1887 / 71 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Dienstag, den 28. Juni d. J-- Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgerichte ihre Ansprüche anzumelden, und zwar so gewiß, als sonst: ad 1 die Ausbleibenden mit ihren Eigenthums- ansprücen ausges<lossen werden sollen und auf Grund des Aus\<lußurtheils mit der Berichti- ung des Besittitels im Grundbuch wird ver- ahren werden, und zwar folgendergestalt : zur einen Hälfte für die Stadt Leer, zu cinem Viertel für die 3 Kinder des weil. Post- sekretärs Bernhard August Carl Friyen, Namens: Justus Friedrich, Johanne Auguste, Martha Amalia, und j zu einem Viertel für die 6 Kinder des früheren Kaufmanns Peter Fritzen, Namens: Auguste Friederike, Carl Justus Ferdinand, Bernhard August, Elisabeth Clara, Johanne Catharine, Johanne Clara, ad 2 die eingetragene Kaution für erloschen erklärt werden soll. 5 Leer, den 16. März 1887. Königliches Amtsgericht. I v. Nordheim.

[63377] Ausgebot,

betreffend Ablösung von Berechtigungen auf Bau”uholz und Sägemühlen-Material resp. Nugtzholz.

Die Königliche Regierung zu Hildesheim hat an- gezeigt, daß laut der zwischen ihr und den Besitzern der unten genannten Reihestellen zu Lauterberg in Ausführung des Gesetzes vom 15. Juni 1873 ab- geschlossenen NRezesse die mit diesen Stellen _ver- bundenen Berechtigungen auf Bauholz und Säge- mühlen-Material resp Nutholz an fiskalishen Harz- forsten gegen die nachstehenden Kapitalentshädigungen abgestellt seien :

1) GChefrau des Hüttenmanns Friedrih Schröder, Christiane, geb. Berkefeld, Reihestelle Nr. 7 845 M.

A AA Wilhelm Thomas, Reihestellr Nr. 11 = M. .

3) Ebefrau Hüttenmanns Diemichen, Caroline, geb. Eter, Reibestelle Nr. 15 1713 M.

4) Wittwe Schuhmachers Werger, Caroline, geb. Sc<hwanert, Neihestelle Nr. 17 = 1175 5) Kaufmann Georg Menne>ke, Reihestelle Nr. 18

1515 M.

6) Erben des Farmers Carl Ludwig Pfeng: a. Ehefrau Maurermeisters Heise, Johanne, geb. Müller, b. Bildhauer Wilhelm Pfeng, c. Bildhauer Louis Pfeng, Reibestelle Nr. 30 = 1256

7) Kirchengemeinde Lauterberg, Pfarre, -Neihestelle Nr. 45 = 3025 M.

8) Kaufmann Herman Böttcher, Reihestelle Nr. 60 = 1880

9) Schubmachermeister Heinrih Engelke, Reihe- Ftelle Nr. 93 = 1526 M.

10) Stationéarbeiter Carl Großheim, Reihestelle Nr. 109 = 1095

11) Ebefrau Knopfmachers Ernemann, Auguste, geb Wechsler, Reibestelle Nr. 215 = 2105 Æ 12) Bergmann Adolf Künemund und dessen Che- frau Louise, geb. Zeppel, Reibestelle Nr. 238 =

Halbmeister Josef

1113 S

13) Nr. 270/270a = 1139 M

Halbmeister Iosef Uder, Reihestelle Nr. 376 = 2223 M

14) Fabrikarbeiter Wilhelm Weichelt, Reihestelle Nt 204 045 6

15) Ehefrau Fabrikarbeiters Heinrih Gebert, Wilhelmine, geb. Aurin, Reihestelle Nr. 287 852 M

16) Ebefrau des Fabrikarbeiters Carl Caroline, geb. Engelke, Reihestelle Nr.

1437 A : 17) Knopfmacher Wilbelm Ernemann, Meihestelle Nr. 329 = 898 M __18) Waldarbeiter August Lange und dessen Ebe- frau Lina, geb. Rögener, Reihestelle Nr. 332 = 1139 M

19) Erben des weiland Waldarbeiters Ernst Koch: a. Wittwe Koch, Dorotbee, geb. Diene, b. Chefrau Schuhmachers Künemund, Caroline, geb. Koch, c. Ebefrau Bergmanns Ahrend in Klaustbal, Louife, geb. Koch, d. Ebefrau Arbeiters Berger, Auguste, geb. Wenzel, verehel. gewesene Wilhelm Koch, als Vormünderin der minderjährigen Kinder des letzteren, Reibestelle Nr. 333 = 1465 :

20) Pensionär Heinri Füllgrabe , Reißestelle Nr. 348 = 956 M

21) Forstarbeiter Wilbelm Reibestelle Nr. 349 = 1168 M

929) Wittwe Köhlers Friedrih Ahrend, Therese, geb. Reinecke, Reihestelle Nr. 368 = 1324 M.

23) Erben der weiland Ehefrau des Waldarbeiters Heinri<h Domever, Wilhelmine, geb. Störmer: a. Pensionâr Heinrih Domeyer; þÞ, Forstarbeiter Wilhelm Domeyer; e. Chefrau Schuhmachers Vogler, Minna, geb. Domeyer, Reihestelle Nr. 389 = 1230 M

Auf Antrag der Königlichen Regierung zu Hildes- heim bat das Amtsgericht Herzberg, Abtheilung I, heute folgendes Aufgebot erlassen: ;

Alle Diejenigen, welche an den genannten Berech- tigungen oder an den Ablösungssummen Eigenthums», lehnrehtliche, fidcikommissarishe, Pfand- oder andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und Realbere<tigungen zu haben vermeinen, oder glauben, der Ablösung, wie au<h der Auszahlung der Ab- lösungésummen widersprechen zu können, werden hier- durch aufgefordert, sol<he Rechte und Ansprüche in dem auf , den 28. Juni 1887, Vormittags 12 Uhr, im Amtsgerichtslokale angeseßten Termine anzu- melden und zu begründen, widrigenfalls :

1) ihre etwaigen Nechte und Ansprüche im Ver- hältniß zur Königlichen Regierung als erloschen an- genommen und sie damit ausgeschlossen werden,

2) die Legitimation der genannten Berechtigten zur Ablösung, zum Abschluß der NRezesse und zum Empfang der Ablösungssummen ihnen gegenüber als erbraht angenommen werden foll.

Die in den Hypotheken- resp. Grundbüchern einge-

Uder, Reihestelle

n Welz,

323

Dreyer,

tragenen Gläubiger sind von der Anmeldungspfliht

auêgenommen. Herzberg a. S., E März 1887.

rede, Gerichtsschreiber Kgl. Amtsgerichts Herzberg, Abtheilung I. [64206] Aufgebot behufs Todeserklärung.

F. 2/87. Auf den Antrag des Regierungsboten Enno S. Wilken zu Auri<h wird der Seemann Remmer Hillrih Janssen aus Esens, welcher im August 1864 mit einem amerikanischen Schiffe nah Ostindien in See gegangen und seit dieser Zeit vermißt wird, auf- gefordert, sih spätestens in dem auf den 16. Januar 1888, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle anberaumten Termine zu mens, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird.

Esens, den 15. März 1887.

Königliches Amtsgericht. Dr. Mewes.

[64208] Aufgebot.

Auf den Antrag der Wittwe Johanna Jurziga, geborene Rzywczok, aus Kolonie Sophienthal, wird deren Sohn, der Soldat Johann Jurzißa al. Rzyw- czok ecberdaher, geboren am 14. Juni 1851 zu Sophienthal, welher im Jahre 1873 oder Anfang 1874 aus der Festung Rastatt fahnenflüchtig ge- worden ist, aufgefordert, sih spätestens im Auf- gebotstermine den 3. Januar 1888, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte (Schöffensaal) zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird. F. 2/87.

Loslau, den 17. März 1887.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[64209]

Der am 19. Januar 1817 geborene Sohn des weiland Schuhmachermeisters Heinrich Jacob Dahl- horst hieselbst und dessen Ehefrau Johanne Louise Charlotte, geb. Herbe, der Schuhmahergesell Johann Heinrih Rudolf Dahlhorst, welcher dur Erkennt- niß des frühern Herzoglichen Kreisgerichts hieselbst vom 14. Juli 1857 wegen Geistes\{<wäche unter Kuratel gestellt ist, hat si<_am 30. September 1857 aus seiner hier im Hause Stecherstraße 19 belegenen Wohnung entfernt, ist niht wieder zurü>gekehrt und seitdem völlig verschollen.

Auf Antrag seines Abwesenheitskurators, des Schuhmachermeisters Albert Gleye hieselbst, wird der genannte Johann Heinri Rudolf Dahlhorít, welcher, wenn er no< am Leben befindlich, jeßt 70 Jahre alt sein würde, hierdur< aufgefordert, \pä- testens in dem auf

den 1. Dezember 1887, Morgens 10 Uhr,

hieselbst, Zimmer Nr. 37, angeseßten Termine zu erscheinen oder sonst Kunde von seinem Leben zu geben, widrigenfalls seine Todeserklärung' erfolgen und sein Vermögen als Erbschaft behandelt werde. Zugleich werden alle Diejenigen, wel<he Nachrichten über den Verbleib des Vermißten zu geben im Stande sind, aufgefordert, sol<he baldigst hierher mitzutheilen.

Brauuschweig, den 19. März 1887.

Herzogliches Amtsgericht. VIII. W., v. Praun.

[64042]

Die zu Gunsten des A>kermanns Christoph Wich- mann zu Arenborn unterm 20. März 1822 errichtete Schuld- und Pfandverschreibung über 215 Thlr., worunter jedo< 50 Thlr. Konvention8münze, erborgt von A>kermann Konrad Ruppersberg und dessen Ehe- frau Anna Katharina, geb. Behle, von Vernawahls- hausen, eingetragen im alten General-Währschafts- Hyvpotheken-Protokoll Band I Blatt 121 und über- tragen nah dem Grundbu<h von Vernawahlshausen Artikel 56, 83, 304, 129, 157, wird für fraftlos er- flärt und hat unter Aus\{luß des Christoph Wich- mann bezw. dessen Rechtsnachfolger mit ihren An- sprüchen auf die gedachte Post die Löschung der Post zu erfolgen.

Veckerhagen, den 12, März 1887.

Königliches Amtsgericht. Kleinmann. [64048] Bekanntmachuug. Die _Hvypothekenurkunden über folgende auf dem Grundstü> Nr. 32 Zottwiß in der dritten Ab- theilung des Grundbuchblattes unter Nr. 1, 3, 5 eingetragene, zu 5 %/o verzinélihe Darlehnshvypotheken : 1) vierundzwanzig Thaler für das Aerar der fatholishen Kirche zu Zottwitz aus der Schuld- __ urkunde vom 30, September 1815, 2) fünfzig Thaler für den Pfarrer Jacob Fieber zu Zottwiz aus der Schuldurkunde vom 4. Januar 1845, 3) vierzig Thaler für den Pfarrer Jacob Fieber zu Zottwiz aus der Schuldurkunde vom 25. September 1841 werden für kraftlos erklärt. Ohlau, den 15. März 1887. Königliches Amtsgericht. [64045] _Vekanntmachung.

11]. F. 6/6. 86. Auf den Antrag der Sophie, verehelihten Stellenbesißer Martin Maier, geb. Grobarra, zu Olschin, im Beistande ihres Chemannes Martin Maicher daselbst, betreffend das Aufgebot der Hypothekenurkunde über die auf dem Grund- stü>e Blatt 71 Olschin in Abtheilung 111. unter Nr. 2 eingetragene Restpost von 450 M4, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Lubliniß dur< den Amts- richter Hanke

für Recht :

Das über die auf Blatt 71 Olschin Abtheilung drei unter Nummer zwei für den Stellenbesiter Franz Grobarra senior zu Olschin haftende Restpost von 450 ÆÆ, i. W. Vierhundertfünfzig Mark, aus einer Ausfertigung des Kaufvertrages vom 2. Ja- nuar 1884 und dem Hypothekenbriefe vom 2. Mai 1885 gebildete, mit dem Nochgiltigkeits - Vermerk über 450 M versehene Hypothekeninstrument wird für kraftlos erklärt.

Lublinitz, den 17. März 1887,

Königliches Amtsgeri<ht. [64265] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Frau Antonie Eiraud, geb. Nitschke hier, vertreten dur den Rechtsanwalt Hahn hier, gegen ihren Chemann, den Schuhmacher Paulus Strauch, zuleßt hier, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Ehescheidung, wird der Beklagte,

na<dem ihm die Klage bereits zugestellt ist, zur mündlidben Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstraße 59, IT Treppen, Saal 75, t,

den 12. Juli 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung geladen, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dies bekannt gemacht.

Berlin, den 17. März 1887.

Funke, Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 13 II. [64264] Oeffentliche Zustellung.

Die Margaretha, geb. Trabant, Ehefrau von Lud- wig Schneider, Zauberkünstler, sie zu Worms, ver- treten dur< Rechtsanwalt Dr. Loeb in Mainz, klagt gegen deren Ehemann Ludwig Stneider, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: die zwischen den Parteien unterm 11. April 1869 abgeschlossene Ebe zu scheiden, dem Beklagten au< sämmtliche Prozeßkosten zur Last zu seßen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Groß- herzogl. Landgerihts zu Mainz auf

den 23. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

/ Nees, Gerichts-Assessor, i. V. Gerichtsschreiber des Großherzogl. Landgerichts.

[64219] Oeffentliche Zustellung.

Das K. Amtsgericht Dachau hat mit Beschluß vom 1. d. Mts. in der Klagssahe der ledigen Köchin Barbara Würscbinger von Vohenstrauß und deren Kindsvormundes Johann Würschinger, Schuh- machermeisters in Vohenftrauß, gegen Maier Paul led. großj. Müllergeselle in Sbwabing, wegen Bater- \<aft und Kindsalimentation Termin zur mündlichen Verhandlung der Sache auf

Mittwoch, den 11. Mai d. Js., Vormittags 9 Uhr, (im Sitzungssaale) anberaumt.

In der Klage wird beantragt, den Beklagten Paul Maier in einem für vorläufig vollstre>bkar zu er- flärenden Urtheile zur Anerkennung der Vaterschaft zu dem von der Klägerin am 27. September v. Is. außereheli< gebornen Kinde „Johann Baptist“, Zahlung eines jährlichen Alimentationsbeitrages von 40 J bis zum zurü>gelegten 14. Lebensjahre des Kindes, Zahlung der Hälfte des seinerzeitigen Schul- geldes, sowie der Hâlfte der allenfallsigen Leichen- fosten, Zablung von 10 M. Kindbettkosten und zur Tragung der Kosten zu verurtheilen.

Paul Maier wird hiemit, da dessen Aufenthalt z. Zt. unbekannt und die öffentliche Zustellung be- willigt ist, zu obigem Termin vorgeladen.

Dachau, am 21. März 1887.

Der ges<äftsl. Gerichtsschreiber : Neuberger, K. Sekretär. [64262] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 1745. Die minderjährige Maria Magdalena Müller, uncheliche Tochter der ledigen Katharina Müller, vertreten durch den Prozeßvormund Andreas Müller von Kappelrode>, dieser vertreten dur Anwalt Bek in Baden, klagt gegen den Väcker Alois Vollmer von Altschweier, nun an unbekannten Orten, aus Ernährungsbeitrag, auf Grund des Ge- seßes vom 21. Februar 1851, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Ernährung des kl. Kindes von dessen Geburt, d. i, vom 27. März 1886 bis zum crreihten 14. Lebensjahre, einen wöchentlihen in Vierteljahrsraten vorauszahl- baren Beitrag von 1 X an den klagenden Vor- mund zu bezahlen, au< das Urtheil bezüglich der bereits verfallenen Beträge für vorläufig vollstre>- bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Groß- hberzoglihe Amtsgericht zu Vühl auf

Samstag, den 21. Mai 1887,

. Nachmittags 4 Uhr.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bühl, dea 21. März 1857.

S (L. 8) Boos, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[64263] Kgl. Württb. Amtsgericht Weinsberg. Oeffentliche Zustellung.

Christian Schmidt, Landwirth von Hilsbach, bad. Amts Sinsheim, als Vormund des am 22. August 1886 daselbst geborenen Wilhelm Holzwarth von da, und die ledige, volljährige Dienstmagd Anna Holzwarth von da, je vertreten dur den Geschäfts- agenten Heinri<h Raußmüller in Eppingen, klagen gegen den led. vollj. Metzger Wilhelm Schuh von Altfürstenhütte, Gde. Wüstenroth, mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, wegen Ansprüchen aus unehe- [icher Schwängerung, und haben das Gefuch um öffentliche Zustellung der Klage und Bewilligung des Armenrechts gestelit, Dem Gesuch wurde entsprochen und Termin zur mündli<en Verhandlung vor dem dieéseitigen Gerichte auf

Montag, den 27. Juni 1887, : Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Hiezu ladet die klägerishe Partei den Beklagten mit dem Antrag, das Gericht wolle dur< ein vor- läufig vollstre>bares Urtheil erkennen, daß der Be- klagte kostenfällig s<uldig fei, zur Ernährung des genannten Kindes einen wöchentlichen Beitrag von 1 M 20 S von der Geburt desfelben bis zu dessen zurü>gelegtem 14. Lebensjahr an die Mitklägerin Anna Holzwarth oder den Vormund des Kindes jeweils nah Ablauf von 3 Monaten zu bezahlen.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Den 21. Märj 1887.

Gerichts\{reiber: Löffler.

[64261] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann F. Majewski zu Neumark, Kläger, vertreten durh den Rechtsanwalt Michatek—Neu- mark, klagt gegen die Handlung G. Schilka zu Weißenburg, Beklagten, wegen 247,00 M aus dem Wesel d. d. Neumark, den 10. September 1886 mit dem Antrage: /

den Beklagten zur Zahlung von 247,00 A nebst 69% Zinsen seit dem 15. Dezember 1886 und 3 4M Wechselunkosten zu verurtheilen,

und ladet den Beklagten zur mündlihen V lung des Recbtsftreits vor das Königli erband- n Söban W.Be ay Bormitags g p en 11. Jun - Vormittags 9 Uhr. Zum Zwed>e der öffentlichen Zust ird di Auszug der Klage bekann: L Ding wird diesce Löbau, den 19. März 1887. i __ Cornelius, Gerihts\{reiter des Königlichen Amtsgerichts

[64220] Offentliche Zustellung.

Der zu Aaen, Compbausbadstraße, wohn d Kaufmann Johann Welter, vertreten dur< Rest : anwalt Rüttgers T1. zu Aachen, klagt gegen n Sprawhlehrer Henri Duchamp, früher zu Aacen e ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort ae Miethforderung, mit dem Antrage auf Zablung qu 120 A nebst Zinsen zu 5 9/6 seit der Klagezustelly E a wers get Zaetlagien a mündli<en Verband: u es Me reits vor das Königli : geritt ju Aachen s Königliche Amts,

en 13. Juni 1887, Vormittags 9} Uh

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird die Auszug der Klage bekannt n O nud

: __ Stoedtgen,

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[64240] Oeffentliche Zustellung.

I O. 102/87. T. B. No. 1266/87. Das Bank. haus unter der Firma Bergish-Märkische-Bank Aktiengesellshaft zu Elberfeld und Düsseldorf, und das unter der Firma Albert Simon & Comy Commanditgesells<haft zu Köln, bestebende Bank: haus, vertreten dur< Recbtêanwalt Maur, klagen gegen 1) die Eheleute Adolf Tilger, Kaufmann und Gertrude, geb. Collignon, früher Wittwe von Mathias Quatram, Handelsfrau, Beide früher in Koblenz, jeßt ohne bekannten Wobn- und Aufenthalts, ort, und Genossen, wegen Auflösung eines Kaufver- trags, mit dem Antrage : 1) den zwischen den Ehe- leuten Adolf Tilger und Gertrud, geb. Collignon den Ebeleuten Valentin Bergmann einerseits und den Beklagten Georg und Heinni<h Quatram ander- seits unterm 24. September 1885 vor dem König- lihen Notar Rozzoli zu Koblenz abge\{lossenen Kaufvertrag, jedenfalls soweit er das den Ebeleuten Adolf Tilger gehörige Eigenthum resv. Miteigen- thum betrifft, den Klägerinnen gegenüber für unwirksam zu erflären, zu erkennen, daß die in diesem Vertrage an die Gebrüder Quatram übertragenen Immobilien no< zur Gütergemeinschaft der Ehefrau Tilger mit deren verstorbenen ersten Ehemann resy. dessen Kinder gehören und zur Befriedigung des Gutlhabens der Kläger im Betrage von 16 392,24 F nebst Zinfen und Kosten dienen und herangezogen werden können ; die Klägerinnen für berechtigt zu erklären, in diesen Immobilien De>ung für ihre Forderung zu suhen und für den Fall einer Versteigerung ihnen den den Cheleuten Tilger zustehenden Kaufvreis zu überweisen; 2) erkennen, daß die Gebrüder Quatram zur Zahlung des Kaufpreises aus dem Akte vom 24. September 1885 an die Koblenzer Volksbank niht verpflihtet sind, eventuell diesen Cessions- vertrag den Klägerinnen gegenüber für unwirksam zu erklären und den von Gebrüder Quatram ge- \huldeten Kaufpreis als no<_ zum Vermögen der Eheleute Tilger gehörig den Klägerinnen zu über- weisen, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die T. Cipil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Koblenz auf

den 183. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung an die Eheleute Tilger wird dieser Auszug der Klage be- fannt gemacht.

Bree

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [64218] Oeffentliche Zustellung.

Katharina, geb. Oberhofer, gewerblos, Wittwe 1. Ehe von Peter Born, nun Chefrau 2, Che von Adam Heislitz 11, Kleidermacer, Mainz wohnend, und Leßterer, besprehen an Joseph Oberhofer, Viktualicnbändler, und dessen Chefrau Anna Maria, geb. Weis, beide früher in Kirrweiler, dann in Mainz, jeßt ohne bekannten Wohnort und Aufenthalt, Gesammtschuldner, auf Grund eines rechtéfräftigen und vollstre>baren Versäumnißurtheils der 1. Civilkammer des Landgerichts Mainz vom 12, März 1880 2850 é Kapital mit 5 9/% Zinsen vom 5. Februar 1880. Eheleute Heislitz haben durch ibren Prozeßbevollmächtigten, den Aerer Wil- helm Oberhofer in Kirrweilec, weil die Gesammk- schuldner in Güte nicht zablen, an das K. Amit: geriht hier am 7. I. M. das Ersuchen um Ver fügung der Beschlagnahme der denselben gehörigen Liegenschaften zum Zwe>ke der Zwangsversteigerung gerichtet.

Das K. Amtgericht hier, als Vollstre>ungsgericht, hat dur Beschluß vom 7. l. M., eingeschrieben im K. Hyvothefkenamte Landau (Pfalz) am 89. l. M, Bd. 618, Art. 123, die Beschlagnahme der frag’ lichen Liegenschaften zum Zwe>ke der Zwangsver steigerung verfügt und den K. Notar Börsch hier als Versteigerungsbeamten ernannt.

Die Liegenschaften sind: 174 a 50 qm Ater in 11 Stückea und 45 a 60 qm Wiese in 4 Stü>en, alle im Banne von Kirrweiler.

An Eheleute Oberhofer erfolgt die Zustellung voranstchenden Auszugs aus Gesuch und Beschl wegen ihres unbekannten Wohnortes und Aufenthalts öffentli< und gilt diese öffentliche Zustellung na 2 Woden vom Tage der Einrü>ung als bewirkt. Gegen den Beschluß ist sofortige Beschwerde ohne auf\<hiebende Wirkung binnen einer Nothfrift von 2 Wochen, beginnend mit dem Tage, a9 wwolGem die Zustellung als bewirkt gilt, zulässig.

Edenkoben, den 21. März 1887.

Der K. Gerichtsschreiber. Haas, K. Sekretär. [64268]

Die Ehefrau des Akecrers Jakob Hu>k IF, Ca- roline, geb. Weirih, in Limbah bei Meisenheim wohnend, vertreten dur<h Re<htsanwalt Müller, klagt

gegen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 16. Mai 1887, Vormittags . 9 Uhr, 10 Situngsfaale der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Koblenz anberaumt.

E Breuer,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

beisammen in

M 71.

L: Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 24. März

E E

E

, Stedbricfe u

D ps

Nerkläufe,

n j 2

2) Aufgevote, [64267]

Die Müller, Rechtsanwalt Hur genannten Siegburg, wegen auf Auflösung de

Ehefrau

lien Gütergemein haft. Zur mündlichen Verhandlung des

* Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vor Verpachtungen, Verdingungen 2. ] szablung 2c. von öffentlichen Papieren.

* BVerloosung, Zin ß i Aktien u. Aktien-Gesellich.

Kemmandit-Gesellschaften auf

nd Untersuung®-Sachen.

Zwangsvolistre>kungen,

Vorladungen u. dgl.

Gütertrennungsklage.

Joseph Voegeli, Caroline, geb.

obne Gewerbe, zu Siegburg, vertreten dur

nbroi< in Bonn, flagt gegen ihren

Ehemann Joseph Voegeli, Kaufmann zu

Gütertrennung mit dem Antrage r zwischen ihnen bestehenden cbe-

ReŸPtsstreits

vor der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts

¿1 Bonn is Termin auf

* den 18. Mai bestimmt. Vonnu,

den 18.

1887, Vormittags 10 Uhr,

März 1887.

Gerichts\<reiberei des Köni liHen Landgerichts.

Donne

[64266] S Dur Urtheil Mülhausen i. E.

¡wischen Bertha,

r, Landgerichts-Sekretär.

Gütertrennung.

des Kaiserlichen Landgerichts zu vom 16. März 1887 wurde die geborene Eert, und ihrem Che-

mann Anton Hurst, Handelsmann, mit welchem sie

¡u Thann i. für aufgelöst erf Mülhausen,

Der

P.

E. wohnt, lärt. 7 den 21. März 1887.

L

) Verkäufe,

bestandene Gütergemeinschaft

Landgerichts-Sekretär : Sta hl.

« Lait »

Verpachtungen,

Verdingungen 2c.

Diensta Königliche

Holzverkauf g, den 5. April 1887. Oberförsterei Karrenzien,

Reg.-Vez. Lüneburg.

Scuyßbezirk Gutißer, Mens,

Abtb. 126 d.

Grünenjäger ,

Forstorte: Stapel, Abth. 124e und Taunenkamp, Schlag.

Eichen: 4 Stämme = 9 fm, Scheithelz 31 rm,

Astknüppel 3 rm, Buchen : Ll, 13 m,

Reiserknüppel 4 rm.

5 Stämme = 5,51 fm, Nut\cheitholz

Breunscheite 258 rm, Ästknüppel

9% rm, Reiserknüppel 58 rm. Erlen: Nutsceitholz Il. Kl. (rund) 4 rm, Brenn-

{eite 10 rm, 14 rm. Versammlung

Knüppelholz 16 rw,

Neiserknüpvel

Vormittags 10 Uhr beim Gast-

wirth Schnakenbe> in Stapel.

Karrenzien, i

m März 1887.

Der Oberförster.

[63131] Am Montag,

mittags 11 Uhr, sollen diesseits in

Submission ca. 83 412 k

Fraßswer.

Vekanntmachung.

den 4. April d. Jhrs., Vor-

öffentlicher

x Gußeisen in zers<hlagenen 23 em Bomben und

ca. 33 772 kg Pappe in Langblei-Zündspiegeln

verkauft werden. _ Die Submis seitigen Bureau

selben für 1 6 abs

Schriftliche O

ons-Bedingungen liegen im | dies- zur Ansicht aus, au<h könnén die- ¡hriftlih bezogen werden.

ffferten mit der Aufschrift „Sub-

mission auf 23 em Bomben und Zündspiegel“ sind bis zu vorgenanntem Termine hierber einzureichen.

Danzig,

[64256]

Das im Kreise

den 16. März 1887. Königliches

Artillerie-Depot.

Bekanutmachung.

Goslar, Regierungsbezirk Hildes-

beim, Provinz Hannover, belegene Klostergut Riecen- berg mit dem Vorwerk Hahndorf soll auf die 16 Jahre von Johannis 1888 bis zum 1. Mai 1904

fentlih meistbietend verpahtet werden und

Termin auf

ift dazu

Dienstag, den 10. Mai d. S, Vormittags 11 Uhr,

in unserem Geschäftslokale, Eichstraße selbst, vor unserem Departementsrathe,

Nr. 2 hHier- Herrn Re-

gierungs-Rath Ebert, angeseßt.

Zu dem Klostergut Riechenberg gehören :

1) Hof- und 9) Ackerland 3) Gärten 4) Wiesen 5) Weiden

6) Holzung . 7) Wasserstülke. . 8) Wege und Gräben

Das Pachtgeld gef ett.

44298 D . 408,2398 6,3264 43,5846 81,8111 0,8783 3,0547 5,8690 ,„ zusammen 554,1893 ha

minimum ist auf 29 000 #4 fest-

Baustellen .

Zur Uebernahme der Pachtung ist ein disponibles

Vermögen von ?

eigenthümlichen Besiß,

00 000 erforderli, über dessen sowie über seine persönliche

Qualifikation als Landwirth jeder Pachtbewerber \ich spätestens 14 Tage vor dem Verpachtungstermine

auszuweisen hat.

Die Verpachtungsbedingungen und Lizitationsregeln

sowie die Karte

und das Grundstü>s-Verzeichniß

können in unserer Kanzlei an jedem Wochentage von 10 Uhr Morgens bis 3 Uhr Nachmittags eingesehen

und die ersteren gegen Erstattung

der Kopialien auch

abshriftli< bezogen werden, r Besichtigung des Pachtauts ist bei dem jetzigen

Pächter, Herrn R. Loebbe>ke

trag zu bringen. Hannover, d

zu Riechenberg, in An- en 21. März 1887.

Königliche Kloster-Kammer.

Sanerhering.

ladungen u. dergl.

[64104] Königliche Eisendvahn-Direktion Verlin. Eisenbahn-Vetrieb8amt VBerlin—Stettin. Folgende Bauausführungen auf der Stre>e Nerlin— Angermünde sollen unter Zugrundelegung der in Nr. 176 des Deutschen Reichs- und Preußischen Staats-Anzeigers vom 30. Juli 1885 veröffentlichten Bedingungen für die Bewerbung um Arbeiten und Lieferungen verdungen werden: Loos 1: Maurerarbeiten, Loos 2: Zimmerarbeiten, Loos 3: Dachdecter- und Klempncrarbciten für die Erweiterung eines Lokomotivshuppens um 6 Stände und für den Bau eines Ueber- nachtungsgebäudes auf Bahnhof Angermünde, 008 4:. Herstellung von Drempelgeschoîten auf den Wärterhäusern Nr. 9, 12 und 14, 008 5: Desgl. für die Wärterhäuser Nr. 16, 18 und 19, Loos 6: Erweiterung Haltestelle Brit. Bedingungen und Zeichnungen liegen bei der unter- zeichneten Bauinspektion (Stettiner Bahnhof) zur Einsicht aus, au<h können daselbst Angebotsbogen entnommen werden. Termin : am 4. April 1887, Vormittags 11 Uhr, bis zu welhem die Angebote entsprechend beschrieben und vexsiegelt portofrei einzureichen sind. Zusllagsfrist drei Wochen. Verlin, den 19. März 1887, Königliche Eisenbaha-Bau-Juspektion. Bathmann.

des Dienstgebäudes auf der

5 : j [64200] Bekanntmachung.

Die VBéferung und Aufstellung von 3 Stü eisernen Wärterbuden aus verzinktem Wellble< von circa 4,7 qm Grundfläche soll auf dem Wege des öffent- lien Anaebots vergeben werden. Ingebote sind unter Ans{luß der Konstruktionezeihnung portofrei, versiegelt und mit der Aufschrift : E

„Angebot auf Lieferung eiserner Wärterbuden“ versehen, bis zum 25. April d. J., Vormittags 11 Uzr, an uns einzusenden. Die Eröffnung der Angebote erfolgt zu der angegebenen Zeit in Gegen- wart der versönlih erschienenen Bieter. :

Die Bedingungen licgen in unferem Gescäfts- bureau zur Einsicht aus, Éönnen auch von uns gegen kostenfreie Einsendung von 29 H Schreibgebühren bezogen werden.

Berlin, den 18. März 1887.

Königliches Eisenbahn-Vetriebsamt

(Verlin-Lehrte).

[64199] Bekanntmachung.

Dic Lieferung von 10 000 kg Grubenschienen aus Bessernerstahl einschließli Laschen und Bolzen soll im Submissionswege vergeben werden. Hierauf Reflektirende wollen ihre Offerten bis zum 12. April d. J., Nachmittags 4 Uhr, versiegelt und mit der Aufschrist : „Submission auf Schienenlieferung“ bei der Unterzeihneten einreichen.

Die speziellen Lieferungsbedingungen können hier- selbst eingesehen, au<h gegen 70 Kopialen ab- \chriftli<h bezogen werden. :

In Betreff der allgemeinen Lieferungsbedingungen wird auf den Ministerialerlaß vom 17. Juli 1885, veröffentlicht durch die Regierungs-Amtsblätter, hin- gewiefen. : l

Zur Ertheilung des Zuschlages wird eine Frist von 14 Tagen vorbehalten.

Dillenburg, den 21. März 1887.

Königliche Verginspektion.

4) Verloosung, Zinszahlung 2c.

von öffentlichen Papieren. [61257] Bekanntmachung.

Von den auf Grund des Allerhöchsten Privi- legiums vom 20. November 1872 ausgegebenen Fnsterburger Stadt-Obligationen Ix. Emission find in der Magistratssißung vom 10. März 1887 folgende Nummern zur Einlösung aezogen worden:

Nr. 2 3 65 85 182 203 271 358 426, ; überhaupt 9 Stück à 300 Æ = 2700 A Diese Kapitalsbeträge werden den Inhabern der Obli- gationen mit der Aufforderung gekündigt, dieselben gegen Rückgabe der Sculdverschreibungen nebst Talons und Zinsscheinen der späteren âlligkeits- termine vom 1. Oktober 1887 ab bei unjerer Stadthauptkasse in Empfang zu nehmen, indem mit dem 30. September d. Is. die Verzinsung aufhört. :

Justerburg, den 12. März 1887.

Der Magistrat.

F Q 4 [45913] Bekanntmachung.

Bei der heute erfolgten Ausloosung von 9075 Thlr. 97225 #1. Kreis-Obligationen des Mans- felder Seekreises sind folgende Nummern gezogen worden :

I. von der L. Emission vom Jahre 1856.

Titt. A. à 1000 Thlr. Nr. 29.

Litt. B. à 500 Thlr. Nr. 82.

Titt. C. à 200 Ihlr. Nr. 16 81 129.

Titt. D. à 100 Thlr. Nr. 7 10 12 23 64 67 74 98 100 148 162 181 188 212 213 234 238 269 970 311 318 352 362. i

Litt. E. à 25 Ihlr. Nr. 15 16 92 104 240 253 970 289 305 352 459 473 494 507 527 534 561

569 571 577 590 594 604 606 612 614 620 629

Beffentlicher Anzeiger

47 E 6. Berufs-Genossenschaften.

7. Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanfen. T SeGaene O . Theater- Anzeigen. L j 10. Familien-Nachrichten. In der Börsen-Beilage.

632 638 643 649 ‘653 658 686 705 712 713 724 die Zins-Coupons Serie V. Nr. 5—10 nebst Talons 797 733 737 752 778 784 786 800 820 830 831 zurückzugeben.

832 835 838 871 874 882 883 902 909 912 916 | Für etwa fehlende Coupons werden die Zinsbeträge 995 932 977 979 985 1009 1030 1064 1065 1073 | vom Kapital gekürzt werden.

1077 1108 1120 1160 1161 1180 1185 1196 1197 Hierbei wird zur Vermeidung fernerer Verluste an 1205 1212 1215 1218 1225 1228 1242 1247 1253 | Zinsen die Abhebung der Kapitalbeträge für folgende 1255 1265 1282 1287 1294 1298. hon in den Vorjahren zur Ausloofung gekommenen IL. von der I1. Emission vom Jahre 18683. Obligationen:

Litt B. à 500 Tblr. Nr. 9. L. von der I.

Litt. C. à 200 Thlr. Nr. 24 61. Litt. C. à 200 Thlr.

Litt. D. à 100 Thlr. Nr. 10 24 26 87 88 129 Litt. D. à 100 Thlr. Nr. 16 199 906 208 221 140 146 159 173 175 188 192 196. 279 285 395.

Diese Obligationen werden den Inhabern mit der Litt. E. à 25 Thlr. Nr. 210 613 824 905 926 Aufforderung gekündigt, die Kapitalbeträge am 927 929 1038 1051 1069 1070 1080 1084 1293. 1. Juli 1887 bei der Kreis-Kommunalkasse | Ux. von der Tx. Emission vom Jahre 1863. hier gegen Rückgabe der Obligationen in Empfang Litt. D. à 100 Thlr. Nr. 75 171 186 zu nehmen. in Erinnerung gebracht.

Da die Verzinsung vom 1. Juli 1887 ab | \ Eisleben, den 6. Dezember 1886. aufhört, so sind mit den Obligationen vom Jahre Der Kreié-Ausschuß; des Mansfelder 1856 die Zins-Coupons Serie VI. Nr. 6—10 nebst Scekreises.

Talons und mit den Obligationen vom Iahre 1863 von Wedell.

Emission vom Jahre 1856. Nr. 27 156.

[64103] : Oelsnigzer Bergbau - Gewerkschaft in Oelsniy im Erzgebirge.

Die am 1. April 1887 fälligen Zinsen unserer 5 9/6 Prioritäts-Anleihe werden: in Leipzig bei der Filiale der Geraer Bank daselbst, in do. - bei den Herren Vecéer & Co. daselbst, in Verlin bei ter Vank für Haudel und Industrie daselbft, in Dresden bei der Filiale der Geraer Vank daselbst, in Gera bei der Geraer Vank daselbst, in Chemnitz bei der Filiale der Geraer Vank dafctbst, in Zwickau bei den Herren Hentschel & Schulz daselbft, in Glanchau bei den Herren Meyer «& Jahr daselbst, sowie bei unserer Hauptkasse in Oelsnitz im Erzgebirge gegen Abgabe des fälligen Coupons bezahlt. Oelsnitz, 16. März 1887, Der Gruben-Vorstand. Nug. Bauch,

d. Z. Vors.

Gesells.

E 0 Ms n, ir Zuckerfabril Görchen. Culirownia w Miejskiéj Górce,

hierdur< zu einer Montag, den 25. April 1887, Nachmittags 4 Uhr, im Geschäftslokal unserer Fabrik in Görchen stattfindenden

außerordentlichen Generalversammlung

ergebenst eingeladen.

D [64381]

Die Herren Actionaire unserer Gesellscaft werden

Tagesorduung: 1) Aenderung der $$. 8, 10, 12, 19, 23, 28, 30 und 31 des revidirten Gefellscha\ts- statutes, , 2) Wahl eines Aufsichtsratl, s-Mitgliedes an Stelle des verstorbenen Herrn Albert Geyel. Die Herren Actionaire, welche an der Generalversammlung theilnehmen wollen, haben în Gemäßheit des $. 22 des Statuts ihre Actien spätestens bis zum 22. April 1887, Nachmittags 6 Uhr, gegen Empfangsbescheinigung im Comtoir der Gesellschaft zu deponiren. Görchen, den 21. März 1837.

Der Vorstand.

Johannes Linz. St. Smorawski.

dritten Apr getragen sind

April, im Aktienbuche der Gesellschaft ein- und mindestens zwei Tage vor der Versammlung, also bis spätestens den neunten April dieses Jahres, ihre Aktien bei der Gesellschaft oder bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt zu Leipzig hinterleat haben. / Üeber die ges<hehene Einreichung der Aktien wird den Aktionären ein Depositenshein ausgefertigt, welcher die Zahl der hinterlegten Aktien angiebt und als Einlaßkarte zu der Generalversammlung dient. Kleinzschocher, den 21. März 1387. Der Aufsichtsrath. Die persönlich haften- C A. Thieme, den Gesellschafter. Vorsitzender. E. Stöhr. C. Jaeger.

[64408]

E Actien-Schugzz-Verein

der Mitglieder der Dortmunder Vollsbank.

Die Herren Actionaire werden hierdurch zu der am Mittwoch, den 27. April c., Nachm. 6 Uhr, im Hotel „Kölnischer Hof“ hierselbst stattfindenden siebenten ordentlichen Generalversammlung ergebenst eingeladen.

Tagesorduung: 1) Erstattung des Jahresberichts. : 2) Festsetzung der Jahresbilanz und Ertheilung der Entlastung an Aufsichtsrath und Vorstand. 3) Wahl von 3 Aufsihhtscathsmitgliedern. Dortmund, den 18, März 1887. i Der Vorsitzende des Aufsichtsraths : Beuc>elmann.

[64380]

I - e. Stargard-Posener Eisenbahn. Die nah $. 1. des Statuten - Nachtrages vom

16. November 1867 in diesem Jahre abzuhaltende ordentliche Generalversammlung der Star- gard: Posener Eisenbahn-Gesellschaft findet am Dienstag, den 3. Mai d. J., Vor- mittags 11 Uhr, im Verwaltung®- gebäude des Königlichen Eisenbahn- Vetriebs8amts (Verlin Stettin) zu Stettin (Karlstraße 1) S statt. Gegenstand der Verhandlung i die Wabl von fünf Mitgliedern und drei Stellvertretern für den Verwaltungsrath. : Diejenigen Herren Aktionäre, welche der General- versammlung beiwohnen wollen’, haben am 2. Mai F Vormittags von 9 bis 12 Uhr, oder am Vormittags von 9 bis 10 Uhr, vor

[64404] j i L Kammgarnspinnerei Stöhr & Co.

in Kleinzshocher bei Leipzig. Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesell- schaft zu der i Dienstag, den 12. April dieses Jahres, Nachmittags 5 Uhr, in Leipzig, im kleinen Saale ter Börse stattfindenden siebenten ordentlichen Generalversammlung ein. Der Saal wird um 44 Uhr geöffnet und um 5 Uhr geschlossen. : 5 d. J, Boru Auf die Tagesorduung werden folgende Gegen- | 3. Mai d. J, D on 9) u stände gesetzt. dem Bevollmächtigten der Königlichen, Eifenbahn- 1) Vortrag Direktion, Eisenbahn-Sekretär Bayer, tim Verwal- des Rechnungsabschlusses per 31. Dezember 1886. | tungsgebäude des Königlichen Eisenbahn-Betricbs- 9) Ertheilung der Entlastung an den Aufsichtsrath | amts (Berlin—Stettin) zu Stettin ihre Legitimas- und die persönli haftenden Gesellschafter. tion nah Vorschrift des $. 96 des Statuts zu fub- 3) Verwendung des Reingewinnes. ren und können daselbst ihre Stimmzettel in Empfang 4) Ergänzungswahl für den Aufsichtsrath. nehmen. L R Nach $. 13 der Statuten sind zur Theilnahme an Stettin, den 12, März 1887. j Der Verwaltungsrath

der Generalversammlung nur diejenigen männlichen b u S Aktionäre berechtigt, welche als solche spätestens acht | der Stargard-Po ener M MNNIA s Schlutow.

1

des Geschäftsberichtes und Vorlegung

Tage vor der Versammlung, also bis spâtestens den