1887 / 64 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

16. März, (W. T. B.) Se. Kaiserliche Ho zt der | wiesen, daß die Zollerböhung eine nothwendige und nüßlihe wirtb- Na

icht au< bei den Regierungs-Hauptkassen und i j : : y in Frank- Auf Grund des $. 12 des eßes gegen die gemein- surt a M. bei er Kreiglasse Zu diesem Zwe>te können die gefährl ag des F en der Reichägesebes 9e0 vom 21. Ok so A Pan ausge n zue 1059 Verspätungen ben, sondern da wir Pommern in diesem Herbste au die Ehre : , E E en {on vom 1. Zuni d. J. ab ein- | tober 1878 wird hierdurch zur öffentlichen Kenntniß gebracht Sa veúelken Mo s gegen 1,41 Proz. im Vormonat), sollen, unsern greisen Herrn feierli zu empfangen. Kronprinz Rudolf ist in der vergangenen nah | schaftliche Dee me war. ger R werden, welche jie der Staats\chulden-Tilgungskasse | daß der Fahverein der Maler, La>irer und V >14 n Monat orjahres vers: auf Mit diesem berzlihen Wunsche erkläre ih im Namen Sr. | Berlin abgereist | Au die Eisen-Industrie hat, was den Absaß nah dem Auslande zur rüfung vorzulegen hat und nah erfolgter Feststellung older Münchens ¿ß & L e n a er- genen Stre>en der in Vergleih zu zi den Majestät des Kaisers und Königs den 13. Provinzial-Landtag der Pest i März (Prag Ztg.) Das Oberhaus ge- anbetrifft, fein ungünstiges Jabr gehabt, wenn an die Preije ge- ie Auszahlung vom 1. Juli 1887 ab bewirkt. S itens E gema D ides-Poli gedahhten eßes | 195 966 beförderten fahrplanmäßigen Zügen mit von Provinz Pommern für eröffnet. nehmigte heut e “iner längeren Rede von Tisza's das drü>t waren. Die Ausfubr von Brutheisen, Robeisen, E>- und nterzeihneten Landes-Polizeibehörde oten | beföórderung 1073, oder 0,55 Proz., mithin 0,05 Proz. a Unter dem Vorsiß des Alters-Präsidenten, Justiz-Raths Budet eu N le Sercialdebatte ‘Dieselbe Totion t E, suEhanen Eisen, Uablranzeisen, Luisen, Asen: <sstt ein be- B raht, Federn, en, ohren, gro en Clfenwaaren )a zum gegen das Jahr 1885 ganz erhebli< zugenommen: für Eisendraht

Der Betrag der etwa fehlenden Zinssheiye wird vom | worden i heiy ist. n Folge der Verspätun en wurden 749 Anschlüsse versäure eiger-Kammin brachte die Versammlung zunä e | morgen. auf Se. Majestät den Kaiser undKönig Agram, 14. März. (Prag. Ztg.) Der Landtag nahm | waren die Hauptabnehmer England und die Vereinigten Staaten, für

Kapital zurü>behalten. Mit dem 1. Juli 1887 hört die Verzinsung der ne uen Ll ir LOT, egen 690 in demselben Monat des Vorjahres und i i Hoh N verlooñeu Cbaetat&at ) g niglihe Regierung von Oberbayern. ormonat). Wird eine Gruppi Ferber 86 im î irfli i ä isen Ruß ih, Belgi sterrei Zugleich werden die bereits früher ifi auf der Kammer des ZJnnern. den auf je eine Anschlußversäumniß denen wählte sodann u Br Äorstgenden Und. a Dés E n PRELNA-SS Fmmunitäts-Ausschusses, betreffend Bereinigt "Staat Sre sh rileria “Eilen Rußland R Anlage verzeihneten , no< rü>ständigen Staatsschuldschei Freiherr von Pfeufer, spätungen vorgenommen, so kommen in erst e ister Haken-Stettin zum Stellvertreter. Beide nahmen die Auslieferung der Abgeordneten Due und Davis Belgien, und die Vereinigten Staaten : die Einf h F R heis a wiederholt und mit dem Bemerken aufgerufen daß die Ver- Nd, Medlenburgis e Südbahn (2 Anschlußversäumnisse aue D Lie auf sie gefallene Wahl an. Ebenfalls dur< Zuruf wurden C : England ist gegen das Vorjahr erheblih um mehr als cine halbe zinsung derselben mit den einzelnen Kündigungsterminen auf- spätung) mit 0,50, die Dortmund-Gronau-Enscheder Ei O ie ählt zu Schriftführern: 1) Bürgermeister Pförtner-Dram- Großbritannien _und Irland. London, 14. März. | Million Doppel-Sentuer i im Vergleich gehört hat. (1 T erm auf 1 Verspätung) mit 1 senbahn urg, 2) Bürgermeister Kleinfeld-Ujedom, 3) Landrath von (A. C.) Jn der am Sonnabend abgehaltenen Sigung des Die Tertil-Industrie hat im Vergleich zum Jahre 1885 bedeu- Die Staatssculden-Tilgungskasse kann si< in einen N Königliche Eisenbahn-Direktion Erfurt (87 Anshlußversäumnit Versen-Krampe, 4) Landrath von Platen-Venz. Kabinets wurde die irishe Verbrehen-Akte endgültig | tende Merchmusfubren baumwollener, wie auch wollen R Schri is mit den Jnhabern der Staatsschuldscheine Nichtamtliches. auf 112 Verspätungen) mit 1,29, während die Elsaß:Li vine Hieran nüpfte sih die Mittheilung des Vorsigenden über festgestellt und ein Minister-Ausshuß ernannt, um auf Grund aa Bd E alem R E Ee lidels E “efärbte p d über die C nicht einlassen. Deutsches Reich ate Eisenbahnen (12 Anschlußversäumnisse auf ‘eti: die seit dem vorjährigen Landtage ausgeschiedenen sowie über der von der Landkommission gemachten Vorschläge eine neue nee Fubrtan n e eider, leinener Libwäsche, Formulare zu_ den Quittungen werden von sämmtlichen . ab) e 5,42, die Königliche Eisenbahn-Direktion die in den Landtag neu eingetretenen Mitglieder. : irishe Landbill auszuarbeiten. i z wollener Tuch- und Zeugwaaren ; die Seidenindustrie hat gleichfalls 5 Anschlußversäumnisse auf 45 Verspätungen Demnächst wurde die Ausloosung der nah der Geschäfts- Der S tand Sir M. Hi>s-Beach's soll | sehr bedeutende Mehreinfuhren von Rohstoffen konsumirt, ohne an sich im Allgemeinen durch seinen Aufenthalt in Hampshire | der Ausfuhr mit Ausnahme von halbseidenen Zeugen, Bändern

oben gedachten Kassen unentgeltlih verabfolgt Preußen. Berlin, 16 März. S jestä m vorgenommen, woran ‘ih w . * , . de e. Majestät der | 9,00, die Württembergi i ) mit i i rv, rgishen Staats theil i mo eisenbahnen (5 Anschlu ordnung zu ildenden Abtheilungen vorge n L sehr gebessert haben und man glaubt, daß die Operation des | und _Pofamentierwaaren erhebli<h stärker betheiligt gewefen

-

erlin, den 1. März 1887. Kaiser und König na te militäri rf Hauptverwaltung der Staatsschulden. entgegen, arbeiteten mit pan Pre civilkabinet “Wirklic Éi versäumnisse auf 77 Verspätungen) mit 15,40 die leßten St le, die Mittheilung des Vorsizenden über die eingegange- Sydow. Geheimen Rath von Wilmowski, und empfingen den G l einnehmen, und auf 8 Eisenbahnen 24 Verspätun ellen ¿n Vorlagen , die Beschlußfassung über die Behandlung | Au enübels deshalb eher mögli sein werde, als man hoffen | zu e E E der Jnfanterie z. D., von Dannenber l gen den General | Anschlußversäumnisse, und auf 6 Eisenbahn o d j Das Leiden ist indessen weit fortgeschritten, und ist | Weséntlihe Vermehrung der Ausfuhr ist für die Papierindujtrie, legt enberg, welcher seinen Wohnsiß | spätungen no< Anschlußversäumnisse vorgekommen find. gs Sr. Kaiserlihen und Königlichen Hoheit dem Kronprinzen für Zu>er und Wein, für Koaks und Briquettes, Tbonwaaren unt mi m vorgelesen werden. Zahlreiche Kundgebungen des verzeihnen; ganz bedeutend hat die Einfuhr von Brennmaterialien

L E i Berlin verlegt hat Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und H M Jn den vorstehenden A i ; f i i Ö , s as ; : ¿88 „VOThLE n Angaben sind die Verspä lten Antwort auf das Seitens der Provinz an Höchst- e! en Den Kammerherrendienst bei Jhrer Majestät der ADneinersanuns bei denjenigen Pgen, E A 2 tien aus Veranlassung des E i L Wirkens des Lit Beileids gehen dem Staatsmann selbst von politischen | (namentli< Braunkohlen und Steinkohlen) zugenommen ihtete Glü>wunschschreiben Gegnern zu. Soweit aus diesen Angaben Schlüsse gestattet sind, läßt si nit

Medizinal-Angelegenheiten. Kaiserin und Königi D L R 2 otba haben die Königlihen Kammer- | theilweise ausgefallen sind, unberüsihhtigt geblieben. als Statthalter von Pommern geri 15. März. (W. T. B.) Jn der heutigen Sißung | verkennen, daß das Wirthschaftëjahr 1886 in B auf den inter ; ¿Es D: rkennen, daß da ir aftéjahr ; in Bezug auf den îinter-

Königliche Akademie der Künste herren, Vize-Ober-Schloßh ü E: / - auptmann Graf von Fürstenstein : Dasselbe lautet : E I E CHA und Schloßhauptmann Graf von Fürstenberg übernommen. ® Bei der zum Zwe> der Verbreiterung der Straße er: s S Mitte wvlibe ‘Ler zu Sieitia veisimuiclie Bct u ‘wi es ieray ns e en AEEN Ee f Ür ati E ungünstiges war, L Tee zu des : x rland, Balfour, völlig zustimmen über den von dem orjahren eine Besserung eingetreten ift und da in dieser Entwid>e- L f A lung unsere Zollpolitik neue Rechtfertigung und Unterstüßung findet.

Zur Feier des Geburtst j A ; Jhre Kai i; s: h: olgenden Enteignung des an einer Ab \ E E

und Ras wird die Königliche faden e Rd al der a unis GE L e e E Hoheiten | durh den Orts-Bebauungsplan von der Bekan, Provinzial-Landtag aus Anlaß Meines 2 jährigen Jubiläums als | Kapitän Plunkett gegebenen Befehl aus, einem Angriff Dienstag, den 22. März d. J., Vormittags 11 Uhr, im von Königlichen Hoheit der Prinzessin Victoria E E ee e “vit dg nd welches nebst den ddt d Statthalter Pommerns Mir nacträglih dargebracht hat, verpflichten | auf die Polizei in Jrkand energisch, im Nothfall mit den Die „Frankfurter Zeitung“ äußert:

r der Sing-Akademie eine öffentlihe Sißung halten, zu Vormittag um 11 E Mas Königlichen Hoheiten die Groß- vlans überhat tk en Has dem Erlaß des Orts-Bebauungs- Mich zu herzlihem Danke. Durch diese Kundgebung ward Ih um | Waffen zu begegnen. __ Es ist nahhgerade zu einer stehenden Klage in den Spalten der eng-

Tie La Lit rof GnOEN E wird. Eintrittskarten geroglis badischen Herrschaften auf dem Bahnhof Friedrih- | Bebauungsp 2 L O jr gie Pegy gean gn ohne den so mehr E als E, ihr eine L der aa S E Frankreich. Paris, 15 März. (W. T. B.) Der tes Presse Es F Mage Dee de Umer fühlbanere E 74

t ervirten Raum sind nicht e ih. e. : 1 erhalten haben ; :nali<en Gesinnung erbli>e, von welcher die rovinz Mir währen e S3 f L 2M f E ss euts>&en Konkurrenz und über den Rü>kgang des englischen Handels.

Berlin, den 16. März 1887. A S Später stattete Se. Kaiserli : i dieses Vorgartenland, nach einem Urtheil des Rei Arett 1 E S Viertel-Jahrhunderts so vielfahe und wat volle Beweise iener dee AULYETOES, Nas, lage zen Abwechselnd lefen „Times“, „Daily News“, „Standard“. li, J 1. De

Der Senat Ihren Königlichen Hoheiten dém Grote n T B Civilsenats, vom 27. November v. J., in Preubar fue t E v he G x I Mei m Dan die V fh hi i Mä: N S A N Tien ahm: die | infularen Shwerfälligfeit ihrer Landsleute den Ter Lr Phlegma der

«nal : s OToBl nd dem Erb- | Berehnung der Höhe der ädiguna ni die gegeben hat. Sern [Uge einem Danke die Berlierung ymzu, ächte vor, in welhem dieselben zur Theilnahme an | aub ganz derbe Vorwürfe nit, um das selbstbewußte Phlegma der

ui R R T der Künste. gros Eren Höchstseinen Besuch ab. sondern als zur Zeit der Altten A Len A Bauterrain, daß es Mir auch in der Zukunft eine wahre Befriedigung gewähren | der im Jahre 1889 stattfindenden Ausstellung eingeladen | Mantesterer Fabrikanten aufzurütteln. Für uns Deutsche sind diese

: die :National-Vbléeie 09 das KunsigeweriME o | lane n TLE 100 Boa (also höher als bloßes Ade: nied, Meine innigen Beziehungen zu Pommern zu pflegen und gleilß- | werben. englischen Ausführungen insofern van Znberel® „of welhen ex seinen

Um 4 Uhr hörte Se. Kaiserliche Hoheit den Vortrag vis land) zu s{äten. er: eitig das warme Interesse zu bethätigen, wel<hes Ih der Provinz, Ds und Polen. St. Petersburg, 16. März. | Export zu Loben dh able. die rihtigen eg] es sind

29. Plenarsißung des Hauses der Abgeordnet Staatssekretärs Grafen Bismark. Der Bevollmächtigte zum Bundesrath, Königli O ais E he T thes Ne ungd R M, 11 L e thi lidte n e g 0 ten A O tänd E lige

B L en i : » ee UNDESTAalY, Onigli erlin, den 19. z , ehende V1 eilung: Am 13. d. V. gegen r Bor- umli<feiten und ein bemerkenswerthes Zugestän niß in englishem

am Donnerstag, den 17. März 1887, Vormittags 11 Uhr. i Mi. B N oie E des Staats-Ministeriums, Dr. 0 T Friedri<h Wilhelm, Kronprinz, mittags wurden auf L der Newski - Pers pektive drei | Munde die Reellität des deutschen Kaufmanns, welche in den eng-

Dritte Berath O / ler eingetroffen. Statthalter von Pommern. bf e r der St. Petersburger Universität sen Artike un p aus n es T 4 i

j ung des Gesegzentwurfs, betreffend die Der Ausf Ñ ; Stettin, 15. März. Der 13 ; An den Vorsitzenden des Provinzial-Landtages von P verhaftet, bei welhen bei geschehener Dur{hsuhung nen, als die Mittel bezeichnet werden, mil we Gen Lr ane

weitere Herstell Fi ini / ¿ er Ausschuß des Bundesraths für 7 E L 3. Ver 15. Pommersche Provin- n den Vorstßenden des Frovinzta-Lan ages von Pommern, z é : 3 | dem englishen mehr und mehr Terrain abgewinne. „Großes Gedeihen,

Herstellung neuer Eisenbahnlinien für Rehnung des | hielt heute eine Sißzung. hs für Justizwesen i g Er Bebr-geitant R due Fen O Aida Mitglied des C, Landrath a. D. und Ritter- fai 106 so E ei orts ris 0M E fbrcit Ms beitisWe Bitt, u la Gabe Erfolg bäben Me

F ender Rede erö . tsb öller. , G E, - | englishen Produzenten übervertrauens)elig gema<ht, un jeßt ma E crofnert Rae Berent vos ASE nossenschaft angehörten. Die ihnen abgenommenen Ge- ihn die Doufurrens, die er als Binde aufnimmt, du jet ande

Staats und sonstige Bauausführungen auf den Staats- In der beuti (9) S R eutigen (9. ißung des Neichs- Meine ho S: : A | D. g i hs <zuverehrenden Herren ! i Um 1 Uhr wurde die Sißung behufs Bildung der ein- | {ose erwiesen si< bei der Prüfung dur Sachverständige | Zu stolz, um auéfiudig zu machen, warum sein

Ct sowie betreffend Veräußerungen in der Staats- eisenbahnverwaltung. Dritte Berathung des Gesetze ves | ¿ages, welher mehrere B N jestà ai í n / evo a<dem Se. Majestät n e 8 i: g seßentwurfs, jestät der Kaiser und König geruht haben, de zelnen Abtheilungen und Wahl der Kommissionen auf eine | als mit Dynamit und mit Bleikugeln geladen , die mit bas Om weicht , ust e. seine neuen S aus em Felde zu treiben, indem er sie unterbietct, un

Ler ächtigtee zum Bundesrath betreffend de ; : es nebst j äch " al inztal- : 1 ere an afen Eewecd 209 Pancelente hnen t | Bit Dee, dienen, wae Mid an | Li E Bo Bein V Bella Sni ŸY "ag hatte Witti ior de Bit lte U al die Kantongefängnisse in der Rheinprovinz. Erste und mitgetheilt, in welhem davon Kenntniß gegeben wird n g aufs Herzlichste willkommen. D Ie Wipoeru Nath kurzer Mittheilung über die Bildung der einzelnen 16. März. (W. T. B.) Der Kaiser und die Unterbieten führt zu unehr'ier Produktion. Dieser Entartungéprozeß weite Berathung des Geseßentwurfs, betreffend di Direktor des Militár-Oekonomie-Depart t , daß der Was die von Ihnen im verflossenen Jahre gefaßten Beschlü Abtheilungen und Kommissionen wurden die Wahlen der Ab- | Kaiserin kamen gestern Vormitta aus Gatschina nah St darf nur no< ein wenig mehr um si greifen, um uns zu der am î / end die Ver- partements im preußischen | anbelangt, so ist der am 10. März v. J. von bnen bes cie eordneten von Versen-Krampe, von Platen-Venz und voû | Petersburg u d h va R tb O Gr ß- wenigsten getrauten Nation zu machen.“ Namentlich sind es die ost- \lossenen alan-S&lawe für gültig, dagegen diejenige des Landraths | fürst Wlodimi "D vg An Abe d feb Oi M Sr oß- | asiatischen Absatzgebiete, Japan und China, in Bezug auf welche

fürsten adimir Theil. Am Abend kehrten die Majestäten | England der zunehmenden deuten Konkurrenz umsomehr mit Neid

lingerung ber m d 7 des Geseh, betreffend Grgnzung | Len Peroledgtietin oe Wer r f Dertrten | Mee Prien tors ho! Peri Gent gung, du 1 g Auf Vorschlag des Präsi I E e din rivilegiuum vom 30. August v. J. na< Maßgabe des Scheller-Greifenhagen für ungültig erklärt, weil die Wahl ; N Éi S ) der i i ; enz t \hlag des Präsidenten wurden die beiden Gegen- | vom Provinzialaus\uß gestellten Antrags ertheilt. Dagegen ist dit dur< Akklamation und nicht dur< Stimmzettel erfolgt ist. os T a uns R mans e D 6 ift ia Felgeonis P A E N n Dle, mie dec

i {hreibt Vize-Konsul Langford in

des steuerartigen Theils aus den sogenannten st fällen in der Provinz Schleswig-Ho L N Vevortven Se: stände der Tagesordnung : i rla (Gesez-Samml. S. 170) vig-Golfein Frist 29. Mai 1885 | yon dem Abg. Hitze Sebr Uy Berathung des betreffend die Aussührune bes Fig neuen Allerhöbften Verordnung, Als Ersatz-Mitglieder bezw. Stellvertreter für die Kom- | gestern wieder dorthin abgereist deutshe. „Fast dreißig Jahre,“ Berathung des Gesegentwurfs, betreffend die , Zweite | treffend die Ergä esehentwurfs, be- | mern bidher now nit cfolat, che ie E focer Sf D mission zur Einshäßung der Einkommen- und Klassensteuer | ° E eo find verflossen, seitdem d fi I in J einandersezungsverfahren E anciusatiben Ae ordnung. ($. 154 Absauß, 2 Ler Reid E Gewerb ei | beit uecvarien erfolgt, aber in nit ferner Zeit mit Sicher- wurden gewählt : Amtsrath Flaminius-Wildenbruh, Kaufmann Amerika. Washington, 12. März. (R. B.) Der Fuß Vas O e Ey g Sag Mg i gelegen eiten. .— «Erste Berathung der Rechnungen der Rasse ordnung)? und 2) die Ri C Betäthung des Vos ua wig E Minister für Landwirthschaft, Domänen und Forsten - Braun-Stettin, General-Landschaftsrath von Kame>e-Warnin. Na r Enthalik Je alli g p bie N rid Jn n T s bas br be Ruminil d ‘Eordernisse des Tas E E für das Jahr vom 1. April 00, a Free Geseßentwurfs, betreffend Aéforge e Gy M A seine besondere Bayeru. München, 15. März. (Allg. Ztg.) Se. a dabe ‘Geheimnisse frenider N e ues L ben Marties id A A A t Le air dteter Gewerb 1124 T Akri 0s gogen der lee u T Willens ist, erbittet e A Königliche Hoheit der Prinz Ludwig begiebt sih im Aller- | Bestehungen erkauft, unwahr sa. Die Pläne für die Hartnä>igkeit dieselben Marken wenig haltbarer Manesterstoffe Arbeitszeit, Kinderarbeit Srauénarbeit : (Sonntagsarbeit, baulebr E E und 220 zur Veranstaltung von Obst- höhsten Auftrage am nächsten Sonntag Abend mit dem | neuen amerikfanishen Kriegsschiffe wären von der | dorthin versandt, ohne darnach zu fragen, ob gerade diese und nicht des Abg. Hie (Arbeits t E L 2c.) mit dem Antrag Bal tif genden n ; dena und Köslin. Da die Hauptdirektorien des Sónellzuge nah Berlin, um daselbst den Geburtstags- amerikanishen Regierung gekauft, als der Betreffende sich vielmehr die von nidtenglishen Konkurrenten mit mehr Sorgfalt den Bekanntmachung. dung mit der erst B n Textilfabriken) und in Verbin- haft A und der Pommerschen ökonomischen Gesell- eierlihkeiten zu Ehren Sr. Majestät des Deutschen | in den Diensten der Herren Armsirong u. Co. befunden Wünschen der Konsumenten angepaßten Marken bessern Absay haben. Nach Vorschrift des G E Eide SIEO e des von dem Abg. Lohren | ih dies Ih, ewilligung dieser Summen dringend befürworten, darf aisers beizuwohnen. Jm Gefolge befinden si< der Hof- | und es sei für die Pläne offen in englischen und französischen | der der Folge habe die englishe Einfuhr in Flaneben 10 Sische in S. 357) sind bekannt gemad E 1019 20 R O/S CENS-SUUE, bee Ver t na oa mi Juli 1 die Ergänzung | lih höhere Beträge “eg erhoffen, als andere Provinzen erheb- marschall Graf von Holnstein und der Hauptmann im Jn- | Zeitungen annoncirt worden x E O LUIRE wfiazes (6 ae P E s : 7 . . Qa . . , Y L) C . Berl Nate Glas voin 16, Januar 1887, hetuessegd Hie | x LMBIE VRDer aron g dor Beraibu gui0 04 | ir bene, Perwerbetammer für die Provinz Pommern ift, naldem Sie fanterie-Leib-Regiment, Freiherr von Zobe! zu Giebelftadt Afrika. Egypten. Kairo, 15. März. (W. T. B.) ¿üglih der zur A A Ey Stadtgemeinde Berlin be- | gefaßt. P bewillic t u E zunächst die einmalige Summe von 5000 M Württemberg. Stuttgart, 15. März. Dem „St.-A. Die Staatsshulden-Kommission hat mit 5 gegen aut dem Kreuzberge erforderli A T P as A a des Denkmals | Der Abg. Hiße, als Antragsteller, wies darauf hin, d aus\c<uß E Das e von Ihnen bevollmächtigte Provinzial- f. W.“ wird aus Nizza u. "d. 13. März gemeldet: 1 Stimme den Antrag der Regierung, betreffend die der Königlichen Regierung zu Potsdam a der Stadt Berlin Ne 6 a Anträge in derselben ay wieder eingebracht fien am 1. März d. I. ‘mi t iva e Si 7 E Uy „Se. Majestät der Deutsche Kaiser und König von | Regelung der Re<hnungen von 1886 "auf Grundlage Landtags - Angelegenheiten. 8 | welcher sie in früheren Sessionen vorgelegen hätten; den | treten, welde den erfreulihsten Verlauf nahm und f he beiten Preußen haben am 10. d. M., dem Tage nach der S<hluß- | des Dekretsentwurfs über die Aufhebung N ohnden, Gnesen, 15. März. (W. T. B.) An Stelle des verstorbenen f: abstimmung des Reichstages über die Militär- | angenommen. Der a Kommissar pro- | Abg. Kantak ist für den Wahlkreis Gnesen-Mogilno-Won- se Entscheidung als illegal, weil der gedachte | growig (4. Bromberg) von JFarochowski (Pole) mit 394

S. 81, ausgegeben den 25. Februar 1887 ; 2) das unterm 19. Januar 1887 [llerbs Standpunkt der damals gef j , anregenden und ei : C4 ; t Allerhöchst vollzogene Statut gefaßten Kommissionsbeshlüsse habe | herbeiführte, eingehenden Debatten wijtige Anträge und Beschlüffe vorlage, ein Telegramm an Se. Majestät den Könilg testirte gegen die Stimmen zum Landtags-Abgeordneten gewählt worden; von Unruh

für die Ent- und Bewässerungsgenossenschaf i ise | er des i Ö : senschaft zu Balesfeld eswegen nit als maßgebend erat 104 i g dur< das Amtsblatt der Königlichen E i Frie nur die erste Lesung in T Contin A Une Indem i< dem Herrn Landesdirektor und dem Provinzialaus\{ nah Nizza gerichtet, in welchem Se. Majestät der Kaiser der Dekretsentwurf zurückgezogen worden sei. ätten. Be- | Namens der Staatsregierung den wärmsten Dank dafür aussvrehe in Württemberg so gut ausgefallenen Wahlen , die den CUOENSSLO) O E E

der einzelnen Angelegenheiten sowie die Verlesung der von durste. 4 a. jen Wee : Sir en e jest völlig erblindet ; die eintreffenden Briefe Ziegel, Verminderung der Ausfuhr für Bier und für Steinlohlen zu

r. 8 S. 63, ausgegeben den 25. Februar 1887; üglich der Regel itazeit É6 3) das Allerhöchste Privilegi ; glih der Regelung der Arbeitszeit könne man einen doppel daß die für di efnise : : ; Ausfertigung auf den Snbaber (lteider, Anleißesdeine der Stati Weg ugen: man könne generell einen Marimal-Arbeits: | in bos! Ordluaritin hes Etats cinc e a E gestrigen Sieg mit herbeiführten, gedaht haben.“ Uerdingen im Betrage von 500000 A dur< das Amtsblatt der ieine Botriebsarbeiten Chica D ‘Oa für ein- mes E Bewilligung Ihrem Veionderca Woo Elsaß-Lothringen. Straßburg, 15. März. (W. T. B.) Zeitungsstimmen : enken gegen eine ebrigen nimmt die Königliche Staatsregierung Ihre Mitwir- Bei der Berathung des Landeshaus alts-Etats im Landes- | / R Mun Die „Danziger Allgemeine Zeitung“ schreibt Kunft, Wissenschaft und Literatur.

Königlichen Regierung zu Düsseldorf Nr. 8 26. Februar 1887; r. 8 S. 89, ausgegeben den | einheitliche Feststellung der Arbeitszeit iti fung nur noch für di i itgli D V ; s 1 2 ; EL zen tonne man beseitigen, ig nur noch für die Wahl eines Mitgliedes und eines stellvertret : ; ) das unterm 24. Januar 1887 Allerhöchst vollzogene Statut | dem man entweder wie in der Schweiz den Behörden das Mitgliedes der Bezirkskommission für die klassifizirte Ea aner a E N enes T a En Maße über das Wirthschaftsjahr 1886: Anläßlih des bevorstehenden neunzigsten Geburtstages Sr. Die im Januarheft der statistischen Monatshefte vorliegende Zu- | Majestät des Kaisers erschien in Ao Laue. aiser Wilhelm. Ein Abri

für die Entwässerungsgenossenschaft zu Nieborowit i ; Recht gebe, A ; für d i i i Waf orowiß im Kreise Rybnik | : gebe, Ausnahmen zu gestatten o ; ür den Regierungébezirk Stettin und ei itgli i 1g Eer D ; l dur das Amtsblatt der Königlichen Negierung zu Oppeln gent | im Geses Spielraum ir Kue eben A man direkt | Kommission für den Regierungsbezirk Köslin in E vid eits regeln, wobei er im Namen sämmtlicher elsaß-lothringischen i ; ; ine Fests<rift, beti . 37, ausgegeben den 11. Februar 1887; ° | Betriebsarten hätten die Fabrikanten si Jn einzelnen Von den Ihnen Seitens des Provinzial-Aus\hufses Reichstags - Abgeordneten erklärte: eine Beeinflussung der fammenstellung der Ein- und Ausfuhr vo# Waaren während des | in Stuttgart eine Fests betitelt: » Wilh 9) der Allerhö<ste Erlaß vom 26. Januar 1887, betreffend die | um eine énbie D ritanten sih hon selbst vereinigt, | Vorlagen erwähne ih die Entwürfe von Me us\husses gemachten Wahlen von auswärts habe nit stattgefunden Der Jahres 1886 gewährt, obwohl vorläufig no< nicht der Werth, sondern | aus seinem Leben und Wirken.“ Zusammengestellt für das Volk und Lar equna des Zinsfußes der von dem Kreise Tost-Gleiwitz auf | sei ein Ÿ seßung der Arbeitszeit einzuführen; dies | lichen Verbältnisse der VroviatialBeaiten i E über die dienst- Unter-Staatsfekretä itk g derte: Di nur die Mengen der ein- und ausgeführten Waaren berehnet sind, | die Armee von Albert Pfister, Major im s. württembergischen rund des Allerhöchsten Privilegiums vom 10. Juli 1881 aufge- | Arbeitszei eweis, daß eine geseßlihe Regelung der der Irren-Anstalten des Provinzial-Verbandes, 4 de N Deb e E ole dab: di Ee Oi iese | einen nah mehreren Richtungen hin interessanten Einbli> in die wirth | Infanterieregtmen! Nr. 126. Der Verfaffer hat 1G in Velen, Le enen Anleihe von 4 auf 34 Prozent, dur< das Amtsblatt Ler Me eitszeit die Jndustrie nicht zerstören würde. Was vorliegen und deren Berathung nä<st den Etat 1e Ihnen gedru>t | T atte finde statt, ohne daß der politische Leiter der Regierung | \chaftlihe Lage des verflossenen Jahres. j : zur Aufgabe gemacht, das Werk der Einigung des Deutschen Reiches in De Beinen Regierung zu Oppeln Nr. 8 S. 57, ausgegeben den ie Ausdehnung gewisser orshristen der Gewerbe- sachen Ihre Hauptbeschäftigung sein wird ats- und Rechnungs- | a wäre; doch solle die Rede Winterer's nicht ganz unbeant- In erster Linie nehmen die Zahlen der Einfuhr von Getreide | seiner allmählichen Entwi>elung seiner ganzen Bedeutung nah dem Leser 9. Februar 1887; / ordnung auf die Werkstätten anbetreffe, so gehe der A e- ““ Ihrer besonderen Berücksichtigung empfehle i S wortet bleiben. Die von der Regierung in Aussicht genom- | unsere Aufmerksamkeit in Anspru. Durch das Gescß vom 22. Mai | vor Augen zu führen, Er thut das, indem er diejenige Person zum Gegen- 6) der Allerhöchste Erlaß vom 26. Januar 1887, betreffend die | des Abg. Lohren noch viel weiter indem er alle W [ntrag | währung einer Beihülfe zu den Unterbaltun sfoste e, ih endli die Ge- menen Maßregeln entzögen si der Kritik des Landesausshusses. | 1885 waren die Zölle, namentli auf v Weizen und Hafer | stande seiner Betrachtung macht, wel<e die Verkörperung lener gé7 Genehmigung des fünften Nachtrags zu dem Statut für das Berliner treffe, während sein (des Redner s) Ant alle Werkstätten | rihtendenlandwirthscaftlihen WintersGul. E Ea zuer- Die Beamten seien Diener des Kaisers und nicht des Hauses | erhöht worden, weil in den Vorjahren ein sehr bedeutendes Anwachsen | mwaltigen Arbeit, an welcher eine Reihe von Generationen mitgearbeitet, fandbrief-Institut vom 8. Mai 1868, dur das Amtsblatt der stätten sich beziehe, in welch l rag nur auf die Werk- | Bedürfniß herausgestellt hat und von welher di A als ein wirkliches und würden au< fernér von der Regierung unterstüßt wer- der Einfuhr zu konstatiren gewesen war. Im Jahre 1884 | in sich darbietet, nämlich den deutschen Kaiser. Das Leben des greifen Sonali”en Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin Nr. 8 | würden. Er stelle ¿ A en elementare Kräfte verwendet | westlien Theils unserer Provinz wesentli e Aen Bee des den in ihrer Aufgabe, die Zu ehörigfeit Élsaß-Lothringens waren von den genannten drei Getreidearten 9 615 600, bezw. | Fürsten umfaßt einen Abschnitt der Geschichte, in welchem alles das . 79, ausgegeben den 25. Februar 1887; : Kommissi 9 en Antrag, die vorliegenden Anträge einer | tigen Handhabung des kleineren landw thi ili heile bei der künf- zu Deutschland a8 1 g il B A N 7 545 120 und 3 664 130 Doppel-Ceutner eingeführt worden. Das | zusammengetragen wurde, was Bausteine liefern konnte zur Aufrichtung d 7) das Allerhöchste Privilegium vom 2. Februar 1887 wegen | weis on von 28 Mitgliedern zur Vorberathung zu über- | boffen. cthschaftlihen Betriebes er- P eutshland durchzuführen. Für die eußerungen der | Jahr 1885 brate eine Abnahme der Einfuhr und im Jahre 1886 | des heute bestehenden gewaltigen Werkes. _Von den s{<weren Tagen zu usfertigung auf den Inhaber lautender Anleibescheine der Stadt V Bei Da die 6jährige Amtsdauer, für welche der H ; resse sei die Regierung nicht verantwortlih, und die Vor- | fank dieselbe weiter auf 5 625 690, bezw. 2729 883 und 810 289 | Tilsit anhebend, deren Eindrü>ke und Stürme die erste Jugend des Bei Schluß des Blattes nahm der Q an 28. Juni 1881 gewä sür welche der Herr Landes-Direktor schläge in der Presse seien für die Regierung nicht bindend. | Doppel-Centner herunter. Damit ist die Einfuhr von Roggen und | Fürsten zu einer so überaus ernsten maten, geht der Verfasser auf Abg. Lohren als gewählt worden ist, im L ; in 4 s Et it8fri Beni L a j aufe des Sommers ihr Nicht das Ergebniß des Wahlkampfes, sondern der Geist, in | Hafer ziemli bedeutend unter die Einfuhr des Jahres 1880, die von | die den Freiheitskriegen folgenden Friedensjahre und das erste Kom- hlen der Einfuhr jenes Jahres zurü>- | mando im Felde üker, wobei er namentlich die militärische Thätigkeit

amm im Betrage von 1 000 000 ( Reichswährun EETU ( g dur<h das - i latt der Königlichen Regierung zu Arnsberg Nr. 9 S e Antragsteller das Wort. Ende erreicht, so wird Ihnen die Neuwahl eines Landes-Direktors welchem derselbe geführt worden sei veranlasse die Regierung zu Weizen fast bis auf die Za L, i j ahres l l l l g g ZgÎ gegangen. Diese erhebliche Winsfränkung der Einfuhr ist in erster | des Prinzen ins Auge faßt. Der dritte „AEE U die etont tinsbe}ondere die

geben den 26. Februar 1887 obliegen | Nah der im Reichs-Eisenba Da die Selbstverwal M i j iht ü i

; i: d) S - S S erwaltung der Provinz \i< d aßregeln. Diese würden niht über das Maß dessen hinaus- | E Mie Wi N 4 | : S

in der Ersten Beilage veröffentlicht hnamt aufgestellten, | p brung if Bet O, nz ih des Vorzugs erfreut ; ; Linie die Wirkung der Zollerhöhung gewesen, der hohe Zoll machte | Wirksamkeit des Regenten und Königs un

en Nachweisung über die | L rung ihrer Geschäfte in der Hand eines M LEN gehen, was die Regierung dem Lande zum Schuß gegen re<hts- inie die ÆWirrung rhôhung gewelen, de a genen un S : /

wel annes zu wissen, 1A 44 ; : : den ausländischen Produzenten die Einfuhr weniger profitabel. An | Wichtigkeit der Reorganisation der preußishen Armee, eines Werkes,

widrige Agitationen schuldig zu sein glaube. Diese Maßregeln | per Abnahme der Einfuhr sind besonders stark Rußland und die Ver- | dessen weittragende Bedeutung daten bald darauf fgtgenten Tegen

en werden sollte. ie Kämpfe für

im Monat Januar cr auf deut er bei seltenen Gab alli ; Bekanntmachun \{ließlih der bayerischen „deutshen Bahnen (aus- | freiwilli z Haven und völliger Hingabe an den h e ) gen < der bayerischen) beförderten Züge und dere ig erwählten Dienst unter vollster Anerk würden dur Rücksicht d b | ani ili ; ; : ; ; i / n as nerkennung der : geführt werden, ohne Rü>siht darauf, 0 ten Staaten betheiligt. Die Weizen-Einfuhr aus Amerika ver- b zen Umfange erme auf Grund des Reihsgeseges vom 21. Oktober 1878. | Fer |päütungen wurden auf 40 größeren Bahnen bezw. Bahn- auf das T Gefolareidhfte e ¿uefallaze s<wierige Aufgabe sie gefielen oder niht. Die Regierung sei si bewußt, daß | minderte sich AviiG vea 379 380 S Etalián (8 Jahre 1884 N Mee Giniguna, Aden den Inhalt des nächsten Abschnittes, Z , so wird gewiß ganz Pommern der Augenbli> eingetreten sei, wo - Maßregeln \trengerer Art, | auf 166800 im Jahre 1886, während die russishe Weizen-Einfuhr | an dessen Schluß der Verfasser darlegt, was namentli<h durch den Doppel-Centner zurü>kging. Die Roggen- | lebten Krieg gewonnen worden ist. Der fünfte Abschnitt betitelt sich

kfomplexen mit einer Gesammtbetri ä i riebslänge vo inmüthig i ge von 32 564,67 si einmüthig in dem Wunsche begegnen, daß es gelingen möge, den als sie selbst gewünscht, nothwendig seien. Gegen die Tendenz, | von 3258 720 auf 1417138 l bedeutend, die aus Rußland hat si von S und behandelt die segensreihe Thätigkeit des deutschen In

Auf Grund des $. 6 des Reichsgesete i in- | befördert : ( «2E . 8 ge . | befördert: An Gi A dabe E / ] I e aci ne der Sale atie vom 21 Oktober und O lige 181290 di pienaA D Die eau Louriev Menalicte Aut S lange an das von ihm so segensreih den Frankfurter Vertrag rü>tgängig zu machen, seien Maßregeln | Einfuhr von Amerika ist un r< zur öffentlichen Kenntniß gebracht, daß | und 121 herfahrplanmäßi en | Sh" dem laufenden Jahre erlöschen auc die Vollmachten, welche U ergreifen, die geeignet würen, e staatsrechtlihe Stellung | 269242 0 peemindert. Troy “der R A E eun { siliSter fallider Weise D fe O Verfasser diee die ref nen, 5 - i i i i ahre vermindert. ro er erheben tin]rantung ichter, [a er eise bespr er erfasser hier dic resorma- P lsaß-Lothringens im Sinne eines engeren Vershmelzens mit | T Getreide ist kein Mangel an Getreide bei- uns zu ver- torishen Veränderungen auf wirthschaftlihem, sozialen Gebiet, zeigt

der Fachverei i 3 Seins Güterzüge; an au t Fachverein der Metallarbeiter Münchens Züge un 1962 Courier-, Schnell-, onen- und gemischte meine hohverehrten Herren, dur< die Wahlen zu Abgeord- dem übri l

m übrigen Deutschland zu fördern. [an gewesen; das ergiebt si< daraus, daß der Preis | an den wichtigsten Ereignissen, e i E, eit F ge af en

welchen der grei]e urs an alem

neten Landes-Polizeibehörde verboten i word : anzen wurd ; ber au i : ; : rden ift en 746 029 874 Achskilometer bewegt, von denen Hoffnung e dik, O A U MUlMled, da ich der mmer no< ein sehr niedriger ist: der Dur(hschnittspreis von Roggen | wurde, und legt den Antheil dar, h l : erner Leben und Gesundheit im vorigen Jahr in Berlin war 13,06 4 für den Doppel-Centner, gehabt und no< hat, was zum, Heil und Segen seines Volkes dienen also um fast 6 (4 niedriger als 1880, der von Weizen betrug 15,13 Æ, | könnte. Ec betrachtet den Kaiser in feiner Eigentwalt i erster nn auf die Rüstung im

Münden, den 11. März 1887, 215 178 396 i : ‘e E s von Oberbayern. ersonenbeförderung entfallen g Ee ai D is baeriten e im nächsten Jahre vollzählig von dieser Stelle wieder De oda Neue: ; ahrplanmäßigen Courier, Snell- - : z : ; l twa 6,65 M niedriger als 1880; auch der Hafer, welcher | Deutscher, als er ter Soldat, und geht da Freiherr von Pfeufer, Futter Zügen im Ganzen 1706 oder 0,8 Fon B stets “as Baro E der Geist der Eintracht, welcher ot Abn et bau a Teüni a S Tien 12 fostete stand im Jahre 1880 um ¡twa 2,76 Á höher. Die Stien und nah iu ein. Das anregend gehaltene Büchlein erschien / j; Po , auch gegenwärtig unter Jhnen Abstimmug d Mi aus ‘e Tro bet Zölle haben freilich ni<t den erwarteten Ertrag eingebracht, aber do< | în erster Auflage bereits vor zehn Jahren. Die freundliche Aufnahme, g den Minoritätsantrag Lrojan, v rens insofern der Landwirthschaft Vortheil verschafft, als dieselbe ihre reih- | wel<he dassclbe gefunden, ermuthigte den Verfaiser, A bis L es als cinen fleinen Veitrag zur Fest-

Präsident. „86 Proz. in demselben Monat des Vorjahres und 2,29 walten und möchte der Geist hingebender Vaterlandsliebe und ünver- des polyglotten Banknotentextes, mit 193 gegen und

im Vormonat). Von diesen Verspätunge den i G brüchliher Treue für Se. Majestä ä

dur<h das : z p n wurden jedoh 647 | Ausdru> j e. Majestät gegenwärtig doppelt freudigen L ? licheren Ernteerträge, wenn au nur zu niedrigen Preisen, losshlagen | Gegenwart ortzuführen

< Abwarten verspäteter Anschl erlangen, da wir ni<ht nur im f stehen, mit ganz Stimmen ab und nahm den diesbezüglichen Artikel unver- dr während sie ohne die DollfGeame S g fes E: fetubs Ain ias f LOES Ans O übr T B von Partien billiger. Ein niht minder will-

ußzüge hervorgerufen, | Deutscland i i h; ts{<land am 22. dieses Monats ein Fest sondergleichen zu bes ändert an. S, ctt aw lien Konkurrenz zu kämpfen gehabt hätte. Damit ist hinreichend be- | Preis 1 6 Bei Bezug

gemäß 8. 1 des gedachten Geseyes Seitens der unterzeich- üge und 16 640 Güter-, Materialien- und Arbeitszüge. Jm E Provinzial-Landtage ertheilt sind.