1887 / 59 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A T S E

n T--10r: M T E *

T M t E y i

en Mm 0 —_—>— e

¿C A: G E O

Nükb3l per 109 kz mit Fafë.

}

l Termine behauptet. Fündigungspreis —. Lococ mit

Setündigt Ctr. Künd _ X25 —. 20:9 ohne Faß —, per diesen Monat

per März-April —, x Mai-Iuni 424,4 M, zult-Auguît —,

September-Oktober 45

E

per April-Mai 44,1 A, rer Juni-Juli —, per per August - September —, per

veinêl ver 100 kg loco M, Licferung —.

Potrolcum. (Raffirirtes Standard white) per 123 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter- mine a däftélcs. Gef. Str, Kündigung3vreis 4 2950 —, per diesen Monat —, per März-

Avril —, ver April-Mai —, ver Mai-Juni —, per

íSuni-Juli —, pcr Iuli-Auguît —,

= 10000 Gekündigt 1. Kündigungs-

September —. Spiritus ver 109 1 à 1009/9 Termine behauptet.

per Auguíst-

1/2

Tris F Loco mit Faß —, per diesen Yêionat

a, per Mär:-April —,

t-Inuli 39,2—39,5 bez,

i Spir G, D 977 Tos

iti oúne Faß 37,7 bez. en

5r

Per

b per Uprii-Mai 382 38,4 bez., per Mai-Juni 38,6—38,95—38,6 bez., n Juli-Auguft 9 bez, ver August-September 49,7—40,5 bez, ver Sevtember-Oktober bez.

18 ver 199 1 à 100% = 100u0 2/8 [oceg

“Weizenmebl Nr. 90 23,00—21,75, Nr. 0 2150 bis 19,50 bez. Feine Marken über Notiz bezahlt. Roggenmehl Nr. 9 u. 1 17,50—i6,50, do. fene

S H

Marken Nr. 0 u. 1 18,75—17,50 bez. Nr. 0 1,75 4 böber als Nr. 0 und 1 vr. 199 kg br. inkl. Sa.

Berlin, 9. März. Die

ieb äußerst bes<ränkt.

vie Emmi pa A —- +

e

-—

_

und in den Preisen fest. großer. Reservirtéeit der

ti “A 5 11

S ot _

5 L

taufer.

» (2

2

E wi M Beriin, $8. März.

Fabrifanten ndel. Wollene Garne still, Preise zu Gunsten Seide still, Preise unverändert, da r zu Konzessionen {wer zu bewegen find. der beute in der Waarenbörse abgehaltenen n Auktion von Textilwaaren fanden fic zabl- »e Käufer ein, so daß verhältnißmäßig gute Preife l

Mearktvreise na>

Waarenbörfe ute wenicer zahlrei besu<t und das Geschäft Das Papiergeschäft liegt . Provisionen rubig ; Butter unverändert; S<malz arf iteigend bei guten Umsäßen. Kaffee unverändert i s Zuker fest wegen Webestoffe

lungen des Königlichen Polizei-Präsidiums.

war

Ermitte-

Höchste ¡2ttedrigite

Dretfîe. Per 100 kg für: M S E

eizen gute Sorte 17 | 40 j 16 | 89 Wetzen mittel Sorte 16 | 50 1 15 | 90 LWeizen geringe Sorte 19 160115 |— Roggen gute Sorte . 131 120 Roggen mittel Sorte . , 12 | 90 112 | 60 Moagen geringe Sorte 12 | 80112 | 40 Gerte gute Sorte . 19 | 17 ! 50 Gerste mittel Sorte . 19 | 8011 30 Gerste geringe Sorte 12150111 |— Hafer gute Sorte. 13 | 80113 | 40 Hafer mittel Sorte . 12 | 50 1.12 | 10 Hafer geringe Sorte . 11 110 10 | 70 Nichtitroh . 5 | 7594 5 | 25

S 61001 4190 Erbsen, gelbe zum Kochen. . 130 | 120 |— Speisebohnen, weiße. . . . 140 |— 20 |— C S Kartoffeln D 3D Rindfleis

von der Keule 1 kg . 11401 1 |—

Bauchfleisch 1 kg , 120] | 80 S@&weinefleish 1 kg, A T Kalbfleish 1 kg . 1100 Li Hammelfleish 1 Ks. 11301 [80 Butter 1 kg i: 21 80f 1 | 80 Gre... o 240 aen L. «214 L Aale El E20 Zand>r 4 2190] f HeHte f 1160 1 Barsche , 1/30 69 Ce 2 |— Bleie L 1/20 | 60 Krebse pvr. Sol 8] 21

Königsberg, 8. März. (W. T. B) Ge- treidemarkt. Weizen rubiger. Roggen lcco

still, 120pfd. 2000 Pfd. Zollgew. 107,50. Gerste

flau. Hafer unverändert, pr. 2000 Pfd. Zollgew.

111,00. Spi! 11 Frühjahr 37,25, pr. August 40,25, Danzig, 83. März.

(B. S. D

Weiße Erbsen pr. 2000 Pfd. Zollgew. Spiritus pr. 100 1 100% loco 36,50, per

Getreides

marfït. Weizen loco acs<äâftslos, Umsatz $0 Lonnen.

Bunt u. hellfarbig 156,60, bellbunt bunt u. glasig —,—, vr. April-Mai pr.

156,00,

bos

126rfd.

Transit 150,00, pr. Juni-Iuli 126 pfd. Transit 151,00.

Roggen

loco unverändert, inländischer pr. 120pfd.

10S5—109, do. polnischer oder russischer Transit 94, pr. April - Mai 120 pfd. Transit 94,50, pr. Juni-

Iult 120 pfd. —,—,

Kleine Gerste loco 95,00.

Große Gerste loco 112—131. Hafer loco —. Erbsen loco 120. Spiritus pr. 10 000 Liter-Prozent loco 35,75.

Stettin, $8. März.

(W. 2. D.)

Getreides

v

markt, Weizen unverändert, loco 158,00 163,00,

pr. April-Mai 164,59, pr. Roggen flau, loco 115—121, 12300. r, Sum-ZuUli 129590, pr. Ipril-Mai 44,009

Junt-Juli pr. April

Spiritus matt, loco

Nüböl

167,50,

-Maiî till,

36,90,

pr. April-Mai 37,30, pr. Juni-Juli 38,60, pr. August-September 39,90. Petroleum loco 11,2

Losen, 8, März. (W

2 2) SP

9, iritus

lsco obne Faß 35,90, pr. März 36,10, pr. Axril-

Mai 36,70, ver Juni August 38,70.

markt. Spiritus pr.

37,00, pr. Juli 38,30. Per. Gefündigt 1 Matt. Vreslau, 9. März. (W. T. B.) 100 1 1009%6 pr.

Getreides

März

36,00, do. pr. April-Mai 368,70, do. pr. Juli-August

338,40. Weizen —.

Roggen pr. April-Mai 127,00,

do. pr. Mai-Juni 129,00, do. pr. Juni-Juli 131,00. Rüböl loco pr. März 45,50, do. pr. April - Mai

46,00. Zink: Rubig. Köln, 8. März. marftt.

(W 4. D)

Weizen loco biefiger 17,75, fremder 18,25,

Getreide.

pr. März 17,10, pr. Mai 17,50, pr. Juli 17,80. Roggen loco biefiger 14,50, pr. März 12,70, pr.

Mai 13,05, pr. Juli 13,15.

Hafer loco 14,75.

Rütôl loco 23,80, pr. Mai 23,35, pr. Oktober 23,45. Vremen, 8. März.* (W. T. B.) Petroleum (Shlußberit). Rubig. Standard white loco 5,95 Br.

Samburg, 8. März.

(W. T. B.) Getreide-

martt. Weizen loco till, bolsteinisher loco 167,00

—170,90. Roggen _ loco flau, loco 130—134, ruf. loco flau,

med>lenburgif@er

» 130—134, ruf. loco flau, 100,00— 102,00. Hafer flau. Serte rubig. Nüböl fill, loco 433. Spi- *

citus matter, pr. März 243 Br., pr. April-Mai 244 Br., pr. Mai-Juni 24f Br., pr. Juli-August Br. Kaffee steigend, Ums. 5000 Sa>. Petroleum fest, Standard white loco 6,10 Br., 6,090 Gd., pr. März 2,95 Gd., pr. August-Dezember 6,35 Gd. Wien, $8. März. (W. T. B.) Getceide- mnarêtt. Weizen per. Frühjahr 9,57 Gd., 9,62 Br., pr. Mai-Iuni 92,62 Gd., 9,67 Br., pr. Herbst 9,00 Gd., 9,05 Br. Roggen pr. Frübjabr 7,13 Gd., 7,18 Br., pr. Mai-Iuni 7,17 Gd., 7,22 Br., pr. Herbst 7,00 Gd., 7,19 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,60 Œd., 6,65 Br., pr. Juli-Aug. 6,67 Gd., 6,72 Br. Hafer pr. Frübjahr 6,83 Gd., 6,88 Br., pr. Mai-

Iuni 6,92 Gd., 6,97 Br. Pest, 8. März. (W. T. B.) Produkten- rubig, pr. Frübj. 9,14 Gd,

(W. markt. Weizen loco rubig, pr. L 9,15 Br., pr. Herbst 8,74 Gd., 8,76 Br. Hafer —. N à

Mais pr. 1887 6,25 Gd., 6,27 Br. Kohlraps pr. August-September 11j à 118. AÁmfiervam, 8. Môrz. (W. T. B) Ge-

treidemarft. Weizen pr. Mai 219. Roggen pr. Mäárz 119 à 120, pr. Mai 123 à 122.

Kmsfcerdam, 8. März. (W. T. B.) zinn 62].

Banca-

Antwerpen, 8. März. (W. T. B) Petro- leummarft (Stlußberict). MRaffinirtes, Type weiß, loco 15 bez., 154 Br., pr. April 154 Br., pr. Iuni 157 Br., pr. September-Dezember 16} Br. Rubig.

Antwerven, 8. März. (W. T. B) Ge-

treidemarkt. (Scblußberict.) Weizen fest.

Nogger ruhig. Hafer flau. Gerste unbelebt. London, 3. März. (W. T. B.

zu>er 13 fest, Rüben-Robzu>ke

r Liverpool, 8. Mär; (W. T. B.) Getreide- marfkt. Kalifornisher Weizen 2 d., anderer 1 d.,

Mais 2 d. böber, Mebl stetig.

Liverpooi, 8. März. (W. L. B.) Baum- wolle (S6lußberiht). Umfay 10 000 B., davon fr Svefulation und Ervport 1090 B. Stetig. Midètl. amerik. Liefecung: März 517/64 Verkäufer- preis, März-April 517/64 do., April-Mai 5/64 do., Mat-Junt 59/323 Käufervreis, Juni-Juli 55/16 Ver- fäuferpreis, Iuli-August 521/e2 Käuferpreis, Auguît- September 52 64 Verkäuferpreis, September-Oktober 57/64 d. do. i

Glasgow, 8. März. (W. T. B) Robeifen. Mired numbers warrants 43 ih. 3 d. bis 43 sh. #d.

Manchefter, 8. März. (W. T. B.) 12r Water Taylor 64, 30r Water Taylor 8#, 20r Water Leigh 72, 30r Water Clavton 8, 32r Mo Brooke 8, 40r Mule Mayoll 8}, 40r Medio Wilkinson 94, 32r Warpcovs Lees 73, 36r Warp- cops Rowland 84, 40r Double Wejiton 85, Sr Double courante Qualität 12, 32° 116 yds 16 X 15 grev Printers aus 32r/4sr 172. Stramm.

Hull, 8. März. (W. T. B) Getreide- markt. Weizen fest, fremder $ sh. höher.

Varis, 8. März. (W. T. B.) Roëkzuder 88 9 feft, loco 27,50 à 27,759. Weißer Zuder fest, Nr. 3 pr. 100 kg pr. Viárz 32,25, pr. April 32,50, pr. Mai-Iuni 32,80, pr. Mai-August 33,25.

Paris, 8. März. (W. T. B) Getreide- markt. Weizen rubig, pr. März 23,09 PU April 24,00, pr. Mai - Juni 24,50, pr. Mai- August 24,80. Mehl 12 Marques rubig, pr. Maárz 52,60, pr. April 53,30, pr. Mai - Juni 54,50, pr. Mai-August 54 80, Rüböl rubig, pr. Mârz 58,75, pr. April 58,50, pr. Mai-Auguît 55,25, pr. September-Dez:ember 953,75, Spiritus fest, pr. März 41,00, pr. April 41,25, pr. Mat- August 42,50, pr. September-Dezember 41,75.

St. Petersburg, 8. März. (W. T. B.) Produktenmarkt. Talg loco 45,509, pr. August 43,00, Weizen loco 13,00, Roggen leco 7,29. Hajer loco 4,25, Hanf loco 45,00. Leinsaat loco 19,00.

Neto-York, $8, März. (W.T.B.) Waaren- berict. Baumwolle in New-York 91/16, do. in New-Orleans 9+, Raff. Petroleum 70/6 Abei Test in New-York 6> Gd., do. in Philadelphia 6% Gd. Robes Petroleum in New-Vork D. 6C,,

do. Pipe line Certificates D. 62 C. Mehl 3 D. 45 C. Rother Winterweizen loco D. 93k C, pr. Via D G A V. NEC. pr. Mai D. 935 C. Mais (New) 493. Luder (Fair refining Wuscovados) 49/16, Kaffee (Fair Mio-) 142, S>malz (Wilcor) 8,10, do.

Yairbanks 7,95, do. Robe und Brothers 8,09. Spe> 83. Getreidefracht 22.

Berlin. Central -Markthalle, 8. März. Bericht des städtiscen Verkaufsvermittlers F. Sand- mann. Butter. (Reine Yaturbutier.) Feinite, frische, haltbare Tafelbutter (bekannte Marken) 1a. 112—11ò, frische reinsbmed>ende Tafelbutter Ila. 100—112, Tis<- butter III a. 85—102, gewöhnlihe Butter IFY a. 70 —85, Koch- und Ba>butter Va. 60—72, geringste Sorten, Standbutter VIa. 40—60. Auktion täglich 10 Uhr Vormittags. Bessere Qualitäten waren in der Auktion begehrt. Eier 2,30—2,40 per S<ho>. Kibiz- eier auf Lieferung schr gesucht. Käse. I. Emmenthaler 70—75, Schweizer I. 06—b3, IT. 50—od, I. 40—48, QBaditein I. fett 18 20, T. 12—16 #, Limburger I. 28—32 #, II. 18—22 #Æ, Rhei- nisher Holländer Käse 30—ö8 K, echter Holländer 60—65 Æ#, Edamer I. 65—70, II. 56—53 Größere Zufuhren erwünscht. Geflügel ges{<lahtet. Junge GSânse 6—8 M pr. Stü>. Fette Enten 70 bis 90 S per Pfd. Fette Puten 50—70 4 per Pfd. Tauben 35—50 S. Poularden 3—4,50—t Hühner 1—2,50 #4, Gänfebrüste 1,00—1,20 ver Pfd. Gänfekeulen 40—50 S pr. St. Mageres Geflügel, ges<lahiet, {wer verkäuflih. Ge- ringe und alte Puten 4 H pr. Pid. Gee flügel, lebend. Junge Gänse 450—8 &# Hübner 100—150 #ÆA Puten 4—6 # pr. St>. Auftion tägli<h um 6 Ubr Nawmittags. Grö- ßere Zufubren sehr erwüns<ht. Wild, männ- lihes. Rebbö>e Ia. (feiste, gut geschofsene, blutfrishe) 75—90 4, Ila. (fehr ftarte und feblers hafte, zeri<ossene, geringe) 500—75 4 p. Pfd., Roth- birse Ia. 50—ò55, Ila. 45—50, Damwild I. 50— 60, lla. 40—509 S pr. Pfd. Wilds{wein 590—5o, 50—65, 60—85 S4 per Pfd., Fasanen- hâbne 4,00—d5,50 Æ, Wildenten 1,20—1,50, Séhnepfen 2—3 M pr. St>. Rennthierfleis< 60—70 A per Pfd. Wildauktion tägli< um 6 Ubr Nach- mitt3gs. Größere Zufubren sehr erwüns<t. Fleis). Regelmäßige Sendungen erwüns{ht. Rinder- viertel 28—36—4ò, Kälber im Fell 28—36—48, Ham- mel 30—36—41, Schweine 36—40—45 S pr. Pfd.

Geräucerte und marinirte Fische: Auktion tägli um 5 Uhr Nachmittags. Bratheringe pr. Fa5 1,/25— 150 #Æ# Russis®e Sardinen

1,20—1, 80 Æ, Bü>linge 1,22—3,50 per 100 St>. Sprotten 0,80—1,50—2,00 Æ per Kiste, Rauchaal 0,60—0,90—1,10 4 pr. Pfd. Oft ee-Räucher- lads 1,00—1,30 Æ. Flundern 1,59—2,80—3,60.

Fische. Hechte 30—50 Æ per Ctr. Karpfen 35—64er 40—55 M, Bleie 159—20—30 M

per Ctr. Zander 40—60—80 &, Steinbutte 1,20—1,50, Seezunge 1,09—1,59, Scholle 10—25, Scellfish 10—25, Kabliau 15—25, Dorsh 9—29, Las 0,90—1,19. Aal 0,60—1,00. S{leie 30—60. Plôge 9—18 A Pflanzen: Rosenstämme. Obst und Gemüse. Birnen 10—20 #, feinste Sorten 0—50 Me, Aepfel 6—10 Æ, TIafeläpicl 190—20 #Æ, feinste Sorten 18—46 #, Waünüfse 10— 96 M, Haselnüfse 18—25 4 pr. Ctr. Apfelfinen 12— 30 M, Feigen 18—20 Æ, Citronen 10—16 Weißfleischige Speisekartofeln 3,00— 3,60 Zwiebeln 4—6 H _ pr. 100 kg. Blumenfohl 20 —40 Æ pr. 1090 St>., Koblrüben 1,590—?2 F pr. Ctr. Kopffalat 12—14 M pr. 100 Kopf. _

Offerirt werden: Süße Kirshzn in Fäfsern pro 100 kg 24—32 M

Pretsänderungen: Puten 4—6 M per Si>k. Apfelsinen 12—30 Æ Citronen 10—16 #

Eisenbahn-Einnahmen.

Königlich Sächsische Staats - Eisenbahnen. Im Dez. 1586 5 222 426 4 (— 157297 X), bis ult. Dez. 65 485 572 4 (+ 175 464 M)

Zittau-Neichenberg. Im Dez. pr. 49404 (— 7565 M), bis ult. Dez. pr. 631966 # (+— 35176 M)

Alteuburg - Zeit. (— 6249 M), bis ult. Dez. pr. (— 54937 A)

Böhmische Westbahn. Im Febr. cr. Fl. (+ 24 623 Fl.), bis ult. Febr. cr. 52 (+ 54633 FL.)

Orenburger Eisenvahn. Im Dez. vr. 353 499 Rbl, bis ult. Dez. pr. 3 636 895 Rbl.

Tambaxw-Saratow-Eisenbahn. Jm Dez. pr. 277 599 Rbl. (+ 15131 Rbl.), bis ulr. Dez. pr. 2265 090 Rbl. (— 211 925 Rbl)

Schuja-:Jwaunowo-Eisenbahu. Im Jan. cr. 98 248 Rbl. (+ 15 075 Rbl.)

Senueralveriammiungen.

19, März. Hypothekenbank in Hampurg. Ord. Gen.-Vers. zu Hamkurg.

m Dez. pr. 67 (91 M 883 906

2 2, Kölnische Wechsler: und Kommis- fsions-Vank. Ord. Gen.-Ver?. zu Köln.

23, Bank für Sprit- und Produkten- Handel. Ord. Gen.-Vers. zu Berlin.

24. „, Crefeld-Uerdinger Localbahn. Ord. Gen.-Verf. zu Berlin.

21 Preußische Hagel - Versichernngs-

Aktien - Gesellschaft in Ligaidation. Auterord. Gen.-Vers. zu Berlin.

WetterberißHt vom 9. März, 8 Ubr Morge1:3.

SSE <2 S SS | EZE Stationen. | SSD> | Wind. | Weiter. |ZS || S ¡ z> és s j S =S S j S Mullaghmore 764 WNW 1 bede>t 1 Aberdeen 761 [WNW libede>t | 4 Ghriftianfund | 758 NW 6|Swbnee!) | —1 Kopenhagen . | 760 SV 3Nebel 1 Sto>holm 755 W 6 wolkig 1 Havaranda 750 N 2\wolkig —-13 Moskau . 754 WSW 1'bede>t —7

Cork, Queens-| On... 7655 N 2¡Dunst 5 Bet... 1 764 |D Z¡Dunît D De... 162 | till|Nebel 3 Sylt 1 761 |W E | Hamburg 761 WSW 1\[wolkenl.2) E Swinemünde | 761 S Z¡Dunit2) 1 Neufabrwaffer 763 [S 1heitert) 1 Memel . .. | 763 |SW 4\wolkenlos ! 2 Paris... .| 1083 |[ND 1|Nebel | 2 Münster. . | 761 |DSD lwollig | 1 Karlsruhe . . | 765 ‘NO 2¡Nebe | 1 Wiesbaden . | 7668 [D 2'bede>ts) | Ï München 765 NO Dunst | —2 GChemnig ,. | 76 SSW 2heiter®) | 1 Berlin... 63 S 2iwolkenl.7) | 1 S bede { 2 Breslau . . | 765 |SSO Z\heiters) | 1 Ile d'Aix . 766 NW 3D | 8 Sa .... l 76 |DSD 2bedet | B

1) Nawts beftiger Sturm 2) Reif.

4) Reif. *) Reif. €) Nachtfrost, Reif. 7) Reif. s) Nebel, Reif. :

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leiht, 3 = s{wa<h, 4 = mäßig, 5 = fris, 6 = ftark, 7 = steif, 8 = stürmis{, 9 = Sturm, 10 = ftarfer Sturm, 11 = hbeftiger Sturm, 12 = Orkan. -

_— UVebersit der Witterung.

Die Luftdru>vertheilung ist auf dem ganzen Ge- biete gleihmäßig geworden, und daher ift die Luft- bewegung allenthalben \{wa<; nur über Nord- Europa wehen stellenweci'e starke westlibe und nord- westlibe Winde. Ueber Central-Eurova ist das Wetter theils beiter, tbeils neblig, ohne meßbare Nieders<hläge. In Deutschland, wo fast überall Na@tfröste stattgefunden haben, liegt die Tempe- ratur meist unier der normalen.

Deutsche Seewa rte.

9) Theater - Anzeigen.

Sönigliche Schauspiele. Donnerstag: Opern-

baus. 63. Vorstellung. Neu einstudirt: Die tveiße Dame. Oper in 3 Abtheilungen, naG dem Fran:

zösishen von Scribe. Musik von Vceieldieu. Jn Scene gesezt vom Direktor von Strauß. Besczung: Gaveston, ehemaliger Cajtellan der Grafen Avenel, Hr. Biberti. Anna, seine Mündel, Frl. Leisinger. Georg Brown, engli]{<er Offizier, Hr. Kalish. Dicson, Pätter auf den gräfli< Avencl’ihen Gütern, Hr. Lieban. Jenny, seine Frau, Frl. Globig. Margarethe, vormalige Kinderwärterin im Avenel’\<en Hause, Fr. Lammert. Mac Irton,

riedentrihter, Hr. Krasa. Ein Schotte, Hr. Josepz Bob, Knect auf dem Pachtbofe, Hr. Liebnit.

Anfang 7 Ubr.

Schauspielhaus. 68. Vorstellung. Die Joar- unalisten. Luftsviel in 4 Akten von Gustav Freytag Axfang 7 Ubr. E

Freitag: Opernhaus. 64. Vorstellung. Die Walküre. In 3 Aken von R. Wagner. (Hr. Nie,

mann.) Anfang Ubr. Hobe Profe. Schauspielhaus. 69. Vorftellung. Samlet,

Prinz vou Dänemark. Trauerspiel in 5 After von Shakespeare, nah Sólegels Ueberseßung für die deutihe Bühne bearbeitet von W. Oechelhäuser. Anfang 62 Ubr.

Deutsches Theater. Donnersiag: Goldfische. Freitag: Die Liebesbotschaft. Sonnabend: Goldfische.

Waliner - Theater. Direkiion W. Haserian

Donnerstag : Gastspiel des Herrn Felix Schweigs bofer: Zum 34. Male: Unser Doctor. Volfsstü> mit Gejang in 4 Aften von Leon Treptow und S, Herrman:. Mit theilweiser Benußung eines alten franzóséen Stoffes. Musik von Fr. Rotb.

Freitag: Dieselbe Vorftellung.

Bictoria-Theater. Donnerstag: 38. Gaftspiel des Meininger Hoftheaters. Zum 38. Male: Die Jungfrau von Orleans.

Freitag: Die Juagfrau von Orleans.

Friedri - Wilhelmstädtishes Theater. Direkticn! Aulius Frigsbe. Chaußfeestraße 25—26,

Donnerstag: Zum 2. Male, mit neuer Ausstattung: Der Doppelgänger. Romantische Overette in 3 Akten von Victor Léon. Musik von A. Zamarra jun. Regie: Hr. Vinder. Dirigent: Herr Kavellmeistêr

Federmann. Die neuen Dekorationen von den Herren Vrios{i L L E LS , ITIOL und Burghardt, K. K. Hof-Tbeatermaler in Wien,

n Bredow, Kais. russishen Hofmaler. Die stüme sind na Figurinen des Hugo Friß-

L

i om Ober-Garderobier Herrn Kutsche und r

Residenz - Theater. Direktion: Anton Anno.

Donnerstag: Lum 48. Male: Die Danischeffs. Schauspiel in 4 Akten von Pierre Newsky. Regie: Herr Anno.

Anfang 7 Ubr.

Freitag: Die Danischeffs.

Beile-Alliance-Theater. Donnerstag: Gastspiel der Frau Anna Schramm und des Herrn Eduard Weiß mit den Mitgliedern des Friedrih-Wilbelm- städtischen Theaters, Zum 20. Male: Die Spree- wälderin, Poffe mit Gesang in 3 Akten und 5 Bildern (na einer franzöf!<en Idee) von Ed. Jacobson und H. Wilkea. Musik von Federmann. (Neue Bearbeitung.) Anfang 7 Uhr.

Freitag: Die Spreewälderin.

Walhalla - Theater. Charlottenstraße 90—92.

Donnerstag: Z. 13. Male: Die Marketeuderin. Operette in 3 Akten nah Alexander Dumas von Paul Burani. Musik von Leon Vaffeur.

Kostúrne (sämmtlich neu) na< Bildern des Malers Lavigerie in Paris. Dekorationen (sämmtlich neu) von A. Bredow, Kais. ruff. Hof-Theatermaler.

Anfang 74 Ubr.

Freitag: Die Marketenderin.

Concert - Haus. Leipzigerstr. 48. Täglih: Karl Meyder-Concert. OrHefter von 75 Künstlern (12 Solisten), Streih-Orcester 50 Künstler. Im Abonnement 5 Billets 3 #, 30 Concerte Perion à 10 #, 2 Perfonzn 18 #4

Rauchen ift nur in den Nebensälen, 2, Rang und Tunnel gestattet.

Anfang 7 Ubr.

3 « »

Eircus Renz. Marktballen. Carlftrafße.

Donnerstag, Abends 7 Uhr: Gala-Vorsteliung. Die lustigen Deidelberger, oder: Ein Studenten- Ausflug mit Hindernissen. Grote Original- Pantomime. Das Sculpferd „Colmar“, drefsirt und geritten von Hrn. I. W. Hager. Das Scul- pferd „Cobham“, geritten von Fl. Clotilde Hager. Miß Claire. Auftreten der vorzüglihen Schul- reiterin Fräulcin Helene Wagner. „Lady Lyon“ und e Atropos“, engl. Vollblutpferde, in ihren großartigen Steeple-<ase- und Konkurrenzsprüngen mit dem arab. Vollolut - Schimmelbengst „Harras“, in Freiheit drejjirt und vorgeführt von Hrn. Franz Renz. Quadrille à 1a cour, geritten von 4 Damen und 4 Herren. „Demetrius“, Apportirpferd, vorgeführt von Herrn Otto Hager. Auftreten der vorzüg- listen Reitkür:ftlerinnen und Reitkünftler.

Freitag: Extra-Vorstellung. _ Sonnabend: Parade-Gala-Vorstellung zum Benefiz für die Familie Hager.

Sonntag: 2 Voritellungen.

E. Renz, Direktor.

10) Familien - Nachrichten.

Verlobt: Frl. Charlotte Bru> mit Hrn. Dr. Iagues Adolf (Berlin—Wien). Frl. Jobanna Adlich mit Hrn. Gerihts-Afefsor Marx Greffrath (Kl. Mot>ra8z—Stettin). Frl. Antonie Werner mit Hrn. Reg.-Landmesfer Franz Schmidt (Iosefsau— Bromberg).

Geboren: Ein Sobn: Hrn. Lieut. Hummel (Hannover). Hen. Pfarrer P. Hopff (Papen- dorf). Eine Tochter: Hrn. Dr. B. Genz. Hrn. Hauptm. von Gerstein - Hohenstein II. (Koblenz). Hrn. Oberförster Woblers (Moers ba). Hrn. Dr. J. Albert (Müncenheof).

Gestorben: Hr. Rechtsanwalt Pauli Schumann (Berlin). Hr. Rittmeister a. D. Friedrich von der Gröben (Königsberg i. Pr.). Hr. Reg.- Säulrath F. H. Kahle (Berlin-Köëlin). Hr. Geh. Hofrath a. D. L. S. Ruhl (Kassel).

fär Berlin außer den Post- Anstalten anch die Expedition

SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

bis *

Einzelne Nummern kosten. 25 s.

-Anzeiger

taats-Anzeiger.

f j H

¿ 99.

,

-

———————————————— ——————-RKR z 4 E Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile Z0 «4. î S Juserate nimmt an: die Königliche Expedition f ¿E des Deutschen Reichs - Auzeigers f und Königlich Preußishen Staats - Anzeigers {S + « ¿ Ee Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. ; -=- Ó S E E, pi ile TED G u n

1887.

¿. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Garnison-Auditeur. a. D., Justiz-Rath Kirstein zu el, und dem Profeijor Sep olff an der Téch- hen Hochschule ?u Berlin den Rothen Adler-Orden vierter, je; dn ZollEinnehmer a. D. Kayser zu Eupen den glichen Kronen-Ocden vierter Klasse; dem evangelischen er und Kantor Marggraf zu- Kopniy im_Kreife Bomst. Adler der Jnhaber des Königlihhen Haus-Ordens von enzollern; dem emeritirten Lehrer Maß ner zu Lissa im se Neumarkt, dem bisherigen städtischen Pöligei-Wacht- ter Fuhrmann zu Naumburg a. S., dem Gerichtsdiener <now zu Bütow, dem bisherigen städtishen Vollziehungs- iten Riemex zu Treptow a. N, dem herrschaftlichen er Johan» Varchert zu Broo> im Kreise Demmin, dem Gerber *Fohann- Heinrih Bertelmann zu va<h im Kreije Siegen. das Allgemeine Ehrenzeichen ; e dem Unter-Liéutenant zur See ShUl$z und dem Zimmer- n Gottlieb Grund zu Dalbersdorf im Kreise Warten- die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

5 ,

“s s

e. Majestät der König haben Allergnädigst geruht“ dem bisherigen mexikanischen Minister-Residenten in Berli ral Mena, den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit Stern; dem japanischen Kapitän zur See, Shibayamzta, Rothen Adler-Orden zweiter Kla)se; dem Jngenieur-( apanischen Artillerie und Marine, Harada, den Kömg-

Rronen-Ordon, -meitox Var: m vg jupanisGs kan-Liéutenanl und Ordonnanz-Öffizier Funak i und dem rigen Legations-Sekretär bei der Königlich griechi)hen ndtschaft in Berlin, Durutti, den Königlichen Kronen- dritter Klasse zu verleihen.

Deutsches Reich.

em zum Konsul des Freistaats Costa-Rica in Mann- ernannten Kaufmann Heinrich Marx ist das Exequatur ens des Reichs ertheilt worden.

Königreich Prenßen.

es Königs Majestät haben dem vormaligen General- l, Gutsbesizer von Lade zu Geisenheim im Rheingau, erkennung seiner verdienstlihen Bestrebungen zur Hebung inheimischen Garten- und Obstbaues, die in Gold aus- gte Medaille für Leistungen im Gartenbau Allerhöchst rleihen geruht.

Plenarsitzung des Hauses der Abgeordneten m Freitag, den 11. März 1887, Vormittags 11 Uhr.

Tagesordnung: Wahl eines Schriftführers an Stelle des Abg. Schmidt n). Berathung des Nachweises über die Verwendung i dem Etat der Eisenbahnverwaltung für 1. April S unter Titel 33 der einmaligen und außerordentlichen aben vorgesehenen Dispositionsfonds von 1 500 000 # è Berathung des Gesezentwurfs über das Verfahren ertheilung von Jmmobiliarpreisen im Geltungsbereich des ichen Rechts. Erster Bericht der Kommission für die verhältnisse über Vetitionen. (A. Petition der Wittwe r zu Blankenhagen, Regierungsbezirk Minden, wegen âdigung für Abtretung eines Grundstü>stheiles zur terung des Schlangenbahes. B. Petition von Be- rn der Gemeinde Ferhland, Kreis Genthin, wegen DelJer Ueberlassung von Parzellen der dortigen Domäne. Petition der Deputirten des Neulander Deich- des, Regierungsbezirk Lüneburg, wegen Entschädigung lnlaß der Verlängerung des Haue-Flügeldeihes.) er Bericht der Kommission für das Unterrichtswesen Petitionen. (A. Petition des Direktors und der Lehrer Landwirthschafts\hule zu Weilburg, betreffend die Stel- er Lehrer an den Landwirthschafts)<hulen. B. Peti- _von Lehrern an städtischen höheren Lehranstalten wegen tellung der Lehrer an den nichtstaatlihen höheren Lehr- en mit denen an Anstalten staatlichen Patronates.) liche Berichte der Kommission für die Agrarverhältnisse, ommission für das Unterrichtswesen und der Budget- non über Petitionen. (I. Petition der Posener Fischer- ß u.a. um Abänderung des Fischereigeseßes vom 30. Mai II. Petition des Eigenthümers Groß in Weßlinken änderung der Bestimmungen des Deichstatuts für den erband des Danziger Werders über den Ausstih von ur Wiederherstellung des Weichseldammes. II1. Pe- des emeritirten Lehrers Paprotka in Oleßko um Erhöhung

*

er S

jeu 10. März, Abends.

d Gen. in Winsen ‘u æÆ reffend den Bau einer fkündäreisenbahn von*Soltat nä. Winsen a. d. Luhe, der Einwohner a und“ Gen: in Feröberg, betreffend den Ausbâu der Bahnlinie Wül gen, sowie des Geheimen S . ti Ri Gen., d Talis, » run . Hohwakdbäh er Richtung na is- mühle mit ber Gabelung mná Í

S

: Königliche Kunst shule-zu Berlin, i è Klosterstraße Nt. 75. Das Sommer-SLmester beginnt am A * +14. April, und*shließt mit dem 30.“Juli 1897.

Die, Unterrichtskarten werden" ausgegeben :

: i 5. und 6. April cr., j : r, im Bureau der Anstalt. Nähere Auskuüi ] "2

Berlin, den 10.

Nihtamti e

L E ORE: ; O E S E g E Deutsches Nei. i Preußen. Berlin, 10. März. Se. Majestät der

Kaiser und König empfingen gestern nah der Rü>kehr von der Spazierfahrt no<h den Staats-Minister von Goßler und den Staatssekretär Grafen Bismark zum Vortrage.

Heute nahmen Allerhöchstdieselben militärishe Meldungen sowie die Vorträge des Kriegs-Ministers und des Chefs des Militärkabinets entgegen.

Gestern fand im Königlihen Palais eine Abend- unterhaltung statt, bei welher das Künstlerpaar Artôt de Padilla und Miß Madge Wid>ham fowie mehrere Mitglieder des Königlihen Schauspiels mitwirkten.

Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz empfing gestern Vormittag 1183/4 Uhr den Obersten von Leipziger mit den Rittmeistern von Rotte>i und Freiherr von Wrangel zur Ueberreihung der Regiments-Geschichte des 2. Hessishen Husaren-Regiments Nr. 14.

Abends erschienen Jhre Kaiserlihen und Königlichen Hoheiten der Kronprinz und die Kronprinzessin in der Soirée bei Jhren Majestäten.

Der Bundesrath trat heute zu einer Plenarsitzung zusammen.

Der S<hlußbericht über die gestrige Sizung. des Reichstages und die in der gestrigen Sitzung des es der Abgeordneten gehaltene Rede des Staats-

inisters von Boetticher befinden si< in der Ersten Beilage.

Jn der heutigen (6.) Sitzung des Reichs- tages, welher der Reichskanzler Fürst von Bismar>, der Staatssekretär des Jnnern, Staats-Minister von Boetticher, der Staats-Minister Monsart von Schellendorff, der Staats- sekretär des Auswärtigen, Graf von Bismar>, sowie andere Bevollmächtigte zum Bundesrath nebst Kommissarien des- selben beiwohnten, theilte der Präsident zunächst mit, daß die Uebersicht über Entschließungen des Bundesraths auf Be- schlüsse des Reichstages aus der vorigen Session eingegangen sei.

Auf der Tagesordnung stand die zweite Berathun'g des Entwurfs eines Gesetzes, betreffend die Fest- PeLL Ung des Neihshaushalts-Etats für das Fahr

D(/09.

Die Spéezial-Etats „Reichstag“, „Reichskanzler und Reichskanzlei“ wurden ohne Debatte bewilligt, ebenso vom Spezial-Etat „Auswärtiges Amt“ der Titel 1.

Bei Tit. 2: Beihülfe zur Förderung der auf Er- s<hließung Central-Afrikas und anderer Länder- gebiete gerichteten wijsenschaftlihen Bestrebungen, gab der Abg. Dr. Virhow dem Bedauern Ausdru>, daß die „Afrikanische Gesellshast“ im verflossenen Jahre aus diesem Fonds keine Unterstüßung erhalten habe. -

Der Geheime Legations-Rath Dr. Krauel erwiderte, daß die Afrikanische Gesellschaft als solhe nie unterstüßt worden sei, sondern nur für die Förderung von Forschungsreisen und Reisenden Zuschüsse erhalten habe; im vergangenen Jahre seien aber derartige Reisende von ihr überhaupt nicht aus- esandt worden. Jm laufenden Jahre sei der Fonds aus- schließlich zur Erforshung des Hinterlandes von.Kamerun ver- wandt worden. '

Der Abg. Dr. Virchow entgegnete, daß der Hauptzwe>

-

nicht erreiht werde, wenn man ihn auf die Erforshung der afrikanishen Küstenländer, fwie [Kamerun, verwende. Auch die wisseuschaftlihen Bestrebungen, die der Titel im Auge habe, seien dabei mehr in den Hintergrund getreten.

Bei Schluß des Blattes ergriff der Reichskanzler Fürst von Bismar> das Wort.

Die Bezeichnung als „Homöopath“ Seitens eines Kurpfuschers kann nach einem Urtheil des Reichsgerichts, I. Strafsenats, vom 7. Januar d. F., als unbefugte Beilegung eines arztähnlihen Titels aus $8. 147 der Reichs-Gewerbe- ordnung bestraft werden. „Während 8. 277 des Str.-G.-M die Bezeichnung als Arzt oder eine andere approbirte Medi- zinalperson voraussezt, geht $. 147 der Gew:-Ordn. weiter und läßt zu seinem Thatbestande die Bezeihnung als Arzt oder die Beilegung eines dem Arzt ähnlichen Titels, dur<h welchzn der Glaube erwe>t wird, der Jnhaber desselben sei eine geprüfte Medizinalperson, genügen. Es ist also nicht erfor- derlich, daß der beigelegte Titel mit demjenigen eines Arztes objektiv sih de>t, identish is, es genügt vielmehr, wenn der Titel Aehnlichkeit mit demjenigen eines Arztes hat. Wenn selbstverständlih niht die bloße Aehnlichkeit des Klanges ge- nügen fann, fondern eine dem Begriff des Arztes nahe fommende sahlihe Bedeutung der gebrauhten Bezeichnung hinzukommen muß, so hat dies das angefochtene Urtheil auch niht verkannt und thatsächlich festgestellt, daß der Sprahh- gebrau< auch geprüfte Aerzte, um deren medizinische Richtung zu bezeihnen, furzweg als „Allopathen“, bezw. „Homöopathen“ zu bezeichnen beliebt.“

Der Bevollmächtigte zum Bundesrath, Großherzoglich oldenburgishe Geheime Staatsrath Selkmann, if hier angekommen.

Württemberg. Stuttgart, 8. März. Der „St.-A. f. W.“ meldet: „Das Geburtsfest Sr. Majestät des Königs wurde, wie wir aus Nizza vernehmen, daselbst in der Stille gefeiert. Se. Majestät nahmen morgens die Glü>- wünsche der Personen des Königlichen Gefolges entgegen. Von Cannes trafen zur Beglü>Ewünshung Se. Königliche Hoheit der Großherzog und Jhre Kaiserlihe Hoheit die Groß- herzogin von Me>lenburg-:Schwerin, Fhre Königlichen Hoheiten der Erbgroßherzog und die Erbgroßherzogin von Baden, sowie Jhre Hoheiten der Herzog und die Herzogin von Nassau und der Fürst Leopold von Hohenzollern ein, Höchstwelche mit Sr. Kaiserlichen Hoheit dem Herzog Georg von Leuchten- berg und Sr. Hoheit dem Prinzen Hermann zu Sachsen- Weimar am Familienfrühstü> theilnahmen. Jm Laufe des Tages empfing Se. Königlihe Majestät theils auf \chrift- lichem, theils auf telegraphishem Wege zahlreihe Glü>wünsche von Souveränen und anderen Fürstlihen Personen, sowie von Behörden, Korporationen, Gemeinden und von Gesellschaften, die sih zur Feier des Tages verjammelt hatten. Jn Nizza fanden sh die Spißen der Staats- und Gemeinde- behörden, die fremden Konsuln sowie die bei Hofe vorgestellten Personen der Einwohnerschaft und der Fremdenkolonie in der Villa Bautau ein, um sih bei dem Könige einzuschreiben, L au<h mit prachtvollen Blumenspenden erfreut wurde.

10. März. (W. T. B.) Der „Staats - Anzeiger für Württemberg“ veröffentlicht die Einberufung des Land- tages zum 23. März.

Elsaß-Lothringen. Straßburg, 9. März. f. Els.-Lothr.) Ju der gestrigen Sizung erledigte der Landesausshuß den Etat der Universität, Universitäts- und Landesbibliothek und Kunst, den außerordentlichen Etat der Katasterbereinigung und den Zushuß zur Errichtung eines Kunstgewerbe-Museums zu Straßburg in zweiter, die Gesetzentwürfe, betreffend die Feld- und Fährpolizei, und die Verseßung erkrankter Richter in den Ruhestand, in dritter Lesung, sowie die Position zur Förderung der Errichtung und Weiterentwi>elung der Darlehnskassen.

Oesterreih-Ungarn. Wien, 9. März. Wie die „Wiener Zeitung“ mittheilt, hat der Beschluß der Dele- gation des Reichsraths, betreffend die Bewilligung eines außerordentlihen Kredits von 521/, Millionen Gulden für theilweise bereits dur<hgeführte militärische Vorsihtsmaßregeln und weiter no< auszuführende, beziehungsweise in Aussicht genommene militärishe Maßnahmen die Kaiserliche Sanktion erhalten.

10. März. (W. T. B.) Die Annahme des Sep- tennats dur< den Deutschen Reichstag besprechend, sagt das „Fremdenblatt“: der Friede habe damit eine wesentlihe Stärkung G. Auch die „Neue Freie Presse“ sieht in dieser Abstimmung ein Glü> für die Welt, weil die herrshende Beunruhigung nunmehr aufhören dürfte. Das „Erxtrablatt“ saat: dem Frieden sei eine Frist ge- geben, in welher er si< wieder zum vollen Leben erholen

Pension. IV. Petitionen der Fabrikanten Eppen

des Fonds, der zur Erschließung Central-Afrikas bestimmt sei,

fönne.

(Lds.-Ztg.® -#

gm