1887 / 43 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[57785]

[57784]

und ladet den Beklagten lung des Recbtsstreits vo Königlichen Landgerichts T. zu Berlin 59, T1 Treppen, Zimmer 75, auf

den 16. Juni 1887, Vormittags 102 Uhr, der Aufforderung, einen bei derm gedabten Gerichte zugelassenen Anwalt

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gernaht.

Verlin, den 15, Februar 1887,

zu 2 den Tagearbeiter

in Großschweidnit,

zu 3 den Fabrikar früher in Wilthen,

zu 4 den Tagearbeiter Rein früber in Zittau,

zu © den vormaligen Sclossergesellen August Haulitschke, früher in Lauba, zu 6 den Plumpenbauer Peter Hager, früher in

ôda,

deren Aufenthalt jetzt unbckannt ist, zu 1—5 mit dem Antrage, die Beklagten kosten- pflichtig zur Herstellung des ehelichen Lebens zu derurtheilen, bei deren Außenbleiben im Ter- mine aber die zwischen den Parteien bisher be- standene Ebe wegen bösliher Verlassung der Klägerinnen Seitens der Bcklagten zu eiden, zu 6 mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bisher bestandene Che wegen böslicher Ver- laffung der Klägerin Seiten Béellagtens zu

scheiden,

uxd laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor vie zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bautzen auf den 27. Mai 1887,

Vaugzen, den 14, Februar 1887, Hempel,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

o] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Johanna Henriette Bauer, geb. Nagel, hier, vertreten durh den RNehtsanwalt Jacoby hier, flagt gegen ihren Ehemann, den S{miedegesellen Anton Bauer, zuletzt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Ehescheidung: i die Che der Parteien zu trennen, den Beklagten ¡Ur den allein {huldigen Theil zu und ihn in die Kosten des Rechtsstreits zu ver-

urtheilen,

und ladet den Beklagten ¿ur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des K lihen Landgerichts 1. zu Berlin auf den 16. Juni 1887, Vormittags 164 Ußr, mit der Aufforderung, einen bei Gerichte zugelassenen Anwalt Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemaHt.

Berlin, den 15. Februar 1887. Buchwald,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerißts 1,

Civilkammer 13.

urtheilen,

Funke,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts [,

Civilkammer 13 TI.

[57695] Gf Io orft ol

° Oeffentli<ze Zustellung.

: r Vanguier Alovs Kalvhenn und der Lebrer einri Oosmeiiter, Beide zu Ershausen, vertreten

age au theilung des Beklagten zur Zablung n 190 M nedit 95% Zinsen seit 1. April 1886 0 die Koîten des Rechtéstreites zu

2177

A

OCES C: Firf

E ++. > Do wor R . ertiaren, unt ladet den Beklagten zur mündlichen antluong ves Hectsitreits vor die I1II. Civil- ner 2 Srozterzoglicen Landgerichts zu Karls-

Zeraucritag, den 12. Mai 1887, Vormittags S: Uhr, rens, cinea bei dem gedahten Ge-

ae u2iofis Arwait zu bestellen. O F : 3 r : Tanne ace n A4 Siaciscuge, r 16 Zebragr 1587 Frebé Peri rc Groterzc:

r 2

s y ; & 5 ( r V E A It iei ate liner Ciemanr Metres F , 4 L Ait 4115711161 Tes | f [1 j f aer TutientTal tse

Adolf Gustav Pobl, früber eiter Ernst Julius Sauer, hold Oswald Weiße,

Königlichen Ober-Landes3gerihts zu Königsberg i. Pr.,

mit der Aufforderung, cinen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu béstellen, E M

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser lassung Seitens des Beklagten zu scheiden s\ci, der Beklagte au die Prozeßkosten zu tragen habe, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung der Nechtsftreits vor die Civilkammer des König- lihen Landgerichts zu Tübingen auf

Auszug bekannt gemacht.

Gerichtsschreiber des Königlichen Ober-Landesgerichts.

E a e Zusteliung, er Kausmann A. Rosenberg zu Widminnen, ver- | mit der Aufforderung, einen bei vem geda{ten Ge- treten dur< den Rechtéanwalt Rohrer in Löten rihte zugelassenen Ann fte as gn den N ours Meyer, unbekannten uf- Y ffentliben Be enthalts, wegen 25 4, mit dem Antrage auf Zab- | Auszug der Kl

lung von 29 M nebst 6 9/0 Zinsen seit dem i Wr üb L Q ei] tober 1884 und Vollstre>barteitserklärung des Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung au Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Lößen auf

) , Vormittags 10 Uhr, mit der an jeden Beklagten gerichtcten Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. „Zum Zwed>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klagen bekannt gemacht.

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Auguït Ebbers aus Seershausen bei Meinersen, Provinz Hannover, Marie Helene Catharine, geb. | [ e i A Der ne, z. Zt. bei Otto Wutschke zu <llhelmshaven, Klägerin, wider ihren genanntea | Vöhrenbach, vertreten dur< den Thei

Shaven, Klägerin, | ei Böh / è urd) den Theilhaber Ben- Chemann, zuleßt in Varel, jet unbckanaten Auf- | jamin Volk von Vöhrenbach, klagt gegen den Musif-

i dem gedachten zu bestellen.

Oeffentliche Zusteliung. Die Frau Marie Friede Emilie Warm, hier, vertreten dur<h den Necht2anwalt Zacoby, klagt gegen ihren Ehemann, den Schlosser Rudolf Ferdinand H haft gewesen, jeßt bösliher Verlassung Antrage: dic Ghe der Parteien zu trennen, den Beklagten fur den allein \{uldigen Theil zu erklären und ihn in die Kosten des Rechtsstreits zu ver-

Heinrich Zinn, zuleßt hier wohn- unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung, mit dem

zur mündlichen Verhand- r die 13, Civilfkfammer des , Jüdenstraße

vor hiesigem Großherzoglichen Landgeri{te angeseßt ist.

zu bestellen. Oldeuburg, 1887, Februar 15. [57786]

157754] ODecffentliche Zustellung.

und der Beklagten ges{lossenen Ehe wegen böslicher Perlaung Seitens der Beklagten, und ladet die | l Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streites vor die Civilkammer des Königlichen Land- geri<ts zu Navensburg auf

den JZuitizrath- Stre>er zu Heiligenstadt, ] can Müßblenvächter August Lieberam, er, Jeßt n unbekannter Abwesen- | em Pactvertrage vom 18. März | von 139 e und Zinfen mit dem

_Koïten Î s zu tragen. Kläger en Geilagten , dessen Aufenthalt unbekannt

C E E D : Berhandlung des

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

kan ri@te zugelassenen Anwalt zu bestelien.

de n Rechtsstreits 5 Mh Tanprt At J ez: No

das Amtsgeri&t II. Auézug der Klage bekannt ge:nacht.

en 16. Npril 1887, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwede der eNentiiwen Zustellung wird

cer Auszug der Klage bekannt gemacht.

| [57555] Oeffetttliche Zustelklutig. °

O zu Dülken, vertreten dur den Justiz- Ebemann Shubuaher WULLE SLE e E Ghemann S ah elm Scholz, früher zu Zomniß. jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bös- licher Verlassung, wit dem Antrage auf Trennung | Berlin I. zugelassenen Nehtsanwälte ift der ReHts-

Deffentlicve Zuftellung. efrau des Metgers und Ochsenwirths in Octidelsheim, Lisette, geb. ur Ne<téanwalt Dr. Fr. Weill gen ibren genannten Ehemann, abdwe?end, wegen barter Miß- atl es Berlaîsen derselben, In ArIraoe, die Gbe der Streittheile für aufgelöst

mit der Aufforderung, einea bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. [57677] |

tes Zuîtellung wird dieser | [57755] Armensache.

| burg, vertreten Ur eGtdaniwalt Riff, klagt gegen j ¡eine Shesrau, geb. Rosa Deruf, früher in Paris, | Zulafun Recht haft bei i | sobans: in Stella, S T „13 g zur Nectsanwaltschaft bei den unterzei<- | Faaien ie 2A g B obne be- | neten Gerichten aufgegeben.

ae e es ¡wischen dem Kläger und dec

“ettaglen auézuipre@en, und ladet die Beklagte zur | des Oberlandeéaeri{ts f ß N Z N b < v Sger1

müntliden Berbanblung des Recbtsftreits ror die “agi a

m Qn La Zen Yandbgerits,

LÆfientlit;ie Zräclaug, rofiatre ter Yo&car Gie

ire J j 77, 1 Straßbarg auf

wegen L ist von der Klägerin, vertreten dur< den Herrn Justizrath von Obernit hieselbst, die Berufung iegen das Urtheil des Königlichen Landgerihts zu Memel vom 3. Dezember 1886 ein- gelegt mit dem Antrage: 4 unter Auflebung des Erkenntnisses des König- lichen Landgerichts zu Memel vom 3, Dezember 1886 die Ebe der Parteien zu trennen, den Be- klagten für den s<uldigen Theil zu erklären und demselben au< die Prozeßkosten aufzulegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechts\treits vor den dritten Civilsenat des

Sitßungsfaal Nr. 35, auf deu 23. Mai 1887, Vormittags 9: Uhr,

Körigsberg i. Pr., den 8. Februar 1887. Steinert, Kanzleiratb,

den 18. April 1887, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieter | 2228: in Sachen Alois Walther von Haueneber- stein gegen Lehrer Joseph Matheis von Hardheim, wegen Forderung, wird dahin berihtigt, daß der Veklagte Joseph „Mathein““ heifit.

Löten, den 12. Februar 1887, ____ Jeziorowski, Sekretär, Gerictsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

In Sachen der Ehefrau des Schusters Carl

f

cnthalis, Beklagten, wegen Herstellung des ehelihen | werkmaher Fran Ö hal lagten, wegen [ e ( z Josef Werne von Vöhrenb-

S hat Klägerin vorgestellt, ihr Ehemann, der | z. Zt. an unbekannten Ste Ablvesend, D r agte, „habe sie und ihr in der Che geborenes | kauf, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- Kind am 3. September 1885 verlassen, ohne seit | klagten zur Zahlung von 280 M unter Kostenfolge jener Zeit etwas wieder von sih hören zu lassen. | d Urtkei N des p E ihr daher unbe- | u ann? und Lage hle gegen denselben auf Herstellung | lung des Rechtsstreits vor das (C zoglihe des chelichen Lebens ev. Ehescheidung. und lade ihn | Amtsgericht a u P ae dur< ihren Anwalt, Herrn Rechtsanwalt Müller, vor das Großherzoglihe Landgericht zu dem hier E aue zur Mean der Sache mil der Aufforderung, cinen bei dem genannten Ge- | Auszug la; ‘ani

rid;te zugelassenen Anwalt zu Peftellen a E

Im Termin wird Klägerin beantragen :

Ler l ea 4 Huber, „Großherzogliches Lardgeriht wolle erkennen, | Gerits\hreiber des *Srobberzoaliden Amtsgericht.

daß der Beklagte s{uldig sei, behufs Wieder-

herstellung des chelihen Lbens mit der Klägerin | [57757]

innerhalb 1 Monat zu derselben zurückzukehren,

widrigenfalls auf weiteren Antrag der Klägerin | häuser, zu Neuweiler, vert

Didrig 1 en H h , vertreten dur<h Rechhtsa

die zwischen Parteien bestehende Ghe auf Grund | Zenetti, klagt gegen ihren E den ‘Shreint der böslichen Verlassung für geschieden und der | Georg Hild zu Neuweiler, mit dem Antrage auf Beklagte unter Verurtheilung in die Kosten | Gütertrennung.

für den {huldigen Theil erklärt werden solle.“

Da Beklagter abwesend und sein Aufenthalt un- | die Sitzung der Civilk Kaiserli :

bekannt ist, wird idm dieser Auszug aus der Klage E E S hiermittelst öffentlih zugestellt mit dem Bemerken, daß Verhandlungstermin [07783] | bestimmt.

auf Dienstag, den 3. Mai 1887, Morgens 11 Uhr,

Der Gerichtsschreiber :

Bohlje. des Königlichen Landgerichts zu Düfseldorf vom n A N Gütertrennung ¿wis<en dem [75 ' siclung. Heeßger Wilhelm Meislo<h und feiner Ebef Der Johannes Danner, Provisionêreisender in | Maria eb. Schmitz Ble Lf nd 8 Gese A A Prov! end , gev. SchimI8, ohne besonderes Geschäft beide E vertreten dur<h Rechtsanwalt Schneider zu Gerresheim wohnend, mit allen gesetzlichen Folgen jter, ( ine Ghefrau Frideri e Tlagezu‘tellung, dem 2 emb agf gegen leine Ehefrau Friderike, geb. | vom Tage der Klagezuitellung, dem 29. November

Saber, von Ginclweiler, Gde. Grünkraut, O.-A. | 1886 an, ausgesprochen Ravensburg, mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, | : mit dem Antrage auf Trennung der am 5. Oktober 1880 vor dem Standesamt Uln zwischen dem Kläger

[57780]

den 11. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Landgerichts-Sekretär : (L. 8.) Krümmel. [57756] Oeffentliche Zustellung.

Die Christine Lehre, geb. Svar von Nagold, derzeit in Stuttgart, vertreten dur< den Re<hts- anwalt Vierer in Tübingen, klagt gegen ihren mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden Ebemann Jakob Lehre, Tuhmacher von Nagold, auf Ebescheidung, mit dem Antrage, erkennen zu wollen, daß die von der Klägerin mit dem Beklagten am 29. Mai 1871 zu Reutlingen ges<lossene Ehe wegen böëlicher Ver-

Mittwoch, den 13. Juli 1887, Vormittags 9 Uhr,

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser

Tübingen, den 12. Februar 18837. _____ Seckretär Jetter, Gerichtss<hreiber des Königlichen Landgerichts.

Unsere öffentlihe Zustellung vom 7. d. M.,, Nr.

Vaden, 16. Februar 1887. _Gr. Amtsgeriót. G-crichts\chreiber Lu 8. 57697] Oeffentliche Zustellung. Nr. 2287, Die Firma Maier, Volk & Hils in

ur< für vorläufig vollstre>bar erklärtes Urtkeil nd ladet den Beklagten zur münblicen Verhand-

Freitag, den ú. April 1887, Vormittags 9 hr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Villingen, dea 19. Februar 1837.

: _ Vekanntmachuag.

Die Ebefrau Georg Hild, Elijabeth, geb. Bank- Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits ist vom 4. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, Hörkens, Landgerichts-Sekretär,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

Durch re<htskräftiges Urtheil der L. Civilkammer

Düsseldorf, den 15. Februar 1887. Der Gerichtsschreiber : Steinhaeuser.

Donuerstag, den 26. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr,

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Ravensburg, den 12. Februar 1887.

E Just. Ref. Wurstner, Gericts\{reiber des Königlichen Landgerichts. D Â:

Tis 0rpholi A A (> E T Vie verebelichte Schuhmaher Scholz, Auguste,

r i5 MNs - 4 5 J j 2 4 -

euie R tbeilung bes t Man als allein n und Notar Justizrath Engelmann, wohn- [huldigen Theil , ) en Beklagten zur | haft zu Berlin, be ingetragen worde

mündlichen Verhaudlung des Nechtsstreits vor die Be 1e fngetrager worben. 11. Civilfkammer des Königlichen Lndgerihts zu Schweidnitz auf

den 18. Mai 1887, Vormittags 9 Ubr,

Zum Zwecke der öffentlichen Zu'tellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemaht. ge

L Adler: N Gerichtës<hreiber des Königliben LUndgerichts. ge

Oeffentliche Zustellung. Der Schuhmacher Alfred Paul Weiß zu Straße | [5

Uufentbaltéort, mit dem An-

init» 5 oli j e 1itammer 2e RKSaiferliéen Landgeridts ju

<1

zugelassenen Rechtsanwälte ist eingetragen :

#0 Bekanntmachung.

Q 2 Le 5 2 E E 2 T2 S 9 In die Liste der bei dem Königlichen LandgeriŸt

unter Nr. 43 der Nehtsanwalt Jun i to der Nehtsanyv ans mit dem Wobnsiß Stettin, Gas

erbauten Villa mit Marmor-Treppenhaus und ho eleganter Einrichtung, einer kleineren ebenfalls schr elegant eingerichteten Villa, cinem größeren Neben- bause, Gewähs- und Grünhaus, fowie Stallung Wagenremise und Kutscherwoknung. ;

Stettin, den 14. Februar 1887. Königliches Landgericht.

C E s , 2 7 ÎIn der Liste der bei uns zugelassenen Rethts-

6 Befanntmaqung. |

anwälte ift uaterm heutigen Tage der Necbtsanwalt

r. jur. Johann Gottlieb Märker in Frankfurt

Main eingetragen. E

Frankfurt a. M., den 16. Februar 1837. Königliches Amtsgericht.

j

|

S |

_ Bekanntmagtzung. In die Liste der bei dem Königlichen Landgericht |

Verlin, den 15. Februar 1887. Königliches Landgeriht Berlin I.

Der Vrâäsident: Bardeleben.

In die Liste der beim biesi 2 zerite zu- |

lassenen Rechtsanwälte i O ROLEN er

e<téanwalt Hermann Prestien hieselbst ein-

tragen worden.

Parchim, den 16. Februar 1887. Großherzogliches Amtsgericht.

7801]

Rechtéanwalt Karl Eigenbrodt dabier hat dic

Darmstadt, am 8. Februar 1887. Der Präsident Der Srofident Ie

1 rz0ogl. Ò das Großher;ogthum Landgerichts zu Desi Hessen. Darmstadt.

2

S öri. Machenhauer.

Die Eintragung des Dr. jur. rma Grote in der Liste der bei dem fb cir F Bremen zugelassenen Rechtsanwälte ift gelöst.

Bremen, den 16. Februc.c 1887. 5

Der Präsident des Landgeri>ts. H. H. Meier, Dr. [57777]

s 3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

E Holz-Verkauf in der Oberförsterei Burgftall am Freitag, d . Márz 1887, Vormittags 10 Ube Ie Köhne'’shen Gasthofe zu Burgstall. Belauf Schernebe> Jagen 320 B, a. i Förster Böttcher. Virken ca. 20 rm Kloben, 30 rm Knüppel, 30 rm

Stockhol¡, 20 rm Reiser.

Kiefern ca. 60 Nutzabschnitte, 690 rm Kloben,

70 rm Knüppel, 290 rm Stoholz, 1370 rm Reiser.

Belauf Mahlpfuhl Jagen 239 A. a. F Förster Sorge. Birken ca. 10 rm Kloben, 5 rm Stodcholz, 19 rm

Reifer,

Kiefern ca. 450 rm Stothol;, 1080 rm Reiser.

Belauf Salchau, Dolle, Burgstall und Schernebe>.

Totalität. Kiefern ca. 24009 Stangen V. und VI. Klafe

(Hopfenstangen).

Burgstall, den 14. Februar 1887. Der Oberförster.

O Verkauf!

Herrschaften, welche auf cin hoMherrshaftlihes,

vollständig cingerihtetes, von cinem großen Park umgebenes

Villen-Grundstü>

nahe Dresden, in erster Lage an der Elbe, reflek- tiren, kann i< ein sol<es wegen Erbtheilung der Jebigen Besitzer

weit unter vem Kostenpreis

bestens empfehlen.

Die Besitzung besteht aus einer in neuerem tod

Nähere Auskunft erthcilt Friedrich Riebe, Bankgeschäft, Dresden, Mosczinskystr. 1.

[54130 Vekanntmachuug.

Cs sollen pptr. 28 500 kg Bleiasche im Wege der

öffentlichen Licitation verkauft werden.

Offerten, auf der Adresse mit dem Vermerk : „Offerte auf den Ankauf von Bleiasche“

versehen, sind bis 25. Februar cr. Vormittags 11 Uhr, hierher cinzusenden. ® ¿ G

Bedingungen liegen hierselbst aus, werden au<h

gegen 50 S abschriftlich verabfolgt.

Erfurt, den 29, Januar 1887. König!iche Direktion der Mureitionsfabrik,

[57664] Submisfion.

Am 11. März 1887, Vormittags 10 Uhr,

findet im diesseitigen Büreau der Verkauf

s : Verkauf von alten Metallen, Papp-Abfällen, Wachs in zsfentli Metallen, Papp-? ¡ öffent Submission statt. i E

Offerten, postmäßig verschlossen, mit der Auf-

schrift: „Submission auf Ankauf von alten Me- tallen 2c. “, sind bis zum Termin hierher einzureichen.

p P Fa - Mde ; roRTE; e Verkaufs - Bedingungen im diesseitigen Büreau

einzusehen und gegen 1 K Kopialien zu beziehen.

Artillerie-Depot Erfurt.

[57665] Betanutmaczung.

Es soVen:

pptr, 100 009 kg Gußstahl-Bohr- (Dreb-) Spähne,

90 000 Gußstahl-Frais-Syähne, 15 000 ,_ Eisen-Frais-Spähne

im Wege der Submission verkauft werden, wozu Termin auf Donnerstag, den 19. März cr., Vormittags

11 UHr, im Bureau Nr. 22,

anberaumt ift.

Die Bedingungen liegen im Ges<äftsbureau zur

Einsicht aus, können auch gegen 1 46 abschriftlih bezogen werden.

Danzig, den 16. Februar 1887, Königliche Direktion der Getvehrfabrik.

[57617] Bekanntmachung.

Die Abaahme der Abgänge aus den Küchen des

Regiments foll verpachtet werden. Die Bedingungen liegen zur Kenntniz im Zablmeister-Vürcau in der Zeit von 10 bis 2 Uhr aus. Offerten mit der Ádresse des Regiments und der Zuschrift „Küchen- gans lind bis zum „4. März 1887“ versicgelt L

m Regiment einzusenden. Garde-Kürassier-Regiment.

[0657] _ _Bekanntmachung.

Vas Bedürfniß an Büreaumaterialien für die

Veit vom 1. April 1887 bis Ende März 1888 bei ker Artillerice-Werkstatt, dem Feuerwerks-Laborg- torium der Geshüßgießerci, der Puloerfabrik, der SGewchr- und Munitionsfabrik, der Militär-Schieß- schule und Gewehr-Prüfungs-Kommission, der ¡Forti- fitation und dem Artillerie-Depot soll im Wege der öfentlihen Submission vergeben werden und ist bierzu ein Termin auf

- Mittwoch, den 2. März cr., Vormittags 10 Uhr,

im dicsseitigen Büreau Breitestraße 68 an- an,

Tinzelne Proben und die Bedingungen liegen

Einzelne L zur Einsicht aus, au< fönnen leßtere gegen Erítattung der Shreibgebühren bezogen werden,

Spandau, den 11. Februar 1887. Artillerie-Depot.

Die Anfubr des Bedarfs an Lagerstroh pro

1887/83 foll in Submission verdungen werden.

Bedingungen sind in unserm Büreau, Ziegel-

straße 32, einzusehen und vershlossene Offerten bis zum 26. Februar cr., Vormi daselbft einzureichen. / A E

Verlin, den 14. Februar 1887. 57565 Königliche Garnison-Verwaltung 1 )

¿ 43.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 19. Februar

1887.

Steckbriefe und Untersuhungs-Sachen.

wangsvollstre>uangen, Aufgebote, Vorladungeù u. dergl.

1.

2. :

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. d.

Verloosung, Zinszahlung 2c. von öfentliwen Papieren. 5, Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Geselis.

D

Deffentlicher Anzeiger.

. Berufs-Genofsenshaften.

Wodchen-Ausweise der deutschen Zettelbanken. Lane Bekanntmachungen. ZHeater-Anzeigen. Œæ,; dor Barone Not . Familien-Nachrichten. / In der Börsen-Beilage,

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[57563]

Der für die hiesigen Garnisonanstalten, Lazarethe,

Behörden 2. pro 1. April 1887 bis ultimo Juni

1888 erforderlihe Bedarf f a. an Brennholz,

b. an Coaks, c. an Torf

soll in Submission verdungen werden. Bedingungen sind im Büreau, HZiegelstraße 32, einzusehen und ver’<lossene Offerten bis 2. März cr., Vormit: tags 11 Uhr, daselbst einzureichen.

Berlin, den 14. Februar 1887. Königliche Garnison-Verwaltung Ul.

57666] l Eisenbahn- Direktionsbezirk Breslau.

Die Liefcrung des Bedarfes an Schreibmaterialien für die Bureaus des unterzeihneten Betrieb8amtes pro 1887/88 soll im Wege der öffentliben Aus- \hreibung vergeben werden. :

Bedingungen und Angebotsformulare können in unserer Kalkulatur eingesehen oder gegen Zahlung von 60 - von derselben bezogen werden. E

Angebote mit der Aufschrift: „Angebot auf Schreib- materialien“ sind versiegelt und portofrei bis Sonn- abend, den 5. März cr., Vormittag 11 Uhr, an uns einzureichen, zu welcher Zeit ihre Eröffnung in E egenwart der etwa erschienenen Bewerber statt- finden soll.

Breslau, den 16. Februar 1887.

Königliches Eisenbahn-Betriebs8amt (Vreslau-Tarnowitz).

[57115] Bekanntmachung.

Mit dem 1. Juni 1887 werden 20 bis 25 Ge- fangene, welhe seit Jahren mit Bürstenfabrikation beschäftigt sind, frei. Ihre Wiedervergebung soll womöglich in demselben Arbeitszweige ge\hehen; es sind jedoh auch andere Arbeitszweige zulässig. -

Reflectanten wollen Angebote, welche versiegelt und mit dec äußeren Aufschrift „Angebot über Be- \<äftigung von Gefangenen“ versehen sein müssen, bis zum 21. März d. I., Vormittags 9 Uhr, hierher einreichen. j :

Kaution pro Kopf 15 Æ Die Bedingungen

können beim Inspektor der Anstalt cingesechen, von

demselben au<h gegen Erstattung der Kosten in Ab- \crift bezogen werden. Strafanstalt Aachen, den 12. Februar 1887. Der Ober-Junspektor.

[57667] Eisenbahn-Direktionsbezirk Breslau.

Die für das Rechnungsjahr 1887/8 erforderlichen Werkstat!s-Materialien (aus\{l. des Bedarfs an Eisen und Eisenblehen, welche später besonders zur Ausschreibung gelangen) sollen in vier befonderen

Terminen verdungen werden, und zwar:

im 1. Termine am 4. März d. J., Vormit- tags 10 Uhr, Gruppe T.: a. Sc<hmiedekohlen, b. Coaks, c. Eisengußwaaren, d. Flußstahl-Rad-

reifen;

im 2. Termine am 10. März d. J., Vor- mittags 10 Uhr, Gruppe T]. : Stahl, gußitählerne Spiralfedern, Stahlstangen, verzinntes Blech, Eisen- draht; 1I1T.: Kupfer, Kupferble<he, Kupferrohre, Kupferdraht, Messing- und Zinkble<h, Zinn, Blei, Antimon; 1V.: Cisen- und Kurzwaaren, eiserne Ketten, messingene Lampenshrauben und Lampen- brenner; V a.: Kupplungsvorrihtungen, Kupplungen, Zughaken, Bufferkreuze, Bufferstoßstangen; Vb.: Siederohre, eiserne Rohre zu Weichenlaternen ; VI. : Koblenshaufeln, Schne>kenbohrer, Stemmeisen, Hobel- eisen, Feilkloben, Sägeblätter, hölzere Maßstäbe, Scleifsteine, Schmelztiegel, Feilenhefte, hölzerne

Griffe mit messingenen Zwingen ;

im 3, Termine am 11. März d. J., Vormit- tags 10 Uhr, Gruppe VII.: Gummiwaaren; VIII.: Lederwaaren ; IX a. : Manufaktur- und Leinen- waaren, Damastleder- und Wachsparchent, Linoleum- Teppiche, Kokosdecken; IY b. : Seiler-, Posamentier-,

Polster- und Dichtungs- Materialien ;

im 4, Termine am 15. März d. J., Vormit- tags 10 Uhr, Gruppe R. : Lein- und Terpentinöl, Firnisse, Lacke (aus\<l. Lokomotiv-, Kopal-, Kutschen- und Scleiflack), Farben, Chemikalien, Droguen, Bim-

l Soltoltenthoet, Talkum, Insekten- pulver, Korkpfropfen; XI.: Glaswaaren; XlIIa.:

und Sandstein,

B

und Nußbaumholz, Hammerstiele, Stuhlrohr.

, Die Angebotsverzeichnisse nebst Bedingungen liegen Un diesseitigen Bureau, Brüderstraße Nr. 36 Zimmer 26 zur Einsicht aus, können au< von dort auf portofreie Gesuche, in denen die Mate- rialien 2., für wel<he die Bedarfs-Nachweisungen nah der obenbezeihneten Gruppen-Eintheilung ge- wüns<t werden, genau anzugeben sind, gegen Ein- sendung von 50 für jede Gruppe unfrankirt be- zogen werden. Für die Ai Di sind außerdem, und zwar für Radreifen, für Evolutenfedern, für komplete Kupplungsvorrichtungen, für Bufferkreuze und Bufferstoßstangen je 50 „H zu entrichten. Die Bezahlung hat in baar oder in Briefmarken à 10

zu erfolgen.

Angebote sind für jeden Verdingungstermin beson-- ders unter genauer Bezeichnung desselben bis zur festgesetzten Stunde versiegelt und postfrei an das unterzeichnete Bureau einzusenden. Der Zuschlag er- folgt innerhalb 4 Wochen nah dem bezüglihen Er-

öffnungstermine. Breslau, den 15. Februar 1887. Materialien-Bureau.

[57052] Vekaunntmachung.

den 22. Februar d. J., Vormittags 10 Uhr, im diesfeitigen Büreau anberaumt.

„Submission auf Gascoaks“ versehenen Offerten bis zum Tage und der Stunde des Termins hier ein-

reichen.

zur Einsicht aus.

[57760] Submission.

in öffentliher Submission vergeben werden. : Offerten, postmäßig vers<lossen, mit der Aufschrift 12336 „Submission auf die Lieferung von Bureau- 16413 Materialien“ 20029 sind bis zum Termine bierher einzureichen. 54

Bureau auëgelegt und können gegen 0,75 f Kopia- lien abschriftlih bezogen werden.

[57800] Ausschreibung.

R im Wege der O be h pie vergeben werden. Die Bewerbungs- und Lieferungs- | 7: ; ee TABOO bedingungen Tönnen von der Unterzeichneten gegen 13800 14110 14555 17592 i ar von, 3 A. bezogen E, S Qu

m Uebrigen* wird auf die in Nr. 15 des Amts- | 22938 S î 216 blatts der Königlichen Regierung zu Trier für 1886 38938 41105 41931 42346 veröffentlihten allgemeinen Bewerbungsbedingungen Bezug genommen.

31. März d. Is., Nachmittags 4 Uhr.

Ein auf der diesseitigen, an der Spree gelegenen

Bietungélustige wollen ihre mit der Aufschrift

Die Bedingungen liegen im diesseitigen Büreau

Spandau, den 14. Februar 18897. Direktion der Geschütz-Gießerci.

VBurcau-Materialien

Die Lieferungs - Bedingungen find im diesfeitigen

Für die Grube Kronprinz follen zwei Zweiflamm-

Die Ertheilung des Zuschlags erfolgt bis zum Ensdorf Kreis Saarlouis, den 17. Februar 1887.

Königliche Berginspektion 1k. 35

4) Verloosung, Zinszahlung 2c.

[388717] Bekanntmachung.

werth dur / folger zu Königsberg i. Pr. bewirkt werden

wird.

[57669] Bekanntmachung.

scheinen der Stadt Gotha aus der nah dem I l ns d. Statut vom 30. Juli 1886 contrahirten | Vormittags 11 Uhr, im Geschäftslokal bier statt,

3¿ procentigen Anleihe findet

Dienstag, den 29. März 1887, werden. E Bon h Neanderthal, 18. Februar 1887,

in unserem Sitzungszimmer unter Nr. 6 des Rath- Der Verwaltungsrath.

hauses ftatt. Den Inhabern von Anleihescheinen, welche auf Grund. des vorgedachten Statuts ausge- geben worden sind, steht es frei, der Ausloosung bei- zuwohnen.

Doritwaaren, Pappen, Glaspapier, Schmirgel, Blei- N stifte für Tischler; XIT b. : Holzkohlen, Mahagoni- | yom 8. Suni vorigen Jahres wird hierdur< bekannt gemacht, daß von den im Jahre 1886 ausgeloosten hiesfigeu Stadtschuldscheinen vom Jahre 1872 die Nrn. 369, 1163 und 1225 der Serie C. von je 100 Thalern, sowie ferner der Wasserwerksschuld- schein Nr. 90 im Werthe von 400 #4, deren Ver- zinsung mit Schluß des vergangenen Jahres auf- gehört hat, bei uns zur Zahlung no< niht prä-

sentirt sind.

von öffentlichen Papieren.

Ly>, den 3. November 1886.

Gegenstände der Verhandlung werden sein: Verkauf eines Hauses und Aenderung der Statuten, Gasanftalt lagerndes Quantum Gascoaks von | betreffend die Art der Einladung und der Mittheilung 300 000 kg foll im Wege der öffentlihen Sub- mission an den Meistbietenden vergeben werden und ist hierzu ein Termin auf

der zu berathenden Gegenstände. Der Vorstand Die Vorsitzende der Aktiengesellschaft : ‘des Aufsichtsrathes:

emmingen. Frau Hptm. Scharnberge r.

Hessische Ludwigs- Eisenbahn-Gesellschaft. Verloosungen von Prioritäts- Obligationen.

et R idi _Bei den heute stattgehabten Verloosungen der 49/0 Mer 43% resp. 5/0) N Gnarionen M

a : i: eben von 1868/69, 1875/76 und 1878 wurden

Am 16. März 1887, Vormittags 10 Uhr, | {nen von S

soll im diesfeitigen Bureau die Lieferung der im zur Rückzahlung pr. 1. März 1887 gezogen:

Etatsjahre 1887/88 erforderlichen

J. v. G [5V0188]

A. Von den Prioritäts-Anlehen von 1868/69.

[57906]

Die Aktionäre der Landsberger Maschineu-

fabrik zu Landsberg, Reg.-Bez. Merseburg, werden zur 0rdentlihen Generalver-

sammlung, Mittwoch, den 9. März

1887, Nachmittags 3 Uhr, in dem Vischof'- schen Gasthof zu Landsberg cingeladen.

Tagesordnung : 1) Jahresbericht für das Geschäftsjahr 1886. 2) Bericht des Aufsichtêraths und der Revi- soren. 3) Genehmigung der Bilanz, der Gewinn- und Verlustre<nung und Entlastung. 4) Feststellung der Gewinnvertheilung. 5) Neuwabl der Revisoren. Landsberg, den 14. Februar 1887. Der Aufsichtsrath der Landsberger Maschinenfabrik. B. Reini >e.

Nr. 132 3123 3126 3759 4107 4264 4687

4848 95152 6432 6483 8544 9304 10188 10216

26471 30100 34499 39590

92640 34415

43457 44080 44452 44645 44695 à Tblr. 200 = A 600. B. Von den Prioritäts-Anuleheu von 1875/76 und 1878. Litt. A. Nr. 1583 2341 2693 3789 5632 6443

[57907]

Heilbronner Schiffahrtsgesellschaft.

V. ordentliche Generalversammlung am Dienstag, den 8. März 1887, Nachmittags 2 Uhr,

im Lokale der Württb. Transportversicherungs- gesellschaft hier.

Die Tagesordnung umfaßt die in $. 9 Abs. 2

ünd 3 unserer Statuten genannten Gegenstände.

Heilbronn, 18. Februar 1887. Der Aufsichtsrath.

9993 11139 12049 18630 18680 26500 26561

6917 7579 9570 9971 9987 18730 18780 34280 34854 35112 47612 48449 49291 49997 52962 à S 500. Litt. B. Nr. 15267 15444 17115 i 4a ; L ; 31344 31737 43429 43451 43632 Verschlossene und mit der Aufschrift „Lieferung | 147: s E oa O0 Caga Zar von zwei Dampfkesseln für die Grube Kronprinz 44756 46300 46796 58931 59233 59691 59975 betr.“ verschenen Angebote sind bis zum 16. März d. Js., Vormittags 10 Uhr, portofrei an die Unterzeichnete einzureichen, auf deren Büreau die Eröffnung in Gegenwart der etwa erschienenen

Bewerber stattfinden wird.

29350

à 1 1000, Die Auszahlung dieser Obligationen erfolgt in Mainz bei der Effektenverwaltung resp. Hauptkasse der Gesellschaft, in Berlin bei der Bank für Handel und JFudustrie.

Restanten: von den Prioritäts-Anlehen von 1868/69. Verloosung 1883: Nr. 35760,' R 1884: Nr. 8368 14929 33732 34370 6

Verloosung 1885: Nr. 4802 23549 31987 33004 36555 43225, Verloosung 1886: Nr. 5622 10148 17894 20966 21551 23628 31194 34308 35254, sämmtli< à Thlr. 200 = A. 600.

Bezüglich der 40/0 resp. 424 9% Obligationen der Prioritäts-Anlehen von: 1856 Litt. A. Nr. 10766 i à Thlr. 100 =# 300, mit Coupons; 1860 Serie I.

Sämmtliche auf Grund der Allerhöchsten Privi- | Nr. 9142 9277 à fl. 100, Serie Il. Nr. 10139 legien vom 26. November 1877 bezügl. vom | 12334 12554 12728 à fl, 500, 27, August 1879 ausgegebenen no< im Umlauf be- findlichen 43 ?/0 Obligationen des Kreises Ly> aus der IV. und V. Emisfion werden deren În- habern hierdur< zum 1. April 1887 mit dem 3 i ] ), ohr cen E daß die Einlösung zum Nenn- | pons, find die Aufgebotsverfahren eingeleitet und

)

das Vankhaus S. A. Samter Nach- | Sperrbefehle ergangen. Mainz, den 5. Januar 18387.

Der Verwaltungsrath.

ohne Coupons ; 1866 Serie I. Nr. 16317 16771 à fl. 100, Serie II. Nr. 18080 18368 13684 18806 à fl. 500, 1868/69 Nr. 7376 7377 26004 28783

Coupons ; obne Cou-

28784 31268 33691 34245 à

Der Kreis-Ausschuß. [57911]

v. d. Marwiß.

Die erstmalige Ausloosung vou Anleihe-

Vormittags 10 Uhr,“

Actien-Gesellschast für Marmor-Fndustrie.

Die diesjährige ordentliche Generalversamm- lung findet am Dienftag, den $8. März d. J-,

wozu die Herren Aktionäre

Gotha, am 9. Februar 1887. Der Stadtrath.

(Unterschrift).

Mit Bezugnahme auf unsere Veröffentlihungen

Greiz, den 15. Februar 1887. Der Gemeindevorstand. (Unterschrift.)

5) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u Aktien - Gesellsch. [57908]

Aktiengesellshast Asyl Bethesda. Zu der am 16. März, Nachmittags 3 Uhr, in Karlsruhe, Sophien'traße 27, stattfindenden aufß;erordentlichen Generalversammlung laden wir sämmtliche Aktionäre ergebenst ein.

[50563] [V : e L, d

Neue Theater-Aktien-Gesellschast.

Die Aktionäre werden zur elften ordentlichen

Generalversammlung auf Montag, den 28. Februar 1887, Abends 7 Uhr, im Foyer des Opernhauses eingeladen. Tagesordnung :

1) Vorlage der Jahresrechnung und Bi Rechenschaftsberihtes der Direktion : Prüfungsberichtes des Aufsichtsrathes ; Ertheilung

Decharge an Direktion und Aufsichtsrath. Neuwahl für die autscheidenden Mitglieder des Auffichtsrathes. Berichterstattung über den Stand der Verhand- lungen mit den städtishen Behörden. - Diejenigen Aktionäre, welche an der Versammlung Theil nehmen wollen, werden ersu<ht, die Legiti- mationsfarten bis spätestens den 27. Februar l. J., Nachmittags 1 Uhr, auf dem Bureau des Rendanten, Hochstraße Nr. 46, gegen Vorzeigung ihrer Aktien in Empfang zu nehmen, woselbst au< die Vorlagen zu 1 der Tagesordnung zur Einsicht der Herren Aktionäre aufliegen. :

Ieder Aktionär kann #< durch einen Aktionär mittelst \{riftli<er Vollmacht vertreten lassen, jedo< kann fein Aktionär mehr als zehn Stimmen in ih vereinigen.

Frankfurt a. M., den 12. Februar 1887.

Der Aufsichtsrath.

Dr. Hamburger, Dr. Siebert,

[57902]

Deutshe Werkzeugmasthinenfabrik vormals Sondermann & Stier.

Nachdem der Beschluß der Generalversammlung

vom 14. Dezember 1886 auf Abänderung des $. 13 der Statuten am 20. Januar 1887 in das Handels- register eingetragen worden ist, seen wir hiermit den Endtermin zur Zusammenlegung der bisher nicht abgestempelten Aktien auf

den 30. April dieses Jahres feft. Wir fordern die Inhaber niht abgestempelter

Aktien auf, bis dahin behufs Umwandlung von je 2 Aktien in 1 Vorzugsaktie ihre Aktien bei unserer

Direktion einzureichen.

Nicht abgestempelte Aktien erhalten erst Dividende, nachdem die Vorzugsaktien 10 %% Dividende erhalten haben.

Chemnitz, den 16. Februar 1887.

Der Aufsichtsrath der Deutschen Werkzeug- maschinenfabrik vormals Sondermann «Stier. Alfred Wolf, Vorsitender.

[5795] Baumwollspinnerei - am Stadtbah in Augsburg.

Die Herren Actionaire werden hiermit zur dies-

jährigen ordentlichen Generalversammlung ein-

geladen, welche

Mittwoch, den 30. März, Vormittags 10 Uhr,

im Fabrik! okale abgehalten werden wird. Gegenstände der Verhandlung find:

Berichterstattung der Gesellschaftsorgane über das abgelaufene Geschäfts iabr, Vorlage der Jahresbilanz, Beschlußfassung über dieselbe, Festsezung der Divi- dende pro 1886 und Verwendungen aus dem Spezial- Reserve-Conto.

Behufs der Legitimation über Afktienbesitz können die Aktien am 26., 28. und 29, März l. I. während der Geschäftsstunden im Fabrik-Comptoir vorgezeigt und Ausweise erholt werden.

Augsburg, den 16. Februar 1887.

Baumwollspinnerei am Stadtbach. Der Aufsichtsrath. Ernst S<hmid, Vorsitzender.

g C e Ti (57909) Admiralsgarten-Bad. Die Actionaire unserer Gesellshaft werden hier- mit zur ordentlichen Generalversammlung auf Mittwoch, den 9. März c., Nachmittags 6 Uhr, im Admiralsgarten-Bade, Friedrichstraße 102, ergebenst eingeladen. Tagesordnung : 1) Vorlegung der Bilanz, der Gewinn- und Verlustre<hnung, sowie des Geschäftsberichts pro 1886. 2) Genehmigung der Bilanz und Ertheilung der Decharge. 3) Wabl eines Aufsihtsrath8mitgliedes.

Ans{ließend an diese Generalversammlung findet um G67 Uhr, eine außerordentliche General- versammlung statt, mit der Tagesordnung :

Abänderung des Gegenstands des Unternehmens (8. 2 der Statuten) mit Rü>ksiht auf die ein- zurihtende Waschanstalt.

Diejenigen Actionaire, welhe sih< an den General- versammlungen betheiligen wollen, haben ihre Actien nebst doppeltem Nummern- Verzeichniß bis

Sonnabend, den 5. März c., Nachmittags 6 Uhr,

bei Herren: E Gebr. Schindler, Behrenstraße 35,

zu deponiren. Ï ;

Im Uebrigen verweisen wir auf $. 27 unserer Statuten.

Verlin, den 18. Februar 1887.

Der Aufsichtsrath vom Admiralsgarten - Bad.

Vorsitzender. Schriftführer.

I. Shhindler. Bernh. Frey.

4 É 4

ura