1887 / 55 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L

E T ER E A Bf

f

D T E

Loco —, per diesen Monat und per März- April 16,50 Br. per April-Mai 16,40 Br., per Mai- Juni 16,50 Br., per Juni-Juli —, per Juli- August —. -

Tro>kene Kartoffelstärke pr. 100 kg brutto infl. Sa>. Termine ruhig. Gekündigt Ctr. Kün- digungêpreis M Loco —, per diesen Monat und per März-April 16,50 Br, per April-Mai 16,30 bez.. per Mai-Juni 16,50 Br, per Juni-Juli —, per Juli-August —.

Oelsaaten pr. 1000 kg. Gek. —, Winterrays Sommerrapys #4, Winterrübjen M, Sommer- rübsen 6

Rübsl per 100 kg mit Faß. Termine still. Gekündigt Ctr. Kündigungspreis —. Loco mit Faß —. Loco ohne Faß —, per diesen Monat —, per März-April —, per April-Mai 44,1 H, ver Mai-Juni 44,4 46, per Juni-Juli —, per Juli- August —, pcr August-September —, per Sep- tember-Oktober 45 M -

Leinöl per 100 kg loco M, Lieferung —.

Petroleum. (Raffinirtes Standard white) per 100 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter- mine ges<äftslos. Gek. Gtr. Kündigungsvreis M Loco —, per diescn Monat —, per März- April —, per April-Mai —, per Mai-Juni —, per Juni-Juli —, per Juli-August —, per August- September —.

Spiritus per 1009 1 à 100% == 10000 19-6.

Termine etwas maeter. Gekündigt 1. Kündigungspreis (A Loco mit Ka —, per dicfen Monat und per Maärz-April 38,2 bez,

per Aprit-Mai 38,9—38,7—38,S8 bez., per Mai- Juni 39,0, bez,, per Juni-Juli 39,9—39,8 bez., per Juli-August 40,5—40,4—40,5 bez., per August- September 41 bez, per September-Oktober —.

Spiritus per 100 1 à 100% = 10000 v9/e ioco ohne Faß 37,90 bez.

Weizenmehl Nr. 00 23,00—2$1,75, Nr. 0 21,50 bis 19,50 bez. Feine Marken über Notiz bezahlt.

Reggenmehl Nr. 0 u. 1 17, 50—16,50, do. feine Marken Nr. 0 u. 1 18,75—17,50 bez. Nr. 0 1,75 4 höher als Nr. 0 und 1 pr. 100 ks br. inkl. Sal.

Verlin, 4. März. Der Verkehr an der beutigen Waarenbörse gestaltete si< bei etwas stärkerem Besuch kaum ctwas reasamer. Die Stimmung er- scheint im Allgemeinen fest bei mangelnder Kauflust, doch kamen heut einige Abschlüsse vor. Der Lder- markt bleibt ftill, die Preise zumeist wenig verändert. Provisionen fest und ruhig. Webestoffe ges<äftslos. Wollene und baumwollene Garne fest und sehr ruhig. Scide fest und till. Gummi steigend, Senegal naturell 290—320 Æ, arabicum naturell 550—

600 M pr. 100 kg. Zu>er (Wochen- dur<s<nittspreise), NRaffin. L. Brode 262—7L Raffin. T. gem. 254—26, Naffin. IT. Brode 26,

Raffin. IT. gem. 24}—243, Würfelzu>ker 26—284, Melis I. Brode 253—264, Melis Brode I. —, Melis gem. 231—24 Farin 19—221, Kandis, weiß 36]— 38, do. gelb und braun 33 35, Butter (Wocendurcschnittspreise). Hof- und Meiereibutter aus Oft- und Westpreußen, S{{lesien, Mecklenburg, Vorpommern, Holstein 2. L. Qual, 107—112, II. Qual. 100—105, do. abweichende 90—100, Bayerische Senn- und Schweizer Butter 90—95; Landbutter: Pommersche, Negbrucher und Preußische 75—80, Slesische 759—80, Bayerische 65—75, Polnische 78—80, Galizis<he 70—75, Kunstmischbutter 60—80, Margarin- Butter 35—54 M Bei etwas lebhafterem Geschäft konnten Prei'e für feinste Qualitäten um 2 M er- höht werden. Schmalz: Die Tendenz des Marktes verfolgte weiter steigende Richtung, doch blieben Umsätze etwas weniger belangreih. Fairbank 411— 42, Western 414—42, Chamberlain —, Hamburger Stadtschmalz 43—45, Kopenhagener Tafelshmalz 43 k In Kaffee konnte sih das Geschäft auh in der leßten Woche niht besonders heben, da bei festerer Haltung der Eigner nur für den augenbli>lihen Bedarf gekauft wurde. Aehter Mocca 1,28—1,70, Ceylon 1,02—1,45, gew. Laguayra 0,90—1,05, Guatemala 0,95—1,10, Porto- rico 1,00—1,18, Java, fein braun und Menado 1,22—1,60, gelb. Preanger (Timor 2c.) 1,13—1,33, gelb. Java 0,98—1,10, gut und gew. Cheribou 0,95 —1,08, Domingo verlesen 0,87—0,95, Camvinas fein 0,88—0,93, Santos fein ord. 0,78—0,83, Bahia e ord. 0,78—0,87, Triage 0,592—0,80, afrifan. azengo 0,80—0,57 M.

Verlin, 3. März Marktpreise na$ Ermitte- lungen des Königlichen Polizei-Präsidiums.

Höchste [Niedrigste

Preise.

Per 100 kg für: K A Weizen gute Sorte. . , ,[17 4016| 80 Weizen mittel Sorte . . 116 | 50 [15 | 90 Weizen geringe Sorte . . [15 | 60 | 15 | Roggen gute Sorte. . , 113 | 10 12 | 80 Roggen mittel Sorte. , [13 | 12 | 70 Roggen geringe Sorte . , , 112 | 90 12 | 50 Gerste ce Se 50 Gerste mittel Sorte. . , 11580114 | 30 Serske geringe Sorte . . , 112160111 |

er aue Se G60 afer inittel Sorte... , [12/7012 30 afer geringe Sorte. . , 11 | 30 10 | 90 E R E E S ESDEE S S Erbsen, gelbe zum Kchen. . | 30 C P20 | Speisebohnen, weiße. . . , 140 | 24 | O 30 | E 301 T0 Rindfleisch | von der Keule 1 kg . 1/400 1| Bauchfleish 1 kg. . 1/20 | 80 'Sweinefleish 1 kg. 1/40f 1 |— Kalbfleish 1 kg . , L 00 Tf PaiumeiCi@ l kg, 1/30 |80 U I 2/80] 2 |— Eier 60 Stü>. 9 l 2490 Karpfen 1 kg . 2/401 1— Aale s 218] 1/20 ander , 2/000 L e<te ö 1 | 801 1 | ars&e , 1 | 40 |— | 60 Séóleie , 2/—1|— Bleie i 1/20 |— | 60 Krevle pr. Sho> ¿18 } d | Posen, 3. März. (W. T. B.) Spiritus

leco ohne Faß 36,10, pr. März 36,40, pr. April- Mai 37,10, per Juni 38,10, pr. Juli 38,60, pr, August 39,10. Gekündigt 1. Matter.

Breslau, 4. März. (W. T. B.) Getreide- Aarft. Spiritus pr. 100 1 100% pr. März 36,40, do. pr. April-Mai 37,00, do. pr. Juli-August 38,80. Weizen —. Roggen pr. April-Mai 127,50, do. pr. Mai-Juni 129,50, do. pr. Juni-Juli 132,00. Rüböl loco pr. März 45,50, do. pr. April - Mai 46,00. Zink: Rubig.

Magdeburg, 3. März. (W.T. B.) Zud>er- beri<t. Kornzuder, exkl., von 96 % 19,75, Korn- zu>er, exfl., 88° Rendem. 18,75, Nachprodukte, exkl. (9% Rendem. 16,20. Behauptet. Gem. Raffinade mit Faß 24,50, gem. Melis I. mit Faß 23,95. Still. Robzu>ker I. Produkt Transito f. a. D, Pamburg pr. März 10,424 bez., 10,45 Br., pr. April 10,65 bez., 10,75 Br., pr. Mai 10,723 Gd., 10,825 Br., pr. Juni 11,05 bez. u. Br. Stetig.

Kölu, 3. März. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen loco hiesiger 17,75, fremder 18,25, pr. März 16,70, pr. Mai 17,40, pr. Juli 17,70. Roggen loco biesiger 14,50, pr. März 12,65, pr. Mai 13,05, pr. Juli 13,20. Hafer loco 14,75. Rüböl loco 24,00, pr. Mai 23,45, pr. Oktober —,

VBremeu, 3. März. (W. T, B.) Petroleum ‘Schlußberiht). Geschäftslos. Standard tobite loco

r

Hamöurg, 3. März. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen loco ruhig, holsteinisher loco 167,09 —172,00. Roggen loco rubig, me>lenburgischer loco 130—134, ruf. loco rubig, 102,00—103,00, Hafer und Gerste flau. Rüböl still, loco 434.

Sviritus ruhig, pr. März 244 Br., pr. April-Mai 243 Br., pr. Mai-Juni 25 Br., pr. Juli-August

294 Br. Kaffee fester, Ums. 2000 Sa>k. Petroleum matt, Standard white loco 6,05 Br., 6,00 Gd., pr. März 5,95 G., pr. August-Dezember 6,40 G.

Wien, 3. März. (W. T. B) Getreide- markt. Weizen pr. Früßjahr 9,44 Gd., 9,49 Br., pr. Mai-Juni 9,50 Gd., 9,55 Br., pr. Herbst 9,00 Gd., 9,05 Br. Roggen pr. Frühjahr 7,13 Gd., 7,18 Br., pr. Mai-Juni 7,18 Gd., 7,23 Br, pr. Herbst 7,00 Gd., 7,10 Br. Mais pr. Mai-JIuni 6,99 Gd., 6,64 Br., pr. Iuli-Aug. 6,65 Gd., 8,70 Br. Ls pr. Frühjahr 6,88 Gd., 6,93 Br., pr. Mai-

uni 6,93 Gd,, 6,98 Br.

Amsterdam, 3. März. (W. T. B) Ge- treidemarklt. Weizen pr. Mai 217. Roggen pr. März 120 à 119 à 120, pr. Mai 122. Amsterdam, 3. März. (W. T. B.) Banca-

jinn 612. Autwerpen, 3. März. (W. T. B) Petxro- leummarkt (Sthlußberiht). Raffinirtes, Type

weiß, loco 154 bez. und Br., pr. April 157 Br., pr. Juni 15è Br., pr. September-Dezember 163 bez., 16} Br. Rubig.

Antwerpen, 3. März. (W. T. B) Ge- treidema rft. (S@lußbericht.) Weizen fest. Roggen ruhig. Hafer unbelebt. Gerste behauptet.

London, 3. März. (W. T. B.) 96% Sava- zuer 13 ruhig, Rüben-Noßzu>er 105 ruhig. An der Küste angeboten 2 Weizenladungen.

Liverpool, 3. März. (2%. £. B) Baut- wolle (Schlußbericht). Umsay 15 000 B, davon für Spekulation und Export 3000 B. Steigend. Middl. amerik. Lieferung: März 52/16 Verkäufer- preis, März-April 53/16 do., April-Mai 913/54 do., Mai-Juni 57/39 Käuferpreis, Juni-Iuli 54 Ver- käuferpreis, Juli-August 517/;4 Käuferpreis, August- September 519/64 Verkäuferpreis, September-Oktober

97/32 d. Käuferpreis.

Liverpool, 3. März. (W. T. B.) (Offizielle Notirungen.) Upland good ordinary 47, Upland low middling 5%, Upland middling 54, Orleans h ordinary 4/16, Orleans low middling 51e,

rleans middling 55/16, Orleans middling fair 5%, Ceara fair 54, Ceara good fair 5#, Pernam fair 55/16, Pernam good fair 511/16, acetlo fair 51, Maranham air 97/16, Egypt. brown fair 67/16, Egypt. brown good fair 67, Egyptian brown good T#, Egyptian white fair 52, Egyptian wbite good sair 54, Cgyptian white good 63/16, M. A good 44, M. G. Broab fine 97, Dhollera fair 3%16, Dhollerah good fair 4, Dhollerah good 41 Dhollerah fine 411/16, Oomra fair 39/16, Oomra good fair 315 16, Oomra good 42, Oomra fine 42, Scinde good fair 23, Bengal good fair 22, Bengal good 33/16, Bengal fine 313/16, Tinnevelly good fair 45 Western good fair 313/16, Western good 43, Peru rough fair 6, Peru rough good fair 65, Peru rough good 6/16, Peru smooth fair 57/16, Peru smooth good fair 99/16, Peru moder. rough satr 95, Peru moder. rough good fair 64, Peru moder. rough good 6/16.

Glasgow, 3. März. (W. T. B) Roheisen. Mixed numbers warrants 43 sh. 27 d. bis 43 h, 4 d.

Paris, 3. März. (W. T. B.) Robzucker 88° ruhig, loco 27,50. Weißec Zug>er fest, Nr. 3 pr. 109 kg pr. März 32,10, vyr. Avril 32,25, pr. Mai-Juni 32,60, pr. Mai-August 33,00,

Paris, 3. Mârz. (W., T. B.) Getreide- markt. Weizen fest, pz. März 23,40, pr. pr. April 23 80, pr. Mai-Juni 24,25, pr. Mai- August 24,60. Mehl 19 Marques fest, pr. pr. März 52,10, pr. April 52,90, pr. Mai-Juni 93,90, pr. Mai-August 5450, Rüböl fest, pr. März 97,79, pr, April 57,75, pr. Mai-August 94,79, pr. September-Dez:ember 54,00, Spiritus fest, pr. März 40,25, pr. Avril 40,75, pr. Mai- August 42,00, pr. September-Dezember 41,50.

Havre, 4. März. (W. T, B.) (Telegramm von Peimann, Ziegler u. Co.) Kafee. New-York \hließt mit 10 Points Hausse. Rio 6000 B Santos 6000 B. Recettes für gestern.

New-York, 3. März. (W. X. B.) Waaren- beri<t, Baumwolle in New-York 92, do. in New-Orleans 9è. Raff. Petroleum 70% Abel Lest in New-York 62 Gd., do. in Philadelphia 6% Gd. Rohes Petroleum in New-York D, 6 C,, do. Pipe line Certificates D, £4 (I. Mehl 3 D. 40 C. Rother Winterweizen loco D. 903 C., pr. März nominell, pr. April nominell, pr. Mai D M (New) 491, Zucker (Fair refining Muscovados) 41. Kaffee (Fair Rio-) 141, S<hmalz (Wilcor) 7,55, do. ¿Fairbanks 7,55, do. Robe und Brothers 7,55. Speck S6. Getreidefraht 21.

Berlin. Central - Markthalle, 3. März Bericht des städtisben Verkaufsvermittlers J. Sand- mann. Butter. (Reine Naturbutter.) Feinjte, frische, haltbare Tafelbutter (bekannte Marken) Ta. 112—1 18, frische reins<me>ende Tafelbutter Ila. 100—112, Iis<- butter Ia. 80—102, gewöhnlihe Butter 1Y a. 70 —895, Koch- und Ba>butter V g. 60—72, geringste Sorten, Standbutter VIa. 40—60. Auktion

täglih 10 Uhr Vormittags. Größere Zufuhren ers

wünsht. Bessere Qualitäten sehr begehrt. unsd 2,29 2,395 per Scho>k. Kibigteier auf Lieferung schr gesfuht. Käse. I. Emmenthaler 70— 75, Schweizer 1. 56—63, IT. 50—55, III. 40—48, [JBastein I. fett 18—20, 11. 12—16 4, Limburger T. 28—32 A, II. 18—22 4, Rhei- nischer Holländer Käse 30—58 M, echter Holländer 60—65 4, Edamer I. 65—70, II. 566—58 4 Schweizer- fäse und []Sabnenkäse sehr begehrt. Größere Zu- fuhren erwüns<t. Se ges<lachtet. Junge Gänse 7—10 M pr. Stü>k. Fette Gänse, 8 bis 10 Pfund s{hwer, 50—60 1. Fette Enten 70 bis 90 4H per Pfd. Fette Puten 55—70 4 per Pfd. Tauben 35—90 H. Poularden 3—4,50—6 M Hühner 1—2,590 A, Gänsebrüste 0,80—1,20 M per Pfd. Eänsekeulen 40—50 4 pr. St. Mageres Geflügel, ges{lahtet, {wer verfäuflib. Ge- ringe und alte Puten S pr. Pfd. Ge- flügel, lebend. Junge Gänse 7—12 &# Hühner 1,00—1,50 «& Auktion tägli< um 6 Uhr Nach- mittags. Größece Zufubren sehr erwüns<t. Wild, männlihes. Rehbö>ke Ia. (feiste, gut geshossene, blutfrishe) 80—98 4, IIa. (sehr starke und fehler- baft zers{offene, geringe) 60—80 p. Pfd., Rotk- birshe Ta. 50—55, Isa. 45—50, Damwild I. 50— 60, ITa, 40— 50 S$ pr. Pfd. _Wildschwein 30—55, 55—65, 65—80 S per Pfd., Fasanen- bähne 5,50—6,50 A, Wildenten 1,20—1,50, Schnepfen 2 4 pr. St>. Rennthierfleis< 60—70 - per Pfd. Wildauktion tägli< um 6 Uhr Nachmittags. &Sleish. Regelmäßige Sendungen erwünscht. Rinder- viertel 25—36—45. Kölber im Fell 28—36—48, Ham- mel 30—36—41, Schweine 36—40—45 S pr. Pfd. Geräucerte und marinirte Fische: Auktion täglih um 5 Uhr Naqumittags. Bratheringe pr. Faß 125— 150 A Russishe Sardinen 1,20—1,80 Æ, Bü>linge 2,09—3,50 M per 100 St>. Svrotten 0,80—1,50—2,00 A per Kiste. Rauchaal 0,60—0,90—1,10 4 pr. Pfd. Ost’ce-Näucher- las 1,00—1,30 4. Flundern 1,50—2,80—3,60.

Fische. Hechte 30—50 4 per Ctr. Karpfen 39—64er 40—55 M, Bleie 15—20—30 M per Ctr. Zander 40—690—80 „A, Steinbutte

1,20—1/,50, Seezunge 1,00—1,50, Scholle 10—25, Sctellfish 10—25, Kabliau 15—25, Dorst 9— 20, Lachs 0,90—1,10. Aal 0,60—1,00, S{leie 390—60. Plôße9I—18,44— Obst undGemüse. Birnen 10—20 M, feinste Sorten 20—50 6, Aepfel 6—10 M, Tafeläpfel 10—20 M, feinste Sorten 20—46 4, Wallnüfsse 10— 26 #, Haselnüsse 18—25 4 pr. Ctr. Apfelsinen 12— 20 4, Feigen 18—20 A Citronen $—186 M Weißfleishige Speisekartoffeln 3,00— 3,60 M Zwiebeln 4—6 A pr. 100 kg. Blumenkohl 20 —40 é pr. 100 Std, Kohlrüben 150—2 A pr. Ctr. Meerrettig 4—7 46 Kopfsalat 12—14 M pr._100 Kopf. Pflanzen: Rosenstämme.

Offerirt werden: Süße Kirihen in Fässern pro 100 kg 24—32 6 Preißelbeeren in Zucker 22—25 M per Ctr.

Preiéänderungen: Käse. Holländer 30—58 M Fette Puten 55—70 A yr. Pfd. Wild. Roth- hirshe Ta. 50—55, Ia. 49—950, Fasanenhähne 9,90—6,50, Nennthierfleis< 60—70 -$ pr. Pfd.

Wetterberiht vom 4, März, 8 Ubr Morgen3. SSE| 225 ZE| ÉES Stationen. | ESD Wind Wetter. | L |! [R S 2s) Es O S $55 5 Mullaghmore | 774 SSO 1/wolkig S Aberdeen . . | 773 W 1 /halbbede>t| 4 Christiansund | 761 SW 6\Regen 5 Kopenhagen . | 766 WNW 3 /bede>t 5 Stockholm . | 759 |W 5 bede>t 4 Haparanda . | 742 |SW 6 wolkig —2 Moskau... |_751 \NNW 1l1hbede> | $8 Cork, Queens- | | e town... | 773 OSO 3'Dunst 6 Breft .... | 770 |OSO 3lbeve>t O Helder . . 774 |W 1Nebel ; 3 S B ¡WNW 3 Dunfl 4 Hamburg . . | 773 [W 3 Nebel 3 Swinemünde | 768 NW 5 bede>t1) 6 Neufahrwaiser| 763 ¡WNW 3 bede>t 4 Ee 761 SSW 2 bede>t2) 2 Paris 774 |N 2 Nebel —1 Münster... | 774 [WNW 1 Nebel 3 Karlsruhe .. | 774 NO 2 Nebel 1 Wiesbadea . | 776 |NW 1 wolkenlos | —1 München .. | 775 D 3 bededt 1 Ghemnig | 774 |\WNW 4 Regen?) 5 Berlin... | 771 |WNW 5 Negen 6 Ba. (l N 4 bede>t 6 Breslau... | 768 |W 6 bede>t D D T1 \D 3 beiter | 3 2A, + | 709 sib 1 8 S 769 still heiter E 10 1) Böig. 2) See {wer bewegt. 3) Nebel. Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leit, 3 = s{wa<, 4 = mäßig, 5 = Fis

6 = ftarf, 7 = steif, 8 = ftürmish, 9 = Sturm, 10 = ftarkfer Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 =

Orkan. Ï Uebersicht der Witterung.

Die Wetterlage hat ih seit gestern wesentli nit geändert. Ueber Centraleuropa dauert bei im Norden mäßiger westlihen und nordwestlichen Luftströmung, im Süden leichten umlaufenden Winden die trübe neblige Witterung ohne erhebliche Aenderung der Temperatur fort. In Südmestdeuts&land herrs{<t no< leihter Frost. Jn Berlin, Chemnitz und Grünberg finden leite Regenfälle statt. Auf den britishen Inseln ist heiteres Wetter mit Abkühlung eingetreten.

Deutsche Scewa rte.

9) Theater - Anzeigen.

Königliche Schauspiele. Sonnabend : Opern- haus. Keine Vorstellung.

Siebente Svymphonie-Soirée der Königl. Kapelle.

Schauspielhaus; 63. Vorstellung. Ein Sommer: nachistraum von Shakespeare, übersett von A. W. von Segel, in 3 Akten. Musik von F. Men- delsfohn-Bartholdy. Tanz von P. Taglioni. An-

fang 7 Ubr.

Sonntag: Opernhaus. 59. Vorstellung. Merlin, Große Oper in 3 Akten von Dr. Ludwig Hoffmann. Musik von Philipp Rüfer. Ballet von E. Graeb. Anfang 7 Uhr. L

Schauspielhaus. 64. V-rstellung. Der Viblio- thefkar. Schwank in 4 Akten von G. v. Moser.

nfang 7 Ubr.

Deutsches Theater. Sonnabend: Nomeo und Julia. :

Sonntag: Goldfische.

Montag: Das Urbild des Tartüffe.

Wallner - Theater. Direktion W. Hasemann. Sonnabend : Gastspiel des Herrn Felix Schweigs hofer: Zum 29. Male: Unser Doctor. Volks\tü> mit Gesang in 4 Akten von Leon Treptow und S, Herrmann. Mit theilweiser Benußung eines alten sranzösis<hen Stoffes. Musik von ör. Roth.

Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

Victoria-Theater. Sonnabend: 33. Gaftfyiel

des Meininger Hoftheaters. Zum 33. Male: Die Jungfrau von Orleans. Sonntag: Die Jungfrau von Orleans.

Triedrih - Wilhelmstädtisches Theater. Direktion: Julivs Fritsche. Chausseestraße 25—28,

Sonnabend: Zum 1. Male: Der Doppelgänger, Romantische Operette in 3 Akten von Victor Lèon, Musik von A. Zamarra jun. Regie: Hr. Binder. Dirigent : Herr Kapellmeister Federmann.

Die neuen Dekorationen von den Herren Brios<i und Burghardt, K. K. Hof-Theatermaler in Wien, und Herrn Bredow, Kais. russischen Hofmaler. Die neuen Kostüme sind nah Figurinen des Hugo Fritz- mann vom Ober-Garderobier Herrn Kutschke und der Ober-Garderobiere Frl. Springer angefertigt.

Anfang 7 Uhr.

Sonntag: Der Doppelgänger.

Residenz - Theater. Direktion: Anton Anno.

Sonnabend : Zum 43. Male: Die Dauischeffs. Schauspiel in 4 Akten von Pierre Newsky. Regie: Herr Anno.

Anfang 7 Uhr.

Sonntag: Die Danischeffs.

Velle-Alliance-Theater. Sonnabend: Gastspiel

der Frau Anna Schramm und des Herrn Eduard Weiß mit den Mitgliedern des Friedrih-Wilhelm- städtischen Theaters, Zum 15. Male: Die Spree- wälderin. Posse mit Gesang in 3 Akten und 9 Bildern (nah ciner französi\Gen Idee) von Ed. Jacobfon und H. Wilken. Musik von Federmann. (Neue Bearbeitung.) Anfang 7 Ubr.

Sonntag: Die Spreewälderin.

Walhalla - Theater. Charlottenstraße 90—92.

Sonnabend: Zum 8. Male: Die Marfkectenderin. Operette in 3 Akten nach Alexander Dumas von Paul Burani. Musik von Leon Vafseur.

Kostüme (sämmtli neu) nah Bildern des Malers Lavigerie in Paris. Dekorationen (sämmtli neu) von A. Bredow, Kais. ruf. Hof-Theatermaler.

Sonntag: Die Marketenderiu.

Concert - Haus. Leipzigerstr. 48 (früher Bilsfe). Sonnabend, Abends 7 Uhr: Beethoven - Abend des großen Orcesters[des Kapellmeisters Herrn Carl Meyder, 75 Künstler (12 Solisten), Steih-Orester 50 Künstler.

Programm. 1. Theil. Ouverture „Leonore* Nr. II. Romanze in V für Violine und Orchester (Violine: Herr Concertmeister Rösel). Türkischer Marsch aus den „Ruinen von Athen". Rondo: „Die Wuth um den verlornen Groschen“. 2, Theil. Auf vielseitigen Wunsh: Sinfonie Nr. 9, C-moll. 3. Theil. Septett Opus 20 (mit mehrfacher Be- leßung der Streih-Instrumente). Besetzung: 14 Violinen, 10 Bratschen, 8 Celli, 8 Contrabäïse. Clarinette: Hr. Förster, Fagott: Hr. Köhler, Wald- horn: Hr. Vogel.

Rauchen ist nur in den Nebenfälen, 2. Rang und Tunnel gestattet.

Anfang 7 Ubr.

Circus Renz. Markthallen. Carlftraße.

Sonnabend, Abends 7 Uhr: Gala-Vorstellung mit auêgewähltem Programm. Zum ersten Male, ganz neu arrangirt: Die lustigen Heidelberger, oder: Ein Studenten-Ausflug mit Hindernissen. Gr. Original-Pantomime, dem modernen Studentens- leben entnommen, mit Aufzügen, Tänzen und (Sruy=- pirungen, vom Großherzoglichen Hofballetmeister A. Siems, arrangirt und in Scene gefeßt vom Direktor G. Renz. Die außerordentlichen Tremplinsprünge. „Agat*, arabis{er Schimmelhengst (Feuerpferd), dressirt und vorgeführt von Herrn Franz Nenz. Das Schulpferd „Seolmar“, dressirt und geritten von Hrn. J. W. Hager. „El Hamid*“, arabisher Mohrenshimmelkbengst, vorgeführt von Frl. Pauline Veith. Die beiden großartigen englis<hen Vollblut- springpferde „Cobham“ und eKirhildis*, geritten von Frl. Clotilde und Georg Hager. A..ftreten der vorzüglihsten Reitkünstlerinnen und RNeitkünstler.

Sonntag: 2 Vorstellungen. Um 4 Uhr Nachmit- tags (ein Kind frei): Ein Carneval anf dem Eisc. Ausstattungs - Pantomime. Um 74 Uhr Abends: Große Ertra- Vorstellung. „Die [lustigen Heidelberger“.

10) Familien - Nachrichten.

Verlobt: Frl. Anna Mager mit Hrn. Dr. me4. O. Pflug (Franfenhausen, Kyffh.). Frl. Marita von Radowit mit Hrn. (Seri<ts-Assessor Bruno von Shu>kmann (Altona—Hamburag). Frl. Freda Gräfin Rittberg mit Hrn. Sec.-Lieutenant Srnft Grafen Fin> von Fin>enstein. Frl. Tilla von Blumenstein mit Hrn. Prem.-Licutenant I. von Knoblau<h (Kassel).

Gestorben: Fr. Alberta von Nohr, gch. von Wedell-Parlow (Wolleß). Hr. Geh. Justiz- Rath J. Hauff (Frankfurt a. D.). Hr. Ober- förster von Waldheim (Zicher), Hrn. Dr, med.

Trull (Wittingen).

Deutscher R <s-Anzeiger

Königlich Preußise

Das Abonnement beträgt vierteljährlih 4 4 50 4. A Alle Post - Aristalten nehmen Destellung anu; für Berlin anßer den Post - Anstalten auch die Expedition

SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Nummern kosten 25 s. | N I X S -, L

f —————

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den nahbenannten Personen die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nichtpreußischen Ordens-Jnsignien zu ertheilen, und zwar:

des Königlich sähsishen Al brehtskreuzes:

den Förstern Regling zu Forsthaus Schorfheide, Ober- försterei Grimniß, und Frats\che zu Forsthaus Hirschberg, Oberförsterei Groß-Schönebe> ; des Komthurkreuzes des Großherzoglich me>len-

burg-\<werinschen Greifen-Ordens:

dem Kassen-Kurator im Ministerium des Königlichen

Hauses, Geheimen Regierungs-Rath Müll e T:

des Ritterkreuzes erster Abtheilung des Großherzoglih sächsischen Haus-Ordens der Wachsamkeit oder vom weißen Falken:

dem Oberförster Freiherrn von Schleiniß zu Forsthaus Grunewald; der dem Herzoglich sachsen - ernestinishen Haus- Orden affiliirten goldenen Verdienst-Medaille: dem Förster Steinhausen zu Hundekehle, Oberförsterei Grunewald ; des Ehrenkreuzes dritter Klasse des Fürstlich lippijhen Gesammthauses: dem Rechnungs-Rath Gronwalkdt zu Rinteln; sowie i; des Commandeurkreuzes zweiter Klasse des Königlich \<hwedishen Wasa-Ordens: 9 ¡on Geheimen Ober - Regierungs - Rath Dr. Thiel zu erlin.

Deutsches Reich.

Dem mit der kommissarishen Verwaltung des Kaiser- lichen Konsulats in Smyrna betrauten Konsul Dr. Stan- nius ist auf Grund des 8. 1 des Gesezes vom 4. Mai 1870 in Verbindung mit $. 85 des Geseges vom 6. Februar 1875 für den Amtsbezirk des genannten Konsulats die Ermächti- ung ertheilt worden, bürgerlih gültige Eheschließungen von Reichsangehörigen und Schutgenos}sen, einschließlih der unter deutschem Schuß lebenden Schweizer, vorzunehmen und die Geburten, Heirathen und Sterbefälle derselben zu beurkunden.

Bescheide und Beschlüsse des Reichs-Versiherungsamts.

298) Das Reichs-Versicherungsamt war von einem Berufs- genossenschaftsvorstande um eine Entscheidung der Frage angegangen worden, ob und eventuell inwieweit die neuerdings entstandenen Privatverkehrsanstalten, ins- besondere, soweit sie si< mit der Beförderung von Drud>sachen und Briefen dur< Fußboten befassen, un- fallversiherungspflichtig seien. Der betreffende Vorstand vertrat die Ansicht, daß die genannten Anstalten als Postverwaltungen im Sinne des 8. 1 Ziffer 1 des Ausdehnungsgesezes anzusehen seien.

Das Reichs-Versicherungsamt hat die Entscheidung der angeregten Frage dem Berufsgenossenschaftsvorstand gemäß $8. 37 Absay 2 des Unfalloersicherungsgesetzes anheimgegeben, dabei aber Folgendes ausgesprochen :

Der 8. 1 Ziffer 1 des Ausdehnungsgeseßes vom 28. Mai 1885 hat nach diesseitiger Ansicht nur die in Gemäßheit des Artikels 48 ff. der Verfassung des Deutschen Reichs vom 16. April 1871 bestehenden Staatsverkehrsanstalten, be- ziehungsweise den gesammten iele eOs, und A dienst demnach auch den Brie trägerdienst dieser Reichs- beziehungsweise Staats-Postverwaltungen den Bestimmungen des Unfallversiherungsgeseßes vom 6. Juli 1884 unterworfen. Die Motive zum Ausdehnungsgeseze lassen diese Au fassung klar erkennen, und es findet dieselbe auch in dem Wortlaut des Geseßes zum Beispiel im Absay 1 des 02/0, 0 D weitere Unterstügung. Der Begriff der „Postverwaltung“ im Sinne des Ausdehnungsgesetes ist demnah auf den fiska- lischen Postbetrieb zu beschränken und findet keine Anwendung auf private Verkehrsanstalten, deren Betrieb sih in ciner der Postverwaltung ähnlihen Weise vollzieht, insbesondere sih

auh auf die Beförderung von Briefen und Dru>- sahen dur< Fußboten erstre>t. Für die Prüfung der Frage, ob und eventuell inwieweit derartige Verkehrs-

anstalten versicherungspflichtig sind, bleibt daher die Bestim- mung in $8. 1 Ziffer 1 des Ausdehnungsgeseyzes außer Be- traht. Vielmehr is diese Frage im Hinbli> auf die ander- weitigen Bestimmungen des Ausdehnungsgeseßes beziehungs- weise des Unfallversicherungsgesezes zu entscheiden. Das Reichs-Versicherungsamt trägt dabei kein Bedenken, seine An- sicht dahin auszusprechen, daß ein Betrieb, der sih lediglich mit der Briefbeförderung dur< Fußboten ohne Benugung von

Insertiouspreis für den Raum einer / Jnserate nimmt an:

D R —R ru>zeile 304. | die Königliche Expedition des Deutschen Reichs - Auzeigers

und Königlich Preußischen Staats - Anzeigers

Verlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32. j ———————— —————t

Berlin, Sonnabend, den 9. März, Abends.

Transportmitteln befaßt, regelmäßig nicht versicherungspflictig sein wird.

299) Aus Anlaß einer Katasterbeshwerde hat das Reichs- Versicherungsamt am 24. Januar 1887 beschlossen,

daß einfah umzäunte Holz- und Kohlenlager unter freiem

Himmel als versicherungspflihtige Speichereibetriebe nicht zu

erachten sind.

300) Dagegen sind aus gleichem Anlaß dur Beschlüsse

vom 28. Februar 1887

eine Feilenshmiederei und eine Knopfmacherei, in deren jeder ohne Verwendung von Dampf oder Motoren regelmäßig 8 Arbeiter gewerbsmäßig vesGüftigt, und die Waaren sowohl auf Bestellung von Zwischenhändlern und Konsumenten ‘als au auf Vorrath hergestellt wurden, für Fabriken im Sinne des 8. 1 Absaß 1 des Unfallversicherungsgeseßes erklärt

worden.

301) Unter dem 27. Januar 1887 hat das Reichs - Versiche-

rungsamt si< dahin au8gesprochen, i i daß die Versicherungspflichtigkeit der normalspurigen Eisen- bahn-Anschlußgeleisebetriebe vergl Bescheid 192, „Amtliche Nachrichten des R.-V.-A.“ 1 S. 182) von der Länge des Schienenstranges unabhängig Fei.

302) Nach einer aus Anlaß ‘von Katasterbeshwerden getroffe- nen Cen des Neichs-Versicherungsamts vom 28. Far 1887 C ist eine Destillation, in wel jährl im Dürchighnitt 130 h] Spiritus zu Liqueur und Rus auf kalte, theils auf warmem Wege verarbeitet werden, um eine folche handelt es sih in dem vorliegenden Falle wenn auch nur ein Arbeiter dabei beschäftigt ist, ad dem Gégenstande und dem Umfange der Produktion als Fabrik im Sinne des 8.1 Absay 1 des Unfallversicherungsgeseßzes anzusehen und mithin unfallversicherungspfslichtig.

303) Der Unternehmer einer großen chemischen Fabrik hatte den Antrag gestellt, die von ihm bei der Errichtung von Neubauten (Fabrikanlagen) unter Aufsiht des gewöhnlichen Betriebspersonals der Fabrik beschäftigten mehreren hundert Bauarbeiter als im Nebenbetriebe der Fabrik beschäftigte Arbeiter in das Kataster der Berufsgenossenschaft der chemischen Jndustrie mit auf- zunehmen.

Das Reichs - Versiherungsamt hat darauf unter dem 17. Februar 1887 Folgendes erwidert : i

Die Herstellung der fraglichen Neubauten ist als ein versicherungs E Bestandtheil des Fabrikbetriebes im Sinne des 8$. 9 Absay 3 des Unfallversicherungsgeseßes nit anzusehen. Vielmehr stellen sih die betreffenden Neubauten als in Regie betriebene selbständige Bauten dar, welche an sich na< Maßgabe der bestehenden Gesetzgebung zur Zeit nicht unfallversicherungspflichtig sind.

Hierdur< wird jedo< der Frage niht präjudizirt, ob eventuell einem Arbeiter, welcher im besonderen unmittelbaren Auftrage der Fabrik eine Verrichtung beim Neubau vorge- nommen hat und hierbei verunglü>t ist, ein Anspruch auf Entschädigung unter dem Gesichtspunkte zusteht, daß der Unfall als bei dem Betriebe der Fabrik eingetreten anzusehen sein kann.

Gegebenen Falls würde der Genossenschaftsvorstand auf die erfolgte Anmeldung des Entschädigungsanspruhs einen Bescheid gemäß $. 59 Absay 3, 88. 61 und 62 Absatz 4 des Unfallversicherungsgesehzes zu ertheilen haben, gegen welchen dem Verleßten die Berufung auf schiedsrichterliche Entscheidung zustehen würde (vergleihe Bescheide iffer 95 und 278, „Amtliche Nachrichten des R.-V.-A.“ 1885 Seite 371, 1887 Seite 28).

pm Uebrigen wird bemerkt, daß der Vorstand der Berufs- genossenschaft der hemischen Jndustrie nach seinem zur Sache erstatteten Berichte bereit ist, diejenigen Bauarbeiter, welche bei den für den Betrieb der <hemishen Fabrik nothwendigen Reparaturarbeiten verwandt werden, als in dem Betriebe der Fabrik beschäftigte Arbeiter, ‘mithin als mitversichert anzusehen.

3. Plenarsißung des Reichstages Montag, den 7. März 1887, Nachmittags 1 Uhr. Tagesordnung.

Erste Verathung des Entwurfs eines Gesepes, betreffend die Friedenspräsenzstärke des deutschen Heeres.

Königreich Prenßen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Regierungs- und Baurath Adolf Dresel zum Ge- heimen Baurath und vortragenden Rath im Ministerium der öffentlichen Arbeiten zu ernennen; sowie dem ordentlichen Professor in der medizinischen Fakultät der Univexsität Breslau, Medizinal-Rath Dr, Heinrich Frits<, den Charakter als Geheimer Medizinal-Rath,

1887

6 a E D

dem Ersten Gerichtsschreiber, Sekretär Hildebrandt in Magdeburg, und ____den Gerichtsschreibern, Sekretären Hesse zu Mühlhausen in Thüringen, und Schneidereit in Insterburg, Lebterem bei seinem Uebertritt in den Ruhestand, den Charakter als Kanzlei-Rath zu verleihen ; ferner

den bisherigen unbesoldeten Beigeordneten der Stadt Stolp, Kämmerer Strippentow, der von der dortigen Stadtverordneten-Versammlung getroffenen Wiederwahl gemäß, in gleicher Eigenschaft für eine fernerweite sehsjährige Amts- dauer zu bestätigen.

Ministerium der geistlihen, Untecrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Dem Königlichen Kapellmeister Nobert Raded>e zu Berlin ist das Prädikat Professor beigelegt worden.

Justiz-Ministerium.

Der Rechtsanwalt Blo in Dramburg ist zum Notar für den Bezirk des Ober-Landesgerichts zu Stettin, mit An- weisung seines Wohnsißes in Dramburg, ernannt worden.

Versegzt sind: der Landrichter Dr. Scholz in Hannover an das Landgericht Il in Berlin, der Landrichter Re> in Hechingen an das Landgericht in Hannover, der Amtsrichter Stingßing in Hechingen als Landrichter an das O daselbst, und der Amtsrichter Tho in Kerpen an das Amts- geriht in M.-Gladbach. ,

Der Kommerzien-Rath Robert Kesselkaul in Aachen ist zum Handelsrichter, der Kaufmann August Er>ens in Burtscheid, und der Fabrikant Alfred Heuser in a e sind zu stellvertretenden Handelsrihtern bei der Kammer für Handelssachen in Aachen ernannt.

Dem Amts erihts:Rath Niedergesäß in Frankenstein ist die nahgesuhhte Dienstentlassung ertheilt.

der Rechts-

Jn der Liste der Rechtsanwälte ist gelöscht : anwalt Kul ow bei dem Amtsgericht in Muskau.

Jn die Liste der Rechtsanwälte sind eingetragen: der

Rechtsanwalt Backhausen aus Hohenlimburg bei dem Amts- gen in Schwerte, der Rechtsanwalt Cruse aus Schwerte ei dem Landgericht in Münster, der Geri E Heix bei dem Amtsgericht in Siegburg, der frühere Rechtsanwalt Fröhlich bei dem Amtsgericht in Reinerz, und der Gerichts- Uen RNuhm bei dem Amtsgericht in Landsberg in Ost- preußen.

Dem Rechtsanwalt und Notar, Justiz-Rath Kairies in Kulm, dem Rechtsanwalt und Notar Binzer in Tanger- münde, dem Rechtsanwalt und Notar Lucas in Liebau, und dem Rechtsanwalt und Notar Nieswandt in Stuhm ist die nachgesuchte Entlassung aus dem Amt als Notar ertheilt.

Der Amtsgerichts-Nath Lerche in Stepeniß und der Amts- gerihts-Nath Schi > in Suhl sind gestorben.

Angekommen: Se. Excellenz der General der Jnfanterie von Tres>ow, General-Adjutant Sr. Majestät des Kaisers und Königs und kommandirender General des 1X. Armee- Corps, von Altona.

Personalveränderungen.

Königlich Preußische Armee.

Ernennungen, Beförderungen undVerseßungen. Im aktiven Heere. Berlin, 3. Mär. Dulitß, Major vom Ge- neralstabe der 13. Div,, zum Generalstabe des VII. Armee-Corps verseßt. v, Tivppelskirh, Hauptm. à la suite des Gren. Regts. Nr. 89 und vom Neben-Etat des großen Generalstabes, zur Dienft- leistung bei dem Generalstabe der 13, Div. lommandirt. Lüderfß cen, Hauptm. und Comp. Chef vom Inf. Regt. Nr. 82, dem Regt., unter Beförderuig zum überzähl. Major, aggregirt. Lehmann, Hauptm. vom Generalstabe der 1. Div, als Comp. Chef in das Inf. Regt. Nr. 82, v. Guenther, Hauvtm vom Generalstabe der Kav. Div. des 1, Armee-Corps, zum Generalstabe der 1. Div, v. t Ad Hauptm. vom Generalstabe des Garde-Corps, zum Generalftabe der Kav. Div. des I. Armce-Corys, Graf v. SWhlieffen, Hauptm. vom Großen Generalstabe, zum Generalstabe des Garde-Corps, Budde, Hauptm. à la suite des Inf. Regts. Nr. 82 und vom Neben-Etat des Großen Generalstabes, unter Uchberweisung zum Großen General- stabe, in den Generalstab der Armee, verseßt. v. Hceringen, Hauptm. und Comp. Chef vom Inf. Regt. Nr. 91, unter Belassung in seinem Kommando zur Dienstleistung bei demn Kriegs-Ministerium, v. Voß, Hauptm. und Comp. Chef vom Fis. Regt. Nr. 35, unter Kommandirung zur DiensUeistung bei dem Großen Generalstabe, Graf v. Moltke I, Rittm. und Escadr. Chef vom Kür. Regt. Nr. 1, unter Kommandicung zur Dienstleistung bei dem Großen Generalstabe, als Hanptm. als aggregirt zum Generalstabe der Armee zurü>verseßt. v. Kal>stein, Hauptm. und Comp. Chef vom Kaifer Alexander Garde-Gren. Regt. Nr. 1, unter Kommandirung zur Dienstleistung bei dem Großen Generalstabe, als aggregirt zum Generalstabe der Armee verseßt. v. Unger T, Premier-Lieutenant vom Drag. Regt. Nr. 19, als aggregirt zum Generalstabe der Armee verseßt. v. Schlabrendorff, Pr. Lt. vom Jnf. Regt.

Nr. 91, zum Hauptm. und Comp. Chef, v. Wißleben 111, Sec. U. von dems. Regt, zum Pr. Lt, v, Hanftein 1, Pr. L. vom