1887 / 51 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[57455 Ausgebot.

Das Ausgebot ift beantragt worden : A. von dem Kaufmann Bernhard Smidt

Altona über die von ibm bisher unter dem Namen „Gencral-Administration der den Pupillen und

Abwesenden gehörenden kleinen Geldpöste“

geführte Verwaltung, fowie über die na<h De>kung der Einzelmassen verbliebenen Dispositionsfonds aus

dieser Verwaltung,

B. von dem Rechtsanwalt Wedekind in Altona über folgende, aus der vorstehend erwähnten Ver-

waltung stammende, zur Zeit berrenlose Massen:

1) Joh. Heinrih Leopold Bähr, rectius Baer,

belegt am 11. März 1834 von Justizra Müller, jetziger Bestand 99 M 20 », 2) Martin Lange, Kinder, belegt am 30. Dezemb

1806, jetziger Bestand 86 M 15 s us<ke. 3) N. Carsten Mallenberg, jetziger Bestand M 1E i 98 M 65 S, is 4) Julius Heinri< Möller, belegt am 28. Okto- | [37411] Aufgebot.

ber 15848, letzter Abwesenheitsvormund war

Rechtsanwalt E. Lübbes, jepziger Bestand

34 M T3 A,

5) Sbrislian Narries, jetziger Bestand 104 4 03 S,

6) Neidbardt, Kinder, ietziger Bestand 155 4

t) A, 7) Hinrich Pein, belegt am 28 Juli 1873 vo Oachmann, jetziger Bestand 24 M 76 9,

8) Ioh. Chr. Petersen, belegt am 11. März b.

1834 von Justizrath Müller, jetziger Bestan 174 M 51 S,

n S

4. November 1872 von ( JIungclaußen, jetziger Bestand 24 M 42 0,

10) Jacob Paulsen, jetziger Bestand 231 K C. 20 A,

11) Christian Matthias Wodig, jetziger Bestand

195 M 01 A4.

12) Früchteniht, Wittwe, Erben, jetziger Bestand

196 M 34

13) Cath. Marg. Uhrmeister, jetziger Bestand 121 A 27

14) Dora Marie Elise Behn, belegt am 12. Ma

1880 von Mechaniker Ludwig Fal, jebiger

Bestand 35 4. 33 s,

15) Christian Hinrih und Conrad Klinge, belegt

am 24. November 1812 von Dr. med, Wolff Jeßiger Bestand 236 M 67 S,

16) Siebrandt, Kinder, jeßiger Bestand 167 M

94 S

17) Ernft Carsten Schröder, belegt am 10. Carstens und Fr.

August 1874 von H.

Westphal, jeßiger Bestand 14 M 51 9, 18) Peter Nicolaus H

244 M 23 9,

19) Johann Hinri<h Sievers, jeßiger Bestand

100 M 70 9, Peter Stadtländer, belegt 1806, stand 850 M 33 S,

21) Meisterwittwen des Altonaer Posamentier- amts, belegt im Jahre 1806 für die Wittwe des Ioh. Christ. Meyer und die Wittwe

__ Stru>en, jetziger Bestand 478 46. 21 2 4

22) Maria und Catharina Elsabe Lehmkubl, jeßiger Bestand 391 M 92 s.

Alle Diejenigen, welche Rechte und Ansprüce an die zu A. aufgebotene Verwaltung und an die ver- bliebenen und oben mit aufgebotenen Dispositions- fonds und herrenlofen Massen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, diese Re<hte und Ansprüche spätestens in dem

am Montag, den 23. Mai 1887, früh 11 Uhr, im hiesigen Gerichtsgebäude, an der Allee, Zimmer Nr. 16, anstehenden Aufgebotstermine unter Vor- legung der Urkunden in gehöriger Weise anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Rechten und Ansprüchen ausges<lossen und die aufgebotenen Gelder dem Fiskus zugesprochen werden. Altona, den 8. Februar 1887. Königliches ss Abtheilung II. F $

ähr, Veröffentlicht: Hartung, Sekretär,

20) jeßiger Be-

59119 - Lie, Ausgebot.

Die Köchin Anna Köhn aus Gappenach, wobn- haft zu Koblenz, welche behauptet, daß ihr das Quittungsbuch der hiesigen städtishen Sparkasse Nr. 1246 über 575,35 A, lautend auf ibren Na- men, abhanden gekommen sei, hat das Aufgebot des- selben beantragt.

Es wird demna< der Inhaber des fraglichen Sparkassenbuchs aufgefordert, seine Rechte spätestens tin dem

am 1. Juli 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 10, anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Sparkassenbu<hs erfolgen wird.

Koblenz, den 20. November 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[40688] : Aufgebot.

Der Renticr Hermann Müller in Wünschendorf hat das Aufgebot der Aktie Nr. 108 nebst Talon und Dividendenscheinen der Aktiengesells<haft Port- land-Cement-Fabrik Gößnitz beantragt. Der In- LOE der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in em auf den 17. Juni 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserkl4- rung der Urkunde erfolgen wird.

Schmölln, den 16. November 1886.

Herzoglibes Amtsgericht. : a) eber. Veröffentliht: Dr. Goepel, als Gerichts\<reiber.

[59714] Aufgebot.

Auf den Antrag des Bierbrauereibesitzers Karl August Brandis von hier vom 1. Februar 1887 wird der P Karl Siegfried Brandis, welcher am 5. Juli 1811 in Erfurt geboren und vor vielen Jahren nah Amerika ausgewandert ist, auf- gdtneat sich spätestens in dem auf

en 20. Dezember 1887, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterzeih-« neten Gerichte, Zimmer 58, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird.

Erfurt, den 18. Februar 1887.

Johann Heinrich Otto S BeO am e<tsanwalt

ans Nissen, jetziger Bestand

[56931] Aufgebot. Das Fräulein Meta von Ferentheil u. G berg in Breslau hat das Aufgebot hinsihhtlih

Geraer Eisenbahn, beantragt.

spätestens in dem auf Dienstag, deni5. April 1887, Vormittags 10 Uhr,

gebotstermine seine Rechte

th | der Urkunde erfolgen wird. Weimar, den 9. Februar 1887. er Großherzogl. Sächs. Amtsgericht.

bezüglih der auf ihrem Anwesen H Günching eingetragenen Hypotheken

S. 477 Nr. 1/1,

12. Dezember 1844,

. Rubr.

erlassen und ist Aufgebotstermin auf

Mittwoch, den 18. Mai 1887, Früh S8 Uhr,

i | anberaumt.

Recht zu haben glauben, Rechte innerhalb 6 Monaten, , | Aufgebotstermine anzumelden, erklärt und im Pvoetenvu< gelös{<t würden. Am 28. Oktober 1836.

Königliches Amtsgericht Parsberg.

gez. Babl. Zur Beglaubigung:

(L. S.) Sarg, Sekretär.

[59471]

Ausgebot behuf Todeserklärung.

Auf Antrag der Ehefrau des Matrosen Eduard

Elisabeth, geb. Prüter, hierselbst, wird deren ge- nannter Ehemann, geboren zu Stralsund am 2%. März 1852, damit aufgefordert, spätestens in dem zum weiteren Verfahren auf

Montag, den 7. Mai 1888,

Mittags 12 Uhr,

vor dem Amtsgerichte hierselbst, unten im Stadt- hause Zimmer Nr. 6, anberaumten Aufgebotstermine sih zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt, sein Vermögen den im Falle scines Ablebens zur Erb- folge Berufenen ausgeantwortet und der binter- lassenen Chefrau die Wiederverheirathung gestattet werden soll. Mit dem Bemerken, daß angestellten Ermitte- lungen zufolge der Verschollene am 25, August 1883 mit dem Schiffe Middleser, Capt. Joh. Kaemena, von New-York nah Bremen in See gegangen ist, daß das genannte Schiff seitdem vers<ollen ist und au< von Witt jeglibe Nachrichten fehlen, werden um weitere Nachrihhten über dessen Fortleben oder Tod Alle ersucht, wel<he solhe zu geben im Stande

a

find. _ Die unbekannten Erben und Gläubiger des Ver- schollenen haben ihre Ansprüche bei Meidurg des Verlustes spätestens in dem anberaumten Termine geltend zu mahen. Bremen, den 23, Februar 1887. Das Amtsgericht. (gez.) Völ>ers Zur Beglaubigung : Stede, Gerichts\chreiber.

(99449) Aufgebot

behufs Todeserklärung und Naclaßpreklam. Der am _ 19. Januar 1817 zu Kopenhagen ger borene, hieselbst wegen Abwesenheit bevormundete Seemann Jörgen Daniel Kofoed, cheliher Sohn des Schiffskapitains An>er Anton Kofoed und der Dorothea, geb. Thuesen, in Kopenhagen, wohnhaft bis 1849 in Warcham in Massachusetts (Nord- Amerika) unter dem Namen Jürgen Daniell, über dessen späteren Aufenthalt hier garni<hts bekannt ist, wird auf Antrag seines Abwesenheitsvormundes, des Senators J. C. Frellsen in Apenrade, aufgefordert, sih spätestens in dem auf Sonnabend, den 17. September 1887, : : Vormittags 10 Uhr, im hiesigen Gerihtssaale anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird. Gleichzeitig werden Alle, wel<he aus irgend wel- hem Rechtsgrunde Ansprüche auf den Nachlaß des vorgenannten Jörgen Daniel Kofoed erheben wollen, insbesondere au<h seine sämmtlihen unbekannten Erben, aufgefordert, bis zu oben anberaumtem Ter- mine ihre Erb- oder sonstigen Ansprüche bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls den Geseßen gemäß mit dem Nachlaß wird ver- fahren werden. s Apenrade, den 19. Februar 1887. Königliches An pderas, Abtheilung I.

ohen.

[59400 : Aufgebot. Rücksihtlih der von der Deutschen Lebens- Versicherur.g8gesell schaft in Lübe> über das Leben der Frau Franziska Christine Bleifeld, geborenen Schmit zu Nersheid, am 4. Dezember 1868 aus- gestellten Polize Nr. 46 671, gro

100 Thlr. e Courant, wel<he na< dem am R

Königliches Amtsgeciht. Abtheilung VIII.

pen-

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert,

vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- Re anzumelden und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung

Auf Antrag der Bauerswittwe Barbara S<hmalz- bauer zu Günching vom 27. dies wird das Aufgebot s. Nr. 5 in

a. für se<zig Gulden Elterngutêrest zu 3 % ver- zinsli<h des Bauernsohnes Leonhard Auer von Günching, eingetragen im Hyp.-Buthe f.

n Lengenfeld am 21. Dezember 1830 Bd. L

für 54 Fl. 20 Kr. Kaution für das Ver- d mögen der vers<ollenen Bauers\söhne Georg Wolfgang und Georg Leonhard Roedl von Kittensee, eingetragen im Hyp.-Buche für Lengenfeld Bd. I. S. 478 Nr. 11/VIII. am

für Anspru<h auf Unters<hluf der Bauers- tohter Agnes Auer von Günching ohne An- \<lag, cingetragen am 10. Januar 1846 im ves Hyp.-Buche S. 479 Nr. 16/X. in I

Alle Diejenigen, welche auf diese Forderungen ein werden aufgefordert, ihre längstens aber im i widrigenfalls Aus- \{lußurtheil erlassen, die Forderungen für erloshen

Magnus Gustav Heinri< Witt, Johanne Dorothee

Kindern der Versicherten nämli :

Wald, der Auguste Bleifeld zu Eshba< und den dur ihren Vormund vertretenen Minorennen Clar Hulda, Albert und Friedri< Bleifeld,

anwalt Dr. Paul Weber, das Aufgebotsverfahren beantragt worden. Diesem Antrage gemäß wird der unbekannte Jr

Nechte an dieser Urkunde spätestens in dem auf Freitag, den 4. November 1887, Vormittags 11 Uhr, angeseßten Aufgebotstermine bei dem unterzei<nete

Lübe>, decn 24. Februar 1887. Das Amtsgericht, Abtheilung kx. __ As/\<henfeldt, Dr. Veröffentlicht: Fi>, Gerichtsschreiber.

[59464] Aufgebot.

Der Herr Pensionär Riter zu Gr. Krankow ha

R. A. Wittenburg,

Der Inhaber der Urkunde spätestens in dem auf

wird

der Urkunde erfolgen wird. Lübtheen, den 25. Februar 1887.

Ludwig Sthimanski (Szymanski), wird der Lebtere, wel<er vor etwa 30 Jahren zu Angermünde wohn- haft war, der jedo< na< Amerika ausgewandert ist und in den Amerikanischen Kriegen in einem Gefecht gefallen fein soll, aufgefordert, sh spätestens im Aufgebotstermine, den 17. Dezember 1887, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 8, zu M widrigenfalls feine Todeserklärung erfolgen wird. Angermünde, 28. Februar 1887. Königliches Amtsgericht.

et Aufgebot.

Auf den Antrag des Nachlaßpflegers Justiz-Rath Ellendt hier werden die unbekannten Erden der am 29. April 1874 in Saratow in Rußland verstor- benen Tischlermeisterwittwe Emilie Dorothea Glod- hey, geb. Willmuth, früher in Steinbe>, auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine, den 21. Dezember 1887, O 11 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den Na derselben bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 36, anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf den Nahlaß werden ausge\{<lo\en und der Nach- laß dem sih meldenden und legitimirten Erben, in Ermangelung eines sol<hen aber dem Fiskus wird verabfolgt werden, der sich später meldende Erbe aber alle Verfügungen des Erbschaftsbesißers anzuerkennen schuldig, von demselben weder Recnungslegung no< Ersatz der Nuzungen zu fordern bere<tigt ist, sich vielmehr mit der Herausgabe des noch Vorhandenen begaügen muß. Königsberg, den 19. Februar 1887. Königliches Une: IX.

egl.: (Unterschrift)

[58207] Aufgebot. Nachdem die Kraftloserklärung des Meininger Siebengulden-Looses

Serie 60 Nr. 10

beantragt worden ist, wird der Inhaber desselben

aufgefordert, spätestens in dem auf

Donnerstag, den 6. Oktober 1887,

: Vormittags 11 Uhr,

dahier anberaumten Aufgebotstermin die Urkunde

vorzulegen und seine Recte anzumelden, widrigenfakls

dieselbe für kraftlos erflärt werden wird.

Meiningen, 3. Februar 1887.

erzogl. Amtsgericht. Abth. Il. Bernhardt.

[58923] Aufgebot.

Cin fatasteramtliher Auszug aus der Grundfteuer- Mutterrolle von Loga giebt als Eigenthum des Kauf- manns Hero Sthreiber und des Conrad St{reiber zu Loga folgende Grundstü>e an:

1) cine Weide „Interefsentenmoor“ zur Größe von 1 ha 54 a 86 qm, verzeihnet Kartenblatt 1 als Parzelle 61,

2) eine Weide „Interessentenmoor“ zur Größe von 1 ha 50 a 91 qm, verzeihnet Kartenblatt 1 als Parzelle 62,

3) eine Weide „Interessentenmoor* zur Größe von 1 ha 34 a 77 qm, verzeihnet Kartenblatt 1 als Parzelle 63,

4) eine Weide «Interessentenmoor* zur Größe von ci L 50 qm, verzeihnet Kartenblatt 1 als Par- zelle 64,

95) eine Weide „Leegemoor“ im Heidfelde zur Größe von 29 a 88 qm, verzeichnet Kartenblatt 1 als Parzelle 103,

6) einen A>er „Leegemoor® im Heidfelde zur Größe von 86 a 69 gm, verzeihnet Kartenblatt 1 als Parzelle 104,

7) einen Hofraum zur Größe von 6 a 15 qm, verzeihnet Kartenblatt 1 als Parzelle 671/131,

8) einen Hausgarten „Leegemoor“ im Heidfelde zur Größe von 17 a 94 qm, verzeihnet Karten- blatt 1 als Parzelle 672/131,

9) einen A>er „Leegemoor® im eidfelde zur Größe von 92 a 11 qm, ver:eihnet Kartenblatt 1 als Parzelle 673/131,

10) eine Weide „zwishen dem Mittel- und Moor-

Herz. S.

2, November 1886

zu Eschbach erfolgten Ableben der Versicherten nicht

weg“ zur Größe von 1 ha 77 a 36 qm, verzei<net

hat aufgefunden werden können, ift von den sc<s

Sämmtlich vertreten dur< den Rechts-

haber der Versicherungépolize aufgefordert, seine

das Aufgebot des Hypotbekensheins über die unterm 28. Februar 1884 auf seinen Namen umgeschriebene, Fol. 35 des Hypothekenbu<hs für das Gut Volzrade, 1 eingetragene Forderung von 3000 mit Zinsen zu 4% fürs Jahr beantragt. aufgefordert,

den 24. September 1887, Mittags 12: Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine feine Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung

Großherzogl. Me>lenburg-S<hwerinshes Amtsgericht. | 1 ha

Boldt zu Löben, als Vormundes des am 26. Juli | 72 a 1819 zu Deuts{-Eylau geborenen Barbier Jacob

11) eine Weide

12) einen Aer < | 40 qm, verzeihnet a, 13) einen A>er

: : L weg“ zur Größe von 1 ha 76 a 48 qm, : g i dc 4 dem Fabrikarbeiter Carl August Bleifeld zu | Kartenblatt 1 als

in } Stü> halbconvertirter Stamm-Aktien der Weimar-

n und zwar Nr. 23 351, 23 007, 23 008, 13 673, welche ihr abhanden gekommen sind,

ezwishen dem Mittel- und Moor-

G Sarl 228, s erzeiónet „Leegemoor“ zur Größe v

Kartenblatt 1 als Parete en, 86

„Leegmoor“ zur Größe] von 454

20 qm, verzeihnet Kartenblatt 1 als 3 617/419, Parielle 14) einen Aer „Leegmoor“ ¿ur Größe von 17 a 0 qm, verzei<net Kartent:ztt 1 als Parzelle 1- f 618/419, 15) einen A>er „Leegmoor“ zur Größe von 8 60 qm, verzeihnet Kartenblatt 1 als Parzell; 619/419,

16) einen A>er

n|2ha 30a 08 ga, Amtsgerichte anzumelden, auch die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Parzelle 522,

17) eine Weide 42 a 74 qm, ver; zelle 523,

18) eine Weide 2 ha 19 a 55 Parzelle 18,

19) eine 3 ha 15a t | Parzelle 23, 20) eine Weide 48 a 98 gm, verz zelle 524/24,

21) cine Weide

zelle 525/24, 22) cinen Aer

zelle 526/108, 23) einen Aer 6 a 39 qm, verze zelle 527/108, 24) cinen Aer 4a 5% qm

gez. R. Lange. Parzelle 528/108, (L. $8.) Beglaubigt: Behnke, Akt.-Geh. 25) eine Weide [59473] Aufgebot. - zelle 25, Auf den Antrag des Brauereibesitzers Hermann 26) eine Weide ,

qm, Parzelle 26,

27) eine Weide , 74 a 73 qm, Parzelle 27,

o a 08 qm, Parzelle 28,

29) eine Weide 2 ha 04 a 66 Parzelle 43,

30) einen Aer 14 a 79 qm, Parzelle 78,

31) einen Gartcn von 48 a 31 Parzelle 139,

32) eine Weide

Parzelle 131, - 33) ein Hofraum verzei<net Kartenbla

34) einen H

Größe von 7 a 75 als Parzelle 233, 36) einen Garten von 32 a 38 qm, Parzelle 249,

Gebâäudesteuerrolle aufgeführt,

von 73a 68

_68 qm, Parzelle 251,

1 ha 03a 30 qm, Parzelle 27,

50 qm, verzeihnet K 10 a 40 gm, zelle 43,

zelle 45,

54 a 59 qm verzeihn 44) eine Weide , l ha 70a % gm, Parzelle 37,

1 ha 0l a 16 qm, Parzelle 38.

identisch sind mit den V

Vol. IV. Fol. 481, Vol. VII.

und 581, Fol. 19, und Vol.

Sthreiber, theils für d

43 a 27 qm, verzeihnet Kartenblatt 2

qm,

39) eine Wiese „Kurze Walden“

40) eine Wiese „Außendei{h“

45) einen A>er „Gastenkamy*“

Glaubhaft gemacht ift,

bus von Evenburg eingetragenen,

„Im Heidfelde“ zur Größe von

verzeihnet Kartenblatt 1 als

„Im Heidfelde®* zur Größ eihnet Kartenblatt 1 als Pun

„Feldkämpe“ zur Größe von

5 qm, verzeichnet Kartenblatt 2 als

Weide „Feldkämpe“ (6 qm, verzeihnet Kartenblatt 2 als

zur Größe von „Feldkämpe“ zur Größe y eihnet Kartenblatt 2 n Par:

„Feldkämpe“ zur Größe von

3 a 98 qm, verzeihnet Kartenblatt 2 als Par-

„Galgenfeld“ zur Größe von

, eGalgenfeld“ zur Größe von i<net Kartenblatt 2 als Par-

„Galgenfeld“ zur Größe von , verzeihnet Kartenblatt 2 gls

„Feldkämpc“ zur Größe von

0 a 23 qm, vcerzcihnet Kartenblatt 2 als Par-

Feldkämpe* zur Größe von 1 ha verzeihnet Kartenblatt 2 gls

Feldkämpe“ zur Größe von 1 lu

verzeihnet Kartenblatt 2 als

28) eine Weide „Feldkämpe“ zur Größe von 1 ha 3 verzeihnet Kartenblatt 2 als

„Horstkämpe“ zur Größe von

qm, verzeichnet Kartenblatt 2 als

„Quf der Horst“ zur Größe von verzeihnet Kartenblatt 2 als

„im Dorfe Loga“ zur Größe verzeihnet Kartenblatt 2 als

«Im Dorfe Loga“ zur Größe

von 2 ha 20 a 38 gw, verzeihnet Kartenblatt 2 als

zur Größe von 17 a 98 qm, tt 2 als Parzelle 132 in der

Gebäudesteuerrolle unter lfd. Nr. 96 aufgeführt,

i osraum zur Größe von 16 a 17 qm,

verzeihnet Kartenblatt 2? als Parzelle 232 in der

Gebäudesteuerrolle unter lfd. Nr. 83 aufgeführt, 35) einen Hausgarten „Im Dorfe Loga* zur

qm, verzeihnet Kartenblatt 2

„Im Dorfe Loga* zur Größe verzeichnet Kartenblatt 2 als

37) einen Hofraum zur Größe von 2 a 06 qm, verzeichnet E 2 als P unter

arzelle 250, in der [fd. Nummer 118/119

38) eine Wiese „Im Dorfe Loga“ zur Größe

verzeihnet Kartenblatt 2 als

: zur Größe von verzeichnet Kartenblatt 3 als

zur Größe von 1 a artenblatt 3 als Parzelle 37,

41) eine Wiese «Wiltshauserhörn* zur Größe von verzeihnet Kartenblatt 4 als Par-

42) cine Wiese »Wiltshauserhörn“ von 5 a 68 qm, verzeihnet Kartenblatt 4 als Par-

zur Größe

_ 43) einen A>er „Gastenkamp“ zur Größe von

et Kartenblatt 8 Parzelle 36, Gastenkamp“ zur Größe von verzeihnet Kartenblatt 8 als

zur Größe von verzeihnet Kartenblatt 8 als

daß diese Grundftüte ol. II Fol. 31, 41 und 271, Vol. VI. Fol. 161, 481

Fol. 441, Vol. X. XI. Fol. 6, 24, 46, 48 Grund- n theils für Hero esten Bruder Conrad S{hreiber,

zum großen Theil aber für beide gemeins aftli im Titel berihtigten Immobilien. E E

Conrad Sthreiber ift verstorben und allein beerbt von feinem Bruder, dem Kaufmann Sas S(reiber. Dieser will die vorbezeichneten

rundbu<{folien

auf die Steuerbücher zurüd>führen lassen, stößt dabei aber, da diese Folien bei der Vermessung nit ge-

trennt behandelt sind,

und die Grundstü>e zum Theil

durcheinander liegen, auf Schwierigkeiten, und hat

deshalb die Erlassung

eines Aufgebots beantragt.

In Stattgebung dieses Antraçes werden nun Alle,

welche an den oben bezeichneten Grundstü>en Eigen-

thumsansprüche machung derselben auf deu 3.

zu haben vermeinen, zur Geltend-

Mai d. FJ., Vormittags 11 Uhr,

vor hiesiges Amtsgericht geladen, unter der Verwar- nung, daß die Ausbleibenden mit ihren etwaigen

Ansprüchen präcludirt

verfügt werden wird.

v. N

Kartenblatt 1 als Parzelle 227,

und die Berichtigung des

ael für den Provokanten im Grundbuche

Leer, den 12. Februar 1887. Königliches Amtsgeri<ht. I.

ordheim.

Aufgebot.

Auf Antrag des zum Nachlaßpfleger bestellten Rechtéanwalts Tepfer z Oels wird hiermit der an- inend erblose Naÿlaß der am 24. November 1885 zu Gutsbezirk Hundsfeld im Alter von 96

ahren gestorbenen Lehrerin Marie Dorothea Sa- datush behufs Ermittelung ihrer Erben hiermit auf- ole Diejenigen, welce auf diesen etwa 772,78 M betragenden Nachlaß Erbansprüche geltend machen wollen, werden aufgefordert, dieselben s<riftli< oder mündli und zwar fpätestens in dem auf

den 22. Juni 1887, Mittags 12 Uhr, in unserem Schöffengerichtsfaale anberaumten Termine unter Vorlegung der zum Nachweise ihres vermeint- lihen Erbrehts erforderlichen Urkunden anzumelden, widrigenfalls der vorbezeichnete Nachlaß den sich meldenden und legitimirenden Erben, in deren Er- mangelung aber dem preußischen Fiskus verabfolgt wird, und die si< später meldenden Erben alle Verfügungen des Erbschaftsbesißers anerkennen müssen und weder Rechnungslegung no< Ersatz der Nuzungen, vielmehr nur Herausgabe des Nahhlasses, soweit derselbe no< vorhanden iît, fordern dürfen.

Oels, den 15. Juli 1886. :

Königliches Amtsgericht.

[24746]

32982] Aufgebot. i:

Es ist bei uns das Aufgebot der nachstehend be- zeibneten, angeblih verlorenen beiden Sparkassen- der: ae. 150 der Stolper Städtischen Sparkasse

über 21 M 65 , ausgefertigt für den Glaser- meister Hermann Toebert zu Treblin, i b. Nr. 2331 der Stolper Kreis-Sparkasse über

50 M 58 K, ausgefertigt für Wilhelm Kutshke zu Shwuchow, und zwar

ad a. von dem Glasermeister Töbert, ad b. von dem Milchfahrer Wilhelm Kutsc<hke zu Shwuchow : bebufs neuer Ausfertigung beantragt. Die Inhaber dieser Sparkassenbüher werden aufgefordert, s\päte- s in dem aus ‘hen 27. April 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zunmer Nr: 16, anberaumten Aufgebotstermine ibre Rechte anzu- melden und die Sparkassenbücher vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserflärung derfelbcn erfolgen wird. Stolp, den 25. Septe:nber 1886. Königliches Amtsgericht.

37131 Aufgebot.

| Die Weite haben das Aufgebot der nah- folgenden Urkunden beantragt: : 1) des mit der Nr. 264 versehenen, zu Gunsten des Lokomotivführers Carl Goebel II. in Harburg über 300 F ausgestellten Mitglieder-Quittungsbuchs des Vorschußvereins zu Harburg, 5 /

2) des zu Gunsten des Thierarztes Carsten Timm zu Harburg über 150 A ausgestellten Mitglieder- Quittungsbuchs desselben Vereins, :

3) des zu Gunsten des Tischlers A. Dannheim zu Harburg über 160 F ausgestellten Mitglieder- Quittungsbuchs desselben Vercins, P

4) des zu Gunsten des Sattlermeisters G. Fleisch- hauer zu Harburg über 300 # ausgestellten Ab- re<nungsbu<s desselben Vereins, i

5) des zu Gunsten der Wittwe Sophie Holter- mann zu Harburg über 150 # lautenden Äbre- nungsbuhs desselben Vereins,

6) der unter dem 1. Juli 1885 von dem Fuhr- unternehmer Louis Dietri< Wilhelm Hagel zu Harburg zu Gunsten des Stellmachermeisters Heinrich

BVöschen zu Harburg ausgestellten Schuld- und Pfandverschreibung über 3000 M, _ 7) der unter dem 6. Oktober 1827 von dem

Schuster Christoph Reese zu Harburg zu Gunsten des Schiffers Wilhelm Tewoes daselbst ausgestellten, über 400 Thaler lautenden S<huld- und Pfandver- schreibung nebst Cessionsdokumenten,

8) der unter dem 6. August 1868 von dem Drechsler Carl Albreht Zerbst zu Harburg zu Gunsten seiner Chefrau über 800 Thaler Courant ausgestellten Schuld- und Pfandverschreibung.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf i

Donnerstag, den 2. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr, : vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotêtermine ihre Rehte anzumelden und die Ur- kunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. 5 Harburg, den 25. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht. III. gez. Heinichen. Veröffentlicht: (L. 8.) Kollenberg, Sekretär, Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts.

[38850] Aufgebot. E Der Rentier Friedrih Wilhelm Zschieshe zu Zshortau hat das Aufgebot des angebli< Anfang April d. Js. verloren gegangenen Sparkassenbuchs Nr. 7502 der Kreissparkasse zu Delitzsch, lautend auf den Namen „Christiane Zshieshe in Zschortau“, angebli< seiner verstorbenen Ehefrau, mit einer gegen- wärtigen Einlage von 653,31 Æ beantragt. Der Inhaber des Sparkassenbu<s wird aufgefordert, spätestens in dem auf / deu 7. Juni 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Rathhaus zu Deligsch, eine Treppe hoh, Zimmer Nr. 5, an- beraumten Aufgebotstermine seine Re<hte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Sparkaffenbuchs erfolgen wird. Delitzsch, den 2. November 1886. Königliches Amtsgericht. [59399] Aufgebot. Auf Antrag : 6 1) des Vollhufners Johim Franz Heinrih Lahy zu Behlendorf,- : ; : 2) des Dreiviertelhufners Iohim Ricolaus Lessau zu Hollenbe>, E 3) a a, Johann Jochen Friedrih Ehlers zu Behlendorf, s 4) Ee: Johann JIochim Heinri<h Brandt zu Behlendorf, sämmtlich vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Lindenberg, j ; werden Alle, welhe an die im Pppoletenpulte in Nachgehung des Geseßes vom 12. November 1883 ¡weiten Nachtrages zur Lüb. Hypothekenordnung) den zugeschriebenen

ntragstellern als Eigenthümern

Grundstüde im Gemeindebezirk Behlendorf, bezw.

Hollenbe>, dinglihe Rechte zu baben oder Wider-

spruch dagegen erheben zu können vermeinen, daß die im Hvpotbekenbuche für den Gemeindebezirk Behlendorf Lib. 2 Fol. 4 eingetragene Vollhufe des Jodhim Franz Heinrich Lab der Stadtkasse fur eine jährlihe gutsherrlihe Abgabe von Mal auf Maitag und # 96,75 auf Nicolai allig,

2) die im Hypothekenbube für den Gemeindebezirk Hollenbe> Lib. 18 Fol. 3 bete für den Ge- meindebezirk Behlendorf Lib. 2 Fol. 24 einge- tragene Dreiviertelhufe des Jochen Nicolaus Lesfau der Stadtkasse für eine jährliche guts- berrlihe Abgabe von X 58,13 auf Maitag und Æ 66,30 auf Nicolai fällig, sowie ferner für ein der Mutter des Stellbesizers Wittwe Catha- rina Margaretha Les\au, geb. Witthohn zu- ständiges Altentkbcil,

3) die im Hypothekenbucbe für den Gemeindebezirk Behlendorf Lib 2 Fol. 8 eingetragene Käthner stelle des Johann Jochen Friedrih Ehlers der Stadtkasse für cine jährlihe gutsherrlihe Ab- gabe von M 53,55 auf Maitag und 4 39,30 auf Nicolai fällig. sowie ferner für ein der Mutter des Stellbesitzers Juliane Catharine Margaretha Kallies, geb, Gerk, verwittweten Ehlers und deren Ehemann Johann Johim Friedri Kallies zustehendes Alkentheil,

4) die im Hypothekenbuche für den Gemeindebezirk Beblendorf Lib. 2 Fol. 14 eingetraaene An- bauerstelle des Johann Iodhen Heinri Brandt der Stadtkasse für eine jährlihe am 1. Mai im Voraus zahlfällige Grundhauer von M 3,90

verpfändet werden, hierdur< aufgefordert, ihre Rechte und Anfprüche spätestens in dem auf Freitag, den 10. Juni 1887, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem Amtsgericht Abth. IT. zu Lübe> anzumelden, unter dem Re<hts- na<htheile, daß eine Geltendmachung nit angemeldeter Rechte für die Folge denen gegenüber ausges<lossen bleibt, zu deren Gunsten nah den auf Grund des Aus\hlußurteils gemachten Eintragungen weitere Ein- tragungen im Hvpothekenbuche erfolgt sind. Lübec>, den 23. Februar 1887. Das Amtsgericht, Abtheilung Ix. As]chenfeldt, Dr. Veröffentliht : Fi >, Gerichtsschreiber.

[50196] Aufgebot. :

Auf Antrag des Vogts Wilhelm Raupach in

Hermédorf, vertreten dur< den Rechtsanwalt Paul

Mever zu Goldberg i./Sch. werden:

1) Alle, welhe ein Interesse daran haben, der Kraftloserklärung der dem Antragsteller angeb- lih bei einer Feuersbrunst im Gesindehause des Dominiums Hermsdorf am 6. Oktober 1885 verbrannten Stammactie der Eutin - Lübe>ker Eisenbahn-Gesellshaft Litt. A. Nr. 545 vom 1. Juli 1872 über 600 #4 nebst Talon, zu widersprehen, hicdur< aufgefordert, sich \päte- stens in dem auf i

Dounerstag, den 14. Juli 1887, Vormittags 11 Uhr, / vor dem unterzeichneten Amtsgerichte angeseßten Aufgebotstermine anzugeben und ihren Wider- spruch zu rehtfertigen, bei Vermeidung des Ausf\clu}ses, :

2) der etwaige unbekannte Inhaber der bezeihneten Stammactie nebst Talon hiedurch aufgefordert, dieselbe spätestens im genannten Aufgebots- termine dem Antragsteller vorzuweisen, unter dem Rechtsnahtheil, daß die fragliche Stammactie und Talon für kraftlos und alle Ansprüche aus derselben an die Eutin-Lübe>er Eisenbahn-Ge- sellschaft für erloschen erklärt werden.

Lübe>, den 7. Januar 1887.

Das Amtsgericht, Abtheilung IT. Ass\chenfeldt, Dr. : Veröffentlicht: Fi >, Gerichtsschreiber.

[25265] Aufgebot. :

Auf Antrag der „Buntweberei in Wallenstadt*, Actiengesellschaft in Wallenstadt, wird der unbekannte Inhaber der nachstehend bezeichneten, von der An- tragstellerin an eigene Ordre ausgestellten, auf die Deutsche Nationalbank in Bremen gezogenen, von dieser acceptirten und bei der Reichsbankhauptstelle in Bremen zahlbaren Wechsel :

1) Nr. 17547, ausgestellt am 20. Januar 1886,

über M 5000.—,

2) Nr. 17 631, ausgestellt am 19. Februar 18386, über A. 4000.—,

3) Nr. 17 632, ausgestellt am 19. Februar 1886 über M. 3580.—, _

4) Nr. 17 681, ausgestellt am 19. März 1886, über M. 4840.—, :

5) Nr. 17 742, ausgestellt am 16. April 1886, über M 1590,—, :

6) Nr. 17 803, ausgestellt am 14, Mai 1886, über M 4000,—, 2

7) Nr. 17 804, ausgestellt am 14. Mai 1886,

über 2500.—, sämmtlih fällig se<s Monate nah Ausstellung, hiermit aufgefordert, diese Wechsel, unter Anmeldung seiner Rechte an denselben, spätestens in dem auf

Dienftag, den 24. Mai 1887, Nachmittags 5 Uhr, unten im Stadthause hierselbst, Nr. 9, anberaumten Aufgebotstermine dem unterzeihnetèn Gecichte vor- zulegen, widrigenfalls dieselben für fraftlos erklärt werden sollen. Bremen, 12. August 1886. Das Amtsgericht.

gez. La hu sen. i : Zur Beglaubigung: Stede, Gerichtsschreiber. [47728] Aufgebot.

Carola Appelt, vertreten dur<h die Rechts- anwálte Dres. Kleinshmidt & Eddelbüttel, hat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung der 7 Obligationen der Hamburgischen Prämien- Anleihe von 1866 :

Serie 89 Nr. 8, Z 189 j M 452 j ü L 4 14 667 , , « V 21

3092 T, Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf S den 3. Oktober 1887, 10 Uhr Vormittags,

vor dem unterzeihneten Gerihte, Dammthorstraße 10, immer 23, anberaumten Aufgebotstermine seine e<te anzumelden und die Urkunden vorzulegen,

widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er-

folgen wird. Samburg, den 22. Dezember 1885. Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung I. G Zur Beglaubigung: E Referendar Pietz>er, i. V. des Gerihtssekretärs.

[53480] Amtsgeriht Hamburg. l Auf Antrag von Dr. F. Falk und Klausrabbiner cinrid Weiss, als Testamentsvollstre>ern von

uon Gabrielewicz, wird ein Aufgebot dahin er-

assen: daß Alle, wel<e an den Nadtlaß des zu Santomvsl, Provinz Posen, geborenen, am 3. Januar 1887 hieselbst verstorbenen Klaus- rabbiners Jsrael Gabrielewicz und seiner am 6. Oktober 1886 hieselbst verstorbenen Ehefrau Hannten, geb. Wreszynska, Erb- oder sonstige Ansprü$e zu haben vermeinen, oder den Be- stimmungen des von dem genannten Erblaffer am 29. April 1886s erri<teten, am 27. Januar 1887 bieselbst publicirten Testaments, wie auch

den den Antragstellern als Testamentsvoll- stre>ern ertheilten Befugnissen widerspre<en wollen, hiemit aufgefordert werden, sol<e An-

und Widersprüche spätestens in dem auf Montag, den 25. April 1887,

10 Uhr Vormittags, i anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 25, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 19. Februar 1887, : Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung I1I. Zur Beglaubigung : l Romberg, Dr., Gerihts-Sekretär.

[59431] Vekanntmachung. E

Behufs feiner Eintragung als Eigenthümer hat der Gärtner Josef Kattner zu Groß-Neundorf, ver- treten dur<h den Rechtsanwalt Bis&-#F zu Neiffe, das Aufgebot des Miteigenthums zu !/4. oes Gärtner- auszügers Augnstin Artelt zu Groß-Neundorf an dem im Grundbuche von Buchwald Band I. einge- tragenen Grundstü>e Nr. 1 Buchwal» Forst- und Wiesenblößen (Antheil Nr. 33) beantragt.

Es werden daber zu dem auf

den 25. Juni 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte (Terminszimmer Nr. 9) anberaumten Termine :

1) alle ibrer Existenz nah unbekannten Eigen- thumsprätendenten an dem bezeihneten Miteigenthum des Grundstü>s Nr. 1 Bu{wald mit der Auflage geladen, spätestens im Termine ihre Eigenthums- ansprüche anzumeldea, widrigenfalls sie mit ihren etwaigen Ansprüchen würden ausges<{lossen werden,

2) die ihrem jeßigen Aufenthalte na unbekannten Eigenthumsprätendenten

a. Gärtnerauszügerwittwe Catharina Artelt, geb.

_ Ellguth, :

b. vereßelihte Bauer Anna Maria SŸmolke, geb. Artelt, früher zu Groß-Neundorf, c. die Bauerto<hter Magdalena Hedwige Jahnel, früher zu Bielitz, E zur Bescheinigung ihres Widerspruchs unter der Ver- warnung *vorgeladen, daß bei ihrem Ausbleiben die beabsichtigte Eigenthumseintragung erfolgen und ihnen überlassen bleiben würde, ihre Ansprüche in einem besonderen Prozesse zu verfolgen. Neisse, den 21. Februar 1887. Königliches Amtsgericht.

[37420] | :

Auf Antrag der Wittwe Joseph Nevyß zu St. Medart wird der Inhaber des angeblich ver- loren gegangenen Sparkassenbu<8 der städtischen Sparkasse zu Trier, Nr. 3839 über 131 M IT A, ausgefertigt für Maria Neyß, ohne Stand, zu St. Barbara, hierdur<h aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine, den 13. Juni 1887, Vor- mittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Stube Nr. 9, seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftlos- erklärung erfolgt.

Trier, den 28. Oktober 1886. ;

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung TI.

[48445]

Der Kaufmann Ernst Feuerhake aus Kopenhagen hat das Aufgebot der vor dem unterzeihneten Ge- rihte aufgenommenen Schuldurkunde vom 7. Septem- ber 1855 über 130 Thlr. Cour. beantragt. E

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, späte- stens in dem auf ö

Donnerstag, 14. Juli 1887, Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunde erfolgen wird.

Thedinghausen, den 23. Dezember 1886.

Herzogliches Amtsgericht. (Unterschrift.) [43967] J

Die Guthabenbücher Nr. 346 und 445 des Vor- \hußvereins und Sparkasse zu Strehlen, Eingetra- gene Genossenschaft, über 141,12 M resp. 129,61 M6, ausgefertigt auf Paul Willim, Gasthofsbesißer in Strehlen, resp. auf den E Herrmann Demning zu Birkkretsham (jeßt zu Herrmannsdorf bei Lissa) sind angebli verloren gegangen und sollen auf Antrag der Berechtigten zum Zwe>e der Aus- zahlung resp. neuen Ausfertigung der Bücher amorti- firt werden. | E

Es werden deshalb die Inhaber der Bücher auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermin

den 22. Juni 1887, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht ihre Rehte anzu- melden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Strehlen, den 30. November 1886.

Königliches Amtsgericht. 58523 A a La Nacht vom 29./30. Mai 1886 ist die Tochter des verstorbenen Anbauers Heinrich Christoph Rannenberg zu Buensen, später zu Oldenrode und

dessen gleichfalls verstorbener Ehefrau, Johanne C ristine, 4 Wille, Johanne Cheistine Rannen-

berg bieselbst obne Hinterla\ung eines Testaments und bekannter Erben verstorben. Der Nachlaßcurator, Bä>ermeister Koh, Stoben- straße 8, hat den Erlaß eines Aufgebots beantragt und werden in Gemäßheit des $. 823 fg. der C. P. O. und des S. 7 Nr. 2 und 4 des Gesetzes d. d. Braun- \<weig, den 1. Avril 1879 Nr. 12 alle diejenigen a. wel<e Erbre{te an den Nachlaß, b. wel<he Ansprüche auf Befriedigung an den

Nathlaß zu haben vermeinen, zur Anmeldung ihrer Erbrechte und sonstigen Ansprüche spätestens in dem auf den 21. April d. Js., Morgeus 11 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte, Zimmer Nr. 39, zur Geltendmachung von Anfprüchen an den Nawlaß der Johanne Christine Rannenberg damit anberaumten Zermine und zwar unter dem Rechtsnachtheile

ad a. daß der Nachlaß, wenn sich kein Erbe findet, für erbloses Gut erflärt, bei erfolgender Anmeldung aber den si< Legitimirenden auëgeantwortet werde, daß der na< dem Auëshlusse fi<h Meldende und Lgitimirende alle bis dabin über den QREEE getroffenen Verfügungen anzuerkennen wagt 2 au weder Re<nungsablage no< Erfay der erhobenen Nutungen zu fordern, sondern seine Ansprüche auf das zu beschränken habe, was von der Erbschaft no< vorhanden, L : ad. b. daß ni<t angemeldete Ansprüche auf den Theil der Masse s< bes<hränken, welcher _nah Berichtigung der angemeldeten Forderungen auf die Erben übergeht, vorgeladen. : Braunschweig, den 16. Februar 1887.

Herzogliches Amtsgericht. VII. Pini.

[59435] L

In Sach:cn, betreffend das Entmündigungsver- fabren gegen den minderjährigen Sigismund Schmidt aus Nikolftadt bei Liegniß wegen Vershwendung es{ließt das Königliche Amtsgericht zu Liegniß am 18. Februar 1887 durch den Amtsrichter Raemisch:

Der x. Sigismund Schmidt wird für einen Ver- \{<wender erklärt und entmündigt; die Kosten des Verfahrens sind aus seinem Vermögen zu entnehmen.

Liegnis, den 19. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht. RNaemis<.

59447 i Dur Auss{lußurtheil vom 10. Februar 1887 sind die etwaigen Berechtigten der Hypothekenpost von 109 Tkblr., eingetragen im Grundbuch von Hat- tingen Band IV. Blatt 591 und 594 Abthl. IIT. Nr. 1 aus der gerihtli<en Obligation vom 22. De- zember 1765 mit ibren Ansprüchen ausges<los}en.

Hattingen, 15. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 25. Februar 1887. Koch, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag: | 1) des Wirths Martin Scharwerk junior, 2) seiner Chefrau Rofalie Scharwerk, geborenen Kriese, 3) des Wirths Wilbelm Grunhold, 4) feiner Ehefrau Ottilie Grunhold, geborenen Blo, sämmtli< aus Potulin und vertreten dur< den Rechtsanwalt Loewy in Erin, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Erin dur den Amtsrihter Vorverg für Recht: L Der eingetragene Gläubiger bezügli< der Post Abtheilung Il. Nr. 1 und resp. Nr. 1 im Grund-

[59436]

buéSe der Grundstü>ke Potulin Blatt Nr. 7 und resp Blatt Nr. 21 von 208 Thaler 29 Silber-

groshen 2 Pfennige nebst Zinsen, nämli< Martin Sieg und dessen Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausges<lo}sen. | Die Kosten des Aufgebotsverfahrens haben die Aufgebotsantragiteller zu tragen. Exin, den 25. Februar 1887. Königliches Amtsgericht. Koch, Gerichtsschreiber.

[59474] : / Bekanntmachung eines Ausschlußurtheils. Durch unser Auéschlußurtheil vom 10. dieses

Monats sind die unbekannten Gläubiger der bisher

im Grundbuche von Bernburger Vorstadt Kalbe a. S.

Band IV. Blatt 129 in Abtbeilung III. unter Nr. 7

für den Kommissionär Karl Koebel zu Kalbe a. S.

eingetragen gewesenen Darlehnsforderung von 300

nebst Zinsen, welche bei der Zwangsversteigerung des

gedahten Grundstü>ks zur Hebung gelangt und deren

Betrag hinterlegt ist, zu Gunstenzdes Antragstellers,

Stellmacher Karl Schaefer in Foerderstedt ausge- lossen worden.

Le a. S., den 17. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht,

59469 Bekanntmachung. : i Ds Aus\chlußurtel des unterzeihneten Gerichts vom 23. Februar 1887 sind die unbekannten Rechts- nahfolger der im Grundbuhe von Schönwalde Band I. Blatt Nr. 3 als Gläubiger der Post Ab- theilung 111. Nr. 3 von 425 Thaler Courant ein- getragenen 4 Herren von Dewiy: : 1) Landrath Friedrich Christian August von Dewitz, 2) Lieutenant Leopold Ludwig von Dewitz, 3) Ane Otto Ludwig Christoph von ewiß, n 4) Lieutenant Carl Albrecht Lucas Gottlieb Friedrich von Dewitz, mit ihren Ansprüchen ausge\{<lossen worden. Massow, den 23. Berta 1887. Königliches Amtsgericht.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 22. Februar 1887.

Stefaúski, Gerichtsschreiber.

In Saten, betreffend das Aufgebot der Erben des früheren ae egers Ignay Adam von Kowalski aus Wysoczka 1]. F. 28/89 L

erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Grätz dur den Amtsriditer ene ür Recht:

Der FaGa des am 9. Bitober 1884 zu Wy- soczka, Kreis Buk, verstorbenen früheren Ritterguts- besißers Ignatz Adam von Kowalski wird dem landesherrlihen Fiskus zugesprochen.

Grätz, den 22. Februar 1887. Königliches Amtsgericht.

159191]