1887 / 41 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[57459] Vekanntmachung.

Dur Aus\c{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts I. Berlin, Abtheilung 49, vom 7. Februar 1887 ift der vreußishe Staatss{uldschein Litt. H. Nr. 39 341 über 25 Thaler (fünfundzwanzig Thaler) für fraftlos erklärt.

Verlin, den 12. Februar 1887.

Thomas, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1., Abtheilung 49.

[57463] Vekanntmachung.

Die Hypothekenurkunde vom 24. über (00 Æ, eingctragen im Grundbu von Warniß Band 11. Blatt Nr. 39 und von Melzcw Band 111 Blatt Nr. 33 in Abtheilung III. Nr. 1 bez. 1, für die Wittwe Schmidt, geb. Rosenow, ift für kraftlos erflärt.

Angermünde, den 12. Februar 1387.

Königliches Amtrégerit.

¿ebruar 1866, wachend

[57466] Vekfanutmachung.

In Sachen, betreffend das Aufgebot des Hypo- theicntotuments über die im Grundbuche von Hestedt Band ! Blatt 20 Abtheilung III. Nr. 3 eingetrage- nen 100 Tblr. hat das Königli&e Amtsgericht zu Salzwedel unter dem 23. Januar 1887, für Recht erkannt:

Das Hypothekendokument über die auf der Grund- fiterstelle Nr. 20 zu Hestedt Band I. Blatt Nr. 20 des Gruntbu<8s pon Hestedt in Abtheilung TII. Nr. 5 für den A>kermann Mathias Gäde zu Hestedt eingetragene einhundert Tkaler Courant Darlebn nebît vier und cinhalb Prozent Zinsen aus der Obligation vom 16. Iuli 1864, bestehend aus einer Ausfertigung dieser Obligation nebst Hypotheken- buéauszug vom 30. Juli 1864 wird zum Zwe> neuer Ausfertigung für kraftlos erklärt.

Salzwedel, den 25. Januar 1887.

Königliches Amtsgericht.

[57461] Im Nainen des Königs!

Auf den Antrag des Tischlermeisters Gottlieb Radek zu Paffenbeim erkennt das Königl. Amts- gerit zu Passenheim dur den Amtsrichter Radlauer für Recht :

Die Hvpotkbekenzweigurkunde über 450 M, welle Poft in Folge Cession vom 12. Februar 1878 auf den minderjährigen Friedrih Trzaska zu Sc{wirg- stein umgeschrieben ist, und in Abtheilung III. sub Nr. 12 au? dem dem Tischlermeister Gottlieb Nadek zu Passenbeim gebörigen Grundstü> Passenheim Nr. 1A. eingetragen ift; die Hypothekenzweicurkunde besteht aus der beglaubigten Abschrift des Hypothekenbriefs vom 6, Februar 1878 und der gercihtlihen Ver- handlung von demselben Tage,

wird für kraftlos erkiärt. Pafscntheim, den 28. Januar 1387. Königliches Amtsgericht.

S L{

j 574 »5 |

Verschollenheitserklärung.

Nr. 1588. Da Küfer Christian Shön von Ober- a>cr auf die diesseitige Aufforderung vom 21. Jas- nuar 1856 Nr. 388 keine Nachricht von \< gegeben hat, wird derselbe hiermit für vers<ollen erflärt und sein Vermögen dem gestellten Antrage gemäß den muthmaßliden Erben desselben, nämli Leonhard Abel Chefrau, Magdalena, geb. Schön, in Obera>er, Wilhelm Schaub Wittwe, Louise Christine, geb. Schön, in ¿Freudenstein, Gbristoph Schön, Wirth in Franffurt a. M,, Daniel Schön, L SE E e Schmied Karl MNingle Ehefrau, Cbristine, geb. Schön, in Karlsruhe und S<hutzmann Benedikt Brenner (Cbhefrau, Karoline, geb. Scön, in Baden- Baden in fürforgliben Besitz gegeben.

Bretten, den 9. Februar 1887.

Gr. Amtsgericht. : O S Dies veröffentlicht : Der Gerichtsfchreiber. W. Eisenhut. [57306] Jm Namen des Königs! Berkündet am 31. Januar 1887.

Deer, Referendar, als Gerichtés{reiber.

n Sachen, betreffend das Aufgebot des Kauf- manns Naihusius Naumann zum Zwee der Todes- erklärung, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Lauenburg i. Pomm. durch den Amtsgerictszrath Reetsch i

für Ret:

l) der Kaufmann Nathusius Naumann, aeboren zu Lauenburg i. Pomm. am 12. März 1843, wird für todt erflärt ;

2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden detn Nachlasse des Nathusius Naumann event. den Antrag-

itellern auferlegt. E Bon Rechts Wegen.

[57329] Oeffentliche Zustellung.

Vie Frau Auguste Hermine Emma Sc<hmolke, geb. Schönholt, hier, vertreten dur den MNechts- anwalt Dr. Schlesinger, bier, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Maler Karl Friedrich Schmolke, zuletzt in Berlin, jeßt unbckannten Aufenthalts, wegen bös- liher Verlassung auf Ehescheidung, mit dem An- trage :

das zwischen den Parteien bestehende Band der Ghe zu trennen und den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 13, Civilkammer des König- lihen Landgerichts T. zu Berlin, Jüdenstraße 59, I1 Treppen, Zimmer 75, auf i

den 16. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 11, Februar 1887.

Funke,

Gerihts\<{reiber des Königlichen Landgerichts 1,

Civilkammer 13 II. [57328] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Wilhelmine Juliane Tas, geb. Franke, verwittwet gewesene Lücke, zu Berlin, vertreten dur< den Rechtéanwalt Dr. Calm, flagt gegen ibren Ghemann, den Maurer Christoph Tasch, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böôs- licher Verlassung auf Ghescheidung mit dem ntcage:

das zwischen den Parteien besteberide Band der Ehe ju trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären,

wird

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerihts I. zu Berlin, Jüdenstraße Nr. 59, 11 Trevpen, Zimmer 75, auf

den 2. Juni 1887, Vormittags 104 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerite zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwete dec öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 12, Februar 1887.

Funke, Gerichtëshreiber des Königlichen Landgerichts I. Civilfammer 13 I. [57317] Oeffentliche Zuftellung.

Die Wagenfabrik und Handlung W. Weltinger zu Posen flagt gegen den Gutébesitzer v. Btociszewsfi zu Marianowo bei Zirke wegen Zurückgabe des- jenigen Halbwagens, welhen der Beklagte von ihr im April 1886 gekauft und erbalten bat, mit dem Antrage auf Veructkeilung des Beklagten zur Heraus- gabe dieses Wagers, sowie Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbtsstreits vor das Königliche Amtsgecicht zu Birnbaum auf

den 14. April 1887, Vormittags 9 Uhr.

Der gegenwärtige Aufenthaltsort des Beklagten ift unbekannt.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaHt.

Birnbaum, den 14. Februar 1887.

a Bea isre

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgeri<hts.

[57314] K. Amtsgericht Vöblingen. Oeffentliche Zuftellung. Ebefrau des nah Amerika entwichenen Wil- 1 Volz, Webers von Sindelfingen, Maria Tene, geb. Pfeffer, klagt gegen ihren Ehemann ‘egen Alimentenforderung für das von ibr am 21. Dezember 1877 geborene Kind Namens Marie Louise mit dem Antrage : den Beklagten zur Zahlung von 270 4 für verfallene Alimente vom 21, Dezember 1877 bis 21. Dezember 1886 kostenfällig zu verur- theilen und das Urtbeil vorläufig vollstre>- bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Böblingen auf Freitag, den 22. April 1887, Vormittags 94 Uhr. Zum Zwette der öfentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage btekannt gemacht. Vöblingeu, den 14 Februar 1887, Gerichts) {reiberei des Königlichen Amtsgerichts.

Ma.

97318] : , OŒœffentliche Zustellung. „Vie Vereinsbank zu Nürnberg, vertreten durch den Rechtsanwalt und Justizrath Löwe ¿u Breélau, klagt gegen den Partikulier Theodor Kühn, früber in Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen rü>- ständiger Hypothekenzinsen, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an die Klägerin von der für sie auf dem im Grundbuche von Breslau, und zwar von der Schweidnißervorstadt Band 20 Blatt 11 verzeichneten Grundstü>e Nr. 30 Höfchenstraße in Abtbeilung ITT. Nr. 2 eingetragenen Kaufgelder- und VDarlehnsforderung von 62 000 46 54% Zinsen vom 1, Mai bis 1. November 1886 mit 170) 4 sowie 5 M 03 A als }"/4 monatli%e Konventionalstrafe von dem Betrage des jeweiligen Zinsrü>standes bei Vermeidung der Zwangsvollstre>ung in das oben bezeichnete Grundstü> zu zahlen und das Urtbeil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste (Tivil- kammer deë Königlichen Landgerichts zu Breslau, Nitterplaß Nr. 15, Sigßungsfaal 1, guf

deu 10. Mai 1887, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafienen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaßt.

Seipelt, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts,

Oeffentlihe Zustellung. Die ¿zum Armenre<{te zugelaîsenen Ehefrauen : 1) Emma Amalie Wittig, geb. Walt )er, Deatschneudorf, Hanne Eleonore Hover, ges. Arnold, Ublig, in Chemnitz,

Veide vertreten dur Recht8anwalt Hösel

zu Chemnitz,

flagen gegen ihre Ebemänner :

zu 1) den Maurer und Cigarrenarbeiter Carl Eduard Wittig aus Deutschneudocf, zuletzt in Stollberg, jeßt unbekannten Auf- enthalts,

¡u 2) den Shornsteinfeger Ludwig Anton Hover, bisher in Gablenz, jeßt unbekannten Auf- enthalts,

wegen: zu 1) bösliher Verlassung, zu 2) Irrthums bei Eingehung der Eke, mit dem Antrage auf : an 1) Verurtheilung zur Herstellung des chelihen Lebens, eventuell Chescheidung, zu 2) Ungfiltig-Erklärung der Ebe, und laden die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die dritte Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Chemnitz auf

, den 3. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, nit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der vom Gericht bewilligten öffent- lien Zustellung wird dieser Auszug der Klagen bekannt gemacht.

Der Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts, Civilkammer II].

Fischer.

[57324] Oeffentliche Zustellung.

Die Cbefrau Färber Carl Wagener, Anna Maria, geborene Lauterfeld, zu Wattenscheid, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Wallach zu Essen a. d. Ruhr, flagt gegen ihren Ehemann Färber Carl Wagener, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlaffung mit dem Antrage auf Trennung der Ebe dem Bande nah, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Il. Civil- kammer des Königlichen andgeri<hts zu Gfen a. d.

[572971

[90325]

in

5)

4)

geb.

den 24. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 52,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. S

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemabt.

Efsen, den 10. Februar 1887.

Flader, . Gerihts\&reiber des Königlichen Landgerichts.

[57326] Oeffentliche Zustellung. S 1) Ges Seins Fleischer, geb. Felgner, Köchin in Sebnitz, 2) Amalie Wilhelmine Türke, geb. Beier, Wirth- schafterin in Thiemendorf, 3) Emma Franziéka Groß, Müller , E>ert,

Leipzig, 4) Amalie Ernestine Böttcher, geb.

geb. Gieler, gew. bei

geb. in in Neuhausen,

5) Christiane Amalie Auguste Wilde, Wäscherin in Chemniy,

6) Christiane Wilhelmine Weise, verw. Ludwig, geb. Schäfer, in Dittersbach Frankenberg,

flagen gegen ihre Ebemänner :

zu 1, Karl Heinrih Fleischer, vorm. Cigarren- fabrikant in Freiberg,

zu 2, Franz Louis Türke, vorm. Handarbeiter in Bräunsdorf,

zu 3, Christian Friedri<h Groß , vorm. Kaufmann in Noffen,

zu 4, Lebere<t Fürcbtegott Vötter, vorm. arbeiter in Neuhausen,

Ernst Ferdinand Rokert Wilde,

Weber und Handarteiter in Hainichen,

zu 6, Iobann August Weise, verm. Spinnmetister in Riechberg,

fäâmmtli< jeßt unbekannten Aufenthalts

zu 1 und 3, auf Trennang der Ebe vom Bande wegen böslicher Verlassung,

zu 2, 5 und 6, auf Trennung der Ebe vom Bande wegen böliher Verlassung event. auf Her- stellung des ehelichen Lebens,

zu 4, auf Trennung der Ehe vom Bande wegen unverbesserliher Trunksubt und böslicher Verlassung,

und laden die Beklagten zur mündlihen Verband- lung der Rechtsstreite vor die 2. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Freiberg auf

deu 27. April 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Ge- ribte zugelafsenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klagen bekannt gemacht.

Freiberg, den 20. Januar 1857,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Hammer, Aktuar.

[57320] Oeffentliche Zustellung.

Die verebelichte Henriette Seide, geb. Judisch, zu Gnesen, vertreten durh den Rechtsanwalt Dr. Maier zu Gnesen, flagt gegen ibren Ebemann, den Ziegler Friedrih Seide, unbekannten Aufenthalts, wegen Ghesceiduna, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Bande der Eke zu trennen und den Beklagten für dn allein {huldigen Tkeil zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Gnesen auf

deu 18. Mai 1887, Vormittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gematt.

Guesen, den 11. Februar 1887.

Trustaedt,

Gerictss<hreiber des Königlichen Landgericts8.

[57321] Oeffentliche Zusiellung.

__ Friederife Amalie Fisher, Gerbersebefrau von Marktleuthen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Gehrlein in Hof, klagt gegen thren Ebemann Egidtus Salomon Fischer von Marktleuthen, z. Zt. unbe- kannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung auf Scheidung, mit dem Antrage: daß die Ehe dem Bande nah getrennt, der Be- klagte für den allein sMuldigen Theil erflärt und in sämmtliche Kosten des Rechtsstreites ver- urtheilt werde.

Zur Verhandlung über den Rechtsstreit vor der Civilkammer des Königlichen Landgerichts Hof ladet Klägerin den Beklagten auf ö :

Dienstag, den 26. April l. IJ8., _ Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

Hof, den 14. Februar 1887.

B obere des Königlichen Landgerichts Hof. O fleif

Sofleiß.

Hand-

zi 5 rorm.

Lo) 7 >- . - 07227] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau des Knothenschalen\<neiders August Zimrnermann, Pauline, geb. Esser, zu Balken, Bürger- meisterei Leichlingen,

vertreten dur< Rechtsanwalt Kramer

Klägerin und Berufungsklägerin, _ bat gegen ihren genannten Chemann, schalens<neider August Zimmermann, Balken, gegenwärtig ohne bekannten Aufenthaltsort, Beklagten und wegen Chescheidung,

Berufung eingelegt gegen das Urtheil des König- lihen Landgerichts, II. Civilkammer, zu Düsseldorf vom 22. Dezember 1886, mit dem Antrage: „Königliches Ober-Landesgeriht wolle unter An- nahme der gegen das Urtheil des Königlichen Land- gerichts zu Düsseldorf vom 22. Dezember 1886 ein- gelegten Berufung diefes aufbeben, die Trennung der am 28. Mai 1880 zwishen den Parteien abge» \{lofsenen Ehe aussprehenu und dem Berufungs- beklagten die Kosten beider Instanzen zur Last legen“ und lade ih den Berufungsbeklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreites vor den zweiten Civilsenat des Königlichen Ober-Landesgerichts zu

A ae

„den 2, Juni 1887, Vormittags 9 U r,

mit der M artm einen bei Lim eva Ge- <t zugelassenen Anwalt ¿u bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

L der Klage und Berufungs\crift bekannt ge- macht. Heindri<s, Gerichtsschreiber

in Köln,

den Knochen-

früber zu __ Wohn- und Berufungsbeklagten,

Ruhr auf

des Königlichen Ober-Lande8gerihts zu Köln.

[57331] Oeffentliche Zustelluna.

Ioseph Blo, Handel8mann in Obersulz, ver- treten dur Rechtsanwalt Abt, klagt gegen 1) Ger- trude Restlé, Wittwe von Angus Fetsher in Wuen- beim; 2) Johann Baptist Fetser, Zimmermann in Wuenkbeim; 3) Ludwig Fetscher in Belfort ; 4) Carl Fetsher, Zimmermann in Offemont bei Belfort ; 5) Franziéka Fets<her, Ebefrau von Johann Jâggé, Gärtner, früher in Mcrvillars bei Montbéliard, jetzt ohne befannten Wobn- und Aufenthaltsort aus einer Cession vom 20. Novembker 1882 zu Lasten des verlebten Anton Fetsher mit dem Antrage auf soli- darise Verurtheilung zur Zahlung von 722 4 84 4 mit Zinsen zu 5% vom 7. Februar 1883 und zur Tragung der Kosten des Rechtsstreits, und ladet die Beklagten 3 und 4 zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Abtheilung I. Civilkammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Kolmar i. E. auf

den 6. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- ri<te zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung an die Be- flagten 3 und 4 wird diefer Auszug der Klage be- fannt gemacht.

Der Landgerichts-Sekretär : Janfen.

[57330] Oeffentliche Zuftellung.

DieFirma Reiß frères, Kaufleute zuMuktig, vertreten dur< Rebtsanwalt Dr. Nuland, flagt gegen die Henriette Weill, Wittwe von Heinrich Hürítel, Han- delsfrau, früher in Dambach wohbxrend, jeßt obne befannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus 2 Wechsel vom 25. Februar und 6. März 1886 und zwar im Urkundenprozesse, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 4000 4 nebît 5% Zinsen aus 800 M vom 1. Juri 1886 und aus 32009 „4 vom 8, Juni 1886, sowte zu den Kosten, ferner auf vor- lâufige Vollstre>barkeitzerklärung des Urtheils, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verbandlung des Recbtsftreits vor die Abtheilung T. Civilkammer des Kaiserliden Landgeribts zu Kolmar i. E. auf

den 29. Upril 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Der Landgerihts-Sefkretär : Jansen.

[07323] Oeffentliche Zustellung.

Die frühere Grundbesitersfrau Marie Ignée, geb. Wiemer, zu Olshöwen, vertreten durh Rethts- anwalt Czvgan aus Lv>, kiagt gegen den früheren Grundbesißer David JIgnée, zulegt in Gr. Upalten, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böëwilliger Ver- lastung, mit dem Antrage:

das zwiscden Parteien bestehende Band der Ebe zu Trennen und den Beklagten für den allein <uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündliwen Verband- lung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Ly> guf

den 7. Mai 1887, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lyck, den 8, Februar 1887.

E Weber, Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[57322] Oeffeutliche Zustellung.

Die Ebefrau des Arbeiters Sul Wilbelmine, E Wolter, zu Akendorf, vertreten dur< den Justizrath Hientsc, klagt gegen ihren in unbekannter Abwesenheit lebenden Gbemann, den Arbeiter Gott- lieb Schulz, wegen böslichen Verlassens, mit dem Antrage E /

die Ghe zu trennen und den Beklagten für

icbuldigen Theil zu erklären, s au und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhband- lung des Nechtéstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg auf den 13. Juni 1887, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. /

Magdeburg, ten 12. Februar 1887.

_… Nuthmann, Sekretär,

Gerichts\$reiber des Königlichen Landgerichts.

72153 . 0! Oeffentliche Zufiellung. “Dex Rechtsanwalt Meyer hierselbst klagt gegen den A>kerwirth Gustav Krause, früher in Ludwina Hauland, jett unbekanuten Aufenthalts, wegen 86,05 4 Gebübren-Forderung, mit dem Antrage auf Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 86,05 4. nebst 5 “/6 Zinsen let dem Tage der Klagezustellung und vorläufige Vollstre barkeitserklärung des Urtheils und ladet dea Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgeriht a E

en 29. April 1887, Vormittags 11 . „Zum Zwe>ke der sffentlihen Plate Sia dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ostrowo, den 14, Februar 1887.

e Fuchs, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

9 Oeffentliche Zustellung.

Die Wirthswittwe Wilhelmine Bruderel! aus Rummy flagt gegen den Schmied Leopold Ranten- berg, zuleßt in Rummy, jeßt unbekannten Aufent- halts, aus einem Mietb8vertrage mit dem Antrage, den Verklagten zur Zahlung von 18 4A Miethe für die Zeit von Michaeli 1886 bis Ostern 1887 an sie zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig voll- stre>bar zu erklären.

Die Klägerin ladet den Verklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechhtsftreits vor das Königliche Amtsgericht Pafssenheim auf

deu 5. April 1887, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Pafsenheim, den 8. Februar 1887.

Der Gerichtsschreiber us ff Men Amtsgerichts : oe ft.

n Neustettin,

n

hen Eigenthümer A. Arnfst, frühcr in Grünewald, elt in Amerika, und zwar:

beilen,

ären;

Anicage:

urtheilen,

Tlären, i

Wund laden den Beklagten z; indlic r Etn des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- cs

Zum Zwette der öffeatlihen Zustellung wird dieser

FNeusftettin, den 4. Februar 1887.

(57316)

WMagt gegen den Kaufmann Georg Silka, früher zu Weißenburg, jest unbekannten Aufenthalts, wegen

Wwsgelegter Gebühren, Reisckosten und Nü>fracht für

tit Einschluß terjenigen für das bei dem Königl.

7355]

agt gegen den Metzger Friedrih Sonntag von Wagnau, z. Zt.

mgen auf

F Die Ebefrau des Kaufmanns Heinri Cloudt,

als Gerihts\<reiber des Königlichen Landgerichts. 73331

2 4.

Zweite Beilage zum Deulschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Beriin, Donnerstag, den 17. Februar

. Sted>bricfe und Untersu@ungs-Sachen. Zwangsvollstre>angen, Aufgebote, Vorladungen u. Verkäufe, Vervrachtungen, Verdingungen 2c.

-

. Kommandit

2) Zwangsvollftre>uugen, ifgebote, Vorladungen u. dgl.

319] Ocffentliche Zustellung. _ : ) Der Eigenthümer Heinrich Tes in Zecendorf, 2) der Schmiedemeister Brümmer in_ Steinburg, ide vertreten duc< den Justizrath Scheunemann

flagen gegen

der Kläger ad 1 mit dem Antrage: L ) den Beklagten zur Zablung von 300 Æ nebst /o Zinsen vom 7. März 1885 an Kläger zu ver-

) dem Beklagten die Kosten des vorangegangenen esiverfahrens und dieses Rechtsstreites auf-

legen, e E ) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er-

der Kläger ad 2 in zwei Prozessen mit dem

) den Beklagten zur Zablung von je 200 4 nebst

o Zinsen vom 16. Juni 1886 an Kläger zu ver-

) demselben au< die Kosten des vorangegangenen estverfahrens und dieses Rechtsstreites zur Last

legen, L das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er-

zur mündlichen Ver-

richt zu Neustettin auf ; | den 29. März cr., Vormittags 109 Uhr.

¿zug der Klage bekannt gemacht.

Collat, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Oeffentliche Zuftellung. i F Dic Maschinenfabrik A. P. Muscate zu Danzig, treten dur< den Rechtëanwalt Schülke zu Löbau,

nommener Waaren, eines halben Lotterieloofes, aschinen im Gesammtbetrage von 438,24 A mit

n Antrage: , : a. den Beklagten, unter Auferlegung der Kosten

ntsgeriht zu Lörau ausweislich der Akten 6. 42/86 rausgegangene Urrestverfahren zu verurtheilen, die Klägerin 438 4 24 4 nebst 59/6 Zinsen seit dem 26. Oktober 1886 zu zahlen, b. dieses Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor-

Gufig vollstre>bar zu erklären,

# uad ladet den Beklagien zur mündliden Ver- ndlung des Rechtsstreits vor die T1. Civilkammer des niglihen Landgerichts zu Thorn auf den 16. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, it der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- te zugelassenen Anwalt zu bestellen. i

um Zwecke der sffentliGen Zustellung wird jer Auszug der Klage bekannt gemacht.

| Thorn, den 10. Februar 1887.

Krause, GeriWts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zuftellung.

M Nr. 1756. Josef Kloß, Händler von Ber-

Matingen, vertreten dur< Anwalt Riggler in Konstanz,

an unbekannten Orten, aus Kauf

es Rindes auf Bezahlung von 157 4, und ladet

n Beklagten zu dem von Gr. Amtsgeribt Ueber-

Samstag, 16. Upril d. Js., Vormittags 11 Uhr, immten Termin, in wel<hem er beantragen wird, n Beklagten zur Bezahlung von 157 M zu ver- theilen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar erklären. Diefer Auszug der Klage wird zum Zwe> der entlihen Zustellung bekannt gematht. Ueberlingen, 10. Februar 1887, Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts, Fromherz.

7334]

Wertrud, geborne Suth, ohne Geschäft, zu Krefeld, rtreten dur< Rechtsanwalt Wirß zu Düsseldorf agt gegen deren Ehemann, den Kaufmann Heinri oudt zu Krefeld, mit dem Antrage auf Gütertrennung, d ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- rg des Rechtsstreits vor die Il. Civilkammer Königlichen Landgerihts zu Düsseldorf auf ven 15. April 1887, Vormittags 9 Uhr, t der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ite zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Schumacher, Assistent,

B Oeffentlihe Zustellung. S Nr. 1339, Die Ebefrau des Landwirths Karl aufer, Maria Thekla, geb. Hirt, in Dauthingen, rtreten dur< Rechtéanwalt Schleich in Konstanz, gt gegen ihren Ebemann, defsen Aufenthalt zur it unbekannt ist, auf Vermögensabsonderung, mit

n Antrage, die Klägerin für bere<tigt zu erÉlären, Vermögen von demjenigen ihres Ehemannes ab- ondern, und Letzteren zu verurtheilen, die Kosten

f Verloofung, Zinszahlung 2c. von sfentliHen Papieren. e(Se'elischaften auf Ktien u. Attien-Sefells.

mit der Aufforderung, G Geri<{te zugelassenen Anwalt zu bestelle:.

Auszug der Klage bekannt gemadht.

[57332]

König, Schieferde>ers Joseph Mert, sowie des Letzteren selbst, der chelihen Gütergemeins<aft wegen, Kläger, vertreten dur< Nechtsanwalt Karl, } König, obne bekannten Wobn- und Aufenthaltsort, hat der beauftragte Notar Wehrunz zu Termin zu der verordneten Licitation auf den 28. Februar 1887, Vormittags 11 Uhr,

Termine hierdur< vorgeladen.

dergl.

Donnerstag, den 5. Mai 1887, Vormitiags Sj Uhr, einen bei dem gedachten

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Konstanz, den 12. Februar 1887. Der Gerichts\creiber Gr. Landgerichts : Rothweiler.

Oeffentliche Zustellung. : In der gerichtlichen Theilungsfache der Katharina Ehefrau des zu Straßburg wohnenden

gegen Karoline

Drulinagen

zu Diemeringen auf dem Gemeindebause anberautnt. Die genannte Karoline König wird zu diesem

Saargemünd, den 12. Februar 1887, Der Ober-Sekretär.

Erren.

[57335 Bekanntmachung. Dur Urthcil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 15. November 1886 ist die zwischen den Eheleuten Väker Nobert Kuhl- mann, jeßt ohne bekannten Wehn- und Aufenthalts- ort, und der zum Armenre<te zugelassenen geschäfts- losen Amalie Sonnenschein zu Elberfeld bisber be- standene ebelihe Gütergemeins<haft mit Wirkung vom 11. April 1886 für aufgelöst erklärt worden. Der Landgerichtssekretär : Schuster. 157336] Bekanntmachung. Dur<h Urtheil der 1. Civilkammer des König- lien Landgerichts zu Elberfeld vom 12. Januar 1887 ist die zwis<hen den Gbeleuten Kaufmann Mar Herweg zu Wald und der Selma Thomas daselbst bisher bestandene Gütergemeinshaft mit Wirkung vom 22. November 1886 für aufgelöst erklärt worden. Der Landgerichtssekretär : Schuster.

[57337] Vekanntmachung. Dur Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 12, Januar 1887 ist die zwischen den Eheleuten August Plate, früher Wirth und Bierhändkler zu Elberfeld, und der zum Armenrechte zugelassenen Elise, geb. Kantus, da- selbst, bisher bestandene chelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung vom 4. Dezember 1886 für aufgelöst erklärt worden,

Der Landgerichtssekretär.

Schuster. 15744) Beïanntmachung.

In die Listen der bei den unterzeihneten Gerichten zugelassenen Rechtsanwälte ift eingetragen : Richard Gieschen in Santa, Samburg, den 16. Februar 1887. Das Hanseatishe Ober-Landesgericht. S. Bes<üu, Dr., Sekretär. Das Landgericht. Das Amtsgericht. Kal>mann, Dr. Romberg, Dr., Sekretär. Sekretär.

In die Liste der bei dem unterzeichneten Gericht zugelassenen Rechtsanwälte ist der Gerichts-Assessor Hugo de Witt in Stargard i. Pomm. heute ein- getragen. [57283]

Stargard i. Pomm., den 10. Februar 1887.

Königliches Landgericht.

057278] Befanntmaqhung. Es wird damit zur offentlichen Kenntniß gebracht, daß der Rechtéanwalt Conrad Pulft zu Lüchow zum Notar für den Bezirk des hiesigen Königlichen Landgerichts mit Anweisung seines Wohnsißes in Lüchow ernannt worden und dessen Amttantritt am

gestrigen Tage erfolgt ift. Lüneburg, den 11. Februar 1887. : E Der Präsident des Königlichen Landgerichts :!? v B S :

[57447] Bekanntmachung Der Rechtsanwalt Julian Wehlau ift auf feinen Antrag in der Liste der bei dem Königlichen Land- geriht Berlin I. zugelassenen Rechtsanwälte heute gelöst worden. 7

Verlin, den 14. Februar 18857.

Königliches Landgeriht Berlin I. Der Präsident:

Bardeleben. L E L184 r R E [57448] Bekanntmahung.#Y> S Die Löschung der Eintragung des Rechtsanwalts Dr. Hermann Grote in Bremen in der Liste der bei dem unterzei<bneten Gerichte zugelassenen Re<hts-

anwälte wird hierdur< bekannt gemacht.

Hamburg, den 14. Februar 1887. Das Hanseatishe Ober-Landesgericht.

S. Beschhüt, Dr., Sekretär.

57276] Vekanntmachung.

2 Rechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor IJ. Civilfammer des Gr. Landgerichts zu Kon-

In der hiesigen Rechtsanwaltsliite ist gelöst: der Nechtsanwalt Vackhausen von hier,

Oeffentlicher Anzeiger.

[57280]

gelafscnen Rechtsanwälte ist unter f berige Gerichtsafsessor Emil Koppel zu Breélau eingetragen worden.

[572771

aelaffenen Rechtsanwäl“e ift der Nechteanwalt Emil Backhausen, mit dem Wobnfiß in Schwerte unter dem heutigen Tage eingetragen worden.

[57054]

Tackscben Gastbofe in Neustreliß von Morgens 10 an Kicfern-Bau- und Scneidehölzern werden :

9

10.

O

Bekanntmachung. | HKaddampfer „Caurus* gegen einen neuen Swraubendampfer è

J

(L

ad lad) 9

In die Liste der bei dem hbicsigen Landgeribt zus Nr. 53 der bis-

Vreslau, den 14. Februar 1887. Königlicbes Landgericht. Anton.

In die Liste der beim biesigen Amtsgerichte zu-

Schwerte, 15. Februar 1887. i t8geri>t.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdinguugen 2c. Am Sonnabend, den 19. Februar, sollen im

Mirow versteigert

Oberförsterei

No A

Uhr ab, qaus der

Béegang Grünplan

T

esenberg Peets c

olm E U

den 14. Februar 1887. Der Oberförster : F. Scharenberg.

r QOQLZ - EBeO) Verkauf! Herrschaften, welde auf ein boherrscaftlices, vollständig eingerihtetes, von cinem großen Park

umgebenes L E Villen-Grundstü> nabe Dresden, in erster Lage an der Elbe, reflek- tiren, kann i< ein fol<hes wegen Erbtheilung der jeßigen Besitzer : weit uuter dem Kostenpreis bestens empfehlen. : Die Besitzung bestebt aus einer in neuerem Styl erbauten Villa mit Marmor-Treppenbaus und hoch- eleganter Einrichtung, einer kleineren ebenfalls sehr elegant eingerihteten Villa, einem größeren Neben- hause, Gewächs- und Grünhaus, foroie Stallung, Wagenremise und KutscerwoFnung. Nähere Auskunft ertheilt Fricdrich Niebec, Vantgeschäft, Dresden, Mozsczinskystr. 1. [55879] 14 000 kg j reines, ungebleichtes, inländishes Bienenwachs sollen in offentlißer Submission vergeben werden. Hierzu Termin am ‘10. März d. JI., Vor- mittags 11 Uhr, im diescitigen Bureau und sind vorschriftêmäßig auêgestellte Offerten zeitgere<ht sowie Proben von mindestens 100 g bis zum 25, d. Mts. einzureichen. i _— Die Bedingungen können im Bureau eingesehen, au<h gegen Einsendung von 50 L abschriftlich be- zogen werden. Spandau, den 8, Februar 1887. , Königliche Direktion der Munitionsfabrik.

Mirow,

[57052] Bekanntmachung. Ein auf der diesseitigen, an der Spree gelegenen Gaëanstalt lagerndes Quantum Gascoaks von 300 000 kg foll im Wege der offentlihen Sub- mission an den Meistbietenden vergeben werden und ist bierzu ein Termin auf den 22. Februar d. J., Vormittags 10 Uhr, im diesseitigen Büreau anberaumt. _- Bietungélustige wollen ihre mit der Aufschrift „Submission auf Gascoaks* versehene Offerten bis zum Tage und der Stunde des Termins hier ein- reichen. Die Bedingungen liegen im diesfeitigen Büreau zur Einsicht aus. Spandau, den 14. Februar 1887. : Direktion der Geschütg-Giefßereci. (57047) Subtniffion. | 4 Für die Werft foll der für das Etatsjahr 1887/88 vorliegende Bedarf an Kupfer in Blöcken, Zink und Zinn beschafft werden. Geschlofsene Offerten mit der Aufschrift: „Submission auf Kupfer in Blöcken“ sind zu dem am 28. Februar 1887, Mittags 12 Uhr, im diesseitigen Bureau anstehenden Termine einzureihen, Bedingungen liegen in der Registratur der unterzeichneten Behörde aus und sind für 1,00 A zu beziehen. Kiel, den 14. Februar 1887. | Kaiserlihe Werft. Verwaltungs-Abtheilung.

[57265] Submisfion. E Für die Werft soll der für das Etatsjahr 1287/88 vorliegende Bedarf an gewöhnlichen, matten und Spiegel-Glas\ceiben beshafft werden. Geschlossene Offerten mit der Aufschrift: „Submission auf Glasfcheiben“ sind zu dem am 2. März 1887, Mittags 12 Uhr, im dieéseitizen Büreau an- stehenden Termine einzurei<hen. Bedingungen liegen in der Registratur der unterzeihneten Behörde aus und find für 0,75 Æ zu beziehen. Kiel, den 15. Februar 1887.

571048]

; 4

in der Registratur der unterzeihneten Vebörd und find für 1,00 Æ zu beziehen. ¡C

Aufschrift : 7. März 1887,

der Ober-Postdirektion eing

. Berufs-Senofsens aften. Woten-Auêweise der deuts Berschiedene BekanntmaHu . Theater-Anzzigz2i. j Familien-Nachri.ßten, j

Submission.

Die Kaiserlibe Werft ¿u Kiel beabsihtiat, den kleineren einzutaus<cn, dessen Erbauung dieéscits aufgesteliten Vedingungen zu erfolgen bat. iese Bedingungen sowie diejenigen, unter wel<en

F L T

S ao A F Loo AMTAÎT» A as Taus<ges<äft abge{loïîen werden soll,

s; > L tegen ° c

aus Reflektanten wollen ges{lofene Offerten mit der eUmtaus< Caurus“ bis zu dem am _Mittags 12 Uhr, im dies- einrei<en.

mit !

° ) c 17 4% 551 s s eifttgen Bureau anstehenden zJermtne

Kiel, den 14 Februar 1887.

Kaiserlicze Werft. Verwaitungs-Abtheilung.

Vekanntmachung.

t @& g von Teiegraphenstangen. Die Lieferung ven 6096 Stü Telegravbenstangen [l im Wege des schriftlihen Anbietungsverfah- s vergeben werden. Die näheren Bedingungen können in der Registratur

4 2 2

esehen, oder abs<riftlih

ezogen werden.

Etwaige Angebote sin dem Vermerk „Angebot auf Lieferung

vere cli, bis

zum 1. März d. Js., 11 Uhr Vormittags,

\terber cinzusenden und werden zu diesem Zeitpunkte

Segenwart der etwa er i

N L ><itenenen Anbieter eröffnet S werden.

Angebote, wel<e \p gestellten Bedingungen berü>kichtigt.

Die Auëwabhl unter den Anbietern, wel{e 4 W vom Tage des Termins ab an ihr Angebot gebunden bleiben, wird vorbehalten. Stettin, 12. Februar 1887. Der E Ober-Posftdireftor. Sunio.

4) Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

Bekanntmachung. Í 32 /oige Westpreußische Pfandbrief Nr. 2 Wychulec über 1600 Thaler it an- zeigli< im Jahre 1347 bei cinem Scbiffbruch, welchen der damalige Inhaber, der nah Nordamerika auêégewanderte und dort inzwischen verstorbene Zim- mermann Ludwig Polycarpus Blankenburg aus Müblhausen in Thüringen, erlitten haben foll, bis zur Unfenntlihkeit beschädigt worden und soll auf Antrag der Erben deëselben für kraftlos erklärt werden Marienwerder, den 9, Februar 1887. Königl, Westpreuß. General: Landschafts-

Dircktion.

: Gogolt ink Laa i versiegelt und äußerlih

von

aker eingeben, oder wel<e den “1! A4 m Ha T ot los niht entsprechen, bleiben un-

[57275] : : Moscau Faroslaw 5 °', Vrior.- Obligationen.

In der am 30. Januar a. St cr. stattgefundenen ersten Verloosung von Obligationen obiger Anleihe sind folgende Nummern gezogen:

Nr. 4391—4400 2781—2790 9 à 1000 Rbl.

Nr. 9706—9710 18841—18845 20311—90315 7106—7110 13931—13935 2%20131—20135 9736—9740 15936—15940 11056—11060 15656 —15660 10 à 500 RLGL.

Nr. 24332 25108 20667 21646 25208 24871 23820 25005 21989 20552 22989 21643 23139 13 à 100 Rbl.

Die Rückzahlung dieser Obligationen erfolgt vom 1. Juli d. F. a. St. ab in Moscau bei der Kasse der Gesellschaft, in St. Petersburg bci Herren Wogau «& Co., in Verlin bei Herren Robert Warschauer «& Co. in Creditruteln, an letzterer Stelle zum betreffenden TageScourfe. Mit dem 1. Juli 1887 a. bört zinsung dieser Obligationen auf. Moscau, Februar 1857. Direction der Moscau Jaroslaw Eisenbahn Gesellschaft.

5) Kommandit - Geselischaften auf Aktien u Aktien - Gesellsch.

[57469]

Deutsch - Ostafricanishe Gesellschaft. Zur constituirenden Generalversammlung der Deutsch-Ostafricanischen Gesellschaft laden auf Grund des $. 43 des Statuten-Entwurfs die Unterzeichneten zum Sonnabend, den 26. Februar d. J., Mittags 12 Uhr, in Berlin, Leipzigerstrafe Nr. 4, im Reichstagsgebäude, | sowohl die bisherigen Betheiligten, als “au dic Zeichner der neuen Antheils<eine hiermit ein. Tagesorduung: Feststellung des Statuts und dessen S bing: Wahl der Mitglieder des Direktionëraths, Wahl der Nevisoren. Verlin, d den 17. Februar 1887. ,

Elberfel i Graf Be hr Bandelin. Karl von der Heydt. Dr. Carl Peters.

die Ver-

t t.

Hohenlimburg, 14. Februar 1887.

nz auf

Königliches Amtsgericht.

Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilung.