1887 / 70 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

e 4 "4: E e LLWE

2

auf Name von „Robert Flor und Ikholda | der gedahte Arneld Nevgen für todt erklärt und

Flor, geb. i

oden hiemit ausgefordert werden, solhe An-

und Widersprüche |pätcitens 3, dem auf Viontag, dex 16. Mai 18877,

10 Uhr Vor’ gittags, anbccaumten Aufgcbotste--min im unterzeichneten UAentsgeriht, Dammt*%orstraße 10, Zimmer Nr. 25, anzumelden und zwar Auswärtige

mächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 15. März 1887. : Das Amtsgericht Famburg. Civil-Abtheilung II. ur Beglaubigung :

N

Romberg, Dr. Gerihts-Sckretär.

464119] Amt2gericht Hamburg.

Auf Artrag von Julius Wilhelm Carl £xüger als Testamentévollstreder der Eheleute Johann Andreas Wittkamp und Friederike Henriette alias Friederica Hinriette Wittkamp, geborene. Kauffmann, srüher verwittw. Zeli, vertreten dur die Rechts- anwälte Dres. Westphalen und Schult, wird ein VYofgebot dahin erlassen:

daß Alle, welhe an den Nachlaß des am . Januar 1550 bieselbst verstorvenen Jchann Andreas Witikamp und seiner am 31. August 1886 hieselbst verstorbeneu Wittwe Friederike Henriette alias Friederica Hinriette Wittkamp, geb. Kauffmann, früher verw. Zell, Erbe oder jonstige Anspruche und Forderungen zu haben

vermeinen, oder den Bestizunmungen des von |

den genannten Eheleuten am 27. Mai 1878 errichteten, am 19, Februar 1880 hiefelb\t publi- zirten Testaments, wie auch dem Inhalte des von der überlebenden Ebefrau am 29, Sep- hieselbst publizirten Testaments, insbesondere der Ernennung des Antragstellers zum VBoll- stre>er beider Testamente und den demselben als soihem ertheilten Befugnissen, speziell der

Befugniß, auf der vorbezeichneten CGheleute oder |

ihres Testaments Namen geschrichen stehendes Grundeigenthum, Hypothekpöste und Werth- papiere mittelst scines alleinigen Censenses um- zuschreiben, widersprehen wollen, hiemit auf- gefordert werden, solche An- und Widersprüche und Forderungen spätesters in dem auf Dicustag, ven 17. Mai 18857,

10 Ube Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im anterzeineten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 11, anzumelden und zwar Auswärtige unter Ve- stellung etiaes bicfigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausf<lufses.

Hamvburg, den 16, Februar 1587.

Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung VII.

Zur Beglaubigung :

Romberg, Dr., Gerihts-Sckretäx. {64108] Amtsgericht Samburg.

Auf Antrag von Vv. Feordinand Cropy als Testamentsvoüitreter von Erdmann Ferdinand Baucke, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Or, Otto Meter, wird cin Aufgebot dahin erlassen :

Day ue, Weie an den MaQlaß des ant 20, Dezember 1886 hieselbst verstorbenen Erd- mann Ferdinand Bauc>ke Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vernieinen, oder den Be- stimmungen des von dem genannten Erblasser am 1. Februar 1883 errichteten, am 6. Januar 1887 hieselbst publicirten Testaments, oder der dem Antragsteller als Testamentsvollstrecker er- theilten Umschreibungsbefugniß widersprechen wollen, hiemit aufgefordert werden, solhe An- und Widersprüche spatestens in dem auf Mittwoch, den 18. Mai 1887,

10 hr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 23, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten

bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 17. März 1857.

Das Amisgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung T.

Zur Beglaubigung :

Romberg, Dr.,, Gerihts-Sekretär. [64113] Aufgebot.

Auf Antrag des Schlachtermeisters Carl Burg- torf zu Göttingen, als Abwesenheitsvormund des am 9. August 1841 zu Göttingen als Sohn des weiland Lobgerbergehülfea Friedrich Rinne und dessen Chefrau Karoiine, geb. Henze, geborenen Christovh Friedrih Rinne, welcher vor länger als 20 Jahren na Amerika ausgewandert sein foll und seitdem verschollen ist, wird der bezeichnete Verschollene auf- gefordert, sich spätestens in dem auf

der 25. April 1888, Vormittags 10 Uhr, anberaumicú Aufgebotstermine bei dem unterzeicne- ten Gericht zu meiden, widrigenfalls derselbe für todt erfsärt und fein Verriögen den nächsten bekannten Erben oder Nacfolgeru überwiesen werden wird.

Ferner werden alle Personen, welche über das Fortleben des Verschollenen Kunde geben können, zu deren Mittheilung und etwaige Erb- und Nah- solgeberehtigte zur Anmeldung ihrer Ansprüche, und ¡war ebenfalls spätestens im Aufgebotstermine, unter der Verwarnung aufgefordert, daß sonst bei der eberweiung des Vermögens des Verschollenen auf ile teine Nücksiht genommen werden wird,

Göttingen, den 10. März 1887.

Königliches Amtsgericht. T1,

Goldschmidt.

Ausgeboi. Ÿ Der am 23, Oktober 1816 zu Köla geborene “rnold Nebgen (Nepgen), Sohn des zu Köln ver- storbenen Steucrmanns Mathias Nepgen und der zu Linz verstorbenen Margarethe Valentin, verwitt- weten Nepgen, geborenen Malo, ist feit dem Jahre 1838 verschellen, und ist deshalb eine Abwesenheits- Pfleasdaft es M geführt worden. |

us Anirag des Bormunds und Gegeny Gustav Wihl und Heinri Besi, zu Uns: wied. dec Arnold Nepgen oder feine unbekannten Leibeserben hiermit auf Grund des $. 22 des Ausführungsgesekt:es zur Civilyrozeß - Ordnung vom 24. März 1879 und der 88. 824, 825, _827 der Civilprozeß - Ordnung aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine am Hiesigen Amtsgericht Mittwoch, den 6. Juli 1887,

Vormittags 10 Uhr,

(52284]

schriftli oder persönlih zu melden, widrigenfalls |

mber 1855 errichteten, am 15. September 1886 |

b. von Legat Stiftung“ widersprechen | sein Vermögen scinen 1 äcbsten, bier bekannten Erben

avögeantwortet werden wird. : Linz a. N$’ein, den 8. Januar 1887. Königliches Amtsgericht.

[63443] Aufforderung. z

Nr. 2582, Jakov Brendle vor Deitersheim

unter BestcUung eines hiesigen Zustellungébevoli- | ift im Jahre 18553 na< Amerika ausgewandert und

; hat seit dem Jahre 1859 teinerlei Nachriht mehr

von sich gegeben. Derselbe wird aufzefordert, binnen Jahresfrist Kunde von sich hierher gelangen z1. lasten, widrigenfalls er für verschollen erklärt und fein Vermögen seinen muthmaßlihen Erben, nämlich: Alois Brendle, Landwirth, Maria Anna Brendle, Chefrau des Ludwig Birkel, und Georg Brendle,

ledig, Schreiner in Hcitersheim, in fürsorglichen Besitz gegeben würde. Staufen, 16. März 1887. Gr. Amtszericht. gez. Buisson. Die Uebereinstimmung mit der Urschrift be-

F ol uriundet:

Der GeriGts\chreiber.

¿O E E/UTTE E,

[64035] CK

Uufgeboi behuss Todesertlarung. Auf Antrag der Ehefrau Sophie Böttger, geb. Dittmer, zu Harburg wird deren scit dem Jahre 1871 verscollener Bruder, der Schiffer Pierre Jo- hann Wilhelm Dittmer, geboren am 1. Oktober 1848, biermit aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 21. April 18838, Vormittags 11 Uher, anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterzeichneten Amtsgerichte zu melden, widrigenfall2 derselbe für todt erklärt und fein Vermögen den nächsten be- tannten Erben oder Nachfolgern überwiesen wer- den soll.

Alle Personen, wcl<e über das Fortleben des Verschollenen Kunde geben können, wird aufgegeben, solche dem unterzeichneten Gerichte mitzutheilen.

Zugleich werden etwaige Erb- und Nacblaßberech- tigte für den Fall der demnächstigen Todeserklärung zur Anmeldung threr Ansprüche unter der Verwar- tung aufgefordert, daß bei der Ueberweisung des Bermögens des Verschollenen an die sonst bekannten Erben auf sie keine Nüctsiht genommen werden soll.

Harburg, den 19, März 1887.

Königliches Amtsgericht. TIT. des. DetniWen: (L, S.) Veröffentlicht: Kollenherg, Sekretär, (Serichts\{reiber Königlichen Amtsgerichts.

[63874] K. Landgericht Heilbronn. Testaments-Érüffnung,

Die am 1. Januar d. I. îin Stuttgart verstorbene K. Stiftsdamne zu Oberstenfeld Freifräulcin Luise von Neischach hat cine am 27. Mai 1874 in der gemeinre{tli<en Form des schriftlichen Privattestc- ments errichtete lezte Willensverordnung end vier Testamentsz-ttel hinterlassen, weile dur die Civil- tammer als zuständige Theilungsbehörde am 2. März d. I. eröffnet worden sind und an keinem äußerlichen Mangel leiden.

In denfelbe1 hat sie abt Seitenverwandte V. Grad zu Erben ernannt und cine Reihe von Vermächt nissen ausgesect: 1.

Üunter den ni<t bedalhten, im genannten Grade der Seitenlinie verwandten Intestaterben befinden sich:

1) Ferdinand von Vietinglof, geboren den 15. Ia- nuar 1819, früher Gutspächter in Bromberg, Posen, angebli in Nordamerika, längst verscollen,

2) Otto von Greiff, geboren den 2. Januar 1840, Sohn des na< Amerika verzogenen Karl Ludwig Ghristof von Greiff, früheren Kaufmanns in Schwä- bis< Gmünd, nach Privatnachrichten am 19. April 15862 im amerikanischen Kriege in Nocd-Carolina gefallen.

Denselben wird für den Fall, daß sie no< am Leben sind, von dem Inhalt der letztwilligen Ver- fügungen dcr Verstorbenen auf diesem Wece Kennt- niß gegeben unter der Androhung, daß die Theilung der unaes&hr 22 030 4. betragenden Verlassenschaft na<) Maßgabe der letzten Willenêverordnungen yoll- zogen werden wird, wenn sie niht binnen der Frist von sce<Szig Tagen, vom erstmaligen Er- scheinen dieses Aufrufs an gere<net, Einwendungen dagegen erheben.

Den 15, März 1887.

Civi kammer. Spr eider

C

5. Marz 1887. (Geritsschreiber. E Königs!

Auf den rad Figenthümers Meinhold Blank zu Rogzow und deé Nenticrs Wilhelm Haedge zu Köslin

erkennt das Könial: durch den Geri 'UCc

Alle Diejenigen, welchen Ne<te zustehen auf das im Grundbuche von ven Kösliner Ackerplänen Nlatt 135 in Abtheilung 111, Nr. 5 für den Bücbsen- macher Meyer zu Köslin aus dcr S&Gulduckunde vom 10, Januar 1844 eingetragene, zu 59% ver- zinsliche, na< dreimonatliter Kündigung rü>zahl-

be Amtêgericht zu Köslin 1210r Zelle

Het: LEL :

bare Hypothekcnkapital von 100 Thalern, wel<{es ursprünglih auf dem Grundbstü>k Kavelunz Nr. 19 in Abtheilung II1. Nr. 1 vermöge Dekrcts vom 24. Januar 1844 cingetragen war, bei Schließung diescs Grundbublattes uf tas neue Grundbuch- hsatr Nr. 203 der Accerpläne von Köslin über- tragen und fodann bei Zuschreibung dieses Grund- ftü>s zu dem Aerplane Ne. 135 zufolge Verfügung vom 10. September 1867 unverändert dorthin über- tragen worden ift, werden mit ihren Ne<hten und Ansprüchen cuf das vorgedachte Hypotbekenkapital ausges<{lossen, :

Die Kosten werden dem Nentier Wilhelm Haedge zu Köslin auferlegt.

[63868] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Mühlenbesißers Julius Orth, früher zu Schönfelde, jeßt zu Fürstenwalde, hat das unterzeihnete Gericht dur<h Urtheil vom heutigen Lage für Necbt erkannt :

Alle Berechtigten werden mit ihren Ansprüchen auf dice im Grundbuce von Briescht Band 1. Blatt Nr. 18 in Abrkeilung IIL.:

a. anter Nr, 7 füc den Tagearbeiter Ernst Bor-

dardt zu Kofenblatt aus der Schuldurkunde

| [64055]

vom 17, September 1866 zufolge Verfügung vom 18. September 1866,

. unter Nr. 8 für den Halbhäusler Johann Fried- rih Gottfried Troppenz ¿zu Bahrensdorf aus der Obligation vom 183. Juli 1868 zufolge Ver- fügung vom 25. August 18368,

bypothekarisch eir.getragenen fünfprozentigen Darlehns- forderungen von 50 Thaler = 150 4 beziehentlich 200 Thaler = 600 #4 ausges<hlosfen.

Beeskotv, den 17. März 1887.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung II.

Im Namen dcs Königs!

Beckündet am 18. März 1887. Dreishoff, Gerichtsschreiber.

Auf Anirag des Gerichtstaxators und Kolonen H. W. Pott Nr. 32 zu Isenftedt, vertreten durch den Nechisauwalt Coppenrath zu Münster, erkeunt das Königliche Amtsgericht zu Lübvecke durch den Amtsrichter Schulte

für Recht:

Die Gläubiger, bezichungsweise die Rechtsnach- folger der Gläubiger folgender im Grundbuche von Frotheim Bd. 5 Blatt 55 eingetragenen Forde- rungen :

1) Abth. TIT. Nr. 2: 40 Thlr. Judikatforderung nebst 59% Zinsen und 3 Thlr. 2i Sar. Koften für den Biehhändler Fr. Winddorst zu Wehe,

2) Abth 111. Nr. 3: eine Bormerkung zur Höhe von 19 Thir. 13 Sgr. 4 Pf, nebst 5%/o Zinsen für den Kaufmann F. W. Hildebrand zu Frotheim,

2) Abth. [T Nr. 4: 4122 #4 Iudikatforderung nebst 5°/o Zinsen und 2,90 4. Kosten für den Kauf- mann Markus Löwenstein zu Lübbe>e,

4) Abth. 111. Nr. 5: 66,64 #4 Haup!tforderung nebst 5/9 Zinsen und 3,40 46 Kosten für den Kauf- mann M. B. Weinberg zu Lübbecke,

beziehungsweise folgender bei der Zwangsverstei- gerung der verpfändeten Grundflücke im Kaufgelder- belegungstermine auf jene Posten zur Hebung ge- langten und als Spezialmassen hinterlegten Beträge:

a. 17,25 #6 laufende Zinsen und Kosten der Pos t U S 2 i

b. 1,90 6 laufende Zinsen der Post Abth. IIL, Vir. 3,

c. 3,44 6 laufende Zinsen und Kosten der Post I U Mr 2

d, 5,76 M laufende Zinsen und Kosten de: Post U U, Mt D

werden mit ihren Ansprüchen auf jene Posten be- ziehungs8weise Spezialmafsen ausgeschlossen.

Die Koîten des Aufgebotêverfahßrens sind aus den Spéezialmassen zu entnehmen bezw. werden dieselben dem Antragsteller auferlegt.

[63865]

[63578] Jui Tiamen des Königs! Verfündet am 24. Dezember 1886. Mert\<, als Gerichtsschreiber. Urteil. In Sachen, betreffend das Aufgebot : 0 or al Ga O U U Mt l eingetragenen Post von 87 Thlr. und Zinsen, D Der au Baer E S0 n O U Nr. 4 eingetragene Post von 100 Thlr. und Zinfen, erkennt das Königliche Äraktsgericht L. zu Muskau durch den Amtsrichter Pflesser für Recht : die Rechtsnachfolger des hochfürsilihen Domi!nii zu Gablenz werden mit ihren Ansorüchen an die bezeilhnete Hypothekenpost ausge <losscn, die Kosten des Verfahrens werden dem August Müller auferlegt; die etwaigen Berechtigten an dex auf Weiß- aer Dr, 0 M O U, Mr, 4 eimgetua- genen Hypothekenpost werden mit der Ansprüchen auf diese Post ausgeschlossen. Dic Kosten des Aufgebotsverfahrenë werden vem Grubendicektor Schweig zu Weißwasser und ver v:rehel, Anna Mühle daselbst auferlegi. Pflesser.

[64059] Oeffentliche Zustellung,

Die verehelichte Schuhmacher Vechert, Helene, geb. Schmidt, zu Bredow, vertrcten dur<h den HKe<tsanwvalt Dr. Mann zu Ste‘rin, klagt gegen ihren (Shemann, den Schuhmac, er Emil August Wilhelm Bechert, zur Zeit unbelnnten Aufenthalts, wegen böslicher Berlassung, mit dem Antrage, die Che der Parteicn zu trennen und den Be- kiagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zwr mündlichen Verhand- lung des Fe<tsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu S-ettin, Zimmer

O 20 auf

den 22. Juni 1887, Vorinittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu beste len,

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemachi.

Soul,

Gerichts\{reider des Königlichen Landgerichts. Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Tagearbeiter Laabs<, Auguste Pauline, geb. Bäble, zu Pommerzig, vertreten durch den Rechtsanwalt Röder zu Züllichau, klagt gegen ihren Cheinann, den Tagcarbeiter Gustav Adolvh Laabs<, zuletzt zu Pommerzig, jetzt unbekanntem Auf- enthalts, wegen böslicher Verlaffung, mit dem An- troge, zu erkennen, daß das zwischen ihr und dem Beklagten bestehende Band der Ehe zu trennen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handsurg des Rechtsstreits vor dic erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Guben auf

den 27. Juni 1887, Vormittags 9 Ubr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- cihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

ZUm Ziecte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszag der Klage bekannt gena<ht.

Guben, den 15, März 1887.

/ Wesenfeld,

Beriht8s<reiber des Königlihen Landgerichts.

[64054] Ocffentliche Zustellung.

I. R. 41/86. IIL 578. Die Ehefrau des Arbeiters Kempe, Bertha, geb. Hoffmann, zu Frankfurt a. O., vertreten dur< den Justiz- rath Kette zu Frankfurt a. O.,, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Eduard Julius Otto Kempe, unbekannten Aufenthalts, wegen Bestrafung des Beklagten wegen cines Verbrehens $88. $70, 672, 673 und 704 II. 1. A L. N, mit dem Antrage, das unter den Parteien lestehenze Band der Ehe zu trennen und den Beklagten füc den allein shuldi-

gen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur

mündlihen Verbandlung des ReHtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Frantsurt a. O. auf i

den 29. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. i Gröschke,

Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts. I]. Civilkammer.

[64057] Oeffentliche Zuftellung.

Die Zimmergesellenfrau Caroline Karuhn, geborene Dannenberg, zu Schidliß Nr. 87 bei Danzig, ver- treten dur den Nechtësanwalt Stroh zu Elbing, flagt gegen ihren Ehemann, den Zimmergesellen Eduard Karubhn, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Tren- nung der Ehe und Erklärung des Beklagten für den allein s{huldigen Theil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die TI. Civilfammer des Königlichen Landgerichis zu Elbing auf

den 9. Zuli 1887, Vormiitags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Eibiug, den 10, März 1387.

V Sm Da

Gerichteshreiber des Königlichen Landgerichts.

[64098] Oeffentliche Zustellung.

Die Fleischermeistersrau Selina Nobis, geborene Frishbutter, z. Z. in Laase bei Marienburg, ver- treten dur<h den Rechtsanwalt Stroh in Elbing, flagt gegen ihren Elemann, den Fleischermeister Fer- dinand Nobis, zuletzt in Elbing, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Trunksuht und Mißhandlung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein \{<uldigen Theil zu erklären, und ludet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechisftreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgecichts zu Elbing auf ven 18, Juni L887, Vermittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei demn gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentliten Zustellung wird dieser Auszug der Klage setannt gemacht.

Elbing, den 12, März 1887,

v. Tempski,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

I R] S 4 . @

(6400) Oeffentlihe Zustellung.

Der Schuhmacher Theodor August Randhahn zu Grabow, Kläger und Berufungskläger vertreten dur den Rechtêanwalt Link zu Nosto>k hat in seiner bei dem Großherzoglichen Landgerichte zu Schwerin anhängigen Klagesache wider seine Ehefrau Doris, geborne Jaap, früher zu Grabow, jetzt un- bekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, acgen das Urtheil des Laadgerichts vom 20. September 1586 Berufung eingelegt, und ladet die Beklagte und Berufungsbeklagte zur mündlichen Verhandlung über die Berufuag vor den 1. Civilsenat des Großherzog- li< Mecklenburgischen Ober - Landesgerichts zu Rostock auf

Monatag,

den 20, Juni 1887, Vormittags 10 Uhr, mit zer Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, und dem Antrage, unter Aufhebung des angefochtenen Urtheils I. Instanz, die zwis>en den Parteien bestehende Ehe dem Bande nah zu trennen.

Noftock, den 17. März 1887,

Gerichtsschreiberei des Großherzoglich Mecklenb.

Ober-Landesgerichts, Beer.

164118] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ehefrau des Böttchers und Gastwirths Carl Geffcrs, Minna, geb, Heuer, zu Gr.-Solschen, ver- treten dur<h den Rechtsanwalt Hagemcnn zu Hildes- beim, klagt gegen thren genannten Ehemann aus (GSr.-Solschen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf (Fhescheidung wegen böswilligen Verlassens, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe dem Bande nah zu trennen uro den Beklagten für den schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Be- fiagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor dic Civillammer 11]. des Königlichen Landgerichts zu Hildesheim auf

den 27. Juni 1887, Vormittags 11 Uhe, init der Aufforderung, cinen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dicser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hildesheim, dei 15. März 1887.

Der Gerichts\<hrciber e Königlichen Landgerichts : Manke.

] Oeffentliche Zusteïlung.

T1]. C. 202/87. 1, Der Wirthschaftsinspekior Joseph Hanish ¿u Jaworniy bei Lubliniß, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Kitzel zu Lu- blinißz, klagt gegen den Oekonomen Reinhold Rubin unbekannten Aufenthalts als Mit- erben des Rittkergutsbesitzers Rubin aus Schar-

[64052]

| cow wegen Kausfgelderforderung für die durch

den Ritlergutsbesiger Rubin im Frühjahr 1886 von dem Gutspächter Adolph Heidrich zu Klein Dronio- wiß entnommenen 400 Centner Kartoffeln welcher Anspruch durch Cession vom 8. Oktober 1886 aus den Kläger gediehen mit dem Antrage: 4 den Mitbeklagten Reinhold Rubin als Mit- erben des verstorbenen Rittergutsbesitzers Rubin zur Zahlung von 140 M nebft 59/9 Zinsen seit dem 8. Oktober 1886 zu verurtheilen, sowie das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten ¿ur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Lublinitz O./S. auf den 16. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 14. : Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. (Ehrich, Gerichts\{<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[64049] Oeffentliche Zusciung. :

Der Kaufmann Otio Lychenheim zu Richtenberg, vertreten darch den Dehtéanwalt Ollmanin zu Greifs- wald, klagt gegen den Schneidermeisier Lau, früher zu Velgast, jest unbekannten Aufenthalts, aus einem Kaufvertrag üter in der Zeit vom 28. Februar bis zum 4. August 1886 gelieferte Waaren, mit dem Antrage, dea Beklagten zu verurtheilen, an Kläger 685,64 6 nebst 6% Zinsen scit dem Tage der Klagezusteilung zu zahlen, dem Beklagten au die Kosten d2s Prozesses wie des Arrestverfahrens auf- zuetlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Berbardlung des MNechtsfstreits vor die erste Civil- fainmer des Königlihen Landgerichts zu Greifs- wal? au| den 26. September 18837, Vormittags 9! Uhr, mit der Ausforderung, einen bei dem gedachten Ge- ricte zugelassenen Anwalt zu besteilen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht:

U E Gericht2\hreiber des Königlichen Landgerichts.

764030] ODeffentlicze Zustellung.

C. 177/87. Die Firma E. Kühn in Berlin, ver- treten dur< Prozeßbevollmächtigten Herrn Ober- geri<htsanwalt Dr. Rein hier, klagt gegen den Schuh- macher und Nähmaschinenhändler August Zekrer, früher hier, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung für am 10. Mai 1886 käuflich überlassene 6 Stück Germania-Wringmaschinen mit dem Antrage auf Zahlung von 98 nebst Verzugszinsen vom 16, August 1886 ab und 2 A Spesen, und ladet den Beilagken zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor das Fürstlihe Amtsgericht zu Greiz, Abtheilung 1, auf

Donnerstag, den 26. Mai 1887, Vormittags 9? lhr,

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird d'eser

Auszug der Klage bekannt gemacht. Schumann, Gerichtsschreiber des Fürstlichen Amtsgerichts.

[64051] Oecffentiiche Zuftellung.

Die Kreissparkasse Meserit, vertreten durch das Kuratorium und dieses wtederum dur< den Naths- hecrn Ad. Gumpert in Meserißz, vertreten dur den Rechtsanivalt Keller in Meseritz, klagt gegen den Kaufmann Julius Wolff Neumann, früher in Su- denburg-Magdeburg wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts. wegen eines Darlehns von 600 4, ein- getragen auf dem Grundstücke Meseriy Nr. 344 Abtheilung 111 Nr. 3 aus ver notariellen Schuld- urkunde d. d. Forst, den 6. August 1880 mii dem Antrage! den Beklagten zu verurtheilen und zwar als persönlich Verpflichteten sowie zur Vermeidung der Zwangsvollstre>kung in den dem Vellagten an dem Grundstück Meseritz Nr. 324 zustehenden An- theil, an die Klögerin 600 6 nebst 59/6 Zinsen seit dem 1, Januar 1886 zu zahlen und die Kosten des Rechsstreits zu tragen und ladet den Beklagten zur mündlihen Berhandlung des Rechtsstreits vor dic Grie Givilkammer des Königlichen Landgerichts zu Mesecitz auf

den 12, Juli 1887, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Meseritz, den 19, März 1887.

Gigas, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

16403] Deffentlihe Zustellung.

Der Schneidermeister Heinri Kudenbuch zu Wingerode, vertreten dur<h den Nechéanwalt *Valter hier, klagt gegen den Arbeiter Wilhelm Oruse, früher zu Wingerode, jetzt in unbekannter Abwesenheit lebend, wegen MRestforderung für ge- lieferte Schneiderarbeiten, mit dem Antrage auf Beruriheilung des Beklagten zur Zahlung von 8 90 „8 nebst 5% Zinsen seit dem 23, Oktober 1886, auch die Kosten des Rechts\treits zu tragen und das ergehende Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- flâren, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Köaigliche Amtsgericht, 4. Abtheilung zu Heiligenstadt auf

den 25. Mai 1887, Mittags 12 Uhr.

Zum Zwecke der sffentlihen Zustellung wird nieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Heiligenstadt, den 17, März 1887.

Frommelt,

Gerichtsschreiber oes Königlichen Amtsgerichts.

4. Abtbeilung. (63892) Oeffentlicze Zustellung.

Die Besißer Friedrich und Caroline, geb. Rohde, Staginnus' schen Eheleute zu Leipeninken, vertreten durch den Rechtsanwalt Horn hier, klagen gegen

1) den früheren Besiter Eduard Kuhrau in Leipeninken,

2) die Ecben der Ghefrau desselben, Charlotte Kuhrau pr. voli Rohde, geb. Kadereit, näâmli<):

1) de Besitzerfrau Emilie Deykl'e, geb. Rohde, im chelihen Beistande zu Triaker,

2) die unverechelihte August2 Rohde zu Insterburg,

3) den Fleisher Eduard Kuhrau, unbckannten Aufenthaltsorts,

4) den Fleischer. jezt Dragoner Albert Kuhrau im 10. Dragoner - Regiment zu Allenstein,

aus dem Vertrage vom 5. Dezember 1885 auf Auf- ¿assung der Grundstücke Leipeninken Nr. 29, 44 und 49 mit dem Antrage, die Beklagten unter Koskenlast zu verurtheilen, den Klägern auf Grund des Vertrages vom d. Dezember 1885 und unter den Bedingungen desfelben die Auflassung der Grund- lüde Leipeninfen Nr. 29, 44 und 49 sofort zu ge- währen, und laden den Beklagten, Fleis<her Eduard Kuhrau, unbekannten Aufenthalts, zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Insterburg auf deu 12. Juli 1887, Vormittags 10 Uhr, a ver Aufforderung, einen bei dem gedachten Lerict zugelassenen Anwalt zu bestellen.

9 Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser “uszug der Klage bekannt gemacht.

vSUsterburg, den 15. März 1887.

Gori Jordan, ,

Berihts\{re?ber des Königlichen Landgerichts.

* LS1 YoeysoA . unan:

(64020) BVekanutma<zung.

In der Liste der bei dem hiesigen Landgericht zu- gelaffenen Rechtsanwälte ist der Rehtsanwa!t Jakob Nichter in Vreslau gels\<{<t worden.

Breslau, den 18. März 1887.

Königliches Landgericht. Anton.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2e. 61] Bekanntmachung.

Das in der Vorstadt Obe:r-Polkwitz an der großen Raudtener Straße gelegene Lazaceth-Grurdstü> zu Polkwiy soll nebst den zugehörigen Geläuden Dienstag, ven 19. April cr., Vormittags 10 Uhr, im Stadtverordnetensaale des Rathbauses zu Polkwitz öffentli meistbietend verkauft werden.

Die Verkaufsbedingungen liegen im Bureau des Magistrats zu Polkwitz wäßrend der Dienststunden zur koitenfreien Einsicht aus, au können dieselben von dem genannten Magistrat gegen Erstattung der Schreik gebühren bezogen werden.

Pofent, den 18. März 1887,

Jutendautur 5. ANArmee-Cort2,

[64104]

Königliche Eisenbahn-Dircktiou Berlin.

Eisenvahn-Betriebsamt Verlin—Stettin.

Folgende Bauausführungen auf der Stre>e Berlin—Angermünde sollen unter Zugrundelegung der in Nr. 176 des Deutschen NReichs- und Prerßischen Staats-Anzeigers vom 30. Juli 1885 veröffentlichten Bedingungen für die Bewerbung um Arbeit:n und Lieferungen verdungen werden;

Loos 1: Maurerarbeiten,

Loos 2: Zimmerarbeiten,

Loos 3: Dachde>er- und Klempnerarbeite1 für

die (Srweiterung eincs Lokomotivs<hupypcns um 6 Stände und für den Bau cines leber- nachrungsgebäudes auf Bahnhof Angermünde, Loos 4: Herstellung von Drempelgeschossen auf den Wärterhäusern Nr. 9, 12 und 14,

Loos 5: Desgl. für die Wärterhäuser Nr. 16, 18 und 19,

Loos 6: Erweiterung des Dienstgebäudes auf der Haltestelle Brig.

Bedingungen und Zeichnungen liegen bei der unter- zeichneten VBauinspektion (Stettiner Bahuhof) zur Einsicht aus, au< können daselbst Angebotsbogen entnommen werden. Termin

am 4. ÁUpril 15887, Voruittags 11 Uhr, bis zu welhem die Angebote entsprechend beschrieben und versiegelt portofrei einzureichen sind.

Zuschlagsfrist drei Wochen.

Werlin, den 19, März 1887,

Königliche Eisenbahu-Van-7Z0spettion. Bathmanna.

[64144] Vekannimachung.

In öffentliGzer Submission wird am 5. Avril er. die Lieferung von 3000 fkiefernen Mittelsc{hwellen vergeben.

Lieferungsbedingungen sind im Bureau der Com- mission (Üebungsplay bei Schöneberg) täglich ein- zusehen, au<h von dort gegen 50 H zu beziehen.

Die Ucbungs-Commission Eisenbahu-Negiments,

[64018] Bekanntmachung.

Die Lieferung von 3500 ke Roßhaaren sell ver- dungen werden und ist hierzu Termin auf Mitt- woch, den 6. April d. J, Vormittags 11 Ußr, im Geschäftslokal der unterzeichneten Garnison-Verwaltung anberaumt, woselbst die vorher einzusehenden Bedingungen ausgelegt ind.

Spandau, den 22, März 1837.

Die Garnison-Verwaltuäg.

4) Berloosung, Zinszahlung 2c. von ¿fentlichen Papicren.

»“ © V s) 4a L (2404 (6410) Betonuimahung.

Bei der diesjährigen Ausloofung der auf Grund des Allerhöchsten Erlasses vom 16. Dezeinber 1885 ausgefertigten vierprozentigen Anleihescheine des Kreisverbaunde2 Neustadt Westpr. UV. UAnus- gabe sind folgende Nummern, nämlich:

1) Litt. B. über 500 A die Nummern 243 391 180 und 481, 2) Litt. C. über 200 Æ die Nummern 501 574 575 576 688 698 719 752 756 816 und 817 ausgeloost worden.

Die darüber lautenden Kreisanlcihesheine, soweit

fie bereits ausgegeben find, werden den Inhabern

hierdur< zuin 1. Juli 1887

mit dem Bemerken gekündigt, daß die Kapitalsbeträge von diesem Tage an bei der hiesigen Kreiskom- munalkasse, sowie bei den auf der Nückscite der Zinsscheine bekannt gegebenen Einiöse- stellen (der Danziger Privat-Actienbank zu Danzig, der Kur- und Neumärkischen Ritterschaftlihen Dar- lehnsfkasse zu Berlin W., Wilhelinsplatz 6, und dem Bankhause S. A. Samter Nachfolger zu Königsberg i, Pr.) gegen Rückgabe der Anleihescheine nebst den zugebörigen Zinsscheinen der späteren Fälligkeits- termine und den Anweisungen in Empfang genommen werden tönnen.

Die Verzinsung hört mit dem 1. Juli 1887 auf und wird für fehlende Zinsscheine der Betrag der- selben vom Kapital in Abzug gebracht.

Neustadt Westpr., den 11. Dezember 1886,

Der Kreis-Ausfschuf des Kreises Neustavt, Westpr. Gumprecht.

[64105]

Fürstlich Walde - Pyrmonter Staatsanleihe.

Im heutigen Verloosungstermine sind folgende Obligationen der Fürstlih Walde> - Pyrmonter Staatsanleihe gezogen worden :

Litt. A. zu 3000 4 Nr. 137 288.

Litt. B. zu 1500 A Nr. 35 173 192 292 333 368 519 559 638 637 697 703.

Litt. C. zu 300 6 Nr. 4 253 345 864 944.

Di- Inhaber dieser Obligationen werden aufge- fordert, die Kavitalbeträge, deren Verzinsung vom 1. Juli 1887 an aufhört, am genannten Tage bei nus oder bei den befaunten Zahlstellen gegen Rückgabe der Obligationen nebst den vom 1. Juli 1887 an laufenden Zinêcoupons und den Talons in Empfang zu nehmen.

Aus der Verloofung pro 1884 ist die Obligation Litt. C. Nr. 876 rüdständig.

Arolsen, den 12, März 1887.

Fürstlicl Waidect' sche Staatsschuideu-Vertwaltuug. Nhode. Noefener.

5) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. -Aktieu - Gesellsch. [64237]

Berliner Hôtel-Gesellshast.

Auf Grund des $& 27 und folgende unserer Statuten werden die Herren Actionaire unserer Ge- sellschaft zu der am 29. April ds. Jahres, Nachmittags 23 Uhr, im Kat!erbof hierselbst Eingang rom Wilßelms- platz stattfindenden srdeutlichen Generalvoer- sammlung eingeladen. Zur Theilnahme an der- selben sind nur dic Besitzer von mindestens 15 JIn- haber-Actien bere<tigt. Nah Beschluß des Aufsichts- rathes haken diejenigen Actionaire, welche an der Generalversammlung theilnehmen wollen, ihre Actien bei dec Deutshen Bank hier, Behrenstraße 9/10, in den übliwen Geschäftsstunden, und in Gemäßheit des $8. 9 der Statuten mindestens sieben Tage vor der Generalversammlung —- also bis zum Abend des 22. April bis nach derselben, zu hinterlegen. Die Legitimation zur Theilnah:ne an. der General- versamnmlnug wird durch die bei Deponirung der Actien auszuhändigende Karte geführt.

Tage®Lordunuitzz :

1) Jahresbericht des Vorstandes, Bericht des Auf- sichtsrathes über die Prüfung der Jahresre<nung und der Bilanz und Beschluß über Vertheilung des Reingewinnes und Ertheilung der Decharge.

2) Wabl zum Aufsichtsrath gemäß 8. 19 der

Statuten.

Berlin, den 22, März 18387.

Der Vorftand. L, Rosmanith O Nl As,

d E a D R L A

=

(64228) U Württembergische siherungs-Geselisha

C 2 A Transport - Ver- zu Heilbronn. Statuten laden wir

j A Ct, an

Gemäß $8. 17—22 unfer it hiermit die Akttionâre unserer Gesells der

P I -- F I {4 4

Donnerstag, den 14. Äpri! d. F., Nachmittags 2 Uhr, im Sitzungs$saale unserer Gesellschaft untere Nec straße Nr. 4, stattfindenden neunundvierzigfteu orvetitlihen Generalversammlung theilzunehmen.

2

Lars

Tageßorvnuttz : Mittheilung der Bilanz und des Geschäfts- beri<ts für 1886, Bericht und Anträge mission, Beschluß übec acwinns, Entlastung des L raths, Wahl der Revifions8-Kommission. Heilbroun, den 22. Mcrz 1887, Der Vorftaud. Ph Stieler Sans On

Revisions - Koms-

E Sinziger Mosaikylatten- und Thon- iwaaren-Fabrif Aci. Ges. in

Sinzig a. Nein.

Die Herren Actionaire unserer Gesellschaft lade ich hiermit zur vierzehuten vrdentlic<en Geueral(- versammlung ergebenst ein.

Dieselbe findet statt Donnerstag, den! 21. Nyril d. Je, Morgens 117 Uhr, im Hôtel Disch in Köln.

Tagesorduntg :

(Beschäftêbericht des Vorstandes und Auffichts- rathes ncbst Vorlage der Vilanz und der Ge- winn- und Verlustrecßnung.

Bericht der MRechnungsrevisoren, Besc{luß- fassung über die Genehmigung der Lilanz, Er- theilung der Decharge und Verwendung des Reingewinnes.

Wahl zweier Rechnungsrevisoren.

Behufs Theilnahme an der Bersamnmliung wird auf 8, 27 des Statuts verwiesen,

Sinzig, 21. März 1887.

Der Vorftand. Generaldircktor Selb.

[64233]

Chemishe Fabrik zu Heinrihshall

Actien-Geselischafi. Wir beehren uns hiermit unsere Herren Actionaire zu der Donnerstag, den 14. April a. e., : Vormittags 1 Uhr, gebäudes, abzuhaltenden 16. ordentlichen Generalversanuilung einzuladen. Die Gegenftäude der TageS8orduung werden sein : 1) Erstattung des Geschäftsberichtes un legung der Jahresbilanz. 2) Beschlußfassung über Entlastung. der Betriehs- Direction und des Aufsichtsrathes. 3) Bestimmung dcxr Dividende, sowie der Gratifikation an Beamte und Bedienstete, 4) Ergänzungswahl des Aufsichtsrathes Der Gesckäftsbericht und die Bilanz mit Bemer- kung des Aufsichtsrathes licgen vom 1. April a. e. ab im Bureau der Gesellschaft aus. _ Heinrichshall, den 22. März 1887. Der Vorsitzende des Aufsichtsrathes der Chemischen Fabrik zu Heinrichshall Acticu-Gesecllschzaft. Ernst Semmel.

in Heinrichshall, im Konferenzzinmer des Comvtot:- |

[64227] D C > .— . KXeucTuhhmanufaciur zuBischweiler. Semäß Beschluß des Aufsichtsrathes vom 16. März d. I. find die Aktionäre zur G INN Generalverfammlung auf den 22. Avril, Nachmittags 21 Uhr, in dem Bureau des Herrn Leon Blum - Auscher, zu Straßburg, eingeladen. Tage®sorduuug : ri<ht des Vorstandes. richt des Aufsichtsrathes. eststellung der Bilanz. Frtheilung der Entlastung des Vorstardcs und des Aufsichtsrathes. Vergütung an den Aufsichtsrath für Präfcnz- __ marken 6) Neuwahl des Aufsihtsrathes Vischweiler, den 21. März 1887. Der Vorstand. G. Brans.

[64270] Generalversammlung der O E E S Deuts<hen Spiegelglas Acticeu- Gesellschafi Freitag, ven 15. April cr., i Vormittags i6&¿ Uhr, im Generalversam1nlungssaale der Börse. Eingang von dec Wolfgangstraße. Tagce&oronnug: Erledigung der in Artikel 31 bis 36 der Statuten dorge]ehenen Geschäfte, namentli 1) Geschäftsberiht und Bilañz 1886. 2 Wahl der ausscheidenden Mitglieder des Auf- nihtsraths, 3) Wah! der Revisoren für 1837. Die Actionaire, welhe sich an der General- | versammlung betheiligen wollen, haben ihre Actien nebst cinem doppelten Verzeichniß derselben spätestens zwei Tage vor dem Versammlungstage auf dem Bureau der Gesellschaft, oder bei der Deutschen Bank in Berlin, oder bei deren Filiale in Bremen zu deponiren. _Die Bescheinigung der Deposition dient als Legitimation: zum Eintritt in die Versammluna. ? In Betreff der Zulässigkeit von Vertretungen vird auf Artikel 26 des Statuts hingewiesen. Freden, den 21. März 1887. Dr. Fr. Koch, General-Direktor.

rc

{6423 ] E e : Aktien-Gesellschaft für Boden- und Komnunal-Kredit in Elsaß-Lothringen Straßburg.

Auf Grund des Art. 46 unserer Statuten werden die Herren Aktionäre zu der am Samstag, ven #. Mai d. J., Nachmittags 2 Uhr, hierselbst im Geschäftslocale, Münstergasse Nr. 1, stattfindenden fünfzehnten ordentlichen Genergi- versammlung ergebenst eingeladen.

Auf der Tagesorduung stehen die im Ark. der Statuten der Beschlußfassung der Genera! versammlung vorbehaltenen (Segenstände und zw ) Geschäftsbericht der Direktion.

Bericht des Aufsichtsratbs.

Bericht ter Revisoren.

Feststellung der Bilanz, der Gewinn- und Verlustre<hnung und Beschlußfassung über die zu vertheilenden Dividenden.

Gntlastung der Verwaltung.

Wahlen zum Aufsichtsrathe.

Ernennung der Revisoren für das Jahr 1887.

} 2) D)

E)

Diejenigen Herren Aftionäre, welche ihr Stimn re<t ausüben wollen, werden in Gemäkheit des Artikels 50 der Statuten ersucht, ihre Aktien be- | zichungsweise ihre Vollmachten

spätestens bis den 23. Upril d. J. hiersclbst in unseren Bureaux, Münstergasse Nr. 1, oder spätestens bis den 16. Avril d. J. in Berlin bei den Herren Delbrü>k, Leo & Co.,

Berlin bei der Deutschen Bank,

in Frankfurt a. M. bei der Frankfurter Fittale

der Deutschen Bauk,

in Stutigart bei der Württembergischen Vercinse

bank,

in Basel bci den Herren von Speyer & Co.,

in Basel bei den Herren Zahn & Co.,

in Mülhausen t. E. bei der Bank von Mülhau?en,

in Kolmar kci dem Herrn Aug. Mankcimer,

in Met bei den Hercen Mayer & Co. zu deponiren.

Die Aktien sind nebst einem doppelten, arith- metish geordreien Verzeichniß einzureihen, wevon eines quittirt mit Angabe der darauf fallenden Stimmen dem Deponenten zurückgegeben wird.

Zugleich erhält der Deponent eine Eintrittskarte als Legitimation zum Eintritt in das Lokal der Generaiversammlung und zur Empfangnahme d-r exforderlihen Stimmzettelformuklare berehtigend.

Straßburg i. E., den 21. März 1857.

Der Anuffichtêrath. N. Sengenwald, Präsident

[64234] - e D . Saat Ae D Chemische Fabrik zu Heinrihshall Ä . a » - - L Actien-Gejells@hast. Die am 1. April a. e. mit Mark O 50 „\ pro Stück, Y R s | fälligen Zinsscheine unserer 5 °/9 Anleihe werdcn * vom Berfalltage ab, außer an unserer Cassa ga1l- hier au< in Coburg bei der Coburg-Go:3. Credit:Gesellschaft, i ; in Gera bei der Geraer Bank (sowie deren Filialen in Dresden, Leipzig, Cheuz- : niz und Pößneck), in Vayreuth bei Herrn Friedrich Feustc!, in Berlin bei der Vank für Handel und Judustric

eingelöst. i Heinrichshall b. Köftritz, den 22, März 1*-7 Cheniische Fabrik zu Heinrichshail

Actien-Gesellschaft. _VE Vetriebsdirection. i E. Shhott. RNedènh. Schneider.

„t