1887 / 57 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[610066] Oeffentlihe Zustellung. Na(hstehender Auszug: : daes das a A Sar zu Altkir<. ag | In Sacen des Po1pitals St. Morand zu Alt- fir, vertreten dur defsen Präsidenten, den Bürger- meister Hannes zu Altfirh, Klägers, gegen die Erben und Nechténachfolger des im Spital St. Morand verstorbenen Josef Taufer, Sobn von Rudolf, als: 1) Jobann Taufer zu Paris, 2) Heinrich Taufer, dajelbst, Beklagte. : „Ih lade dic Beklagten vor das Kais. Anitsgeriht Altkirh zur mündlichen Verhand- lung, wo ih beantragen werde, Kais. Amts- geri<t wolle die Beklagten zur Zahlung je zu L der Summe von 41 80 $=13 M 97 S nebst 5 9% Zinsen vom Klagezustellungstage ab, für Verpflegungs- und Beerdigungskosten , ver- urtheilen“, wird E dem L Nie ; Erschcinen für die Beklagten auf Dienstag, den 24. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, /

den Beklagten hiermit öffentlich

daß Termin zum

angeseßt ift, zugestellt. : L Altfirch, den 4. März 1887.

Zur Beglaubigung: Lang, Gerichtsshreibrr.

[61033] Gütertrennungsklage. Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Ackerwirths Christian Hubert Forébah, Gertrud, geb. Wielpüt, zu Wielpütz bei Scheiderhöhe, vertreten dur< Rechtéanwalt Dr. Cillis zu Bonn, klagt gegen ihren genannten Ehemann 2. Foróbah zu Wielpütz bei Scheiderhöhe wegen Gütertrennung mit dein Antrage auf Auflösung der zwischen den Parteien bestchenden ehelichen Güter- gemcinshaft. Zuc mündlichen Verhandlung des MNechtéstreits vor der 11, Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn ist Termin auf den 5, Mai 1887, Vormittags 10 Uhr, bestimmt.

Vonn, den 3. März 1887. j

Gerichts\{reiberei des Königlichen Landgerichts.

(L. S.) Donner,

Landgerichtssekretär.

[61023] Oeffentliche Zustellung. E

Die Anna Tberese, verehel. Meusel, geb. Dießscb, in Auma, zum Armenrechie zugelassen und vertreten dur< den Nechtsanwalt Dr. Büttner hier, klagt gegen ihren Chemann, ten Weber Karl August Meusel aus Auma, jeßt unkefannten Aufenthalts, wegen béslicher Verlassung mit dem Antrage auf Trennung der Ehe dem Bande nach, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechts- streits vor die I. Civilfammer des gemecins>aftlichen Landgerichts zu Gera Schloßstraße 23 Zim- mer Nr. 4 1 Treppe hoh auf

den 17. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gera, den 4. Mär: 1887.

Bu>el,

Gerichtssc;reiber des gemeinschaftlihen Landgerichts.

[6100] Oeceffentlihe Zustellung.

Die verehelichte Gafiwirth Bertha Mähling, geb. Domke, und dcren Chemann Gasiwirth Carl Mäh- ling ¿zu Wojcicchowo, vertreten dur< den Rechts- anwalt Sußztnann in Bromberg, klagen gegen die Frau Henriette Robloff, geb. Domke, und deren Ghe- mann, zu Vufalo in Amcrika, jeßt unbekannten Auf-

enthalts, wegen 3009 „6 nebst Zinsen, mit dem Antrage: die Verklagten zu verurtheilen als Erben na< dem Grundbesitzer Michael Domke aus Woj- cie<owo der Klägerin von der auf Nr. 11 Wojciehowo Abtbeilung 111. Nr. 1 für Michael nnd Karoline, Domkeschen Cbeleute bastenden 4500 4 nebst Zinsen die Tkeilforderung ven 3000 4 nebst den Zin?en seit 12, Mai 1881 zum Eigcntbum abzutreten und in die Umschreibung dieser 5000 M nebst Zinsen auf den Namen der Klägerin im Grondbuche zu willigen, und ladct die Beklagten zur mündlichen Berhandlung des NRecbtéstrcits vor die I]. Civil- a des Königlichen Landacrichts zu Bromberg au

den 1. Juli 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten E e- ricbte zugelassencn Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecte der öffentlihen Zustellung dieser Auszug der Klage bckannt gemacht.

Bromberg, deu 28. Februar 1887.

Wröóblewsfki, Kanzleirath, GeriWteschreiber des Königlichen Landgerichts.

[61051] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Karl Kalotsc<ke, frübec zu Strehlen, jetzt Miethgärtner zu Krausenau, vertreten dur< den Rechtzanwalt Justizrath Schramm zu Strehlen, klagt gegen seine Ebefrau Auguste, geborene Schubert, verwittwet gewesene Galle, früher zu Strehlen, jetzt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage: das Band der Ehe zwischen den Parteien zu trennen und die Beklagte unter Kostenlait für den allein \{uldigen Theil zu erklären, und ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des RNechtéstreits vor die erste Civiikammer des Königlichen Landgerichts zu Brieg auf den 6. Juli 1887, Vormittags 19 Uhr, mir der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassencn Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecdtte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Vricg, den 22. Februar 1287.

Richter, Gerichtëschreiber tes Königlichen Landgerichts.

[61614] Oeffentliche Zustelluna.

Die Maschinenfabrik A. Tietze zu Breslau, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Dr. Steinfeld zu BVreéêlav, ftlagt gegcn den Privatbaumeister und Müblenpacbter H. Falkenbagen, früher zu Breélau, an den Mühlen Nr. 11, jeßt unbekannten Aufent- halts, aus dem Wechseiï vom 2. November 1886, mit dem Antrage:

den Beklagten zur Zahlung von 408,75 A. nebst 6%%0 Zinsen seit dem 3. Februar 1887 und 7,61 Æ Wechselunkosten an Klägerin zu ver- urtéeilen, und das Urtkeil füe vorläufig voll- stre>bar zu crklären,

wird

und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhantd- lung des Rechtsstreits vor die erste Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Breslau, Ritterplaß Nr. 15, Saal I. im ecsten2Sto, auf

den 16. Mai 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 1. März 1887.

Rüster, j Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[61050] Oeffentlihe Zusiellung.

In jeder der nabezei<hneten Chesahen: / 1) der Amalie Therese Mießler, geb. Seidel, in Rathendorf, Klägerin, gegen ihren Ehemann, den Handarbeiter Friedri< Karl Traugott Miecßler, zuleßt in Wechselburg, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, Beflagten, der Alwine Marie Emilie Ullmann, geb. Kehrer, in Gablenz, Klägerin, gegen ihren Che- mann, den Handarbeiter und Gärtner Ernft Louis Ullmann, zuleßt in Burgstädt, jetzt unbe- kannten Aufenthalts, Beklagten, / ist in Verfolg bedingten Chescheidungêurtheils Termin zur Eidesleistung der Klägerin und Fort- schung der Verhandlung auf deu 3. Mai 13887, Vormittags 11 Uhr, vor der Civilkammer 111. des Königlichen Land- geri<ts Chemniy anberaumt, und werden dic be- treffenden Beklagten hierzu geladen. Chemnitz, den 4. März 1887. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, Civilkammer 1]I]. Fischer.

[61024] Oeffentlicve Zustellung.

Die verehelihte Caroline Schibursfa, geb. Dett- laff, zu Gr. Wolz, vertreten dur< den Justiz-Rath Mangelsdorff in Graudenz, flagt gegen ihren Ehbe- mann, den früberen Eigenthümer August Schiburéki, jeßt in Amerika, unbekannten Aufenthalts, wegea bosliher Verlassung, mit dem Antrage, das zwischen Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu er- flären, und ladet den Beklagien zur mündlichen Ver- handlung des Rechtéstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgcrichts zu Graudenz, Zimmer Nr. 27, auf

den 5. Juli 1887, Vormiitags 10 tbr, mit der Aufforderung, cincn bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Graudenz, den 3. März 1887.

Meißner, Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[61000] Oeffentliche Zustellung.

Der Möbelhändler Friedrih Funke zu Effen, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Greve in Gelsen- firWen klagt acgen dea Bergmann Conrad Schäfer zu Braubauerschaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung für gelieferte Möbel, mit dem An- trage, den Beklagten fostenfällig zur Zahlung von 56,70 M6 nebst 5/0 Zinsen seit Klagezustellung zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstre>- bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgericht zu Gelsenkirchen auf

den 27. April 1887, Vormittags 9 Uhr,

Zimmer Nr. 11.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt germacht. : Geißler, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[61007] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 2445. Das Großh. bad. Aumtsgeriht Kenzingen hat beute verfügt:

Schneider Gottlieb Vührer von Ottos<wanden als Prozeß vormund der Frieda Bührer von da, ver- treten dur<h Agent Ziller in Emmendingen, klagt gegen den Küfer Ernst Lederle von Endingen, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, wegen Ernährungs- beitrag, mit dem Antrag auf Verurtheilung des Be- kÉlagten zur Zablung eincs in BVierteljahrsraten vor- auézahlbaren Beitrags von wöchentli<h 80 „5 vom Tag der Geburt des Kindes bis zum vollendeten 14. Lebensjahre und vorläufige Vollsire>barkeits- erklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Re<téstreits vor das Großh. Amtsgeriht Kenzingen auf Freitag, den 15. April d. J., Vorm. 29 Uhr.

Zum Zwecke der éffentlichen Zustellung wird dicser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kenzingen, 2. März 1887.

Der Gerichtsschreiber. (L. S.) Nuß. [610061] Oeffeutliche Zusteliung.

Der Taglöhner Iosef Frank zu Neustadt W.- N. als Vormund über das von der minderjährigen Taglöbnersto<hter Barbara Hauskneht zu Neu- stadt W.-N. am 7. November 1886 außerehelich ge- borne und „Anna“ getaufte Kind, dann der Tag- löhner Paul Hauskneht zu Neustadt W.-N., als ge- seßliher Vertreter der Kindsmutter, haben gegen den Eisenbahnarbeiter Albert Meier von Plattling, nun unbekannten Aufenthaltes, Klage wegen Vater- schaft, Alimentation und Entschädigung erhoben, und den abwesenden Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreites in die auf

Dienstag, den 24. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr,

bestimmte Sitzung des K. bayerishen Amtsgerichtes Neustadt an der Waldnaab als Prozeßgericht mit dem Antrage geladen, den Albert Meier zur An- erkennung der Vaterschaft genannten Kindes, dann zur Zahlung eines jährli<hen Alimentationsbeitrages von 50 4 während der ersten 13 Lebensjahre des Kindes, und zur Zahlung der Leichenkosten des Let- teren, wenn dasselbe in der Alimentationszeit sterben sollte, ferner zur Leistung einer Kindbettkostenents<ä- digung von 15 # und endli<h zur Tragung ter Prozeßkosten zu verurtbeilen, i - Neustadt an der Waldnaab, am 4. März 1887,

Klughardt, Gerichts\creiber.

[61025] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Johanna Lange, geb. Röske zu Berlin, rertreten dur den Justizrath Hagen zu Königsberg,

Flagt gegen ibren Ebemann, den chemaligen Wirth- shaftsinspektoc Otto Lange, z. Z. unbekannten Aufenthalts, wegen Ehetrennung, mit dem Antrage: die zwishen Parteien bestchende Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlich Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civil- fammer des Königlichen Landgerihts zu Königs- berg i. Pr., Theaterplaß Nr. 3/4, Zimmer Nr. 49, auf den 3. Fes 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Nuszug der Klage bekannt gemacht. Königsberg i. Pr., den 26. Februar 1887. Hensel, Kanzleirath, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

A R s [61028] Oeffentlihe Vorladung.

In Sachen der Elise Jacoby, geborene Baumann, zur Zeit in Elbing sich aufhaltend, Berufungsklägerin im Armenre<{te, vertreten dur< Rechtsanwalt Doinet, gegen ihren Ehemann Louis Jacoby, Schau- spieler und Regisseur, früher in Berlin, dann in Metz und jetzt in Bern, Metgergasse 6Ikl. wohnend, Berufungsbeklagten,

wird der Berufungsbeklagte vorgeladen, in der öffentlihen Sißung des II. Civil-Senats des Kaifer- li<hen Döcrlandeêëgerichts zu Kolmar vom 8. Juni 1887, Morgens 9 Uhr, durch cinen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt vertreten, zu er- scheinen, um über die Berufung gegen das Urtheil des Kaiserl. Landgerichts Mez vom 22. Juni 1886 und den Antrag der Berufungsklägerin auf Ehe- scheidung zu verhandeln.

Der Oberlandesgeri<hts-Sekretär : (L. S.) Deman< e.

[61020] Oeffentliche Zustelluug.

Die Ehefrau des BVâdtkers Ludwig Huber von íIttersbach, Louise, geb. Kraus, von Mittelnutschel- ba, zur Zeit in Kaxrlsrube, vertreten dur Re<ts- anwalt Gutmann dabier, Élagt geger ibren genannten Ehemann, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, wegen Lebensgefähßrlichkeit, harter Mißhandlung und grober Verunglimpfung, mit dem Antrage: die zwischen den Streittheilen am 16. März 1885 ab- ges{lossene Che für geschieden zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Il. Civilkammer des Großherzog- lihen Landgerichts zu Karlsruhe auf

Montag, den 6. Juni 1887, Vormiitags 8} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten (Bes rióte zugelaffenen Antoalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 4. März 1837.

Oeftering, Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Landgeritts.

1) [61004] Oeffentlihe Zustellung.

Die Direktion der Landeskreditkasse zu Kassel, ver- treten dur< Rechtanwalt Martin daselbft, klagt gegen den Jakob Weinberg, Sohn des Metger- meisters und Viehbändlers Michael Weinberg, jett in unbekannter Ferne, und gegen weitere aht Ge- nofsen, wegen bhypotbekarisher Forderung mit dem Antrage:

1) unter Anerkennung des Pfan“ re<ts der Klägerin an dem in dem Grundbu<h von Kassel Band 47 Artikel 1159 eingetragenen, in dem Gemeindebezirk Kassel gelegenen, den Beklagten gehörigen Grundstück Kastenal8gasse Nr. 5,

A. 648/235, 5 a 09 qm a. Wohnhaus mit Flüge!

und Hofraum, b, Hinterwohnhaus Stallung, C Ee mit An- au, die Beklagten zu verurtbeilen, die Zwangsversteigerung dieses Grundstücks geschehen zu laffen, wenn sie es nit vorziehen sollten, die Klägerin wegen folgender Ansprüche:

a. (8AM 65 „S rückständiger Zinsen und tilgungs- planmäßiger Abträge von einem Kapital von ursprüngli<h 6090 6 aus Schuld- und Pfand- vershreibung vom 15./19, August 1865 für die Zeit bis 1./7. 1886,

b. 1334 (6 01 S desgleihen von einem Kapital von ursprünglich 26 400 # aus SHuld- und Pfandverschrcitung vom 10./15. Scptember 1873 für die Zeit bis 1./1, 1886,

2, 97 M 06 H desgleichen ton einem Kapital von ursprünglih 3900 aus Schuld- und Pfandverschreibung vom 6./12, Dezemker 1872 für die Zeit bis 1./7. 1886

annc<) alsbald zu befriedigen;

2) die Beklagten zur Zahlung der unter 1 gedach- ten Beträge zu verurtheilen, auch dies Urtheil gegen Sicherbeitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären,

und ladet den Bcklagten zur mündlihen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die III. Civilfkammer des Königlichen Landaerichts zu Kassel auf

den 25. Mai 1887, Vormitiags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bci dem gedahten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kassel, den 4. März 1887.

Boehm, Gerichts\chreib des Königlichen Landgerichts.

mit

[61005] Oeffentliche Zustellung.

Die Aline Amselle, Chesrau von Leo Mantour, Viebbändler zu Dieuze, vertreten dur Rechtéanwalt Dr. Müller, ftlaat gegen den genannten Leo Man- toux, früber zu Dieuze, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage auf Bestäti- gung der dur< Notar Jaeger in Dieuze errichteten Liquidation der der Klägerin an die Konkursmasse Mantoux zustehenden NReprifenforderung, und ladct den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die I. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Metz auf

deu 14. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

S Kaiser, Gerichtés{reiber des KaiserliGen Landgerichts.

[61021] Oeffentliche Zustellung.

Die Katharina Peters, Chefrau von Franz Weber zu Luxemburg wohnend, vertreten dur Rethts: anwalt Dr. Iielsberg, klagt gegen den Fr Weber, ihren Ehemann, früher Hüttenarbeiter ;z Greßmoyeuvrc, jeßt ohne bekannten Wohn- Aufenthaltéort, wegen Ehebru<s und böéwilligey Verlassens, mit dem Anirage, auf Auflösung der zwishen den Parteien bestehenden Ebe und dey Beklagten die Koften des Rechtsftreits zur Last jy legen, und ladet den Beklagten zur mündlien Verhandlung des Nechtssireits vor die Il. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Metz auf

den 26. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge; rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

: zum Zwecke der öffeutli<hen Zustellung wir dieser Auszug der Klage bekannt gema>t. _ _Lihhtenthaeler, Ldg.-Sekr., Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts,

[61022 Vekanutmachung.

,_In Sawen des Fabrikarbeiters Michael Rausg in Baum, Klägers, gegen dessen Ebefrau Katharing Rausch, geb. Strobl, in Walde>, Beklagte, wegen Cbescheidung, beantragte der klägerishe Rehtéanwalt Aub dahier mit Klageschrift vom 15./18. und bew Nattrag vom 20./23. Jänner 1887, das K. Land geriht München II. wolle Urtheil erlassen: Di unterm 4. März 1876 vor dem Standesbeamten in Dawvau geschlof\ene Ebe dec Streitstheile wird auz Verschulden der Beklagten dem Bande nah getrennt und hat Beklagte die fämmtlihen Streitskosten zy tragen, zuglei ladet derselbe die Beklagte unte Aufforderung zur Bestellung eines beim genannten

Gerichte zugelassenen Anwalts zu dem auf Mitt: k

woch, den 25. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, in der T. C.-K. des K. Landgerihts München II, zur Klagsverhandlung anberaumten Termine. Nachdem den weiteren klägeris<en Anträgen entsprehend vom Vorsitzenden der I. C.-K. von Vornahme eine: Sühneversu<hßs nah $. 573 der R.-C.-P.-O. Um- gang genommen und vom Gerichte wegen Unbekannt- heit des derzeitigen Aufenthaltes der Beklagten die öffentli<e Zustellung der Klage nebst Nachtrag unterm 2. d. M. angeordnet wurde, wird vorstebénder Auszug der Klage zum Zwedte der öffentlichen Zu- stellung biemit bekannt gemacht. München, den 4. März 1887. Gerichtsschreiberei des K. Landgerihts München 11. Panruc>er, K. Ober-Sekretär.

[61055] Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe Iobann Baptijit Janin, geb. Gerard, zu Aspach und Konsorten, vertreten dur< Rechté- anwalt Traut, klagen gegen 1) den Wallarbeiter Carl Müller, 2) den Stanislaus Charpentier, Beide ohne befannten Wohnort, mit dem Antrage, Jn- ventur, Theilung und Auseinanderfeßung der Güter- gemeinschaft und dec Nachlafsenschaften der Eheleute Iohann Baptist Janin und Melanie, geb. Müller, zu verordnen, Sachverständige zur Abschätung und

Loosebildung ernennen, die öffentliche Versteigerung |

der in Natur nicht theilbaren Objekte zu verordnen und mit dem Theilungsgeschäfte, einschließli< der Versteigerung, den K. Notar Welter in Lörchingen zu beauftragen, und laden die Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civil- kammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf

den 25. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

_Hörfkens, Landg.-Sekretär, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

K. Amtsgericht Nürtingen.

[61018] Oeffentliche Zustellung.

_ Der Handelsmann Seligmann Josua Ullmann zu i Haigerlo<, vertreten dur< den Kommissionär Ed, f Nädelin hier, klagt gegen den mit unbekanntem F

Aufenthalt in Amecita abwesenden Metgec Wilhelm Gumpper von Aich aus cinem Hauskaufs-Vertrag

vom 18. Juni 1885, mit dem Antrage auf kosten- [E fällige Verurtheilung des Beflagten dur vorläufig |

vollstre@bares Urtheil zu Bezahlung von ca. 150

auf Martini 1885 verfallenes Ziel an ca. 600 #4 F

Hauskaufschilling nebst ca. 45 4 45 „4 Zins aus leß‘erer Summe à 59%/ vom 7. Mai 1885 bis Martini 1886, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtéstreits vor das König- lihe Antsgeribts zu Nürtingen zu dem auf

25. April 1887, Vormittags 9 Uhr,

besiimmten Termin.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Am 5. März 1887. Bleßing, Gerichtss{hreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[61054] Oeffentliche Zustellung.

Die Rentnerin Marie Catharine Leonie Aimé zu Weiber und Konsorten, vertreten durH Rechtsanwalt Neitzel in Saarburg, klagen gegen 1) Joseph Dubois, 2) Elisabeth Dubois, Wittwe Negnier, 3) Eheleute Peter Lartisan und Marie, geb, Dubois, 4) Franz Brégeard, 5) Ioseph Brégeard, 6) Eheleute Franz Menier und Agathe, geb. Vrégeard, 7) Eheleute Franz Marwhal und Appoline, geb. Brégeard, 8) Alphons Aimé, Schneider, 9) Ludwig Oêwald Aimé, sämmtlich ohne bekannten Wohnort, mit dem Antrage, zu verordnen, daß das eigenhändige Testa- ment der verlebten Catharine Dubois seinem ganzen Inhalte nah vollzogen werde; die Beklagten zu ver- urtheilen, an die Kläger das diesen nah dem erwähn- ten Testamente zustehende Erbtheil sofort na< Ur- theilsspruch auszuliefern, den Klägern den Genuß- antritt des Nachlasses vom Tage der Klageerhebung zuzusprehen und den Beklagten die Kosten aufzulegen und laden die Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserliben Landgerichts zu Zabern auf

den 24. Mai 1887, Verzuittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ri<te zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwedce der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hörkens, Landg.-Secretair, Gerichtsschreiber des Kai!erlichen Landgerichts.

zum Deutschen Reichs-An

N D

. Ste>briefe und Untersubungs8-Sacen.

n

2, 2wangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

erkäufe, Verpachtungen, Verdingungeu 2c.

. Verloosung, Zinszablung 2c. von öffentlichen Papieren. . Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells<.

Dritte Beilage zeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den $8. März

| Oeffentlicher Anzeiger.

1887.

6. Berufs-Genossenschaften. 7. Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken. 8. Verschiedene Bekanntmachungen.

9. Theater-Anzeigen. l- 7 ; 10. Familien-Nacrichten. În der Börsen-Beilage.

2) Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[61017] Oeffentliche Zustellung. L Der Weinhändler Ed. Bur>ard zu Mülhausen i. E., vertreten dur< Rechtsanwalt Bertelé, klagt gegen den Joseph Golly, Blebschmied, und dessen Ehefrau Celine, geborene Bressier, früher in Mül- hausen i. E., jeßt in Paris wohnend, auf Zahlung eines Betrages von # 338,84 für Weinlieferungen während des Jahres 1881, mit dem Antrage : Es wolle dem Kaisferlihen Landgerichte ge- fallen, Beklagte solidarisch verurtheilen, an Kläger die Summe von Æ# 3383,84, wörtlih: Drei- bundert aht und dreißig Mark 84 Pfennige nebst Zins vom Tag der Klage zu bezahlen und ihnen die Koîten zur Last legen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaifer- lihen Landgerichts zu Mülhausen i. E. auf den 7. Juui 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestelle Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Mütlhausen, den 5. März 1887. Der Landgerichts-Sekretär : Stahl. [61015) Oeffentliche Zustellung. : Der Fleischermeister August Rädler zu Namslau klagt gegen den Buchhalter und Handlungs-Commis Louis Cohn, früher zu Reichthal, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen des Restbetrages eines dem Ve- flagten im Jahre 1886 gegebenen, zu Neujahr 1887 fälligen Darlehns mit dem Antrage: den Beklagten kostenpflichtig zur Ls von 160 M nebst 5 9/0 Zinsen seit 1. Januar 1887 zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, : und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Namslau auf / den 28. April 1887, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Namslau, den 24. Februar 1887.

Lin, Gerichts\hreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[61052] Oeffentliche Zustellung. CAuszug.) Mit Protokollarklage vom 18. Februar c. hat der Steindru>er Konrad Wellhöfer in Nürnberg, Gugel- straße Nr. 23, gerichtli<h verpflihteter Vormund über „Johann Konrad“ f. n. der ledigen großjährigen Papparbeiterin Anna Wellhöfer, von Nürnberg, und diese selbst, beantragt, den ledigen grobiä rigen Schreinergesellen Jean Holzinger, von Regensburg, ¿. Zt. unbekannten Aufenthalts, zu verurtheilen: 1) die Vaterschaft zu dem von der Mitklägerin Anna Wellhöfer am 27. Februar 1885 außer- ehelih geborenen Kinde, Namens „Johann Konrad“, anzuerkennen, 5 i

2) demselben das geseßli< beshränkte Erbreht in feinen des Beklagten dereinstigen Nachlaß einzuräumen, j einen wöchentlichen, von der Geburt des Kindes an bis zu dessen zurü>gelegtem 14. Lebensjahre zu entrihtenden, im Voraus zahlbaren Alimen- tationsbeitrag von zwei Mark, das dereinstige Schulgeld, die Handwerkserlernungskosten, die etwaigen Kur- und Begräbnißkosten, fünf und zwanzig Mark Tauf- und Kindbettkosten zu be- zahlen und die Prozeßkosten zu tragen beziehungs8- weise zu erstatten, au<h das ergehende Urtheil, soweit zulässig, für vorläufig vollstre>bar zu er-

ären.

Zur Verhandlung über diese Klage hat das K. Amtsgerihts Nürnberg, Abtheilung I1., Termin auf Donnerstag, den 5. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaal Nr. 10, bestimmt, wozu der Beklagte hiermit geladen wird.

Nürnberg, den 28. Februar 1887. : Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts. Der geschäftsleitende Kgl. Sekretär :

S.) Hader.

(61053) Rü>kehrbefehl.

Auf Antrag der Kaufmannsehefrau Emma Brendel von hier, zur Zeit in Zürich, wird deren Ehemann, Kaufmann Friedrih Brendel, zuleßt dahier und nun unbekannten Aufenthalts, hiermit öffentli<h aufge- fordert, zu seiner genannten Ehefrau zurückzukehren und die ehelihe Gemeinschaft mit ihr fortzuseßen, oder der Cmma Brendel seinen derzeitigen Aufent- halt bekannt zu geben und sie bei si< aufzunehmen, Me uentans er die Chescheidungsklage zu gewärtigen

a

Nürnberg, den 26. Februar 1887. (L. 8 Königliches Amtsgericht. . D.)

Marth. Zur Beglaubigung: ;

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts.

(L s ge\chäftsleitende Kgl. Sekretär :

Hater. [61002] Oeffentliche Zustellung.

Der Mühlebesißer Christoph Ensinger in Owen, vertreten dur< Rechtsanwalt Camerer in Eßlingen, klagt gegen den mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesenden Bäcker und Löwenwirth Christof Ederle von Schopflo<h, aus am 10. Oktober, 1., 8. und 27. Dezember 1886 abgeschlossenen, Kaufverträgen über 19 Sä>e Mehl im Gesammtbetrage von 393 M 50 , woran am 26. November 1886 75 und am 31. Dezember 1886 60 4 bezahlt

wurden, mit dem Antrage auf kostenfällige Ver- urtheilung des Ederle dur< vorläufig vollstre>bares Urtheil zur Bezahlung von restlichen 218 A 50 mit 5% Zins hieraus vom 1. Februar 1887 eventuell vom Tage der Klagezustellung an und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Württ. Amtsgericht zu Kirchheim auf ; Mittwoch, den 27. April 1887, Vormittags 9; Uhr. E S

Zum Zwe>e der öffentiichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kirchheim, den 5. An 1887.

o, Gerichtsschreiber des Königl. Württ. Amtsgerichts. [61016] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann I. R. Mar> zu Reichthal, ver- treten dur< den Rehtsanwalt Schü>k zu Namslau, klagt gegen den Gastwirth Louis Cohn aus Reich- thal, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen des Rest- betrages dem Beklagten von dem Kläger in der Zeit vom 28. Mai 1885 bis 6. November 1886 gegebener Darlehne von zusammen 377 A, mit dem Antrage:

den Beklagten zu verurtheilen, an ihn 287 M nebst 6 9/0 Zinsen seit dem 6. November 1886 zu zahlen und das Urtheil für vorläufig voll- \tre>bar zu erklären, A

und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechts\treits vor das Königliche Amts- geriht zu Namslau auf

den 5. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr,

Zimmer Nr. 9. S

Zum Zwe>e der öffentli{en Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Namslau, den 28. Februar 1887.

Brinkt, :

Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. I.

[61013] Oeffentliche Zustellung. i: Der Gärtner Franz Przybylla zu Nieborowiß, vertreten dur< den Rechtsanwalt Pieper zu Rybnik, flagt gegen den Bätergesellen Emanuel Smuda, früher in Fle<htingen, jeßt unbekannten Aufenthalts, als Erben na< dem Händler Carl Smuda aus Le aus einem Darlehnsgeshäfte mit dem rblasser Carl Smuda, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten als Erben na< Carl Smuda zur Zahlung von 74 Æ, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlihe Amtsgericht zu Rybnik auf den 24. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr. “a Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diejer Auszug der Be bekannt gemacht.

Ing, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[61012] Oeffentliche Zustellung.

Die Milchpächterfrau Wilhelmine Woßloff von Althof, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Lau hier, klagt gegen den Handelsmann Wolf Leiser Bobbe, früher zu Memel, jeßt unbekannten Aufenthaltes, wegen 45 H Zinsen pro 1. Oktober 1886 bis 1. Ja- nuar 1887, der auf Memel Nr. 941 für Klägerin eingetragenen 3600 4 mit dem Antrage auf Zah- lung von 45 Æ und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgericht zu Memel auf

den 26. April 1887, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<t.

Memel, den 2. März 1887.

Harder, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[61009] Oeffentliche Zustellung.

1) Die verehelihte Mühlenbesitzer Wartenberg, Marie, geb. Ballieul, :

2) der Schmiedemeister Ballieul,

Beide zu Gramzow, : i vertreten dur< den Rechtsanwalt Wittelshöfer zu Prenzlau, klagen geg:n den Mühlenmeister Wilhelm Weyer, früher zu“ Lüßlow, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen 1500 kontraftliher Forderung, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger 1500 M nebst 4 Prozent Zinsen seit 1. Ja- nuar 1886 zu zahlen, das Urtheil au< gegen Sicher- heit für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des König- lichen Landgerihts zu Prenzlau auf

den 9. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Prenzlau, den 25. Februar 1887.

Neumann, . als Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. Kaiserl. Amtsgericht Weißenburg.

161003] Oeffentliche Zuftellung.

Der Baruch Levy, Mezger, zu Oberseebach, klagt gegen den Michael Andres, der Junge, früher Aerer, zu Oberseebach, z. Z. ohne bekannten Wohn- und Aufenthalttort abwesend, aus Schuldschein vom 29. März 1880 für gegebenes Darleßen, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- lung von 48 M nebst 5 %%/ Zinsen vom 29, März 1880 und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amts- geriht zu Weißenburg i./E. auf

den 6. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

ogIr, Amtsgerichts\chreiber.

[61027] Oeffentliche Zustellung.

Die ver:helihte Schlepper Anna Berndt, geb. Glau, zu Conradsthal bei Salzbrunn, Kreis Waldenburg i. S<hls., vertreten dur< Justiz-Rath Lange in Striegau, klagt gegen den Ehemann, Sclepper August Berndt, früher zu Weißstein, Kreis Waldenburg i S<hlj., —- jeßt unbekannten Aufenthalts wegen Ehescheidung, mit dem An- trage auf Trennung der Ehe und Erklärung des Beklagten für den allein schuldigen Theil und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Schweidnitz auf

den 1. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : „Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

E Erner, : Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[61926] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Anna Golusienska, geb. Shechanowska, zu Abbau Gellub, vertreten dur< den Justiz-Rath Scheda zu Thorn, klagt gegen ihren Ehemann Mathesius Golusienski, früher zu Abbau Gollub, Kreis Strasburg W.-Pr., jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen böswilliger Verlassung auf Ehe- scheidung, mit dem Antrage, das Band der Ehe zwischen Parteien zu trennen und den Verklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IV. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Thorn auf

den 7. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanut gemacht.

Thorn, den 2. März 1887.

Werni>e,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Armensache.

[61032] Gütertrennungsklage. e

Die Ehefrau des Handelsmanns Heinrih Esch, Maria, geb. Kemp, Hausirerin zu Weilerswist, ver- treten dur< Rechtsanwalt Justiz-Rath Bach zu Bonn, klagt gegen ihren genannten Ehemann 2c. Esh zu Weilerswist, z. Z. im Arresthause zu Köln detinirt, wegen Gütertrennung mit dem Antrage auf Auf- lösung der zwischen den Parteien bestehenden Güter- gemeinschaft. E,

Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn ift Termin auf

den 5. Mai 1887, Vormittags 10 Uhr, bestimmt.

Bonn, den 5. März 1887. :

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

Donner, Landgerichts-Sekretär.

[GEaN Bekanntmachung. Balbine Walker, gewerblose Chefrau des zu Lutterbah wohnenden Bä>kers Martin Schmitt, sie daselbst wohnend, vertreten dur Rechtsanwalt Ronner, klagt gegen ihren genannten Chemann mit dem Antrage auf Trennung der zwischen ibnen be- stehenden Gütergemeinschaft. S Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor der II. Abtheilung der Civilkammer des Kaifer- lihen Landgerichts zu Kolmar i. E. ist Termin auf den 19. April 1887, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. - E Der Landgerichts-Sekretär :

Kasper.

[61029] Bekanntmachung.

Die Ehefrau des Eigenthümers und Aterers Eugen Maillard, Leonie, geborne Mercier, Beide in Burthoncourt, klagt gegen ihren genannten Ehemann wegen dessen zerrütteter ermögensverhältni}} e mit dem Antrag auf Auflösung der zwischen ihnen bestehenden Gütergemeinschaft und Verweisung der Parteien vor einen Notar behufs Auseinanderseßzung threr gegen- seitigen Vermögensansprüche. Zur Verhandlung des Rechtsstreits ist die Sißung der I. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Meß vom 27. April 1887, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Meg, den 4. März 1887. :

Der Landgerichts-Sekretär. Kaiser. [61037]

Die Chefrau des Ackerers Johann Hammes, Margaretha, geb. Klasen, ohne Geschäft in Büchel, vertreten dur< Rechtsanwalt Justizrath Seligmann, flagt gegen ihren genannten Ehemann auf Güter- trennung. 2 .

Zur mündlihen Verhandlung ist Termin auf den 9. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, im Sizungssaale der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Koblenz anberaumt.

Brennig, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[61034] Klage-Auszug.

Die zum Armenrechte belassene Anna Margaretha, geb. Molls, zu Hünshoven, vertreten dur< Rechts- anwalt Alef in Geilenkirchen, klagt gegen ihren Che- mann, den Buchbinder Hermann Müller zu Hüns- hoven, mit dem Antrage: : |

Königliches Landgericht wolle die zwischen Parteien bestehende geseßlihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklären, und die Parteien behufs

Auseinandersezung vor Notar August Schüller

zu Geilenkfirhen verweisen und dem Beklagten die Prozeßkosten zur Last legen.

Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechts\treits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf

Freitag, den 6. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr.

Aachen, den 28. Februar 1887.

Plümmer, Landgerichts-Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[61039] Auszug.

Durch Urtheil des hiesigen Königlihen Land- geri<hts vom 25. Januar 1887 ift auf die Klage der Chefrau des Kaufmanns Jacob Bügler zu Köln, Bürgerstraße 13 TE., Agnes, geborene Hagen, die zwischen ibr und ihrem genannten Ehemanne be- standene geseßlihe Gütergemeinschaft für aufgelöst er- flärt und an deren Stelle Gütertrennung aus8ge- sprohen und die Parteien zum Zwe>ke der Aus- einanderfezung vor den Notar Justizrath Goe>e verwiesen worden.

Köln, den 2. März 1887.

Für die Richtigkeit des Auszuges : Eilender, Rechtsanwalt. Vorstehender Auszug wird hiermit veröffentlicht.

Köln, den 4. März 1887.

Gerichts\creiberei des Königlichen Landgerichts,

I. Civilfammer. (L. S.)

Dahmen. [61035]

Gütertrennung.

Dur<h rechtskräftiges Urtheil der I. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn vom 14. Februar 1887 ist die zwishen den Eheleuten Siegmund Wertheim, Commis zu Bonn, und pannden, geb. Singer, ohne Geschäft zu Bonn, estandene ehelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt.

Bonn, den 3. März 1887.

/ Klein, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[61031] :

Dur rechtskräftiges Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kleve vom 1. Fe- bruar 1887 ist auf Gütertrennung erkannt zwishen den Eheleuten Kappenmacher Johann Weißfeld und Maria, geb. Schäfer, wohnhaft zu Kleve.

Kleve, den 2. März 1887.

Heben fstreit, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[61030]

Durch re<tskräftiges Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kleve vom 1. Fe- bruar 1887 ist auf Gütertrennung erkannt zwischen den Eheleuten Kaufmann Franz Huyskens, Inhaber der Firma Franz Huyskens & Comp. und Eva Louise, geb. Kleinmans, ohne Stand, wohnhaft zu Kempen.

Kleve, den 2, März 1887.

Hebenstreit,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[61036] Gütertrennung.

Durch rechtskräftiges Urtheil der I. Civitkkammer des Königlichen Landgerichts zu Vonn vom 14. Fe- bruar 1887 ist die zwishen den Eheleuten Josef Zimmermann, Konditor, zu Bonn, und Maria, geb. Lohmann, ohne Geschäft zu Bonn, minderjährig, vertreten dur< ihre Vormünderin die Wittwe von Cornelius Lohmann, Helene, geb. Be>er zu Jser- lohn bestandene ehelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt. 4

Vonn, den 3. März 1887.

Klein, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[60966] Bekanntmachung. |

Der Rechtsanwalt Justizrath Dr. Ferdinand Fleischer zu Peine ist verstorben. Die betr. Ein- tragung in der Liste der beim hiesigen Amtsgerichte zugelassenen Rechtsanwälte ist gelöscht.

Peine, 5. März 1887.

Königliches Amtsgericht. <uster.

[60964] Bekanntmachung.

Der Rechtsanwalt Gottlob Grimm in Reichen- bach hat seine Zulassung zur Rehtsanwaltschaft bei dem hiesigen Landgericht aufgegeben und ist dem- zufolge in der Anwaltsliste gelös<ht worden.

Plauen, den 3. März 1887. _ : Der Präsident des N Sächsischen Landgerichts.

riber.

[6096] Bekanntmachung.

Der Rechtsanwalt Hans Rudolf Grube ift heute in die Liste der bei dem unterzeichneten Gerichte zugelassenen Rechtsanwälte eingetragen.

Torgau, den 4. März 1887.

Königliches Landgericht. I ——

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2e. [60581] Oberförsterei Regenthin, Kreis Arnswalde. Nutzholzverkauf im Wege des schriftlichen Aufgebots. j Die in nachstehend bezeichneten Schlägen theils neu eingeschlagenen, theils unverkauft liegen E benen Eichen, Weißbuchen und Kiefern-Nutzhölzer, und zwar: