1887 / 49 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

V Sg, E g R T

D m E D tir j

ei D R E AE p Eta Ÿ s

36218]

Auf : E Nachgenannte Grundbesißer haben binsili< der dort bezeihneten, auf ihrem Grundbesitze bypotbekarish versicherten Forderungen Anträge auf Einleitung des Aufgebotéverfahrens und Erlafsung von

Auéschlußurtheilen gestellt.

Durch Beslüsse vom 20. 1. M. wurden diese Anträge für zulässig erklärt, Erlassung des Auf-

gebots verfügt und Aufgebotstermin auf

Samstag, deu 14. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr,

im diesgerichtlichen Sitßungdfaale anberaumt.

Gemäß Art. 123 des Ausf.-Ges. zur C.-P.-O. ergeht hiemit an Diejenigen, welhe auf die bezeihneten Forderungen ein Ret zu haben glauben, die Aufforderung, dies innerhalb 6 Monaten oder spätestens im Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls die Forderungen für erloshen erklärt und im

Hypothekenbuche gelö\<t würden.

A usfertigung.

ebot.

Namen Belastete Grund- L T: Reit Bezeichnung Nr. der stü>e und Steuer- Fopotteen der der Forderungen und der bus- Grundbesitzer. gemeinden. * J Einträge. mäßigen Gläubiger. 1. [Christian und Bertha l. Nr. 578 Amberg 23. August] 75 Fl. Muttergut für Sofia e Metger- E Spitalviertel | 1853. Teuffel, Goldarbeiterstochter in meisters - Gheleute Bd. 1I1I. Amberg, laut Weisung vom in Amberg, H. S. 39. 2, Auguft 1853. Nr. 44 D. / I L 2. [Balthasar und Annaf Pl. Nr. 133, Hirschau 7. Juli | 100 Fl. Kaufscilling für die Maria Bös! ! 1599, 1803, 2110, 1 Bd. VI. 1826. Kaspar Bösl’schen Relikten in Schuhmachers- 2390 S. 156. Wien nebst Cigenthumsvorbehalt Gheleute in Hirschau. laut Kaufbriess vom 21, Juli Hirschau, H. Nr. 1806. 139. 3. [Balthasar Donhau-| Pl. Nr. 243 Köfering 21. August] 1000 Fl. Kapital für Marga- e, Bauer il Köfering. Bd. 11. 1826. retha Schloderer, Väkerstochter Amberg. S. 410. in Amberg, laut Obligation

4. [Pins Schmidl, Bauer] Pl. Nr. 148, 162, | Schnaitten- | 2. April | Freier Ein- und Ausgang im

in Scnaitten-| 163, 198, 364, bach 1838. Hause in Kranklbeits- und Er- ba, O, Nu. 990/44, 958, 049 0E werbsunfäbigfeitsfällen und un- 709, 869, 870, S. 453, entgeltliide Kost während der 871, 1489 Kälberweile für die ledige Bar- Schnaittenbac. bara Grill von S<hnaittenbah laut Kaufvertrages vom 2. April 1838. 0. [Georg Kohl, Bauer| Pl. Nr. 32, 25, Diebis 27. Nov. | 400 Fl. Elterngut für Anna in Diebis, H, 94, 95, 96, 149, Do, L 1850, Elisabetha Schönberger von Nr. 13. 694, 714, 713ab.,| S. 64. Frotersriht laut Verhandlung u. ff. Diebis. vom 27. November 1850. 6. [Iohann und Mar] Pl. Nr. 18ab., Ursula- 1, Mai | 100 Fl. Muttergut und 50 F[. garetha Meisner,\ 19, 101, 121, | poppenriht | 1827. Erbtheil für die Bauerstochter Bauers - (Sheleute| 135, 164, 167, Do L Kunigunda Meisner von Ursula-

Ot O Nr O e Ursula- poppenricht. Am 21. Oktober 1886.

Königliches Amtégeriht Amberg. gez. Miesbach. Zur Beglaubigung :

Der k. Sekretär : <els.

Amberg, den 23. Oktober 1886. (L. S.)

[47471] NVufgebot.

Auf den Antrag der Firma Jakob Hamburger & Sohn zu Breslau, Striegauer Plat 5—7, wird der Inhaber des angebli<h verloren gegangenen Wechsels d. d. Ratibor, den 5. November 1886, über 3000 M, zahlbar am 5. Februar 1887 bei dem Aussteller Siegi8mund Bielschowsky zu Ratibor, acceptirt von Eduard Beier zu Hohndorf mit dem Blankoindosse- ment des Ausstellers Bielshowsky und von M. Landsberg zu Bojanow versehen, hierdur<h aufgefor-

dert, seine Necbte auf diesen Wechsel spätestens im | werden alie Diejenigen, wei<e an dem Grut{-\tücke

Aufgebotstermine deu 20. September 1887, Vormittags 10 Uhr,

bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden und den |

in Ursulapoppen-| 174, 181, 196 S.

Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- |

rung desselben erfolgen wird. Natibor, den 12. Dezember 1386 Königliches Amtsgericht, Abtheilung 1Y. De U Le

‘99700 v ( Ç

O (édiftalladung.

Bei dem unterzcibneten Gericht ist auf Tode8- erklärung des Tagelöhners Tobann Georg S&nt von Breitenbach, geboren den 13, Juni 1832, \ wenigstens 30 Jahren verschollen, angetragen.

R E it

«c

Dem Provokaten uno den von demselben zurü- |

gelassenen Grben und Erbuch1nera, zu denen zwei Brüder und drei Schwestern gehören follen und von denen ih ein Bruder, der Scbubinacher Heinrich Schnur, und eine Schwester, die Ghefrau des Tage- löhners Schmidt in Breitenbach, Kreis Worbis, aufhalten follen, wird aufgegeben, fich bei dem unter- zeichneten Gericht oder in dessen Gerichts\reiberei riftli) oder persönli) zu melden und daselbst weitere Anweisung zu erwarten, und zwar spätestens in dem auf

den 16. September 1887, Vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 5, anberaumten Termine unter der Verwarnung, daß der Verschollene selbst im Falle seines Nichterscheinens für todt erklärt und desen Nachlaß den gesetzlichen (Frben desselben unter den geseßlichen Voraussetzungen, Bedingungen und Folgen zuerkannt werden wird.

Worbis, den 5. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht. 11. Knochbenhauer.

Ediktalladung.

In der Verlassen afte sache des am 7. September 1884 verstorbenen Zimmermeisters Gustav Weitzel zu Ichtershausen werden alle Diejeaigen, welche an dem Nacblasse des Veritorbenez aus irgend einem Grunde Ansprüche zu mactea baben, bierdur ge» laden,

Montag, den 12. September 1887, Mittags 12 Uhr,

[59179]

| vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- j gebotstermine anzumelden, unter dem

| loren geht.

vor dem unterzeichneten Arntsgerichte, Gerichtsgebäude |

Zimmer 17, in Perfou oder dur< gehörig legitimirte Bevollmächtigte zu ers<einen, tbre Forderungen an- zumelden und zu bescheinigen, widrigenfalls fie mit

|

ihren Ansprüchen au dem gedadten Nachlasie werden |

für ausgeshlofsen erf!ärt werden, wogegen Ein- jegung in den vorigen Stand nicht stattfindet. Gotha, am 23. Februar 18837. Herzogl. Sâch!. Amtsgericht I. (Unterschrift)

| Erben ausgeantwortet werden wird,

vom 15. November 1821

10, poppenricht laut Kindsvertrages vom 4, Januar 1815.

69183] Ausgebot.

Die Königliche Regierung, Abtheilung für Domä- nen und Forsten zu Stade, bat von dem Amts- diener a. D. Carl Huster in Hagen die in der Ge- markung Lübberstedt belegene Heidekoppel, Karten- blatt 5, Parzelle 50, genannt „An der Eisenbahn“, groß 5 Hektar 33 Ar 45 Qm. mit einem Rein- | ertrage von 5,57 Thlr. dur< Tausch erworben. | Auf Antrag der Königlichen Regierung zu Stade

Eigenthums-, Näher-, lehnre<tlihe, fideikommisfa- rishe Pfand- und sonstige dingliGe Rechte, insbe- sondere Servituten und Mealbcre<tigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, folhe Rechte spätestens in dem auf Freitag, den 15. April d. J., Morgens 10 Ur,

Or i , Verwarnen, daß im Nichtaumeldungsfalle das Recht im Ver- hältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks ver-

Hagen i. BVr., den 23, Februar 1887. Königliches Amtsgericht. gez. Schrei ber. _ Berdffentliht Bergner, Gerichtss{<reibcr d.s Königlichen Amtsgerichts.

[58969]

Auf Antrag der Frau Iohanne Fiiederike S{ifner in Plauen wird behufs Todeserklärung ihres nah Amerika auégiwanderten und seit dem Januar 1867 verschollenen @bemanns, des S{ubhmawvermeisters Friedri<h Hermann Schiffaer aus Plauen, das Auf- gebotsverfahren eröffnet.

_Genannter Friedri Hermann Schiffner wird daber hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf deu 10. November 1887, Vornittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebottätermine entweder seibst oder dur einen gehörig legitimirten Bevollmächtigten sih bier anzumelden ; widrigenfalls derselbe auf An- trag sür todt ecfilärt und sein Vermögen an seine

Plauen, am 23. Februar 1887, Königliches Amtsgericht daf. Steiger.

[08968] Nmtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Heinrich Joseph Haepzely, als Testamentsvollstreker von Peter Harro Friedri Behrens, vertreten durch den Nechtêanmwvalt Dr. Hart- mann, wird ein Aufgebot dabin erlassen :

daß Alle, welhe an den Nachlaß des am

15. Januar 1887 hieselbst veritorbenen früberen

ScWlachters Peter Harro Friedri Behrens,

dessen Gbefrau Louise Caroline Elise Behrens, geb. Jakbn, am 9. März 1869 verstorben ist, Ansprüche und Forderungen zu baben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 7. März 1883 errichteten, am 27. Januar 1887 bieselbst publizirten Testa- ments und dem alleinigen Erbrecht der darin zu Erben eingesetzten Kinder bezw. Enkel des Testators, wie auch der Ernennung des Antrag- stellers zum Testamentévollstre>ker und der ibm ertheilten Befugniß, alle zum Nachlaß gehörigen Grundstücke, Hypotbekpöste, Staats- und Wertb- papiere allen Vrts auf scinen alleinigen Consens umzuschreiber, höher zu bes<weren, zu tilgen,

wollen, hiemit aufgefordert werden, sol<he An- und Widersprüche und Forderungen spätestens in dem auf Mittwoch, den 27. April 1887, 10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 23, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\<lusses. Hamburg, den 17. Februar 1887. : Das Amtsgeriht Hamburg, Civil - Abtbeilung I. Zur Beglaubigung: 5 Romberg, Dr., Gerihts-Sekretär.

[59029] j Nr. 1207. Bühl. . Das Gr. Amtsgeriht bat unterm Heutigen verfügt: Wird Schreiner Konrad Meier von Balzhofen, da er der diesseitigen Auf- forderung vom 21. Januar 1886, Nr. 484, innerhalb Jahresfrist keine Folge gegeben hat, hiemit nunmehr für verschollen erklärt und sein Vermögen den Antrag stellenden, muthmaßlihen Erben: Konrad Meier Ehefrau, Margaretha, geb. Wild, in Balzhofen, Theresia Meier, Chefrau des Josef Iörger in Balz- hofen, und Karoline Meier, Ehefrau des Hieronymus Gutenkunft in Gamshurst, gegen Sicherheitsleistung

in fürsorglihen Besiß gegeben. Bühl, den 21. Februar 1887. : Der Gerichts\hreiber des Gr. Bad. Amtsgerichts : (L. S) Booë.

[58925]

Durch Ausfs{lußurtheil vom 16. Februar 1887

sind die unbekannten Inhaber mit ihren Ansprüchen

auf folgende Hvpothekenposten ausge\{lossen :

1) die auf Neu-Rudszen Nr. 1 Abtheilung III.

Nr. 1 eingetragene Post, nämli: 166 Thaler

60 Groschen, wel<he Christian Wendt von

den August Beker’shen Minderjährigen er-

borgt, auf Grund der Sc<uldschrift vom

20, Juni 1788 gemäß Verfügung vom

11. August desselben Jahres eingetragen.

2) 1700 ZThalecr, wel<be Gottlieb Wendt seinen

Eltern den Christian und Anna Maria

Wendt'schen Eheleuten an Kaufgeld schuldig

geblieben, und die er bis zum Absterben eines

Theiles derselben nicht verzinsen darf, dann

aber zu dessen Verlassenshaftsmasse dergestalt

zahlen soll, daß er daran ebenfalls Theil

nimmt. Eingetragen auf den Grund des

Kaufkontrakts vom 20. Januar 1821 gemäß

Verfügung vom 25. Februar 1824 auf Nudszen Nr. 1 Abtbeilung TII Nr. 2,

Pillkallen, den 17. Februar 1887, Königliches Amtëégericht.

[59117] Jm Namen des Königs! Verkündet am 10. Februar 1887. Humeny, Gerichtsschreiber.

In Sachen, betreffend das Aufgebot der auf dem

Grundstü> Blatt 20 Pyschcz in Abtheilung IIT.

Nr. 1, sowie der auf dem Grundstü>k Blatt 164

Lubom in Abtbeilung 111. Nr. 4 und 5 eingetragenen

Hypothekenposten, erkennt das Königliche Amtsgericht

zu Ratibor dur< den Amtsrihter Moe>e

für Recht:

I. Die etwaigen Berehtigten nachstehender Hypo-

thekenposten :

1) von 6 Thlr. 19 Sgr. Darlehn nebst 5 9/6 Zinsen aus dem Scheine vom 30, Januar 1789 für das Pyschcz'er Kirchenpeculium ex decreto vom 5. Dezember 1804, eingetragen in Abtheilung IIT. Nr. 1 im Grundbuche des dem Gärtner Lorenz Reëiny in Pyschcz gehörigen Grundstücks Bl, 20 Pyschcz,

2) von 13 Thlr. 26 Sgr. 8 Pfg. Erbegelder nebst 59% Bin en seit dem 31. Januar 1%49 für den minderjäbrigen Garl Bison aus dem Erbrezesse vom 51. Januar 1849, eingetragen am 31. August 1849 in Abtheilung I1IT. Nr. 4 im Grundbuche des der Grundbefißerin Iohauna, verebel. Vug- doll, geb. Dembon, in Lubom gehörigen Grund- tück8 Nr. 164 Lubom,

3) von 13 Thlr, 26 Sgr. $ Pfg. Erbegelder nebst 9 %/0 Zinsen seit dem 31. Ianuar 1849 für die minderjährige Mariannz Bison aus dem Erb- rezesse vom 31. Januar 1849, eingetragen am 31. August 1849 in Abtbeilung 11]. Nr. 5 im Grundbuche des ad 2) bezeihneten Grundstücks,

werden mit ihren Ansprücen an die vorbezcicneten

Hypotbekenposten autges{<lo}sen.

11 Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden

den Antragstellern auferlegt.

Ratibor, den 10. Februar 1887 Königliches Amtsgeriht. Abtbeilung VI.

[59166] Vekauutmachuug. Durch Urthcil des Königlichen Amtsgeribts zu Sagan vom 19. Februar 1887 ist das Hyvotbeken- dokument über die auf dem Grundstü>te Nr. 37 Gisenberg Abth. 111. Nr. 2 für den SHmied Carl Auguît Zeidler in Scnellförtel eingetragene Poft von 175 Thalern nebst Zinsen für kraftlos erklärt worden. Sagan, den 19, Februar 1887.

Knet\<, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[58961] Im Nameu dcs Königs! Verkündet am 18. Februar 1887. : Kuhnt, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Akerwirths Iobann Pikulik zu Pi8no, vertreten dur< den Re<t8anwalt Dr. von Sikorski zu Wirsit, erkennt das Königliche Amts- geri<ht zu Lobsens dur den Amtsrichter Mattbei für Recht : Die in dem Grundbuche von Pisno Nr. 19, Ab- theilung 11]. Nr. 1, aus dem Kaufvertrage vom 18. März 1856 für die Geschwister Smukowski zu Lobsens, Vornamens Ludowika, Anton und Stanié- laus, zufolge Verfügung vom %, Juli 1856 ein- getragenen Posten von je drei Thalern oder 9 4 werden für erloshen erflärt. Die ausgebliebenen Interesfenten werden mit ibren Ansprüchen ausge- {lossen und dem Antragsteller die Kosten auferleat. Lobsens, den 18. Februar 1887. N Königliches Amtsgericht.

Claufeln anzulegen oder zu tilgen, widerspre<en

[58912] VBekanutmachung.

In der Müblenbesizer Sprenger's<hen Nachlaß, sahe zu Große-Mießelmühle bei Soldin ift das Verfahren, na<hdem die Antragstellerin Frau Dr. Seiffert in dem Aufgebotstermine vom 5, Jg, nuar 1887 weder selbst no< du-< einen Vertrèter erschienen ist, au< innerhalb dec darauf folgenden 2 Woen einen Antrag auf Anberaumung eines neuen Termins nit gestellt ha! und seit dem Tode des Erblassers bereits mebr als ein Jahr verflofen ist, gemäß $. 13 d. G. vom 28. März 1879 be, endigt.

Soldin, den 18. Februar 1887. Königliches Amtsgericht.

[58928] Jm Namen des Königs!

In der Lehmann'\chen Aufzebotssahe F Nr. 1, 85 hat das Königlihe Amtsgericht zu Spandau am 28, Januar 1887

i für Recht erkannt :

1) die unbekannten Erben des am 15. Januar 1885 verstorbenen Kellners Robert Lehmann werden mit ibren Ansprüchen auf den Nahhlaß desselben na< Maßgabe der $8. 494—499 des Allgemeinen Landrechts auéges<lofen ;

2) die Kosten des Aufgebotsverfabhrens sind aué dem Nachlasse vorweg zu entnehmen.

Im Namen des Königs! Verkündet am 18. Februar 1887. : Kuhnt, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Wittwe Julianne Krovpy, geb. Krienke, ¡zu Schönrode , vertreten durh den Rechtsanwalt Dr. von Sikorski zu Wirsitz, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Lobsens dur den Amtsrichter Matthei

für Recht:

I. Das in dem Grundbuche von S{önrode Nr. 31 Abt-eilung 11. Nr. 84 für die Wittwe Jahnke, Elisabeth, geb. Eggert, aus dem Vertrage vom 12. Janunrx 1812 unter dem 18. April 1843 einge» tragene Leibgedinge, sowie

1I. folgende ebendaselbst eingetragene Hvpotheken- posten von je 9 Thlr. 4 Sgr. 74 Pf., nebft 5% Zinsen seit Weihnachten 1834, eingetragen auf den Antrag des Prozeßrichters vom 9. Februar 1836 ex decreto vom 18. April 1843, und zwar:

a. Abtbeilung III. Nr. 192 für Dorothea Hoff-

mann, vereheli<hte David Meyer,

b. Abtheilung III. Nr. 193 für Anna Adam,

verwittwete Meyer, und c. Abtheilung TI1. Nr. 194 für den Säfer Johann Hoffmann, werden für erlos<en erklärt.

Die ausgebliebenen Interessenten werden mit ihren Ansprüchen ausgeslofsen und der Antragstellerin die Kosten zur Last gelegt Lobsens, den 18. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht.

[58962]

[57077] Jm Namen des Königs!

Verkündet am 8, Februar 1887,

_ Kühnemann, Gerichts\<hreiber.

Auf Antrag der Schmiedemeister Emanuel und Wilhelmine Ganse’shen Eheleute zu Kreuz- burg O. S,,

vertreten dur< den Rechtsanwalt Rosenthal daselbft,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Kreuzburg O. S. dur den Gerihts-Afsessor Wohlauer

für Recht :

1) Die etwaigen Berechtigten der Post von 260 Tblr. = 780 Æ Kaufgelderhyvothek ein- getragen für die Verkäufer Koschny’schen Kinder in Abtheilung 111. Nr. 1 auf dem ten Schmiedemeister Emanuel und Wilhel-

mine Ganfe’ {en Eheleuten zu Kreuzburg O. S. gebörigen, im EGruntbue von Kreuzburg O. S. auf Blatt 491 verzeih- neten Grundstü>e werden mit ihren An- sprüchen auf die Post au8ge\{lo\}sen. 2) Die Kosten des Verfahrens werden den An- tragfiellern auferlegt. Woblauer.

[59030] Vekanntmachung. In der Aufgebotssache F. 1 186, betreffend die im Grundbucbe von Mlode Band I. Blatt Nr. 6 in Abtheilung 11]. sub Nr, 1 eingetragene Hvvothbeken- post von 100 Thaler glei< 300 4, ist dur< Aus- i<lußurthcil des unterzeihneten Amtsgerichts vom 17, Kebruar 1887 für Ret erkannt : 1) die ihcem Aufenthalte nah unbekannten Nects- na<folger _der verstorbenen Schänker Johann Christian Frolligk' {en Eheleute werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuße von Mlode Vand 1. Blatt Nr. 6 in Abtbeilzng 111 sub Nr. 1 sür dite leßteren eingetragene Hypothekenpost von 100 Thaler glei 300 #4 ausge’<lofen. 2) Die Kosten des Aufgebotéverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt. Kalau, den 17, Februar 1887.

Königliches Amtsgericht.

[08926] Jm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot des für die Wilke" \{<cn Minorennen aus Velten ausgestellten Sparkassenbuches, crkennt das Königliche Amtsgericht zu Spandau am 22. Januar 1887

für Recht :

_ Das Sparkassenbuch der s\tädtishen Sparkasse ¡u Spandau Nr. 13955, ausgefertigt für die Wil>e'scen Minorennen zu Velten über 113,96 X, wird. für iraftlos erflärt und werden die Kosten des Ver- fahrens dem Antragsteller zur Last gelegt.

Von Retts Wegen.

[599118] “Jm Namen des Königs! Verkündet am 22. Februar 1837. j Liers, Gerichtsschreiber. Auf Antrag des Gärtners Karl Beier zu Hartau erkennt das Königli&e Amtsgeciht zu Sprottau dur< den Amtsrichter Benkel für Recht : _Alle unbekannten Rechtsnachfolger werden mit ibren Ansprüchen auf die auf der Gärtnerstelle Nr. 21 Hartau Abtheilung 111. Nr. 1 für die Oberlandes- gerihts-Salarienkasse zu Glogau auf Grund des Resfkripts vom 2,/21. April 1834 laut Verfügung vom 1. Mai 1834 eingetragene Kostens<uld von 18 Tblr. 18 Sgr. auêges<lossen und die Kosten des

Verfahrens dem Antragsteller auferlegt.

[58970] m Namen des Sago? Auf den Antrag der Handelsgesellshaft Gustav nau in Mühlheim a. d. Ruhr erkennt das König- ¡he Amtsgericht zu Vochum dur den Amtsrichter Dr. Rinteln in der Sißung vom 4. Februar 1887 ür Ret : S - A Ihre Rechte auf die folgende Post: Eigenthumsvorbebalt bis na< gänzli be- rihtigten Kaufschilling für den Receptor Friedri auf Grund des Kaufbriefs vom 9. September 1820, ex decr. vom 7. August 1822 eingetragen im Grundbuhe von Bohum Band 1 Blatt 217 auf der der Handelsgesellschaft Gustav Hanau in Mülheim a. d. Ruhr gebörigen Parzelle Flur 5 Nr. 632 in Abth. II. Nr. 1“ werden vorbehalten: S 1) dem Direktor Wilbelm Friedrich zu Lünen, 9) dem Direktor Ferdinand Friedrich zu Dorstfeld, 3) der Wittwe L. rer Q 4) dem Pfarrer L. Friedri, |{ zu Wiesbaden, 5) der Lina Friedri f IÏ. die übrigen Re<tsnachfolger des verstorbenen Receptor Friedrih werden mit ihren Ansprüchen auf die sub I. bezeihnete Post ausge\lofsen, III. die Kosten bat Antragstellerin zu tragen. Von Rechts Wegen.

[58963] Jm Namen des Königs! Verkündet am 18. Februar 1887. Kuhnt, Gerichts\chreiber.

Auf den Antrag des A>kerwirths Joseph Grochowski ¡zu Karlsba<, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. von Sikorski zu Wirsig, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Lobsens dur<h den Amtsrichter

Matt“ci M für Recht :

Das über die Post Abtheilung 111. Nr. 2 des Grundbuhs von Karlsba<h Nr. 34 über die Erb- theile der Geshwister Kulih, Vornamens Iohann, Joseph, Marianna und Catharina, auf Grund des Grbrezesses de conf. Lobsens, den 13. November 1837, und der Eintragungsverfügung vom 1. März 1838 gebildete, ursprünglih auf 24 Thlr. 9 Sgr. 111/7 Pf. [lautende Dokument wird für kraftlos erklärt. :

Die ausgebliebenen Interessenten werden mit ihren Ansprüchen ausges<hlossen und hat Antrag- steller die Kosten zu tragen.

Lobsens, den 18, Februar 1887.

Königliches Amtsgericht. [58971] .

Durch Aus\{luß-Urtheil von heute ist das Spar- fassenbuh der Kreis-Sparkasse zu Minden Nr. 21,989 (347 P 3) über 320 M, eingezahlt im JIahre 1885 von dem Gasarbeiter Carl Ruppre<ht zu Minden, für kraftlos erflärt.

Minden, den 22. Februar 1887,

Königliches Amtsgericht.

[58931]

Auf den Antrag des Pflegehausauf\chers Theodor Sprengel und dessen Ebefrau, geb. Schäfer, und des Buchbindermeisters Robert Nieß hieselbst ift in der heutigen Sitzung das Urtheil dahin verkündet, daß

1) der ‘cridtlibe Kaufbrief vom 29. Januar 1874, Inhalts dessen der Schenkwirth Heinrich Sander und dessen Ehefrau, Marie, geb.- Heise, gegen Verpfändung des vor dem Hohenthore hieselbst belegenen, etwa 40 Rth. haltenden, na< Abtrennung von 30 Rth. verbliebenen Theilgrundstüks sammt darauf befindlihem Wohnkbause Nr. 3320 und übrigem Zubehör, Hobethorfeldmarksvermessung Bl. I. Nr. 89 dem Pflegehausaufseher Johann Georg Theodor Sprengel und dessen Ehefrau Gleonore Dorothee Charlotte, geb. Schäfer, jeßt zu Klausthal, 2000 Tblr. \<ulden,

2) die gerihtli<e Obligation vom 21. März 1872, Inbalts welcher der Zimmermeister Albert Louis Wilbelm Nieß und der Tischlermeister Gustav Theodor Friedri Nieß gegen Verpfändung des vor dem Hohenthore an der Goslarschenstraße gelegenen Gartens, nach der neuen Vermessung: Hohethorfeld- mark Blatt I. Nr. 10 an der Pflegehaus\traße sammt darauf befindlidem Wohnhause Nr. 3786, dem Tischlermeister Ludwig Nieß 2900 Thlr. sammt Zinsen zu 5/6 \chulden,

ür fraftles erflärt werden. Braunschweig, 22. Februar 1887. Herzoglihes Amtsgericht. IX. Pini. [59119] Jm Namen des Königs! Verkündet am 22. Februar 1887.

Liers<, Gerichts\<hreiber.

In Saten, betreffend das Aufgebot von Hypo- thekenbriefen, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Sproitau dur den Amtsrichter Benkel für Recht:

a. das Zweiginstrument vom 20. Februar 1862

über 21 Thlr. antheiliges Muttererbe des Zimmergesellen Karl Friedrih Louis Gerner aus Sprottishwaldau nebst 49/9 Zinsen seit seiner Großjährigkeit, eingetragen laut Urkunde

30. 2 7 20. O 1844 auf dem Grundstü

n L Zuni Blatt 4 Sprottis{waldau Abtheilung III. Nr. 5 zufolge Verfügung vom 18. Iuni 1844,

b. der Hypothenbrief über 150 Thlr. Darlehn

" nebst 4F9/0 Zinsen, vermerkt auf dem Grund- uüd Blatt 158 (früher 156) Sprottau Ab- theilung III. Nr. 10 für die verw. Frau Rathmann Keller, geb. Standke, zu Sprottau, aus der Schuldverschreibung vom 11. März 1841 zufolge Verfügung vom 16. desfelben Monats,

e. das Hypothekeninstrument vom 18. April 1849 über 109 Thlr. Darlehn nebft 4 9/0 Zinsen, eingetragen für den Niederkretshmer Samuel Härtel zu Rüdersdorf auf der Gärtnerstelle Blatt 21 Hartau Abtbeilung 11. Nr. 7 zufolge Verfügung vom 25. April 1849,

d, der Hypotbekenbrief über 350 Thlr. Rest- kaufgeld nebst 5/9 Zinsen, eingetragen laut Urkunde vom 16. Juni 1869 auf dem Grund- stü> Blatt 213 Sprottau Abtheilung II. Nr. 15 zufolge Verfügung vom 3. Juli 1869 für den Scmlebameiiter Karl Julius Vogel zu Sprottau, welcher über 22 Tblr. löshungsfähig quittirt hat, während 200 Thln an die verw. ember Clara Waktel, geb. Vogel, zu Berlin, und 128 Thlr. an deren Kinder Thekla, Martha, Bernhard und Otto Waktel zu Berlin abgetreten sind

werden und zwar zu a bis e behufs Löschung der Posten, zu d bebufs Neubildung des Hypotheken- briefes hiermit für kraftlos erklärt und die Kosten des Aufgebots den Antragstellers auferlegt.

[58913] Im Namen des Königs! Verkündet am 18. Februar 1887. George, Gerihtéschreibergeh., als Gerihts\hreiber.

Auf den Antrag des Schneidermeisters Carl Parke zu Lamperédorf, vertreten dur< den Rechtsanwalt Krug zu Breslau.

__ erfennt das Königlihe Amtsgeriht zu Neumarkt i. Schl. dur< den Amtsrichter Wache für Ret:

Das Hypothekendokument über die auf dem Blatte des Grundstü>s Nr. 35 Kammendorf, Kreis Neu- markt, in Abtheilung 111 Nr 3 des Grundbu{hs auf Grund des Vertrages vom 23. Februar. 1859 zufolge Verfügung vom 15. Oktober 1859 für die se<s Ge- schwister Ihme, nämli:

Iobann Siegismund Heinri,

Carl Gottlob,

Maria Christiane,

Friedri Herrmann,

Johanne Christiane und

Auguste Bertha ä zu Lampersdorf eingetragene, mit 5 °/9 Zinsen ver- zinélihe Kaufgeldforderung von 1000 Thalern bestehend aus der Ausfertigung der Urkunde vom 23. Februar 1859, mit Ingrofsations-Vermerk und dem Vermerk über die Bildung eines Zweig-Instru- ments für Friedri< Hermann Ihme vom 8. Juni 1867, ferner mit dem Vermerk über die Löschung des Antheils des Karl Gottlob Ihme über 166 Thlr. 20 Sgr. vom 17. Oftober 1867, dem Vermerk über die Löshung von 8 Thlr. 10 Sgr, von dem Antheile der Auguste Bertha Ihme und des Ueberganges des Ueberreîtes deren Antheils von 209 Tblrn. auf Franz Schellmann, sowie aus dem Auszuge aus dem Hypothekenbuche von Kammendorf Band II Blatt 17 Nr. 35 wird für kraftlos erklärt und werden die Kosten des Verfahrens dem Antragsteller zur Last

gelegt. Vos Rechts Wegen. a

Wache. Vorstehendes Urtheil wird hiermit zur öffentlichen Kenntniß gebracht. Neumarkt, den 19. Februar 1887.

: Baens, ; Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[58929] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Zimmermanns und Büdners Wilhelm Knütter zu Schönwalde, als Vormund der minderjährigen Kinder des am 22. Mai 1885 in S{önmwalde verstorbenen Büdners und Schankwirths Carl Knütter :

a. Wilhelm Friedri< Carl, geb. am 15. Sep- tember 1873, b. e Hermann August, geb. am 21. Oktober Ul, hat das Königliche Amtsgeriht zu Spaudau am 21. Januar 1587 für Recht erkannt :

Die Hypotheken-Urkunde über 1950 A Darlehn, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 2. Juli 1877 für den Bauunternehmer Ernst Jacob zu Spandau in Abtheilung 111. sub Nr. 3 des dem Büdner Carl Beet gehörigen, im Grundbuche von Schönwalde Band 1I1. Blatt Nr. 77 verzeichneten Grundstü>kes, gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 9. Juli 1877 und der S{uldurkunde vom 2. Juli 1877 wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens tragen zu je ein Drittel:

a, der Bauunternehmer Ernst Jacob,

b. der Handelsmann Friedrih Weber,

c. die minorennen Knütter'shen Geschwister. 58377] Oeffeutliche Zustellung.

Die Frau Auguste Albertine Schmitz, geb. Valen- tin, hier, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Misch hier, flagt ‘gegen ihren Ehemann, den Schlosser Johann N Schmit, zuleßt bier, jeßt unbe- kannten Aufenthaltes, wegen bösliher Verlassung auf Ehescheidung mit dem Antrage :

die Che der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein shuldigen Theil zu erklären und Gn die Kosten des Rechtsstreits aufzu- erlegen. und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, Jüdenstraße 54, 1] Treppen, Saal 7d, auf

den 16. Juni 1887, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Verlin, den 22. Februar 1887.

Funke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 13 T1, [58976] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Clara Isabelle Magdalena Koch, geb. Bercht, zu Charlottenburg, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dr. Rosensto>k in Berlin, klagt gegen ihren Chemann, den Kaufmann Johaun Christian Reinhold Koch, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Ehescheidung :

das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13. Civillammer des König- lien Landgerichts I. zu Berlin auf den 16. Juni 1887, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen._ i

L Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 22. E 1887.

5 u<wald, Gerichts\{<hreiber des Königlichen Landgerichts I., Civilkammer 13.

[58975] Oeffentliche Zustellung. Die Chefrau Arbeiters Heinrich Wrddig, Maria

Friedrid>e, dich Zieger, zu Bâärendorf, vertreten dur den Rechtsanwalt Kramberg f Dortmund

\<eidung, mit ‘dem Antrage, das zwishen Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und den Be- Flagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Dortmund auf den 24. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr,

mit der Blaermaz, einen bei dem geda<hten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

: Dannert,

Gerithts\<reiber des Königlichen Landgerichts. [58973 Oeffentliche Zuftellung.

Die zum Armenre<t zugelafsene Anna Lange, Ebefrau des Bandwirkers Friedrid Dorshler in Elberfeld, vertreten durh Rechtsanwalt Zurbellen, klagt gegen ibren genannten Ghemann, früber in Elberfeld, jeßt obne ktefannten Wohn- und Aufent- baltéort, wegen Mißbandlung mit dem Antrage auf Trennung der zwischen den Parteien bestehenden Ebe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rehtéstreits vor die erste Civil- kammer des Königlichen Landgerihts zu Elber- feld auf

_ den 9. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Ge- rihte zugelaïenen Anwalt ¿u bestellen.

Zum Zwe>e der öfentlihen Zustellung œird dieser Auszug der Klage bekannt gemast.

Scuîter,

ESerichts\<reiber des Königlihc: Landgeritts.

[58974] Oeffentliche Zustellung.

Die zum Armenrebte zugelassene Ebefrau des Sthreiners Friedri4 Rossewe, Wilbelmine, geb. Ewald, zu Dorp, vertreten durH NRettsanwalt Koenig II., klagt gegen ibren vorgenannten Gbe- mann, früber zu Solingen wohnend, jet ohne be- fannten Wohn- und Aufentbaltëort, wegen Miß- bandlung, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen den Parteien bestehenden Cbe und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechts- streits vor die erste Civilfkammer des Königlichen Landgeridts zu Elberfeld auf

den 9. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ri<te zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die?er Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schuster,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[59032] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Olaf Glashof zu Hamburg, ver- treten durd Rechtsanwalt Dr. Lorey zu Frank- furt a. M., klagt gegen den Kaufmann F. Morhbard, früber hier, jeßt unbekannt wo ? abwesend, aus Wesel- forderung über zwei Accepte des Beklagten vom 28. Oktober 1886 über Æ 1203,20 und vom 10. No- vember 1886 über M 1233/27, zablbar drei Monat nab Ausstellung, wel<he Mangels Zahlung protestirt wurden, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von a. K 1203,20 sammt 6 9/0 Zinsen seit dem 31. Januar 1887, 4% Pro- vision, # 4 Protestkosten; b, M 1233,27 sammt 69/0 Zinsen seit dem 11. Februar 1887 und 5 9% Provision, sowie #4 4 Protestkosten, und zur Zahlung der Prozeßkosten na< Wecbselre<ht, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. Main

auf Montag, den 18. April 1887, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Met der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 24. Februar 1887. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

099031] Oeffentlihe Zustellung.

Mit Protokoll vom 12. Februar 1887, erhebt der Monteur Johann Georg Bauer zu Lichtenhof Nr. 77a. in seiner Eigenschaft als gerichtli<h bestellter Vor- mund über Johann Georg Bauer f. n. der ledigen großjährigen Dienstmagd Christiana Bauer von Hof und als Prozeßbevollmächtigter dieser Letzteren gegen den Baumeisterssohn und Bauzeihner [Franz Jan-

kowsky von Würzburg, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, Klage mit dem Antrage, den Be-

klagten zu verurtheilen, die Vaterschaft zu dem von der Mitklägerin Christiana Bauer, unterm 15. Juli 1886 in Lihhtenhof gebornen, in Nürnberg außerhalb der Ringmauern erzeugten und auf den Namen „Johann Georg“ getauften Kinde anzuerkennen, dem- selben das geseßlih beshränkte Erbre<t in seinem dereinstigen Na laß nah den Bestimmungen des preußischen Landrechts einzuräumen, einen wöcent- lichen, von der Geburt des Kindes bis zu dessen zurückgelegten 14. Lebensjahre zu entrichtenden, im Voraus zahlbaren Alimentationsbetrag von drei Mark, das dereinstige Schulgeld, die etwaigen Kur- und Leichenkosten, fünf und zwanzig Mark Tauf- und Kindbettkosten und endlich eintausend Mark persön- lihe Entschädigung der Kindsmutter pro defloratione und die Prozeßkosten zu bezahlen, au das ergehende Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur Verhandlung über diese Klage hat das Kgl. Amtsgeriht Nürnberg, Abtheilung I1I., Termin auf Dieustag, den 5. April 1887, Vormittags 9 Uhr, Sitzungssaal Nr. 11 bestimmt, wozu Beklagter hiermit geladen wird. Nürnberg, den 23. Februar 1887. Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. Der geschäftsleitende Kgl. Sekretär : L. S.) Hater.

[58972] Stuttgart. Oeffeutliche Siellang, J .

Die Luise Rosine Neumeister, geb. Schäfer, in Stuttgart, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Daur daselbit, klagt gegen ihren zur Zeit mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden Ehemann Karl Gottlieb Theodor Neumeister, Laon von Stuttgart, zuleßt Farmer 13 Meilen von Logansport, Indiana, mit dem Antrage: „die zwishen ihnen am 16. August 1874 zu Unterweifsah, O.-A. Ba>nang, geshlossene Ehe sei wegen Ehebruchs Seitens des be- flagten Ehemannes dem Bande nah zu scheiden, und

Fflagt gegen ihren Ghemann, den Arbeiter Heinrich Weddig, unbekannten Aufenthaltsorts, wegen Ehe-

der leßtere in die Kosten des Rechtsstreits zu ver-

fällen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stuttgart auf amstag, den 28. Mai 1887, Vormittags S} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Den 18. Februar 1887. Sekr. Merz, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[58978] Bekanntmachung.

Dur Urtbeil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 25. Januar 1887 ift die zwischen den Eheleuten Trichinenshauer Julius Voß zu Elberfeld und der zum Armenre<te zu- gelaffenen Johannette Charlotte, geb. Brühne, da- selbst, bisher bestandene Gütergemeinshaft mit Wir- kung vom 9. Dezember 1886 für aufgelöst erklärt worden.

Der Landgerichtésekretär : Schuster. [58918] Bekauntmachung.

In Sachen der Eleonore Pierson, Ehefrau von Christoph Pierson, A>erer, früher in Rodalben, jeßt in St. Quen bei Paris si< aufhaltend, fie in Rodalben wohnhaft, Klägerin, vertreten dur< Rechts- anwalt Karl, gegen den genannten Christoph Pierson ist dur< Urtheil des Kaiserlichen Landgerihts zu Saargemünd vom 8. Februar 1887 die Auflösung der zwischen den Parteien bestehenden gesetzlichen Gütergemeinschaft verordnet worden.

Saargemünd, den 21. Februar 1887.

Der Ober-Sekretär : (Erren.

[59116] Bekanntmachung.

Der Rechtéanwalt Oskar Goerke bierselbst ift in die Liste der beim biesigen Amtsgerichte zugelassenen Rechtsanwälte eingetragen.

Bublitz, den 18. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht. E

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. [59109] Holzversteigerung in der Königlichen Oberförfterei Falkenberg b. Dommitsch, Kreis Torgau, Reg.-Bezirk Merseburg. : Es follen öffentli meistbietend versteigert werden : Freitag, den 4. März cr., von Vormittags 10 Uhr ab, im Gasthofe zu Plantshausé, Schutbezirk Dommits<, Iagen 56 b: 17 Stück Eichen Nutenden mit 6,39 fm, ò » Kiefern Langnuzhölzer mit 2,42 fm, Jagen 55ad: 397 Stü> Kiefern Langnuzhösölzer mit 445,95 fm. Falkenberg, den 22, Februar 1887. Der Oberförster.

[59110]

Donnerstag, 17. März d. J., Vorm. 10 Uhr, im Kruge zu Müblenbe>, jollen aus der Königli en Mükhlenbe>er Forst, Schutbezirk Buchenhain Jagen 18, 19, Mühlenbe> Jagen 47, 57, 58, Buch- holz Jagen 41 bis 44, 53, 54, 62, 76: 2 Eichen-, circa 40 Buchen- und 1 Kiefern-Nundende, und von 5 m Steitlänge circa 160 rm Buchen-Nutholz und 820 rm Buchen-Scheit-Brennholz versteigert werden. Für das Scheit-Brennholz ist im Termin 1/7; des Kaufgeldes als Angeld zu zahlen. E

Mühlenbe> in Pommern, 24. Februar 1887.

Der Oberförster. Gené.

[57268] Auction E ausrangirter Militär-Bekleidungs-, Wäsche- und Utensilien-Stücke. : Mittwoch, deu 9. März cr., Vormittags vou 9 Uhr ab, sollen in der Turnhalle des 1. Ba- taillons der Haupt-Cadetten-Anstalt öffentlih gegen gleich baare Zahlung verkauft werden: 896 Müßen, 926 Waffenrö>ke, 704 Westen, 625 Tuch- und Reit- hosen, 716 Drillihrö>ke und Jacken, 661 Drillihhosen, 1270 Halsbinden, 53 Brotbeutel, 709 Säbeltroddeln, 500 Unterhosen, 1300 Hemden, 1600 Taschentücher, 2576 Paar baumw. So>en, 47 Bademäntel, 1 Partie Tressen, 59 Helme, 40 Helmfköpfe, 90 Pfd. Tuch- leisten, 30 Tischtüher, 600 Servietten, 576 Hand- tücher, 120 Wischtücher, 100 Bettbezüge, 60 Kopf- polsterbezüge, 80 Bettlaken, Krankenanzüge, Pagen- garderobe. Ferner: altes isen, Bleirohre, Zink, altes Holz, alte Utensilienstü>ke, ausrangirte Lehr- bücher, Lagerstroh, 120 m Hanfshläuche, 2 alte Badewannen, Brenner und Bassins von Petroleum- lampen 2c. ; Grofß-Lichterfelde, den 15. Februar 1887. Commando der Haupt-Cadetten-Austalt.

[57880] Auktion. Am Donnerstag, den 3. März cr., Morgens 10 Uhr, werden auf dem Artillerie-Werkstattshofe hier Hühnergasse Nr. 6 altes ees Hobel- bânke, Feilen 2c., öffentlih meistbietend verkauft. Danzig, den 15. Februar 1897.

Königliche Artillerie-Werkstatt.

Bekanntmachung. Verpachtuug

des Königlichen Domänen-Vorwerks Buchholz im

Kreise Franzburg von Johannis 1888 bis

dahin 1906

Gesammtfläche 541,177 ha.

Darunter : 451,178 ha Aker, 57,845 ha Wiesen,

4,409 ha Gârten, 6,845 ha Weide,

mit einem Grundsteuer-Reinertrage von 9657,48 46

Bietungstermin

am 21. März d. Js., Vormittags 11 Uhr,

in den Räumen der unterzeihneten Regierung. D n! 10 000 M Srforderli<hes Vermögen : 100 000 #4

Letzteres vor dem Termine dem Domänen-Departe-

ments-Rath, Regierungs-Rath von Woedtke, nah-

zuweisen.

Pachtbedingungen in unserer Registratur während

der Dienststunden einzusehen.

Stralsund, den 22. Februar 1887.

[59028]

Königliche Regierung.

„S D