1887 / 47 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

f (2 e E 1 z Ì: ja

Verwalter» Re>#tsanwalt Dr. O. Gobert, großer BVurstah 8. s :

Offener Arrest mit Anzeigefrist und Anmeldefrist bis zum 16. März d. J. einf<{ließlich. 5

Erste Gläubigerversammlung und allgemeiner Prüfungstermin 25. März D. J., Vormittags 11 Vhr.

E at Hamburg, den 21. Februar 1887.

Zur Beglaubigung: Holste, Gerichtsschreiber.

(98329) Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen des Kouditors Guftav Meyer zu Harburg, Schloßstraße 45, wird beute, am 19. Februar 1887, Nachmittags 5 Uhr, das Kon- kursverfabren eröffnet.

Konkursverwalter: Referendar Delius zu Harburg, Brookstraße 50. E E

Konkursforderungen sind bis zum 15. März 1887 bei dem Gerichte anzumelden. L

Erste Gläubigerversammlung und zur Prüfung der angemeldeten Forderungen h

Freitag, den 1. Aprii 1887, Vermittags 16 Uhr, vor dem unterzeicneten Gerichte. -

Allen Personen, welche eine zur Konkursmasse gehörige Sache in Besiy haben, oder zur Konkurs- masse etwas schuldig sind, wird aufgegeben, ni<ts an den Gemeinschuldner zu verabfolgen oder zu leisten, au dic Verpflichtung auferlegt, von dem Besiße der Sache und von den Forderungen, für welche ste aus der Sache abgesonderte Befriedigung in Anspruch nehmen dem Konkursverwalter bié zum 10. März 1887 Anzcige zu machen.

Königliches Amtsgericht Harburg. III.

r A - [554%] Konkursverfahren. Ueber den Nachlaß des Ferdinand Eggmann, Amtmanus von Geradvronn, ist beute, am 19. Februar 1887, Nachmittags 4 Ubr, das Konkuréverfahren eröffnet worden. Der Herr Gerichtsnotar Hagenbuch in Langenburg ist zum Konkursverwalter ernannt. Offener Arrest mit Anzeige- und bis 12. März 1887. Î Wahl- und Prüfungstermin am 19, März 1887, Vormittags 9 Uhr. Langenburg, den 19. Februar 1887.

Anmeldefrist

Zeiff, i Gerihts\{reiber Königlichen Amtsgerichts.

58397 N (68327) GSBekanntmachhung.

Ueber das Vermögen des Schuhmachermeisters und Lederhäundlers Joseph Guhn zu Liebau ist heute, am 19. Februar 1887, Nachmittags 6 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet worden.

Vertoalter: Kaufmann Karl Klust zu Liebau.

Offener Arrest mit Anzeige- und Anmeldefrist : bis 19. März 1887.

Termin zur Beschlußfassung über die Wahl eines anderen Verwalters, die Bestellung eines Gläubiger- Ausschusses und eintretendenfalls über die in $. 120 der Konkursordnung bezeichneten Gegenstände, sotbie zur Prüfung der angemeldeten Forderungen auf den 29. Mürz 18387, Vormittags 9 Uhr.

Liebau, den 19. Februar 1887.

Schmidt, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

158331] Konkursverfahren.

NVeber das Vermögen der Handelsfrau Meclauie, vereheli<te Modrzynska, geb. Jamrotwska Inhaberin der nicht eingetragenen Firma A. Modrzynska zu Poseu, Jesuitenstraße Nr. 12, ift heute, Vormittags 102 Uhr, das Kon- kursverfahren eröffnet worden.

Verwalter: Agent Samuel Haenish bier.

Offener Arrest mit Anzeigefrist, sowie Anmelde- frist bis zum 6. April 1887.

Erste Gläubigerversammlung am 24. März 1887, Vormittags 10: Uhr.

Prüfungstermin

am 16. April 1887, Vormittags 11 Uhr, im Zimmer Nr. 18 des Amtsgerichtsgebäudes, Wronker Platz Nr. 2.

Posen, den 21. Februar 1887,

BLE, Gerihts\<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

19846] Bekanntmachung.

Nr. 2185, Ueber das Vermögen des Händlers Kaspar Appel von Eichtersheim hat das Gr. Amtsgericht Sinsheim am 21. Februar, Vormittags 10 Ubr, das Konkursoerfahren eröffnet.

A Kaufmann Theodor Hoffmann von hier.

Anmeldetermin und offener Arrest mit Anzeigefrist bis 14. März d. Is. i

Srste Gläubigerversammlung und Prüfungstermin

Montag, ven 21. März 1887, Nachœittags 3 Uhr. Sévsheiut, den 21. Februar 1887. _Der Gerichtsschreiber Gr. Bad. Amtsgerichts: Müller.

(38333! Konfkursverfahrea.

Ueber das Vermögen des Anbauers Friedrich Schuize No. ass. 21 in Brechtorf wird heute, am 18. Febraar 1887, Nachmittags 125 Uhr, das Kon- kurêverfahren cröfnet.

Der Kaufmann Carl Na>e zu Vorsfelde wird ¿um Konkuréverwalter ernazt.

Konkursforderungen sind £¿8 zum 1. April 1887 Lei dem Gerichte anzumelden.

S8 wird zur Beschlußfassung über die Wabl eines aæœderen Verwalters, sowie über die Bestellung eines Siäubigerauss{ufses und eintretenden Falls über die im $. 120 der Konkucéordnung bezeichneten Gegen- ftänte auf

den 18. März 1887, Vormittags 10 Uhr, und ¿zur Prüfung der angemeldeten Forderungen auf

deu S. April 1887, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzei<neten Gerihte Termin anberaumt. u Arrest mit Anzeigefrist bis zum 18. März

Vorsfelve, den 18. Fcbruar 1887.

Herzogliches Amtsgericht. (gez.) Meyer. E Beglaubigt: Bode, Kanzlist, als Gerichtsschreiber.

-

[33466] Konkursverfahren.

Ueber den Nachlaß des Inhabers der Firma Christian Hertel hier, Handschuhfabrikanten Hertnaun Hertel hier, ist heute, am 19. Februar 1887, Nachmittags 6 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet worden. : Verwalter: Rechtsanwalt Mardersteig in Weimar. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 1. April 1887. Erste Gläubigerversammlung: Moutag, den 28. ¡Februar 1887, Vormittags 11 Uhr. Prüfungstermin: z P Mittwoch, den 20. April 1887, Vorniittags 10 Uhr. Weimar, den 19. Februar 1887. C. Werschy, : Gerichtëschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

(6848) Bekanntmachung.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Ferdinand Diem dahier wurde am 20. Februar 1587, Nach- mittags 34 Ubr, der Konkurs eröffnet. :

Verwalter: Königl. Gerichtsvollzieher Steinacher dahier. S

Offener Arrest mit Anzeige- und Anmeldefrist bis zum 12. März l. I : L

Gläubigerversammlung und allgemeiner Prüfungs- termin am _

Freitag, den 18. März 1887, Vormittags 9 Uhr, im diesgerihtli<hen Gescbäfszimmer Nr. 12.

Würzburg, am 21. Februar 1887.

Gerichts! reiberei des K. Amtsgerihts Würzburg T. (L. S) Baumüller, Sekr.

aanz: Beschluß.

In der Zuckerwaarenfabrikant Rudolph Warth’ schen Konkurssache ist zur Prüfung einer nachirägli angemeldeten Forderung ein Termin auf

der 15. März d. J., Vormittags 11 Uhr, an Gerichtéstelle anberaumt.

Aschersleben, den 17. Februar 1887. Königliches Amtsgericht. I. Abtheilung. Riede.

[58324]

In dem Ockonom Friedrich Klinge'schen Konkurse hier ift zur Prüfung nachträgli ange- meldeten Forderungen ein Termin auf den 24. März d. J., Vormittags 11 Uhr, an Gerichtsstelle an- beraumt.

Aschersleben, ten 18. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht. I. Abth.

S337 D 2 É (083%] Konkursverfahren.

In dem Korkursverfabren über das Vermögen des Weifßwaarenhändlers Scmmy Herrmaun hier, Poststraßc Nr. 23a, ist in Folge eines von dem Gemeinschuldner gemachten Vorslags zu einem Zwangsvergleihe Vergleichstermin auf -

den 9. März 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte I. hierselbst, Neue Griedrihitraße 13, Hof, Flügel C, part., Saal 36, anberaumt.

Verlin, den 14, Februar 1887.

Paet, Gerichtsschreiber des Königliben Amtsgerichts E; Abtheilung 50.

ry Ir ) P (4 Konkursverfahren.

In dem Konkursverfabren über das Vermögen des Kaufmanns Oscar Elsasser hier, Nlexander- straße 21, ift zur Abnabzne der Scwlußre<hnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichniß der bei der Vertheilung zu berü>sihtigenden Forderungen und zur Bes$luß- fassung der Gläubiger über die nit verwertbbaren Bermögensstücke der S{lußtermin auf

den 11. März 1887, Vormittags 162 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte I. bierselbst, Neue riedrihstraße 13, Hof, Flügel B, parterre, Saal 32, bestimmt.

Berlin, den 18, Februar 1887.

Thomas, Gerichts\<reiber des Königlichen Amt2gericts I, Abtheilung 49.

2 Befanntmaqhung. Die Kauffrau Anna Lazacusson, Neißer, hier, Den uegertrabe 9/10, ustimmung der Mebrzabl ihrer Gläubiger die Auf- bebung des dur< Bes{luß vom 30. November 1886 über ihr Vermögen eröffneten Konkurses in Antrag gebraht. Dies wird gemäß 8. 189 der Deutschen Konkurs-Drdnung bierdur< öffentli bekannt ge- macht. Der Antrag liegt zur Einsicht in der Ge-

rihtss\<reiberei aus. Verlin, den 21. Februar 1887. Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 49.

0567! Konkursverfahren.

_Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanus Paul Schwarzer zu Breslau, in eingetragener Firma Reinhold Klog et Co. zu Vreslau (Geschäftslokal : Schweidnigterstraße 41/42, Wohnung : Palmstraße 17), ift, nachdem der in dem Ver- glei<stermine vom 14. Dezember 1886 angenom- mene Zwangsvergleich dur re<tskräftigen Beschluß vom 14. Dezember 1886 bestätigt ift, aufgehoben

geborene hat unter

toorden. Breslau, den 15. Februar 1887. a Geisler, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. (58370) Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Bruno Hempel in Chemnitz, In- habers eines unter der Firma Bruno Hempel das. betriebenen Colonialwaarengeshäfts, ift in Folge eines von dem Gemeinschuldner geina<hten Vor- \<lags zu eincm Zwangsvergleihe Vergleihs- termin auf den 18. März 1887, Vormittags 20 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte bier\e]bt an- beraumt.

Chemnitz, den 18. Februar 1887.

L D, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

4

(58372) Konkursverfahren.

n dem Konkursverfahren über das Vermögen des Bierverlegers Johaun Ernst Emil Lueben in Danzig ist zur Prüfung der nahträglih ange- meldeten Forderungen Termin auf

deu 12. März 1887, Mittags 12 Uhr, vor dem Königlichen Amtägerihte XI. bierselbft, Zimmer Nr. 42, anberaumt.

Danzig, den 15. Februar 1887. Grzegorzewsfi, | Gerichtsschreiber des Königlichen Amt8gerihts. RI.

[58463] Konfursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Adolf Hermann Schichtmeyer zu Dauzig wird nach erfolgter Abhaltung des S<hlußz- termins hierdur< aufgehoben.

Danzig, den 17. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht. XI.

07917] Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen der Handlung Jarysz «& Gries hier and deren Jnhaber Schneider Max Jarysz « Jean Gries hier it zur Abnahme der Scblußrehnung des Verwalters Termin auf |

Montag, den 7. März 1887, Vormittags 19 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte IV. hierselbst, Gr. Kornmarkt 12, Zimmer 17, bestimmt, sowie zur Prüfung nachträgli< angemeldeter Forderungen.

Frarkfurt a. M., den 12. Februar 1887.

Der Gerichts\<reiber des Königlichen Amtsgerichts. TV.

RR4 f 1 5 & (5561] Konkursverfahren.

Das Konkurêverfahren über den Nachlaß des am 39. Dezember 1885 verstorbenen Kaufmanns und Subdirektors Vaul Nobert Müller zu Frankfurt a. O. wird nah erfolgter Abhaltung des Sclußtermins hierdur< aufgehoben.

Franffurt a. O., den 19, Februar 1887.

Königliches Amtsgeriht. I1V.

C19 R G A o (55263) Konkursverfahren.

Nr. 3762, In dem Konkursverfahren über das Vermögen der Firma Vuhl und Keller in Frei- burg ift zur Prüfunz der nacträgli< angemeldeten Forderungen Termin auf

Samsiag, den 5. März 1887, Vormittags 16 Uhr, vor dem Großherzoglihen Amtsgerichte bierselbst, Zimmer Nr. 81, anberaumt. Freiburg, den 17. Februar 1887. Dittrter, Gerihtss{reiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

I5R J 2 - 554] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Friedrih Glawe zu Greifswald wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hier- durch aufgehoben.

Greifê&wald, den 19. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht.

[58328 0382] Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Otto Emil Heiuri<h Ehlers, Dampfmühlenpächters in Brandis, Inhabers der Firma Otto Ehlers daselbst, ist zur Abnahme der S{lußrehnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das S{luß- verzei<hniz der bei der Vertheilung zu berüd>fich- tigenden Forderungen und zur Beschlußfassung der Gläubiger über die niht verwerthbaren Vermögens- stüde der S&lußtermin auf den 19. März 1887, Vormittags 210 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hier}elbst bestimmt.

Grimma, den 21. Februar 1887.

L At Le

Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

28389 5 Bekfanntmaqhung.

_Dur< Beschluß des Kgl. Amtsgerichts Hof vom 18. d, Mts. wurde das über den Nachlaß des Uhr- machers Chriftian Strunz von Hof und über das Vermögen dessen Wittwe Wilhelmine Strunz von da eröffnete Konkursverfahren na abgehaltenem Schlußtermin und durchgeführter Schlußvertheilung aufgehoben.

Hof, den 19. Februar 1887.

Gerichtsschreiberei des Kal. Amtsgerichts. Milliter, K. Sekretär.

195470] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Friedrih Hermaun Pfalz, in Firma: Sermann Pfalz hier, wird nach erfolgter Abbaltung des Schlußtermins hierdur< aufgehoben.

Leipzig, den 21, Februar 1887.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung I1.' j Steinberger. Bekannt gemacht dur<h: Be>, G.-S.

095%) Bekanntmachung. Der Konkurs über das Vermögen des Züchner Carl Fischer zu Marggrabowa ist beendet und wird daher aufgeboben. Marggrabowa, den 19. Februar 1887. Königliches Amtsgericht. I.

1% Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Schneidermeisters Ludwig Krewald in Memel wird nah erfolgter Abhaltung des Shhlußtermins hierdur< aufgehoben. S

Memel, den 19. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht. Beglaubigt: Harder, Gerichtsschreiber.

[58466] Das Kgl. Amtsgeriht München I.,

ranzisfka Pfeiffer, Juhaberin der Firma Franziska Pfeiffer“, Zigarren- und Tabax: geschäft zu München, Tberesienstraße Nr. 17, er, öffnete Konkursverfahren, als dur< Schlußvertheilung beendigt, aufgehoben. - München, aim. 20. Februar 1887. i

Der geschäftsleitende Kgl. Gerichtsschreiber : (L. 8.) Hagenaver.

58471 l In Gacen, betreffend das Konkursverfahren über das Vermögen des Gastwirths A. Schirmer zy Quellenthal steht Termin zur Gläubigerversamm- lung und Prüfung na<hträgli<h angemeldeter Forde- rungen an auf Z Dienstag, den S8. März 1887, 12 Uhr Vormittags. Neuhaus a. d. Oste, den 17. Februar 1887. Königliches Amtsgericht. Menfching.

[5861] Bekanntmachung. Das Konkursverfahren über das Vermögen dez Kaufinanns E. A. Naudies in Ruß wird nah erfolgter Abhaltung des S{lußtermins bier- dur aufgehoben. \ Ruf, den 19. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht.

[583%] Konkursverfahren.

In dem Konkursverfabren über das Vermögen des

Schneidermeisters und Kleiderhändlers Jo:

hann Albrecht zu Weißstein ist in Folge eines

von dem Gemeinschuldner gemachten Vorschlags zu

einem Zwangsvergleihe Vergleichétermin. auf

den 12. März 1887, Vormittags 9:1 Uhr,

vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst, an-

beraumt.

Waldenburg, den 19. Februar 1887. Dreßler,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[58447]

Kgl. Württ. Amtsgericht Welzheim. A IORnA eines Konkursverfahrens. In der Konkurssache des Karl Kübler, Bauers in Unterneustetten, Gde. Kirchenkirnberg, ist der Eröffnungsbes<hluß des Kgl. Amtsgerichts vom 24. Januar d. J. im Beshwerdeweg dur< re<ts- kräftigen Beschluß der Civilkammer Kgl. Landgerichts Ellwangen vom 7. d. Mts. aufgehoben worden. Den 21. Februar 1887,

Gerichtzshreißer Wolff.

Tarif- 2e. Veränderungen der deutscheu Eisenbahnen. Nr. 46,

[58387]

Am 1. März dieses Jahres tritt zu dem Güter- tarif für den Staatsbahn- Verkehr Köln (links- rheinisch) und Aachen-Jülih—Bromberg und Osftpreußishe Südbahn vom 1. Oktober 188 der 2. Nachtrag in Kraft.

Derselbe enthält u. A. Aenderung der besonderen Bestimmungen, Ecgänzung der Vorbemerkungen zum Kilometerzeiger, Entfernungen bezw. pragtlede für neu einbezogene Stationen der Eisenbahn-Direktions- bezirke Bromberg und Köln (linksrheinis<), Ver- längerung der Gültigkeitsdauer des Ausnahme tarifs 7 für Langeisen. /

Näheres ift bei den Gütererpeditionen der be- theiligten Verwaltungen zu erfahren, woselbst au der Nachtrag zum Preise von 0,25 4 käuflich zu haben ist.

Köln, den 26. Februar 1887.

Namens der betheiligten Verwaltungen : Königliche Eisenbahn-Direktion Clinkêrheinische).

[58386] Nheinischer Nachbarverkehr.

_Mit Gültigkeit vom 5. April 1887 werden die Kohlenfrahtsäße (Ausnahmetarif B) für Werden— M.-Gladbach a. Speifk von 0,21 M auf 0,27 , für Buer—Dernau von 0,36 4 auf 0,52 und für Zeche Präsident I—Dülken von 0,30 K auf 0,31 4 für 100 kg berichtigt.

Köln, den 19, Februar 1887. Namens der betheiligten Verwaltungen : Königliche Eisenbahn-Dirktion

Crechtsrheinische). [58336] Staatsbahn Stargard - Küstriner Güter- verkehr.

Aw 1. März cr. treten für den Verkehr von Vienenburg nah den diesseitigen Stationen direkte Frachtsäße des Spezialtarifs III. in Kraft über deren Oöbe von den betheiligten Stationen Auskunft er theilt wird.

Küstrin, ven 19. Februar 1887.

Die Direction

der Stargard - Küstriner Eiscubahn-Gesell-

ft

aft. Namens der betheiligten Verwaltungen.

[58388] Hessishe Ludwigs-Eisenbahn.

im Namen der betheiligten Eisenbahn-Ver- waltungen bringen wir zur Kenntniß, h am 1. April [. Is. für den Verkehr zwishen Nieder ländischen Stationen einerseits und Stationen der Großherzogliß Badishen und der K3niglih Württembergischen Staatsbahnen, der Main-Netar Bahn, der Elsaß-Lothringishen und der Pfälzischen Bahnen andererseits ein neuer Tarif für Personen und Gepäbeförderung zur Einführung kommt und in Folge davon TFahrpreiserhöhungen und Be- \<ränkungen der direkten Billete eintreten. Nähere Auskunft ertheilen die betreffenden Verwaltungen.

Mainz, den 17. Februar 1887. In Vollmatt des Verwaltungsrathes: Die Special-Direktion.

Redacteur: Riedel. Verlag der Expedition (S olz).

Berlin:

Abtheilung A. für Civilsachen, hat mit Beschluß vom 19. Februar 1887 das am 4, März 1886 über das Vermögen der Wittwe

Dru> der Norddeuts<en BuGdrut>erei und Verlag? | Anstalt, Berlin 8SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

/ Alle Post- Anstalten nehmen Bestellung au; / / für Berlin außer den Post- Anstalten auch die Expedition

j SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelne Nummern e ——DP

kosten 25 s. - ———— R —ÊSS

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

R

—— R E E E E

ichs-Anzeiger

Insertionspreis für den Raum einer Druzcile 30 A Jnferate nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs - Anzeigers und Königlih Preußischen Staats - Anzeigers Verlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

E ———MR

A i d 5; 194 F M 47. Berlin, Donnerstag, den 24. Februar, Abends. A L E ar S E m Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : Veror dn Ung, rg Ur Fgien Bens „ju Ss, Jahrgang 1887 dem Amtsgerihts-Rath Spe >s zu Eschweiler den Rothen | betreffend die Vereidi ün der katholischen | r. 7 S. 15, ausgegeben den 5. Januar M; j Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem bisherigen | Bischöfe (Erzbischöfe, FUtsbij ö fe) in der preußi- Ee O d nta rg L i N, Zeeb ae Stabshautboisten des Kaiser Franz Garde-Grenadier-Regiments shen Monarchie. Melioration des Nieder-Oderbruhs auf Grund des Allerhöchsten

Nr. 2, Musikdirektor Saro zu Tempelhof bei Berlin, den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; dem katholischen Hauptlehrer von Stein an der städtishen Volksschule zu Oberlahnstein den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus- Ordens von Hohenzollern; sowie dem emeritirten Lehrer

Schultheis zu E N im Kreise Limburg das :

eihen.

Allgemeine Ehrenzeichen zu ver

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den nahbenannten Offizieren 2c. die Erlaubniß zur An- legung der ihnen verliehenen nihtpreußishen Ordens-Jnsignien zu ertheilen, und zwar: | des Nitterkreuzes erster Klasse des Großherzoglich badishen Ordens vom Zähringer Löwen: dem Rittmeister Freiherrn von König im 1. Garde- Ulanen-Regiment ;

des Ritterkreuzes zweiterKlasse desselbenOrdens: dem Premier-Lieutenant von Trotha im Garde-Husaren- Regiment ; der Großherzoglich badischen kleinen goldenen Verdienst-Medaille: dem Wachtmeister Anders im 1. Garde - Ulanen - Regi- ment;

des Ritterkreuzes erster Klasse des Großherzoglich

hessishen Philipps-Ordens: A

dem Rittmeister von Soll im .… Garde-Ulaneñn-Regi- ment;

des Ehrenkreuzes des Großherzoglich me>lenburg- \hwerinschen Greifen-Ordens: dem Major Grafen von Lüttichau im Garde-Kürassier- Regiment ;

des Ritterkreuzes des O agi med>len-

burgishen Haus-Ordens der Wendischen Krone:

dem Nittmeister von Frankenberg - Proschliy in demselben Regiment ;

des Komthurkreuzes des Großherzoglich sähsishen Haus-Ordens der Wachsamkeit oder vom weißen Falken: __ dem Major Freiherrn von Kleist im Garde-Husaren- Regiment ; des Ritterkreuzes zweiterKlasse desselben Ordens: dem Premier- Lieutenant von Blücher in demselben Regiment ; der Nitter-Fnsignien zweiter Klasse des Herzoglich anhaltishen Haus-Ordens Albrechts des Bären: dem Zahlmeister Pleß im 1. Garde-Dragoner-Regiment ;

des Ehrenkreuzes erster Klasse des Fürstlich lippishen Gesammthauses: dem Sccond - Lieutenant Erbprinzen zu Hohenlohe- Langenburg im 2. Garde-Dragoner-Regiment ;

ferner: des Komthurkreuzes des Kaiserlich österreichischen Leopold-Ordens: Allerhöchstihrem Leibarzt, dem General-Arzt 2. Klasse, Professor Dr. Leuthold, Regiments-Arzt des Garde-Kürassier- Regiments; sowie

des Großherrlich türkischen Medschidje-Ordens dritter Klasse, des tunesishen Nishân-el-JFftikhar- Ordens dritter Klasse und des Ritterkreuzes des Königlich serbishen Weißen Adler-Ordens: dem Premier-Lieutenant von dern im Garde-Kürassier- Regiment.

Fönigreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Kreis-Physikus Dr. Josef Püllen zu Grevenbroich den Charakter als Sanitäts-Rath, und _ dem Schlossermeister Jean Violet zu Berlin das Prä- gat eines Königlichen Hof - Schlossermeisters zu verleihen; owie in Folge der von der Stadtverordneten - Versammlung zu Merscheid getroffenen Wiederwahl die bisherigen un- besoldeten Beigeordneten der Stadt Merscheid, Kaufmann Otto Nippes zu Ohligs und Fabrikbesißer Emil Korten- dach zu Weyer in gleicher Eigenschaft für eine fernere sehs- lährige Amtsdauer zu bestätigen.

Vom 13. Fébxuär 1887,

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden

Preußen 2c. : verordnen, unter Aufhebung dex Verordnung vom 6. Dezember 1873 (Geseß-Samml. S. 479), was folgt:

Einziger Paragraph.

Die katholischen Bischöfe (Erzbischöfe, Fürstbischöfe) haben Uns folgenden Eid zu leisten:

Z<h N. N., erwählter und bestätigter Bischof (Erzbischof) von N., s{wöre einen Eid zu Gott dem Allmähtigen und Allwissenden auf das geit Evangelium, daß, nachdem ich auf den bischöflihen Stuhl von N. erhoben worden bin, ih Sr. Königlichen Majestät von Preußen (N.) und Allerhöchst- dessen re<htmäßigem Nachfolger in der Regierung als meinem

König von

Allergnädigsten Könige und Landesherrn unterthänig, lreu, gehorsam und ergeben sein, Allerhöchstdero Bestes nah meinem Vermögen befördern, Schaden und Nachtheil aber verhüten und besonders dahin

streben will, daß in den Gemüthern der meiner bischöflichen Leitung anvertrauten Geistlihen und Gemeinden die Gesinnun- gen der Ehrfurht und Treue gegen den König, die Liebe zum Vaterlande, der Gehorsam gegen die Geseze und alle jene Tugenden, die in dem Christen den guten Unterthan bezeichnen, mit Sorgfalt gepflegt werden, Und daß ih nicht dulden will, daß von der mir untergebenen Geistlichkeit in entgegengeseztem Sinne gelehrt und gehandelt werde. Jnsbesondere gelobe ich, daß ih keine Gemeinschaft ode - Verbindung, sei es innerhalb oder außerhalb andes. erh? 4 will, welche der öôffent- lihen Sicherheit gefährlih sein könnten, und will, weni ih erfahren sollte, daß in meiner Diözese oder anderswo Anschläge gemacht werden, die zum Nachtheil des Staates gereichen könnten, hiervon Sr. Königlichen Majestät Anzeige machen. Jh versprehe, dieses Alles um so unverbrüchlicher zu halten, als ih gewiß bin, daß ih mi<h dur< den Eid, welchen ih Sr. Päpstlichen Heiligkeit und der Kirche geleistet habe, zu Nichts verpflichte, was dem Eide der Treue und Unterthänigkeit gegen Se. Königliche Majestät entgegen sein könne. Alles dieses s{<wöre ih, so wahr mir Gott helfe und sein heiliges Evangelium. Amen!

Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedru>tem Königlichen Jnstegel. L

Gegeben Berlin, den 13. Februar 188{.

(L. 8.) Wilhel m. von Bismar>. von Puttkamer. Maybach. Lucius. Friedberg. von Boetticher. von Goßler.

von Scholz. Bronsart von Schellendorff.

L

Minifterium der geistlichen, Unterrihts- Medizinal-Angelegenheiten.

Die bisherigen Privat-Dozenten, Dr. Wiener und gericht- licher Physikus Dr. Lesser in Breslau, sind zu außerordent- lihen Professoren in der medizinischen Fakultät der dortigen Universität ernannt worden.

und

Ministerium der öffentlichen Arbeiten.

Der Regiecungs-Baumeister Baske in Wongrowiß ist zum Königlichen Kreis-Bauinspektor ernannt und demselben die Kreis-Bauinspektorstelle daselbst verliehen worden.

Die Nummer 4 der Gescß-Sammlung, welche von heute ab zur Ausgabe gelangt, enthält unter

Nr. 9176 die Verordnung, betreffend die Vereidigung der katholischen Bischöfe (Erzbischöfe, Fürstbischöfe) in der preußi- schen Monarchie. Vom 13. Februar 1887.

Berlin, den 24. Februar 1887.

Königliches Gesez-Sammlungs-Amt. Didden.

r

Bekanntmachung.

Nach Vorschrift des Geseßes vom 10. April 1872 (Gefez-Samml. S. 357) sind bekannt gemacht : :

1) das unterm 22. November 1886 Allerhö vollzogene Statut für die Entwässerungsgenossenschaft zu Kempenich T im Kreise Adenau durch das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Koblenz, Jahrgang 1887 Nr. 5, Ertrabeilage S. IV, ausgegeben den 27. Jg- nuar 1887 ;

2) das unterm 22. November 1886 Allerhöchst vollzogene Statut für die Ent- und Bewässerungsgenossenschaft zu Kempenich II im Kreise Adenau dur<h das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Koblenz, Jahrgang 1887 Nr. 5, Ertrabeilage S. VII, ausgegeben den 27. Ja- nuar 1887; { L

3) der Allerhöchste Erlaß vom 29, November 1886, betreffend

die Anwendung des Enteignungsrechts bei dem von dem Deutschen Reich düdzufübrenden Bau des Nord-ODftsee-Kanals, dur<h das Amts-

Privilegiums vom 5. November 1849 und des Allerhöchsten Erlafes vom d. Dezember 1881 ausgegebenen Anleibes<{eine auf 33 "/%, dur das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Frankfurt a. O,, Jahr- gang 1887 Nr. 2 S. 5, ausgegeben den 12. Januar 1887; 9) der Allerhöchste Erlaß vom 13. Dezember 1886, betreffend die landesberrlihe Bestätigung des Regulativs über die fernere Ausgabe auf den Inhaber lautender Anleibescheine der Rheinprovinz dur< Vermittelung der Rheinischen Provinzial-Hülfskasse, durch die Amts- blâtter der Königlichen Regierung zu Koblenz, Jahrgang 1887 Nr. 5 _S. 22, ausgegeben den 27. Januar 1887,

der Königlihen Regierung zu Düsseldorf, Jahrgang 1887 Nr. 4 _S. 35, ausgegeben den 29. Fanuar 1887,

der Königlichen Regierung zu Köln, Jahrgang 1887 Nr. 4 S. 23, ausgegeben den 26. Januar 1887,

der Königlichen Regierung zu Trier, Jahrgang 1887 Nr. 3 S. 17, ausgegeben den 21. Januar 1887,

der Königlichen Regierung zu Aachen, Jahrgang 1887 Nr. 4

S. 15, ausgegeben den 27. Sanuar 1887;

6) das unterm 20. Dezember 1886 Allerbö&ît vollzogene Statut für die Ent- und Bewäßerungëgenossenschaft zu Berenbah im Kreise Adenau dur das Amtéblatt der Königlichen Regierung zu Koblenz, Jahrgang 1887 Nr. 5, Ertrabeilaze S. X, ausgegeben den 27. Ja- nuar 1887;

7) der Allerhöchste Erlaß vom 27. Dezember 1886, betreffend die Herabseßung des Zinsfußes der von der Stadtgemeinde Wies- baden auf Grund der Allerböchsten Privilegien vom 25. Juni 1879, 24. Mai 1880 und 8. Juli 1883 aufgenommenen Anleièen von 4 auf 32 °%%, durch das Amtsklatt der Königlichen Regierung zu Wies- baden, Jahrgang 1887 Nr. 3 S. 39, ausgegeben den 20. Januar 1887 ;

8) der Allerhöchste Erlaß vom 27. Dezember 1886, betreffend die Verleihung des Enteignungêrechts beziehungsweise des Rechts zur Chaufsséegelderbebung--an den Kreis Glogau für zwölf von demselben beshlofsene Chausseebautea, dur<h das Amtsblatt der Königlichen Re- gierung zu Liegnitz, Jahßtgang 1887 Nr. 4 S. 17, ausgegeben den 22. Januar 1887;

9) der Allerhödfte Erlaß vom 29. Dezember 1886, betreffend die Verleihung des Enteignungsrechts sowie des Rechts zur Chausseegeld- crhebung an den Kreis Ohlau für die von demselben zu bauenden Chauffeen 1) von der Ohlau-Brieger Chaussee bei- Nosenhain über Hennersdorf nah Günthersdorf, 2) von der Wansen:-Brieger Chaussee vor Mechwiß über Mehwiß und Marienau bis zur Grenze des Kreises Strehlen und 3) von der Ohlau-Wilhelminenorter Chaussee über Ottag und Laskowitz bis zur Grenze des Kreises Breslau, durch das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Breslau, Jahrgang 1887 Nr. 5 S. 29, ausgegeben den 4. Februar 1887 ;

10) das Allerhöchste Privilegium vom 3. Januar 1887 wegen Ausgabe auf den Inhaber lautender Anleibes<heine der Stadt Al- tona im Betrage von 6 000 000 1 Reichswährung dur< das Amts- blatt der Königlichen Regierung zu Schleswig Nr. 4 S. 61, au8ge- geben den 29, Januar 1887;

11) das Allerhöchste Privilegium vom 10. Januar 1887 wegen Ausgabe auf den Inhaber lautender Anleihesheine der Stadt- gemeinde Langenschwalba<h zum Betrage von 600000 6 dur< das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Wiesbaden Nr. 5 S. 55, ausgegeben den 3. Februar 1887;

12) der Allerhöchste Erlaß vom 12. Januar 1887, betreffend die Verleihung des Rechts zur Chausseegelderhebung an den Kreis Ober- Barnim für die von demselben zu bauende Kreis{haussee von Neu- Trebbin über Alt-Trebbin bis zum Anschlusse an die Wriezener Oder- bruh-Chaussec bei Alt-Lewin, dur<h das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam Nr. 5 S. 47, ausgegeben den 4. Februar 1887 ;

13) das Allerhöchste Privilegium vom 19. Januar 1887 wegen Ausfertigung auf den Inhaber lautender Kreis- Anleihescheine des Kreises Schivelbein im Betrage von 90090 Æ dur<h das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Köslin Nr. 7 S. 33, ausgegeben den 17, Februar 1887.

Bekanntmachungen auf Grund des Neichsgeseßes vom 21. Oktober 1878.

Auf Grund der S. 11 und 12 des Neichsgeseßes gegen die gemeingefährlihen Bestrebungen der Sozialdemokratie vom 21. Oktober 1878 wird hierdur< zur öffentlihen Kenntniß gebracht, daß die Broschüre:

„Anti-Syllabus“ von Dr. Herrmann Krasser in Hermannstadt in Siebenbürgen, nach $. 11 des vorgedachten Geseßes dur die unterzeichnete Landes-Polizeibehörde verboten worden ist.

Pojen, den 22. Februar 1887.

Königliche Regierung , Abtheilung des Jnnern.

Auf Grund des $. 11 des Geseßes gegen die gemein- gefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie vom 21. Of- tober 1878 wird das Wahlflugblatt: An die Wähler des Wahlkreises Bielefeld- Wiedenbrü>, beginnend mit den Worten: „Wähler! Angesichts der für nächsten Montag bevorstehenden Neichstagswahl“ und unterzeichnet: „Das sozialdemo- kratishe Wahl-Comité. J. A. D. Hegemann.“ verboten. Minden, den 22. Februar 1887.

Königliche Regierung, Abtheilung des Jnnern.

von Schier stedt.