1887 / 52 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Er É

L A

bats 2 Ae E R T R s ie: 2 eimer ao Ctm M m U h f T E z R A t az E L E Fat u E Me N Es a Miu g u L i E ap BL Le Landr: Beer fp H more eai rbe “igt n As wes R O p ace 220 b DURA 6d E E R A i eh

[59716] Im Namen des Königs

Das Königlihe Amtsgericht zu Steinheim hat am 15. Februar 1887 dur den Gerichts-Afessor Holtmann für Recht erkannt in Saden, betreffend das Aufgebot :

A. der Hypothekenurkunde : vom 18. Juli 1827, aus welcher für die katholische Armenstiftung in Falkenhagen ein mit 5% verzins- lihes Darlebn von 300 Thalern im Grundbuche von Lügde Bd. 17 Bl. 1490 Abth. 111. Nr. 1 c., ett Bd. 4 Bl. 18 Abth. 111. Nr. 1 eingetragen steht;

B. der Hypothekenposten :

i) aus der Urkunde vom 3. Februar 1847 über 114 Thaler Kaufgeld nebst 5% Zinsea für den Ober-Landesgerichts-Assessor Kleins%midt in Stein- beim, ursprüngli< Vol. 6 Fol. 304, jeßt Bd. 10 Bl. 459 Grundbuchs von Steinheim in Abth. II]. unter Nr. 1 eingetragen;

2) aus der Urkunde vom 24. September 1831 über 300 Thaler Darlehn nebst 5 % Zinsen für die Wittwe Richter Brünning zu Herbram Bd. 2 Bl. 56 Grundbuchs von Steinheim in Abth. III. Nr. 1 eingetragen ;

3) aus de: Urkunde vom 18. Mai 1848 über 200 Thaler Darlehn nebst 5% Zinsen für die Mi- norennen Franz Lödige zu Lügde Bd. 6 Bl. 14 und Bd. 5 Bl. 46 Greundbu<s von Lügde in Abth. Il. eingetragen ;

4) a. aus der Urkunde vom 13. September 1825 refp. vom 20. Mai 1840 über 100 Thaler Darlehn für den Wilbelm Anton von der Lippe in Vinsebe>,

b. eine Judikatforderung von 200 Thaler Kon- ventionsmünze und 140 Thaler Courant nebst 5 % n von beiden Posten seit 22. Dezember 1833,

owie an Kosten und Auslagen 34 Thaler 19 Sgr. 3 Pf. für Nathan Spanier Herford in Detmold aus den EGrkenntrissen vom 20. Januar 1836 und 9. März 1838;

c. aus der Urkunde vom 15. Mai 1841 über 860 Thaler zu erstattende Kaufgelder nebst 5% Zinsen für Nathan Spanier Herford in Detmold:

d. aus der Urkunde vom 13. September 1825 resp. 20, Mai 1840 über 100 Thaler Darlehn für den Wilhelm Anton v. d. Lippe zu Vinsebe>.

e. eine Judikatforderung aus dem Erkenntnisse vom 3. Juni 1836 von 696 Thalern 6 Sgr. 4 Pf. nebft 5% Zinsen seit 18. März 1834 und 20 Thaler Kapital nebst 5/9 Zin“en seit 5, Dezember 1834 und an ausgelegte Kosten 31 Thaler 17 Sgr. 2 Pf. und 12 Thaler 7 Sgr. 6 Pf., sowie fernere Kosten für Nathan Spanier Herford in Detmold;

f. aus der Urkunde vom 12, Oktober 1835 über 14 Thaler Darlehn nebft Zinsen für Nathan Spanier Herford in Detmold;

g. eine Judikatforderung aus dem Erkenntnisse vom 2. Oftober 1841 und der Purifikfatoria vom 15. Februar 1842 von 81 Thalern 20 Sgr. mit 9 °/o_ Zinsen seit 3. April 1831 und 10 Thlr. 16 Sgr. 8 Pf. für Nathan Svanier Herford in Detmold;

h. aus der Urkunde vom 19. August 1842 über 315 Thlr. Darlehn mit 4% Zinsen für den Kom- missionair Gottfried Moriß zu Peine, á

zu 4a. —h. Vol. 3 Fol. 144 Grundbubs von Vinsebe> in Abth. 111. unter Nr. 17—24 einge-

tragen ;

C. der Grundstü>e: a. Fl. 16 Nr. 101, Aer, beim Steinhaufen, 19 a 96 qm groß; Flur 16 Nr. 131/3, Aer, im Querhagen, 28 a 71 qm groß; Flur 16 Nr. 137, Wiese, im Ouerhagen, 18 a 58 qm groß; Flur 16 Nr. 138/1, A>er, im OQuerhagen, 34 a 75 qm groß; Flur 16 Nr. 141/1, Aer, im Ouerhagen, 35 a 70 qm groß; Flur 16 Nr. 246/131, Aer, im Querhagen, 7l a 7 qm groß, fämmtli<h im Grundbu<h von Lügde Vol. 14 Fol. 834 für den Johann Arend Gröne in Sabben- haufen eingetragen, und Flur 16 Nr. 230/51, Wiese, im Dallensee, 58 a 72 qm groß, im Grundbuche von Lügde Vol. 23 Fol. 1310 für den Kolon Anton Gröône Nr. 38 Sabbenhausen eingetragen :

b. Flur 8 Nr. 312/216 Bd. 2 Bl, 34 Grund- bu<s von Lügde für den Kaufmann Marcus Heis- mann zu Lüdge eingetragen

und Flur 8 Nr. 219, jeßt fortgeschrieben in Flur 8 Nr. 325/219 Vol. 19 Fol. 1109 Grundbu(s von Lügde für den Oekonomen Anton Pförtner zu Lippspringe cein- getragen. Die beiden Grundstü>ke sind jeßt zu- sammengelegt und führen im Kataster die Bezeich- nung Flur 8 Nr. 446/221, vorm niedern Thore, Hof- raum, 3 a 74 qm groß;

alle unbekannten Interessenten werden mit ihren Ansprüchen auf die Posten sub B. 1, 2, 3, 4a—h, sowte auf die Grundstü>e sub C. a u, b ausge- schlossen; die Posten sub B. 1, 2, 3, 4a—h find im Grundbuche zu [Iöshen und sind die Grundstü>e sub C. a u. b im Grundbuche für die Antragsteller zu berihtigen. Die Urkunde sub A. wird für fraft- los erklärt. Die Kosten werden den Antragstellern auferlegt.

[59715]

Dur Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts

vom 16. Februar 1887 sind:

A. die unbekannten Berechtigten der folgenden Hypothekenforderungen mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausges<lossen: /

1) 219 Thlr. 17 Sgr. 6 Pfg. Courant Abdikat für die Frauke’shen Kinder erster Ebe, wovon Johann Conrad Dietrich Franke den 3. Februar 1818 gestorben, die übrigen, Sophie Clara Louise und Carl Dietri<h Borchard Franke heißen, aus der Schichtungsverhandlung vom 17. Februar 1806, eingetragen im Grundbu von Queten Vol. I. Fol. 36 Rubr. III. Nr. 1; Vol. II. Fol. 12 und Bd. IV. Bl. 14,

2) 13 Thlr. 7 Sgr. 65 Pfg. 2c. für die beiden Brüder Friedrich Christian und Johann Friedrich Wilhelm Schäkel von Nr. 23 Ilf\erheide aus der Urkunde vom 4. Oktober 1834 und 13. No- vember 1839, eran im Grundbu von Ilferheide Bd. 111. Bl, 18 Abth. 111 Nr. 1 und anderen Stellen;

_ B. die Hypothekendokumente über folgende Posten für kraftlos erklärt:

1) 290 Chr, 27 Sgr. 9 Pfg. Abdikat für die Vortochter Christine Wilhelmine Franke, Nr. 42 Queßen, laut Schihtung vom 17. November 1827, eingetragen im Grundbu< von Queten Vol. I. Fol. 36 Rubr. III. Nr. 3 und an anderen

2) 5 Ele: 7 Sgr. 6 Pfg. nebst Z 2) 3 Thlr. gr. g. nebst Zinsen, sowie

8 Sgr. Prozeß- und 10 Sgr. 5 Pfg. Ein-

Queyen Vol. I. Fol. 38 Rubr. III. Nr. 13 und an anderen Stellen auf Requisition des Prozeß- rihters vom 26. September 1850 eingetragen, 3) 200 Tblr. als Geschenk für die unverehelihte Louise Bökenkröger, Nr. 33 Minderheide, aus der gerichtlichen Urkunde vom 25. Februar 1854 im Grundbu< von OQuetzen Vol 1I. Fol. 103 Rubr. TII. Nr. 1 eingetragen. Petershagen, 21. Februar 1887. Königlichds Amtsgericht.

[59719] Bekanntmachung.

Durch Auss\{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts 1. Berlin, Abtheilung 49, vom 16. Februar 1887 sind die Schuldverschreibungen der konsolidirten 4¿ (vier ein halb) prozentigen Preußishen Staats- anleihe Litt. E. Nr. 12 928 (zwsölftausend nennbundert aht und zwanzig), 26269 (se<sundzwanzigtausend zweihundert neun und se<szig) und 33 023 (drei und dreißigtausend drei und zwanzig) über je 100 (bundert) Thaler für kraftlos erklärt.

Berlin, den 24. Februar 1887.

_ Thomas, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I, Abtheilung 49.

[59718] Im Namen des Königs! Auf den Antrag des Besitzers Johann Kottlenga aus Kl. Gaßno, als Vormund der minderjährigen Ignay und Johann Chmara erkennt das Königliche Amtsgericht zu Tuchel dur den Amtsrichter Jander für Recht: die Sparkassenbücher der Kreissparkasse zu Tuchel : a. Nr. 399 über 83 4 33 9, ausgefertigt für den Minorennen Ignaz Chmara, b. Nr. 531 über 45 M 78 4, ausgefertigt für den Minorennen Johann Chmarra, werden für kraftlos erklärt. F. 9/86. Verkündet am 16. Februar 1887, Zur Beglaubigung:

__ Schuba, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[59722] : rio vir agr Dur Aus\{lußurtheil des Königlihen Amts- geri<hts I. Berlin, Abtheilung 49, vom 16, Februar 1887 ist die angeblich gestoblene Prioritäts-Obli- gation der Niederschlesis< - Märkischen Eisenbahn Serie III. Nr. $003 (a<httausend und drei) über 100 (hundert) Thaler für kraftlos erklärt. Verliu, den 24. Februar 1887.

Thomas, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T, Abtheilung 49.

[59724] Vekanntmachung. Durch Urtheil des unterzeichneten Amtsgerichts vom heutigen Tage ist für Recht erkannt: Die Stamm-Prioritäts-Actie der Halle-Sorau- Gubener Eisenbahn-Gesell haft Nr. 8972 über 200 Thdler wird für kraftlos erklärt. Halle a. S., den 19. Februar 1887. Königliches Amtsgericht. Abtheilung VII.

[59723] __ Vekanutmachung. Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gerichts I. Berlin, Abtbeilung 49, vom 16. Februar 1887, ist die Schuldverschreibung der konsolidirten 44 (viereinhalb) prozentigen Preußishen Staats- anleihe Litt. E. Nr. 1222 (eintausend zweihundert zweiundzwanzig) über 100 (hundert) Thaler für fraft- los erflärt. Verlin, den 24, Februar 1887,

_ Thomas, Gerihts\creiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 49.

[59720] __ Vekanntmachung. Durch Aus\<{lußurtheil des Königlihen Amts- geri<ts I. Berlin, Abtheilung 49 vom 186. Februar 1887, ist das bpothekenzweigdokument über die auf dem hier Leipzigerstraße Nr. 2 belegenen, im Grund- buche von der Friedrichstadt Band 17 Nr. 1248 (zwölfhundert a<t und vierzig) verzeihneten Grund- stü>e in Abtheilung IIT. Nr. 7 für den Königlichen Oberst-Lieutenant und Minister-Residenten von Roeder zu 4 °/9 eingetragenen 6000 (se<8tausend) Thalern, wel<es Dokument aus einer beglaubigten Abschrift der Obligation vom 2. Juli 1839, der Ab- und Umschreibungsvermerke vom 7. Juli 1840 und 8. Januar 1841, der Cession vom 17. Dezember 1841, fowie dem Hypothekenscheine und Eintragungs- vermerke vom 8. Januar 1842 besteht, für kraftlos erklärt. Verlin, den 24. Februar 1887.

_ Thomas, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T, Abtheilung 49. [59772] Jm Namen des Königs! Verkündet am 24. Februar 1887. : Kuhnt, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Aerwirths Michael Wrase zu Debenke, bertreten dur< den Rechtsanwalt Koeppen zu Lobsens, erkennt das Königliche Amts- geriht ¡zu Lobsens dus A E Matthei ür Reht: _Der über die im Grundbute von Debenke Nr. 84 für die verwittwete Frau Caroline Voelzke, geb. Busse, zu Debenke, jeßt wiederverehelihte Bo>, auf Grund des Vertrages vom 11. Dezember 1873 Ab- theilung IIT. Nr. 6 eingetragene Post gebildete Hypothekenbrief vom 29, Januar 1874, ursprünglich auf 2500 Thlr. lautend, wird für kraftlos erflärt. Die ausgebliebenen Interessenten werden mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen und werden dem Antrag- steller die Kosten auferlegt. Lobseus, den 24, Februar 1887.

Königliches Amtsgericht.

[59725] Bekanntmachung. Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Amts- gerihts vom heutigen age sind:

1) Die beiden Hypothekeninstrumente über die auf dem der verehelichten Büdner Wilhelmine Balden, geb. Schreiber, gehörigen eet Nr. 9 des Grundbuchs Klein-Leine in Abthei ung III. unter Nr. 1 eingeragenen 90 Thlr, 19 Sgr. 24 Pf. Aus- güterung für Anne Christiane Kopsh (später ver- ehelihte Schlossermeister Kößler zu Cagau) aus dem Erbreze vom 3. Januar 1820 und die e endaselb\t unter Nr. 3 eingetragenen 50 Thlr. 19 Sgr. 24 bE Ss erung jur die Wittwe Anna Schulze, geb. Kop|<h, zu Lübben, aus dem Vertrage vom 10. August 1840 für erlos<hen und kraftlos erflärt,

tragungékosten für den Lederfabrikanten A. W. Hempell zu Petershagen im Grundbuch von

*

klagen gegen ihre Ehemänner:

wegen böslicher Verlassung, stellung des ehelichen Lebens,

handlung des Rechtsstreits vor die dritte fammer des Königlichen Landgerichts zu Chem- niß auf

mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

lien Zustellung wird dieser Auszug der Klagen be- kannt gemacht. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[59728]

im ehelichen Beistande, N Doering hierselbst, Heiligengeistgaf}e Nr. 11, ver- treten dur< die Rechtsanwälte Steinhardt hier, klagen gegen den Porzellanmaler H: Foerster, f

Januar 1886 über cine im Hause der Kläger ge- miethete Wohnun für das I. Quarta urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 153 und 5 %%/o Zinsen seit dem 1. Januar 1887 und vor- lâufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht IX. zu Danzig auf

Auszug der Klage bekannt gemacht.

[59731]

geborene Hobel, ohne Geschäft, zu Düsseldorf domi- zilirt, zu Ueberruhr \i<h aufhaltend, Rechtsanwalt Dr. Reinartz,

dorf, gegenwärtig ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort,

bevollmächtigten unterm 24. Königl. Landgerichts-Präsidenten Düsseldorf gerichteten Requete,

lafserien Ordonnanz,

an den ea Standesbeamten zu Düsseldorf ge- richteten ?

erlassenen Ordonnanz

vor dem Königl. E zu Düsseldorf im Justizgebäude, Zimmer

gegen die {ließlide Vollziehung der dur< Urtheil des Königl. Landgerichts zu Düsseldorf vom 21. De- zember 1886 zwischen den Parteien zugelassene Ehe- \heidung vorzubringen,

9 Uhr, vor dem Herrn Civilstandsbeamten zu Düssel- dorf auf dem Rathhause zu erscheinen, scheidung auss\prehen zu hören.

[59729]

Hofmann gegen den Schauspieler Wilhelm Hofmann teht hier, nun unbekannten Ehescheidung,

die öffentliche und Rechtsanwalts Pa

dem Wohnhaus Lübben Bard VI. Blatt Nr. 252 in Abtbeilung III. unter Nr. 5g und h innerbalb 2950 Thlr. und umgeschrieben unterm 16. April

1872 auf den Postillon Karl Bo> in Berlin, bestebend aus dem Testament des Klempnermeisters Christian Anton Hoffmann zu Lübben vom 6. No- vember 1867, verkündet am 29. Februar 1868, dem Erbvergleihe nah demselben vom 27., 28. April, 19. Mai 1869 nebst Anhängen und Hypothekenbu<s- auszug vom 16. April 1872, zum Zwe>e der Neu- ausfertigung für erloschen erklärt,

3) das auf den Namen des Kofsäthen-Auszüglers Gottfried Kofsaß zu Wittmannsdorf lautende Spar- kassenbuh der Ständischen Nebensparkasse zu Lübben A. Nr. 14465, mit 500,18 M abs<hließend, für er- loschen erflärt, _

4) die Sparkassenbücher der \tändishen Neben- sparkaîse zu Lübben:

A. Nr. 32654 mit 458,57 4,

A. Nr. 32850 mit 740,25 M,

A. Nr. 34279 mit 244,10 M,

A. Nr. 36428 mit 154 M abschließend, für erloschen erklärt worden.

Lübben, den 23. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

g7 ° (97% ODeffentlihe Zustellung. Die zum Armenreh<t sgetanenen Ehefrauen: 1) Minna Rosalie Lieberwirth, geb. Barthel, in Chemnis, 2) Auguste Louise Adèam, geb. Sieber, eben- daselbst, vertreten dur<: zu 1) Re{tsanwalt Hösel zu Chemnitz, zu 2) Rechtsanwalt Th. Müller ebenda,

¿u 1) den Schlosser Eduard Alfred Lieberwirth aus Ehrenfriedersdorf, früher in Chemnitz,

zu 2) den Civil-Ingenieur Alfred Theodor

Clemens Adam aus Meißen, früber in

Chemnit, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Her- eventuell Ehescheidung, zur mündlihen Ver- Civil-

und laden die Beklagten

den 24. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr,

Zum Zwe>e der vom Gericht bewilligten öfent-

Civilkammer 111. Fischer. ? Oeffentliche Zustellung. Die Frau Ottilie Schoeler, geborene Doering, und das Fräulein Rosa Rosenheim und

rüher in Danzig, jeßt unbekannten ufenthalts, aus einem s<riftlihen Vertrage vom

auf Zahlung des Miethszinses 1887 mit dem Antrage auf Ver-

[59732]

zugelaffenen Ebefrau des Bâers feld, Klägerin, bellen, Elberfeld, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, Beklagten, } in den vor dem Königlichen Notar Fran zu Elber- feld auf Samstag, den 16. April 1887, Vor: mittags 83 Uhr, auf dessen Amtsstube anberaumten Auseinandersegungstermin, wahren.

Samstaa, den 14. Mai lfd. Irs., E Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Hiezu wird der Beklagte mit der Aufforderun ge» laden, re<tzeitig einen bei biesfeitigem Kgl. Cy, gerihte zugelaffenen Rehtsauwalt zu bestellen.

Der Antrag geht dabin, es wolle erkannt werden:

I. Die Ebe der Streitstheile wird aus Verschulden des Beklagten dem Bande na getrennt.

Der Beklagte bat sämmtlicc Kosten des Retz, streites zu tragen.

Gen den M. theuar ats erihts\hreiberei des Kgl. Landgerichts Mün Der Kal. Ober-Sekretär : Gen 1. Rodler.

[59726] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Gerson Gehr zu Tuhhel, vertreten dur< den Rechtsanwalt Hasse daselbst, klagt gegen die Erben der am 29. Juli 1881 zu Gostoczvn ver storbenen Catharina Rhode, nämlich: i

A. deren gütergemeinshaftli<hen Ebemann, den Einlieger Johann Rhode in Gostoczyn,

B. deren Kinder:

1) die Besißer Johann und Marianna , geb, Zielinski-Zulawski’ schen Eheleute in Amerika,

2) den Knecht Ignatz Zielinski in Liskau,

3) die Besißer Anton und Anna, geb. Zielinsfi- Gorny’shen Eheleute in Amerika,

4) die Besißer Simon und Josepha, geb. Zielinskfi Jaszkowski'shen Eheleute in Gostoczyn,

wegen Löshungsbewilligung,

mit dem Antrage:

die Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, die Löschung der für Catharina Rhode im Grund, buche von Gostoczyn Blatt 128 und 212 einge tragenen 177 Æ 78 9 und Zinsen zu willigen,

)rens l Ml9e | Und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlun zuleßt in Limbach, jezt unbekannten Auf- | des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 7 enthalts, Tuchel auf

den 20. April 1887, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. C. 128/87,

j : Schüta,

Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. Oeffentliche Zustellung.

In der Gütertrennungssache der zum Armenret: geshäftslosen Amalie Sonnens{ein, Robert Kuhlmann in Elber- ; vertreten dur< Rechtsanwalt Zur- gegen ihren genannten Ebemann, früher in

ladet Klägerin den Beklagten

um sein Interesse zu

i Schuster, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld.

[59733]

Durch re<tskräftiges Urtheil der I. Civilkammer

des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom 1. Februar 1887 ift die Gütertrennung zwischen dem Fuhrunternehmer Balthasar Kruchen zu Düsseldorf und seiner Ehefrau Josefa, geb. Art, daselbft, mit allen geseßlihen Folgen vom Tage der Klagezustel- lung, dem 17, Dezember 1886, an, ausgesprochen.

Düsseldorf, den 25. Februar 1887. Der Gerichtsschreiber : Steinhaeuser.

den 14. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr, auf Pfefferstadt, Zimmer Nr. 40. Zum Zwed>e der öfentlihen Zustellung wird dieser

E David, Gerihts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts. IX.

Auf Anstehen der Ehefrau Johann Brall, Maria, vertreten dur< ß

wird bierdur<

der Anstreicher Johann Brall, früher zu Düfsel-

auf Grund

1) der von dem unterzeihneten klägeris<hen Prozeß- Februar cr. an den Herrn Frany zu 2) der von diesem hierauf am 25. Februar cr. er-

3) der von dem Unterzeichneten am 24. Februar cr.

[59705]

[59703]

In die Liste der beim Amtsgericht zu Bremen ju-

gelassenen Re<htsanwälte ift beute

Dr. jur. Carl Theodor Boisselier,

hier wohnhaft, eingetragen.

Bremen, den 26. Februar 1887. Das Amtsgericht. Stadtländer.

______ Vekanntmachung.

In die Liste der bei dem hiesigen Amtsgericht zu- elafsenen Re<tsanwälte ist zufolge Verfügung vom eutigen Tage eingetragen :

1 Gua Theodor Ruhm in Landsberg t. YVilpr. Landsberg i. Ostpr., den 23. Februar 1887. Königliches Amtsgericht.

[59704]

In der Liste der bei dem hiesigen Amtsgeriht j¡u-

gelassenen Rechtsanwälte ist der unter Nr. 2 ein- getragene Rehtsanwalt Arthur Kulow heut gelöst worden

Muskau, den 28. Februar 1887. Königliches Amtsgericht.

equete,

E

4) der von Letterem hierauf am 26. Februar cr.

vorgeladen 1) am 16. April 1887, Mittags 12 Uhr, Landgerihts-Präfidenten Herrn

r. 39, zu erscheinen, um seine etwaigen Einreden

2) am Montag, den 18. April ds. Is., Morgens

um die Ghbe- | w

Düsseldorf, 26. Februar 1887. 06s, DE, Mar Beglaubigt: Dr. Reinart, Rechtsanwalt. : Veröffentlicht : Düsseldorf, den 28, Februar 1887. Der Gerichtsschreiber: Steinhäu fer.

Bekanntmachung. 4 In Sachen der Shauspielersehefrau Josephine

1

Aufenthalts, wegen hat das K. Landgericht München I. Zustellung der Klage des K. Advokaten

2) die Urkunde über 350 Thlr. und 600 Thlr.; zusammen 950 Thlr. = 2850 #6, eingetragen auf

ammer vom

[59405] Großherzogliche Oberförsterei Steinförde in

9 Uhr, zu Fürstenberg

57 Knüppel, 115 Kiefern-Kloben, 7 Knüppel.

996 mayr bewilligt und ift zur | Kloben, 6 Knü I, 157 Ri ó 4 ivvel. er 1. QIvI

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Holzverkauf.

Me>lenburg.

Post: und Eisenbahustation: Fürstenberg in

j Med>lenburg. Am Mittwoch, den 9. März, Vormittags sollen im Gasthofe des Herrn Tiburtius öffentli<h meistbietend versteigert erden: Á Begang Drögen. e 1 Buche 0,48 fm, 5 Birken 1,49 fm,

Kiefer 1,37 fm. Rmtr.: 5 Eichen-Kloben, 179 Buchen- Kloben, 26 Bitrken-Kloben, 8 Knüppel,

2) Begang Neuhof. Nutenden: 10 Eichen 4,30 fm, 7 Buchen 3,40 fm. Rmtr.: 14 Eichen: Kloben, 216 Buchen-Kloben, Knüppel. 3) Begang Steinförde und S<{önhorn. Nuzenden: 21 Eichen 42,47 fm, 26 Buchen

18,60 fm, 5 Kiefern 6,25 fm.

Rmtr. : 4 Eichen-Nuzholz. 245 Kloben, 50 Knüppel, Buchen-Kloben, 0 Knüppel, 22 Birken:

4) Begang Pelzräumde. Rmir. : 450 Kiefer M oE Ci 58 Knüppel.

5) Begang Priepert.

Nutzenden 22 Kiefern mit 20,63 fm.

Rmtr.: 289 Kiefern - Kloben, 250 Knüppel, 18 Reiserknüppel. E :

Abschriften der Verkaufs-Liften können gegen Er- stattung der Kopialien von dem Revierjäger Reclin bieselbit bezogen werden. s

Steinförde, am 26. Februar 1887.

Der Oberförster. Frhr. von Hammerstein.

[59569] Nugtzholz-Verkauf s in der Oberförfterei Kämmerzell, Kreis Fulda.

Sonnabend, den 12. d. M., Vorm. 10 Uhr, sollen in dem hiesigen Oberförsterei-Bureau (Wilh. Str.) 4 Eichen und Buchen = 1,14 fm, 540 Kiefern und Fichten IV. u. V. Kl. = 181 fm und 78 desgl. Stangen I. u. II. Kl. in einem Loofe meistbietend verkauft werden. Das Holz lagert in Distr. 31, ca. 6 km von Fulda. _

Fulda, den 27. Februar 1887.

Der Oberförster.

59693] Donnerstag, den 10. März 1887, Vormittags 10 Uhr,

sollen im Wreh'shen Gasthofe bierfelbst aus dem diesjährigen Einschlage des Königlichen Forstreviers Pechteih Kreis Niederbarnim, Regierungsbezirk Potêdam nachstehende Hölzer unter den im Ter- mine bekannt zu machenden Bedingungen öffentli meistbietend verkauft werden : . /

Belauf Uederheide S{hlag Iagen 65 a.: Eichen 138 Nutzenden mit 229,44 fm, 25 Kahnknie mit 30,71 fm, Nutholz I. Kl. 9 rm, Birken 49 Nußz- enden mit 11,41 fm, s , i ;

Belauf Wildfang (Gestellaufhieb): Eichea 5 Nut- enden mit 1,57 fm. -

Die Aufmaßregister können vom 28. d. Mts. ab im Geschäftszimmer des Unterzeichneten eingesehen werden, au<h find die betreffenden Herren Belaufs- beamten angewicsen, die Hölzer auf Verlangen an Ort und Stelle vorzuzeigen. -

Groß-Schönebe>, den 27. Februar 1887.

Der Oberförster. Sachse. [59773] Holzverkauf. ; .

Freitag, den 11. März cr., Vormittags von 10 Uhr ab, sollen in Goldowsky's Hotel zu Berlinchen folgende Hölzer öffentli<h meistbietend verkauft werden:

Zietensce, Jag. 28 = 49 rm Kief. Nug II,, 2? m lang, Jag. 40 = ca. 400 Stück Kief. Bauholz mit ca. 500 fm, ca. 10 1m Kief. Nuß TI., ca. 200 rm Kief. Scheit, Anbru< und Ast. i

Rahmhütte, Jag. 94 = 5 Birk. Nutend. mit 25 fm, ò rm Birk. Nutz II., 2 m lang; Jag. 129 = 35 Stü>k Kief. Bauholz mit 84 fm, 55 rm

Kief. Scheit u. Anbr.

Tot. 230 Stück Kief. Bauholz mit 370 fm, 30 rm Kief. Nuzt Il, 4 m u: 346 rm Kief. Seit u. Anbr., 60 Aft, 3 Birk. Nugzend. mit 1 fm, 1 erl. Nußstü>k. Wu>ensee, Jag. 99 = 925 Stü> Kief. Bauholz mit 1457 fm, 13 rm Kief. Nuß 11, 1 m lang, 460 rm Kief. Scheit, Anbruch u. Ast, 1 Birk. Nußende. Eichwald, Jag. 189 = 5 Bu. Nuzend. mit 6 fm, 11 Kief. mit 18 fm. Tot. 23 Rick mit 28 fm, 74 rm Kief. Scheit u. Anbr. Aus vershiedenen Theilen des Reviers diversen Strauch.

Neuhaus, den 27. Februar 1887.

Der Oberförster. Urff. 59702 Ï | Nabbolz-Berkauf. Dounerstag, den 17. März 1887. Kgl. Oberförsterei Grohnde, Schußbezirke Grohnde u. Welsede, Forstorte Altegehäge, Mönke- berg, Kni>kberg, Scharfenberg. S Eichen: 217 Stämme I.—V. Kl. mit 228 fm, Buchen: 122 Stämme I.—YV. Kl. mit 173 fm. Anfaug Vorm. 10 Uhr, bei Gastwirth Papen- meyer in Grobnde. : Der Oberförster: Schmidt.

68791] Bekanntmathung.

Am Dieustag, den 15. März, 10 Uhr V., kommen in ee MaterialieueVenveltung der Ober- Postdirektion, hier, „Alter-Viehbof“, gegen sofortige Bezahlung öffentlih meistbietend zum Verkauf :

Ausgesonderte Telegraphen - Apparate , Telegraphendraht, Eifentheile

Die Besichtigung der zum Verkauf gestellten Gegenstände ift 2 Stunden vor dem Termin gestattet.

Verlin C., 22. Februar 1887.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor, Geheime Postrath. S<hiffmann.

alter

[57258] Auction . ausrangirter Militär-Vekleidungs-, Wäsche- und Utenfilien-Stüke. L Mittwoch, den 9. März cr., Vormittags vou 9 Uhr ab, sollen în der Turnhalle des 1. Ba- taillons der Haupt-Cadetten- Anstalt öffentli gegen gleih baare Zahlung verkauft werden: 896 Müßen, 526 Waffenrö>e, 704 Westen, 625 Tuch- und Reit- hosen, 716 Drillichrö>e und Ia>ken, 661 Drillichhosen, 1270 Halsbinden, 53 Brotbeutel, 709 Säbeltroddeln, 500 Unterhosen, 1300 Hemden, 1600 Taschentücher, 2576 Paar baumw. Soden, 47 Bademäntel, 1 Partie Tressen, 50 Helme, 40 Helmköpfe, 90 Pfd. Tuch- leisten, 30 Tischtücher, 600 Servietten, 576 Hand- tüher, 120 Wischtücher, 100 Bettbezüge, 60 Kopf- polsterbezüge, 80 Bettlaken, Krankenanzüge, Pagen- garderobe. Ferner: altes Eisen, Bleirohre, Lun, altes Holz, alte Utensilienstü>e, ausrangirte Lehr- bücher, Lagerstroh, 120 m Hanfshläuche, 2 alte Badewannen, Brenner und Bassins von Petroleum- lampen 2c. : : Grofz-Lichterfelde, den 15. Februar 1887. Commando der Haupt-Cadetten-Anusftalt.

[59656

Ss ine Kreise Graudenz, von der Stadt Rehden etwa 6 km, vom Bahnhofe Melno etwa 7 km und vom Bahnhof Fürstenau etwa 4 km entfernt ge- egene Domänen-Vorwerk Taubendorf foll am Dienstag, den 19. April d. Js., 10 Uhr Vor- mittags, in unserem Sitzungszimmer auf 18 Jahre, von Johannis 1887 bis dahin 1905, öffentli< und

Der Gesammtflächeninhalt des Vorwerks beträgt

345,144 ha, darunter 263,109 ha A>er und

45,797 ha Wiesen.

Zu Pattgelderminimum ist auf 10 000 M fest» ebt.

ite Pachtbewerber haben \i< vor dem Ver-

pachtungstermine über ihre landwirthschaftliche Be-

fähigung und über den eigenthümlichen Besitz eines

disponiblen Vermögens von 75 000 „6 glaubhaft vor

unserem Lizitations-Kommissar auszuweisen.

Die Besichtigung der Domäne wird den Paht-

bewerbern nah vorangegangener Meldung bei dem

gegenwärtigen Pächter, Herrn Wiemann Il. in

Taubendorf, gestattet.

Die Pachtbedingungen können in unserer Registratur

und bei dem zeitigen Pächter eingesehen, au< in Ab-

rift gegen Erstattung der Kopialien und Dru>kosten

von uns bezogen werden.

Marienwerder, den 24. Februar 1887.

: Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

Bode.

[59770] Die im Kreise Obornik belegene Königlihe Domäne Mübhlingen, circa 2% km von der Kreisstadt und Eisenbahnstation Obornik entfernt, soll auf 18 Jahre von Johannis 1887 ab im Wege des öffentlichen Ausgebots anderweit verpachtet werden, zu wel<hem Bebufe wir auf Mittwoch, den 20. April 1887, Vormittags 11 Uhr, in unserem Sitzungs- immer Termin anberaumt haben. Die Domäne besteht aus dem Vorwerke: a, Müblingen mit einem Flächeninhalte 646,957 ha und b. Groß-Krofsingen mit einem Flächeninhalte von 297,462 ha. Das festgesetzte Pachtgelder-Minimum beträgt jährli<h 15 000 Æ, die Pahtkaution ift auf 5000 A und der Werth des Vieh- und Wirthschafts-Inven- tariums, mit welchem die Pachtstü>ke mindestens be- sett zu halten find, auf 75000 4 festgeseßt. Jeder, der sih beim Bieten betheiligen will, hat ih vor dem Termin bei dem Licitations-Kommissa- rius, Ober-Regierungs-Rath Diekmann über den eigenthümlihen Besiß eines disponiblen Fermtaes von 120 000 M, fowie über seine landwirthschaftliche und sonstige Qualification auszuweisen. : Die übxigen Pachtbedingungen und die Licitations- regeln, fowie die Karten, Register, Auszüge aus der Grundsteuermutterrolle und das Gebäude-Inven- tarium können vor dem Termine sowohl in unserer Domänen-Registratur während der Dienststunden, als au< auf der Domäne Mübhlingen selbst bei dem gegenwärtigen Pächter, Ober-Amtmann Maß, eingesehen werden, welcher nach vorheriger Anmeldung auch die Besihtigung der Pachtobjekte gestatten und sonstige Auskunft ertheilen wird. Posen, den 26. Februar 1887. Königliche Regierung, z Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

von

[59655] Eisenbahn-Direktionsbezirk Magdeburg. Königliches Eisenbahn-Betrieb8amt Berlin— Magdeburg. s

Die Erd-, Maurer- und Steinmet-Arbeiten 2c. für Herstellung einer Viehrampe, Wagenwäsche und Drehscheibe auf dem Güterbahnhof in Potsdam follen vergeben werden. Für die Bewerbung sind die in Nr. 176 des Deutschen Reihs- und Preußi- schen Staats-Anzeigers vom 30. Juli 1885 bekannt emahten Bedingungen für die Bewerbung um Arbeiten und Lieferungen maßgebend. -

Die dieser Ausführung zu Grunde liegenden Bes dingungen und das Preis-« und Mafsfsenverzeichniß können gegen kostenfreie Einsendung von 50 4 von unferem Bureau - Vorsteher hierselbst, Potsdamer- laß 4/6, bezogen werden, während die bezüglichen ge nungen nur zur Einsicht in unserem Technischen Bureau Bier Potsdamer-Play 4/6, und im Neubau- Bureau auf Bahnhof Potsdam ausliegen.

Unternehmer wollen ihre Angebote, unter Bei- fügung der von ihnen anerkannten Bedingungen, mit der Aufschrift verschen: „Angebot auf Erd- und Maurer- 2c. Arbeiten zur Viehrampe 2c. auf Bahn- hof Potsdam“ bis zum 17. März d. Js., Vor- mittags 11 Uhr, an das überschriebene Betriebs- amt einrei<en.

Verlin, den 25. Februar 1887.

59654] t Eisenbahn-Direktionsbezirk Breslau.

Die Lieferung von 90 Herzstüken und 30 Kreuzungs- stü>en aus Flußstahl zu 134 mm hohen Schienen soll in öffentliher Ausschreibung vergeben werden. Termin zur Eröffnung der Angebote am 17. März cr., Vormittags 11 Uhr, im unter- zeihneten Büreau, Brüderstraße 36. Die Angebote müssen mit entspre<hender Aufschrift versehen sein. Die Lieferungsbedingungen nebst Zeichnungen können hier eingesehen bezw. gegen Einsendung von 1,50 unfrankirt bezogen werden. Zuschlagsfrist 3 Wochen.

Breêlau, den 24. Februar 1887.

Materialien-Burean. [59659] VBekanutmachung. Zur Vergebung von 163 000 kg Kiefern- olzkoble : in öffentliher Submission is Termin im Büreau der unterzeihneten Direktion auf Dienstag, den 15. März l. J-- Vormittags 10 Uhr, angeseßt. Die Bedingungen liegen im Büreau aus. Spandau, den 28. Februar 1887. : Direktion der Geshüt-Gießerei. [59406] Bekanntmachung.

Die Lieferung des Bedarfs an Irden-, Fayence- und Glas-Geschirrstü>en, sowie Lampen-Cylindern und Glas-Lampenschirmen pro 1887/88 für die Gar- nifon-Verwaltungen im Bereiche des III1. Armee- Corps soll im Wege der öffentlihen Submission verdungen werden. L ;

Die Bedingungen und Probestücke sind in unserem Geschäftslokal Stresow-Kaserne Il. vor Ab-

abe der Offerten einzusehen und leßtere bis zum Termin Mittwoch, den 9. Marz cr., Vor- mittags 11 Uhr daselbst einzureichen.

Spandau, den 26. Februar 1887.

[56542]

rialien als:

melirt, Kupfer, Vlei in Splittern, Zinfkble<, Bronce,

Mien, Gußstahl, Schmiedeeisen und Leder aus a

in öffentlihem Submissionstermin an den Meist- bietenden im Bureau der unterzei<neten Direktion vergeben werden.

im hiesigen Bureau eingesehen, auch gegen Einsen- dung von 1,59 M abshriftlih bezogen werden.

müssen, lind bis zu dem oben genannten Tage franco hier einzusenden.

[59657]

soll öffentlih verdungen werden, wozu auf

ein Termin im Geschäftszimmer des Vorstandes der unterzeichneten Behörde anberaumt ist.

e und auf dem Briefumschlage mit der Auf- [rift :

versehen, rehtzeitig an die unterzeihnete Behörde einzusenden.

Werft, fowie in der Expedition dieses Blattes zur | i Einsicht aus, können aber au< gegen Einsendung | di von 0,50 von der unterzeihneten Verwaltungs- Abtheilung abschriftli< bezogen werden.

Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilung.

Vekanutmachung. Die in hiesiger Fabrik vorhandenen alten Mate- essing, Stabl, Gußstahl mit Eisen

)’nenriemen x. follen am Mittwoch, den 9. März 1887, Vormittags 107 Uhr,

«&

Bedingungen können während der Dienststunden d

Offerten, welhe den Bedingungen entspre<hen

Spandau, den 8. Februar 1887. :

Königliche Direktion der Gewehrfabrik.

/ Vekanntmachung. 18

Die Lieferung des Jabresbedarfs an: : Messing- und Kuvpferdraht, Zinn in Blöen und Zink in Blö>ken für 1887/88

Donnerstag, deu 10. März 1887,

[59912]

Allgemeine Berliner Omnibus Actien Gesellschaft.

Die Dividende pro 1886 ist beute durch die Generalversammlung auf zehu Prozent glei dreifiig Mark pro Aktie festgesezt und gelangt vom 2. März ab bei den Herren A. Busse

Co. hier, S<hlofplayz 16, zur Auszahlung. Berlin, 1. März 1887. Der Verwaltungsrath er Allgemeinen Berliner Omnibus Actien Gesellschaft. i Sulzer. von Bentivegni. Unter Bezugnahme auf vorstehende Bekanntmachung

lôfen wir die von einem arithmetis< geordneten Nummernverzeichniß zu begleitenden oder auf der Rükseite mit Firmenstempel zu verschenden Divi- dendenscheine _Berli Omnibus Actien Gesellsbaft für das Geschäftsjahr

Nr. 18 der Allgemeinen Berliner

86 mit Æ 30.— pro Stü>k vom 2. März cr. ab

werktäglih in den Vormittagsftunden an unserer Kasse, Schloßplatz 16, ein.

Berlin, 1. Mus Joos, ä A. Busse & Co.

Nachmittags 3 Uhr, Die Angebote zu diesem Termine sind versiegelt, „Angebot auf Draht und Metalle“ zu

Die Bedingungen liegen im Annahme-Amt der

Wilhelmshaven, den 24. Februar 1887. w

4) Verloosung, Zinszahlung 2c.

{29904]

von öffentlichen Papieren.

Bon den auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom 27. Februar 1882 ausgefertigten Anleihe- scheinen der Stadt Trebbin find nah Vorschrift des Tilgungsplanes zur Einziehung im Jahre 1887 ausgeloost worden: : Nr. 16, Nr. 23, Nr. 64, Nr. 69, Nr. 104, Nr. 116, Nr. 160. . Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgeloosten Stadtanleihesheine nebst den no< niht fällig gewordenen Zinsscheinen und den hierzu gehörigen Bins\ceinanweisungen vom 1. April 1887 ab bei der | n Kämmerei-Kasse hierselbst einzureichen und den Nenn- werth der Anleihesheine dafür in Empfang zu nehmen. i . - d

Mit dem 1. April 1887 hört die Verzinsung | i der ausgeloosten Stadtanleihesheine auf.

Für fehlende Zinsscheine wird deren Werthbetrag vom Kapital abgezogen.

[59885]

zu deponiren.

Niederlausitzer Bank in Cottbus.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit der

Sonnabend, den 26. März d. I., Vormittags 11 Uhr,

im Geschäftslokale dec Bank hierselbst abzuhaltenden

esjährigen ordentlichen Generalversammlung

eingeladen.

Gegenstände der Verhandlung und Beschlußfassung erden fein :

1) Geschäftsberibt und Bilanz vro 1886, Bericht der Revisoren über die Prüfung der Bilanz, Detharge-Ertheilung an Vorstand und Auf- sihtsrath und Festseßzung der Dividende pro 1886.

2) Wabl von Aufsichtsrath8mitgliedern.

3) Wahl der Revisoren für das Geschäftsjahr 1887,

Diejenigen Aktionäre, wel<he an der General-

versammlung theilnehmen wollen, haben na<Z8. 29 des Statuts ihre Aktien svätestens bis zum

Mittwoch, den 23. März d. J., Abends 6 Uhr, bei der Gesellschaftsïafse Hierselbst, oder in Berlin: : bei Herrn Meyer Ball, Behrenstraße 8, bei Herren Gebrüder Meyer, Behrenstraße 58, Formulare zu den Nummernverzeih- issen können bei den vorbezeihneten Depositions-

stellen in Empfang genommen werden.

Die Bilanz, Gewinn- und Verlustrehnung und er Geschäftsbericht liegen vom 12, März d. I. ab m Geschäftslokale der Bank hierselbst aus.

Kottbus, den 28, Februar 1887.

Der Auffichtsrath der Niederlausitzer Bank.

Dr. Rosenberg, Vorsitzender.

Der Magistrat. I. V.: F. Rabba ch. [59694] E Von der uns laut Allerhöchsten Privilegiums vom 25, Januar 1882 bewilligten Anleihe sind aus- gegeben 836 000 Æ

Zu diesem Zwe>e sind am 23. d. M. die Anleihe- eine ; 9 mit Buchstaben A. Nr. 54 116 153 209 201

300 347 400, 401 à 1000 4, : mit Buchstaben B. Nr. 7 21 169 170 199 372 376 402 à 500 MÆ, mit Buchstaben C. Nr. 55 57 266 302 355 398 à 200 M ausgelooft. Diese Anleihescheine werden hiermit zum 1. Ok- tober dieses Jahres gekündigt. N Gegen Rülgabe derselben nebst den Anweisungen zur 1III. Reihe von Zinsscheinen find die Beträge vom 1. Oktober dieses Jahres ab in unserer Stadthauptkasse in Empfang zu nehmen. Von diesem Tage ab hört die Verzinsung der ausgeloosten Anleihescheine auf. 1 E Aus den früheren Verloosungen is no< rü>- ständig. : ; S Der Anleiheshein mit Buchstaben A. Nr. 75 à 1000 M

Halberstadt, den 24. Februar 1887. Der Magistrat.

5) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien - Gesellsch. [59916]

Aachen - Fülicher Eisenbahn.

Wir bringen hierdur< zur Kenntniß der Aktionäre, daß der Aktionär Leopold Marx in Aachen beim Königlichen Landgericht hierselbst auf Aufhebung des Beschlusses der aufßerordentlichen General- versammlung vom 31. Januar d. J. geklagt hat und Termin zur Verhandlung auf den 19, Marz d. I., Vormittags 9 Uhr, anberaumt ift.

Aachen, den 1. März 1887. Die Direktion.

212 218 225

[59890]

werden hierdur<h zu einer außerordentlichen Geueralversammlung zu Donnerstag, den 24. März cr., Nachmittags 5 Uhr, im Café Schüß, Friedrichstraße 231, ergebenst eingeladen. Tagesordnung: Beschlußfassung über die Auflösung und Liqui- dation der Gejellschaft.

Behufs Theilnahme an der Generalversammlung sind die Aktien gemäß $. 13 des Statuts spätestens zwei Tage vor dem Versammlungstage bei der Direktion resp. Herrn Eduard Haase, Friedrich-

traße 214 (Hof links), zu deponiren. | Berliu, den 28. Februar 1887.

meistbietend vor Herrn Regierungs-Assessor Krichel- dorf verpachtet werden.

Königliche Garnison-Verwaltung.

Die Direktion.

Trebbin, den 14. September 1886. [60001]

Davon sind [aut Tilgungsplan in diesem Jahre im Bankgebäude zurü>zuzahlen 14 800 M stattfinden wird, eingeladen.

[59901] zur Generalversammlung des Pferdezucht-

Dresdner Bank.

Vierzehnte ordentliche Generalversammlung.

In Gemäßheit des $8. 25 der Statuten werden

die Aktionäre zur vierzehnten ordentlißen General- versammlung, welche

Sonnabend, den 2. April 1887, Vormittags 10 Uhr, E Dresden, Wilsdrufferstraße 44

(Der Saal wird präzis 9 Uhr geöffnet und präzis 10 Uhr ges<lossen.) Tagesorduung :

1) Geschäftsberiht des Vorstandes und Vortrag der Bilanz.

2) Bericht des Aufsichtsrathes über die Prüfung der Jahresre<nungen, der Bilanz undz der Anträge über die Gewinnvertheilung. «<5

3) Beschlußfassung über die Decharge des Vor- standes und des Aufsichtsrathes. E

4) Beschlußfassung über die Vertheilung des Reingewinnes.

5) Ergänzungswahlen in den Aufsichtsrath ge- mäß $. 18 der Statuten.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind

nah $. 27 der Statuten nur diejenigen Actionaire bere<tigt, wel<he ihre Actien mindestens 14 Tage vor der Generalversammlung zur Empfangnahme eines laut $. 27 der Statuten ausgestellten Depo- sitenscheines entweder

in Dresden bei der Dresdner Bank,

in Verlin bei der Dresdner Bank, j

in Leipzig bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt,

in Frankfurt a. M. bei der Deutschen Ver-

einsbank, L in Stuttgart bei der Württembergischen Vereinsbank

deponirt haben.

Dresden, 1. März 1887. Direction der Dresdner Bank. E. Gutmann. Arnstädt. E. Holländer. Hartmann.

Einladung

Vereins Karlsruhe. Nach Maßgabe des $. 21 der Gesellschaftsstatuten

wird die XRVte ordentliche Genueralversamm- lung auf

Sonntag, den 27. März, Vormittags 11 Uhr,

Die Herren Aktionäre der Residenz-Bau-Bank | im großen Rathhaussaal dahier anberaumt.

Tagesordnung : 1) Rechenschaftsberiht des Vorstandes. 2) Bericht des Aufsichtsrathes. 3) Ertheilung des Absolutoriums. i 4) Berathung und Beschlußfassung über die Auf- lôösung des Vereins. : Den Gesellschafts mitgliedern werden die nah $8. 27

der Statuten nöthigen Stimmkarten am Eingang zum Lokal überreicht und ist eine möglichst

zahlreiche Betheiligung der Herren

Aktionäre wünschenswerth.

Karlsruhe, den 1. März 1887. Der Vorstaud.