1887 / 47 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

“aw ute C E ta

seine Re<te anzumelden und die Urkunde vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftlozerklärung der Ur- funde erfolgen wird. Düsseldorf, den 10. Februar 1887. Konigliches Amtsgeriht. Abtheilung VI. gez. Günther. Í Beglaubigt: Schmitz, Gerichtsschreiber.

DEEE Aufgebot.

Auf Antrag der verwittweten Lehrerin Elise Gammerl in Strehlen werden Alle, wel<e aus dew Pfandbriefe der Me>lenburgishen Hypotheken- und Mar elbeier in S<{werin Serie Ii1. Litt. C. Nr. 83858 über 300 # Ansprüche und Rechte berzu- leiten vermögen, aufgefordert, sol<e bei Vorlegung diefer Urkunde spätestens in dem am :

Freitag, den 11. November 1887, Mittags 12 Uhr, : Zimmer 7, vor dem unterzeichneten Gerichte an- stehenden Termine anzumelden, unter dem Nawtheil, daß die gedachte Urkunde für fraftlos wird erklärt werden. E Schwerin, den 17. Februar 1887. Großherzoglihes Amtsgericht. Zur Beglaubigung:

(L. S) Fr. Heitmann, Gerichtsschreiber.

S Ausgebot.

Im Hypothekenbute für E>terébach I. 107 ift auf dem Grundbesitze des Bauern Undreas Banner jun. von Ec<ersba<h für Georg Fischer von dort, nun ab- wesend, der freie Ein- und Ausgang im jährlichen Anschlage zu 2 Fl. als Hypothek eingetragen. -

Auf Antrag des Befigers wird biemit gemäß &. 823 ff. der C. P. O. und $. 82 neuer Fafsung des Hypothekengesezes Aufgebotstermin auf

Samstag, den 17. September 1887, Vormittags 9 Uhe, dahier anberaumt. : i

An den re<tmäßigen Inhaber obigen Anfprus ergeht die Aufforderung, sein Net spätestens im Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfaus I Anspruch dur< Aués<{lußurtheil für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelös{<t würde.

Burgebrach, den 17, Februar 1887,

Königl. baver. Amtsgericht. (L. S) Stengel.

UAnsfgebot. -

Auf Antrag des zum Nachlaßpfleger bestellten Rechtsanwalts Tepfer zu Dels wird hiermit der angebli< erblose Nachlaß der am 22. Juni 1886 zu Oels im Alter von 78 Jahren unvereheliht ge- storbenen Strickerin Louise Gerla® von hier behufs Ermittelung der unbekannten Erben aufgeboten. Nach Angabe des Nachlaßpflegers beträgt der Nach- laß 4366 M 56 A, und hat der Schuhmachermeister Robert Nödiger zu Oels si< als Erbe desfelben zwar gemeldet, aber nit legitimiren fönnen. Es werden daher alle Diejenigen, wel<e Erbansprüche auf den Nach'aß zu haben vermeinen, hiermit auf- efordert, dicse Crbansprüche mündli oder \chrift- ih spätestens in dem hierzu auf

den 7. Dezember 1887, Mittags 12 Uhr, in unserem Schöffengerichtssaale anberaumten Ter- mine anzumelden und zugleich das behauptete Erb- re<t nachzuweisen, widrigenfalls der Nachlaß den sih meldenden und legitimirenden Erben, in Erman- gelung dessen aber dem Preußischen Fiskus ver- abfolgt wird, und der si<h später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschaftsbesiteers anzuerken- nen s<{<uldig i und weder Rechnungslegung no< Ersaß der Nutungen, fondern nur Herausgabe des no< Vorbandenen fordern darf.

Oels, den 2. Februar 1887,

Königliches Amtsgericht.

[58517]

(58596) _ Aufgebot. Auf den Grundstücken des S<hubmachers Heinrich

Felten zu Horstmar ‘haftet Bd. 6 Bl. 119 des Grundbu<hs von Horstmar Abth. 111 Nr. 8 und

bzw, 21 aus dem in Sachen Sundermann c/a. Felten ergangenen Mandate vom 3. März 1853 für den Zeller Sundermann zu Kîp. Leer eine verzinsliche Post von 15 Thlr. 10 Sgr. 5 Pf. nebst 2 Thlr. 12 Sgr. Gebühren und Kosten.

Der Heinri Felten hat das Aufgebot dieser Hy- potbek zwe>s Löschung derselben unter der Vehaup- tung, daß sie getilgt sei, beantragt.

Es ergeht deshalb an den eingetragenen Gläubiger, dessen Aufentbalt unbekannt ist, oder dessen Re<hts- nachfolger die Aufforderung, ihre Ansprüche auf die vorgedacbte Post spätestens in dem auf

den 6. Juni cr., Vormittags 115 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Ter- min anzumelden, widrigenfalls sie mit denselben aus- ges{<loîsen werden.

Burgsteinfurt, 14. Februar 1887.

Königliches Amtéêgericht.

(58597] Aufgebot.

Der Schuhmater Heinrich Felten ¿zu Horstmar hat das Aufgebot der Bd. 6 Bl, 119 Abth. III. Nr. 1 des Grundbus von Horstmar laut Urkunde vom °. August 1837 für den Johann Bernard Franz Möllerfeld eingetragene Hypothekenpost von 6 Thlr. s Sgr. 4 Pf. Darlebn nebst Zinsen unter der Be- hauptung, daß sie getilgt sei, zwe>s Lösung der- selben beantragt.

Es ergeht deshalb an den eingetragenen Gläu- biger, der feiner Eristenz und seinem Aufentbalte na< unbekannt ist, oder dessen Rehtsnacfolger die Aufforderung, ihre Ansprüche spätestens in dem auf

den 6. Juni cr., Vormittags 113 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Termin anzumelden, widrigenfalls sie mit denselben aus- ges<{loîsen werden.

Vurgstcinfurt, 14. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht.

{53311]

Nachstehendes Aufgebot

Der Altentheiler Heinrih Wellbro> in Teufels8moor hat tas Aufgebot der ihm abhanden gekommenen beiden 4 9%%% au porteur Obligationen der Hannover- schen Landes-Kreditanstalt zu Hannover,

Litt. E. Nr. 42489 de dato 1. Sanuar 1874 über 200 Tblr. Courant nebft Talon und Coupons vom 2. Januar 1883 an bis dabin 1889,

Litt. F. Nr. 4294 de dato 1. Sanuar 1875 über 300 M nebst Talon und Coupons vom 2. Januar 1883 an bis dabin 1890 beantragt.

dessen |

Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert,

spätestens in dem auf e

den 21. Januar 1887, Mittags 12 Ubr, 4 vor dem unterzeihneten Gerihte anberaumten Auf- gebotstermine seine Re<bte anzumelden und die Ur- funden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urfunden erfolgen wird. -

Haunover, den 5. Februar 1883.

Königliches Amtsgericht. 18.

(gez.) Koellner. : wird mit dem Bemerken wiederholt, daß der Auf- gebotâtermin auf L

Mittivoch, 23. März 1887, Mittags 12 Uhr, verlegt ift. E Haunover, 21. Januar 1887. Königliches Amtsgeriht. IV b. Jordan. S (L. S.) Ausgefertigt: Thiele, Gerichtsschreiber. [58598] Aufgebot. i

Auf dem dem Maurer Iohann Hummel bier ge- börenden, bierfelbst belegenen Grundstü> Flur 3 Nr. 150/1 Viefhoek Hofraum nebft Wohnhaus sub Nr. 2321 teht Band 4 Blatt 239 des Grundbuchs Folgend:8 eingetragen : F L

„Zweibundert Thaler Restkaufpreis zufolge nota- riellen Kontrakts vom 4. Oftober 1837 und gericht- liher Obligation vcm 9. Juli 1841 für Eheleute Bäcker Wilbelm Berfkfemeyer und Christine Aleid, geb. Tenweges, zu Steinfurt.“ -

Es ift das Aufgebot dieser Post unter der Be- hauptung, daß sie getilgt sei, beantragt. Demaach werden alle Diejenigen, welche Ansprüche an dieselbe zu machen baben, aufgefordert, diese in dem am Amtsgericht auf den

6. Juni c., Vormittags 11è Uhr, anstehenden Termine anzumeldex, widrigenfalls sie damit ausgeschlossen werden und die Poît felbst im Grundbuch gelös<t wird. 5

Burgfteinfurt, 15. Februar 1887.

: Königliches Amtsgericht.

[58627] Vekanntmachung.

Gs ift bei uns von dem Rechtéanwalt Hanow in Naugard, als Bevollmächtigten des Glasbändlers, jetzigen Krugbesiters Carl Wedell zu Hindenburg bei Naugard, das Aufgebot der angebli<h dur Feuer vernihteten Ausfertigungen des Dokuments über die aus der Obligation vom 11. April 1878 im Grund- bude von Súülzow Band I. Bl!. 11 Abtheilung ITI. unter Nr. 10 für den Rentier Eduard Lüdtke zu Tonnebubr eingetragenen und am 1. März 1883 an den Glashändler Carl Wetell zu Siegelkow abge- tretenen 6900 Æ nebst 59/9 Zinsen und des Doku- ments aus der Obligation vom 25. April 1881 der im Grundbuche von Gülzow Band I. Bl. 11 Ab- tbeilung III. unter Nr. 12 für den Glasbändler Carl Wedell zu Siegelkow eingetragenen nebft 5 9/0 Zinsen beantragt. Es werden biermit die Gläubiger und Inhaber der crwäbnten Dokumente, fowie deren Erben und f Rechtsnachfolger aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die vorbenannten Posten bei dem unter- zeiten Gerichte binnen drei Monaten, spätestens in dem auf

den 8. Juli 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem Amtsgerihts-Rath Krause im biesigen Ge-

rihtélokale anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls die betreffenden Dokumente für fraftlos erklärt und neue Urkunden über die betreffenden

Posten ausgefertigt werden. S Kammin, den 10. Februar 1887. Königliches Amtsgerict.

[58626]

Auf Antrag des Maurers Heinrih Imse zu Sachsa, eines Scbwiegersobnes des verscollenen Maurers Georg Aurin zu Satsa, wird namens des Antragstellers und seiner von ibm vertretenen min- erjährigen Kinder der Maurer Georg Aurin zu Sachsa, welcher seit länger als 10 Iabren in unbe- fannter Abwesenheit sich befindet, aufgefordert, ich spätestens im Termine vom 6. Dezember 1887, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Geribt s<hriftli< oder ver- sönlih zu melden, widrigenfalls derselbe für todt er- flärt wird.

Ellrich, den 11. Februar 1887. Königliches Amtsgericht. Abtbeilung T.

[58600] Bekanntmachung.

In Sachen der Hausmeistersfrau Therese Feblner hier gegen den Privatier Mar Deiglmayr, zuletzt in Wien, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Wechselforderung, hat das K. Landgericht die öfent- lihe Zustellung der Klage des Re<tsanwalts Ofner bewilligt und ist zur Verhandlung über diese Klage die Sitzung der I. Civilkammer des K. Landgerichts München I]. vom

Samstag, den 9. April 1887,

Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Hierzu wird der Beklagte mit der Aufforderung vorgeladen, re<tzeitig einen bei diesseitigem Gerichte zugelaffenen Rechtsanwalt zu bestellen. O ns wird beantragt werden, zu ur- theilen:

I. verflagter Theil ift \{uldig, an den Klagtheil 500 A Wechselsumme, 6 9/6 Verzugszinsen hieraus vom 9. November 1886, 3 M 45 4 Protestkosten zu zahlen, sowie die Prozeßkosten zu tragen und zu erstatten,

Il. das Urtbeil wird für erklärt.

München, den 18. Februar 1887. Gerichtsschreiberei des K. Landgerihts Münten I. Der K. Ober-Sekretär :

Rodler.

vorläufig vollstre>bar

0871) Oeffentlihe Vorladung. Auf L l 1) des Maurerpoliers Carl Pobl ¡u Gersdorf

m Queis,

2) der verehelichten Jäger, Auguste Louise Schwedler, geborene Otto, ¡u Geibsdorf bei Lauban, / :

3) der unverehelihten Juliane Henriette Char- lotte Otto zu Niesky,

4) der Arbeiter Grnst Lebere<ht Heinrih Otto zu

a “Niesky,

3099 A |

5) der verwittweten Arbeiter Johanne Auguste ) Amalie Lange, geborene Otto, zu Gerédorf am Queis,

6) des Müllers Julius Hermann Robert Otto

zu Zittau,

ad 1 als Vormund und ad 2 bis influsive 6 als Geschwister des in unbekannter Abwesenheit befind- lien, zuleßt in Hirshfelde im Königreih Sachsen aufhältli< gewesenen Müllergesellen Gustav Heinrich Otto aus Gerédorf am Queis, Kreis Bunzlau, wird der Lettaenannte auf :

den 13. Dezember er., Vormittags 9 Uhr, vor das Königliche Amtsgeriht zu Naumburg am Queis bierdur rorgeladen, mit der Aufforderung, ih entweder vor oder in dem gedachten Termine \{<riftli< oder perfönli< zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt und sein Vermögen den si legitimirenden Erben zugesprohen werden wird.

Zu dem vorstehend angegebenen Termine werden zur Vermeidung der Auss{ließung au alle Die- jenigen geladen, welde Erbansprüce an den Nahl15 des für todt zu Erklärenden macen. e Naumburg a. Qu., den 9. Februar 1887.

Saegner,

Gerihtés{hreibergebülfe als Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts.

[58594] Oeffeutliche Ladung.

Alle, wel<hen Erb- oder sonstige Änsprüche an den Nadtlaß des am 18. Januar 1889 dahier verstorbenen Kaufmanns Michael Abraham Grünebaum zustehen, haben solche

vor dem 1. April 1887, bei unterzeihnetem Geribte ordnungsmäßig anzu- melden oder gewärtig zu fein, daß in diefen Na<laß die auswärts wohrenden Erben chne Sicherheits- leistung eingewiesen werden. E Frankfurt a. M., den 14. Februar 1887. Königliches Amtsgericht, Abth. Tk. 1. [58532] Bekanntmachung.

Durch Urtbeil des Königlichen Amt3ageribis zu Sagan vom 15. Februar 1887 sind die Sparkassen- üer der städtishen Sparkasse zu Sagan, und zwar : ga. Nr. 19905 über 152 M 52 S, aus8gefertigt

für die verehelihte Babnarbeiter Ernestine Za<mann, geb. Fecbner in Polnis<- Machen,

b. Nr. 19328 über 299 M 41 «4, ausgefertigt

für Selma Zahmann in Polnis<h-Machen,

c. Nr. 20298 über 181 A 75 A, ausgefertigt

für Frau Pauline Menzel in Polnis{- Machen, für frafîtlos erflârt worden. Sagan, den 15. Februar 1887. Kneti, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

A

[58537] Auss<lußurtheil. : In der Anna Putzas’s{en Aufgebotssache IV. F.

10/86 erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Tilsit dur<h den Gerihts-Assefor Vogel für Recht:

Die Hvpotbekerurkunde über 16 Thlr. 22 Sar. 6 Pf. nebît 6% Zinfen seit dem 1. Juni 1865 für 15 Sar. Kosten und 18 Sar. Kosten der Eintra- guna, eingetragen aus dem Wechsel vom 23. Mai 1865 und dem re<tékräftigen Erkenntnisse vom 9. September 1865 für den Agenten August Frisch- korn in Tilfit in Aëtb. 111. Nr. 12 des der Be- sißerwittwe Anna Put:as gehörigen Grundstü>s Campinnishken Nr. 9, aebildet aus dem Eintra- gunasantrage vom 18. Oftober 1865, einer Aus- fertigung des Erkenntnisses vom 9. September 1865 und dem Hvpotbekenbuhsauszuge vom 22. Oktober 1865,

wird für fraftles erflärt.

Tilfit, den 31. Januar 1887.

Königliches Amtêgericht. IF.

[58599]

Dur Ausf&lußurtbeil vom beutigen Tage ist die Löschung der zu Lasten des Handelsmanns Heinri Wels und desten Ebefrau Margarethe, geb. Giebson, zu Hanau, in deren Artikel 206 von Hanan Abtb. Ill. Nr. 1 für 1) den Goldarbeiter Friedri Karl Lud- wig Seelig, 2) den Goldarbeiter Ludwig Friedrich Seelig, 3) die Wittwe des Schuhmachers Johanna Georg Seelig, Eva, acb. Pfeiffer, und 4) den Gold- arbeiter Jobann Philipp Seelig zu Hanau einge- tragene Hypothek wegen 2142 M 85 4 mit 5% verzinslihen Kaufgeldêrestes laut Kaufvertrags vom 3. Februar 1875 erkannt und der über diese Hvpo- thek ausgestellte Hypothekenbrief für kraftlos erklärt worden, was hierdur< veröffentliht wird.

Hanau, den 18. Februar 1887.

Königliches Amtsgeriht. 111. Hahn.

E

[58777

Dur< Aus\<{luß-Urtheil vom 18. Februar 1887 ist die dem Pfarrer Ernst Friedrih Gerla<, früber zu Eschweze, jeßt zu Niederaula, am 20. Januar 1865 von dem Maurer Iobannes Pröger, Philipps Sohn und Frau Anna Gertrud, geb. Herold, zu Oberhone über ein Darlehn von 307 Thalern zu 99% verzinésli<h, zu Es<wege ausgestellte Sculd- und Pfandverf<reibung, in welher mebrere in der Gemarkung von Oberbone gelegene Grundstü>e ver- pfändet sind, für kraftlos erflärt worden.

Eschwege, am 18. Februar 1887.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung II. (Unterschrift.) [58569] Oeffentliche Zustellung.

Der Sc@lachter Carl Hille zu Helmitedt, vertreten dur< den Rechtéanwalt Dr. Robert bieselbst, klagt gegen seine Ebefrau Anna, geb. Rademather, früher in Sommersdorf, jezt unbekannten Aufenthalts, wgen böslicher Verlassung und Ebebru(s, mit dem Antrage, die zwisben den Parteien bestehende Ebe dem Bande nach zu trennen und die LVeklagte für den allein {huldigen Tbeil zu erklären, ref. exp. und ladet die Beklagte zur mündlichen Verbandlung des Rectéstreits vor die zweite Civilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Braunshweig auf

den 3. Mai 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Gericht ¡ugelafsenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemat.

Braunschweig, den 15. Februar 1887.

Rübland,

Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[58602] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Zimmermanns Otto E>erma Helene, geborene S&mig zu Uerdingen, vertreten dur< Rechtsanwalt Belles I., klagt gegen deren ge- nannten Chemann, obne bekannten Wobn- und Auf enthaltsort, mit dem Antrage auf Che¡eidung und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandl des Rechtsstreits vor die IT. Civilkammer des König- lihen Landgerichts zu Düsseldorf auf

den 10. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Ee- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schumacher, Assistent,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [58628] Oeffentliche Zustellung.

Die unverebelihte Therese Engelmann zu Eltville, vertreten dur Re<tëanwalt Kulow daselbst, lagt gegen den unbekannt too? si<h aufhaltenden Kauf- mann Arthur Büfser wegen Alimentenforderung aus außerehelihem Beischlafe mit dem Antrage, den Be- flagten für den nratürliden Vater des unebeli{en Kindes der Klägerin, Namens Nikolaus, zu erklären und als solchen s{uldig zu erachten, der Klägerin an Kindbettkosten 10 Fl. = 17 Æ 14 S, und außer- dem bis zum vollendeten 17. Lebensjahre des minder- jährigen und unehelichen Kindes der Klägerin alz Alimentenbcitrag jäbriüih 22 Fl. = 37 M 71 4, in vierteljährigen, pränumerando zahlbaren Raten. zu zahlen und die Koften des Rechtsstreits zu tragen, auch das ergebende Urtheil, soweit zulässig, für vollstre>bar zu erflären, und ladet den Be- flagten zur mündliwen Verbandlug des Retts- streits vor das Königliche Umtsgericht zu Eltville auf

Donnerstag, den 5. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat. Eltville, den 19. Februar 1887.

Schhaußs, Gerichtsschreiber des Königliben Amtsgerichts.

[58570] Oeffentliche Zustellung.

Der Besißer Adelvh Wicse zu Tarnowke, ver- treten dur den Recbtéanwalt Dr. Willußki in Flatow, klagt gegen die Vesißzer Michael und Justine geborene Shwandtke- Steu>kscen Eheleute, früber in Tarnowke wohnbaft, zur Zeit in Amerika unbe- kannten Aufenthalts, wegen Auflassung cines Grund- stü>s mit dem Antrage, die Bekagten zu verurtbeilen, das Grundstü> Tarnowke Blatt 35 an den Kläger Adolph Wiese aufzulassen und das Urtbeil für vor- laufig vollstre>bar zu erflären, und ladet die Be- flagtcn zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Flatow auf

deu 17. Mai 1887, Mittags 12 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemabt. (C. 163/87.)

Flatow, den 19. Februar 1887

i: Topolewski,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[58567] Oeffentliche Zustellung.

In Saten der verehelihten Müllergeselle Friedri Stubbe, Emilie, geb. Wulff, zu Zirzeviß, vertreten dur den Justiz-Rath Berger zu Greifswald, gegen ihren Ebemann, den Müllergesellen Friedri Stubbe aus Zirzeviß, jeßt unbekannten Aufentbalts, wegen Gbescheidung, ift zur Leistung des der Klägerin dur das am 30. Juni 1886 verkündete Urtheil auf- erlegten Eides und zur weiteren mündlihen Ver- bandlung Termin vor der zweiten Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Greifswald auf

den 11. Mai 1887, Vormittags 9: Uhr, anberaumt. Zu diesem Termin ladet die Klägerin den Beklagten mit der Aufforderung, einen bei 4 gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gematht.

Greifswald, den 21. Februar 1887.

S Krause, Gericts\creiber des Königlichen Landgerichts.

0%] Sefanntmahung.

In Sachen des Maurers Ferdinand Kuen hier gegen Walburga Kuen, dessen Ehefrau, zuletzt hier, nun unbekannten Aufentbalts, wegen Ehescheidung, bat das Kgl. Landgericht München I. die öffentlide Zustellung der Klage des Kgl, Advokaten Gänßler bewilligt und wurde zur Verbandlung über diese Klage die öôffentli®e Situng der I. Civilkammer vom Samstag, den 7. Mai lfd. Jrs., Vormit- tags 9 Uhr, bestimmt.

Hiezu wird die Beklagte mit der Aufforderung ge- laden, rechtzeitig einen bei diesseitigem Kgl. Land- gerichte zugelafsenen Re<htsanwalt zu bestellen. Der flägerishe Anwalt wird beantragen, zu urtbeilen:

Die zwischen den Streitstheilen bestehende Ehe werde aus Verschulden der Beklagten wegen Che- bru<s dem Bande na geschieden und habe Beklagte sämmtlie Kosten zu tragen bezw. zu erstatten.

München, den 18. Februar 1887. Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerichts München I.

Der Kgl. Ober-Sekretär : Rodler.

Armensache. Oeffentliche Zuftellung.

Die Elisabetha Fisher zu Bischweiler, vertreten dur< Rechtsanwalt Mechling, klagt gegen ihren Ebe- mann Philipp Münzer, Tuchweber, früher zu Bisch- weiler, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, mit dem Antrage: die Ebe der Parteien zu trennen, der Klägerin die Tochter Elise zur Er- ziehung anzuvertrauen, die Parteien zur Auseinander- Jepung der ehelihen Güterverhältnisse vor einen

otar zu verweisen und dem Beklagten die Kosten zur Last zu legen.

Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civilkammer des Kaiser- lichen Landgerihts zu Straseburg auf

den 5. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, vorgeladen, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird Eee Autng der Klage bekannt gemacht.

. 8. Weber, erihts\hreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[58538]

47.

: | Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Ste>briefe und Untersuhungs-Saten.

* Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

Verloosung, Zinszablung 2c. von öfentlihen Papieren.

1 *) 3 Verkäufe, Vervahtungen, Verdingungen 2. á. 5,

Koinmandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells<.

Berlin, Donnerstag, den 24. Februar

Deffentliher A

Ber

I =1 N

2) Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl. [58603] é Oeffentliche Zustellung und Laduug.

Der K. Advckat und Rechtsanwalt Premauer dahier bat unterm 6. Februar ds. Is. Namens der Streinerschefrau Margarethe Popp, geb. Goll, in München, gegen deren Eheman: eorg Povyp, Séreiner, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung Klage bei der II. Civilfkammer des K. Landgerichts Augsburg eingereiht, die den Antrag ntbält :

G Kgl. Landgeriht wolle erkennen : ®

1) die Ee zwishen Ichann Georg Popp, Séreiner, zuleßt Wirthschaftspächter in Augs-

burg, und seiner Ebefrau Margarethe Popp

wird dem Bande nach getrennt, 9) Iohann Georg Popp wird als der allein-

\<{uldige Theil erklärt, .

3) derselbe hat die sâmmtli<hen Kosten des

Streites zu tragen,

sowie die Ladung des Beklagten zum Verhand- lungêtermine mit der Aufforderung, einen bein Prozcßgerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Dics wird dem Beklagten Georg Popp mit tem Bemerken bekannt gegeben, daß Termin zur münd- liden Verbandlung der Sache auf

Samstag, den 14. Mai 1887, Vormittags Uhr, bei der II. Civilfammer des K, Landgerichts dahier anberaumt ist.

Augsburg, 21. Februar 1887.

Gerichts\chreiverei des K. Landgerichts. (Unterschrift), K. Ober-Sekretär.

58573] Gaiserliches Landgericht zu Strafß;burg i. E.

Die Julie Blum, Ehefrau des Meßgers Marx Moch zu Mommenhbeim, vertreten dur< Rechtzanwalt Dr. Petri, flagt gegen ihren genannten Ebemann mit dem Antrage:

Die* Gütertrennung zwischen den Parteien aus- zusprechen und dem Beklagten die Kosten zur Laît zu legen.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ift die ôffentlihe Sitzung der 11. Civilkfammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Straßburg i. E.

vom 22. April 1887, Morgeus 10 Uhr, bestimmt.

Der Landgericts-Sekretär :

(L. S.) Weber. [58572]

Die zu Binsheim wohnende Ebefrau des A>er- wirthes Bernhard Giesen, Vincentia, geb. Steinschen, obne besonderen Stand, vertreten dur<h den Rechts- aawalt Hoffmans, flagt gegen ihren genannten Ebemann mit dem Antrage auf Gütertrennung, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I[. Civilfkammec des König- Uen Landgerichts zu Kleve auf

den 20. Mai 1887, Vormittags 10 Uhr, mir der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- riWte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

2 Hebenstreit,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeritts.

(9%574]] BVekanutmachung.

Vie Chefrau des Kaikbrenners Itifolaus Schmitt, geborene Maria Bernard, Beide in Oberkong bei Sier>, kiagt gegen ihren genannten Ebemann wegen dessen, ¡iérrutteter Bermögensverbältnijsse mit dem Antrag aus Auflösung der zwischen ihnen bestehenden Güter- gemeinshaft und Verweisung der Parteien vor Notar Proma in Sier> behufs Auseinanderseßung ihrer gegen}citigen Vermögensansprüche. Zur Verhand- lung des Nechtéstreits ist die Sitzung der 1I. Civil- fammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Meß vom Y Ipril 1887, Vormittags 9 Uhr, bejtimmt

orden.

Met, den 21. Februar 1887.

/ Lichtenthaeler, Gerichtsschreiber des Kaiserl. Landgerih:s.

S E

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[58505] Vekauutmachung.

Es 1oll den 15. März cr. im Deutschen Hause zu Peiß nachstehendes Holz aus Belauf Kleinsee, ag. 219 = 121 Std. ei. Nutenden II./V. Kl. mt (4,18 fm, Jag. 177 = 3 St>. eih. Nuzenden mit 1,97 fm, Jag. 218 = 2 rm ei. Swidht- nußholz I. Kl.; Belauf Sc<hönböhe, Jag. 184 = s St>. eich. Nuzenden I11./V. Kl. mit 8,98 fm, Jag. 249 = 262 Std. ei. Nugenden I./V. Kl. mit 218,28 fm, 14 rm eci<. Nußklaftern I]. Kl. in Rollen, Jag. 225 = 3 St>. u. Jag. 246 = 39 St>. eich. Nugtenden I./V. Kl. mit 39,71 fm, Jag. 226 = 330 St>. ei. Nugenden I./V. Kl. mit etwa 270 fm, 40 rm ei<. Nußfklaftern 11. Kl. in Rollen, Jag. 250 = 45 St>. eich. Nuyenden IL/V. Kl. mit 50 fm; Belauf Großsee, Jag. 84 = d St>. kief. Bauholz V. Kl., 98 St>. kie. Bohl- !tamme, Jag. 27 = 51 St>. kief. Bauholz F. Kl. ; Belauf Schönhöhe, Jag. 226 = 2783 St>. fkief. Bauholz 11./V. Kl., Jag. 250 = 130 St>. kief. Bauholz 1L./V. Kl.; Belauf Tauer, Jag. 9 = 1797 St>. kief. Bauholz 1./V. Kl. im Wege der Lizitation öffentlih an den Meistbietenden gegen gleich baare Bezahlung, Vormittags um 10 Uhr, verkauft werden.

Tauer, den 21. Februar 1887.

Dex Oberförster Winkler.

——

[58596] Vekanntmachung. Es joll den 25. März cr. im Deutschen Hause zu Peiß natstebendes Holz aus Belauf Kleinsee, Jagen 219, 177 und Totalität = 108 rm eib. Scheit, 122 rm ei. SHeit AnbruHß mit 1 und 1,1 m Sweitlänge. Velauf Schönhöbe, Jag. 184, 249, 226, 250 und Totalität = 421 rm ei. Scheit, 623 rm ci. Seit AnbruG mit 1 und 1,1 m Sgteitlänge und außerdem no<h eib. Knüppcl aus den vorstehenden Beläufen naß Bedarf im Wege der Lizitation öfentlih an den Meistbietenden gegen gleih baare Bezablung, Vormittags um 10 Uhr, verkauft werden. Tauer, den 22. Februar 1887. Der Oberförster Winkler.

CRQENST [58507]

Am Donuerftag, den 3. März 1887, Vorm. von 10 Uhr ab, werden aus den Scbutbezirken Alt-Köln, Stoberau, Tarnowiz und Moselace der

r,

Königli®en Oberförsterei Stoberau in dem Gerber-

wen Gasihause zu Stoberau zum meistbietenden Verkauf geftellt: Eichen circa 9 St>. mit 12 fm,

Erlen ¿10 60 Nabelholz , 1200 . 830

e 100 rm Seit.

Stoberau, den 22. Februar 1887. Der Königliche Overförster.

[58442] Am Donnerstag, den 2. März, Morgens 95 Uhr, sfcllen im Gasthofe des Herrn Tiedt zu Streliy öffentli< meistbictend versteigert werten: A. Aus der Oberförsterei Strelit. 1) BVegänge Godendorf und Drewin. (Sóläge am Drewen-Sce.) 900 Stück Kiefern Schneide- und Bauholz. 2) Vegang Strelit. (Sólag am Kaätelower Berge.) 109 Stü deraleiHen. 3) Vegang Fürstenfee. (SHhlag am Kublow-See.) 300 Stü Een A ; 4) Began unuug. 320 Stü dergleichen. 2M E 5) Vegang Goldenbaum. ____ (Swlag und Schneisen-Hieb.) 180 Stück Kiefern, grökßtentheils S(neideholz. B. Nus der Oberförsterei Wildpark. 1) Vegaug Serrahu. 272 Stüd> Kiefern Sneide- und Baubolz. 43 Stü> Birken Nutzenden. 2) Begang Dianecnhof. 163 Stü E ae See und Bauholz. 3) Vegan erzivolde. 50 Stü> versletGai :

Verkaufs-Listen werden auf re<tzeitige Bestellung von den resp. Schußbeamten zu bekommen sein.

Streliz und Neustrelitz, den 20. Februar 1887. Oberförster Wentzel. Forstmeister von Kampt. [55591] HSolzverstcigerung.

Königl. Oberförsterei Hatzfeld, Kreis Biedeu- Fopf, Neg.-Bez. Wie8baden. Montag, den 7. März, von Vormittags 9 Uhr

an, sollen meistbietend versteigert werden :

Schußbezirk Lindenhof, Difiriki Obelsburg 37a

(Herrnater):

940 Fidbtenstämme I, I]. und IIl. Kl. von 13 bis 41 cm mittleren Durhmesser und bis 28 m Unge, zu?ammen = 427,62 fm, von vorzügliGcr Qualität. 30 rm Fihten-, Sceit- und Knüppelbolz.

Die Zusammenkunft ist im Holz\c{lage.

Gute Abfuhr zur Babn mit ca. 7 km Entfernung.

Hagtfeld, den 21. Februar 1887. Der Königliche Oberförster. Bierau.

(57923]

Eisenbahn: Direktions-Vezirk Berlin. Die im hiesigen Amtsbezirke angefsammelten, auf Bahnhof Breslau (Freiburg) lagernden, für Eisen- bahnzwe>ke nicht mebr verwendbaren alten Oberbau- und Vau-Materialien sollen im Wege des Meist- gebots verkauft werden. Hierfür ift Termin auf Montag, den 28. Februar d. Js., : Vormittags 11 Uhr, im Bureau des unterzeihneten Betricbsamts, Zimmer Nr. 3, anberaumt worden. Angebote sind unterschrieben, frankirt und versiegelt mit der Aufschrift : „Angebot auf Ankauf alter Oberbau- und

Bau- Materialien“

unter der Adresse des Königlichen Eisenbahn-Be- triebs - Amts Breslau - Halbstadt in Breslau, BVerlinerplatz Nr. 20, bis zum obigen Termin ein- zureichen. Exemplare der Verkaufsbedingungen liegen im vor- bezeihneten Bureau, Zimmer Nr. 30, fowie im Bureau des „Berliner Baumarkt*, Berlin W., Wilhelmstraße 92, zur Einsicht aus, au< können dieselben, sowie Eremplare der vorge\<hriebenen An- gebot-Formulare gegen Erstattung der Kosten im Betrage von 1 Æ von dem Sekretariat I. des E Ineinn Betriebsamts in Empfang genommen werden. Der Zuschlag wird innerhalb 14 Tagen nach dem Termine ertbeilt. Breslau, den 15. Februar 1887.

Königliches Eisenbahn-Betriebs-Amt

GBreslau-Salbstadt).

[58508] Vekaunntmachung. Ein Quantum von etwa 155 000 kg Steinkohlentheer,

iht aus, können au gegen Einsendung von 50

zu beziehen.

nzeiger.

Thor lagert, soll in fauft werden. Postmäßig veri{lofsene Offerten sind z1 Dienstag, den $. März cr. Vormittags 160 Uhr,

H S E 2 otar uts T ar yyy s G _ festge Hei QLTmt!ne T

.. E74 ry cs S n t

J

Lilie Li Citi,

E. a E E n fönnen wäbßrend ®

C erigause#DeDIng C1 oNni IVaDrend Der Cs or T4411 D é E E E NRirr2%1 aof sls Dienststunden im diesseitigen Bureau eingesehen

werden. : Spandau, den 21. Februar 1887. Dircktion der Geshütz-Gießerei.

[58151] Bekanntmachung. Gs sollen die în der Zeit vom 1. ultimo März 1888 aus dem Fabrif ¿eichneten Direktion bervorae pptr. 189 009 kg G @ DI (X) NYU in sffentlidem Submissionêtermir

am Montag, den 14. März 1887, Vormittags 1X0: Ukr, im diesseitigen Büreau an den Meistbietenden rer- geben werden. Kauflustige wollen den Bedingungen entspreLe Offerten bis zum genannten Tage bier cinsenden. L Ö

N ->+

- mingungen Tonn

[55408] Vekfanutmachung. Die pro 1887/88 erforderliche Lieferung ven pptr. | 34 lfd. m eibene und fieferne Ganze bölzer O. eichene O A L: 1648 qm

118 Stüc soll in ë

Hierzu

Ann Horgnohk-> S - - «bt cen verden.

Freitag, den 4. März cr., _, Vormittags 10 Uhr, im diesseitigen Bureau anberaumt. Bedingungen liegen im Bureau Nr. 1 zur Einsicht aus, können au gegen 1 M abschriftli< bezcgen werden. Spandau, den 4. Februar 1887. » Königliche Direction der Gewehrfabrik.

PRE1 R 68320 Bekanntmachung.

Der Bedarf an Fleis für die unterzeibnete An- stalt für die Zeit vom 1. April d. F. bis Ende März 1888, bestebend in ungefähr 41500 Pfd. Rindfleis, 10500 Pfd. S{weinefleis<, 6000 Pfd. Hammelfleis<, 809 Pfd. Kalbfleisch und 1400 Pfd. fetten, geräuherten Spe> wird noGmals öffentlich auêégeboten und ift bierzu

am 11. März d. J., Vormittags 10 Uhr, ein neuer Submisstonstermin anberaumt.

Offerten werden im Geschäftszimmer der Anstalt entgegengenommen und in Gegenwart der etwa er- s@tenencn Submittenten im Termine geöffnet. Die daselbst auëgelegten Bedingungen sind von den Sub- mittenten zu unters{hreiben oder in den Offerten als maßgebend anzuerkennen.

Potsdam, den 20. Februar 1887

Königliches großes Militär-Waisenhaus.

[58590] Cexntralvbahnhof Frankfurt a. M.

Die Lieferunz und betriebsfähige Aufstellung von 19 Stü> Hebekrahnen für den Centralgüterbahnbof zu Frankfurt a. M. soll vergeben werden.

Termin am 26. März 1887, Vormittags

11 Uhr, im Amtézimmer des Negierungs - Bau-

meisters Wittfeld, Werkstättenbabnhof.

Zeichnungen und Bedingungen können daselbst ein-

gesehen, au< soweit der Vorrath reiht, gegen kosten-

freie Zusendung von 2,590 A in Baar von daber

bezogen werden.

Zuschlagsfrist 3 Woten.

Frankfurt a. M., den 22. Februar 1887.

Maschineutechnisches Bureau für deu Centralbahuhof.

Wittfeld.

S

[58605] Bekanntmachuug.

Die Arlieferung des für das Étatsjabr 1887/88 erforderlihen Bedarfs der Altenau’ecr Silberbütte an 2100 t Steinkoblen soll im Wege der Sub- mission vergeben werden und wird dazu Termin auf Donnerstag, den 17. März d. J., Vormittags 11 Uhr, im Geschäftslokale des unterzeichneten Hüttenamtes angeseßt. Offerten sind \{riftli<h und versiegelt mit der Aufschrift: „Submission auf Brennmaterialien“ bis zu obigem Termine portofrei bier einzureichen Zuschlagsfrist 14 Tage. Die Lieferungs8- Bedingungen liegen während der regelmäßigen Ge- schäfts|tunden im hiesigen Geschäftslokale zur Ein-

Copialien in Abschrift bezcgen werden. Altenau i. Harz, den 22. Februar 1887. Königliches Hüttenamt.

[58509] Submisfion. a

Für die Werft sollen 63 Stü>k Shhleifsteine be- haft werden. Geschlofsene Offerten mit der Auf- shrift: „Submission auf Schleifsteine“ sind zu dem am 9. März 1887, Mittags 12 Uhr, im diesseitigen Büreau anstehenden Termine einzu- reihen. Bedingungen liegen in der Registratur der unterzeihneten Behörde aus und find für 0,50

Kiel, den 22. Februar 1887.

welches in der Königlichen Gasanstalt am Berliner

Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilung.

a Wodwven-Auêweiïe de Nori &: ; v

Le

187.

ufe Cann on uTS-FWcnocnen r ti A R +1 - fzn L V C Zettelban eile T Ee da

L J 4: Gc Cart maŒung l j _—

nbe

s ti v 2 E êrentliGer Submisfion ver-\ 4) Verloosung, Zinszahlung 2c.

von öffentli<hen Papieren.

Langensalza’er Stadtan

2 (A rat 2% uT Nrund

der Stadtgen

Privilegi sa

Anleibe! im Betrage von 750 009 Æ werden

den Zndatern von Langenfalza’er Stadtanlceihe-

scheinen fclaende, in ofentlider Magzistratësizung Te

l anégeloofte Stadtanleihescheiae zur Nückzahlung dur< unsere Kämrmercikasse auf den 1. April 1887 geküudigt :

Uber 1000 K Buchstabe A. die N

d -— O 5 B. die Nr. 499, 886, 968 u. 10900 É j i G Ó C. die Nr. 1145, 1242, 1205 1205 1478 1252, 1292, 1418, 1419, 1439 u. 146 5 M 59-2722 71112 4 E L nl ot of A e Serstilungq Cr I dtanleibesde ne ort vom 1. April uf “V ontals L 10 vtember 1886 Gy Lci 4 LILCTILOCL IDU, angenfaïz Di eptember 5 Der Magistrat. [58727]

i - i

“Lebensversiherungs - Gesellschaft zu Leipzig.

Ar 4+ C 115 arti AauSge TTIIATeN

< C ¿Li Uo

Verficherungs-

Lon Do G M bee Or Gol X Ll Q Leven des Herrn Anton Ioseph S&Holz, Weber- tioitthes e A t 2 Q E

meister in Belzig, jegt in Berlin,

C 969 Mend 1 am 30, August »rrn F Ala Tyto Trn „obann Fsrte F

S Ti i E E Es e ermeister, ]c8î Waitwirth

127 T n l. RA f S , ausgestellt am 1. Oftober 1864 auf das (7 r

c 9 C f <1} Ï f . April 1866

Herrn Ludwia Carl er in Neustadt-Magde- n in Magdo

C nr A2 i (Ug cTeUtg,

EES 4 Cb Las 10 E am « FTITODeT 100 é aus Ce E ate des r «E 1 Iobann Totek, schreibt F t Me %

1tor in Angerburg,

imtännllsioho E Wtéevouzieher in

Soldau in

ausgestellt am 11. August 1880 auf das Leben des Herrn Karl Engau, Färber- meister in Cbemnit, jeßt in Elsterberg,

Nr. 56624, ausgestellt am 1. September 1881 auf das Leben des Herrn Iobann Friedri< Hein- ri Ernst Kramer, Bureau-Vorsteher in Torgau,

sowie die Depositenscheine : vom 2. Mai 1874 über den

Mm C2 S 2 Bersiberungës<ein

Nr. 18659, ausgestellt auf das Leben des ver- storbenen Herrn Iobann Carl Heinri Vraeunig, Spinnereibesißer in Reitenthal,

zuleßt in Leipzig,

vom 6. Oktober 1874 über den Versiherungs- \<ein Nr. 27018, ausgestellt auf das Leben des Herrn Carl Gottfried Ultmann, Architekt an der Dünaburg - Witebsker Eisenbahn in Dünaburg,

vom 25. Juni 1877 über den Versiherungs\chein Nr. 37461, ausgestellt auf das Leben des Herrn Julius Hermann Hoffmann, Erpeditions- Assistent in Neu-Berun i. Obershl., jeßt Königl. Eisenbahn - Stations - Assistent in Gleiwitz, und

vom 7. August 1884 üker den Versicherungs\chein Nr. 45349, ausgestellt auf das Leben des Herrn August Christeph Burkbard, Kaufmann in Bradford,

sind in Gemäßheit von $. 15 der Allgemeinen Ver-

siherungébedingungen unseres Revidirten Statuts

mortifizirt und damit kÉcaftlos geworden.

Wir bringen dies mit dem Bemerken zur fent-

sichen Kenntniß, daß von uns für obige Scheine

Duplikate ausgestellt worden sind.

Leipzig, den 21. Februar 1887.

Lebensversicherungs - Gesellschaft zu Leipzig.

Dr. Otto. Dr. Händel.

5) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u Aktien - Gesellsch.

[58788] Vekanntmachung.

Die Herren Aktionäre der Tattersall Actien-Gesell-

schaft werden hiermit zur diesjährigen ordent-

lichen Generalversammlung auf

Sonnabend, den 26. März cr., Abends sieben Uhr,

im Unions Club Berlin, S<hadowstr. 9, eingeladen,

Tagesorduunug : ».

1) Bericht der Direktion und des Aufsichtsraths über das abgelaufene Geschäftsjahr und Vor- lage der Bilanz. i

2) Bericht des Bücherrevisors.

3) Beschlußfassung über die zur Vertheilung zu gelangende Dividende und Decharge-Ertbeilung an die Direktion und den Aufsichtsratb.

4) Wahl von Auffihtsraths-Mitgliedern.

9) Antrag des Aufsichtsraths auf Liquidation der Gesellschaft

Berlin, den 22. Februar 1887, Der Auffichtsrath. W. Herz. wv. Kramsta. v. Podbielski. v. Rauch.