiht genommen werden soll, aufgefordert. Geestemünde, 24. Ianuar 1887. Königliches Amtsgericht. ITI. gez. Lies8mann. Veröffentlicht : (L.S) SIJagemann, Aktuar, Gerihts\<reiber Königlichen Amt3gerihts.

[57299] Aufgebot zwc>s Todeserflärung.

Der am 17. Sevtember 1834 zu Lebmbrucb itn Diep- bolzishen (Hannover) geborene Maurer Friedri Ru- dolph Schröder, ebeliher Sobn des im Jahre 1859 zu Scierbolz wohnhaften Häuëlings Johann Heinrich Sérôder und dessen Ebefrau, Sophie Louise, geb. Garve, ift vor 22 Jahre von seinem leßten deutschen Wohnerte Lebe über England na< Amerika ausge- wandert.

Seit dieser Zeit ist Kunde 2c, Schröder nicht eingegangen.

Auf Antrag seinec in Lehe wobnbaften Ebefrau, Freuda Katharina Schröder, geb. Köster, verwittwet gewesenen Sehröder, wird der 2c. Schröder aufge- gefordert, si< spätestens in dem auf

Mittwoch, den 4. April 1888, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls derfelbe für todt erklärt, fein Vermögen den nä<hsten bekannten Erben oder Nachfolgern überwiesen werden, au< seiner Ehegattin die Wiederverbeiratbung gestattet sein joll. Gleichzeitig werden alle Personen, wel<e über das Fortleben des 2c. Schröder Kunde geben können, zu deren Mittheilung, und für den Fall der dem- näcstigen Todeserklärung etwaige Erb- und Nach- folgebere<tigte zur Anmeldung ibrer Ansprüche unter der Verwarnung aufgefordert, daß bei der Ueberwei- sung das Vermögen des 2. Schröder auf sie keine Rücksicht genommen twerden soll. Lehe, ò. Februar 1887, Königlihes Amtsgericht, II. Bütemeister.

des

von dem Leben

[57286 Aufgebot. Auf Antrag der Bâä>ermeisterfrau Jenny Piechottka, geb. Bresowski, aus Alt Ukta, wird deren Vater, der Maler Mitael Bresowski, welher s< im Jahre 1871 na< Gr. Kikinda in Ungarn begeben und von dort si< auf das Schwarze Meer einge- \<ifft bat und seitdem ni<ts von s< hat hören lassen, aufgefordert, si< spätestens im Aufgebots- termine den 31. Dezemöder 1887, Vormittags 11 Uhr, bei dem Amtsgerichte Sensburg (Zimmer Nr. 1) zu Lar A widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Sensburg, den 7. Februar 1887.

Königlihes Amtsgericht. [57261] Zufolge einer Verorduung der Kanzlei- Abtheilung des Hohen Gerichtshofes, welche

vormals in Nr. 35 Carter Lane in der City

April

ardt, die Altsizerfrau Elisabeth Hermann, geb.

1887 franco an Herrn Daniel Edwin Chandler,

45 Finsbury Pavement, in der Eity von London, Anwalt für deu Beklagten Lawreuce Haslu, welchem Verwaltungs-Vollmacht für das verfönlibe Vermögen und die Effekten des Verstorbenen von dem Haupt-Register der Probate Division Ihrer Maijeität Hoben Gerichtshofes am 8. Dezember 1586 als Verwalter verlichen wurde, ihre Namen, Vor- namen, Adressen und Veschreibungen und nähere volle Angaben ihrer Fordernngen, eine Aufstellung ibrer Re<hnungen und event. die Art ibrer Sicherheiten, wel<e sie besitzen, zu senden, widrigenfalls sie der Voctheile obiger Ver- ordnung verlustig gehen. Jeder Gläubiger, welcher irgend wel<he Sicherheit besitt, soll dieselbe Hercn Fustizrath North in feinen Bureaur Royal ourts of Justice London m Mittwoch, den 20. April 1887, um zwölf Uhr Mittags, welche Zeit für die Adjudication der Forderungen bestimmt wurde, vorlegen. Den 11. Februar 1887. 5 Goldberg «& Langdon, 1 West Street Finsburv Circus London E. C. Anwälte der Kläger Schütte und Linde.

[57293]

Von Frau Clementine, verebel. Radebeul, ift das Aufgebotêverfabren wegen Kraftlos- erflärung des Kal. Sähs. Staats\hulderka?cn- scheins zu 49% der vereinigten Anleibe von den Iahren 1852/68 Ser. II. Nr. 60293, vormals 5 °/9, der Anleibe vom Iabre Nr. 28516 und 45766 und des dergl. 0 [eibe vom Jabre 1869 Litt. B. Nr. 34235, 100 Thaler, anhängig gema{t worden.

Dresden, den 8. Februar 1887,

Königliches Amtêgeriht. Abtheilung I b. Schönert.

Z. s G25 ald DAanêewald, m

[57310] Vekanntmachung. In Sacben, betreffend das Aufgebot der Na&laß-

Wusterhausen verstorbenen unverebelihten

Peters, ist das Verfahren beende Königs-Wusterhausen, den 11. Königliches Amtsgeri

Clise

Februar 1887. E

[57309]

In der Diet bat das Königl Aus\<{lußurthei erkannt :

_ Unter Ausf<luß aller Ansprücdde aus folgenden Forderungen : S

_1. 850 Thaler Kaufgeld für die Wittwe des Stadtreceptors Heinri Lieder, Wilhelmine, geb. Floret, zu Felsberg, aus Kaufvertrag vom 4. Sev- tember 1840 (G. W. u. H. B. Felsberg B. Il. Bl. 608 und Grundbu< Felsberg Art. 146 Ab. l Nr. 2)

IT. 120 Tblr. Kaufgeld an die Kinder des Johann Iost Lobr, Namens:

a. Christine, verebel. Fenge,

. Anna Elisabeth, verwittw. Trübstein, . Rebekka, verebel. Pfannku(,

. Iobannes,

. Iohann Ioft, aus Zuschlagsbescheid vom 12. August 1841 (G. W. u. H. B. Felsberg B. TI. Bl. 608),

I. 100 Zblr. an Ludwig Heußner aus Ver- trag vom 9, Dezember 1836 (G. W. u. H. B. Felsberg B. III1. Bl. 30),

mit Ausnahme jedo des Antheils der Christine Lohr, verebel. Fenge, an der Forderung zu II., wird im Uebrigen die Löschung der dieserhalb in den G. W. u. H, Büwern bezw. im Grundbuch an den bezeihneten Stellen eingetragenen Pfandrehte für zulässig erklärt.

Felsberg, den 14. Februar 1887.

Plugge, als Gerihtés<reiber des Königlihen Amtsgerichts.

[57305] Jm Namen des Königs!

Auf Antrag des Fürstbishofs von Breslau, in Vertretung des Kapitular-Vikariats-Amts daselbft, erkennt das Königlibe Amtsgeriht in Neustadt O.-S. dur den Amtsgerihts-Rath Kollibav

für Recht :

Alle unbekannten Eigenthumsprätendenten werden mit ihren Ansprücen auf das in der Gemarkung von Neustadt O.-S. belegene A>er- und Holzungsgrund- tüd am Kapelenberge, Grundbuhnummer 47 b Aerparzellen, Kartenblatt 8 Artikel 481, aus- aes<lofen.

Die Kosten werden dem Antragsteller auferlegt.

Von Rechts Wegen. Verkündet am 5. Februar 1887.

13. Januar 188

Im Namen des Königs! Verkündet am 8. Februar 1387 Somborn, Gerichtsschreiber. In Sachen, betreffend das Aufgebot des im Grund- buhe von Wester-Kappeln Band IIl. Blatt 798 Abtbeilung II1. Nr. 1 für die Geschwister Frees- mann: Catharina Elsabein, Hermann Heinri, Jo- hann Friedri, Georg Heinrih, August und Agnese eingetragenen Muttergutes von 526 Thaler 13 Sgr, erkennt das Königlihe Amts8geriht zu Te>klenburg dur< den Amtsrichter Druffel

für Recht :

1) die eingetragenen Gläubiger bezw. deren Rehts- nachfolger werden mit ibren Re<hten und Ansprüchen auf die obenbezeihnete Post ausges{<lofen. e Die Kosten werden dem Antragsteller zur Last gelegt.

[57312]

gez. Druffel.

Teeklenburg, den 9. Februar 1887,

Königlihes Amtsgericht. Druffel.

[57458] __ Vekanntmachung. Durch Aus\{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts I. Berlin, Abtheilung 49, vom 7. Februar d. Is. sind die 3{prozentigen preußishen Staats- \culd\<heine a, Litt. F. Nr. 194 780 über 100 Thaler (ein- bundert Thaler), b. Litt. G. Nr. 5376 über 50 Thaler (funfziy LADEA c. Litt. H. Nr. 5917 über 25 Thaler (fünfund- i zwanzig Thaler) für kraftlos erklärt, Berlin, den 12. Februar 1887. Thomas, Gerichtsschreiber

gläubiger der am 20. Dezember 1885 zu Königê- |

[57 934] Im Namen des Königs!

In Sathen, betreffend den Natblaß des am 13. Fe- bruar 1882 verstorbenen Kolonen Bernard Ei>mann zu Kirchspiel Be>um bat das Amtsgeriht Becknm am 21. Dezember 1886 für Ret erkannt :

daß der Nabhlaß des genannten Bernard Ei>- mann vorbebaltli<h der Erbre<{te seiner unebelichen Kinder Gertrud, geborene Li en, verebeli<ten Kötter Christian Voßwinkel und der unverebelihten Elisabeth Happe zu Kspl. Doiberg dem Fiskus als Eigentbum zu überweisen und weitere Erbansprüchhe auszu’<hließen.

707) Bekanntmach E efanntmachung.

Dur Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Geribts vom 9. Februar d. J. sind:

a. Die eingetragenen Gläubig kannten Rechtänafolger derselb sprüchen auf folgende Posten :

1) 75 Tblr. Darlehn nebst 5% Zinsen, einge- tragen auf dem Grundftü>e Nr. 45 Langwaltersdorf (fruber Nr. 7) des Stellenbesiters Gottfried Dreinert daselbst Abtheilung III1. Nr. 3 die Viebwegs- gärtner Iobann Karl Benjamin Würffel’sbe Kuratel- masse von Langtwaltersdorf zufolge Hvvotbekenbeitel- lung vom 10. Juli 1826 und Verfügung vom

k . Juli 1826),

2) 40 Tblr. Darlehn nebît 5 9% Zinsen, einge- tragen dem Grundftüc LangiwalterSdorf (früber Nr. 69) Sr. D. n Ples Ab- bela Ul Ne 4 fi A Gottlieb E>ert'she Kuratelmafe am 28, März 1798 (Urkunde von demsélben Tage),

3) 100 Thlr. Darlehn tragen auf dem { (Wiese) der Kingtel, geb. 7 Nr. 5 für den Kaufmann Menius | Grund der Urkunde vom 18. un

nit 20. Juli 1841

auéges{loïen.

. Folgende Urfunden:

Das Ovypothbeken-Instrument übte

Sgr. 5 Pf. Darlebn, eingetragen auf dem Grund- s Maurers Heinri Bergmann zu Neudorf Vleudor? ng ITII.

. 1 für die min des Iohann

¿njamin Krause, Namens I roline, jeßt

¡ Schmied He zu f zufolge | Verfügung am 28, Mai 1846, beste us einer | Ausfertigung 28. Mai ; gerihtli<en Verbandlung vom 19. einem Hvpo-

0 Thlr.

IitT U

Brin Æ “i “A - “+4

S vor <APDer,

At L Lit

po e, A “i r <1

(212 (222 :

thekenschein, 2) das

Darlehn n

Grundstüte

Caroline, geb.

Abtbeilung III. für den

wundarzt Dr. Long zu Friedland 3

vom 18. Januar 1849, bestebend

fertig vom 18, Januar 1840

Verhandlung vom 9. April 1839 und

thekenscein

_ für fraftlos erflärt worden,

Friedland, Regb. Breslau, den 12. Fe

1887.

ODvPo

Verfügung einer Aus- geri<tlihen

einem Hypo-

11 ruar

Königliches Amtsgericht.

[57311] Jm Namen des Königs! Verkündet am $8, Februar 1887. Somborn, Gerichtsschreiber. In Sadcen, betreffend das Aufgebot der Hyvotheken- Urkunde, welche über die im Grundbuche von Ledde Band I. Btatt 31 Abheilung II1. Nr. 2 eingetragene Post: Abfindung von 300 Thaler für die Maria Bernhardine Jasper Munsberg aus dem Rezesse vom 31. Juli 1837 gebildet ist, erkennt das König- lie Amtsgericht zu Te>lenburg dur den Amts- rihter Druffel für Recht : 1) Die vorbezeihnete Urkunde wird hiermit für fraftlos erflärt. 2) Die Kosten werdex dem Antragsteller zur Laft gelegt. de Dru el Tecklenburg, den 9. Februar 1887. Königliches Amtsgericht. Mes «t! Dru. [57303 Auf den Antrag der Vollstre>er des Testaments des weiland Konsuls Ernst August Knoop zu Ham- burg, als: l) des Hauëmalklers Ernst Sievers zu Hamburg und 2) des Henry Wachter daselbft, vertreten dur< deren Bevollmächtigten, Kanzlei-Rath Matthbaei zu Harburg, erkennt das Königliche Amts- geri<t zu Harburg dur den Amtsrichter Heinichen für Ret: Die Originals>uldurkunde über ein zu Gunsten des verstorbenen Konsuls Ernft August Knoop zu Hamburg im Hyppvothekenbute des Königlichen Amts- gerihts Harburg unter Vol, VI. Fol. 236 Nr. 1 und Vol. VII. B. Fol, 307 Nr. 7 und im Anlagenbuche Nr. 54 S. 139 ff. am 14. September 1857 bezw. 22, Sanuar 1859 eingetraaenes Kapital von 2491 Thaler 9 gute Groschen 7 Pfennige wird für kraftlos erflärt. gez. Heinichen. Veröffentlicht : (L. S8.) Kollenberg, Sekretär, Gerichtsschreiber Königlihen Amtsgerichts.

(57308]

Das Königliche Amtsgeriht München I., Abtbeilung A. für Civilsachen,

bat am 11. Februar 1887 folgendes Aus\{lußurtheil

erlassen und verkündet:

I, Der Versicherungsschein der anae Gdpo- „nd Mochf : 14. Sanuar 18

theken- und Wechselbank dahier vom 56 Januar 1843

Nummer 1278 B. Fol. 128 unterzeichnet von Dirigent

Brattler und Administrator Gotts<hall, worna<h das

Leben des Präfekten im Kgl. Studienseminar Neu-

burg a. D. Georg Maier auf Lebensdauer für die

Summe von 1000 Gulden versihert worden ift,

wird für kraftlos erklärt.

II. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens hat Pfarrer

Budwhbard als Antragsteller zu tragen.

München, am 12. Februar 1887.

Der ( SENNEREE Königlihe Gerichtsschreiber :

des Königlichen Amtsgerichts I., Abtheilung 49.

Hagenauer.