1887 / 51 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

tyr

\ aba

eter Janzer, den Steigpreis des Wilbelm Kluhr mit 201 A, wel<we Gession von dem cedirten S@®uldner Wilbelm Fluhr acceptirt wurde.

111. Vollmawt. Genannte Wwe. Ianzer ertheilt am 16. Februar 1877 dem Carl Aug, Notariats- gebilfe, în Winnweiler wobnhaft, Vollmacht und Gewalt, alle Ausstände und Forderungen, wel{<e dur jie an Aug zur Eintreibung übergeben werden, zu erbeben und auf allen Wegen Rechtens ein- zutreiben 2c.

IV. Garl Aug in seiner Eigenschaft als Bevoll- matigter der genannten Wwe. Janzer, fordert am 19. Februar 1887 1) die Catharina Fluhr, gewerb- los, 2) den Johannes Fluhr, Schmied, Beide ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, als Kinder, Erben und Re<tsna<folger ihres in Marien- thal wobnbaft gewesenen und allda verlebten Vaters Wilhelm Fluhr, fowie als Grben ihrer in Dannen- fels ohne Nahkommen verlebten Schwester bezw. Halbschwester Charlotte Fluhr, im Leben Ebefrau des allda wohnhaften Straßenwärters Johann Adam Dittmar 2c. auf, die zufolge obenerwähnte Ver- steigerungsurkunde vom 27. März 1857 \{uldige Refthauptsumme von 307 M 92 „Z nebst Zinsen bieraus seit Martini 1886, dann 5 M Kosten der citirten Vollstre>kungsklausel und der Bescheinigung der Standesbeamten von Dannenfels und Marien- tkal nebst Botenlohn, sowie die Kosten der Zablungs- aufforderung und deren Zustellung binnen 30 Tagen an den besagten Carl Aug zu entri<ten, widrigen- falls nah fru<tlos abgelaufener Frist das na- beschriebene Grundftü>k, nämlih: Plan Nr. 425 96 Dez. oder 32 Aren 71 qm Wiese in der Pfarr- wiese, Bann Falkenstein neben Daniel Fluhr und Josef Mayer im konventionellen Zwangswege wieder versteigert wird, und wird denselben erklärt, daß auch außer ihrer Gegenwart zur fraglihen Zwangs- versteigerung geschritten werde und daß an die übrigen Interessenten ebenfalls eine Zustellung mit Zahlungs- aufforderung von 30 Tagen ergangen ift. Alle sonstigen Rechte vorbehalten.

Dies wird den genannten Catharina und Johannes Fluhr gemäß eines Bes<lusses des K. Amtsgerichts dabier vom 19, d. M. biermit öffentli zugestellt.

Winutveiler, den 21. Februar 1887.

Der Amtsgerichts\creiber : Helm, Kgl. Sekretär.

[59448]

Die Ehefrau de3 Handel8mannes Friedri Wil- helm Fischer, Margaretha, geb. Smit, zu Düssel- dorf, klagt gegen ibren genannten, daselbst wob- nenden Chemann auf Gütertrennung und ift hierzu Verhandlungstermin auf den 19. April 1887, Vormittags 9 Uhr, vor der ersten Civilkammer des Königlichen Landgerichts hierselbst anberaumt.

Düsseldorf, den 26. Februar 1887.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts: Steinbäuser. [59450]

Die Cbefrau des Schuhmachers Johann Wald, Barbara geb. Dott, zu Kaltenengers, vertreten dur< Rechtzanwalt Henrich, klagt gegen ihren genannteg Ebemann auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 19. April 1887, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale: der T. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Koblenz anberaumt.

L Breuer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[59456]

Die Theodora Peters , Ebefrau des Kleinhändlers Peter Tervooren, zu Frafselt, vertreten durch Rechtsanwalt Weghmann, klagt gegen ibren Ehemann auf Gütertrennung, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verkandlung des Rects- streits vor die Erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kleve auf

den 10. Mai 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaWten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Heben streit,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichis.

[59457]

Die zum Armenre<hte zugelassene Ehefrau Isidor Berghof Hennv, geb. Spanier, zu Kempen, vertreten dur< Rechtsanwalt Koenig, klagt gegen ibren Chemann auf Gütertrcnnuna, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kleve auf

den 17. Mai 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem geda<ten Ge- rihte zugelafsenen Anwalt zu bestellen.

Heben treit, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[59433] Bekanntmachung.

Die Ebefrau des Handelsmanns Lazard Levy in Gnnerv, Rofa, geborene Lery, in Ennery wobnbaft, flagt gegen ihren genannten Ebemann wegen dessen zerrütteter Vermösögensverbältnisse mit dem Antrag auf Auflösung der zwischen ibnen bestehenden Gütergemeinschaft und Verweisung der Parteien vor cinen Notar behufs Auseinandersetzung ihrer gegen- seitigen Vermögens8ansprühe. Zur Verhandlung des Rectéstreits ist die Sitzung der I. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Meß vom 20. April 1887, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Meg, den 25. Februar 1887.

er Landgerichts-Sekretär. Kaiser.

[59460] Gütertrennungsklage.

Anna Maria, geborene Schirrer, hat gegen ibren Ehemann Leo Tschambser, Zu>erbä>er, mit welchem sie zu Mülhausen i. E. wohnt, eine Gütertrennungs- klage am Kaiserlichen Landgerihte Mülhausen i. E. dur< Herrn Rechtsanwalt Dr. Reinach eingereiht.

Termin zur mündlihen Verhandlung ist auf Dienftag, den 26. April 1887, Vormittags 9 Uhr, ün Civilsitzungsfaale des genannten Gerichts anberaumt.

Mülhausen, den 26. Februar 1887.

Der Landgerichts-Sekretär. Stahl. [59459] Gütertrennungsklage.

Melanie, geborene Fischer, hat gegen ihren Ebe- mann Friß Swoettli, Metzger, mit welchem sie zu Mülbausen i. E. wohnt, eine Gütertrennungsklage am Kaiserlichen Landgerißte Mülhausen i. E. dur

Herrn Rechtsanwalt Blumenthal im Armen- re<t eingereiht.

Termin zur mündlihen Verhandlung if auf Dienftag, den 26. April 1887, Vormittags 9 Uhr, im Civilsißungssaale des genannten - rihts anberaumt.

Mülhausen, den 26. Februar 1887.

Der Landgerichts-Sekretär. Stahl. [59478] Bekanntmachung.

Die Catharina Stirn, Chefrau des Wilhelm Schommer, Schuhmacher und Schuhwaarenhändler, sie selbft ohne besonderes Gewerbe in Trier, vertreten dur Rechtsanwalt Günter, klagt gegen ihren ge- nannten Chemann Wilhelm Schommer, Schub- mater und Schuhwaarenhändler in Trier,

wegen Gütertrennung, mit dêm Antrage: „Das Königliche Landgericht wolle die eheliche Gütergemeinschaft, wel<he bisher zwishen den Parteien bestanden hat, für aufgelöst erklären und aussprehen, daß die Parteien von jeßt an in Gütern getrennt find, mit der Auseinander- seßung und Liquidation der aufgelösten Güter- gemeinshaft den Königlihen Notar Wahl in Trier beauftragen, ein Sachverständigen-Gut- achten in Betreff der errungenen Liegenschaften puerbees, die Kosten dem Beklagten zur Last egen.“

Zur mündlihen Verbandlung des Mechtsstreits vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts ¡u Trier ist Termin anberaumt worden auf

Moutag, den 25. April 1887, Vormittags 9 Uhr.

Trier, den 24. Februar 1887.

Der Gerichtsschreiber des Königlihen Landgerichts. Große.

[59438]

Nr. 1885. Die Ebefrau des Kronenwirthes Jo- bann Adam Reinkbardt von Uiffingen, Eva Bar- bara, geb. Baumann, zur Zeit in Hobenstadt, ver- treten dur® Rechtsanwalt Zutt in Mosbach, klagt geaen ihren genannten Ebemann, welcher zur Zeit an unbekannten Orten abwesend ift, wegen Gefährdung ihres Heirath8guts dur< die zerrüttete Vermögens- lage desfelben, auf Vermögensabsonderung, mit dem Antrag, sie für berechtigt zu erklären, ibr Vermsgen von dem ihres Ebemannes abzusondern,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreites vor die II. Civilkammer des Großh. Landgerichts Mosba auf

Samstag, den 7. Mai 1887, _Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der von der Klägerin beantragten und vom Gericht bewilligten öfentlihen Zu&ellung, sowie znr Kenntnißnahme der Gläubiger, wird dieser Aus- zug der Klage hiermit bekannt gema<t.

Mosbach, den 25. Februar 1887.

Die dit v Landgerichts. abn.

[59266] Armensae.

Dur< Urtheil der T. Civilklammer des Kaiser- liden Landgeridbts zu Straßburg i. E. vom 16. Februar 1887 wurde die Gütertrennung zwis<en den Eheleuten Bauunternehmer Johann Wunner und Crescenz, geb. Kabsl, in Straßburg ausge- \sprohen. Zur Auseinandersezung der Vermögens- verhältnisse wurden die Parteien vor Notar Dr. Keller in Straßburg verwiesen und dem Ehbemanne die Kosten zur Laft gelegt.

Der Landgerichts-Sekretär :

(L. 8.) Krümmel. [59451] Bekanntmachuug.

Durch Urtheil der T. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Met vom 23. Februar 1887 wurde die ¡wishen den Ebeleuten Matthias Kummer und Anna Kummer, geb. Ernft, Beide in Faulbab, Ge- meinde Rodemacern, wohnhaft, bestehende Güter- gemeins<aft aufgelöst; behufs Auseinandersctung der gegenseitigen Vermögensre<hte wurden Parteien vor Notar Kobler in Diedenhofen verwiesen.

Meg, den 26. Februar 1887,

S, Kaiser, Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Landgerichts. [59264] Bekanntmachung.

Dur Urtheil der I. Civilkammer des KaiserliBen Landgerichts zu Meß vom 23. Februar 1887 wurde die ¡wischen den Eheleuten Ladendiener Paul Marie Sergent und Luise Marie, geb. Beaucamp, Beide in Mey, bestehende Gütergemeinschaft aufgelöst; be- bufs Auseinandersetzung der gegenseitigen Vermögens- reSte wurden Parteien vor Notar Bazin in Meh verwiesen.

Meg, den 24, Februar 1887.

Kaiser, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[59263] Vekanntmachung.

, Dur Urtheil der I. Civilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Metz vom 23. Februar 1887 wurde die zwishen den Eheleuten Kaufmann Anton Reumont und Sophie, geborenen Diederichs, Beide in Mes, bestehende Gütergemeinschaft aufgelöst; be- hufs Auseinandersetung der gegenseitigen Vermögens- re<te wurden Parteien vor Notar Bazin in Mey verwiesen.

Meg, den 24. Februar 1887. Kaiser,

Gerihts\{reiber des Kaiserlichen Landgeri®ts. [59220]

Dur re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land- geri@ts, II. Civilkammer zu Köln, vom 23. No- vember 1886, wurde die zwishen den Ebeleuten Conrad Cöllen, Fubrunternehmer, und Anna Maria, geb. Heider, in Mülheim a. Rbein bestandene ehe- lihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt, an deren Stelle völlige Gütertrennung aus8gespro<en und die Parteien zur Auseinandersczung und Liqui- dation vor den Königlichen Notar Remy ¿zu Köln verwiesen.

, Aktuar,

ôöniglihen Landgerichts.

__ Reinar Geriht8shreiber des

[59218]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts I. Civilkammer zu Koblenz vom 31. Ja- nuar 1887 wurde die zwischen den Eheleuten Iohann Ioerg, Schuster, und Elisabeth, geb. Braun, A>ers-

frau, Beide zu Dalbera wobnend, bestandene eheliche Gütergemeins<haft für aufgelöst erklärt, an deren Stelle völlige Gütertrennung au8gesprohen und die Parteien zur Auseinanderseßung und Liguidätion vor den Königlichen Notar Justizrath Schaefer zu Strom- berg verwiesen.

Breuer,

Gerichts\hreiber des Königlien Landgerichts.

59219] E [ Dur rechtskräftiges Urtheil des Königlicen Landgerichts, T. Civilkammer, zu Koblenz vom 2%. Januar 1887 wurde die zwi?<Gen den Eheleuten Jakob Hoffmann, Winzer, und Maragaretha. geb. Niel, ohne Geschäft, Beide zu Salzig wohnend, bestandene ebelihe Gütergemeinshaft für aufgelöst erklärt, an deren Stelle völlige Gütertrennung aus- gesprohen und die Parteien zur Auseinandersetung und Liquidation vor den Königlihen Notar Dumont zu Boppard verwiesen. Breuer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[59221] Oeffentliche Ladung.

In der Zufammenlegungs8sate der Gemarkung Heskem wit Mölln, im Kreise Marburg, des Re- gierungsbezirks Kassel, werden folgende Interessenten, deren Aufenthaltsort unbekannt ift, al3:

1) die Geshwister Rau: a. Gotthard, b. Christine, c. Elisabeth, Kinder des Steinéauers Ioachim?s Sobn; 2) die Geshwister Wisker: a. Eberbard, b. Katharine, e. Anna, d. Margaretke, l Kinder des Schneiders Iobannes Wisker; 3) Katharina Weinbah, Tochter des Tobias Weinkath, Heinri<'s Sobn; sämmili< aus Heskem, L I zur naSträgliwen Vollziehung des Rejieïses auf Sonnabeud, den 7. Mai 1887, Vor- mittags 10 Uhr, in das Amtszimmer der Königlichen Spezialkommission zu Marburg, Steinweg 12, i 2 bierdur unter Hinweisung auf die geseßlichen Rechtsnachtheile für den Fall des Ausbleibens mit dem Bemerken öffentlih vorgeladen, daß die dur<

Daniel Rau,

entstebenden Kosten nah Maßgabe des 8 4

Proz dez t vom 24. Juni 1875 neben den allge» mens egulirungskosten besonders zur Erbebung gelangen. : i

Kassel, den 19. Februar 1887. _

Königliche Generalkommission. Pomme. [59425]

In Gemäßkeit des 8. 20 der Rehts8anwaltsord. nung wird hbierdur< befannt gema<ht, daß der Rechtsanwalt Dr. jur. Carl Theodor Boisselier bei dem Landgerichte zu Bremen zugelassen und, in die Rechtsanwaltsliste eîngetragen ift.

Bremen, den 26. Februar 1887.

Der Präsident des Landgerichts. Meyer, Dr.

[594271 Ba Gnu. Der Re({tsanwalt Cruse zu Münster is in die Liste der bei dem unterzeihneten Landgericht zuge- lassenen Re<tsanwälte eingetragen. Münster, den 21. Februar 1887. Königliches Landgericht.

[59422]

Der Rechtsanwalt Emil Eduard Wehner in Savda ist verstorben und daher dessen Eintragung in der Liste der bei dem unterzeihneten Königlichen Landgericht zugelaffenen Rechtsanwälte gelöst v reib 25. Februar 1887

iberg, am 25. Februar i; Königlich Lw Landgeri<t. ust.

[594260] _

Die Zulaffung des Rechtsanwalts Emil Eduard Wehner in Sayda beim hiesigen Königlichen Amtsgerichte hat si dur desen Ableben erledigt.

Sayda, am 25. Februar 1887.

Königl. Sächs. Amtsgericht. eise.

[59424]

In die Liste der beim hiesigen Königlichen Amts geriht zugelaffenen Rechtsanwälte ist eingetragen: A Gerichts-Afsefsor Johann Wilhelm Heix aus

onn.

Siegburg, den 24. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht. Nöggeratb.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen :e.

[59407]

Nuztzholz:Verkauf im Wege des schriftli<hen Aufgebots in der Königlichen Oberförsterei Falkeuhagen bei Spandan, Reg.-Vez. Potsdam. : E Auf na&stehend verzeihnete Nuzhölzer in Stämmen werden versiegelte, mit der Aufschrift: „Angebot auf Holz“ versehene Gebote bis zum Montag, den 7. März cr., hier entgegengenommen. Die Gebote sind in auf volle Mark abgerundeter Summe auf ein ganzes Loos ohne jede Nebenbedingung

abzugeben.

Die Eröffnung der eingegangenen Gebote, bezw. die Ertheilung des Zuschlags erfolgt öffentlih am Dienstag, deu 8. März cr., Vormittags 10 Uhr, im Forst-Bureau zu Falkenhagen (ca. 10 Minuten von Seegefeld, Station der Berlin-Hamburger Babn). S

Ein Fünftel des Gebots ist spätestens 2 Tage nah dem Zuschlage, der Rest binnen 3 Monaten an die Königliche Forstkasse in Spandau zu entrichten.

E) L Kl ar. | m. gr. | 1v. g. | v. au (s gate uter S zo . Kl. I]. Kl. IT. Kl. ¿ RL. . Kl. 8 ganz È| Belauf Jagen | Sale | 7 M S! | | St. | fm | St.| fm |St.| fm |[St. | fm | Á_| 3] Ablage 1| Brieselang| 41 b. [Eichen] 6 | 14,091 7 | 11,57] 20 | 24,86] 41 | 29,37] 39 | 14,69 2850/50] 6 km 2) z 77a.bj| ¿ : Ll: 1:63 1 1,271 4 | 2,23} 9 | 3,04f 24019| 1 , 3| Jägliß |118b.| , | 2| 529 2| 3,191 2| 271 3| 224 4| L51| 47138] 5 ; 4' V | [Kiefern] 5 | 12,14] 11 | 18,82 27 | 31,82] 36 | 27,04] 17 | 6,77 127912] 5! Neuendorf | 136 b. [Eichen] 5 | 12,644 4 | 6,97] 13 | 16,16] 20 | 15,23] 2 | 0,86 1593/72] 2,» » 6, 143d. [Kiefern] 39 | 88,14] 65 [111,24] 84 104/59] 38 | 31/48] . | [5229/26] 2" * Der Taxpreis beträgt pro Festmeter für Eichenstämme k. Kl. = 35 , 11. Kl. = 31 , I. bis V. Kl. = 29 Æ; für Kiefernstämme I. Kl. = 23 ú&, II. RI. = 15 Æ, III. Kl. = 13 A, IV. Kl. = 11 Æ, V. R = 9 A Für feblerhafte Stämme ist der Taxpreis pro Festmeter um 30%

ermäßigt.

Die Verkaufsbedingungen fowie die Holznummern können in der biesigen Registratur eingesehen oder gegen Erstattung der Schreibgebühren bezogen werden. Falkenhageun b. Seegefeld, den 22, Februar 1887. Königliche Oberförsterei.

LSRD] Holzverkauf. Großherzogliche Oberförfterei Steiuförde in

Meelenburg. Post: und Eisenbahnstation: Fürftenberg in Meelenburg.

Am Mittwoch, den 9. März, Vormittags 9 Uhr, follen im Gasthofe des Herrn Tiburtius zu Fürstenberg öffentli<h meistbietend versteigert werden :

1) Begang Drögen.

Nutzenden: 1 Buche 0,43 fm, 5 Birken 1,49 fm, 1 Kiefer 1,37 fm.

Rmtr.: 5 Eichen-Kloben, 179 Buten-Kloben, 57 Knüppel, 26 Birken-Kloben, 8 Knüppel, 115 Kiefern-Kloben, 7 Knüppel.

2) Begang Neuhof.

Nußenden: 10 Eichen 4,30 fm, 7 Buchen 3,40 fm.

Rmtr.: 14 Eichen-Kloben, 216 Buchen-Kloben, 4 Knüppel, E

3) Begang Steinförde und S&önkbßorn.

Nußzenden: 21 Eichen 42,47 fm, 26 Bughen 18,60 fm, 5 Kiefern 6,25 fm.

Rmtr.: 4 Eichen-Nuzßzbolz. 245 Kloben, 50 Knüppel, 996 Buchen-Kloben, 250 Knüprel, 22 Birken- Kloben, 6 Knüppel, 157 Kiefern-Kloben, 47 Knüppel.

4) Begang Pelzräumde.

Rmtr. : 450 Kiefern-Kloben, 58 Knüppel.

5) Begang Priepert.

Nutzenden: 22 Kiefern mit 20,63 fm.

Rmtr.: 289 Kiefern - Kloben, 250 Knüppel, 18 Reiserknüppel.

Abschriften der Verkaufs-Listen können gegen Er- stattung der Kopialien von dem Revierjäger Reclin hieselbit bezogen werden.

Steinförde, am 26. Februar 1887.

Der Oberförster. Frhr. von Hammerstein.

[59408]

In der Königlichen Oberförsterei Biesenthal (Kreise «Ober- und Niederbarnim) sollen am Dienftag, deu 8. März, von Vormittags 11 Uhr ab, im Eisert’shen Restaurant zu Ebers- walde folgende Nuß- und Brennhölzer in größeren Handelsloosen öffentli meistbietend verkauft werden :

Schugzbezirk Eiserbude: Jagen 235b Kiefern: 22 rm Scichtnußholz, 204 rm Kloben, 41 rm

Knüppel. Jagen 28e: 10 Birkennußenden mit 1,72 fm, Erlen $8 rm Stittnußholz, 150 rm Kloben und Knüppel (rund). S{utbezirk Grafen- brü> Jagen 229a, b: 1 Birke = 0,69 fm. Erlen: 27 rm Rundholz, Kiefern: 251 rm Kloben, 33 rm Knüppel. Totalität: Kiefern und Birken : ca. 200 rm Kloben und Knüppel. Schußbezirk- S{wärze : Jagen 12la und.148a SiGen: 12 rm Kloben, Buchen! 13 Nußenden, 7 Stangen IIlI. Kl, 3,5 rm Schicht- nußbolz, 309 rm Kloben, ca. 100 rm Knüppel, Birken: 7 Nugenden, Erlen: 24 rm Rundhölzer, Kiefern : ca. 23 rm Schichtnußholz, 825 rm Kloben, 9o rm Knüppel. Schutzbezirk Heegermühble: Jagen 245: Kiefern 432,5 rm Kloben, 34,5 rm Stiele (3 m lang). Totalität: Kiefern: 117 rm Kloben, 40 rm Knüppel.

Außerdem kommen aus den genannten S{lägen fowie aus denen in Iagen 159 g, 238c und 267 c, d ca. 2100 rm Kiefern und 150 rm Buchen Sto>- hölzer zum Ausgebot. Auszüge aus dem Verstei- Rg pon sind nah 3tägiger Bestellung vom 3. Februar ab gegen Ersatz der Schreibgebühren von dem Unterzeichneten zu beziehen.

Eberswalde, den 25. Februar 1887.

Der Forstmeister : Zeising.

[59404] Regiernugsbezirk Wiesbaden, Kreis Biedenkopf. Holzversfteigerungen L in den Staatswaldungen der Oberförsterci Katzenbach, Schutzbezirk Dexbach.

Es kommen zur öffentlihen Versteigerung :

1) Dienstag, den 8. März d. J., von Vor- mittags 9 Uhr ab, im Distrikt Meisters- hain (68 e.):

640 Stü>k Fichten-Stämme von 12—29 _cm Durchmesser und 10—20 m Länge (= 231,C5 fm).

335 Stü> Fichten-Stangen I.—III. Kl.

30 rm Fichten-Nuß-Scheite und Knüppel (3 m lang).

Zusammenkunft auf der Abtriebsflähe.

2) Mittwoch, den 9. März d. J., von Vor- mittags 9 Uhr ab, im Distrikt Meisters hain (69 b. und 70a.):

108 Stü> Fihten-Stämme, 12—34 em stark und 8—18 m lang (= 25,88 fm).

570 Stü> Fichten-Stangen I.—III. Kl. sammenkunft an der Chauffee.

Vie vorbezeichneten Hölzer lagern sämmili< an guter Abfahrt, ca. 5 km von Station Ludwigshütte der Sekundärbahn Kölbe-Laasphe entfernt.

Auf Wunsch wird der Königliche Förster Gueri>ke ¡u Dexbath beretts vor dem Verkaufstermine örtlih bere A ertheilen. nbe enkopf, den 25. Februar 1887.

Der Nut le Oberförster. rle.

[55791] Bekanntmachung. m Dienstag, den 15. März, 10 Uhr V., e in der Materialien-Verwaltung der Ober- ostdirektion, hier, „Alter-Viebbof*, gegen sofortige Bezahlung öffentlih meistbietend zum Verkauf : Ausgesonderte Telegravben - Apparate , Telegrapbendraht, Eifentheile 2c.“ Die Besichtigung der zum Verkauf gestellten Gegenstände ist 2 Stunden vor dem Termin gestattet. Berlin C., 22. Februar 1887. Der Kaiserliche Ober-Poftdircktor, Geheime Posftrath. Schiffmann.

alter

[59402] M : z Eisenbahn - Dircktionsbezirk Köln C(rechtsrheinisher). Verkauf von Fässern. j Die in der Zeit vom 1. April diefes Jahres bis 31, März 1888 \#i< ansammelnden leeren Oelfäfser, soweit dieselben zu eigenen Zwe>ken keine Verwen- tung finden und zwar ungefähr: _ 7009 Stüd> reine Petroleumfäfser,

40909 unreine Petroleumfäfser (Rübsl- und sonstige Schmierölfässer), 300 „, große Nübölfäfser (in Eisenband),

sollen verkauft werden. : i A

Die Verkaufsbedingungen liegen im Materialien- Bureau, Iohannisftraße Nr. 65 bierselbst, zur Ein- si&t aus, können au< von demselben gegen Franko- Einsendung von 50 & vortofrei bezogen werden. -

Die Angebote sind vershlofsen mit der Aufschrift „Angebot auf Ankauf von Fäfsern® bis zu dem am 15. März cr., Vormittags 10 Uhr, in vorgenanntem Materialien-Bureau stattfindenden Er- ¿fnungstermine einzusenden.

Für die Ertheilung des Zus(lags wird eine Frist von 14 Tagen na< Eröffnungstermin vorbehalten.

Köln, den 24. Februar 1887.

Königliche Eisenbahu -: Direktion Crechtsrheizische).

[57880] Auktion.

Am Donnerstag, den 3. März cr., Morgens 10 Uhr, werden auf dem Artillerie-Werkstattsbofe hier Hübnergasse Nr. 6 altes Werkzeug, Hobel- bänke, Feilen 2c., öffentlih meistbietend verkauft.

Danzig, den 15. Februar 1887.

Königliche Artillerie-Werkftatt.

[663%] Bekanntmachung.

Die im Lieguißzer Kreise, von der Kreisstadt 7 km entfernt, liegenden Domänenvorwerke Seedorf und Arnédorf mit einem Gesammtareal von 361,775 ha, worunter ca. 223,886 ha Aer und 88,894 ha Wiesen, \ollen von Johanni 1887 bis dabin 1905 am Mittwoch, den 9. März 1887, Vor- mittags 107 Uhr, im Sißungszimmer der _unte-n zeihneten Abtheilung im biesigen Königlihen Schlosse vor dem Domänen-Departements-Rath Regierungs- Assessor Thiel meistbietend verpachtet werder.

Jeder Bieter hat, mögli<#t vor dem Termine, den Nachweis über den eigenthümlichen Besitz eines dis- poniblen Vermögens von 77 000 Æ zu führen: Das Padbtgelderminimum beträgt 12000 Æ :

Die VerpaHhtungsbedingungen können \owobl in unserem Domänen-Bureau, Zimmer Nr. 5, im linken Flügel des hiesigen Königlichen S@losses bezw. Re- gterung8gebäudes, als au< auf der Domäne Seedorf eingesehen werden, au< find wir bereit, von den- selben gegen Erstattung der Kopialien Abschrift zu ertheilen.

Liegnitz, den 25. Januar 1887,

Königliche Negierung, : Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

v. Brin>en.

[56576] Verpachtung von Lagerplätzen.

Zum 1. Januar 1888 sollen vier auf unserem biesigen Güterbahnhof am Schienengleise und an der befestigten Zufuhrstraße belegene Lagerpläte von 1 X 2285 und 3 X 1200 qm Flächeninhalt im Wege der söffentlihen Verdingung anderweit ver- pahtet werden. A

Angebote sind unter der Aufschrift :

„Pactung von Lagerpläten“

bis zum 1. September d. Js., Vormittags 11 Uhr, versiegelt und portofrei an uns einzureichen.

Die Eröffnung derselben findet zur bezeichneten Stunde im Beisein der persönli ershienenen Sub- mittenten statt. : 5 D Pachtbedingungen liegen auf unserem Ge- sbäftsbureau zur Einsiht aus, können au gegen Erstattung der Schreibgebühren mit 30 4 für das Stü>k bezogen werden.

Verlin, den 9. Februar 1887.

Königliches Eiseubahn-Betriebsamt Gerlin-Lehrte).

[59260] Bekanntmachung. Die Anlieferung von ; | 986 300 kg (Grubenshienen) T-S@ienen aus

Schweißeisen, 274750 , L T-Schienen aus abl, 13 580 Stü> Stre>kengestelle aus Schweißeisen, 1900 EStktre>enringe , è

250 000 kg Baueisfen (Façoncisen) und i 250 000 Sturz-, Kesiel-, Riffel-, Reservoir-

z und eo ;

e U Wege der öffentlichen Ausschreibung vergeben werden.

Die Bewerbungs- und Licferungs-Bedingungen können bei der Unterzeichneten eingesehen, oder au< gegen porto- und bestellgeldfreie Einfendung von 0,25 K (für die Sthienen), 0,70 M (für Stre>en- Gestelle und -Ringe), 0,15 4 (für Baueisen) und 0,20 Æ (für Bleche) von derselben bezogen werden.

Die Bewerbungs-Bedingungen sind übrigens in

«

Nr. 15 des Amisblatts zu Trier für 1886 veröff

der Königlichen Regierung ertliht worden.

Die Angebote sind frankirt, vers<lofsen und mit

der A

cit:

„Angebote auf Lieferung von Schienen Bauei!enble<en“ März d. J., Vormittags

Stre>enausbau s zum 16. e an die Unt deren Bureau die Eröffnung der gebote zu der angegebenen Zeit erfol.

Ende der Zu'clagsfrist : mittags 6 Ubr.

versehen, bi 11

erzeihnete ein

Tolagen wird.

einzureichen, auf eingegangenen An-

31, März 1887, Nat-

St. Johann a. d. Saar, 26. Februar 1887. Königliche Bergfaktorei.

[59403] Ausschreibun Wir beabsi

tung cixer Noggenlieferung. tigen für das Königlihe Harz-Korn-

magazin in Osterode ein Quantum Roagen von

1260 000 k

g für die se<s Monate April bis

September d. I. eventuell ein soles von 2 520 000 kg für die zwölf Monate Avril 1887 bis März 1888 zu festem Preise im Wege der öffentlichen Ausschreibung anzukaufen, dessen Lieferung in monaitliwen Posten von 210000 kg erfolgen muß. Versiegelte Angebote mit der Aufshrift „Roagen-

lieferung“

versehen,

find an unseren Kommiffar,

Vergwerks-Direktor Wiebe in Zellerfeld bis Mitt-

woch,

deu 16.

März d. JF.,

Vormittags

10 Uhr, kostenfrei einzusenden, zu wel&er Stunde

die Erêffnung derselben

im Ges{äftélokale der

Könialichen Bergfaktorei zu Zellerfeld ix Gegenwart der etwa erschienenen Bewerber erfolgen toird.

Die Ertbeilung des Zus(lages aeiciebkt pätestens am 17. März d. I.

Die Bedingungen können Kommiffar gegen Einsendung von 40 Pfennig be- zogen werden.

Clausthal, den 23. Februar 1887,

von

Köuigliches Oberbercgamät.

dem genannten

4) Verloosung, Zinszahlung :c. von offentlichen Papieren. Bekanutmac<hung. Bei der in Folge unserer Bekanntma®ung vom 26. v. Mts. beute geschehenen öffentlichen Verloosung von Rentenbriefen der Provinz Brandenburg

40434]

sind folgende Apoints gezogen worden:

Litt. A. zu 3000 4 (1009 Thlr.) 148 Stü> und zwar die Nummern: 5 209 756 802 1099 1335 1684 1699 2124 2369

2415 2595 2723 3697 3720 3761 4932 5191 5225 9926 6093 6108 6923 7137 7356 8491 8519 8538

10015 11074 11861 12615 13334 14452 14971 15309 16209 16898 17488 17741

10631 11160 12039 12732 13550 14456 14993 15445 16393 16925 17524 17845

2738 3818 5247 6146 7372 8654 10656 11674 12382 12739 13570 14506 15075 15511 16425 16999 17575 17959

10821 11717 12412 12781 13768 14555 15097 15787 16510 17009 17647 18199

19822 11757 12431 12789 13826 14622 15131 15867 16587 17159 17651 18207

2970 3068 3077 3484 3905 4219 4377 4726 9264 5372 5490 5665 6286 6454 6479 6719 7504 8923 8164 8267 8663 9203 9476 9495

10872 11775 12555 13014 14006 14651 15245 15916 16746 17187 17654 18235

3627 4856 9835 6915 8394 9965 11057 11836 12566 13143 14228 14900 15391 16012 16768 17343 17719

18266.

Litt. B. zu 1500 Æ (500 Thlr.) 52 Stück und zwar die Nummern:

102

1219 1411 2646 3660 4960 5040

297

948 1559 1736 2075 3690 4020 4038 50593 5225 5297 5633 9688 5711 5746 5792 5828

766

952 1057 2152 4640 5377

1091 1093 2186 2539 4769 4797 9422 5521 9964 5992

6243 6317 6410 6445 6633 6728 6747.

1365 2503

9251

7568 8808

10433 11103 11562 12963 13956 15152 16345 17360 18153 18986 19358 19899 20874 21817 22839 23802

1465 2520

7623 8990 9672 9786

Litt. ©. zu 300 4 (100 Thlr.)

193 Stü und zwar die Nummern: 141 293 370 430 454 518 537 597 639 934 991

10490 11182 11853 13304 14011 15168 16349 17376 18236 18996 19415 20048 90965 21871

22877

23867

10741 11257 12130 13313 14156 15248 16483 17515 18277 19010 19437 20104 21139 21953 22905 23868

Ltt. D. zu 161 Stü> und zwar die Nummern :

10744 11377 12560 13414 14372 15310 16728 17699 18414 19035 19455 20262 21326 22667 23098 23919

75 M

10932 11452 12612 13435 14453 15537 17217 17729 18787 19046 19562 20662 21382 22732 23142 23952

2059 2359 3335 3535

7645 7677

1577 1617 1640 1796 1806 2258 2698 3062 3465 3485 3545 4014 4157 4333 4359 4448 4514 4987 9260 5499 5532 5578 5612 5836 6481 6620 6729 6796 7114 7270 7385 7827 8006 8023 8211 8352 9094 9097 9170 9197 9246 9801 9916 10092 10196 10332

3663 5029 5881 7390 8443 9580

10995 11474 12793 13574 14541 15989 17319 17933 18842 19299 19606 20771 21620 22783

23389

23970. (25 Thlr.)

2419 3537 4461 6205 7699 8768

8825 8886 9053 9069 9446 9618 9654 9766

9978 9983

10543 11116 12222 12848 13655 14238 15025 16334 16872 17325 17755 18209

Die

10717 11353 12291 13119 13708 14264 15125 16388 17022 17348 17807 18235

„1

10730 11393 12489

13237

13887

14382 15614 16452 17077 17392 17881 19072

10748 11546

12514 13348

13950

14477 15653 16536 17097 17556 17916 19534. Inhaber dieser Rentenbriefe we! f gefordert, dieselben in coursfähigem Zustande mit den dazu gehörigen Coupons Ser. V. Nr. 10—-16 nebst Talons bei der hiefigen Rentenbauk-Kasse,

0077 10100 10188

10750 11549 12548 13387 14058 14684 16164 16611 17154 17557 17961

10491

10893 11799

12701 13526 14143 14892 16170 16718 17168 17615 18014

werden

1202 2699 4808 5560 6102

2821 3939 5130 6200 7527 8580 9585 10418 11049 11558 12838 13787 14836 16051 17328 18110 15954 19330 19648 920821 21690 22805 23636

8 280 329 496 579 757 1020 1060 1272 1380 1388 1459 1509 1722 1867 2629 3003 3006 3059 3176 3916 3951 3973 3996 4270 4347 4368 4988 5131 5378 5568 5656 5822 6099 6915 7036 7054 7342 7400 7822 7825 8058 8083 8416 8464 8609

2430 3596 4588 6872 7811 8792 9910 10517

11037

11552

12758

13584

14218 14992 16172 16824 17235 17722 18150

auf-

Klosterstraße 76 L, vom 1. April k. Js. ab an den Wotentagen von 9 bis 1 Übr, einzuliefern, um hiergegen und gegen Quittung den Nennwerth der Rentenbriefe in Empfang zu nebmen. :

Vom 1. April k. Js. ab bört die Verzinsung der auégeloosten Rentenbriefe auf, diese selbit verjähren mit dem SHlufse des Iahres 1897 zum Vortheil der Rentenbank.

Die Einlieferung ausgelooster Rentenbriefe an die Rentenbank-Kasse kann auh dur< die Post, porto- frei, und mit dem Antrage erfolgen, daß der Geld- betrag auf gleihem Wege übermittelt werde. :

Die Zusendung des Geldes ges<Gicht dann auf Gefabr und Kosten des Empfängers, und zwar bei Summen bis zu 400 Æ dur Postanweisung. So- fern es sih um Summen über 400 4 bandelt, ist einem folhen Antrage eine ordnungëmäßige Quittung beizufügen.

Verlin, den 15. November 1288.

Königliche Direktion der Nenteubauk fär die Provinz Brandeuburg.

[59585] Vekanntmachung. Die Rentenbank-Kasse, Klosterstraße 76 bierselbst, wird a. die am 1. April d. Is. der Rentenbriefe aller Provinzen {on vom 17. bis einsœlieëlic den 24. März d. Js, b. die ausgelooîten und am 1. Arril d.

fälligen Zinscoupons

Is. fälli- gen Rentenbriefe der Provinz Brandenburg vom 23. bis eins>ließli< den 28. März d. IK.

einlêöïen und demnäcbst vom 1. April d. Is. ab mit

der Einlösung fortfahren. Berlin, den 20. Februar 1887. Königliche Direktion der Renteubank für die Provinz Brandeuburg.

[41444] BVekanxætmaczung.

Bei der beute nah Maßgabe der 8. 39, 41 und 47 d:s Gesetzes vom 2. März 1859 wegen Errich- tung von Rentenbanken im Beiscin der Abgeordneten der Provinzial-Vertretung und eines Notars statt- gehabten 71. êfentlihen Verloosung von Pom- merschen Nentenbricfen find die in naßfolgendem Verzeichnisse aufgeführten Nummern gezogen worden. Sie werden den Besitzern mit der Aufforderung ge- kündigt, den Kapitalbetraq gegen Quittung und Rückgabe der ausgeloosten Rentenbriefe im cours8- fähigen Zustande mit den dazu gebörigen Zins- coupons Serie Ÿ. Nr. 10/16 nebft Talons vom 19. März 1887 ab, in den Vormittag? stunden von 9 bis 12 Ubr în unserem Kassenlokale, Grüne Swbanze Nr. 15, in Emvfang zu nebmen.

Vom 1. April 1887 ab bört die fernere Verzinsung dieser Rentenbriefe auf. Inbabern von ausgeloosten und gekündigten Rentenbriefen ist gestattet, die zu realisirenden Rentenbriefe unter Beifügung ciner vor- \hriftémäßigen Quittung dur< die Posi an unsere Kasse einzusenden, worauf auf Verlangen die Ueber- sendung der Valuta auf gleißem Wege auf Gefahr und Kosten des Empfängers erfolgen wird.

Uebrigens werden die Nummern aller gekündigten nod rü>ständigen Rentenbriefe dur< die Seitens der Expedition des „Deutschen Reichs: und Königlih Preuftischen Staats - Anzeigers“ berausgegebene „Allgemeine Verloofungs-Tabelle“, so- wobl im Mai als aub im November jeden Jahres veröffentliht und ist das betreffende Stück dieser Tabelle bei der gedahten Expedition zum Preise von 25 Pfennigen zu beziehen.

1) Rentenbriefe der Provinz Pommern. Verloosung am 15. November 1886. Auszahlung vom 19. März 1887 ab bei der Königlichen Renteubank-Kasse zu Stettin.

Litt. À. zu 3000 A Nr. 360 410 654 724 742 889 1013 1026 1039 1053 1192 1616 1668 1703 1728 1928 2096 2191 2311 2328 2770 2926 3851 3876 3903 4184 44283 4625 4865 4900 4907 5304 5351 5492 5586 5686 5711 5T98 5907 6017 6034 6302 6307 6330 6473 6601 6906 7119 7272 T7274 7434 7465 7642 T7791 7825 8137 8235 8322 8379 S561 8596 8605 8728 9058 9144 9165 9512 9942 9947 9994 10045. Lätt. B. zu 1500 F Nr. 121 429 715 955 1011 1050 1250 1395 1421 1690 1885 1958 2128 2153 2175 2368 2535 2725 2889 2923 2967. Latt G pit 300 G Nr. 46 530 550 T45 785 869 887 919 1153 1302 1391 1470 1934 2213 2372 2632 3010 3060 3114 3508 3616 3661 3683 3716 3974 4235 4238 4340 4675 5080 5622 5768 5817 6092 6198 6236 6531 6587 7027 7053 7109 71909 7630 7670 7704 7873 7895 7952 7974 8056 8268 8365 8470 8481 8581 8679 8704 8817 3926 9039 9168 9243 9510 9666 9773 10072 10235 10241 10548 10701 10795 11191 11270 11397 11583 11632 11787 11958 12083 12181 12254 12268 12400 12423 12464 12536 12575 12626 12651 12686 12854 12870 12893 12945 13244 13315 13405 13931 13981 14395 14433 14487 14550 14687 14737. Lätt. D. zu 75 M Nr. 87 220 471 519 562 732 908 1143 1378 1482 1587 1636 1640 1658 1794 1887 1926 2977 2992 3029 3053 3061 3170 3260 3290 3324 3336 3412 3654 3718 3967 4186

3284 : 4285 4538 4667 4780 4927 4983 5045 59283 6541 7849 7900 8056 8176 8220 8500 8930 9009 9920 10284 109287 10340 10621 10732 10944 11188 Stettin, den 15. November 1886.

4256 4262 5150 5274

5276 5515 5524 5695 5744 5775 5808 6

6661 6763 7008 7192 7205 7226 7334 To51 T7556

9224

9263 9360 9421 9594 9680 9703 9765 9899

9928 9936 100911 10013 10084 10105 109113 10251

11210 11306 11620. Litt. E. zu 30 4 Nr. 5302

5303 5304,

Königliche Direktion der Rentenbauk. v. Bülow.

[41445] Vekanutmachung.

Bei der beute nah Maßgabe der $$. 39, 41 und 47 des Gesetzes vom 2. März 1850 wegen Errichtung von Rentenbanken im Beisein der Abgeordneten der Provinzial-Vertretung und eines Notars stattgehabten 23. öffentliben Verloosung von Schleswig- Holsteinischen Rertenbriefen sind die in naŸ- folgendem Verzeichnisse aufgeführten Nummern ge- zogen worden. Sie werden den Besißern mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag gegen Quittung und Rückgabe der auêgeloosten Rentenbriefe im coursfähigen Zustande mit den dazu gebörigen Zinscoupons Serie II1. Nr. 11/16 nebft Talons vom 19. März 1887 ab in den Vormittagsftunden von 9 bis 12 Uhr in unserem Kaffenlokale, Grüne Schanze Nr. 15, in Empfang zu nehmen. ; Vom 1. April 1887 ab bört die fernere Verzine-

sung dieser Rentenbricfe auf. Inhabern von aus- geloosten und gekündigten Rentenbriefen ist gestattet,

die zu realisirenden Rentenbriefe unter Beifügung ciner vorsriftsmäßigen Quittung dur< die Post an unsere Kasse einzusenden, worauf auf Verlangen die Uebersendung der Valuta auf gleihem Wege auf Gefahr und Kosten des Empfängers erfolgen wird. Uebrigens werden die Nummern aller gekündigten no< rüdständigen Rentenbriefe dur< die Seitens « der Expedition des „Deutschen Reichs- uud Königlich Preußishen Staats - Anzeigers“ berau8gegebene „Allgemeine Verloosungs - Tabelle*, sowobl im Mai als auH im November jeden Jahres veröffentlicht, und ist das betreffende StüX dieser Tabelle bei der gedahten Expedition zum Preise von 25 Pfennigen zu bezieben. Rentenbriefe der Provinz Schleswig-Holstein. Verloosung am 19. November 1886.

Auszahlung vom 19. März 1887 ab bei der

Königlichen NRenteubank-Kasse zu Stettin.

Litt. A. zu 3000 4 Nr. 50 77 94 176 313 1108 220 1275 1362 1432 1813 2289 24099 2462 2488 2496 2497 2555 2605 2654 2715 2731 2758 2809 2952 3084 3331 3696 3714 3737 3863 3971 4388 4453 4477 4541 4683 4774 4779 4871 4960 5385 5498 5572 5588 5914 6047. 6114 6167 6354 6419 6482 6483 6534 6636 6853 6974 7373 T7387 7415 7489 T7521 7938 8147 81390 8221 8338 8446 8560 S669 8771 8812 8881 9255 9276 9565 9829 9837 10224 10355 10385 10399 10470 10611 10643 11103 11117 11122 11156 11201 11383 11481 11574 11831 11947. Litt. B. zu 1500 4 Nr. 112 143 168 389 624 668. Litt. C. zu 300 A Nr. 56 191 509 705 788 857 995 1025 1037 1065 1241 1255 1378 1484 1698 2077 2097 2129 2283 2289 2342 2346 2371 2510 2695 2709 2763 2823 2872 3361 3390 3421 3504 3572 3582 3772 3917 4064 4140 4142 4340. Litt. D. ¡u 75 A Nr. 33 54 250 319 420 432 523 529 627 666 880 911 1080 1117 1129 1377 1457 1514 1725 1819 1894 1920 1941 1987 2043 2124 2184 2376 2593 2543 2564 2604 2621 2763 2891 2965 2966 3104 3159 3197 3229 3244 3256 3391 3414 3483 3493 3750 3791 4015 4069 4139 4185 4294 4442 4586 4716 4899 4833 4895 5004 5192 5228 5235 5278 5312 5367 5492 5517 5526 5601 9642 5755 5787 5204, Litt. E. zu 30 A Nr. 4324 bis incl. 4370.

Stettin, den 19. November 1886.

Königliche Direktion der Rentenbank. v. Bülow.

[39363] Aufkündigung

vou Nentenbricfen der Vrovinz Posen.

In der beute öffentli bewirkten Auëloosung der zum 1. Aprii 1887 zu tilgenden Renteubriefe der Provinz Posen sind die in dem na<stehenden Verzeichnisse aufgeführten Littern und Nummern ge- zogen worden, welche den Besitzern unter Hinweisung auf die Vorschriften des Rentenbank-Ge!etzes vom 2. März 1850, $, 41 u ff. zum 1. April 1887 mit der Aufforderung gekündigt werden, den Kavital- betrag gegen Quittung und Rückgabe der Nenten- briefe in coursfähigem Zustande, mit den dazu ge- hörigen, ni<t mehr zahlbaren Zins-Coupons Ser. V. Nr. 10 bis 16 und Talons, von dem gedachten Kündignugstage an, auf unserer Kasse in Empfang zu nehmen.

Die gekündigten Rentenbriefe können unserer Kasse auch mit der Post, aber frankirt und unter Bei- fügung einer na< folgendem Formulare:

E Mark ei) ocn E Mark Valuta für S 18 . . gekün- „digten Posener Rentenbrief . . Litt. .… .. M babe i< aus der Königlichen

„Rentenbank-Kasse in Posen erbalten, worüber „diefe Quittung.

(Ort, Datum und Unterschrift.) auSgestellten Quittung eingefendet, und die Ueber- sendung der Valuta kann auf gleihem Wege, jedoch nur auf Gefahr und Kosten des Emvfängers, be- antragt werden.

Auch machen wir darauf aufmerksam, daß die Nummern aller gekündigten resp. no< rü>ständigen

Rentenbriefe dur die Seitens der Redaktion des Königli<h Preußishen Staats - Anzeigers heraus-

gegebene Allgemeine Verloosungs-Tabelle sowohl im Mai als au< im November jeden Jahres veröffent- liht werden und daß das betreffende Stü>k dieser Tabelle bei der geda<ten Redaktion zum Preise von 25 S bezogen werden kann. Posen, am 11. November 1886. Königliche Dircftion der Nenutenbank für dice Vrovinz Posen. Verzeichnif der am 11. November 1886 ausgeloosten und am 1. April 1887 fälligen Posener Rentenbriefe.

Litt. A. zu 1000 Thlr. (3000 4) 113 Stü> Nr. 39 251 300 324 334 404 447 497 524 654 701 715 720 732 841 869 875 952 9892 1184 1326 1436 1602 1650 1656 1730 1819 2025 2068 2070 2099 2132 2163 2273 2304 2348 2450 2547 2560 2633 2704 2840 2851 2888 3247 3282 3295 3441 3516 3518 3701 3736 3751 3916 4082 4235 4642 4736 4934 4945 4998 5011 5023 5310 5489 5580 5674 5677 5709 5800 5838 5844 5925 5977 5983 6067 6314 6457 6498 6499 6512 6719 6720 6723 6733 6742 7016 7217 T258.7422 7475 T7958 T7572 T602 T688 7785 T7871 T7985 8244 8256 8262 8281 8337 8402 8488 8636 S6GD 8727 9026 9303 11835.

Litt. B. zu 500 Thir. (15009 A) 412 Stü Nr. 34 53 67 126 130 135 232 239 395 444 462 500 528 578 640 743 757 $05 847 867 908 949 974 1002 1196 1325 1352 1495 1599 1632 1655 1678 1747 1946 2060 2143 2153 2177 2212 2221 3087 3666. E

Litt. C. zu 100 Thlr. (360 4) 106 Stü>k Nr. 21 218 238 306 361 434 463 575 649 776 855 984 993 1077 1107 1161 1177 1367 1418 1486 1675 1722 1733 2165 2231 2288 2311 2331 2374 2400 2417 2420 2485 2626 2746 2718 2846 2903 3030 3163 3262 3313 3361 3438 3556 3577 3582 3735 3860 3867 4081 4135 4154 4204 4252 4453 4521 4536 4563 4594 4862 4953 5000 5165 5311 5348 5352 5382 5469 5797 5842 5947 6152 6173 6270 6284 6304 6507 6620 6655 6662 6688 6820 6934 7035 7091 7092 7118 7357 7404 7406 7434 7436 T4552 7470 T7513 T7681 7782 T7796 7820 7843 8011 8117 8166 8177 9959. : L

Litt. D. zu 25 Thlr. (75 A) 9% Stü>k Nr. 17 98 102 187 469 473 480 524 558 690 784 816 867 964 1022 1034 1162 1191 1252 1261 1322 1324 1334 1353 1384 1397 1411 1412 1494

i -- - . (395

S6DT7

1664 1673 1754 1832 1840 1947 1950 2028 2117