1887 / 75 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

beim pro 1886. Baumwollsamenöl. Leinensä>e. Baumwoll- Verkebr mit dem Auslande: Zolltarifentsheide in Oester- Portugal, Spanien, Frankrei. Personal-Natriten. Zeinchrift für öffentliche und private Hygieine. Daube u. Co. in Franffurt a. M.) Nr. 2. Die englisce Sanitäts-Geseßgebung des Jahres Verein gegen Verunreinigung i E E Eingabe des Frankfurter Ver- eins für Feuerbeftattung an den Ober-Bürgermeister Obly in Darm- Freiluftathmer für's Mittheilungen aus

gewebe. reih-Ungarn, Gesundheit, (Verlag von G. L. Inhalt : Nekrolog. 1886. (Sluß). Der Internationale der Flüsse 2c. Zur Feuerbestattung:

stadt. Neue Erfindungen: {riften und Mittheilungen: Mineralquellen, Bäder und Kurorte : des Reichégerihts. Besprechungen neuer falender. Moser's Hausordnung für Frauen. der Rü>kenverkrümmung. Feuilleton : Genusse des fohlensauren Wassers (Sodawaßser). Herzog aus Pest.

berau8gegeben von Dr. Victor

balt: Eine Volksfeier des Kaiserlihen Geburtétages.

Einfluß der Konfirmation.

Dresdner Volfêunterhaltungésabend.

der Preffe.

Rundschau auf dem Gebiete der Thiermedizin und unter Berücksichtigung des ge- Gleichzeitig Organ zur Ver- (A. W Zifeldt, Inhalt: Ewald: Versucbe über die Anatomie und Physiologie: Schimmelpilze im Organiêmus.

vergleihenden Pathologie sammten Veterinär-Medizinalwesens. tretung der Interessen des thierärztlihen Standes. Osterwie>-Harz.) Nr. 12. Funktion der Thyreoidea des Hundes. Ueber den Untergang pathogener S

. Ste>briefe und Untersuhungs-Sacben. , Zwangêsvollstre>ungen, Aufgebote,

. Verkäufe, Vervachtungen, Verdingungen 2c.

* Verloosung, Zinézahlung 2c. von öffentlichen Papieren. Sesells.

* Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-

“1 Stebriefe und Untersuchungs - Sachen.

[65034] Steckbrief.

Gegen den unten RNöhricht, geboren am 20. April 1564 zu Brieg, zuletzt in Berlin wohnhaft gewesen. welcher flüchtig ist, resp. sih verborgen hält, ist die Untersuchungê- haft wegen Diebstahls nah mehrmaliger Vorbestra- fung wegen Diebstahls in den Akten I. 1II. E. 147. 87 verhängt.

Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuhungs-Gefängniß hierselbst , Alt-Moabit Nr. 11/12, abzuliefern.

Berlin, den 19. März 1887.

Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgerichte T.

Beschreibung: Alter 22 Jahre, Größe 1460 m, Statur \<lank, Haare blond, Stirn niedrig, Bart klein, blond, Augenbrauen blond, Augen blau, Nase gewöhnli<h, Mund klein, Zähne gut, Kinn oval, Gesicht hager, Gesichtsfarbe gesund, Sprache \{le- sisher und Wiener Dialekt. Kleidung im Februar 1887: dunkelbrauner Winter-Ueberzieher mit braunem Sammetkragen und grauem Futter , dunkles Jaquet, dunkle Weste, Cylinderhut, grau gestreifte Hose, Gummizugstiefel.

[65043] Stecfbrief.

Gegen den unten beschriebenen Shlächtergesellen Rudolf Carl Viermannu, am 18. April 1864’ zu Schwerin a. W. geboren, welcher flüchtig ist, ist die Untersuchungshaft wegen Körperverleßung in den Akten I. IV a. 120. 87 verhängt.

Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuchungsgefängniß zu Berlin, Alt-Moabit 11/12, abzuliefern.

Berlin, den 23. März 1887.

Königliche Staatsanwaltschaft I.

Beschreibung : Alter 22 Jahre, Größe ca. 1m 68 cm, Statur unters. tt, Haare ¡shwarz, Bart, s{warzer Shhnurrbart, Augenbrauen \cwarz, Augen grau, Nase Adlernase, Mund breit, Zähne vollständig, Kinn rund, Gesicht oval, Gesichtsfarbe blaß, Sprache Berliner Dialekt. Kleidung: s{hwarze Hose, graues Jaquet, grauer Winterüberzieher, blau- und weiß- gestreiftes seidenes Halstu, brauner Gasparonehut und graue Zeuggamaschen. Besondere Kennzeichen : auf der Nase Potennarben.

[65041] Steckbriefs:-Erneuerung.

Der gegen den Kistenfabrikanten Franz Soparth, geboren am 15. November 1843 zu Berlin, wegen betrügerishen Bankerutts unter dem 30. Oktober 1883 in den Akten T. IV e. 981. 83. 84. G. 2850. 83 erlassene Ste>brief wird hiermit erneuert.

Berlin, den 23. März 1887.

Staatsanwaltschaft bei dem Königlichen Undgericht T.

[65042] Steckbriefs-Erneuerung.

Der gegen den Schneidermeister Jacob Feldstein, geboren am 15. Januar 1846 zu Seny in Rußland, in den Akten J. 1d. 745. 82 unterm 3. No- vember 1883 erlassene und unterm 16. Dezember 1884 erneuerte Steckbrief wird hiermit abermals erneuert.

Gerlin, den 18. März 1887.

Königliche Staatsanwaltschaft beim

[65038]

Landgericht T. Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen den Shlosser Max Eduard Richard Häse wegen schweren Diebstahls in den Akten U. R. I. 624. 85. unter dem 10. Oftober 1885 er- lassene Ste>brief wird zurückgenommen.

Berlin, Alt-Moabit Nr. 11/12 (NW.), den 93, März 1887.

Königliches Landgericht I. Der Untersuchungsrichter. JFohl. [65039]

Der Shaubudenbesißer Albert Urbach, geboren am 21. Januar 1852 zu Magdeburg, ist durch rehts- kräftigen Strafbefehl des Königlichen Amtsgericbts zu Hannover vom 28. Dezember 1886 wegen Ueber- tretung $. 360 Nr. 6 St. G. B. zu einer Geld- strafe von 20 # eventuell 5 Tagen Haft verurtheilt.

Um Strafvollstre>kung und Nachricht zu den Akten C. 213/86 wird ersucht.

Hannover, den 15. März 1887. *

Königliches Amtsgericht, Abtheilung VIb. Schmidt.

Aus Flinsberg. Entscheidungen | Nr. 8. Schriften: Moser’'s Notiz- Die Behandlung Ueber den Mißbrau<h im

I Briefkasten der Redaktion. Verschiedenes. s Volkswohl (Allgemeine Ausgabe der Sozial-Correspondenz, Böhmert in Dresden).

Die Altersversicherung der Arbeiter. Die Hülfskaïsen für Beamte und Arbeiter der deut? (Chemnitzer Marthaheim. Ferienkolonien. Arbeiterverhält-

nisse: Kinderstrcik in New-York. Soziales: Erbschaftsschwindel. | Anzeigen. Extranummer (Nr. 3/4 der Mittheilung NBezirksvereins gegen den Mißbrauch geistiger Getränke) :

ben Cisenbahnen.

let 3 | Die Fürsorge für das Volks- wobl sonst und jetzt. Ucber gesundes Wohnen.

Vorladungen u. dergl.

(S

beschriebenen Kellner Gustav |

theilungen aus der

kung des fünstlihen Eises dem Haus. Zu- Frankrei<h.

Nr. 8. IV. Jahrgang. Franffurt a. M.) Nr. 4

Von Dr. Herm.

legung der gegenwärtigen forstdienstes und sei ä Resultat (Württemberg.) Aus Oftpreuß

Nr. 13. In- Der soziale

ir (Dr. Dan>elmann) Heft 3. en des Dresdner

Der dritte | Briefkasten. In der Beilage:

Auëlefe aus : ero deutschen Strafanstaltsbeamten. 1. und 2. Heft.

anstaltsbeamten in Franffurt a.

Oeffentlicher

In der Strafsache gegen Hoppe und Genoffen wegen unerlaubten Auswandetns wird, da die An- geshuldigten [65040]

- 1) der Lehrer Eduard Otto Hugo Hoppe, geboren am 24 Februar 1860 zu Tempelhof, zuletzt in Meyen- burg, Kreis Ost-Prignitz, wohnhaft,

2) Peter Hermann Friedrih Stiegert, geboren am 5. Januar 1863 zu Geestagottberg, zuleßt in Karve, Kreis West-Prignit, wohnhaft,

3) Otto Bernhard Mertens, geboren am 3. Mai 1862 zu Wittenberge, evangelis<, zulegt in Witten- berge, Kreis West-Prignit, wohnhaft,

4) der Schneider Franz Löther, geboren am a nuar 1862 zu Wittenberge, evangelis<h, zuleßt Wittenberge, Kreis West-Prignitz, wohnhaft,

5) der Schlosser Karl Friedrih Heinrich Franke, geboren am 16. Februar 1862 zu Lenzen a. E., evangelis<, zuleßt in Lenzen a. E., Kreis West- Prignitz, wohnhaft,

6) Friedri Wilhelm Krüger eboren am 25. Februar 1863 zu Kleßke, evangelisch, zuleßt in Kletke, Kreis West-Prignit, wohnhaft,

7) Otto Hermann Wilhelm Meier, geboren am 7. März 1863 zu Wilsna>, evangelis<, zuleßt in Wilsna>, Kreis West-Prignitz, wohnhaft,

8) Karl Adolf Meier, geboren am 9. Juli 1863 zu Wilsna>, evangelis<, zuleßt in Wilsnac, Kreis West-Prignitz, wohnhaft,

9) Wilhelm Heinrih Albrecht geboren am 97, November 1863 zu Wustrow, evangelisch, zuleßt in Lenzen a. E., Kreis West-Prignit, wohnhaft,

10) Christian Joachim Richard Dannehl, ge- boren am 25, März 1863 zu Wustrow, evangeli!<, zuleßt in Wittenberge, Kreis West - Prignikß, wohnhaft, :

11) der Knecht Friedrih Wilhelm Georg Schlee, geboren am 16. Juni 1864 zu Besandten, evan- gelish, zuleßt in Besandten, Kreis West-Prignitz, wohnhaft, :

12) Andreas Carl Wilhelm Schulz, geboren am 4. April 1864 zu Havelberg, evangelis<, zuletzt in Havelberg, Kreis West-Prigniß, wobnbaft,

13) Wilbelm Hermann Otto Wolff, geboren am 1. April 1864 zu Havelberg, evangelis<, zuleßt in Havelberg, Kreis West-Prigniß, wohnhaft, i:

14) Hermann Christoph Friedrih Springhahn, geboren am 20. September 1864 zu Kaltenhof, evangelisch, zuleßt in Kaltenhof, Kreis West-Prignit, wohnhaft,

15) August Hermann Ludwig Gebert, geboren

evangelis<, zuleßt

Ja- in

am 21. Juli 1864 zu Krampfer, in Krampfer, Kreis West-Prignik, wohnhaft,

16) Carl Hermann Raphael, geboren am 16. Juni 1864 zu Krampfer, evangelis<, zuletzt in Krampfer, Kreis West-Prignitz, wohnhaft, ]

17) Hermann Karl August Friedrich Schmidt, geboren am 6. Juli 1864 zu Lanz, evangelis<, zu- leßt in Lanz, Kreis West-Prignitz, wohnhaft,

18) der Buchhalter Auguît Hermann Wilbelm Friedri Wolk, geboren am 27. Mai 1864 zu Perleberg, evangelis<, zuleßt in Perleberg, Kreis Best-Prignit, wohnhaft,

19) August Ernst Guhl, geboren am 11. Fe- bruar 1864 zu Prôttlin, evangelis<, zuletzt in Pröttlin, Kreis West-Prignitz, wohnhaft,

90) der Nagelschmied Emil Johann Krüger, geboren am 31. März 1864 evangeli <, wohnhaft,

291) Wilhelm Hermann Schültge, geboren am 9 November 1864 zu Putlitz, evangelisch, zuleßt in Putlitz, Kreis West-Prignitz, wohnhaft, E

92) Wilhelm Friedri August Vöse, geboren am 28, April 1864 zu Todtenkovf, evangelis, zu- leßt in Todtenkopf, Kreis West-Prignit, wohnhaft,

23) Johannes Ludwig Friedrih Herzberg, ge- boren am 4. August 1864 zu Wittenberge, evan- gelis<, zuleßt in Wittenberge, Kreis West-Prignitz,

wohnhaft,

24) der Matrose Mar Friedri Carl Rättig, geboren am 3. Februar 1864 zu Wittenberge, evan- gelis<, zuleßt in Wittenberge, Kreis West-Prignitß, wohnhaft,

25) der Conditor Carl Heinri< August Voß, geboren am 19. August 1864 zu Wittenberge, evan- gelis<, zuleßt in Wittenberge, Kreis West-Prignitz, wohnhaft,

96) der Kaufmann Theodor Otto Bernhard Bergemann, geboren am 23. JFuni 1863 zu Kalk- berge, evangelis<, zul|t in Pritzwalk, Kreis Osft-

Adolf i : ; 18 zu Putlit, zulezt in Putliy, Kreis West-Prigniß,

Veterinärpolizei und gerihtlihe Thierbeilkunde: Gutabten. Mit- 1 Praxis: Chlers: Phimosis beim Stier als Aus- gang des Bläschenauéschlages (Fortsetzung). -— Berichte über thierärztl. Versammlungen: Generalversammlung des- Vereins schiedene Mittheilungen: Roepfke :

geschichte. Personalien (Au8zei<hnungen Versetzungen). Va- fanzen (vakante amtlihe und private

Wochenblatt für Forstwirthschaft : dazu die Beilage: Anzeiger für die Forst- und Domêänenverwaltungen. (Vierteljährlich 1,25 H) Inhalt: Abonnementseinladung. I Abbandlungen: Pflanzung von Kiefern mit gekürzter Wurzel, vom Forstrath Professor Weise in Kar verzeichniß, vom Revierförster Dr. theilungen: Zur württembergischen

lsruhe.

Einrichtung seiner nächsten Bedürfnisse.) von Eichenstammholzverkäufen en. <nepte, 2. Auflage (Dr. Jäger). IV. Zorstlice Zeitschriften : Zeitschrift für Forst- und Jagdwesen (März.) Bermischtes. Dienst- und Personalnachrihten aus

bandel : Dr. Hofmann, die Waldfî

| T Vorbericht. 11 Erste Sitzung, 16. September. 1) Begrüßung der Versammlung dur den K. Polizei-Präsidenten v. 9) Wahl des Bureaus. 3) Ansprache des Präsidenten, Minifsterial- Raths Dr. von Jagemann_ 4) Geschäfts :

Prignitz, wohnhaft,

Therapeutische Notizen. l Pes der XX. furheisisher Thierärzte. Ver- Nerschiedenheit in Bezug auf Wir- Natur-Cise gegenüber. Tages-

8)

denten. Stellen). BVriefwefel. „Aus dem Walde“, | 6) (Peter Weber in Creuß’sche Nr. 12. Auch ein Kulturfkosten- Jäger in Tübingen. II. Mit- Forstorganifation (offizielle Dar- des württembergischen Staats- f Vom Holzmarkt : im Forst Blaubeuren TIII. Neues aus dem Buth-

Rollen. A

Aus Welt und Zeit. Bayern.

Organ des Vereins der | kate. riums,

Inhalt : |

13.—18. September 1886: | gen:

pZA

Hergenhabn. |

beriht. 5) Verband-

Anzeiger. :

27) Wilbelm Franz Bruno _Feindt, geboren am 9. Sevtemder 1864 zu Staffelde, zuleßt ebenda, Kreis Ost-Havelland, wohnhaft, Í

28) Wilhelm Friedrid Lindemann, geboren am 1, Oktober 1864 zu Staffelde, zuleyt ebenda, Kreis Osft-Havelland, wohnhaft,

29) Carl Wilkelm Gohl, geboren am 25. Juli 1864 zu Staffelde, zuleßt ebenda, Kreis Oft-Havel- land, wobnbaft,

30) Hermann Friedri< Hartfta>, geboren am 24. Februar 1864 zu Vehlefanz, zuleßt ebe:.da, Kreis Osft-Havelland, wohnhaft,

des Vergebens gegen $. 140 Abfî. 1 Nr. 1 des

Strafgeseßbuchs beschuldigt sind, auf Grund der

S8. 480, 32d, zur De>ung der die Angeschuldigten möglicherweise Verfahrens der Arrest auf Höhe von 300 Vermögen derselben angeordnet.

Dur Hinterlegung von 300 . (in Dreibundert Arrestes gehemmt und der Angeschuldigte zu dem Antrage auf Aufhebung des vollzogenen Arrestes be- re<tigt.

Neu-Nuppin, den 24. März 1887.

Königliches Landgeriht. Straffammer I.

[64498] Nachstehende Personen :

1) Reinhold Hartwig, zuleßt in Waldenburg, geboren zu Glay am 27. April 1364,

2) Gustav Adolf Procop, zuleßt in Dittersba<, Kreis Waldenburg. geboren zu Heinrihsgrund, Kreis Waldenburg, am 29. April 1862,

3) Richard Bruno Berger, zuleßt in Hermsdorf, Kreis Waldenburg, geboren zu Waldenburg am 2. November 1863,

4) Heinrich Karl Flickert, zuleßt in Waldenburg,

Á in das

Buchstaben:

lungen über die Beköftigung der Gefangenen. Arbeitserträgniß. T)

NBerlagsbuchbandlung , Inkbalt: Ueber die be wart. (Fortsetung.) Ornitholog Die fünfte Ausstellung des Vereins „Ornis“ fremdländisben Kerbthier- und Weichfutterfresser. Ue ibaftlihe Haltung und Zucht des feinen Harzer Kanarienvogels, (Preis ihrift; Fortsetzung.) us lungen. Aus bucsee ; Ausstellungen. Anfragen und Die Beilage enthält : Anzeigen.

Fsis. Zeitschrift für alle naturwissenschaftlihen Liebbabereien, Creuß’\<he Ver- Nr. 12. Inhalt; e: te : verwilderten Haus- Seewafser-Aguarien im Zimmer: X. Die Thiere des Agua- (Mit Abbildungen; Fortsezung.) Pflanzenkunde: Alpen- vflanzen und Felsenbeet. | Josef Fraunhoser's hundertstem Geburtstag.

herausgegeben von Vorlesungen im Sommersemester | lagsbuchandlung, 1887. Bekanntmachungen. Anzeigen. Tb

Blätter für Gefängnißkunde. Redigirt v. Guitav Efert. 22. Band. (Heidelberg, Verlag von G. Weiß.) Verhandlungen der Versammlung des Vereins der deutshen Straf-

ierfunde: Unterscheidung der Wildkaße von der

Der amerikanis<e Wasserreis zum Ankau an Fi ziegelrothe Malve. Nachrichten aus den Naturanstalten : Berlin Ausstellungen: Berlin, Königéberg. Mantferlei. Anfragen und Auskunft. Büder- und Schriftens<au. Briefwe<!el. Anzeigen.

Halle a. S: Jagd und Fischerei.

326 der Straf-Prozeß-Ordnung |

T gel | 65036] Kgl. S schaf treffenden höchsten Gelditrafe und der Kosten (S 36] Kgl. Staatsanwaltschaft Hall.

Berufs-Genossenschaften.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

Verschiedene Bekanntmachungen.

. Tbeater-Änzeigen 10, Familien-Nachrichten. |

Mark) wird die Vollziehung dieses |

Beilagen:

berauêgegeben von Dr. Karl Ruß

R & M Kret

in Berlin.

Der Gesang des Harzer Hoblrollers : Haus, Hof, Feld und Wald.

den Vereinen: Köln; Siegen; Venloo; H

Dr. Karl Ruß (Magdeburg, R. & M. Kretschmann).

(Mit Abbildungen ; Fort?ezung.) Schluk:.)

und

Vereine

| n der

-

ordnung von den Her

Kommissionen der Kreise Waldenburg und Glatz über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsahen ausgestellten Erflärungen verurtbeilt werden.

Das Königliche Landgericht, Strafkammer II., zu Schweidniß hat dur< Beschluß vom 26. Februar und 12. März 1837 angeordnet: E

„daß das im Deutschen Reiche befindliche Ver- mögen der Angeschuldigten zu 1—7 incl. und 9—17 incl. zur De>ung der dieselben treffenden Geldstrafen und der Kosten des Verfahrens in Höbe von je 200 #4 mit Beschlaa zu belegen.“

Waldenburg i. S<hl., den 17. März 1887,

Der Staatsanwalt.

Vermögensbeschlagnahme. Strafkammer des K. Landgerichts dahier hat an 1 6 M das Vermögen der nachgenannten Wehrvflichtigen zur De>ung der denselben zuerkannten Geldstrafe von je 600 F und der Kosten, je bis zum Betrage von 670 H, mit Beslag belegt : 1) Georz Andreas Kapp, Bä>er von Bartenstein, geb. 3. In

R: Die

| nuar 1864, 2) Georg Philipv Karl Knorr, S{reiner | von S&rozberg, geb. 30. November 1864, 3) Michael

| 29, Mai

Nieder- |

Ober- î

geboren zu Altwasser, desselben Kreises, am 1. Mai |

1864,

5) Karl Julius Herrmann Kraut , Dittersbah, Kreis Waldenburg, am 3. November 1864,

6) Mar Karl Otto Wehner, zuleßt in Ditters- ba<, Kreis Waldenburg, geboren dortselest am 28. Oktober 1864,

7) Heinrih Iosef Emil Weiß, zuleßt in Nieder-

zuleßt in

Hermsdorf, Kreis Waldenburg, geboren zu Neu-Lässig, |

desselben Kreises, am 27. Dezeinber 1864,

8) Gustav Adolf Sperlich, zuleßt in Reußend Kreis Waldenburg, geboren dortselbst am 14. nuar 1864,

9) Gustav Mar Paul Süssenbach, zuleßt in Wesßstein, Kreis Waldenburg, geboren zu Neu-Salz- brunn, desfelben Kreises, am 27. Mai 1864,

10) Eduard Karl Sega, zuletzt in Nieder- Herms- dorf, Kreis Waldenburg, geboren zu Ober-Walden- burg am 30..Juli 1864,

11) Gustav Wilbelm Aulich, brunn, Kreis Waldenburg, 11. August 186,

12) Karl Adolf

rf, s

O Ia

geboren daselbst

am 17. Februar 1863,

13) Johann Karl Heinri Kuhnt, zuleßt in Alt- Friedland, Kreis Waldenburg, geboren dortselbst am 7. Februar 1864,

14) Karl Eduard Jhme, tersdorf, Krei2 Waldenburg, 28. November 1864,

15) Karl Herrmann Schiemaun, zuleßt in Char- lottenbrunn, Kreis Waldenburg, geboren dortfelbst am 11. September 1864,

selben Kreises, am 23. Januar 1864,

17) Gustav Adolf Koch, zuletzt in Nieder-Wüste- | ver I | jowte_ | <, zule L & | bedingungen fönnen in der Gerihtsshreiberei, ebend?

giersdorf, Kreis Waldenburg, geboren zu Blumenau, desselben Kreises, am 7. Dezember 1865,

werden unter der Anklage in der Absicht, O | poasprucen dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres oder | Nerstei au tttae :n3 die Einstellung des Verfa bren? Erlaubniß das | gerungstermins die Einstellung des Verfa brer

Bundesgebiet verlassen zu haben und nah erreichtem | herbeizuführen, widrigenfalls na erfolgtem ZusÖ.2

Flotte obne

der zu entziehen, militärpflichtigen Alter sich außerhalb des Bundes- gebiets aufzuhalten, Vergehen gegen $. 140 Absatz 1 Nr. 1 des Str.-G.-B., auf

den 7. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr,

vor die Straffammer bei dem Königlichen Amts- | E E 5 N er bei dem Königlichen Amts- | y Gerichtsstelle verkündet werden.

gerihte zu Waldenburg i. SŸ[. zur Hauptverhand- geladen.

eboren dortselbit | i s oen G N | Verleßung der Wehrpflicht zuerkannten Geldstrafe

zuleßt in Neu-Salz- | am |

|

A è Oswald Flam, zuleßt in Neus- | Salzbrunn, Kreis Waldenburg, geboren dortselbst | ,; > E Ce N a E eLo!l | eingetragene, Invalidenstr. Nr. 86 hierselbst, belegene

Fried Vlezinger, Schreiner 29. J 1864, 4) Iohann Schuster von Schrozberg, geb. Den 25. März 1887. Hülfs-Staatsanwalt. (Unterschrift.)

von _Kupferzell, geb, Friedri Streer, 21. Juni 1864.

[65037] Kgl. Staatsanwaltschaft Hall.

= Vermögensbeschlagnahme.

Dur Beschluß der Strafkammer des K. Land- geri<hts Hall vom 11. vor. Mts. ist das Vermögen 1) des Wagners Jakob Oßwald von Bissingen, O. A. Ulm, geb. 2. März 1864, 2) des Schneiders Ernst Gottfried Schmükle von Rielingshau!en, aeb. 19, Juni 1855, zur De>kung der denfelben wegen

von je 600 # und der Kosten je bis zum Betrage von 170 F mit Beschlag belegt worden. Den 25. März 1887. Hülfs-Staatsanwalt. (Unterschrift).

E E E E E E

2) Zwangsvollstre>ungen, Ausgebote, Vorladungen u. dgl.

[65143] Hjwangsversieigerung. Das im Grundbuche von den Umgebungen Band s Nr. 2100 auf die Namen: a. der Wittwe Hirs, Auguste Emilie Louise, get. Kluhbubn, b. des Fräuleins Clara Anna Julie Kluckbubn, c. der Frau Arcitekt Glase, Clara Elise Amali: Marie, geborenen NRabne, adovtirten Klu>huér,

| Grundstü> soll auf Antrag der ad e. bezeichneten | Miteigenthümerin nebst Ebemann, vertreten dur? | den Justizrath Karsten zu Berlin, zum Zwette der

L E 1 M 1130f orietuna o ° ito me

:ulet in Nieder-Wal- | Nuseinauderseßzung unter den Miteigenthümern acboren dortselbit am | : Ade S E E | vor dem unterzeibneten Gericht an Gerichtsstelle

am 16. Mai 1887, Vormittags 10? Uhr,

| Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel C., parkerr?,

: 16) Tiyelm August Friebe, zuletzt in Dörnhau, | de Ar Cr: veranlagt. Kreis Waldenburg, geboren zu Rudolphswaldau, des- | LEN Sn Y G py 7 6°” | etwaige Abschäßungen und andere das Grund!

Saal 36, zwangsweise versteigert werden. Das Grundstú> ist mit 5090 A Nutzungswertb zu:

l Auszug aus der Steutr' beglaubigte Abschrift des Grundbuchbla

betreffende Nachweisungen, sowie Kau”?°

besondere

Flügel D., Zimmer 41, eingesehen werden.

Diejenigen, welche das Eigenthum des GrundftüË

werden aufgefordert, vor Schluß d&

das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru<h an d

| Stelle des Grundstüs tritt.

[un Bei unentshuldigtem Ausbleiben werden die Ge- | nannten auf Grund der na S. 472 der Strafprozeß- |

Das Urtheil über die Ertheilung des Zus{las wir E am 16. Mai 1887, Mittags 123 Uhr,

Berlin, den 23. März 1887.

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 51.

5 6) Desgl. über das 3 7) Desgl. über Zwangserziehungéanftalten. Freie Konferenz der

17. September. 9) Wa über die Deportation. 12) Danksagung an den IV. 9) Thesen des Ausschuffes.

Schuyvereine. 111. Zweite Sigzung bl des Ausschusses. 10) Verbandlungen 11) Desgl. über die Personalftatistifk. Präsidenten. 13) S({lußwort des Präfi- 1) Proaramm der Versammlung. 5 3) Verzeichniß der Theilnehmer. 4) Bureau der Versammlung. 9) Zusammenstellung der Rubriken der Personalstatistik. Die gefiederte Welt. Zeitschrift für und -Händler, Ç

Beîchlüfe.

Vogelliebhaber, -Zühter (Magdeburg, R mann), liebtesten Finkens{läge der Gegen- is<e Mittheilungen. (S{luß.) , _VI. Die ver mirth-

L . - I. Die Briefliche Mitthei- C 3 , erzogen- Auskunft. Briefwech}el.

Sdicis Zu <teichen; die

(144) Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll das im Srundbude von den Umgebungen Band 96 Nr. 4773 aof den Namen des Möbelhändlers Ferdinand Séul8, bierselbst eingetragene, in der Demminer- iraße Nr. 63, belegene Grundftüd>

am 27. Mai 1887, Vormittags 11 Uhr, ror dem unterzei<neten Gerit an Gerichts8- Felle Neue Friedri<straße 13, Hof, Flügel C, parterre, Saal 40, versteigert werden.

Das Grundstü> ist mit 8200 # Nugungs- werth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus

Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grund- buóblatts, etwaige Abshäßungen und andere das Grunditük betreffende Nachweisungen, ! owie besondere Raufbedingungen fönnen tn der Gerichtsschreiberei, Neue Friedrichstraße 13, Zimmer 41, eingesehen

den. Perle Realbere<htigten werden aufgefordert, die nit von felbît auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorbandensein oder Betrag aus dem Grund- bu<e zur Zeit der Eintragung des Versteigerung8- rmerfs ni<t hervorging, insbesondere derartige orderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, 1pätestens im Versteigerungs8- fecinin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläu- biger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berü>sihtigt werden und bei Verthei- lung des Kaufgeldes gegen die berü>sihtigten An- sprüche im Range zurü>treten. M

Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstüds beanspruchen, werden aufgefordert, vor Sc{luß des Versteigerungêtermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls na erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an dle Stelle des Grundstücks tritt.

Das Urtbeil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 27. Mai 1887, Mittags 1 Uhr, an obenbezei<neter Gerichtsstelle verfündet werden.

Berlin, den 17. März 1887.

Königliches Amtsgericht I.

[6145] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsêvollstre>ung soll das im Grundbuche von der Hasenhaide und den Weinbergen Band 3 Nr. 106 auf den Namen der Chefrau des Rittergutsbesiters Baron von Steinäer, Louise, geb. Bierbaum, in Ober-Lidtenau bei Lauban ein» getragene, in der Nosti:straße Nr. 13/14 hierselbst belegene Grundstü>

am 18. Mai 1887, Vormittags 11 Uhr, vor derm unterzeihneten Gericht an Gerichtsstelle Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C., parterre, Saal 40, versteigert werden.

Das Grundstü> ist mit 7500 # Nuzungswerth zur Gebäudesteue veranlagt. Auszug aus der Steuer- rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstü>k betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kauf- bedingungen fönnen in der Gerichtsschreiberei, ebenda, Flügel D.,, Zimmer 41, eingesehen werden.

Alle Realberehtigten werden aufgefordert, die nit

des

Abtheilung 52.

von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorbandensein oder. Betrag aus dem Grund- buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerts niht hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden

ebungen oder Kosten, spätestens un Versteigerung®- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu macen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringiten Gebots nicht berüsihtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berüsihtigten Ansprüche im Range zurütreten.

Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundftü>s beansvrucen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls na< erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru< an die Stelle des Grundstücks tritt. ;

Das Urtheil über die Ertheilung des Zuswlags

wird am 18. Mai 1887, Mittags 1 Uhr,

an obenbezei<neter Gerichtsstelle verkündet werden.

Verlin, den 23. März 1887.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung d2,

»- Ta -_ wi ,

[65130] Qwwangsversieigerung.

Im Wege der Zwangsv slstre>ung soll das im Grundbuche der Rittergüter Band I. Seite 41, auf den Namen des Stephan Felir Johann von Kiersfi eingetragene, im Kreise Wongrowiß belegene Ritter- gut Poln. Briesen (Brzeznd) :

am $8. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeiGneten Gericht an Gerichtsstelle im S@ö6fensitungésaal versteigert werden.

Das Rittergut ift mit 1935,84 Thlr. Reinertrag und einer Fläte von 7>6,00,78 ha zur Grundsteuer, mit 2055 Nutungswerth zur Gebäudesteuer veran» lagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Srundbublatts, etwaige Abschätzungen und andere das Rittergut betreffende Nachweisungen, fowie be- sondere Kaufbedingungen können in der Gerihts- \<reiberei VI. eingesehen werdem

aufgefordert, die

Alle Realberehtigten werden nicht von selbst auf den Ersteher übergehenden An- sprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Brundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteige- rungévermerks nit hervorging, insbesondere der- artige Forderungen von Kapital, Zinfen, wiederkehren- den Hebungen der Koîten, sväteitens im Versteige- rungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden, und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berüdsi<tigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berücfsichtigten

Ansprüche im Range: zurü>treten.

welche das Eigenthum des Ritterguts beansvruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nach erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld ia Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. E

as Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wir

am 10. Juni 1887, Vormittags 11 Uhr, an Gerichtsstelle verkündet werden.

Wongrowit, den 24. März 1887. óniglihes Amtsgericht.

Diejenigen,

[65134]

Nr. 1269/68, Dortmund wird der

hiesicer GerichtEstelle des Kaufgeldes owie

mine vorgeladen.

[65132]

fassenbücher der Krei a. Nr. 388, au Radzienen üver

21 M, werden auf Antrag Gr. Radzienen bezw.

gefordert, | spätestens 1n den 18. Oktober

dem Aru

für kraftlos werden Ortelsburg, den

[53513]

Der Restaurateur

vor dem unterzeihn

melden und das Sva

[65131]*

Gersdorf das Aufgebot Sparkasse des

des

beantragt. Der gefordert, pätestens den 15. Oktober

48960]

\varka}e:

1) der Nr. 6245 über 300 lautend,

über 90 , auf Car 3) einer Obliga Nr. 6461 über lautend, 4)

berg lautend, beantragt.

er Eigenthümer

banden gekommen.

spätestens d Freitag,

vor dem unterzeihn mine

erflärung der Urfun Detmold, 23. D

[G Der Weinhändler

zur Police der Leb \<aft „Germania“ Januar 1868 über

burg, inhalts dessen bat,

Der Inhaker de

Stettin, den 22.

[53752

wirth Konrad Vo

die Hinterlegung v

anberaumten Aufgebotstermine

Der Rittergutsbefißer von Knebel hat als Besißer des Ritterguts

Der Einlieger Carl Laue in S1 gebot der nachstehenden Obligationen

Obligation vom

120 S,

) einer Obligation _ [ } Nr. 972 über 282 Æ#, auf Caroline Rech zu Mein-

Vorlegung anzumelden,

zu Hamburg hat das Au! ( gegangenen Depositals<heins vom 24.

Hotelbesizer Wilhelm

das als Unterpfand gegebene Dokument gegen Rückzahlung des auf Grund der Versicherung gewährten Darleb

ständigen Zinsen zurückzugeben,

30, Januar bezw.

In Sawen, betreffend die Zwangsversteigerung und Zwangsverwaltung der Grundstüde: ; 1497/68, 1498/68 der Steuergemeinde

Flur 23

Bürgermeister Carl Haverfamp,

früber zu Kettwig. hiermit zu dem von uns auf den 5. Mai 1887,

Vormittags 11 Uhr, an zur Belegung und Vertheilung

zur Sblußrebnungslegung und

Decharge des Zwangéverwalters "anberaumten Ter-

Dortmund, den 19. März 1887. Königliches

Amtsgericht.

Aufgebot. Nachstehende angebli< verloren gegangene

Svyar- 3-Sparkasse Ortelsburg :

auêgestellt für Wilbelm Bury in

die für ibn am 28. September

1878 eingezahlten 89 Æ 90 S, : . Nr. 1866, ausgestellt für Friedri Protokowit über die für ihn am 17. Juli 1883 eingezahlten

des es Losmanns

Kätbhners Adam Livka in Michael Skrzeba

in Montwitz, biermit aufgeboten. Die Inhaber der nbü erden ibre Re&te und Ansprüche auf dieselben

-- -—

SparkaïenbüHer werden auf»

ifgebotêtermin cr., Vormittags 12 Uhr,

Zimmer Nr. 18, bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden Sparkassenbücher vorzulegen,

und die ( widrigenfalls legiere erflärt werden.

19, März 1887.

Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Emil Sommer ¿u Thorn, ver-

treten dur< den Rechtêanwalt Warda daselbst, hat das Aufgebot des auf den in Riesenburg ausgestellten, über 1080 4 lautenden Svparkassenbu<hs Nr. 6847 Rosenberg Wvr. beantragt. wird aufgefordert, svätestens den 31. August 1887, Vormittags

Namen Emil Sommer

der Kre!ésparkasîse zu Der Inhaber desfelben

in dem auf

12 Uhr, eten Gerichte im Sitzungssaal seine Rechte anzu- rfassenbuc vorzulegen, widrigen-

falls die Kraftloserklärung deëselben erfolgen wird. Rosenberg Westpr., den 19. Januar 1887. Konigliches

Amtsgericht. I.

Aufgebot.

Doeberitz zu (Serédorf Guthabenbu<s Mr. $523 der

Dramburger Kreises zu Dramburg über 1235,76 H, ausgestellt für die Hausinnen- in Ger8dorf, welches angeblih verloren gegangen ist, Inhaber der Urkunde wird auf-

in dem auf 1887, Vormittags 11 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 6, anberaumten Aufgebotstermine î ) und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft-

loëerflärung der Urkunde erfolgen mird. Dramburg, den 18. Königliches Amtsgericht.

seine Rechte anzumelden

März 1887.

Laue in Spork bat das Auf- der Lande®8-

30. November 1881

K, auf Carl Menze in Belle

2) der Obligation vom 29. August 1884 Nr. 5926

Remmighausen lautend, September 1883 Laue daselbst

1886

[l Laue in tion vom 1. auf Sofie 27.

vom Januar

Derselbe hat glaubhaft gemacht , daß ( der in obigen Obligationen ver- briefen Darlehne sei und daß die Urkunden ihm ab-

Der Inhaber jener Obligationen wird aufgefordert, in dem aus

den 15. Juli 1887,

Vormittags 10 Uhr,

eten Gerichte anberaumten Ter-

etwaige Ansprüche an dieselben unter deren

widrigenfalls die Kraftlos- den erfolgen wird.

ezember 1886.

Fürstliches Amtsgericht. TIT. Eberhardt.

Aufgebot. Christian Rudolph Dümmayßen Aufgebot des angeblich verloren Oktober 1879 ensversicherungs - Aftien - Gesell- zu Stettin Nr. 171160 vom 4. 6000 M. ausgestellt für den (arl Daniel Mück zu Ham- die „Germania“ si verpflichtet BYersicherungs-

ns nebst event. rü>- beantragt.

r Urkunde wird aufgefordert, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 48, Rechte anzumel-

spätestens in dem au! den 24. November 1887, vor dem unterzeichneten Gerichte,

anberaumten Aufgebotstermine feine den und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der

Urkunde erfolgen wird. März 1887.

Königliches Anitsgericht, Abtheilung ITI.

Aufgebot.

Die von der Kgl. Hauptbank Nürnberg unterm

»2 September 1885 dem Gast-

elfel von Maiach bezw. dem

Hopfenhändler Emil Brandeis von Nürnberg über

on Werthpapieren ausgestellten

Depositionsscheine sind na< Angabe der Deponenten zu Verlust gegangen. Auf Antrag des Voelkel ‘und Brandeis ergebt biermit an die etwaigen Inhaber dieser Devositionsscheine die Aufforderung, spätestens in dem auf Samstag, den 17. September 1887, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 4, des biesigen Justizgebäudes, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte bei dem Kal. Amtsgerichte Nürnberg anzumelden und die Ur- funden vorzulegen, widrigenfalls diese Scheine für kraftlos erflärt würden. Nürnberg, 22. Januar 1887. Königliches Amtsgericht. Abtbeilung V. (L. 8.) Zebler, Kgl. Amtsrichter. Zur Beglaubigung: Gerichtsschreiberei des Kal. Amtsgeri<te. Der geschäftsleitende Kgl. Sekretär. (L. 8.) Hater.

E Aufgebot.

Nr. 11 061. Auf Antrag des Landwirths Ziriak Büchele von Oedsbah, als Vormund der minder- jährigen Seraphine und Franziska Büchele von Dedébach, erläßt das Großb. Amtsgericht, Abth. 2, dabier, das Aufgebot der 4°/oigem Pfandbriefe der Rheinisen Hypothekenbank in Mannheim :

Serie 45 Litt. A. Nr. 682 zu 2000 Æ, Serie 45 Litt. B. Nr. 1970 zu 1000 Æ, Serie 36 Litt. C. Nr. 255 zu 500 ÆÆ, und Serie 44 Litt. C. Nr. 574 zu 500 #

Der Inhaber dieser Pfandbriefe wird aufgefordert, spätestens in dem auf den

1. November 1891, Vormittags 9 Uhr, vor dem bezeichneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte bei dem Gerichte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung derselben erfolgen wird.

Manunheim, den 25. Februar 1887.

Der Gerichtsschreiber Großh. Amtegerihts: Meier.

[65133]

Auf den Antrag der verwittweten Schaffer, Karo- line Brinke, geborenen Hoffter, in Groß-Bresa, der verebelichten Viehwärter Lucse Pauer, geborene Hoffter, in Fricdersd orf und der verwittweten Inwohner Christiane Jaschef, geborenen Hoffter, in Reisau wird der Auszügler Gottlieb Bach aus Neisau, welcher seit etwa 10 Iahren aus Reisau verschollen ist, auf- gefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine

am 6. Februar 1888, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte zu melden, widrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen wird.

Strehlen, den 18. März 1887.

Königliches Amtsgericht. [65128]

Auf Antrag des Käthners Mathes Salamon zu Sybka, als Abwesenhcitsvormundes, und der Wittwe Catharina Czießli>, geb, Sczech, daselbst, wird der Sobn der leßtern, Johann Czießli>k, geboren am 99. August 1840, welcher vor ungefähr 30 Jahren na< Rußland gegangen ift, aufgefordert, sh |pä- testens im Aufgebotstermine

den 14. Januar 1888, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht (Zimmer Nr. 35) zu meiden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wi

rd. Ly>, den 1. März I Königliches Amtsgericht. Tk.

[65137] Ausgeboîi.

Auf Antrag des Scirmmachers Franz Haethal in Duderstadt beziehungsweise der Eheleute Brief- träger Carl Sommerfeld und Josefa, geborene Pape, von hier, werden

der am 28. September 1855 in Duderstadt geborene Carl Ferdinand Lembke, welcher an- gebli< in seinem 14. Lebensjahre nah New-

York und der am 30. November 1831 in Duderstadt geborene Tischlergeselle Janaz Pape, Ignaz Sohn, welcher angeblih in den Jahren von 1850 bis 1860 na<h Galveston in Amerika aus- gewandert ift, S i hiermit aufgefordert, h spätestens in dem auf den 3. Mai 1888, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine vor dem unterzeichneten Gerichte zu melden. : i - E Im Nichtanmeldungsfalle werden dieselben für todt erklärt und ihr Vermögen den nächsten be- fannten Erben oder Nachfolgern überwiesen werden. Alle Personen, welche über das Fortleben der Verschollenen Kunde geben fönnen, werden zu deren Mittheilung und für den Fall der demnächstigen Todeserklärung etwaige Erb- und Nachfolgeberechtigte zur Anmeldung ihrer Ansprüche unter der Verwar- nung, daß bei der Neberweisung des Vermögens der Verschollenen auf sie keine Rücksicht genommen werden wird, aufgefordert. Duderstadt, den 15. März 1887. Königliches Amtsgericht. TII. gez. Panse. : Ausgefertigt: Kahl bro>, Sekretär, Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts.

[65136] Bekanntmachung. :

Auf den Antrag des Rechtsanwalts Shuewski in Schroda als Abwesenheitsvormunds des am 19. Juli 1840 geborenen Komorniks\sohnes Jacob Kolanowicz, welcher Ende 1885 in Dominowo, dann in Maria- nowo als Knecht gedient hat, wird der Jacob Kola- nowicz hierdur<h aufgefordert, fich spätestens in dem vor dem unterzeihneten Gericht am 15. Februar 1888, Vormittags 10 Uhr, anstehenden Termine \chriftli<h oder persönlich zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird.

Schroda, den 23. März 1887.

Königliches Amtsgericht.

[65138] Aufgebot.

Anton Mayrhofer, geboren am 15. Januar 1788 als der Sohn der Bauerscheleute Simon und Maria Mayrhofer zu Afham, ist seit dem russischen Feldzuge verschollen, und sind über das Leben des- selben seit dieser Zeit keine Nachrichten vorhanden.

Auf Antrag der Wirthschefrau Maria Fischer in Wangham, als einer der nächsten gesetzlichen Erben des Anton Mayrhofer, besc<ließt das K. Amtsgericht RNotthalmünster die Einleitung des Aufgebotsverfahrens zum Zwecke der Todeserklärung des Anton Mayr-

hofer und beraumt zu diesem Behufe auf

Samstag, den 21. Januar 1888, Vormittags 9 Uhr, den Aufgebotstermin an. Zugleich ergeht die Aufforderung :

1) an den Verschollenen, spätestens im Aufgebots- termine versönlih oder schriftlich bei Gericht ich anzumelden, widrigenfalls er für todt er- flärt würde;

2) an die Erbbetbeiligten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen;

3) an alle Diejenigen, welche über das Leben

es Verschollenen Kunde geben können, Mit- tbeiluna bierüber bei Gericht zu machen. Notthalmünster, 24. März 1887. Kgl. Amtsgericht. Huber, Amtsrichter.

[65135] Bekanntmachung.

Geseußlicher Vorschrift gemäß wird andur< ver- öffentlicht, daß Michael Hühner, Barbier, in Fre>en- feld wobnbaft, und Konsorten, welche bei dem Kgl. Landgerichte Landau in der Pfalz gegen den nas genannten Jakob Hühner von Fre>enfeld das Abs wesenbeitsverfahren betreiben, dur Beschluß dieses Gerichts vom 18. März 1887 zu dem fontradiftoris< mit der Kgl. Staatsanwaltschaft zu führenden Zeugenbeweise darüber zugelassen wurden:

1) „daß Jakob Hühner von Fre>enfeld Sohn der allda verlebten Eheleute Georg Michael Hübner und Rcsina Barbara Luß im Jahre 1834 na< Nordamerika auêgewandert ist und seit dem Jahre 1339 von si<h keine Nachricht mebr in die Heimath gelangen ließ;

9) daß im Jahre 1875 die Nachricht eintraf, er sei in das Innere von Nordamerika gereist und dort im ledigen Stande gestorben;

3) daß seit dieser Zeit man in Freckenfeld nichts mebr von ihm und über ihn vernommen hat.“

Termin zur Aufnahme des angeordneten Zeugen- beweises ist bestimmt auf Moutag, den 4. April 1887, Vormittags $9 Uhr, im Situngsfaale II des Kal. Landgerichts dahier

Landau, den 26. März 1387.

Der Kal. Erste Staatsanwalt:

Boeing.

[42118]

Wenn ih zu den Akten, betreffend den Nachlaß der am 19. September 1880 hieselbst verstorbenen Wittwe des wailand Nagelshmiedes Johann Christian Fricd- rid Kubfeldt, Friederike Luise Wilhelmine, geborenen Müller, bieselbst, einer Tochter des wailand Hol- länders Iohann Jacob Müller, welcher nah einander in Dehmen, Bauerstorffff, Berthke, Prohn, Langen- hanshagen, Frauendorf, Bollhagen und Körkwißz ge- wohnt hat, bisher nur die Wittwe Mariane Brüß, geborene Müller, in Greifswald als Schwester der genannten Erblasserin legitimirt und die Erbschaft angetreten hat, so werden hiemit ex officio alle Die- jenigen, welche ein gleih nahes oder näheres Erb- re<t an dem beregten Nachlasse zu haben vermeinen, hiemit aufgefordert,

binnen 6 Monaten a dato

sol<e ihre Erbansprüche hieher anzumelden und ge=- hörig zu bescheinigen, unter dem ein- für allemal an- gedrohten Nachtheile, daß sie andernfalls bei der be- vorstehenden Theilung des Nachlasses nicht können berücksichtigt werden, solcher Nachlaß vielmehr der Wittwe Mariane Brüß, gebornenMüller, in Greifs- wald und den sich etwa sonst Meldenden und Legiti- mirenden wird ausgeantwortet werden.

Gegeben im Waisengerichte. Rostock, den 95. No-

vember 1886. N Anton Moeller, Sekr.

a Ausgebot.

Auf Antrag der Anna Katharina Müller zu Seidenbah wird folgenden in Amerika mit un- bekanntem Aufenthalte abwesenden Personen

1) Katharina Fendrich, 9) Maria Barbara Fendrich, 3) Elisabetha Fendrih und 4) Georg Fendrih : oder deren Nachkommen eröffnet, daß

Philipy Fendrih T1. 1n Seidenbach, ledig, mit Hinterlassung eines Testaments gestorben ist, in welchem er seine Stiefschwester Anna Katharina Müller als Erbin seines gesammten Nachlasses ein- geseßzt hat. Es wird oben genannten Stiefgeschwistern des Philipp Fendrich 11. aufgegeben, sh im Auf- gebotstermin

Mittwoch, den 4. Mai l. J--

Vormittags 9 Uhr, e über die Echtheit und Rechtsbeständigkeit besagten Testaments zu erklären oder sich hierzu durch einen Bevollmächtigten vertreten zu la)en, widrigenfalls sie hiermit ausgeschlossen und das betreffende Testament lediglich für vollstre>bar erklart werden würde.

Fürth, 21. März 1887.

Großherzoglich bef. Amtsgericht. Krauß.

[65141]

In dem von dem Rentier, früheren Maler Friedri<h Wilhelm August Detmers und dessen Ehe- frau Christiane, geb. Mangel, am 27. April 1877 erri<teten, am 8. März 1887 publizirten Testamente haben dieselben zum Miterben berufen Wilhelnt Davids, Sohn des in Marin i. Met>lenburg Schwerin verstorbenen Holländers August Davids und dessen Ehefrau Auguste, geb. Mantzel. Da dessen Aufenthaltsort unbekannt ift, wird dies hier öffent- li bekannt gemacht.

Berlin, den 8. März 1887.

Königliches Amtsgericht 1, Abtheilung 61.

[65160] Aufgebotssache.

Das Hvpotheken-Instrument vom 1. Mai 1875 ütber 4500 F Darlehn auf Nr. 109a. Stadt Licanik Abtheilung 111. Nr. 30 für den Kautmann Wolf Goldstein daselbst ist dur Urtheil vom 21. März 1887 für kraftlos erklärt.

Liegnitz, den 25. März 1887.

Königliches Amtsgericht,

[65163] Vekanutmachung.

Durch Urtheil des unterzeihneton Gerichts von beut ist das aus der Ausfertigung der Suldurklunde des Carl Stumpf vom 7. August 1833 nebst Hvypvo- tbekenshein vom 16. August 1833 gebildete Ine

\trument über die auf Blatt 39 Schömvalde in