1887 / 73 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Antragsteller

Î

Belaftetes Grundstü Bezeichnung der Urkunde

28 Groshen 9 Pf. Muttererbtheile Ges{wister Garczarek gebildet worden, R

Die Kosten werden dem Ezxtraber

| EingetragenerHvpothek- resp.

Art und Höhe der Belastung Abfindungéberechtigter

Wilhelmine, Kleinkotbbof No. ass. 66 geb. Köppe, Wittwe,

Bod, Ebefrau

j Rieke, Carl Darnedde, Heinrich

Thielemann, Wilkelm

ers, Heinrich

3 \Kasties, Wilbelm

Be>er, Heinrich

Breustedt, Heinrich

Meyer, Carl Beer, Ernst [Fulst, Friedrich

Lampe, Garl ‘Hevke, Louis Wiklgerotb, Gebhard Breustedt, Wilhelm

¡Koch, Wilhelmine, geb. |_Horenburg, Ehefrau

Koch, Elisabeth, geborne |_ Oilleke, Wittwe ¡Wesche, Julius

59 Breustedt, Wilhelm j 53 [Miaelis, August

Aufgebot.

Der am 25. September 1816 zu Gruol geborene in L ul aue soll im Jahre 1839 oder 840 nah Nord-Amerika ausgewandert sein und ist ene s solchen ertbeilten Befugnissen, | Sn An Ee | | denselben als solchen ertbeilten Befugnissen, ins-

Da der Vormund des Genannten, Dionys Stier in Gruol, die Todeserklärung beantragt bat wird der Johann Baptist Münzer in Gruol aufgefordert, ih spätestens im Aufgebotstermine

Freitag, den 17. Februar 1888,

: Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte zu melden, widrigen- falls er für todt erklärt und sein Vermögen den Erben ausgeantwortet werden wird.

Haigerloch, den 15, März 1887.

Königliches Amtsgerit.

re<tsbehörig hier anzumelden. Uetersen, den 21. März 1387. Königliches Amtsgericht.

Amtsgericht Auf Antrag von 1) C. F. G. Fröhble als Testamentêsvollstre>ern von Fran- Gren Je S Szirovv oder Sizirovi fowie Rechnungsra . Szirovy în Budapest als straße Pag. 5165 Grundstü 3 - Benificialerben des vorgenannten Erblassers. sammt- laffe, E S lih vertreten dur Rechtsanwälte Dres. Embden und Schröder, wird ein Aufgebot dabin erlassen: Es werden Alle, welhe an den auêweise Beschluß des Amtègerihts Hamburg vom 21. vorbezeihneten Ebemannes Wevgand Februar d. J. seitens des Mitantragstellers - K. Szirovy re<tzeitig mit der Retswoblthat des Inventars angetretenen Nachlaß des am Verkaufserls8 des vorbezeichneten Grunditü>s 4. Februar 1887 verstorbenen Franciscus Paula Carolus Szirovv oder Sizirovi Erb- oder fon- stige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den von dem Erblasser am . Januar 1887 errichteten, ame 17. Februar 1887 bieselbst publicirten Testaments, in2beson-

Hamburg.

Bestimmungen

aulmann, Henriette, Großkothbhof No. ass. 60 3. April alis geb. Ste>khan, Wittwe | | j

- ° | 17. März 1813/100

|

|

Fleinkothbof No. ass. | tion vom 20. Septemker! 50

Anbauerhaus , - 99 i | 20

Î j

do. Obligation vom 17. Septemker/300

1808

do. Obligation vom 7. Oktober 1808| 50 | |

Kleinkotbbof No. ass. 83 Obligation vom 2. April 1810100 do. Obligation vom 16. August 1816| 20

'Kleinkothbof No. ass. 78 Hofübergabecontract vom12. Mai 100 Fa: Abfindung

|* 1848 |

do. desgleichen { 50 resp. 100 A4: Abfindung

t Gemeinde Oker. Brinksiterhaus No.ass.13S ( | vom 4. November 1820

do. Schuld- und Pfandverschreibung 50

S vom 3. Juni 1821 Brinksitzerhaus No.ass.49 | | Loe

Brinksiterwesen No. ass. Hofabtretungsvertrag vom 13. niht näher zu bestimmen

54 Mai 1857

Brinksißerwesen No. ass. Hofabtretungsvertrag vom 4./20 Ar Abfindung

31 April 1854

: L Gemeinde Schlewe>e. Rleinkotbbof No. ass. 15 VBüraschaftébestellung respektive 537 Ker 12 ggl. im Golde

Schuldverscreibung vom 15. Juni 1819

Brinksitzerwesen No. ass.9 Obligation vom 26. Januar 1813 450 , } ; Z F - j Z

Kleinkothbof No. ass. 18; z 14. August 1815 109 N: Conv.-Münze ¡u 59% Zinsen Großkothhof No. ass. 33, , 26. Januar 1817100 ,

[Kleinkothhof No. ass. 5 Schuld- und Pfandverschreibung! 20 ,

j

vom 17. Mai 1805

- Gemeinde Westerode. Karrenführerhof No.ass. 7 Obligation vom 2. Sevtember 30) A Conv.-Münjze zu

1818 E do. ¡Swuld- und Pfandverschreibung 150 | vom 20. Januar 1820 :

do. ¡Schuld- und Pfandverscbreibung/100 i vom 17. Iuli 1820 u. Cefsion vom 16. Oktober 1824 do. Schuld- und Pfandvershreibung 700 vom 7. April 1821 do. Schuld- und Pfandverschreibung 300 | vom 7. Juli 1821 | do. [Schuld- und Pfandverschreibung/ 200 | vom 20. April 1822 | I do. ¡Obligation vom 10. Febr. 1823| 60 'Kleinkothhof No, ass. 11 Obligation vom 13. Jan. 1802 50

e : | Großkothhof No. ass. 108/ 40

; | : | Gemeindeba>haus Obligation vom 11. Dez. 1806200 Halbspännerhof No. ass. 6 Obligation vom 23. April 1835 250

Brinksiterwesen No. ass.|Annabme-Kontrakt vom 29. No- 10 42 | vember 1836 j

fahrens zur Last gelegi. Samter, den 21. März 1887. Königliches Amtsgericht.

î Gemeinde Neuftadt. J E [116 Conv.-Münze ¡zu 4/0 Zinsen

| Ì . » 62 Obligation vom 17. Januar 1818! 70 | j do. | 4 10. Juni 1845/125

Müller Cbrn. Thormann in Neu- Kreisarmenkaïse in Harzburg.

Sägemüblenmeister | Bartels in Neustadt. KöblerHeirribZimmermann und dessen Ebefrau Christiane, geb Kaesewieter , in Neustadt. SHönfärber Heinrih Ferdinand Wilbelm Einwald in Geslar. Erben des Pastor Oppermann in Neustadt. weil. Heinri< Caspar Breuft in Bettingerode. Apotbeker Rökl in Halberstadt.

Im Namen des Königs! _ In Sachen betreffend das Aufgebot e Forderungen hat das Königlidbe Amtrigt Neheim dur ten Amtsri<ter Engelbre da der gebot der nabstehenden Lothefen,

Conv.-Münze Antrag auf Au

1) einbundertfünfzig Thaler in Frankfuri und zwar in franz. Kronthalern zu

Bernard Deimel zu Hüsten nebst 4Zi aus der magistratgerihtliden Obligat? vom 13. Dezember 1796, eingetragen im rund, bude von Hüsten Band V. Bl. 56 $K 17 Nr. 5a (früber Bd. IV. Bl. 7) ex de vom 20. März 1841, s einhundert Reichsthaler in laufendem »wyrs zur Hälfte in französishen, zur Hälfte inzrg- banter Kronthalern, Darlehn de : Deimel zu Hüften aus der magistratsgHt, lien Obligation vom 20. April 1807, ge, im Grundbube von Hüsten Bay

Bl. 56 Rubr. I1I. Nr. 5b (früber Bdy

Bl. 7) ex decr. vom 20. März 1841 i ausaebrat ift,

Conrad Röbl in Halberstadt. E Pastor Oppermann in Neustadt. u. 8 Je Punta Sophie Voiat in Neustadt. zu 5% Zinfen Ratbsb

i A L & i DSDez Ebefrau des S<wieds Gustav

Hoppe, Auguste, geb. Kasties,

in Braunschweig. ‘Louise und Henriette Kastics,

früher bieselbst. <uld- und Pfandverschreibung 350 A Conv.-Münze zu 5/0 Zinsen abtreiber Wilbelm Pabl für Ret erkannt :

daß die unbekannten Berechtigten der unter Ny d 2 R Hypotbekenforderungen mit ih: E E i nsprüchen auf diese Posten au8zushließen un Schuldurkunde vom 19. März 50 A4: Conv.-Mönze ju 4 9/0 Zinsen aftor Bebr L E due Antragstellerin "e Ebefrau des

Hase, Caroline,

in Göttingen. [unverebelihte Johanne Beer in

Maurers Georg S __ Vekanutmachung. Dur Urtel des Königlichen Amtsgeridts hier nd folgende Hypotkbeken-

xan Andreas Will-

: ( g des Erbr Oarlingerode.

Erbvergleihs vom 30. 1840 und 7. Januar 1841 nebst Eintragungëvermerk und Hvpotbekensheins vom 18. September 1841 als Hvpotbekenzweiginstruments über die im Grundbute

tes vom 22, Mai

in grobem preuß. Courant zu 5 */o'Erben weil. Postmeisters Georg Heinri Vorchers in Goslar. Iob. August Philipp _ Kramer in Harlingerode Karrenfübrer Heinri< Heintorf in Westerode. I Armenkasse in Bettingerode.

Nr. 2 für Carl Andreas Heinri Olze zu Stedten eingetragenen 25 Tblr. Erbegelder,

Auéêfertigung des rechtékräftigen Erkennt- vormaligen Königlichen Kreisgerihts Ei2- en der Frau Glasermeister Beyer, Friederike, geb. Walther, zu Allstedt Teibmann , vom 21. Dezember 1861

0% Zinsen [Kaufmann Wilb. Landsberg in

Bettingerode. [Vormund der Cbristopb Breust'- Christian Koch

‘Karrenfübhrer Christian Breust

Smidt, zu Hornburg bézw. 24. Januar 1862 nebst Eintragun vom 1. Februar 1862 und Hypotbekenbucsauszug vom 31. Januar 1862 als Hvpotbekenurkunde über die im Grundbuhe von Hornburg Vand II. Blatt Nr. 65 Abtb. 1II. Nr. 5 für die Frau Glasermeister Bever, Friederike, geb. Waltber, getragenen 53 Tblr. 7 Sgr. nebst 4{ °%/% Zinsen, 3) die Ausfertigung des Erbrezesses bezw. 20. Auguft 1831 nebs Eintragungsvermerk und Hvrpothekenshein vom 2. Mai 1833 als Hypo- thekenurkunde über

a. den im Grundbu®e von Bischofrode Band I. Blatt 6 a. Abth. IT. Nr. 2 eingetragenen Anspruÿ auf Erziehung und

b. die Abth. Il[. Nr. 5 eingetragenen fünfmal 8 Thlr. 25 Sgr. 10 Pf. glei< 44 Tblr. 9 Sgr. [lder für die fünf Geschwister T E ; Wilhelmine, Iobann Gottlieb und

\<hen Kinder Grofkötber

in Allstedt ein

Kaufmann Landsberg in Bettin- om 13. Juni

| Braunschweig. ¡Kaufmann Landsberg in Bettin-

Gastwirth Jobann Caspar Nolte in Gezlar. arrenfübrer Christov _MWittwe in Bettingerode Karrenfübrer Heinri Heintorf in Westerode. Gebrüder Wilbelm und Breustedt in Westerode. Wilbelm und August Luß in

im Golde und 190 K: in Conv.- K Münze zu 5 °/% Zinsen Conv.-Münze zu 4 ?/ Zinsen

2 Pf. vâterlibe Erbe

Wilbelm, Amalie Caroline, Gottfried Wilbelm,

für kraftlos erflärt. Eisleben, am 21. März

Courant ju 49/9 Zinsen

e und resp. 15 Ka: Abfindung S Gerittsf{reiber des Königliken Amt8gerih

gema{t werden können.

Nachlaßaufgebot. Hamburg, den 19, März; 1887

Nicht protokollirte dinglibbe Re<te und Ansprüche a UTg, an den Nacblaß des am o. März 1887 verstorbenen Zur Beglaubigung : früheren Schiffskfapitäns, späteren Kistenfabrikanten , G B Ls E sind bei Ver- meidung des Verlustes derfelben binnen 6 Wochen | [64582] Amtsgericht Hamburg. und spätestens im Aufgebotstermine am geri N g

dere der Ernennung des ad 2) vorgenannten Mitantragstellers zum Universalerben, wie au der Bestellung der ad 1) vorgenannten Mit- antragsteller zu Testamentsvollstre>ern und den

Amt2geribt, Dammthorstraße Nr. 11, anzumelden und zwar Auswärti unter Bestellung eines biefigen Zustellungsbevo mättigten bei Strafe des Auss<lufes.

Hamburg, den 16. März 1887. i Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtbeilung VII. Zur Beglaubigung : Romberg, Dr., Geri

10, Zimmer Jra Namen des Königs!

den, betreffend das Aufgebot einer ein g bat das Königlihe Amt2- gerict zu Neheim dur< den Amtsrihter Engel- bret, da der Antrag auf Aufgebot der na<ftehenden Hyvpotbekenpoîst :

Vierbundert Thaler

Forderung,

it 4! besondere der Umschreibung82befugniß derselben, widersprechen wollen, biemit aufgefordert, solche An- und Widersprüche spätestens in dem auf Dienstag, den 17. Mai 1887,

10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amt3geriht, Dammtborstraße 10, Zimmer Nr. 11, anzumelden und ¿zwar Auswärtige unter stellung eines biesigen Zustellungsbevol' mächtigten bei Strafe des Auss{blufses und unter dem | Rechtsnachtbeil, daß die nit angemeldeten An- | sprüche gegen den Benificialerben nit geltend |

Kaufgelderforderung deb g ¡u Nebeim beleute S&ullebrer Gottlieb Höh eb. Tavproage, zu Weslam, nebst 4 9% Zinsen seit 1. Mai 1837 und zahlbar na vierteljäbrliber Kündigung aus dem nota riellen Kauffontrafte vom 1. August 1837, ein- getragen im Grundbuche Bl, 16 Rubr. Il Nr. 6, früker Bd. I Bl. 42 Rubr. II1 Nr. 3, zufolge Verfügung vom 3. Juli

ts-Sekretär.

Ausschlußurtheil. Besißers Tbomas Krzewinski riglide Amtéêgeri{t zu

Skurz erkennt das Pr. Stargard dur den Gerichts-Afefsor Kretshmann für Ret : : Der Hypotbekenbrief über das im Grundbute Abtbeilung III. f Muttererbtbeil von

von Nebeim Bd. Ix

| von Skurz den Johann Spi eingetr 21 Einundzwanzig Thaler 13 Sg | bestebend aus der Ausfertigung des Erbrezeïes vom dem Rekognitionéscbein 6. Juli 1840 und der Inaroffationsnote von dem- selben Tage wird für kraftlos erklärt und die Kosten des Verfabrens dem Antraafsteller auferlegt. Pr. Stargard, den 19 März 1887. Der Gerithtë]<reiber des Königli&en Amtsgerichts. Gregorkiewicz.

J ausgebracht ist, für Ret erkannt, das die unbekannten Berechtigten der aufgebotenen Hvpotbekenforderung mit ibren Ansprüchen auf diese Poît aus¡us{licßen und die Kosten des Verfahrens dem Antragsteller a

Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilun

Romberg, Dr., Gerihts-Sekretär.

t C Auf Antrag von Dr. Wilhelm Carl Cbristian Montag, den 23. Mai 1887, Hevden, als Testamentêvollitre>er Morgens 10 Uhr, Daniel Friedri Wevgand und Weyvgand, geb. Fröblich, vertreten dur den Re<t8- anwalt Kublmann, wird ein Aufgebot dabin erlaffen : daß Alle, wel<he auf Grund des am 9. Mai | x Ra e errihteten, am 10. Mèärz 1860 hbieselbît | publizirten wechselseitigen Testaments der Ebe- |

E. E. L. Neubert und leute Daniel Friedrih Wevgand Louise Wevgand, geb. Fröbliß in welchem angeordnet worden, daß das in der Lobhmüblen-

( Im Namen des Köuigs!

Auf Antrag des Wirths Friedrih Ste>en ju igli<he Amtsgericht ju ter Engelbre<t Tur

i erkennt das Neheim dur< den Amtsri

Voërrinfkel

Durch Auëf@&lußurtbeil vom 17. März 1887 sind die Anna Catharine Ilsabein und die Clara Marie S deren etwaige Rechténacb- folger mit ibren Ansprüäcen auf die im Grundbuch von Able Band I. Blatt 9 Abttbeilung 11. Nr. 13 eingetragene 1 Koffer und je 50 Pfund Bettfedern auêsgesblofsen, und ift die über diese Post gebildete Hypothbeken- urkunde für kraftlos erflärt. Bünde, den 18. März 1887. Königliches Amtsgericht.

Das Hvypotbekendokument über die ira Grund- buche von Voßwinkel Bd. III. Bl. 13 Rubr. III. des Landwirths Adam at. Iocbbeim, zu Vellingsen eingetra- gene Judikatforderung von 91 Tblr. 28 Sagr., nebst 5 9/6 Zinsen seit 18. November 1866, und 16 Tblr. 10 Sar. weitere den mit dem Atteste der Urtbeilen des Arnsberg vom 13. April 1866 und des König/ liden Appellationsgerichts daselbst 7 Oktober 1266, einer beglaubigten Abs<rift der Reguisition des Prozefirihters um Cintragung der Judikfatforderung vom 29. Novemker 1866, nebst angebeftetem Hypothekenbuchs - Auszuge __ vom 15. Dejember 1866,

wird für fraftlos erklärt und werden die Kosten des Verfahrens dem Antragsteller auferlegt.

Ilfabein S{roeder und Nr. 17 zn Gunsten

50 Thalern, insen, bestehend aus

e<téfraft versehenen Kreisgerichts

lafsers verkauft, von dem Ertrage der Betrag von Bco. & 40000 den etwaigen Deëcen- denten der Bertha Elise Otto aut gekehrt werde, das Uebrige aber den näcbsten Intestaterben des

Königlichen

é Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Wirths Franz Garczarek zu Klein Gaj erkennt das Königliche Amtsgericht zu Samter für Recbt:

Das Hypotbeken-Dokument vom 24. November 18 welches über das im Grundbud®e des Grund- stü>s Klein Gaj Blatt Nr. 6 in Abtb. 11. Nr. 4 eingetragene Surplus-Refervat der Geschwister Agnes und Martin Garczarek und über die ebendort in eingetragenen 224 Thaler

soll als Intestaterben des Daniel Friedri Wevgand Ansprüche erheben wollen f

Lobmüblenstrafße, soweit derselbe Bco. X 40 000.— = M 609 009, Übersteigt, biemit aufgefordert werden, solche Ansprüche !pätestens in dem auf Sonnabend, dcu 14. Mai 1887, 10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebot2termin im unterzeihneten

- m Namen des Königs! (64609) e betreffend das Aufgebot eingetragener orderungen, bat das Königlihe Amtsgericht zu heim durh den Amtsrichter Engelbre<t, der Aureos auf Aufgebot der nachstehenden 6 efenposten: orp Finbundert Thaler, betr. Darlehnsforderung des Caspar Anton Oberdie> zu Herdringen nebit 5 9% Zinsen und Kosten aus der gerichtliden Schuld- und Hfandverschreibung vom 23. September 1833 und Naitrag dazu vom 25. September 1850, ein- ragen im Grundbuche von Hüsten Bd. IV. Bl. 28 Rubr. 117. Nr. 7 und 11 auf Grund der Verfü- rungen vom 18. Mai 1841 und 18. November 1850, 5 Einhundert Thaler, betr. Darlehnsforderung des Caépar Anton Oberdie> zu Herdringen, nebst 5% Zinsen und Kosten aus der Obligation vom 59 Februar 1832 und Naótrag dazu vom 25. Sep- ember 1850, eingetragen im Grundbuche von Hüsten Bd. IV. Bl. 28 Rubr. 111. Nr. 10 auf Grund der Rertügung vom 18. November 1850 “quêgebradt ist, für Recht erkannt: daß die unbekannten Berechtigten der unter Nr. 1 9 aufgeführten Hyvothekenforderung unter Vor-

kebalt der Rechte des Adolf Oberdie> zu Allendorf

¿t ihren Ansprüchen auf diese Posten auszuschließen s die Kosten des Verfahrens dem Antragsteller

aufzuerlegen.

[64565 Fm Namen des Königs! ano MVrefkündet am 18. März 1887. Kohut, Gerichtsschreiber. °

Auf den Antrag des Aterwirths Anton Musiat ¡u Kazmierowo, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. v. Siforsfi zu Wirsit, :

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Lobsens dur den Amtsrichter Mattheîi

r Met E

Die in dem Grundbuche von Kazmierowo Nr. 17 sétfeilung III. Nr. 2 für Margaretha Budnik zu ?z;mierowo zufolge Verfügung vom 6, Mai 1874 ‘ingetragene Post von 209 Thaler = (00 A, sowie ¿ie Verpflichtung dersclben, eine Kub, zwei Gebett Betten d. 1. zwei Dekbetten, fes Kopfkissen und ine Bettitelle sowie freie Hochzeit oder für leßtere 15 Thaler zu gewähren re]p. zu :ablen, wird für er- [en erflärt. _

Die auégebliebenen Intere)tenten werden mit ihren Axsprüben ausgeschlossen und dem Antragsteller die Kosien auferlegt. -

Lobsens, den 19. März 1887.

Königliches Amtsgericht.

[6434€] Bekanntmachung.

In der Grams'scen Aufgebots\ahe erkennt das Königl:he Amtsgericht e

für Recht :

Die unbekannten Erben oder sonstige Rechtésnach- folger des Grundbesißzers Andreas G.ams zu Kalt- waer werden mit thren etwaigen Rechten und An- iprühan auf die in der Grams'’shen Zwangsver- teigermgssahe VI. K. 65/83 gebildete Spezial- mañe von 542,61 M hiermit ausges{losen.

Bromberg, den 18. März 1887.

[6460-] -

In dem auf Antrag der Firma Ablemann & SZFlater in Hemelingen eröffneten Aufgebotsver- hren bebufs Kraftloserklärung eines aus Noefing- ¿ld vun 15. November 1885 dotirenden, auf NAble- mann & Schlatter in Hemelingen gezogenen, von diesen acceptirten, am 15. Februar 1886 fälligen, bei I, Schultze & Wolde hierselbst zahlbaren, mit der Unershrift des Ausstellers no< ni<t versehenen Wechsés über # 1228,54 ist dur Aus\{lußurtheil des Antsgerichts vom 22. März 1887 der vorgedachte Wechsé für kraftlos erklärt. _

Branen, den 24. März 1857.

Der Gerichtsschreiber : Stede.

[64607 : Du Urtheil des Königlihen Amtsgerichts, Ab- tbeiluig XI., zu Köln vom 159. März 1887 ist auf Antrg der Wittwe Lina Salzer, geb. Schindler, «bne besonderen Stand zu Freiburg in Baden dle Staumaktie der Rheinischen Eisenbahngesellschaft Nr. 119 970 über 250 Thaler Preuß. Courant, aus- geferigt auf Grund Allerhöchster Konzessions-Urkunde rom 12. Dezember 1868, für kraftlos erflärt worden.

Sln, den 16. März 1887.

Königliches Amtsgeri<t. RI. Für die Richtigkeit: F$ump, Kanzlei-Rath, erster Gerichtsschreiber.

[84:13] Bekanntmachung. : :

Das Kal. Amtsgericht Nördlingen hat in seiner hewigen öffentliben Sihung folgendes Auëtschluß- urbeil erlaîsen und sofort verkündet: _ .

Das Sparkassabu<h der städtischen Sparkasse N;rdlingen vom Jahre 1839, nah H. B. Fol. 6 ¡u Galli 1885 sammt Zinsen auf den Betrag von inzibundert zwanzig Mark 06 Pf. und die Wagen- wcrtersebefrau Nanette Hafner, geb. Gerlach, in Den als Gläubigerin lautend, wird für kraftlos

lärt.

11. Nanette Hafner hat die Kosten des Aufgebots- erfahrens zu tragen. :

Nördlingen, den 22. März 1887. :

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts. Shlag, Kal. Sekretär.

64614] VBekanutmachung. :

Dur Auss{lußurtheil vom 16. März 1887 ift ias Sparkafsenbu< Nr. 2624 der Stadtsparkasse zu Oppeln, welches für die Johanna Plachettka aus- gefertigt ist und ult. 1882 einen Bestand von $7 41 M nachweist, für fraftlos erflärt.

Oppelu, den 16. März 1887.

Pielide, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[64606] Verschollenheitserklärung. y

Nr. 5939. Johann Raab, Seemann von hier, vird gemäß L.-R. S 115 ff. für verschollen erklärt mit Sie auf die dieéseitige Bekanntmahung vom 6, März 1886 Nr. 5033.

Freiburg, den 16. März 1887.

Großh. Bad. Amtsgericht. Der Gerichtsschreiber. (L. 8.) Dirrler.

[64605] Todeserklärung. Geschehen Königliches Amtsgericht Zeven in ôffentliher Sißung am 18. Märj 1887. Gegenwärtig: Amtsrihter Vüning. Assistent Windhausen.

In Sachen, betreffend die Todeserklärung des ver- schollenen Bedienten Wilhelm Friedrihs aus Olden- rode ecschienen:

X, E A E Borgeleion, genehmigt. ist folgendes Urtheil erkannt und verkündet: da der Verschollene, Bedieute Wilhelm Friedrihs aus Oldenrode, geboren am 4. Oktober 1823 da- selbst, si bis heute niht gemeldet bat, au< von seinem Fortleben glaubwürdige Nachricht nicht ein- gegangen ist, so wird derselbe gemäß des in dem Aufgebot vom 28. Januar 1886 ausgesprochenen Rechtsnachtheils hiermit für todt erklärt.

Etwaige Erben oder Nadthfolgebere<tigte werden zur Anmeldung ihrer Ansprüche innerhalb einer Frist von 90 Tagen, angere<net von der Vefanntmachung dieses Erkenntnisses, unter der Verwarnung auf- gefordert, daß im Falle der unterlafsenen Anmeldung bei Ueberwei]ung des Vermögens des Verschollenen auf sie feine Rücksicht genommen werden foll.

__ Zur Beglaubigung : gez. Büning. indhausen. Auêgefertigt : (L S) MWindhausen, Assistent, als Gerichtéscreiber. [64602]

Durch Beschluß des unterzeihneten Gerichts vom 23. d. Mts. i\t die Wittwe des Kotbsassen Heinrich Schliestedt, Friederike, geb. Böggelsa>k, in Kl.- Dahlum, für geistes\<wa< erklärt und entmündigt.

Schöppenstedt, den 24. März 1887.

Herzogliches Amtsgericht. Peßtßler.

164629] Oeffentliche Zustellung.

Die Töpfergesellenfrau Anna (Johanna) Firalska (Chwiraléfka), aeb. Kopaszewefa, zu Thorn, vertreten dur< den Rechtsanwalt Priebe zu Thorn, klagt gegen den Töpfergesellen Felix Firalski (Chwiralski) thren Ehemann, unbekannten Aufenthalts, wegen böswilligen Berlassens auf Ehetrennung mit dem Antrage zu er- fennen, daß das zwischen Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und Betlagter der allein schuldige Theil sei und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die 4. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Thorn auf deu 7. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugela)\enen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Thorn, den 19. März 1887.

Wernid>e, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [64628] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Handelsmann Johanne Thieme, geb. Thiemrodt, zu Görsbach, vertreten durch die Rechtsanwälte Traeger und Slawyk zu Nordhausen, flagt gegen ihren Ehemann, den Handelëmann Heinrich Thieme, früher zu Görsbach, jeyt in un- bekannter Ferne abwesend, auf Trennung der Ehe wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Nordhausen auf

den 13. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

: Staer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[64630] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Anna Sophie Reimers, geb. Kal- lager, zu Norburg, vertreten dur< Rechtsanwalt Stemann in Flensburg, tlagt gegen ihren Ehe- mann, den früheren Schlachtermeister in Norburg, Heinrich Otto Reimers, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen böslichen Berlaj)ens

im Jahre 1882 hat Beklagter na< Ver- büßung einer dreimonatlihen Gefängnißstrafe Klägerin verlassen, um nah Amerika auszu- wandern, und hat seitdem nichts von sich hören lassen i mit dem Antrage: die Ehe der Parteien dem Bande na< zu trennen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die TI. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Flensburg auf j Sonnabend, den 18. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Flensburg, den 19. März 1887.

Pahren, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[64619] Oeffentliche Zuftellung.

Der Bergmann Carl Schneider, früher in Hies- feld bei Dinslaken, jeßt zu Holten, vertreten durch den Rechtsanwalt Devin in Duisburg, as! gegen seine Chefrau Anna Maria Elisabeth Wittkamp, verwittwet gewesene Chefrau Pferdehändler Wilhelm Striebe>k, früher zu De bei Hattingen, gegenwärtig unbekannten Aufenthalts, mit dem An- trage:

das zwishen Parteien bestehende Band der Che zu trennen und die Beklagte für den allein (Qulvigen Theil zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Duisburg auf deu 23. September 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zweke der am en Zustellung wird dieser Auszug der: Klage bekannt gemacht.

Duisburg, den 19. März 1887.

Lechner, Recynungsrath,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[64631] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Anna Nicolaisen, geb. Gormíen, zu Krammarféfobbel pr. Broader, vertreten dur< den Rechtéanwalt Stemann in Flensburg, klagt gegen ibren Ehemann, den Arbeiter Hans Christian

Nicolaisen, unbekannten Aufenthalts, wegen böélichen |

Verlassens, Beklagter hat Klägerin im Jahre 1882 verlassen, um na< Amerika auszuwandern; eik No- vember desselben Jahres hat Beklagter nihts von

si hören lassen und es ist Klägerin trop Bemühung | nit gelungen, über Beflagten etwas in Erfahrung

zu bringen, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien dem Lande na zu trennen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Re<tsstreits vor die II. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Flensburg auf Sonnabend, den 18. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufferderung, einen bei dem gedahten Ge- ribte zugelaïsenen Anwalt zu bestellen. - Zum Zwede der sffentlihen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht. Flensburg, den 19. März 1887. Pahren, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerits.

[64633] Oeffentliche Zustellung. ,

Die Fakbrikarbeiterin Maria, geborene Maseberg, Ghefrau des Fabrifarbeiters Hermann Spelter zu Düfßeldorf, vertreten dur<h Rechtsanwalt Schiedges daselbst, flagt gegen ihren Ehemann Hermann Spelter, früher Buchbinder, jeßt Fabrikarbeiter, zu- lest in Düsseldorf wohnend, jeßt ohne bekannten Wobn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage auf Ghescheidung, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düffel- dorf auf

den 7. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten SVe- ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Rengelken, Aktuar,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [64627]

In Sadthen der Ebefrau des Fleischergesellen Dette Therese, aeb. Pinne>e, zu Lautenthal, Klägerin, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Wollmer zu Nord- hausen, gegen deren Ehemann, den Fleischergesellen Fri Dette, unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, beantragt die Klägerin, den ihr dur< Urtheil der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Nordhausen vom 3. Januar 1887 auferlegten Eid durh das Königliche Amtsgerichts zu Zellerfeld abzunehmen und das Urtbeil dem entsheidenden Theile defelben ent- sprehend zu läutern und ladet den Beklagten zur mündli<hen Verhandlung über den Antrag vor die T1. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Nordhausen auf

den 13. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderuna, einen bei dem gedachten Gerichte |

zugelassenen Anwalt zu bestellen. ,

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieler Auszug aus der Ladung bekannt gemacht.

Nordhausen, den 18. März 1887.

Staer>,

Gerihts\<hreiber des Königlichen Landgerichts. [64617] Oeffentliche Zuftellung.

Der Eigenthümer Friedrich Iwanski zu Krojanke, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Willußki zu Flatow, klagt gegen die großjährige Besizertochter Pauline Koglin, zur Zeit in Amerika unbekannten Aufenthalts, wegen Löschungsbewilligung, mit dem Antrage: die Verklagte zu verurtheilen in die Löschung folgender für sie im Grundbu<h von Krojanke Blatt 165 eingetragenen Posten: 1) Abtheilung III. Nr. 12 16 Thlr. Muttererbtheil unverzinslih und Verpflichtung des Besitzers, die Gläubigerin bis zum 16. E sher zu verpflegen, zu bekleiden, in die Schule zu \<i>en und einsegnen zu lassen; 2) Ab- theilung 111. Nr. 15 210 # unverzinslihe Erb- abfindung und ein vollständiges Bett oder 60 M na< Wahl der Gläubigerin zu willigen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bvar zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Flatow auf

den 7. Juni 1887, Mittags 12 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. C. 274/87.

Flatow, den 17. März 1887.

Topolewski,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[64624] Oeffentliche Zustellung.

Der Besißer Andreas Goerßz zu Gurske, vertreten durh den Justiz-Rath Panke hierselbst, klagt gegen den Arbeitsmann Johann Karl und Genossen, Ersterer unbekannten Wohnorts, wegen Löschungsbe- willigung, mit dem Antrage, den Arbeitsmann Johann Karl für \<uldig zu erachten, über die im Grundbuche von Gursfe Nr. 40 Ruhrica 111. Nr. 3 eingetra- genen 32 Thaler gleich 96 4, und zwar m Hinter- legung des demselben an qu. Post zustehenden An- theils von 48 M löshungsfähig zu uan, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Thorn auf

den 12. Juli 1887, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Thorn, den 21. März 1887.

Titius, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[64618]) Oeffeutliche Zustellung.

Der Wirth Friedrih Apel zu Sejenheim, klagt gegen die Kinder und einzigen Erben der zu Statt- matten verlebten Eheleute Wendelin Bigot und Karoline Fortmann, als Karoline Bigot, Dienst- magd in Versailles (Frankreich), ohne nähere Adresse und 4 Genossen, aus einem den Erblassern am 15. Juni 1878 gegebenen baaren Darlehn mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten nah Ver- hältniß ihres Erbantheils zu dem Betrage von weihundert sieben und achtzig Mark nebst 5% Zinsen eit dem 15. Juni 1885, und ladet die Beklagten ur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Bischweiler auf

Donnerstag, den 12. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der sfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Sulz,

Gericht2shreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[64626] Oeffentliche Zuftellung.

Die Administration der Svar- und Leibkañe zu Rendsburg, vertreten dur< den Re<bt3anwalt Justizo rath W. Wille dafelbît, t gegen die Erben der verstorbenen Ghefrau Catharina Klaeshen, verw. Arp, geb. Thode, i Imli i Klaesen in E>b Bokel, und I 3 enthalts, und erstorbenen er, Ebefrau Harder, geb. Arp, Kinder, vertreten dur ibren vâter-

lihen Vormund, Spinner H. $ Langwedel,

Ce

wegen rü>ständiger Zinsen vom 1. Januar 1885 bis dahin 1886 nah 4#è °/9 von einem Kapital von 4400 Æ mit dem Antrage, die Beklagten in solidum

zur Zahlung von 198 Æ an die Klägerin zu verur- theilen und das Urtheil für vorläufig vollitre>bar zu erfläâren, und ladet die Beklagten zur mündliben Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht ¿zu Nortorf auf

den 18. Mai 1887, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung an Johann Jürgen Arp wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Nortorf, den 21. März 1887,

=> <

OMATCLr,

Gerichtäs<reiber des Königlichen Amt3gerihts,

L S.

164625] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Carl Marcuse, hierselbft Dra- gonerstraße 46 wohnhaft, vertreten dur< den Rechts- anwalt Kaufmann, hierselbst Jüdenstraße 51/52 wobnbaft, klaat: 1) gegen den Grafen Andreas von Schaffgotsch, früher zu Potsdam wohnhaft, jegt un- bekannten Aufenthalts, 2) agegen den Kaufmann Justin Bloch bierselbst, aus 1 Wechsel vom 15, August 1884 über 10000 Æ#, zahlbar am 15. November 1884 und 3 Wechseln vom 1. Oktober 1884 über 7000 #, 3500 A und 600 M, die beiden ersteren zahlbar am 15. November 1884, der leßtere zahlbar am 1, De- zember 1884, im Wechselprozeß mit dem Antrage, die Beklagten solidaris< zur Zahlung von 21100 4 nebst 6 "/« Zinsen von 10000 # seit dem Tage der Klagezustellung, von 10500 Æ# feit 15. November 1884 und von 600 feit 1. Dezember 1884 und von 83 f Wechselunkosten, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IV. Kammer für Handels\ahen des Königlichen Landgerichts Berlin I. im Sitzungssaale Jüdenjtr. 59, 2 Trevven, Zimmer 68B, auf

den 21. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung an den Beklagten zu 1. wird dieser Auszug der Klage be- fannt gema<t. Die Einlafsungsfrist isl auf 6 Wochen bestimmt.

Berlin, den 22. März 18387.

Bolle,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

[64621] Oeffentliche Zustellung.

Der Bierbrauer Prosper Champigneulle in Bolchen flagt gegen den Modeste Guerbert, früher zu Gelfen- firhen, jeßt ohne bekannten Wohn- nnd Aufenthalts- ort, handelnd in eigenem Namen und als Vater und geseßliher und natürliher Hauptvormund feiner aus der Che mit seiner verlebten Ehefrau Anna Michaux hervorgegangenen und geseßli<h mit ihm wohnenden minderjährigen Kinder: 1) Lucie, 2) Karl, 3) Ernst, 4) August, 5) Emil und 6) Julius Guerbert ; diese Kinder als Erben ihrer Mutter, wegen Forderung

67,84 Æ für Waarenlieferungen mit dem

Antrage:

Einem Kaiserlichen Amtsgerichte wolle es ge- fallen, den Beklagten Guerbert solidarisch mit seinen benannten Kindern kostenfällig verurtheilen, an Kläger zu zahlen die Summe von sieben und sehszig Mark zwei und achtzig Pfennige nebst 6 9/0 Zinsen vom 1. Juli 1884 an, auc wolle das Ürtheil für vorläufig vollstre>bar erklärt werden,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Bolchen auf den 20. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr. Die Einlassungsfrist ist auf 14 Tage festgeseßt. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

M 8) Cuny, V Amtsgerichtsschreiber.

[64664] Oeffentliche Ladung.

Der Glashändler A. Krüger zu Stettin, Augusta- straße 54, vertreten durh den Rechtsanwalt Ritschl in Stettin, klagt wider den Glasermeister J. Badike, früher zu Kammin i./P., jeßt unbekannten Ausfent-

halts, auf Zahlung der Nestschuld von 76 H nebst

Zinsen für im Laufe des Jahres 1884 gelieferte

Glaswaaren mit dem Antrage auf

Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 76 M nebst 69/0 Zinsen seit dem 1. Januar 1886, sowie der Kosten des Rechtsstreits,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht zu Kammin auf

den 21. Juni 1887, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kammin i. P., den 19. März 1857.

Bahr,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[64622 Oeffentliche Zustellung.

Der Hugo Fuchs, Kausmann, zu Niemke bet Bochum, vertreten dur Rechtsanwalt Mayer 11. in Aachen, klagt gegen den Julius Houben, Kauf, mann, früher zu Aachen, jeßt ohne bekannten Auf=- enthalt, aus einem Wechsel nebst Protestkosten und Provision, mit dem Antrage au} Zahlung vou 119 A 25 &A nebst Zinsen, und ladet den Beklag- ten zur mündlichen Verhandlung des MNechtöstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Aachen au!

deu 13, Mai 1887, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

ersch,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.