1887 / 48 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Im Namen des Königs! Verkündet am 18. Februar 1887. Wahrendorf, Gerichtsschreiber. i Auf den Antrag der Eigenthümer des Grundstüs Zgnilloblott Nr. 1, nämlih:_

a. der Frau Marie v. Selle, geb. Hermes,

b. der Frau Frida Sperl, geb. Hermes,

c. der Frau Francisca Wendland, geb. Hermes, vertreten dur< den Re<tsanwalt Trorzmer in Stras- burg, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Stras- burg dur< den Amtsrichter Moeller

für Recht : i

I. Der Hypothekenbrief über die Abtheilung III. Nr. 1 des Grundbuchs von Zgnilloblott Nr. 10 und Nr. 30 eingetragene, vom GSrundstü>e Zgnilloblott Nr. 10 auf das Grundbuchblatt Zgnilloblott Nr. 1 Abtheilung 111. Nr. 57 ad 1 übertragene und für den Kaufmann David Wollenberg in Gollub umge- \chriebene Antheilsforderung des Ioseph Makowski mit 30 Thaler nebst Zinsen, bestehend aus richtlihen Verbandlung vom 24. Mai 1844 und den Hypothckenbuäs-Auszügcn vom 17. Januar 1870 wird für fraftlos erklärt. L

11. Alle Diejenigen, welhe dem Aufgebote vom 5. Oktober 1886 zuwider auf die im Grundbuche des Zgnilloblott Nr. 1 P Nr. 57 ad 5 aus dem Anton Szymakowski’schen

Grundstücks Abtheilung I1II.

N s ingetragcne, vom Erbrezesse vom 5. März eingetrage

Grundstücke Zgnilloblott Nr. 10 übertragene Vater- von 43 Thaler 23 Silber- gros<en 7 Pfennige des Ioseph Szymakowski, welche Kaufmann David Wollenberg Gollub abgetreten sein soll, Rechte nicht angemeldet baben, werden mit ibren Ansprüchen auf diese Post ausges<lossen. : L

11]. Die Kosten dcs Aufgebotsverfahrens werden den Antragstellern auferlegt.

erbtheils - Forderung

Bekanutmachuug. : Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Veeskow vom 21. Februac 1887 ift auf Antrag des Vüdners Friedri<h Wilhelm Reischert in Görzig die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Görzig Band 12 Blatt Nr. 15 in Abtheilung 1II. Darlehns-Obligation vo 17. März 1849 zu Folge Verfügung vom 24. März 1849 für den Büdner Iohann Christian Fischer in Görzig hypothekaris< eingetragene Darlechnsforde- rung von 50 Thlr. = 150 #4 und 4 9/0 Zinsen, be- aus Ausfertigung V : 17. März 1849 nebst Hypothekenscheine und Eintra- gungsvermerke für kraftlos erflärt worden.

Nr. 5 aus

der Obligation

Vekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gerits I. Berlin, Abtheilung 49, vom 16. Februar Hypothekenbrief der Preußischen Boden - Kredit - Aktienbank Serie Vi Litt. D. Nr. 3701 über 300 Æ für kraftlos erklärt.

Verlin, den 20. Februar 1887.

Thomas, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T., Abtheilung 49,

Bekanntmachung.

Durch Auss<{lußurtheil des Königlichen Amts- eri<ts I. zu Berlin, Abtheilung 49, vom 16. Fe- ruar 1887, ist der Prima-We 15, April 1886 auf Frau E. Lange zu Charlotten- burg, zahlbar bei Sahs & Edinger zu Berlin, aus- gestellt am 9. Januar 1886 von Katsh & Recter erlin an eigene Ordre, versehen mit den Giro- vermerken von Katsch & Rechter und Iulius Notteler in Reutlingen, für kraftlos ctflärt.

Verlin, den 20. Februar 1887.

Thomas, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I.

der unkündbare

<sel über 170 M. per

Vbtheilung 49.

Vekanntmachung. Durch Auss<{lußurtheil des Königlichen Auts- Abtheilung 49, vom 16. Februar ’rima-Wechsel de dato Berlin, den über 300 M, zahlbar 6 Monate nach dato, ausgestellt von C. Martini, angenommen von Iohann Zwanzig und mit dem C. Martini versehen, für kraftlos erklärt. Verlin, den 20, Februar 1887. Thomas, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I, Abtheilung 49.

geri<ts I. Berlin, 1887, ift der J 1. August 1883

Zzlanko-Giro

Bekanutmachung.

<lußurtheil des Königlichen Auts- 1]. Berlin, Abtheilung 49, vom 16. 1887, ist das Sterbekassenbu<h Nr. 1908 Großen Berliner Sterbckasse, l Karoline Wilhelmine Reichelt, vom 22, August

Durch Ausf

4 der Neuen autend auf Frau geb. Puttendörfer, 300 M, für fraftlos

Berlin, den 20. Februar 1887, _, Thomas, Gerichtsschreiber Foniglichen Amtsgerichts 1, Abtheilung 49.

Vekanntmachung. Durch Aus\{lußurtheil des Abtheilung 49, vom 16. tamm - Dokument über 9000 Thlr.) nebst 5% 1867 ab vierteljährlih zu im (Srundbuche

niglihen Amts- gerihts I. Berlin, das Hypotheken - S noch 3000 M (ursprünglich jährlicher, vom 1. Januar entrihtender Zinsen, Königlichen Amtsgerichts I. Königstadt Band 64 Nr. 3527 unter Nr. 3 für die verebelichte Ocnriette, geb. Luccking, aus 10. Januar 1867 zufolge nuar 1867 eingetragen und

1) am 4. Oktober 1869 an die W geb. Hufschmidt. hicr 600 Th um 2. Dezember 1878 an den Kaufmaun ( Ludwig Fiitsch hier 6000 M ab für kraftlos erklärt.

Verkin, den 20. Februar 1287.

__ Thomas, Gerichtéshreiber

Königlichen Amtsgeri>ts I, Abtbeilung 49.

in Abtheilung 111. Maurerpolier Méyer, der Obligation vom Verfügung vom 11. Ig-

ittwe Luecking,

getreten find,

L

R a e

Vekaunntmachung.

Dur< Ausschlußurtbeil des gerihts I. Berlin, Abtheil das Hypothekendokument

Königlichen Amts- ung 49, vom 16. Februar | über die in Erundbutc Nr. 380 Aktheilung 111. Nr. lichte Anna Catbaring

(r. 20, für die unverche- Elisabeth Windrnann, den

Landmann Gerbard Wilhelm Windinann eingetragen geivefenen 1500 Thaler, bestehend aus einer Aus-

darauf befindlihen Ingrofsationênote vom 22. Of- tober 1844 und dem Hypothekenscheine von demselben Tage, für fraftlcs erflärt. Verlin, den 20. Februar 1887. Thomas, Gerichtsschrciber : des Königlichen Amtsgerichts I, Abtbeilung 49.

[58787] Vekanntmachuung.

Durch Ausf{lußurtheil tes Königlicen Amts- gerihts I. Berlin, Abtbeilung 49, vom 16. Februar 1887, ift das Svarkafsenbuh der städtishen Spar- kasse zu Berlin Nr. 87656 über 578,92 4, lautend auf Nademacher, August, S&lächter, Anclamerstr. 5, für kraftlos erklärt. De

Verliu, den 20. Fébruar 1887.

Thomas, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtszerichts I., Abtheilung 49.

Ausschlußurtheil. Verkündet C Februar 1887.

Kiesler, Gerichtsschreiber. E

In der Gelhaar'shen Aufgebotssache F. 7/86 er- kennt das Königliche Amtsgericht 1X. zu Königs- berg i. Pr. dur den Ne E Heyn,

für Recht :

I. das Sparkafsenbuh der städtis<en Sparkasse zu Königsberg Nr. 89 328 über 569,39 F, ausge- fertigt für Caroline Gelhaar, wird für fraftlos er- flärt.

1]. die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden der Antragstellerin, Arbeiterfrau Caroline Gelhaar, geb. Herrmann, von Kirche Schaaken, auferlegt.

Königliches Amtsgericht. TX.

(L. 8.) Heyn.

[58779]

Im Namen des Königs!

Verkündet am 16. Februar 1887.

T illich, Justizanwärter.

In Sachen, betreffend das Aufgebot cincs ver-

loren gegangenen Hypotkbekendokuments, hat das

Königliche Amtsgericht zu Jessen dur<h den Amts-

ribter Be>er für Recht erkannt :

1) Das aus der Obligation vom 23. Januar 1824 gebildete Hvpothekendekument über die im (GSrundbu<he von Jesfen Band 1V. Blatt 154 in der Abtbeilung 111. Nr. 1 und in demselben Grundbu<he Band XIX. Blatt 941 in der Ab- theilung 111. Nr. 4 für das Kirchen-Aerarium in Grabo eingetragene Poft von 75 Thalern wird für kraftlos erflärt.

2) Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antrag- steller Mittag zur Last.

[58$05]

__ Ausgefertigt : Jessen, den 18. Februar 1887. (L. S.) Bochme,

Gerichtsschreiber de Königlichen Amtsgeri<hts.

[58932] Oeffentliche Zustellung. Der Nähmaschinenfabrikant C. E. Drevenstedt zu Magdeburg, vertreten dur< den Rethtsanwalt Fiedler in Bernburg, klagt gegen den Schuhmacher Wilhelm Webel, früher in Bernburg, jeßt in un- bekannter Abwesenheit, aus Kauf und Lieferung einer Nähmaschine, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des 2c. Webel zur Zahlung von 160 M mit 69/0 Zinsen seit 1, Mai 1886 und vor- läufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Herzogliche Amtsgericht zu Bernburg auf den 13. April 1887, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Vernburg, den 22. Februar 1887.

S Michelmann, Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts i. V.

[58811] Oeffentliche Zustellung. Die Eigenthümer Ges<wister Witte, nämli: a. Fräulein Marie Witte hier, b. Professor Dr. Witte in Bonn, vertreten dur ibren Generalbevollmächtigten, den Börsenkassirer Otto Witte hier, Ritterstraße Nr. 88, vertreten dur den Reltêanwalt H. Winterfeld bier, ‘F Oranienstraße Nr. 67, klagen gegen den Kaufmann Richard Choinanus, früher bier, Ritterstraße Nr. 88, jeßt unbekannten Aufenthalts, und Genossen wegen Anerkennung des Vorzugrets in den Akten 0. 21 de 1887, Givilfammer I. 11928 mit dem An- trage, die Beklagten fkostenpflihtig zu verurtheilen, anzuerkennen, daß den Klägern wegen ihrer Mieths- forderung aus dem Miethsvertrage vom 10. Iuni 1886 an den Mitbeklagten ad 6, Kaufmayn Richard Choinanus, von 1650 4 ein Recht auf vorzugs- weise Befriedigung zusteht aus folgenden von den nachbenannten Geritsvollzichern in den weiter unten bezeihneten Sachen aus ten von ihnen erzielten Auktions-Erlösen bei der Königlichen vereinigten Konf/istorial-, Militär- und Baukasse hinterlegten Beträge, und zwar: i a) in Sachen der Handlung Albert Wiese & Co. c./a. Choinanus Aktenzeichen P. 997. 86 H. K. 7 und 37 D. 1053. 88 durh den Gerichts- vollzicher Maronde hier, i am 13, Dezember 1886 74,27 am 20. Dezember 1886 8510 M am 20. Dezember 1886 407,10 M L

b. in Sachen des Kaufmanns Aler Raub in Stettin c./a. Choinanus, Aktenzeichen P. 534. 86 H.K.7 dur< den Gerichtsvollzieher Ma- ronde am 13. Dezember 1886

c. in Sachen der Handlung Nötzold & Stcllmacher bier c./a. Choinanus Aktenzeichen 37 D. 423. 86 dur den Gerichtsvollzieher Paesch am 13, Dezember 1886, . «09080 M

und darin zu willigen, daß vorstehende Beträge bis

zu einem Vetrage von 1650 #4 von der Hinter- legungéstelle an die Kläger ausgezahlt werden und

¡zwar die rü>ständige Miethe mit 412,50 6 sofort,

die laufende Miethe aber an den Falligkeitstagen,

namli< mit 41250 Æ am 1. Januar 1887, mit

41250 Æ am 1. April 1887 und mit 412,50 M

am 1. Juli 1887, und das Urtheil gegen Sicherheits-

leistung für vorläufig vollstre>bar zu erflären, und laden den Beklagten Choinanus zur mündlichen

Verbandlung des Rechtsitreits vor die I. Civilkammer

des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, Iüden-

straße Nr. 59, 1 Treppe, Zimmer 46,

9606,47 M,

394,42 M,

-

fertigung des Kaufvertrages vem 18. Mai 1844, der

anf den 7. Mai 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gericht zugelaffenen Anwalt zu bestellen. :

um Zwe>e der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 19. Februar 1887.

Bâtd>er, Gerichtss<reiber des Königlicen Landgerichts T., Civilkammer I. [58916] Oeffentliche Zustellung.

Die Belgard'er Kreisfparkasse, vertreten dur< den Justiz-Rath Dees zu,Belgard, flagt gegen den Pre- diger von Siebentbal, unbekannten Aufenthalts, wegen rü>ständiger Zinsen von den für sie auf den Grundstü>ken des Beklagten Haus Belgard Nr. 15 und Scheune Nr. 4 in Abtbeilung 113. Nr. 5 resp. 2 eingetragenen 5372 Æ 62 „H auf die Zeit vom 1. Januar 1885 bis 1. Juli 1886, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 222,93 M nebst 5 °/o Zinsen vom Tage der Rechtskraft der Entscheidung zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Belgard auf

den 10. Mai 1887, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<t.

Velgard, den 9. Februar 1887.

Schüler, Amtsgerihtssekretär.

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[58807] Oeffent!iche Zustellung.

Der Kaufmann Mar Gers{<ow zu Berlin, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Cassel bier, Rosen- thalerstraße 44, klagt gegen den Herrn Robert West- phal, früber zu Berlin, A>erstraße Nr. 153, jeßt in Amerika, wecen gelieferter Waaren mit dem Antrage, auf Verurtbeilung zur Zahlung von 1329 6 S nebst 6% Zinsen seit dem 8. Iuli 1882 sowie Vollstre>barkeitêerklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Civilkammer des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin auf den 17. Mai 1887, Vormittags 11 Uhr, Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer 48, I. Treppe, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht.

Verlin, den 21. Februar 1887.

E Wesenberg, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I,, dritte Civilkamtner. [58935] Œffentlice Zustellung. In Sachen der Ebefrau des Zimmermanns Jacob Nabmann, Anna Helene, geb. Schmidt, zu Delmen- horst, Klägerin, wider ibren Ehemann, früher in Bremen, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, wird der Beklagte hierdurch geladen, zu dem auf,! “7 sf Mittwoch, den 18. Mai 1887, Vormittags 9? Uhr, vor dem Landgerichte, Civilkammer Il. zu Bremen anberaumten Termine, vertreten dur< einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt, zu er- einen, zur Verhandlung über den Antrag der Klägerin:

da der Beklagte sie böslih verlassen habe, die

Gbe der Parteien dem Bande nach zu eiden,

erforderlihenfalls zuvor einen Rükehrbefehl

gegen Beklagten zu erlassen. Vremen, aus der Gerichtsf<reiberei des Land- gerihts, den 24, Februar 1887, Dr. Lampe.

[58798] Oeffertliche Zustellung.

Der Fuhrenunternehmer Hermann Hampel zu

Bunzlau, vertreten dur den Rechtsanwalt Beninde

daselbst, klagt gegen den früberen Agenten Kleinert,

zuleßt zu Bunzlau wobnbaft, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen 75 M mit dem Antrage :

1) Beklagten zu verurtheilen, an Kläger 75 nebst 5 °/9 Zinsen scit dem 13. Oktober 1886 zu zahlen,

2) die Kosten des Rechtssteits? dem Beklagten aufzuerlegen,

3) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung

des Rechts\treits vor das Königliche Amtsgericht zu

Vunzlau auf

den 6. April 1887, Vormittags 9} Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

: « Wabner, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[58917] Ocffentliche Zuftellung. In der vor dem Königlichen Landgeriht Dresden, Civilkammer I, anbängigen Klagsate des Stein- bruhspähters Herrmann Rudolph in Bannewißt, Klägers, vertreten dur< den Re<tsanwalt Dr Wilisch in Dresden, gegen den Architekt Arthur Böhmer, früber in Dresden, Beklagten, eine Forderung von 380 Æ# 10 „„ sammt Anhang betreffend, ist auf Antrag des Klägers der auf den 19. Februar 1387 anberaumt gewesene Verhandlungstermin auf den 10. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, verlegt worten. Kläger ladet den Beklagten zu diesem Termine anderweit zur mündlicen Verhandlung des Recht8- streits vor die I. Civilkamnier des Königlichen Land- gerichts zu Dresden mit der Aufforderung, einen bci dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen und wird ben in der Klagescbrift enthaltenen Antrag stellen. Zum Zwee der ffentlichen Zustellung wird dies betannt gemacht, Dresden, am 22, Februar 1887.

e Sitte,

Gerißtsf\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[58813] _Oeffentliche Zukftetlurzg.

Die Christine Catharine dam, geb. Braun, voz JIotingen, O.-A. Vaibingen, vertreten dur Nechts- anwalt Schloß in Heilbronn, klagt gegen ihren, mit unbekanntem Aufenthaltsort in Amerika abwesenden Ehemann Johann Michael Adam, Bauern von Iptingen, auf Ehescheidung wegen böslicher Ver- lassung von Seiten des Ehemanns, event. auf Her-

stellung des ebelihen Lebens, mit dem Antrage, ¿u erkennen:

lichen Landgerichts zu Potsdam auf , deu 4. Juli 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Potödam, den 23, Februar 1887.

4) die Marianna N Aufentbalts wegen Löschungébewilligung, mit dem Be : x a. den Joseph Scheffler in die Löschung der im

Grundbuche des Ritterguts Kl. Seusau Abs- theilung 1II. Nr. 17 eingetragenen Post von 1 Thaler 1 Silbergroschen 85 Pfennig; den Michael Franz, Johann Daniel und die Marianna Ges<{bwister Ruhnke in die Löschung der im GrundbuHe des Nitterguts Kl. Kensau Abtheilung I1I. Nr. 21 e. cin- getragenen Erbtheilsforderung von 42 Thalern 19 Silbergroschen 14 Pfennig für jeden der Geschwister mit 14 Thalern 6 Silber- groshen 44 Pfennig zu willigen

und ladet die Beklagten zur mündliGen Verhand- lung des Nechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Tuchel auf der 20. April 1887, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser: ug der Klage bckannt gemacht. C. 136/87.

„T. in erfter Linie: daß dic zwis{cn den Parteien

am 7. Juni 1867 zu Stande gekommene Ehe wegen Verlassung der Ehefrau Seitens des Beklagten dem Bande nach zu trennen seie,

. in ¿weiter Linie: daß der Lefklagte \<uldig

scie, das chelihe Leben mit der Klägerin

wieder herzustellen,

. in jedem Falle: daß der Bcklagte alle Kosten

des Rechtsítreits allein auf 1 zu leiden babe“,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verband- lung des Rechts\treits vor die Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Heilbronn auf

Dienstag, den 7. Juni 15887, Vormittags $8 Uhr,

mit der Aufforderung, einea bei dem gedachten Ge- ri<te zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gematht.

Heilbronn, dcn 19. Februar 1887.

Z k __ Mneer. Hülfs-Berihtsf{<hreiber des Königlichen Landgerichts. [58933]

Meyer, zu Allstedt, anwalt Justizrath Dr. Schill in Leipzig, klagt gegen ren Ebemann, den Lairer Rudolf Richard Theodor Nichter, zuletzt in Leipzig, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen Ehebruchs, mit dem Antrage auf (Fhe- scheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil» kammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf

den 6. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leipzig, den 23. Februar 1887.

Oeffentliche Zustellung. Selma Emilie Christiane Richter, geb. vertreten dur< den Rechts-

Dölling,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zuftellung.

Die Maria Hilt 1, Ebefrau von Johann Sioffel,

zusammen zu Van St. Martin bei Met;

Leßterer der ehelichen Ermächtigung balber : 3) Maria Hilt 11, Ebefrau von Felicien Megler, Kramer, zusammen in Met; 4) genannter Meytler sowobl der ehelichen Ermädtigung balber wie au in seiner Eigenschaft als Vormund der beiden Min- derjährigen: a. Viktor Hilt, Knecht zu Nupeldingen, b, Barbara Hilt in Met; 5) Catharina Hilt, Köchin Met; sämmtli vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Müller, klagen gegen 1) Margaretha Hilt TI, Ehefrau von Eugen Joseph Thym, Uhrmacher, an-

zu Paris, obne bekannte nähere Adresse ;

2) Leßteren der ehelichen Ermähtigun balber; 3) Margaretha Hilt, Ebefrau von Bon ‘Hodsceit zu Paris, und 4) Lebteren der chelichen Ermächtigung halber, mit dem Antrage, Kaiserliches Landgeri<ht wolle den öffentlihen Verkauf der den Parteien in ungetheilter Gemeinschaft zugehörigen, aus der Güter- gemeins{aft ihrer verstorbenen Eltern Eheleute Si- mon Hilt und Catharina Perrin zu Sthre>lingen berrübrenden, in der Klageshrift näher bezeichneten Liegenschaften zu den daselbst angegebenen Scätßungs- preisen und Bedingungen, ferner die Vertheilung des Erlöses unter die Parteien nah Maßgabe ihrer Rechte verordnen und den Notar Christiany zu Busendorf mit „dem Verkauf und den Tkeilungsver- handlungen beauftragen, und laden die Beklagten

zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Metz auf j

den 5. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei vem gedahten G e- E T “m zu bestellen.

um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die

Auszug der Klage bekannt gemacht. s I

Lichhtenthaeler,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Die vereheli<te Maurergesell Schmedtke, Auguste geb. Kelling, zu Potsdam, vertreten dur den Be Engels zu Potsdam, klagt gegen ihren in un- aas E } aurerge]ellen Gustav Rudolf S<medtke, zt i Potsdam wohnhaft geivesen ae lebensgefährlihec Mißbandlung und bösliber Ver: lassung auf Ghescheidung, mit dem Antrage: das zwischen ihnen bestehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein y R a e zu erklären, und ladet denselden zur mündlichen Verhandlun Rechtsstreits vor die zweite Civilkemeee des nie

Abwesenheit lebenden Ehemann, den

wegen Trunksuht,

Reimke,

Gerichtsschreiber der II. Civilkammer des Königlichen

Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Der Rittergutsbesitzer Oskar Webr in Kl. Kensau, vertreten dur den Rechtsanwalt Viola in Tuchel klagt gegen 1) den Joseph Stheffler, 2) den Michael Franz Ruhnke, 3) den Johana Daniel Ruhnke und

V

uhnke sämmtli unbekannten

<ügta,

S SGerichtéschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Dritte Beilage s-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

rlin, Freitag, den 25. Februar

zum Deutschen Reich

1887

PEWBELN:FFCN: PSTCULZNNAZ E IN 222 M

D L a M F A A A T:

Deffentlicher

den Beklagten kosten- dem Kläger den Hyvotheken- ise v. d Abé, geborene Lëten Nr. 121 in Ab- ene Xorderung zu über- mündlichen vor die II. Civil-

Berufs-Genossenschaften. Wocken-Ausweise der deutshen Zettelbanken. Bekanntmachungen.

ßeater-An: F799 Lei Air.

1 E T L, Ten V(ac Ge,

e>briefe und Untersuchungs-Sachen. vangsvollstre>ungen, Aufgebote, >rfäufe, Vervabtungen, Ver . Verloosung, Zinézablung 2c. vr 5. Kommaüdit-Gefeüschaften auf Aktien x. 2

te, Vorladungen u. dergl. dingungen 2c.

m ofentliven Papieren. TtieuSelellsc.

2259 |

Anzeiger.

E. R E er Börsen-Beilaze.

rfolgt in je einem Loose für zum 1. Juli Kieineienzeug-Materiaga- lien in je cinem Loofe zum 1. August 1887. f<lagéfriït 4 WoHen. Materialien-Bureaz.

gelegt. Die Lieferung Bahn- und Weichenshwellen sür die Schienen

Abschnitte: Kiefern 2 Stü> 7—1s6 m la 34 ecm starf.

Kloben Naumnm.: Eichen 99 Erlen 8, Aspen 8, Kiefern Knüpvel Raumm.: Eichen 3, Birken Kiefern 202.

Stocholz I. Kl. Raumm: Eiben 62, Kiefern 212. Reiser 111. Kl. Raumm. : Eichen 60: i Erlen 52, Aspen 2, Kiefern 909. Leslingen, den 22. Februar 1887. Der Obverförßer.

briefes mit dem Antrage: pflichtig zu verurtheilen, brief über die für Frau Grün, im Grundbudße von tbeilung T1]. Nr. $ eingetrag geben, und Verhandlung des Necbtsftreits tammer des Königlichen Landgerichts zu Lyck auf den 27. Mai 18%7, Vormitiags 9 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei deni rihte zugelassenen An Zum Zwecke der öfentliczen Zuste! Auszug der Klage beftannt gemacht. Ly, den 18. Februar 1887. Mertbhaus, Gerihts\<{rciber des Königlichen Landgerichts.

Ocffentliche Der Kutscher 9

2) Zwangêvollstre>un Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

Oeffeutliche Zustellung. ver Koels in Lauterburg,

Buccn 2, Virke Der Kaiserl. Notar Xa 91, Erlen 1, Bromberg, dur< Geschäftsmann flagt gegen den Leop-ld, genannt Jaco Ca Handelsmann, früher in Lauterburg, dann in Varis, jezt obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsor: ab- wescnd, wegen Kosten und den d jährigen Zinfen hieraus, mit dem Antrage, den Beklagten Casvari zu verurtheilen, an Kläger den Betrag von 71,41 nebst Zinsen vom Tage der Klage zu bezahlen und die Prozeßkosten zu tragen, Urtheil für vorläufiz vollstre>bar zu erklären, und ündlichen Verhandlung des Amtsgericht

den Beklagten

b Caspari, Dic Erd-, Böschunas8-, Planirunas- und ! arbeiten zur Sezrstelluing des V Neubaustre>e Mescrit \stre>e Virnvanm— Loos I. von

lanums auf der Noftietnice, Loosen, und zwar

bis Station 401 +4 50

gedachten Ge-

lt zu bestellen. s ung wird dicfer : Station 313 300 000 chin Boden, tion 401 + 50 bis Stat chm Boden, fcwte Röhren-Dur<hläfsse ergeben werde Angebote find für jedes L eigenhändig untersrieben, 1der Aufschrift Königliche Eifenbabn-Betriebza2mt bis beide Loose auf Sonnabend, den 19. März 188 Vsrinittags {1 UHr, angeseßten Verdingungêtermin cinzureiden, Berechnungen, Ma®\enverthßeilungë dingungen liegen im Amtszimmer Nr. 1

L Hr L O tA Babnhofsftraß

Nutzholzverkanf

Königliche Oberförsterei Krumutendorf, Kr. Strehien i. Sezl.

Donnerstag, den 10. März cr., von Veoz-

gs 10 Uhr ab, follen in Prieborn, Gasthaus

ésjährigen Schlägen im Groß-,

ion 59 mit rund 158 000 ladet den Beklagten zur m Berlegen der erforderlichen Rechtsstreits vor das Kaiserliche der öffentlichen Lauterburg auf

den 1. April 1887, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zustellung. cihel Hennequin in treten dur< Rechtsanwalt Berbericß in gegen den ranz Vidémont, obne und Aufenthaltéort, auf Theilung und der verstorb des Nachlasses der verstorbenen und Versteigerung der Liegenschaften, und l Verhandlun des Kaiserlichen Landgerich

den 14. Juni 1887, forderung, eincn n Anwalt zu

Zum Zwecke der öffentlichen Auszug dex Klage bek

oo83 getrennt, vom Bieter verniegelt und unterzei<hnete

Reschcr, aus den die r: und Goywald:

Eichen: 293 Stämme I.—Y. Kl. mi 148 deutsche und I.—II. KRL,

Eichen: 408 Stangen T.—VII. K[,, Eichen: 15 rm Nutscheit T. u. I1. K[,,

Mey, klagt bekannten Wohn- und Genoffen, mit dem Antrage Auseinandersetzung des Na < Swhneider sowie Maria Hennequin zu diesen Nachläfsen gehörigen fiagten zur mündlichen g des Rectsstceits vor die I. Civilkammer zu Mez auf Vormittags 9 Uzr, bei dem gedadten Ge-

, Serichtssreiber des Kaiserliben Amtsgerichts : Gerichtsschreiber des Kaiserliben Amtsgerichts, enen Eheleute Heanequin-

N Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Ghefrau Fabrikarbeiter Fricdrih Winkelmann, Caroline, geb. Kuß, zu Kettwig, ver- tretcn dur< den Rechtzanwalt Schen> zu Essen, gegen den genannten Ebemann, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, ift zur weiteren mündliden Verhandlung des Rechtsstreits und Er- ledigung des Veweisbeschlusses vom 8. Februar 1887 unter Aufhebung des Termins Termin auf

den 24. Mai 1887, Morgens 9 1H,

vor der III. Civilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Essen, Zimmer 52, anberaumt, wozu der Beilagte mit der Aufforderung geladen wird, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anw-

. mit 7,15 fm,

Stämme I1.—V. K[. richten: 126 Stämme II.—Y. E£L. ferner Eichcn- und Nadelhol:-Nu

80 fm aus der Totalität offentlich mmeistbtete:

von unserem Burea

mit der Auf Zuschlagéfrist

ri<te zugelass [lung wird dieser : 4 Gubett, den 22. Februar 1887.

vom 29, März 1887 Königlies Eisenbaßn-Vetriebägmkt.

annt gemacht. Auskunft sowie Locseinthcilungen gegen ertheilt Unterzeihneter. N Forsthaus Krumnendorf, 22, Febru Königliche Forstverwaltung.

Gerichts\{reiber des Kaiserlichen Landgerichts.

der Utensilien und Böttcer- Arbeiten) für di Anttalten 2c. soll in Submission Die Vedingungen sind in Ziegelstraße 32, einzufeben und vers: bis 9. März cr., Vormittags 11 Uhr, dasclbst cinzurcichen. Verlin, den 22. Februar 1887.

Köuiglicße Garnison-Verwaltung Lx.

Oecffentlicße Zuftellung. Die Lieferung

Der Kaufmann Adolf Fink zu Pleschen, vertreten dur<h den Rechtéanwalt v. flagt gegen den seinem

r! s .- otentgen Warn1}on- verdunaen werden LéeTOUnfen werden,

aaf a0 T L N epo g. unferm Geschäftslokal,

Broekere zu Pleschen, Aufenthalte na< unbekannten Bewilligung der selben auf dem Grundstücke 35 in Abtheilung II1. unter Nr. 10 eingetragenen Post mit dem Antrage, den Beklagten in die Löschung der für ihn auf Pleschen Nr. 35 in Abtheilung 11]. on 100 Thlr. zu willigen ésireits zu tragen, sowie das olistre>bar zu erklären, und mündlihen Verbandlung Königliche Amtsgericht

ittags 11 Uhr. Zuiteliung wird unt gema<t.

Vekanutntachung.

Am Mittwoch, den 2. inittags 10 i Bäckerei, Aleranderïtr

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diese dung bekannt gemacht.

Gf Q Lösch der sür den Essen, den 18. Februar 1887. N E LuE 90

Pleschen Nr. Gerichtsschreiber des Königlihen Landgeri{ts.

zu veruribeilen, dem Grundstücke Nr. 10 eingetragenen Post v und die Kosten des Recht Urtheil für vorläufig v ladet den Beklagten zur des Rechtéstreits vor das zu Pleschen auf den 2. Mai 1887, Vorm Zum Zwecke dieser Auszug der Klage beka Pleschen, den 15. Februar 1887. Königliches Amtsgericht.

Umbau Bahnhof Bremen.

Berdingung der Licferung von 600 cbm) für das ncue Empfangsaeb oder getheilt.

Termin: Donnerstag, den 109. März 1887, Vormittags 10 Uhr, abnhofs-Umbau. Zeichnungen, f. w. können daselbst eingesehen und die Verdingung8unterlagen gegen kostenfreie Ucber-

sendung von 3 von dort bezogen werden. Zuschlagsfrist 2 Wochen. Bremen, den 22, Februar 1887. Königliches Eisenbahn-Vetriebs-Arit.

Verlin, den 19. Februar 1887.

Oeffentliche Zustellung. 3 Königliches Nroviant-Unt.

Die Chefrau Tagelöhner Heiurih Wiescher, L 5 zu Mülheim a. d. Nuhr, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Giessing in Duisburg, gegen ibren genannten Ehemann, früher zu gegenwärtig un- Fbescheidung, mit

acb, Hirnstein, E Jude im Ganzen Subuiission.

Arm 11. März 1887, Vormittags 19 Uhr, findet im diesfcitigen Vüreau der Verkauf von alten Metallen, Papp-Abfällen, Wachs in öffentlicher Submission statt.

Offerten, postmäfig vers<losscn, nit der Auf- s<rist: „Submission auf Ankauf von alten Me- tallen 2c.“, sind bis zum Termin hierher einzureichen. i diesseitigen Büreau einzusehen und gegen 1 A Kopialien zu bezicten,

Artillerie-Depot Erfurt.

Mülheim a. d. R. bekannten Aufenthalts, dem Antrage: das zwischen Parteien bestehende Band der Ebe wird getrennt und der Beklagte für den allein {huldigen Theil erklärt, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Nechtsftreits vor. die [1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Duisburg den 17. Juni 1887, Vormittags 84 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. öffentlihen Zustellung wird e bekannt gemacht. den 21. Februar 1887. < ner, Rechnungs-Rath, Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

im Büreau für den

öffentlichen Bedingungen u.

Gerichts\{reiber des Königlichen Am 8gerigts.

Bekanntmachuug. sur das Etafs8jabr 1887/88 Altenau’er Silberhütte

Gütertrennung.

Dur Bes luß des Kaiserlichen Landgerits Mül- hausen i. E.,, vom 18. Februar 1887, wurde die zwischen Gertrude, geborene Ehemanne Franz Mathias Gerichtsvollzieher, i wohnhaft, bestandene Gütergemeinschaft

Die Anlieferung erforderlichen an 2100 t Steinkoblen soll mission vergeben werden und toird Dounerstag, den 17. März D im Geschäftslokale Hüttenamtes angesetzt. der Aufschrift :

Bekanntmachung.

Im Wege der öffentlihen Submission soll die fontrafktliche Lieferung der in erforderlichen :

pptr. 2009 kg Padwcrg, 2000 m Pakleinewand, Kölner (Tischler-) L 1500 kg Knochenleim an den Mindest- fordernden vergeben, fowie die in der Königlichen Gewehrfabrik lagernden resp. bis zum 20. März 1888 entstehenden

pptr. 90000 kg Drceh- refp. Bobrspähne (tro>ene),

250000 kg Fraissvähne (mit Oel getränkte), aus Eisen resp. foßlenftoffarmem Gußstahl, an den Meistbietenden verkauft werden.

Licferungs- bezw. Kauflustige wollen ihre genau den Bedingungen entspre<hende und mit der Auf- schrift: „Submission auf die Lieferung von Pat- werg resp. Pakleinewand resp. Leim, bezw. den An- kauf von Spähnen“ verschene \<hlofsene Offerte bis zum Be

Donnerstag, den 10. März 1887, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Submissionstermins an die unterzei<h- nete Direktion einreichen.

Bedingungen uad Musterofferte liegen im dies- seitigen Bureau zur Einsicht aus, können auch gegen Einsendung von je 50 & abscriftlic bezogen werden.

Erfurt, den 14. Februar 1887.

Königliche Direktion der Gewehrfabrik.

Mergelsberg, und ihrem tricbsjahre 1887/88 Sloesser, chemaliger Mülhausen i. E für aufgelsft

dieter Auszug der Klag J U Termin auf D . J, Vormittags !e

Offerten sind {riftli und „Submission auf bis zu obigem Termine portofret hier einzureichen Zuschlagéfrist 14 Tage. Di Bedingungen liegen währen s<äftsitunden im hiesigen G sit aus, können au ( Copialien in Ab\chrift bezegen werden.

Altenau a. Harz, decn Königliches Häcttenamt.

Subinission.

Beim 1. Magdbg. Inftr.-Kegt. Nr. 26 soll die

Veferung des Bedarfs pro 1887/88 an: Schirmmüten für Unteroffiz., Halsbinden, Leder- bandshuben, Waffenro>ks- 2c, Knöpfen, Aus- zeihnungsfnöpfen und goldenen Tressen

im Wege der öffentl. Submiss. vergeben werdcn.

Leistungsfähige Fabrikanteu w. aufgeford., 4. März c. Proben und zum 5. Offerten versiegelt an die unterz. einzusenden.

Die Lief.-Beding. lieg. hier z. Cinsicht u. Unter- rift aus, können a. g. Eins. v. 50 „F von hier be- zogen werden.

Magoeburg, den 17. Februar 1887.

Die Regiments-Bekleidungs-Commissiote.

Mülhausen i. E., den 22, Februar 1887. Der Landgerichts-Sekretär: Brennmaterialien“

Der Kaufmann Selig Selinger zu Greifenhagen C flagt gegen den Tis<{lermeister Heinri Salis, früher zu Paculent, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Auflassung des Paculent 70, und Zahlung von 50 4 mit dem

rend der regelmäßigen Ge- ‘\châstslokale zur E egen Einsendung von 50

< zu Küstrin des Herrn Justiz-Ministers vom 10. v. Mts. zur Rechtsanwaltschaft bei dem unterzeihneten Amtsgericht zugelassen und beute in die Liste der Rechtsanwälte b

Februar 1887, Königliches Amtsgericht.

Dec frühere Rechtsanwalt Fröhli

Grundstü>ks | ted ist nah dem Reskript

Entgegennahme . Februar 1887.

f die Auflassung

aculent 70 entgegenzunelb “an ihn 50 M zu zahlen und das Urth«

vorläufig vollstre>bar zu erklären,

und ladet den Beklagten

handlung des Re

geri<t zu Fiddi l den 28. April 1887, Zum Zweke der öffentli

Auszug der Klage bekannt g Fiddichow, den 17. Februar 1887.

Ja Gerichts\{hreiber des K

den Beklagten zu verurtbeilen,

des Grundstü>ks P ei demselben eingetragen

ind postmäßig ver-

Reinerz, den ö ginn des auf

( mündlihen Ver- <ts\treits vor das Königliche Amts-

Vormittags 9 Uhr. en Zustellung wird dieser

Der bei dem unterzeichneten Landgericht zugelafsene alt Carl Eduard Ficker in Zittau it in Folge Ablebens heute in der Anwaltsliste gelöst 0

März c. bez.

VBaugen, den 24, Februar 1887, Commis. franco

Königlich Sächsische von Kopvenfels.

Bekanntmachung.

Die Löschung der Eintragung der Rechtsanwälte Dr. Georg Friedri<h Feldmann und Dr. Martin Donatus Ferdinand Donandt zu Bremen in der Liste der bei dem unterzei<ne Rechtêanwälte wird h

Hamburg, deu 21

öniglihen Amtsgerichts. ffentliche Zustellung. ans Christopher Lorenzen zu Was8be> vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. J. Rendtorff in Kiel, klagt gegen seine Che gdalena Lorenzen, geb. Reimers, unbekannten f wegen böswilligen t dem Antrage: die unter den Parteien dem Bande nach zu trennen und die huldigen Theil zu erklären, und rhandlung des streits vor die erste Civilkammer des König- ihts zu Kiel auf Vormittags 11 Uhr, einen bei dem geda<hten Ge- Anwalt zu bestellen. der öffeutlihen Zustcllung unt gemacht.

Der Bä>er H

bei Neumünster, Eisenbahn-Direktious-Vezirk Bromberg.

Oeffentliche Verdingung der Lieferung von 10 750 Stü rohen kiefernen BVBahnsc{wellen, 760 Stü> roben eihenen Weichenschwellen, 32 200 lfd. Mtr. Stahlschienen, 2700 Paar Winkcllaschen, 21500 Stü Laschenschraubenbolzen nebst 10 Schraubensclüsseln, 20500 Stü> doppelten Federringen, 6980 Stück Unterlagsplatten und 79000 Stück Hakennägeln. Termin zur Einreihung und Eröffnung der An- am 14. März 1887, Vormittags 11 Uhr, im unterzeihneten Bureau. Angebo müssen bis zu diesem Termine mit der Aufschrift : e Angebot auf Lieferung von Dberbau-Materialien“ und der Adresse: „Materialien-Bureau der Königlichen Eisenbahn-Direktion zu Bromberg“ versiegelt, porto- frei eingesandt sein, Die Bedingungen liegen auf den Börsen zu Berlin, Breslau, Köln, Danzig und Königsberg î. Pr., sowie im unterzeichneten Bureau aus, werden au<h von demselben gegen Einsendung von 0,50 A für Schwellen, 0,70 Æ für Schienen und von 1,20 Æ für sämmtlihes Kleincisenzeug Der Ausschreibung werden die in und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers“ vom 30. Juli 1885 veröffentlihten „Bewerbungsbedingungen“ zu Grunde

Sh ctdu eit Aae Eisenbahn-Direktionssezirk Elberfeld.

Die Arbeiten und Lieferungen zur Erbauung ei Fettgas-Anstalt auf dem Bahnhofe Lennep sollen öffentlih vergeben werden, und zwar:

Loos I. Erd-, Maurer und Steinmetzarbeiten, zu

rund 10200 M;

Loos II. Zimmer-, Schmiede-, Dachdecker-, Klemp- ner-, Tischler-, Schlosser-, Glaser- und Anstreicherarbeiten, rund 3600 M

auf dem hiesigen Büreau auf und sind gegen poftfreie Einsendung von einer Mark für jedes Loos zu beziehen.

Anerbieten, versiegelt und voistfrei, unter der Auf- schrift: „Fettgas-Anstalt auf Bahnhof Lennep“ zum Eröffnungstermine:

Samstag, den 5. März d. Js., Vormittags 11! Uhr. Leazep, den 19. Februar 1887. Königliche Eisenbahn - Bauinspcttion. b. d Werden.

ten Gerichte zugelassenen ierdur< bekannt gemacht.

. Februar 1887.

Hanseatische Ober-Landesgericht. [<ÛKß, Dr., Sekretär.

E E ih via hie iinio mana Aae dtiadantivens 3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdiugungen 2c.

Oberförsterei Letlingeu. Totalität der Jagen 218,

Verlassens, mi bestehende Ehe Beklagte f ie Beklagte zur mündlihen Ve

lden Landger

den 16. Juni 1887, mit der Aufforderung, ricbtie zugelassenen

Die Bedingungen li fer Auszug der Klage beka Kiel, den 21. Februar 1887.

_— h P Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Oeffentliche Zusteüung. : Vorschußverein „Eingetragene Genossenschaft“ n, verireten dur< den Rechtsanwalt Rein- baber in Ly>, klagt gegen den Fleischermeister Otto früher in Lößen wohnhaft, jegt unbekannten alts, wegen Herausgabe eines Hypotheken-

Schutbezirk Dolle II. 219, 220, 221, 222, 223, 251, 252, 253, 254, 256, 279, 280, 281, 282, 283

Auf den Donuerstag, den 1 : 10 Uhr, im Lorenz's<hen Gasthofe zu ermin zur Versteigerung der hierunter t, die der Herr Förster uvor na<hweisen wird.

0. März 1887, Vormittags Dolle ift angegebenen Hölzer anberaum Kühnast-Dolle Kauflustigen z

Es kommen etwa zum Ausgebot ;

frei übersandt. „Deutschen