1887 / 54 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[59360] Oefeutlice Zustellung.

„Die SéÉmiedemeister Bertha und Carl Maeb- ling’s<en Ebeleute zu Wojcie&owo, vertreten durb den Re<téanwalt Sußmann in Brombe g flagen geges die Henriette Domke, verebelihte Roblof, und deren (bemann zu Bufalo in Amerika, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, wegen Bewilligung der Löschung der im Grundbu&2 von Wojcie#owo Nr. 11 in Ab- theilung T1I. Nr. 1 1500 X mit dem Antrage:

_die Verklagten zu verurtheilen. anzuerkennen, daf ibnen an dcr Seitens der Kläger Zwe>s Lösung ausgevotenèzn im Grundbuche von Wojcie{owo Nr. 11 in Abtbeilung 1II. sub Nr. 1 eingetragenen Theil- poit von 1500 Æ net Zinsen, welhe nab dem Testamente der Michael und Caroline, geb. Behnke, DVomke’schen Ebeleute von Wojciebowo vom 19. Fe- bruar 1880 zu dem Mitacl Domfke’s$en Nablaïe geböôren sollte und einen Theil derjenigen Forderung von 4500 Æ nebst Zinsen bildet, welche für die ae-

nannten Michael und Caroline Domfke’scen Ehbe- |

leute von Wojciehowo auf dem Grundstü> Nr. 11 Wojcie{owo Abibeilung 111. Nr. 1 baftet, Ansvrücbe nit zustehen und in die Löschung der bezeichneten Theilpoft zu willigen,

und laden die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Recbtsfstreits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bromberg auf

den 1. Juli 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bromberg, den 26. Februar 1887.

Wröblewski. Kanzlei-Rath, Gerictésdreiber des Königlichen Landgerichts.

[60209]

In Saten der Ebefrau Carl Vinzenz Scefers, Emilie, geb. Mebus, Tagelöhnerin zu Aaten, Kläge1in, vertreten dur Rechtsanwalt Dormann, gegen den genannten Carl Vinzenz Schefers, früber Schreiber, dann Seidenweber, früber in Krefeld, :u- leßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Bekiagten, wegen Ehescheidung,

wird der genannte Carl Vin:enz S{efers, obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, vorgeladen :

1) in dem dur< Verfügung des Königlichen Land- geri<ts- Präsidenten Herrn Franß vom 25. Februar 1887 anberaumten Termin vom 16 April 1887, Mittags 12 Uhr, im Justizgebäude, Zimmer Nr. 39, zu Düsseldorf, behufs Vorbringung seiner etwaigen, gegen die s<ließli<he Vollziehung der Scheidung no< babenden Einreden, und

2) in dem von dem Standesbeamten der Stadt Krefeld unterm 21. Februar 1887 festgesetzten Termin vom Donnerstag, den 21. April 1887, Nach- mittags 3 Uhr, im Bureau des Standesamts, Westitraße Nr. 25 zu Krefeld, behufs Aussprebung der Ebesckeidung,

persönlich zu erscheinen, widrigenfalls die Folgen wie Rechts gegen ihn eintreten werden.

Düfseldorf, den 1. März 1887.

gez. Dormann. Beglaubigt: Dormann.

wird

[60908] Vekanntmachung.

In der Ebeschcidungs\ache der Ebefrau des Metzgers Wilhelm Piepenbrink, Henriette, geborene Leu'!cher, Näherin zu Krefcld, Klägerin, vertreten dur< Rechts- anwalt Leufgen in Düsseldorf, wird der Metzger Wilhelm Piepenbrink, zuleßt zu Krefeld wohnend, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Grund a. der von dem Königlichen Landgerichts- Präsidenten zu Düfseldorf auf das eingereihte Gesuch am 26. Februar 1887 erlaffenen Terminsbestimmung, b. der von dem Standesbeamten zu Krefeld auf das eingereihte Gesu<h am 28. Februar 1887 erlassenen Terminsbestimmung vorgeladen :

1) am 16. April 1887, Mittags 12 Uhr, im Justizgebäude bierselbst, Zimmer Nr. 39, vor dem Herrn Landgerihts-Präsidenten zu erscheinen, bebufs Vorbringung etwaiger Einreden gegen die \<{ließlihe Vollziehung der Ebescheidung,

2) am 21. April 1887, Vormittags 9 Uhr, vor dem Herrn Standesbeamten zu Krefeld zu er- seinen, um die Ehescheidung auëspre{en zu hören.

Düsseldorf, den 2. März 1887.

Schumacher, Assistent, als Gerichts\{<reiber des Königlichen Landgerichts.

[60205] Oeffentliche Zustellung.

Der Eigenthümer Vincent Derezinski zu Mora- fowo flagt gegen den Arbeiter Johann Michael Krüger, früher in Bukowit, jeßt in Amerika, un- bekannten Wohnorts, wegen Löschung einer Poft mit dem Antrage :

1) den Verklagten zu verurtheilen in die Löschung der für ibn im Grundbuche des Grundstüdts Morakowo Blatt 6 Abtbeilung 111. Nr. 3 ein- getragenen Alimente von 1 Thaler 15 Silber- groscen monatli<h bis zu seinem zurü>gelegten vierzehnten Lebensjahre, ferner des dort eben- falls eingetragenen Erbrechts, sowie der Ertra- judicalien und Kosten zu willigen,

2) BE Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er-

ären, und ladet den Beklagten zur mündliGen Verband- lung des Rehtsftreits vor das Königliche Amts- geriht zu Erin auf

den 2. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwee der öffentliben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Exin, den 1. März 1887.

Koch, Gerichts[hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[60207] Oeffentliche Zustelluug.

Die Ebefrau des Christian Frig, Marie, geb. Lenbardt, von Holzhausen, vertreten dur< Redts- anwalt Seyd von Friedberg, klagt gegen ibren ge- nannten Ebemann, unbekannt wo abwesend, wegen \{werer Mißhandlung und böswilliger Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung des Bandes der Ebe und “A L Beklagten unter Erklärung desselben als \<{uldigen Theil in die Kosten des Rechtsstreits, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Großherzoglichen Landgerihts zu Gießen auf g

Montag, den 23. Mai 1887, Vormittags ¿9 Uhr,

eingetragenen Theilpoft von |

mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Ge- ridte zugelassenen Rebt3anwalt zu bestellen.

Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gießen, den i. März 1487. | Der Gerichtss<reiber des Großberzogl. Landgerichts.

F. V.: Eberwein. [60147] Oeffentliche Zustellung.

Die unverebelihte Rosalie Linfe und der Vormund deren unehelichen Kindes Anna Martha Linke, Futterswann Franz; Scholz, beide zu Gleinig, Kreis Guhrau vertreten dur< den Recbtsanwalt Dr. Berger in Glogau klagen gegen den Schmiede- gesellen Eduard Puppe, früher in Nieder-S(hrepau, jest unbekannten Aufenthalts, wegen außerebelicher Schwängerung der Rofalie Linke, mit dem Antrage:

1) den Beklagten für den natürliben Vater des

von der Klägerin am 19. Mai 1886 geborenen

Kindes, wel<hem die Vornamen Anna Martha

beigelegt sind, zu erklären,

2) ihn zu verurtbeilen : -

a. an die Klägerin 30 Æ an Tauf-, dungs- und Sechéwochenkofsten,

b, für das vorgeda><te Kind, von dessen Geburt ab bis zum zurúd>gelegten 14. Lebenëjabre an monatli<hen Alimenten 6 # und zwar die seit der Geburt des Kindes rüd>ständigen sofort und die laufenden vierteljährig mit 18 im Voraus zu zablen,

. dem Kinde das gescßlibe Erbrebt in den “Nachlaß vorzubebalten,

d. die Begräbnißkosten zu tragen, wenn das Kind vor dem 14. Lebenéjahre sterben sollte,

e. dem Verklagten die Prozeß5kosten zur Last zu lege,

und laden den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amts- geriht zu Glogau auf

den 9. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwee der öffentlicen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Glogau, den 26. Februar 1887.

Menzel,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgeri<ts. III.

Entbin-

[60212] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Näherin Bertha Friederike Milevun Richter, geb. Baldamus, zu Hamburg, vertreten durh die Rechtsanwälte Dres. Kleins<midt und Sthamer, flagt gegen ibren Ebemann, den früheren Ewerführer Carl Georg Julius Richter, unbekannten Aufenthalts, wegen böëliher Verlassung, mit dem Antrage:

den Beklagten zu verpflichten, die Klägerin

binnen gerit®seitig zu bestimmender Frist zwe>s

Fortseßung des ebelihen Lebens in einer ange-

messenen Wobnung bei sich aufzunehmen unter dem

Rehtsnachtheil, daß andernfalls die Ebe der

Parteien vom Bande geschieden werde, und dem

Beklagten die Kosten des Rechtsstreites aufzu-

erlegen, und ladet den Berliagten zur mundlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die III. Civilkammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf deu 16. Mai 1887, Vormittags 9: Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedacht Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 1. März 1887. / A. W. Wegener, Gerihts[hreiber des Landgerihts, Civilkammer III.

[60211] Landgericht Hamburg. _ Oeffentliche Zuftellung. Die Ebefrau Caroline Louise Sophie Ritter, geb. Tiede, zu Hamburg, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Wachsmuth, Klägerin, ladet ihren Ebemann, Hermann Carl Emil Ritter, unbekannten Aufenthalts, Beklagten, in der wider ibn erhobenen Ebescheidungsklage zur mündlihen Verhandlung des Recbtsstreits vor die IIT, Civilfammer des Landgerihts zu Hamburg (Rathhaus) auf den 18. April 1887, Vormittags 9x Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda$ten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladungs\cbrift bekannt gemacht.

Samburg, den 1. März 1887.

j A. W. Wegener,

Geri <tss<{reiber des Landgeribts, Civilfammer TII.

[80206] Oeffentlihe Zustellung.

In Zwangsvollstre>ungssaen der Firma Gebrüder Daniel, in St. Wendel wobnend, als Ceistonar des zu Hermeskeil wohnenden Swneiders Peter Haupen- thal, Gläubigerin, vertreten dur Gesäftämann Fischer zu Tholevy, gegen den Christian Weber, Tagelöhner, früher in Hermeskeil, jezt obne be- kannten Wobn- und Aufenthaltëort, SHuldner, be- {ließt das Königliche Amtsgericht zu Hermeskeil :

Nach Einsiht des von dem Bevollmächtigten des Gläubigers eingereihten Gesuhes, sowie na Ein- siht der diesem Gesube beigefügten Aktenstüe, in Erwägung, daß die Vorauésetzungen des S. 702 d. C.-P.-D. vorliegen und die Vorsbriften des $. 671 d. C.-P.-O. und $. 4 der Subh -Ordnung vom 1. August 1822 in allen Punkten erfüllt sind, daß daber dem Antrage der Gläubiger auf An- ordnung der Zwangsvollstre>ung in daë unbeweglibe Vermögen des Schuldners zu entsprechen ift;

Aus diefen Gründen wird zum Zwe>e der Subkbastation die Bes<lag- nabme der dem Cbristian Weber, Tagelöhner, früber in Hermeskeil, jeßt ohne bekannten Wobn- und Aufenthaltsort zugehörigen, im Landkreise Trier, Amtsgerichtsbezirk, Bürgermeisterei und Gemeinde- bann Hermeskeil gelegenen Immobilien verfügt.

Die Zustellung diefes Beschlusses an den S&uldner in den geseßli<h vorgeshriebenen Formen und Fristen wird verordnet.

HSermesfeil, den 5. Januar 1887.

Königliches Amtsgericht.

[59961] Oeffentliche Zustellung.

Der Einwohner Iacob Wisniewski zu adlih Dorpos, vertreten dur< Rechtsanwalt Tilliß bier, Hagt gegen die Wittwe und Erben des Gastwirths Iacob Swoepe, nämli:

a. die Wittwe Mathilde Schoepe, geb. Heilemann, in Watterowo,

b. den Gastwirth Robert Schoepe in Kiewo, ec. die Louise Shoepe, verehelihte Schornstein-

fegermeister Hagemann, im Beistande ihres Ghbemannes in Langfuhr, Z d. die Matbilde Schoepve, verebelihte Besitzer Johann Sdbmauß, im Beistande ihres Ehe- mannes in Brosowo, e. den Guftav Schoeve in Amerika (unbekxnnten Aufentbalts), A f. die Valerie Shoepe, vereheli6te Schornstein- fegermeister Hagemann, im Beistande ihres Ebemannes in Zoppot, aus den S@tuldscheinen des Iacob Schoepe vom 25. November und 22. Dezember 1882 und 20. No- vember 1885, mit dem Antrage auf Verurtbeilung der Beklagten als Erben des Jacob Schoepe zur Zablung von 300 Æ nebst 6 Prozent Zinsen seit dem 11. November 1886 und Vollstre>barkeits- erflärung des Urtheils, und ladet den Beklagten Gustav Schoepe in Amerika zur mündli<hen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Kulm auf den 23, Mai 1887, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwe>ke der öfentliben Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Kulm, den 21. Februar 1887. Grodzicki, Gerichtsschreiber des Königliben Amtsgerichts.

(60%61] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 2373. In Sachen des Eisengießers Karl Dörrih in Karlsrube gegen seine Ebefrau Luise, geb. Kromer, von da, Ebescheidungz betr.,, ist zur Abhör der Zeugen SwHloffer Fr. Seiler bier und Dragoner Christof Fäßler in Durla< dur den beauftragten Richter, Großbl. Landgeribtsrath Gold- \<midt Termin bestimmt auf Montag, 18. April 1887, Vorm. 11 Uhr.

In diesem Termin wird die Beklagte geladen.

Karlsruhe, den 28, Februar 1887.

Der Gerichtsschreiber Gr. Landgerichts. Dr. Sas.

[60204] Oeffentliche Zustellung.

Der Grundbesitzer Iohann Ianowékp in Orlowen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Reinbacher in Ly, klagt gegen den Müller Eduard Kemsies, zuleßt in Jagodnen, Kreises Lößen wohnhaft, jet unbekannten Aufentbalts, wegen Beitritts zu einer Quittung, mit dem Antrage: den Beklagten kostenpflihtig zu ver- urtbeilen, der Quittung der Müllerfrau Wilbelmine Kemsies, geb. Pietras, über die auf Orlowen Nr. 12 in Abtheilung TIT. Nr. 6 eingetragene Erbtheilä- und Ausstattungsforderung von zusammen 420 Thalern beizutreten und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I]. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts ¿zu L> auf

den 7. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedadten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaŸt.

Ly>, den 26. Februar 1887.

Merthaus, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerits.

[60203] Oeffentlihe Zustellung.

__Nr. 1972. Bierbrauer Adam Stetter von Unter- \<üpf, vertreten dur< Rechtsanwalt Joachim in Mosbach, klagt gegen den z. Zt. an unbekannten Orten abwesenden Kronenwirth Adam Reinhard von Uiffingen aus Bierlieferungen vom Monat August 1886 bis Februar 1887 mit dem Antrage, den Be- klagten zur Zahlung des vereinbarten Kaufpreises von 612 95 „4 nebst 5% Zinsen vom Klage- zustellungstage an zu verurtbeilen, und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verbandlung des Rettsstreits vor die II. Civilkammer des Großh. Landgerichts Mosba< auf £8

Samíftag, den 14. Mai d. F.,

_ Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Rehtzanwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der vom Kläger beantragten und vom Gericht bewilligten öfentlihen Zuätellung wird dieser Auszug der Klage biermit bekannt gemacht.

Mosbach, den 28, Februar 1837.

Die Gerichts\{reiberei. Dillmann. [60213] Oeffentliche Zustellung.

Die Viktorine, geborene Wilmé, gewerblose Wittwe von Iobann Berlinger, jetzige Ebefrau von Johann Sweubel. A>erer, in Aue wobnbaft, vertreten dur Herrn Rechtsanwalt Croifsant, klagt gegen ihren vorgenannten Ebemann, früher in Aue wobnbaft gewesen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort abwesend, auf Ehescheidung,

mit dem Antrage: die zwischen den Parteien be- stehende Ebe für aufgelöt erklären und dem Ee die Kosten des Verfahrens zur Last egen, und ladet den Beklagten zur mündliGen Ver- bandlung des Rectsftreits vor die Civilkammer des Kaiserlicen Landgerihts zu Mülhausen i. E. auf den 21. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Gerichte zugelastenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gematt.

Mülhausen, den 28. Februar 1887.

Der Landgerichts-Sekretär. Stabl. (60148] Oeffeutliche Zustellung.

Nr. 1289. Die Ehefrau des Lanbwiribs Jakob Fey, Maria, geb. Io>ers, von Kork, vertreten dur Rechtsanwalt Osner dabier, klagt gegen ibren ge- nannten Cbemann von Querbat, z;. Zt. an unbe- kannten Orten, wegen Versollenbeit und grober Denivglimpsung auf Grund der L. R. S. 232a. u. 231 mit dem Antrage auf Chesheidung, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsftreits vor die Civilkammer Ib. des Großh. Landgerichts zu Offenburg auf

Samstag, den 14. Mai 1887,

; Vormittags 8! Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu beftellen.

Zum Zwet>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Offenburg, den 28. Februar 1887.

Der Serichtsshreiber des Großh. Landgerichts.

Seifert.

[59727] Oeffentlihe Zustellung.

Der Wirth August cohlwald zu Schönthbal, ver- treten dur den Re<btzanwalt Schoenlark zu Posen klazt gegen den Schiffer Gottlieb“ S<hnieg alias Swnie> in Hamburg und die Erben seiner Ebefrau Anna Caroline, zu wel<en auc die Räâtherin Pauline Albertine Schnieg (Schnie>), früher in Altoxz Georgenstraße Nr. 47/49, jer: u:“efannten Aufent- balts, gehört, wegen Zverken: 11g einer Streitmaf- mit dem Antrage, daß die Svzzial-Streitmaf- Fricdri< Behnke c. /a. Gottli-b 2 vnicg und Auguft Koblwald aus ter Swnieg’s<hzn Subhastation in Höhe von 1903 Æ 80 «\ nebst 5/9 Zinsen seit dem 23. April 1883 dem Kläger zuzuspre<e.. und die Be, Flagten zu verurtheilen, darin zu willigen, daß die im Grundbube von Stönthal in Abtheilung 11] Nr. 36 c. eingetragene Kaufgelderforderung vos 2218 M 46 A nebst Zinsen in genannter Höhe ver 1003 é 80 S nebst Zinsen auf den Kläger umae- s<riceben werde, und ladet die Mitbeklagte Nätherin Pauline Albertine Schnieg (Schnie>) zur mündli&ey Verbandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerihts zu Posen auf

den 14. Juni 1887, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedacten e- richte zugelaïenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dicier Auszug der Klage bekannt gematt.

Posen, den 26. Februar 1887.

Pruefer, Gerichtëschreiber

[60151] Oeffentliche Zustellung.

Die Katharina Potb, ohne Stand, Ebefrau von Richard Carsten, Kaufmann, zu Völklingen wobnend, vertreten dur Rechtsanwalt Leibl in St. Iokarn, klagt gegen den besagten Ritard Carsten, Kauf mann, zu Völklingen wohnend, wegen Gütertrennung, mit dem Antrage, die zwishen Parteien bestehende ehelibe Gütergemeins<haft für aufgelöst zu erflären, dieselben zur Massebildung und Auseinanderseßzung vor Notar zu verweisen, sowie diesen zu ernennen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verband- lung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrüten auf

den 2. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwece der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gematht.

Saarbrüen, den 283. Februar 1887.

Koster, Gerichtsshreiber des Königlichen LandgeriHts.

[60152] Oeffentliche Zuftellung.

Die Iokbannette Leidis$, ohne Stand, Ebefrau von Jobann Las, Metzger, in St Iobann wobnend, vertreten durG Rechtéanwalt Leibl daselbst, klagt gegen den genannten Johann Las<, Metzger, zu St. Iohann wobnend, wegen Gütertrennung mit

dem Antrage: die zwischen Parteien bestehende ebe- -

lie Gütergemeins>aft für aufgelöst zu erklären, die Parteien zur Mafssebildung und Auseinanderfetzung vor Notar zu verweisen und die’en zu ernennen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Redbtsstreits vor die erste Civilkammer dez Königlichen Landgerichts zu Saarbrüdten auf

, deu 2. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

„Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird die)er Auszug der Klage bekannt gematt.

Saarbrüen, den 28. Februar 1887,

: Koster, Gerichtss{reiber des Königlichen LandgeriHts.

[601509] Oeffentliche Zustellung.

Die Anna Margaretha Lahr, obne besonderer Stand, Ebefrau von Johann Nikolaus Jacobs, wohnhaft zu Fraulautern, vertreten dur< Rechtz- anwalt Simons in St. Johann, kiagt gegen ibren genannten Ebemann Johann Nikolaus Jacobs, But$- binder und Händler zu Fraulautern, wegen Güter- trennung, mit dem Antrage: Die Trennung der zwis<hen Parteien bestehenden ehelichen Gütergemein- !<aft auszuspreDen und falls Klägerin nit auf die- eibe verzidten follte, deren Theilung in der Art u verordnen, daß davon Klägerin die eine, Beklagter die andere Hälfte erbält ; Parteien zur Auseinander- legung vor einen Notar in Saarlouis verweisen, die Koîten dem Beklagten zu Last legen und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rettt- streits vor die zweite Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrüd>en auf

deu 25. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- riéte zugelafenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarbrücken, den 28. Februar 1887.

Cüppers, Assift.,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(59965) Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Marcus Hirs< zu Neumark, ver- treten dur den Rechtsanwalt Schülke in Löbau, flagt gegen die Dienstmagd Louise Teske, alias Teschendor?, früber zu Gr. Peterwiß bei Biscofs- werder, jet in Amerika unbekannten Aufenthalts, und 14 Genoffen wegen Anerkennung der Tilgung einer Hypothekensuld und Bewilligung der Löschung derjelben mit dem Antrage: die Beklagten zu ver: urtheilen, die dur< den Kläger bewirkte Tilgung der im Grundbute von Jamielnik Bl. 54 Abtbeilung Il]. Nr. 5 für die Altsizer Johann und Christine, geb. Teste, NidelfGen Ebeleute eingetragenen Kauf- gelderfordzrung von 170 Thaler nebst s¿mmtlicen Zinsen anzuerkennen und die Lös&ung dieser Post im Grundbuche des Ffandgrundftüdes in geritlih oder notariell beglaubigter Form zu bewilligen und ladet die Beklagte Diesstmagd Louise Teske, alias Teschendorf, früber zu Gr. Peterwiy bei Bischofé- werder, jeßt in Amerika unbekannten Aufenthalts, zur mündli<en Verbandlung des Rechtsstreits vor die erfte Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Thorn auf

„den 9. Juui 1887, Vormittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung an die Be- flagte Louise Teschke, alias Teshendorf, wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Thorn, den 25. Fekruar 1887.

a MOlsmeller,

Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[60215]

Die Gbefrau des Kaufmanns Albre<t Clemens, Elisabeth, geb. Braun, obne besonderes Ges<Häft zu Köln, vertreten dur den unterzeiGneten Re<tzanwalt, Hagt gegen ibren vorgenannten Ebemann auf &üter- trennung. É E

Zur mündliSen Verhandlung ift Termin auf

den 28. April 1887, Vormittags 9 Uhr, im Sigungsfaale der II. Civilfammer des Königl. Landgericht zu Köln anberaumt.

Köln, den 26. Februar 1887.

Der klägeris<e Rebtzanrwalt. Hau>.

Vorstehender Auszug wird hiermit veröffentlicht.

Köln, den 2. März 1887.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerihts,

II. Civilfammer. Reinars, Aktuar.

F Q [80149] Bekanntmachung.

Pauline Roebm, gewerblose Ebefrau des Metzgers Iobann Jacob Küblmann in Beblenbeim, vertreten dur< Rechtéanwalt Abt, klagt gegen ibren genannten Ebemann, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen ihnen bestehenden Gütergemeinschaft.

Zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor der I. Abtbeilung der Civilfammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Kolmar i. E. ift Termin auf den 21. April 1887, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Der Landgerichts-Sekretär : Jansen.

[60216] Bekauntmachung.

Die dur< Rectsanwalt Heuser vertretene, zum Armenre<te zugelassene Mathilde, geb. Altenpvobl, zu Rem|cheid-Hasten, Ebefrau des Sc(litts{huh- fabrifanten Abraham Müller daselbst, hat gegen diefen beim Königlichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündli<en Verhandlung ist Termin auf den 28. April 1887, Vormittags 9 Uhr, im Sigtungsfaale der II. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Schmidt,

Gerichtés<hreiber des Königlicen Landgerichts.

[60217] VBekanntmacZung. :

Dur Urtheil der 11. Civilfammer des König- lichen Landgerihts zu Elberfeld vom 21. Januar 1887 ift die zwishen den Ebeleuten Kupfers<läger Rudolxh Dienes zu Hükeswagen und der Anna, geb. Apbolte, daselbst bisher bestandene geseßliche Gütergemeinschaft mit Wirkung vom 26. November 1886 für aufgelöst erflärt worden.

Der Landgerichtésekretär : S<midt.

[60214] Bekanntmachung.

Dur< Urtbeil der T. Civilkammer des König- lichen Landgeribts zu Elberfeld vom 1. Februar 1887 ist die zwishen den Ebeleuten Schreiner Robert Schni>ks zu Elberfeld bisher bestandene Gütergemeins<haft mit Wirkung vom 27. Dezember 1886 für aufgelöst erflärt worden.

Der Landgerichts-Sekretär : Sc<uster.

[59984] SEULLEEAS,

Dur< re<tskräftiges Urtheil der II. Civil- kammer des Königlichen Landgerihts zu Bonn vom 3. Februar 1887 ist die zwis<en den Eheleuten Karl Heider, Kaufmann, und Karoline, geb. Clasen, Beide zu Siegburg wohnhaft, bestandene eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt.

Vonn, den 26. Februar 1887. :

Gerichts\chreiberéi des Königlichen Landgerichts. (L. 8) Donner, Landgerichts-Sekretär.

[59985] Gütertrenuung.

Dur re<tskräftiges Urtbeil der II. Givikfammer des Königlichen LandgerihtDzu Bonn vom 3. Fe- bruar 1887 ift die zwishen den Eheleuten Nikolaus Kluba, Fabrikmeister, und Katharina, geb. Hünten, Beide zu Kessenih wohnhaft, bestandene eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erflärt.

Bonn, den 26. Februar 1887.

Gerichtsschreiberei des Æönigliden Landgerichts. (L. S8) Donner, Landgerichts-Sekretär.

[59980] Bekauntmachung.

Dur Urtbeil der I. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 19. Januar 1887 ist die zwishen den Ebeleuten Kaufmann Carl Hahne jr. zu Elberfeld und der geshäftélosen Anna Klatt daselbst bisher bestandene Gütergemeinschaft mit Wirkung. vom 12. April 1886 für aufgelöst er- klärt worden. : Der Landgerichtssekretär :

Schuster.

Oeffentliche Bekanntmachung bezw. Ladung.

Die nachstehenden Auseinandersezungs-Sachen, und war: E die Reallasten-Ablöfungen von Hodderup, Kollerup, Kreis Flensburg; Stolk, Mohrkirosterholz und Mobrkir<westerbolz, Kreis S(hleêwig; Pinneberg, alstenbek, Kreis Pinneberg; Bünsdorf , Kreis dernförde; Grammby, Kastrup, Thiset, Wester- linnet, Osterlinnet, Brendstrup, Hygum, Fedstedt, Endrupékov, Kreis Hadersleben ;

die Sachen, betreffend die Umwandlung der den Kirchen, Pfarren, Organisteien und Küstereien aus den Kir<hspielen Hütten , Bünstorf, Hohn, Kreis E>ernförde; Tolk, Kreis Schleswig; Bovenau, Kreis Rendsburg; Oldenburg, Kreis Oldenburg, zustehenden Reallaften in feste Geldrenten ;

die Sade, betreffend die Auftheilung des in der Feldmark Rüde, Kreis Schleëwig, belegenen ent- wäserten Seegrundftüds;

die Sache, betreffend die Zusammenlegung der an der oberen Schmalfelder Aue, Kreis Segeberg, be- legenen Genofsenshafts-Grundstüde,

werden hierdurG zur Ermittelung unbekannter Interessenten und Feststellung der Legitimation öffentli<h bekannt gema<t, und alle Diejenigen, welche hierbei ein Interesse zu haben vermeinen, aufgefordert, si< spätestens in dem am

{60218]

Mittwo<<, den 20. April 1887, Vormittags 10 Uhr, im Amtslokale der unterzeihneten Behörte, Land- shaftsstraße Nr. 7 kierselbst, vor dem Herrn Regierungs-Rath Peltzer anberaumten Termine zu melden, widrigenfalls sie die Auseinanderseßzung felbst im Falle einer Verletzung gegen sich gelten lasen müßen und mit feinen Einwendungen dageg gehört werden fönnen. Ferner wird befannt gemadHt, daß in der Real- laften-Ablôösungssa<e von Thumbvy, Kreis S<leëwig, der Hufner Andreas Möllcr zu Thumbv, als Be- sißer des Hufengrundstü>s zu Thumby Vol. 12 Fol. 524 des Sduld- und Pfandrrotcfkolls des Amts Gottorf, ein Rentenbrieffavital von 105 M zu er- halten bat, und es werden die aus dem Schuld- und Vfandprotokolle rit ersihtliden Gläubiger und Realbere<{tigten bierdurb aufgefordert, etwaige An- sprü>e auf das Ablssungë-Kapitel sofort, spätestens aber in dem oben ang:gebenen Termine bei uns anzumelden. Endli wird den na<folgend aufgeführten proto- follirten Gläubigern bew. deren Erben, Rehtsnach- folgern oder Vertretern bekannt gemaht, und zwar in den Reallasten-Ablésungssachen von:

1) Feldstedt, Kreis Apenrade, dem Ferdinand Trummer, fcüber zu Projensdorf und Stestedt, dem dem Auferthalte nah unbekannten Peter Christian Oblfen und der Ebcfrau Johanne Scharmer, früber in Kiel, das der Hans Christopher Oblsen zu Böge- Guts Lavgaard Blatt 236 des

>

lund als Besizer des G landgeri@tliben Schuld- und Pfandvrotokolls,

1588 M,

2) Schobüllgaard, S{weiruv und Tombüll, Kreis Apenrade, der Wittwe Anna Maria Aegidius, früher zu Sthobüllgaard, dem Weinhändler Carl Joachim Mvyobl, früber zu S{leëwig, und dem Rentier Wilbelm Hermann Kolster, früher zu Schleswig, daß der August Abrend Bruhn auf Schobüllgaard, als Besitzer des Adlihen Stammhofes Schobüll- gaard Band I. Blatt 1 des Grundbuchs, 9090 Æ,

3) Sterwig, Kreis S<{leswig, dem Kaufmann Heinrih Friedri< Daniel Gaethje, früher zu E>ern- förde, und dem Klostersyndikus Scholy, früher in S&leêwig, dak der Hans S{midt in Sterwig, als Besitzer der Hufe daselbst Band I. Blatt 3 des Grundbu{s 75 ,

Ablösungs-Kapitalien :u erbalten haben, und au diese Gläubiger werden aufgefordert, etwaige An- sprüche auf die angegebenen Kapitalien bei Verlust des Anre&ts sofort, spätestens aber in dem oben gedahten Termine bei uns anzumelden.

Sannovecr, den 23. Februar 1887.

Königliche General-Commission. Fastenau.

Bekanntmachung.

In die Liste der bei dem biesigen Landgericht zuge- lassenen Rechtsanwälte ift unter Nr. 17 der Rechts- anwalt Zbiegniew v. Viernacki zu Gleiwitz ein- getragen worden.

Gleiwitz, den 1. März 1887.

Der Landgerichts-Präsident. Güthe. [60136] Vekanntmachung.

In der Liste der bei dem hiesigen Königlichen Landgericht zugelassenen Re<htsanwälte ist der Rechts» anwalt Robert Nüer, welcher am 16. d. Mts. ge- storben, gelö\{<t worden.

Köln, den 26. Februar 1887,

Der Landgerichts-Präsident. Lüßteler.

[60135]

[60189] Der Rechtsanwalt Robert Gaul zu Wattenscheid ist beute in die Liste der bei dem unterzeichneten Amtsgerichte zugelassenen Rechtsanwälte eingetragen worden. Wattenscheid, den 28. Februar 1887. Königliches Amtsgericht.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[601313 SHolz-Versteigerungen in der Königlichen Oberförsterei Falkenberg bei Dommitzsch, Kreis Torgau, Regierungs- bezirk Merseburg. Es sollen öffentli<h meistbietend versteigert werden : I. Freitag, den 11. März cr., von Vorm. 10 Uhr ab, an Ort und Stelle: Schuzbezirk Weidenhain Jagen 30h: 31 Stü>k Buchen Nuyenden = 11,19 fm, nl. Dilleit è = 290 7 912 , Kiefern Langnußhölzer = 565 fm, O L Nußstangen II. Klasse. IT. Montag, den 14. März cr., von Vorm. 10 Uhr ab, an Ort und Stelle :* Schutbezirk Pressel Jagen 110a: 1760 Stüd> Kiefern Langnußhölzer mit 1200 fm. 1II. Freitag, den 18. März cr., von Vorm. 10 Uhr ab, in der Schenke zu Torfhaus: Schutzbezirk Jagdhaus Jagen 76a: 213 Stück Kiefern Langnutzhölzer = 175 fm, und Jagen 69b; 10 Stü>k Buchen = 3,5 fm, 410 „, Kiefern Langnutzbölzer mit 336 fm. Falkenberg, den 1. März 1887. Der Oberförster.

[58508] Bekanntmachung. Ein Quantum von etwa 155 000 kg Steinkohlentheer, welches in der Königlichen Gasanstalt am Berliner Thor lagert, soll în öffentliher Submission ver- kauft werden. s Postmäßig vershlofssene Offerten sind zu dem auf Dienstag, den 8. März cr., Vormittags 10 Uhr, festgeseßten Termine einzureichen. ;

Die Verkaufsbedingungen können während der Dienststunden im diesseitigen Bureau eingesehen werden.

Spaudanu, den 21. Februar 1887.

Direktion der Geschühz-Gießerei.

[P04] Bekanntmachung, betreffend die Verpachtung der Marmorfabrik Diez a. L. Die an der M iffbaren Lahn gelegene, zur Zeit

ca, 125 Gefangene und 40 freie Arbeiter beshäftigende

Marmorfabrik der Könizliben Strafanstalt zu Diez (Station der Eisenbahn-Linie Berlin—Mez) foll auf eine fürzere oder längere Reibe von Iabren mit den 6 der Anstalt gebörigen, zu den besten des Labn- thales zäblenden Marmorbrüchen an einen mit dem erforderlihen Betriebs-Kapital versehenen Unter- nebmer, weldber die vorhandenen Dampfmaschinen, Gatter, Drebbänke, Werkzeuge, Arbeitsgerätbe und Bestände an Material u. f. w. gegen Erlegung des ca. 20 bis 24 000 Æ betragenden Tarpreises eigen- thümlih übernehmen muß, sofort anderweit ver- padbtet werden.

Die Uebernahme der Pachtung erfolgt unter wefentliher Zugrundelegung der mit dem bisberigen Pätter abgeshlofsenen Verträge vorbehaltlih der Vereinbarung von Modifikationen einzelner Be- stimmungen derselben. Diese Verträge können wäb- renè der Geschäfiëstunden bei dem Herrn Straf- anstalts-Direktor Gnügge zu Diez und bei dem Herrn Regierungêrath von Schwarz bier eingesehen werden, au< werden von Letzterem auf Wun! die wichtigeren Bestimmungen derselben gegen Erstattung dec Copialien mitgetheilt. Die Besichtigung der Kauf- und Pattcbjekte kann jederzeit nah Anmeldung bei dem Herrn Direktor Gnügge erfolgen. Patt- lustige wollen ifre Offerten bis zum 21. März d. J. bei dem Unterzeichneten einreicen.

Die Uebernahme der Fabrik kann vom 1. April cr. ab erfolgen.

Wiesbaden, den 27. Februar 1887.

Der Königliche Regierungs-Präsident. v. Wurmb.

[57115] Bekanntmachung.

Mit dem 1. Juni 1887 werden 20 bis 25 Ge- fangene, welche seit Jahren mit Bürstenfabrifkation beschäftigt sind, frei. Ihre Wiedervergebung soll womöglich in demselben Arbeit3zweige geshehen; es sind jedo< auch andere Arbeits;weige zulässig.

Reflectanten wollen Angebote, welche versiegelt und mit dec äußeren Aufschrift „Angebot über Be- \<äftigung von Gefangenen“ versehen sein müssen, bis zum 21. März d. I., Vormittags 9 Uhr, bierber einreichen.

Kaution pro Kop? 15 Die Bedingungen können beim Inspektor der Anstalt cingeschen, von demselben aub gegen Erstattung der Kosten in Ab- \<hrift bezogen werden.

Strafanftalt Aachen, den 12. Februar 1887.

Z 177, Der Ober-Juspektor.

E 2s en

e

[60332] Submission. Es sollen pptr. : 15 975 kg altes Gußeisen in alten Mascinentheilen, 3488 kg altes Schmiedeeisen, 39 kg altcs Eisenble<, 1011 kg alter Stabl, 75 kg altes Zinkble<, 167 kg altes Lagerschalenmetall, 209 kg altes Kupfer, 13 kg alte Bronze, 50 kg Lederabfälle 7 in dem auf Freitag, den 25. März 1887, Nachmittags 4 Uhr, anberaumten Termin im Wege der Submission, bei welhem ein mündliches Aufbieten ausges{<lossen ist, an den Meistbietenden verkauft werden. ; i / : Die Verkaufsbedingungen liegen im Geschäfts- bureau zur Einsiht aus und können gegen 1 M. Kopialien bezogen werden. Danzig, den 3. März 1887. E Königliche Direktion der Munitionsfabrik.

[59175] Submission auf die Lieferung von: / 148 Halbhölzer, 6 m lang, 30 ecm breit, 16 cm

a i 534 Bettungsrippen, 16 cm breit, 16 ecm breit,

6 m lang, 16 cm stark, 608 Bettungsrippen, 4,5 m lang, 16 cm sftarf, 2733 Bettungsbohlen, 3 8 cm sftarf, 685 Faschinenbankpfähle, 2,9 m lang, 8 ecm stark, 894 Faschinenpfähle, 1 m lang, 5 cm stark, sämmtlich von kiefern Holz. I Termin hierzu: Sonnabend, den 12. März cr., Vormittags 11 Uhr. Bedingungen sind im diesseitigen Bureau einzusehen, au<h gegen Einsen- dung von 75 4 absc<hriftlih zu haben. Königliches Artillerie-Depot Thorn.

m lang, 30 em breit,

4) ‘Devlooiuna, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren. [60183] Lebensversicherungs-Gesellshaft zu Leipzig.

ausgefertigten Versicherungs-

von uns scheine: /

Nr. 4413, ausgestellt am 19. Juni 1841 auf das Leben des Herrn Karl Gottlob Friedrich Weiße, Schuhmachermeister in Leipzig,

Nr. 12 721, ausgestellt am 1. Januar 1863 auf das Leben des Herrn Abraham Stern, Kauf- mann in Sohrau in Oberschlesien,

Nr. 22185 und 22186, ausgestellt am 25. November 1868 auf das Leben des Herrn Wilhelm Heinri<h Schmit, Bäcker, und bez. dessen Chefrau Anna Gertrud Schmitz, geb. Levenkaul, in Köln a. Nhein, :

Nx. 31 644, ausgestellt am 1. Juni 1872 auf das Leben des Herrn Emil Richard Ernst Runze, Civil-Supernumerar bei der Königl. Ostbahn in Landéberg a. W,, jeyt Betriebs- Sekcetär bei der Königl. Eisenbahn-Direktion in Frankfurt a. M., und

Nr. 38 403, ausgestellt am 30, Dezember 1874 auf das Leben des Herrn Carl Franz Mar Pawolle>k, Dr. med, und Kreisarzt in Bolchen in Lothr.,

sowie die Depositenscheine i

vom 12, August 1862 über den BVersicherungsschein Nr. 6299, ausgestellt auf das Leben des ver- storbenen Herrn Johann George Herrmann, Waisenvater der wallonishen Gemeinde in Hanau, zuleßt Meldebeamter a. D, in Frank-

furt a. M.

vom 25. August 1881 üter den Versicerungs8scein Nr. 48 288, ausgestellt auf das Leben der Frau Wilbelmine Emilie Nommel, geb. S&ulze, genannt Willam, Fabrifktesiters-Ghegattin in Kottbus, und

vom 25. Mai 1884 über den VersiHerung8\<ein Nr. 46 623, ausgestellt auf das Leben des Herrn Ernst Nobert Schurig, Kaufmann in S{ön- beide,

sind bei uns als verloren angezeigt worden.

In Gemäßheit von $. 15 der Allgemeinen Ver- siherungsbedingungen unseres Revidirten Statuts machen wir dies biermit unter der Bedeutung be- fannt, daß wir die vorstehends aufgefübrten Scheine für fraftlos erflärea und an deren Stelle Duplikate ausstellen werden, wenn si< innerhalb dreier Monate vom untengeseßzten Tage ab keine In- haber dieser Scheine bei uns melden sollten.

Leipzig, den 4, März 1887. Lebeusverficherungs-Gesellschaft zu Leipzig.

Dr. Otto. Dr. Händel.

5) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien - Gesellsch. [59672]

“i G Z M Frankfurter Transport- und Glas- Fil J . I bd m - versiherungs-Aktien-Gesellshaft in Frankfurt a. Main.

Die Herren Aktionäre der Frankfurter Transpvort- und Glasversicerungs - Aktien - Gesellschaft werden hierdur< zu der

Samstag, den 2. Aprii laufenden Jahres,

Nachmittags 5 Uhr, im Gesellshaftshause derselben hier, Göthe-: straße 19, stattfindenden ordentlichen General- versammlung ergebenft eingeladen und ersu<t, die Eintrittskarten spätestens am 1. April in ge- nanntem Lokale gegen Vorzeigung der Aktien in Empfang zu nehmen. Tagesorduung :

1) Vorlage des Geschäftsberichts der Direktion nebst Gewinn- und VerlustreGnung und Bilanz, fowie des Prüfungsberihtes des Ver- waltungsrathes.

Beschlußfassung über die vorgelegte Jahres- re<nung und Bilanz und Ertheilung der Entlastung an die Direktion und an den Verwaltungsrath. Beschlußfa!sung Reingewinnes. Erfsazwablen für die ausscheidenden Mit- glieder des Verwaltungsrathes und den aus- eidenden Stellvertreter, sowie Wahl der Revisoren und deren Ersaßzmänner.

Frankfurt a. M., den 27. Februar 1887.

Der Verwaltungsrath : General-Konsul F. Gerson.

P Vereinigte Fabriken photographischer Papiere.

In der am 26. Februar d. J. abgehaltenen Generalsammlung sind zu Mitgliedern des Aufsichts- rathes die Herren

Theodor Prümm in Verlin, Franz Schlüter in Dresden wieder- resp. neu gewählt worden. Der Aufsichtsrath besteht daher aus den Herren Herrmann Anschüß in Dresden als Vor- fißender, Georg Wachsmuth in Dresden, ? dessen Stellvertreter, <-- K #5 Julius Fefßler in Dresden, Georg Rotter in Dresden, Vlanchet Frères « Kleber in Rives, Theodor Prümm in Verlin, Franz Schlüter in Dresden. Dresden, am 1. März 1887. Der Aufsichtsrath. H. Anschüt.

über die Vertheilung des

[60370] Pfandleihanstalt Stuttgart.

XV. ordentliche Generalversammlung. Dieselbe wird am Mittwoch, den 30. März d. J., Vormittags 11 Uhr, im Anstaltsgebäude, Gerberstrasß;e Nr. 3, abgehalten. Tagesordnung : 1) Entgegennahine des Rechenschaftsberichts pro 1886, 2) Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz und über die Gewinnvertheilung, 3) Ertheilung der Decharge für das Geschäfts- jahr 1886, 4) Ergänzungswabl des Aufsichtsraths und 5) Wahl von 3 Revisoren. e Zur Theilnahme an der Generalversammlung ift jeder Besißer einer Aktie berechtigt, welcher 3 Tage vor der Generalversammlung über den Aktienbesi sih beim Vorstand ausgewiesen und Eintrittskarte in Empfang genommen hat. Jede Aktie giebt eine Stimme. | Das Stimmrecht kann persönlich oder durch Ueber- tragung an andere stimmberechtigte Aktionäre aus- geübt werden. Stuttgart, den 2. März 1887. Der Aufsichtörath.

[60367] : Die nach $. 2% ded Statuts vom 20, Mai 1845

angeordnete Generalversammlung der Wriezen-

Freieuwalder Chaussóe-Gesellschaft ist auf

Sounabend, den 26. März 1887, Vormittags 10 Uhr,

auf dem Rathhause zu Wriezen anberaumt, wozu die

Herren Aktionäre eingeladen werden.

Gleichzeitig bemerken wir, daß die mit den lassen mäßigen Belägen versehene, in caleulo geprüfte Nech- nung für das Verwaltungölahr 1886 vom 7. März 1887 zur Einsicht der Aktionäre beim Rendanten dexr d l Bureau- Assistenten Auersh, im Ratd< hause hierselbst, bereit liegen wird.

Wriezen, den 2. März 1887.

Das Comité

der Wriezen-Freienwalder Chaussde-Gesellschaft.