1887 / 50 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Kd E B idi

ribte zugelaîsenen Anwalt zu bestellen.

liche Amtsgericht zu Freiburg auf

Auszug der Klage bekannt gematt.

Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts. !

[59212]

Die Arbeiterfrau Constantia Kubiak, geb. | Gozdziewicz, zu Wongrowig, vertreten dur< den

Rechtsanwalt Dr. Maiec zu Gnesen, ibren Cbemann, den Arbeiter Andreas Kubiak, früber zu Wongrowigt, jet j Ebescheidung, mit dem Antrage, das zwishen den Parteieu bestehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein s<uldigen Theil zu erflären, und ladet den Beklagten zur mündliben Verbandlung des Rectstreits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Gnesen auf

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ritte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Auszug der Klage bekannt gemadt.

[59202] Ocffentliche Zustellung. Der Gemeindevorstand in Stegers, vertreten dur

den Gemeindevorsteber Mausolf in Stegers, klagt eaen den minderjährigen Arbeiter Wilbelm Ernît zFreitag,

1887,

und für den Fall, daß die Wohnung bis dabin

ni<t anderweitig vermietbet sein sollte :

den Beklagten ferner am 1. März d. J. zur Zah- lung von 100 4 an Klägerin zu verurtbeilen und

das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erflären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht 1. Berlin, Abtheilung 43, Jüdenstraße Nr. 59, 1TI. Tr., Zimmer 98, auf - deu 19. April 1887, Vormittags 10 Uhr Zum Zwelke der öffentlihen Zustellung wird dieter Auszug der Klage bekannt gemacht, Verlin, den 4. Februar 1887. (L. 8.) Neuendorff, i Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I., Abtheilung 43.

[59203] Oeffentliche Zustellung.

Der Fabrikant A. Bartosik zu Berlin, Alerandrinen- straße 48, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Leopold Mever etenda, Fricdrichstraße 135 a., klagt gegen den Kaufmann Herrmann Brandt, früher zu Berlin, Griebenowstroße Nr. 4, jetzt unbekannten Aufentkalts, aus dem Wechsel vom 5. Juni 1886 im Wecsel- prozesse, mit tem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 136,30 M nebst 6% Zinsen seit Klage- zustellung und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 1 zu Berlin, Abtheilung 37, auf den 20. April 1887, Vormittags 10 Uhr, Jüdenstraße 59, 11. Treppen, Zimmer 72A.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 21. Februar 1887.

(L. S.) Gngel, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1, Abtheilung 37.

[59205] Oeffentliche Zustellung. E Der Rentier W. Nückert hierselbst und die separirte Broncewaarenfabrikant Dräger, Karoline, geb. Sturm, ebenda, Beide vertreten dur<h ten Rechtéanwalt Dr. Calm bierfelbst, flagen gegen den Kunstgießer und Former Otto Salbach, unbekannten Aufentbaltes, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen in die Auszahlung von 79 M 45 „S aus dem in Sachen Dräger c/a Dräger wegen Alimentation vom Gerichts- vollzieher Kuhnow hinterlegten Auktionserlöses von 613 M 71 an die Kläger zu willigen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und laden den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht I. Berlin, Abtheilung 43, Jüdenstraße Nr. 59, IIT. Tr., Zimmer 98, auf den 19. April 1887, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 4. Februar 1887. (L. S.) Neuendorff, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtszericts I, Abtheilung 43. 2

[59210] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Schmied Gottfried Schäfer, Maria, geb. Poth, zu Dortmund, vertreten dur< den Rechts- anwalt Kramberg daselbst, klagt gegen ihren Ebe- mann, den Shnied Gottfried Schäfer, unbekannten Aufenthaltsorts, wegen Ebescheitung, mit dem An- trag: das zwis<hen Parteien bestekende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein \<uldigen Theil zu erklären, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verbandlung des Retts- streits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgeribts zu Dortmund auf

den 17. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge-

Januar 1887 und von 100 A seit dem 1. Februar

Verurtheilung des

Amtsgeriht zu Hammerstein auf den 6. April 1887, Vormittags 9 Uhr.

Hammerstein, den 19. Februar 1887. Woelermann, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

rc . 0,919] Oeffentlihe Zustellung.

Der Buchhändler W. S<hwalbe in Emden, ver- treten dur< den Rechnungssteller Hillmer in Kloppen- burg, flagt gegen den Postgehülfen F. Gerzema in Kloppenburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung für gelieferte Bücher, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von 79 M 759 A nebst 5% Zinsen seit 1. Sanuar 1887, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhband- lung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amté- geriht zu Kloppenburg auf

den 7. Juni d. J., Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kloppenburg, 1837, Februar 18.

(L. S) Dechen,

Gerichtsshreiber des Grokherzoglihen Amtsgerichts. [99206] Kgl, Amtsgericht MünGben I. Abtheilung A. für Civil-Sachen.

In Sacwen des Gastwirths Ioseph Keller hier Parkstraße Nr. 35 Kläger, vertreten dur< Kgl. Advokaten und Rechtsanwalt Horn bier, gegen den Metzger Michael Mitterhuber , früher bier, nun un- bekannten Aufenthaltes, Beklagten, wird Lebterer zur mündlihen Verbandlung über den klägerischen Autrag auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten, zur Zahlung von 72 M rüd>ftändigen Ladenmietbzins für Dezember 1886 und Ianuar 1887 nebst 5 9% Verzugszinsen hieraus vom Tage der Klagezustellung an in die öffentlibe Sitzung des vorgenannten Prozeßgeri<hts vom Dienstag, den 24. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, Sitzungszimmer Nr. 18/1 nah erfolgter Bewilligung der stellung geladen. München, den 22, Februar 1887.

Der ges<äftsleitende Kgl. Gerichtsschreiber : (L. S) Hagenauer.

(920%) Oeffentlihe Zustellung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbucbe von Grünbera Band 87 11 Blatt 57 auf den Namen der Landwirth Josef und Caroline geb. Gruba-Lewandoweki'\<en Ebeleute eingetragene, zu Grünberg, Kreis Neustadt W./Pr.. belegene Grundftï> am 28. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, ror dem unterzeiwneten Geriht an Ge- rihtsftelle Terminszimmer Nr. 10, versteigert werden.

Das Grundstü> ift mit 4,68 Tblr. Reinertrag und ciner Fläche von 30,44,70 Hektar na< dem Grundbuche, von 39,44,68 Hektar nah dem neuesten Steuerbuchéau8zuge zur Grundsteuer, zur Gebäude- steuer dagegen nit veranlagt. Auszug aus der Steuer- rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbu(blatts Grundbuchartikfels etwaige Abs{äßungen und andere das Grundftü> betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können“ in der Gerichtsschreiberei I. in den Dienststunden eingesehen werden.

Das Urtheil über die Ertheilung des Zusblags wird am 31. Mai 1887, Vormittags 114 Uhr, an Geridßtsstelle Terminszimmer Nr. 109 ver- fündet werden.

öffentlihen Zu-

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Dannert, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zuftellung.

Der minderjährige Karl Lingg, ver- treten dur< dessen Prozeßvormund Ludwig Lingg in Mannbeim, diefer vertreten dur< Anwalt Ruth in Freiburg, flagt geaen den ledigen Kouditor Karl Eble von Freiburg, nun an unbefannten Orten, aus außerebelihem Beischlaf, mit dem Antrage auf Ver- urtbeilung des Beklagien zur Zablung eines wöchent- lien Ernährungébeitragë von 1 # 50 4 vom Tage der Geburt des kl. Kindes (13. Oktober 1886) bis zum vollendeten 14. Lebensjahre, vorauszablbar in Vierteljabrêraten zu Händen des kläg. Prozeß- vormunds, und ladet den Beklagten zur mündliten Verbandlung des Recbtsstreits vor das Großherzog-

[59207] Nr. 4094.

Dienstag, den 5. April 1887, : Vormittags 10 Uhr. e Zum Zwed>e der sffentliben Zustellung wird dieser

Freiburg i. B., den 22. Februar 1887. (E S) Ditrlex,

Oeffentliche Zuftellung.“

klagt gegen

unbefannten Aufenthalts, wegen

den 11. Juni 1887, Vormittags 12 Uhr,

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser

Gnesen, den 23. Februar 1887. S i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Wanderschast, im Beistande

*

è ZE auf

| vorläufiger Vollstre>barkeitserklärung des Urtbeils,

| zu Saarunion auf

Zum Zwe>ke der öffentliben Zustellung an die Iofe? und Caroline geb. Gruba-Lewandowski'\<en Eheleute, jetzt unbekannten Aufenthalts, wird dieser Auszug der Verfügung des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 21. d. Mts. bekannt gema<ht. Neuftadt W./Pr., den 24. Februar 1887.

Der Gericht2creiber des Königlichen Amtsgerichts. Fritzen, Kanzlei-Rath.

[59268] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 1265, Handelêmann Simson Kabnmann in Bischweiler, vertreten dur< Recbtsanwalt Schneider dabier, klagt gegen Mar Maver von Rheinbischofs- beim, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, wegen Forderung aus Verköstigung während 9 Monaten 4 Tagen, nüßliher Geschäftsführung, Darlehen und unre<ter That vom Jahre 1885 und 1886, mit dem Antrage auf Zablung von 492 4 60 4, 112 M 10 S, 67 A 380 S und 680 A zu- sammen 1352 Æ 50 4, nebst 5 °/ Zins, vom Klagzustellungétage an, und ladet den Beklagten zur mündli{wen Verhandlung des Rechtsstreites vor die Civilkammer I.b. des Großh. Landgerichts zu Offen-

burg auf Samstag, den 7. Mai 1887, _Vormittags 84 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten

Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Offenburg, den 24. Februar 1887.

Der Gerichtsschreiber des Großh. Landgerichts.

Seifert.

[59208] Oeffentliche Zuftellung.

Der Karl Gachot, K. Notar in Saarunion, klagt gegen den Otto Haafe und dessen Ebefrau Catharine Beer, früber in Carouge bei Genf, jeßt ohne be- fannten Wobn- und Aufenthaltsort, aus einem Swuldschein vom 26. Juli 1879 für baar erbal- tenen Wertb, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten als Solidarschuldner zur Zablung der Nestsumme von 105,86 # nebft 59% Zinsen vom 9. Mai 1886 an und zu den Kosten, unter

und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Relhtsftreits vor das Kaiserliche Amtsgericht den 29. April 1887, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwete der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Drumm

seines Vaters, des Altsigers Friedrih Freitag, zu Stegers, wegen einer Forderung von 22 M 40 A Kur- und Verpflegungskosten, mit dem Antrage auf eklagten zur Zahlung von 22,40 Æ, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche

i Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemabt. (C.57/87.)

anwalt Leinbos zu Adam Louis Friedri Lobenstein aus S{sölen, unbekannten Aufenthalts, auf Ebes<eidung wegen böswilliger Verlassung, mit dem Antrage, die zwischen den Streittheilen bestehende Che dem Bande nah zu trennen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rebtsftreits vor die I. Civilkammer des Großberzoglih S. Landgerichts zu Weimar auf

mit der Aufforderung, zu seiner Vertretung in der Sade einen bei dem genannten Geri{t Re<tsanwalt zu bestellen.

Auszug der Klage bekannt gemadt.

Der Gerichts\hreiber des Großberzogl. Landgerichts.

[59201]

gor den

lieferte Waaren, mit dem Antrage auf Verurtbeilun des Beklagten zur Zahlung von Æ 80,28 nebst

[59265] Oeffentliche Zustellung. Dcr Kaufmann Mever Fürst in Mutig, vertreten dur< den Rechtsanwalt Meyer, klagt gegen den Louis Lips oder Libs, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, und 3 Genossen, wegen Forderung, mit dem Antrage, auf Verurtheilung der Beklagten unter Sammtverbindlihkeit zur Zablung von 1018 M 20 4 nebft 5 °%% Zinsen feit 25. August 1886 und der Kosten tes Rechtsstreites, au< das Urtheil gegen Sicherheit für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten Louis Lips oder Libs zur mündliben Verbandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilflammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Straßburg auf den 23. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaŒten Ge- ribte zugelaenen Anmalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Landgerihts-Sekretär : (L. S.) Krümmel.

[59198] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann C. S. Hilbert zu Reichenbach u. E., vertreten dur< den Justizrath Herold in S<weidnit, flagt gegen den Bäckermeister Emanuel Zacher und dessen Chefrau Ida, geb. Kinner, Beide zu Weißstein, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Waarenforde- rung, mit dem Antrage auf koitenpflihtige Ver- urtbeilung der beklagten Eheleute, an Klöger 562 M 50 J nebst 6 9/0 Zinsen seit Zustellung der Klage zu zablen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die IIT. Civil- kammer des Königlichen Landgeribhts ¿u Schweid- nitz auf

den 24. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei .dem gedahten Ge- ribte zugelaîenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e ter öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wengler,

GeriÞbts<reiber des Königlichen Landgeribts.

s

[592111 Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Arbeitsmannes Diedrich aus Se>enhausen, Gesine, geb. Mever, 3. Bremen, vertreten dur< den Re<tzanwalt Justiz- Rath Dr. Müller zu Verden, klagt gegen den Ar- beitsmann Diedrib Stubbe aus SeFenbausen, Auf- enthalt unbekannt, auf Trennung der Ebe wegen bös- lien Verlafsens, mit dem Antrage: die ¡wischen den Parteien bestehende Ebe zu trennen, Beklagten au für den allein s{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten ¿ur mündliGen Verbandlung des Rectéstreits vor die Il. Civilkammer des König- lien Landgeribts zu Verden a. d. Aller auf den 17. Mai 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ricte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwec>e der öffentliten Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemadt. Verden, den 22. Februar 1887.

Mükhryv, Geribhts\creiber des Königlichen Landgerihts.

Stubkbe Zt. in

09167] Oeffentliche Zuftellung. Auszug.

In Saden der ledigen großjährigen Gütlers-

to<ter Magdalena Thaller von Glaubendorf und

der Curatel über deren am 7. September 1886

außerebeli< geborenes Kind „Barbara“, vertreten

dur< seinen Vormund, Gütler Jakob Thaller von

Glaubendorf, gegen den ledigen großjährigen Bauern-

sohn Iobann Dushner von Wolfsbad, Gemeinde

Rottendorf, K. Amtsgerichts Nabburg, zur Zeit

unbekannten Aufenthalts, wird mit Klage vom

19. Februar [. I. beantragt, den Beklagten:

1) zur Anerkennung der Vaterschaft zu dem be-

zeichneten Kinde Barbara Thballer,

2) zur Zablung

a. eines jâhrliben Alimentationëbeitraas von 69 M bis zum zurückgelegten 13. Lebensjahre des Kindes,

b. der Hâlfte des feinerzeitigen Schulgeldes und der Hâlfte der Leicbenkosten, wenn das Kind

innerbalb der Alimentationsveriode sterben sollte, c. einer Entshädigung von 15 Æ für Tauf- und Kindbettkosten, sowie d. der Koften des Recbtsstreites zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig voll- \tre>bar zu erflären. Zur mündliben Verbandlung des Rechtsstreites wird der Beklagte Iohann Du!<ner biermit in die öffentlihe Sitzung des Kgl. Amtsgerihts Voben- strauß vom Montag, den 18. April d. F., Vormittags 9? Uhr, geladen: Vohenftrauß, am 24. Februar 1887. Gerichts\c{reiberei des Kal. Amtsgerichts. Keith, K. Sekretär. [59214] Oeffentliche Zustellung. Frau Emma Therese Natalie Lobenstein, gebr. Fleishbauer, zu Apolda, klagt dur< den Rechts- Weimar gegen ibren Ebemann, jeßt

Donnerstag, den 26. Mai 1887, Vormittags 10 Uhr,

zugelassenen Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Weimar, den 24. Februar 1887.

Berli<.

Kaiserliches Amtsgericht Wörth a. S. _Oeffentliche Zuftellung. Der Kaufmann Joseph Scheuer zu Wörth klagt Daniel Pfeifer, Sobn von Georg, erer, obne bekannten Wobnort, für demselben ge»

Gerichtss<{reiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

5% Zinsen vom Tage der Klagezustellung ab,

und ladet den Beklagten ¡ur mündli{en j lung des Recbtsstreits vor das Kaiserliche Amts, geriht zu Wörth a. S. auf E Donnerstag, den 31. März 1887, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung dieser Autzug der Klage bekar.nt gemacht. Wörth a. S., den 23. Februar 1887.

Der Gerichts\<reiber des Kaiserliben Amtsgerigte.

Lorang. —-: e

wird

[59200] Kaiserliches Amtsgericht zu Wörth a. S Oeffentliche Zustellung. Í Der Kaufmann Ioseph Scheuer zu Wörth fr gegen den Georg Pfeifer, Sohn von Georg, Ÿ erer ohne befannten Wobnort, wegen baaren Darlebzz von 50 M mit dem Antrage auf Verurtheilung dz Beklagten zur Zablung von 59 X nebst 5 % inses vom 23. Novemker 1885 an und ladet den Belact- zur mündlichen Verhandlung des Recbtsstreits --, das Kaiserlibe Amtégeriht Wörth a. S. uf Donnerstag, den 31. März 1887, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedke der öffentlichen Zustellung wird diciz Auszug der Klage bekannt gemacht. L Wörth a./S., den 23. Februar 1887. Der Gerichts chreiber des Kaiserliben Amtsgeris;z (L. 8.) (Unters{rift.) j

[59216] Vekanntmachung.

Die dur< Redbtéanwalt Schmit I. vertretene, ¡u Armenre<te zugelassene Etefrau des Handel é#mannæ Carl Wilbelm Smit in Neuenhaus bei Débürx hat gegen ihren vorgenannten Ebemann beim Köniz: lien Landgeridbte zu Elberfeld Klage erhoben mt dem Antrage auf Gütertrennung

Zur mündli&en Verbandlung ift Termin auf dez 28. April 1887, Vormittags 9 Uhr, = Sißungssaale der II. Civilfammer des Königlite: Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Schmidt,

Geri{tsf<reiber des Königlichen Landgerichts.

199217] Vekanntmachung.

Die dur& Rectsanwalt Justizrath Bloem ver tretene Hermine, geb. Quambusch zu Barmen, (kz, frau des Megtgers David Langenbe> daselbît, bz gegen diesen betm Königlichen Landgerichte zu Elber: feld Klage erhoben, mit dem Antrage auf Güte- trennung.

Zur mündli®en Verbandlung ist Termin auf dz 21. April 1887, Vormittags 9 Uhr, ix Sigungssaale der I1I. Civilfammer des Königlit: Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

S<midt, Gerichtês<reiver des Königlichen Landgerichts.

Vekauutmachung.

Die dur< Rechtéanwalt Smit I. vertreten, ¿um Armenre<te zugelassene Pauline, geb. Delber mann, zu Lüttringhausen, Ebefrau des Anstreichrt Robert Halbach daselbst, bat gegen diesen bein Königlichen Landgerite zu Elberfeld Klage erbobez mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlicben Verbandlang ift Termin auf den 28. April 1887, Vormittags 9 Uhr, iz Sigungsfaale der II. Civilfammer des Königlitæ Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Schmidt, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2e.

Vekanutmachung.

Es soll den 9. März c. im Hensel’shen Lok:

zu Naundorf bei Finsterwalde nahftehendes Hol

aus der biesigen Oberförsterei: Bau- und Nuzholz:

Släge 97, 111, 168 u. 154 = Kiefern 807, 17! 753, 1511 Stämme, 51 Boblstämme und 5! Stangen I. u. Il.

Brennbolz (fris@er Einshlag),

Scbutbezirk Gohra:

[59261]

Sólag Jagen 97 = 124 rm Kief. Seit uri 3 rm Kief. Aft L,

. 1380 rm Kief. Scheit u. Aft I. S@uybezirk Zollhaus:

Swlag Jagen 134 = 71 rm Ei. Kief. u. Fi Seit u. 25 rm Ei. u. Kief. Aft I, Swlag Jagen 111 = 188 rm Kief. und Fit:

Seit, Dur(forstungen Jag. 89 u. 115 u. Totalität = cr. 950 rm Birk. Kief. u. Fiht. Scheit x

Ast T. Schußzbezirk Nebesdorf II. : E Súlag Jagen 168 = 355 rm Kief. u. Fiht. Scheit u. 60 rm Kief Aft I., Durforitung Jagen 166 u. Totalität = 117 rz Kief. Scheit u Ast T. Schutzbezirk Nebesdorf I. : Swlag Jager 184 = 345 rm Kief. Scheit.

i

Totalität = ca. 700 rm Virk., Kief. u. Fit. Seit u. Aft I. sowie das vorbandene Kief. u. Fit. Reis I.—II. ferner 42 rm Kief. Stod> I. alten Eins{lags iz Wege der Lizitation öffentlih an den Meistbietende: gegen glei baare Bezahlung verkauft, wozu Kau: lustige an dem gedahten Tage Vormittags un 11 Ubr biermit eingeladen werden. Grünuhaus, den 24. Februar 1887.

Der Oberförster.

von Beulwißt.

[58508] Vekauntmachung. Ein Quantum von etwa 155 000 kg Steinkoblentheer, | welches in der Königlichen Gasanstalt am Berliner Thor lagert, soll in öôffentliher Submission ver kauft werden. F , Postmäßig vers{<lossene Offerten sind zu dem au Dienftag, den 8. März cr., Vormittags 10 Uhr, festgeseßten Termine einzureichen. Die Verkaufsbedinguugen können während der Dienststunden im diesseitigen Bureau eingeseher werden. Spandau, den 21. Februar 1887.

Direktion der Geschütz-Gießerei.

Durchforitungen Jagen 174, 175, 188, 189 unt

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Auzeiger.

i . F 187

V 50. Berlin, Montag, den 28. Februar H

/ 1-7. S ters S fs-Genofens<aften. 1. Ste>kbriefe und Untersuhungs-Saten. 0 0 6. ee enossen E Zettelbauken. 1 Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. g 7. Wodben-Ausweise de! : deutschen orfZutfe 1 î C C \ j Ser! MICDeNT GianntmaMtt et. 3. Be tâufe, Verpachtungen, PEBRgUR ex ; e +2 Q T tit it wt Gt l S mz: A T ï Nerloosung, Zinézabliung E. von c7entliGen Papieren. E L Seele j =Ín der Lr en-Beiasge. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gefells®. 19. Familien-Naórid&ten.

n

E

————————————————

-———— E > E Y E E ta —————— —— L, 2. d f Bank ause Yoerfäáufe, V tu Graupe 1500 kg Reis 100 kg | 29917] Vekanntmachung._ C bei dem Vankh

3) Verkäufe, erpach ngen, Nudeln 4000 kg Salz; 1000 kg Ver Î bat bes<lofsen, die sämmtlichen ne | Verdingungen 2c. Butter 400 kg robes S{weinenieren- | im Umlauf befindlichen 44 ‘a Anleihesczeine des s<mali 409 Kkg reober Rindernierentalg | Kreises Saarburg zur baaren Rüczablura am

f Z 2 c >< 7 Wh 5 I wel aa” T4 2. A

[59176] Holzverkauf. C 225 kg geräuwerter Sped 2500 kg | 1. April 1887 zu fünd

‘Am Freitag, deu 4. März cr., sollen im Rindfleish #00 kg Sweinesleish —| Die Inb r Anlei r 2

Eiszrt'schen Saale bierfelbst, pon 10 Ubr ab, aus 4090 Eg Semwmel __ S000 E N ier | gefcrdert, die N mit den zugebörigen Z een der Æal. Oberförsterei Eberswalde folgende Brenn- 15 kg Pfeffer, 109 kg Lorbeerblätter 15 kg | am 1. April 1887 bei der iefigen reis- «:l:2r verfauft werden: Gewüri (Piment) 29 kg Kümmel | Kommunaltkasse cinzurziben und das Kapital dafür

E E E - C E I A E R S er A - citaiaiaté bot: A. Scußbezirk Bornemaunspfukl[. F 40 000 kg grobeë Reogger [ 9 kg

Sagen 25, 98, 101, 107, 47, Tot. EiWen: 109 feines Roggenbrodmebl 100 kg weiße Was(seife El2ben, 2 Knüppel; Buen: 109 Kloben, 33 Knüp- 600 kg grüne Naturfornseife 400 kg Soda l Birken: $9 Kloben, 9 Knüvpel; Erler : 96 15 1 Fié&thran 60 Es Zéutridfe pei R Iitie k Se S E ies 936 0 Riva Strohnanier 100000 Le enaliidie o; i:

„bon, 9 Knüppel; Kiefern: 319 Kleben, 226 60 Mies Strobpapier 100 000 Eg engil!de | Kavital abgeicgen. i e 4 R i e ris, Se vie Epe 62 Reiser T. Steinkohlen 100 cbm eichen Klobenbolz —| Vem 1. Jaunar ISS7 ab i i die Kreis- E aile B. Shutbezirk Shönhol:. 109 cbm fiefern Klobenkolz T7099 kg KRükél Kommunalkafs ¡ur Einl r Anle p Deine Defeatirien

aven 1,2 3,4 33, 49, 80, 16, Tot. Buden: 6000 Eg Petroleum unter Abzug der A s E D O

A , & . Mz E ben : - : wom | no& erallenten in + TOCTTTAL A CLTSANLTCTIET i S

oe ire T Mei “iger “1 B i E : Saarburg, ten 16. S | Aa. von den zum 1. Juli 1884 gekündigten oder, 1 Knüppel; Kiefern: 1973 Klo- | versiegelte 1i luffdri j m Se en E Obligationen , 63 Reiser I. „Submissions-Offerte auf Verpflegungs- 2c. Be- Köuigliches Landratl E C. Schußbezirk Melbow. dürfriFe“ _ Et SEnIERS L U : g De R O 4 ? Ä E G E R n e. » [24] Litt. E. Sir. 969 à 100 Æ;: E S

Sagen 59, 87, 38, 22, 91. Eichen: 10 Kloben; nebst Waaren-Proben bis 15. März 1887, [53499] Bekanntmachung. S E Las ceflizezeen Been: 39 Rlokten, 15 Knüppel; Birken: 2 Æo- | Vorm. 10 Ubr, wovann Me VLLitung M L ver auf Genuß bes AACI Gen Vrivileaiums | Obligationen ten; Kiefern: 954 Kloben, 241 Knüppel, 67 Reiser I. | srattfinder, einzureiben E ri&einen rom 23. Juni 1582 zu Ghaufcebauimeden auge | mit Coupons 7/10 und Talonë):

Außerdem kommt Stock- _und e A wie Zum Termine dürfen nur Zubmittenten eriSeinen, e pi  prozentigen Oftpreußischen Pro: | 7:-- D Nr 5 194 2 2009 4,

ee >= a BRodamrt 311107 Vor? 51:5 Y2enmto | un> mien rèn Hfferten die genaue VDezeicWnung | Stri 2 af 7 T L : l E * A A anz, 2 16 f Miesern Slangen na< Bedarf zum Verlauf. Ade E E BeiSéwZbrung | vinzial - Obligation V. Ausgabe im| Litt. E. Nr. 208 20: L) M; _ ca. 20 rm Schihtnußhbolz aus den L J 2 (of tet von 2216 000 ÆM find nad dem | e. von den zum 1. Juli 1886 gekündigten Jagen. 5. Feb SST ¿ Jahre 1887 30 200 tilgen. | Obiigationen _

Eberswalde, ten 25. S meift E L ohi G : S am 10. Januar 1887 rorihrift (mit Cceuvors 9/10 und Talon

Der Forstmeister. vedingungen Tenni und ] t S “age r für das Sabr 1887 m ces

Nunnebaum Offerten obne diese Bestimmungen, sowie Toiglen AuSNoosung der [ür das Zahr 557 M | Ltt.

E : î Maaren-Probéu fi S Gs A enden DeUgatlonen find na@stedeude umme Litt.

<DAAren* P TODET, T et tig T

Tay Try -—> A M Ia ibn e mea L S a Lie

Merten Wabrend wie 2 9 +73 . E und 162 E bc Les

- ag] Vekanntmachun Nachgeboten, ift e mit , 4 Slud LICE, A. Nr. 99 und U (T1 Me E T : tags Ubr, | fäuen zu 50 k Pfund à 3000 4 s A - 000 H Königsberg, è

Am 17. März cr., Vormittags 11 Uhr, | fäzen zu 50 kg Pfund 6 S:5d Litt. B. Ir. 3 101 196 3% Der soll die Lieferung des bei den Marine-Arlillerie- gültig. 521 und 575 à 1000 M 600 _| et L E v 4 Lt nrt n S T: h in 5 ae ; iun Of outen 5 d & 21: nt? Dei Fe B E S B L m La « E S | 1 . -

Depots zu zriedriGéort Ms Wilbel: A E E e R 12 Stú> Ltt. C. Nr. 8 18 46 58 75 der Provinz Ostpreußen. jabre 1587/5 auftretenden Bedarfs an Seiden- | ¡war 4 W- vom ubmifsi 957 968 244 469 420 487 und 538 à | E En

tub und Nähseide zu Kartusbeuteln (ca. 30 000 m | ab gereGnet, an ihr Ge E Ce 6000 _| von Gramagfki.

Stidentuß verschiedener Breite und Stärke und Die Lieferungs-Bedin n in biefiger An- | 2 20 Sti Lite - 5 | :

l Ls Malen thn Sffenfliber Gubuission veraeben 1 F ur Einiicbt aus au B C Ee 25 99 2 ;

31 kg Näbfeide) in öffentlicher Submission vergeben | stalt zur Einsich s und n uf V 123 135 149 198 2 9 935 93 E

erden. Offferiì siegelten Proben find, mit | gegen Erstattung der Selbstkosten verabfolgt. E S i a S 115 Ag | 18551] ; iebe L Lil Offerten mit besi D [t P ob 1 1D mt V7 G tat n d Sel 18S, er l 47 31 ) L 00 000 G06 S U L Bekanntmachung S8 4 033 Arttt norsoho dem unterzetBneien Mewe S 77 10 Februar Sd, “l 9 N L O O f n AEA E So i s E a Aualaofuna L E entsprehender Aufschrift versehen, dem unterzeichne e, den 10. reoruar I 549 593 615 647 657 676 und 692 Bei der beute stattzefundenen Auëloofung der au Devot ge <lofen einzureiten. Königliche Strafanstalts-Direktion. L A6 E 515 647 Di GIG u o. | e en Ls tas E ae s ui 5 Tyst 2 An 7 ds ° ° . . C S ¿E W j Uge F eo T5 s O 2e R A E gegen Erstattung von 0,50 f | mam E 62 Stü> Litt. E. Nr. 12 35 36 47 a n städtischen Auleihe nd olgende E F SS7 2 5 it1s 64 70 T7 91 114 125 137 165 203 208 | Nummern von Anleibe)sceinen gezogen worden:

Grievriallort, den. 22. Februar 1537. 4) Verloosung, Zinszahlung 2e. | 535525 325 284 302 322 328 367 | Litt. A. Nr. 89 151 175 175 179 und 250 über

2 C ; io-“ o... . . E E A pa i zj 0 Q Ö A i E R Ae U ARE von öffentli<hen Papieren. | 365 404 423 125 130 141 454 465 480 E e ois Kün 493 497 511 520 561 571 572 579 596 | Lit. B. Nr. 345 358 421 438 445 457 591 und C [44 7 E a6 » - L Q 62 L D . e A : [31368] Kündigug 598 624 629 640 644 651 653 738 763 L i S voin ats [59175] Submiffion sämmtlicher 45 ‘/o Schuldverschreibungen | 773 780 795 80: 828 830 858 &W8 | “Litt. C. Nr. 902 927 977 980 991 1000 1013 auf die Lieferung von: des Kreises Lübben. i 940 949 und 6200 | 1023 1030 1050 1062 1083 1084 1112 1145 1206 dg e B R E Aae Tae ne ads j 0 Me O usammen J0 200 Æ | 1226 1259 1322 über je 200 G i start ö<sten Privilegiums vom 29. Oktober 1877 zu- rj A S L olmneten | überbauvt im Betrage von 13 800 M stark, j S höchsten Privilegiums m 29. Oktober S Die mit Nummern bezeichneten | E „überbaupt im Ve URE L den Inbabern zur 534 Bettungsripven, 6 m lang, 16 ecm breit, | stehenden Berechtigung, die E SSuld- | o FairialiO uf Grund des Aller-| Diese Anlcibesbeine werden den Inba! ern t E E N r. >ei oran 20 toderzct Vorausgegangcener F Lags ien S E 1Q25 nuors | har RMoÆc klin Dor S eträge Zun - “F arz 16 ecm, star?, verschreibungen jederzeik na< wvorausgegangener | f {sen Priv 93. Juni 1882 konver- | baaren Rü>zablung der Beträge 3 28 î 5 î (> r H ¡7 qn H NDonnrnertf ctnzula N A T cID E RE - - » ? b d Mebl 91222 - + 7971111017 608 Bettungêrippen, 4,9 m lang, 16 em breit, 0) mconatlicher Kündigung zum Nennwerthe einzulösen, bd e Prov Provinz Ostpreuken | 1SS7 mit der Arfforderu 1g bierdur gekündigt, 16 em ae kündigen wir hiermit gemäß Kreistagsbes{luß für Chaussee w hiermit den Inbabern | die Kapitalbeträge gegen Rügabe der Anleibes(eine

2733 Bettungétoblen, 3 m lang, 30 em breit, | vom 29. März 1886 die sämmtlichen in Umlauf | [2 1. Juli 1887 mit ter Aufforderung ge» | in couréfähizem Zustande bei unserer Kämmerei- 7 e s A arf, befindlichen 47% Schuldverschreibungen des indi Z hz bes vollen Kavitalbetrag derselben gegen | kafse : U G s

685 Faswbinenbanfvfähle, 2,5 m lang, 8 cm star?, | Kreises Lübben zur Rückzahlung am __ T RERE :r Obligationen in couréfäbigem Zustande, | Mit de: „sind die ent precenden

$94 Fascinenpfäble, 1 m lang, 5 ecm start, 1. April 1887, rüczablbar bei der Kreis- sowie der tazu gebörigen, erst na dem 1. Iuli j Coupons 1 ( urlizugeden, da ie Der-

, säammilih von liefern Holz, x S - evurvagre: Leit eur ain 4 1887 fälligen Coupons und der Talons zu der ge- | zinsung mit vorgedabtem Termine aufhört. En vos

Termin bierju: Sounabend, den 12. März cer. | mit der Maßgabe, daß von diesem Tage an deren daten Verfallzeit entweder bei der Landeshaupt- | » Die Beträge etwa feblenter Coupons werden vom Vormittags 11 Uhr. Bedingungen find im | Verzinsung aufbört. E ierselbst, Königéstraze Nr. 29, oder | Kapitalbetrage gekürzt. _ 2 diesseitigen Bureau I E igen. Ses 1 T9 Be anogeceienn Zinsshelue ulilmo Dezember Li bei der Haupt-Scehandlungskasse Eisleben, den 19. Oktober 1886. dung von 75 A abschriftlih zu haben. dieses Jahres ablaufen, werden die vierteljährigen “der bei der Divectione der Discvuto- Der Magistrat.

Königliches Artillerie-Depot Thorx. Zinsen vom 1. Januar bis 31. März 1887 bei Rü>- L Rel Ser.

[59260] Bekauntmachuug.

Die Anlieferung von i —— E 986 300 kg (Grubens<ienen) T:S&ienen aus

5 Stmweißeifen, 274750 , s T-Sétienen aus

Stahl, : 13580 Stü Sire>engestelle aus S{Hweikeisen,

1900 „_ Sktïre>enriüge - S

250 000 kg Baueisen (Fagçoneisen) und :

250000 „, Sturz-, Keftel-, Riffel-, Reservoir-

und Weißbleten soll im Wege der öffentli&en Ausschreibung vergeben werden. j :

Die Bewerbungs- und Lieferungs-Bedingungen können bei der Unterzeibneten eingesehen, oder au gegen porto- und bestellgeldfreie Einsendung von 25 M (für die SWienen), 0,70 4 (für Stre>en- Bestelle und -Ringe), 0,15 Æ (für Baueisen) und

Æ (für Bleche) von derselben bezogen werden.

Die Bewerbungé-Bedingungen find übrigens in Nr. 15 des Amtsblatts der Königlichen Regierung zu Triex für 1886 veröffentli<ht worden.

Die Angebote sind frankirt, vers<loîsen und mit der Aufschrift: s

„Angebote auf Lieferung von Schienen Stre>enausbau Bauei!tenble<en“ : versehen, bis zum 16. März d. J., Vormittags 11 Uhr, an die Unterzeichnete einzureiden, auf deren Bureau die Eröffnung der eingegangenen An-

gebote ¡u der angegebenen Zeit erfolgen wird.

Ende der Ra: 31. März 1887, Nach- mittags 6 Uhr.

Et. Johann a. d. Saar, 26. Februar 1887.

Königliche Bergfaktorei.

D e T

oaS

it ()

[56605] Bekanntmachuug. L Die Lieferung der Verpflegungs- 2c. Bedürfnisse hiesiger Anstalt vom 1. April 1887 bis ¡um 1. No- vember 1887, als: _ 1000 kg Gerftenmebl 1500 kg Roggen- mehl IT. 1000 kg Bucweizenmehl 200 kg Weizenmehl 1500 kg Hafergrüße 1500 kg Buchweizengrüte 1500 kg Gerstengrüße 300 kg gebrannter Kaffce 5500 1 Milch 4000 kg Erbsen 2500 kg Bobnen 2500 kg Linsen 90000 kg Kartoffeln

- 1090 Kg ordinäre Graupe 100 kg feine

baar ausgezahlt. Lübben, den 15. September 1886, - Der Kreis-Ausshuß des Lübbenecr Kreiscs, Graf Houwald.

[33192] Vekanuntmachuug. i Bei der beute stattgehabten Ausloofung der

Auleihescheine der Stadt Lauenburg (Elbe) sind gezogen worden: n Pt C. Nr. 16 20 30 und 66 über à 200 4 Diese Anleibescheine kündigen wir bierdur den Inbabern mit der Aufferderung, die vorbezet<neten Beträge am 1. April 1887 bei uuserer Stadt- fasse gegen Rüd>gabe sowobl der fällig als nit fällig gewordenen Zinsscheine, des Anleibes>@eins und der Anweisung in Empfang zu nehmen. : Die Verzinsung der ausgeloosten Scheine hört mit dem 31. März 1887 auf, für die etwa fehlen- den Zinsscheine wird der Betrag vom Kapitale ab- gezogen. e Lauenburg (Elbe), 5. Oktober 1886. Der Magistrat.

(L. 8.) Menge. (3391) Bekanntmachung.

Bon den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 12. Dezember 1881 ausgegebenen oigen Junsterburger Stadtanleihescheinen TF. Aus- gabe sind in der Magistratssizung vom 309. Sep- tember 1886 folgende Nummern zur Einlösung ge-

gen worden:

O as 45 265 291 392 469 513 546 698, baupt 9 Stüd> à 500 M = 4500

Diese Kapitalbeträge werden den Inhabern der Anleibescheine bierdur< mit der Aufforderung ge- kündigt, dieselben gegen Rückgabe der Schuldver- {reibungen nebst Talons und Zinsscheinen der spä- teren Fälligkeitstermine am

1. April 1887 bei unserer Stadtbauptkafse in Empfang zu nebmen, da mit dem 31. März 1887 die Verzinîung aufhört. Der Betrag der etwa fehlenden Zin2scheine wird vom Kapital in Abzug gebra<t. A

Von den in früheren en gezogenen Stüd>en ift die Nr. 228 no< ni<t eingelöft.

Justerburg, den 1. Oktober 1886.

Der Magistrat.

über-

und zwar:

19 85 1394 1498 1515S 2265 2267.

230:

31. März 1887 derselben.

gekürzt und zur

Bunn

[31093 eises Jerich deine in coursŸf

Anleibescheine b zu nehmen.

Gesellschaft oder

In dem Einlésung gelangenden

c; F p85 a Ar ar. sind folgende Nummern gezogen worden:

Die Einl

t Stefom T « d. -Nortriluna À cibesdheine auf Mit diesem Tage bört die Verzinsung der Anleihescheine auf. A A, Mit den Anleibes<einen sind gleizeitig die dazu gebörigen, no< nit verfallenen Zinsfei einzuliefern. Geschieht dies nicht,

Ober-Bürgermeister.

Bei a tigen Tage fiattgehabten Ausloosung der auf p C die Se N rit 1820 TA Suli 1831 und 25. April 1884 auzsgefcrtigten Anleihescheine des

Bekanntmachung.

; Î T ; Tann Sor 5 9 s am beutigen Tage stattgefundenen Termine zur Auëloosung der am 31.

Anlcihescheine der Stadt Bielefeld,

39 Stü zu 500 Æ und

E Os zu 500 M E - E 120 186 232 973 342 492 3 567 693 735 994 999 1068 1167 1241 1244 1312 1528 1556 1568 1601 1733 1751 1794 1803 1880 1951 1968 2042 2055 2186 2253

E 9309 2312 2343 2351 2376 2400 2449 2460 2605 E 2738 2773 2083. 1 R E Gn j , hof ; taat - 44 s er vorstehend bezeichneten Anleibescbeine erfolgt nab den wertb, R Tia f Anleibescheine gegen Aus

t

bei unserer Kämmcrei-Kasse an die Vorzeiger der

p s\deine

F 28 d î L otryn so wird der Betrag der fehlenden Zinsscheine an dem Kapitalbetrage Einlösung dieser Scheine verwendet.

Vielefeld, 24. September 1886.

Der Magistrat.

A. Castaniën, Gustav Vertelsmann,

S f Beigeordneter. Rathéberr.

Bekanntmachung.

emann,

auf Grund der Allerbö@ften

LI. find folgende Nummern gezogen worden: E E I. Ausgabe, Bucstabe W. Nr. 187 216 à 500 t Buchstabe C. Nr. 75 106 à 200 Æ_ 17. Ausgabe, Buchstabe A. Nr. 6 40 104 111 à 10009 Buchstabe W. Nr. 96 279 à 500 K IET. Ausgabe, Bucbstabe B. Nr. 17 36 46 108 à 500 M

Die Inbaber der vorbezeihneten Anleibes<hcine werden aufgefordert, gegen Rütgabe der Anleibe»

ähige stande z hörig inésécine und Anweisungen ten Nennwerth dec ähigem Zustande und der dazu gehörigen Zins 1 i ci ‘der Mea Krcis-Kommunalkasse vom 1. April 1887 ab in Empfang

Von diesem Tage ab bört die Verzinsung der au8gelooften Anleibeseine auf.

, den 18. September 1886. i S eaufséebarEommifsion des Kreiscs Jerichow Il.