1887 / 53 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

í

16,40 Br.. per Mai-Juni 16,50 Br, per Juni-Juli —, ver I-.li-August —.

Oelsaa* en pr. 1000 kg. Gek. —. Winterraps Sommecraps H, Winterrübjen #6, Sommer- rübsen H

NAbS per 100 kg mit Faß. Termine matt. Gekündigt Ctr. Kündigungspreis —. Loco mit a3 —. oco ohne Faß —, per diesen Monat —, per März-April —, per April-Mai 44,1 bez, per Mai-Juni 44,4 4, per Juni-Juli —, per Juli- August —, per August-September —, per Sep- tember-Oktober 45 #

Leinöl per 100 kg loco Æ, Lieferung —.

Petrcleum. (Raffinirtes Standard white) per 100 kg mit Faß in Posten ven 109 Gtr. Ter- mine geschäftslos. Geck. Ctr. Kündigungsvreis A Loco —, per diesen Monat —, per März- April —, per April-Mai —, ver Mai-Juni —, per Juni-Juli —, per Juli-August —, per August- September —.

Spiritus per 100 1 à 190% = 10000 1% Termine etwas matter. Gef. 10000 1. Kündi- gungspreis 37,9 M Loco mit Faß —, ver diesen Monat 37,7—37,9 bez, per März-April —, per Aprii-Mai 39—38,7—38,8 bez, per Mai - Iun 39,1—38,9—39 bez., per Juni-Juli 39,9—39,7 bez, per Juli - August 40,6—40,5—40,6 bez., ver Augufît- September 41,1—41—41,1 vez, per Sevtember- Oktober —. :

Spiritus per 190 1 à 109% = 1090096 [oco ohne Faß 37,9 bez.

Weizenmehl Nr. 00 23,00—21,75, Nr. 0 bis 19,50 bez. Feine Marken über Notiz bezahl

2 4 « Ey _

Noggenmebl Nr. 0 u. 1 17,50—16,50, do Marken Nr. 0 u. 1 18,75—17,59 bez. Nr. 0 1, böber als Nr. 0 und 1 pr. 109 kg br. ink

Verlin, 2. März Die Waarenbörs

eute wieder {wah besu<t, so daß der Ver unbedeutend ausfallen fonnte. Abs{lüsse waren n ganz vereinzelt zu verzeihnen. Der Ledermarkt [i till, Preise unverändert. Provisionen rubig. Butter dauert die gute Kauflust fort. S<{malz ha \tetigze Na>frage für si<, von Amerika matter gemeldet. Zucter flau. Für Kaffee bleibt der Markt fest, das Ges<äft still, da Verkäufer nd Käufer gleihmäßig Reservirtheit beobachteten. Von Reis ift feinster Java-Tafel-Reis gefragt und

1 feinen Posten gebandelt. Die Textilbrantbe liegt ill. Seide fester, höhere Preise werden gefordert d bewilligt. Hanf au3s Rußland böber gemeldet, ¿u vorwöcentlihen Preisen gefragt, Abgeber id aber zu Konzessionen _ nit geneigt. Im Papier- est liegen zablreihe Ordres in Drudk- und far-

c D 23 vRK 5

c A r er Fe L: L C “ras.

“s +_-+

i.

_—

A e 1 cs abo ET c

a p ms e nyr

, 1. März. Marktpreise na Ermitte- lungen des Königlicen Polizei-Präfdiums.

Höcbîte |Niedrisite

Preise, Per 100 kg für: d SIMA| S Wetzen gute Sorte 7 140116 | 89 Weizen mittel Sorte 16 | 50115 | 90

Weizen geringe Sorie . , 15 169115 % Roggen gute Sorte . 13 | 20 12 | 80 Roggen mittel Sorte 13 [10112 | 70 Roggen geringe Serte E 190112 150 Gerite gute Sorte 19 | 117 | 50 Serte mittel Sorte 15 80114 | 30 Gerste geringe Sorte 12 | 50111 | Hafer gute Serte 14 | 113 | 60 afer mittel Sorte 2 [70112 30 Hafer geringe Sorte. , „F [30710 | 90 Rictstrob ; 1D S1 Heu ¿ j 650} 4 |— Erbsen, gelbe zum Kochen 30 |— 120 | Gbeilebohnen, R. LW— 1929| Linen O O a 5 175 3 | T 1/40 l G 1:201— 8 d 1 i 40 1 S E! l Ha: Li 201 —= | 80 Bu 2] 1180 Et 3 A D K el T Ll Aale 7 „1 2140 1 | Pre 7 ¿ 2 | 50 Ii ete s ; : 1/60} 1|— Barsde , : 11300 | 60 Schleie , 2 U Bleie : i201 —| 60 Krebse pr. SHo> M

Königsberg, 1. März. (W. T. B) Ge-

Met:

treidemartkt. Weizen matt. Roggen loco matter, 120pfd. 2009 Pfd. Zollgew. 110,00. Gerste L O Ie, pr. 2000 Pfd. ZoUgew 00,09, Weiße Erbsen pr. 2000 Pfd. Zollgew.

I 4

_— ris 111,00. Sviritus pr. 190 1 100% [oco 36,75, per Srübjabr 37,75, pr. August 40,25.

Danzig, 1. März. (W. T. B) Getreide- markt. Weizen loco matt, Umsaß 150 Lonnen. Bunt u. bellfarbig —,—, belibunt 156,00, bo&- bunt u. glasig 157,00, pr. April-Mai pr. 126vfd. Transit 148,00, pr. Juni-Juli 126 Pfd. Transit 149,50, Roggen loco unverändert, inländischer pr. 120pfd. 107—199, do. polnischer oder rufsis{er Transit —, pr. April - Mai 120 Pfd. Transit 96,50, pr. Juni- Juli 120 Pfd. —,—, Kleine Gerte loco 163,00. (Sroße Gerste loco 116,00. Hafer loco 102. ErÉfen loco —. Spiritus pr. 10 000 Liter-Prozent loco 35 75.

Posen, 1. März. (W. T. B.) Spiritus loco obne Faß 36,20, pr. März 36,50, pr. April- Mai 37,10, ver Juni 838,10, pr. Juli 38,70, pr. August 39,10. Gekündigt 1 Fest.

Breslan, 2. März. (W. T. B) Getreide- markt. Spiritus pr. 100 1 100% pr. März 36,20, do. pr. April-Mai 37,29, do. pr. Iuli-Aucuft 39,09, Weizen —. Roggen pr. Avril-Mai 127 09 do. pr. Mai-Juni 129,50, do. pr. Juni-Juli 132.00. Rüböl loco pr. März 45,50, do. pr. April - Mai 48,09, Zink: Rubig. E

Magdeburg, 1. März. (W.T. B) ZuFer- beri<t. Kornzud>er, exkl., von 96% 19,73, Korn- uder, erf, 88° Rendem. 18,75, Nachprodukte, exkl. ó° Rendem. 16,10. Behauptet. Gem. Raffinade mit Faß 24,90, gem. Melis I. mit Faß 23,25. Still. Robzu>er I. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. März 10,49 bez. und Br., pr. April 10,65 bez. 10,675 Br., pr. Mai 10,70 Gd., 10,75 Br., pr. Juni 11,00 bez. u. Br. Matt.

März D. 8{ C, 89+ G., pr. Mai D. 205 C. Mais (New) 4 i (Fair refining Muscovados) 41. Kaffee (Fair Rio-) 14. S&malz I d irbanks 7,55, do. Robe und Brotbers 7,55. Sve> GetreidefraBt 3.

_BVremen, 1. März. (W. T. B.) Petroleum ‘Schlußberit). Ruhig. Standard white loco 5,95 bez. h E L März. g. T. B) Ge- reidemarfkt. eizen pr. Mai —. n pr. März 122 à 121, pr. Mai 123. i pr

Amsterdam, 1. März. (W. T. B.) Banca-

Antwerpen, 1. Mär;. (W. T. B.) Petro- leummarkt (Sthlußberiht). Raffinirtes, Type weiß, loco 15È_ bez. und Br., pr. April 15} Br., pvr. Juni 15i Br., pr. September-Dezember 161

London, 1. März. (W. T. B.) 96% JIava- zu>er 13 stetig, Rüben-Robzu>er 10% rubig. An der Küste angeboten 5 Weizenladungen.

Liverpool, 1. März. (W. £. B) Baum- wolle (S@lußberiht). Umsay 10000 B,, davon Spekulation und Ervort 2000 B. Fest. Middl. amerik. Lieferung: März 55/39 Verkäufer- preis, März-April 55/32 do., April-Mai 511/64 Käufer- preis, Mai-Juni 58/4 Verkäuferpreis, Juni-Juli

Juli-August 5 Käuferpreis, August-

J

September 323 Verkäuferpreis, September-Oftober 51/4 d. Käuferpreis.

Glasgots, 1. März. (W. T. B) Nobeis Mired numbers warrants 43 ‘h. 9 d. bis 437

Manchefter, 1. März. (W. T. V)“ Tavlor 6%, 39 Water Taylor 81, Leigh 7F, 30r Water Clayton $8, 32 Mok Brooke 8, 40r Mule Mayoll 8, 40r Medio Wilkinson 98, 32r Warpcovs Lees 7$, 236r Wary- cors Rowland 83, 40r Double Weston 83, 60r Double courante Qualität 113, 32° 116 yds 16 x 16 Printers aus 32r/16r 172. Fest.

New-York, 1. März, (W.T.B) Waaren- beri<t. Baumwolle in New-York 99/16, do. in New-Orleans 95. Raff. Petroleum 7024 YKhel

» -= M

C5 L) jeá C es O r A R o

1 New-Bork 62 Gd,, do. in Philadelpbia obes Petroleum in New-York D. 6 C, line Certificatcs D. 635 G. Mehl 3 D. Rother Winterweizen loco D. 892 C,

pr. April D.

5

mann. Butter. (Reine Naturbutter.) Feinîte, fris de, 1

Ö t. Eier 2,40—2,45 ver Shod>. Kibiteier auf T G

«c f

"ew M 1 e

* Lt

s

1,20—1,50, Seezun o

Sctellfis< 10—25, Kabliau 15—25, Do

Las 0,99—1,10, Aal 0,680—1,00. SúHleie 30=-60.

Obstund Gemüse. Birnen 10—20 4, fein

20—50 6, Aepfel 6—19 M, Tafelävfel 10—20 M4 e Sorten 20—46 4, Wallnüsse 10—26 4,

anune 18—25 Æ pr. Gtr. Arfelsinen 12—

Verlin. Central - Markthalle, 1. Mär: rit Tes Itadtis@en Verkaufêvermittlers F. Sand-

1

haltbar? Tafelbutter (bekannte Marfen) Ia. 112—118, frische reins<me>dende Tafelbutter Ia. 100—112, Tiï&- butter Ia. $S5—102, gewöbnlihe Butter IVa. 72 Koch- und Ba>butter Y a. 60—72, geringîte

L

Standbutter VIa. 40—60. Auktion br Bere Zufubren er-

X

imentbaler 70—

Eweizer I. 56—63, II. 50—55, ITI. 40—48,

. 29 , T. 12—16 b,

I. 28—32 #, II. 18—22 M, Rhei- inder Kle 25—958 H, eter Holländer umer I. 65—70, IT.56—5S 4 Schweizer- nenkäse sehr begehrt. Größere Zu- Geflügel ges{<la<tet. Junge M pr. Stück. Fette Gänse, 8 bis

) und {wer , 50—60 „1, Fette Enten 70 bis Y

Pfd. Fette Puten 60—75 K per Pfd. —0 S, Poularden 3506 Æ -2,90 #4, Gänsebrüste 0,80—1,20 M Sanfefeulen 40—50 S pr. St. Mageres \<latet, {wer verkäuflih. Ge- iten 50—60 S pr. Pfd. Ge-

lebend. Junge Gänse 7—12 # Hübner 00 #& Auftion tägliGß um 6 Uhr Nat- Größere Zufubren sebr erwünscht. Wild,

SPoRHA ; fet Aebbôde Ia. (junge, feiste, gut ge-

[hofene) 89—100 4, Ia. (febr starfe und febler- ¡<oîsene, geringe) 60—80 A p. Pîd., Rothb- a. 40—50, Ila. 32—40, Damwild L 50—

40—90 S4 pr. Pfd. Wildi{wein

99—65, 65—80 S per Pfd., Fasanen-

(00—5, 00,4, Wildenten 1,20—1,50, Schnepfen —_# #4 pr. StÈ. Renntbierfleis< 50—80 S per

U N .— Wildaufktion tägli

< um 6 Ubr Nähmittags.

leis. MRegelmäßige Sendungen erwüns{t. Rinder- viertel 283—36—45, Kälber im Fell 28—36—48, Ham- 30—36—41, Sdwweine 36—40—45 4 pr. Pfd. Geräucerte und marinirte Fische: Auktion „um 5 Ubr Nathmittags. Bratheringe

1,25 1,50 A Russisbe Sardinen

1,20—130 Æ, Bü>linge 1,20—2,50 & per 100 Seretten 0,80—1,59—2,00 f

U, L0—0,90—1,10 46 pr. Pfd. Oft ee-Räuÿer- 0—1,30 M. #lundern 1,590—2,S80—3,60.

E per Kiltée.

Hete 30—50 Æ ver Ctr. Karpfen 40—59 #, Bleie 15—20—30

«1, Steinbutte lle 10—25, ri I—20,

N

fte Sorten

Feigen 18—20 Citronen 8—16 Æ, 2 pr. D. Weißfleishige Speise- 3,00— 3,50 A Zwiebeln 4—6 K vr. Blumenkobhl 20—40 pr. 100 StF,

Koblrüben 1,50—?2 pr. Ctr. Meerrettig 4—7 Kovffalat 12—14 Æ pr. 100 Kopf.

_—-- _

VNerirt werden: Süße Kirichen in Fäßern pro

100 kg 24—32 Æ Preißelbeeren in Zu>er 22—25

Preisänderungen: Puten 60—75 4. Wild. Wild- \hwein 65—80 „4 pro Pfd. Fasanenbähne 4,50— 9,00 pro Stük. Fishe. Dorst 9—20 M Erd- beeren 2 F pro Dgd. Kopffalat 12—14 pro

Generalversammlungen. Bromberger Hafen - Aktien - Gesell- schaft. Ord. Gen.-Vers. zu Berlin. . Saunoversche Bank. Ord. Gen.-Vers. zu Hannover.

Vaugesellshaft am kleinen Thier- garten. Außerord. Gen.-Vers. zu Berlin. Kölnische Hagel - Versficheruugs - Ge- sellshaft. Ord. Gen.-Ver?. zu Köln. BVrauuschweigische Vank. Ord. Gen.- Ge: E Ui G eig.

rauns<tocig : Hannoversche 0- thefenbauk. Ord. Sen Beri, 1 S s<weig.

lungen, naS dem Französishen von Scribe

00 ten Zen n f

von Beizeldieu. cene gesezt vom Direktzr day

Besezung: Gaveston, ebemaliger Kz Grafen Aveznel, Hr. Biberti. Frl. Leisinger. Georg Brown, englisd Dickson, Pächter auf r. Lieban, Jenny, sein j g. Margarete, vormalige Kinde im Avenel’\<hen Hause, Fr. Lammert. XFriedensri<ter, s

Bob, Knecht auf dem Pacht!

E Anfang 7 Ukr. © elbaus. 62. Vorstellung. Di “ar orac 2 a Lustspiel in 4 Akten von O. F Hr. Purshian, vom Deutschen Theater Anfang 7 Ubr. A

res\p. illim.

seine Müde

Bar. auf 0Gr.

red. in M Temperatur in 9 Celsius

C =4%N,

Avenel’shen Gütern, H Frl. Globig.

U, d. Mee

5

2t2322 L C R e C2 O A a

@

Mullagbmore |

Chbristiansund.! Kopenhagen . |

=] --) J S U S C OBRER

3!

(2 !

Haparanda

F - éi i e TTA St. Petersbg. ! e Märchez.

i. Venié

ats P

m

> #

3 S6

M an M00 O

t

au, als Gast.)

Deutsches Theater. Donnerstag: D

Freitag: Goldfische. Sonnabend: Romeo und Julia.

Cork, Queens- |

1) -)

O)

3208

Mit Mi, uk C) C5 bd I O

aao

Mee

cs

Se

E

(5

4.

2B

L

(N

L a E ee Le A

2.

Swinemünde | Neufabrwaffer!

E.

Karlsrube .

11 1-1 b:

00 0: R A U O)

5 err

5

P

f;

2 Paw) iz

a f

5 4 C5 C d D V O D

1G G

-

Waliner - Theater. Direktion ag: Gaïtsviel des Herrn Felir S{m=,, j 27. Male: Unser D G mit Gesang in 4 Akten von Perrmann. sranzónschen Stoffes.

W. Hasema=

|

E

2

_- 2

“O

Os

E L

bofer: Zum octor. Volfzz

Leon Treptow und &

|

O1 D1 0 N

. ne

#882

o O Q

4

L S

L A 69

Stoffes. Musik von Fr. Rets. Viefelbe Vorstellung.

Victoria-Theater. Donner! des Meininger Hoftheaters. Jungfrau von Orleans.

Bretitag: Die Jungfrau von Orleans.

helmftädtishes Theater.

Chaufeeftra#e 25—x

. .

"GAOEIC

Chemnig

5

& -

n A

.- a

_. M-M Ort

Hi bk O 2 t id D D D pt jd

S5 hrs

I] J) -

y

S

Breslau .… .

[C | T em

|

Ill l

0 O

Zum 31. Male: Die

J J] J UVVIO DSnmOoRSOo

(5 V

Triest : : |

Friedri - Wil Direktion: Ju

A M DNannorit </Cnncritag :

lius Fritze. Pariser Leben. Ovp <en des Meilbac und Haléx

q Cr P von Julius # P is

ger Sturm, 12 =

a Vébérsr@Gt vér Der böôöchste Luftd

« orer von Yoestsr

i : Pariser Leben. Sonnabend:

in 3 Akten von

marra jun.

Doppelgänger. Munk von

marken, ein anderes unter 744 mm 8. Ueber Central-Eurova ils beiter, tbeils neblig, überall wärmer, nur Königs-

E E Veut?{land

liegt bei F über dem Innern 2 ist das Wetier rubia, sonst tro>en und fa rg meldet stürmis besränkt fh der Frost fast nur auf

Residenz = Theater. Direction: Male: Eheglüek. (Le bor.

Anton Anra, henur conjugal.)

Fr. Wilibald Wulf. Regie auf vielseitizes Ver!angen Schulreiterin. Lustivie Hr. Anno. f

&reitag : Diese

Minus 81,

zum 192, Male: Die

Archangel Minus 21 Grad. in 1 Akt von Emil Petl

Deutsce Se

n

c [4 = r

O0 | 4

eres}p.

e

Belle-Alliance-Theater. Donnerîtag :Gaftirs der Frau Anna S&bramm und des Weiß mit den Mitgliedern des E 13. Male: Posse mit Gesang in ldern (na einer franz! Ger bion und H. Wilken. Bearbeitung.)

|

des Herrn Eduat riedri» Wilbelmw- Die Spree

illim.

\ (

wälderin.

zar. auf 0 Gr.

u. d. Me

red. in V in ° Celsius

Temperatur C. 49 N.

5

L

Leitung Anfang 7 Uhr. : Die Spreewälderin.

(6 (5

E T U O A t)

Muliagbmore |

S

t

S A 5

E

Chriftianfund | Kopenbagen .

2

3

I} —1—1 O 1 03 1

N11

(5

Walhalla - Theater. C6

FD, G n g Zum 6. Male:

Sf

Die Marketenderiu 1 La = UimAS L Mußk von Leon Vaf”eur.

na< Bildern tionen (sämmilich nz . HDof-Theatermaler.

Freitag: Die Marketeuderin.

VoNnner?!tag :

Haparanda E: Vperette in 3

St. Petersbg. Cork, Queens-

L O L U M A O

Kostüme (sämmtlich erte in Paris.

t L CR

2 e

e D o tyr e A ts G a d

cs

_.

u

Swinemünde | Neufabrwa?ser

[21 5

Q ry

L —_-

==

Concert - Haus, Meyder-C oncert. Streih-Or$ m Abonnement on à 104, 29S

Rauen ift nur in de Tunnel geïtattet.

I onnegr!taa : r U E Lv e

A lo

l

«L! —- es | e.

f |

O A O D His A 0 A C)

Karlsrube . .

t

I

(30 77 c Gy 4.

Ra

= (0

(25 pi Ma A R D I U A L fa S Va Go L A A

2 s T

Chemnigz „. |

ps en ry B

co

Gesellschafts-Coucert.

ét [24

El Lar)

Sf {2 len A a0)

I :| b e L9 l O

lers

r

Circus Renz.

Ie [21 Le)

(Rrafs aran roe auuerorderr

1) Morgens s{hwerer Sturm. „Ali Bev“, 4) Nebel, Reif. s)

Skala für die Wind 3. Leit

itten von Frl. Clot

6 Gladiatoren. ührt von 8 arat i kurzer Zeit in Frei m ganz neuen Genre vorg

; „El Hamid*, ar rt von Frl. P

r rf f. m et A

S, i A A. A

4 ta

L sit der Witterung. as barometris&e Marimum, üb liegt über West-Mittel-Europa, Norden und Nord: lagern, unter deren östliben Deutschlan nordwestlihe Winde w das Wetter meist wärmer, ohne erbebli<e Nied bietstbeilen dauert d

4 ,

2

t-)

Fra e e P T

Das S<thulpferd „Na R

Herrn Oscar Reni.

und Gambrinus,

puaes

s

en Deprefisionen unter 745 mm Einfluff an der Küste und im fris®e westlibe und

Ueber Deuts(land ift mer, vorwiegend trübe, jedo ers<läge; in den \südlihen Ge- beilen er leite Frost no< fort. der ostdeutscen Küste berrsbten am Abend u Naht Westsiürme.

„Der Sieg des Cham mit Tänzen und internationalen Charattæ

arrangirt und in Scene geseßt (Geseslih ges<ütt!) Auftreta :_vo Î itlerinnen und Reitkünftla.

Freitag: Große Ertra-Vorstellung zu Gunsten de Königin Augusta-Stiftung ( 3

rektor E. Renz. der vorzüglibften NReitkün

Berliner Feuerwehr) ut Deutsche Seewa rte.

S A T I E A C C 9) Theater - Anzeigen. Bönigliche Schauspiele. Donnerftag: Opern

57. Vorstellung. e Große Oper in 3 Akten von Dr. ofmann. Mußk von Philipp Rüfer. Anfang 7 Ubr.

elvaus. 61. Vorstellung. ). Swauspiel in 5 Aften und einem Vor- : Die Klöte von Rofen. Nat ibrem Ro:nan von Wilbelmine v. Hillern.

Sonntag: 2 Vorstellungen.

E. Neaz, Dir

Zum 1. Ma

e 2 rf r c

r

ieut. F. W. Frhr. von Ridt on Tieshowitz (Jacobs c. Prem.-Lieut. Hugo rvo rida Stablberg. : Tochter: Hrn. Körigl. Musi“ ; Sec.-Lieut. von Brandenstein (Lübben N.-L). Reinkbard (Elbing). Gestorben: L (Breélau).

Ff

r ri t qs

C

Swauspielbaus. Die Geyer-

Q

ev

Pas.

t-)

gleihen Namens Scene ge?egt vom Direktor Deet. _ Freitag : Opernkaus. Die weiße

Anfang 7 Ukr. 58, Vorstellung. Neu ein-

Dame. Oper in 3 Abthei- Hr. Geb. Reg.-Rath Prof. Dr.

Stenzler (Breslau).

Deutscher Reichs-Anzeiger

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

e——————

Das Abonnement beträgt v

SW., Wilhelmftraße Nr. 32. Einz

M ———————————

ierteljährlih 4,64 50 4. Alle Post - Anstalten nehmen Bestellung an; für Berlin außer den Poft- Anstalten auch die Expedition

Mh E

onnerstag, den 3. März, Abends.

Juserate nimmt an: die Königlihe Expedition

des Deutschen Reichs - Anzeigers

nud Königlich Preußischen Staats - Anzeigers

Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

1887,

Verlin, den 3. März.

Nah Allerhöchster Bestimmung Sr. Majestät des Kaisers, vom 23. Februar, ist der Reichstag heute, Mittags 12 Uhr, eröffnet worden.

Der der Eröffnung vorhergehende Gottesdienst wurde für die evangelishen Mitglieder im Dom abgehalten und begann um 11 Uhr. Der Ober-Konsistorial-Rath Ober-Hofprediger D. Koegel legte seiner Predigt den Text Matth. 12, 25 zum Grunde: „Jesus vernahm aber ihre Gedanken und sprach zu ihnen: Ein jegliches Reich, so es mit ih selbst uneins pird, das wird wüste; und eine jegliche Stadt oder Haus, so ¿ mit si selbst uneins wird, mag nicht bestehen.“ Se. Kaiser- lihe und Königliche Hoheit der Kronprinz und Se. Königliche Hoheit der Prinz Alexander wohnten dem Gottesdienste bei. Für die katholis<hen Mitglieder des Reichstages fand um 111/, Uhr in der St. Hedwigskirche eine Segen s-Andacht statt, welhe der Propst Aßmann hielt.

Nah beendigtem Gottesdienst begaben si<h die Bevoll- mächtigten zum Bundesrath nah dem Marine:Salon (dem früheren Grünen Salon) des Königlihen Schlosses. Die Abgeordneten zum Reichstage nahmen im Weißen Saale in dem mittleren, dem Thron gegenüber belegenen Raume Auf- fellung. Für die Mitglieder des diplomatischen Corps war auf der nah der Kapelle zu belegenen Tribüne eine Loge bereit gehalten.

Sobald im Weißen Saale die Abgeordneten zum Reichs- tage versammelt waren, erschienen unter Vortritt des Staats- Ninisters, Staatssekretärs des Jnnern, von Boetticher, die Bevollmächtigten zum Bundesrath und stellten fih links von dem Thron auf. Der Staats-Minister von Boetticher verlas hierauf die folgende Allerhöchste Botschaft:

Geehrte Herren!

Se. Majestät der Kaiser haben mir den Auftrag zu ertbeilen geruht, den neugewählten Reichstag in Allerhöchstihrem und der verbündeten Regierungen Namen villflommen zu heißen.

Zhre Thätigkeit in der bevorstehenden Session vird dur< eine Reihe wichtiger Vorlagen in Anspruch genommen“ werden.

Der Gesetzentwurf über die Friedens-Präsenzstärke des deutschen Heeres, welcher zum Bedauern der ver- oündeten Regierungen in der vorgelegten Form die Zu- timmung des vorigen Reichstages nicht gefunden hat,

wird ZJhnen alsbald unverändert zugehen.

Im Zusammenhange mit der Heeresvorlage steht die Ihnen obliegende Aufgabe der \{leunigen Berathung des Reichshaushalts-Etats. Ungeachtet des nahe bevor- stehenden Ablaufs des Etatsjahres wird es hoffentlich gelingen, das Reichshaushalts-Gesez rectzeitig zu ver- änbaren. Die Opfer, welche das etatsmäßige Ausgabe- bedürfniß beansprucht, sind, ungeachtet der bei der Ver- ans{lagung desselben beobachteten Sparsamkeit, nit ge- ring. Unsere finanzielle Lage weist daher darauf hin, die êgenen Einnahmen des Reichs dur die Beschaffung neuer Einnahmequellen zu verstärken und unsere Steuergesetz- gebung im Sinne einer gere<ten und der Leistungs- fähigkeit der Steuerzahler entsprechenden Vertheilung der Lasten auszugestalten. Die verbündeten Regierungen geben si< der Hoffnung hin, daß es ihnen gelingen werde, mit dem neugewählten Reichstage zu einer Ver- ständigung über die nöthigen Reformen unseres Steuer- )vstems zu gelangen, die dazu erforderlichen Vorarbeiten werden ohne Verzug in Angriff genommen.

Die Thätigkeit der verbündeten Regierungen richtet fh unausgesett auf den weiteren Ausbau der auf der Allerhöchsten Botschaft vom 17. November 1881 be- rubenden sozialpolitischen Gesetzgebung. Dabei handelt # ih zunächst darum, dur die Erstre>ung der Unfall- versicherung auf die von derselben no< nit erfaßten Kreise der arbeitenden Bevölkerung einen genügend breiten und tragfähigen Untergrund für das weitere und ab- lhließende gesetgeberishe Vorgehen zu gewinnen. Zu diesem Zwe>ke werden Ihnen zunächst Gesetzentwürfe über die Unfallversiherung der Seeleute und der bei Bauten beschäftigten Arbeiter zugehen. “® : + O

Eine weitere Vorlage, welche den Interessen des Handwerkerstandes dur< Erweiterung der den Innungen zu verleibenden Befugnisse dienen soll, is in der Vor- bereitung begriffen.

Die Anwendung des Nahrungsmittelgesezes vom 14. Mai 1879 stößt in der Praxis auf mannigfache Es wird Ihnen ein Gesetzentwurf zu- geben, welcher zunächst auf dem Gebiete der Verwendung gesundheitsschädlicher Farben diese Schwierigkeiten zu beseitigen sucht.

Die gefsetlich vorgeschriebene Revision des Servis- tarifs und der Klasseneintheilung der Orte wird durch zum Abschluß Ebenso werden die no< unerledigt gebliebenen Geset:- entwürfe über die Errichtung eines Seminars für orien- talishe Sprachen und über Aenderungen der Gebühren- ordnung für Rechtsanwälte Ihre Thätigkeit in Anspru

Schwierigkeiten.

Mitwirkung

Die Beziehungen des Deutschen Reichs zu den fremden Mächten sind heut noch dieselben wie zur Zeit der Eröffnung der vorigen Reichstagsfession. Allerhöchsten Befehl habe ih die Genugthuung Majestät des Kaisers über die Eundgebungen des Papstes zum Ausdru> zu bringen, dr welche das wohl- wollende Interesse Sr.“ Heiligke:-7 für, das Reih und für dessen inneren Frieden bethätigt Die auswärtige Politik Sr. Majestät des Kaisers ist fortwährend darauf gerichtet, den Frieden mit allen besonders erhalten und zu pflegen.

Nachbarn Dieser friedliebenden Politik des Kaisers vermag der Reichstag die wirksamste Unter- stützung zu gewähren, wenn er s{hnell, freudig und ein- müthig den Vorlagen zustimmt, welche die sofortige und nachhaltige Stärkung unserer defensiven Wehrkraft zum Wenn der Reichstag ohne Zaudern und ohne Spaltung den Willen der Nation zum einmüthigen Ausdru> bringt, gegen jeden Angriff auf unsere Grenzen heut und jeder Zeit die ganze Fülle unserer nationalen Kraft in voller Nüstung aufzubieten, so wird der Reichs- | tag shon dur< seine Beschlüsse allein und deren Ausführung die Vürgschaften des Friedens wesent- lih verstärken und die Zweifel beseitigen, welche si<h an die bisherigen parlamentarischen Verhandlungen über die Vorlagen behufs Stärkung unserer Wehrkraft geknüpft Se. Majestät der Kaiser hegt zu dem gegenwärtigen Reichstage das Vertrauen, daß seine Be- schlüsse der nationalen Politik der verbündeten Regie- eine sichere Unterlage {pft aus diesem Vertrauen die Zuversicht, daß die Bemühungen Sicherheit Deutschlands zu wahren, von Gott gesegnet sein werden.

Auf Allerhöchsten Befehl Sr. Majestät des Kaisers erkläre ih im Namen der verbündeten Regierungen den Reichstag für eröffnet.

Nach Verlesung der Rede brachte der Königlich bayerische Bevollmächtigte zum f

Köfering, auf Se. Majestät den Kaiser ein Hoch aus, | in welches die Versammlung dreimal lebhaft einstimmte.

Zwe> haben.

haben fönnen.

gewähren

Majestät, und die

Bundesrath, Graf von Lerchenfeld-

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Eisenbahn-Direktor Benda zu Lübe>, Vorsizenden der Direktion der Lübe>-Büchener Eisenbahn:-Gesellshaft, den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; dem Postmeister Behrendt zu Müncheberg (Mark) und dem Debits-Beamten der Königlichen Porzellan - Manufaktur, ! Lapieng zu Berlin, den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; dem emeritirten Lehrer und Kantor Hony zu Ottweiler den Adler der Jnhaber des Königlihen Haus-Ordens von Hohenzollern; den emeritirten Lehrern Mann zu Saleske im Kreise Stolp und Lustig zu Brieg, Regierungsbezirk Breslau,

Alexan der

bisher zu Eisdorf im Kreise Namslau, das Allgemeine Ehren- zei ; sowie dem Sthleusenmeister Heine zu Merseburg die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den nahbenannten Personen die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nichtpreußishen Ordens-JFnsignien zu ertheilen, und zwar: des Ritterkreuzes erster Klasse des Königlich bayerisben Militär-Verdienst-Ordens: dem Obersten à la suite des Ostpreußischen Jäger- Bataillons Nr. 1, von Oidtmann, Präses der Gewehr- Zrüfungs-Kommission ; des Ritterkreuzes erster Klasse des Königlich württembergischen Friedrihs-Ordens: _ dem Hauptmann à la suite des 3. Niederschlesishen Jn- fanterie-Regiments Nr. 50, Hannig, Subdirektor der Gewehr- fabrik zu Spandau und beauftragt mit Wahrnehmung der Geschäfte des Direktors der Gewehr- und Munitions-Fabrik zu Spandau, und : - dem Betriebs: Fnspektor Winterfeld bei der Munitions- Fabrik zu Spandau; des Ritterkreuzes zweiterKlasse desselben Ordens: dem Ersten Revisionsbeamten der Gewehrfabrik zu Spandau, Fabriken-:Kommisjarius Lundgreen, und : dem Revisor bei derselben Fabrik, Ober-Büchsenmacher Scheibe; der Königlih württembergischen silbernen Civil- Verdienst-Medaille: dem Zeug - Feldwebel Diehl- vom Aritillerie - Depot zu Ulm; M : P E, f i des Ritterkreuzes erster Klasse des Herzoglich braunshweigishen Ordens Heinrich's des Löwen: dem Oberst - Lieutenant Riemann, Commandeur des Pionier-Bataillons Nr. 16; des Komthurkreuzes zweiter Klasse des Herzoglich sachsen-ernestinishen Haus-Ordens: dem Ober-Forstmeister von Alvensleben zu Potsdam, Mitglied des Hof-Jagdamts ; sowie des Ritterkreuzes des Königlih s<hwedischen Schwert-Ordens: dem Oberst-Lieutenant Lichtenauer, Commandeur des Badischen Pionier-Bataillons Nr. 14.

Deutsches Reich.

See. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht : den bisherigen Legations-Sekretär bei der Kaiserlichen Gesandtschaft in Madrid, Legations-Rath Freiherrn von Gutshmid zu Allerhöhstihrem Minister-Residenten bei der Republik Chile zu ernennen.

In Wustrow i. M. wird am 17. d. M. mit eirer Seeschifferprüfung für große Fahrt begonnen werden.

Königreich Prenßen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Direktor der provinzialständishen Kommission für den Chaussee- und Wegebau und der provinzialständischen Verwaltungs-Kommission der Provinz Posen, Dr, jur. Arthur Adolf O von Posadowsky-Wehner zu Posen, den Charakter als Geheimer Regierungs-Rath mit dem Range der Räthe dritter Klasse,

dem Direktor der Königlichen Lehranstalt für Obst- und Weinbau, Goethe zu Geijenheim a. Rh., dem Ritterguts- besißer G. Neuhauß zu Selchow, Kreis Teltow, und dem Rittergutspächhter ngner zu Alt-Kemnit, Kreis Hirschberg, den Charakter als Oekonomie-Rath,

dem Eijenbahn-Hauptkassen-Rendanten Roloff zu Berlin, sowie den Eisenbahn:Sekretären Bütow zu Berlin, Zantop zu Bromberg, Spohr zu Köln, Hedi> zu Elberfeld, Fried - heim zu Erfurt und Brin>mann zu Breslau den Charakter als Rechnungs-Rath, und /

dem Eisenbahn Sekretär Haese zu Hannover den Cha- rakter als Kanzlei-Rath zu verleihen.

d