1887 / 56 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Der Bestand der deutshen Kauffahrteifloite an registrirten Fakrzeugen mit einem Brutto-Raumgehalt von mehr als 50 ebm betrug am 1. Januar 1886 4135 Schiffe mit einer Gesammtladefäbigkeit von 1 282 449 Reg.-Tons netto. Vom 1. Januar 1881 an ift der entspre<hende Bestand, wel<er damals auf 4660 Schiffe mit einer Ladefähigkeit von 1 181 525 Reg.-Tons sich bezifferte, der Zahl der Sttiffe nah von Jahr zu Iabr zurü>gegangen, wogegen die Lade- fähigkeit der gezählten Schiffe bis zum 1. Januar 1885, an wel<hem fe 1 294 288 Reg.-Tons betrug, fortwährend gestiegen ist. Es geht daraus hervor, daß die abgängig gewordenen Schiffe in der Regel dur eine geringere Zabl größerer Fahrzeuge erseßt worden sind ; der Dur{schnittsraumgehalt eines Seeschiffes bere<hnete si< am 1. Ja- nuar 1881 auf 304, am 1. Januar 1886 dagegen auf 310 Reg.-Tons. Unters{eidet man die Segelschiffe von den Dampfschiffen, so zeigt sich, daß der Bestand der ersteren in fortwährender Abnahme begriffen ift und vom 1. Januar 1881 bis 1. Januar 1886 der Zahl na<h um 77ò oder 18,2 %/ und der Ladefähigkeit nah um 103 923 Reg.-Tons oder 10,8 °/« si verringert bat. Dagegen hat die Zahl und Ladefäbigkeit der Dampfschiffe in der betreffenden Periode von Jahr zu Jahr sich gesteigert; vom 1. Januar 1881 bis 1. Januar 1856 beläuft sich die

unahme in der Zahl derselben auf 250 oder 60,4 °/% und in der Ladefähigfeit auf 204 847 oder 94,9 %/a. Wenn man nun in Betracht zieht, daß die Transportfähigkeit cines Dampfschiffes cine viel be- deutendere und dur{s<nittli< ungefähr dreimal größere ift, als die- jenige eines -Segelschiffes von gleicher Ladefäbigkeit, so bere<net sich nah diesem Vcrhältniß die Gesammttransportfähigkeit der deutschen Handeléêflotte für den 1. Januar 1881 zu 1 613 041, den 1. Januar 1856 zu 2 123 659 Reg.-Tons netto. Dieselbe hat sih also in der Zwischen- zeit um 31,7 9/0 vergrößert und, da sie für den 1. Januar 1885 auf 2122 174 Reg.-Tons sich bere<net, au< im Laufe des Jahres 1885 zugenommen.

_ Der Seeverkehr in den deuts<hen Hafenpläßen um- faßte im Jahre 1885 121 358 Schiffe, welche zu Handel8zwecen ein- und ausgegangen sind, mit einer Ladefähigkeit von 20 399 694 Reg.- Tons, darunter beladen 95 297 Schiffe mit 16 757 644 Reg.-Tons, dagegen im Jahre 1881 im Ganzen 102642 Schiffe mit 15 410 019 Reg.-Tons, worunter 79 490 Schiffe mit 12 465 578 Reg.- Tons beladen. Obgleich die Differenz zwischen diesen Zahlen zum Theil nur eine \{<einbare ist und daher rührt, daß 1885 im Vergleich zu 1881 der Watten- und Küstenverkehr vollständiger zur Anschreibung gelangte, so ift doch thatsählih die Steigerung in der Gesammt- \<iffsbewegung des Deutschen Reichs in den letzten 5 Jahren eine re<t erheblihe gewesen, da der Gesamnztraumgehalt sämmtlicher angekommenen und abgegangenen Schiffe von 1881 auf 1885 um 32,4 9/0 zugenommen hat, und die vollständigere Anschreibung in lett- gedahtem Jahre auf kleine Fahrzeuge si bezieht, deren Raumgehalt nur ein verhältnißmäßig sehr geringer ist. Die Steigerung betrifft aus\<ließli< den Dampfschifféverkehr, welcher im gedachten Zeitraum dem Raumgehalte na< um 5 196 199 Reg.-Tons oder 50,2 %/o zu- genommen hat, wogegen der Segelschiffsverkehr in der gleichen Periode um 206 524 Reg.-Tons oder 4,1 9/0 zurückgegangen ist.

An Seereisen wurden Seitens deuts>er Schiffe im Iahre 1881 57233 gema<t und dabei 12041091 Reg.-Tons Tragfähigkeit be- wegt; 1885 67 925 Reisen mit 17 908 598 Reg.-Tons. Die Steige- rung in diesem Zeitraum beträgt demna für die Zahl der Reifen Und zwar bat der Raum-

Ermwerbs- thâtige 56

An- Personen gehörige üÜberb. . E ; 172 361 s. . «R, 222 48 259 529 E 130 pi 137 294 München. : . 222 4, 224 23 123 370 __. R E 205 24 138 367 s ... E 235 32 186 453 Ma. E A 127 34 139 300

in

Dienente Berlin .. 3

Königsberg b j 144 26 121 291 Frankfurt a. 156 40 128 324 Hannover E, 148 52 154 354 C R. 147 44 159 350 L P 120 26 128 274 E... E 111 35 135 281 Straßburg i. E. . . 178 22 124 324 Nimes... 107 31 151 369

Zum Verständniß der vorstehenden Zahlen ist zu bemerken, daß der Berufs8gruppe „Beherbergung und Erqui>kung* folgende Beshäf- tigungen u. \. w. zuzuzählen p: Ausspannungen , Bierschänken, Bierwirthe, Branntweinshänken, Cafétiers, arfüchen, Gast- hofs- und Kretshambesißzer, Herbergen, Hoteliers, Hôtels garnis, Kochfrauen und Köche, Kretshmer, Krüger, Lohnfellner, Pensions- anstalten (die ni<t zuglei< Erziehurgsanstalten sind), Restau- rateure, Schankwirtbe, Speiscanstalten, Traiteure, Volks- fühen, Weinshänken und Zimmervermiether (gewerbêmäßige). Am \{limmsten ist es in Hamburg, Leipzig und München. In Ham- burg fommen von je 10 000 Bewohnern auf die Gruppe „Beherber- gung und Ergqui>ung“ 222 Erwerböthätige und 453 Personen über- haupt (Selbstthätige, Dienende und Angehörige), in Leipzig 235 bezw. 453 und in München 224 bezw. 370. Hinsihtlih der Selbst- thätigen beanspru<ht Leipzig den ersten Play. Die drei östlichen deutshen Großstädte Danzig, Königsberg i. Pr. und Breslau genießen den Vorzug, die geringsten Antbeile dieser Erwerbsthätigen u. \. w. aufzu- weisen. Dabei haben wir allerdings Bremen nit in Betracht gezogen, das aber seines Verhältnisses zu Bremerhaven halber richtiger in Ver- bindung mit dieser Stadt gebra<ht werden müßte. Re<net man ebenso bei Hamburg no<_ die Vorstadtgebiete der Geestlande hinzu, so gorpery sich die betreffenden Angaben für die beiden Hansestädte wie folgt:

Erwerbs- Z; P Personen ihätige Dienende Angehörige áberbaupt

Dos: ¿e O 39 222 440

Bremen .…._ 136 32 149 317 __ Die Verhältnisse in Hamburg gestalten si< darnach bedeutend günstiger, cs darf sih rühmen, erst hinter Leipzig zu rangiren ; Bremen dagegen nimmt den ihm gebührenden (elften) Play ein.

Veterinärwesen.

Nachrichten über Verbreitung von Thierkrankheiten im Auslande. Rußland. ___ In den Deutschland zunächst gelegenen und in den sonst haupt- sählih in Betracht kommenden Gouvernements und Gebieten.

18,7 % und für den Raumgebalt 48,7 9/0. gehalt im fragli<hen Zeitraum zugenommen bei den Reifen zwischen deutschen Häfen um 49,6 9/9, bei denjenigen zwischen deutshen und | außerdeutshen Häfen um 35,3 %% und bei denen zwischen außer- deutshen Häfen um 60,6 °/%. Die Häfen der deuts<en Schutgebiete sind dabei zu den außerdeutshen gere<net.

Aus den Berufsverhältnissen der großstädtis<en Bevölkerung. Unter den zahlrei<hen Gruppen der deutschen Berufsstatistik verdient die Gruppe „Beherbergurg und Erqui>ung“ mit Rückficht auf den überall begonnenen Kampf gegen den Mißbrauch geistiger Getränke ganz besondere Beahtung. Kein Gewerbe, sagt mit Recht Dr. Victor Böhmert in dem Supplementheft der Zeitschrift des Königl. sächsischen statistisGen Bureaus, hat im leßten Menschenalter eine fol<he Ausdehnung gewonnen, wie der Gasthofs- und Schank- wirthschaftsbetrieb und das Geschäft der Beherbergung. Die halbe Menschheit sheint auf Reisen oder wenigstens auf der Wanderung in Vergnügungs- und Erquicéunçéstätten zu sein und dementspre<hend nehmen au<h die Schank- und Beherbergungsstätten zu. Diese Zunahme ift ¿war eine Wirkung, aber gleichzeitig au<h eine Urfache der Ver- gnügungsfuht unserer Zeit. Das Leben der Zeitgenossen scheint si, | so sechr_man auch über Noth klagt, mehr nah außen in die öffent- | lihen Schankstätten als na innen in die Familie zu wenden. In einigen Großstädten entfallen z. B. von 10 000 Bewobnern mehr als

Nach Meldungen vom 1. Dezember 1886 bis 1. Januar 1887. Rinderpest : Zahl

Gouvernements : der der überbaupt . neuerkrankten : gefallenen:

Astrachan. . 679 351 Bessarabien 319 88 S i 2260 1975 Jekatecrinoslaw . 9467 6858 Kiew . 3124 2324 A 467 293 M L S 44 16 Moa t 16 3 Orenburg è 2115 1693 Poltawa 3184 2317 Taurien 1174 1178 Tobolésk 9494 2089 Tomsk : 378 337 Tschernigow . S 1043 S E S 642 Warschau E 15 A Se Wolhyvnien A 243

400 Personen auf diese Berufs8gruppe als Erwerbsthätige, Dienende

und Angehörige, wie folgende Uebersicht auêweist. | Von 10 000 Köpfen der Gesammtbevölkerung gehören der Bes |

rufsgruppe „Beherbergung und Erqui>kung“ an: |

P . Stelbriefe und UntersuHungs-Sachen. . Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl, . Verkäufe, Verpachtungen, Berdingungen 2c. . Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlihen Papieren. . Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Atien-Gesells&%.

A —-

Woron) .

__ Gebiete: Dagestan . : Kuban .

Oeffentlicher Anzeiger.

Oesterrei. Laut der am 31. Januar 1887 vorliegenden Meldungen : Land: Zakil der infizirten Orte: - Lungenseuce : E 2 T Ah E +14 2. 06 Nieder-Oesterreib . O E 2B Ober-Oesterreih . ¿A L Schafräude : E M Laut der am 7. Februar 1887 vorliegenden Meldungen : L Lungenseuhe : C E Nieder-Oesfterreih . S C Ober-Desterre< . . Maulseutbe : Tirol E :

- Schafräude:

D ut der am 14. Februar 1887 vorliegenden Meldungen : Lungenfeuche :!

Mähren E

D Nieder-Oesterreih . Sélesien . . Ober-Defterreih .. ; Maulfeuche : Tirol E Schafräude : Böhmen s 1 S Laut der am 21. Februar 1887 vorliegenden Meldungen : i Lungenseuche: A D ee 2 Meder DilertreQ _ G 6 Ober-Desterte .. 4 | Maulseute: Tirol S Schafräude: Böhmen S d Ungarn. Vom 4. bis 11. Januar 1887. Milzbrand in 15 Komitaten 23 Gemeinden Se S8 é 1 L Maul- und Klauenseuhe. . 2 ä 2 ; Vom 11. bis 18. Januar 1887. Milzbrand : in 15 Komitaten 25 Gemeinden Lungenseuche . É o

Maul- und Klauenscule, . , 2 E 2 Vom 18. bis 25. Januar 1887.

; in 15 Komitaten 22 Gemeinden Zungen. 8 z 14 z Maul- und Klauenseuche. 1 Komitat 1 Gemeinde

: Vom 25. Januar bis 1. Februar 1887.

Milzbrand . .. in 18 Komitaten M Gemeinden

Lungenseuche . D b S 1 Komitat 1 Gemeinde

Milzbrand

Maul- und Klauenseuche.

: Vom 1. Februar bis 8. Februar 1887. Milzbrand : in 11 Komitaten 13 Gemeinden Le s D S Maul- und Klauenseuhe. . 2 S<weiz. Vom 1. bis 15. Januar 1887, Maul- und Klauenseuche :

Kanton Vern in 1 Gemeinde 1 Stall mit 2 Rindern Waadt L z 1 Rind Belgien.

E Vom 1. bis 31. Dezember 1886. __ Lungenseuhe in $ Provinzen: 15 Gemeinden 32 Ställe mit 65 Rindern.

6, Berufs-Genof ens haften. 7. Woten-Ausweise der deutschen Zettelbanken. 8, Verschiedene Bekanntmachungen.

9, Theater-Anzeigen. e ; 10. Familien-Nachrichten. j In der Börsen-Beilage,

1) Stectbriefe und Untersuchungs - Sachen. [60724]

Der gegen die Wittwe Ulri<h Held, Elisabetha, geb. Haus, aus Münster, wegen betrügeris<hen Ban- kerutts unterm 24. August v. Is. erlassene Ste>- brief wird hiermit erneuert.

Frankfurt a. M., den 2. März 1887.

Der Untersuchungsrichter 1]. am Königl. Landgericht. Der unterm 8. November vorigen Jahres gegen den Thermometermacher Eduard Robert Ehle aus Meuseclbach erlassene Steckbrief wird erncuert.

Rudolftadt, den 1. März 1887,

Der erste Staatsanwalt. Kirchner.

[60994]

[60723] __ Vekanutmachung.

Durch Beschluß der Strafkammer des Kaiser- lichen Landgerichts hierselbst vom 25. Februar 1887 it die laut Beschlusses desselben Gerichts vom 21. Juli 1886 angeordnete, in der 2. Beilage zum „Deutschen Reichs-Anzeiger“ vom 7. August 1886 Nr. 1834 veröffentlihte Beschlagnahme des Ver- mögens von: s

1) Friedri<h Wilhelm Hampé, gcboren in Straß- Vats am 10. Februar 186», 2) Carl August Jung, geboren in Straßburg am 29. Sanuar 1864, 3) Alfoïs Gustav Ernit Loepcr, Straßburg am 22. Juli 1864, 4) Carl Jacob Roos, geboren am 5. Juli 1864 zu Straßburg, aufgehoben worden.

Strafburg i. E., den 3. März 1887.

Der Kaiferlihe Erste Staatsanwalt : Popp.

geboren in

[60722] Bekauntmachung. i Durch Veschluß der Strafkammer des Kaiserlichen Landgerichts hiersclbst vom 25. Februar 1887 ift die

| laut Beschlusses desselben Gerichts vom 21. Juli 1886 angcordnete, in der 2. Beilage zum „Deutschen

Reichs-Anzeiger* vom 2. August 1886, Nr. 179, veröffentlihte Beschlagnahme des Vermögens von :

1) Denier, Jakob, geboren am 9. November 1865

zu Bischweiler,

2) Rappolt, Jakob, geboren am 5. Mär; 1865

zu Wittersheim, aufgehoben worden.

Straßburg, den 3. März 1887.

Der Kaiserliche Erste Staatsanwalt : Popp. [60635] Bekanntmachung.

Die dur< Beschluß der Strafkammer des K. Land- gerihts dahier vom 12. Juli 1886 verfügte Be- slagnahme des Vermögens des Jakob Kolb, 23 I. a., aus Sippersfeld, ist wieder aufgchoben.

Kaiserslautern, den 4. März 1887.

Der Kgl. Erste Staatsanwalt. Bossert. [60578] Laduug.

Die Militärpflichtigen:

1) der Joseph Schmidt, geboren in Sausenberg den 31, Oftober 1858, leßter Wohnort Sausenberg,

2) der Johann Kruppa, geboren in Bischdorf den 23. September 1861, leßter Wohnort Bischdorf,

3) der Franz Kowal8fki, geboren in Goble den 25, September 1861, leßter Wohnort Gohle,

4) der Kaspar Kinel, geboren in Lomniß den 6. Fans O, eee oren Lomnit,

5) der Augus ugei, geboren in Us{<üß den 28. Mai 1861, leßter Weobnort Seichwi E 9

6) der Iohann VBensch, geboren in Albre<tsdorf den 8, Februar 1862, leßter Wohnort Albre<tsdorf,

7) der Iohann Franz Bieniofsek, geboren in Bodland den 26. Januar 1862, leßter Wohnort Bodland,

2 der Jobann Gruska, geboren in Bodland den 9. April 1862, letzter Wohnort Bodland,

9) der Friedri<h Hontscha, geboren in Bodland

den 22, Dezember 1862, leßter Wohnort Bodland,

10) der Iohann Mrozek, geboren in Bodland den 21. Mai 1862, lezter Wohnort Bodland,

11) der Wojtek Vauski, geboren in Botzanowitz den 19, April 1862, leßter Wohnort Botzanowißt,

12) der Vincent Placzek, geboren in Bogzanowitz den 18. Juli 1862, leßter Wohnort Bogtanowit,

13) der Carl Jacob Haunsa, geboren in Borko- wiß den 8. Juli 1862, leßter Wohnort Borkowitz,

14) der Joscf Noczinski, geboren in Borkowitz den 13. Auguft 1862, letzter Wohnort Borkowitz, *

15) der Albert Jurczyk, geboren in Boroschau den 17. April 1862, leßter Wohnecrt Boros<au,

16) der Carl Friedri Szypa, geboren in Busow den 27. Januar 1862, leßter Wohnort Busow,

17) der Carl Josef Müller, geboren in Kneja den 15. Juli 1862, letzter Wobnort Kneja,

18) der Franz Materok, geboren in Dorf Lands- berg den 4. März 1862, letzter Wohnort Dorf Landsberg,

19) der Johann Jurowiet, geboren in Ober- Paulsdorf den 8. Dezember 1862, leßter Wohnort Ober-Paulsdorf,

_20) der Jacob Josef Wilczek, geboren in Skorkau den 24. Juli 1862, leßter Wohnort SRNan, Ga

2 er Carl Eugen Bruno Negcehly , geboren in Wickrau den 1. November 1869 bter Wohn- ort Wichrau,

22) der Iobann Feiga, geboren in Landsberg den 22, Februar 1862, [etter Wohnort Lands- berg O.-S.,

23) der Iobann Moczygemba, geboren in Bod- land den 26. August 1863, lezter Wohnort Bodland,

24) der Thomas Antog, geboren in Botzanowitz den 6. März 1863, leßter Wohnort Boyanowitz,

25) der Carl Velfot, geboren in Boßanowitz den 28, Februar 1863, leßter Wohnort Boyanowit,

26) der Iohann Osfsyra, geboren in Boyanowitz den 2. Auguft 1863, leßter Wohnort Botzanowitz,

27) der Johann Macicjok, geboren in Klein- Borek den 10. Juni 1863, leßter Wohnort Klein- Borek,

28) der Ioseph Jurczyk, geboren in Grunowitz

| den 15. Januar 1863, leßter Wohnort Grunowig,

29) der Nikolaus Augustin, geboren in Jamm den 6. Dezember 1863, lezter Wohnort Jamm,

30) der Caspar Melchar Balthasar Jendrys\<ik, geboren in Kußoben den 4. Januar 1863, leßter Woonort Rosenberg O.-S.,

31) der Iohann Dudek, geboren in Dorf Lands- berg den 26. März 1863, leßter Wohnort Dorf Landsberg, H

32) der Augustin Simon Spindler, geboren in Laëkowißz den 11. Dezember 1863, Tedter Wohnort Laskowitß,

33) der Carl Kaleja, geboren in Groß-Lassowitz den 24. Mai 1863, leßter Wohnort Groß-Lassowit,

34) der Theodor Nawradt, geboren in Klein- Lassowitz den 24. September 1863, leßter Wohnort Klein-Lassowit,

39) der JIohanncs Petrus Zielonka, geboren in Klein-Lassowiß den 22. Juni 1863, leßter Wohnort Klein-Lafsowit, è

36) der Peter Drzisga, geboren in Lomniht den 26. Juni 1863, legter Wohnort Lomnit,

37) der Johann Kinder, geboren in Lomniß den 19, Juni 1863, leßter Wobnort Lomnig,

38) der August Materok, geboren in Ober-Pauls- dorf den 9. August 1863, leßter Wohnort Ober- Paulsdorf, _

39) der Johann Krafczyk, geboren in Potscholkau den 25. Juni 1863, leßter Wohnort Potscholkau,

40) der Carl Landêmann, geboren in Seichwitz den 20. Februar 1863, leßter Wohnort Secichwißt,

41) der Petrus Maiycha, Nen in Seichwit den 1. August 1863, leßter Wohnort Seihwit,

42) der Carl Zboron, geboren in Kopakiewitsch, Kreis Mozyz, Gouvernement Minsk, den 22. Oktober 1863, legter Wohnort ist gemäß $. 23 ad 3 der Ersat-Ordnung vom 28. September 1875 Wendrin, Kreis Rosenberg O.-S.,

43) der Ludwig Jablonka, geboren in Wichrau den 18. August 1863, leßter Wohnort Wichrau, und

44) der Simon Vouczek, geboren in Wollents<hin den 1. Dezember 1863, leßter Wobnort Wollentschin,

werden angeklagt,

in den Jahren 1884 bis 1887, als Webrpflichtige in der Absicht, s\< dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß entweder das Bundesgebiet verlaffen B baben, oder na< erreihtem militärpflichtigen

[ter sid außerhalb des Bundesgebiets aufzuhalten.

Vergeben gegen $. 140, Nr. 1 des Str.-G.-B.

Dieselben werden auf

den 16. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, vor die Strafkammer bei dem Königlihen Amts8- gerichte zu Kreuzburg O.-S. zur Hauptverhandlung geladen.

Bei unents{uldigtem Ausbleiben wird zur Haupt- verhandlung geschritten werden und werden dieselben auf Grund der nah $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Civilvorsitzenden der Ersay - Kommission zu Rosenberg O.-S. am 22. Januar 1887 über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausge- stellten Erklärung verurtbeilt werden. (M? 11/87.)

Kreuzburg O.:S., den 1. März 1887.

Der Königliche Staatsanwalt.

A —————,—— ————

2) Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[60641] Bwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>kung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Nieder- barnimshen Kreise Band 62 Nr. 2847 auf den Namen des Zimmermeisters Karl August Albert Hahn bier eingetragene, in der Tegelerstraße Nr. 4 bierselbst belegene Grundstü>

am 29. April 1887, Vormittags 105 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an Gerichts- telle Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C., parterre, Saal 36, versteigert werden.

Das Grundstü> ift mit 8160 4 Nußungswertb zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstü>k betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei, Neue Friedrich- straße 13, Hof, Flügel D, parterre Zimmer 41, eîin-

Alle Realbere<htigten werden aufgefordert, die nit von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks nit hervorging, insbesondere derartige For- derungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläu- biger widerspricht, dem Gericht glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nit berü>si<tigt werden und bei Vertbei- lung des Kaufgeldes gegen die berü>sihtigten An- sprüche im Range zurü>treten. -

Diejenigen, wel<e das Eigenthum des Grundftü>s beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt.

Das Urtbeil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 29. April 1887, Mittags 123 Uhr, an obenbezei<hneter Gerichtsftelle verkündet werden.

Verlin, den 1. März 1887.

Königliches Amtsgericht I., Abtbeilung 51.

[60625]

In Sahhen des Bankhauses Alexander Meyer Loewen- thal zu Heiligenstadt, Klägers, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dr. Rudolph in Goslar, wider den Holzhändler Wilhelm Ahrens in Oker, Beklagten,

wegen Wechselforderung, wird, nahdem auf Antrag des Klägers die Beschlag- nabme des dem Beklagten gehörigen Anbauerwesens No. ass. 92 in Ofer zum Zwe>e der Zwangs8- versteigerung dur< Beschluß von heute verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbucbe am heutigen Tage erfolgt ist, Termin zur Zwangs- versteigerung auf Freitag, den 10. Juni 1887, Nachmittags 4 Uhr, i vor Herzoglidem Amtsgerichte in der Ulrich’ schen Gastwirthschaft zu Oker angeseßt, in welchem die E E die Hypothekenbriefe zu überreihen aben. Harzburg, den 28. Februar 1887, Herzogliches Amtsgericht.

gesehen werden.

Thielemann.

[60395]

Grundstü>ke, welche werden, erfolgen.

zum Bau

Gemäß $. 4 der Verordnung vom 24. November 1851 werden alle Diejenigen, welche dingliche zu enteignenden Grundstü>ken zu haben vermeinen, feien es nun Pfandgläubiger, antichretishe Pfands&uldner, Lehnéherren, Erbpachtberren u. |. w. aufgefordert, ihre An- sprüche auf den Entschädigungsbetrag spätestens in dem auf j

rstag, 28. April d. J., Vormittags 10 Uhr, widrigenfalls sie

Ansprüche irgend welcher Art an den

Donue anberaumten Aufgebotstermine

werden sollen. : Pyrmont, den 1. März 1887. Fürstliches

anzumelden,

gez. Reinhard. e e Ausgefertigt: Kraut, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Fürstl. Amtsgerichts, Verzeichnis; der zu enteignenden Grundstücke :

(L. S.)

Namen und Wohnort des Eigenthümers.

Nummer

de. Nr.

Parz.

Flur!

Aufg Z e Auf den Antrag der zuständigen Vaubehörde foll die Enteignung der nastehend aufgeführten eines Weges von Holzhausen na< Hagen in Anspru<h genommen

ebot.

ibrer Ansprüche als verlustig erkannt

Amtsgericht.

Größe

Flurabtheilung. |Kulturart.| Klasse.

a qm

[60140] Aufgebot. . Das Sparkassenkontobu< Nr. 5193 des Credit- Cafsen-Vereins zu Forst i. L. Eingetragene Ge- nofsenshaft über 122 Æ 42 «4, ausgefertigt für Beate Schulz zu Forst, ist angebli verloren ge- gangen und soll auf den Antrag der Eigenthümerin, verebelihten Federbändler Schulz, Beate, geb. Wenzel, zu Sommerfeld, zum Zwe>e der neuen Aus- fertigung amortisirt werden. Es wird daber der Inhaber des obengedahten Sparkassenkontobuchs aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermine den 13. Oktober 1887, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 12, seine Re<te anzumelden und das Buch vorzulegen, G die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. Forft, den 19. Februar 1887. Königliches Amtsgericht.

[60402] Aufgebot. 4 : Von dem Kircenvorstande der Kirchengemeinde Marne ift beantragt das Aufgebot über : : 1) Sparkassenbuch der Marner Spar- und Leih-

fasse Nr. 4146 über 120 M nebst Zinsen, _ 2) desgleichen Nr. 6969 über 800 S nebst

Zinsen, S

3) desgleihen Nr. 6678 über 145,02 6 nebst

insen,

4) MEE csibreibuna des Marner General- Armencollegii vom 14. Januar 1867 über 4170 M nebft 349/69 Zinsen,

5) Schuldverschreibung des Marner General- Armencollegii vom 14. Januar 1867 über 3386 Æ, dur< Baarzahlung ermäßigt auf 1300,80 Æ, nebst 324 9%% Zinsen vom 1. Ja- nuar 1867, - .

S lautend zu Gunsten der Marner Kircen-

asse.

Etwaige Inhaber dieser Urkunden werden bei

Vermeidung ihrer Kraftloserklärung hierdur< auf-

gefordert, spätestens in dem auf

Sonnabend, den 18. Juni 1887,

Vormittags 10 Uhr, : vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rehte an den oben bezeichneten

Urkunden geltend zu machen und die leyteren vor-

zulegen. :

Marne, den 24. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht. v. Halem, Dr. Veröffentliht: Edert, Gerichtsschreiber.

[60339] Aufgebot. S Das Sparkassenbuh Nr. 7451 der ftädtischen Sparkasse in Ratibor, über 97 Mark 5 Pfennige und 2 Mark 95 Pfg. Zinsen, ausgefertigt sür den Waisenknaben Franz Matera in Groß-Gorzüß, ist angeblih verloren geganaen und soll auf den Antrag der Vormünderin des Franz Matera, der Wittwe Marianna Matera, gebor. Kalisch, in Groß-Gorzüß, zum Zwe>e der neuen Ausfertigung amortisirt werden. Es wird daher der Inhaber des Sparkassenbuches aufgefordert, fpätestens im Aufgebotstermine, deu 29. September 1887, Vorm. 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte scine Rechte anzu- melden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. Ratibor, den 27. Februar 1887. Königliches Amtsgericht. Abtheilung VI.

1) Gemarfkun 516 Maihost, Heinri, 918 ders, 519 ders, | 158 ders, | 796/510 __ Del: N | H21 Gemeinde Holzbausen, 795/520 Brinkmann, Louis, 156 Couppen, Friedri, L Windel, Friedrich, | 135/74 Reine>e, Heinrich, | 132 Tegtmeyver, Friedrich, 131 Hennefründ, Friedrich, 129 Teatmeyer, Friedrich, 130 Windel, Friedri, 71 M 126/6 Tegtmeyer, Heinrich, 127/6 Hundertmark, Bernh, 128/6 S{midt, Friedri, 129/6 Hilker, xriß, 130/6 Griese, Carl, 138/5 ders, 4 ders, | 130/10 9 _S>midt, Heinrich, 8 Hundertmark, Heinrich, 137/ _Röber, Carl, 13 Glattfeld, Heinr., zu Hagen, 14 v. d. Hevde, Heinrich, | 141/15 Hundertmark, Fr., Ehefrau, | Wilhelmine, 142/18

36 Griese, Carl,

DINYINNPRALR Qs « ie e s

C >22

|

h a e

D L O I O —] D R C R

D o N

o E,

=> > > hz

I L p

52 Lindhorst, Fr., jun,, 31 Köster, Joh. Bernhard,

Qo L ded

33 dieselbe,

49 Walbaum, Friedri, 48 Niere, Christian, 42 Mundhbenk, Fr.,

41 Wesemann, Heinri, Haus Nr.

| 351/71 Dülm, Friedri, | 350/69 Lindhorit, Fr., jun, | 345/40 Glattfeld, Heinrich, | 344/39 “N | 342/25 Brunsmeyer, Ecnît, | 341/24 e: [260 Köster, Heinrich,

| 340/23 Brunsmeyer, Ernst, 21 Stolte, Heinrich,

Mo

U U U Co U WWLL

Alle Eigenthümer, deren Wohnort nicht angegeben, wohnen in Hagen.

Vieth, Wilkelm, gen. Sandermann,

Sthelp, Heinrich, zu Mengeringhausen,

Alle Eigenthümer, deren Wohnort nicht angegeben, wohnen in Holzhausen. 9) Gemarkung Hagen:

32 Glattfeld, Heinri) Wwe., Henriette,

g Holzhausen:

Holzhausen, Hofraum, das, Garten,

das., Garten,

Auf d. Worth, Aer,

An d. Stlehentrift, | Ader, wie vor,

Heide, wie vor,

Aer, Auf d. Worth,

Auf d. Hatelt, Auf d. Dornbusch, Auf d. Haelt, das,

Dal,

das, Zlottfuhle, Vogelsto>,

dal,

das,

das,

das,

das,

da!.,

Am Sölterbcrge, Am Wienbrinke, dal,

Auf d. Vogelsto>, Am Sölterberge, das,

Am Postholze,

co l al l

pi bmi bm bre] jed l i pad i | l i m

Ater, Aer, Aer, Aker,

At>er, Ader, Ader, Ader,

Aer, Ader,

Aer,

daf, In den Kellerschlehen| Acker,

Wald, Wald, Wald, Aer, Acker, Ader, Aker, Aker,

A>er,

Im Aechternbolze, daf., das, das,

daf, das, daf,

41, das,

In der Lambert, daf, Acker, íIm Acchternholze, Aer, daf, Aer, In der Lambert, Aer, daf, Wald, daî., Aker,

das, Aer, Im Acchternholze, Ater,

i LD L d 3 i D A M R E

[60340] Aufgebot. E Das Sparkassenbuch der städtis<hen Sparkasse zu Ratibor Nr. 1239, ausgefertigt für das Dienstmädcben Susanna (Anna) Komorek am 14. Juni 1872 über ursprünglih drei Thaler, nad verschiedenen Zu- \Greibungen ultimo März 18385 ein\<ließ;li< der Zinsen über 95 1 72 „4 lautend, ift angebli ver- loren gegangen und foll auf den Antrag der Eigen- thümerin Susanna Komorek zum Zweck der neuen Ausfertigung amortisirt werden. Es wird daher der Inbaber des Buches auf- gefordert, svätestens im Aufgebotstermine den 18. Oktober 1887, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeilneten Gericht sein Recht an- zumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. Ratibor, den 25. Februar 1887. Königliches Amtêgeriht. Abtheilung IV.

Fülle.

Ra Ausgebot. Demnach die Kirche in Wolfshagen glaubhaft ge- macht hat, daß sie das Eigenthum zweier, im Grundbuche bislang ni<ht eingetragener Aerpläne, „am Fravenberge 11. Theil“ Wolfshagen'er Feld- mark zu 8,73 a und 9,62 a, nördöstlih von No. ass. 149 daselbst belegen, erworben hat, so werden auf Antrag der Eigenthümerin alle Diejenigen, wel<he Rechte an den Grundstücken zu haben ver- meinen, geladen, \solhe Rechte spätesiens tn dem auf Donnerstag, den 5. Mai d. J., Morgens 10 Uhr, i

vor hiesigem Amtsgerichte angesetzten Termine geltend zu machen, widrigenfalls die Kirche in Wolfshagen als Eigenthümerin im Grundbuche cin- getragen werden wird, und Derjenige, welcher die ihm obliegende Anmeldung unterläßt, fein Recht gegen Dritte, die im guten Glauben an die Richtig- keit des Grundbuchs die Grundstücke erworben haben, nit mehr geltend machen kann. L Lutter a. Bbge., den 28. Februar 1887.

Herzogliches Amtsgericht. Hartwieg.

[60642] Ausgebot.

Nachdem der Handelsmann Ludwig Pabst in Altenfeld als Kurator der am 7. Januar 1830 zu Altenfeld geborenen Zwillingsbrüder

Friedrich Günther

und

David Heinri< Theodor 4 unter der Bereitwilligkeit zur eidlihen Versicberung seiner Angaben vorgestellt hat, daß er vom Leben oder Todc seiner beiden vor länger als 20 Jahren na< Amerika ausgewanderten Kuranden keine Nacb- riht erbalten habe, und deshalb beantragte, nah Erlaß eines Aufgebots die Abwesenden für todt zu erklären und ibren in Altenfeld und Stüßerbach wohnenden Erben mit ven sich etwa no<h anmel-

Sternkovf

sowte alle aus irgend einem Grunde Ansprüche zu haben ver- meinen, aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens in dem auf

findlihen Vermögens zuzuspre<en, so werden bier- mit die genannten

1) Friedri Günther Sternkopf, i 2) David Heinrich Theodor Sternfkopf, Diejenigen, wel<e an deren Vermögen und Re<te

den 29. September 1887, Vorm. 10 Uhr,

vor dem unterzeihneten Amtsgerichte anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls

Friedri Günther Sternkopf

und David Heinri Theodor Sternkopf

für todt erflärt werden, ibr Vermögen den bekannten Erben, resp. den etwa si< no< anmeldenden und legitimirenden Berechtigten ohne Kaution erb- und eigenthümli<h überlassen, meldete Anspruch ausges<lofsen werden wird.

jeder aber ni<ht ange- GeßHren, den 23. Februar 1887. Fürstl. Schwarzb. Amtsgericht. 111. Abth. Dr. Jacobsen.

Ausgebot. Demna<h zwischen der Herzoglihen Kammer, Direktion der Forsten, in Braunschweig und dem Brinksitzer Wilhelm Pabl in Wolfsbagen die Ab- lôfung der dem Gehöfte No. ass. 31 in Wolfsbagen zustehenden Berechtigung zurn Bezuge forstzinsfreten Bauholzes aus den hberrschaftlihen Forsten gegen eine Kapitalents<ädigung von 620 1 vereinbart ift, so werden alle Diejenigen, wel<he an die fragliche Berechtigung oder an das Ablöfungskapita{ Ansprüche erbeben zu können vermeinen, aufgefordert, ihre Rechte spätestens in dem zur Zablung auf Donnerstag, den 21. April d. Js.,

Morgens 10 Uhr, : vor hiesigem Gerichte angeseßten Termine bei VBer- meidung des Aus\clusses anzumelden. Lutter a. Bbge., den 21. Februar 1887. Herzogliches Amtsgericht. Hartwieg.

[60538]

[60669] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Gutsbesitzers Heinri<h Kühn in

Zarkau, vertreten dur< den Recht2anwalt Gebhard

in Glogau. wird in Gemäßheit des Gesetzes vom

7, März 1845, Kabinets-Ordre vom 9. Mai 1839,

8&, 100 ff. I, 51 Allg. Ger.-Ordn., $. 823 Civil-

Prozeß-Ordnung, $&. 24 f. Ausführungs-Gesetz zur

Civil-Prozeß-Ordnung, das Aufgebot des in dem

Grundbu<h von Weidis<h Nr. 28 verzeichneten,

3,4930 Hektar großen, zu einem jährlihen Rein-

ertrag von 36,03 M verans{lagten Wiesengrundstü>ks

zum Zweck der Befitztitelberichtigung beschlossen und ein Aufgebotstermin auf

den 9. Mai 1887, Vormittags 11 Uhr,

vor dem diesseitigen Amtsgericht an Gerichtsstelle,

Zimmer Nr. 1, anberaumt.

Alle Eigenthuméprätendenten, insbesondere na<-

stehend benannte Personen :

a. verehelihte Pachtmüller Grandke, Marie Johanne, geb. Stephan, im Jahre 1842 zu Zarkau wohnbaft gewesen,

. verebelihte Schmied Steuer, Marie Josefa, geb. Stephan, im Jahre 1842 zu Klein- Graeditz wohnhaft gewesen,

…, Johann Iosef Stephan, im Jahre 1842 zu Zarkau wohnhaft gewesen,

. verehelibte Unteroffizier Hoffinann, Marie Elisabeth, geb. Stephan, im Jahre 1842 zu Glogau wohnhaft gewesen,

» Ludwig Ferdinand Stephan, Torgau wohnhaft,

Marie Clara Laurentia Stephan, im Jahre 1842 zu Zarkau wohnhaft gewefen,

. das Fräulein Dorothea Levv, } 1869 zu Glo-

. das Fräulein Ernestine Levy, / gau wohnhaft

i. das Fräulein Philippine Levy, / gewesen,

Töchter des am 20, März 1866 zu Ober-

Zarkau verstorbenen Kaufmanns und Guts- besitzers Hirs Levy, resp. deren Rechts- nacfolger,

werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf

das Grunditüc svätestens im Aufgebotstermine an-

zumelden und zu bescheinigen, widrigenfalls der A1

angeblih zu

luê- {luß derselben und die Eintragung des Besittitels iür den Antragiteller erfolgen wird. Glogau, den 26. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht.

[60586] Beschluß.

Auf den Antrag der Chefrau des Tagelöhners Martin August Audreas Drescher, Wilhelmine, ge- borne Pesch zu Zecherin bei Bannemin auf Usedom, wird der Tagelößner Martin August Andreas Drescher, welcher im Iahre 1873 mit dem Guts- besißer Clausius na< Rußland gegangen und ver- {ollen ist, aufgefordert, sich sväte!tens im Aufgebot®- termine den 2, Dezember 1887, Vormittags 11; Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigen- falls seine Todcéterklärung erfolgen wird. .

Greifenberg i. Pomm., den 19, Februar 1887.

Königliches Amtêegericht.

60652] Vekanntmachung.

Dur Urtbeil vom 123. Februar etwaigen Berechtigten na<benaunter posten: :

1) der auf der Gärtnerstelle Nr. 55 Alt-Iäschwit in Abtbl. 111. Nr. 6 für die Bauer Gottlieb An- ders'sche Pupillenmasse zu Alt-Jàascbwit: eingetrage.ien 100 Thlr., |

2) der auf der Gärtnerstelle Nr. 59 Tschirne in Abthl. 111. Nr. 6 für Franz Hermann und Carl Friedri, Geschwister Paul aus Tschirne einge- tragcnea 50 Thlr., i

3) der auf der Gärtnerstelle Nr. 16 Liebiau in Abth. 111. Nr. 4 für Demoiselle Adeline Borrmann zu Goldberg, eingetragenen 150 Tblr. und der 1tn Abtb. 111. Nr. 5 auf ebendemselben Grundstü>ke für den Tuchkaufmann Sigismund Hoffmann in Sold- berg eingetragcnen 50 Tblr., i

4) der auf der Hâäuslerstcle Nr. 16 Nieder- Meittlau in Abth. 111 Nr. 4 für den Gärtner Gottlieb Bochm in Nieder-Mitilau cingetæagenen 280 Thlr

H) der auf der Häuélerstelle N waldau in Abth. 111. Nr. 3 controleur Zertani zu Bunzlau 50 Tblr.,

1007 p 4 1887 ind die

Hypotheken-

r. 27 Ober-Thomats- für den Kämmerei- cingetragenen

denden gleihbere<tigten Erben deren im Depo-

situm des Fürstlihen Amtsgerichts Gehren be-

6) der auf der Häuskerstelle Nr. 55 Rülkenwaldau