1887 / 69 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

s D E E L Ag B r A

Soda E E h E E E A E E er Munde un r e

4 d Mt 7 s L TE p O P E E E S S O O R E S R E D . + fr 281 MUON R d R t O

A ina

E E E E L e e Ra Raa U E Ma t ta E

E I R P R

folgt. Burgsteinfurt, 12. März 1887.

ausges<lossen werdcn und die Löshung der Post er-

Königliches Amtsgericht.

[63836] Aufgebot.

F. 3/87. 3. Die Wittwe des Kolonen Hermann Sulte-Sutrum, Marie, geb. Stampenhorst, hat das Aufgebot der Urkunde vom 26. Januar 1835 nebst Popetbetenbeien na<h wel<er auf dem Kolonat der

ntragstellerin Band 12 Blatt 36 des Grundbu<s von Neuenkir<en für den Johann Heinrih Schulte- Sutrum ein Brautschat von 500 Thlr., ferner eine Aussteuer von 2 Kühen, 2 Rindern, 1 einjährigen Pferd oder dafür 25 Thlr., eine Kistenfüllung zum se<sten Gute oder dafür 150 Thlr. eingetragen steht, beantragt.

Der Inhaber der Urkunde spätestens in dem auf J den 27. Juni d. J., Vormittags 11} Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 15, an- beraumten Aufgebotétermine seine Re<hte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos-

erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Burgsteiufurt, den 13. März 1887.

Königliches Amtsgericht.

wird aufgefordert,

[63839] Aufgebot. i

F. 36/86. 2. Der Brennereibesißer Adolf Brink- wirth hat das Aufgebot der in Stgmd. Ksp. Metelen belegenen, Bd. 2 Bl. 19 des Grundbuchs verzeih- neten Parzelle Flur 10 Nr. 282, soweit dieselbe für die Wittwe Engelbert Goevert und für die Ge- \<wister Anna Maria Dinetta, Clara Elisabeth und Anna Maria Gertrud Goevert eingetragen teht, behufs Erlangung eines Aus\chlußurtheils beantragt. Es werden daher alle ihrer Existenz na< unbe- kannten Eigenthumsprätendenten aufgefordert, ihre etwaigen Ansprüche auf die vorbezeichneten Grund- stü>8santheile spätestens in dem auf den

27. Juni d. J., Vormittags 11? Uhr,

vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Ter- mine anzumelden, widrigenfalls sie mit ibren Real- ansprüchen ausge\{lofsen werden und die Eintragung des Antragstellers als Eigenthümer der bezeichneten Antheile erfolgt.

Burgsteinfurt, 12. März 1887.

Königliches Amtsgericht.

[638395] Aufgebot.

Der Landwirth Friedrih Budde zu Spaeding- hausen hat das Aufgebot der no< ni<t im Grund- buche eingetragenen Parzelle Flur 9 Nr. 650/383, Rothebruch, Wiese, 10,69 a groß in der Katastral- gemeinde Valbert gelegen, beantragt.

Alle unbekannten Eigenthumsprätendenten werden aufgefordert, spätestens in dem auf

den 12. Mai 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine ihre Re<hte und Ansprüche auf das Grundstü> anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen und Rechten auf das Grundstück ausge- {lossen werden.

Ga den 18. März 1887.

öniglihes Amtsgericht.

[63840] Aufgebot.

F.- 35/86, 2, Der Zimmermann Iohann Bernard Heinrih Scheipers hat das Aufgebot der im Grund- buch biélang nit eingetragenen Parzellen Flur TII. Nr. 708/55 und 772/55 Stgmd. Kîp. Ochtrup be- bufs Erlangung eines Aus\{lußurtheils beantragt. Es werden daher alle ihrer Existenz na< unbekann- ten Eigenthuméprätendenten aufgefordert, ihre etwaigen Ansprüche auf die vorbezeichneten Grund- tü>e spätestens in dem auf den

27. Juni d. J., Vormitt. 115 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte anberaumten Ter- mine anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren An- sprüchen ausgeschlossen werden und die Eintragung des Antragstellers als Eigenthümer erfolgt.

Burgsteinfurt, 12. März 1887.

Königliches Amtsgericht.

[63861] YVufgebsot.

Zum Zwecke demrächstiger Rückgabe der vom früheren Gerichtsvollzieher Frank, früher zu Arys, jeßt unbekannten Aufenthalts, bestellten Amtskaution von 600 M4, werden auf den Antrag des Königlichen Ober-Landesgerihtis-Präsidenten zu Königsberg hier- mit alle diejenigen Personen, wel<he Ansprüche an x. Frank haben und ihre Befriedigung aus der Kaution suchen wollen, hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens im Termin

den 21. Mai 1887, V.-M. 10 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gericht anzumelden, widrigen-

falls sie mit denselben ausgeschlossen werden und die

Rückzahlung der Kaution erfolgen wird. Arys, den 13. März 1887.

Königliches Amtsgericht.

[63859] i Auf Antrag des Erbpächters I. Behrend in Groß- Wot>ern, weicher hierher nachgewiesen hat, daß der am 17. August 1875 zu Groß - Wocern verstorbene Schäfer Christian Shün in einem hierher einge- reiten, vor Notar und Zeugen am 13. Januar 1863 errihteten und am 25. August 1875 publicirten Testamente den genannten Erbpächter Johann Beh- rend zu seinem Universalerben eingeseßt hat, werden biermit alle Diejenigen, wel<he ein näheres oder lei<h nabes Erbret zu haben vermeinen, aufge- fordert , ibre vermeintlihen Rechte in einem auf Sounabvend, 14. Mai 1887, Vormittags 11 Uhr, beraumten Termine hierber anzumelden und gehörig zu begründen und zu besceinigen, unter dem ein- für allemal angedrohten Nachtheile, daß der Ertra- bent oder die si< Meldenden und Legitimirenden für die re<ten Erben angenommen, ihnen als folchen der Nachlaß überwiesen und das Erbenzeugniß aus- gestellt wird, die na< der Präklusion si< meldenden näheren oder glei nahen Erben aber alle Hand- lungen und Dispositionen Derer, die in die Erb- [vat getreten, anzuerkennen und zu übernehmen <uldig fein sollen. Teterow, den 14. März 1887. Großberzogli<h Me>lenburg-Schwerinsches Amtsgericht. Zur Beglaubigung :

[63864] Aufgebot.

Auf den Antrag des Bauern Franz Blenn zu Briesen, als Vormund der minderjährigen Geshwister Stöhr, nämlich:

Auguste Marie Elisabeth, Anna Pauline,

riedri,

manda Helene, Hermann Friedrich, vertreten dur< den Rechtsanwalt Brederlow zu Pyritz, wird deren Vater, der Bauer Friedri Stöhr, welcher seit dem 30. Juli 1873 von Pansin nah Amerika ausgewandert ist und seit dem Jahre 1876 keine Nachricht von si gegeben hat, aufgefordert, sih spätestens im Aufgebotstermine am 14. März 1888, Vorm. 10 Uhr, im hiesigen Gerichtsgebäude, Zimmer Nr. 20, s{<rift- lih oder mündli<h in Pecson oder durch einen Be- vollmätigten zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird. Stargard i. Pomm., den 17. März 1887.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

[63872] Ausgebot. Auf Antrag des Pflegers, Stadtkafsirers a. D. Beckmann hierselbst, wird die am 9. Dezember 1816 hierselbst geborene Marie Margaretha Christiana Thiemer, Tochter des Schustermeisters Mathias Si-, mon Carl Thiemer, und dessen Ehefrau Katharina Margaretha, geborene Röshmann, hierselbst, welche im Jahre 1853 na< Amerika ausgewandert und seitdem vers<ollen ist resp. deren Erben aufgefor- dert, sih spätestens in dem auf den 11. Oktober 1887, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer Nr. 7, an- beraumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung der Marie Margaretha Chri- \stiana Thiemer auf ferneren Antrag erfolgen wird. Rendsburg, den 15. März 1887. Königliches Amtsgericht. I.

Je ß.

[52465] Ausfertigung. Aufgebot. Es ergeht:

A. 1) an Andreas Ankenbrand, geboren am 5. Mai 1855, in Amerika seit circa 11 Jahren nachrihtslos abwesend,

2) an Georg Adam Ankenbrand, geboren am 10. Ja- nuar 1836, seit circa 33 Jahren verschollen,

3) an Katharina Ankenbrand, geboren am 12. Mai 1834, vor 29 Jahren na< Ungarn ausgewandert und seitdem verschollen, sämmtlih Kinder des am 12, Mai 1885 in Bambkerg verstorbenen Maurers Iosef Ankenbrand, auf Antrag ihres Vormundes, des Polizeifoldaten Andreas Zillig dahier,

B. an Franz Josef Meßner, geboren am 2. April 1854, Sohn des vorm. Gastwirthes Josef Metzner in Bamberg, im Jahre 1872 na< Amerika ausge- wandert und seit 1875 nachri<tslos abwesend, auf Antrag des Vaters Iosef Meyner hier,

C. an Eva Reges, geboren im Jahre 1823, Tochter des Maurers Georg Neges und dessen Ehefrau Su- sanna, eine geb. Lamser, von Bamberg, angeblich vereheliht im Jahre 1852 mit dem S<huhmaher- gesellen Kaspar Horn, auch Lenz genannt, von Bam- berg, im Jahre 1852 mit ihrem Kinde, Namens Anton, nah Amerika ausgewandert, seitdem nah- ri<htslos abwesend, sowie deren erbbere<tigte Nach- fommenschaft, auf Antrag ihrer Schwester, der Händlerin Babette Reges in Bamberg,

D. an Panfraz Kachelmann, Sohn der am 19. Sanuar 1886 verstorbenen Seifensiederswittwe Margaretha Kachelmann in Bamberg, seit 27 Jah- ren landesabwesend, unbekannt wo in Amerika,

auf Antrag der geseßlihen Vertreter ihrer zu Erben eingesetzten Kinder, des Spezereihändlers Martin Gerner und der Seifensiederswittwe Marga- retha Kachelmann in Bamberg,

E. an Jakob Feldheim, Sohn der am 29. August 1885 in Bamberg verstorbenen Kaufmannêswittwe Cäcilie Feldbeim, vor ungefähr 30 Jahren nah Amerika ausgewandert und seit ungefähr 25 Jahren nachrihtslos landesabwesend,

auf Antrag des Kurators Sigmund Deffauer, Hopfenhändler in Vamberg,

die Aufforderung, bis zu dem auf

Donnerstag, den 10. November 1887, e Vormittags 9 Uhr, festgeseßten Aufgebotstermine, spätestens an dem- selben, persönli<h oder s<{riftlih bei dem unter- fertigten Amtsgerichte si< anzumelden, widrigenfalls sie für todt erklärt würden. _ Gleichzeitig werden die Erbesinteressenten aufge- fordert, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahr- zunebmen.

Diejenigen, welche über: das Leben der Verscholle- nen Kunde geben können, wollen Mittheilung hier- über bei Geriht machen.

Bamberg, den 7. Januar 1887.

Königliches Amtsgericht. T. gez. Loewenheim. Für die Nichtigkeit der Ausfertigung :

Bamberg, den 17. Januar 1887. Gerichtss<reiberei des Kgl. Amtsgerihts Bamberg. I.

Der Königliche Sekretär : (L. 8.) Reil.

[63873] Aufgebot. Der am 8. Januar 1534 zu Stevelin geborene Scefahrer Johann Carl Wilhelm Hinri<hs, Sohn des Einliegers Johann Carl Hinrichs und dessen Ehefrau Maria Louise, geb. Parwitz, ist im Jahre 1863 als Matrose von Wolgast aus zur See ge- gangen und seitdem vershollen. Im Januar 1876 joll er in Capstadt gesehen sein; seit dieser Zeit n eve Nachricht über sein Leben und seinen Âuf- enthalt. Auf den Antrag des Konditors Wilhelm Scheif zu Wolgast als des gerichtlich bestellten Abwesenheits- vormundes wird der Verschollene hiermit aufgefor- dert, sih bei dem unterzeihneten Gericht schriftlich oder persönli} spätestens in dem auf Donnerstag, den 29. Dezember 1887, Vormittags 9 Uhr, an Gerichtëstelle anberaumten Termine zu melden, widrigenfalls er für todt und sein Vermögen als seinen Erben angefallen erklärt werden soll. Wolgaft, den 16. März 1887.

[638341] Bekanntmachung.

Auf den Artrag:

1) des Partikulier Robert Pafsern aus Berlin, wird der Schuhmacher Adolf Otto Pafsern, wel<her im Jahre 1876 na< Rußland bez. Moskau gegangen sein \oll,

2) der Altsißerinnen Marinke Prischmant, geb. Kapust, aus Gibbiscben, Peter und Trude Einars, geb. Kapust, aus Eglien Niflau, wird die unverebelihte Anni>e Kapust, welche vor etwa 40 Jahren na< Rußland gegangen

sein soll, aufgefordert, \si<h spätestens im Aufgebotstermine deu 12. Januar 1888, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer Nr. 5) zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung derselben erfolgen wird. Memel, den 15. März 1857.

Königliches Amtsgericht.

(62867) Aufgebot.

Auf Antrag von Heinri< Möller, Catharina Margaretha, geb. Möller, des Johann Heinrich Menke Ehefrau, Metta Elise, geb. Möller, des Peter Adolph Bühr>ke Ektefrau, und Hinrih Aman- dus von Elm, als Generalbevollmächtigten von Peter Hinrich Möller in Ohio, sämmtlich in Sahlen- burg, als Testaments-Erben von Ahrend Junge, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Ernft Patow in Kurhaven, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

daß Alle, wel<he an den Nachlaß des am 15.

September 1886 in Sahlenburg verstorbenen

Ahrend Junge Forderungen und Ansprüche

geltend machen oder dem am 1. Dezember 1875

errichteten, am 22. September 1886 publizirten

Testamente desselben widersprehen wollen,

schuldig seien, diese ihre Forderungen, An-

sprüche und Widersprüche spätestens in dem auf

Dienstag, den 10. Vai 1887, Vormittags 10 Uhr,

angeseßten Aufgebotstermine im unterzeichneten

Amtsgeri<t und zwar Auswärtige unter Be-

stellung* von Zustellungsbevollmächtigten bei

Strafe des „Ausschlusses anzumelden. Ritzebüttel, den 17. März 1887.

Das Amtsgericht. A. Reine>e, Dr.

[000n Aufgebot.

Auf Anhalten von Johann Wilhelm Diederis in Kurhaven, als Testamentsrollstre>er von Hans Peter Kröger, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Patow, wird cin Aufgebot dabin erlassen:

daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 24. Fe- bruar 1887 zu Kurxhaven verstorbenen Schiffers Hans Peter Kröger Forderungen und Erbansprüche erheben oder dem am 12. Februar 1887 errichteten und am 2, März 1887 zu Ritebüttel publizirten Testamente desselben und der in demselben erfolgten Ernennung des Antragstellers zum Testamentsvollstre>er mit ier Befugniß, den Nachlaß zu reguliren und den- selben vor allen Behörden zu vertreten und auf seinen alleinigen Konsens die Umschreibungen und Tilgungen und sonstigen Handlungen ror den zuïtändigen Hypo- thekenbehörden zu beschaffen, shuldig seien, ihre For- derungen, Ansprüche und Widersprüche spätestens in dem auf

Dienstag, den 10. Mai 1887, Vormittags 10 Uhr, angesetzten Aufgebotstermine im unterzeichneten Amts- geri<ht und ¿zwar Auswärtige unter Bestellung von Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus- \<lusses anzumelden. Ritzebüttel, den 17. März 1887. Das Amtsgericht. A. Reine>e, Dr.

[63871] Aufgebot. :

Auf den Antrag der Wittwe und Erben des zu Lomnitz am 20. Juli 1886 verstorbenen Handels- manns Aron Philippsborn werden die Nawhlaß- gläubiger und Vermächtnißnehmer desfelben aufge- fordert, spätestens im Aufgebotstermine

am 13. Mai 1887, Vormittags 11 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß bei dem unterzei<hneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls sie gegen die Benefizialerben ihre Ansprüche nur no<h insoweit geltend machen fönnen, als der Nachlaß mit Ausschluß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nußungen dur< Befriedigung der angemeldeten Ansprüche nicht ers<öpft wird.

Ventschen, den 10. März 1887.

Königliches Amtsgericht.

[63863] Aufgebot.

F. 16/87. Im Grundbuche von Neuefehn tom. 46 vol 2 Nr. 175 pag. 1334 steht eingetragen „ein auf dem Neuen Fehn belegenes Stück Landes, das Scul- Land genannt, mit dem nachher davon abgesclöteten Garten, bes<wettet in's Osten an Berend Mennen, in's Süden an die Hauptwieke, ins Westen an Fohann Gerdes und in's Norden an die Heseler Meede“, jeßt Wiesenland, Ktbl. I. Parz. 29, groß 1,6778 ba, als Eigenthum der vier Kinder weil. Schiffers Gerd Janîfen, Namens Gesche, Hinrich, Elsche, Antje. S

Auf Antrag der jeßigen Besißer, nämli der Erben der Eheleute Schiffäkapitäan Iobann Lüppen Buß und Almuth Kath., geb. Brahms, in Boek- zetelerfehn, später Stikelkamperfehn, als a. Ebefrau Antje Uffen, geb. Buß, in Emden, b. Frl. Gesina Kath. Buß, in Großefchn, c. Frl. Rudolfine Buß daselbst, d. Schiffer Otto Buß in Boekzetelerfehn, e, Shiffer Gerhard Buß in Leer, f. Füsilier Jo- bann H. Buß in Oldenburg, g. Schiffer Friedri Buß in Boekzetelerfehn, h. Schiffer Hero Buß da- selbst, i. Frl. Agnete Vuß in Leer, k. Frl. Lübbina Buß in Neermoor, ad a bis einschl. f vectreten dur< den Schifférheder Edzard v. Loh in Bock- zetelerfehn als Berollmächtigten, ad g bis eins<l. k durch denselben als Vormund, werden Alle, welche an besagten Grundbesiß Eigenthums - Ansprüche machen, geladen, spätestens am

Dienstag, 28. Juni d. J-, Morgens 10 Uhr, sol<he Ansprüche hier anzumelden, widrigenfalls sie

H. Schultz, Akk.-Geh, als Gerichtsschreiber.

Königliches Amtsgerih

mit denselben ausges<lossen werden und auf Grund

des zu erlassenden Ausschlußuctheils An als Eigenthümer eingeshrieben werden. tragftelle Aurich, 14. März 1887. Königliches Amtsgericht, 111. A Conring eglaubigt : (L. 8.) Runge, Aktuar, Gerichts\{reiber Königlichen Amtsgerichts. [63874] K. Landgericht Heilbronn. D 1 i nung, ie am 1. Januar d. I. in ttgart vers K. Stiftsdame zu Oberstenfeld Freifräulein U von Reischah hat cine am 27. Mai 1874 in de gemeinre{<tli<hen germ des schriftlichen Privattesta, ments errihtete leßte Willensverordnung und vier Testamentszettel hinterlassen, welhe dur die Civil, fammer als zuständige Theilungs8behörde am 2, Mz d. I. eröffnet worden sind und an keinem äußerlihen Mangel leiden. _

In denselben hat sie aht Seitenverwandte V. Gradz zu Erben ernannt und eine Reihe von Vermäht, nissen ausgeseßt.

Unter den nit bedahten, im genannten Grade der Seitenlinie rerwandten Intestaterben befinden sh;

1) Ferdinand von Vietinghof, geboren den 15, Jz, nuar 1819, früber Gutëpähter in Bromberg, Posen angebli<h in Nordamerika, längst verschollen, :

9) Otto von Greiff, geboren den 2. Januar 1849 Sohn des na< Amerika verzogenen Karl Ludwig Christof von Greiff, früheren Kaufmanns in Shwi- bis< Gmünd, nah Privatnahribten am 19. April ei im amerikfanishen Kriege in Nord-Carolina gefallen.

Denselben wird für den Fall, -daß sie noh am Leben sind, von dem Inhalt der leßtwilligen Ver- fügungen der Verstorbenen auf diesem Wege Kennt- niß gegeben unter der Androhung, daß die Theilung der ungefähr 22 090 M AOHURLeR Verlassenschaft na< Maßgabe der lezten Willensverordnungen voll- zogen werden wird, wenn sie nicht binnen der Frist von se<8zig Tagen, vom erstmaligen Er- scheinen dieses Ausrufs an gere<hnet, Einwendungen dagegen erheben.

Den 15. März 1887.

Civilkammer. Speider. [30146] Ediktalladung. Der am 2. Februar 1829 geborene Schornstein

feger Carl Friedri<h Wilhelm Liborius aus New brandenburg ist seit länger als 30 Jahren verschollen, Nachdem seit dem 9. Juli 1856 für den Ver- schollenen eine angeordnete Abwesenheitscuratel be- standen hat, wird der 2c. Liborius auf Antrag feines Curators in Gemäßheit der Verordnung vom 29. März 1779 sub 6 hierdur< aufgefordert, \fih von heute an binnen zwei Jahren persönlih zu melden, oder den Ort seines jeßigen Aufenthaltes hierher anzuzeigen, widrigenfalls fein zurü>gelassenes Vermögen seinen nächsten Verwandten für anheim- gefallen erklärt und denselben unter der geseßlichen Bedingung ausgeantwortet werden wird. Neubrandenburg, den 4. September 18836. Das Waisengericht. G. E. Brüner.

[62181] Im hohen Gerichtshofe Kanzlei Abtheilung Herrn Gerichtsrath North. Jn Sachen der Akten von 1862 und 1867 die Aktien Gesellschaften betreffend

und

Jn Sachen der Hermann Loog Limited.

Die Gläubiger obgenannter Gesellschaft werden ersucht, ihre Namen, Adressen und einen detaillirten Auszug ihrer Schuldklagen und Forderungen, au event. die Namen und Adressen ihrer Anwälte, Herrn John Francis Clarke, Nr. 41, Coleman Street in der City von Loudon, beeidigter Necnungé führer und offizieller Liquidator obgenannter Gefell \<haft, vor dem 20. April 1887 einzusenden, und falls sie von dem obgenannten offiziellen Ligqui- dator schriftli<h aufgefordert werden, ihre Schuld- flagen und Forderungen vor Herrn Gerichtsratb North in seinen Kammern am Königlichen Gerihté- hofe, Strand, Middlesex, dur ihre Anwälte vor zubringen und zu beweisen, zu dem in folcher Auf forderung bestimmten Termin, widrigenfalls dieselbe von jeder Vertheilung der Aktien ausgeschlossen, | lange diese Schuldklagen unbewiesen sein werden.

Mittwoch, den 18. Mai 1887, Nachmittagé 1 Uhr, ist der bestimmte Termin, um in den genannten Kammern mit der Prüfung und Zuerken- pel der resp. Sculdklagen und Forderungen vor zugehen.

Datirt diesen 7. März 1887.

E. W. Walker, Chief Clerk. Goldoberg «& Langdon, 1, West Street, Finsbury Circus London E. C. Anwälte des offiziellen Liquidators.

[83867]

Auf Antrag des Schmieds Ernst Friedrich SchaËt be> zu Arenborn hat das Königliche Amtsgericht zu Veerhagen am 4. März 1887 für Recht erkann!:

1) die am 30. April 1831 zu Gunsten des Ka! Herbold errihtete Shuld- und Pfandvers(re! bung über ein Darlehn von zweihunde? Thalern, erborgt von Küfer Andreas Egge!! und Chefrau Elisabeth, geb. Schräder, Arenborn, eingetragen im Spezial-Hypotbeker bu< Band I Blatt 14, General-Währs<ha!® Hypothekenbu<h Band I Blatt 13 und über tragen nah Artikel 142 Abtheilung III Nr. 1 Grundbuchs von Arenborn ; Î

2) die am 39. Juli 1842 zu Gunsten des Ka Herbold errihtete Schuld- und Pfandverschrt! bung über ein Darlehn von Thalern, erborgt von Küfer Andreas Eg?! und Ehefrau Elisabeth, geb. Schraeder, js Arenbocrn, cingetragen im Spezial-Hypotheker bu Band 11 Blatt 41,-General-Währs<a Hypothekenbu< Band 1 Blatt 13 und übe tragen nah Artikel 142 Abtheilung 111 R. Grundbuchs von Arenborn,

werden für fraftlos erflärt.

Ved>erhagen, den 12. März 1887,

Königliches Amtsgericht. Kleinmann.

5 Die Schuldurkunde, woe

zweihunde: 1

zum Deutschen Reichs-A

M 69D.

-

Zweite Beilage nzeiger und Königlich Preußischen Staals-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 22. März

187.

a

1. Ste>bxiefe und Untersu<hungs-Saweu.

wangsvollftre 1 7 fe, erpa<tungen, Verdingungen 2c.

loosung, Zinszahlung 2. von öffentlihen Papieren. 4. Verloo! Stselis@aften auf Aktien u. Aktien-Gesellf.

Kommandit-

>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

Deffentlicher Anzeiger.

É E E L UU——UIUOUIUIUIUI—Ie À 6. Berufs-Genofssenschaften. 7. Wochen-Ausweise der deutshen Zettelbanken. S Sor Pedeue Bekanntmachungen. . Tbeater-Anzeigen E y 10. Familien-NaGrichten. ¡In der Börsen-Beilage.

2) Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungeu u. dgl.

(7E) ber die na<stehende auf Briesen Band 25

Blatt 566 Abtheilung TIII. unter Nr. 16 eingetragene

Post: 400 &. fünftausend vierhundert Mark eingebrahtes Vermögen für die verehelichte Mühlenbesitzer Lesiensfa, Rosalie, geb. Gorinska, aus der Verpfändungsverhandlung vom 6. Sep- tember 1876 eingetragen am 22. September

1876“ E i gebildete Hypothekenbrief wird für kcaftlos erklärt. Briesen, den 16. März 1887. Königliches Amtsgericht.

Jm Nameu des Köuigs!

Veikündet am 15. März 1887. Piechotzik, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Eigenthümer von Nr. 32 be- zichungsweise 6 Kunzendorf, S<hmied Johann Thamm und Gastwirth Anton Walenzifk, beide aus Kunzen- dorf und vertreten dur< den Rechtsanwalt Meller ¡u Zabrze, erkeunt das Königliche Amtsgericht zu Zabrze dur den Amtsrichter Wenzel für Recht :

Das Hypothekeninstrument über die auf Nr. 32 Kunzendorf Abtheilung 1II. Nr. 6 eingetragene und von dort auf Nr. 6 Kunzendorf Abtheilung 1III. Nr. 10 eingetragenen 250 Thaler mit se<s Prozent verzintlihes Darlehn der verehelichten Gastwirth Czopif, geborenen Gaida, aus der Schuldverschrei- bung vom 27. Juni 1872, bestehend aus der Aus- fertigung der Schuldverschreibung vom 27. Juni 1872, dem Hypothekenbuch8aus;uge und dem In- grossationsvermerk, wird für kraftlos erklärt. :

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens tragen die

Antragsteller. Wenzel.

[63866]

[63849] Ju Namen des Königs! Verkündet am 16. März 1887. Brandt, Gerichtsschreiber Kgl. A. G. : In Saten, bctreff. das von der Wittwe des weil, Gastwirths Markus Hardekopf, Marie, geb. Mangels, jeßt verehelihte Reese zu Ankelohe, beantragte Auf- ebotéverfahren (I. F. 4/86) hat das Königliche mtsgeri<t zu Lehe Abtheilung IIL, durch den Gerihis-Assessor Bütemeister na<hstehendes Urtheil

erlassen : pp. Þp. PP. Daher ergeht das : Au en,

de am 7. November 1878 vorm Königlichen Amtsgericht Lehe 11. zu Bederkefa errihtet ist und auêweis wel<her der Altentheiler Johann Matthias Hardekopf von Mühldeih (Anke- lohe) von dem Anbauer Markus Hardekopf ebendaher ein mit 4 9%/o p. a. verzinslihes, auf halbjährige Kündigung stehendes Darlehn von Dreitausend se<8- hundert und fünfzig Mark zu fordern hatte, wird nebst dem Ingroîsationsvermerk des Königlichen Grundbuchamts, Abtheilung 1I., zu Lehe vom 11. No- vember 1878, inhalts dessen die sür obgenannte For- derung bestellte Hypothek im Hypothekenbuche für den Bezirk 8 Abth. T. Band I. Fol. 17 Pag. 354 Nr. 9 eingetragen wurde, für kraftlos erklärt. : Cs wird noh bemerkt, daß die Hypothek qu. jeßt im Grundbu<he von Ankelohe Band T. Blatt 8 Abth. 111. Nr. 3 zu Gunsten des früheren Gläubi- gers eingetragen ift. i

gez, Bütemeister. (L. 8.)

Pro extractu : Brandt, Sekretär, : als Gerichts\<reiber Königlichen Amtsgerichts.

[63377]

Auf Antrag der vereheli<tén Maurer Hallensleben zu Edersleben ist im Aufgebotstermin vom 9. März 1887 das über die im Grundbuche von Edersleben Vol. 59, Fol. 35, Abtheilung I1I:. Nr. 1 für die Frau Auguste Emilie Toettler, geborene Schulter, ¡u Edersleben eingetragene Post von 75 Thalern lautende aus der notariellen Verhandlung vom 15, Mai 1862 und einem Hypothekenbuchéauszuge vom 19. Mai 1862 gebildete Dokument für kraft- los erflärt. 5

Eangerhausen, den 10. März 1887.

Königliches Amtsgericht.

[63844] Verkündet am 5. März 1887. Diedrich, als Gerichtsschreiber. Jm Namen des QONe,

Auf den Antrag des Bauerhofsbesitzers aues Bartsch zu Neu-Banzin, vertreten dur den Justiz- rath Mannkopff zu Köslin als Bevollmächtigten, erkennt das Königliche Amtsgericht ¿zu Köslin durch

den Gerichts-Assessor Zelle A E E Ret :

Das aus der mit der Ingrossation8-Note versehenen Ausfertigung der notariellen Urkunde vom 2. Juli 1851 und dem Hypothekenbuh-Auszug bestehende Hypotheken-Justrument, welches über das auf dem B Neu-Banzin belegenen, im Grundbuch von Neu-

anzin unter Nr. 4 verzeichneten Bauerhof in Ab- theilung 11]. unter Nr. % eingetragene, zu 4% ver- inslihe Legat von 400 Thalern gebildet ist, wird iermit für kraftlos erklärt.

Die Kosten fallen dem Antragsteller zur Last.

[63880] Jm Namen des Königs! Verkündet am 11. März 1887. Geor gy, Gerichtsshreibergeh. als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag der Gräfin Marie armer, ge- borenen von Elszner, auf Panykau , vertreten durch

den Rechtsanwalt Mattersdorf zu Liegniy, erkenut das Königliche Amtsgericht zu Neumarkt dur den Amtsrichter Wache

für Ret :

Diez beiden Hypothekendeckumente und war: a. das Hyrpothekendckument über die auf Ritter- gut Zieserwitz, Kreis Neumarkt, ia Abthei- lung 13. Nr. 1 auf Grund des zwishen dem Rittmeister Ernst Franz Ludwig Friedri von Elszxer und seiner Tante Charlotte Friederife, verwittwete Kammerherr von Elszner, geborene Hausleutner, getroffenen Abkommens vom 21. September 1822 haf- tenden, mit 5 % Zinfen verzinéliGen Funda- tions8gelder von 1000 Thlr., bestehend aus der Ausfertigung der Urfunde vom 21. September 1822 uno 22. Mär: 1823, mit Ingroffations- vermerk und dem Hypothekenscheine des Guts Zieserwitz, b. das Hypothekendokument über die auf dem- selben Rittergut in Abtheilung 11. Nr. 2 auf Grund des Testaments des Rittmeisters Ernst Franz: Ludwig Friedri<h von Elszner, eröffnet am 23. April 1831 haftenden, mit 5 °/0 Zinsen verzinslichen Fundationsgelder von 500 Thlr., bestehend aus dec Ausfertigung des Tefiaments vom 29. Suni 1830 mit Ingrefsationsvermerk und dem Hypothekenscheine des Guts Zieserwit, werden für fraîtlcs erflärt und werden die Kosten des Verfahrens der Antragstellecin zur Laft gelegt. gez. Wache. Vorstehendes Urtheil roird hiermit zur öffentlichen Kenntniß gebracht. Neumarkt, den 17. März 1887. Baens<, Gerichtss<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[63847] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der Wittwe Doris Grand zu

Passenheim erkennt das Königliche Amtsgericht zu

Pafseuheim dur< den Amtsrichter Radlauer für Recht :

Die Hypothekenurkunde über 49 Thaler 20 Sgr., eingetragen aus der Obligation vom 7. Januar 1854 zufolge Verfügung vom 1. März 1856 für die Wittwe Gottliebe Goerge in Passenheim in Ab- theilung I1I. Nr. 1 des der Doris Grand gehörigen Grundstücks Passenheim Nr. 100A, gebildet aus der

ga Urkunde vom 7. Januar 1854 und dem sg

ypothekenauszuge vom 7. Värz 1856 wird für kraftlos erklärt. Passenheim, den 3. März 1887. Königliches Amtsgericht. - [63843] Ja Namen des Königs! In Sachen, betreffend das Aufgebot des verloren egangenen Hypothekendokuments über die auf halutten - Stanz Nr. 441 Abtheilung IIT. Nr. 1 für die am 17. März 1816 geborene Ande Thalis L iten eingetragenen 14 Thlr. 5 Sgr. s Pl, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Memel dur< den Amtsrichter Till: „Die über die vorstehend bezeichnete Post gebildete Hypotheken-Urkunde wird für kraftlos erklärt. * Memel, ten 15. März 1887. Königliches Amtsgericht.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 15. März 1887, Nfdr. Schre>, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Landwirths Wilhelm Koop, gnt. Heiermann, zu Giesenberg erfennt das König- liche Ämtsgeriht zu Wattenscheid dur< den Amts- rihter Henrihs

für Recht: j Der Hypothekenbrief, welcher auf Grund und mit der notariellen Schuldverschreibung vom 11. Juni 1874 bezw. Cessionsverhandlung vom 22. November 1875 gebildet ist, über eine Post von 500 Thlrn., theils Waarenforderung, theils Darlehn, nebst 5 °/o Zinsen seit 1. Juli 1575, rückzahlbar gegen drei- monatliche Kündigung, eingetragen für den Landwirth Heinrih Grüggel, gnt. Kammann, von Westensfeld, im Grundbuch von Wattcnscheid Band 1. Art. 34 untec Nr. 2 der 111. Abtheilung, wird für kraftlos erklärt. i y Die Kosten trägt der Antragsteller. Henri<s.

Jm Namen des Königs! Verkündet am 18. März 1587. Dreis hoff, Gerichtsschreiber.

Auf Antrag des Schuhmachers Wilhelm Uehle- mann Nr. 86 Jsenstedt, vertreten dur<h den Rechts- anwalt Lümkemann zu Lübbe>ke, erkennt das König- lihe Amtsgericht zu Lübvecke dur<h den Amtsrichter

Schulte für Recht :

Die Hypothekenurkunde über Band 2 Blatt 96 des Grundbuchs von Isenstedt Abth. 111. Nr. 1 auf Grund der Schichtung8urkunde vom 4. Juni 1840 für Friedri<h Wilhelm und Wilhelm Carl Uehle- mann eingetragenen Abdicate von je 235 Thlr. 22 Sgr. 9 Pf. wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Aufgebotóverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

[63842] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Bauergutsbesigers Gottfried Schulz zu Gohliy, vertreten dur< den Justizrath Wolff zu Frankfurt a. O.,

hat das Königliche Amtsgericht zu Reppen am 28. Februar 1887 für Recht erkannt:

1) Der Arbeiter Christian Friedrih Nickel und dessen Nechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die in Abtheilung 111. unter Nr. 7

[63848]

[63846]

gebbcigen Gruntstü>s Sobliß Nr. 28 eingetragenen usftattungsprästationen auêëgesleen.

2) Die Hvpothbekenurkunde über 400 Tblr. Mutter- erbe, cingetragen für Marie Schulz, später verebe- lihti gewesene Bauer Ni>el zu Gr. Lübbihow, in Abtheilung II1I. Nr. 7 des dem Bauergutsbesißzer Gottfried Friedrib Schulz gehörigen Grundstü>s Gohliß Nr. 28, wird für fraftlos erflärt.

3) Die Koiten des Aufgebotsverfahrens fallen dem Aatragsteller zur Last.

[63575] Urtheil des Königlichen Arntsgeri®ts zu Canth

am 9. März 1887. Nachstehende bezzitnete Hrpotteken - Urkunden, nämli:

A. das Hypothcken-Infirument vom 28, Januar 1838, [autend über auf Blatt Nr. 37 Pushwitz in Abtheilung 111. Ne. 1 auf Grund der Erb-

22. Oktobe jonderung vom 55 T 1838 für die Theresia Maria Folamann eingetragenen 34 Thlr. 3 Sgr. väterliche Erbegelder,

B. der Hypotheftenbrief vom 25. April 1879, lautend über die auf Blatt Nr. 29 Neudorf in Ab- theilung TIT. Nr. 12 aus der Swhhuldurkunde vom ò. Juli 1877 eingetragene, auf die ver- wittwete Inwohner Johanna Conrad, geborene Tauh zu Canth am 25. April 1579 um- geschriebene Darlehnsforderung von 890 ä,

werden für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens fallen den Antrag- stellern zur Last. Königliches Amtsgericht.

[63603] Bekanntmachung.

Die Hypotheken-Urkunde über die auf den im Grundbuche von Langenweddingen Band VI. 155 verzeihneten Grundstü>en Abtheilun,; III. Nr. 9 für die Kirhe zu Langenweddingen haftenden 25 Fer ist dur< Urtheil von heute für fraftlos er-

ärt.

Wanzleben , dcn 12. März 1887.

Königliches Amtsgericht. T].

[63602] Die Hypothekenurkunde über die für die Geschwister ensfe auf dem Grundstü> Briesniß Band [. Blatt 3 in Abtheilung 111. unter Nr. 6 eingetragene Erbabfindung von no<h 180 M, bestehend aus dem Hypothekenbriefe vom 2. Januar 1885 über diese Post aus einer Ausfertigung des Ueberlassungs- vertrages vom 13. November 1882 ift dur< Urtheil vom 10. März 1887 für kraftlos erklärt. Valdenburg, den 10. März 1887. Königliches Amtsgericht.

[63607] Jm Namen des Königs!

Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Fürstenwalde vom 17. März 1887 ist dasjenige Zweigdokument, welches über die auf dem Grund- stü> des Seilermeisters Carl Sperling Fürsten- walde Band 11] b. Blatt Nr. 301 in Abtheilung III. unter Nr. 19 für die verwittwete Kaufmann Jda Koeppen, geborenen Sperling, eingetragene Theilpost von 3000 Mark aus einer beglaubigten Abschrift des Vertrages vom 8. April 1876, des Hypotheken- briefs vom 28. Februar 1878, der Atteste vom 8, April 1876 und 28. Januar und 28, Februar

2. Januar 1878 und dem Atteste vom 6. A 1880 ge- bildet ist,

für kraftlos erklärt.

[63601] Jm Namen des Königs!

Verkündet am 10. März 1887.

Melkers, Gerichtsschreiber. In Sachen, betreffend das Aufgebot der im Grundbuch von Pöliß Band IV Seite 109 Nr. 154 Abtheilung 111 Nr. 5 eingetragenen Restforderung von 34 Thalern für den Gottfried Goltmund aus der Obligation vom 8. September 1745, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Pölitz durch den Amtsrichter Wolff

für Recht : /

1) Die Rechtsnachfolger des verstorbenen Hypo- thekengläubigers Gottfried Goltmund werden mit ihren Ansprüchen auf die oben bezeichnete

ypothenpost ausges<{losfen.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens trägt der Rentier Wilhelm Schwenzer zu Pölitz

Pölitz, den 11, März 1887. Königliches Amtsgericht.

[63605] Jm Namen des Königs!

Verkündet an 11. März 1887. Lachmann, Referendar, als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Wirths Joseph Máckowiak zu Smolitz, vertreten durch den Rechtsanwalt Gtogowski in Rawitsh, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Jutroschiu durch den Amtsrichter Schaumburg

für Recht :

Das Hypothekendokument über die auf dem Grund- stü>k Smoliy Nr. 136 Abtheilung 111. Nr. 1 für den Kaufmann Abraham Baron und dessen Ehefrau Therese, geb. Neustadt, zu Rawitsch, eingetragene Kaufgelderforderung von 960 M nebst Zinfen wird für kraftlos erklärt, und die Kosten dem Antrag- steller, Wirth Joseph Máckowiak zu Smolig auf- erlegt. Von Rechts Schaumburg.

[63604] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag des Tuchmachermeisters Otto Rumpf zu Lindoro, als Vertreter seiner vier Kinder :

a. Anna,

b. Hedwig | r Gri :

c. Élise, ( Geschwister Rumpf,

. r

d. Dtto, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Lindow dur den Amtsrichter Barth für Net :

Der Hypotbekenbricf über 400 Thaler = 1200 M

¿¡wölfbundert Viark eingetragen auf dem

_—

Grunditüd> des Färbereibesißers Albert Michaelis zu

Lindow, Band I. Blatt 13 Grundbuchs von Lindow, Rubrica III. sub Nr. 11 für:

a. Anna,

4 E L

Z Elise 9 Geschwister Rumpf zu Lindow,

d. Otto, wird für fraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antrag- steller Numpypf zur Last. Ausgefertigt. Lindow, den S. März 1887. Kampe, Gerichtsschreiber.

[63574] Jm Namen des Königs!

In der Aufgebots\ache bctreffend die Besißtitel- berihtigung des Grundstücks Flur 8 Nr. 200 : der Steuergemeinde Westerciden

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Rüthen durch den Amtsrichter Schwarze auf den Antrag des Landwoirtls Anton Trockel zu Westereiden in der Sißung vom 10, März 1887

für Recht:

„Sämmtliche Eigenthums-Prätendenten an dem Grundstücke Flur $ Nr. 200 werden mit ihren An- sprüchen an diesem Grundstück präkludirt und er- folgt die Berichtigung des Besitztitels im Grundbuche für den Anton Trotel zu Westereiden.

Rüthen, den 10. März 18587.

Königliches Amtsgericht. [63600] Die Berechtigter an der ursprüngli<h auf Bl. 10 Wengorzewo für die Geschwister Marianna, Auna, Katharina, Martin und Magdalena Tomkowiak mit 100 Thlr. Erbtheil eingetragenen, sodann auf Bl. 17 und auf das Blatt des Mitterguts Wengorzewo Abth. 111. Nr. 49 übertragenen Post find mit ihren Ansprüchen an diesclben ausgeschlossen worden. Gnesen, den 17. März 1887.

Königliches Amtsgericht.

[63879] Im Namen des Königs! Auf den Antrag des Eigenkäthners Adolph Daniel zu Groß Auxkallen, erkennt das Königliche Amts- geri<ht zu Junsterburg E den Amtsrichter Kuhn fur Necht:

Das für den Eigenkäthner Adolph Daniel zu Auxkallen ausgefertigte über 300 F Kapital und 10,50 Æ Zinsen lautende Sparkassenbu<h Nr. 2890 der städtischen Sparkasse zu Insterburg wird für kraftlos erklärt. Junsterburg, den 17. März 1887.

Königliches A1tsgericht.

[63869] Vekauntmachung.

Es ist das Sparkassenbuch der Kreissparkasse in Schweidniß Nr. 1982 über 905,07 #, ausgefertigt für Karl Schmidt, Sohn des Stellenbesißers Schmidt in Grâditz, dur< Urtheil vom 15. März 1887 für kraftlos erklärt worden.

Schweidnitz, den 15. März 1887.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IIl.

[63897] Oeffeutliche Zustellung. In Sachen der Frau Friederike Wilhelmine Dreyer, geb. Witt, zu Reichenbah bei Arnswalde, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. S(lesfinger in Berlin, gegen ihren Chemann, den Maler Albert Robert Carl Dreyer, zuleßt in Berlin, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung auf Grund von Mißhandlungen, böslicher Verlassung und un- ordentlicher Lebensart, wird der Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits über die ihm bereits zugestellte Chescheidungsklage vor die 13. Civil- kammer det Königlichen Landgerichts 1. zu Berlin auf den 12. Juli 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung geladen, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dies bekannt gemacht. Verlin, den 17. März 1887. Buchwald,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1,

Civilkammer 13.

[63853] Oeffentliche Zustellung.

Ju Sachen der Ehefrau des Arbeiters Georg Otto, Louise Sophie Elisabeth, geb. Gvers, in Bremen, Klägerin, wider ihren Ehemann, unbekann- ten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung,

wird der Beklagte hierdur< geladen, zu dem auf

Freitag, den 17. Juni 1887, Vormittags 95 Uhr,

vor dem Landgerichte, Civilkammer 11, zu Bremen anberaumten diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt, zu er- scheinen zut Klägerin:

Termine, vertreten dur einen bet

Verbandlung über den Antrag der Die Ebe der Parteien wegen böslihen Ver«- lassens Seitens des Beklagten zu scheiden, er« forderlichenfalls vorab einen Rüdkehrbefehl gegen ibn zu erlaffen.

Bremen, aus der Gerichtsschreiberei des Lande

Wegen. gerichts, den 14. März 1887.

Dr. Lampe.

des dem Bauergutsbesiper Gottfried Friedrich Schulz