1887 / 42 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[57553] Oeffentliche Zuslellung, :

Die Frau Hedwig Kraft, geb. Kobnke, bier, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Jacoby bier, klagt gegen ibren Ebemann, den früheren Cartonage- fabrifanten Siegfried Kraft, zulegt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Ver- laffung, mit dem Antrage auf (Fhbescheidung:

die Cbe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und ibn in die Kosten des Rechtsstreits zu ver- urtbeilen, und ladet den Beklagten ¿ur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des König- liden Landgericbts I. zu Berlin auf den 16. Juni 1887, Vormittags 10} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestell

Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemadt.

Berlin, den 15. Februar 1887.

Buchwald, (Zerictsicreiber des Königlichen Landgerichts I., Civilfammer 13.

[57554] Oeffentliche Zustellung. . Die Frau Barbara Fubrmann, geb. Fahl, hier, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Heinri Cobn, hier, flagt gegen ihren Ehemann, den Vergolder Franz Hermann Fuhrmann, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Aufentbalts, wegen boëlicher Verlafsunc mit dem Antrage auf Ehescheidung : das zwischen den Parteien bestebende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein s<uldigen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des König- lihen Landgerichts I. zu Berlin auf den 16. Juni 1887, Vormitiags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht. Verlinu, den 15. Februar 1887. Buchwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I., Civilkammer 13.

wird

[57548] Oeffentliche Zustellung.

Die Handeléfrau Bä>er zu Borbe>, ve dur<h den Rechtzanwalt Lentze bierselbst, klagt den Bergmann Wilhelm Meisters, früher zu Bo jeßt unbekannten Anfenthaltsorts, aus dem Kauf von Backwaaren aus den Jahren 1878—1880, mit dem Antrage auf Berurtéeilung des Beklagten zur Zah- lung von 234 M 88 nebft 5 Prozent Zinsen seit dem 1. Januar 1885, und ladet den Beklagten zur mündlicen Verbandlung des Re<tsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Borbeck auf

den 23. April 1887, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Borbeck, den 3. Februar 1887.

Bornemann,

Gericht&schreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Kalbmetzger Heinri Reit von bier klagt gegen den Wirth Franz Limburger und dessen Eheή frau, früher bier wohnhaft, jeßt mit unbekanntem Aufenthalte abwesend, für käuflich geliefertes Fleisch, mit dem Antrage auf Zahlung von 17,55 # und auf vorläufige Vollstre>barkeit des Urtheils, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtéftreits vor das Königlihe Amtsgericht 12 bier auf

den 16. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Frankfurt a. M., den 8. Februar 1887. (Unters<{rift), Gerichts\cbreiber des Königlichen Amtsgeri@t3.

rtreten

[57551] Der

[DTDLO] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 1276. Der Kaufmann Iohann Frie zu Freiburg, vertreten dur< Arwalt Schi hier, klagt gegen seine Chefrau Eugenie, macher, aus Rottenburg, zur Zeit unbekar enthalts, wegen grober Verunglimpfung lihen Verlafiens, mit dem Antrage Sceidung der ¿wiscben den Parteien ber 1873 zu Straßburg im Elsa abges{ Ebe, und ladet die Beklagte zur mündlichen

handlung des Rechtsstreits vor die IV, Civilfkammer |

r N

des Groß8herzoglien Landgerichts zu Freiburg auf den 11. Mai 1887, Vormittags Sz Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem Geri<te zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadht. Freiburg, den 12. Februar 1887, Der Gerichtsschreiber des Grofberzoglichen Landgerichts. Dr. Harden.

Oeffentliche Zustellung. verebelihte Kalfkbrenner Brandt, Elisabeth. geb. Amme, zu Schraplau, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Rüffer zu Halle a. S., klagt egen ibren in unbekannter Abwesenheit lebenden hemann, Kalkbrenner Christoph Heinri Brandt, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung der Gbe, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Halle a. S. auf den 11. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemat. Halle a. S., den 14. Februar 1887, Lemme, als Gerihtss<reiber des Königlichen Landgerichts.

[57512] Oeffentliche Zustellung.

Der Kassirer Friedrih Heinrich Neu, kleine Rosen- ftraße 5, Hamburg, vertreten dur< die Rechts- anwälte Dres. S. Israel & Max Coben, fklagt im Wetselprozeß gegen den Makler Georg Huth- mann, früher in Hamburg, Vanksstraße 234, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus sieben Wechseln, resp. vom 4. August 1886, 9. August 1886, 23. August 1886, 20. September 1886, 20. Oktober 1886, 30. Oftober 1856 und 8. November 1886, mit dem Antrage auf Verurtbeilung des Beklagten zur Zab-

lung von 4 6750 nebst 6 9/ Zinsen seit dem Klag: feliungota e und den Kostea, eins<ließli< der dur< Erwirkung der beiden Arrestbefehle resp. vom 22. November 1886 und 21. Dezember 1886 ent- standenen, und ladet den Beklagten zur mündlicen Verbandlung des Rehtsftreits vor die Kammer Il. für Handelssachen des Landgerichts zu Hamburg auf Mittwoch, den 13. April 1887, Vormittags 9# Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rite zugelafsenen Anwalt zu bestellen. S

Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 16. Februar 1887.

W. Meyer, : Gerichtsschreiber des Landgerichts. Oeffentliche Zuftellung.

Der Johannes Hâmel und dessen Ebefrau, Eva, aeb. Scharf, zu Lendorf, Kläger, vertreten dur Necbtsanwalt Dr. Müller in Kassel, beantragen gegen den Kaufmann Heinemann Heinemann zu Borken, Beklagten, wegen Re<nung83ablage, Anberaumung eines Termins zur Ableistung des dem Beklagten dur re<téfräftiges Erkenntniß des vorhinnigen Königlichen Kreisgerihts zu Rotenburg a. F. vom 20. Mai 1876 auferlegten Eides, und laden den Be- flagten zur Eideéleistung und Erlassung des Läute- rungéurtheils vor die erite Civilfammer des König- liven Landgerichts zu Kaffel auf

den 26. April 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestell.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kassel, den 11. Februar 1887.

Roos, :

Gerihts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[57507] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Franz Schrader zu Oebisfelde klagt gegen den Dienstknebt August Schneider, zu- leßt beim A>kermann Fr. Lange zu Wenze, jetziger

Aufenthaltsort unbekannt, wegen 36,30 4 Forderung für am 27. und 28. Juni 1886 käuflih gelieferte Manufakturwaaren, mit dem Antrage auf Zahlung von 36 M 39 S rebst 6/9 Zinsen seit 1. Juli 1886 und der Kosten und Bollstre>barkeits-Erklärnng des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Klötze auf den 22. April 1887, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mever, Gerichtsschreiber des Königlichen Amts3gerichts. [57509] Oeffentliche Zuftellung. Der Kaufmann S. BVehrendtsohn hier, Altstädt. Langgasse 81, vertreten dur< den Rechtsanwalt Lipmann hierselbst, klagt gegen den Kommis Her- mann Lagro, früher bierselbst, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen 30 A Waarenforderung, mit dem Antrage, den Veklagten zur Zahlung von 30 dreißig Mark nebît 69% Zinsen seit dem 1. Dezember 1885 zu verurtheilen, und das Urtheil für- vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlibe Amtégeriht X. zu Königsberg i. Pr., Zimmer 34, auf

den 4. April 1887, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlidhen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

P. Nieß, Gerichtss{reiber des Königlichen Amts8gericht3. X, T. 25

[57618] Oeffentliche Zustellung.

gedachten |

Der Bermann Mayer, Kaufmann in Kochemx, ver-

| treten dur< Recbtêsanwalt Loenartz, klagt gegen den

| in der Klageschrift sub 4e genannten Jacob Thönnes,

| früber zu Wirfuë in Amerika ohne bekannten Wohn-

_

und Genoffen, wegen Forderung, den Beklagten sub 1 für das

und Aufenthaltsort, dem Antrage :

- | Ganze und die übrigen Beklagten zusammen unter

pro rata ibrer Erbbetheiligung für das e zur Zablung von 382 #4 34 4 nebst Zinsen 5 9/6 vom 20. Februar 1886 und in die Kosten zu verurtbeilen, uxd ladet den Beklagten Thönnes | zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die b;weite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu | Koblenz auf den 25. April 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ricbte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öfentlihen Zustellung wird | dieter Auszug der Klage bekannt gemad®t. Koblenz, den 15. Februar 1857. Bron: Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[57513] Oeffentliche Zustellung.

Der Isidor Levy, Eigentbümer zu Rappolt8weiler, klagt gegen 1) den Anton Vogel, 2) dessen Ebefrau Josefine Klinger, 3) den Jobann Baptist Klinger, Sobn von Jean, 4) dessen Ebefrau Virginie Wald- vogel, 5) Chrifostomus Kienlen, und 6) dessen Ebe- frau Mathilde Klinger, Alle Aerêleute, früher zu Haufen wohnhaft, jeßt ohne bekannten Wobn- und Aufenthaltsort, und zwar gegen die Eheleute Vogel als Solidar-Hauptschuldner und die Gbeleute Klinger und Kienlen als Solidarbürgen, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 265 4A 80 p

Pachtzinsen aus den Jahren 1884 und 1885, der Prozeßkosten, sowie auf vorläufige Vollstre>bar-Er- klärung des Urtheils und ladet die Beklagten zur mündliwen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgeriht zu Kolmar im Elsaß auf den 31. März 1887, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zrwoe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. ——_ Sur,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts. (07508] Oeffentliche Zustellung.

Der Zimmermeister Andreas Witte zu Sechausen, Kreis Wanzleben, vertreten dur< den Iuístizrath Robolski in Wanzleben, klagt gegen den Müller und Gastwirth Auguît Steffens, früher zu Seehausen, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen einer For- derung für dem Beklagten auf dessen vorherige Be- stellung gelieferte Baubölzer fowie für gefertigte Zimmerarbeiten, mit dem Antrage auf Verurtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 1564 4 42 4

nebst 5% Zinsen vom 24. Dezember 1836 an, für

5 9/% Verzuz3zinsen seit dem 1. Januar 1886 somie auf vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtbeils gegen Sicherheitsleistung, und ¡ladet den Beklagten zur mündliben Verbandlung der Rehts- streits vor die zweite Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg anderweit auf

den 7. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei vem geda<ten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. _ Magdeburg, den 8. Februar 1887. Loewenthal, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[575161 Oeffentliche Zustellung. L Die Ebefrau des Bergmanns und Musikus Wilhelm Wartmann, Wilhelmine, geb. Linke, zu Magdeburg, vertreten dur< den Rechtsanwalt Glatte, klagt gegen ihren in unbekannter Abwesenheit lebenden bemann, den Bergmann und Musikus. Wilhelm Wartmann, wegen böslihen Verlasfens, mit dem Antrage: L die Ebe zu trennen und ten Beklagten für den schuldigen Theil zu erklären, : und ladet den Beklagten zur mündli<hen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerihts zu Magdeburg auf den 13. Juni 1887, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemaht. _ Magdeburg, den 12. Februar 1887. Nuthmann, Sekretär, . Gericht2shreiber des Königlichen Landgerichts.

[57517] Oeffentliche Zuftellung. . : Der Postbeamte Frit Nettelbe>, zu Mülhausen i. E. wohnhaft, vertreten dur< Rechtsanwalt Bertelé im Armenre<t flagt gegen feine Ebefrau Maria, geborene Ebrbart, früher zu Mül- bausen i. E. wobnbaft, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltëort, auf Ehescheidung, mit dem Antrage: E Es wolle dem Gerichte gefallen: die zwischen den Parteien bestehende Ebe für aufgelöst erflären und der Beklagten die Kosten zur Last legen, und ladet die Beklagte zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen auf den 10. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : Zum Zweke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<t. _ Mülhausen, den 14. Februar 1887. Stabl, Sekretär, Gerichtss<hreiber des Kaiserlichen Landgerihts.

[57555] Oeffentliche Zuftellung. x Die verebelibte Schuhmaher Swolz, Auguîte, geb. Wieland, zu Dülken, vertreten dur den Justiz- rath Gröêger I. zu Schweidniy, klagt gegen ibren Ehemann, den Schuhmacher Wilhelm Swolz, früber zu Lomnit, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung der Ebe und Verurtheilung des Beklagten als allein \uldigen Theil, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Schweidnitz auf den 13. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. e Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Wengler, Geri(ts\<hreiber des Königlichen Landgerichts. [57510] Ocffeutliche Zustellung. : Der Besitzer Martin Wonschikowski aus Birken- brüd bei Ieêzewo klagt gegen den Maurer und Bes sitersohn Gustav S<mcichel aus Flötenau bei Gruppe, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Zahlung von 168,92 # in der Strafsache D. 218/54 veraus- lagter Gerichtsfosten und 18 Æ verauslagter Sreib- gebühr, ferner auf Zahlung von 64,50 #4 Ver- fäaumnißkosten für 43 Arbeitstage und 10 46 Koft- und Logisgeld, mit dem Antrage: den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an Kläger 261,42 M nebst 5% Zinsen seit 1. Ja- nuar 1885 zu -zablen und das Urtbeil für vor- läufig vollstre>bar zu erflären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Schwetz auf den 7. Juli 1887, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Manteuffel, Gerichtsschreiber des Königlichen Amt3gerits.

[57549] Oeffentliche Zustellung.

Der Schuhmacher Iohann Köstler von Neualben- reuth als Vormund des außerebelihen am 1. Juli 1886 geborenen Kindes der Häusleräto<hter Magdalena Köstler von Neualbenreuth Namens Margaretha hat gegen den ledigen Dienstkne<t Eduard Rustler von Kuisam in Böhmen, derzeit unbekannten Auf- enthalts, Klage bei dem Kgl. Amtsgerihte Wald- sassen auf

1) Anerkennung der Vaterschaft zu fraglihem

Kinde,

2) Bezahlung eines jährlihen Alimentationsbei- trages von 36 Æ, in vierteljährigen Raten vorau8zablbar, auf die ersten 14 Lebensjahre

_ des Kindes, ferner 3) Bezahlung des seinerzeitigen Schulgeldes und der eventuellen Leichenkosten gestellt. Klag8verbandlung8termin ist auf Mittwoch, den 6. April 1887,

Vormittags 9 Uhr, bestimmt und wird Beklagter hiezu geladen.

Waldsafsen, den 15. Februar 1887.

Amts8gerichts\<reiberei. (L. S.) Baumer. [57619] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Münzel & Cie. zu Biesbaden, ver- treten dur< Rechtsanwalt Dr. Großmann, klagt gegen den Ignaz von Suchorzewski aus Galizien wegen Forderung, mit dem Antrage auf Zahlung von 32 M 90 4 nebst 69/06 Zinsen vom 12. Juli

1870 an und ladet den]Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Mehtefreito vor das Königliche Amts- iht zu es n auf q 19. April 1887, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekar nt gemacht. S

midt, | Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerihts. ITII.

[57520] Klage-Auszug.

Die gewerblose Odilia, geb. Nix, CGhefrau des Kleidermacers und Tuchbändlers Anton Lowary zu Düren, vertreten dur< Rechtsanwalt Vüttgenbah zu Aachen, klagt gegen ihren genannten Ebemann, den Anton Lowary, Kleidermacher und Inhaber einer Tuchbandlung zu Düren,

mit dem Antrage: , E

„Das Königliche Landgeriht wolle die zwischen Parteien bis dahin bestandene, ebelihe Güter- gemeinschaft für aufgelöst erklären, die Güter- trennung mit allen geseßlichen Folgen aussprechen, die Parteien zur Auseinandersezung und Fest- stellung ihrer Re<hte vor Notar verweisen und die Kosten dem Beklagten zur Last legen.“

Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtéstreits vor die II. Civil- fammer des Königlichen Landgerihts zu Aachen auf

Samstag, den 30. April 1887, Vormittags 9 Uhr. Aachen, den 12. Februar 1887. : Plümmer, Landgerichts-Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

E Klage-Auszug.

Die ¿zum Armenrete bclafsene gewerblose Helene, geb. Seulen, zu Uebat, vertreten dur< Rechtsanwalt von den Hoff in Aachen, klagt gegen ihren Ebemann Iohann Werner Reuters, A>erer, zu Uebah, mit dem Antrage: :

„Königliches Landgeriht wolle die zwischen Parteien bestebende ebelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erflären, Gütertrennung auésprechen, die Parteien zur Festseßung ihrer Vermögens- re<te und Auseinanderfsezung vor Notar ver- es und dem Beklagten die Kosten zur Last egen.“

Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- bandlung des Recbtsstreits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf

Freitag, den 22. April 1887, Vormittags 9 Uhr.

Aachen, den 10. Februar 1887.

Plümmer, Landgerihtz-Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[57558] Bekanntmachung.

Die dur< Rechtéanwalt van Werden vertretene ge!dâftélose Martba, geb. Stellmacher, zu Barmen- Ritteréhausen, Ebefrau des Kellners und Verwalters Adolf Kirstein daselbst, hat gegen- diesen beim Königlichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündliden Verbandlung ist Termin auf den 21. April 1887, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der II. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Schmidt, Gerichiss{reiber des Königlichen Landgerichts.

[57557]

Die zu Köln obne Ges<häft wohnende Maria, geb. Düring, Ebefrau des Kaufmanns und Fabri- kanten Albert von E>, daselbst, Carthäuserwall 24 C, wohnend,

A dur< ReHtzanwalt Iustizratb Fischer zu Köln,

klagt gegen ibren genannten Ehemann auf Auf- lösung der geseßlichen Lütergemeinschaft.

Termin zur mündlihen Verbandlung if auf Mittwoch, den 20. April 1887, Vormittags 9 Uhr, vor dem Kgl. Landgericht, 11. Civilkammer, zu Köln

anberaumt.

Köln, den 8.

Der Recht2antvalt. gez. Ftscher, Justizrath. Pro copia: - Der Rectzanwalt. Fischer, Justizrath. ola Klageauszug wird biermit veröfent- ict.

Köln, den 15. Februar 1887.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts,

1]. Civilkammer. Neinarßs8. [57556] Urtheils-Auszug.

In Saten der zu Deut, Hermannstraße Nr. 15, wobnenden Ebefrau Gustav Schimmel, Maria, geb. Ruland, ohne besonderes Geschäft, Klägerin, ver- treten dur< Rechtsanwalt Res, gegen den Gustav Scimmel, ohne besonderes Geschäft, zu Deut, Be- klagten, hat das Königliche Landgeri>t, III. Civil- kammer zu Köln, dur< Urtbeil vom 20, Januar 1887 die zwischen den Parteien bestehende eheliche Gütergemeinshaft für aufgelöst erklärt, an deren Stelle vollständige Gütertrennung au8gesprochen, und die Parteien behufs Aus8einanderseßung vor den König- lien Notar Remy zu Köln verwiesen.

Köln, den 16. Februar 1887.

W. Res, Recbtsanwalt. Veröfentliht: Rustorff, Gerichtëschreiber des Königlichen Landgerichts.

[57518] Bekanntmachung.

Durch einen vor dem Königlichen Notar Hinder- kotte in Neuß am 7. Februar 1887 zwischen den Brautleuten Heinri< Wilbelm Arthur Gobrecht, Babhnbofs-Restaurateur in Kapellen, Kreis Greven- broih, Wittwer von Frieda Löpper, und Julie Glbersfir<, ohne besonderen Stand, gebürtig und domizilirt in Heddesdorf, Kreis Neuwied, jezt zu vorbesagtem Kapellen sih aufhaltend, abges{lo!senen Ghevertrag ift bestimmt worden :

Passus concernens :

F. 1. Die Contrahenten {ließen ibre Ehe ohne Gütergemeinshaft im Sinne des Artikels 1530 des Rheinischen Civil-Geseßbuches.

Ein Auszug aus diesem Ebevertrage ist beute im Audienzsaale des hiesigen Königlichen Amtsgerichts angeheftet und sfentli© ausgestellt worden.

Grevenbroich, den 14. Februar 1887.

E Müsch, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

N

V

eitc

S 5

Beilage

‘iger und Königlich

42. . Ste>briefe und Untersubungs . Zwangévollstre>ungen, Aufgebot

. ® b M», R ao M „s dis L » . Verkäufe, Vervahtungen, Verdingungen 2.

L c . Verloosung, Zinézabiung 2.

Sa

& c A S

nn Af VOnN C E

Live

E ladungen u. dergl.

. .

0-397 4+ ADiCrên. R F Fes

Dec

2) Zwangsvollstre>ungenu, Aufgebote, Vorladungen u. dgl

[57519] Vekanutmachung. Dur einen vor dem Königlichen Notar Bo

in Wevelingboven am 20. Januar 1887 wischen den

Brautleuten Iacob Krüli, Maurermeister in Vürgermeifterei Hemmerden, und Maria

Les

Herges, obne Geschäft daselbit wobnend, abges<le?enen

Ebevertrag ift bestimmt worden: M „4 e 7 2 ? Betreffende Stelle: Erster Artikel :

Zwischen dem vorgenannten Herrn Krüll und dem

voraufgeführten Fräulein Herges als zukünftigen Ebe gatten joll die gesetzlihe Gütergemein! <aft, wie fol in dem Artikel 1400 und folgende des bürgerlicher Geseßbucbes vorgeseben ist, geltend sein, jede< mi folgender Beschränkung: 1) Jeder der zukünftigen Ehegatten foll Eigen ] DeT 1 n Kleidungëtüd>e und n fein und bleiben

Bräutigam ein

E

fe, Verpachtungeu, Verdingungen 2e.

Handels-HSolzverfauf im Wege der Submisfion in der König'ichen Ober Kreis Schwe, Regierungsvezirk Marienwerder.

Auf fo Golombe> unmit auf Vrabehölze

10 Uhr,

2 iy } S: O U E É Klerern-Langhölzer, weiche g n der fléöSbaren Brabe la an der o03bdaren Yrapße ag

7 > - G R Trab otd os hene Offerten bis späteste: E: von d aterzelGneten entgegengenomme

ura ° Das Loos

nthâlt

(über 2 f har A ir

Kubik- inhalt

fm dels

R E: Davon ertfallen

. r Aut ¿ | ( 1 ntitiaz Weise | d l stige Weise f 54 ; S (i359 L112 I Eigentft um tergemeins<haf

e anerfallt, ïotn L iat

.

L

1D

soll deren und bleiben und nzlih ausges<{loîen

egiments und der Zus 5 zum „4. März 18 Regiment einzusenden.

Garde-Kürassier-Iiegiurent.

> Den

[56343] Verding von Eisenbahu-Ardvciten.

y "C R c

> Mer; lr: dos N apor l d Wes h: que Ctr o f

««USTUDTUNg Des LinterTbaues der ’(cubauttred E c 5

fs von =>t ae h

Fe Mét E 0D . D L S An 2

e | [97905] Bekanntma

f

H e |

r Sap Af

erôtbet und gepußt

cis at A e ç ern, werden verfegelte, mit der 2

o

Wai L

1s Donnerstag, den Z. Mär:

n: aus è

1112

försterci Charlottenthal,

Con Gol, al 7 07 staliswen Holzablage bei

<ung.

1 Bei unterzei@neten Amtsgericht ist in Gemäß» S0 vom 1. Juli 1878 Schubert als Recbts-

E an "1: m Nghkns26 2211 M hr eat i anwa dem nig zu Waldenburg zugelassen

1fs<rifr „Submission cr., Vormittags

Anforderungs- preis (Zare einshließlid

onstigen

Kotten)

S

und 7ontt

358 421 156 9

519 49

21/98

163 56 126 53

78/44! 55

90 !

11 990

917 6 730 73 20 11 530

4248 {6

is IV |Gumma | 1367 2067 651 309 £0176

Die Eröffnung der eingegangenen Offferten

3 Uhr, im Becbler hen Gasthauë zu Golom Die Gebote sind obne Vorbehalt e abzugeben. Bei glci boben Geboten Vorzug. Ein Viertel des Gebotes ist Ertheilung des Zuschlages an die Königliche F: - Die ipeziellen Submi'sionsbedingunge bedingungen, denen si< Submittent dur& Abgab in meinem Geschäftszimmer einge!ehen werden. e Die Hölzer wird auf Verlangen der Asbla bei Tußel, vorzeigen. Aufmaßlisten steben gegen Erstattung der

b n

51266 371

a VYUnns U DLL

auf alle Loo

N Ehothos (Rar lowédeide (Westpreußer

L nom T amts w 9 S daneben gültigen aügemeinen Holzverktaufs-

ausdrüd>li<h unterwirf genauf\eber, Königlicher Förster

Kopialien (12 4) 3

Charlottentha! bei Osche in Westpreußen, Der Königliche Oberförster.

hring.

[57502] 5 Holzverkaufs-Bekanntmachung.

Am Dienftag, den 1. März cx., Vormittags 10 Uhr, sollen im Baebn'sen Lokale in Groß- Väter aus dem diesjährigen Sclage und der Totalität der Oberförsterei Reiersdorf folgende Brennbölzer verkauft werden :

I. Belauf Wu>er 4286s rm Kiefern-Kloben.

11. Belauf Döllnkrug. ca. 750 Kiefern - Kloben 154 rm Kiefern-Knüpvvel. i

II1. Belauf Väter. ca. 89 rm Kiefern-Knüvbel.

_IV,. Belauf Dusterlake. 47 rm Kiefern-Knüvpel.

_V, Belauf Gollin. ca. 150 rm Kiefern-Knüvpel.

Reiersdorf, den 15. Februar 1887.

Der Oberförster. Euen.

[57439] 5 Königliche Oberförsterei Vandsburg, West- preußen, Vahnstation Linde (Ostöahn).

Am Donnerstag, den 3. März d. J., Vor- mittags von 11 Uhr ab, sollen im biesigen Holz- verkaufslokale folgende Hölzer aus den Scutßbezirken Zune), Kl. Luau, Muhelmsbru uud Cottasbain

enlud an den Meistbietenden gegen glei baar Zablung verkauft werden : S :

ca. 310 Stü>k Eichen-Nutzenden,

ca. 270 rm J Böttcher - Nußholz I. und ca. 1100 rm Eichen-Brennholz-Kloben,

ca. S rm Buwen-Nußhbolz II. Kl,

ca. 78 Stü> Virken-Nugenden.

Unter den Eichen-Nutenten befinden #i< fehr s{öne zu Tischler- 2c. Zwe>ken geeignete Abschnitte, fowie starke Schiffsbaudölzer.

Vie Verkaufsbedingungen werden im Termine be- fannt gemaht und sind die Belaufsbeamten ange» wie?en, die Hölzer auf Verlangen vorzuzeigen.

Kl. Lutanu, Wpr. (Post), den 16. Februar 1887.

Der Königliche Oberförster : einbard.

378 rm Kiefern-Kloben, 599 rm Kiefern-Kloben,

600 rm Kiefern-Kloben,

[57562] Vekanntmachung.

| Quantum Lumyen (ca. 50 Centner leinene, wollene, | baumwollene, Tucblumpen 2c.) soll am 23. Februar | d. J., Vozmittags 97 Uhr, im biesigen Stra? | 9 a. C gS 2 T, im tegen WiIrass an den V

| gefängniß öffentlich

I 3D

und dem Gerichtsgebäude an

die bier angesammelten leinenen Papierspäbne, Eifen, Zink und lid meistbictend gegen baare werden.

Königl. Direfkti

[57052] | Ein auf der dicsseitigen, an GasZanstalt lagerndes Quant

mission an den Meistbietenden i\t hierzu ein Termin auf

im diesscitigen Büreau anberau _Bietungélustige wollen ihre L” B

zum Tage und der Stunde d

reichen.

Die Bedingungen liegen im zur Einsicht aus. Spandau, den 14. Februar

[57617] Die Abnahme der Abgänge Regiments foll verpachtet werde

Eine Partie Guß- und S<hmelzeisen (ca. 50 Centner), desgleichen altes Zinkble< (ca. 2 Centner), fowie ein

Zeit von 10 bis 2 Uhr aus.

an demelben Tage, oder für alle Loosc zusammen

ermin als Kaution, der Rest 6 Wochen nat

werden im Termin bekannt ge-

974 Am 3. März cr., Vormittags 10 Uhr, follen auf dem Hofe zwischen dem hietigen Krankenbause

Die Vedingungen werden im Termin bekannt ge- macht, au ftönnen dieselben verber im Büreau der Arbeits-Inirektion eingesehen werden.

Berlia, den 16. Februar 1887.

Untersuchungs: Gef

Vekanutmachung. 300 000 kg soll im Wege der öffentlihen Sub- den 22. Februar d. J., Vormittags 10 Uhr,

«Submission auf Gascoaks* versebenen Offerten bis

Direktion der Geschüt-Gießerei. Bekanntmachuug.

liegen zur Kenntniß im Zablmcister-Büreau in der

9730 299 03 59 V4

Nachmittags - . ! « le zuglei lautet, den

1) zu zablen.

t, können werktäglih

Krahmer in Plaskau

Neistbietenden verkauft

der Ratbenowerstraße und wollenen Lumven, andere Abfälle öffent-

Bezahlung verkauft

on des änguisses.

der Spree gelegenen um Gascoafks von vergeben werden und int. e mit der Aufschrift es Termins hier ein- diesseitigen Büreau

1887,

aus den Küchen des n. Die Bedingungen

eCttngungaen

bis zum S. März d. J., a mittags 11 Uhr, die (16 wird, an uns, Tranksaf besteilgeldfrei ein:ureiden.

welchen die

> i Ton Nor tp 04 c Tia Lil Lib - E Tp

7c

aigli< (lintsrheinische}. NAdtheilung IV.

Vflafterarbeiten. von ca. 1770 qm P

r 9!70 117 ¿a!ter U , S . e Se L wut anka on ton Ciotoyr e e Tuch: { :

n 1A. is L Le tis

T 2sterkieics O Priaîter LALSN At map Sen JevoTs verdungen 2+ 5 Sov M, INTeT Cer Zl

. ait

EATE F E 2 joll im Wege des

Ar Ny Werden.

der Aufschrift : ot auf Pflasterarbeiten“ d. Mts., Vormittags 11 Uhr,

-! i211 70 on Uns elinzuretiMen.

ì u Ie erfolgt zu E E r

Sue Ko 1E der bezeihneten

H t rrorraH d

! 7 R550 Li C LEL,

er Per}oni

werden. Verlin, den 5. Februar 1887. Königliches Eisenbahn: Vetriebsamt Verlin—Lehrte.

Vefanuntmachung. tai ver:ci<hnet stebende edürsni?e der biesigen Königlilen Strafanst Zeitraum vom 1. April bis 31. Oktober 188 und zwar circa: a9 ebl, 6000 Kg. gelbe Erb 3 2000 Kg. U , 900 Kg. Buchweizengrüte, , 700 Kg. asiatis<er Har 50 Ka. Bu{bwe tes 50 Ka. 1pen, 1500 Kg. 100 Kg. Fadennudeln, 1250 Kg. 5 Kg. getro>nete Pflaumen ; 4000 Kg. Rindfleis, 300 Kg. Hammelfleis<{, 1000 Kg. Schweineschmalz, 700 Kg. geräucherter Spe>, 3000 Kg. roben Rindernierentalg, 400 Kg. Buller, T0 Kg. Kartoffeln, 3509 Kg. Salz, 40 Ka. Pfeffer, 40 Kg. Kümmel, 40 Kg. Gewürz, 1090 Ltr. Essig, 7000 Ltr. Milch, 90 Hctl. Halbbier, 400 Kg. Syrup, 1600 Kg. Käfe, 16 000 Stü>k Heringe, 600 Kg. Rübsl, 1800 Kg. Petroleum, 1009 Mtr. PetroleumdoHte, 50 Mtr. Oeldochte, 40 Kbm. fkiehnen Klobenbolz, 24 000 Kg. Roggen-Richtstrob, 159 Kg. Fahl- leder, 500 Kg. Soklleder, 209 Kg. Brandfobl- leder ; 200 000 Kg. Braunkohlen, 5000 Kg. Stein- koblen, 400 Kg. weiße Stü&enseife, 1400 Kg. Elainseife, 20 Kg. Raßirseife, 909 Kg. Soda, 50 Stü> wollene Lagerde>en, ollen zur Lieferung im Wege der Submission ver- eben werden. Anerbietungen sind portofrei, versiegelt und mit der Aufscrift : „Submission auf Lieferung von Wirtb \{afts3- »edürfntfen“ bis Dienstag, 1. März cr., Vormittags 10 Uhr, an welWem Tage die Offerten geöffnet werden, unter der Adreffe der Königlichen Strafanstalt zu Vranden- burg a. O. einzureichen. Von den sub a. und ec. aufgeführten Gegen- ständen find zugleih versiegelte Qualitätsproben vor- zulegen. Die Lieferung des Fleisches, geräuberten Sve>s, des Schrwreincschmalzes und Rindernierentalgs, sowie der Milch und des Bieres, welche täglih erfolgt, desgleichen der angegebenen Lederforten für den Be- trieb, kann nur an biesige Submiktenten vergeben werden. Die Lieferungs: Bedingungen- liegen vom Tage der Bekanntmachung ab im Sekretariat der Strafanstalt aus, können aach gegen 1 # Kopialien in Abschrift

i i

Offerten mit der

s >y

4

Vrandenbur4e, ècn 14. Februa 7. Königliche Direktion der Strafanstalt.

[57501] Submission

auf Liererung von

199 g J

- Lârz cr., früh 16 Ubr

S Le Ci HICHL il, “R

ift derselben 14 Artilierie-Devot Exfuort.

r 4‘

43 î 2

( : Befanntma<hung. _&ür das Rewbnungsjahr 7 Lieferungen im Wege des s\<{ri? verget a, die Holzmaterialien am

Vormittags 19 Utr,

20 509 kg raf. Rübsl amn 5.

Nachinittags 3 Uhr. evote nind patestens bi

ent! prehender Bezei

i 1XA7 R

4 L &

c

rnowitz, dcn 12. Fet

Ca vid

Königliche Berg: Inspection.

[57561] E.

Vekanntmachung. Dos Rodyra ht nor

Schmiermaterialien ?ür

r GOO0 Eo uhnitiori +— O. 4 I Eg Omer U!

beraumten schienenen Vis zum ( i onnen die Lieferung®- bedingungen beim Porti terselbit eingesehen oder gegen vorberige Einen von 680 A4 abs{rifilid bezogen twerden. i Strafgefänguniß bei Berlin (Plözensee), am 15, Februar 1887. : Die Königliche Direktion.

E S , Lazarethe, 0 Fo Es 1887 bis ultimo Jun

N in a110090 Vedtngungen

32, etnzuteben und

î Vorniit-

foll ù ind : tâärz cr., i einzureicen. Berlin, den 14. Februar 1887. Königliche Garuisou-Verwaltäng A7.

“M Lis

[57565]

Die Anfuhr des an Lagerstroh 1887/88 foll in Submission verdungen werden _ Bedingungen find in unserm Büreau, Ziegel- straze 52, einzusehcn und vershlofsene Offerten bis zum 26. Februar cr., Vorinittags 11 Uhr, daselbft einzureichen. Verlin, den 14. Februar 1887.

Königliche Garnison-Verwaltung Ux.

Pro

E Vekauntmachung.

Y ‘ieferung der wäbrend des Etatsjabres für das unterzeihnete Hauptamt, sowie für die Post-Zollabfertigungsstellen in der Ritterstra und in der Klosterstraße Nr. 76 erfor Brennmaterialien soll am 7. März d. Js. Mindestfordernden vergeben werden. Verfsiegel Offerten, mit der Aufs(rift: „Angebot auf Licfe- rung von Brennmaterialien“ versehen, sind bei unferer Hauptamtskasse, Alt-Moabit Nr. 145, wo- selbst au die Lieferungébedingungen einzusæben find, vorher abzugeben. Berlin, den 14. Februar 1887,

Königliches Haupt-Steneramt

für ausländische Gegenftände. 57566]

Die Lieferung des Menagebedarfs für die Mann- schaften der unterzeichneten Abtheiluzg für die Zeit vom 1. April d. bis 31. März k. Js. nah dem System der Portioné-Lieferung wird biermit offentlich auégesdbrieben.

Die Licferungs-Bedingungen sind auf dem Bürcau, Lindenvlatz $8, während der Dienststunden einzusehen, au< für 50 « zu beziehen.

Die Angebote müßen versiegelt sein und die Auf: \<Grift „Lieferung des Menagebedarfs für 1887/38" erbalten.

Ibre Eröffnung wird auf dem obengenannten Büreau Dienftag, den 1. März d. Js., Nath: mitiags 3 Uhr, erfolgen.

Landsberg a. W., den 14. Februar 1887. Königliche L. Abtheilung 2. Brandeuburgi: schen Feld:-Urtillerie:-Negiments Nr, 18

3c

erlangt werden.

(G. F. 3).