1887 / 74 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

8) Bei der Direktion der Sizilis<hen Eisenbahnen in Messina: | Kreisende des Saales Plaß, worauf der Vorsißende Staats-Minister Im Königstädtishen Theater gab am vergangenen Sonn- E Ausbau und N usrüstung der Stre>e Partanna—Belice, | Dr. Friedenthal an Sbre Majestät Worte chrfur<tévoller Begrüßung abend der dur seine kürzli im Panoptikum veranstaltete zwöl\-

13590 m. Vorans<lag d 525 000 Lire (Schienen und rollendes und unterthänigsten es für das Interesse und die gnädigste Theil- | tagige Hungerkur bekannte Hoffünstler Hr. Francisco Cetti eine En É

nabme der Allerhöchften Protefktorin des Vereins an den Verband- | Séance als Gedanfenübertrager. Es war eine interessante Vor- E r 10 e B e T f Q q <

Material einbegriffen). 4 : b. Desgl. die Strede Sambuca— Menfi, 16 400 m. Voranschlag | lungen richtete und bat, gestatten zu wollen, daß der vortragende | stellung, wel<e Hr. Cetti dem Publikum bot, sie unterscied sich

8 186 536 Lire (a. und b.: Linie Gir enti—Castelvetrano). Geheime Legations-Rath Hepke seinen Vortrag fortsege bezw. beende. wesentli< dur< ihre Eigenart von den bisberigen in diesem Fach ge- Näberes an Ort und Stelle. 5 | y Zu leßterem \spracen n E teanwalt Chucül aus Kassel, Stadt- botenen Leistungen. Bemerkentwerth vor Allem üt die Art, in um D U 9 2 2 P F r ao SDy ° : rath Fein aus Magdeburg, Oberst Krügel vom bayerishen Haupt- | welher Hr. Cetti mit dem Medium verkehrt: er thut dies dur<h en cl nzeiger Un 0m l lel l en s dad - n d (l Verkehrs - Anstalten. verein in München und Landrath Bodien aus Czarnifau. Zum Séluß | einen, fünfzebn bis zwanzig Fuß langen Drabr, an dessen beiden Enden L : E ergriff dann no< der Staats-Minister Dr. Friedenthal zur Sache das si je ein S<wamm befindet. Der Künstler nimmt einen derselben, A4 : ) "e Die oft erneute Anmabnung, Postsendungen nah großen | Wort, indem - er auf den Unterschied hinwies, daß bei | weler zuvor angefeuGtet ist, in die Hand und giebt den anderen M 7 @ Berlin Montag den 38 März 1887 Orten mit genauer Auf} <rift und Wobnungsanga®ve zU | der Thâtigkeit des Frauenvereins auf Grund des 8. 2 | dem Medium; der Draht bildet omit das übertragende Mittel. M ——————eS i: 0 versehen, beginnt allmäbli< ihre Wirkung zu âußern, denn es hat | des Statuts das Hauptgewidt in den Provinzial- und | Daß sih dieses Verfahren bewährt, bewies Herr Cetti dur ein 1 i GGE m Bea si, wie wir bôren, die Zahl der unvollständig adressirten Briefe | größeren Zweigvereinen in Anlehnung an die entiprebenden | böciît interefantes Experiment, indem er beispielêwei}e vermittelst Königreich | während der letten Jahre in erfreulibem Mafe verringert. Immer- | Männervercine des Rothen Kreuzes liege, während fin- | des Drahtes nachfüblte, was ein fernsipender, dur denselben mit ibm greih Preußen. II. | Eine Entschädigung für entgangenen Gewinn fann in feinem Falle hin geben auc jeyt no, allein in Berlin tägli mehr als 3000 | sihtli der eigentlichen Friedenstbätigfeit ( Werke der Wobltbätigkeit) verbundener Herr au! eine Visitenkarte gezeichnet. Ein Vergleich der beiden I | Allgemeine | beansprucht werden. Briefsendungen mik, m angelhafter Aufs<ri!k ein; der | die oberste Instanz der Hauptvorstand in Berlin bilde, mit wel<hem Zeichnungen ergab, daß der Versuch geglü>t war. Auth die Versuche, eigene E Vertragsbedingungen für die Ausführung der les In gleicher Weise ist der Unternehmer zum Scadenéersaß ver- Uebelstand ist also no< feineêwegs als gehoben zu betraten. Eine | die Zweigvereine verkehrten, indem die Provinzialverbände als Mittel- | Gedanken auf andere Personen zu übertragen, gelangen. Die auf Be- Bedingungen, 8.1 E pflichtet, wenn e betreffenden, die Fortfübrun q des Baues bindernden mitände von ibm ver!<ulder 11nd, oder auf feiner Seite fich zuge- îÎ j

n N O V TNC E 2 P O S O V p UO, O A D

fortschreitende Besserung läßt ih indessen erwarten, wenn nur | glied fungirten obabtungêgabe und Feingefübl berubenden Experimente waren gleifalls welche bei der Vergebung von Arbeiten und Lieferungen Gegenstand des Vertrages. tragen baben.

das Publikum selbt weiterhin nachbaltig mitwirkt. Dasselbe bandelt n gewohnter Huld nahm darauf Fhre Majestät die Vorstellun von überras<endem Erfolge gefrönt. Der junge Gedankenübertrager E Mevol Hilg ; B S L Z i

e Ä g eigenen Interesse, da die ungenaue Aufschrift die Aushändi- a T Dan und O En worauf die Hobe Frau a desen liebenéwürdiges Wesen svpmpatbis< berührte, wurde dur e im Berens E S Me Ens. ¿E E S Den Gegen'tand des Unternehmens bildet die Herstellung Ft die Unterbre<ung dur Naturereignte herbeigeführt worden

gung an den Empfänger verzögert, ja bäufia unmögli mat. An | 9 Uhr Abents am Arme Ihrer erlaubten aroßherzoglihen Toter den letbaften Beifall des Publikums für seine interessanten Vor- = fommen Es endung | refp. Ausführung der 1m Vertrage bezeibneten Bzuwerke re1p. der fo fann ter Unternehmer cinen Schadensersay nit beanspruchen. i

die Versender von Briefen 2c. na großen Orten ergeht daber aber- | Saal verließ. / j führungen belohnt. Denselben voran ging der drollige Dabms'|{e s ; Arbeiten und Lieferungen. Jm Einzelnen bestimmt sih Art und Auf die gezen den Unternebmer geltend zu mahenden Schadens»

mals die freundlihe Mahnung, in der Aufschrift die Wohnung des Unmittelbar darauf verließen au< das Königliche Palais die | Schwank: „Frau Stadträthin“, in welbem namentlih die e E L Umfang der dem Unternedmer obliegenten Leistungen na< den Ver- | ersatforderungen kommen die etwa eingezogenen oder verwirkten Kon-

Emvfänaers rah Straße und Hauësnummer, für Berlin aub na | erschienenen Delegirten, welche sib am Sonnabend Vormittag 11 Uhr in | Herren Niedt, Huff, Schmitt, sowie von den Damen Frl. Remus Persönliche Tüchtigkeit und Leistungsfähigkeit der Bewerber. dingungéanf<lägen, den zugehörigen Zeichnungen und Jonmtigen als | ventionalstrafen in Anre<nung. Ist die Schadenêersaßzforderung

dem Postbezirk genau zu bezeichnen. L dem Geschäitslokale des Vereins, Wilbelmîtr. 73, zu einer kurzen Bericht- | dur ihr gcfälliges Spiel die Zuschauer angenehm unterhielten. Rei der Vergebung von Arbeiten oder Lieferungen hat Niemand | ¿um Vertrage gebörig bezeichneten Unterlagen. Die in den Ver- | niedriger alé die Koaveztionalstrafe, so kommt nur die legtere zur Nom 1. April ab tritt in der Beförderung der Briefe 2. | erstattung über das Vereinsleben in ihren beimathlihen Verbänden Auésicht, als Unternehmer angenommen zua werden, der nit für die dingungzanflägen angenommenen Vordersäße unterliegen jedo< den- Einziehung. D

aus Deutschland na< England eine erheblide Beschleunigung | und Besprechung anderer etwa aufzuwerfender Fragen versammelten. I túhtige, pünktliche und volistandige Ausfübrung derfelben au in | jeaigen näheren Feststellungen, wel<e obne wesentlihe Aenderung In Ermangelung gi

insofern ein, als diejenigen Sendungen, wel<e aus Berlin um ; E l Frl. Margarethe von Mitzlaff giebt Donnerstag, den tehnis<cr Hinsicht die erforderlihe Sicherheit dietet. | dec dem Vertrage zu Srunde gelegten Bau-Eatwürfe bei der Aus- prüche das S iht (S. 19).

11,37 Vorm. und aus Köln um 10,55 Abends auf dem Wege über Aus der im biesigen Deutshen Theater_am Geburtêtage 31. März, Abends 7E Uhr, in der St. Matthäi-Kire cin 8&9 fuhrung Ter betreffenden Bauwerke si ergeben. Î : Dauert die Unte ura ter Bauauêfübrung länger als 6 Mo-

Ostende abgefertigt werden und gegenwärtig am folgenden Tage um | Sr. Majestät des Kaisers veranstalteten Festvorstellung Concert zum Besten, der ältesten Berliner Missions-Gesellschaft. Einsiét und Bezug v Berbingungsaushläge « | __ Abänderungen der Bau-Entwürse anzuordnen, bleibt der bau- | nate, so ftebt jeder eider Vertragêparteien der Rü>tritt rom

5,10 Nachm. in London etntre}en, fünftig bereits um 12,19 Nam. | ift der Kaiser - Wilhelms - Stiftung für deutse IFn- | Außer der Corcertgeberin werden si< no< Frl. Annie Dunker und N: R O E : [leitenden Behorde vorbehalten. Leistungen, weile In den Bau- | Vertrage rel. Lie HUdCtrite ung muk scriftlih und spätestens

dasclbst ankommen werden. validen aus dem Kriege 1870/71 der nambafte Betrag von | Hr. Carl Kaufmann dur Vortrag von Gesängen, Hr. Conccrtmeister ; Verdingungsan|<täge; Zeiuungen, Bedingungen 2c. 1ind an den Eatwürfen nicht vorgesehea sind, können tem Unternehmer nur mit | 14 Tage na< Ablauf jener 6 - nate dem anderen Theile zugestellt Berlin, 28. März. (W. T. B.) Die Post ven dem am | 930 4 50 ;ugeflofsen. : Rebfeld mit Violinvorträgen und die Herren Musikdirektor Otto in der Ausschreibung bezeineten Stellen einzusehen unt werten auf | seiner Zustimmung übertragen werden. ; 7+ ade a Hleibt unbeschadet der inzwischen etwa er-

15. Februar von Spdney abgegangenen Reis-Postdampfer : Dienel und Orgarist Ernst Berger tur Orgelspiel an der Auëfüh- Eriuchen gegen Erstattung der Selbstkosten verabsoigt. S 2 Z a<senea Anî f S : oder Konventionalstrafe

ift beute früh in Münden eingetroffen und gelangt für Berlin am Fn Gegenwart Ihrer Kaiserliben und Königlichen | rung eines reichen, interessanten Programms bethe!:ligen, wel<es Kom- A. ; - Berechnung der Vergütung. j | Vertrag mit der Maßgabe in Kras das die in demselben aus-

99, März früh zur Ausgabe. Hobeit der Kronprinzessin fand beute Vormittag um positionen von Seb. Ba, Händel, Pergolefe, Mendelésobn, Roîsini, Form und Inhalt der Angebote. M dem Unternehmer zukommende Vergutung wird n | bedungene“ Volendungésrist u . uer der Bau-Unterbre<ung Hamburg, 26. März. (W. T. B.) Der Postdampfer | 11 Uhr die ahres-Prüfung inder Handelsi<ule des Heimath- Raf, Kiel, Merkel und Dienel versprict. Billets à 1 und 2 Die Angebote sind unter Benuhung der etwa v E | wirflichen Leistungen bezw. Lieferungen unter Zugrundelegung I

„Saxonia“ der Hamburg - Amerikanisben Padet- | hauses tur Töchter höherer Stände statt. sind in der Musifalienhandlung von Bote u. Bo>, Leipzigerstraëe 37, ae ilans Von L Sabebien 1 r t pu m OE priebenen | tragêmäßigea Einheitépreise bere<net. : | A

fabrt-Aktiengesells<haft ist, von Hamburg fommend, am i L ———— und beim Küster Hrn. Lück zu haben. Prcibun ““ceforderten Ueberschrift E in 2 E E e L * | _Die Vergutung «Ur Tagelohnsarbeiten erfolgt nach den vertragë- j Hüte der Arbeitsleistungen und der Materialien.

94. d. in Sanft Thomas eingetroffen. Der Postdamp.er Bekanntmachung, L én Sanegebeiten L eufive »dufonec i ret verfiegelt und frankirt 99 | mayig vereinbarten Lobnsägen. / A iy | Die Arveitéleistungen müßen den besten Regeln der Technik und

“Lessing * derselten Gesellschaft ift heute Morgen in New-York | p „treffend die Frühjahrs - Kontrol - Versammlungen mde E Ia e E, en. Auss{luß einer E Deroung ‘jens A, Vorhalten | den besonderen Bestimmungen des Rerdingungéans<lags und des Ver-

eLIE S E / ° | ron Werkßzcu id Geräthen, Rüstungen 2c. | trages entipre{e

Die für de 0 enen S : i arc : angekommen. / 5 “Q fa B orli Die für den vergangenen Sonnabend, kurz vor dem Sai)on- (E N G Fru E a 4 E g ul : f ngen N ! ntipreSen. London, 26. März. (W. T. B.) Der Union-Damvfer des Landwehr-Bezirks-Kommandos 2. Berlin. Fr $ L die auédrüdlide Erflärung, daß der Bewerber ih den =e- Insoweit in den Verdingungsanschlägen für Nebenleistungen, | Bei ten Arbe idtize und geübte Arbeiter be-

&luß, angekündigte Parade-Gala-Vorstellung zum Benefiz für Hrn ; M18 Grei “z Q Z y 2 {rbe : 2 S ¿ Ee 4 Es j 5 S E j E Af i . naungen, wel<e der Ausschreibung zu Grunde geie sind, unte + | fowie für das Vorhalte o a n VNattungen | \{äfti E ALzC En „Athenian“ ist gestern aus der Ausreise von Plymouth abge- Die diesjährigen Frübjahrs - Kontrol - Versammlungen der in Franz Renz und dessen Sohn Vécar hatte den Cirfus Renz di gungen, E ae ches E E, wt E E Vorhalten von Werkzeug und _Gerätben, Rüstungen | #<aästigt werden. _Arbeitsleistungen, well r bauleitende Beamte gangen. : : : Berlin wobnbaften und von dem unterzeibneten Bezirkz-Kommando bis auf den legten Plaß und die Logen mit einem distinguirten R c Sebi R Mee E Preise a N Siilea, als aen gie und für Ver tellung und Unterhaltung von Zufuhrwegen nicht besondere | den gedachten Bedingungen nicht entipred indet, find sofort und Konstantinovel, 26. März. (W. L. D) „e E fontrolirten Mannschaften a a werden auf dem Publikum gefüllt. DE für den Abend be?onders gewählte Programm tpr : E E L ellen, As er | Preiéansàge v : L: E 3 Korresp." meldet: der türfishe Ministerrath habe teshloen, Kasernenho!e wies die glänzendsten Nummern des Cirkus-Repertoires scwie mebrere O E T E ; s Í 0 ns i : 2 t Se S i ; ; c L E E S i s reten nit überein, so sollen die leBieren 1 bend fein; >lnma des Bauwerks resp. für di Ge L iel: : die Konzession zum Bau einer normalspurigen Eisenbahn des Kaiser Franz Garde-Grenadier-Regiments Nr. 2 neue Ueberras<ungen auf. Hr. Branz Renz excellirte als Be- p E n En, la L e E A ea: | [tenung des Bauwerks rep. Tur die Erfüllung des Vertrages gehörenden | Materialien hat der Unterneb von Ismidt ,na< Diarbekir der Unternehmergruppe Seefelder | in der Blücher-Straße Nr. 47—# (früber: Pionierstr. Nr. 13a) | nefüiat mit der Vorführung der meisterbaît drefsirten , englischen i Seitens cemeins<aîtli Liotendét Personen die a G Nebenleistungen aller Art, insve]ondere Zu für die Herans@afung Arbeiter, wel@e na< dem zu ertheilen; der bezüglihe Beschluß sei dem Sultan bereits zur | an felgenden Tagen und Stunden abgehalten: e E Vollblut-Springpserde „Laty Lyon“ und „Atrovos* in ihren se si für das Angebot solidaris< verbindlih vit eh E r S : der zu den Vauarceiten erforderlien Mater:alien aus den auf der | untü@tig sind, mi Genehmigung vorgelegt. 1. Für die Mannschaften der Provinzial -Infantert e | grozartigen Steeple-chase- und Konkurrenzsprüngen über die Eöchîten E E u Geschäftsführung E s A aanabúie Dau telle befindlihen Lagerpläßen na der Verwendungéstelle am | egt werden. S (Feldwebel-Melde-Abtheilung 10, 11, 12, 14, 15 und 16) jabrgangs- j Hindernifte mit dem pradtrollen arabis<en Vollbluthengst „Harras“, 2ahlu L Bepollmädtigt e Tee s Grforde 46 gilt L tas Vau, 1owt1e die Entschadigung für Borbaltung von Werkzeug, | Materialien, welhe dem Anï<{lage, bezw. de besonderen Be- itäts d Q \ weise, wie folgt : wok tem elegantesten und s<öniten Freibeitévferde des Cirkus. Ne Zablungen Bevollmactigten ; CBTCrcs Srfordernt8 glif au Tur | Gerâthen 2c. | dingungen oder den dem Ve zu el:gten Proben ni<h Sanitätswesen un uarantanewe}en. ' e Dent, E 1ONIEN B Q r E RÓN Gebote von Gefells<aster ; Much die Gestellung der zu den Abste>ungen, Höbentmefs E zu Grunde gelegten Proben rf Jahrgang 1886 | ; | 5 und hct originell war cin cbenfalls von Hrn. Franz Renz vorge- le here Angaben über die Bezeihnung der etwa ait | Ube Auch die Bestellung der zu den stedunzen, Höbeninefungen und ; entipre<en, find auf Anordnung des bauleitenden Beamten innerhalb i ; n A L 1885 am Mittwo<, den 13. April cr., Vormittags 7 Uhr. | führter und: von ibm selbst erfundener „Bal et Concert hippique“, L E Brobe A Dezeicqn Ge wa f ingereilen | UAbnabmerermeNungen erforderlien Arbeitéfraïte und Gerätbe liegt | einer von 19: n Frit von der Baustelle zu entfernen. Naß einer in der „Gaceta de Matrid“ veröffentlihten Ver- 1884 / auêaeführt von $ arabischen Scimmelbengsten, in allen Schattirunge Proben. e Proven st müssen ebenfaus vor dem Bietunçs- | dem Unternehmer ob, obne daß demselben eine besondere Cnt!@adtigung Behufs Ueb ung der Grmo der Arbeiten steht de - a L Sul F artt348-Direfti 8 cid A E (E S Ee en Schariirungen termine eingesandt und derartig bezei<net sein, daß sih obne Weiteres Es ; ; E ae N S E Er p Ht der Arbeiten "teht dem fügung der Königlich spaniscen Sanitäts-Direktion vom 12. Viarzi 1883 s 4E, 9 vom reinen weiß bis ins gräuliwe und bräunliwe. Für die, wie rf a läßt E A [& O N ner Je, LEB 1d) o0nC ASCItCtes hierfür gewadhrt wird ; jedo< wird diese Gestellung für die Hohen- | vautertentelit Beamten oder der temielten zu beauftrazenden Per- S S 2 L Ea >: A as . i . R " Â F E D D » . f) E enn 4 6 eni 7 ac 44 5 5 4 n 0 j e t L. A L L 0 L T D D j “dais P x I pft L 4. Liv Lir N DELLEE 4 4 ci / 1887 werden wegen Ausbruchs des gelben Fiebers in Guavaauil c Donnerstag, 14. 7 ausdrütli auf dem Zettel bemerkt, furze Dauer der Drefsur, erfennen läht, zu wei Feren Angaben über die alia A melurngen bei ten Wanervauten nit verlangi. ; nen jederzeit w d der Ar unden der Zutritt zu den Arbeits- . . ç - 2 5 c . . L li Sai Us x Ce ¿Cn PON - «N20 M010 E p PS A ° 1 d E A 14. 9 waren die Leistungen der ebenso vrädhtigen und stolzen wie flugen L, B 4E h iaG I | E Je D Ben und LBeT ci, in welchen zu dem Unternehmen gehörige S E L Fabrifanten N N i Det : 3 s ; S ¡Len Mehrleistungen gegen den Bertrag. : é 2 è

- 7 E Sts f N S 5 5 A Ci A L : E : | 1s, i Thiere, die sich u. A. zum Schluß zu den Klängen de E ingen Angebote, wel<e diesen Vorschriften nicht entspreen, Unsve]on Obne ausdrüäliche schriftliche Anordnung oder Genebmigung

O0 Q h, i Lira aba ena

von thnen gedrehten Leierkastens vaarweise im Tanze berumsdwangen E a E Seife bel E | N i ) Oder g de i: S. 8. solche, welche bis zu der festgeseßten Termtnéitunde Vet (E - ! bauleitenden Beamten darf der Unternehmer feinerlet vom De 7 fflsuna ter dem Unteraebmer, Handwerkern und Arbeitern gegenüber M rbe E Ls; 7 r : » Dre

2

r ï

i

G L 4 E Ee E s E orgeleßen flad, umfanen die vereinbarten Preise und | unte Aus\{luß der Unr funa eines Mie p S z L . - “E p 9 l , 2 VerelliDaitic ezl!e und } Unter Aus 13 der Änrusung einés = L “C r A 17; of tr o T5 &- e R T e Q P S did A s Fs 2 O j 4 1 L /

e ammtforderung;z; ITimmi die GVetammt orderung mit den Einheits 2 agelobns aße zuglei die Bergütung_ für die zur planmäßigen Her- dur untadelb : zu erseßen S

L D

4 B ry tes ey Lac «5 orn «U!

..

Spanien.

(Republik Ecuador) die, Provenienzen diefes Hafens als verdächtig 7

erklärt und demgemaß die Schiffe, wel<e von dort eil dem 8. Fe- 88 Freitag,

bruar d. I. in See gegangen find, etner cutipre<enden Yuarantäne S7 16. 16.

f, " unterworfen. 878 Sonnabend, 16. 18,

; i Rußland. : S 5 8 f Zufolge einer 1in dem Amtsblatte vom 19. März 1887 veröffent- Q 18. 19.

a

im bôcbsten Grade überrascend. Stürmischer langanhaltender 4 B Os L R : T ERI a s | i ean: L ; von Beifall lobnte Hrn. Franz Renz für diesen Erfolg und eine ie nm@T eingegangen sind, welche bezüglich des Gegenstandes, | abweichende oder 1a Verdingungsanschlage nit vo e Arbeite n Ve Éotten N ge s O Saileifé S Ds Ausschreibung selbst abweichen, oder das Gebot an Sonderbedin 1! oder Lieferungen ausführen A T A Reibe großer Lorbeerkränze mit Séleifen und Widmungen wurde dem tnüvfen, baben keine Aus e Nort Ækhtiauna | oder Lieferungen ausge. S i C ¿ r hat t onden Behörde und dem bau- rüpfen, haben feine Aussicht auf Berücksichtigung. Diesem Verbot zuwider einseitig von dem Unterneb: bewirkfiz | [leitenden 2 ¡ber die mit Han n und Arbeitern in Betreff

Î - L L -_— e. “. c abs he b 1h lin v rvel c T Det e

Montag, N E E n y Benefiziaten als äußerlicer Beweis dieser Anerkennung überreit. Fn, Ven C S TE Nncebote nit ausges<hlossen sein, in | Leif T ade dem e y Es sollen indessen solche Angebote nicht ausges<lofsen fein, tn | Leitungen 11 der bauleitende Beamte ebenso wie die Laute e- | der Aus x Arbeit geshlofsenen Verträge jederzeit auf Er-

lichten Bestimmung des General-Gourerneurs zu Odessa sind die 7 z biéber gegen Provenienzen aus den österreihis<en Küiten-

ti

P 57 te d i ê 3 Y = -. - , - 6 Reichen und verdienten Antheil an den Ebren des Abends batte aber welchen der Bewerber erklärt, si nur während einer kürzeren als der | börde befuat, auf dessen Gefahr und Kosten

10100

_—

x Dienstag,

Rumelien angeordnet gewe}enen Quarantäne - Maßregeln auf | Infanterie aller Jahrgänge am Mittwoch, den 13. April cr., | niedliden kleinen Postillon, der in früßeren Jahren 1o T!

ländern, den Donau-Häfen scwie aus Bulgarien und Dît- Fs Offizter -A pi e "Ser Provi Es sein S Dsacar Menz 3 zwei Benefiziat. Aus de i a d L E E | i itigen z ¡ f ; , O g It 11. Für die Offizier -Aspiranten der Provinz au< sein Sobn, Oscar Renz, als zweiter Benesiztak. Aus dem in der Ausschreibung angegebenen Zuschlagsfriît an etn Angebot ge- | lassen; auc hat der Unternehmer ni<t nur feinerlei Vergütung Anount zu S. s Hreiten der Arbeiten dadurch in

lott die 8 bis L i en worde : 2 E h: E ÉSEE E ; bunden halten zu wollen. ‘rartize Arbeiten und Liefe S GonnsbruGen. fouder < | Frage ae s ; gehoben worden. Vorm. 104 Uhr, ebenda/selb t. e 10 feurigen Ponnv®s fetner Csifkos-Post ritt und damit die kleinen unden halten z 8&4 Det ae Arbeiten und Lieferungen zU beanspruchen, ?ondern m3 al O H E ern oder Arbeitern E, : 0 49 . - . , e e ; c . è 1 on 4 n nut t6 4 A Se deo M H A5 201 sn e Dés Es ult 0 1:5 591 5 uo o. 5 ? 11]. Für die (wegen zeitiger DienstunbrauSbarkeit 2c.) zur Dis- | Herzen setner Kollegen von der Schulkank böber s<lagen machte, hat Wirkung des Angebots | für alles Schaden aufkommen, welcher etwa dur dice AbweiQunge! gegenuber die Verpflichtungen aus dem Arbeitêvertrage nit oder nicht position der Ersazg-Behörden entlassenen Mann- ich jeut ein eleganter Sculreiter und geshi>ter Dreiseur entwidelt, Die Bew:rber bleiben von dem Eintreffen des Angebots bei der | vom Vertrage sür die Staatékasse entjtanden Ut. | púnftli©) erfüllt, so bleibt der bauleitenden Behörde das Recht vor- \<haften aller Waffen mit den Namens-Anftings-Buchstaben L—Z | der î<on jett des auf dietem Gebiet weltberühmten Namens Renz aus\(reibenden Bebörde : bis zum E De S E L E | i A S. 4. L | behalten, die von tem Unternebmer ges<huldeten Beträge für dessen Berlin, 28, März 1887 am Sonnabend, den 16. April cr., Vormittags 8 Uhr, | si durchaus würdig erwetit. Zunächst führte er die vorzügli în frist bezw. der von ibnen bezeichneten kür iét At S 3 leßter Ab- L Minderleistung gegen den Betrag. : | Rechnung unmitt-1bar an die Berechtigten zu zablen. Der Unter- p O Ol, ebendaselbst. Freibeit dreisirten hübschen, iclanfen Fushengste „Horaz“ und „Mer- saß L S T ibote Laken ¡ete zeren s J. 0 Letter 240- Bleiben die auëgeführten Sirbeiten oder Lieferungen zufolge der nebmer hat die hierzu erforderlihen Unterlagen, Lohnlisten 2c. der - i M L E S . L - : L c E , c L . Z Ar 7 «til; C ° >T 1 de NRoharde - n Mo + Daf Fondo Boh Ardo 32 5 «1110170 A Ç E G. Givettat Da) Sbresklasse, zu der ein Jeder gehört, ift auf dem Dedel | fur“ vor und ritt sodann einen anderen Fucbsbengst “Non plus ultra“ » S iee e gebunden 6 mit Abgabe des Angebots in Ls bauleinen Behörde oder dem bauleitenden Beamten ge- | bauleitenden Behörde bezw. dem bauleitenden Beamten zur Ver- des Kaisers cine ebenso eigerartige, wie großartige Spende gesandt, | des Militär-Pahtes angegeben. _ S schr gewandt und sneidig nah allen Regeln der hoben Scule. Bezug auf alle für sie daraus entstehenden Nerbindlichkeiten der L fo E ven A A D Fee T nee Menge | fügung zu steller. 2 die im Zusammenhang mit dem Charafter der Stadt als erîten „Blumen- Die vorbezeichneten Mannscbaften werden aufgefordert, zu den | Au Hr. Oskar Renz wurde mit vielem Applaus und Kranzen aus Gerichtsbarkeit des Ortes, an wel<em die auës{hreibende Behörde | ald Os r vhicepo meg, L den Crjaßy des ibm nade | j E statt“ Deutschlants ftand. Aus einem 14 m im Durchmesser balten- festgesetzten Stunden pünktlich zu ers<heinen, wobet temerkt wird, daß | gezeihnet. Hr. Franz Renz batte für seinen Benefiz-Aktend noth eine ibren Siß hat und woselbst au sie auf Erfordern Domizil nebmen | Is E15, Gushelet wirklichen Schadens, | S A Entziehung der Arbeit 2c. . den, mit den auserlesensten duftenden Blumen gefüllten Kreiëparterre | die Beorderung nur dur die gegenwartige Bekanntmachung erfolgt, | ganz befondere Ueberras<ung vorbereitet, nämli eine pantomimisce msn. E MLGINIAUS, INERE hierüber das Schiedsgericht (F. 19). i E bauleitende Bebörde ist befugt, dem Unternehmer die Arbeiten N l M) | und Veferungen ganz oder theilwei?e zu entziehen und den no<_ nit

erbob siH eine mit zierliem Rankwerk umsponnene ganz iGlanfe | und besondere Gestellungs-Ordres nicht erlassen werden. i

_ * F i

-y

tovitàt, bestetend in einem „Reitergefe{t aus einer merifaniscen 5 A Tortfüb A, E N igen oder THelI d

- . . « : c - : : T4 S G s c 25 a Cr, S Q - 4 Ly 52 nto S 4 c J. . Ï S Ann J 1! n Oi N Ô woTTeon 2c j ll onDdoTonN j; o 11 > > Q 2) uar hr o 2 o 5 I

Sâule, die in Augenböhe einen dem Parterre entspre<enden runden Wer die Kontrol-Verfammlung versäumt, wird mit Arrest und | Kricgsepisode des Jahres 1585 zwischen Regierungstruppen und auf- Zulafsung zum Eröffnungstermin. Os Fortfugnas ums O der Arbeiten 2c, E Theil aus leine Kosten ausführen zu la)jen oder selbst sür

Auffaß trug. In die?em entfaltete < nun etne Zusammenstellung eventl, auf Grund des $. 6 Reichs-Militär-Se?eBes mit Ber'egung ständischen Indianerstäammen . +1, Panfomime war von Orn. Franz D a O L R t Nt be R A Konventiona HaIE : \cine Rechnung auSzufuhren, wenn

von Blumen in solcher Pracht und Schönbeit, wie se die Beschrei- | in die nächstjüngere äJahresklasse, woraus Verlängerung der Gesammt- | Renz selbst höchst carafkteristi?®, wirkli feitégetreu und ge]<mad>voll G N E S R deren BevollmäHßtigten steht der gu zu | Der Beginn, die For:uhrung und Vollendung De FFEDEL a. seine Leistungen untu<tig sind, oder

? R S - , - E ® y. . . . - e: , C e e c . e e, e L S. Ä s f ç Nr S. C de x 1 as 2 Ire. F o co 5 BUunc 7 h 5 5705 inger vat 5 y on Tar or s 79 M d î L L. G ton ch S E Es s Ls E , . H L

bung nicht wiedergeben kann : große, berrlihe Rosen, Kamelicn, Gardenten, dienstpfliht um ein Jabr folgt, bestraft. _ in Scene gescßt. Hauptmitwirkende waren Hr. A. Bradbury als In- e E ide E Eine Veröffentlihung der abgegebenen | TUelereg S nach den in den befonderen Bedingungen [l _ b. die, Arbeiten nach Maßgabe der verlaufencn Zeit nicht genügend

Oróideen, Tuberosen, Nelken, Maiblumen, Veilchen, Kornblumen und Königliches Bezirks-Kom mando dianer- Häuptling mit scinem crstaunlich gut TreTirten ircuen S&immel, ngebote ist nit geitatiet. s | istea_ zu eo 22 i : : efôrdert sind, oder : | n E c 8. 6 [M über den Beginn der Arbeiten 2c. in den besonderen Be- | e, der Unternehmer den von der bauleitenden Behörde gemäß

lags. | dingungen eine Rereinkarung nit enthalten, so hat der Unternehmer _8 getroffenen Anordnungen nit na<kommt.

unzäblige andere mebr oder weniger seltene Blumenarten zu Touffs, des Neserve-Landwehr- Regiments (2. Berlin) Nr. 35. und Hr. A. Renz als stattlicher Kavallerie-Colonel. Die wild be- Eribeilung E A NBouguets un! be â Ranken mit böcbstem künstleri?<e e oe HTtATA der in der Zeit v Nypril bis 30. Se eaten Zweikämpfe Kavalleristen mit den berittene JIpachen und L Srtheilung des DUE- :

Bouguets und langherabbängenden Ranken mit böcbstem fünstleriï<en ) Aus &liceflih der in der Zeit vom 1. Avril bis 30. September | West Zweikämpfe der Ka lleristen mit den berilkeren ipacen und Der Zuschlag wird von dem auéscreibenden Beamîien oder von | spateltens 14 Tage nah schriftlicher Aufforderung Seitens des bau- Vor der Entziehung der Arbeiten 2c. ist der Unternehmer zur e: 2 GTE 2 . ° c s =- c c T 6 Lc Mr Reh ê ¿PDeC î Ff Ster 3 de VL tf 5 Dio H rot De Lor 17 112 7? No 1th 3 ; 0 - Fon 0Yv T Ant 5 nto 2 llt 7 312 A” cs T Stamm und fiederrei<en Blättern das Ganze und bildete cinen bar» gestalten boten bôdit feselnde und malerisbe Bilder dar. Bebörde entweder 1m Eröéffnungstermin zu dem von dem gewählten ; Die Arbeit oder Leserung muyz 1m Verhältniß zu den bedungenen troffenen Anordnungen unler Bewilligung einer angemessenen Frit

d Í E Z : H i e rift: M +tthoî „rt hot | Dts Aahl der zu verwendenden Arbeilskräf > Goräthe Towî No wortraten Nrbetitsentzie at L ; ¿ das aus Blumen gebildete Erfurter Mappen ein weißes Rad, | tiger Deuts<en ta Brüs s{riftlihe Mittheilung ertbeilt. Die Zahl der zu verwendende rbellsfräfte und Geräthe, 1owile | Non der verfügten Arbeitêentziehung wird dem Unternehmer dur

2. Verständniß vereiniat. Gleichsam aus diesem bochliegenden Blumen- | 1875 eingetretenen hafte e ur Frübtabrs rol-Ve ComanSen unter dem Kriégs ebeul der lekteren, tie Kämpfe der - i Y : andni8 al. | 18 nden Dlum 375 eingetretenen Mannschaften, wel<e zur rübjabrs-Kontrol-Ver- | Ster dem Kriégës : E L E Nek L tee Di R R L Géo : U Vis E M e Qi i | ; E U: meer berauéwa>serd, überkrönte cine bobe Palme mit s{lanfem E nicht zu ericheinen R O Scharfshüten zu Fuß mit den anderen phantastishen Indianer- der ausicreibenden Behörde oder ven etner übergeordneten j leitziden Beamten mit den Arbeiten oder Lieferungen zu beginnen. | Beseitigung der vorliegenden Mängel, bezw. zur Befolgung der ge- D S e E dh Ï 2 É “Pi E -, -— - c z , ci .. fe +5 21 4 274 . \rA o Í ï o Mall 5 1085 ito: f aotet.t n 75 F - Fz r 0 5 l F211 S montiscben Abschluß. An der Säule hing an eimer breiten S(leife Der Séiller-Verein zur Unterstüßung hülfsbedürf- r. Franz Renz; mußte na der Pantomine den stürmiscen Beifalis- Unternehmer miî zu vollziehenden Protokoll oder dtur< besondere BVollendungéêfrt!tei [fortge] angemenen gesördert werden. auszu!ordern. v - ¿ T E IE P r e E S S G r Maneae die Anerkenn1 2 el veröffentlidt feinen füunfundzwan- Dezeugungen folgend, wiederholt in der Atanege die Anertennung des E Sd s “4 Le : S E E c Q E 4 : A L Í S Fa i h qus Edelweiß hergestellt, auf rothem Grunde Das Band trug die | zigîten Jahresbericht über das Nereinsiahr TER6 leizeitig wird in | Hauses für diese vortreflide Leistung als Pantomimen- Ltterenfalls ist derselbe mit bindender Kraft erfolgt, wenn die | dle Vorrathe an Matcrialien munen allezeit den übernommenen eingeshrizbenen Brief Eröffnung gemacht. L T L rif E i j zigiten Jahresbericht Uer E sjabr 1556; gretmzertls E | Regisseur entgegennehme toe: \ eme 3 Pr Benachrichtigung biervon innerhalb der Zu'chlagéfrist als Depesce | Leistungen entipre<en | luf die Vere&nung der für die ausgeführt Leistungen de Inschrift : einem Rüd>bli> die Entwi>kelung und, die Thätigkeit des Vereins fett Regisseur entgegennehmen. Wie son bemerkt, bot das Programm Den E e rrauben- - odèr Pos A A ina E E E i A ing der für die ausgeführten Lelstungen dem Zum 22. März 1887. seiner Gründung beleuhtet und \<ließlih über die Fubiläumsfeier | des Aktends au sonst die Namen der bedeutendsten Künftler und oder Vries dent Telegraphen- oder PottamTs zur Beförderung an dle | Eine im Bertrage bedungene Konventionalstrase gilt micht sur | Unternehmer zustehenden Vergütung und den Umfang der Vervflichtung Du Held îm Krieg, des Fricdens Hort jemer S E Bor D O S E Künstlerinnen des Circus Allen voran ist die ausgezei>nete in dem Angebot bezeichnete KTdresse ubergeben worden Ut. | erlafsen, wenn die ver}patete Bertragserfüllunz ganz oder theilweise | deéfelbea zum Schadenéersaß finden die Bestimmungen im 8. 6 gleich- au Held im Krieg, des Yrtedens OOT!, Bericht erstattet. În dem Bericht über das letzte Verwaltung®sjabr UNTLETLNNE LÉeS [TLLUS. VYLFTLLY E Tres Sr, N H E A EL toe Mis elt r, G M plieh L L Ie e A Y G Des Volkes Vater Du. wird hervorgehoben, daß die Einnahmen des Vereins von 20 697 Fr Squlreiterin Frl. Helene Wagener zu nennen, wel<e in 1 EUE die Benachrichtigung tros, rehtzeitiger Absendung erst na<) | 021€ Vorbebalt angenommen wordea l. e, ent S mäßige Anwendung. : S Dir jubelt Erfurt buldiger.d cinen bébercn Betrag als je vorber erreichten. Der Verein war des: | der furzen Zeit ibres Engagements s< bei der Sportêwelt demjenigen Zeitpunkt bei dem Emvfänger ein, iür welchen diefer bei Eine tageweti)e zu berezende Konventionalstrafe für ver]pakeke Nach beendeter Arbeit oder Lieferung wird dem Unternehmer eine Mit Blumenarüßen zu. S À in der Lage, deñ Betrag der Unterstüßun “n an die noth- | und allen Kennern die wohlverdiente Würdigung ibrer vorzüglichen ordnungsmäßiger Befêrderung_ den Eingang eines rehtzeitig ab- Ausführung von Lauarbeiten bleibt für die in die Zeit einer Ber- | Abrechnung über die für ihn si ergebende Forderung und Schuld n: L A O Se Goa X Ami M A C Lage, Den E Er BEA May: Neitkunit ernorben b Sie rit Sonnabend ihre is aeiendeten Briefes erwarten darf, fo Ut der Emrfänger an sein Angebot | zogerung fallcnden Sonntaze und allgemeinen Feiertage außer Ansaß. | mitgetheilt. Die Ausführung ges<ah tur den Hoflieferanten J. C. Smidt | [eidenden Landsleute inkl. der nothwendigen Verwaltungsspesen Reitkunst erworben hat. „Sie rutl am Sonnabend ihren braunen ge! DEIeles era O ne Verzita- nah de N S O E E 3 N G L G 3 z A T / in Erfurt. auf die biéher no< nit errei<te Summe von 17 €63 Fr. zu | Dengît „Mirza Scaffy“ în |]o s<lidter Haltung und de nit mehr gebunden, falls er ohne DBérzug na Le verspäteten Ein- i F. b, —_ Abschlagszablungen fönnen im Falle der Arbeitsentziehung dem j erböben. Das Gesammt-Vermögen des Vereins betrug am Scblusse | fo vollendet und fiber in den s<wierigsten Gangarten, wie je. treffen ter Zuichlagserklärung von seinem Rücktritt Nachricht gegeben hat. Hinderungen der Bauausführung. - Unternehmer nur innerhalb deéjenigen Betrages gewährt werden, Unter Theilnahme Ihrer Majestät der Kaiserin und | des le ten Iabres inkl Kassenbestand 6820 Fr. Es ijt in den leßten Unübertrefli< war der Jockey Hr. Hubert Coofe in seinen vbânome- Nachricht an diejenigen Bewerber, welhe den Zuschlag nicht er- | Glaubt der Ünternehmer si< in dec ordnungs:näßigen Fort- | welcher als sicheres Guthaben deéselben unter Berücksichtigung der E A A S G d | des lebten Zee T. aewasen. DértScil i R E nalen Leistungen auf ungesatteltem Pferde Der tceffiiche Reitkünstler halten, wird nur dann ertbeilt, wenn dieselben bei Einreichung des | führung der übernommenen Arbeiten dur< Anordnungen der bau- | entstandenen Gegenansprüche ermittelt ift. Königin owie Ibrer Königlicven Hoheiten der Großherzogin von | 6 Jahren um 23292 &r. gewachsen. Der:St@iller-Berein besteht gegen- en e Ge B R e Tze x Angebots unter Beifügung des erforderlichen Franfaturbetrages eine leitenden Behörde oder des bauleitenden Beamti dec dur< das Veber die in Folge d Arbeitsentzieh a ebend Baden U Srofberzogiî on Sachien-Wei End Freitac arti 18 361 Mitaliede zit 11405 Fr. Fabresbeiträge Das Mr. Strakey, Mur. und Mrs Bradbury in einem graziôósen pas de gevoIs unter Delsug g des erltMcn 7ST vetrages einen le 1 DeHori oder Les autetrtenden Beamten oder dur as UCLer le in ¿Folge der Urveillsenkztes ung etwa zu erhebenden Baden und der GSronherzogin von Sach!en-Weimar TanLg am Fè7reitag warlig aus Vaitgltiedern mil D Hr. Zadrez eitragen. Aas S ; D - E 2 E , Wes Z desfall Wu G 3 rfennei °aebe E b rah L <t ¿66 i C reite S Arbeite SE U b L 18re<tlid Ansp be s! Abend im runden Saale des Königlichen Palais die Versammlung | Vorjahr {loß mit 352 Theilnehmern und 11292 Fr. Beiträgen. | deux auf zwêi Pferden, die reizende junge Amerikanerin Miß Maggie e E be "4 Anged: eib meen E | bebind dige Fortsreiten *& leitenden erri g E 0a vermögenSre<tlißen rort (S entscheidet in Ermangelung gütlicher der Delegirten der Provinzial-Bezirksverbände sowie der | Der Reservefonds belief si Ende 1885 auf 50704 Fr. und betrug Claire in ibren großartigen und do entzücend anmuthigen Turn- dann zurü>gegeben, wenn dies in dem ngebots\<reiben auédrüdli behindert, 1o hat er bei dem bauleitenden Deamten oder ter bau- | Einigung das Shiedsgeriht (F. 19). Zwei L Set Ves Naterländifchen Trauenvereins siatt Sude des abres 1886 einsließli tes Bankguthabens 54444 Fr [eistungen an den bängenden Ringen und als am Seil wirbelnde verlangt wird, und erfolgt alêdann die Kücsendung auf Kotlen des | leitenden Behörde hiervon Anzeige zu erstatten. O s Ae ; O S Ee S E O |MLLEB E E ay T ; betreffenden Bewerbers. Cine Rückgabe findet 1m Falle der Annahme Andernfalls werden {on wegen der unterlassenen Anzeige keinerlei Ordnungs-Vorschriften.

L

Hue i ; ai Se n i vieh iet

Krieg betreffenden Angelegenheiten binwies. Während dieses Vortrages West, hohe See.

L 16e Tottote der Staats:Ministe Frieder Nor 4 D Lab Dez 88 uft 7 9406 X Fahne, die Trapcz-Künstlerinnen Frls. Thora und Thekla Hoff Derr , Â Î Ls I d en 1 2 L —. Gegen 7 Uhr leitete der Staats-Minister T7 Fricder thal die Ver- | Der Kafsenbestand am 31. Dezember 1886 beläuft fi auf 2406 Lr. | mann, ns E os egr des Angebots nicht statt; ebenso kann im Falle der Ablehnung | auf die betreffendea , angebli hindernden, Umständen begründete Der Unternehmer oder dessen Vertreter muß si zufolge Auf- Goronftand bder Be a bert .W RNopände A6 » f B ce unmnaent 188 850 F S892 36 $ Jede in ihrer Art das Beste, was he ¿Uu zeigen vermögen. L e E O r S l / Ä : 1 l l l zigen Gegenstand der Berathung über : Welche Veränderungen | b Jahren folgende Unterstüßungen: 1881 11850 Fr., 1852 11836 Fr., | E G De Ii Hn, S bei den Prüfungen verbraucht sind. Nath Beseitigunz derartiger Hinderungen sind die Arbeiten ohne | oft na< dem Ermessen des Leßteren die zutreffenden baulichen An- otkwenbta sein werden s in 8. 2 des S S \{reibens l ZehöÖ (ei i ügli nothwendig sein werden, um das in F. des Statuts Den Empfang des Zuslagschreibens hat der Unternehmer um- Der kauleitenden Behörde bleibt vorbehalten, falls die bezüglichen | machen. vorgesehene Zusammen wirken bei der unter der Ober- trägt bier 5,60 m. Bom Oberrhein wird weiteres Steigen gemeldet. Kaiserblumen“ mit seinen bübs< erfundenen Tänzen, Gruppirungen 2A. : L Bats +2 ito Gie Mose ; f Ab ift û den größten Enthusiasmus hervor, und begeistert stimmte das Publi- Der Bewerber, welcher den Zufchlag erbält, ist ver flihtet, auf MLISTI E x ; A L l 1 C - h li<hen zu machen. gestiegen. Die Mosel beginnt zu fallen. Gestern Abend ist über | Fin / 7 ge y e das Pu: s s pflih i Für die bei Eintritt einer Unterbre<ung der Bauausführung | unterworsen. Im Falle des Ungehorsams kann ihre sofortige (Fnt- 5 M i 5 15 , erotnalltgos ° Fs n. ; D 7 . E, s =1 Stillf D. î E E d E s 9 ° -_ 9 . - Y 7 ° ) , längeren Vortrage die Organisirung der freiwilligen Krankenpflege und | Rhein: Hier 9 43, steigend; bei Kehl 3,71, Stillstand; bei Maxau ist, bleibt vorbehalten, eine Beglaubigung derselben zu verlangen. vershiedenwerthige Leistungen ein nah dem Durchschnitt bemessener | einbart worden ütt, für das Unterkommen seiner Arbeiter, insoweit T ( ino A5 o N Int 2 F 0T s T l t -— . , 7 , L , , "” , , . besprac, cine besondere Vereinigung ter Männer- unp Grauenvereine sftation Redacteur: Riedel. der Bewerber bei Abschluß des Vertrages mit zu unterzeihnen. no< rüd>ständigen ein voa dem verabredeten Durchschnittspreise | den ihm angewiesenen Orten die nöthigen Abtritte herstellen, sowie C 15; v0 E io n Tot Ih5ti 7 f 1 ori o ) ind: 1) C C 1 e : : : y . T2 Kommission zur Bearbeitung der die vorbereitende Thätigkeit für den | Deep, 3 Per)onen gerettet dur< den Rafeten Apparat. Wind: Nord Drus der Norddeutsen Bucdrueerei und Verlags-Anstalt, Innerhalb 14 Tagen na der Getzeilung De Zuschlags bat Außerdem kann der Unternehmer im Fall einer Unterbrehung | seiner auf der Baustelle lagernden Materialien Sorge zu tragen, ist erschien Ihre Majestät die Kaiserin und Königin i :

(f : a Shro R tali ; C ornni dz ; ; z A : :

und begleitet von Ibrer Königlichen Hobeit der Großherzogin von | armer Kinder hat beute in dem Ritter) bauleitenden ihres Bestehens au<h anderen Bauhandwerkern unentgeltlich zur Be-

STuna cin ai Raarifiuna der Anwesend é L Ans n 23372 Fr. i ; Norein vertbeilte in den leßt mann, die Clowns Frangçois Godlewsky 2c. boten Jed?-r und L 0s H D LOEt N u L i L 7 bandlung cin und ging nah Begrüßung Ter Anwesenden auf den ein- | gegen 3342 Br. 1 Vorjahr. Der Verein vertheilte in den leßken B t. | desselben die Rüc>gabe insoweit nit verlangt werden, als die Proben | Ansprüche oder Einwendungen zugelassen. forderung des bauleitenden Beamten auf der Baustelle einfinden, fo i ai or Männer- F e cir S823 98 F 284 13442 F 885 14 F 886 31 F Den Sóluß des glänzenden Abends bildete das bereits be- Í ! Ta R z L: C Ir ; 3 : O h e Î in der Organisation der Männer und Frauenvereine | 1883 13428 Yr., 1884 13442 Fr., 1885 14449 Fr., 1826 E sprochene, vom C ommissions-Rath Direktor E. Renz arrangirte, greßz Eingereichte Entwürfe werden aus Verlangen zurückgegeben. weitere Aufforderung ungesäumt wieder aufzunehmen. ordnungen ein mündlihes Benehmen aus der Baustelle erforderlich s V ¿andishen Frauenvereins v i 18 èóln, 27. März. stà i Di N E: E j L 16 s N i ut ; P F HZt Ht des Vaterländischen Frauenverein om 1. Mai 1867 Köèln, 27. März gehend s<riftlih zu bestätigen. x Besswesden zes Buternenne" für begründet zu eran pa eine G At säuinniBen auf ais t DeI Ie A E M en Nirotug i E - 98 M31; A Gor s : ‘t beute | Das am Sdóluß erscheinende Eild des Kaisers mit dem âlteiten Ur- E angeme}jene Derlangerung der im Vertrage festgesegten Do endungs- | Gehülfen und är eiter des Unternehmers sind bezüglih der Bauagus- leitung des Preußishen Vereins zur Pflege ?w Felde Köln, 28. März. (W. T. T Rbein Mei egs ip I ann A historischen E>fenster des Kaiserlichen Palais rief wieder Vertragsabs{luß. fristen längstens bis zur Dauer der betreffenden Acbeitshinderung | führung und der Aufre<terbaltung der Ordnung auf dem Bauplate Cr L ¡20e M ei, / = zu bewilligen. den Anordnungen des bauleitenden Beamten bezw. dessen Stellvertreters Fröôrte 08 Gegenstandes ertheilte inister zunäsi öln ein f i t q fum in die von der Musik gespielte Nationalhymne ein, mit der diele Erfordern über den dur die Ertheilung des Zuschlags zu Stande D A E 2 i Z Z dem Wi Erörterung dieses Gegenstanves ertheilte der Minister zunächst | Köln. e s<weres Gewtlker niedergegange. hung vorzügli< gelungene Vorstellung ibren festlichen gekommenen Vertrag eine schriftliche Urkunde zu vollziehen. bereits ausgeführten Leistungen erhält der Unternehmer die den | fernung von der Baustelle verlangt werden. ibrer Leistungen \<on im Frieden in der Weise, daß hie im Kriegs 5,13, steigend. Wasserstand des Near : Bei Wimpfen 4,15, lang}am Die der Auéëschreibung zu Srunde legenen Verdingungsans<läge, Cinheitspreis vereinbart, jo 11t unter Berü>sichtigung des hößeren dies von dem bauleitenden Beamten für erforderlih erahtet wird, s 7 , n dur besondere Verabredungen für die gemeinsamen Leistungen în der Bremen, 27. März. (W. T. B.) Die Rettungs 2 : A LERE A a f C eit A \ . ba vorbereitenden Thätigkeit für den Krieg erläuterte und auf die Nüt- | Treptower-Deep telegraphirt: Am 27. März von dem deut- Berlin: 8 entspreGend abweichender neuer Einheitépreis Ur das Geleistete | für deren regelmäßige Reinigung, Desinfektion und demnächste Be Î eten 5 Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. der Unternehmer die vorgeschriebene Kaution zu bestellen, widrigenfalls | oder gänzlichen Abstandnahme von der Bauausführung den Ersaß des | lediglich Sache des Unternehmers.

am Arme Ihrer Königlichen Hobeit der Großherzogin von Baden Der Verein zur Beförderung des Schulb die Behörde befugt ift, von dem Derirase zurü>zutreten und Schadens- | ihm nahweislih entstandenen wirklichen Schadens beanspruchen, wenn Mitbenußung von Rüslungen.

Cadser Seine, h Ihre avi es dié Kaiserin und O diese zu | belméplaß einen opulent ausgestatteten Bazar eröôfsnet. (einsließli<h Börsen-Beilage). (437) Koften der Aus\reibung. weit zufällige, : Î nuzung zu überlassen. Aenderungen an ‘den Rüstungen im Interesse eiden Seiten die beiden Großherzoginnen nahmen sodann am orn Zu den dur< die Ausschreibung selbst entstehenden Kosten hat | in Frage stehen, der bequemeren Benugung Seitens der übrigen Bauhandwerker vor-

| u (W. T. B.) Die Höhe des Rhein be- Festspiel zum 90. Geburtstage Sr. Majestät des Kaisers: „Ble s verwundeter und erkrankter Krieger zu einem ersprieß- bier 5,95 m. In Koblenz ift jeheimen Legations, Ratb Dr. Hepke das Wort, weler in einem Mainz, 2. März. (V T. B) Wasserstand des in les L Sofern die Unterschrift des Bewerbers der Behörde nicht bekannt vertragsmäßig bedungenen Preisen entsprehende Vergütung. It für Der Unternehmer hat, wenn niht ein anderes ausdrüd>lich ver- fall als brau<bare Sanitätpreern sofort in Finilion ret e Pes s Zeichnungen 2c., welche bereits dur< das Angebot anerkannt sind, hat oder geringeren Werthes der ausgeführten Leistungen gegenüber den | selbst zu sorgen. Er muß für seine Arbeiter auf eigene Kosten an lichkeit und Zweckmäßigkeit einer einzufependen ständigen gemeinsamen en Schooner „Leo“, Kapitän Fiß, gestrandet unweit Treptower- Verlag der Expedition (Scholz). Kautionsstellung. den, zu ermitteln und darna< Lie zu gewährende Vergütung zu seitiguns E ce l reiner Serdfie, Weitiéuge, Geräthe 1, (pdis S \haftsgebäude Lefuds Sieben Beilagen ersay zu beanspruchen. die die Fortsezung des Baues hindernden Umstän Die von dem Unternehmer hergestellten Rüstungen sind während der Ünternehmer nicht beizutragen. tragen haben. zunehmen, ist der Unternehmer niht verpflichtet.