1887 / 70 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

“O De O RE E E E R R R R D C R E R E ap m

C o. a A U N A

im Busen, also auf der Bruft getragen wurden; noch allgemeiner wurde diese Mode, als Peter Henlein den Uhren als Gehäuse die Form der Bisamkapsel gab. Henlein gab hicrdur< den Anstoß zu den verschicdenen Uhren in Eiform, Kreuzform, Tulpcnform 2c., welche bald darauf fo fehr in Mode kamen. Ob aber Henlein noch felbst Eiubren gemacht hat, ist schr fragli<h. Es existirt zwar ein Eiührchen aus der Zeit von 1530—40. Dieses trägt aber eine andere Marke. Es scheint, daß die Bezeichnung Eierlein erst um 1575 aufkfam. Ferner enthalten die uns vorliegenden Nrn. 4 und 9 der „Mit- theilungen des B. Gew.-Muf.“ au<h Referate über die Vorträge des Assistenten Marguard, über die Entstehung und te<nishe Verwendung der Pflanzenstärke, und von Dr. von Schorn, über fcanzösis<e Fayencen. Den übrigen Inhalt bilden Bekanntmachungen über die König-Ludwig®- Preisstiftung und die „Permanente Ausstellung für Industrie und Handel des Bayerischen Gewerbe-Museums*“, ferner Mittheilungen über die Wittelsbacher Landesstiftung, über die Wandervorträge des Museums, über Neves aus der permanenten Ansftellung, aus dem Rerbande der bayeriscden Gewerbevereine, aus den: Gewerbeleben (über oie Wandlungen, welhe Werkstatt und Gewerbe im Laufe der Sahr- bunderte bis auf die Gegenroart erfahren haben), Rathschläge für die Werkstatt und vermischte Notizen. | 5 :

Die Bilanz der Kommanditgesell sd)aft auf Aktien Ludw. Loewe u. Co. pro 1886 weist eineu Reingewinn von 591 156 6 nach gegen 483 223 M. pro 1885. Auf Antrag dex per- föónlih baftenden Gesellschafter wurde beschlossen, hiervon auf Ab- schreibungen zu verwenden 154407 4, dem Spezial-Reservefonds zu- zuführen 509 046 F. (der geseßliche Relerrefonds ist bereits voll), und na< Abzug der statutenmäßigen Tantièmen von 98357 H etne Dividende von 10 °/9 mit 225000 4. zu vertheilen. Aus dem ferner verbleibenden Gewinn sollen 25000 4 als erste Dotation für eine zu begründende Stiftung entnommen werden, deren Zinsen zur Unter- stützung alter, uicht mehr aftiver Beamten und Arbeiter der Gesell- chaft verwendet werden sollen. Der Rest von 5319 4 wird aus neue Rechnurg vorgetragen. j

Die Berlinische Feuer-Versicherung83-Anstalt weist in ihrem Abschluß pro 1886 eine Einnahme von 2 819 802 s nach, welcher Ausgaben im Betrage von 2416 802 1 gegenüberstehen, îo daß cin Gewinn von 493 000 4 verbleibt. Unter den Einnahmen figuriren 820 715 A Prämienübertrag und 1817039 A Prâmien- einnahme; unter den Ausgaben figuriren u. A. 528 302 Agentur provisionen und Verwaltungskosten, 617 264 Prämien für Rück- vecsiherungen, 529 535 #6 für Schäden aus dem Jahr 1886, 69 839 M für Schäden aus den Vorjahren, endlih 261 5370 M Prämicenübertrag auf das Jahr 1887. Von dem Gewinn cutfallen auf Zinsen und Dividende der Aktien (166 s pro Aktie) 552 000 M, auf Dotirung des Ertrareservefonds 55 500 1, c.uf Tantièmen gleih- falls 35500 46. Die Versicherungësumme stieg im leßtzken Iabr auf 1 198 828 604 6; das Vermüsgen der Anstalt bestand Ende vorigen ahres aus 6 009000 (A Grundkapital, 600000 6 Reservefonds, 313 300 46 Ertrarcservcfonds und 861870 Reserveprämien für laufende Versicherungen. E S

In der Generalversammlung der Kölnischen Hagel- versiherungs-Gesellschaft wurde beschlossen, aus dem Reîin- gewinn von 274 622 A1 20262 M für Tantièmen, 155 642 S. der statutgemäßen Rücklage und 12718 A der besonderen Rücklage zu überweisen und ferner 108 000 . als Dividende von 6 “/o des Baareinschusses = 18 #& auf die Aktie zu verwenden (gegen 9 0% Dividende für die beiden vorhergegangenen Jahre). Die NRüdlagen betragen nunmebr 169 308 bei einem Aktiens- Favital von 9 Millionen Mark mit 20 %/ Einzahlung. Das cinen UebersGuß von 254 360 4 aufweisende Ergebniß darf na< dem Geschäftsbericht dem Charakter und Berlaufe der Kampagne enk- sprechend erachtet werden. Die letztere ist niht so günstig getoesen, wie man vielfad angenommen hat. Das Geschäftsgebiet der Ge- sellschaft hat sich nur unwesentlich verändert. Der Durschnitts- Prämiensaß, welcher im Jakre 1885 0,86 “/o der Bersihherungs- fummeé betrug, hat sich auf 0,90 gehoben. Der Rückgang der Ber- ficherungssumme (von 182,4 Mill. in 1855 Lo M LSSO) bei gesteigerter Policenzahl (von 21 585 auf 22 308), erklärt sich da durch, daß die Maximal-Versicherungspreise pro Zentner oder Scheffel in Folge der ondauernd geringen Marktpreise um etwas Herahgeseßt worden waren.

In dem Coursbericht des „Reichs-Anzeigers“ waren die Aktien des Aplerbe>ker Aktienvereins fü: Bergbau bisher unrichtig als „Aplerbe>er Hütte" bezeichnet. Um einer Verwechselung mi? den Aktien der Kommandit-Gesellshaft Aplerbe>er Hütte, Brügmann MWeyland u. Co., vorzubeugen, welche an der hiesigen Börse nicht markt- gängig sind, ist die Bezeichnung ersterer Papiere im (Coursberiht in Aylerbe>. Bgbau-Ber. umgeändert worden.

Nom rhbeinis<-westfälishen Eisen- und Kohlen- markt wird der „Voss. Ztg.“ aus Dortmund, 20. März, geschrieben : Im Eisengeschäft sind die bisherigen Preise auch in der verflossenen Woc(be behauptet wordcn und es scheint sich nunmehr au<h wieder ein etwas regerer Verkehr in den meisten Branchen anbahnen zu wollen. Für Cisenerze erhält sich ein stetiger und theilweise au< lebhaster Absatz, so daß die Preise auf dem bestehenden Niveau leicht crhal- ten und kleine Erhöhungen angestrebt werden können. In der Hoch- ofenindustrie sind in letzter Zeit neue Abschlüsse in rascherer Folge fontrabirt werden und werden die meisten Werke nunmehr ihre Pro- duftion bis Ende Juli, manche auch darüber hinaus verkauft haben. Die Vorräthe haben dabei in den beiden letzten Monaten weiter ab- genommen, und dürften in nennenêwwerthen Quantitäten nirgends mehr vorbanden sein. Die Siegen schen Hoböfen haben den Preis für Puddelroheisen, der vor einigen Wechea bis auf 46 M. heruntergegangen war, wieder auf 47 ( per Tonne erböht, ein Beweis, daß die Nach- frage rege und in der Zurabme begriffen ist. _Für Spiegeleisen hat die Nachfrage für das Autland ctwas nachgelassen, ist aber im Allge- meinen befricdigend eblieben, au<h haben sich die Preise biëher gehalten. Fn Gicßereicisen hat sih der Bedarf in Folge etwas besserer Beschäf- tigung der Maschincnfabrifen und Gicßercien entsprechend gchoben. Die betreffenden Hochöfen haben daher ihre Produktion für das nächste Quartal, einzelne sogar bis zum Oktober d. I. verkauft, Bessemereisen, Thomaseisen und Luremburger Roheisen findet ebenfalls reoelmäßigen Absatz bei unveränderten Preisen. Berschiedene Hochofen- werke beabsichligen, wie bereits früher bemerkt, stillliegende Oefen wieder in Betrieb zu seten und werden mit der Ausführung ihrer Absicht nicht länger zögern, wenn sich die politischen Verhältnisse wieder vöôliig geklärt haben. Im Walzeisengeschäft hat die Nachfrage für Stab- eisen, namentli aber für Trägereisen etwas zugenommen, und wenn die Käufer au noch nicht zu längeren Kontrakten übergehen, fo laufen doc!) kleinere Bestellungen wieder zahlreiher ein. Wenn die Baufaison be- gonnen hat, ist jedenfalls auf ein bede!tendes Gcscäft in Baueisen zu renen, um mehr, als dasselbe den ganzen Winter hintur< einen lebhaften Verlauf gehabt hat. Der vor einigen Wochen von den ver- einigten Stabeisenwalzwerken avs 119 4 ver Fonue erhöhte Preis für Stabeisen hat si gut eingefühct. In den Fein- und Grobblechen ist der Geschäftsgang anhaltend wenig belebt, doc sind die Werke durchweg be- friedigend beschäftigt, au haben sich die Preise niht verändert. Vie Stahlindustrie ist im Allgemeinen genügend mit Aufträgen ver- sehen, „namentlich auch mit Lieferungen von Eisenbahnmaterial rür heimis@c Cisenbahnen. Die Waggonfabriken sind auf Grund älterer Verträge ziemlich gut besetzt, verdienen dabei aber wegen sehr

gedrückter Preise nicht viel. Jn den Gießereien und Maschinen- fabrifen, besonders aber in der. Kesselshmieden und Konstruktions- Werkstätten ift seit einigen Wochen ein regerer Betrieb zu verzeiaen, A werden E hôhere Preise bewilligt. In der Kohlenindustrie s fa f L. Ce Era erwähnt, cine Besserung durch cine e zränkung der # E ¿u erreiden und wird der tiesbezügliche <LUrrag in Der morgen talfindenden Sihung der Berggcwerks<afts- fasse mit großer Majorität angenommen woerden.

Die „New-Yorker Hdls.-Ztg.“ schreibt in ihrem vom 11. März datirten Wochenberi©ht: Die Aufstellung dcs Außeu- handels New-Yorks zeigt im Produkten- und Waarer-Exyort für Februar d. J. eine gleiche Höhe mit demselben Monat v. I., während der Waaren-Import um ca. eine Million Dollars größer gewesen

(i111 5)

ist. Für die ersten 8 Monate des laufenden Fiskaljahres hat der Total-Import New-Yorks, inkl. Kontanten, 331 Millionen betragen, gegen 286 Millonen in der Parallelperiode des Vorjahres, der Erport 9954 Millionen gegen 231 Millionen. In höherem Maße als im Geschäftsverkehr mit dem Anslande hat si<h der Handel mit dem Inlande gehoben. Weder bei Kaufleuten no< bei Fabri- fanten hört man Klagen. Erwähnenêwerth ist die beträchtliche Hausse in ‘Provisionen, wel<he großentheils auf spekulativen, von Chicago ausgehenden Einflüssen beruhend, stattgefunden. Das Geschäft am Waaren- und Produktenmarkt hat einen entschieden befriedigenden Verlauf genommen, für manche Artikel so- gar einen sehr animirt-cn, wenn derselbe für die leßteren au meist spekulativem Eingreifen zuzuschreiben gewe/sen. Brodstoffe ver- fehrten für Weizen und Mais in Loko-Waare in steigender Tendenz, während Termine bei großem Geschäft, besonders für Weizen, matter waren; die Umsäte für Ervort waren sehr beträchtlich. Hafer und Gerste lagen re<t fest. Am Frachtenmarkt ist der Verkehr stiller geworden. Baumwolle s{lug sowohl für Loko-Waare als au für Termine im Preise ziemlih bedeutend auf. Brasil-Kaffees und milde Sorten erfreuten ih, bei festen Notirungen, erhöhter Beachtung. Roh- und raffinirter Zu>ker zeigten in ihren Preisen mehr Festigkeit. Am Theemarkt ist das Geschäft in normalem Geleise verlaufen, gute Formosa-Sorten waren beachtet. In Provisionen wurde, von Chicago aus, der bereits vorige Woche begonnene „Boom“ weiter fortgeseßt; Schmalz und Schweinefleis<h zogen in Folge dessen au< hier ganz bedeutend im Werthe an, do<h sah das legitime Geschäft dem Treiben mit miß- trauishen Augen zu. Am Metallmarkt waren Blei und Zinn etwas williger, Eisen bewahrte die scit Wochen cetablirte Festigkeit, Kupfer stellte sih etwas höher, Zink war vernachlässigt. Von Schiffs- bedürfnissen war Terpentinöl fester, Harz stetig. Raff. Petroleum in Fässern oder Kisten war preishaltend. Die Spekulation in Pipes lires Certificates findet außer von Professionellen nur äußerst wenig Beachtung. S{hlußpreis 637 C. G. Am Wollmarkt verlief das Geschäft ruhig. In fremden und besonders cinheimis<heu Manufaktur- waaren hat der Verkehr an Lebhaftigkeit gewonnen. Der Import fremder Webstoffe für die heute beendete Woche beträgt 2639 18 Doll. gegen 2912564 Doll. in der Parallelwoche des Vorjahres.

Wien, 22. März. (W. T. B.) Die Bilanz der Dester- reihis<hen Kreditanstalt pro 1886 weist auf an Aktiven: Effekten 7 301 990, Portefeuille 27 529 865, Kassa 6 537 757, Vor- \<üse 21 512 249, Debitoren 86 075 198. An Passiven: Accepte 10 524 129, verzinsliche Einlagen 10 043 037, Kreditoren 81 646 227, Gewinn- und Verlustconto: Gewinn an Cffekien 514 349, an Konsortialgeschäften 806 749 an Zinsen, abzügli<h Zinsen für Depositen 2991 325, Provisionen 993 530, Devisen 483 114, Antheil am Gewinn der ungarisen Kreditbank 153 083, Gesarmmt-Einnahme leinscließlih diverser und vorjährigen Scldo's) 5 898 241 Fl. Ausgaben: Gehalte 940327, Spesen 377 660, Steuern 496 727, Pensionsfonds 25 000, Verluste 39 843, zusammen, einschließli diverser, 1 904 365, somit Gewinnsaldo 3 923 375 Fl.

Die Unionbank beshlo3, von deim Reingewinn von 1113805 F[. eine Dividende von 14 Fl. zu vertheilen, 102 761 Fl. dem Reservefonds zuzuführen und 109 663 Fl. auf die neue Rechnung vorzutragen. i

Amsterdam, 23. März. (W. T. B.) Der Preis für Privat silber is von 79 auf 78 per Kilo fein herabgeseßt worden.

London, 22. März. (W. T. B.) Für die heute eröffnete Wollauktion sind im Ganzen angeboten 275009 B. Das heutige Angebot beträgt 9131 B. Die Auktion ift stark besucht, die Bethei- ligung ziemlich lebhaft. Dic Preise halten sh dur<s<nittli<h auf der Höhe der Preise der leßten Auktion. Australishe Merino grease faum bebauvtet, Kreuzzuchten sebr fest und gefragt. Kapwolle un- verändert. i

Mew Vort 21M Q C D) Weizen - Ver- \<iffungen der letzten Woche von den atlantischen Häsen der Ber- einigten Staaten nah Großbritannien 147 000, do. nah Franfk- rei 14 900, do. nah anderen Häfen des Kontinents 96 006, do. von Kalifornien und Oregon nah Großbritannien 21 000, do. nach anderen Häfen des Kontinents Qrts.

23 M Œ E B) Der Worth der in der ver- gangenen Woche eingeführten Waaren betrug 6953 392 Dol,

davon für Stoffe 6 374 200 Doil.

Suvmisfionen im Auslande. Desterreiî<.

13. April, 12 Uhr. Direktion der K. K. priv. Kaiser Ferdinands- Nordbahn. Eisenbahnbauarbeiten auf der Linie Kojetein—Bielis, Bausektion Teschen: :

1) Herstellung der gesammten Unterbauarbeiten extlusive der Lieferung und der Aufstellung eiserner Brückenkonstruktionecn und er- flusive der Lieferung der Brückenhölzer. : S

9) Beistellung und Einbringung der gesammten Veschotterung, das Legen des Ob:rbaues der kurrenten Bahn und auf den Stationen, mit Ausschluß der Lieferung des Dberbaumatecials.

3) Herstellung des Hochbaues auf der kurrenten Bahn und deu Stationen. _——

Kaution 66 000 Fl. Näheres bei der Direktion für Bau- und Bahnerhaltunç, am Nordbahnhofe in Wien.

Verkehrs -Anftalten.

Hamburg, 22. März. (W. T. B.) Der Postdampfer „Rugia“ der Hamburg: Amerikanishen Pactetfahrt- Aktiengeselis<haft ist, von Hamburg kommend, gestern Abend in New-York ciugetroffen. , a, :

London, 22, März. (W. T. B.) Der Castle-Dampsfer „Hawardea Castle“ ist heute auf der Heimreise in Plymouth wnd der Castle-Dampfer „Duart Castle“ gestern in London angekowmen.

Sanitätswesen und Quarantönetwesen.

Cgyptken. : Der internationale Gesundheitêrath zu Aiexandria hat in feiner Sizung vom 5. März 1887 beschlossen, alle Ankünfte aus Sizilien einer dreitägigen Observation zu unterwerfen.

Literarishe Neuigkeiten und periodishe Schriften.

Deutsche Medizinal-Zeitcung. (Verlag von Eugen Grosser in B.rlin.) Nr. 229, Inhalt : Grünberg, Behandlung der Gelen?- ent:ündng mittelst Thermokauters. Fischel, Mundkrankheiten des Säuglings. —— Comby, <ronishe Broachitis bei Kirdern. Foxwell, Pneumonie bei Kindern. Ollivier, Masern in Paris. Danchez, 9 facbe Morbilleninvasion. Wille, Typhus und Masern gleichzeitig. de Bary, Nevhritis. Iacubowitsh, karlatinöse Urämie. -— Boucrneville - Baumgarten, Alkoholismus beim Kinde. Cséri, Urethritis beim Knaben. Hirschsprung-Kurella, Onauie bei kleinen Kindern. Bernhard, Leberabscesse m Kindesalter. Kraus, Darmirrigationen bei Teterus catarrualis. Herz, Darminvagination bei Kindern. —- Wallenberg, cerebrale Kinderlähmung. Comini Taenina nana. Sildbac), Sfoliosenbehandlung. Diederichs, Cocapräparate bei Kindern. Joffray, Paralyse nach Parotitis. Differentialdiaguost. Merkmal zwischen Scharlach, Diphtherie und Masern. Willbrand, Seelenablindheit. Berlin, Wortblindheit, Löwenfeld, Hirnblutungen. Bernhard, Gehirnkrankheiten. Geß- mann, Magnetis!nus und Hyprotismus. Berliner medizini]che Gesellschast: Waldeyer, Änatomie der Schilddrüse. Verein für innere Medizin: Fürbringer. Ahortivbeh- andlung des Unterleibsty»hns Pariser Akademie der Medizin : Queirel, Cholera bei Sc)wangeren ; Lagneau, geist’ge Ueberbürdung. -— Gesellschaft für Chirurgie : Vagiaale

Hysterektomie, Tetanus chronicus. Abscesse im Spatium pelvirectale inferius, plastis<he Operation. Technische Neuigkeit : ‘Lambre<ht's Polymeter. Geheimmittelunwesen. Vermischtes. Briefkasten.

Monatsc<hriftfürDeutsche Beamte. 11. Jahrgang. 1887. 3. Heft. Organ des unter dem Protektorat Sr. Majestät des Kaisers stehenden Preußischen Beamtenvereins. Herausgegeben von R. Bosse, Kaiserl. Direktor im Reichsamt des Innern. Grünberg in Schl. Verlag von Friedr. Weiß Nachf. (Hugo Söderström). Inhalt: Zum 22. März 1887. I. Angelegenheiten des Vereins: Bekanntmachungen der Direktion des Preußishen Beamtenvereins. Aus den Lokalvereinen des Preußischen Beamtenvereins. Auszug aus dem ersten Geschäftsberiht des Stettiner Lokalvereins für die Fahre 1884—86. Mittheilungen aus dem zweiten Jahresbericht der Küstriner Beamtenvereinigung. 11. Rechtsverhältnisse der Beamten. A. Gesetzgebung, Verordnungen, Erkenntnisse. B. Ab- bandlungen und Nachrichten über Fragen des Beamtenthums: Scnipsel aus Parlamentspapieren. Petitionen ganzer Beamten- flassen. -—— Sind Beamte den dienstlihen Anordnungen ihrer Vor- geseßten gegenüber zu unbedingtem Gehorsam verpflichtet? Die Neform der ersten juristishen Prüfung. Gehaltsaufbesferung. In memoriam! III. Abhandlungen und Aufsäße allgemeinen Inhalts. „Billig und {hle<t.“ (Scluß.) Das preußische Gese vom 27. Juli 1808. IV. Vermischtes. Vermögensnachweis gewisser Offiziere. Weise Sparsamkeit. Was kostet eine Stunde Regierung? V. Sprechsaal. Im Zweifel, ob die Zeugnisse, welche ein Kämmereikassen-Rendant 2c. Haben kominunale Sparkassen 2c. Welche Zwecke verfolgt der Deutsche PDribat-Beamtenverein ? Eine Anfrage aus Oschersleben 2c. Zuschrift betr. das Rangiren der Reg.-Subalternbeamten. Sind die Besißer des Eisernen Kreuzes „Inhaber“ oder „Ritter“? VI. Bücherschau. Inhalt der Beilage: Vakanzenliste. A. Für Geistlihe, B. für Justiz- und BVerwaltungsbeamte, C. füc Lehrer. Inserate.

Deutsche Medizinal-Zeitung. Centralblatt für die Gesammtinteressen der medizinishen Praxis. (Eugen Grosser in Berlin 8W., Wilhelmstr. 121.) Nr. 23. Inhalt: Zaeslein, Gholera in Genua 1886. Jacobi, ätiolog. Phthiseotherapie. de Simone, Kommabacillus und Arachnoidalflüsjigkeit. Balbiani, Batterien bei Arthropoden. Reich, Epilepsismus. Weir-Mit- cell-Klemperer, Behandlung bei Neurasthenie und Hyjsterie. Stinting, elektrodiagnotishe Grenzwerthe. Friedländer, elektrische Behandlung von Nervenkrankheiten. Engelskjön, Elektrizität bei Facialislähmung. Adamkiewicz, Diffusionselektrode. Dreschfeld, Hysterie beim Manne. Duchon, hysteris<he Hemiplegie durh Sug- gestion geheilt. Duponchel, Hysterie beim Soldaten. Gharcot, Tabes hystérique. Lumbrofo, bvysterishe Paralyse. Rosenbach, häufiges Symptom der Neurasthenie. Lichtwitz, hysterogene Zone. -— Berbez, Erythomelalgie. MRailton, Lähmung nah Chorea. Birnbaum, Chorea der Erwachsenen. Zeni, Chorea praehemiparetica. —- Meyer, Neuritis als Ursache der Neurofen. Francotte, multiple Neuritis. Eulcnburg, Migräne. Gussenbauer, Trigeminus-Neur- algie. Berliner medizin. Gesellschaft : Wolff, zur Kropferstirpation. Deutsche Gesellschaft f. öffentl. Gesundheitspflege; Bischoff, Ueber volizeilie Milchkontrole. Vraktishe Notizen. Bermischtes. Be- ri<tigung. E S

Deutsche Landw*:rthschaftliche Presse. (Berlin SW., Wilhelmstr. 32.) Nr. 22. Inhalt: Durch welche Mittel kann eine Steigerung der Kartoffelerträge in quantitativer und qualitativer Beziehung, errciht werden? Von W. Paulsen - Nassengtund. Feuilleton. Landwirthschaftliher Brief aus Australien. Ein ganz bedeutender Pferdeverkauf. Einfluß des Feuchtigkeitsgehalics der Nübenknäule auf die Keimkraft der Samen bet längerer Auf- bewahrung. Von Dr. P. Graßmann. Rindvieh-Stallungen zum Liegenlassen des Düngers. Von Direktor Dr. Eisbein. Die Sc<hlör'\he Düngersireumashine. Spre<faal. Deutscher Reichstag und Preußi!cher Landtag. Correspondenzen. Literotur.

- Personalien. Landwirthschaftlihe Lehranstalten. Zwangs? versteigerungen. Handel und Verkehr.

Deutscbe Forst-Zeitung. Organ für die Interessen des Wald- baucs, des Forstshutzes und der Foritbenutzung. (I. Neumann, Neudamm.) Nr. 38. Inhalt: Zum 22. März. Ueber Pflanzung balUenloser Kiefern. Von Eduard Spring. (Schluß.) Aus dem Walde: Wie werden die ausgehobenen Pflanzen bis ¡um Wiedereinseßzen gegen Yu-tro>nen am bcíten geschützt ? Aus dem Odenwalde. Aus den Verhandlungen des Hauses der Abgeordneten. (Schluß.) Ver- \cicdenes: Kuriosum. Die sogenannte „Marklücke“ bei den Nadel- hölzern. Ein selkener Fund in der Elbe. Holzasche als Düngemittel. Die Wälder im Cismeere von Alaska. Die Waldungen Sibiriens. Die Verwendung von amerikanishem Cypressenholz in Deutschland. Gesetze, Verordnungen, Erkenntnisse. Personalien. Brief- ind Fragekasten. :

Deutshe Iäger- Zeitung, Orçan für Jagd, Fischerei, 2alht und Dressur von Jagdhunden. (I. Neumann, Neudamm.) Ftr. 36, Inhalt: Das Dienstpferd des Forstmanns. Von v. K. «Fortïezung.) Wald-Fahrten. Wild-, Wald- und Waidmannsbilder

u3 Oesterreichs Bergen. Von Hanns von Kadich. XI. „Jagern®“,

Die mittelalterl. Jagdliteratur Frankreih2. Von Erast Ritter von Dombrowski, (Schluß.) Aus der Jagdtasche: Jagd- und Saifon- berihte ; Schußlisten. Antworten auf die Frage des Herrn von Dom- browsfi in Nr. 27 der „Deutschen Jäger-Zeitung“ an die Jägerei, ob Böcke mit 34 Pfund Gewicht ohne Aufbruch und selbst mit demselben Kitböcke sein können. Fruchtbarkeit der Bastarde von Schakal und Haushund. Füchsin auf dem Tellereifen gefangen, welche 8 ziemlich weit entwickelte Junge in der Tracht hatte. Aus dem Jagdschuß. Vereins - Nachrichten. Kynologisches. Lustige E>ke. Briefkasten. Inserate. e : i

Wochenblatt für Forstwirthschaft: „Aus dem Walde“. (P. Weber, Frankfurt a. M.) Nr. 3. Inhalt: 1. Abhandlungen: Auch ein Kulturkostenverzeihniß von Rovierförster Dr. Jäger in Tübingen. Aus der Pflanzschulpraris ven J. Heins in Halstenbek. —- Der Gemcindewald (Fortseßung) von Nevierförster Dr. Jäger in Tübingen. 11. Mittheilungen: Vom Holzmarkt. TII. Neues aus dem Bucbhandel : Diezel's Niederjagd, v. Auflage (Dr. Jäger).

Forststatistishe Mittheilungen aus Württemberg für das Jahr 1885. Herausgegeben von der K. Forstdirektion. Anleitung für die K. württemberg. Kameralämter zur Führung der Donmniaire<hnung (Domanialmusterhauptbuch). Herausgegeben von der K. Ober- re<nungskammer. IV. Forstlihe Zeitschriften: Forstwienschaft- lihes Centralblatt (Dr. Baur) Heft 1 und 2. Aus Welt und Zeit. Vermischtes. Personalnachrichten aus Bayern und Preußen. Briefkasten. În der Beilage: Vorlcsungen im Sommer-Seme]jter 1887. Bekanntmachungen. Anzeigen. N S

SF[lustrirte Berliner Wochenschrift „Der Bär”. (Verlag von Gebrüder Paetel in Berlin W.) Nr. 25. Inhalt: Gedenktage. Zum 22, März 1887, Gedicht von P. Wallé. Der neunzigste Geburtstag des Kaisers. (Mit Porträt.) Feuilleton : Fürstliche Chen zwischen Pommern und Brandenburg. Von Pr. Th. Ünruh. Die Templer von Tempelhof, vaterländischer Roman von Oskar Schwebel. (Fortsetung.) Hedlinger's Denkmünze auf Friedrich den Großen. Von F. Meyer. Berlin in den Jahren 1805 und 1806, nah den Aufzeihnungen Sarlieb Merkel’s8. Preußische Staatsretter zu Anfang dieses Jahrhunderts. Von E. König. Das Haus des Kaisers. Von R. C. Vondervoß (mit einer Ansicht des Palais, des Arbeitszimmers des Kaisers und der Katjerin). Mis- cellen: Nachrichten über Geburt und Taufe des Kaisers. Schadow s Prinzessinnengruppe von 1795. Ein _Kaiferbuh. Der brave Pietsch. Kaiserin Augusta. Der Finow-Kanal. Das Cnde des Abenteurers Clement. Der Senera!-Stabsarzt der preußischen Armee des siebenjährigen Krieges. Vertellßel van onse selige Kong Friedrich Wilhelm 1V. Hans von Cüstrin Was _König Friedrich Wilhelm 1V. auf Schloß Fis<ba begegnete. Que gesandte Ocden. Berliner Neuigkeiten vor fünszig Jahren. e Cin e<ter Deutscher. Ein Lehrer Friedrichs 11. „Heil Kaijer Dir. Na cinem Gemälde von H. Großmann, Die Wiege des Kai!ers. Inserate.

Dritte

Weilag

C

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

2 70,

Berlin, Mittwoch, den 23. März

. Stebriefe und Untersuchungs-Sachen. 2. Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

, Verloosung, Zinézablung 2c. von öffentlihen Papieren.

* Kommandit-Sefcüschaften auf Aktien u. Aftien-

i) SteŒ>Œbriefe ¿ao Untersuhzungs - Sachetu,

[64101] D, 0/86. Der gege Stiefel aus Waltecshar ic erledigt. Schloß Teunebzerg, dea 19. März 1887, Herzoglih Sächs. Amtsgericht. Abth. kl. E. Böhm.

1 den Schreiner Albert

1fen erlassene Stectbrief hat

64099] [ Der Schneidergesele Christian MeoHr, geboren am 30, Oktober 1860 zu Bochkolt, Kreis Pinne- berg, ist dur<h rehtsfzäftigen Strafbefehl vom 31. Dezember 1886 wegen Uebertretung $. 360 11 Strafgeseßbuchs zu 6 e. Geldstrafe, eventuell 2 Ta- gen Haft verurtheilt. Um Strafvollstreung und Nachricht zu C. 239/56 wird ersucht. Hanuovevr, den 15. März 1887, Königliches Amtégeric)t Abtheilung VI b. Schmidt. [64100] ITI. J. 109/86, Sn der Strafsache gegen : 1) den Kaufmann Siegmund Si!berberg aus Ocsdorf, 2) dea August Steinmeyer aus Baarsen, 3) Carl Friedri<h Wilhelm Ahxeas aus Holz- hausen, wegen Verlegung der Wehrpflicht, wird, da die Angeschuldigten des Vergehens gegen $. 140 Absatz 1 Nr. 1 des Strafge¡eßbuchs be- huldigt sind, auf Grund der $$. 480, 325, 326 der Strafprozeßordnung, zur De>kung der die Angeschuldigten möglicher- weise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens vas im Deutschen Reiche befind- liche Vermögen der Angeschaldigten mit Beschlag belegt. Hannover, den 12, März 1857, Königliches Landgericht, Straffammer 11a. (gez) Meder. Lindenberg. Brodmann. Die Richtigkeit der Abschrist beglaubigt : Q S Etitzen, Gerichts\hrceiber Königlichen Landger? <hts.

4

[64088] Oeffentliche Ladung.

Der Jokann Heimic) Geismann aus Dorstfeld, geboren am 2. April 1864 zu Ahbsen

wird besMGuldigt,

als Wehrpflichtiger in dec Absicht, si< dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen, oder ra<h erreich- tem militärpflihtigen Alter sih außechalb des Bundesgebietes aufgehalten zu baben,

Bergchen gegen $8. 140 Abs. 1 Nr. 1 Str -G.-B.,

Derselbe wird auf

den 3. Juni 18837, Vormittags 9 Uhx, vor die Strafkammer des Königlichen Landgecichts zu Dortmund zur Hauptverhandlung geladen.

Bei unentschuldigtem Ausbleiben woird derselbe auf Grund der nach $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Landraths-Amt zu Reckling- hausen über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsacen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. M 58—&7,

Dortmund, den 18, März 1887,

Königliche Staatsauwaltschaft.

[57665 Oeffentlicze Ladung.

Die nachbenaunten Personen :

1) Ernft Adolf Stalock, am 16. Juni 1863 zu Draßpig, Kreis Czarnikau, geboren, zuleßt gewöhnlich zu Kietz bei Driesen, Kreis Friedeberg N.-M., auf- bältlich gewesen, :

2) Handlungslehrling Hermann Schorecki, am 4, Vltober 1863 zu Gembiß, Kreis Czarnikau, ge- voren, zuleßt zu Landsberg a. W. gewöhnlich auf- hältlih gewesea, mosais<,

9) Fleischerlehrling Gustav Hermann Pahl, am 15. Januar 1864 zu Groß-Kotten, Kreis Czarnikau, geboren, zuletzt zu Landsberg a. W. aufhältlih ge- wesen, evangelisch

4) Fricdrih Hermann Seiler, am 5. März 1864 ¿zu Buin, Kreis Schrimm, geboren, zuletzt zu Mans- ¡jelde, Kreis Friedeberg N.-M,, aufhältlih gewesen, evangelisch. /

werden bes<huldigt:

als Wehrpflichtige in der Absicht, si< dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß entweder das Bundesgebiet verlassen zu haben, oder nach crrei<tew militärpflihtigen Älter sich außerhalb des Bu:1idesgebiets aufzuhalten. Ver- gehen gegen $. 140 Abf, 1 Nr. 1 Str.-G.-B, Dieselben werden auf den 23. Mai 1887, Mittags 12 Uhr,

vor die Sirafkammer des Königlichen Landgerichts Landsberg a. W. zur Hauptverhandlung gelad

nd. a. W. zur $ geladen.

Bei unentschuldigtem Ausbleiben werden dieselben au! Grund der nah $. 472 der Stcaf-Prozeß- Ordnung von den Civil-Borsißenden der Königlichen Kreis-Ersaykommissionen zu Czarnikau und Schrimm a die der Anklage zu Grunde liegenden That- lachen ausgestellten (Erklärungen verurthcilt werden,

Tandöberg a. W., den 15. Februar 1887. '

Königliche Staatsanwaltschaft.

E

(Sefells.

2) Zwangsvollstre>tungen,

[1;4032]

minderjährigen Heinri Grimme geborenen Schroede

Berkaufstermin auf

den 6. Juni 18387 und ein Ücberbotstermin auf

den 28. Juni 1857

UVeberbots zu erscheinen hiedurch) geladen werden.

des Aus\<lusses ein Termin auf den 6. Juni 1887, Vormittags 11 UHLr, angeseßt,

der Gerichtsschreiberei zu Dassow statt. Dem Sequester, den Vertretern des Schuldners und den bei der Zwangsversteigerung bethe-ligten

zum Zwecke ciner endlichen Regulirung der Ver-

vor dicfem Termine Borschläge für die Berkaufs- bedingungen einzureichen.

Grevesmühlen, den 19, März 1887, Großherzoglich Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

064 Oere, Zur Beglaubigung : Der Gerichtssczreiber :

N S D L

[64031] i

In Sachen des Kommerzienraths Friedrich LWil- helm Schöottler, als Kurator oes abwesenden Augu'*t Schöttler, Klägers, wider den Bauunternehuer Heinrich Friedrich Conrad Waßmus und deisen Che- frau Friederike, geb. Gere>e, Beklagte, weg:n Hypo- thefzinsen, wird, nahdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des den Beklagten gehö-igen, an der Gördelingerstraße Nr. 25 belegenen Hauscs und Hofes sammt Zubehör zum Zwecke der Zwangsver- iteigerung dur Beschluß vom 10, März d. Js. ver- fügt, au<h die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 11, März d. Is. erfolgt ist. Termin zur Zwangsversteigerung auf den 30. Juni d. Fs, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte, Zimmer Nr. 42, angesetzt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypo- thetenbriefe zu überreichen haben. Braunschweig, den 17, Vêärz 1887.

Herzogliches Amtsgericht, *%.

Rhamm.

my L 1

[64033] K.7/82, In Sachen, betreffend die Zwangsversteige- rung des der Chefrau Brammer, geo. Mehrmann, ge- hörigen, an der Grapengießerstraßze zu Lünecurg unter Nr. 16 belegenen Grundstucks {\t zu ciner Nachtrags- vertheilung auf Sounabend, den 7. Mai cr., Vormittags 11 Uhr, Termin anberaum. Die Ehefrau Brommer vird zu diefem Termine unter der Verwarnung ge¿aden, daß im Ausblet- bungsfalle ihre Ansprüche bezw. Einwendungen bei der Vertheilung unberücksichtigt bleiben. Lünevurg, den 18, März 1887. Königliches Umtsgericht I. (gez.) Vissering. (L. S.)) Ausgeferüigt: Priboth, Aktuar, als Gerichtëésczrciber Königlichen Amtsgerichts I.

[64034] Das im Grundbuch vor Morgenau Bd. 1. Bl. 29 auf den Namen des Landwirths Paul Riedel ein- getragene Gut Morgenau Nr. 1 mit dem NMein- ertrage von 659,19 4, einem Flächeninhalt von 111 ha 26 a 60 qm und einem Nußzungswercth von 414 M. roird in dem Termine am 20. Wai 1887, Vorniittags 95 Uhr, von dem unterzeichneten Gerichte, an Gerichtsstelle zwang8weise versteigert. Gnesen, den 19, März 1887. ; Königliches Amtsgericht.

[64030]

Im Zwangsversteigerungsverfahren über das Wohn- haus Wollweberstraße hieselbst Nr. 315 des A>-:rs8- manns Frohmund Siewert hieselbst steht präklu- fivischer Termin zur Anmeldung dinglicher Ansprüche auf den 27. Mai cr., Vormittags 11 Uhr, an, wozu hicedur<h Vorladung ergeht,

Friedland, den 17. März 1587.

Großherzogl. Mecklenbg. Amtsge-icht. v. Nieben.

[58189] Aufgebvot.

Der Wittwe des Wirths August Stork, Therese, geb. Pieper, zu Dortmund, ist das auf dea Namen des Bäckers Wilhelm Benning zu Dortmund über einen Betrcg von 335 M 90 H lautende Spar- fassenbu<h Nr. 6909 der Sparkasse der Stadt Hörde angebli<h abhanden gekommen. Wer auf das ge-

E

Zum öffentlih meistbietenden Verkauf des zum Ie Ú Zwecke der Zwangsversteigerung beshlagnahmtea, dem erfiart wird.

als Erben der wailand Maurecrfrau Dorothea Grimme, geb. Valeutin, zu Dafsoew gehörtgen dortigen - 7 Grundstücks Nr. 51 dasclbst, bestehend aus einem D i S Wohnhaus nebst Hof- und Gartenplaz von 5 Qu.- Das Kgl. Amisgericht München k., Ruthen an der Lübschenstraße und einem Garten von a 71 Qu.-Ruthen im großen Bruch wird ei erster | hat unterm 17. l. Pts. na

7 Aufgebot

Gläukigern wird freigelaisen, in dem ersten Termine

faufébecingungen zu erscheinen und bis eine Woche

=| Deffentlicher Anzeiger.

Buchs spätestens in dem hi

Nufgebote, Worladunugen u. dgl. | ven 22. September 1887, Mitiags 12 Uhr,

4 v: (A T l . Dörde, den 9. Februar

Ls M Königliches Â

Abtheilung A. s

erlassen:

{ein der Bayerischen Hy e

jedes Mal Vormittags 11 Uhr augcsett, in dahier vom 8. November P c. q , 2 K J I 4 F S - S L welchen Kaufliebhaber zur Abgabe ihres Bots und | &. B. I, wonach das L:

sprüche an das zu verkaufeude Grundstück unter den | chert worden! 1, Uf A

e S

gescizlichen Ausnahmen von der Meldungspflichi, zur | Schrauth wird fonach der Borlegung dec Originalicn und foastigen s{hriftlichen rungssheines aufgefordert, Beweismittel und zur elwaigen Prioritäts - Aus- | gebotstermine cun

führung unter dem Nachtheile der Äbweisu1g und

im diesgeri<tli<hen Sikunc L Vi í F

seine Rechte anzumelden schein vorzulegen, widrige

Sämmtliche Termine finden im Sitzungszimmer | exflärung erfolgen wird.

München, ain 18. Nove Der geschäftsleitende K

Fs haben :

Wilhelmine, geb. Wiese, t gebot des Kaufvertra

in Verbindung mit den

6 A1, Mat 1829 vo 1831, dem Erbverglieiche v den Cessionen vom 7./11. N ber 15839, dem Adjudikation nuar 1840, den Kontraïtten

M I

(2) } I 4 Qr ev 1809/5, Da LoOD,

F 4 C L allo 874 und dex Hypothekk

/ > _ 826/26, Februar L9 (,

1 S 1 41

¿Ee G

2) Fräulcin Agnes Hahn L d R A n l . s A p S L/0, Cer 10 (9

.) O Nerbindung nit dem Kaufv 0/

U A7

-

1

n 90

1 10%

»en gekommen sein foll, VaanNItaN Die Suhaber dieser Ur

Dienstag, den 28 Vormitiags vor dem unteczeihncten G

die Kraftloserklärung dieser VBallensiedt, den 9. Nov

A. Wolffson und O. Dehn,

briefes der Hypothekenbank

nuar 1887 bis 1. Januar 1

íInhaker der Urkunde wird in dem auf

Mittwoch, den 8

10 Uhr Vor

Rechte anzumelden und d widrigenfalls die Kraftloserk

folgen wird. Samburg, den 24, Febr: Das Amtsgericht Hamburg Zur BVeglau

Ie Aufgeb Der Königliche Major z Justizrath Dr. jur. E. Siebe

über 1200 Gulden Kaschau-OD täten de 1868 mit Talons bh

den 15. Juni 1887,

klâcung der Urkunde erfolgen Verliu, den 14. Oktober Königliches Amtsgericht

Die Marie Louise Merke das Aufgebot eines Restkapital

dachte Buch cinen Anspruch zu haben glaubt, tvird

der Schuldverschreibung vom

E

* L151 YIoeyso n

aufgefordert, diesen Anspruch unter Vorlegung des

Ta 2 211 M op t naonnHnanNnI ot h on eor ori A8 Es ift ¿u Verlust gegangen ein Leben8versiwerung2-

Schrauth, Schneidermeister bier, auf Lebenédauer Ferner ist zur Anmeldung aller dinglichen An- | für die Summe von 1000 isl. Bantvaluta ver-

Mittwoch, 1. Juni 887, Vormittags 9 Uhr,

(L S) Dae auer. [41141] Aufgebot. \: 1) die Ehefrau des Ackermanns (

vom 14 Mitt

1846, 22. Sebruar/13. April 1899 und 4./9. VDezem-

A o GCNonstarft f N {+4 5% + f y I 1+ - E Dent U Auel 1 Kapital

f ae Fav opr Lat 190 al (N Af G addiá 20 b. U TOTDEern Dat Und wel OLLU.NiCnice

J l - - ngebli<) abhanden getommen sein Jol Aufgebot des gerihtli&en Kaufvertrages vom 9. April 8, September 1874 ihr cine Forderung von

10200 4 an den Amtsrath Ferdinand Lehn in Hoym zusteht und weiche Urkunde angeblich abhan-

aufgefordert, spätestens in vem auf

anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls

Herzoglich Anbaltisches Amtsgericht. See.

[64109] Aufgebot. :

Das Bankhaus J. Flehtheim Söhne in War- burg, vertreten durch die Rechtsanwälte Dres. J. und antraçt zur Kraftloserklärung des 4 %/o igen Pfand-

Ne ol De D in Deltdde von G 00 nebst dazu gehörigen Dividendenscheinen vom 1, Ja-

vor dem unterzeichneten Gerichte, Damuztorstraße 10, Zimmer Nr. 25, anberaumten Aufgebotstermine feine

Romberg Dr, Gerihts-Sefkretär.

von Schamroth zu Wiesbaden, vertreten durch den

gebot des Depotscheines der Neichëbank Nr. 222 017

der Urkunde wird aufgefordert, spätefrens in dem auf

vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrich- straße 13, Hof part. links, Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine scine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, ividrigenfalls die Kraftloser-

[64037] Aufgebot.

Familien-Nachrichten.

ermit auf 0

an Gérichtsstelle, Zimmec Nr. 17, anberaumten Ter- | w mine anzumelden, widrigenfalls dasselbe für kraftlos

1887.

mtégerit.

r Civilsachen,

Lf A O <itehendes

votbeken- u. Wechselbank 1802 V. 013 E 118 s.

ben des Bartholomäus

ntrag des Bartholomäus Fnbaber dieîes Versiche- I aver dICICc9 ZSCTTEO ee längstens bis zum Auf-

¡8faal, Zimmer Nr. 18/1,

S, F h o Q und den Versicherungs-

nfalls desen Krastlos-

mber 1886. Gerichts\chreil

1 1E op gl. Dreltber,

ristian Eisfel! n Ballenstedt das s

e (1

l D T is 6) GN, ti 23. Febru ar/20, Unt om 19, VDazember 1099,

S C3

Hvypothekenschetnen vom

vom 20.

ri

(Tin N r Cr,1417 C enon vom 10, ÎUIMI

[tellung vom 14. April

1 51 +8 +57 10 7 No [Alo E (N DEN i

als Mog MIDCIG DVUY

* I. til )

C: 2 G 4 13425 Salis benen und in

ertrage vom 10. Februar

funden werden hiermit

. Juni 1887, 11 Uhr, i erle Sunmer Nr. 9,

Urkunden erfolgen wird. eiber 1886.

<

hat das Aufgebor be- zu Hambura, Serie 30 090 Un Ga, Dir aufgefordert, ]parestens

. Juli 1391, mittags,

ie Urkunde vorzulegen, lärung der Urkunde er- tar 1887,

, Civil-Abtheilung Il. bigung :

ot.

T

eo

. Berufs-Genossenschaften. Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken. . Verschiedene Bckaantmachungen. 9, Theater-Anzeigen l t

S

A b ._ Q N x In der Börsen-Beilaze.

geiragen im Grundbuche Merscburg 338 W. A,,

sowie der darüber auégefertigten Urkunde beantragt. Der Inhaber der Urkunde und der Netsnachfolger werden ausgesordert, spätestens in dem auf den i 11. Zuli 1657, Vormittags 10; Uhr, vor dem ruterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung dersclben erfolgen wird. i Merseburg, den 7. März 1887, Königliches Amtsgericht.

[64112 Nufgebot.

Auf den Antrag der Wittwe des Anstreicher- meisters _Fiene, Theodore, geb. Wachenfeld, zu das Grundstü Flur XVI. Parzelle E teucrzemeinde Dortmund Breite- gate 5 99 m groß mit einem Wolbnhaus und etnem HVintergebäude zwe>s Ucbernahme desselben zum Srundbuche hiermit aufgeboten. Demgemäß ergeht hiermit an alle unbckanuten Eigenthums- pratendenten die Aufforderung, ihre Rechte und An- [prüche auf das vorbezei<hnete Grundstü spätestens

vor dem unterzeichneten Gericht am

er., Mittags 12 Uhr, Terminszimmer

i, an!tehenden Aufgebotstermine anzumelden,

vidrigenfalls fie mit denselben werden ausgeschlossen werden.

Dortutnund, den Närz 1887.

-

Ar hi Prt p Ko! O

64038 A

4 _—

2 Kossath Carl Holländer zu Badingen, als Besi folgender im Grundbu<h von Badingen Band T Vlatt Nr. 69 auf den Namen des ver- storbenen Kofsathen Johann Joachim Helmncke ein- getragenen Grundstücke, Acker im Kreutschlag, Kartenblatt 3, Abschnitt 75/51, 12 a 50 qm Flächen- inhait, 0,49 Thaler Reinertrag, Aer in den breiten Stüden, Kartenblatt 8, Abschnitt 56, 51 a 30 qm &lacentnhalt, 0,91 Thaler Reinertrag, Holzung und in den Winkelstü>ken, Kartenblatt 8, Ab- 131, 132, 19 a 90 qm Flächeninhalt, 2 haler Reinertrag, Gemarkung Badingen, und llermeister Christian Hartmann zu Badingen, per folgender tin Grundbuche von Badingen latt Nr. 69 auf die Namen des ver- Kossathen Johann JIoachiin Helmcke bez, rbenen Martin Christoph Kersten einge tragenen Grundstucke, Acker im Kreutzschlag, Karten- blatt d, Abschnitt 74/51, 12 a ò0 qm Flächeninhalt, 0,49 Thaler Reinertrag, Acker und Wiese in den [malen Stücken, Kartenblatt 8, Abschnitte 17, 18, 36 a 80 qm Flächeninhalt, 0,68 Thaler Reinertrag, Wiefe und Aer in den Winkelstücken, Kartenblatt 8, Abschnitte 110, 111, 31 a Flächeninhalt, 0,89 Thaler einertrag, Feldmark Badingen, haben das Aufgebot dieser Grundstücke zuin Zweck der Besitztitelberichti- gung beantragt. i Demgemäß werden alle Eigenthumsprätendenten aufgefordert, ihre Ansprühe und Rechte auf jene Grundstücke spätestens im Termine am 26. Mai 1887, Vormittags 19 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden und ihr Widerspruchsreht zu bescheinigen, widrigenfalls der Aus\<luß aller Eigenthuméprätendenten und die Besigztitelberihtigung für die Antragsteller bez, die Eintragung derselben als Eigenthümer im Grund- buche erfoigen wird. Vismar?, den 11. März 1887, Königliches Amt8gericht.

[64936] Aufgebot.

Auf Antrag des Schiffers Marx Sievers zu Vrei- holz, Eigenthümers des Ewers „Blume“, Unter- \cheidungs/fignal L. H. K. N, werden alle diejenigen Schiffsglär diger, welche auf Eintragung von NReal- re<ten an vem genannten Schiff Anspruch zu l’aben glauben, allcin die bekannten Schiffsgläubiger Schiffer Jan Arriens zu Thiclenhemme und Verlehntsmann Claus Hadenfeldt zu Breibolz auêëgenommen, auf- gefordert, ihre bezüglichen Ansprüche zur Vermeidung des Ausschlusses mit denselben, spätestens in dem auf Monutag, 20. Juni 1887, Vormittags 11 Uhr,

L HEr

¡im hiesigen Gerichtëgebäude anberaumten Aufgebote=

tertiine anzumeloen. Fuehoe, den 19, März 1887. Königlichcs Amtsgericht. III.

164111] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von General-Lieutenant z, D. Ernst Moritz Bernhard von Legat in Berlin, Vechtsanwalt Dr. Feny hier und Major z. D. Georg Theodor von Leçat in Berlin, als Testamentêsvollstreckern von Sholda Iohanna Adeline, geb. von Legat, des Robert

._D,, Freiherr Iulius ri ebenda, hat das Auf-

derberger Silber-Priori- eantragt. Der Inhaber

Mittags 12 Uhr,

wird. 1886. I., Abtheilung 49,

{ in Kleingöhren hat 8 von 20 Thalern aus 9. März

Flor Wittwe, vertreten dur< den Rechtsanwalt Pr. euß, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

daß Alle, welche an den Nachlaß der am 9. Ja- nuar 1857 hieselbst verstorbenen Jholdci Iobanna Adeline, geb. von Lgat, des Rob:rt Flor Wittwe, Crb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den Bestiznmungen des von der genannten Erblasserin am 21, Januar 1889 er- richteten, mit 6 Anbängen resp. vom 163, März 1881, 12. August 1882, 12. Auguf: 1882, 29, Dezember 1883, 15. Oktober 1885 und 0, Januar 1887 versehenen, am 20. Ianuar 15887 hiefelbît publicirten Testaments, wie au<h der Bestellung der Antragsteller zu Testamcnts- vollstrecern und der denselben ertheilten um- fangreichen Befugniß zur Un.schreibung Cezw. Tilgung und Verklausulirung zum Nachlasse ge- höriger Grundstücke, Hypothekpöste und Staats- popiere auf ihren alleinigen Konfens und cudlich der von der Erblasserin angeordneten Belegung

7. Dezember 2943 ein-

des Nettobetrages des Kapitals des Nachlasses

_

LariFn ut Air 556A B Aci s win