1887 / 69 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ap

ps

d-es

El 4 F | | | j ' a |

|

i

1

e

|

Mute s

ame

nat ad E i nr M S a

ares tit A

L E ae fe

ate P: =

a G E

"aua

at Ea

Dat

P

T RARE Ce

e L

lg i an M arin. i A ü

T T E M P P

E I C A R

I Kra n

[63854] Oeffentliche Zustelluug.

In Saten der Ehefrau des früheren Feuerwehr- manns Emil Fiedler, Augufte Wilhelmine, geb. Berent, in Bremen, Klägerin, wider ihren Che- mann, unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wird der Beklagte bierdur geladen, zu dem auf

Dienstag, den 21. Juni 1887, Vormittags 94 Uhr, ror dem Landgerichte, Civilkammer I., zu Bremen anberaumten Termine, vertreten dur< einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt, zu er- scheinen zur Verhandlung über den Antrag der Klägerin: da Beklagter sie im Februar 1881 in Bremen böëlich verlassen habe, die Ebe der Parteien zu scheiden, erforderlichenfalls vorab einen Rüdfkehr- befehl gegen ihn zu erlassen.

Bremen, aus der Gerichtsschreiberei des Land- gerichts, den 17. März 1887.

Dr. Lampe. [63893] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung, |

Die Ebefrau Marie Louise Knöpel, geb. Köbel, zu Coswig Anhalt (vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. G. T. Herß in Hamburg) klagt gegen den Maler Alvert Eduard Otto Knöpel, unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung, und ladet den Be- klagten zur Beiwohnung der fklägerishen Eideë- leistung vor das Herzogl. Anhalt. Amtsgericht zu Coëwig auf den 30. April 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Ladungéëschrift bekannt gemacht.

Hamburg, den 19. März 1887.

Sélied>au, Gerichtsschreiber des Landgerichts, Civilkammer II. [63855] Oeffentliche Zustellung.

Lorenz Liebes, Taglöbner in Kolmar, zum Armen- rehte zugelassen, vertreten dur Rectétanwalt Beer, flagt gegen seine Ebefrau Elise, acb. Ackermann, ohne betannten Wobhn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage auf Ebescheidung, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Abtheilung I. Civilkammer des Kaiserlichen Land- geri<ts zu Kolmar i. E. auf

den 9. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerichts-Sekretär : Jansen.

[63816]

In Sachen der Ebefrau des Ingenieurs, später Arbeiters, Franz Wilhelm Bottländer, Marie Sofie Catharina, geb. Pott, zu Lübe>, vectreten dur< den Rechtsanwalt Dr Plitt zu Lübe>, Klägerin, wider ibren genannten Ebemann, früher zu Ravensbusch roobnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Chbescheidung, ist auf Antrag der Klägerin Termin zur Leistung des derselben dur< rehtéfräf- tiges bedingtes Endurtheil vom 3. Januar d. I. auferlegten Eides, sowie zur Fortseßung der münd- lichen Verhandlung auf

Montag, den 23. Mai d. J-., Vormittags 10 Uhr, vor der Civilkammer 11. des Landgerichts Lübe> angeseßt.

Klägerin ladet den Beklagten zu diesem Termine und fordert denselben auf, einen bei dem Landgericht Lübe> zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Lübeck, den 16. März 1887.

Der Gerichtsschreiber der Civilkammer II des Landgerichts. Schlichting.

[63896] Oeffentliche Zustellung.

Der Fabrikarbeiter Ludwig VBro>er in Buchs- weiler, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Behr in Zabern, klagt gegen seine Cbefrau Catharine, geb. Bieber, ohne bekannten Wohnort, wezen \<werer Beleidigung, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen den Parteien bestehenden Che, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Re<hts2- streits vor die Civilfammer des Kaiferlichen Land- gerichts zu Zaberu auf

den 20. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

um Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. örkens, Landg.-Sefretär, Gerichts Hreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[63895] Oeffentliche Zuftellung.

Der Handlungsgehülfe Conftant Haffmayer zu Alberschweiler , verireten dur<h Recht2anwalt Dr. Behr in Zabern, klagt gegen seine Ebefrau Pauline Catharine, geb. Vincent, obne bekannten Wohnort, wegen Ebebru<hs, mit dem Antrage auf Trennung der zwishen den Parteien bestebenden Cbe, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Retbtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf

den 20. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact.

Hör kens, Landger.-Sekretär, Gerichté!chreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

163894] Oeffentliche Zustellung.

Die Loéfrau Rosa Pauluweit, geb. Hoffmann, zu Sternupchen, vertreten dur< den Re<tsanwalt Siehr zu Insterburg, klagt gegen den Lo8mann Martin Pauluweit, unbekannten Aufenthalts, wegen bös- williger Verlassung und bartnä>iger Versagung des Unterhalts, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Vertandlung des Recht8streits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Juster- burg auf

den 12. Juli 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderurg, einen bei dem geda<hten Ge- rihte zugelafenen Anwalt zu bestellen.

*

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Jordan Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[63888] Oeffentliche Zustellung. 1) Der Sclättirmeister Steher zu Berlin, Eldenaerítr. 9, 2) der Schlächtermeister Otto Künzel ebenda, Eldenaerstr. 6, _ 3) der Schlähtermeister Herm. Schröder ebenda, Franffurter Allee 135, klagen gegen den Schlächtermeister H. Wille, früher zu Berlin, Granseeerstr. 2 wobnbaft, jeßt unbekann- ten Aufenthalts, für in den Jahren 1883 und 1886 gelieferte Fleis<hwaaren, mit dem Antrage auf kosten- pflihtige Zablung von 297,27 4 nebst 6 %/6 Zinsen seit der Klagezustellung, sowie vorläufige Vollitre>- barkeits-Erflärung des Urtheils, und laden den Be- flagten zur mündli<en Verhandlung des%Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht I. zu Berlin, Abtheilung 35, Jüdenstr. 58, T1 Treppen, Zim- mer 33, auf Mittwoch, den 15. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. - Bonnell, Geri{tss<reiber des Königlichen Amtsgerichts I. Abtheilung 35.

163883] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Emma Mört, Mariannen-Ufer Nr. 5 bierselbst, vertreten dur den Rechtsanwalt Fröhlich bier, flagt gegen das Fräulein Auguste Scbnitler, zuletzt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts 29. C. 296. 87 —, wegen ciner Restforderung von 35,65 M. für gelieferte Arbeiten, mit dem Antrage auf Zahlung von 35 # 65 A nebst 5 9/o Linsen seit dem 6. Dezember 1884 und vorläufige Vollitre>- barkeit des Urtels, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht I. zu Berlin, Jüdenstr. 58, 2 Tr., Saal 34, auf

den 6. Mai 1887, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlicen Zuftelung wird dieser Auszug der Kiage bekannt gemacht.

Berlin, den 12. März 1887.

Hir sekorn, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts I. Abtheilung 29.

[63886] Oeffentliche Zuftellung.

Der Auszügler Friedrich Achilles und dessen Ebe- frau Wilbelmine, geborene Baumgarten, zu Krensitz, vertreten dur< den Iustizrath Hermann zu Torgau, klagen gegen ten Gutébesiter Hermann Thieme und

dessen Chefrau Wilhelmine, geborene Achilles, Ersterer in unbekannter Abwesenbrit, Letztere zu

Krensiß aufbältli<, aus dem Kaufvertrage vom 16. Juni 1886, wegen rücständiger Hypothekenzinsen und fällig gewesener Auszugsrente, mit dem Antrage, die Beklagten als Gesammtsculdner persönlih und bei Vermeidung der Zwangéêvollstrefung in die im Grundbuce von Krensig Vand I. Blatt 14 ver- zeichnete Besitzung zu verurtbeilen, den Klägern die Summe von 135 Æ# nebst 5%/0 Zinsen seit dem Tage der Rechtskraft des Urtels zu zahlen, au< das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erflären, und laden den in unbekannter Abwesenheit befindlicben Beklagten, Gutsbesiter Hermann Thieme, zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgericht zu Eilenvurg auf

deu 24. Mai 1887, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwed>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Baumgarten, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[63850] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 2700. Die Ebefrau des Eisenbabnbedieniteten Ludwig Koeny, Fricderike, geb. Kupper, in Straß- burg- Neudorf, vertreten dur< Anroalt Ludwig in Karlsrube, flagt gegen den Heinrih Groh von Eppingen, abwesend unbekannt wo, als Rechttnach- folger des Jakob Groh von Eppingen, wegen Rü- zahlung seines Antheilskaufpreises aus einem aufge- lösten A>erkauf vom 6. Dezember 1880 mit dem Antrage auf Veruartheilung des Beklagten zur Zablung von 11 Æ 25 S und Erklärung der vor- laufigen Vollstre>barkeit des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechts- streits vor das Großberzoglihe Amtsgericht zu Eppiugen auf

Donnerstag, den 5. Mai 1887, Nachmittags ¿4 Uhr.

Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Eppingen, den 18. Marz 1887.

Schüß, Gerichts\<hreiber des Großberzoglihen Amtêgerihts.

[63887] Oeffentliche Zustellung.

Der A>erer Johann Rit in Arry, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Müller, klagt gegen den Iobann Baptist August Prosper Bastien und desen Ebefrau Ursula Katharine Noémie Parant, Leide früher zu Monc{eur, dann zu Froide- Fontaine, écart de Idival bei Luréville, jezt obne bekannten Wokbn- und Auf- enthaltéort, mit dem Antrage auf Ergänzung des von diesem Gerihte am 12. Juli 1886 erlasseaen Urthbeiles in der Weise, da5 in der Namensbezeih- nung des beklagten Ehemannes der Lorname „Prosper“ beigefügt und daß in der Urtheiléeformel die Bezeichnung der zu löscenden Hypotbekarinskrip- tion mittels des Zusaßes Band 821 Nr. 82 ver- vollständigt werde, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkfammer des Kaiserlißen Landgerichts zu Meg auf

deu 20. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rite zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>te der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

/ Kaiser, Sekr.,

Geri<htéscreiber des Kaiserlicen Landgerichts.

[63851] Oeffentliche Zustellung.

Der Rebmann Ludwig Ziegler zu Sulzmatt, ver- treten dur< si selbft, flagt gegen den Handels- mann Jakob Leey, früber zu Sulzmatt, jeßt ohne bekannten Wobn- und Aufenthaltscrt, aus Schuld- s<hein rom 14, Mai 1882 über ein Darlehn mit

dur<h den Vorstand derselben, | Agenten

dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 80 M nebst 5% Zinsen seit 14. Mai 1882, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amts- geri<ht zu Rufach auf

den 27. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auézug der Klage bekannt gemacht.

Ehret, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[63852] : 5 3

Der Wirth Theodor Bärwolf zu Kastrop klagt im Wechselprozesse gegen den Fuhrmann G. Sweps, früher zu Kastrop, jeßt unbefannten Aufenthalts, auf Zahlung von 203 M nebst 6% Zinsen von 200 #4 seit dem 1. September 1886, und ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlihe Amtsgericht zu Kastrop auf den von diesem bestimmten Termin den 14. Juli 1887, Vormittags 9 Uhr, in wel<em der Kläger den Antrag stellen wird, den Beklagten zur Zahlung von 203,00 4 nebst 6%/o Zinsen seit dem 1. September 1886 zu verurtheilen und das Ur- theil für vorläufig vollstre>bar zu erflären.

Dieser Auszug der Klage wird zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung bekanni gemawt.

Kastrop, 1. Vèärz 1887.

C. 96/57. Pootmann, als Gerichts\s<hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[63881] Oeffentlihe Zustellung.

Der Re&téanwalt Michaloweky aus Ruß klagt gegen den Fischereipähter und Besitzer Meyer Ro- jenberg in Grajewo (Polen) wegen Gebührenforde- rung mit dem Antrage: i L

1) den Beklagten unter Kostenlaft zur Zahlung von 21,10 M nebft 59/0 Zinsen seit dem Tage der Rechtskraft des Urtheils zu verurtheilen,

2) das Urtbeil fúr vorläufig volliftre>bar zu er- klären, E

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsitreits vor das Königliche Amtsgeriht Nuß zu dem auf :

den 7. Mai 1887, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 6, anberaumten Termin. _

Zum Zwedt>e der öffentlichen Zustellung wird vorstehender Auszug der Klage bekanni gemat.

Ruß, den 17. März 1887.

L Gerichts\<{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[63830] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 2915. Der Julius Mayer, Sc{lofssermeister in Waldkirch, Kläger, vertreten dur< Rechtsanwalt

Ruch in Freiburg, klagt gegen den Engelbert Trenkle von Waidfkirh, Beklagten, zur Zeit an

unbefannten Orten, auf Zablung von 101 4 14 4 nebst 5 °/o Zins vom Zustellungstage für verschiedene auf Bestellung des Beflagten diesem im leßten Jahre gefertigte Sc{lofserarbeiten, mit dem Antrage, den Beklagten dur< für vorläufig vollstre>bar er- flärtes Urtheil zur Zahlung von 101 4 14 S nebst 5% Zins vom Zustellungétage an zu verurtheilen, und ladet den Bekiagten zur mündli<en Verhandlung des Rechtsstreits vor das Gr. Amtsgeriht zu Waldkirch auf j;

Mittwoch, 4. Mai, Vormittags Uhr.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diese: Auszug der Klage bekannt gemac;t.

Waldkirch, 15. März 1887.

Der Bec Grete By Gr. Amts3gerichts : Willi.

[63884] Oeffentliche Zustellung.

Die Eheleute Petcr Bilmann und Apoline, geb. Slernißzauer, zu Saint Marcel bei Marseille, und Kon'orten, vertreten dur< Rectéanwalt Neigzel in Saarburg , flagen gegen den Glasarbeiter Adolf Sélernitzauer, ohne bekannten Wohnort, und Kon- sorten, mit dem Antrage, die Theilung und Ausein- andersezung des Nachlasses von Joseph Schlernizauer von B1berkir< zu verordnen, die Versteigerung der vorbandenen, in Natur nicht theilbaren Immobilien zu verfügen, mit der Theilung und Versteigerung den K. Notar Ri>lin in Saarburg zu beaustragen und die Kosten den Beklagten aufzulegen und laden die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilfammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf

deu 6. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemat.

Hörkens8, Landgerichts-Sekretär,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[63885] Oeffentliche Zuftellung.

Der Tagner Johann Baptist Schoupp zu Hattigny und Consorten, vertreten dur< Rechts- anwalt Neigel in Saarburg, klagen gegen 1) Leopold Scoupp, 2) Carl S<oupp, 3) Marie Schoupp, Ebefrau Seingry und diesen selbit, alle ohne be- fannten Wobnort, mit dem Antrage, die Theilung und Auseinandersezung: 1) der Gütergemeinschaft der Ebeleute Johann Baptist Shoupp und Louise, eb. Adnot, 2) des Nachlasses dieser Letzteren, 3) des Nachlasses von Ioseph Schoupp, 4) des Nachlasses von Johann Baptist Schoupp, Sohn, zu verordnen, die zu den Massen gehörigen Immokilien, soweit sie niht in Natur thbeiltar sind, ju versteigern, mit der Theilung und Versteigerung den Kais. Notar Welter in Lörchingen zu beauftragen und den Beklagten die Kosten aufzulegen, und laden die Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Civilfammer tes Kaiserlihen Landgerichts zu Zabern auf

den 13. Juni 1887, Vorntittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht

Hörkens, Landg.-Sekretär,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts

(63889) Oeffentliche Zusiellung.

Die I. Sterbekafse in Kalbe a. S., vertreten : dieser dur< den artwig daselbît, flagt gegen den Töpfer Gustav Schwarzbach von hier, jeyt in unbekannter Abroefenheit, aus der Schuldurkunde vom 6, Oktober

1874, mit dem Antrage auf fkostenpfli{ti urtbeilung des Beklagten zur Zablung ige V rü>ständiger Zinscn, und ladet den Beklagten s mündli@en Verhandlung des Rechtsstreits ror - Königliche Amtsgericht zu Kalbe a. S. auf

Bum Zwede ber öffentlichen ZuftelltBa LeBM

Zum e der sffentlihen Zustellung wird $7 Avszug der Klage bekannt gematt. E E

Kalbe a. S., den 14. März 1887.

__ Mewes, Sekretär, Gerichtëshreiber des Königlichen Amtsgerits

[63891] Oeffentliche Zustellung.

C. 397/86. Der Séneidermeister Caspar Friedriz Wid> zu Flob, vertreten dur< Rechtsanwalt Greß in Shmalkalden, klagt gegen 1) den Drewsler Na lentin Erb, Jobs. Sobn, 2) Heinri< Erb, 3) Vis, helm Erb, Iobannes Söbne, zu Flob, als Erk, ibrer Mutter, Jobs. Erb's Ebefrau, aus S&us, übernabme der Letzteren im Betrage von 2121 , für einen von dem Kläger dem Mitbeklagten Vz, lentin Erb fäuflih gelieferten Anzug und 5 (Œlley Hemdentu< mit dem Antrage auf Verurtbeilung der, selben zur Ss von 21,21 nebft 5% Zinie seit Klagerbebung und Vollstre>barkeitserklärung det Urtheils, und ladet den Mitbeklagten Valentin Erb zur mündliwen Verbandlung des Rebtsstreits pr das Königlibe Amtsgeriht zu S<hmalkalden af

den 11. Mai 1887, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diea Avszug der Klage bekannt gemacht.

Schmalkalden, am 11. März 1837.

/ Bergsträßer,

Geritss{reiber des Königlihen Amtsgerißts,

[62210] Oeffentliche Zustellung.

Die Kirchengemeinde zu Fell, vertreten dur di Mitalieder des Vorstandes, als: 1) Clemens Kraemer 2) Mathias Adams, 3) Iohann Kraemer-Dttz 4) Iohann Kraemer-Scheuer, 5) Iohann Hanêjoîter sämmtli< A>erer, zu Fell wohnend, vertreten durs Rechtsanwalt Dr. Goerß zu Trier, klagt gegen den Küfer Peter Deutsch, früber zu Fell, dann zu Kölz wobnbaft, und jeßt obne bekannten Wobn- und Auf enthaltsort, wegen Forderung, mit dem Antrage arf kostenfällige Verurtheilung zur Zablung von 5 4, nebst 59% Zinsen sfecit dem 1. Dezember 1883, urd das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erflären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verband luna des Recbtsstreits vor das Königliche Amtsgeritt zu Trier, Abtheilung III., auf

Mittwoch, den 11. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diesa

Auszug der Klage bekannt gemacht. Strob,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgeribts,

[63902] Oeffentliche Zustellung.

Der Handel8mann Elias Levy zu Ballbronn, ver treten dur< Rechtsanwalt Wündis<h in Zaberr, flagt gegen den Eduard Antoni, ohne bekannten Wohnort, und Consforten, mit dem Antrage, die Theilung und De a der Gütergemeir- schaft der Ebeleute Jacob Antoni und Rosalie, géb, Zech, von Dinsbheim, und den Nalaß des Ersteren ju verordnen, die zu den Massen gebörigen Mobilien, oweit sie nit in Natur theilbar sind, sowie die Immobilien zu versteigern, die auf die Wittwe Antoni und Carl Antoni fallenden Antheile bis ¡un Belaufe seiner Ansprüche dem Kläger zu überweisen und mit der Theilung und Versteigerung den K. Notar Fuchs in Molsheim zu beauftragen, und latt den Beklagten zur mündlihen Verbandlung det Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlihez Landgeribts ¿u Zabern auf

den 24. Mai 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachter Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. |

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird diese Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hörfkens, Landg.-Secretair,

Gerichts! chreiber des Kaiserlichen Landgerichts. [63898]

Die Ebefrau des S<neiders und Kleiderhändlers Aofef Frentrop, Helene, geborne Buschmann, j: Krefeld, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Beer j2 Düffeldorf, flagt gegen deren genannten daseltî wobnenden Ebemann, mit dem Antrage auf Güte trennung, und ist Termin zur mündlichen Ver bandlung des Rechtsstreits vor der IT. Civillamm= des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf au?

den 17. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Schumacher, Assistent, : als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[63903] E Die Ehefrau Franz Freubenhagen, Louise, s. Ps, obne Gewerbe zu Bonn, vertreten dur? e<tsanwalt Humbroi<h in Bonn, klagt ges ibren genannten Ebemann Franz Freudenkbagæ. Buwbinder zu Bonn, wegen Gütertrennung, mit de Antrage auf Auflösung der zwischen ihnen bestehend ehelihen Gütergemeinschaft. e

Zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits rc: der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichté Bonn ift Termin auf

den 2. Mai 1887, Vormittags 10 Uhr, bestimmt.

Bonn, den 16. März 1887.

Z Klein, i

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts. [63899] ;

Die Ebefrau Leonhard Könias, Katharina, # borene Jansen, ohne Geschäft zu M. Gladbach, re treten dur<h Rechtsanwalt Leufgen in Düsfelder“, klagt gegen deren vorgenannten Ehemann, zu M Gl2? bach, mit dem Antrage auf Gütertrennung, und Termin zur mündlichen Verhandlung des Ret streits vor der 1I. Civilfammer des Königliche Landgerichts zu Düsseldorf auf

den 10. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr,

anberaumt. S<humacher, Assistent, 4 als Gerihtsshreiber des Königlichen Landgericht.

[63904] /

Kaiserliches Landgericht zu Straßburg i. &- Dorothea Diebo!d, Wittwe 1. Ehe von Franz Wei steffffer, jetzige Ehefrau des Krämers Johann Frit zu Hönheim wohnhaft, vertreten dur< Rechtêanw2®

Kiff, klagt gegen ihren genannten Ehemann mit dem

*: Gütertrennung zwischen den Parteien aus- zuspre<en, dieselben zur Auseinanderseßung ihrer Vermögensverhältnisse vor Notar Hammann in Schiltigheim zu verweisen und dem Be- flagten die Kosten zur Last zu legen. L

Zur mündlichen Verhandlung des Recbtsstreits ift die óffentlihe Sipung der 11. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Straßburg i. E.

vom 21. Mai 1887, Morgens 9 Uhr,

bestimm. Der Landgericbts-Sekretär : (L. 8.) Weber.

O befrau des zu Köln wohnenden Kaufmanns Oscar Simon, Maria Mechtildis, geborene Scheben, vertreten dur den unterzei<hneten Rehtsanwalt, hat gegen ihren genannten Ehemann Klage auf Eüter- trennung erhoben. : Zur mündlichen Verhandlung ist vor dem König- liden Landgerichte, IT. Civilkammer, zu Köln Termin anberaumt auf den 12. Mai 1887, Vormittags Uhr. - 9 öln, den 9. März 1887. E Der Prozeßbevollmächtigte der Klägerin :

Dr. Braubach, Rechtéanwalt. : Vorstehender Auszug wird hiermit veröffentlicht. Köln, den 18. März 1887. i Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts,

1I. Civilkammer. Reinart, Aktuar.

63856 Auszug. E

[ E rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- erihts II. Civilfammer zu Köln vom 15. Februar {887 wurde die zwishen den Eheleuten Maurer- meister und Bauunternehmer Hubert Peter Rörig und der geshäftslosen Maria, geborene Klütsch, beide zu Köln wohnhaft, bestandene eheli<he Gütergemein- haft für aufgelöst erklärt, an deren Stelle völlige Gütertrennung ausgespro<hen und die Parteien zur Auseinandersezung und Liquidation vor den König- li<hen Notar Graffweg zu Köln verwiesen.

Köln, den 17. März 1887.

Dr. Adler, Rebtsanwalk. Vorstehender Auszug wird hiermit veröffentlicht. Köln, den 17. März 1887. : Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts,

II. Civilkammer.

[63901] Bekanntmachung. E Dur Beschluß der Civilkammer des Kaiserlichen Undgerichts hierselbst vom 4. d. M. wurde zwischen den Eheleuten Salomon Joseph und Rosette, geb. Bernheim, in Buch8weiler, die Gütertrennung aus-

gesprochen. i Zabern, den 17. März 1887. Der Landgerichts-Sekretär : Hörkens.

[6378] WBekanntmachung.

Die württembergishe Anwaltskammer hat zur Ergänzung ihres Vorstands, aus welchem im letzten Jahre die Rehtsanwälte Schall I. und Etter dur Tod ausgeschieden sind, die

Rechtsanwälte Dr. Schall in Stuttgart und"

Gutheinz in Oberndorf als Vorstandsmitglieder gewählt.

Der Vorstand der Anwaltskammer hat zu feinem Vorsitzenden den Rechtsanwalt Oesterlen, zu dessen Stellvertreter den Re<t8anwalt Dr. Kielmeyer, zum Sthriftführer den Rechtsanwalt Levi und zu dessen Srellvertreter den Rehtsanwalt Sto>kmayer, \sâmmt- li< in Stuttgart, gewählt.

Stuttgart, den 18. März 1887.

K. Ober-Landesgericht. Präsident Kohlhaas.

[63828] Bekanntmachung.

Von dem unterzeihneten Gericht ist heute der Rechtsanwalt Leopold Ventz, welcher seit gestern seinen Wohnsiß in Dirschau genommen hat, in die Liste der zur Rechtsanwaltschaft bei dem hiesigen AU gende zugelassenen Rechtsanwalte eingetragen worden.

Dirschau, den 18. März 1887.

Königliches Amtsgericht. [63829] Bekanntmachung.

Der bei dem unterzeihneten candgerian zugelassene Rechtsanwalt Woldemar Richter în Chemniß ist verstorben und dessen Name in der Anwaltsliste ge- löst worden.

* Chemnitz, am 19. März 1887. Das Königl. Säch. Landgericht daf.

Brü>ner. [63830] f O | Der beim Königl. Amtsgerihte Chemnitz zu- gelassene Rechtsanwalt Woldemar Richter in

bemniy ist verstorben, Chemnitz, den 19, März 1887. : Das Königl. Sächs. Amtsgericht. Beyer.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[63804] Holzversteigerung.

Königl. Oberförsterei Bats Kreis Bieden- kopf, Reg.-Vez. Wiesbaden. Donnerstag, den 31. März cr., von Mor- gens 97 Uhr an werden meistbietend versteigert : Scußbezirk Rhoda, Distrikte: Langeroth 72 a,,

74, 75, 76 und Buchholz 79a., 80: 1 Eichenstamm = 1,48 fm, 39 Buchenstämme von 34 bis 66 em Durchmesser und bis 12 m Länge, zusammen = 52,83 fm, 458 rm Buchen-Scheitholz, 44 rm Buchen-Knüppelholz, 1047 rm Buchen-MReiserholz 111. KAl,, 82 rm Kiefern-Scheit und Knüppel, Die Zusammenkunft ist oben am Distrikt Obern- u 77 auf dem Wege. ; ntfernung zur nächsten Bahnstation ca. 8 km, Hahfeld, den 18, März 1887. Der Königliche Oberförster. Bierau,

j E E : im Burexa tes | 15975 kg altes Gufteisen in alten Mastinentbeilen,

[63811] Bekanntmachung. | mten eingesehen, reîp. gegen Erstattung on 1,00 4 | ein Termin im GesHäftzzimmer des Vorftandes der Das in der Nerftutt Ctr Ml „_ | Koxialiea vou ort be;:cgen werten. j unterzeichneten Behörde anberaumt ift. _ - R in der Dorttat1 Lier-7lag m 2er 470368 | Myrig, tex 14. März 1887 | Die Angebote zu diesem Termine sind versiegelt, Raudtener Straße gelegene Turi runa tal ja | Ter Abtheilnngs-Baumeister. pertofrzi und auf tem Briefumsélage mit der - Fels soll nei ten mgehétigen Gehiaten Forgareve. brift : ienstag, den 19, April er, Vormi - | „Angebot auf Glaëscheiben“ 10 Uhr, im Stattrerortzeterizule tes Rathhauses | (60322) Submission. i verseßen, rebtzeitig an die unterzeihnete Behörde zu ms öffentli meiiitictzao werlzcft wetten. Ez iollzn | einzusenden.

ies ht 20 wri dgr p E n as i E a ; y ie Verkauftbetingunges liegen Die Bedingungen liegen im Annahme-Amt der

Magistrats zu Polfroig zäbrens ter Dienftstunzen | 34853 kg altes Schmiedeeisen, | Werft, sowie in der Expedition dieses Blattes zur zur fostenfreien Ginfi2t aué, aub tónaen Mietben 39 kg altes Gifentle<, ; Ginfiht aus, fönnen aber au gegen Einsendung von dem genanuten Vizagziittat gegen Erftattzag ter | 1011 kg alter Stahl, i von 1,00 Æ von der unterzei<neten Verwaltung2-

Scthreibgebühren bezogen werten 75 kg altes Zinfkble<, | Abtbeilung absériftliG bezogen werden. Posen, tzn 15 Miri 14-7 167 kg altzé Zageriébalenmetall, ; Wilhelmshaven, ten 17. März 1887.

Intendantur 5. Armee-Corps. 29 kg altes Kupfer, | Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilung.

e 13 kg alte Bronze, | [63812] 0) „S LZzderatfalle E Eisenbahn-Tirektiousbvezirk Breslau em uf Freitag, den 25. März 1887, | [63803] n- - ¡în dem auf Freita en 25. N L -Direktionsbezirk Elbérf Zum Verkauf von altzn Stiznzn 7. mitt Termin Nachmittags 4 Uhr, anberaumten Termin im | B ag 2 mea g ape cute agg Say wes ar vie 8 auf Montag, den 4. April d. J., Vormittags | W2ge ter Submission, bei welGem ein mündlibes | : 77 1887/88 erforterliben Werkitztten-Materi e 10 Uhr, im unterzeitnzien Surzzu Erüter- | Aufbieten auëgeshlofsen ist, an den Meistbietenden | 594/09 erforderten ZDerislallen-Fateriatl

und zwar:

straße 36 anberaumt. Die V nebst Angebots-Nahweisungen liz Einsicht aus, können au ron tort g

cerfauft werden E s l / a E Ed 4: ; ; r 4,2546 a. 2550 Stü> Kuppelungéspinveln mit zwei Die Verkaufébedingungen liegen im GesHäfts- n 5 G z

Muttern, dem Hebel und dem Kuvvelungs-

1 M S breibaebuE m L: ege tung | bureau zur Einsicht aus und fönnen gegen 1 bâgel von Zéhreibgebühren in cder Frits | &opialten be: E S a K cfrauiet bere >27 i&lac Kopialien bezogen werden. 27 b. 1750 Stü> Kuppelungslas<en, marken à 10 S unsranttrt Sezcgen merten. u! Cag Danzig, den 3. März 1887. = LO6 C L Saal ele i E E E S ade | E M e E L, , 1425 Stü ze Kuvvelunasbolzen, r er Md E "Arr; 1567 E | Königliche Direktion der Munitionsfabrik. d. 220 Stü> Siterbeitéfupvelungshaken mit , 9. März 1887, ; - Bügel L M Materialien-:Bureau. | 163538 ; | Sea M Ope | [63539] Verdingung. | e. 1400 Stüd> Zugbaken, A R E Die Erd-, Maurer-, Zimmerarbeiten u. \. w. zur j 9150 Stü> Bufferstang it Kei [626961 0 _ E D! eiten U. j. 1. zur | f. 2150 Stück Vufferitangen mit Keil, F Auktion. | Herstellung eines Werkitätten- und Dienstgebäudes, | g. 700 Stü> Federvorlegesheiben, Am Donnerstag, den 24. d. Mts., früh | sowie einer Wasserstation auf Bahnhof Altenbundem} h. 68 000 kg Flußstabl-Spiralfedern, 10 Uhr beginnend, sollen in der biesigen Citadelle | follnam j . | soll im Wege des öffentliden Verdings vergeben vershiedene für den Königliéen Dien't ni&t mehr | 5. April d. J., Vormittags 11 Uhr, | werden. Hierauf bezüglihe Angebote sind versiegelt, verwendbare Sachen: 7 | ungetrennt vergeben werden. Die aus dem Abbruch | postfrei und mit der Aufschrift: li SesHirria&en, 530 Pulvertonnen, | vorhandener Hocbbauten gewonnenen Materialien | Verding von Werkstätten-Materialien tenn1ilien, Se!cirriawen, 250) Putvert , c es 5 g ? fleine Quantitäten Gisen, Mesfing, altes Leder, ! fommen hierbei theilweise mit zur Verwendung. | (Kuppelungstheile 2c.) : Tan u Stu tief Sumven. | SZei<hnungen und Verdingsbefte liegen bei unter- | bis zum 4. April d. J., an unser Materialien- au- und Stri>werk, Kauts<uf, Lumpen, | S

zeichneter Dienststelle im Bahnhofëgebäude zur Ein-

34,2 kg Erbsen u. f. w S L - Gf ffentlié- meistbietend gegen sofortige D j us und können * e der Hefte gege öffentli meistbietend gegen sofortige Baarzablung | ni<tnabme aus und fönnen Abdrüde der Hefte gegen

bureau bier einzusenden. Die Eröffnung der Angebote wird am darauf folgenden Tage, Vormittags 11 Uhr,

verkauft werden. | Poltsrete Einsendung von 1450 4 daselbst bezogen | im hiesigen Eisenbahn-Verwaltungsgebäude, in Spandau, den 14. März 1837. Gage E L E ub id | Gegenwart der erschienenen Anbieter bezw. deren Artillerie-Depot. __ ie Anerbieten O eror en und mit ent- | Bevollmähtigte stattfinden. : S "a | sprebender Aufbrift verteben 91S zur angegebenen | Lieferungsbedingungen und Zeichnungen find von [63289] a | Sre gneaey ba : ean. | dem „N Tes Zas ry gegen „dnn Eisenbahn-Direktionsbezirk Altona. le D eträgi = ZDOMeN. | von 50 A in Briefmarken für ein Bedingungs Die E von 2170 cbm Sslagenen Pflaster- Srielitbe Eiseubahn-Van Juspektion | und 1 M für jedes Blatt Zeihnungen Nr. 1, 2,

! 3 uud 4 zu beziehen ; die Bedingungen können au in den CEisenbahn-Werkstättenbureaus zu Witten,

L C: 5 : e L Langenberg, Siegen und Arnsberg eingesehen werden.

steinen soll im Wege der öfentliben Submission vergeben werden. _ . S Offerten bierauf sind mit der Aufschrift

„Sub-

[63810]

w (REES

mission auf Lieferung von 2170 cbm geschlagenen E Bekanntmachung. att 1 der Zeichnungen enthält die vorstehend unter

Pflastersteinen* versiegelt an den Unterzeichneten bis Die Lieferung des Jabreébedar?s an I bis c, Blatt 2 die unter d bis e, Blatt 3 die

Montag, den 4. April cr., Vormittags Glasfcheiben für die Kaiserlihe Werft ¡u Wil- | unter f und g, und Blatt 4 die unter h aufgefübrten

102 Uhr, einzureichen, zu wel<er Zeit dieselben in belmshaven pro 1557 5 / | Gegenstände. S L

Gegenwart der erschienenen Submittenten auf dem | soll öffentlih verdungen werden, wozu au? Die Zusclag®frist beträgt vierzehn Tage. Donnerstag, den 31. März 1887, Elberfeld, den 15. März 1887.

werden. Die Be- während der Dienst-

Abtheilungs-Bureau geöffnet

dingungen „können daselbst Königliche Eisenbahn-Direktion.

Nachmittags 3 Uhr, 4) Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

Bekanntmachung,

betreffend

Convertirung der zur Rückzahlung am l. April 100d gekündigten fürstl. Shwarzenbergschen 5 perc. Yypothekar- Anleihe von 1079.

Das unterzeichnete Bank-Consortium hat mit Sr. Durhlauht Fürst Johann Adolf zu Schwarzenberg cinen Vertrag geshlofen, laut welchen von dem Bank-Consortium Sr. Durchlaucht dem Fürsten zu Schwarzenberg aus\{ließli< Zwe>s Tilgung der ursprüngli< 7 200 000 Reihsmark, nah der planmäßigen Tilgung am 1. April 1887 no< 6 654 000 M betracenden d perc. Hvpothekar-Anleihe die hiezu erforderlichen Geldmittel gegen Ueberlaffung von Nominal 6 654 000 M 4 perc. Hypothekar-Schuldverschreibungen zur Verfügung gestellt werden. Gleichzeitig hat das Bank-Consortium die Verpflichtung übernommen, den Inhabern der alten, jeßt gekündigten 5 perc. Obligationen die neuen 4 perc. Schuldverschreibungen rechtzeitig anzubieten. Diese 4 perc. Hypothekar-Anleihe ist zerlegt in 2222 Partial-Schuldverschreibungen zu 2000 4A und in 2210 Stück zu 1000 # Die Tilgung erfolgt dur< Ausloosung planmäßig in 38 Jahren, zuleßt am 1. April 1925; das ist demnach spätestens zu demselben Zeitpunkte, welcher planmäßig für die gekündigte 9 perc. Anleihe von 1875 bestimmt gewesen war. Vom Jahre 1898 an darf eine größere als die planmäßige Zahl von Schuldverschreibungen zur Verloofung und Rückzahlung gebracht werden. Î

AOY Die Coupons sind fällig halbjährig am 1. April und 1. Oktober, der erste : j / ( ) zum Nennwerthe ohne jeden Steuer-, Gebühren- und sonstigen Abzug eingelöst nah Wabl des Inhabers in Wien, Verlin, Hamburg oder Frankfurt a. M.

Als spezielle Sicherheit für diese Anleihe hat Se. Durhlauht Fürst Iohann Adolf zu Schwarzenberg, kraft des ihm geseßlih zustehenden Rechtes: sein Fideicommiß-Vermögen “bis zu einem Drittheil des gerihtlih erhobenen Werthes zu belasten mit Bewilligung des k. f. Landesgerichtes Prag vom 11. April 1886 als der Fideicommiß-Behörde, sowie unter Zustimmung des Fideicommiß-Anwärters Sr. Durchlauht des Fürsten und Erbprinzen Adolf Josef zu Schwarzenberg und des Fideicommiß- und Posteritäts- Kurators, die das fürstli<h Schwarzenberg'\he Primogenitur-Fideicommiß bildenden Herrschaften în Böhmen, hvpothekaris<h mit 6 654000 M deutscher Reichswährung derart belastet, daß diese Anleihe die grundbücherliche (landtäfliche) Rangordnung unmittelbar binter der, innerhalb des ersten Drittels des Tarwerthes der Fideicommiß-Herrschaften sichergestellten 5perc. Anleihe von 187% genießt und daß folche in dem Umfange, in welchem die Partial-Schuldvershreibungen der d5perc. Anleihe in Folge Umtaushes oder Einlösung gelöf{<t werden, in die grund- büherlihe (landtäflihe) Rangordnung der leßteren Anleihe ipso0 jure vorrü>t und somit nach erfolgter Löschung der dperc. Anlethe vollständig den grundbücher- lien (landtäflihen) Play derselben einnehmen wird. Demgemäß sind folgende Pfandrehte zu Gunsten dieser 4perc. Hypothekar-Anleihe eingetragen :

M 757 81648/79 auf der Herrschaft O in mit Krzeshtiowiß l

[64066]

Oktober 1887, und werden cbenso wie dic ausgeloosten Obligationen

e 249525 6 s Kestran im Ausmaße von 11.232 Jo< 396 Qlklftr. ; 924168/79 , dem Gute Skotschip j .

868 71648/79 der Herrschaft Winterberg e Y . B . U y « (89880%/12 , y " Czitolib | 7333 » 637 „y s 55 450 . dem Gute Dau J ‘9 "

« 1247 625 der Herrschaft Frauenberg . .. . Y v 3035 e A s 83 175 dem Gute Ginoniß ._. y Y s (08 v 1101 L « 388150 der Herrschaft Kornhaus s 4 « V » U 369664/79 „, dem Bus Mounora ne y f i s L v A y „094 500 « der Herrschaft Postelberg p v v D v E *% „166 350 H è uier A ° y » N «U » v 1192 176 4 Wittingau A

18483334/79 , dem Gute Wittingau v v V » L : 3696648/79 , Zborow und Baumgarten

Summe 6 654 000 M4 deutscher Reih3währung. : i / ¡ 3 i v 150 338 Joh 1038 Qklftr. (10 000 Joch auf eine Quadratmeile). Sämmtliche Domänen in Böhmen im Gesammtausmaße von S TE L Une con, Mie t

Auf Grund des Vorstehenden bietet das unterzeichnete Consortium ‘den Fnhabern der vom 1. April d. I. ge i : außer intomüt tretenden 5 perc. Schuldverschreibungen den kostenfreien Umtausch al pari in fertige 4 perc. Schuldverschreibungen unter der Be- dingung an, daß die Einlieferung der 5 perc. Sculdvershreibungen nebst Coupons per 1. Oktober 1887 und folgenden spätestens bis zum Montag,

ia at in Wien bei der k. k. priv. Oefterr. Länderbank, in Hamburg bei der Commerz- und Disconto-Bank in Hamburg, in Frankfurt a. M. bei der Deutschen Vereinsbank

erfolge, woselbst auch jede weitere Auskunft erhältli ist.

amburg, Berlin, Wien, im März 1887. E Y Commerz und Disconto-Bank in Hamburg. K. kf. priv. Oesterreichische Länderbank.

a ola der diesseitigen Kundmabung vom Jänner d. J. und mit Bezug auf vorstehende Bekanntmachung. werden diejenigen Inhaber der durch die ud-VA ntli Auslosung o K Jänner d. I. zur Rückzahlung O 5 perc. Schuldverschreibungen hon 1875, welche „nicht ea dem ange- botenen Umtausche in die oben beschriebenen 4 perc. Schuldverschreibungen Gebrauch zu machen wünschen, aufgefordert, diese SAEE E en vom 1, Oktober 1887 fälligen Coupons und den folgenden, vom 1. April d. J. an, zur baaren Einlösung einzureichen, und u nah ihrer W E: D ; en E der L h, priv. Oesterreichischen Länderbank, in Verlin tei der Dentschen Vank, in Frankfurt a. M. bei der Dentschen Vereinsbank, in Hamburg

; rz- und Disconto-Bank in Hamburg. : N oie dem 1. April d. J, hört jede Verzinsung der d perc. Schuldverschreibungen auf.

Wien, im März 1887. Fürstlich Schwarzenberg’ sche Hauptkasse.

Dentsche Vank,