1887 / 75 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Monat und per März-April 38,1 bez., per April- Mai 38,3—38,1—38,2 bez., per Mai-Juni 38,5— 38,3—38,4 bez., per Juni-Juli 39,2—39—39,1 bez, per Juli-August 39,9—39,8—39,9 bez., per Auguît- September 40,5—40,3—40,4 bei, per September- Oktober 40,9 bez., per Ottober-November —. Spiritus per 1009 1 à 100% = 10000 ‘/s loco ohne Faß 38,2 bez. Weizenmehl Nr. 00 23,00—21,50, Nr. 0 2150 bis 19,50 bez. Feine Marken über Notiz bezahlt. Roagenmebl Nr. 0 u. 1 16,75—17,7ò, do. setne Marken Nr. 0 u. 1 18,50—16,75 bez. Nr. 0 1,75 4 böber als Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg Br. inkl. Sa>. Berit der ständigen Deputatios für den Eter- bandel von Berlin. Normale Eier je na< Qualität von 2,35—2,50 Æ pro S<ho>. Aussortirte, kleine Waare je na< Qualität von 1,$5—1,90 # per Scbo>. Matt. y Berlin, 22. März. Bei sebr s{wa<hem Vesuh blieb der Verk-hr an der Waarenbörse auc beute bedeutungëlos. Bemerkenswerthbe Abschlüsse sind nicht vorgekommen. Provisionen rubig und unverändert. Kaffee anbaltent- sebr fest, Käufec bewilligen die ge- forderten böberen Preise. Von Zu>er find raffinirte Sorten feît bei guter Frage. Textilbranche bleibt still; wollene Garne fest aber ges<äftêlos, baumwollene Garne fester und lebhafer, Seide sebr feft bei s><wabem Geschäft. Berlin, 26. März. Marktpreise na® Ermitte- lungen des Königlichen Polizei-P äfidiums. Hêcbîte |Niedrisste Preise.

t

16

15

15

12

12

12

H

13 | 10

12 i 10

9 L Sei 4 |

20

Q /

15 21e

Per 100 kg füt:

Weizen gute Sorte Weizen mittel Sorte Weizen geringe Sorte Roggen gute S Roggen

Roggen

Geri

Gerste mitt

Gerîte geringe

afer gute Sorte. . afer mittel Sorte .

K | d

e

G G G G

N O O C0

p j p prA pr peÀ p A per A jed [D] O

fer geringe Sorte . <tstrob

L! i e ; Fr

Si Ie

bien, gelbe um Koen . Speisebobnen, weiße Linsen. H Kartoffeln Kindfleif<

von der Keule 1 kg .

Bauchfleisch 1 kg . SHhweinefleisb 1 kg. Kalbfleisch 1 kg . . S 1 kg.

L... Eier 60 Stuü>.

Karpfen 1 kg . Aale :

ander ete are

Shleie Bleie _ Krebse pr. S&o> l

Stettin, 26. März. (W. T. B.) Getreide- martt. Weizen unverändert, loco 154,09—160,00, pr. April-Mai 160,50, pr. Juni-Juli 163,50, Roggen ermattend, loco 112—116, pr. April-Mai 118,00, pr. Juni-Iuli 121,50, Rüböl matt, pr. April-Mai 43,50 Spiritus fest, loco 37,20, pr. April-Mai 37,40, pr. Juni-Juli 38,70, pr. August-September 40,00, Petroleum loco 11,25.

Posen, 26, März. (W. T. B.) Spiritus [eco obne Faß 35,80, pr. März 36,09, pr. April- Mai 36,50, per Juni 37,50, pr. Juli 38,10, pr. August 38,60. Gekündigt 1. Fester.

Breslau, 23. März. (W. T. B.) Getreide- markt. Spiritus pr. 190 1 100% pr. März 36,40, do. pr. April-Mai 36,60, do. pr. Juli-August 38,30. Weizen —. Roggen pr. Avril-Mai 120,00, do. pr. Mai-Iuni 123,00, do. pr. Juni-Juli 126,00, Rüböl loco pr. März 44,50, do. pr. April - Mai 45,09, Zink: Umsatlos.

Köln, 26. März. (W. T. B) Getreide- markt. Weizen loco biefiger 17,75, fremder 18,25, pr. März —,—, pr. Mai 17,10, pr. Juli 17,50 Roggen loco hiesiger 14,50, pr. März 12,45, pr. Mai 12,50, pr. Juli 12,60. Hafer loco 14,75. Rüköl loco 23,80, pr. Mai 23,35, vr. Oktober 23,55.

Magdeburg, 26. März. (W.T. B.) Zu>er- bericht. Kornzu>ter, erxkl., von 96 s 20,20, Korn- zu>er, exfl., 889 Rendem. 19,40, Nachprodukte, exkl. 759% Rendem. 17,00. Fest. Gem. Raffinade mit Faß 24,75, gem. Melis I. mit Faß 23,75. Sebr fest. Rohzu>ker I. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. März 10,580 Gd., 10,877 Br., pr. April 11,124 kez., 11,15 Gd., pr. Mai 11,25 bez., pr. Juni 11,45 bez., 11,47è Br. Anfangs matt, S(luß fest.

_Bremen, 26. März. (W. T. B.) Petroleum (N. Still. Standard white loco 20 ) J.

Hamburg, 26. März. (W. T. B,) Getreide- markt. Weizen loco flau, bolsteinisher loco 162,00 —165,00. Roggen loco flau, med>lenburgischer loco 126—130, ruff. loco flau, 96,00—100,00. Hafer flau. Gerîte flau. Rüböl till, loco 424. Spi- ritué ruhig, pr. März 244 Br., pr. April-Mai 241 Br., pr. Mai-Juni 243 Br., pr. Juli-August %# Br. Kaffee lebhaft, Umsay 11500 Sad>. Petroleuin still, Standard wbite loco 6,15 Br., 6,05 Gd., pr. März 6,00 Gd., pr. August-Dezember 6,45 Gd. ;

Wien, 26. März. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen pr. Frühjahr 9,45 Gd., 9,47 Br., pr. Mai-Juni 9,41 Gd., 9,43 Br., pr. Herbst 8,57 Gd., 8,599 Br. Roggen pr. Frübjabr 6,86 Gd., 6,88 Br., pr. Mai-Juni 6,90 Gd., 6,92 Br., pr. Herbst 6,75 Gd., 6,77 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,28 Gd., 6,3) Br., pr. Juli-Aug. 6,33 Gd., 6,38 Br. b vr. Frübjabr 6,34 Gd., 6,36 Br., pr. Mai-

c

M H o MOODO=INLIILWLWINLIMOEERNEENMNI

, .

l

Mo O E I A

L | D Go Co Co O G A

i C! C a A o

G a

| 40 20

| 60

O o pk 0) D O I D pt pk pad prmd prrrd do | _ | A O A Cal m 4> O

ni 6,44 Gd., 6,46 Br.

Peft, 26. März. (W. T. B.) Produkten» markt. Weizen loco fest, pr. Frübz. 9,01 Gd., 9,03 Br., pr. Herbst 8,28 Gd., 8,30 Br. Hafer —. Mais vr. 1887 5,95 Gd., 5,97 Br. Koblraps pr. August-September 11—11Z. Ls

Umfterdam, 26. März (W. T. B) Ge- treidemarkt. Weizen pr. Mai 215. Roggen pr. Mai 116—117, pr. Oktober 122.

„Sunfierdam, 26. März. (W. T. B.) Banca-

zinn 62. E

Antwerpen, 26. März. (W. T. B.) Petro-

leummarkt (St{lußberibt). Raffinirtes, Type

weiß, loco 158 bez, 154 Br., pr. April 15} Br., äF pr. September-Dezember 167

yr. Juni 154 Br., Br. Rußig.

Antwerven, 23. März. (W. T. B) GBe- treidemarkt. (Schlußbericht) Weizen flau. Roggen rubig. Hafer niedriger. Gerste träge.

London, 26. März. (W. T. B.) 96 %/9 Java- zuFer 134 fest, Rüben - Robzu>er 11% à 11. An der Küste angeboten 1 Weizenladung.

London, 28. März. (W. T. B) Die Ge- treidezufubren betrugen in der Woche vom 19. bis 25. März: Englisher Weizen 2757, fremter 99 412, englis<e Gerste 1452, fremde 8389, eng- lis<he Malzgerste 20 158, ‘fremde —, englischer Hafer 478, fremder 33323 Qrts. Englishes Mebl 15 589, fremdes 32210 Sa> und 45 Faß.

Liverpool, 25. März. (W. L. B.) Baum- olle. (Sélußberibt). Umsas 8990 B., davon für Srefulation und Ervort 1009 B. Steigend. Midtl. amerif. Lieferuna: März-April 52/644 Wertb, April Mai 52/4 do., Mai-Iuni 515/39 Käuferpreis, Juni-Iuli 54 Verkäuferpreis, Juli-August 517/32 do., Auaust-September 53/6 Käuferpreis, September-

Oktober 57/16 d. do.

NVaris, 26. Mär:. (W. T. B.) Rohzu>er. 88° rubig, lcco 27,75. Weißer Zu@er matt, Nr. 3 rr. 109 kg pr. März 32,09, pr. April 32,25, er. Mai-Iuni 32,60, pr. Mai- August 32,75.

Paris, 26. März. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen bebauptet, pr. März 24,10, pr. Avril 2425, pr. Mai - Iuni 24,75, pr. Mai- August 25,10, Mehl 12 Marques ruhig, pr. März 53,00, pr. April 53,50, pr. Mai - Juni 54,50, pr. Mai-August 55 00, Rüböl rubig, pr. März 59,25. pr. April 58,25, pr. Mai-August 53,75, pr. September-De:ember 52,90. Spiritus

40 90, pr. Arril 40,25, pr. Vai-

rnhig, pr. März August 41,00, pr. September-Dezember 40,25. Havre, 27. März. (W. T. B.) (Telegramm von Peimann, Ziegler u. Co.) Kaffee, New-Vork \bließzt mit 15 Points Hauffe. Rio 10000 B. Santos $8000 B. Recettes für zwei Tage. New-York, 26. März. (W.T.B.) Waaren- beriht. Baumwolle in New-York 102, do. in New-Orleans 97. Raff. Petroleum 70 %/9 Abel Test in New-York 62 Gd,, do. in Philadelphia 6% Gd. Robes Petroleum in New-York D. 6 C., do. Pipe line Certificates D. €3# C. Mehl 3 D. 45 C. Rother Winterweizen loco D. 91 C, pr. März D. 91 C., pr. April D. 915 C, pr. Mai D. 91# C. Mais (New) 48F. Zu>er (Fair refining Muscovados) 416. Kaffee (Fair Rio-) 143. Sómalz (Wilcox) 7,85, do. Fairbanfs 7,809, do. Robe und Brothers 7,50. Spe 81, Getreidefracht 2.

Berlin. Central -Markthballe, 26. März. Berit des städtischen Verkaufsvermittlers I. Sand- maun. Geflügel, fett, ges<la>tet. Junge fette Gänse 8,00—10,00 Æ pr. Stück. Fette Enten 70 bis 90 A per Pfd. Fette Puten 60—89 » per Pfd. Tauben 40—50 A. Poularden 3—4,50—ß Hübner 1,20—2,50 Æ per Stük. Mageres Ge- flügel , geshla<htet, s{<wer verkäufliG. Ge- flügel, lebend. Junge Gänse 450—7 #Æ# Enten 1,75—3 #Æ# Hühner 1,20—2,50 Æ, Tauben 30—0 S, Puten 4—=6 Æ pr. Sit Auktion tägli< um s Uhr Nahmittags. Größere Zufuhren fehr erwüns<ht. Wild, Schwarz- wild 65—80, 55—65, 50—55 H per Pfd, Fasanenbähne 5,50—7,00, Birkhähne 1,50— 900, Auerhähne 3—4, Swneehühner 1—1,25, Wildenten 1,00—1,60, Schnepfen 2—4 Æ pr. St>. Renntbier 60—80 & per Pfd. Wildauktion tägli um 6 Uhr Nachmittags. Größere Zufubren febr er- wünscht. Kiebigeier sehr gesucht. Zufuhr erwüns<t. Flei\<. Regelmäßige Sendungen erwüns>{1. Rinder- viertel 30—36—50, Kälber im Fell 35—40—52, Ham- mel 30—36—45, S{weine 36—45—5d - pr. Pîd. Butter. (Reine Naturbutter.) Feinste, frische, baltbare Tafelbutter (bekannte Marken) Ia. 112—115, frische reins<mec>ende Tafelbutter Ia. 102—112, Tis - butter IIT a. 90—100, gewöhnlihe Butter IV a. 75 —90, Koch- und Ba>butter Va. 60—75, geringste Sorten, Standbutter VIa. 40—60 46. Auktion täglich 10 Uhr Vormittags. Größere, regelmäßige Zu- fuhren, besonders an feiner Butter, sind stets erwünsht. Eier 2,55—2,60 netto obne Abzug pr. Scho>. Größere Zufuhren erwünscht. Auktion tägl. 10 Uhr Vorm. Käse. I. Emmentbaler 70—75, Schweizer I. 566—63, IT. 50—%5d, ITT. 40—48, [Balstein 1 set (20, i 21 Limburger T. 28—32 4, II. 22—28 #4, Rhei- nischer Holländer Käse 30—58 H, e<ter Holländer 60—65 M, Edamer I. 65—70, II. 56—58 A Harzer 2,70—3 F pr. Kiste. Deutsche Camembert 3—b6 # pr. Dtd. Größere Zufubren erwünscht. Auktion täglich 10 Ubr. Pflaumenmus 10—16 4 pr. Ctr. Geräucerte und marinirte Fise: Auktion täglih um 9 Uhr Nachmittags. Bratberinge pr. Faß 125— 150 A Russise Sardinen 1,10—1,50 M, BVülinge 2,0—4,00 per 100 St>. in Kisten von 50 Stü, kleine Büllinge in 10 Wall - Kisten 90 bis 100 H per 100 Stü>. Sprotten 0,60—0,80—1,50—2,00 4 per Kiste. Rauhaal 0,60—1,00—1,40 4 pr. Pfd. Ost'ee-Räucher- las 1,00—1,30 4. Flundern 1,50—2,80—3,60, Zufuhr gering. Fische. He<hte 30—60 # per Ctr. Karpfen 35—b4er 40—70 Æ, Bleie 20—40 per Ctr. Zander 40—60—80 A, Steinbutte 0,80—1,10, Seezunge 1,00—1,50, Scholle 10—25, Stellfis< 10—25, Kabliau 15—25, Dorsch I—20, Ostseela<s 0,90—1,00. Aal 0,60—1,00. Sleie 30 bis 60. Plôge 12—18 4 Pflanzen. Rosenstämme, die Zufuhren werden für Anfang nä<hster Woche erwartet. Auktion tägli<h um 11 Uhr Vorm. und 5 Uhr Nachm. Obst und Gemüse. Birnen 10— 20 M, feinste Sorten 20—50 #, Aepfel 6—10 K, Tafeläpfel 10—20 4, feinste Sorten 183—46 A, Haselnüfe 18—2%5 FÆ& pr. Ctr., Apfel- sinen 12—30 #4, Feigen 18—20 Æ, Citronen 10— 16 M Weißfleischige Speifekartoffeln 3,50—3,60 Zwiebeln 4—6,50 Æ pr. 100 kg. Blumenkohl 20 —36 A pr. 100 St>., Koblrüben 1,50—2 A pr. Ctr. Kopfsalat 12—14 pr. 100 Kopf. Rotb- kobl, Weißkobhl, Wirsingkohl 20—24 K pr. 100 Std. _ Preisänderungen : Junge Gänse 4,590—7 # Kälber im Fell 35—40—52 M. Eier 2,55—2,60 A pr. Scho>. Käse, Limburger T1. 22—28 #4 Sprotten 60—80—1,50—2,00 Æ pr. Kiste. Ostseelahs

0,90—1,99 A Plêge 12—18 M Kartoffeln 3,50 —3,60, Zwieteln 4—6,50 M

Zu>erberiht der Magdeburger Börse, den 95 März, Mittags. (Magdb. Ztg.) Rohbzu>er. Die gunstigere Stimmung für den Artikel, die wir bereits in unserem vorigen Bericht andeuteten, bat si im Laufe der leztverfiofenen Woche weiter be- festigt. In den ersten Tagen waren €s bauptsäbli<h die Erporteure wel<e, auf De>ung ibrer Berpvflic- tungen vr. ultimo bedacht, lebhafter in das Geschäft eingriffen und die zur Auéfubr passenden Qualitäten ¿u langsam anziehenden Preisen willig aufnabmen, päter trat aber au die Mekrzabl der inländiscben Raffinadeure als Reflektanten in den Markt, so daß die feineren, böber polarisirenden Sorten ebenfalls bessere Beachtung fanden und fucceîsfive etwas böbere Preise erzielten. Die dieswöentliche Weritbsteige- rung beziffert si< für Kornzu>er Basis 96 92/9 auf 20 4, für Rendiment 88° auf ca. 39 S und für Nachprodukte auf ca. 49 4 für den Centner. Der Gesammtumsag beläuft si auf ca. 262000 Ctr.

Naffinirte Zu>ker batten aub im Laufe dieser Wode einen festen, dem Artikel günstigen Markt: besonders ecfreuten si< gemahlene Raffinade und Melis guter Veadbtung, so daß Verkäufer dafür 25 „A böbere Preise erziclen konnten, wäbrend die Notizen von Vroden unverändert blieben. Die Um- fäte in gemahlenen Zu>ern dasciend und auf Liefe» rung dürfen als belangrei bezci<net werden.

Ab Stationen: Granulatedzu>er, infl. Krystallzu>er, I., über ‘9

do. II Q

24,15 : 96% 19,90—20,20 d. Rendem. 19,15—19,40 . Rendem. 15,40—17,00

3 erster Hand:

ß 25,50

25,25 24,75—25,00

“#4 06 ay]

M

do. Nachprodukte, I

Nafñnade, fein, do. fein, Melis, fein, do. mittel, do. ordinär, Würfelzu>er, I., mi do. G Gem. Raffinade, I., do. I, Gem. Melis, E.

do. II.,

Farin è

Melasse: Efektiv beFere zur Eat- zu>erung geeignet, 42—43 Grad BVé. (alte Grade) obne Tonne 3,50—3,80 Æ, 80—82 Brir, obne Tonne 3,50—3,$0 #, geringere Qualität, nur zu Brennereiiwe>ten passend, 42—43 ° Vé, (alte Grade) obne Tonne 2,50—3,90 M

Unsere Melase-Notirungen rersteben sh auf alte Grade (429 = 1,4118 spec. Gewicht).

Die Aeltesten der Kaufmann'’chaft.

mit Sa>

Eisenbahn-Einnahmen.

Königlich Sächsishe Staats : Eisenbahnen. Im Jan. cr. 5278 293 M (+ 261 905 A)

Zittau-Reichenberg. Im Jan. cr. 51471 4 (+ 4631 M)

Altenburg - Zeit. (+— 5221 Æ)

Doucez-Kohlenbahn. (+ 39240 Rbl.)

Griafi : Zarizyn - Eisenbahn. 658 096 Rbl. (+ 136 584 Rbl).

Libau - Romuy - Eisenbahu. 886 047 RbLI. (+ 101 083 Rtl)

Morschansk:Ssysran: Eisenbahn. cr. 459 986 Rbl. (+ 159 456 Rbl.)

Orel-Griasi-Eisenbahu. Im Jan. cr. 31 RbI[. (+ 92 959 Rbl)

Orel - Witcbsk - Eisenbahn. 608 248 Rbl. (+ 195 280 Rbl.)

Fit Jan. t: 71634 #6

Im Jan. cr. 169 488 Rbl.

C

Im Jan. er

Int San ΠSin Jau. 545

Sm San, c

iht vom 27. r Moraer:s.

Wet

4 es

März,

‘nt on

-0

At

ereófp.

Bar. auf 0 Gc (e r ced. in Millim.

A G

Stationen. ind. | Wetter.

Temperatur in °? Celsius

[50 (C. == 40 Y

u. d. Y

6'halb bed. 4 beiter 2\wolkenlos8 2\bede>t 4/Swnee still /bede>t L 1bede>t 1\wolfenlos | \

Mullaghmore Aberdeen Christiansund | Kopenhagen . | Sto>kholm . | Haparanda . | St. Petersbg. | Mosfau . .. | Cork, Queens-| E WE a 768 Helder. .. | 759 |SSW Sylt | 7599 |[WNW Hamburg . . | 759 |WNW Swinemünde | 756 |NW Neufabrwafser 753 ¡NW Memel 02 [Sw Paris | 07 W Münster . . 761 Karlsruhe . . | 766 Wiesbaden 764 München 765 Chemniy

Berlin. .

Wien

(23 o I

22 20

Z Ü

O

MOICMOOOOINE C OIIORrNOIEA

1111-1 —]0

O V)

WNW

$ (5)

1 U ID O Pr C

(0 ) f D a D I I R R O [00D A LSD

« _

2B

(N

L _ 5

V (S) V Stol a o 00MIN L pd A OQONMNVIVIN I

1

| | | | | |

1) Na&ts3 Regen. 2) See ho. ?) Nawts Regen

mit Schnee. E Uebersicht der Witterung.

Das Minimum über der südöftlihen Ostsee hat mit abnebmender Tiefe feinen Ort wenig verändert, ein neues Minimum ift bei den Shetlands erschienen. Ueber dem westlihen Mitteleuropa dauert die west- lihe und nordwestliwe Luftstrômung fort, welche über Irland und England stark, sonst fast überall \hwach auftritt. Ueber Deutschland ist das Wetter trübe bei dur{s<nittli< normalen Temperatur- verbältnifsen und vielfachen Niederschlägen ; über Großbritannien ift allenthalben Regen gefallen.

Deutice Seewarte.

9) Theater - Auzeigen. Königliche Schauspiele. Diensiag: Opern-

baus. 81. Vorstellung. Merlin. Große Oper in 3 Akten von Dr. Ludwig Hoffmann. Musik von Philipp Rüfer. Ballet von E. Graeb. In Scene geseßzt vom Direktor v. Stranß. Anfang 7 Ubr.

Schauspielbaus. 87. Vorttellung. Hamlet, Prinz von Dänemark. Trauerspiel in 5 Akten von Shakespeare, na< Séólegel’'s Ueberseßung für die deutihe Bühne bearbeitet von W. Oetelbäuser. Anfang 6 Ubr.

Mittwo<: Opernhaus. 82. Vorstellung. Sata- nella. Phantastishes Ballet in 3 Akten und 4 Bildern von Paul Taglioni. Musik von P. Hertel,

| Anfang 7 Ubr.

Lettes Auftreten des Frl. dell’ Era in dieser Saiion.

Scauspielkaus. 88. Vorstellung. Roderich Heller. Lustspiel in 4 Akten von Franz von Swön- than. Anfang 7 Ubr.

Deutsches Theater. pfeil.

Mittwo&: Goldfische.

Donnerftag: Die Bluthochzeit.

Wallner = Theater. Direktion W. Hafemann

Dienstag: Zum lezten Male: Unser Doctor. Volfsstüu> mit Gesang in 4 Akten von Leon Treptow und S Herrmann. Mit theilweiser Be- nußung eines alten franzöfis@en Stoffes. Mußk von Fr. Roth. (Lebre<t: Hr. Emil Scirmer, als leßte Gastrolle.)

Anfang 7 Ubr.

Mittwo<: Zum 1. M.: Die Nachbariunen. Posse in 3 Akten, frei nah dem Französischen des Ravmond und Gastyne, von Hans Ritter.

Victoria-Theater. Dienstag: des Meininger Hoftbeaters. Zum zw Marino Faliero. Von Lord Byron.

Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

Triedrich - Wilhelmftädtishes Theater. Direktion: ZFulius Fritsbe. Chbaufscestraße 25—26,

Dienstag: Zum 364. Male: Der Bettelstudent. Operette in 3 Akten von F. Zell und R. Genée. Mußk von Carl Mikls>er. Regie: Herr Binder. Dirigent : Kavellmeister Federmann.

Anfang 7 Uhr.

Mittwoch: Der Bettelstudent.

In Vorbereitung: Strauß-Cyrclus,

Dienstag: Der Probe-

Refidenz - Theater. Direktion: Anton Ann Dienstag: In neuer Bearbeitung zum 11. M Gaffviel Ludwig Barnav's. Kean. Schauspie 5 Akten von Alerander Dumas. Neu bearbeitet v Ludwig Barnay. Regie: Hr. v. H: Anfang 7 Ubr. : Mittwo<h: Kean.

Belle-Alliance-Theater. Dienstag: En- semble - Gastspiel der Mitglieder des Friedrich- Wilbelmstädtisber Theaters. Zum 11. Male: Die Jungfrau von Velleville. Operette in 3 Akten na< Paul de Ke>'s gleinamigem Roman von F. Zell und R. Genée. Musik von C. Millö>er.

Anfang 7 Ubr.

Mittwoch u. folgende Tage:

Die Jungfrau von Velleville.

Walhalla - Theater. Charlottenstraße 90—92. _ Dienstag: Zum 309, Male: Die Marketenderin. Operette in 3 Akten na< Alexander Dumas von Paul Burani. Musik von Leon Vafseur.

Kostüme (sämmtli neu) na< Vildern des Malers Lavigerie in Paris. Dekorationen (\ämmtlih neu) von A. Bredew, Kais. ruff. Hof-Tbeatermaler.

Anfang 7? Ubr. :

Mittwo%: Die Marketenderin.

Eircus Renz. Marktballen. Carlstrafße.

Dienstag, Abends 7 Ubr: Einlaß 64 Ubr. Große Ertra: Vorstellung Zum 3. Male: Reitergefe>t aus einer merifanisen Kriegsepisode zwis<en Re- aierungêtruppen und aufständis<en íIndianerstämmen (Apaden, Commandchen 2c.), wobei die Drefsur eines Pferdes ganz besonders zu bemerken ift, arrangirt und in Scene gesezt von Hrn Franz Renz. „Großes Tremplinfvringen.“ „Ali Bev“, arabischer Bollblutbengst, in der boben Schule geritten von Frl. Clotilde Hager. Miß Claire. Das Schul- pferd „Galgenstri>*, dressirt und geritten von Hrn. F. W. Hager. „Agat“ (Feuervferd), dressirt und vorgefübrt von Hrn. Franz Renz. Großes „Hurdle- Rernen. Auftreten der vorzüglichsten Reitkün!t- lerinnen und Reitkünstler.

Mittwo%: Vorstellung.

E. Renz, Dircktor.

Concert - Haus. Leipzigerstr. 48. Tägli&: Karl Meyder-Concert. Orester von 75 Künstlern (12 Solisten), Streih-Orcester 50 Künstler.

Im Abonnement 5 Billets 3 #, 39 Concerte Person à 10 AÆ, 2 Personen 18

_Anfang 7 Ubr.

S&luß der Karl Mevder-Concerte am 15. April.

E

10) Familien - Nachrichten.

Verlobt: Frl. Hanna Rading mit Hrn. Prem-- Lieut. Otto Krause 11. Frl. Margaretbe Barthels mit Hrn. Lieut. Re:nbard Müller (Wal- be>—Halle a. S.).

Verebeliht: Hr. Rittmstr. a. D. Georg von

C

Oertzen mit Frl. Ila Freiin von Malgan (Lübs bersdorf).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Reis - Ver- siderungzamts-Präsidenten Boedi>er. Eine To Hter: Hrn. Dr. H. Kreuser (Winnenthal)_

GeKorben: Hr. Amtsrichter F. von Versen (Potsdam). Hr. Oberst-Lieut. a. D. von Bal>e (Baden). Hr. Oberförster Hermann Kallenbab (Sobbowißtz).

Deutscher Reichs-

5 .

und

Anzeiger

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Æ

Das Abonnement beträgt vierteljährliþ 4 Æ 50 i Alle Post - Anstalten nehmeu Bestellung an; für Berlin anßer den Post- Austalten auch die Expedition

SW., Wilhelmftraße Nr. 32. Einzelne Uummern kosten

25

Berlin, Dienstag, den 29. März, Abends.

Insertionspreis Fuserate nimmt an: die Königliche Expedition

r den Raum einer Dru>zeile 30 4-4.

des Deutshen Reichs - Auzeigers

und Königlich Prenßischen Staats - Anzeigers

Berlin SW., Wilhelmftraße Nr. 32.

4‘

nd, ®

Abonnements-Bestellungen auf den Deutschen Reichs

Post-Aemter, für Berlin auch die Expedition dieses Blattes, Der vierteljährliche Abonnementspreis des aus dem Deutschen Reichs:

Reichs-Postgebiet einshließli<h des Postblattes und des Central-Handelsregisters für das Bei verspätetem Abonnement kann eine Nachlieferung bereits ershienener Nummern nur

nehmen sämmtliche

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Amtsgerichts-Nath Hölzke zu Neuhaldensleben den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; sowie dem Amtsgerichts Rath Ber>enkamp zu Mülheim a. d. Ruhr, dem ordentlihen Professor an der Universität zu Marburg, Dr. Bauer, dem fkatholishen Pfarrer Siekiera zu Ober- Jastrzemb im Kreise Rybnik, und dem Forstkassen-Rendanten, Jec<nungs-Rath Müll er zu Kolbiz, Regierungs-Bezirk Magde-

burg, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst gerußt: dem Buchhändler Rudolf Hammerschmidt zu St. Petersburg den Königlihen Kronen-Orden vierter Klasse zu verleihen.

Deutsches Reich.

Uebereinkunft zwischen dem Deutschen Reich und der österreihis<- ungarishen Monarchie wegen Zulassung der beider- seitigen Angehörigen zum Armenreht.

Vom 9, Mai 1886.

Se. Majestät der Deutsche Kaiser, König von Preußen, im Namen des Deutschen Reichs einerseits, und Se. Majestät der Kaiser von Oesterreih, König von Böhmen u. s. w. und Apostolischer König von Ungarn andererseits, von dem Wunsche geleitet, die aegenseitige Zulassung der beiderseitigen Ange- hörigen zum Armenrecht zu erleichtern, und darüber eine Ver- einbarung zu treffen, haben zu diesem Zwe> Bevollmächtigte ernannt, und zwar: Se. Majestät der Deutsche Kaiser, König von Preußen:

Allerhöhstihren General-Adjutanten und General der Kavallerie, Heinri<h VII. Prinz Reuß, außer- ordentlichen und bevollmächtigten Botschafter bei Sr. Kaiserlihen und Königlichen Apostolischen Majestät,

und Se. Majestät der Kaiser von Oesterreih, König von Böhmen u. st.w. und Apostolisher König von Ungarn:

Allerhöchstihren Wirklichen Geheimen Rath und Kämmerer, Miniiter des Kaiserlihen Hauses und des Aeußern, Feldmarschall-Lieutenant in der Armee, Gustav Grafen Kálnoky von Körösvatakt,

welhe, nah gegenseitiger Mittheilung ihrer Vollmachten, über nachstehende Bestimmungen übereingekommen sind.

Artikel 1.

Die Angehörigen des Deutschen Reichs werden in Oester- reih und in Ungarn und die Angehörigen Desterreichs und Ungarns werden im Deutschen Reich unter denselben Be- dingungen und geseßlihen Vorausfezungen zum Armenreht zugelassen, wie die Angehörigen des betreffenden Landes, in welhem die Bewilligung des Armenre<ts nachgesucht wird.

Artikel 2.

Das Armuthszeugniß ist dem Ausländer, welcher zum Armenrecht zugelassen werden will, in allen Fällen von der Behörde seines gewöhnlichen Aufenthaltsorts auszustellen.

Hält der Antragsteller sih nicht in dem Lande auf, in welchem er das Armenreht na<su<t, so muß das Armuths- zeugniß in Gemäßheit des Vertrages zwischen dem Deutschen Reih und Oesterreih-Ungarn vom 25. Februar 188 be- glaubigt werden.

_ Hält er si dagegen in dem Lande auf, in welchem er seinen Antrag stellt, so fönnen außerdem auch bei den Be- hörden seines Heimathlandes Erkundigungen über ihn einge- zogen werden.

Artikel 3.

Sind Angehörige des Deutschen Reichs in Desterrei- Ungarn oder Angehörige Oesterreihs beziehungsweise Ungarns im Deutschen Reich zum Armenrecht zugelassen, so sind sie hiermit von Rehts wegen au< von jeder Sicherheitsleistung oder Hinterlegung befreit, welche unter irgend einer Be- nennung von Ausländern wegen ihrer Eigenschaft als fo!che bei Prozessen gegen Jnländer nah der Geseßgebung des Landes, in welhem der Prozeß geführt wird, gefordert werden könnte. Artikel 4. : Die gegenwärtige Uebereinkunft tritt mit dem Tage des Austausches der Ratifikations-Urkunden in Wirksamkeit und bleibt bis nah Ablauf von se<s Monaten nah der von einem der beiden Theile erfolgten Kündigung in Kraft.

Deutsche Reih 4 # 50 S.

N

Zu Urkund dessen haben die beiderseitigen Bevollmäch- |

|

j

| tigten den gegenwärtigen Vertrag unterzeichnet und ihre Siegel | beigedrüdt.

| So geschehen zu Wien, den 9. Mai 1886.

| (L. S.) Heinrich VII. Prinz Reuß.

| (L. S.) Graf Kälnoky.

| Die vorstehende Uebereinkunft ist ratifizirt worden und | die Auswechselung der Ratifikations-Urkunden hat am 24. Fe- ! bruar 1887 in Wien stattgefunden.

Bekanntmachung.

| 3 kg nah British Honduras (Belize) versandt | werden. Ueber die Versendungsbedingungen und Taxen ertheilen die Vostanstalten auf Verlangen Auskunft. Berlin W., den 18.“ März 1887. Der Staatssekretär des Reichs-Postamts. von Stephan.

Aeñaderung in G-idvestellung,

Vom 1. April ab bis Ende September d. J. wird HLier- |

! selbst die vierte? wochentäglihe Geldbestelung, welhe um 5 Uhr Nachmittags beginnt, wie im vorigen Sonimer-Halbjahr, wieder

| eingerichtet. | Gleichzeitig wird

| auf 2 Uhr Nachmittags verlegt. Berlin C., den 26. März 1887. Der Kaiserliche Ober-Postdirektor, Geheime Postrath. Schiffmann.

Königreich Prenßen.

Auf den Bericht vom 4. März d. F. will Jh hierdur<h< | derjenigen Anleihen, zu deren | im Regierungsbezirk Königs: | vom 4. Juli 1864, 17. März |

| genehmigen, daß der Zinsfuß | Aufnahme der Kreis Rössel, | berg, dur< die Privilegie!

| 1879 und 16. Januar 1880 ermächtigt worden ist, gemäß dem | | Kreistagsbeshluß vom 14. Dezember 1886 von vier Prozent | | auf dreieinhalb Prozent herabgeseszt und diese Ermäßigung | auf den Kreis-Anleihescheinen, sowie auf der |

| des Zinsfußes auf der wie auf | laufenden Zinsscheinreihe vermerkt werde. Alle sonstigen | Bestimmungen der vorbezeihneten Privilegien, insbesondere auch hinsichtlich der Tilgungsfriften bleiben unberührt. | Dieser Erlaß ist na< Vorschrift des Ge)ei | 10. April 1872 (Ges.-Samml. S. 357) zu veröffentlichen. Berlin, den 9. März 1887. Wilhelm. von Puttkamer. von Scholz. An den Minister des Innern und den Finanz- Minister.

Berlin, den 29. März 1887. hre Königlichen Hoheiten der Kronprinz und die Kronprinze!sin von Schweden sind heute früÿ | nah Stockholm zurü>gerett.

Minisierium der geistlichen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Königliche Akademie der Künste. Bekanntmachung.

der Künste zu Berlin.

Die diesjährige Preisbewerbung um den großen Staats- preis ist für das Fach der i Architektur bestimmt. j

Die Anmeldungen zur Theilnahme müssen shriftlih bis zum 7. April d. J. dem Senat der Königlichen Akademie der | Künste eingereiht sein und mit denselben vorgelegt werden: 1) ein Zeugniß, daß der Bewerber ein Preuße ist und | das 30. Lebensjahr nicht überschritten hat, G

die dritte Geldbestelung von 31/2 Uhr |

Geseßes vom |

e; S or î TUT den

|

Preisbewerbung bei der Königlichen Akademie | | welche die Studien erst beginnen, Zeugnisse der Reife,

|

| lichen Versicheru::g zu versehen sind, daß

furrensz

| Bewerbern | Akademiege

| Zeitraum bis zum 8. Oktober d. J.

| an den Jnspektor der Akademie a By | gleitet von der shriftlihen Versiherung an Eidesstatt,

| Belgard ist nach Liegnitz versest | i

- und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger für das mit dem 1. fünftigen Monats beginnende Quartal SW. Wilhelmstr. 32, sowie die Zeitungs-Spediteure entgegen. Anzeiger und dem Königlich Preußischen Staats-Anzeiger bestehenden Gesammtblattes beträgt im Deutschen

soweit erfolgen, als der Vorrath reicht.

2) eine Lebensbeshreibung, aus welcher der Gang und F

die Zeit der gemachten Studien im Fach der Architektur

| ersichtlich ift,

welche mit der eidesstatt- dieselben von dem Bewerber selbiändig und ohne fremde Beihülfe angefertigt sind. Nah Prüfung dieser Vorlagen entscheidet der unter- zeihnete Senat über die Zulassung der Bewerber zur Kon- nd macht ihnen davon Anzeige. 25. April d. F., wir zugelaffenen gestellt, w : sur i werden muß U

3) Entwürfe von Hochbauten,

i M Am Montag, den eine 2 S A eacvaudét

| den 30. April d. J., Abends

go < H L i M ar « L 0 j lys Lao +5 Postpa>etverkehr mit British Honduras (Belize). | E n “pin N «b h Y N -, - P T A l Gre LVLLU (C LDOGiis < Ci Von jeßt ab können Postpa>ete im Gewicht bis zu | Fonkurrenz zugelassen werden,

| aufgabe mitgetheilt.

M4 Nach

Zur Ausführung dieser Aufgabe, ohne Klausur, ist der

F bestimmt, bis zu wel<hem

age spätestens um 6 Uhr Abends die ausgeführten Arbeiten abgeliefert sein müïsen, be- daß den Bewerbern selbit ent-

dieselben ohne fremde Beihülfe von worfen und ausgeführt find. E : ; Die Zuerkennung des Preises erfolgt in der erften Hälfte des Monats November d. J. Der Preis besteht in einem Stipendium zu einer Studien-

reise in das Ausland, besoaders na< Ztalien, auf zwei

| hintereinander folgende Jahre, für jedes derselben im Betrage | Von

Dreitausend Mark, und außerdem in einer Entschädigung S echshundert Mark für die Kosten der Hin- und Rüd>reife. Berlin, den 10. März 1887. Der Senat der Königlichen Akademie der Sektion für die bildenden Künste. C. BedcCer.

von

Künste,

, Baurath Fölsche in demselben die te<nishe

lichen Regierung ver-

Der bisherige Kreis-Bauinspek

dortigen Kön

Hülfsarbeiterstelle bei der

Jen worden.

Angekommen: Se. Excellenz der kommandirende General es VI. Armee-Corps, General- tenant von Boehn, von

Breslau.

R: E E

Die Bucwbbalteretien Qr. L S 5 T T D D U 2 Fabrezabscbluñes wegen

S N : a U Verkebr mit dem :

“v4 r E f Einzablungen von Zeit ntt stattEnden

et ntt HAattinttcli, itellen obne Unterbrewu

ad. 2 Berlin, d

ommer-Semester 1887 fin t 9, 23. und 30. Auxil c., Nachmi mmer des Univerfität3g en baben die Studirenden, wel<e in vors&riftêmäßiges Abgang8zeugnif früber besubten Universität nebst dem Schulzeugniß im diejenigen Inländer und Angebörigen anderer deutsher Staaten, fe, die Ausländer wenigstens cinen Paß oder fonstige Legitimationépapiere vorzulegen. Nawträglie Immatrikulationen bedürfen einer besonderen Bes willigung. Halle a. S,., am 21. März 1887. L Der Rektor der vereinigten Friedrihé-Universität Halle-Wittenberg. Dittenberger.