1887 / 67 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

I » n ‘iy U I E E

n I a M «Ar M L die D “m. 2,

E E

r E e ia tdies E n i L A SIERES S SEE ->e IR NTN "St S U in L t R mt A A E A

5) 5

n L L L

S e Ret E A 2E M E M t

E Ld Pri

E R E r S T Fn

E t UZAS E E E S <7 N

E E

Í

Î

Î l j

l

44

f

46 Loco -——, per diesen Monat 16,50 4, per

März - April 16,40 4, per April - Mai 16,30 4 r A 16,50 Æ, per Juni»Juli —, per Juli» ugust —.

Tro>kene Kartoffelstärke pr. 100 kg brutto înfl Sat. Termine fester. Gekündigt Gtr. Küa» digungépreis M VLoco —, per diesen Mora! 16,50 # per März - April 16,40 #6, per Axril- Mai 16,30 4. per Mai-Juni 16,50 #4, per Juni- Juli —, per Juli-August —.

_Ocklfaaten pr. 1000 kg. Geek, —. Winterraps Sommerraps „(, Winterrüb}en #, Somnter- TUVRKR Ab.

Rüböl per #20 kg mii Faß. Lermine niedriger. Sekönadigt Cir. Kündigur(Epreis —. Loco mit Faß —. L2yco ohne Faß —, per diesen Monat —, per März-Asril —, per Axril-Mai 44,2—43,8— 439 bez, per Mai - tuni 44,5—44,1—44,2 bez., ver Juni-Jali —, per Juli-Auçgust —, per Auguîst- Septembez —, per Septewber-Oktober 45,2—44,8 -——44,9 be.

Leinöl per 100 ke loco Æ, Veferung —.

Petrokzum. (Raffinirtes Standard white) per 100 kg mit Faß in Vosten von 1009 Ctr. Ter- mine @2\<hâftslos. Get, Ctr. Kündigungs8vretis M Woco —, ver diesen Monat —, per März- April —, per April-Mai —, per Mai-Juni —, per Juni-Fuli —, per Iuli-Yugust —, per August- Septe:nber —.

Spiritus ver 100 1 à 100% = 10000 12/5 Termine matter. Gekündigt 1. Kündigungsrreis M Loco mit Faß —, per dicien Wona1 37,9 bez., ver März-April —, per April-Vai 38, 3—38, 1 bis 38,2 bez., ver Mat-Juni 38,59—38,4 bez., per Juni- Suli 39,3—39,2becz., per Juli-Augusit 40—39,9 bez, ver August-Septemndber 40,6—40,4—40,5 dves¿., per September-ODktober —.

Spiritus ver 100 1 à 100% = 10090 2/5 [oco ohne Faß 38 bez.

Weizenmehl Nr. 00 23,00—21,50, Nr. 0 2150 bis 19,50 bez. Feine Marken über Notiz bezahlt.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 17,25—-16,25, do. feine :Marïen Nr. Ou. 1 18,75—17 25 bez. Nr. 0 1,75 4

böhcr als Nr. 0 u. 1 pr. 109 kg Br. inkl. Sa.

Berlin, 18. März. Der Verkehr an der heuti- gen Waarenbörse gestaltete sich bei etwas bessere Befuch in einigen Zweigen etwas reger, wenn auch

das Geschäft im Allgemeinen sehr ruhig blieb und arößere Abschlüsse kaum zu verzeihnen waren. Der Ledermarkt war still. Provisionen ruhig; für Butter bleibt die Konsumfrage still; es fanden einige Meinungskäufe von polnischer und vommerscher Butter statt. Margarinbutter: wegen höherer Rohmaterialpreise von den Produzenten um 2 bis 3 M höher gefordert, die bei Bedarf zum Thcil be- willigt werden. Zu>er fest und ruhig. Die Textilbranche bleibt still. Wollene Garne unverändert ; baurnmollene Garne sehr fest und etwas lebhafter; Scide hat bei flauer Stimmung s{<waches Ge'chäft. Butter (Woch:n- Durchschnittspreise): Hof- und Meiereibutter aus Ost- und Westpreußen, Schlesicn, Mec>tlenburg, Vorpommern, Holstein 2c. I. Qual. 107—112 MÆ, do. IT. Qual. 100—105 A, do. ab- weichende 90—100, bayerishe Senn- und Schweizer Butter 90—95 # Landbutter: pommersche, Net- brucher, preußische 75—80 M, \{<lesis<e 75—80 M, baycrische T70—75,polnis<he78—80,46, galizishe 70—75, Kunfimisbbutter 60—80, Margarinbutter 355—54 M Schmalz: Fairbank 43!—44, Western Steam I. 432 —44, Hamburger Stadtsdbmalz 45—47, Kopenhage- ner Tafelshmalz 44.46. Von Amcrika werden zwar billigere Angebote gemeldet, do< erfuhren troßdem hier und in Haenburg die Preise eine Steigerung, weil die Lager geräumt sind. Kaffee. CEcter Mocca 1,23—1,70, Levante-Mocca —, Cevlon 1,12 —1,45, Perl-Celon —, gew. Laguayra 0,90—1,05,

Guatemala 0,95--1,10, Portorico 1—1,18, Java,

fein braun und Menado 1,22—1,60, gelber Aan (Timar 2c.) —, gelbliher Java 1 is 1,10, gut. und gev. Cheribou 0,96—108,

Domingo verlesen 0,87—0,95, Campinas fein 0,90 —0,29, Santos fein ord. 0,83—0,86, Bahia gut ordin. 0,82—0,90, Triage 0,60—0,82, Afrikan. Ca- zengo 0,83—0,87. Kaffee zeigte in der vergangeuen Woche gute Nachfrage, Käufer mußten bei Be-

E höhere Preise anlegen; a gilt as ron gertagen Sorten. uter (Wochen- dur<s<nuittspreise) Naffin. x. Brode 27—27,7ò, Raffin. 11. Brode 26,25, Naffin. I. gem.

29,70—26,25, Würfelzu>er 26,25—-282 Melis I Brode 2N—262, Melis gem. 23,75 —24,95, Farin 19{—22, Kandis, weiß 36—38, do. gelb und braun 33—39 5; Kartoffel T. 195—20, do. II. 18— 19, Zud>ersäure, deutsdze 83——86.

Verlin, 17. März. Marktyreise n a< Ermitte- Zungen deé Königlichen Polizei-Präsidiu1 n8.

Höchste [Niedrigste Prtie Per 100 kg für: M A A Welten qule Sl, M & | Weizen mittel Sorte , , , [16 | 30 [h | 80 Weizen geringe Sorte... 1550115 ls Roggen gute Sorte. . , . 11270113 | 40 Roggen mittel Sorte, , . 112 60112 |30 Roggen geringe Sorte. , . 12 | 50/12 {20 Gerste U A 90 Gerste mittel Sorte... 115/80] 14 | 30 Scrjte geringe Sorte . . 12 /50111 | Daler qule Soile. W012 [50 Hafer mittel Sorte... 12/1011 | 50 afer geringe Sorte. . , , 110 | 80 | —* E E C Srbien, gelbe zum Kohen . , | 30 u 20 | Speisebohnen, weiße... 140 |—|24 |— O S 36 A | von der Keuie 1 kg , 1/40 | _Baucfleisch 1 kg . 1/2 0|—| 80 S{weinefleish 1 kg. O E Kalbfleisch 1 kg . . 1001 41 Bes i kg. 11304 80 cl. 2/80 2 |— Eier 60 Stü. 0 | 20 2 1 00 Karpfen 1 kg . 2|—}1|— Aale E 2 40} 1 |20 E 21504 f | edte E S 1/50| 1|—/\ E «a 20 | Shieie ¿A E 2 eie C 5. 1 | 20 |— | 60 Krebse pr. Sho> 8 | —_| 2 |—

L

Posen, 17. Mâär;. (W. T. B.) Spicitus 'sco obne Faß 35,80, %»r. März 36,00, pr. April- Mai 36,70, per Juni 37,70, pe. Juli 38,30, pr. August 38,80. Gelündigt 1. Behauptet.

Breslau, 18. März. (W. T. B.) Getreide- markt. Spiritus pr. 100 1 100% pr. März 36,00, do. pr. April-Mai 36,59, do. pr. Juli-August 38,40. Weizen —. Roggen pr. April-Mai 124,00, do. pr. Mai-Juni 127,00, do. pr. Juni-Juli 130,00. Rübsl loco pr. März 45,50, do. pr. April - Mai 46,09. Zink: Umsatlos.

Magdeburg, 17. März. (W.T. B.) Zuer- heri<t. Kornzucker, exkfl., von 96 9% 20,00, Korr- ¡u>er, erfl., 88° Rendem. 19,10, Nachprodukte, erkl. 759 Rendem. 16,60. Ruhig. Gem. Raffinade mit Faß 24,50, gem. Melis I. mit Faß 23,25. Fest. Rohzucker T. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. März 10,60 bez. und Br., pr. April 10,80 Gd., 10,825 Br., pr. Mai —, pr. Juni 11,25 bez., 11,277 Br. Stetig.

_Vremen, 17. März (W. L. B.) Petroleum (Schlußberi@t). Besser. Standard white koco 5,90 Br.

Hamburg, 17. März, (W. T. B.) Getreide- uar êt. Weizen loco ruhig, holfteinis<her loco 163,00 —166,00. Roggen loco ruhig, med>lenburgischec ¡oco 126—132, ruît. loco ruhig, 98,00—100,06. Hafer rubig. Gerste still. Rüböl till, loco 423. Svpi- ritus ruhig, pr. März 24} Bk., pr. April-Mai 243 Br., pr. Mai-Juni 24} Br., pr. Juli-August 255 Br. Kaffee ruhig, Umsatz 2000 Sa>. Petroleum fesi, Standard white loco 6,05 Br., 5,95 Gd., pr. März 5,95 Gd., pr. August-Dezembver 6,40 Gd.

Wien, 17. März. (W. T. B.) Getreide. markt. Weizen pr. Frübjabr 9,45 Gd., 9,50 Br., pr. Mai-Juni 9,50 Gd., 9,55 Br., pr. Herb 8,79 Gd., 8,84 Br. Roggen pr. Frühjahr 7,03 Gd., 7,08 Br., pr. Mai-Juni 7,08 Gd., 7,13 Br., pr. Herbst 6,88 Gd., 6,93 Br. Vais pr. Mai-Juni 6,90 Gd., 6,55 Br., pr. Juli-Aug. 6,598 Gd., 6,63 Br. Hafer pr. Frühjahr 6,96 Gd., 6,61 Br., pr. Mai- Juni 6,67 Gd., 6,72 Br.

Nnrsterdamia, 17. März. (W. T. B) G-c- treivemarkt. Weizen pr. Mai —. Roggen pr. März 117—113, pr. Mai 120—119, pr. Oktober

125— 124. Aursterdam, 17. März. (W. T. BZ Banca- (W. T. B) Pctro-

zinn 611.

Antwerpen, 17. März. leummarkt (SGlußberiŸt). Raffinirtes, Tyve weiß, loco 154 bez. und Br., pr. April 15} Br., pr. Juni 154 Br, pr. Septembec-Dezember 165 D FeIL

Antwerven, 17. März. (W. T. B) ESe- treidemarkt. (Schlußberidt.) Weizen ft, NRoagen flau. Hafer verna<hlässigt. Gerste träge.

vonèsn, 17. Mrz. (W. X. B.) 96 9% Iava- zu>der 1374 fest, Rüben-Robzucker 10} Verkäufer, ruhig. An der Küste angeboten 4 Weizenladungen.

Liverpool, 17. März. (W. L. B) Baum- wolle, Umsaß 15 009 B,, davon für Spekulation Ervort 2000 B, Amerikaner steigend, Surats fest, Middl. amerik. Lieferung: März-April 511/33 Käuferpreis, April. Mai 51/33 do., Mai-IJuni 523/64 Verkäufcrpreis, Juni-Juli 525/64 do., August-Sep- tember ‘7/64 do.

Liverpool, 17. März. (W. T. B.) (Offizielle Notirungen.) Upland good ordinary 5, Upland low middling 54, Upland middling 53, Orleans good ordinary 51/16, Orleans low middling 5/16, Vrleans middling 57/16, Orleans middling fair 54, Ceara fair 5%, Ceara good fair 5&4, Pernam fair 94, Pernam good fair 5, Maceio fair 5, Maranham fair 55, Egypt. brown fair 63, Egypt. brown good fair 73/16, Egyptian brown good 77/16, Egyptian white fair 58/16, Egyptian white good fair 6F, Egyptian white good 62, M. G. Broat good nom. M. G. Broa< fine nom.,, Dhollerah fair 39/16, Dhollerah good fair 41/16, Dhollerah good 45/16, Dhollerah fine 4È, Domra fair 3%/16, Domra good fair 3!/e2, Domra good 4è, Oomra fine 42, Scinde good fair 27, Bengal good fair 24, Bengal good 3/16, Bengal fine 31/16, Tinnevelly good fair 45, Western good fair 31/16, Western good 43/16, Peru rough fair 6, Peru rough good fair 62, Peru rough good 6/16, Peru smooth fair 54, Peru smooth good fair 55, Peru moder. rough fair 55, Peru moder. rough good fair 63, Peru moder. rough good 6/16.

Giasgow, 17. März. (W. T. B.) Roheisen. Viired numbers warrants 43 jh. 14 d.

Paris, 17. März. (W. T. B) Heute findet fein Zudermarkt statt. | E Havre, 18. März. (W. T. B.) (Telegramm

von Peimann, Ziegler u. Co.) Kaffee. New-York {loß unverändert. Rio 3000 B., Santos 7000 B. Recettes für gestern.

New-Yock, 17, März. (W. T. B.) beriht. Baumwolle in New-Orleans 94, Raff.

: Waaren- New-Vork 10, do. in Petroleum 70 °%/0 Abei

Lest in New-York 65 Gd., do. in Philadelphia 6% Gd. RNohes Petroleum in I LS ¿C do. Pipe line Certificates D, 632 C. Mehl 3 D. 45 C. Rother Winterweizen loco D. 9173 C, pr. März D. 90F C., pr. April D. 913 C., pr. Mai D. 924 C. Mais (New) 49.

Zucker {Fair refining Muscovados) 4/16. Kaffee (Gair Rio-) 144. Schmalz (Wilcox) 8,00, do. Hairbanks 8,00, do. Rohe und Brothers 8,00. Spe> 82, Getreidefra<t 21.

Verliu. Central -Markthalle, 17. März. Bericht des ftädtishen Verkaufsvermittlers J. Sand- mazan. Butter. (Reine Naturbutter.) Feinste, frische, halthare Tafelbutter (bekannte Marken) Ta. 112—115, fris reins<med>ende Tafelbutter IIa. 102—112, Tis ch- butter III a, 90—103, gewöhnliche Butter IVa. 75 —90, Koch- und Badbutter V a. 60—75, geringste Sortex, Standbutter VIa. 40—60. Auktion täglich 1 UVßhe Vormittags. Ia. und 11a. Tafelbutter sehr be gehrt. Die Preise waren in der Auktion unver- än. Zt, Größere Zufuhren erwünscht. Eier 2,45— 2,510 nette pr. Sbo>. Größere Zufuhren erwünscht. Auk. ion tägl. 10 Ubr Vorm. Käfe. T. Camenthaler 70— 5, Schweizer 1. 66—63, IL. 50—55, IIL. 40—48, Ba. fitcin I. fett 18— 20, I. ‘12—16 M, Limbur ger I. 23—32 M, II. 18—22 #6, Rhei- nischer «„Iolländer Käse 30—58 X, echter Holländer 60—65 6, Edamer I. 65—70, II. 56—58 Harzer 2,70—3 6 pr. Kiste. Olmügzer 3,00—3,10 Æ pr. 109 St., Deutshe Camembert 3—6 A pr. Dyd. Größere Zufuhren erwünscht. Auktion tägl. 10Uhr. Geflügel, fett, ges<lahtet. Junge fette Gänse 8,00—-12,00 M pr. Stü>k. Fette Enten 70 bis 90 „S per Pid. Fette Puten 60—80 & per Pfo.

Tauben 40—50 &H$. Poularden 3—4,50—6 M Crvaer 1,20—-2,50 Æ per Stü>k. Mageres Ge- ügel , geshlachtet, s{hwer verkäuflih. Ge- flügel, lebend. Junge Gänse 4, 50—8 A Enten 175—3 M Hübner 1,25—2,50 A, Tauben

30—50 HZ$, Puten 4—6 M pr. St>. Auktion tägli um 6 Uhr Nacmittags. Grö- ßere Zufuhren sehr erwüns<t. Wild, Schwarz- wild 90—55, 59—69, 65—80 S per Pfd., Fasanenhähne 5,00—6,50, _ Birkhähne 1,50— 2,09, Anucerhähne 3—4, Scneehühner 1—1,25,

Wildenten 1,590—1,60, Schnepfen 2—F ä pr. St>. Rennthierfleis< 60—70 < per Pfd. Wildauktion tägli<h um 6 Uhr Nachmittags. Größere Zu- fuhren sehr erwüns<t. Kiebigeier sehr gesucht. Fleis. Regelmäßige Sendungen erwünscht. Rinder- viertel 23-——36—45, Kälber im Fell 30—38—50, Ham- mel 30—36—45, S<hweine 36—40—45 S pr. Pfd. Geräucherte und marinirte Fische: Auktion tägli um 5 Phr Nachmittags. Bratheringe pr. Faß 1/25— 150 A Russishe Sardinen 1,10—1,50 4, Bü>linge 1,59—3,59 M per 109 Stk. in Kisten von 50 Stü>, kleine Bülinge in 10 Wall - Kisten 70 bis 80 S per 100 Stück. Sprotten 0,80—1,50—2,00 4 per Kiste. Rauchaal 0,60—1,00—1,40 é pr. Pfd. Oft’ee-Räucher- las 1,00—1,30 Æ. Flundern 1,50—2,80—3,60,

7 Fische. Hechte 30—60 Æ per Ctr. Karvfen 39—b4 cr 40—70 MÆ, Bleie 15—20—30 M per Ctr. Zander 40—60—80 K, Steinbutte

0,80—1,10, Seezunge 1,00—1,50, Scholle 10—25, Scellfish 10—25, Kabliau 15—25, Dorsh 9—20, Las 0,90—1,30. Aal 0,60—1,00. S<hleie 30—60. Plôge 9—18 Pflanzen. Rosenstämme, die Zufuhren werden wegen Frost no< zurü>- gehalten. Obst und Gemüse. Birnen 10— 20 M, feinste Sorten 20—50 #, Aepfel 6—19 4, Tafeläpfel 10—20 #, fcinste Sorten 18—46 4, Wall- nisse 19—26 MÆ, Haselnüsse 18—2ò5 4 pr.(Ctr., Apfel- sinen 12-—20 MÆ, Feigen 18—20 6, Citronen 10— 16 u Weißfleischige Speifekartofeln 3,00—3,60 4 Zwiebeln 4-—s 4 pr. 100 kg. Blumenkohl 20 —40 M pr. 100 St>., Kohlrüben 1,50—2 H vr. Ctr. Kopfsalat 12—14 4 pr. 100 Kopf. Roth- kohl, Weißkohl, Wirsinglohl 20—24 pr. 109 Stk.

Preiëäznderungen: Tischbutter IIIla. 99—103, ge- wöhnliche Butter IVa. 75—99, Ke- und Bat- butter Va. 60—75, Hühner 1,25-—2,50 pr. St>. Vü>linge 1,59—3,50 pr. 100 St>., kleine Bük- linge in 10 Wallkisten 70—809 4 pr. 100 St>.

® Wetxerberiht vom 18, März,

8 Vór Morgers5.

| |

J | | |

SÉE| g SSS | S2 Stationen, | EZD | Wind. | Wetter. 2 || S | E Bf | E Pullaghmore| 768 [NW 4 Regen 6 Aberdeen ., | 766 WSW 1 bede>t 2 Christiansund | 761 SW 2 bede>t | 4 Kopenhagen . | 764 NNO «bede | —4 Sto>kholm . | 768 [N 2 wolfenlos | —6 daparanda . | 761 |WSW 6 wolkig | —1 St. Petersbg. | 776 |SO 1 wolfenlo8 | —-13 Moskau... |_778 OND 1wolkenlos | —17 Corf, Queent-| E | E E O 09 N 3 bede>t 2 Mt... (00 MD 3 Schnee —2 Helder... . | 766 |ODONO Z3wolkenlos d (2 T + r Ar 2 Sylt . | 765 [NO 4 wolkenlos | —3 Hamburg .…. | 763 [N 3 Schnee S Neufabrwaffer} 761 OSO 2 Shnee!) C D 5 Schnee?) E) Patrs... 2 N 1bedet | Mster... | 768 [D 2 S<hnee —3 Karlsruhe .. | 762 SW 6 Schnee —4 Wiesbaden . | 762 |NNO 2Sdne | Münhen .. 761 |W 5 Schnee | —6 Chemniy ,. | 762 |W 1 Schnee —G6 Den... | C61 INL 2 Schnee —Ò Wien ..,,| 761 -/|NW 2 bede>t —3 Breslau... | 799 |W 2 bede>t —6 Ile d'Aix . . | 766 |NNO (4wolkenlos | —2 O l O N 2 wolfenlos 1

1) Scbneebröckeln. 2?) Sce sehr ruhig. Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug,

2 = leiht, 3 = s<wa<, 4 = mäßig, 5 = fris, 6 = stark, 7 = steif, 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 = Orkan.

i Uebersicht der Witterung.

Die Wetterlage hat \si< im Allgemeinen wenig verändert; ein barometris<cs Mirinum liegt über dem Karpathengebiet, während das Maximum üm Osten \si<h etwas nordwärts verlegt hat. Bei s{wachen, nur im Nordwesten frischen, östlihen und nordöstlichen Winden ift das Wettec über Deutscþ- land andauecrud falt und trübe mit häufigen Schnee: fällen. Die oberen Wolken ziehen über Kiel aus Nordost, über Grünbcrg aus Südsüdost. Deutsche Seewarte.

9) Theater - Lnzeigen. Königliche Schauspiele. Sonnabend: Opern-

haus. 72. Vorstellung. Der Trompeter von Sáäktingen. Oper in 4 Afren nebst einem Vor- spiel. Mit autorisirter theilwciser Benußung der

Idee Und einiger Original-Lieder aus J. Victor von Sceffel's Dichtung von R. Bunge. Musik von Victor E. Neßler. Ballet von Charles Guillemin. Anfang 7 Ubr.

Schauspielhaus. 77. Vorstellung. Emi‘ia Ga- sotti. Trauerspiel in 5 Akten von G. E. Lessing.

Unfang 7 Uhr.

Sonntag: Opernhaus. 73. Vorstellung. Aida. Oper in 4 Aften von G. Verdi. Text von Antonio Ghislanzoni, für die deutshe Bükne bearbeitet von Julius Schanz. Ballet von P. Taglioni. (Amncris: é&rl. Larra, als Gast, Hr. Nicmann.) Anfang 7 Ubr.

Schauspielhaus. 78, Borstellung. Chrisfteph Marlow. Trauerspiel in 4 Akten von Ernst von

Wildenbru<h, Anfang 7 Ubr.

Deutsches Theater. Sonnabend: Nomeo und Julia.

Sonntag: Zur Vorfeier des Allerl;öhsten Geburts3- tages Sr. Majestät des Kaisers und Königs. Zum 1, Male: Kornblumen. Ein Volksstü>k in einem

Hierauf ; Zopi

Tuhuge von Adolph L’'Arronge. und Schwert. Montag: Kornblumen. Hierauf: Goldsishe,

Wallner - Theater. Direktion W. Hafemz,, Sonnabend: Z. 43. M. : Unfer Doctor. Volke; mit Gesang in 4 Akten von Leon Treptow und & Herrmann. Mit theilweiser Benußung eines al; französisben Stoffes. Musik von Fr. Roth. (Lebres, He, Fun Gear. als Gast.) d “reqt: Sonntag: Unser Doctor. (Lebrecht ; Fi Schirmer, als Gast.) $t: Hr, Eni

PVictoria-Theater. Sonnabend: 47. Gaftipig des Meininger Hoftheaters. Zum 47. Male: 2; Jungfrau von Orleans. “0

Sonntag: Die Jungfran von Orleans,

Triedrich - Wilhelmstädtisches Theater Direktion: Julius FrißsGe. Chausseestraße 57

Sonnabend: Z. 354. Male: Der Bettelstuden: Operette in 3 Aktcn von F. Zell und R. Gens Musik von Carl Millö>ker. Regie: Herr Vin Dirigent: Kapellmeister Federmann. N

Anfang 7 Uhr.

Sonntag und folg. Tage: Der BVettelstudent,

Residenz =- Theater. Direktion: Antcn Anne Sonnabend: Gastspiel Ludwig Barnav. Fn neue

ogs u Ly 5 Bens, Schauspiel ix

9 Akten von Alexander Dumas. Neu bearbeitet vos

Ludwig Barnayv. L Anfang 7 Uhr.

Belle-Alliance-Theater. Sonnabend: Gzÿ, spiel der Mitglieder des Friedrih-Wilbelmstädtifs-, Theateré. Zum 1. Male: Die Jungfrau voy Ee, E in 3 Alten nah Paul de sf

oa F. Zell und N. Genée. Musik von C. Millzé; E, Î e e. Musik von C. Millöéer Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

Walhalla - Theater. Charlottenstrafie 99% Sonnabend: Zum 23, Male: Die Marketenderiu Operette in 3 Uten na< Alexander Dumas bor Paul Burani. Musik von Leon Vasseur. e

Kostüme (sämmtli neu) nah Bildern des Maler Lavigerie in Paris, _Dekorationen (sämmtlich reu) von A. Bredow, Kais. rus. Hof-Theatermaler.

Anfang 7+ Uhr.

Sonntag: Die Maréketenderin.

_Eoncert - Haus. Leipzigerstr. 48 (früher Bilse, S{hluß der Kazl Meyder-Concerte am 15. April. _Sonnabend, Abends 75 Uhr: Gesellschafts: Concert des großen Orchesters des Kapellmeisteri Herrn Carl Meyder, 75 Künstler (12 Solisten), Steit-Orcbester 50 Künstler. Unter Mitwirkung der Sângerin Fräulein Wanda de Walde. Programm. 1. Theil. Ouverture zur Oper „Zamp:! von Herold. Wiegenlied von Scubert. Air „Robert, Robert“, von Meyerbeer, gesungen on ser. Wanda de Walde>. Wotan’s Abschied und Feuerzauber aus dem Musif-Drama „Die Walküre“ S :

von N. Wagner. 2. Theil. Ouvertüre ¿ur Oper

eMienti von Richard Wagner. Arie aus de Oper „Mignon“ von Ambr. Thomas. ,Kennst

du das Land“, gesungen von Frl. Wanda de Waltet. Spanisches Rondo für die Violine (Novität) ren Carl Stör, vorgetragen von Herrn Concertmeiste Nösel. Melodie: „Liebtest du mich!“ von L. Denz, gesungen von Gr, Wanda de Walde>. 3. Theil. Andante und Finale aus der Sinfonie Nr. I von L. v. Beethoven. Raymond, von Ambr. Thoma? Largo aus dem Quartett, von Haydn The Peyeril of the Peak, Marf< von Karl Meyder.

Rauchen ist nur in den Nebensälen, 2. Rang und Tunnel gestattet.

Anfang 7 Uhr.

Sonntag: Karl Meydver-Concert. Anf. 6 Uk:

Montag bleibt das Haus ges{lofsen.

Circus Renz. Warfthallen. Carlfiraf:. _Sóluß der Saison Ende dicscs Monats Sonnabend, Abends_ 7 Uhr (Einlaß 65 Uhr):

Parade - Gala - Vorstellung zum Benefiz für die

Familie Hager. Unter Mitwirkung der hervor ragendsten Reitkünsilerinnen und Reitkünsiler.

1. Auftreten alz Schulreiterin: die kleine 9jährige Helga Hager, 1, Auftreten als Schulreiter: Otto Hager, 1. Auftreten des Schulreiters Georg Hager. Zum 1, Male: Die vierfahe hohe Schule, gleicher Zeit geritten von den Ges<hwistern Hager: Frl, Clotilde, Herr Otto, die 9jährige Helda und Georg. NB. Die beiden Lebteren werden überhaurtt zum erstea Male als Schulreiter auftreten. —- Da? Schulpfe:d „Beautiful“ und das Vollblutspringpferd e Sophus*“, geritten von Frl. Clotilde Hager. —- Die beiden großartigen Vollblutspringbferde „Cob ham“ und „Kirhildis“, geritten von Fräul. Clotilte und Georg Hager. Das Apportirpferd „Dé ? metrius“. geritten von Herrn Otto Hager. Sculpferd „Colmar“, dressirt und geritten von Hrn. S W. Hager. Fantasie-Quadrille, geritten von 16 Damen. Die lustigen Heidelberger, ode: Ein Studeuten - Ausflug mit Hindernissen. Große Original-Pantomime.

Sonntag: 2 Vorstellungen. Um 4 Uhr Nachmit tags (ein Kind frei) : „Ein Carneval auf dem ise.“ Um 72 Uhr Abends: Große Extra - Vorstellune. „Die lustigen Heidelberger“. i

E. Nenz, Direktor

Satt

B E T I I E C E C a 10) Familien - Nachrichten.

Verlobt: Frl. Cecilie Netter mit Hrn. Apotheka- besißer I. Lewinsohn (Karlsruhe—Berlin). Fl. Natalie v. Holwede mit Hrn. Finanz - Assefso Bruno v. Nauscenplat (Weolsenbüttel—Braur' \<weig).

Verehelicht: Hr, Dr. William Levy mit Frl. Unna Fränkel. Hr. Lieutenant Georg Fis mit Frl. Cäcilie v, Heppe (Aurich).

Geboren: Eine oh<hter: Hrn, Licutcnan!

Frhrn. v. Kettler (Lissa). Hrn. Sec.-Lieutenan! O. v. Hatten (Insterburg). Hrn. Landgerichté/ Sekretär Alvers (Hannover).

Gestorben: Hr. Majoratsherr A. v. Küster (Hoher liebenthal—Schönau). Hr, Kapitän-Lieutenan!

Werner Prehn (Kiel).

Deutscher Reichs-Anzeiger

Und

öniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

S

Alle Post - Anstalten nehmen Bestellung an;

i

j

SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Das Abonnement beträgt vierteljährliÞh 4 4 50 .

h

für Berlin außer den Post - Anstalten auch’ die Expedition | f

Einzelne Nummern kosten 25 s.

| L c

M 67.

M

Berlin, Sonnabend, den 19. März, Abends.

Insertionspreis für den Raum einer Druzeile 30 -.

i p ——————— | | JFnserate nimmt an: die Königliche Expedition

E M I

des Deutschen Reichs - Auzeigers

und Königlich Preußischen Staats - Anzeigers

Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

S

17.

Deutsches Reich.

Dem Kaufmann Ludwig Luckhardt in Kassel is Namens des Reichs das Exequatur als Konsul der Argentini- hen Republik daselbst ertheilt worden.

Dem Notar Krompholy in Busendorf ist die zum 1, Mai d. J. nachgesuhte Entlassung aus dem Justizdienst des Reichslandes ertheilt worden.

Nekursentscheidungen des NReihs-Versicherungsamts.

306) Jn einer Rekursentscheidung vom 4. Februar 1887 hat das Reichs - Versicherungsamt in Uebereinstimmung mit dem Schiedsgericht ausgeführt, der Umstand, daß der Kläger no< sehr jung sei und daß es demselben deshalb möglicher- weise in der Zukunft dur< Ergreifung eines anderen Berufs gelingen werde, den nachtheiligen Einfluß des erlittenen Un- falls auf seine Erwerbsfähigkeit zu verringern, könne zur Zeit eine Herabsezung der Rente nicht begründen; do< würde es gerechtfertigt sein können, auf Grund einer künftig etwa ein- tretenden Veränderung der bezeichneten Art, demnächst gemäß î 65 des Unfallversiherungsgeseßes eine anderweite Feststel- ung der Entschädigung herbeizuführen. (Vergleiche die Ent- lhetdung Ala: „Amtliche Nachrihten des R.-V.-A.“ 1886 Seite 251.) :

307) Durch eine Rekursentscheidung vom 1. Februar 1887 ist das Neichs-Versicherungsamt auf den Rekurs des Verleßten der Ansicht des Schiedsgerichts entgegengetreten, wonah der Kläger als ein gewöhnlicher Tagelöhner dur< den Verlust zweier Glieder des Zeigefingers der linken Hand nah ge- \hehener Heilung des Stumpfes in seiner Erwerbsfähigkeit nicht dauernd geschädigt sein sollte.

Bei der Beurtheilung des Entshädigungsanspruchs eines durh einen Betriebsunfall Verlezten ist davon auszugehen, daß in der Regel jede Beeinträchtigung der Unversehrtheit der bei der Arbeit vorzugsweise betheiligten Gliedmaßen, nament- lich der Hände, die Arbeits- und somit die Erwerbsfähigkeit mindert. Eine Ausnahme von dieser Regel war im vorlie- genden Falle umsoweniger anzuerkennen, als ein vom Schieds- geriht als Gutachter vernommener Arzt die Ansicht geäußert hat, der Kläger erscheine in seiner Arbeitsfähigkeit nicht un- erheblih geshmälert. Dieser Ansicht ist das Reichs-Ver- siherungsamt bezgetreten, nahdem dasselbe im Verhandlungs- termin den übriggebliebenen Stumpf des linken Zeigefingers in Augenschein genommen und eher als hinderlich denn förder- li für die Arbeit erkannt hat. Die Einbuße des Verleßten an Erwerbsfähigkeit ist auf fünfzehn Prozent festgestellt wor- den. (Vergleiche Entscheidungen 211 und 249, „Amtliche Nachrichten des R.-V.-A.“ 1886 Seite 251 und 1887 Seite 9.)

___308) Ein in einer Dru>ferei und Appretur angestellter Scheermeister wurde zu unregelmäßigen Zeiten nach Beendigung seiner Tagesarbeit von einem fremden Unternehmer in der Maschinenfabrik des Letzteren gegen Stundenlohn mit der Fertigstellung von neuen Scheermaschinen, insbesondere mit dem Einschleifen der Scheercylinder beschäftigt. Bei dieser Arbeit verlor der Scheermeister dur<h einen Betriebsunfall den rehten Zeigefinger. : - Das Reichs-Versicherungsamt hat durch Rekursentscheidung voin 1. Februar 1887 den von dem Verleßten gegen die Eisen-

Und Stahl-Berufsgenossenschaft, welcher die Maschinenfabrik

angehörte, wegen der Folgen dieses Unfalls erhobenen Ent- shädigungsanspru<h in Uebereinstimmung mit dem Schieds- gericht für gerechtfertigt erachtet. Der Verleßte konnte nicht, wie die Genossenschaft annahm, als ein selbständiger Hand- werker angesehen werden, welcher für eigene Rechnung die in sein Gewerbe einschlagenden Arbeiten verrichtete (wie z. B. ein außerhalb des Fabrikverbandes stehender Glaser- oder Tischlermeister, welcher im Fabrikgebäude Fensterscheiben ein- seßt, oder eine schadhafte Treppe ausbessert). Ebensowenig befindet sich der Verleßzte in dem Falle der Hausindustriellen, welhe in eigener Betriebsstätte, im Austrage und für Rechnung anderer Gewerbetreibender, mit der Herstellung oder Bearbeitung gewerblicher Erzeugnisse beschäftigt wer- den, Vielmehr stand der Verleßte zur Zeit des Unfalls in einem wenn auch nicht dauernden, sondern nur vorüber- gehenden Abhängigkeits- oder Dienstverhältniß zu dem Unter- nehmer der Maschinenfabrik, welcher ihm für die Dauer dieses Verhältnisses Anweisungen hinsichtli< der Arbeit, sowie hin- sichtlih der Haus- und Fabrikordnung zu ertheilen befugt war. Jn diesem Dienstverhältniß legte er die leßte Hand an ein Fabrikat seines Arbeitgebers, welches er damit fertig und abnahmefähig machte; er mußte mithin als ein zur Zeit des Unfalls in dem Betriebe der Maschinenfabrik beschäftigter Arbeiter im Sinne des $. 1 des Unsfallversicherungsgeseßzes angesehen werden. (Vergleiche Entscheidung 279, „Amtliche Nachrichten des R.-V.-A.“ 1887 Seite 29.)

l /

309) Wenn im Verfahren vor dem Schiedsgericht ein Antrag auf Erstattung der in diesem Verfahren entstandenen außergerihtlihen Kosten Seitens des Klägers nicht gestellt ist, so ist die Nachholung dieses Antrages in der Rekurs- instanz nicht zulässig. Denn über einen derartigen Antrag (8 nah $. 18 der Verordnung vom 2. November 1885 „Amtliche Nachrihten des R.-V.-A.“ Seite 347) zunächst das Schiedsgericht zu entscheiden, und nux insoweit als das leßtere darüber entweder entschieden hat, oder do<h weil ein der- artiger Antrag gestellt war hätte entscheiden müssen, würde dem Kläger in Gemäßheit des $. 63 des Unfallversicherungs- geseßes die Befugniß zugestanden haben ¿geuen. die desfallsige Entscheidung des Schiedsgerichts den urs seine Zu- lässigkeit in der Hauptsache vorausgesezt Fa. Bescheid 200, „Amtliche Nachrichten des R.-V.-A.“ 1886 Seite 206) mit einzulegen. (Rekursentsheidung vom 31. Fanuar 1887.)

12. Plenarsißung des Reichstages, Montag, den 21. März 1887, Nachmittags 1 Uhr.

Tagesordnung: 8 Ï

Zweite Berathung des Entwurfs eine Geseßzes, betreffend

die Feststellung des Reichshaushalts-Etats „r das Etatsjahr

1887/88, und zwar folgende Spezial-Etats G Verwaltung der

Kaiserlihen Marine, 2) Verwaltung df 8heeres, 3) Allgemeiner Pensionsfonds, 4) Reid, FZuftizverwaltung, 5) Eisenbahnverwaltung, 6) Zölle un Betbrauchssteuern, 7) Reichsstempelabgaben, 8) Heihs-Scha „— 9) Reichs-

huld, 10) Fehlbetrag des Haushalts des Etatsjahres 1885/86, 11) Bankwesen, 12) Zinsen aus belegten Reichsgeldern, 13) Besonderer Beitrag von Elsaß-Lothringen, 14) Außer- ordentliche Zuschüsse, 15) Matrikul arbeiträge, 16) Etats- gese, 17) Anleihegeseß.

Königreich Prenßen.

Se. Majesiät der König haben Allergnädigst geruht : den Staatsanwalt Andersen in Altona zum Landrichter zu ernennen.

Ministerium der geistlichen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Bekanntmachung.

Die im Jahre 1887 zu Berlin abzuhaltende Prüfung für Vorsteher an Taubstummen-Anstalten wird Mittwoch, den 21. September d. F. beginnen.

Meldungen zu derselben sind bis zum 15. Juli d. J. bei demjenigen Königlichen Provinzial-Schulkollegium, in dessen Aufsichtskreise der Bewerber angestellt oder beschäftigt ist, unter Einreichung der in $. 5 der Prüfungsordnung vom 11. Zuni 1881 bezeichneten Schriftstücke anzubringen. Be- werber, welche niht an einer Anstalt in Preußen thätig sind, fönnen ihre Meldung bei Führung des Nachweises, daß solche mit Zustimmung ihrer Vorgeseßten erfolge, bis zum 1. August d. J. unmittelbar an mich richten.

Berlin, den 12. März 1887.

Der Minister

der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten. Jm Auftrage : de la Croix.

Justiz-Ministerium.

Verseßt sind: der Amtsrichter Morsba < in Xanten als Landrichter an das Landgericht in Düsseldorf, und der Amts- rihter Erler in Neisse als Landrichter an das Landgericht daselbst.

| Der Staatsanwalt Andersen in Altona ist zum Land- rihter bei dem Landgericht in Neisse ernannt. :

Die nachgesuchte Dienstentlassung mit Pension ist ertheilt: dem Landgerichts-Nath Wegner in Stolp und dem Land- geri<hts-Nath Klose in Neisse. l

In der Liste der Rechtsanwälte sind gelöscht : der Nechts- anwalt, Justiz-Rath Zabel in Seelow bei dem Landgericht in Frankfurt a. O., der Rechtsanwalt Niewandt bei dem Landgericht T in Berlin, der Rechtsanwalt Lucas bei dem Amtsgericht in Liebau, und der Nechtsanwalt Reinert bei dem Amtsgericht in Pillkallen. i /

Jn die Liste der Nechtsanwälte sind . eingetragen: der Nechtsanwalt, Justiz-Rath Heinrich în Elbing bei dem Amts- geriht daselbst, der Gerichts- Assessor Ratkowski bei dem Landgericht 1 in Berlin, der Gerichts- Assessor Ga ul bei dem Amtsgericht in Wattenscheid, der Gerichts-Assessor Lassen bei dem Amtsgericht in Oldesloe, der Gerichts-Assessor Fließ bei dem Amtsgericht in Koschmin, der Gerichts-Assessor Schneider bei dem Amtsgericht in Altenkirchen, der Gerichts- Assessor Hamacher bei dem Landgericht in Aachen und der Gerichts-Assessor Dr. Toelle bei dem Amtsgericht in Jastrow.

Die nachgesuchte Dienstentlassung als Notar ist ertheilt : dem Notar, Justiz-Rath De y>s in Berlin vom 1. April d. F. ab, dem Notar, Justiz-Rath Knein in Neuß und dem Notar S<hlünkes in B.-Gladbah vom 1. Mai d. F. ab.

Der Landrichter Hammenstede in Trier, der Rechts- anwalt und Notar, Justiz-Rath Deetz in Belgard und der Rechtsanwalt S<hu mann in Berlin sind gestorben.

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

_Dem Thierarzt Otto Peters zu Löbau ist, unter An- weisung des Amtswohnsizes in Neumark W.-Pr., die Kreis- Thierarztstelle des Kreises Löbau verliehen worden.

Unterrichts-Anstalt des Königlichen Kunstgewerbe-Museums zu Berlin W., Königgrägerstraße 120.

Die Ausgabe der Unterrichtskarten für das Sommer- Quartal 1887 (vom 14. April bis 29. Juni cr.) erfolgt vom 28. März bis 2. April von 9 bis 2 Uhr im Bureau der Anstalt. :

Zu beachten ist aber, daß neue Schüler der Regel nah nur zu Anfang des Schuljahres, d. h. im Oktober, auf- genommen werden. Dex Direktor der Unterrichts-Anstalt, Professor Ernst Ewald.

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 19. März. Se. Majestät der Kaiser und König hörten gestern Nachmittag den Vortrag des Staatssekretärs Grafen Bismark.

Heute empfingen Se. Majestät militärishe Meldungen und nahmen die Vorträge des Chefs des Militärkabinets, Generals von Albedyll, des Ober-Ceremonienmeisters, Grafen zu Eulenburg, sowie des Chefs des Civilkabinets, Wirklichen Geheimen Raths von Wilmowski, entgegen.

Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz nahm gestern Vormittag militärische Meldungen entgegen und wohnte um 1!/, Uhr den Prüfungen der König- lichen Turnlehrer-Bildungsanstalt in der Friedrichstraße bei.

Abends empfingen Fhre Kaiserlihen und König- lihen Hoheiten der Kronprinz und die Kron- prinzessin den türkischen General von der Golg Pascha und fuhren dann zum Empfange Fhrer Königlichen Hoheiten des Prinzen und der Prinzessin Christian zu Schleswig-Holstein nah dem Bahnhof Friedrichsstraße.

Zum Ehrendienst bei aus Anlaß des Aller- höchsten Geburtstages Sr. Majestät des Kaifers und Königs hier eintreffenden Fürstlichkeiten sind u. A. Allerhöchst kommandirt worden :

bei Sr. Majestät dem König von Rumänien: der General-Lieutenant von Winterfeld 1, Commandeur der Garde-Kavallerie-Division, und der Major von Prittwiß und Gaffron, Commandeur des 1. Hannoverischen Dragoner-Regi- ments Nr. 9,

bei Sr. Königlichen Hoheit dem Kronprinzen von Dänemark: der General-Lieutenant von Hämsch, Direktor des Allgemeinen Kriegs-Departements im Kriegs Ministerium, und der Major Freiherr von Bülow, Bataillons Commandeur im 2. Garde-Regiment z. F.,

bei Sr. Kaiserlichen Hoheit dem Großfürsten Wladimir von Rußland: der General - Lieutenant Bronsart von Schellendorff 11. Commandeur der 17. Division, und der Oberst Graf von Wartensleben, Commandeur des Thüringischen Husaren-Regiments Nr. 12, und

bei Sr. Königlichen Hoheit dem Grafen von Flandern: der General-Lieutenant Mischke, Jauspecteur der Kriegsschulen.

Die vereinigten Ausschüsse des Bundesraths für das Landheer und die Festungen, für Zoll- und Steuerwesen und für Rechnungswesen, die vereinigten Ausschüsse desselben für das Landheer und die Festungen, für Eisenbahnen, * doft und Telegraphen und für Rechnungswesen, die vereinigten Ausschüsse für Eisenbahnen, Post und Telegraphen und für Rechnungswesen, die vereinigten Ausschüsse für Rechnungs- wesen und für Elsaß-Lothringen, sowie der Ausschuß für Rechnungswesen hielten heute Sißungen.

Die Schl ußberichte über die gestrigen Sißungen des Reichstages und des Herrenhauses befinden sich in dex Ersten Beilage.