1887 / 46 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A

[52284] Arnold Nebgen (Nepagen), Sohn des zu Kölr. ver-

weten Nepgen, geborenen Malo, ist seit dem Jahre

Aufgebot.

Der am 23. Oktober 1816 zu Köln geborene

storbenen Steuermanns Matbias Nepgen und der zu Linz verstorbenen Margarethe Valentin, verwitt-

1838 verschollen, und ist deshalb eine Abwesen )eits- Pflegschaft über ihn geführt worden.

Auf Antrag des Vormunds und Gegenvormunds, Gustav Wihl und Heinrih Best zu Linz, wird der Arnold Nepgen oder feine unbekannten Leibeserben hiermit auf Grund des $. 22 des Ausführungsgese1zes zur Civilprozeß - Ordnung vom 24. März 18379 und der $8. 824, 825, 827 der Civilprozeß - Ordnung aufgefordert, sich svätestens im Aufgebotstermine am hiesigen Amtsgericht

Mittwoch, den 6. Juli 1887, Vormittags 10 Uhr, \<hriftli<h oder persönlich zw melden, widrigen*alls der geda<hte Arnold Nepgen für todt erklärt und sein Vermögen seinen 1 ächsten, hier bekannten Erben ausaecarntwortet werden wird. Linz a. Rhein, den 8. Januar 1887. Königliches Amtsgericht.

[58514] Nusfgebot.

Zum Zwecke der Todeserklärung des früheren Gin-

wobners Wilbelm Albrecht aus Grünheim, welcher von dort vor mehr als fünfzehn Jahren unbekannt verzogen und seitdem verschollen ift, ist die Erlassung eines Aufgebots von seiner Ehefrau Louise Albret, geborenen Acker in C:eslawit wohnhaft, beantragt. Der genannte Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 20. Dezember 1887, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Amts- gericht anberaumten Termine zu melden, widrigenfalls der Verschollene wird für todt erklärt werden.

Exin, den 21. Februac 1887.

Königliches Amtsgeri>t.

[58518] Bekanntmachung.

Das Sparkassenbuch der städtisden Sparkasse zu Neisse Nr. 167, ausgestellt auf den Namen der Aus- zügerin Maria Goerli<h in Nitterswalde, zuletzt sautend über 435 4, ist angebli< verloren ge- agañgen und wird hiermit auf Antrag der dur den Justizrath Grauer zu Neisse vertretenen Aus8zügerin Maria Goerli<h zv MRitterswalde öffentlich auf- geboten. E

Der unbekannte Inhaber des vorgedachten Spar- fassenbuhes wird daher aufgefordert, seine Nechte und Ansprüche auf dasselbe spätestens in dem vor dem unterzeichneten Amtsgericht, Zimmer Nr. 9, auf den 26. Oktober 1887, Vormittags ik Uhr, anberaumten Aufgebotstermine unter Vorlegung des Buches anzumelden, widrigenfalls das letztere für fraftlos erfläri werden wird,

Neisse, den 19, Februar 1887.

Königliches Amtsgericht.

[08421] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Isaac Joseph Isaac as Bruder und Heymann Kalisch als Kurator von Mever Isaac, ersterer vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Bert- hold, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

T. daß der am 8. Mai 1835 hieselbst geborene Meyer Jsaac, welcher in Sommer 1552 na Australien ausgewandert und seit tem Jahre 1876 verschollen ist, hiemit aufgefordert wird, ih spätestens in dem auf

Montag, den 14. November 1887,

11 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 14, zu melden, unter dem Rechisnachtheil, daß er für todt werde erflärt werden;

. daß alle unbekannten Erben und Gläubiger des aenannten Verschollenen hiemit aufgefordert wer- den, ibre Ansprüche spätestens in dem okbezeich- neten Aufgebotstermin im unterzeichneten Aints- geriht anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines bicfigen Zustellungsbevoll- mächtigten unter dem Rechtsnachtheil des Ausfczlusses und ewigen Stillschweigens.

Hamburg, den 15. Februar 1887.

Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung 111.

Zur Beglaubigung:

Nomberg, PDr., Gerihts-Se

D

kretär. [58423] Nmtsgericht Hamburg. Auf Antrag von Carl Sanne, als Testaments- vollstre>er von Marie Catharina Henriette, geb. Hopfelt, des Iohann Ludroig Matthias Sanne Wie. vertreten dur dic Re<h1sanwälte Dres May und Meittelstra\s, wird zin Aufgebot dahin erlassen: daß Alle, wel an den Nachlaß der am 21. Of- tober 1836 hicfelbst verstorbenen Marie Catha- rina Henriette, gcb. Hopfelt, des Iohann Lud- wig Matthias Sanne Wwe., Erb- oder fonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von der genannten (rblasjerin am 15. August 1878 errichteten, am 4. November 1886 hieselbst publicirten Testa- ments, wie auch den dem Testamentsvolftrecker, zu welhem dur Decret der Vormund}chafts- behörde vom 24. Noveinber 1886 der Antrag- steller bestellt worden, ertheilten Befugnissen, namentlih der Befugniß, die auf den Namen der Erblasserin, ihres verstorbenc» (Xhemannes oder des Testaments geschrieben stehenden Grundstücke, Hypothekpöste oder Werthpapiere mittelst seines alleinigen Confenscs umschreiben zu lassen, widersprehea wollen, hiemit auf- gefordert werden, solche An- und Midersprüche pätestens in dem auf Dounerstag, den 14. April! 1887, 10 Uyr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 1, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellufigsbevoll- mächtigten bei Strafe des Ausschluj}\es. Hamburg, den 15. Februar 1887. Das Amtsgeriht Hamburg. {Tivil-Abtheilung VI. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr., Gerihts-Sekretär. [58416] Amtsgericht Hamburg. Auf Anirag von Cmilie, geb. Hesse, des Otto Loewenstein Wittwe, und Auguste, geb. Zachart, des Samjon Loeewenstein Wittwe, als Benefizialerbinnen

Re<tsanwalt Dr. Gobert, wird cin Aufgebot dahir.

erlaffen : : : daß Alle, wel<he an den aus8weise Beschlusses des Amtsgerichts Hamburg vom 20. Januar 1887 seitens der Antragstellerinnen re<tzcitig mit der Rechtêwoblthat des Inventars angetretenen Nach- laß des am 8. Januar 1887 hieselbst verstor- benen Otto Loewenstein, Ansprüche zu haben ver- meinen, biemit aufgefordert werden, folche An- sprüche spätestens in dem auf

Dicnstag, den 12. April 1887,

10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeich- neten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zim- mer Nr. 24, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten unter dem Rechtsnachtheil, daß die nicht angemeldeten Ansprüche gegen die Bene- fizialerbinnen nit geltend gemacht werden können.

Hamburg, den 16. Februar 1837.

Das Amtsgericht Hamburg. Civil - Abtheilung IV. Zur Beglaubigung :

Nomberg, Dr., Gerichts-Sefretär.

Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Meyer Wolff Brasch, als

Testamentsvollstre>er von Katharina Margaretha,

geb. Niemann, des Hieronymus Jacob Wulff Wuwve.,

vertreten dur< die Rechtsanwälte Drs Westphalen

und Schultz, wird cin Aufgebot dahin erlassen: daß Alle, wel<ze an den Nachlaß der am 3. De- zember 1886 hieselbst verstorbenen Katharina Margaretha, geb. Niemann, des Hieronymus Facob Wulf Wwe., Erb- oder sonslige An- \prübe und Forderungen zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erb- laser am 16. Dezember 1884 errichteten, am 16. December 1886 bieselbst publizirten Testa- ments, insbesondere den dem Antragsteller als Testamentevollstre>er ertbeilten Befugnissen, speziell der Befugniß, den Nachlaß vor den Be- hörden, insbesondere den Hypothekenbehörden, zu vertreten. widerspre<en wollen, hiemit aufge- fordert werden, solle An- und Widersprüche und Forderunzen spätestens in dem auf

Dienstag, deu 26. April 1887,

¡0 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 11, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- tellung eines biesigen Zustellungsbevollinächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hanmiburg, den 17. Februar 1887.

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VII. Zur Beglaubigung:

Romberg, Dr., Gerichts-Sefretär.

[58417]

[58422 Amt2gericht Hamvurg.

Auf Antrog von Rechtsanwalt Dr. Schlüter, als

Testamentsvollstre>er von Henriette Neumann, wird

ein Aufgebot dahin erlassen: daß Alle, welhe an den Nachlaß der am 12. äFanuar 1887 hieselb#| verstorbenen Henriette Neumcnn, Ansprüche irgend welcher Art zu baben vermeinen, oder Widerspruch gegen das von der genannten Erblasserin am 30. August 1885 exrihtete, mit Additamenten vom 27. Sannar 1886, 27. März 1886 und 1. Mai 1586 versehene, am 20. Januar 1887 hieselbst publi- zirte Testament erheben wollen, hiemit auf- gefordert werden, sol<he An- und Widersprüche \pâtestens in dem auf

Freitag, den 15. April 1887,

10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzcihne- ten Amtsgericht, Dainmthorstraße 10, Zimmer Nr. 24, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hicsigen Zustellungsbecollmäch- tigten bei Strafe des Auëscblusses.

Hamburg , den 16. Februar 1857. Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung 1V.

Zur Beglaubigung :

Romberg, Dr.,, Gerichts-Scfkretär.

(08418] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von 1) Louisc Betty Margareta, geb. Suhr, des Hugo Alexander Ingwersen Wwe,, 2) Martin Emil Strokar> als Genaeralberollmä- tigten von Anna Dorothea, geb. Lohrmann, des Al- bret Wilhelm Ingwersen Wwe.,, fämm!lich ver- treten dur<h den Rettsanwalt Dr. Stade, wird ein Aufgebot dahin erlassen: S

daß Alle, welche an den ausweise Beschlusses des Amtéêgeri{ts Hamburg vom 15. Januar 1887 Seitens der Antragstellerinnen re<tzeitig mit der Rechiswohlthat des Javentars angetretenen Nachlaß des am 2. Dezember 1886 hieselbst verstorbenen Kaufmanas Hugo Alexander ÎIng- wersen Erb- oder *onstige Ansprüche und For- derungen zu haber vermcinen, oder den Be- stimmungen des v:n dem vorgenannten Hugo Alerander Ingwexsen am 31. August 1869 zu Rendsburg erricl;eten, am 16. Dezember 1386 hieselb# publizirten Testaments widersprechen wollen, hiemic aufgefordert werden, solche An- und Widersprüche und Forderungen sväte- stens in dew auf

Movcag, den 25. Aprii i887,

11 ihr Vormittags,

anberauraten Aufgebotstermin im unterzeichneten Anitsgeciht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 14, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten unter dem Nechtsnachtheil, daß die niht angeme*deten An- und Widersprüche und Forderungcn gegen die Benefizialerbinnen nicht geltend gema<t werden können.

Samvburg, den 17. Februar 1887. Das Amtsgericht Hainburg, Civil-Altheilung 11.

Zur Beglaubigung: Romberg, Dr., Gerichts-Sefretär.

[58420] Amtsgericht Hamburg. Auf Artrag von Wittwe Pauline Sophie Eli*abeth genannt Elise Nävecke reetius Näveke, geb. Schulz, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dy. Blumenfeld, wird cin Aufgebot dahin erlassen: daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 16. Dezember 1886 hieselbst verstorbenen Kaus- manns Jochim Johann Friederich Nävecke rectius Näveke Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, hiemit aufgefordert werden, jolhe Ansprüche spätestens ¿n dem auf Dienstag, den 12. April 1887,

/

anberaumten Ausgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthcrstraße 10, Zimmer Nr. 24, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung cines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafc des Ausschlusses.

Hamburg, den 16. Februar 1887.

Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtbeilung 1V.

Zur Beglaubigung : Romberg, Dr., Gerichts-Sekretär.

[58419] Amtsgericht Samburg. Auf Antrag von Rechtêanwalt Dr. Hartmann und Rechtsanwalt Dr. Moen>eberg als Testaments- vollstre>ern der Eheleute Dr. Rudolvh Gerhard Behrmann und Therese Bebrmann, geborne Bröder- mann, wird ein Aufgebot dahin erlassen: daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 97. Dezember 1886 bieselbst verstorbenen hiecfigen Bürgers und früheren Advokaten Dr. Nudolph Gerhard Behrmann Erb- oder fonstige An- sprüche und Forderungen zu baben vermeinen, oder den Bestimmungen des von den obgenannten Eheleuten am 31. Oftober 1877 errichteten, mit 9 Nachträgen vom 18. Juni 1878 versehenen, am 6, Januar 1887 hieselbst publizirten Testa- ments, in welchem die Ehefrau Therese Behr- mann, geb. Brödermann, zur Univerjalerbin eingesetzt ist, während die Anbänge Verfügungen für den Todesfall auch des Längstlebenden von Beiden enthalten, insbesondere au< der Er- nennung der Antragsteller zu Testaments8voll- stre>ern und den den}elben als folchen ertheilten ausgedehnten Befugnissen zur auss@<ließlichen Vertretung des Nachlasses vor allen Gerichten, Behörden, au< vor den Hvvothekenbehörden auf ibren alleiniaen Consens widersprehen wolien, endlich Alle, welche dageé en Widerspruch erheben zu können vermeinen, daz die Antragsteller auf Grund des im Sececretariat des unterzeichneten Geric6ts zur Einsicht ausliegenden Befchlusses der Vormundf\chaftsbehörde vom 19. Ianuar d. I. schon jetzt ihr Amt übernehmen, und zwar in demselben Umfange, wie im $, 16 des Testaments für den Fall des Todes des Längftlebenden der beiden Eheleute vorgesehen, biemit aufgefordert werden, solhe An- und Widersprüche und Forderungen späte!tens in dem auf Mittwoch, den 13. pril 1657, £0 Uhr Vorinitiags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzei{neten Amtsgericht, Dammtho-straße 10, Zimmer Ir. 23, anzumelden und zwar Auvzwärtige unter VBe- stellung eines hiesigen Zustellunzsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamsurg, den 12. Februar 1887. Da s Amtsgericht Hamburg, Civil - Abtheilung I. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr., Gerichts-Sefkretär. [58524] Umisgericht Hamburg. Auf Antrag von Maria Dorothea Wilheltnine, geb. Hagelberg, des JIohaunes Heinrih Philipp Kemnitz Wittwe, und O. A. Chrisien und Otto Küblbrunn als Vormündern der minderjährigen Kinder des verstorbenen Johannes Heinrih Philipp Kemnitz, nämli<h 1) Robert Tbeodecr Kemnißt, 9) Paul Waldemar Kemunitz, 3) Johr Henry Kemnit, sämmtlich vertreten dur<h die Rech: sanwälte Dres. Schlüter und Predöhl, wird ein “lufgebot dahin erlassen: daß Alle, welche an den Nachlaß des am 6. Ja- nuar 1887 ohne Hinterlassung cin?r letztwilligen Verfügung hieselbst verstorbenen I'ohannes Hein- ri< Philipp Kemniz Erb- oder fonstige An- sprüche, insbesondere au<h aus en von dem genannten Erblasser unter der hiesigen Firma I, H. P. Kemnitz geführten Hausmafklergeschäften zu haben vermeinen, oder Widersprüche gegen die alleinige ErbbereCtigung der Antragsteller erheben wollen, mit Autnahme der Hypothek- gläubiger, hiemit aufgeserdert we:.den, solche An- und Widersprüche svät?stens in em auf Monutag, den 25. April 1887, 16) Uhx Vormi-.tags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzetchneten Amtsgericht, Dammthorstr13e 19, Zimmer

[58211] Jm Namen des Königs! Verkündet den 14. Februar 1887. Styl o, Gerichtsschreiber.

In der Weber’sHen Aufgebotssache erkennt das Königliche Amtsgericht zu Krotosczin am 14. Fe- bruar 1887: Die Gläubiger bezw. Rechtsnabfolger bezüglich nabstebend bezeicneter, in der 3. Abth. im Grund- buche des Grundstücks 577 zu Zduny eingetragener Posten : Nr. 1: 100 Thaler für den Colonisten Anton Bischof, Nr. 2: 16 Thaler 10 Silbergroschen für die Eli- fabeth Eckert, verehelihte Grandlich, Nr. 3: 16 Thaler 10 Silbergroschen für die JIo- hanne Rosine Eckert, verehelichte Heininger, von denen die zu 2 und 3 auch im Grundbuche von Zduny 576 eingetragen sind, werden mit ihren An- iprüchen an die gedachten Posten ausges<lossen. Die Kosten des Verfahrens trägt die Antragstelle- rin Mükblenbesitzerin Auguste Weber, geborene Dre- scher, in Zduny. [53427] Ja Namen des Königs! In Sachen, betreffend : as Aufgebot nachstehender Hypothekendokumente, und zwar: 1) Ausfertigung der gerichtlichen Verhandlung d. d Jüterbog, den 11. März 1867, nebst Hypo- thefenbuchsauszug und Eintragungsvermerk, gefertigt als Schuldurkunde über 360 Thlr. Restkaufgeld nebst 49/6 Zinsen für die Dorfgemeinde zu Neumarkt, betreffs der für dieselbe auf dem, dem Zimmer- 1esellen Friedri) Stahn zu Neumarkt gehörigen. da- ielbst belegenen und im Grundbuch dieses Ortes Band 1. Blatt Nr. 30 verzeihneten Grundstüct Ab- theilung 111. Nr. 1, zufolge Verfügung vom 30. April 1867 eingetragenen Poft, 2) Ausfertigung der gerihtli<hen Verhandlung d. d. Süterbog, den 18. Juni 1866, nebst Hypo- thefenbuch8auszug und Eintragungsvermerk, gefertigt als Schuldurkunde über 1500 Thlr. Restkaufgeld nebst 4", Zinsen für die rerechelihte Hüfner Schüte, Anna Elisabeth, geb. Giersch, zu Höfgen, betreffs der für dieselbe auf dem, dem Ackerwirth Johann Gott- fried Schütze, früher zu Bowew, jeßt zu Jüterbog gehörigen, zu Bochow belegenen, im Grundbuche dieses Orts Band 1. Blatt Nr. 30 verzeichneten Grandftück, Abtheilung T1. Nr. 2 eingetragenen Post, G das Königliche Amtsgericht zu IüterLog für Recbt erkannt, daß ale unbefannter Interesseuter mit ihren etwaigen Ansprüchen an die vorbezeichneten Hypothekendoku- mente hiermit auszuschließen, die Hypothekendoku- mente für amortifirt zu erklären und die Kosten des Aufgebotsverfahrens den betreffenden Extrahenten verhältrißmäßig aufzuerlegen. Jüterbog, den 9. Februar 1887.

Bon Rechts Wegen,

Schult.

[58426]

In Sagen, betreffend vas Aufgebot des auf die zweite Ebefrau des Bauers Christian Hosfmann erbweise übergegangenen Viertels der auf dem Blatte dcs Grundstücks Nr. 9 Neu-Tschau Abthei- lung ILT. Nr. 1 eingetragenen 470 Thaler F. 3/86 hat das unterzeichnete Amtsgericht durh das am 17. Februar 1387 verkündete Auss{lußurtheil für Recht erkannt :

1) Die Nechtsnacfolger der verstorbenen Gläu- bigerin Marie Elisabeth Hoffmann, geborene Dumke, werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeichnete Gpvotheken-Theilpost ausgeschlossen.

2) Die Kosten des Aufgebotêsverfahrens werden dem Bauergutsbesißzer Gottlieb Hoffmann zu Neu- Tschau auferlegt.

Neusalz a. O., den 18. Februar 1387.

Königliches Amtsgerickt.

[58443] Bekanntmachung.

Alle Diejenigen, wel<he Ansprüche und Rechte auf die Antheile der Geschwister Nudolf und Alexander Wallis au den auf dem Grundstü>k Nr. 40 Stadt

Nr. 24, anzumelden u1d zwar Auswärtige unter Bestellung cines hiesgen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafc des Auss<{luß}es. Hambuug, den 18. Februar 1887. Das An:tsgeri<ht Hamburg, Civil-Abtheilung IV. Zur Beglaubigung: Nomberg, Dr., Geri ts-Sefkr:tär.

(58528] Durch Auëc<lußurtheil vom 14. Februar 1587 ist die Hypothekenurkunde übec das bci Kraffolßlé- dorf Nr. 1 Attheilung 11]. Nr. 7 Altstraedterfeld Nr. 409 unt 217 Bbtheilung 11. Nr. 4 für den Kaufmann Hermann Jacobi in Elbing eingetragene Darlehn vcn 750 4, verzinslid zu 6 “/0, für fraftlos erflärt wmd sind die eingetragenen Gläubiger oder deren Rechtenachfolger folgender Hypotheken- posten : S a. 118 Thlr. 4 Pf. Kausgeld, verzinslich zu 4 9/0, eingetrazen bei Roba<h Nr. 20 Abthei- lung 11], Nr. 2 für Johann Wendt, 25 Thlr. 60 Ge. Kaufgeld, unverzinsli, ein- getragen bei Neutkich Niederung Nr. 4 Un- theil A. Abtbeilung 111. Nr. 1 für die Andreas Kahlmann'schen WMinore men, mit ihren Anscüchen auf diese Posten ausgeschlossen und werden dt:selben in den Brundbüchern gelö!cht werden. Elbing, den 15. Februar 1887. Königliches Amtsgericht. [58430] Vektanntmachung. Die Taillenkasse zu Duisburg sowie deren Rechts- nachfolger werden mit ihren Rechten und Ansprüchen auf die Hâlste des im Grundbuche von Duissern und Neudorf Bd. 1 Bl. 7, bezw. im Grundbuche von Duisburg Bd. 14 Arx. 19 Abth. Il. unter Nr. 1 bezw. Nr. 1 auf den Parzellen Flur 1X. Nr. 20, #2, 50, 66, 71, 107, 150, 151, 1593, 208/4 und Flur X Nr. 2088/60 und 2087/60, letztere jegt Nr. 2871/60, 2372/60, 2873/60, 2874/60, laut Ver- fügung vom 6. November 1819 eingetragenen jähr- lichen Erbzinses von 2 Thalern 22 Stübern Preußisc<; Gourant ausgeschlossen, und Löschung der für die Taillenkasse zu Duisburg eingetragenen Hälite der E B ETE N Last angeordnet. _ Duisburg, den i7. Febrnar 1887.

Oblau in der dritten Abtheilung des Grundbuch- } blattes: i : :

j 1) unter Nr. 7 für die Geschwister Rudolf und | Auguste Wallis,

2) unter Nr. 8 für die Geschwister Henriette, Alexander, Eugenie, Richard und Georg Wallis,

aus dem Rezesse vom 10. November 1857 beziehungs- weise aus der Urkunde vom 13 Januar 1870 eine getragenen, zu 5°/9 verzinslichen mütterlihen Erbe- gelder von 50 Thalern beziehungsweise von 21 Thalern 13 Silbergroschen 4 Pfennig haben, werden mit iren Ansprüchen und Rechten ausge!<lo}fen.

Ohíiau, den 15. Februar 1887.

Köntaliches Amtsgericht.

[58534] In Namen des Königs!

Auf den Antrag des Gärtners Ernst Klein und dessen Chefrau Anna in Bechau, vertreten dur den Rechtsanwalt Justiz-Rath Grauer zu Neisse, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Neisse

für Necht : |

Bezüglich des auf dem Grundbuchblatte des den Antragstellern gehörigen Grundstücks Nr. 3 Bechau in Kbt6cilung 111. Nr. 5 für die Geschwister Joseph und August Klein auf Grund des Erwerbs8-Dolu- ments vom 28. März 1849 eingetragenen Rest- Auëstattungëwerths von 12 Thalern 2 Sgr. werden die eingetragenen Gläubiger bezw. deren Rechts- nadfolger mit ihren Rechten und Ansprüchen auf diese Rest-Post ausgeschlossen.

Neisse, den 16. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht. [58531] :

Auf Autrag der verwittweten Handelsmann Lerche, Johanne Friderike, geb. Jäkel, zu Grunau sind dur<h Urtheil des unterzeichneten ( 17. Februar 1887 die Ansprüche des Handel8mann Wilhelin Lerche zu Grunau und Diejenigen, welche von diesem Rechte herleiten, auf den für die auf dem (Srundstü>e 91 Märzdorf, Aßötheilung TIT., unter Nr. 28 eingetragen gewesene Fcrderung von 6000 K, bei der Zwangsversteigerung des Grundstücks zur Hebung gekommenen Betrag von 3404,21 # ausge, {lossen worden.

Hayuau, den 17. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht.

Königliches Amtsgericht.

pon Otto Loewenstein, Beid? vertreten dur<h den

19 Uhr Vornittags,

Gerichts vom.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußis

Berlin, Mittwoh, den 23, Februar

2 46G.

. Steckbriefe und Untersuhungs-Sacen. 2. Zwangs8vollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

M orfaAro Mo $090 N t n y . Berkaure, Berpahtungcn, Verdingungen 2A. 1

4. Berloolung, Zinszahlung 2c.

2) Zwangsvollstre>tungen,

Nuïfgevote, Vorladungen u. vgi.

[58221] Jm Namen des Königs! Verkündet am 11. Februar 1837.

Stefaúski, Gericht#schreiber.

In Sachen betreffend das Ausgebot der auf dem Grundstücke Strzelce Nr. 16 Abtheilung 111. unter Nr. 2 eingetragenen Hypothekenposten vou je 71 Thlr. 10 Sgr. 4 Pfg. nebst Zinsen für die drei Geschwister

Rupa, Hetwig, Agnes und Iosecfa 11. F. 14/86

crfenit das Königliche Amtsgericht zu Bräy durch

den Amtsrichter Paascbe für Recht :

Die e¿iwaigen Berechtigten an der auf dem Grund» stüde Strzelce Nr. 16 in Abtheilung 111. Nr. 2

eingetragenen Post von

d Thlr. 10 Sgr. 4 Pfg. väterlihes und mütter- liches Erbtheil der Hedwig, verehelichten Musiat, geb. Nupa, verzinéli vom 4. Januar 1851 ab mit 5 °%,

worauf jedo< 15 Thaler berichtigt sind,

b. 71 Thlr. 10 Sgr. 4 Pfg väterliches und inütter-

lihes Erbtheil der Agnes, verchelihten Pachelska

geb. Ruypa, verzinslih mit 5 9/9 seit dezn 4. Ignuar

1851, worauf indeß 15 Tklr. bereits bezahlt find,

c. 71 Thlr. 10 Sgr. 4 Pfg. väterliches und mütter-

liches Erbiheil der Josepha, verehelichten Hatas, geb

Rupa, verzinslich zu 5 % vom 4. Januar 1551,

a

woron 27 Thlr. gezablt sind,

werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post aus- geschlossen. Den Woycie<h und Gertrud, geb, Hata- Napieraia schen Gbeleuten zu Urbanowo, den Vincent und Franciska, geb. Halas-Lange’schen Eheleuten in Grâß, denSimon und Marianna, geb. Halas-Tomczak'- schen Gheleuten in Ürbanowo, werden ihre Rechte bezüglich der obigea Post zu e. vorbehalt-n: dem } L h G : ; c nz deni Arbeiter Jacob Samolag in Verlin, der verebelichten Arbeiter Marianna Wülk im ehelichen Beiftcinde u Berlin, dem Arbeiter Bartholomaeus Samcolazg alias 2 E Stephan Kaczmarck in Berlin, dem Vogt Simon Fandula in

Samolski in Berlin, dem Schneider Sechowo, dem Dominialknec)t Lorenz Kanduia in Gromblewo werden ihre Rechte bezüglih der ganzen oben gedachten Post vorbebalten.

Grätz, den 15. Februar 1887.

Königliches Armtsgerit.

[58526] Bekanntmachung.

Dur Auefchlußurtheil des unterzei<neten Gerichts « 159 as "O7 c! M =0 S y vom 17. Februar 1887 sind der scinem Aufenthalte na unbekannte Albert Gehrke und feine unbekannten Rewtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf diejenige Hälfte der auf dem Grundstück Kollay Baud T Blatt Nr. 38 Abtheilung 11 Nr. 2 eingetragene

4 S Les { : Ll CT (JTeirageunen 80 Thlr., welche auf cen Albert Gehrke dur Srb- gang übergegangen ist, ausgeschlossen, und ist die Lösung d'eser Post im Grandbuche für zulässig er- klärt.

Polzin, den 18, Februar 188

Königliches Amtsgericht.

[0107 [56520] Bekanntmachung.

Durch Auss{lußurtheil des Koniglichen Amte- gerihts zu Nie8ky vom 19. Februar 1887 ift das Sparbuch der Oberlausiter VNebensyarkasse Viesfy O M Ceaue T e I Wa 47 6 51 (BVierhundert fsicben und neunzig Mark ein und sünfszig Pfennig), ausgefertigt für die Komtesse Lydia zu Dona in Niesky, wird für kraftlos erklärt und sin» die Kosten des Aufgcbotsverfahrens der Antragstellerin auferlegt worden. :

Niesky, den 21, Februar 1887,

Doersing,

Gerichts<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[585271

Durch Urtheile vom 15. Februar 1887 sind folgende Urkunden für kraftlos erklärt worden:

1) Das Sparkassenbuch der städtischen Sparkasse zu Schkeuditz Nr. 5555 über 399 M 78 „L.

2a Das Hypotheken-Dofkument vom 21, Septem-

ber 1897 nebst Hypothekenbuchs-Auézug von denselben Tage über die auf Band VI. Biatt 228 des Grundbu<s von Schkeuditz Abtheilung 1UT. Nr. 5 für den Gutsbesiger Friedri Vhme zu Wiesenena eingetragenen o0C Thlr. Darlehn,

. das Hypothe"cn-Dokument nebst Hypotheken- buhzz-Aus8zug vom 4. Juli 1861 über die ebendaselbst Abtheilung 111 Nr. 6 für den Gutobesißer Friedri<h Dhme in Wiesenena

__ eingetragenen 600 Thle. Darlehn,

3) Das Hypotheken-Dokument vom 6. März 1869 nebst Hypothekenbuchs-Auszug vom 27. íGuni 1869 über 1000 Thlr. Kaufgelderrest, cingetragen auf Band Y. Blatt 122 dcs Grundbuchs von Schkeudiß Abtheilung 11]. Nr. 12 für den Advokaten Dr. Hermann Jofeph zu Leipzig.

4) Das Hypothecken-Dolument vom 1. April 1843 nebst Hypothekenschein von demselben Tage über 150 Thlr. Darlehn, eingctragen auf Blatt 28 des Grundbuchs von Kursdsrf in Abtheilung I1I. Nr. 3 für den Gutsbesißer Johann Gottfriez» Wegwiy in Kurs8dorf.

Schkeudiiz, den 15. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht. Rothe.

[58529] Vekanntmachung.

Das Hypotheken-Instrument vom 18. Januar 1873 über die auf Nr. 8 Zobel Abth. 111. Nr. 6 haftende Post von 115 Thlr. 19 Sgr. 14/6 Pf. ift dur<h Auësclußurtheil vom 11. Februar 1887 für kraftlos erklärt.

Liegnitz, den 15. Februar 1887,

Königliches Amtsgericht.

: - | è. ron öffentlihen Papieren. « Kouumandli-GBcieilschaften auf Aktien u. AÄfkticn-Sesellsch

Zweite

[58535 Im Namen des Königs! Verkündet am 18. Februar 1887, Kamba ch, Gerichtsschreiber.

Get! U FrydryHowicez

Keschmin dur< den für Recht :

Bestand von 19609 M 52 iraftlos erflârt.

r

Antragitellerin auferlegt

[58435]

Bctanntmachung.

15. Februar 1587 ist für Recht erkannt worten : Das Instrument über die auf Blatt 6 Ortowißz Abtheilung 111 Nr. 9 füc den Kaufmann S. Fraenkel eingetragen: und auf das Trennstück Nr. 281 Orto- wiy übertragene Judikatforderung von 17 Thlr. 2% Sgr. mird für kraftlos erklärt. Kosel, den 18, Februar 1887. Königliches Aimtsgeriht, Abtheilung 1V. (58429) _In der Aufgebotssache Jostmeier und Keuper F, 5, 15586 ist folgendes Ausschlußurtheil erlosien : Es ist für Recht erkannt: : 1) die über die Hypothekenpcst : [Unshundert Thaler Kaution für den Metzger- meister Sheodor Löher zu Paderborn, jetzt Müßhlenbesißer zu Brilon, eingetragen auf dem Grundbuc)blatt des Ackerwirths Franz Jost- meyer zu Scharmede Band 22 Blatt 6 resp. Band 6 Blatt 33 Thüle Abth. 111. Nr. 5 und des A>erwirths Anton Keuper Band 2 Blatt 7 O U Me 20 gebildete Hypothelenurkunde wird für kraftlos er- klärt. 2) Die Kostcu des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller Jostineter auferlegt. Salzkotten, den 11. Februac 1857. Königliches Amtsgericht.

[55428] In der Wensel'slhen Aufgebotssache F. 11 ist folgendes Ausschlußurtheil erlassen : Gs ist für echt erTaunt: 1) die über die Hypothekenpost : „200 Thaler Darlehn nebst 5%0 Zinsen und Kosten für _den Vürgermeister Ignay Heising, früher zu Salzkotten, jeßt in Köin wohnend auz der Urkunde vom 4, März 1864, eingetragen auf den dem Akerwirth Franz Wensel zu Salz- kfotten gehörigen Grundstücken Band 42 Blatt 210 des Srundduchs von Salzkotten Ab1h. 111, _Nr. 9 zufolge Verfügung vom 7. Mä:z 1864“ gebildete Hypothekenurkunde wird für kraftlos erflärt. __2) die Kosten des Aufgeboisverfahrers werden dem Antra„steller Wensel auferlegt. Salzkotten, den 11. Februar 1837. Königliches Amtsger;cht.

[58425] Im Namen des Königs!

Berk det 18. Fe . RT7

Dexrkundek am 15. ¡Feoruar 1887, i Wahrendorff, _Grrichtsshreibec. Auf den Antrag des Besitzers Thomas Murawski fu Szczuka, vertreten duch den Rechtsanwalt Trommer in Strasburg, erkennt das Königliche Anmitégerihi zu Stras8burz durch den Amtörichter

Moeller e O!

7. Alle diejenigen, welhe dem Aufgebote vom 5, Dftober 1886 zuwider auf die im Grund» buche des Grundstü>ks Siczuka Blatt 13a. in Abtheilung 11x. Nr. 2 für die minorennen Johann und Agnes, Geschwister Laskowski, eingetragene, mit 59% verzinsliche großväter- liche Erbtheilsforderung von 25 Thlr, 16 Sgr. 7 Pf. Rechte nicht angemeldet haben, werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post aus- ges{lofsen und wird das über diese Forderung gebildete Hypothekendokument, bestehend aus dec Nezeftiausfertigung vom 5, März 1840, dem Eintragung8vermerke von 22, Septem- ber 1840 und dem Hypotheken-Rekognitions- scheine von demselben Tage für kraftlos erclärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden deni Besiger Tomasz Murawski in Szczuka auferlegt.

Box Rechts Wegen.

58922] Vekanntmachung.

_ Durch das in der Ottilie Wichert'shen Aufgebots- sahe F, 25/86 am 11. Februar 1887 ergangene Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Graudeuz ist für Recht erkannt :

Die Hypothekenurkunden über

a. 300 M (dreihundert Mark) Darlehn zu \e<8 Prozent verzinslich für den Rentier August Wichert in Tusch aus der Urkunde vom 24. November 1883 eingetragen in Abtheilung 11]. unter Nr. 9 des den August und Emilie, geborenen Janz, Boerstinger*schen Cheleuten gehörigen Grundstücks Graudenz Blatt 966, gebildet aus der Ausfertigung der Verhandlung vom

Auf den Antrag der katholishen Schulgemecinde von Galewo, vertreten dur< den Schulvorstand in Galewo und dieser vertreten dur< den Nechtsanwalt Czypicki in Koschmin, erkennt das Königliche Amts- Amtsrichter

__Das Sparkassenbu<h Nr. 852, welches »on der städtishen Sparkasse zu Koschmin für die katholische Schulgemeinde Galcwo am 21. April 1854 über 219 Æ 46 F auégestellt worden ist und bis zum 3. Dezember 1385 an Einlagen und Zinsen einen nachweist, wird für

C2 4 F O Ç L 4% + 4 Q Die Kosten des Aufgebotsverfaßrens werden der

Durch Vetheil des Königlichen Amtsgerichts vom

in Frienstedt gehörig,

Beilage (en

Slaals-Auzeiger. 4G?

- Berufs-Genossenschaften. Wocen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

Verschiedene Bekanntmachungen.

Deffentlicher Anzeiger. | ©*

19, Fa

aus Tusch aus der Urkunde vom 25. eingetragen în Abtheilung TIL. unter Nr. 23 des den Julius und Elisabeth, geborenen Mablke, Hinz'shen Cbeleuter. gehörigen Grundstücks Linarczyk Blatt 9, gebildet aus der Augtfertigung der Verhandlung vom 25. Januar 1882 und dem Eintragunç svermert,

c. 90 Thlr. (fünfzig Thaler) Vatererbe des Rudolf Wilhelm Zimmermann mit fünf Prozent verzinelih aus dem David Zimmermann'shen Erbrezeß vom 12, Februxr 1857, eingetragen in Abtheilung 111. untcc Nr. 2 des den Friedrih und Eva, geborenen Zimmermann, Kahnke’s{wen Ebeleuten gehörigen Grundstücks Sarosle Blatt 92, für den Reutter August Wichert in Tuch umaeschricben, gebildet aus den Ausfertigungen der Berhandlungen vom 11. No- vember 1856, 18. Dezember 1856 und 23. Februar 1881, sowie dem Eintragungs8vermerk und dem Um- \hreibungsvermerk,

Ü. 11 Dir 22 Sgr. 3 Pf. (Einhundert elf Thaler zwetundzwanzig Silbergroschen drei Pfennig) Baltererbe der Emma OHißtzwitz mit se<s Prozent verzinélih aus dem Ne:cß vom 1. November 1871 und 23, März 1872 eingetcagen in Abtheilung IIT.

nd D +

unter Nr. 11 des den Wilhelm und Eva, geborenen Schocnfeld, Börstinaer'shen Eheleuten gebörigen Grundstücks Tus Blatt und für den Nentier August Wichert in den Upvsfertigungen l zerbhandlungen vom 1. No- vember 1871 und 23. März 187? sowie dem Ein- tragungs- und Umschreibungs werden für kraftlos erflärt. c p e "F295 1 T p 7 P Graudenz, den 11. Februar 1887. Königliches Amtsgericht.

E Ausf uszurtheil, n Bm Namen des Königs! 5 BerTundet am 14. Februar 1887. Heller, Bureaugehülfe, als Gerichtsschreiber. In der Topphinke- genannt Hartmann'schen Auf- gebotssahe F. 1. $6 erfennt das Königliche Amt8-

l Löniglid ort d 4 Sn Stv cl , ) Dr [ gert<t zu Rheda dur< den Amtsgerichts-Rath ODetnng

E E

Tui Necht :

A «f So (T3 a r i + le auf dem Grundeigenthum Arr nann Ee Car ODPDOUINIC (1enanntl arin

5 PEPEA A Q 440. c A (R T

and 1 Artikel 12 des Grundbu(s von

N ; Abtheilung T1 Nr. 1 eingetragene Forde- A C 2

ann

zu I Zacharias Iosef Herdink zu Warendorf über 200 Tülr. Conv. Münze. bes-chend aus der geri{tli<en Obligation vom 22. Ayril 1815 inik dem angestiegelten Hypothekenschein vom 20. Juni 15831 wird für kraftlos erklärt.

Vie Kosten des Verfahrens werden

E N O j dem Colon Unton Toppdinke gt. Hartmann in Heerde auferlegt. Ausgefertigt: : Nheda, den 17, Februar 1887 Der Gerichtëschreiber des Königlichen Amtsgerichts. S) Heller, Kanzleirath.

7E 4 S [58217] n Nameit des Königs!

C C U A A E E 0 E Auf den Antra, des Chausseebauers Ioscf Klöpper zu Vorheim

zit im Königliche Amtsgericht zu Bcckum für Mec

Die Hypothekenurkunde, welche üker das aus der Schuldurkunde vom 20. Mai 1878 in Band Ill. Blatt 20 Abtheilung 1IT. Nr. 4 des Grundbu{hs von Verhelm auf der Besikung dcs Chaussecbauers Josef Klövper zu Gunsten des Wirths Theodor Trokel, at. Menning zu Vorhelm eingetragene Dar- lehu von 600 Æ nebft 5/9 Zinsen gebildet ift, wird für fraftlos erklärt. i

Vectum, den 12, Februar 1887

Königliches Amtsgericht.

[59137 ai R Ì< @ .

L Ausshluß-Urtheil.

M Sachen, betreffend das Aufgebot dcr Posten Suleyken Nr. 4 Abth. 11T. Nr. 1, 3, 4, der Sophie Kroll und der Louise und Charlotte zwei Geschwister Jobîo und der darüber gebildeten L£vypotbekenbriefe uber 15 Thlr. 24 Sgr. 3 Pf. und zweimal 7 Thlr. o Sar. 1 Pf, hat das Königliche Nentsgericht zu Marggrabowa, dur< den Amtsrichter Mendrzyk in öffentlicher Sitzung am 10. Februa: 1887

_ für Recht erkannt:

Die unbekannten Juteressenten werden mit ihren Ansprüchen an die bezeihncten Posten Suleyken Nr. 4 Abth. 111. Nr. 1, 3, 4 ausge\<lossen, die- selben werden cbenso wte die darüber gebildeten. Hypotdekenbriefe behufs Löschung für kraftlos erklärt. _Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- steller zur Last gelegt. :

Königliches Amtêgericht. T.

F

Bekanntmachung.

Nach erfolgtem Aufgebote ist Seitens des unter- zeihneten Gerichts dur< das am 11. Februar 1587 verkündete Aus\{lußurtheil :

Das Kautions-Instrument voin 18./21, Juli 1846 nebst HypotLekenschein vom 1. August 1846 über 11 Tölr. 29 Sgr. = 35 #4 50 „4 Vatergut für | die mtinorenne Crnestine Louise Friederike Rudloff aus Frienstedt, jetzt verehelihte Handarbeiter Plo>, zu Erfurt in Abtheilung 111. Nr. 2 auf dem Ar- tikel 45 des GrundbuŸs eingetracenen Wohnhause Frienstedt Nr. 59 und dem Fol 132 jetzt Artikel 179 des Grundbuchs Frienfstedt eingetragenen Grundstücke, jeßt dem Landwirth August Dorniß resp. der ver- ehelihten Eva Marie Schwarzkopf, geborene Schulz,

[58216]

für fraftlos erklärt. Erfurt, den 11. Februar 1887. Königliches Amtsgericht. Aktheilung Ill. Wohlleben.

24, November 1883 und dem Eintragungévermerk,

b. 390 K (dreihundert Mark) Darlehn zu se<s Prozent verzinélich für den Rentier August Wichert Januar 1832

| vor die

eater-AÄnzeigen. 4 e s milien-Narichten. Sn der Dörfen-Beilage,

[5822 Bekanntmachung.

; 4 »othekfenurkunde über die auf den Grund-

6 Thiergarten und Nr. 1 Baumgarten’er er dritten Abtheilung des Grundbuchblattes unter Nr. 2 bezw. Nr. 5 aus dem Rezesse vom 10. Mai 1853 für Iohann Ernft Herbst eingctra- genen, zu fünf Prozent verzinélicen Einbuntert Thaler Erbegelder wird für kraftlos erflärt. :

Ohlau, den 15. Februar 1887.

Königlicves Amtsgericht.

i fiüden

[58212] __Für Traftlos erklärt ift die Hypotheken - Urkunde Uber die tm Grundbuche von Küntrop Bond 1E Blatt 8 Abtheilung 111 Nr. 1 für den landesherr- lihen Stempelfiskus aus der Urkunde vom 16. Junt 1848 eingetragene Poft von 30 Thalern Ecbschafts- [stempelshulo des A. Linnemann zu Freientrop.

Valve, den 16. Februar 1887, *

Köntgliches Amtsgericht.

[58533] Bekanntmachung. N Bom Königlichen Amtsgericht Neiffe wurde er- annt‘ __Der am 20. Januar 1834 zu Grunau als lier Sohn des Häuslers Josevÿ Poppe Maria Franziska, gcb. Adolf, geborene Franz Pop wird für todt erklärt.

Neisse, den 16. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht.

[58434] 5 Oeffentlicze Zustellung. Der Gastwirth Johs Bischoff zu Achim, vertreten F

dur< E. H. Jahnke in Achim, klagt gegen den See-

man aus Berden, jeut unbekann- ten Aufenthalts, wegen Fütterung eines beim Kläger am 14. August 1886 in Pflege gegebenen Pferdes, mit dem Antrage auf Zahlung von 276 M nebst

zinfen für Pflege und Fütterung des qu. Pferdes

23

5+ Am 9) f 1C0QL , < /; Beit vom 14. August 1886 bis 14, Februar

to ¿l 111A DAaG und Pa 3.7

d Mas as Urt il für vorläufig vollfire>bar zu A l Den Seagren zur initndlicen e, S Vor das KFonigliche UULLDUCTi( T zU Ati auf ven 15. Npril 1387, Vormittags 19 Uhr. in Zwele der öffentlichen Zustellung wird er Auszug der Klage bekannt gemacht. m, den 19. Februar 1887. Schult,

E A Gd Mun 4 2! L ulse des Köntgl. Amtsgerichts.

C Oeffentliche Zustellung. ie verehelichte Oaararbeiter Auguste Brämer, geb. Veinerict zu Zehdenik, vertreten dur< den JNechtsanwait Ule zu Berlin, klagt gegen ihren Ehe- mann den Haararbeiter und Maurer August Brämer, zuletzt in Neu-Weißensec wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, weaen Ghebrucds, böëliher Verlassung unordentlichen Lebenswandels und Versagung des Lebens-Unterhalts event. wegen einseitiger unüber- windlicher Abneigung mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen und principaliter den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erflären und ibm die Koften des Retsstreits aufzuerlegen eventuell Klägerin füc die überwiegend s{uldige Partei zu erklären und wegen der Kosten nah dem Gesetz zu erkennen, und l d t den Beklagtea zur mündlichen Verhandlung des Nechts\:reits vor die I. Civilkammer des König- lichen Landgerichts I]. zu Berlin, Hallesches Ufer Nr. 29/31, Zimmer 33, auf den 9. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu heitellen. Zum Zweke der öffentlichen Zuftellung wird: vieler Aus¿uç der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 7. Februar 1887. Gährich,

Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts IL,

Civilkammer 1.

A F _

[58438] Oecffentlicße Zusteliung. In Sachen der Frau Emma Marie Charlotcz Emilie Wendt, geb. Grätz, hier, vertreten dur den Rechtsanwalt Grabower ebenda, gegen thren Cheimann, den Kriminalbeamten Carl Ludwig August Wendt, zuletzt hier, jett unbekanuten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, Akten:, R. 631. 86. C. K. 13.Ix., wird der Beklagte, nachdem ibm die Klage vom 2. Juli 1886 am 13. Îuli 1886 zugestellt worden ist, zur mündlihen Verhandlung des MRechtsftreits / 13. Civilkammer des Königlichen Land- gerichts T. zu Berlin auf _ den 11. Mai 1887, Vormittags 10 LHr, Jüdenstraße 59, 11 Treppen, Saal 7ò, geïader, mit der Aufforderung, einca bei dem gavachten Gerichte zagelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellunz med dies bekannt gemacht. Berlin, den 19, Februar 1887.

Funk?e, Gerichis\<Hreiber des Königliczen Landçegrihts T. Civilkammer 13 I1.

[58432] Ocffenúüiiche Zuftellvng.

In Sachen des Ziegeleibesißers Wilhelm Leeß zu Sophienfelde bei Werder. Klägers, wider die Erden des vorstorbenca Gutsbefißers A. Leey zu Werder bei Rehfelde, nämlich: 1) den Kassirer Gustav Leet, unbekannten Aufenthalts, 2) den Rentier August Letz, 3) die Frau Anna Haube, geb, Let, ad 2 und 3 ia Mattnow, 4) die Frau Rosa SŸHadoto, geb. Lee, zu Reichenwalde bei Storkow, 5) den minorennen Paul Schindler, zugleich als Erben seiner Schwester_Unna Louise Martha Schindler, 6) den Rentier Schindler als Erben seiner cven genannten Tochter, ad © und 6 n Fürstenwalde, Beklagte,

wegen 900 M nebst -/9 Zinsen *feit 1. Januar 1879,